Вы находитесь на странице: 1из 6
 
C'hJ~
HAEBPonEti cKH~
C'h103
TRIBUNALDEJUSTICIADELAUNIONEUROPEASOUONIOVÜREVROPSKEUNIEDENEUROPAlISKEUNIONSOOMSTOLGERIClrrSHOFDEREUROISCHENUNIONEUROOPAUIDUKOHUSAIKAITHfllOTRIEYPnIlAIKRIENill:HI:COURTOFJUSTICEOFTHE.EUROPEANUNIONCOUROEJUSTICEOEL UNIONEUROPEENNEClJIRTBHRElTHllJNAISANAONTAISEORPAIGHSUDEUROPSKEUNLJECORTEDIGIUS IlZIADELL UNIONEEUROPEA
LUXEMBOUR ;
EIROPASSAVIENIBAST1ESAEUROPOSSJ\JUNGOSTEISINGUMOTEISMASAZEUROPAJUNIOßiROSAGAIL QORTITAL GUSTlZZJATAL UNJONIEWROPEAHOFVANJUSTITIEVANOEEUROPESEUNIETRYBUNALSPRAWIEDLlWOSCIUNHEUROPEJSKIEJTRIBUNALDEJUSTICADAUNIÄOEUROPEIACURTEAOEJUSTITIEAUNIUNlIEUROPENESlInNYDVOREUROPSKFJliNIESODlSeEEVROPSKEUNIJEEUROOPANUNIONINTUOMIOISTlJINEtJROPEISKAUNIONENSDOMSTOL
BESCHLUSSDESGERICHTSHOFS(NeunteKammer)21.Oktober2014*
-~1b122-
.Vorabenrscheldungsersuchen-Rechtsangleichung-UrheberrechtundverwandteSchutzrechte-Richtlinie200l/29/EG-Informationsgesellschaft-HarmonisierungbestimmterAspektedesUrheberrechtsundderverwandtenSchutzrechte-Art.3Abs.1-ÖffentlicheWiedergabe-Begriff-Internetlinks,dieZugangzugeschütztenWerkenvermitteln-VerwendungderFraming-Technik InderRechtssacheC-348/13betreffendeinVorabentscheidungsersuchennachAlt.267AEUV,eingereichtvomBundesgerichtshof(Deutschland)mitEntscheidungvom16.Mai2013,beimGerichtshofeingegangenam25.Juni2013,indemVerfahrengegen
,
erlässt
Verfahrenssprache:Deutsch.
 
BESCHLUSSVOM21.10.2014-RECHTSSACHEC-348/13
DERGERICHTSHOF(NeunteKammer)unterMitwirkungdesRichtersJ.Malenovsky(Berichterstatter)inWahrnehmungderAufgabenderPräsidentinderNeuntenKammer,desRichtersM.SafjanundderRichterinA.Prechal,Generalanwältin:E.Sharpston,Kanzler:A.CalotEscobar,aufgrunddernachAnhörungderGeneralanwältinergangenenEntscheidung,gemäßArt.99derVerfahrensordnungdesGerichtshofsdurchmitGründenversehenenBeschlusszuentscheiden,folgenden
 eschluss
1DasVorabentscheidungsersuchenbetrifftdieAuslegungvon
Art.
3Abs.1derRichtlinie2001/29/EGdesEuropäischenParlamentsunddesRatesvom22.Mai2001zurHarmonisierungbestimmterAspektedesUrheberrechtsundderverwandtenSchutzrechteinderInformationsgesellschaft
(ABI.
L167,S.10).2EsergehtineinemRechtsstreitzwischender(imFolgenden:einerseitsundHerrnundHerrnandererseitswegenderEinbettunganklickbarerLinksaufdenvondenLetztgenanntenbetriebenenWebsites,diesichderFraming-TechnikbedienenundmitderenHilfederInternetnutzerzueinemFilmgeleitetwurde,andemdieausschließlichenNutzungsrechtezustanden.
RechtlicherRahmen
3
Art.
3Abs.1derRichtlinie2001/29bestimmt: DieMitgliedstaatensehenvor,dassdenUrheberndasausschließlicheRechtzusteht,diedrahtgebundeneoderdrahtloseöffentlicheWiedergabeihrerWerkeeinschließlichderöffentlichenZunglichmachungderWerkeinderWeise,dasssieMitgliedernderÖffentlichkeitvonOrtenundzuZeitenihrerWahlzugänglichsind,zuerlaubenoderzuverbieten.
usgangsverfahrenundVorlagefrage
 
beschäftigtsichmitderHerstellungunddemVertriebvonWasserfiltersystemen.ZuWerbezweckenließsieeinenetwazweiMinuten1-2
 
BESTWATERINTERNATIONAL
langenFilmzumThemaWasserverschmutzungherstellen,andemihrdieausschließlichenNutzungsrechtezustehen.ZudemrdasAusgangsverfahrenmaßgeblichenZeitpunktwardieserFilmaufderVideoplattform.YouTube''abrutbar.machtjedochgeltend,dasserdortohneihreZustimmungeingestelltwordensei.5HerrundHerrsindalsselbständigeHandelsvertreterfüreinmitimWettbewerbstehendesUnternehmentätig.SieunterhaltenjeweilseineeigeneWebsite,aufdersiefürdievonihremKundenvertriebenenProduktewerben.ImSommer2010ermöglichtensieBesuchernihrerWebsites,denvonhergestelltenFilmübereinenInternetlinkimWegedessogenanntenFramingsabzurufen.BeieinemKlickaufdiesenLinkerschienderFilm,dervondervorgenanntenVideoplattformstammte,ineinemaufdenWebsitesvonHerrnundHerrnerscheinendenRahmen( Frame ),wodurchderEindruckerwecktwurde,dasservondiesenWebsitesausgezeigtwerde.6DaderAnsichtwar,dassHerrundHerrdenFilmohneihreErlaubnisöffentlichzugänglichgemachthätten,verklagtesiedieseaufUnterlassungderVerbreitungdesFilmsundverlangtevonihnenSchadensersatzsowiedieErstattungvonAbmahnkosten.7NachdemHerrundHerrhinsichtlichderVerbreitungdesFilmseinestratbewehrteUnterlassungserklärungabgegebenhatten,erklärtendieParteiendenRechtsstreithinsichtlichdesUnterlassungsbegehrensübereinstimmendrerledigt.DenübrigenAntgenvonhingegengabdaserstinstanzlieheGerichtstattundverurteiltedieimAusgangsverfahrenBeklagten,anjeweils1000EuroSchadensersatzzuzahlenundihrjeweilsAbmahnkosteninHöhevonje555,60Eurozuerstatten.DaserstinstanzlieheGerichterlegteHerrnundHerrnaußerdemdieKostendesRechtsstreitsauchhinsichtlichdeserledigtenTeilsderKlageauf.8DasvonHerrnundHerrnangerufeneBerufungsgerichtändertedieerstinstanzlieheEntscheidungabundverteiltedieKostenfürdenerledigtenKlageantraghälftigaufdieParteien.DieübrigenKlageanträgevonhingegenwiesesab.9legtegegendieseEntscheidungRevisionbeimBundesgerichtshofein.101mRahmenderPrüfungderRevisionstelltedasvorlegendeGerichtu.a.fest,dassineinemFall,indemeinWerkbereitsGegenstandeiner öfft(ntlichenWiedergabe imSinnevonArt.3Abs.1derRichtlinie2001129gewesensei,eineneueWiedergabehandlungunterVerwendungdesgleichentechnischenVerfahrensnurdannals öffentlicheWiedergabe imSinnedergenannten
1 3
576648e32a3d8b82ca71961b7a986505