You are on page 1of 2

Kupfer - Zinn - Zink - Blei - Legierungen

Bezeichnung nach EN 1982 Alte Kurzbezeichnung Alte Handelsbliche Bezeichnung Mechanische Eigenschaften Zugfestigkeit Rm N / mm2 min. 200 220 250 0,2%-Dehngrenze Rp0,2 N / mm2 min. 90 110 110 Bruchdehnung A% min. 13 6 13 Brinellhrte HB min. 60 65 65

1/2
Dichte kg / dm3 ~

Nummer

Kennzeichen

Gusswerkstoff nach DIN 1705

Gieverfahren und Bezeichnung Sandguss - GS Kokillenguss - GM Schleuderguss - GZ

CC 491 K

CuSn5Zn5Pb5-C

CuSn5ZnPb

Rg5

8,7

CC 492 K

CuSn7Zn2Pb3-C

CuSn6ZnNi

Rg6Ni

Sandguss - GS Kokillenguss - GM Schleuderguss - GZ

230 230 260

130 130 130

14 12 12

65 70 70

8,7

CC 493 K

CuSn7Zn4Pb7-C

CuSn7ZnPb

Rg7

Sandguss - GS Kokillenguss - GM Schleuderguss - GZ

230 230 230

120 120 120

15 12 12

60 60 70

8,8

Kupfer - Zinn - Zink - Blei - Legierungen


Bezeichnung nach EN 1982 Zusammensetzung der Legierung in Prozent (Massenanteile) Eigenschaften, Verwendung und Anwendungsbeispiele

2/2

Nummer

Kennzeichen

Sn

Cu

Pb

Ni

Fe

Mn

Al

Zn

Sb

CC 491 K

CuSn5Zn5Pb5-C

4,0-6,0

83,0-87,0

4,0-6,0

<2,0

<0,3

<0,01

4,0-6,0

<0,25

<0,10

<0,10

Mittelharter Konstruktionswerkstoff, meerwasserbestndig, bedingt weich- und hartltbar. Gute Verschleifestigkeit! Geeignet fr normal beanspruchte Gleitlager, Gleitplatten, Schleifringe und Ventilsitzringe fr Wasser- und Dampfarmaturen bis 225C

CC 492 K

CuSn7Zn2Pb3-C

6,0-8,0

85,0-89,0

2,5-3,5

<2,0

<0,2

<0,01

1,5-3,0

<0,25

<0,10

<0,10

Konstruktionswerkstoff mit guter Festigkeit und Dehnung, gut giebar, meerwasserbestndig. Armaturen und Pumpengehuse sowie Gussteile, bei denen vor allem Druckdichtigkeit verlangt wird.

CC 493 K

CuSn7Zn4Pb7-C

6,0-8,0

81,0-85,0

5,0-8,0

<2,0

<0,2

<0,01

2,0-5,0

<0,30

<0,10

<0,10

Mittelharter Gleitlagerwerkstoff, gute Notlaufeigenschaften, meerwasserbestndig. Geeignet fr den allgemeinen Maschinenbau, fr Lagerschalen, Gleitlager und Kolbenbolzenbchsen, Kurbel- und Kniehebellager, mittel beanspruchte Gleitplatten, Zylindereinsatzbchsen, Grund- und Stopfbchsenfutter. Gleichmige und verbesserte Verschleifestigkeit erzielt man mit dem Schleudergussverfahren