You are on page 1of 16

A170_01

Studierendenmagazin der Universitäten Bochum, Dortmund und Duisburg-Essen

pflichtlektüre
122009  www.pflichtlektuere.com

Arm an der Uni


Leben auf Pump statt Laptop und Latte:
Was es bedeutet, mit 200 Euro im Monat zu studieren.

Bekenntnisse eines Streikbrechers


Es gibt gute Gründe für die Teilnahme am Bildungsstreik. Und gute dagegen.

Skandal um Namen, Noten, Nummern


Datenschutzpanne an der TU Dortmund – Probleme auch an den anderen Ruhr-Unis.
S02 VOR-SPIEL A367_02

Bekenntnisse eines Streikbrechers


Es ist Bildungsstreik, und nach verhaltenem Beginn werden die Aktionen nun mutiger. Auch pflichtlektüre-
Autor Jonas Mueller-Töwe hat zu Beginn nicht demonstriert. Ein Erklärungsversuch.

G
estern war Streik und ich war nicht da. nur? Dass uns alles so egal zu sein scheint? Viel- Diese Streitigkeiten verstellen den Blick auf das
Ich bekenne: Ich habe nicht gestreikt. Je- leicht liegt‘s daran, dass wir im Alltag zu oft mit Wesentliche. Seit einigen Wochen befinden wir
denfalls nicht mehr als sonst auch. Ich, Sprachumdeutungen konfrontiert sind, die of- uns nun offziell im Krieg – daran haben mona-
ich bin der Streikbrecher von nebenan. fensichtlich scheinende Fakten in politische In- telange Dementis des Ex-Verteidigungsminsters
Die Opportunistensau. Der Reaktionär. terpretationen verwandeln, die Denk- und Hand- Jung nichts ändern können. Sein Nachfolger Gut-
Nicht, dass ich viele der Forderungen nicht teilen lungsfähigkeit einzuschränken suchen. Wozu auf tenberg hat mit diesem Tabu bereits in den ers-
würde (Anwesenheitspflicht! Studiengebühren!). das Offensichtliche hinweisen? ten Tagen im Amt gebrochen.
Dass ich in der Redaktion geblieben bin, lag viel-
mehr daran, dass im studentischen Alltag eine Für den Laien scheint offensichtlich, dass Nun wird es Zeit, dass
ähnlich revolutionäre Stimmung herrscht wie auf Deutschland sich in Afghanistan im Krieg befin- auch Minister Pink-
dem monatlichen Häkel-Treffen der Frauenhilfe. det – offiziell ist es erst seit wenigen Wochen. Zu wart seine Politik den
Die Wechselstimmung aus Zy- und Hedonismus, meiner Politikverdrossenheit gesellt sich zudem Realitäten anpasst. An-
die uns während der zahlreichen (Pflicht-)Vor- die Tatsache, dass die studentischen Interessen sonsten wird das sein
lesungen in einen wohligen Nachmittagsschlaf zwischen zwei verfeindeten Lagern aufgerieben Nachfolger tun.
wiegt, lähmt zudem mein politisches Engage- werden. Auf der einen Seite stehen die Spießer
ment nicht unerheblich. des AStA Duisburg-Essen: Ihr Standpunkt wan- An den Unis gibt es
derte innerhalb weniger Monate von “Das sind inzwischen keine Hä-
Wie‘s ausschaut, steh‘ ich damit nicht allein da. alles radikale Berufsdemonstranten” zu “Wir tei- kel-Treffen mehr. Jetzt
Mein Mitbewohner berichtete so gegen 17 Uhr len die Forderungen, aber nicht die Protestform”. ist es ein echter Streik.
von einer Punkband am Hauptbahnhof. “An- Auf der anderen Seite die Antis, die aus ihren Pro- Jetzt wird besetzt. Jetzt
sonsten sind hier hauptsächlich Schüler”, hat er testpapieren nicht ihre allgemeine politische Pro- habe ich auch im Hör-
mir durch’s Telefon gesteckt. Woher kommt das grammatik heraushalten können. saal geschlafen.

Das sagt ihr auf pflichtlektuere.com


„Bologna“ ist der Begriff, der protestierende Studen- Was man hier in Deutschland völlig verpennt hat, jede Hochschule/Universität eine etwas andere
ten so sehr auf die Palme bringt wie „Studiengebüh- ist doch Folgendes: Im Ursprungsraum von Ba- Ausbildung hat mit Schwerpunkten hier und da?
ren“. Was denkt ihr? Die bisherigen Leser-Reaktionen chelor und Master gibt es kein Abitur. Daher sind Im Gegenteil, die Wissenschaftslandschaft wäre
auf www.pflichtlektuere.com sind gemischt. die Studenten bei Abschluss zwischen 19 und 23 bunter und erotischer, weil hier für jedes Interes-
Jahre alt. Dieses System nun auf Deutschland zu se etwas da ist und sogar Veränderungen mög-
Ich finde das neue System (Bacherlor/Master, die übertragen ist in meinen Augen eine Farce. Die lich sind, die jetzt von der Verwaltung erstickt
Red.) sehr gut und kann die ganz vieren und gehe Universitäten entwerten ihren Ruf und ihren an- werden. Diktaturen lieben Normierungen,den
nächstes Semester für sechs Monate ins Ausland, gesehenen Abschluss selber. Nur weiter so mit Gleichschritt, Demokratie lebt von Vielfalt.
was auch kein Problem darstellt. Außerdem sehe unserem Bildungssystem; auf das wir alle als Ein- Georg Scheffczyk
ich ein Hochschulstudium immer noch als eine heitswürstchen durch die Gegend laufen.
Ausbildung an, die eine außerordentliche Leis- HUHUH
tungsbereitschaft voraussetzt, weshalb ich auch Weil die Produktion der pflichtlektüre Zeit braucht,
an einer Selektion während des Bachelors und Die Normierung ist ein Nachteil, weil hierdurch sind wir nicht topaktuell. Die neuesten Texte und Bil-
Zulassungsbeschränkungen für den Master kei- viele Facetten innerhalb der Wissenschaft unbe- der zum Bildungsstreik – sowie Artikel und Interviews
nen Anstoß nehmen kann. rücksichtigt bleiben, es ist eine Verarmung, eine zu allen anderen wichtigen Themen – gibt es auf un-
BWLer Monokultur. Ist es denn nachteilig zu wissen, dass serer Internetseite www.pflichtlektuere.com
A170_03 START-BLOCK S03

HERZ-STÜCK diesmal Zur Ausgabe

D
Der eine hat‘s, ie meisten Studenten haben wenig Geld. Studium,
der andere nicht: WG-Zimmer und Essen verschlingen das, was Neben-
Wie es sich jobs einbringen. Manche bleiben direkt bei ihren El-
mit wenig Geld tern wohnen, weil es preiswerter ist und die ärgsten
studiert. Geldsorgen erstmal ausbleiben.

S08 Trotz knapper Kasse bleibt den meis-


ten Studenten jedoch genügend übrig,
um sich in der Uni mal einen Kaffee
zu gönnen, am Wochenende feiern zu
gehen und ab und an neue Klamotten
zu kaufen.

Bei Maria ist es anders: Sie hat nur 200


Euro im Monat zum Leben und an die
BOCHUM 20.000 Euro Schulden. In die Mensa
geht sie deshalb nur zweimal pro Wo-
S04 … Unpolitisch und unmoralisch? Ein Experte verteidigt unsere Generation. che. Ein Brötchen zwischendurch ist
nicht drin. Arbeiten, sagt sie, könne sie nicht. pflichtlektüre-
RUHR-BLICK Mitarbeiter Michael Klingemann erzählt aus ihrem Uni-Alltag
(Seiten 8 - 11).
S06 … Datenschutzpannen an den Ruhr-Unis: Erschreckende Normalität.
Die nächste pflichtlektüre erscheint nach der Weihnachtspau-
HERZ-STÜCK se am 19. Januar 2010. Aktuelle Nachrichten findet ihr online
unter www.pflichtlektuere.com.
S08 … Schwere Last: Marias Studium hat ihr 20.000 Euro Schulden eingebrockt.

S11 … Wenn Papa keine eigene Praxis hat: Ein Arbeiterkind im Medizinstudium.

DIENST-BAR

S14 … Jedem das seine: Von Weihnachtshunden und Eisprinzessinnen.


Anzeige

Lust auf
Luftfahrt?
Fluglotse werden!
www.dfs.de
Hochfliegende Erwartungen? Vom Studium nicht erfüllt?
Wenn ein Hochschul-Abschluss Sie nicht mehr länger überzeugt. Sie aber den-
noch hoch motiviert für eine Ausbildung sind: Dann bewerben Sie sich bei der
deutschen Flugsicherung! Für die Ausbildung zum Fluglotsen bzw. zur Fluglotsin!
Wann immer Sie Ihre Entscheidung treffen – wir bilden das ganze Jahr über aus!
www.dfs.de – Weil der Himmel Sie braucht!
S04 BOCHUM: IM HÖRSAAL A170_04

Ronald Hitzler ist Professor für Allgemei-


ne Soziologie an der TU Dortmund.

„Ihr seid nicht egoistisch!“


Im pflichtlektüre-Gespräch findet der Soziologe Ronald Hitzler klare Worte über die aktuelle Studentengenera-
tion und ihre Klischees. Er weiß: Der Gang zum Klo ist manchmal wichtiger als die Rettung der Welt.
Herr Hitzler, im „Spiegel“ nennen Sie uns die „Gene- Und wie verhält es sich mit dem Vorwurf Politikver- ist. Was sich aber tatsächlich abspielt, das ist ein
ration prekär“ - Was meinen Sie damit? drossenheit? Wandel von Moral. Wir beobachten, dass sich die
Prekäres Leben bedeutet nicht gleich ärmliches Interesse für Politik ist bei Ihrer Generation Menschen in den neunziger Jahren vom Mora-
Leben. Ich habe den Eindruck, dass die junge Ge- durchaus vorhanden. Jedoch für Politik im wei- lisieren distanziert haben. Die Lust am Spaß do-
neration in Bezug auf ihre Lebensplanung aus- teren Sinne. Schließlich muss man in seinem minierte. Am Ende der Neunziger war der Spaß
gesprochen realistisch ist. Sie sind sehr unsicher. Leben ständig Kompromisse schließen und sich vorbei, weil das Leben härter wurde. Die meisten
Was immer man plant, die Chancen stehen gut, einigen. Hingegen nervt es einfach nur, wenn Leute hatten einfach genug davon, nur Spaß zu
dass es anders kommt, und man hinterher ge- zum Beispiel EU-Entscheidungen das kippen, was haben. Also wurde wieder moralisiert. Die Leute
nauso schlau ist wie zuvor. Ihre Generation be- hierzulande längst entschieden worden ist. forderten, Dinge wieder ernst zu nehmen. Das
wegt sich nicht auf ein prekäres Leben zu, son- kann übrigens noch ausgesprochen unange-
dern führt bereits ein solches. Das war früher doch nicht wirklich anders. nehm werden. Denn möglicherweise läuft die
Die Form des Protestes ist heutzutage eine ande- Remoralisierung so lange weiter, bis man wieder
Unsere Generation steht häufig in der Kritik. Ihr re: Früher hätte man gesagt, „Da muss man wie- anfängt, Hexen zu verbrennen. Heute natürlich
wird vorgeworfen, sie sei egoistisch. der kämpfen!“ und hätte ein Rockkonzert für die nur im Sinne. Doch der Prozess überdreht sich
Das kann ich aus unseren Untersuchungen und Dritte Welt organisiert. Da hatten die Leute ein irgendwann. Gewinnen die Moralisierer Ober-
Daten nicht bestätigen. Da werden viele Din- richtig gutes Gefühl, wenn sie so ein Rockkon- wasser, werden diejenigen, die diese Moral nicht
ge einfach durcheinandergeworfen. Je prekärer zert besucht hatten und dachten: „Jetzt haben teilen, sozusagen verbrannt.
die eigenen Lebensumstände sind, desto mehr wir Politik gemacht“. Ihre Politik heute hingegen
ist man damit beschäftigt, sein eigenes Leben ist konkreter und pragmatischer – wie sich gera- Das Titelthema der letzten pflichtlektüre hieß „Ent-
zu managen. Wenn Sie große Pläne zur Rettung de derzeit an den Hochschulen gut beobachten spannt euch“. Finden Sie uns tatsächlich zu unent-
der Welt haben und Sie müssen aufs Klo, dann lässt. spannt?
müssen Sie eben erst einmal aufs Klo. Nehmen Die Unentspanntheit entspricht dem Maß des
Sie das Klo hier bitte als Metapher für das Prin- Ist dieser Pragmatismus unserer Generation gleich- Stresses, den Sie haben. Wenn Sie sich immer um
zip „first things first“. Früher galt noch: Unsere zeitig auch unmoralisch? alles kümmern müssen, sind Sie naheliegender-
Kinder werden es später einmal besser haben als Nein, sie ist durchaus moralisch. Die Alten haben weise nicht gerade entspannt. Momentan lernen
wir. Heute müssen Sie jedoch zuerst ihr eigenes immer den Eindruck, dass die Jungen unmora- wir ganz beiläufig, dass es kaum noch sichere
Leben auf die Reihe bekommen. Das als Egoismus lisch sind. Seit wir von den Bäumen geklettert Jobs gibt. Die Leute wollen aber einen sicheren
zu bezeichnen, halte ich für eine schlichte Unver- sind, gibt es angeblich einen moralischen Dauer- Job. Dafür nehmen sie sogar schlechte Jobs in
schämtheit! Sie sind nicht egoistisch, Sie sind ein- verfall. Aus dieser Sicht von gestern wird morgen Kauf. Es ist etwas Entscheidendes passiert: Ein Le-
fach zum Selbstmanagement gezwungen. alles immer noch schlimmer, als es heute schon ben ist aus immer mehr Einzelelementen zusam-
A170_05 BOCHUM: IM HÖRSAAL S05

Ist die Angst vor dem Scheitern tatsächlich so groß, Also: Ritalin für alle und Dopingkontrollen im Hör-
VITA dass Neurodoping mit Mitteln wie Ritalin zwangsläu-
fig eine Begleiterscheinung ist?
saal?
Ob wir Dopingkontrollen brauchen, ist die Fra-
Absolut. Auch die Art der Drogen lässt sich gut ge. Ansonsten: Ja, unter der Bedingung, dass die
Ronald Hitzler (59) ist Professor für Allgemei- bestimmen. Wenn man drei Tage durchfeiern Wirksubstanz wirklich gut erforscht wird: Welche
ne Soziologie an der TU Dortmund. Bevor er will, macht es wenig Sinn, sich Bier ins Hirn zu Dosis schadet der Gesundheit noch nicht und ab
1997 nach Dortmund kam, arbeitete er an den schütten. Da bieten sich andere, neben heftigen welcher sind Schädigungen zu gewärtigen? Beim
Universitäten Konstanz, Bamberg, Köln und Koffeingaben eben auch illegale Mittel unserer Alkohol wissen wir inzwischen sozusagen kul-
München. Habilitiert wurde er 1995 an der FU kulturell verfügbaren Drogenpalette an: Speed, turell, wann wir umfallen und ab wann Alkohol
Berlin. Neben seiner Tätigkeit an der TU Dort- Koks, Ecstasy. Letzteres macht prosozial, aber tödlich sein kann. Von anderen Drogen wissen
mund arbeitet er seit 2008 als Gast-Professor nicht agil. In zehn Jahren rauchen Sie leichter wir hingegen vergleichsweise wenig, um nicht
an der Universität in St. Gallen in der Schweiz. einen Joint als eine Zigarette. Die Debatte ums zu sagen: kaum etwas. Es gibt zwar das Wissen
In seinem Erstberuf war Hitzler Tageszei- Kiffen nimmt doch keiner mehr ernst. Die Leute einschlägig befasster Forscher und auch entspre-
tungsredakteur beim Schwarzwälder Boten. müssen lernen, damit umzugehen. Ähnliches gilt chende Fachliteratur, aber für Aufklärung unter
für Ritalin. Das ist so gesehen das Kokain für Ver- dem Großteil der Konsumenten sorgt die nicht.
In seiner Forschung beschäftigte sich Hitzler nünftige. Oder andersherum: Kokain ist das Rita- Deshalb ist es besser, so etwas Zug um Zug zu
mit einer Vielzahl an Themen wie Heimwer- lin für Unvernünftige. erproben. Das gilt auch für Ritalin. Bevor ich sa-
kern, Bundestagsabgeordneten, Sadomaso- ge: „Ritalin ist wie Doping“, muss ich überspitzt
chisten, Jugendkulturen (mit Schwerpunkt Das Koks der Vernünftigen erobert zusehends die gesagt wissen, ob ich nach fünf Jahren Ritalin im
auf der Techno-Szene), Event-Gemeinschaften, akademischen Kreise. Eimer bin oder nicht. Ich jedenfalls weiß es nicht!
Pflege-Interaktionen und Glücksspielern. Ak- Stellen Sie sich mal vor, die Studis würden alle Ich bin aber gerade mit Blick auf Ritalin nicht so
tuell forscht er zur Organisation der Ruhr 2010 auf Ecstasy rumlaufen. Was hier los wäre! Mir ist bange.
GmbH, zu Online-Poker und zum Umgang mit absolut plausibel, dass der Ritalin-Konsum steigt.
Menschen im Wachkoma. Ich verstehe durchaus, dass die Sehnsucht danach
unter den Studierenden verbreitet ist. Da entsteht
ein unheimlich großer Markt. Doch ohne Rezept ONLINE
mengestückelt. Im Grunde leben Studenten heu- ist es schwer, an solche Mittel zu kommen. Und
te ein Portfolio-Dasein. Früher bezeichnete man auch hier gilt die Analogie: Die Wahrscheinlich-
das als das Leben eines Unsteten. Heute nennt keit, dass ich tatsächlich Wodka bekomme, wenn Das komplette Interview mit Ronald Hitzler
man das gleiche Verhalten „flexibel“. Wenn ich ich im Supermarkt eine Flasche Wodka kaufe, ist könnt Ihr auf www.pflichtlektuere.com lesen.
in Ihrem Alter wäre, würde ich mich um mein Le- ziemlich hoch. Auf dem Markt der illegalen Dro- Dort spricht er über seine Forschung zur Kul-
ben sorgen. Ich jedenfalls habe keine Ahnung, ob gen weiß ich aber nicht, ob ich irgendeinen Fake turhauptstadt 2010 und die Universitätsallianz
und wie man sein ganzes Leben mit Projektjobs oder gar Rattengift bekomme. als potentiellen Gegenstand der Soziologie.
leben kann. Außerdem: Weitere Infos zum Gehirndoping.
Sie halten nichts von der aktuellen Drogenpolitik?
Was hat das Leben eines „Unsteten“ für Folgen? Ich frage mich einfach nur, ob unsere Drogenpo-
Man kann recht gut verorten, welche Lebensum- litik wirklich so clever ist. Ich meine zu glauben, text Tobias Fülbeck, Florian Hückelheim
stände den Drogenkonsum fördern. Bei Studen- dass die Leute sich wegen Verboten und Appellen foto Florian Hückelheim
ten spielt dabei auch Neurodoping eine immer auf die legalisierten Drogen beschränken wür-
größere Rolle. den, ist ziemlich naiv.

Schwer was los! Skulpturen auf


dem Campus
Seit dem 3. Dezember zeigt die Kunstsammlung
Fotowettbewerb soll Uni-Charakter herausstellen der Ruhr-Universität-Bochum die Ausstellung
„Ulrich Rückriem. Zeichnungen und Skulptur-
modelle.“ Der zeitgenössische Künstler Ulrich
Menschlich – weltoffen – leistungsstark: Das sind des Wettbewerbs. Besonders die Außendarstel- Rückriem ist vor allem für seine Steinskulpturen
die Werte, die die RUB im Rahmen ihres neuen lung der Bochumer Hochschule soll später mit bekannt. Durch die Schenkung eines Wandbildes
Corporate Design (pflichtlektüre berichtete) in den Fotos unterstützt werden. für das Veranstaltungszentrum der RUB berei-
den Fokus stellt. Doch Worte allein reichen nicht chert Rückriem die Kunst auf dem Campus der
aus. Die RUB wollte passende Bilder zum Thema Jedes Mitglied der RUB durfte teilnehmen und bis Ruhr-Uni.
und machte aus der Suche nach Ideen einen Fo- zu zehn Bilder einsenden. „Von Studenten über
towettbewerb. „Wie sehen die Mitglieder der Uni- Verwaltungsangestellte bis zu den Professoren, Anlässlich dieses Ereignisses werden die Doku-
versität selbst die Menschen auf dem Campus“, am Ende haben wir 40 Mitglieder gefunden, die mente und Materialien zur Skulpturenkunst, die
erklärt Pressesprecher Frank Sinn die Intention zusammen 326 Bilder eingesendet haben“, sagt der Künstler letztes Jahr den Kunstsammlungen
Sinn. Eine Jury ermittelte schließlich die ersten der RUB übergab, in einer Ausstellung der Öf-
zehn Plätze. Außerdem durfte auch das Publikum fentlichkeit zugänglich gemacht. Nach einem
abstimmen, denn: 80 Bilder sind derzeit noch Jahr wissenschaftlicher Bearbeitung des Rück-
bis zum Semesterende in einer Ausstellung im riem-Archivs durch das kunsthistorische Institut
Musischen Zentrum der RUB zu sehen. Jury und werden nun neben den Skulpturmodellen jüngs-
Publikum hatten schnell einen gemeinsamen Fa- te Arbeiten auf Papier sowie frühe Arbeiten des
voriten: Die Studentin Anna Wasilewski gewann Künstlers in der Ausstellung präsentiert.
den Wettbewerb mit ihrer Fotoreihe „Schwer was
los“. Die Ausstellung ist bis zum 11. April 2010 in den
Kunstsammlungen der RUB zu sehen. Öffnung-
Mehr über die Gewinnerin und ihre Bilder findet zeiten: Dienstag bis Freitag 11 bis 17 Uhr, Sams-
ihr unter www.pflichtlektuere.com. tag, Sonntag und an Feiertagen 11 bis 18 Uhr.
mr as
S06 RUHR-BLICK: IM HÖRSAAL A170_06

Dilemma Datenschutz
Mathematik- und Physikstudenten an der TU Dortmund sind verärgert. Der Grund: Arbeitgeber
können online einsehen, welche Seminare sie belegt haben – und wie oft sie diese wiederholen
mussten. Pannen beim Datenschutz sind erschreckende Normalität an den Ruhr-Unis.

Um Klausurergebnisse zu erfahren, braucht es


oft kein persönliches Login. Von Datenschützern
hagelt es deshalb Kritik.

D
as Wort „Datenschutz“ ist spätestens gin: Fehlanzeige! Mit ein paar weiteren Klicks ßenstehende keine Rückschlüsse auf den Namen
seit den Skandalen der letzten Monate lässt sich sogar einsehen, wie oft sich Studentin möglich sind“, sagt Lars Koppers, Referent für
in aller Munde: Die Telekom lässt ihre Müller oder Student Meier zu ein und derselben Hochschulpolitik des Dortmunder Asta. Doch
Mitarbeiter ausspionieren, Arbeitsver- Klausur angemeldet haben. Was daran proble- eben das passiert, wenn Namen auf Uni-Seiten
mittler können bundesweit persönliche matisch ist? Außenstehende können nachvoll- online auftauchen oder Studienbescheinigun-
Details von Hartz-IV-Empfängern einsehen, und ziehen, welcher Kurs belegt wurde, wie oft und gen eingereicht werden. Karsten Finke, Vorsit-
einer Verbraucherzentrale werden anonym die mit welchem Ergebnis. Dafür müssen sie ledig- zender des Bochumer Asta, hält die Situation für
Kontodaten von 17.000 Bankkunden zugespielt. lich die Matrikelnummer und den Namen des nicht tragbar: „Das ist vollkommen illegal. Solche
Alles zweifellos erschreckende Fälle, die den All- Studierenden in Verbindung bringen – Angaben, Daten dürfen grundsätzlich nur für die Leute
tag der Studierenden aber bisher kaum betrafen. die auf jeder Studienbescheinigungen direkt un- einsehbar sein, die auch das Recht auf Zugriff
Doch was, wenn Fremde plötzlich auf Uni-Daten tereinander stehen. haben. Doch die, die darüber wachen sollen, sind
zugreifen können? oft viel zu überlastet, um solche Dinge nachzu-
kontrollieren.“
Grund zur Sorge „Das ist vollkommen illegal“
haben vor allem An der Universität in
Mathematik- und All das sind heiße Informationen für Arbeitgeber, Bochum ist ein konkre-
Physikstudenten die neben den tiefen Einblicken aus den sozialen ter Fall wie an der TU
an der TU Dort- Netzwerken auch Wissen über den genauen Stu- zwar nicht bekannt,
mund. Namenslis- dienverlauf sammeln können. Großes Interesse doch auch hier gibt es
ten von Klausuren daran besteht allemal, wie eine erst kürzlich er- Probleme mit dem Da-
und Übungsgrup- schienene Studie des dimap-Instituts belegt: Von tenschutz. Bei der Ver-
pen werden dort 500 befragten Unternehmen gaben mehr als ein waltung von Studien-
frei zugänglich Viertel an, das Internet für Personalentscheidun- und Prüfungsleistungen
online gestellt. Für gen zu nutzen. Das hat Folgen. Findet der Arbeit- würden Unmengen an
Klausurergebnisse geber heraus, dass ein Bewerber viele Klausuren Daten gesammelt, so
muss man ledig- erst im Drittversuch bestanden hat, sinken die auch die Noten der Stu-
Lars Koppers, Referent lich die Matrikel- Chancen auf den Job. denten, erklärt Karsten Kai-Uwe Loser,
für Hochschulpoltitik nummer in ein Finke. Immer wieder kom- Beauftragter für
beim Asta in Dortmund Suchfeld tippen. „Werden Matrikelnummern mit Noten veröf- me es vor, dass Mitarbei- Datenschutz an
Persönliches Lo- fentlicht, muss sichergestellt sein, dass für Au- ter der Dozenten Einsicht der TU und RUB
A170_07 Ruhr-Blick: Im Hörsaal S07

erhalten. „Handelt es sich bei den Mitarbeitern um studentische


Hilfskräfte, haben diese also Zugriff auf die Noten ihrer Kommili-
tonen“, so Finke. Kommentar von STEFANIE MÜLLER
Auch an der Uni Duisburg-Essen läuft der Datenschutz nicht im-
mer rund. Neben dem normalen E-Mail-Account besitzen hier alle
Studierende ein eigenes Webverzeichnis, mit dem sie Homepages Unsere Daten sind unsere Schwachstellen. Über studiVZ, Facebook und Co. erzäh-
veröffentlichen können, sagt Jörn Müller, EDV-Mitarbeiter des As- len wir Gott und der Welt – und das wohlgemerkt freiwillig – wo wir wohnen,
ta. Doch das System hat Lücken. Durch diverse Hintertürchen sei was wir mögen, was wir meiden. All das dokumentieren wir mit unzähligen
es für andere Nutzer möglich, auf fremde Seiten zuzugreifen und Beweisfotos, die keine Fragen offen lassen. Und keiner merkt: Wir sind absolut
fremde Passwörter einzusehen, so Müller. Und auch hier gibt es blauäugig und sehen nicht, dass da draußen große Haie schwimmen, die hung-
das Nummer-Name-Problem: „Es gibt online PDF-Dateien, die die rig nach unseren Daten schnappen. Der
Matrikelnummern und Noten unserer Studenten in Verbindung aktuelle Fall an der Dortmunder TU zeigt,
bringen.“ Ohne Zugriffsbeschränkung. dass das „Dilemma Datenschutz“ längst
auch an den Hochschulen angekommen
Datenschutzlöcher gibt es an allen Ruhr-Unis – doch sie sind ver- ist. Es besteht sofortiger Handlungsbedarf.
meidbar. Auf den Uni-Seiten im Internet dürfe stets nur die Ma-
trikelnummer, nicht aber der Name auftauchen, sagt der Daten- Dass die Hochschulen nicht gewährleisten
schutzbeauftragte für Dortmund und Bochum Kai-Uwe Loser. können, dass unsere Fehlversuche, Noten
Klausurergebnisse und andere studiumsbezogene Leistungen und Seminarteilnahmen nur für uns und
seien etwas für passwortgeschützte Bereiche wie das E-Learning- die jeweiligen Professoren einsehbar sind,
System EWS oder das digitale Vorlesungsverzeichnis LSF. Was die ist ein Skandal. Noch dazu, wo wir viele
Studienbescheinigungen betrifft, so sollte man es der Fachhoch- gute Informatiker an unseren Unis haben,
schule Dortmund gleich tun. Dort werden bewusst keine Matrikel- für die es sicher kein Problem wäre, per-
nummern auf die Bescheinigungen gedruckt, um die Anonymität sönliche Seiten vor fremden Übergriffen zu
der Studenten zu wahren. Nummer und Name – das gehört ge- schützen. Ein einziges Passwort würde ge-
trennt. nügen, um unsere Anonymität zu wahren.

 text Stefanie Müller, Caroline Nagorski Dass die Datenlöcher nicht nur die Intim-
 fotos sm2, can, nm sphäre der betroffenen Studenten verlet-
zen, sondern auch ihre Zukunft verbauen
könnten, daran denkt wahrscheinlich nie-
mand da oben. Arbeitgeber müssen lediglich die Suchmaschinen anschmeißen,
ein bisschen googeln, und schon sehen sie, dass Student X zweimal durch die Hö-
here Mathematik gerasselt ist und Studentin Y eine Niete in Quantenphysik ist.
Schade, denn eigentlich sollten doch gerade die Hochschulen daran interessiert
sein, ihre Prüflinge so unbelastet wie möglich in die Arbeitswelt zu entlassen.

Türchen klicken und gewinnen...


Im pflichtlektuere.com-Adventskalender stecken viele Preise und Kurioses aus der Wissenschaft

W
issenschaftlich betrachtet kann es liegt statistisch betrachtet für den Durchschnitts-
den Weihnachtsmann gar nicht ge- Deutschen überhaupt unter dem Tannenbaum?
ben. Diese These provoziert dich?
Wir, die pflichtlektüre-Redaktion, Ein Rätsel sei an dieser Stelle schon gelöst: Nein,
haben es berechnet: Der Weih- Schokoladennikoläuse werden nicht einge-
nachtsmann müsste, um allein die zwölf Mil- schmolzen, um daraus Osterhasen zu machen.
lionen Kinder in Deutschland mit Geschenken
zu beliefern, je eine Familie in 0,00024 Stunden Weitere weihnachtliche Gewinnspielfragen gibt
besuchen. Du bist noch nicht überzeugt? Die ge- es jeden Tag im Adventskalender. Wer sie beant-
naue Aufschlüsselung der Rechnung und weitere worten kann und die richtige Lösung an post@
stichhaltige Argumente findest du in unserem pflichtlektuere.com schickt, kann Kino-Gutschei-
Adventskalender auf pflichtlektuere.com. Hinter ne, Theater-, Konzert- und Ballettkarten, handsi-
jedem der 24 Türchen stecken Antworten zu kuri- gnierte Bücher, Bowling sowie Klettern für lau,
osen Fragen aus der Weihnachtswissenschaft. Fußball- und Handballspiel-Karten, ein WAZ-
Zeitungsabo und noch viel mehr abgreifen. Wir
Wusstest du zum Beispiel, wie man blühende wünschen eine zauberhafte Adventszeit – mit
Weihnachten mit Barbarazweigen erleben kann? satten Gewinnen.
Warum werden Dominosteine nicht schlecht, ob-
wohl sie schon seit August in den Supermärkten  text Sarah Salin
stehen? Und: Wer bringt die Geschenke, wenn  foto Nils Bickenbach
der Weihnachtsmann es nicht sein kann? Was

Mehr auf dem Online-Portal: www.pflichtlektuere.com


S08 HERZ-STÜCK A367_08

Wenn selbst
die Mensa zu
teuer ist
Maria* lebt von 200 Euro im Monat und hat einen Berg
Schulden. Ein Tag im Leben einer armen Studentin.

J
ede Minute, die Maria* früher aufsteht, Kredit, den sie aufgenommen hat. Mit ihren Bro-
spart ihr Geld. Geld, das sie nur geliehen ten in der Tasche eilt sie zur Bushaltestelle. Vor
hat und bald zurückzahlen muss. Ihr We- ihr liegt ein anderthalbstündiger Weg zur Uni.
cker klingelt früh am Morgen um 5 Uhr.
Die 24-jährige Studentin braucht die Zeit, Mit ihrem Studium hat Maria fast 20.000 Eu-
um sich Brote zu schmieren. Geld, um selbst Brot ro Schulden angehäuft: 12.000 Euro schuldet
zu kaufen, hat sie keines – deswegen lebt sie noch sie der KfW-Bank aus einem Studienbeitrags-
immer bei ihren Eltern, wie zu Schulzeiten. Sie darlehen, hinzu kommen ein weiterer Kredit in
sind zwar auch nicht reich – die Mutter ist Ver- Höhe von 4.000 Euro und 3.500 Euro Bafög, die
waltungsangestellte, der Vater seit Längerem Maria nach ihrem Studium zurückzahlen muss.
arbeitslos – aber immerhin kann Maria bei ihnen Rund 70 Euro bleiben ihr im Monat für Bü-
kostenlos wohnen und essen. cher, Anziehsachen oder Ausgehen, 20 Euro
für Telefonieren und SMS, rechnet Maria vor.
Sie packt ihren Proviant zusammen: Banane, Ap- Etwa die Hälfte der 200 Euro aus dem Stu-
fel und die Brote. Das muss ausreichen für einen dienbeitragsdarlehen geht für den Semes-
langen Vorlesungstag an der Universität Duis- terbeitrag inklusive Studiengebühren drauf.
burg-Essen, wo sie Informatik studiert. Seit dem
Sommer bekommt Maria kein Bafög mehr. Zum Vor dem Bahnhofskiosk bildet sich eine lange
Leben bleiben ihr 200 Euro im Monat aus einem Schlange. Zeitungen, Brötchen, Kaffee: Hier gibt
es alles für einen guten Start in den Tag. Maria
geht an den Menschen vorbei, zielgerichtet zum
WO GIBT ES HILFE? Abfahrtgleis ihres Zuges nach Duisburg. „Es ist
manchmal schwer, sich nichts zu holen. Aber ich
erinnere mich immer daran, dass ich nicht genug
Geld habe und mir einen Kaffee, eine Zeitung
DORTMUND oder Süßigkeiten nicht leisten kann.“
Studentenwerk:
Studienabschluss-Darlehen, kostenlose Mensa- Seit neun Semestern studiert Maria in Duisburg,
und seitdem ist sie jeden Tag drei Stunden zwi-
essen, Notfallfonds, Beihilfe-Fonds
schen Duisburg und ihrer Heimatstadt unter-
Ansprechpartner: wegs. Maria sucht sich einen Sitzplatz im Zug,
Ralf Unruh, Tel. 0231/755-5698, Hauptmensa, Raum nimmt den vollgepackten Rucksack auf den
257. Sprechzeiten: Di+Mi 9-12 Uhr und Do 13-15.30 Schoß und schaut nachdenklich aus dem Fens-
Uhr; Anträge im Foyer der Hauptmensa (Info- ter: „Viele Freunde habe ich nicht. Kein Wunder:
ob Kino, Shoppen, Disco – ich muss immer sagen,
Point), persönlich abzugeben
ich komme nicht mit.“ Man sieht Maria die Ar-
Schuldenberatung: Herr Raucholz, Vogelpothsweg mut nicht an, sie ist gut gekleidet, vielleicht nicht
85, Raum 076, donnerstags 13-15 Uhr auffallend modisch, aber Jeans, ein grauer Pullo-
BOCHUM ver und eine wetterfeste Jacke lassen nicht dar-
auf schließen, dass bei ihr das Geld knapp ist: „Ich
Studentenwerk: Studienabschluss-Darlehen trage meine Klamotten jahrelang, deshalb achte
Ansprechpartner: Fr. Koshoff und Fr. Dietrich, Tel. ich darauf, dass ich zwar billige Sachen, aber auch
0234/3211011, Studentenhaus, Raum 126 qualitativ hochwertige kaufe.“ Maria wohnt am
DUISBURG-ESSEN Niederrhein – wo genau, soll hier nicht geschrie-
ben werden, weil sie dann leicht erkennbar wäre.
Studentenwerk: Härtefonds
Ansprechpartnerin Duisburg: Beate Wargalla, Tel. Nach Duisburg zu ziehen, kam für sie nie in Frage:
0203/3794169 „Dafür reicht mein Geld nicht. Wenn ich auch noch
Miete und den Haushalt bezahlen müsste, könnte Nicht mal Geld für die Zeitung: Wenn selbst das Geld für
Essen: Ulrike Sand, Tel. 0201/8201070 awi ich nicht studieren.“ 739 Euro muss ein Student in das einfachste Bildungsmaterial fehlt, kann Armut den
Unialltag zum Spießrutenlauf werden lassen.
Deutschland im Durchschnitt pro Monat aufbrin-
A367_09 HERZ-STÜCK S09

gen, wenn er allein wohnt. Berechnet hat das die Maria mit ihren neun Semestern schon die an-
Initiative arbeiterkind.de, die Schüler nicht-aka- derthalbfache Regelstudienzeit rum – Bafög ade.
demischer Herkunft ermutigt und unterstützt
zu studieren (siehe Infokasten unten rechts). Im Hörsaal packt Maria ihr Notebook aus. Ein
Informatikstudium ohne Notebook – das geht
Seit Maria studiert, lebt sie mit der finanziellen heute kaum. Das Notebook ist groß und schon
Unsicherheit. Bis zur Einführung des NRW-Ti- älter. Maria hat das Geld dafür damals aus Bafög
ckets musste sie monatlich noch 70 Euro Fahr- und Krediten zusammengespart. Rechnet man
kosten zahlen. Im vergangenen Jahr wurde ihr die Kredite und die Bafög-Schulden zusammen,
wegen fehlender Unterlagen für ein halbes Jahr kommt Maria auf einen stolzen Betrag von 19.500
das Bafög gestrichen. Zwar bekam sie später die Euro Schulden. „Das ist natürlich kein schönes
Nachzahlung auf einen Schlag, aber die Zeit ganz Gefühl, aber ich gehe davon aus, dass ich die
ohne Bafög war besonders schwierig. „Ich konnte Schulden nach dem Studium schnell zurückzah-
wirklich gar nichts mehr kaufen, noch nicht ein- len kann.“ Das sagt sich Maria immer wieder und
mal eine Pizza oder ein Eis“, erinnert sich Maria motiviert sich so, ihr Studium trotz wachsendem
an die Zeit zurück, die für sie schon bald wieder Schuldenberg fortzusetzen.
Alltag werden könn-
te. In Duisburg will sie Mit 24 Jahren so
heute versuchen, das „Viele Freunde habe ich nicht, hoch verschuldet
zu verhindern. – das ist kein Ein-
Ausgehen ist gar nicht drin.“ zelfall. Allein die
Bus und Bahn waren KfW-Bank, der Ma-
pünktlich. Maria kommt rechtzeitig zur Vorle- ria mehr als 12.000 Euro schuldet, hat innerhalb
sung an der Lotharstraße in Duisburg. Informa- von drei Jahren 60.000 Studentenkredite ver-
tik – oft schwere Kost, die man zu Hause nach- geben. Die Verbraucherzentrale warnt vor einer
arbeiten muss. Das macht die junge Studentin Verschuldungswelle unter Studenten (siehe Info-
mit Hilfe des Internets. „Dort besorge ich mir alle kasten unten).
Skripte. Bücher habe ich mir bisher im ganzen
Studium nur drei Stück gekauft.“ Maria versucht Die erste Vorlesung ist vorbei, die Türen des Hör-
zu sparen, wo es geht, und darin hat sie Übung. saals öffnen sich, und die Studenten eilen zum
„Ich hatte noch nie viel Geld zur Verfügung“, nächsten Seminar und zur nächsten Vorlesung.
sagt sie und verschwindet im Hörsaal. Heute Auf dem Weg versorgen sie sich im Café mit
ist sie von 8 bis 16 Uhr an der Uni. Die anderen Getränken und Essen. Maria meidet diesen Weg
Tage sehen ähnlich aus. Zeit für einen Nebenjob und geht direkt weiter zur nächsten Vorlesung.
bleibt da kaum: „Ich habe das mal versucht, aber Im Laufe der Jahre hat sie Methoden entwickelt,
drei Stunden Fahrzeit pro Tag, der enge Stunden- sich mit ihrem Leben mit wenig Geld zu arran-
plan und dann noch den Stoff, den man zu Hau- gieren: „Ich gehe da einfach nicht rein, dann ist
se nacharbeiten muss. Mit so einem engen Zeit- die Versuchung auch nicht so groß“, sagt sie und
fenster findet man einfach keinen Nebenjob.“ holt ihre Brote hervor. Auch die Mensa der Uni
Duisburg besucht sie selten: „Maximal zwei Mal
Deshalb will Maria ihr Studium möglichst pro Woche. Diese Regel habe ich mir gesetzt.“
schnell beenden. Im Sommer ist sie vom Dip-
lomstudiengang auf Bachelor gewechselt, der
drei Semester kürzer ist. Allerdings hat sie damit
ihren Bafög-Anspruch verloren: Weil der Bache-
lor nur sechs Semester Regelstudienzeit hat, hat Auf Seite 10 geht es weiter

HINTERGRUND

Armut Überschuldung
Die Vereinten Nationen sagen: Arm ist, wer pro Tag Häufig sind alleinlebende Personen betroffen,
weniger als 1,25 US-Dollar zum Leben hat. Solche Studenten relativ selten – zumindest, wenn sie
extreme Armut kommt vor allem in Entwicklungs- allein und nicht mehr bei den Eltern leben: Nur 2,7
und zum Teil auch Schwellenländern vor. Prozent der Alleinlebenden mit Überschuldung
In den Industrienationen ist es eher relative Armut, befinden sich im Studium. Die Verbraucherzentrale
unter der Menschen leiden. Nach EU-Festlegung gilt warnt allerdings vor einer Überschuldungswelle
als armutsgefährdet, wer weniger als 60 Prozent durch Studienkredite.
des Durchschnittseinkommens zur Verfügung hat. Kosten des Studiums
In Deutschland liegt das durchschnittliche Monats-
Das Portal arbeiterkind.de (siehe Text übernächste
einkommen derzeit bei 1564 Euro.
Seite) geht davon aus, dass Studieren 739 Euro
Als armutsgefährdet gilt, wer weniger als 913 Euro pro Monat kostet. 266 Euro schlagen demnach fürs
im Monat zur Verfügung hat. Das trifft auf 15 Pro- Wohnen zu Buche, 197 Euro gehen für Kleidung
zent der Bevölkerung zu. Junge Leute zwischen 18 und Essen drauf. Die restlichen 276 Euro verteilen
und 24 Jahren sind überdurchschnittlich repräsen- sich auf Lernmittel, Fahrtkosten, Versicherungen,
tiert: 21 Prozent von ihnen sind laut Statistischem Freizeit und Kommunikation. kas, jsb
Bundesamt von Armut bedroht.
S10 HERZ-STÜCK A367_10

Vor dem nächsten Hörsaal stehen ich mich weiter verschulde und noch mehr Geld
Marias Kommilitonen zusammen zurückzahlen muss“, sagt Maria. „Ich überlege,
und unterhalten sich. Sie sucht nach bekann- ob ich mich noch mehr einschränken kann und
ten Gesichtern und hört, wie über den nächsten so die letzten Monate ohne Geld durchziehe.“ Im
September will sie ihre Bachelorarbeit abgeben
und sich einen Job als Informatikerin suchen.
Wer so hohe Schulden hat,
*Der Name ist auf Wunsch der Studentin geän-
will kein Geld mehr leihen dert worden.

Kinobesuch gesprochen wird. Enttäuscht wendet


sie sich wieder ab: „Ich kann mich nicht verabre-
den. Für Kino, shoppen oder Disco reicht das Geld Mehr zum Thema
einfach nicht.“
Mit welchen finanziellen Problemen speziell aus-
Die letzte Vorlesung ist vorbei. Während Mari- ländische Studierende an den Ruhrgebiets-Unis
as Kommilitonen zu den Bushaltestellen laufen, zu kämpfen haben, lest ihr auf unserem Online-
geht Maria zur Sozialberatung des Studenten- Portal www.pflichtlektuere.com
werks. Etwas zögerlich öffnet sie die Tür. Die Stu-
dentenwerke und Asten an den Universitäten im text Michael Klingemann
Ruhrgebiet haben eine Reihe von Hilfsangeboten fotos TiBiTu
für Studenten in Geldnot: In Dortmund gibt es
Gutscheine für das Mensaessen, in Bochum eine
Sozialberatung und in Duisburg-Essen ein Darle-
hen für Härtefälle (s. Infokasten S. 8).

Nachdenklich kommt Maria aus dem Beratungs-


zimmer. Im März läuft auch der letzte Kredit aus,
dann bekommt sie gar kein Geld mehr. Schon
im September will die KfW-Bank mindestens 50
Euro monatlich zurück haben. Maria hat gehofft,
dass man ihr bei der Sozialberatung helfen kann.
Die Beraterin hat ihr ein kostenloses und zinsloses
Darlehen angeboten. Aber wer schon 20.000 Eu-
ro Schulden hat, scheut davor zurück, noch mehr Zweck-Optimismus: Auch wenn es an Vielem
zu machen. „Das würde für mich bedeuten, dass mangelt, kämpfen arme Studenten und hoffen
auf eine bessere Zukunft.

Aufstiegschancen auch für Arme


Die Ruhrgebiets-Unis sind auf Arbeiterkinder eingestellt. Doch im Leistungsvergleich mit
anderen Hochschulen wird ihnen die soziale Öffnung zum Verhängnis.

S
tudenten, die auf jeden Cent achten Außerdem betont die Studie die gute Verknüp- ren da nicht die weniger positiven Seiten der
müssen, sind an den Ruhrunis keine fung von Theorie und Praxis an den Ruhr-Unis, sozialen Öffnung, wie sie etwa beim „Spiegel-
Seltenheit. Zwar haben sie im Durch- die auf die Arbeitermentalität zurückzuführen Wissenstest“ im Frühjahr offenbar wurden: Die
schnitt mit 780 Euro im Monat so sei. Dies stelle für Kinder aus ärmeren Familien Studenten der Uni Bochum landeten auf Platz 46,
viel Geld zur Verfügung wie andere einen Anreiz zum Studieren dar. Die wichtigste die der TU auf Platz 49 und die Studenten der Uni
deutsche Studenten, dafür arbeiten sie mehr Herausforderung, heißt es in der Studie, „ist das Duisburg-Essen auf Platz 52 – von insgesamt 53.
und bekommen viel Bafög: Knapp ein Drittel Ziel, Jugendlichen bildungsferner Herkunft glei-
der Empfänger erhält über 500 Euro. Im NRW- che Chancen beim Aufstieg zu geben“. Wer hat Schuld an den miserablen Ergebnis-
Durchschnitt sind es nur ein Viertel der Studen- sen? Die Sozialstruktur an unseren Unis? Bil-
ten. Von Bafög profitieren vor allem Menschen, Die Chancen dafür stehen nicht schlecht im dungsforscher Goch kritisiert, dass Tests wie
die aus bildungsfernen Schichten stammen – Ruhrgebiet: „Bildungsferne und Migranten ha- der vom „Spiegel“ regionale Besonderhei-
und die sind an den Unis in Bochum, Dortmund ben es hier oft leichter, weil ihnen mehr Akzep- ten nicht berücksichtigten: Nicht abfragba-
und Duisburg-Essen mit einem Anteil von 46 re Kompetenzen – etwa eine aufgeschlossene
Prozent überdurchschnittlich stark vertreten. Lebenshaltung – würden vernachlässigt, der
„Bildungsferne haben es im Wert der Lehre heruntergespielt. Das Prin-
Die Ruhr-Universitäten sind für die Arbeiterkin- zip „Chancengleichheit“ findet keinen Platz.
der der Region konzipiert worden. Die besondere Ruhrgebiet leichter“
Beziehung zwischen dem Pott und seinen Hoch- Da, wo heftig gesiebt wird, werden naturgemäß
schulen haben die drei Studentenwerke 2007 un- tanz entgegengebracht wird“, sagt Stefan Goch, Glanzleistungen erzielt. Und da, wo es heißt „Bil-
tersucht. Das Ergebnis der Studie zur „wirtschaft- Politikwissenschaftler und Professor an der Ruhr- dung für alle“, müsste die Lehre die Bildungs-
lichen und sozialen Lage der Studierenden an den Uni Bochum. Goch forscht zur Sozialgeschichte defizite schwächerer Studenten ausgleichen.
Universitäten des Ruhrgebiets“: Die Ruhr-Unis des Ruhrgebiets und erinnert an die Anfänge der Chancengleichheit und Spitzenergebnisse zu
haben sich mit ihren Arbeiterkindern entwickelt Unis: „Sie wurden Ende der 60er Jahre gegründet, vereinbaren – bisher wurde dieses hehre Ziel
– das zeigt sich schon am Studienangebot: Die geprägt von sozialdemokratischer Bildungspo- nicht erreicht, weder im Ruhrgebiet, noch im
bevorzugten Fächer sind Ingenieurs- und Sozi- litik und eher linksorientierten Profs. Chancen- restlichen Deutschland.
alwissenschaften sowie Lehramtsstudiengänge gleichheit war schon damals ein Ziel.“
– wissenschaftliche Bereiche also, die als „prak- text Noelle O‘Brien-Coker
tisch“ gelten beziehungsweise mit der Aussicht Man könnte meinen, die Ruhr-Unis sollten jeder
auf einen sicheren Arbeitsplatz verbunden sind. deutschen Hochschule ein Vorbild sein – wä-
A367_11 HERZ-STÜCK S11

„Ich muss immer mehr tun“


Für Kinder aus armen Elternhäusern ist es oft schwer, an die Uni zu kommen – und noch
schwerer, Fuß zu fassen. Ein Bericht über stichelnde Kommilitonen und Bafög-Angst.

I
ch glaube, ich muss an der Uni immer mehr
tun, um auf einen grünen Zweig zu kom-
men. Denn wenn ich mich mit meinen Kom-
militonen vergleiche, merke ich deutliche
Unterschiede: Ihre Eltern haben meist stu-
diert, sind manchmal selbst Ärzte. Sie haben
eine eigene Praxis, unterstützen ihre Kinder
beim Studium und besorgen ihnen ein Prak-
tikum. Irgendwie habe ich immer das Gefühl,
dass die anderen Studenten keine Sorgen haben.
Ich hingegen stand von Anfang an alleine da:
Meine Familie hat mit Studieren nichts am Hut.
Zu Studienbeginn lebte ich noch bei meiner Mut-
ter in Gelsenkirchen. Sie ist Sozialversicherungs-
fachangestellte, im Moment aber arbeitslos. Ge-
nauso wie mein Vater, der Maurer gelernt hat.

Als ich nach meinem Abi 2007 ein Medizinstudi-


um an der RUB beginnen wollte, hatten sie erst
einmal wenig Interesse daran. Allein schon we-

„Meine Familie hat mit


Studieren nichts am Hut“ Der eine hat‘s, der andere nicht: Wenn Papa Arzt
ist, reicht es für den täglichen Latte Macchiato im
gen der Schulden aus dem Studienbeitragsdar- Unicafé. Arbeiterkinder gehen oft leer aus.
lehen und vom Bafög, die sich jedes Semester
anhäufen. Bis zu 10.000 Euro muss man dafür
später zurückzahlen. Medizin ist besonders krass: bewilligt war. Mein Status beim Arbeitsamt war terhin die finanzielle Unterstützung vom Staat.
Im Durchschnitt studiert man 13, 14 Semester – jedoch vom Tag der Einschreibung an geändert: Trotz allem habe ich mich inzwischen an der Uni
und allein in den ersten zwei Jahren habe ich 500 Meine Mutter und ich lebten rechtlich nicht mehr besser eingelebt. Ich wohne jetzt in Bochum, ar-
Euro nur für die nötigsten Bücher ausgegeben. als Familie zusammen, sondern als „Wohnge- beite nebenbei im Schlaflabor und komme mit
meinschaft“. Mit der Folge, dass ich für die Hälfte dem Geld einigermaßen aus. Glücklicherweise ist
Meine Mutter wollte deshalb lieber, dass ich ei- aller Kosten zu Hause aufkommen sollte. Nur wie mir das Bafög nicht gestrichen worden, obwohl
ne Ausbildung mache. Ich hätte sogar schon eine – ohne Bafög? Meine Mutter konnte damals ge- ich mein Physikum verschieben musste. Das war
Azubi-Stelle in einem Krankenhaus gehabt. Ei- rade so die Miete und die Rechnungen zahlen. Da allerdings ein langes Hin und Her, bei dem mir
gentlich wäre das nichts Schlechtes gewesen.Mir war kein Geld übrig für Essen, Leben, geschweige keine Behörde weitergeholfen hat. Ich musste
war schon lange klar, dass ich etwas im medizi- denn, um teure Fachbücher zu kaufen. Ich war auf mal wieder eigenständig alle Informationen zu-
nischen Bereich machen möchte. Ich mag Natur- die finanzielle Unterstützung meines Freundes sammensuchen. Damit es andere Studenten aus
wissenschaften und den Kontakt zu Menschen Nicht-Akademikerfamilien in Zukunft einfacher
und hatte schon bei einem Schülerpraktikum im haben, habe ich eine Selbsthilfegruppe gegründet
Krankenhaus totalen Spaß an der Arbeit. Aber Geldnot vor anderen und bin Mentorin beim Online-Portal arbeiter-
mein Abi-Durchschnitt hat für einen Medizinstu- kind.de geworden, um ihnen mit meinen Erfah-
dienplatz gereicht verheimlicht rungen zu helfen. Ich weiß, wie gut es tut, wenn
– und wann man sich austauschen kann. Die Entscheidung zu
bekommt man und meiner Großeltern angewiesen. Selbst spä- studieren bereue ich nicht – denn klar ist: Wenn
schon so eine ter, als ich den Bafög-Höchstsatz bekommen ha- ich das Studium erst einmal geschafft habe, ist es
Chance? Schul- be, hat das Geld nur gerade so ausgereicht. Es war egal, woher ich komme.
den hin oder her, immer etwas in meinem Hinterkopf, das mich
die wollte ich vom eigentlichen Studieren abgehalten hat.
nutzen. Klar, das
Geld war von Vor meinen Kommilitonen habe ich das zuerst Mehr zum Thema
Anfang an ein gar nicht zugegeben; mittlerweile gehe ich etwas
großes Problem. offener mit der Situation um. Aber von den „fal- Auf der Internetseite arbeiterkind.de werden
Eigentlich schon schen“ Leuten gibt es immer wieder blöde Sprü- Arbeiterkinder zum Studium ermuntert. Ein
existenziell. Ich che: „Du kannst doch froh sein, dass du mit Bafög Interview mit der Gründerin der Initiative Kat-
bin nachgerückt, und dem Studienkredit quasi Geld vom Staat ge- ja Urbatsch gibt es auf unserem Online-Portal
konnte also erst schenkt bekommst“, habe ich genauso zu hören www.pflichtlektuere.com
spät Bafög be- bekommen wie: „Es ist doch total unfair, dass du
antragen – und von der GEZ befreit bist.“ Dabei habe ich ganz an-
Christin Gerber studiert dann hat es ein dere Sorgen: Bei jeder Klausur muss ich bangen, protokoll Anna-Lena Wagner
Medizin an der RUB. ganzes Semester ob ich bestehe. Denn nur mit den entsprechenden fotos Samuel Acker, Philipp Anft, Anna-Lena Wagner
gedauert, bis es Leistungsnachweisen bekomme ich auch wei-
Extra Anzeige

Informationen der Offensive „Hochschule ist Zukunft”


Hochschule Aktuell

Günstig und gut


KURZ NOTIERT

DUISBURG/ESSEN
Tolle
Beratung Die Wohnangebote der Studentenwerke werden immer beliebter
Die Universität Duisburg-
Essen erhält den „Preis für

L
Hochschulkommunikation aut einer aktuellen keine bösen Überraschungen
2009“. Dieser Preis wurde Studie des Deutschen mehr.” Auch in Bochum sei-
von der Hochschulrektoren- Studentenwerkes wür- en die Mietkosten „Inklusiv-
konferenz und dem Zeitver- den neun von zehn Studier- preise”, so Heiko Jansen. In
lag sowie der Robert Bosch enden, die einmal in einem Duisburg und Essen kostet
Stiftung vergeben. Die Uni- Wohnheim gewohnt haben, eine Miete durchschnittlich
versität Duisburg-Essen be- wieder dort einziehen. Kein rund 250 Euro im Monat, in
kommt die Auszeichnung Wunder, sind doch gerade Dortmund müssen die Stu-
für das Projekt „UNI-TRAI- die Wohnangebote der Stu- denten je nach Größe der
NEES“, einer Studienwahl- dentenwerke eine preisgüns- Wohnfläche mit 166 bis 235
orientierung für Oberstu- tige wie gute Alternative zum Euro und in Bochum mit 180
fenschüler und vor allen privaten Wohnungsmarkt, bis 250 Euro rechnen.
Dingen deren Lehrern. Der der Unterbringungsmöglich-
Achtung bei
Preis ist mit 25 000  do- keiten vor allem über Zeitun-
Wechsel
tiert. gen und das Internet anbie-
www.uni-trainees.de tet. Auch das Klischee von Längst nicht jeder Student
verwohnten Zimmern ist landet aber gleich in seinem
DORTMUND schon lange nicht mehr zu- Wunsch-Wohnheim. „Wir
treffend: Die Wohnanlagen führen bei den Neubewer-
Zehn Jahre sind längst saniert und den bern keine wohnheimbezo-
modernen Ansprüchen an- genen Wartelisten, und den
„eldoradio* ” gepasst. Die Angebote der Studierenden wird erstmal
Seit zehn Jahren sind die Studentenwerke im Ruhrge- ein Zimmer in einem beliebi-
Macher des Dortmunder biet sind beliebt, so melden gen Wohnheim angeboten”,
Campus-Senders „eldora- die drei großen Studentwer- erklärt Michaela Lempaszak
dio*” auf Sendung. Über ke volle Auslastung, es gibt das Prozedere in Duisburg
83 000 Sendestunden sogar Wartelisten. und Essen. Später gibt es
konnten die insgesamt dann die Möglichkeit, über
Trend zur
mehr als hundert Beteilig- einen internen Umzug in das
Individualität
ten jetzt feiern. Die Mitar- gewünschte Wohnheim zu
beit ist integraler Bestand- Die Angebotspalette reicht gelangen. In Dortmund er-
teil der Ausbildung am In- von Zimmern in Wohnge- folgt der Umzug auf einen
stitut für Journalistik der meinschaften bis zu Einzel- schriftlichen Antrag mit Be-
TU Dortmund. Aus dem apartments mit Küche und gründung. Wer ganz kündi-
Sendestudio auf dem Cam- kleinem Bad. Letztere „sind gen will, sollte prinzipiell auf
pus Nord strahlt „eldora- auch am beliebtesten bei den Kündigungsfristen achten.
dio*” sein 24-Stunden-Po- Studenten”, weiß Michaela So schließt beispielsweise
gramm über UKW (93.0 Lempaszak, Bereichsleiterin das Studentenwerk Duis-
MHz), Kabel (88.4 MHz) Wohnen des Studenten- burg-Essen eine Kündigung
aus. www.eldoradio.de werks Duisburg-Essen. An im ersten Jahr aus. „Wir
zweiter Stelle auf der Beliebt- möchten verhindern, dass
BOCHUM heitsskala stehen bei den Es- unsere Wohnheime als Über-
sener und Duisburger Stu- gangslösung genutzt und für
Preis für denten die WGs, „hier sind echte Interessenten blockiert
2er bis 6er WGs im Ange- werden”, erklärt Lempaszak.
HIV-Arbeit bot.” Dies ist auch „die vor- Wer sich beraten lassen
Für seine Forschung zur rangig vorhandene Wohn- möchte, sollte sich persön-
Vermehrung des HI-Virus form”, die Chance, hier un- lich oder telefonisch beim
erhielt Bastian Grewe von terzukommen, also am bes- zuständigen Studentenwerk
der Abteilung für Molekula- ten. Auch in Dortmund ist melden. Erste Informationen
re und Medizinische Virolo- „die Nachfrage nach Einzel- bieten auch die Internetsei-
gie der Ruhr-Universität apartements am größten”, so ten der Institutionen.
den diesjährigen Förder- der Geschäftsführer des dor- Denn schon so manch ei-
preis der Bochumer Sophia tigen Studentenwerks, Rai- nem hat ein einfacher Klick
und Fritz Heinemann Stif- ner Niebur, und in Bochum ein gemütliches Zuhause be-
tung. Der Preis ist mit hat man ebenfalls einen schert. Schließlich „erleben
15 000 Euro dotiert. „Trend zum individualisier- wir immer häufiger, dass aus
ten Wohnen” ausgemacht, einem zunächst skeptisch
In seiner Arbeit war Gre- betont Studentenwerk-Spre- eingestellten Mieter eines
we den Details in der Ver- cher Heiko Jansen. Farbe bekennen: Neun von zehn Wohnheimbewohnern wür- Studentenwohnheims durch
mehrungsstrategie der HI- Doch auch bei den Ange- den wieder dort einziehen. ein gutes Miteinander ein
Viren auf der Spur. So nutzt boten des Studentenwerks echter Fan wird” weiß Mi-
das Aids-Virus HIV gilt: Der frühe Student be- chaela Lempaszak.
menschliche Zellen, um sich kommt die Wohnung oder weit im Voraus kann die Be- Wohnung zu mieten.” Dann Maren Giese
zu vermehren. das Zimmer. Denn vergeben werbung „vor Beginn des sei der Ansturm geringer.
Neben den bereits be- werden diese jeweils nach Studiums online erfolgen Die Wohnangebote der i
kannten Vorgängen ist es Eingang der Bewerbung. Die oder das Bewerbungsformu- Studentenwerke haben eine  Essen-Duisburg: 0201/
„wahrscheinlich, dass das „sollte früh im Jahr erfolgen”, lar kann auch von den Inter- klare Preisstruktur. In Essen 82010-0; www.studenten-
Virus auch noch Bestand- rät Michaela Lempaszak. netseiten ausgedruckt wer- und Duisburg sind alle Ne- werk.essen-duisburg.de
teile der Wirtszelle für seine Möglichst zwei bis drei Mo- den”, sagt Geschäftsführer ben- und sonstigen Kosten  Bochum:  0234/
Zwecke einspannt“, erklärt nate vor dem Einzug, sagt sie. Niebur. Und Heiko Jansen für zum Beispiel das Internet 32-11 010;
Bastian Grewe seinen For- Das Studentenwerk Dort- rät nach seinen Erfahrungen schon in der Miete enthalten, www.akafoe.de
schungsansatz. mund rechnet sogar mit in Bochum, „ruhig schon in betont Michaela Lempaszak.  Dortmund:  0231 /755-
sechs Monaten Vorlauf. So- den Semesterferien eine „Da gibt es am Jahresende 5699, www.stwdo.de
Hochschule Aktuell Extra
Anzeige

Informationen der Offensive „Hochschule ist Zukunft”

Zielgerichtet studieren
KURZ NOTIERT

DUISBURG/ESSEN
Preisgekrönte
Wer sich an der Uni weiter qualifiziert, hat es bei der Berufswahl leichter Arbeit
Für seine Dissertation auf
dem Gebiet der Informati-
onstechnik erhält Dr. And-
reas Matiss, der am Lehr-
stuhl für Halbleitertechno-
logie der Universität Duis-
burg-Essen promoviert hat,
den Förderpreis 2009 der
ITG (Informationstechni-
sche Gesellschaft). Der
Preis ist mit 2000 Euro do-
tiert und ein „zukunftswei-
sendes Signal”, so die Uni-
versität. Matiss’ preisge-
krönte Arbeit befasst sich
mit der Verbesserung elekt-
ronischer Komponenten in
der Telekommunikation.
DORTMUND
PwC-Preis
verliehen
Zum fünften Mal vergibt
die wirtschafts- und sozial-
wissenschaftliche Fakultät
der TU Dortmund den
Erfolg haben. Wer im Hintergrund die richtigen Berater hat, wird nach dem Studium den richtigen Job finden. „PwC-Preis” für die besten
Diplomarbeiten eines Se-
mesters im Bereich Rech-

G
eschafft: Das Abi ist Technik sei dagegen gerin- ben. Ilona Oettgen weiß, dass BWL-Studium”, so Oettgen. nungswesen. Diesmal wur-
in der Tasche – und ger. „neben guten Examensnoten Wer sein Studienfach trotz den Hendrik Finger und
dann? Viele Abituri- Generell abraten würde Praktika, fachlich relevante, aller Überlegungen wechseln Tammo Katelas für ihre Ar-
enten entscheiden sich für die Expertin von keinem Stu- studienbegleitende Tätigkei- möchte, sollte dies möglichst beiten im Bereich Energie-
ein Studium. Doch welches diengang. „Absolventen we- ten, Auslandsaufenthalte früh in Angriff nehmen. wirtschaft ausgezeichnet.
Fach sollte man wählen, da- niger arbeitsmarktrelevanter und Fremdsprachenkennt- „Man sollte sich ganz genau Der Preis ist mit 1000 Euro
mit der akademische Ab- Fächer kann es durch ein nisse den späteren Berufsein- überlegen, warum das ge- dotiert.
schluss realistische Perspek- zielgerichtetes Studium stieg erleichtern”. Wer darü- wählte Studienfach nicht
tiven auf einen reibungslosen durchaus gelingen, ihre Ni- ber hinaus sogenannte Softs- den Erwartungen ent- BOCHUM
Start in den Job bietet. Ilona sche auf dem Arbeitsmarkt kills, also soziale Fähigkeiten spricht”, rät Ilona Oettgen.
Oettgen, Beraterin akademi- zu finden”, so Oettgen. Dies wie Kommunikations- und „Master 2.0”
sche Berufe bei der Agentur gilt zum Beispiel für die Stu- Teamfähigkeit sowie Flexibi-
für Arbeit in Essen weiß Rat. denten der geisteswissen- lität, mitbringe, „hat erhebli-
Umfangreiches
Beratungsangebot
gefördert
Zunächst einmal gilt: „Bei schaftlichen Fächer. che Vorteile” beim Berufs- Um die Entwicklung von in-
der Studienfachwahl sollte einstieg. Wer sich beraten lassen novativen Masterprogram-
sich jeder Interessierte durch Doch der Arbeitsmarkt ist will, sollte sich an die zustän- men zu fördern, schreibt
persönliche Begabungen, auch Schwankungen unter- dige Agentur für Arbeit wen- das Rektorat der Ruhr-Uni-
Neigungen und Interessen worfen. Eine Voraussage, den. Dort gibt es Veranstal- versität Bochum jetzt das
leiten lassen”, so Oettgen. welche Qualifikationen viel- tungen zur Berufsorientie- Förderprogramm „Master
Denn dort, wo man engagiert leicht in drei bis vier Jahren, rung, Einzelgespräche und 2.0“ aus. Unterstützt wer-
und mit Begeisterung arbeite, also zum Ende des Studiums, psychologische Tests. Wer den sollen Programme, die
„wird man seine Sache be- gute Berufsaussichten ver- sich erst einmal selbst infor- Lehre und Förderung des
sonders gut machen.” Wer sprechen, gleicht dem Blick mieren möchte, dem emp- wissenschaftlichen Nach-
das noch mit der aktuellen in die Kristallkugel. „Progno- fiehlt Ilona Oettgen auch den wuchses und Forschung auf
Arbeitsmarktsituation in sen sind immer mit Unsicher- Besuch im Berufsinformati- neuen Wegen verzahnen.
Verbindung bringen kann, heiten verbunden und kön- onszentrum der Arbeitsagen- www.ruhr-uni-boch-
dürfte direkt von der Uni ins nen sogar gegenteilige Ent- tur (BIZ), oder die Nutzung um.de/rektorat/themen/
Berufsleben durchstarten wicklungen zur Folge ha- der Internetseite. Zudem bie- rektoratsprogramme
können. Derzeit sind nach ben”, weiß auch Ilona Oett- ten „etliche Hochschulen
Auskunft der Arbeitsagentur gen. Sie rät, den Arbeits- Online-Tests zur Studien-
besonders Elektro-, Maschi- markt schon während des fachauswahl an”. Dort kön-
nenbau- und Wirtschaftsin- Studiums genau zu beobach- ne man auch im Rahmen von
genieure sowie IT-Experten ten und durch Studieninhal- Schnuppertagen, Schüler-
und Ärzte gefragt. Bei den te und Praktika entspre- vorlesungen oder der Som-
Abiturienten sind dagegen Ilona Oettgen berät bei der chend gegenzusteuern. Auch meruni Erfahrungen sam- Eine Informationsoffensive
besonders wirtschaftwissen- Agentur für Arbeit Essen. eine Ausbildung und gegebe- meln. Maren Giese des Ministeriums für Inno-
schaftliche Studiengänge so- nenfalls ein anschließendes vation, Wissenschaft, For-
wie Lehramt und Design be- Studium oder eine duale i www.arbeitsagentur.de,Ser- schung und Technologie
liebt. „Das sind Disziplinen, So ist systematisches, en- Ausbildung mit einem beglei- vice-Rufnummer 01801 – 555 des Landes Nordrhein-
die sie in ihrer eigenen Le- gagiertes Studieren ein Bau- tenden Studium kann durch- 111 ( Zum Festnetzpreis von Westfalen, der nordrhein-
benswelt bereits kennenge- stein für den beruflichen Er- aus eine Alternative sein. „Ei- 3,9 Cent je Minute – Mobil- westfälischen Hochschulen
lernt haben” so Oettgen. Die folg. Praktika können helfen, ne Bankausbildung bietet funkpreise abweichend). und der Regionaldirektion
Nachfrage in den Bereichen in einen Beruf reinzuschnup- beispielsweise eine gute Zudem haben auch die Hoch- Nordrhein-Westfalen der
Mathematik, Informatik, pern und gleichzeitig weitere Grundlage oder Ergänzung schulen verschiedene Bera- Bundesagentur für Arbeit.
Naturwissenschaft und Qualifikationen zu erwer- zu einem anschließenden tungsangebote.
S14 DIENST-BAR A367_14

Für alle Sinne


Weg vom Einheitsbrei, über weihnachtliche Turbulenzen bis hin zu Schweiß auf dem Eis.

DIE CD: DAS BUCH:


Darum sucht er im Internet eine
Urlaubsvertretung, die sich um
Kurt kümmert.
Joss Stone Katrin möchte in diesem Jahr
Weihnachten nicht bei den Eltern
„Colour me free“ verbringen und sucht nach einer
geeigneten Ausrede. Bei dieser
VÖ: 30. Oktober 2009 Suche stößt sie auf die Annon-
ce des Hundebesitzers Max und
Label: EMI Music schreibt ihm eine E-Mail. So lernt
Katrin neben Kurt auch seinen
Besitzer kennen.
Der Leser begleitet die drei Pro-
tagonisten nun durch die Weih-
nachtszeit und erlebt die Ent-
Joss Stones neues Album „Colour die typischen Gute-Laune-Num- wicklung einer Freundschaft mit
me free“ ist ein Befreiungsschlag: mern – wie die neue Single „Free vielen Turbulenzen.
Weg vom Charts-Einheitsbrei, in Me“ – bei denen man durchs Zim- Das Buch ist für die Weihnachts-
den sie abzurutschen drohte, hin mer tanzt. Joss Stones neue Lieder zeit absolut empfehlenswert. Un-
zu einem ganz eigenen, erwach- und zwei Covernummern sind ein Obwohl es der Titel vermuten terhaltung und manch kuriose
senen Sound. Die 22-Jährige mit vielseitiger Streifzug durch Soul, lässt – wer den „Weihnachtshund“ und erstaunliche Stelle sind dem
der unglaublichen Stimme hat Blues, Funk, Pop und Jazz. Endlich in der Kinderbuchabteilung sucht, Leser garantiert. ml
sich eine Woche lang in den Club kann sich Joss auch stimmlich sucht vergebens. Es ist ein Erwach-
ihrer Mutter eingeschlossen und wieder voll und ganz austoben. senen-Weihnachtsbuch von Dani- Daniel Glattauer
musikalisch hochkarätige Gäste Das Album ist ein anspruchsvol- el Glattauer, dem Bestseller-Autor
dazu eingeladen. Ihrem vierten ler Hörgenuss und trotzdem herr- von „Gut gegen Nordwind“. „Der Weihnachtshund“
Album hört man vor allem eines lich unanstrengend. lea Bei der weihnachtlichen Ge-
an: Joss Stone ist Musikerin mit schichte dreht sich alles um Max, Verlag: Goldmann
Leib und Seele und kein Star. Bei Kurt und Katrin. Max möchte über
den rauschigen Retro-Balladen Weihnachten in den Urlaub fah- Preis: 7,95 Euro
wie „Girlfriend on Demand“ zeigt ren. Das Problem: Seinen Hund
sie viel Gefühl. Aber es gibt auch Kurt kann er nicht alleine lassen. Umfang: 223 Seiten

EXIT -
RAFF DICH AUF, GEH RAUS! schel, Thomas Kemper, Sandra Wickenburg)
stellen abwechselnd mehr als dreißig Figu-
ren dar und backen während der Auffüh-
12.12.09 – Dortmund Day, West- rung Weihnachtskekse.
falenhallen, Dortmund. Eine riesige Tickets gibt es für 13 Euro im KulturInfoShop
Party für jeden Geschmack mit mehr Dortmund unter 0231 / 50 27 710.
als hundert Künstlern auf zehn Musik
ebenen. Unter anderem treten Cas- ** Tipp 2!
sandra Steen, Klaas und Finger&Kadel Werdet zur Eisprinzessin oder zum
auf. Eisprinzen.
Packt eure Schlittschuhe ein und ab in die
13.12.09 – Der Pantomime Milan Eishalle! In Dortmund könnt ihr im Revier-
Sladek spielt für euch in der Scala in park Wischlingen richtig Gas geben und
Leverkusen-Opladen. In seinem mit * Tipp 1! auch bei winterlichen Temperaturen or-
Jazzmusik begleiteten Programm in- „A Christmas Carol“ dentlich schwitzen. Praktisch, wenn man
terpretiert Sladek durch Bewegungs- in der Vorweihnachtszeit (und am 26. und schon jetzt den zusätzlichen Kalorien in
spiel die Kunst von Andy Warhol. 27. Dezember) – Theater im Depot Weihnachtsplätzchen und Glühwein ent-
Die Geschichte des kaltherzigen Geizhalses gegen wirken will. Eintrittspreise und Öff-
16.12.09 – „La Klave con DJ Manú”: Ebenezer Scrooge, der am Heiligabend von nungszeiten findet ihr im Internet unter
Latin Night in Café Einstein/Trödler, den drei Weihnachtsgeistern besucht wird, www.wischlingen.de/Eishalle.11.0.html.
Dortmund. Ab 20 bis 01 Uhr wird Sal- kennt ihr alle. Eine traditionelle Weihnachts- In Essen könnt ihr auch die Eissporthalle ro-
sa, Merengue und Reggaeton getanzt. lektüre, die mehrmals verfilmt und auf die cken: Infos unter www.eissporthalle-essen.
Bühne gestellt wurde – die neueste Adaption de. Und auch die Eissporthalle Duisburg lädt
Bis 31.01.2010 – „Körperwelten“ läuft gerade in den Kinos. Thos Rennebergs euch ein, überflüssige Energie abzugeben.
im Körperwelten-Dom, Köln. Regie ist aber gar nicht traditionell. Seine (http://www.eissporthalle-duisburg.de)
Im Mittelpunkt der Ausstellung über verrückt-komische Inszenierung verwandelt jr / fotos pixelio Myhome
den menschlichen Körper steht jetzt die Bühne in eine Weihnachtsbäckerei: Die
das Herz. vier Schauspieler (Cordula Hein, Jörg Hent-
Gesamtanzeige Kinos KW 49.ai 1 30.11.09 14:24

Anzeige
A367_15 DIENST-BAR S15

Knobeln mit Sudoku


Für Fortgeschrittene: Pro Spalte, pro Reihe und pro drei mal drei Kästchen
großem Quadrat dürfen die Zahlen 1 bis 9 nur jeweils einmal vorkommen.

8 9 5 7
5 6 4 8 2 3
C

6 3 7
Y

CM
NEU ab 10.12.2009
KÜSS DEN FROSCH
5 9 3 1
MY

CY

CMY
NEU ab 17.12.2009

2 9 7 8 K
AVATAR

ATTRAKTIVE, WEIHNACHTLICHE
3 5 8 6 4 GESCHENKGUTSCHEINPRODUKTE
AB SOFORT AN DEN
3 1 8 KINOKASSEN ERHÄLTLICH!

2 4 3 5
9 6 8 2 3

PFLICHTLEKTÜRE Impressum
ONLINE Herausgeber Institut für Journalistik, TU Dortmund
Projektleitung: Prof. Dr. Klaus Meier
Redaktionsleitung: Vanessa Giese (vg), ViSdP
Redaktion: Uni-Center, Vogelpothsweg 74, Campus Nord, 44227
Dortmund Tel: 0231/755-7473, Fax: 0231/755-7481
Briefanschrift: pflichtlektüre, c/o Institut für Journalistik, TU
Dortmund, 44221 Dortmund
E-Mail: post@pflichtlektuere.com
Produktion: Tobias Jochheim (tjo) und Daniel Klager (tni)
Bild: Daniel Gehrmann (dg), Nadine Maaz (nm), Elvira Neu-
endank, Pascal Amos Rest, Katja Seidl
Titelbild: Philipp Anft (pan)
An dieser Ausgabe haben mitgewirkt: Nils Bickenbach (nils), Sebas-
Editors-Interview tian Bolsinger (jsb), Susann Eberlein (se), Tobias Fülbeck (tf),
Die britische Indie-Rock- Lea Grote (lea), Florian Hückelheim (fh), Sarah Keller (sk), Mi- Die kommenden Top Highlights:
Band Editors hat sich für chael Klingemann, Maria Latos (ml), Stefanie Müller (sm2),
Zweiohrküken
pflichtlektüre-Reporterin Jonas Mueller-Töwe (jmt), Caroline Nagorski (can), Malina
Heißersehnte turbulent-romantische Fortsetzung der Er-
Miriam Otterbeck Zeit ge- Opitz (mao), Siola Panke (sp), Linus Petrusch (lipe), Marylen folgskomödie Keinohrhasen von und mit Til Schweiger
nommen. Im Online-Inter- Reschop (mr), Sarah Salin (sal), Katrin Schmidt (ks), Fabian und Nora Tschirner, die nun mit dem Beziehungsalltag
view sprechen Editors über Schwane (fas), Kathrin Strehle (ks), Karina Strübbe (kas), Na- zu kämpfen haben. Ab dem 3.12.2009 in Ihrer
UCI KINOWELT!
ihr drittes Album, Deutsch- tascha Tschernoster (nt), Anna-Lena Wagner (alwa), Barbara
land und ihre Karriere. Wege (bw), Julian Weimer, Anja-Kristin Willner (awi)
Verantwortlich für Anzeigen: Oliver Nothelfer, Anschrift wie Ver-
Küss den Frosch
Forschung vor Ort lag, Kontakt: 0201/804-8944 Bezauberndes Disney-Meisterwerk zur Weih-
nachtszeit in klassischer Animation um die
Dunkel, feucht und eng ist Objektleiter: Wolfgang Ibel schöne Tiana, die einen verwunschenen Frosch
der Arbeitsplatz von Dana Verlag: Westdeutsche Allgemeine Zeitungsverlagsgesell- küsst und dadurch selbst zum Frosch wird. Ab
Riechelmann. Sie erforscht schaft , E.Brost & J. Funke GmbH u. Co.KG, Friedrichstr. 34-38, dem 10.12.2009 in Ihrer UCI KINOWELT!
für ihre Doktorarbeit eine 45128 Essen
schwer zugängliche Tropf- Druck: Druckhaus WAZ GmbH & Co. Betriebs-KG, Anschrift Avatar 3D
stein-Höhle in Iserlohn. wie Verlag. Kontakt: druckhaus@waz.de Episches Fantasy-Meisterwerk von James Cameron
in spektakulärem 3D um Kriegsveteran Jake Sully,
Erscheinungstermine: Wintersemester 2009: 27. Oktober, 10. No-
Niedliche Nager vember, 24. November, 8. Dezember, 19. Januar, 2. Februar.
der als Avatar nach Pandora kommt und sich dort
in eine Ureinwohnerin verliebt. Ab dem 17.12.2009
Tier-Homöopathin Helga in Ihrer UCI KINOWELT!
Meissner rettet mit ihrem
Eichhörnchen-Notdienst UCI KINOWELT Duisburg UCI KINOWELT Ruhr Park
Neudorfer Straße 36-40 Am Einkaufszentrum 22
kranke und verletzte Tiere. Tel.: (0203) 301 91 91 Tel.: (0234) 23 90 222
Jonas Mueller-Töwe hat sie
bei ihrer Arbeit begleitet. www.UCI-KINOWELT.de
A170_16


Studentenabo
nur 10,95 € pro Monat

Jetzt Leser werben und Prämie sichern!


TRANSONIC
Digitalkamera,
5 Mio. Pixel
• 2,4“ TFT-LCD-Display
35-€-Amazon-Gutschein
• 8-fach digitaler Zoom Unsere Prämien-Nummer: W39
• Videofunktion
• 32 MB interner Speicher
• Inkl. Zubehör
Unsere Prämien-Nummern:
W54 (schwarz), W55 (silbern), W56 (rot)
*6 Ct. / Anruf a. d. deutschen Festnetz, abweichender Mobilfunktarif

CLATRONIC Frühstücksset, 3-tlg.


• Kaffeeautomat
• Toaster
• Wasserkocher
Unsere Prämien-Nummer: W50

0 18 02 / 40 40 72*
Bitte nennen Sie die Bestellnummer 21306.

Weitere Prämien unter:


www.DerWesten.de/studentenabo