You are on page 1of 48

2/2010

22. Jahrgang

Postzulassungsnummer: 02 Z 030211 M
Verlagspostamt 6050 Hall · P.b.b.,

Die neuen Funktionäre


Günther Platter – Präsident des Tiroler Blasmusikverbandes
Interview mit Landesobmann Siegfried Knapp
•Mayrhofen

•Schlitters

•Kufstein

•St. Johann

•Rattenberg

•Innsbruck

•Pertisau

In unserer Zentrale in Schlitters


erhalten Sie auch handgemachte
Originaltrachten aus allen
Regionen Tirols.
Tel.: 05288 / 87117
www.trachtenwelt.com

6
2 BiT | Juni
Editorial und Inhalt

Geschätzte Leserinnen und Leser der BiT,


nun haben also die neuen Funktionäre im
Blasmusikverband Tirol ihre Arbeit aufge-
nommen und sind dabei, sich in ihre neue
Aufgabe einzuarbeiten. Natürlich kommt Ob-
mann Siegfried Knapp ausführlich zu Wort
mit seinen Ansichten über Blasmusik, Musik
im Allgemeinen und das Verbandsgeschehen.
Präsident LH Günther Platter zeigt in seinem

Thema Grußwort seine enge Beziehung zu Volkskul-


tur und Volksmusik auf.
Generalversammlung.................................... 4-5
Ein Projekt mit besonderer Spannung sollte der Wettbewerb „con brio“
Vorwort.......................................................... 6
werden. Da hat Landeskapellmeister Hermann Pallhuber zusammen mit
Siegfried Knapp........................................... 6-8
seinem Stellvertreter Rudi Pascher ein Konzept mit großen Anreizen er-
neue Funktionäre....................................... 9-10
arbeitet, das Dirigenten, aber nicht nur diese, zum Mitmachen auffordert.
Aktuelles Der ORF konnte als Partner für „con brio“ gewonnen werden, es gibt einen
Publikumspreis zu gewinnen, also da muss man ganz einfach dabei sein –
Führungskräfteausbildung.............................. 11
am 10. 10. 2010.
Dirigentenwettbewerb.................................... 12
Landeswertungsspiel..................................... 13 Die Tiroler Blasmusik-Jugend hat wieder einen Wettbewerb absolviert,
Brass-Festival............................................... 14 mit großartigen Leistungen und einer höchst erfreulichen Beteiligung.
Kapellmeisterlehrgang.................................... 15 Über die Bezirksbewerbe haben sich rund 170 Ensembles zum musika-
Tiroler Blasmusikwoche............................ 16-17 lischen Wettstreit auf Landesebene qualifiziert. Die Gruppen mit den be-
Musik in kleinen Gruppen......................... 20-22 sten Punkteergebnissen werden Tirol beim österreichischen Bundeswett-
Promenatenkonzerte...................................... 23 bewerb „Musik in kleinen Gruppen“ vertreten. Wir gratulieren den jungen
Rudolf Tutz................................................... 24 Talenten und deren LehrerInnen zu den schönen Erfolgen.
Dem „Vater der Tiroler Klarinettenschule“ ist unser Musikerporträt
Mitteilungen gewidmet, Herrn Prof. Walter Kefer. Anlass: sein 80. Geburtstag. Aus-
des LV-Obmannes......................................... 27 strahlung und Können wird ihm im hohen Maße bescheinigt, mit großer
des LV-Kapellmeisters.................................... 28 Wirkung auf das Tiroler Musikleben, Grund genug, ihn verbal zu porträ-
des LV-Geschäftsführers................................. 30 tieren.
des LV-Stabführers........................................ 31
des Landesjugendreferenten/Klangspuren......... 32 Eine bunte Vielfalt prägt also diese Ausgabe der BiT,
Modern Classic/Jugend im Gespräch............... 33 ich wünsche viel Freude damit.

Serie Euer Josef Wetzinger


Tiroler Musikerpersönlichkeiten....................... 34
Leserbrief..................................................... 35

Bezirksmeldungen ................... 36-43


Service
Was tut sich außerhalb Tirols?........................ 45
Termine....................................................... 45
CD-Besprechungen....................................... 46
Die nächste BiT erscheint im September 2010
In memoriam.................................... 47 Redaktionsschluss: 31. Juli 2010

IMPRESSUM:
Medieninhaber und Herausgeber: Landesverband der Tiroler Blasmusikkapellen | Redaktion: Josef Wetzinger | Redaktionsteam: Siegfried Knapp, Hermann Pallhuber,
Michaela Mair, Ursula Strohal, Roland Mair, Wolfram Rosenberger | Produktion: Ablinger.Garber, Medienturm, 6060 Hall i. T., www.ablinger-garber.at | Für den Versand verantwortlich:
Roland Mair Verband: Klostergasse 1, 6020 Innsbruck, Tel.: 0512/572333, Fax: 0512/572333-60, E-Mail: redaktionBiT@blasmusikverband-tirol.at oder presse@blasmusikverband-tirol.at,
www.blasmusikverband-tirol.at | LV-Büro: office@blasmusikverband-tirol.at | Jahresabogebühr e 15,– (ins Ausland plus Porto)

Juni | BiT 3
Thema | Generalversammlung

Willkommen und Abschied –


Neuwahlen im Landesverband
63. Generalversammlung des Landesverbandes der Tiroler Blasmusikkapellen

I
n Innsbruck trafen sich am 7. März die Schreier vom Stift Wilten. In seiner Predigt Die weitere Tagesordnung sah die Bericht-
Delegierten der Tiroler Blasmusikkapel- hob er die Bedeutung der Musik als Klang- erstattung durch die Funktionäre des Landes-
len zu ihrer Generalversammlung, der rede, als Förderung einer spirituellen Atmo- verbandes vor. Vor den Vertretern von rund
Landesverbandsvorstand gab Rechenschaft sphäre und sakrale Musik als eine Form der 200 Tiroler Musikkapellen berichtete der
über eine umfangreiche Tätigkeit. Die Neu- Verkündigung hervor. Er sprach den Musike- scheidende Verbandsobmann Herbert Eben-
wahlen des Vorstandes waren das Hauptthe- rInnen Dank für ihre Tätigkeit im Rahmen bichler von den Eckpunkten seiner lang-
ma der Versammlung. von liturgischen Feiern aus. Die musikalische jährigen Tätigkeit und hielt Rückschau auf
Wie landesüblich mit einer Messe, begann Gestaltung in liturgisch vorbildlicher Weise schöne Landesmusikfeste, auf erfolgreiche
die Generalversammlung in der Innsbrucker erfolgte durch die Militärmusik Tirol unter Projekte und bedeutende Veranstaltungen,
Jesuitenkirche. Zelebrant war Abt Raimund Militärkapellmeister Hannes Apfolterer. auf eine erfolgreiche Jugendförderung und
das stete Bemühen, der Blasmusik einen an-
erkannten Wert zu geben.
Der ebenfalls aus seiner Funktion aus-
scheidende Präsident Franz Fischler sagte in
bewegenden Worten „ein schlichtes Danke
für 15 Jahre in einer schönen Aufgabe“ und
gab seiner Tiroler Blasmusik den Wunsch
nach „Qualitätsdichte“ neben Blasmusik-
dichte mit auf den Weg in die Zukunft. Der
Ausgleich zwischen Moderne und Traditi-
on, ein Bemühen um angemessene Qualität,
der Dorfkapellen wie der Spitzenensembles,
Die Ehrenfunktionäre des Landesverbandes Der neu gewählte Präsident übernimmt den Vorsitz sollte Bestreben aller sein.

4 BiT | Juni
Generalversammlung | Thema

Militärmusik Tirol Postmusik Tirol  Fotos: Hofer

Das Hauptereignis an diesem Tag war Landesverbandsjugendreferent:


aber sicher die Neuwahl des Vorstandes, Wolfram Rosenberger
denn es galt mehrere Funktionen neu zu Landesverbandsjugendreferent
besetzen. Die Wahl wurde in größter Har- Stellvertreter: Martin Rabl
monie, gut vorbereitet, durchgeführt und Landesstabführer: Gerald Embacher
brachte folgendes Ergebnis: Landesstabführer Stellvertreter:
Christian Zoller
Präsident: Landesverbandsfinanzreferent:
Günther Platter Markus Schlenck
Landesverbandsobmann: Landesverbandsschriftführer:
Siegfried Knapp Hannes Schuster
Landesverbandsobmann Stellvertreter: Landesverbandsmedienreferent:
Richard Wasle Josef Wetzinger
Landesverbandsgeschäftsführer: Landesverband-Beirat: Helmut Schmid
Roland Mair Landesverband-Beirat:
Landeskapellmeister: Hannes Apfolterer
Auch Helmut Schmid konnte in seinem Hermann Pallhuber Landesverband-Beirat: Klaus Köck
letzten Bericht als Landesjugendreferent auf Landeskapellmeister Stellvertreter:
eine sehr erfolgreiche Zeitspanne von zehn Rudi Pascher Wir gratulieren den neu Gewählten
Jahren zurückblicken und auf wichtige Mo- Landeskapellmeister Stellvertreter: und wünschen ihnen viel Erfolg in
mente verweisen, etwa: die Einführung der Werner Mayr ihrer Aufgabe. 
Jugendblasorchesterwettbewerbe, die Grün-
dung des Landesjugendblasorchesters, die
Einführung der Lehrgänge für Vereinsju- meisterausbildung, auf ein glänzendes Fest-
gendreferenten und die beachtliche Zahl von konzert, auf eine erweiterte Tiroler Bläser-
10.000 Prüfungen für das Jungmusikerlei- woche ebenso wie die zunehmend geschätzte
stungsabzeichen innerhalb der letzten neun Form der Konzertbewertung verweisen.
Jahre. Interessante Details kamen von Geschäfts-
Abschied nahm auch Landesstabführer führer Roland Mair, der die Tätigkeit der Tiroler
Siegfried Stigger und verwies auf die in den Kapellen in einer Zusammenschau darstellte,
letzten Jahren zur Hochblüte gekommene wobei besonders die nicht mehr allzu lange
„Musik in Bewegung“ Tirols: Umfangreiche Aktivzeit von Funktionären mit etwa fünf
Lehrtätigkeit, vereinheitlichte Bewertung bis zehn Jahren auffiel. LV-Finanzreferent
und ein stetig steigendes Interesse an Bewer- Markus Schlenck führte eindrucksvoll vor
ben sowie die mustergültige Gestaltung der Augen, dass die hohe Zahl von Aktivitäten auch
Festumzüge von 2007 und 2009. Geld kostet, die Ausgabenseite war im letzten
Landeskapellmeister Hermann Pallhuber Vereinsjahr um rund 8.200 Euro höher als die Abschiedsrede des langgedienten
gab Überblick über das vergangene Vereins- Einnahmenseite.  n Obmannes Herbert Ebenbichler
jahr und konnte auf die erfolgreiche Kapell-  Josef Wetzinger

Juni | BiT 5
Thema | Vorwort, Siegfried Knapp

Liebe Musikantinnen
und Musikanten! Helfen, unterstützen,
E
s erfüllt mich
mit gro­ßem
Stolz, zum
zusammenhalten
Präsidenten des Interview mit Siegfried Knapp, dem neuen Landesobmann
Tiroler Blasmusik­
des Tiroler Blasmusikverbandes
verbandes ge­wählt
worden zu sein.
Der Tiroler Blas­
BiT: Herr Knapp, Sie sind bei der General- BiT: Was sind Ihre Kernkompetenzen und
musikverband ist
versammlung vergangenen März vom Lan- Aufgaben als Landesobmann?
sehr aktiv und erfüllt wichtige gesell-
desobmann-Stellvertreter zum Landesob- Knapp: Mit den Menschen reden, ihnen zu-
schaftliche und soziale Aufgaben in un- mann des Tiroler Blasmusikverbandes ge- hören, Kontakte zu entsprechenden Stellen
serem Land. wählt worden. War das ein großer Schritt? pflegen, neue Kontakte herstellen, Ideen und
Dem Tiroler Blasmusikverband gehören Siegfried Knapp: Ja, natürlich war das ein Verbesserungsvorschläge einbringen und um-
303 Kapellen in 19 Blasmusikbezirken an. großer Schritt. Die Verantwortung als Lan- setzen helfen.
In diesen Kapellen sind über 15.650 aktive desobmann ist ungleich größer.
Mitglieder tätig. Ein besonderes Anliegen BiT: Was müssen Sie erreichen, was wollen
ist dem Blasmusikverband auch, die Jugend BiT: Wie sehen Sie Ihre Verantwortung in Sie bewegen, welche
für die Blasmusik zu begeistern und deren diesem Amt? Schwerpunkte werden Sie setzen?
musikalisches Engagement zu fördern. Die Knapp: Ich sehe die Verantwortung in erster Knapp: Gemeinsamkeit, Zusammenarbeit
Bemühungen um die Jugend sind in Tirol Linie in der Koordination der vielfältigen Auf- und Harmonie nicht nur beim Musizieren
sehr erfolgreich, wie die Mitgliederzahlen gaben und Zukunftsprojekte auf musikalischer sondern im Tun und Wirken für die Blasmusik
veranschaulichen. Die über 7.000 aktiven und organisatorischer Ebene im Blasmusik- in Tirol. Dann gelingt es, die Menschen in un-
Mitglieder unter 30 Jahren sichern die Zu- verband Tirol. Die letzte Verantwortung bleibt serem Land für gute Blasmusik zu begeistern.
kunft der Blasmusik in Tirol. Annähernd allerdings immer beim Obmann. Ich wünsche mir eine gediegene Aus- und Fort-
8.800 Blasmusikbegeisterte stehen in Aus- Der BVT ist vor allem eine Servicestelle für bildung für die Kapellmeister des Landes, von
bildung. Sie werden in Zukunft die Musik- unsere Musikbezirke und deren Mitgliedska-
kapellen verstärken. pellen.
Die vielen Musikkapellen leisten über-
dies einen wesentlichen Beitrag für das BiT: Was war Ihre bisherige Aufgabe als
Tiroler Vereinswesen. Sie stärken den Landesobmann-Stellvertreter?
Zusammenhalt und die regionale Identi- Knapp: Helfen, unterstützen, den Blasmusik-
tät, sie fördern die Kommunikation, ver- verband in vielfältigen Bereichen vertreten.
mitteln wichtige Werte und verbinden die
Generationen. BiT: Sie waren lange Jahre Bezirksobmann
Mit ihren farbenprächtigen Trachten des Musikbezirkes Schwaz. Welche Entwick-
und ihrer schönen Musik bilden sie einen lungen haben Sie da vorangetrieben, worü-
würdevollen Rahmen für Feste aller Art, ber waren Sie besorgt?
bei denen sie viel Freude beim Publikum Knapp: Der Zusammenhalt der Kapellen im
stiften. Mit Veranstaltungen wie dem Lan- Musikbund war mir immer ein großes Anlie-
desmusikfest leistet der Blasmusikverband gen. Dazu war und ist es notwendig, die Ka-
einen großen volkskulturellen Beitrag für pellen zu informieren und einzubinden. So ist
die gesamte Bevölkerung. An dieser Stelle es zum Beispiel gelungen, die Bezirksmusik-
darf ich allen für ihre großartige Arbeit feste immer schon zwei bis drei Jahre im Vor-
und die bedeutsamen Leistungen, die sie hinein zu vergeben, es wurde immer mehr zu
für unsere Gesellschaft erbringen, dan- einem Festtag der Musikantinnen und Musi-
ken. kanten. Das ist nur durch Ideen der Kapellen
und die Zusammenarbeit der Bezirksfunktio-
Weiterhin viel Freude beim Musizieren näre möglich.
wünscht Sorge macht mir die immer kürzere Amtszeit
der Funktionäre in den Musikkapellen. Häufig
Euer Günther Platter sind berufliche Aufgaben und Veränderungen
Landeshauptmann von Tirol dafür ausschlaggebend. Darunter kann die
Kontinuität schon leiden.
am Rednerpult
bei der GV 2010
6 BiT | Juni
Siegfried Knapp | Thema

Steckbrief
LV-Obmann Siegfried Knapp

Berufslaufbahn
• Lehrämter für Volksschulen, Haupt­
schulen und Polytechnische Lehrgänge
• VS Stumm und Fügen, HS Schwaz und
PL Schwaz
• 1993 – 2009 Bezirksschulinspektor im
Bezirk Schwaz
Sonstige Tätigkeiten
• 49 Jahre Mitglied der BMK Pill, davon
31 Jahre im Ausschuss (1967 – 1998)
• Ehrenmitglied der BMK Pill
• Bundesobmann des Musikbundes
Schwaz von 1996 – 2010
Ehrenpräsidentschaft an Dr. Franz Fischler  Fotos: Hofer • Vorstandsmitglied des Blasmusikver-
bandes Tirol
• Beirat von 1998 – 2004
der „A-Kapelle“ bis zur „D-Kapelle“. Ich möch- muss auf die Menschen zugehen, ihren Sorgen • OBM-Stellvertreter von 2004 – 2010
te vermehrt die Einbindung und Mitarbeit der und Anliegen Gehör schenken, sie zu Eigenver- • Landesobmann des Blasmusikverban-
Bezirke in allen Bereichen: Zumindest einmal antwortung motivieren und ihnen das Gefühl des Tirol seit 2010
im Jahr sollen Planungsgespräche mit den Ka- vermitteln, für sie da zu sein. • Absolvent des Instruktorenseminars,
pellmeistern, Jugendreferenten, Obleuten und Ausbilder in der eigenen Musikkapelle
Stabführern stattfinden. BiT: Was bedeutet Ihnen persönlich Musik • Vorstandsmitglied des Tiroler Bildungs-
und Musizieren? Gibt es Vorlieben außer forums (ehem. Kulturwerk Tirol)
BiT: Noch einen Schritt weiter: Wünsche, Blasmusik? • Vorsitzender des Tiroler Bildungsforums
Utopien? Knapp: Ich halte es da mit Nietzsche: Ohne im Bezirk Schwaz von 1993 – 2010
Knapp: Mein großer Wunsch wäre, dass in Musik wäre das Leben ein Irrtum. • Bezirks- und Landesvorsitzender der
jeder Kapelle ein geschulter Funktionär ad- Mich fasziniert besonders Barockmusik, vor Erwachsenenschulen Tirol
ministrativ mitarbeitet. Um die Mitglieder allem Bach höre ich sehr gerne. Zudem bin ich
rascher zu erreichen ist eine kontinuierliche ein großer Anhänger der Volksmusik, da be- Hobbys
Wartung und Verbesserung der Mitgliederver- sonders der Musik mit Saiteninstrumenten. Musizieren, Krippenbau, Vergolden und
waltung notwendig. Wunsch und Ziel für die Fassen, Malen
nächste Zeit ist die Präsentation der Bezirke BiT: Sind Sie in der MK Pill noch aktiv?
und Kapellen auf ihrer eigenen Homepage. Spielen Sie noch ihre anderen Instrumente? Als Musikant
Wettbewerbe sollten landesweit regelmäßig Knapp: Ja, ich bin nun nahezu 50 Jahre Mit- • Privatunterricht auf der Trompete
durchgeführt werden: Musik in kleinen glied der BMK Pill und freue mich auf jeden • seit 1961 Mitglied der BMK Pill
Gruppen, Jugendblasorchester, Kon- Auftritt mit meiner Kapelle. Obwohl ich doch • Unterricht bei Prof. Ulf auf dem Tenorhorn
zertwertungsspiel, Marschbewertung. schon einige Jahre der älteste aktive Musikant • Mitglied im Jugendorchester bei Prof. Ulf
Es geht mir dabei nicht primär in Pill bin, fühle ich mich noch immer sehr • Unterricht in Geige und Gitarre
um den Wettbewerbsgedanken, wohl und bestens aufgenommen. Musisch vorbelastet:
vielmehr sollten sie Lernpro- Leider bleibt mir für das Musizieren mit ande- • Großvater mütterlicherseits: Zillertaler
zesse zur Weiterentwicklung ren Instrumenten keine Zeit mehr. Volksmusikant (Geige und Gitarre)
unseres Blasmusikwesens in • Großvater väterlicherseits: Gründungs-
Gang setzen. BiT: Wo steht die Tiroler Blasmusik heute? obmann der BMK Pill (1922), Schnitzer
Knapp: Ich denke, die Blasmusik ist auf • Vater (✝ 1986): Militärmusiker (Fagott),
BiT: Sind Sie Einzel- einem guten Weg. Das hat vor allem im im- Mitglied der Polizeimusik Innsbruck,
kämpfer oder Teamar- mer besser werdenden Ausbildungsstand der Mitglied und Ehrenmitglied der BMK
beiter? Musikantinnen und Musikanten, dank der Pill (Posaune), begeisterter Maler und
Knapp: Als Einzelkämp- ausgezeichneten Arbeit in den Musikschulen, Schnitzer.
fer ist man auf verlo- seine Gründe. Besonders die gute Jugendarbeit
renem Posten. Teamar- in den Musikkapellen und in den Verbänden Adresse
beit, gemeinsames Den- motiviert Kinder und Jugendliche, sich für Heiligkreuz 12, 6136 Pill
ken und zielorientiertes Blasmusik zu interessieren und die Ausbil- Mobil: 0650/919 43 44
Handeln stehen im dung auf einem Musikinstrument anzustre- siegfried.knapp@blasmusiverband-tirol.at
Vordergrund. Man ben. Sehr erfreulich ist auch das Interesse von

Juni | BiT 7
Thema | Siegfried Knapp

Mädchen. Viele Register wären heute ohne BiT: Wie geht es dem Tiroler Blasmusikver- Anerkennung. Manchmal stelle ich wenig Auf-
Musikantinnen unterbesetzt oder überhaupt band finanziell? geschlossenheit und Akzeptanz für neue Wege,
nicht existent. Mit dem eingesetzten Genera- Knapp: Es könnte besser gehen. Wir müssen für Innovationen fest. Auch Experimentieren
tionenwechsel ist auch eine Neuorientierung uns halt nach der Decke strecken. Auch die zählt zu den zukünftigen Aufgaben einer Mu-
notwendig geworden. Suche nach Sponsoren wird nicht leichter. Bei sikkapelle. Besonders die Kapellmeister sind
dieser Gelegenheit möchte ich mich aber be- hier gefordert.
BiT: Die Blasmusikszene hat sich in den letz- sonders bei unserem Präsidenten, LH Günther
ten 20 Jahren rasant entwickelt, die Spann- Platter, bei der Kulturlandesrätin Frau Dr. BiT: Sie arbeiten wie die meisten Funktio-
weite reicht von traditionellen dörflichen Beate Palfrader, beim Leiter der Kulturab- näre ehrenamtlich für die Tiroler Blasmusik.
Aufgaben bis zu Konzerten auf Kunststufe, teilung, Dr. Thomas Juen, sowie bei Dr. Paul Könnten Sie sich vorstellen, in Zukunft Trä-
und die Internationalisierung schreitet vo- Gappmair für ihre hervorragende Unterstüt- ger von Spitzenpositionen zu entlohnen,
ran. Wie haben sich dadurch die Anforde- zung herzlich bedanken. um professionellere Voraussetzungen für
rungen an die Obleute verändert? Fachkräfte schon vor der Pensionierung zu
Knapp: Wieweit eine Musikkapelle aufgrund BiT: Was finden Sie, landesweit gesehen, an schaffen?
ihres musikalischen Vermögens gefordert der Tiroler Blasmusik beispielhaft, was ge- Knapp: In der jetzigen Situation ist für mich
werden kann, liegt hauptsächlich am Gespür fällt Ihnen weniger? ein bezahlter Funktionär nicht vorstellbar. Mit
und Geschick des jeweiligen Kapellmeisters. Knapp: Die Musikkapellen haben sich vielfach Ausnahme der meisten Kapellmeister, die für
Da braucht es viel Einfühlungsvermögen und in der Bevölkerung und in den Gemeinde- die Bewältigung ihrer vielfältigen Aufgaben
Überzeugungsarbeit. Der Obmann muss die führungen als wichtige Kulturträger etabliert. eine Entschädigung erhalten, hat die Ehren-
Ergänzung zum Kapellmeister sein, ist haupt- Ständig wird an der Verbesserung des Niveaus amtlichkeit Priorität. Jeder, der sich für eine
sächlich für administrative Aufgaben zustän- gearbeitet. Die Arbeit im Jahreskreis, die Be- Funktion zur Verfügung stellt, macht dies aus
dig. Von seinem Einfluss hängt stark ab, wie teiligung an Wettbewerben, Auftritte der freien Stücken, aus Idealismus, Freude an der
sich die Musikkapelle nach innen gibt – ich Musikkapellen als musikalische Botschafter Aufgabe, aus Interesse.
denke besonders an die Kameradschaft – und Tirols bei Veranstaltungen in anderen Bun-  n

wie sie sich nach außen darstellt. desländern und im Ausland finden allgemein Das Gespräch führte Ursula Strohal

8 BiT | Juni
neue Funktionäre | Thema

Die weiteren neue Funktionäre


des Tiroler Blasmusikverbandes
Landesjugendreferent Wolfram Rosenberger

D
r. phil. Mag. art. rigieren, Weiterstudium an der Hochschule Schloss Zeillern/NÖ. Unfangreiche Konzert-
Wolfram Rosen- für Musik in Wien in den Fächern Kompo- tätigkeit als Dirigent weltweit. Tubist an der
berger, geboren sition, Musiktheorie, Konzertfach Tuba und Neuen Oper Wien und anderen Ensembles,
1 964 , b eg an n s ei n e Musikwissenschaft. Seit September 1997 als ständiger Substitut beim Tiroler Sym-
musikalische Laufbahn ist er Direktor der Musikschule der Stadt phonieorchester Innsbruck.
1972, als er bei Max Se- Innsbruck, vorher vier Jahre musikalischer Kapellmeister in verschiedenen österreichi-
razio das Spiel auf dem Leiter der Musikschule Ybbsfeld/NÖ. Bisher schen Kapellen, Bezirksjugendreferent
Waldhorn lernte. Später mehr als 120 Kompositionen und Arran- des Bezirkes Innsbruck-Stadt von 1998-
kamen noch die Instrumente Tuba und Kla- gements sind bei mehreren Verlagen er- 2005, Bezirkskapellmeister des Bezirkes
vier dazu. Mitglied seiner Heimatkapelle bis schienen und werden regelmäßig in Europa Innsbruck-Stadt von 2005-2009, Landes-
1988. Mehrere Jahre Militärmusiker. Im aufgeführt (z. B. Orgelsymphonie Nr. 1). jugendreferent-Stellvertreter ab 2008, Lan-
Juni 1988 Abschlussprüfung im Fach Di- Seit 1993 leitet er Orchesterseminare auf desjugendreferent seit März 2010. n

Landesjugendreferent Stv. Martin Rabl

U
nterricht in Trom- Seit 17 Jahren leitet Martin Rabl die Lan- Für „seine“ Schule und für das St. Johan-
pete (in Itter und desmusikschule St. Johann in Tirol. Seit ner Kulturleben freut sich Martin Rabl ganz
an der Musikschu- mehr als 32 Jahren Musikant und bereits besonders, dass seine Vision bei Dienstan-
le Kufstein – Elmar Neulin- 10 Jahre Kapellmeister in Itter. tritt im Jahre 1993, der Bau einer eigenen
ger) und Klavier (Reinhold Martin Rabl ist auch in zahlreichen En- Musikschule und eines Konzertsaales umge-
Hindinger). Musikstudi- sembles und Orchestern für Alte Musik tä- setzt werden konnte.
um am Konservatorium in tig. Neben Konzerten und Tourneen wirkte In den letzten Jahren hat sich Martin Rabl
Innsbruck (Dr. Hans Zorn) und am Mozarte- er auch bei vielen CD-Aufnahmen der En- besonders der Organisation von musikali-
um in Salzburg (Prof. Fritz Krammer). 1989 sembles Concilium musicum, Wiener Aka- schen Veranstaltungen und der Jugend- und
Konzertfachdiplom und ein Jahr später die demie und dem Concentus musicus Wien Nachwuchsarbeit im Blasmusikverband ver-
Staatliche Lehrbefähigungsprüfung am TLK. unter Nikolaus Harnoncourt mit. schrieben. n

Landesstabführer Gerald Embacher

G
erald Embacher, Weber in Absam. Zahlreiche Besuche von Bezirkskapellmeisterstellvertreters und Be-
geboren am 16. Kursen des Landesverbandes am Grillhof zirksstabführers.
Juli 1965, wurde folgten. In den Jahren 1995 bis 1997 ab- Ab 2003 wirkte er im Referat 4, „Musik
mit 13 Jahren als Flü- solvierte er den viersemestrigen Kurs für in Bewegung“, des Landesverbandes mit.
gelhornist in die Bundes- Blasorchesterleitung am Konservatorium Er war auch bei der Erstellung einer Schu-
musikkapelle Erpfendorf in Innsbruck. lungsunterlage beteiligt. Im Jahr 2007
aufgenommen. Weite- Als Schlüsselerlebnis bzw. Initialzündung wurde er zum Landesstabführerstellver-
re Instrumente waren in Sachen „Musik in Bewegung“ kann die treter gewählt.
Trompete und Bariton. 1988 wurde er Teilnahme mit seiner Musikkapelle bei Der Vater von zwei Kindern musiziert
zum Kapellmeister gewählt und übt die- der Rasenshow des Landesverbandes im nebenbei noch gerne mit der „Erpfen-
ses Amt bis heute ununterbrochen aus. neuen Tivolistadion im Jahr 2000 genannt dorfer Tanzlmusig“ und hat nach vielen
Die erste Ausbildung als Kapellmeister werden. Im Bezirksverband St. Johann in Jahren seine Liebe zum Gesang wieder-
erhielt er in Privatstunden bei Prof. Hans Tirol übernahm er 2001 die Funktion des entdeckt. n

Juni | BiT 9
Thema | neue Funktionäre

Landesstabführer Stv. Christian Zoller

W
urde 1970 gebo- 1999 schloss er den viersemestrigen Ka- Stabführer dieser Kapelle. Bezirksstabführer
ren; erhielt seine pellmeisterkurs ab. Nach der Ausbildung des Musikbezirk Telfs seit 1999; Bezirks­
musikalische zum HS-Lehrer für Musik, EDV und Mathe- kapellmeister-Stv. von 2002 bis 2008.
Grundausbildung am Mu- matik an der PÄDAK in Innsbruck, war er Im Juli 2009 schloss er außerdem das
sikgymnasium Innsbruck Flügelhornist bei der Militärmusik Tirol. Studi­um der Pädagogik mit Schwerpunkt
und dem Tiroler Landes- Von 1996 bis 2006 Kapellmeister der Mu- Musikpädagogik an der Universität Inns-
konservatorium. sikkapelle Hatting und von 1996 bis heute bruck ab. n

Landesverbandsschriftführer Hannes Schuster

H
annes Schuster, geboren am Er ist erster Klarinettist der Bundes­ des Tirol sehe ich die Verbesserung
29. 7. 1970, ist Hauptschul- musik­kapelle Zell am Ziller, sowie des Internetauftrittes, um die Kom-
lehrer an der HS Tux und lang­jähriger Jugendreferent. Als munikation des Verbandes mit den
Betreiber des Internetportals www. Hauptaufgabe für meine Tätigkeit Mitgliedern zu verbessern und zu
zillertal-online.at im Vorstand des Blasmusikverban- intensivieren. n

Kapellmeister gesucht! RUNDEL REPERTOIRE TIPP


MK Sautens www.rundel.at
• Kirchenmusik

D
ie Musikkapelle Sautens sucht einen neuen Kapellmei- 16 MARIENLIEDER · Siegfried Rundel · ab Quartett spielbar
ster/in. Wir sind 41 Musikantinnen/Musikanten. Unser FESTTAGSKLÄNGE · Prozessionsmarsch von Peter Schad
Aufgabengebiet reicht von Gemeindeausrückungen über LOB UND EHR · Prozessionsmarsch von Hans Hartwig
touristische Ausrückungen (Platzkonzerte im Sommer) bis zu 3 MEDITATIONEN · Alfred Bösendorfer
4 CHORÄLE FÜR BLÄSER · Siegfried Rundel · ab Quartett spielbar
kirchlichen Veranstaltungen. Cäcilia 2010 soll der Taktstock von
unserem Kapellmeister übernommen werden. • Easy Listening
Bei Interesse oder weiteren Fragen bitte telefonisch unter der YOU RAISE ME UP · Pop Ballade mit Gesang (ad lib.) · arr. H.Briegel
Nummer 0664/184 46 52 mit Obmann Hackl Christian oder ABBA IN CONCERT · Medley · arr. Heinz Briegel
MITTERNACHTSBLUES · Franz Grothe · arr. Heinz Briegel
unter 0664/330 79 30 mit unserem scheidenden Kapellmeister
CANE E GATTO (Cat & Dog) · Show Samba · Luigi di Ghisallo
Neurauter Wolfgang Kontakt aufzunehmen. n
NINETEEN-FIFTY-EIGHT - 1958 · Open-Air-Music · Kurt Gäble
STRANGER ON THE SHORE · Solo für Klarinette · arr. Eric Morena
• Polka und Walzer
EIN SOMMERMÄRCHEN · Walzer von Stefan Rundel · arr. F.Watz
BÁRTA-WALZER · nach einer Volksweise · Siegfried Rundel
KARLSPOLKA · Josef Poncar · arr. Jaroslav Ondra
ZUM JUBILÄUM · Polka von Roland Kohler · arr. F.Gerstbrein
MEINE POLKA · Franz Watz
WENN DIE POLKA KLINGT · Peter Schad
• Compact Disc (CD)
DAS BESTE AUS MÄHREN · Blaskapelle Mistrinanka · František Pavluš
Dorfmädchen-Polka - Märchenwalzer - Jehlicka-Polka - Polkafeuer -
Lucerna-Polka - Apfelpolka - Polka Nr. 37 - Alois-Polka - u.a.
DAS BESTE AUS BÖHMEN · Blaskapelle Krajanka · Vaclav Hlavacek
Hutnicka-Polka - Auf der Vogelwiese - Böhmische Musikantenpolka -
Karlspolka - Ellwangen-Polka - Bárta-Walzer - Erntefest-Polka - u.a.

Weitere Infos: Musikverlag RUNDEL GmbH · D-88430 Rot an der Rot


TEL 0049-8395-94260 · FAX 0049-8395-9426890
EMAIL info@rundel.de · INTERNET www.rundel.at

10 BiT | Juni
Führungskräfteausbildung | AKTUELLes

Führungskräfteausbildung für
Funktionäre von Musikkapellen
Österreichischer Blasmusikverband in Zusammenarbeit mit den Landesverbänden

I
m Unterrichtsjahr 2008/09 absolvierten In den fünf Modulen von Herbst 2010 bis 3) SA – SO, 12. + 13. Februar 2011
wir den 2. Zyklus „West“ für Tirol und Frühjahr 2011, zu denen verschiedene nam- • Marketing + Sponsoring, Networking
Vorarlberg zur Ausbildung von Füh- hafte Fachreferenten eingeladen werden, ar- • Projektplanung, Jahresplanung, Wahlen,
rungskräften in Blasmusikkapellen. Auf- beiten die Teilnehmer an einer Vielzahl von Protokolle
grund der tollen Resonanz der Teilnehmer Themen. Eine übergreifende Seminararbeit • Reden präsentieren
und des weiterhin großen Interesses bieten zu einem bestimmten Thema wird von den
wir auch für das Jahr 2010/2011 diese Aus- Teilnehmern im letzten Modul präsentiert. 4) SA, 9. April 2011
bildung an. Die ersten vier Seminare finden im Tiro- • Führen – Motivieren, Vorbereiten der
Menschen, Musikerinnen und Musiker ler Bildungsinstitut-Grillhof in Igls-Vill bei Seminararbeit
engagieren sich in den Kapellen auch in der Innsbruck statt. Das fünfte Seminar wird in
Vereinsführung. Da kommen auf sie oft Auf- Vorarlberg durchgeführt 5) SA, 28. Mai 2011
gaben zu, die weitab ihres beruflichen bzw. • Am letzten Tag werden die Seminararbeiten
privaten Betätigungsfeldes liegen. Ehrenamt- 1) FR – SO, 1. – 3. Oktober 2010 präsentiert und die Diplome mit dem ÖBV-
liche Mitarbeiter führen, die wirtschaftlichen • Rechtliche Situation eines Vereinsfunktio- Abzeichen „Diplomierter Vereinsfunkti-
Geschicke des Vereines lenken, Auftritt als närs, Vereins- Veranstaltungsgesetz onär“ in feierlicher Form übergeben. Ein
Redner, Moderator bei öffentlichen Veran- • Kommunikation, lückenloser Besuch aller Module ist für den
staltungen, alles Aufgaben, die eine neue, zu- • Rhetorik und Präsentation, Teil I positiven Abschluss des gesamten Seminars
sätzliche Herausforderung an einen Funktio- • Anforderungsprofil, Leitbild, persönliche erforderlich.
när, eine(n) Obmann/Obfrau von heute bzw. Kompetenzen
auch von morgen bedeuten. Die Kosten für die Kursteilnehmer belaufen
Die Möglichkeit, sich in einzelnen Semin- 2) SA – SO, 6. + 7. November 2010 sich auf € 480,- pro Person.
armodulen know how zu diesen Themen zu • Konfliktlösung – Kommunikationstrai- Anmeldung für diese Ausbildung bitte bis
holen, wird in diesem Job Stütze und Erleich- ning, Umgang mit Stress 31. Juli 2010 über das Anmeldeformular in
terung gleichermaßen sein. • Erweiterung des musikalischen Verständ- der Homepage des BVT:
Eingeladen sind aktive Funktionäre bzw. nisses www.blasmusikverband-tirol.at bzw.
MusikerInnen, die sich in Zukunft einer Füh- • Rhetorik und Präsentation, Teil II Fax: 0043-(0)512-57 23 3360
rungsaufgabe in einer Kapelle stellen wollen. oder via Mail an: r.wasle@tsn.at n


Anmeldeformular für Führungskräfteseminar 2010

Name: _____________________________________________________ geb.: ______________________________

Adresse: ____________________________________________________________________________________________

Musikkapelle: _______________________________________ derzeitige Funktion: ___________________________

Tel. Nr.: ___________________________________ E-Mail: ______________________________________________

Juni | BiT 11
AKTUELLes | Dirigentenwettbewerb

präsentiert:

Dirigentenwettbewerb con brio


Blasmusik im Wettbewerb – eine Veranstaltung des Tiroler Blasmusikverbandes

Datum W. A. Mozart: Serenade Nr. 11 in Es-Dur,


Samstag, 9. Oktober 2010, 9 - 21 Uhr KV 375 (Oktett)
Sonntag, 10. Oktober 2010, 20 - 21 Uhr 1.Satz Allegro maestoso,
Verlag: Bärenreiter, Urtext der NMA
Anmeldefrist Philip Sparke: Concert Prelude,
Bis 15. Juni 2010 an das Büro des Verlag: G&M Brand Publ.
Landesverbandes, Klostergasse 1, Johann Strauß: Kaiserwalzer, op. 437,
6020 Innsbruck (Tel.: 0512/572333, bearb. H. Hartwig, Verlag: Rundel
Mail: office@blasmusikverband-tirol.at) Gustav Holst: First Suite in Es, op. 28 No 1,
Verlag: B &H ed. C. Matthews
Anmeldeformular/ Einschreibgebühr Die Jury: Thomas Doss (A), Hermann Jan Bosveld: Cobra, Verlag: De Haske
Die Einschreibgebühr beträgt € 100,– und Pallhuber (A), Jan Van der Roost (B) Alfred Reed: Armenian Dances, Part 1,
ist gleichzeitig mit der Anmeldung auf das Verlag: Sam Fox
Konto bei der RLB-Tirol AG: Bewertungskriterien
Kt.-Nr. 575936, BLZ 36000, Dirigiertechnik, Probenarbeit, Interpretati- Orchester/Ensemble
IIBAN: AT983600000000575936, on, Orchesterkontakt, Gesamteindruck Als Orchester wird die Bläserphilharmonie
BIC: RZTIAT22. namens „Dirigentenwett- Tirol zur Verfügung stehen.
bewerb con brio“ zu überweisen. Ablauf Das Oktett der Mozartserenade wird eben-
Jenen Kandidaten/ Kandidatinnen, die sich Samstag, 9. Oktober 2010 falls von MusikerInnen aus der Bläserphil-
nicht für die 1. Runde qualifizieren, werden 9 - 13.30 Uhr, 1. Runde: Zeit: 20 Min. pro harmonie Tirol gespielt werden.
€ 50,– rückerstattet. Kandidat, Auswahl von 6 KandidatInnen
15 - 18 Uhr, 2. Runde: Zeit: 25 Min. pro BLÄSERPHILHARMONIE TIROL –
Der Anmeldung beigefügt muss sein: Kandidat, Dirigieren/Proben eines Werkes, musikalische Leitung Lkpm.
• ein vollständig ausgefülltes und unter- Prima Vista-Dirigieren eines kurzen Stüc- Mag. Hermann Pallhuber
schriebenes Anmeldeformular kes, Auswahl von 3 KandidatInnen Die Wurzeln der Bläserphilharmonie Tirol
• ein musikalischer Lebenslauf 19.30 - 21.30 Uhr: 40 Minuten Orchester- reichen in das Jahr 2004 zurück. Damals
• ca. 20 Minuten DVD Aufzeichnung: da- probe für das Finale entstand im Musikbezirk Innsbruck Land
von ca. 10 Minuten Probenarbeit sowie ein Sinfonisches Blasorchester, das heute
10 Minuten konzertantes Dirigieren. Sonntag, 10. Oktober 2010 als Vorläufer der Bläserphilharmonie Tirol
20 - 20.45 Uhr: FINALE (Konzertauftritt gilt. Ein Vorstand – geleitet von Obmann
Zulassung im Rahmen des Galakonzertes des Tiroler Bernd Raitmair – führt die organisatori-
Eine Kommission wird aufgrund der ein- Landeswertungsspieles) schen und musikalischen Arbeiten des
gereichten Unterlagen die erste Selektion Vereins und besetzt die 60 Orchesterstellen
durchführen. Für die 1. Runde werden Preise hauptsächlich mit Musiklehrern und profes-
maximal 15 Bewerber zugelassen. Bei 1. Preis: € 2.000.–, 2. Preis: € 1.000.–, 3. sionellen Musikern unseres Landes.
ungenügender Teilnehmeranzahl (Mindest- Preis: € 500.–. Tiroler Dirigentenpreis 2010.
teilnehmerzahl 12) wird dieser Wettbewerb Nähere Informationen
nicht durchgeführt. Literatur Rudi Pascher, Tel. +43/699/19061955
Alle Kandidaten werden nach dem 1. Juli Die Beschaffung der Partituren ist Sache oder E-Mail: r_pascher@hotmail.com
2010 über ihre Zulassung oder Nichtzulas- der Kandidaten. Folgende Werke sind vor- www.blasmusikverband-tirol.at  n

sung informiert. zubereiten:

12 BiT | Juni
Landeswertungsspiel | AKTUELLes

präsentiert: Gewinnspiel:
Ein Marsch für mein Dorf
Durch die Beantwortung einer Preisfrage können
die ORF-Website Besucher einen gewidmeten
Marsch – komponiert vom Tiroler Landeskapell-
meister Hermann Pallhuber – für ihren Heimatort
gewinnen. Dieser Marsch wird im Rahmen des
Galaabends am 10. Oktober 2010 im Congress
Innsbruck uraufgeführt. Die Partitur des neuen

Blasmusik im Wettbewerb
Marsches wird am selben Abend von Landes-
hauptmann Günther Platter an den Gewinner
und den Bürgermeister der Siegergemeinde
überreicht! Der glückliche Gewinner erhält au-
Landeswertungsspiel 2010 und Dirigierwettbewerb ßerdem ein Preisgeld von € 250,–. Gewinnspiel
con brio – Anmeldungen für Musikkapellen und ab September auf www.tirol.orf.at
Dirigenten noch möglich!
ORF Tirol Publikumspreis
Unter den im Congress Innsbruck anwesenden
10. Oktober 2010 21.15 Uhr: Bekanntgabe der Ergebnisse Musikkapellen wird am Galaabend ein lukra-
9 bis 19 Uhr: Wertungsspiel des Landeswertungsspieles und des tiver Publikumspreis durch eine Ziehung ver-
20 bis 20.45 Uhr: Finale des Dirigenten- Dirigentenwettbewerbes. geben. Außerdem erhält jede Musikantin und
wettbewerbes, Galakonzertes mit der Blä- Nähere Informationen: jeder Musikant im Saal die Chance, mit ein
serphilharmonie Tirol www.blasmusikverband-tirol.at wenig Glück € 250,– in bar zu gewinnen.

Die Tiroler Raiffeisenbanken fördern das


Landeswertungsspiel mit großer Überzeugung
Seit über 120 Jahren sind die Tiroler Raiffeisenbanken untrennbar
mit dem Land Tirol und den Menschen verbunden.

M
it insgesamt 262 Bankstellen in und unterstützen auch das Landeswertungs- bereitstellen, um Wertvolles in unserem Land
den 279 Tiroler Gemeinden sind spiel des Tiroler Blasmusikverbandes mit zu fördern“, erklärt Hannes Schmid, Sprecher
die Tiroler Raiffeisenbanken fi- großer Überzeugung. der Raiffeisen-Bankengruppe Tirol.
nanzielle Nahversorger der Bevölkerung. Sie Die größte und leistungsstärkste Banken- Die Zusammenarbeit mit dem Tiroler
fördern seit jeher Sport, Kultur und Soziales gruppe im Land ist auch bekannt dafür, dass Blasmusikverband und die Unterstützung
jede einzelne Raiffeisenbank seit jeher viel des Landeswertungsspiels ist ein Beispiel für
mehr ist als nur eine Bank. Der Förderge- gelebte Partnerschaft.
danke ist in der gesamten Raiffeisen-Banken- Blasmusikkapellen gehören zur Tradition
gruppe tief verankert und so aktuell wie vor in unserem Land. Das Landeswertungsspiel
mehr als 120 Jahren, als die ersten Raiffeisen- ist eine Leistungsschau für alle Blasmusikka-
banken in Tirol gegründet wurden. pellen Tirols, die für höchste Qualität steht.
Raiffeisen steht für Sicherheit und hat wie Qualitätsgedanken verbinden, denn auch für
keine andere Bankengruppe einen starken Be- alle Tiroler Raiffeisenbanken steht Qualität
zug zur Region, ihren Menschen und Unter- ganz besonders im Vordergrund.
nehmen. Ein Blick darauf, wie Raiffeisen die
Menschen in ihren Vereinen, Institutionen Raiffeisen wünscht allen Blasmusikkapel-
und Einrichtungen unterstützt, untermauert len viel Erfolg beim Landeswertungsspiel.
dies eindrucksvoll. „Fast 10 Millionen Euro www.raiffeisen-tirol.at  n

betrug die Unterstützung und Förderung in


den letzten zwei Jahren. Unbeeinflusst von
Die Tiroler Raiffeisenbanken fördern traditionell der internationalen Wirtschaftskrise werden
auch Blasmusik als wertvollen Teil unserer die Raiffeisenbanken auch heuer den Tirole-
Kultur. Foto: Raiffeisen/Berger rinnen und Tirolern rund 5 Millionen Euro

Juni | BiT 13
AKTUELLes | Brass-Festival

Wenn die Augen im Glanz


der Instrumente funkeln …
Tiroler Jugend Brass Band bei den European Championships 2010 in Linz

E
s wird wohl unvergesslich bleiben für
jede und jeden der dabei war, egal
ob Eltern, Oma, Opa, Geschwister,
oder die jungen Musikerinnen und Musi-
ker der Tiroler Jugend Brass Band selbst:
Einmal inmitten der weltbekannten Cory-
Band, der Rotjacken aus Wales, oder auf du
und du mit den Brass-Stars der Black Dyke
Band ein Wochenende lang Brass Band Luft
zu schnuppern, dass es emotionaler nicht
mehr geht. Und sie lieferten auch ihren erst-
klassigen Beitrag gemeinsam mit den jungen
Musikern aus Oberösterreich, unsere Tiro-
ler Brass-Jugend. Zusammen waren sie die
Austrian Youth Brass Band (AYBB) beim
33. European Brass Contest, dem weltweit Tiroler Jugend Brass Band unter der Leitung von Hannes Buchegger.
renommiertesten Brass Festival, das letztes
Jahr noch in Oostende in Belgien zu Gast war Wenn die Augen im Glanz der Instrumente
und im kommenden Jahr seine Tour in das funkeln, hat ein Projekt Sinn gehabt. Denn es
schweizerische Montreux weiterführt. hat das Leben dieser jungen Menschen ein
Dieser Auftritt am ersten Mai-Wochenende Stück weit begleitet und bei manchen viel-
im Brucknerhaus in Linz bildetet das Ziel des leicht auch ein musikalisches Schlüsselerleb-
zweieinhalbjährigen Projektes „Tiroler Jugend nis in ihrem Leben bewirkt. n

Brass Band“, das im Herbst 2007 vom Tiroler  Hermann Pallhuber


Blasmusikverband ins Leben gerufen wurde.
Damit betraut wurde der Tiroler Brass-Spezi-
alist Hannes Buchegger. Und er war es auch, 1. Mai 2010:
der aus der jungen, unerfahrenen Truppe eine Programm Galakonzert Teil 1 mit:
hörenswerte und ernstzunehmende Jugend Austrian Youth Brass Band-Brass
Band geformt hat, die nun eine gehörige Porti- Visions
on Brass-Virus in sich trägt. Dirigent: Hannes Buchegger, Otto M.
Wer die Performances, die Leidenschaft Schwarz – Glory Fanfare, Philip Sparke
von Musikern und Dirigenten am Abend des – Whirlwind (Solistin: Selina Ott, Cor-
Galakonzertes und am nächsten Tag beim net) Mario Bürki – Visions, Barrie Gott
Farewell-Konzert miterlebt hat, hat gefühlt, – Funk from „Jazz Suite“
dass musikalische Jugendförderung über das
rein technische Beherrschen der Instrumente 2. Mai 2010:
hinausführen muss, dass sie die Herzen der Programm Farewell-Konzert
jungen Menschen erreichen kann. Austrian Youth Brass Band
Dirigent: Hannes Buchegger/Philip
Sparke – Victory Fanfare, Barrie Gott –
Light walk (Solist: Patrik Hofer, Flügel-
horn), Jan Haderman – When I walk
alone (Solist: Peter Steiner, Posaune),
James Curnow – Concertpiece for Cor-
net (Solist: Hans Gansch, Cornet), Jack
Peberdy – Hot Toddy, Lionel Richie –
All night long

14 BiT | Juni
Kapellmeisterlehrgang | AKTUELLes

Diplomprüfungen
Kapellmeisterlehrgang
Ein historischer Moment mit Spannung pur: Am 8. Mai 2010
fanden im neuen Gemeindesaal in Hatting die Diplomprüfungen
aus unserem neuen Kapellmeisterlehrgang statt.

Z
ehn Kandidaten haben sich intensiv und Andreas Waldner aus Aschau. Aber auch hard Hollaus aus Stumm, Robert Werth aus
auf diesen Tag vorbereitet und der die Leistungen aller anderen Kandidaten wa- Schwaz und Erwin Probst aus Nauders.
neuen Kapellmeister-Diplomprüfung ren überzeugend. Diplomierte Kapellmeister Herzliche Gratulation!
unterzogen. Ab 10 Uhr stand die Musikka- sind neben den vorhin Genannten ab sofort
pelle Hatting den Kandidaten zur Verfügung. auch Angelika Kärle aus Vorderhornbach, Vielen Dank der Musikkapelle Hatting mit
Jeder Kandidat und jede Kandidatin hat mit Florian Erler aus Tux, Daniela Klausner aus Kpm. Raimund Walder, allen Lehrern und
der Kapelle jeweils zwei Pflichtwerke vorzu- Kolsassberg, Josef Keiler aus Jenbach, Bern- Organisatoren unseres Lehrganges! n

tragen und eine kurze Lehrprobe zu erfüllen.


Es waren die Werke „Tanczi“ von Jan Van der
Roost, „Madrigalum“ von Philipp Sparke und
die Ouverture „Der Dorfkönig“ von Heinrich „Mit dem Tiroler Anzug
Steinbeck. bin ich für jede Gelegenheit
Das Publikumsinteresse war über den bestens gekleidet.“
ganzen Prüfungstag hindurch sehr gut. Nicht
nur die Angehörigen und Freunde der Diplo- - LH Günther Platter -
manden sind gekommen, sondern auch inte-
ressierte Blasmusiker aus der Umgebung ha-
ben die Prüfungskonzerte miterlebt. Und alle
im Saal wurden Zeugen davon, was es heißt
Kapellmeister zu sein: Unter der Anspan-
nung eines Konzert- und Lehrprobenauf-
trittes, unter Beobachtung einer Kommissi-
on, mit einem erwartungsvolles Publikum im
Rücken – trotz aller Beachtung der erlernten Tiroler Heimatwerk
Techniken und Methoden des Dirigierens -
letztlich doch für alle die Musik in den Mit- Meranerstr. 2
6020 Inn sbruck
telpunkt zu rücken. Mit Erfolg – alle zehn
Tel: +43 512 582320
Kandidaten haben die Prüfungen bestanden tiroler@heimatwerk.at
– drei davon mit Auszeichnung: Gerhard Pit- www.tiroler.heimatwerk.at
terle aus Assling, Mathias Schreier aus Völs

Juni | BiT 15
AKTUELLes | Tiroler Blasmusikwoche

Tiroler
Blasmusikwoche 2010
12. 07. bis 17.07. 2010, am Tiroler Bildungsinstitut Grillhof

D
ie Fortbildungswochen Anfang • Musizieren im großen sinfonischen Blasor- TeilnehmerInnen, die nur am Abend anwe-
Juli am Grillhof sind seit vielen chester send sein können, zugänglich.
Jahren ein Fixpunkt in der Reihe • Komponieren, Dirigieren und Arrangieren
der Veranstaltungen des Blasmusikver- • Special Workshop: Inntaler, Tanzlmusig Neben der intensiven musikalischen Ar-
bands Tirol. und Co beit sollen Kameradschaft, Entspannung,
Nach dem Abschluss des Projekts Tiroler Erholung und verschiedene kleine Überra-
Jugend Brass Band ist die heurige Woche Durch eine geschickte Programmplanung schungen (mit Special Guests) eine wichtige
wieder für alle Instrumentengruppen frei zu- können die TeilnehmerInnen in allen Beset- Rolle spielen. Das Tiroler Bildungsinstitut
gänglich. Aus diesem Grund hat das Landes- zungen aktiv mitwirken. Komponisten und Grillhof bietet wie immer beste Unterkunft
kapellmeisterteam folgende Schwerpunkte Dirigenten können das Erlernte in prak- und Verpflegung.
ausgewählt: tischen Orchesterphasen erproben. Aber
auch sie werden im großen abendlichen sin- Nicht zuletzt werden die Ergebnisse der
• Instrumentalunterricht in der Gruppe fonischen Blasorchester unter der Leitung Woche im Rahmen eines festlichen Kon-
• Ensemblemusizieren in verschiedensten von Thomas Doss und Jan Van der Roost zertes am Freitag, dem 16. Juli um 17:00 Uhr
Besetzungen mitwirken. Dieses Orchester ist ebenso für präsentiert. n

Die Referenten 2010 Das Seminarangebot im Detail Kurs 2: Tiroler Blasorchester


Komponieren/Arrangieren: Thomas DOSS Kurs 1: Tiroler Bläserwoche mit Abend-Camp
Dirigieren: Jan Van der ROOST Blasorchester • Montag, 12. Juli, Freitag 16. Juli,
Inntaler, Tanzlmusig und Co: • Montag, 12. Juli - Freitag 16. Juli Täglich von 17:00 Uhr bis 21:45 Uhr
Peter Kostner, Peter Moser (Samstag Abreisetag) Täglich von • Kosten: inkl. Abendessen € 135,–/
Querflöte: Günther HANDL 08:30 Uhr bis 21:45 Uhr ohne Übernachtung)
Oboe: Ruth UNTERKOFLER • Kosten: mit Vollpension € 250,–/ohne • Musizieren im großen sinfonischen
Fagott: Daniele MULERI Nächtigung € 170,– (inkl. Mittag- und Blasorchester der Tiroler Bläserwoche
Klarinette: Stefan KÖHLE, Stefan MATT Abendessen) unter Thomas Doss und Jan van der
Saxophon: Peter GIRSTMAIR • Instrumentalunterricht in Gruppen mit Roost
Trompete/Flügelhorn: Manfred LUGGER, den bewährten ReferentInnen der Tiro- • Teilnahmevoraussetzungen: JMLA in
Raimund WALDER ler Bläserwoche Silber oder gleichwertige instrumentale
Waldhorn: Sylvia KLINGLER •E  nsemblemusizieren in verschiedenen Kenntnisse; Mindestalter 14 Jahre.
Posaune: Lito FONTANA Gruppierungen Keine Übernachtung am Grillhof mög-
Tenorhorn: Roland WILDAUER • Musizieren im großen sinfonischen Bla- lich. Für Kinder und Jugendliche Zu-
Tuba: Florian TRENKWALDER sorchester der Tiroler Bläserwoche unter bring- und Abholdienst (möglichst der
Schlagwerk: Andreas SCHIFFER Thomas Doss und Jan van der Roost Eltern) erforderlich.
•T  eilnahmevoraussetzungen: JMLA in
Kursleitung Silber oder gleichwertige instrumentale Kurs 3: Komponieren und Arrangieren
Hermann PALLHUBER Kenntnisse; Mindestalter 12 Jahre • Montag, 12. Juli - Freitag, 16. Juli
Rudi PASCHER (Übernachtung am Grillhof erst ab (Samstag Abreisetag) Täglich von
Werner MAYR dem 16. Lebensjahr möglich oder mit 08:30 Uhr bis 21:45 Uhr
Einverständnis und Zubring bwz. Ab- • Kosten: mit Vollpension € 350,–/ohne
holdienst der Eltern) Nächtigung € 260,– (inkl. Mittag- und

16 BiT | Juni
Tiroler Blasmusikwoche | AKTUELLes

Abendessen) Blasorchester der Tiroler Bläserwoche des GESAMTEN KURSBEITRAGES


•K  omponieren und Arrangieren mit •T
 eilnahmevoraussetzungen: Grund- direkt an den LV (Blasmusikverband
Thomas Doss kenntnisse in Schlagtechnik und in Tirol, Raiffeisen Landesbank,
• Praktische Erprobung des neu Ge- der Leitung von Blasorchestern oder Kto. Nr. 575936, BLZ 36000)
schaffenen Ensembles. Erst mit der Einzahlung der Kursge-
• Musizieren im großen sinfonischen bühr ist die Anmeldung für den LV
Blasorchester der Tiroler Bläserwoche Kurs 5: Inntaler, Tanzlmusig und Co. verbindlich.
• Teilnahmevoraussetzungen: Erfahrung • Samstag, 17. Juli (ganztägig – ohne
im Umgang mit Partituren, Kennt- Übernachtung) • ON
 LINE Anmeldeformular beim
nisse in Harmonielehre und Tonsatz. • Kosten: € 60,– (inkl. Mittag- und Tiroler Blasmusikverband
Für den Kursbetrieb wäre ein eigenes Abendessen) www.blasmusikverband –tirol.at
Notebook mit Notationssoftware von • Angeleitetes Musizieren mit Tipps und • Schriftliche Anmeldung: Im Postweg
Vorteil. Tricks von ausgewählten Experten mittels ausgedrucktem Anmeldeformu-
lar oder Folderabschnitt an:
Kurs 4: Dirigieren Anmeldung und Anmeldebedingungen
• Montag, 12. Juli bis Freitag, 16. Juli • Die Anmeldung erfolgt an den Tiroler Blasmusikverband Tirol,
(Abreise Samstag, 17. Juli) täglich Blasmusikverband. Klostergasse 1, 6020 Innsbruck
von 08:30 Uhr bis 21:45 Uhr Anmeldung ab sofort bis spätestens Mit Fax unter der Faxnummer
• Kosten: mit Vollpension € 350,–/ 13. Juni 2010 +43/512/572333-60, Mit Mail an
ohne Nächtigung € 260,– (inkl. Mit- Achtung: Für TeilnehmerInnen aus office@blasmusikverband-tirol.at
tag- und Abendessen) dem Ausland (ausgenommen Südtirol)
• Dirigieren in Theorie und Praxis mit gelten höhere Tarife! Nähere Auskünfte
Jan van der Roost Innerhalb von 10 Tagen nach der An- Werner Mayr: Tel. 0664/1540933,
• Musizieren im großen sinfonischen meldung ersuchen wir um Einzahlung wernermayr61@gmail.at

Ihr Tiroler
Notenhändler  lasorchesterliteratur über
·B
1500 Werke ständig lagernd
Noten aller in- und ausländischen · NEU: Schauraum in Neu-Rum
Verlage lagernd bzw. lieferbar. Weitere Informationen 0664 / 4503916

Filiale Innsbruck
Innrain 5 (neben Musikschule)
Mo-Fr 10–18.30, Sa 10–13 Uhr
Tel. und Fax 0512 / 266 408

Horch die Vielfalt der Musik Musikalien und Notenhandel


Gerhard Mayr
Ihr Profi für CD-Produktionen • CD-Produktionen ab 300 Stück Tel. und Fax 0512 / 266 608
• Mobiles Aufnahmestudio • günstiger, als man denkt! e-mail: promusica@mayrmusic.at
• erfahrene Aufnahmeleiter
• professionelles grafisches
Design

Juni | BiT 17
Spitzenqualität
spüren und hören!
- nicht nur Profis wissen warum!

Förg-Instrumente zeichnen sich aus durch:


Erzeugung • Reine Stimmung und leichte Ansprache
• Langlebigkeit und Präzision
• Anpassung an Ihre Bedürfnisse

Reparaturen Förg-Reparaturen:
Seit Jahren ist unsere professionelle Reparaturwerkstätte

Neulackierung für eine perfekte Nachsorge bekannt. Von einem kleinen


Eingriff bis zu einer vollständigen Revision, von einer klei-
nen Beule bis zu einem flachen Becher. Neulackierung al-

Beratung ler Blechblasinstrumente!

MUSIKHAUS Fragensteinweg 1, A-6170 Zirl, Telefon: 05238-52248


FÖRG e-mail: musik-foerg@zirl.at • www.musik-foerg.zirl.at

Frisch. Aus der Natur.

Zillertal Bier. Quellfrisch!


www.zillertal-bier.at

18 BiT | Juni
Euregio | bezahlte anzeige

Drei EUREGIO-Konzerte mit vier


Spitzenblasorchestern und Solisten
Drei große Benefiz-Konzerte schenkt die Euregio der Region und
verspricht damit herausragende Kulturveranstaltungen. Dr. Franz Josef
Dazert war
sichtlich gerühr
t von der
Uraufführung „se
Konzert I: „Militär trifft Polizei“ ines“ Stückes.
Das Kurhaus Fiskina in Fischen im Allgäu
wird am Mittwoch, 29. September um 20
Uhr zur Bühne eines besonderen Auftritts:
Das gemeinsame Benefizkonzert der Mi-
litärmusik Vorarlberg und dem Polizeior-
chester Bayern unter dem Motto „Militär
trifft Polizei“. Dieses Benefizkonzert ist ein
Geschenk der Euregio via Salina an die Ge-
meinde Fischen zur 1150 Jahr-Feier. Der
Erlös ist für den Allgäuer Hilfsfonds e.V.
bestimmt. Mit diesem Konzert finden Be- Beim Frühjahrskonzert in Unterjoch dirigierte der bekannte Komponist und Dirigent Franz Watz den „Euregio-Hymnus“
griffe wie „Professionalität“ und „Musikviel- als erste Uraufführung. Dazu kamen einige Dirigenten nach Unterjoch, um Simon Gehring nach 25 Jahren, als aktiver
Dirigent zu verabschieden. Im Rahmen des Konzerts wurde Simon Gehring zum Ehrendirigent ernannt.
falt“ ihre Verwirklichung. Die Militärmusik Von links: Dirigent Rainer Schollenberger (Harmoniemusik Hindelang), Christian Messer (Unterjoch), Komponist und
Vorarlberg, unter der Leitung von Leutnant Dirigent Franz Watz, Simon Gehring und Bezirksdirigent Manfred Briechle.
Wolfram Öller, zeigt eine große Flexibilität
mit vielen musikalischen Varianten. Diese Samstag, den 16. Oktober 2010, um 20 Linz sowie Euregio-Kulturbotschafter, hat
Formation trifft auf das Polizeiorchester Uhr, in der Hofgarten Stadthalle in Im- die musikalische Gesamtleitung.
Bayern unter der Leitung von Johann Mö- menstadt ist die Swarovski Musik Wat-
senbichler. Durch die Leitung des Euregio- tens, die im Jahr 2000 das 100-jährige Die Solisten
Blasorchester (EBO) mit seinen hochwer- Bestandsjubiläum feierte, zu Gast. Es ist Die Dr. Dazert Stiftungspreisträger zeichnen
tigen Konzerten ist Johann Mösenbichler ein österreichisches, symphonisches Bla- sich nicht nur durch ihr großartiges Talent
eine bekannte musikalische Größe in der sorchester mit einem Repertoire, das sich und eine erstklassige Ausbildung aus, son-
Region. Die beiden Formationen haben über nahezu fünf Jahrhunderte erstreckt. dern sie können auch auf zahlreiche Auf-
sich noch nie gemeinsam präsentiert. „Wir Einen breiten Raum nimmt die Pflege tritte zurückblicken. Die beim Publikum
freuen uns darauf, das Publikum mit dieser der österreichischen Blasmusikliteratur beliebten und bekannten Solisten sind:
Premiere zu begeistern. Hier wird der Leit- ein. Das Motto dieses Konzerts ist „Eur- Gertrud Hiemer-Haslach (Sopran), Matt-
satz der Euregio „grenzenlos“ gelebt. Bay- opa ohne Grenzen“. Dirigent ist Günther hias Haslach (Trompete), Johannes Moo-
ern und Vorarlberg erfüllen diese Aufgabe Klausner, der auch als Juror, Referent und ser (Bariton), Ingmar Schwindt (Klavier),
und zeigen die regionale grenzüberschrei- Aufnahmeleiter bei diversen Wettbewer- D’Breitachtaler Kierbemuseg (Stubenmu-
tende Zusammenarbeit auf“, so Euregio- ben, Kursen und CD-Produktionen tätig ist. sik), Simon Rädler (Akkordeon), Fischinger
Projektleiter Simon Gehring. Chörle (Gesang), Catharina Stehle (Harfe),
Konzert III: „Grenzenlose Klangvielfalt“ Werner Specht (Gitarre) und Prof. Peter
Konzert II: „Europa ohne Grenzen“ Das Galakonzert mit dem Euregio Blasor- Buck (Cello).
Aus Anlass des 650-jährigen Stadtjubi- chester (EBO) und den Preisträgern der Dem Publikum wird ein neues, wechseln-
läums der Stadt Immenstadt veranstaltet Dr. Dazert Stiftung des Programm geboten. Die Besucher
die Euregio ein Gala-Benefiz-Konzert. Am erwartet ein einzigartiges musikalisches
Die Alpspitzhalle in Nesselwang Ereignis von professionellem Gesang, per-
wird am Sonntag, 14. November, fekter Harmonie und hohem musikalischen
um 15.30 Uhr zur Bühne einer Niveau. Werke werden aufgeführt von
Premiere: Das erste gemeinsa- Richard Wagner, Gioachino Rossini, Anto-
me Galakonzert mit dem Eu- nio Vivaldi, Johann Nepomuk Hummel,
regio Blasorchester (EBO) und Franz Lehár, Dimitri Shostakovich, Edward
den Kulturpreisträgern der Dr. Elgar, Johann de Meij und Richard Addin-
Dazert Stiftung. Der Oberöster- sell. Johann Mösenbichler, der Dirigent des
reicher Professor Johann Mö- Ensembles, hat sich und den Preisträgern
senbichler, Leiter des Fachs die Aufgabe gestellt, das Bestmögliche zu
ichler Blasorchesterdirigieren am präsentieren.  n
Wolfram Öller Johann Mösenb
Bruckner-Konservatorium in  Infos unter www.euregio-festival.de

Juni | BiT 19
AKTUELLes | Musik in kleinen Gruppen

Bestes vereinseigenes Ensemble „MPINGO“, von der Knappenmusik Fieberbrunn.

Eine Fülle von Begabungen


Großartige Leistungen beim Landeswettbewerb „Musik in kleinen Gruppen“ in Innsbruck

I
nnsbruck – In den Ursulinensälen und Nach der großartigen Beteiligung in den nach oben. Das Posaunenquartett unter der
im Stadtsaal der schönen Landeshaupt- letzten Jahren traten heuer 53 Ensembles aus Leitung von Roland Wildauer erreichte mit
stadt veranstaltete der Landesverband ganz Tirol zum Landeswettbewerb an. Nach 96,67 Punkten den Tagessieg.
am Samstag, den 24. April, den Landesbe- erfolgreichen Bezirkswettbewerben im Jänner In allen Altersstufen (A bis 13 Jahre Al-
werb „Musik in kleinen Gruppen“. Von 9.30 und Feber 2010 unter großartiger Beteiligung tersdurchschnitt, B bis 16 Jahre, C bis 19 und
bis 18.15 Uhr wurde in den drei Kategorien von rund 170 Ensembles wurde am 24. April D ab 19 Jahre) gab es ganz hervorragende
Holz- Blech-, und Schlagwerkensembles ge- in Innsbruck das musikalische Finale einge- Leistungen. Bemerkenswert war auch das
spielt und gewertet. leitet. Dabei konnte dem Publikum wieder Antreten von zwei Ensembles in der Stufe S
Es ist seitens des Österreichischen Blas- die ganze Bandbreite unserer verschiedenen (unabhängig vom Alter sind hier die Hälfte
musikverbandes eine weit blickende Aktion Blasmusikregister vorgeführt werden. und mehr der Mitglieder Studenten und Ab-
gewesen, als bereits vor vielen Jahren alle Das Niveau der musikalischen Leistungen solventen eines Konservatoriums).
zwei Jahre bundesweit ein Landes- und Bun- war sehr hoch. Ist man es in anderen Bun- Von den Kleinen und Jungen der Stufe A
desbewerb eingeführt wurde. Der Wert des desländern gewohnt, dass die Wertungsskala bis zu den reifen Leistungen der Stufe S war
Musizierens in kleinen Gruppen (persön- von teilweise unter 70 bis 100 Punkten reicht, es einfach eine Freude, den bestens vorberei-
liche Leistung, verantwortungsvolles Spiel kann man in Tirol von einer richtungswei- teten und spielenden Musikern und Musike-
und Verpflichtung in einer kleinen Gruppe, senden Leistung der Tiroler Jugend sprechen. rinnen zuzuhören. Da haben die Vereine, die
heraus aus der Anonymität des Orchesters) Fast alle Ensembles bekamen eine Wertung Schulen und die Lehrer/Ausbilder beste Ar-
wurde längst von den Verbänden und den von mindestens 80 Punkten. Die Skala der beit geleistet. Die Freude am Spiel, am Mit-
Kapellen erkannt. vergebenen Punkte reichte bis fast ganz einander mit den erlebnisreichen Stunden

Weiterleitung zum Bundeswettbewerb


Musik in kleinen Gruppen
Stufe A: Trio Wanted – Leitung Gerd Bachmann
Stufe B: MTC – Klarinettentrio – Leitung Sepp Rangger
Stufe C: Schubumkehr – Leitung Werner Kreidl
Stufe S: Posaunenquartett – Leitung Roland Wildauer
Schlagwerk: Rimshot – Leitung Christian Zangerl
M & M Drops – Leitung Thomas Greil
Bestes vereinseigenes Ensemble
MPINGO – Quartett: Knappenmusik Fieberbrunn, Leitung Christine Foidl
Eva Gnigler vom Flötenquartett „Tityre“

20 BiT | Juni
Musik in kleinen Gruppen | AKTUELLes

burg), Landesjugendreferent Andreas Schaf-


fer aus Kärnten, Josef Feichter (MSL Brun-
eck/Südtirol), Prof. Emil Rieder (Mozarteum
Salzburg), Landeskapellmeister Sigisbert
Mutschlechner aus Südtirol, Mag. Gottfried
Schnürl aus Niederösterreich, sowie Mag.
Florian Müller (Mozarteum Salzburg) waren
vom Niveau der Veranstaltung sehr angetan
und lobten die Leistungen der Musici.
Den sechs Ensembles, die von der Jury zur
Weiterleitung an den Bundeswettbewerb am
23. und 24. Oktober in Tulln in NÖ ausgewählt
wurden, darf ebenfalls gratuliert werden: In der
Musik des Posaunenquartetts LV-Jug. Ref. Wolfram Rosenberger mit Stufe A das Trompetenensemble „Wanted“, in
seinen Vorgänger Helmut Schmid der Stufe B das Klarinettentrio „MTC“, in der
Stufe C das Posaunenquartett „Schubumkehr“,
im Kreis gleich gesinnter Musikerinnen und nisatorisch hervorragend gemeistert werden. sowie zwei Schlagwerkensembles Rimshot und
Musiker mit der Musik waren zu spüren. Diesen sei ebenfalls von Seiten des Verbandes „M&M-Drops“ aus dem Tiroler Oberland.
Der Dank des Verbandes gilt allen Ensem- gedankt. Als bestes vereinseigenes Ensemble wurde das
bles, die bei den Bezirkswettbewerben, aber Die prominent besetzte Jury mit Landes- „MPINGO“ – Quartett der Knappenmusik
auch in Innsbruck beim Landeswettbewerb jugendreferent Mag. Gerhard Forman aus Fieberbrunn von der Jury ausgewählt. „Wir ha-
ihr musikalisches Können unter Beweis ge- Niederösterreich (Vorsitz Blechbläser), Prof. ben eine Jugend, auf die wir stolz sein können“,
stellt haben. Unter der Mithilfe von vielen Ju- Josef Steinböck (Tubist im Mozarteumor- war der Tenor des Landesobmann-Stellvertre-
gendreferent/innen konnte die Veranstaltung chester Salzburg und Professor an der Hoch- ters Richard Wasle, der der Veranstaltung den
von den beiden Landesjugendreferenten Dr. schule für Musik in München), Mag. Harald ganzen Tag beiwohnte. n

Wolfram Rosenberger und Martin Rabl orga- Sowa (Fachgruppenleiter im Musikum Salz-  Wolfram Rosenberger

Die me istgespielten Klarinetten Österreichs


v om Sc hüler bis zum Profi!
OTMAR HAMMERSCHMIDT
Original Modell Austria
Made in Austria

Verk au f üb er den
Musi k fa ch ha ndel.

gesch. Marke
grafik by sterndruck

6112 Wattens · Bahnhofstraße 38 6020 Innsbruck · Pembaurstraße 14 6460 Imst · Langgasse 48 6283 Hippach · Augasse 9
Telefon 05224/52421 Telefon 0512/393686 Telefon 05412/63414 Telefon 05282/21738

w w w . m u s i k h a u s - h a m m e r s c h m i d t . a t
Juni | BiT 21
AKTUELLes | Musik in kleinen Gruppen

Landeswettbewerb Musik in kleinen Gruppen – Ergebnisse


Ensemble Leitung Stufe Punkte Kategorie
Trupitzis Norber Sailer A 82,33 Blech
Trombomania Roland Krieglsteiner A 83,33 Blech
Trompetentrio 3 Cornetti Andreas Lackner A 88,00 Blech
Trompetentrio Wanted Gerd Bachmann A 92,33 Blech

Ötzi Trumpets Georg Klieber B 78,33 Blech


Quattro Krawatti Christian Klingler B 80,33 Blech
Das freche Blech Andreas Reiter B 82,33 Blech
Koa Hans koa Sepp-Quartet Robert Mayr B 85,00 Blech
Duo für tiefes Blech Sandor Somogyi B 91,00 Blech

Hornquartett-LMS Wipptal Klaus Dengg C 77,00 Blech


Blechbläserquintett Sine Nomine Andreas Lackner C 94,00 Blech
Schubumkehr Werner Kreidl C 96,00 Blech

Posaunenquartett Umhausen Damian Brüggler D 78,08 Blech


Brass West Stefan Lieb D 82,00 Blech
Galtür Syndikat Georg Juen D 83,33 Blech
Tenoreuphonie Ötztal Damian Brüggler D 84,00 Blech
Posaunenquartett Roland Wildauer S 96,67 Blech

Querflötenquartett Lydia Huber A 84,47 Holz


Flötentrio der LMS-Imst Kathrin Senn A 85,78 Holz
Groove Giants Stefan Wetzel A 88,00 Holz
Rocking Reeds Michael Wurzer A 90,78 Holz

Talentschuppen K. Neurauter / Stefan Wetzel B 83,11 Holz


Trio Voll Krass Stefan Wetzel B 84,67 Holz
Klarinarrisch Thomas Reiner B 85,11 Holz
Flötenquartett Lechtal Lydia Huber B 85,75 Holz
Ebual Trio Verena Schebrak B 86,89 Holz
Knock on Wood Kathrin Senn / Katja Reinstadler B 87,67 Holz
Klarinettenquadrat Katja Reinstadler / Burger B 88,67 Holz
Trio con brio Christoph Schwarzenberger B 90,33 Holz
Crazy Clarinets Peter Besler B 90,56 Holz
MTC-Klarinettentrio Sepp Rangger B 95,22 Holz

Totale Flaute Michael Cede C 85,33 Holz


Trio Jacasserie Chrisof Etschmann C 86,00 Holz
MPINGO Christine Foidl C 90,17 Holz
Flutemania Bernhard Winkler C 94,11 Holz
4 Helden Stefan Matt C 94,17 Holz
Triumvisax Martin Steinkogler C 94,42 Holz
Sax`n`Socks Martin Steinkogler C 95,83 Holz

Wurzel aus 16 Peter Besler D 82,22 Holz


Fagotttrio der Musikschule Innsbruck Johannes Huber D 86,17 Holz
Bagatelle Christoph Schwarzenberger D 86,75 Holz
MTC-Spezial Sepp Rangger D 90,08 Holz
Quartett Tityre Gloria Marrone S 92,08 Holz

Steeldrumorchester Martin Köhler B 82,41 Schlagwerk


Schlagwerkduo „A and I“ from NAVI Karl Killinger A 83,17 Schlagwerk
Los Banditos Thomas Greil B 93,33 Schlagwerk
RIMSHOT Christian Zangerl C 94,11 Schlagwerk
The „m&m´s d(rops)“ Thomas Greil D 96,44 Schlagwerk

22 BiT | Juni
Promenadenkonzerte | AKTUELLes

Bekannte, Freunde, neue Gäste


Die Innsbrucker Promenadenkonzerte gehen in ihr 16. Jahr

S
o undenkbar es in der Literatur ist, dass Militärmusik Tirol sorgen für stimmungs- schen, Operetten-Melodien und Walzern des
sich etwa ein Heimatroman aus den volle musikalische Erlebnisse: Das Repertoire 19. Jahrhunderts. Markante moderne Werke
ästhetischen Kriterien guter Literatur reicht von barocken Tänzen über die Musik setzen einen Kontrapunkt und zeigen die
ausklinken kann, weil es ein Heimatroman Mozarts und Haydns bis hin zu den Mär- künstlerische Vielfalt der Gegenwart auf. n
ist, so selbstverständlich ist es in der Musik,
dass die Klassik als Maßstab der Qualität kei-
nerlei Rolle mehr spielt. Dass an diesem Um-
stand die Komponisten der zeitgenössischen
Innsbrucker Promenadenkonzerte 2010
Musik nicht unschuldig sind, ist bedauerlich. Mittwoch, 7. Juli: 19.00 Uhr Eröffnung: kapelle Mils/Musikkapelle Baumkirchen,
Dieser Entwicklung versuchen die Inns- Brass Connection Tirol · 20.15 Uhr Großer Österreichischer Zapfenstreich
brucker Promenadenkonzerte auch im sech- Festkonzert: Militärmusik Tirol Dienstag 20. Juli: Ruhetag 
zehnten Jahr ihres Bestehens entgegenzuwir- Donnerstag, 8. Juli: 19.30 Uhr: Mittwoch 21. Juli: 19.30 Uhr:
ken. Ausgehend von der weltbekannten ös- Musikkorps der Bayerischen Polizei Sinfonisches Blasorchester Flachgau
terreichischen Militärmusik des 19. Jahrhun- Freitag, 9. Juli: 19.30 Uhr: Donnerstag 22. Juli: 19.30 Uhr:
derts, deren Aufgabe dezidiert darin bestand, Rundfunk-Blasorchester Leipzig Stadtmusikkapelle Kufstein
die Werke der Kunstmusik in Bläserbear- Samstag, 10. Juli: 19.30 Uhr: Freitag 23. Juli: 19.30 Uhr:
beitungen dem Volk zugänglich zu machen, Orchestra di Fiati Fiarmonica Mousiké Bezirksblasorchester Weiz
stehen auch heute hinter allen Programmen, Sonntag, 11. Juli: 19.30 Uhr: Samstag 24. Juli: 19.30 Uhr:
wie sie im Innenhof der kaiserlichen Hof- Stadtmusikkapelle Innsbruck-Mariahilf/ Sinfonisches Blasorchester Freiburg
burg erklingen, die strengen Maßstäbe der St. Nikolaus Sonntag 25. Juli: 10.30 Uhr:
klassischen Musik: die Maßstäbe der musika- Montag 12. Juli: 19.30 Uhr: Musikverein Breitenthal · 19.30 Uhr:
lischen Weltliteratur! Tiroler Kammerorchester InnStrumenti Austria Festival Symphony Orchester
Die Zuhörer – Gäste wie Einheimische Dienstag 13. Juli: 19.30 Uhr: Montag 26. Juli: 19.30 Uhr:
– sollen durch die Innsbrucker Promena- Original Tiroler Kaiserjägermusik Das Große Bozner Blechbläserensemble
denkonzerte auf unterhaltsame und leicht Mittwoch 14. Juli: 19.30 Uhr: Dienstag 27. Juli: Ruhetag
verständliche Weise im Rahmen einer allge- Symphonisches Blasorchester Ried Mittwoch 28. Juli: 19.30 Uhr:
mein zugänglichen Freiluftveranstaltung an Donnerstag 15. Juli: 19.30 Uhr: Speckbacher Stadtmusik Hall
die immer komplexeren Werke der musi- Swarovski Musik Wattens Donnerstag 29. Juli: 19.30 Uhr:
kalischen Hochkultur herangeführt werden Freitag 16. Juli: 19.30 Uhr: Stadtkapelle Memmingen
und zugleich das wunderbare Erbe der öster- Musikkorps der Bundeswehr Freitag 30. Juli: 19.30 Uhr:
reichischen Unterhaltungsmusik und Musik- Samstag 17. Juli: 19.00 Uhr: Musikkapelle Villnöß
kultur genießen können. Sinfonisches Blasorchester Retz Samstag 31. Juli: 19.30 Uhr:
30 Blas- und Streichensembles geben, 20.15 Uhr: Stadtmusikkapelle Landesblasorchester Baden-Württemberg
mit Ausnahme von zwei Ruhetagen, täglich Innsbruck-Wilten Sonntag 1. August: 10.30 Uhr: Kärnt-
stimmungsvolle Abendkonzerte. Zudem sind Sonntag 18. Juli: 10.30 Uhr: ner Gebirgsschützenkapelle · 19.30 Uhr:
drei Matineen zu hören. Auftritte etwa des Musikkapelle Prutz · 19.30 Uhr: Musikkapelle Peter Mayr Pfeffersberg
Rundfunk-Blasorchesters Leipzig, des Groß- Windkraft Tirol, Kapelle für Neue Musik
en Bozner Blechbläserensembles und der Montag 19. Juli: 19.30 Uhr: Musik­ www.promenadenkonzerte.at

Juni | BiT 23
AKTUELLes | Rudolf Tutz

Rudolf Tutz arbeitet an einem Bassetthorn. Rudolf Tutz in seiner Werkstatt und ganz in seinem Element. Fotos: Tiroler Landesmuseen 2010

Geburtstagsehrung
für Rudolf Tutz
Instrumentenausstellung im steirischen Oberwölz

O
berwölz – Die Sonderausstellung In der Sonderausstellung werden Nach-
2010 im Österreichischen Blas- bauten von Rudolf Tutz, Holz- und Blechblas-
musikmuseum Oberwölz ist dem instrumente sowie „Kuriositäten“, originale
international renommierten Innsbrucker In- Instrumente aus der Musiksammlung des
strumentenbauer Prof. Rudolf Tutz anlässlich Tiroler Landesmuseums Ferdinandeum In-
seines 70. Geburtstages am 13. August 2010 nsbruck, zur Geschichte des Blasinstrumen-
gewidmet. Unter seiner Leitung erreichte der tenbaus in Tirol, ein originaler Werktisch des
1875 gegründete Familienbetrieb Weltgel- Meisters mit den nötigen Utensilien, Bilddo-
tung vor allem im Bereich des historischen kumente und weitere Quellen zur Geschichte Österreichisches Blasmusikmuseum
Holz- und Blechblasinstrumentenbaus. der Innsbrucker Instrumentenbauerdynastie Oberwölz und Tiroler Landesmuseen
Der Name Rudolf Tutz ist eng mit der Auf- Tutz und zum historischen Musikinstrumen- Sonderausstellung 2010 in Oberwölz
führung alter Musik verbunden. Der Jubilar tenbau gezeigt. Rudolf Tutz zum 70. Geburtstag
Rudolf Tutz wirkte wesentlich auf die Ent- Dr. Franz Gratl, Musikkustos am Tiroler Ein Pionier des historischen Blasinstru-
wicklung der historischen Aufführungspra- Landesmuseum, und Prof. Tutz selbst haben mentenbaus
xis ein. Heute gilt er in seinem Fach als un- die Ausstellung konzipiert, gestaltet wurde 8. Mai bis 31. Oktober 2010
bestrittene Autorität. Führende Musiker, Di- sie von Gerhard Kandutsch. Die Exponate Geöffnet täglich von 10-12 und 14-17
rigenten und Wissenschaftler vertrauen auf sind Leihgaben der Firma Rudolf Tutz, Inns- Uhr geöffnet.
seine Kompetenz und Erfahrung. Für seine bruck, und der Tiroler Landesmuseen. Zur Kontakt: Tel. 03581/7366 od. 8203
Verdienste wurde ihm 2008 vom Bundesprä- Ausstellung erscheint ein Begleitheft von Fax 03581/8203-5
sidenten die Berufsbezeichnung „Professor“ Franz Gratl. n gde@oberwoelz-stadt.steiermark.at
verliehen. www.blasmusikmuseum.com

24 BiT | Juni
Tirols Kulturlandschaft erfüllt keine Klischees. Einzig
die Höhe der Ansprüche ist mit der prägenden Bergwelt
zu vergleichen.
Machen Sie sich mit Kultur.Tirol Ihr eigenes Bild und
erfahren Sie auf der Plattform von Kulturschaffenden
für Kulturinteressierte alles über Tirols kulturelle Gipfel.

Juni | BiT 25
frische Energie für unser Land!
TIWAG-Tiroler Wasserkraft AG
26 BiT | Juni
LV-Obmann | Mitteilungen

Harmonie und
Siegfried Knapp
Kameradschaft
Generalversammlung des in den Bezirksverbänden berichten. Dafür pellen. Ein besonderes Anliegen ist mir, den
Blasmusikverbandes herzlichen Dank! Jungmusikant/innen, die heuer erstmals mit
Vorerst bedanke ich mich im Namen unseres ihrer Kapelle ausrücken, viel Freude beim Mu-
Präsidenten, Landeshauptmann Günther Glückwünsche und Dank sizieren zu wünschen. Möget ihr lange dem
Platter, im Namen des neuen Vorstandes so- Ich wünsche allen neu gewählten Funktio- schönsten Hobby zur eigenen Erbauung und
wie in meinem Namen für das bei der Wahl när/innen in den Kapellen und in den Bezirken zur Freude für die Öffentlichkeit nachgehen.
am 7. März entgegen gebrachte Vertrauen. viel Freude und Erfolg in ihren neuen Ämtern, Dank sagen möchte ich auch allen Musikant/
Wir werden uns mit vereinten Kräften für verbunden mit dem Dank für die Bereitschaft, innen, die aus ihrer Musikkapelle ausgeschie-
unsere Tiroler Blasmusik einsetzen. im Dienste der Musikantenfamilie ein Ehren- den sind, für ihren musikalischen Einsatz in
Den aus dem Blasmusikverband ausge- amt zu übernehmen. Ein großer Dank gilt allen ihrer Kapelle und für die Tiroler Blasmusik.
schiedenen Funktionär/innen möchte ich ausgeschiedenen Funktionären für ihren Ein- Für das kommende Musikjahr 2010 wün-
herzlich für ihren großen Einsatz für die satz als ehrenamtliche Verantwortungsträger. sche ich allen Musikkapellen viel musika-
Tiroler Blasmusik danken. Ein besonderer Herzliche Glückwünsche übermittle ich lischen Erfolg, Harmonie und Kamerad-
Dank gilt unserem Ehrenpräsidenten Dr. allen Jungmusikant/innen zur Ablegung der schaft. Viel Freude und Geselligkeit auch am
Franz Fischler sowie dem Ehrenobmann Dr. Prüfung für das Jungmusikerleistungsabzei- Festtag der Blasmusik bei den Bezirksmusik-
Herbert Ebenbichler für ihr großartiges Wir- chen in Bronze, Silber und Gold. Erfreulicher- festen sowie Erfolg und wertvolle Tipps für
ken für den Blasmusikverband Tirol. weise treten auch immer mehr Musikant/innen das weitere musikalische Wirken bei Kon-
Großes Lob und Dank gebühren der Mili- zur Prüfung für die Erlangung des Musikerlei- zert- und Marschbewertungen.  n

tärmusik Tirol unter der Leitung von Obstlt. stungsabzeichens an. Auch ihnen besonderen
Hannes Apfolterer für die ausgezeichnete Dank und Glückwunsch zu ihrem Einsatz und Euer Landesobmann Siegfried Knapp
Gestaltung des Gottesdienstes und Hans El- Fortbildungswillen im Dienste ihrer Musikka- siegfried.knapp@blasmusikverband-tirol.at
ler, Referatsleiter im Referat „Liturgie und
Blasmusik“ im Musikbeirat des BVT, für die
sorgfältige Vorbereitung des Gottesdienstes.
Gedankt sei auch der k.u.k. Postmusik unter
Kapellmeister Stefan Laube für die schöne
Herz der Alpen
musikalische Umrahmung unserer General-
versammlung.
Eine große Bitte für die Zukunft möchte
ich aussprechen: Dem Anlass entsprechend
wünsche ich mir, dass alle Teilnehmer bis
zum Ende der Generalversammlung im Saal

www.ledernagele.at
bleiben. Gerade für geehrte Persönlichkeiten
muss es deprimierend sein, wenn ihnen die

Jutta Nagele
Ehre vor halbleerem Saal zuteil wird.

Bezirksversammlungen
In allen Musikbezirken wurden mittler-
weile die Generalversammlungen abgehal-
Tel.: 0664.9469807
ten. Die anwesenden Vertreter des Blas-
musikverbandes konnten von der überzeu-
Ranzenstickerei
genden Arbeit in den Musikkapellen und

Juni | BiT 27
Mitteilungen | LV-Kapellmeister

Dirigenten im
Mittelpunkt
Liebe Musikantinnen und Musikanten, liebe Kapellmeister
und Funktionäre im Tiroler Blasmusikverband!
Hermann Pallhuber

Diplomprüfungen Zeit oft gar nicht bewusst gewesen. Ein guter durchgeführt werden, der den Dirigenten und
Kapellmeisterlehrgang: Musikant hat einfach „den Kapellmeister“ ge- seine Arbeit in den Mittelpunkt stellt. Dirigenten-
Am 8. Mai 2010 fanden im neuen Gemein- macht – und das hat mitunter in glücklichen wettbewerbe sind ein gutes Mittel, die Leistungen
desaal in Hatting die Diplomprüfungen aus Umständen auch funktioniert. Allerdings ha- eines Kapellmeisters unmittelbar zum Thema zu
unserem neuen Kapellmeisterlehrgang statt. ben sich die Zeiten gewandelt und den mitt- machen und seine Arbeit direkt zu belohnen. Ich
Damit ist der erste Kapellmeisterlehrgang lerweile gut ausgebildeten Musikantinnen und rufe alle Tiroler Kapellmeisterinnen und Kapell-
des BVT mit 26 Absolventen nach drei Jahren Musikanten standen im Laufe der Jahre immer meister auf, ihre musikalische Courage zu zeigen
zu Ende gegangen und wir können auf ein er- mehr zu wenig gut ausgebildete Kapellmeister und sich an dem Wettbewerb zu beteiligen. Wir
folgreiches neues Ausbildungsmodell zurück- und Dirigenten gegenüber. In den letzten Jah- alle können dadurch nur „gewinnen“. Weitere
blicken (siehe Bericht unter „Aktuelles“). Die ren jedoch ist uns das Fach „Blasorchesterlei- Informationen zum Wettbwerb sind unter „Ak-
Ausschreibungen für den nächsten Beginn er- tung“ immer mehr ins Bewusstsein gerückt tuelles“ zu finden.
folgen rechtzeitig in unseren Aussendungen. und wird durch die vielen neuen Angebote als Allen im Tiroler Blasmusikleben wünsche
Kurse, Lehrgänge und Studiengänge immer ich ein schönes Frühjahr, schöne Sommerkon-
Der Dirigentenwettbewerb „con mehr als Notwendigkeit erachtet, um den mo- zerte, schöne Erlebnisse und viel Freude mit
brio“ am 9. und 10. Oktober 2010 dernen Anforderungen eines Kapellmeisters in unserer Freizeitbeschäftigung Blasmusik! n
Dass das Dirigieren ein „Fach“ ist, das wie der heutigen Zeit zu entsprechen.
ein Instrument erlernt werden muss, ist vie- Im Rahmen des Tiroler Landeswertungsspieles Euer Landeskapellmeister Hermann Pallhuber
len von uns in unserem Blasmusikalltag lange soll deshalb nun auch ein Dirigentenwettbewerb hermann.pallhuber@chello.at

Musik auf meine Vereinshomepage stelle? –A  brechnung pro Aufruf der Beiträge
„Ins Netz gegangen“ Grundsätzlich ist zwischen zwei Fällen zu – Diese Beträge gelten die Rechte der
Das Problem mit Musikbeispielen auf der unterscheiden: Urheber ab.
vereinseigenen Homepage • Eigenkompositionen von Mitgliedern der  
Es ist eine gute und sinnvolle Sache, das jeweiligen Blasmusikkapellen: Diese Die entsprechenden Lizenzverträge sind
Internet für die mediale Präsenz unserer können als Hörproben auf der Homepa- mit Herrn Mag. Thilo Drugowitsch
Musikkapellen zu verwenden. Sehr viele ge zur Eigenpräsentationen angeboten (thilo.drugowitsch@akm.at) abzuschließen.
unserer Tiroler Musikkapellen nutzen da- werden, wobei die Hörproben eine Dau- Eventuelle Vervielfältigungsrechte der
her schon das World Wide Web, um zu er von 45 Sekunden nicht überschreiten austro mechana, sowie die Urheberper-
kommunizieren, zu präsentieren und ihre dürfen. sönlichkeitsrechte wären im Sonderfall
Aktivitäten allen Interessierten im Netz • Wenn Werke fremder Urheber (Audio- separat zu erwerben.
zugänglich zu machen. Web-Sites wer- oder Videobeiträge, welche Musik bein-
den deshalb auch immer mehr zu Trägern halten) gespielt werden, dann kommen Euer Hermann Pallhuber
von Musik, Live-Mitschnitten und Tonauf- hier folgende Tarife zur Anwendung: Landeskapellmeister
nahmen. Gerade dies führt vermehrt zu –5 .000 monatliche Besucher der 
ungeklärten Fragen bezüglich der damit Homepage: Information und Kontakt: Mag. Thilo
verbundenen Lizenz- und Gebührenpflich- –1 0 Min. Musik: 10 Euro pro Monat Drugowitsch, Geschäftsbereich Lizenzen,
ten. Damit unsere Musikkapellen mit –1 0 bis 100 Min. Musik: 25 Euro Fachbereich Online
ihrer öffentlichen Web-Site nicht in eine pro Monat
schmerzliche Falle tappen (denn Unwis- –ü ber 100 Min. Musik: 100 Euro AKM, Baumannstraße 10, 1030 Wien
senheit schützt ja bekanntlich vor Strafe pro Monat Tel. +43/50717/19509, Fax 99509
nicht), habe ich mich bei der AKM dies- –1 0.000 monatliche Besucher der thilo.drugowitsch@akm.at
bezüglich erkundigt. Homepage:
–p auschal 150 Euro pro Monat Ich hoffe, mit dieser Information allen Be-
Hier das AKM-Statement: –ü ber 30.000 monatliche Besucher der treibern von Vereins-Webseiten mehr Licht
Was muss ich berücksichtigen, wenn ich Homepage: ins dunkle Netz gebracht zu haben.

28 BiT | Juni
KAIS-08-022 InseratRZ 10.03.2008 9:45 Uhr Seite 1

Juni | BiT 29
Mitteilungen | LV-Geschäftsführer

Bezirksmusikfeste,
Aus- und Fortbildung
Roland Mair

Aus- und Fortbildung Bezirksmusikfeste 2010


Musikbezirk Datum Ort LV-Vertretung
in den Bezirken Imst 20. Juni Arzl i.P. Präsident LH Günther Platter
Hall 27. Juni Tulfes LV-Obmann-Stv. Richard Wasle
MB Schwaz: Juli 2010: Blasmusikjugend-
Wipptal-Stubai 27. Juni Gschnitz LV-Stabführer Gerald Embacher
camp MB Schwaz (für alle Jungmusikant/in-
Iseltal 4. Juli Huben i.O. LV-Jgd.Ref. Dr. Wolfram Rosenberger
nen von 10 – 15 Jahren, Dauer: 4 Tage, An-
Innsbruck Land 11. Juli Axams Präsident LH Günther Platter
gebot: Ensemblespiel, Kursorchester, Musik
Schwaz 11. Juli Vomp LV-Obmann Siegfried Knapp
in Bewegung usw., Präsentationskonzert). Telfs 11. Juli Pettnau LV-Obmann-Stv. Richard Wasle
MB Zillertal: Jungbläsertage 2010: Schlag- Rattenberg 18. Juli Rattenberg LV-Obmann Siegfried Knapp
werk-Workshop Außerfern 18. Juli Weißenbach LV-Obmann-Stv. Richard Wasle
MB Kufstein: 16.-18. Juli 2010: Musizier- Zillertal 25. Juli Gerlos LV-Obmann Siegfried Knapp
wochenende Gemeinsames musizieren in St. Johann i.T. 25. Juli Going L-Kapellmeister Mag. Hermann Pallhuber
kleinen und großen Ensembles, Grundle- Silz 25. Juli Längenfeld LKpm-Stv. Dr. Werner Mayr
gendes zu Musik in Bewegung Pustertal-Oberl. 25. Juli Abfaltersbach Geschäftsführer Roland Mair
MB Brixental und MB St.Johann i.T: 12.- Kufstein 1. August Wörgl Finanzreferent Markus Schlenck
16. Juli 2010: Jungbläserwoche der Mu- Lienzer-Talb. 8. August Lienz LV-Obmann Siegfried Knapp
sikbezirke Brixental und St. Johann i.T. in Seefeld 21. August Scharnitz Finanzreferent Markus Schlenck
der LLA Weitau Brixental 22. August Jochberg LV-Obmann-Stv. Richard Wasle
MB Wipptal-Stubai: 12.-14. Juli 2010: In den Bezirken Innsbruck Stadt und Landeck finden keine Bezirksmusikfeste statt.
Jugendblasorchester-Tage ( 2 Orchester,
Abschlusskonzert) Jugendblasorchesterwoche (Aufbau wie in Oktober 2010: Musikerfortbildung Tiefes
MB Telfs: 22.-23 Oktober 2010: 10. Tiroler den Vorjahren) Blech
Blechbläsertage Herbst 2010: Workshop für tiefes Blech und MB Außerfern: 22. Mai 2010 Kapellmeister
16. Oktober 2010: Wege zu einer effizi- Tuba, Referent: Jakob Stöhrer und Obmännerfortbildung Referent Thomas
enten Werkebearbeitung, Referent: Albert MB Landeck: Juli/August 2010: Jugendbla- Ludescher
Schwarzmann sorchesterprojekt, Bezirksjugendblasorche- 10.-12. September 2010: Weisenbläserse-
5.-11. September 2010: Bezirksjugendbla- ster-Projekt. Zielgruppe: junge MusikantIn- minar. Referent: Franz Unterrainer
sorchester (Fortsetzung des Projektes aus nen (bis 30) auf Goldniveau. Durchführung: September 2010: Jungbläserseminar (Fort-
dem Vorjahr, Leitung: Stefan Köhle 5-6 Proben und 2 Konzerte mit ausgewähl- setzung der Vorjahre)
MB Seefeld: 27.-29. August: Jungmu- ten Dirigenten MB Lienzer–Talboden: Frühjar 2010: Semi-
sikerweiterbildung Instrumentenkunde, August 2010: Musik in Bewegung. Grund- nar mit Alex Ploner „Festkultur, Eventma-
Grifftechnik, einstudieren von Musikstüc- lagen mit Jugendlichen erarbeiten nagement“ n

ken in einzelnen Gruppen und zwei Or- November 2010: Musik in kleinen Gruppen.
chestern Ensemblespiel mit dem Schwerpunkt Advent  Euer Geschäftsführer Roland Mair
MB Imst: 6.-12. September 2010: und Weihnachtsliteratur  roland.mair@blasmusikverband-tirol.at

Marschmusikwertung 2010
Musikbezirk Datum Ort Bewerter
Sommerurlaub
Unser Verbandsbüro bleibt vom 2. bis ein-
Wipptal-Stubai 27. Juni Gschnitz Gerald Embacher(V), Christian Zoller, Josef Treichl, Hannes Langreiter
schließlich 31. August 2010 geschlossen.
Schwaz 11. Juli Vomp Siegfried Stigger(V), Josef Stiller, Hubert Schneider, Gerold Oberhauser
In wichtigen Verbandsangelegenheiten ist GF
Gerald Embacher(V), Norbert Fink, Dr. Herbert Ebenbichler, Emanuel
Telfs 11. Juli Pettnau Roalnd Mair unter Tel. 0650/34 47 886 er-
Sporer
reichbar. Der Verbandsvorstand wünscht allen
Christian Zoller (V), Siegfried Stigger, Roland Mair, Johann
Außerfern 18. Juli Weißenbach Funktionären, Musikantinnen und Musikanten
Zimmermann, DI Norbert Pittl, Helmut Theis
Zillertal 25. Juli Gerlos Michael Hölbling(V), Markus Schiffer, Mario Leitinger, Andreas Berger schöne und erholsame Urlaubstage!

30 BiT | Juni
LV-Stabführer | Mitteilungen

„Musik in
Bewegung“ 2010
Stabführerausbildung erfreut sich großer Beliebtheit
Gerald Embacher

• ein Abendseminar „Planung einer Showfi-


gur, Grundzüge der Choreographie“
Weitere Themen waren Vorgaben für das
Bundesmusikfest in Wien, Berichte aus den
Bezirken, sowie Richtlinien für eine einheit-
liche Punktevergabe bei Marschmusikbewer-
tungen.
Besonders erfreulich ist, dass die beiden
Alt-Landesstabführer Josef Stiller und Sieg-
fried Stigger so engagiert mitarbeiten und
den Stabführern jederzeit mit Rat und Tat zu
Seite stehen.

Marschmusikbewertungen 2010

N
achdem im letzten Jahr erstmals eine len des letzten Bundeswettbewerbes 2009 in Die Marschmusikbewertungen mit den
Stabführerausbildung durch den Bischofshofen wurden wichtige Punkte für dazu jeweils eingeteilten Bewertern sind in
Landesverband mit jeweils über 50 ein gelungenes Showprogramm erarbeitet. dieser Ausgabe gesondert angeführt. Wir
Teilnehmern durchgeführt wurde, waren die bitten die teilnehmenden Musikkapellen, die
Erwartungen für die Kurse 2010 hinsichtlich Buch „Musik in Bewegung“ Teilnahme zeitgerecht an den Bezirksstabfüh-
der Teilnehmerzahl wesentlich geringer. Der Für das Buch „Musik in Bewegung“, 4. rer zu melden, um dann auch im Verband-
Ansturm für derartige Kurse ist jedoch unge- Auflage, das im Herbst erscheinen soll, wur- büro rechtzeitig die dafür organisatorischen
brochen, und so absolvierten jeweils mehr als den letzte Festlegungen getroffen. Derzeit Maßnahmen treffen zu können.  n

40 TeilnehmerInnen den Anfängerkurs am noch offen ist der Austragungsort für den
13. März und den Fortgeschrittenenkurs am nächsten Bundeswettbewerb „Musik in Be- Viel Freude beim Proben
27. März in Kolsass. Sehr erfreulich ist, dass wegung“ 2011. und gutes Gelingen wünschen Euch
sich immer mehr Damen für das Stabfüh- Eure Landesstabführer
ren interessieren. Als Referenten fungierten Bundesmusikfest in Wien 2010 Gerald Embacher & Christian Zoller
Alt-Landesstabführer Siegfried Stigger, Lan- Das Bundesland Tirol wird beim 31. Bun-
desstabführer Gerald Embacher und Landes- desmusikfest in Wien am 4. und 5. Juni durch
stabführerstellvertreter Mag. Christian Zoller. den Musikbezirk Telfs vertreten. Die Musik- Blasmusikfest am
Nach den Vorträgen der Referenten erfolgte
in Gruppen die praktische Umsetzung durch
kapellen Oberhofen, Ranggen und Zirl neh-
men an der Marschmusikbewertung in der
5. und 6. Juni in Wien
die KursteilnehmerInnen. Stufe E teil. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg! Die 3 Kapellen Oberhofen, Ranggen
Wesentlich zum guten Gelingen beige- und Zirl aus dem Musikbezirk Telfs
tragen hat auch die Musikkapelle Weer, die Bezirksstabführer- und Bewerter- werden heuer das Land Tirol beim 31.
kurzfristig als Übungskapelle eingesprungen besprechung 2010 Blasmusikfest in Wien vertreten. Den
ist. Ein herzlicher Dank gebührt den organi- In einer sehr netten kameradschaftlichen Gesamtblock wird der Landesstabfüh-
satorischen Hilfen von der Musikkapelle Kol- Atmosphäre fand am 27. März die Bezirks- rer Stv. Zoller Christian anführen. Einen
sass, Obmann Martin Kammerlander und stabführer- und Bewerterbesprechung 2010 Höhepunkt dieses Festes bildet auch
Kapellmeister Helmut Theis. statt. Die Vorhaben für die Zukunft werden heuer wieder der Marschmusikbewerb,
vom ganzen Team getragen. Folgende Pro- bei dem der Tiroler Block in der Stufe E
Landesstabführerkonferenz 1/2010 jekte sollten umgesetzt werden: antreten wird. Die Vorbereitungen dazu
Schwerpunkt der zweitägigen Tagung im • ein Landeswertungsspiel „Musik in Bewe- laufen bereits auf Hochtouren.
oberösterreichischen Schärding war eine Ein- gung“ Anfang Oktober 2011 Es könnte nun eine Kurzvorstellung der
führung in das Thema Choreografie durch • eine Ausbildung CAMBA-Auswertepro- einzelnen Kapellen mit Foto kommen
Frau Prof. Nora Mackh. Anhand von Beispie- gramm für Marschmusikbewertungen

Juni | BiT 31
Mitteilungen | LV-Jugendreferent, Klangspuren

Diplomiertes Jugendreferenten-
Seminar am Grillhof
Wolfram Rosenberger

D
ie Österreichische Blasmusikjugend minare für diese Zielgruppe. Insgesamt ha- gen, Motivation – Die Psychologie der Freude,
bietet jährlich eine Seminarreihe ben seitdem bereits ca. 420 Jugendreferenten Psychologische Grundlagen, Öffentlichkeits-
zum ausgebildeten Jugendrefe- in ihren Vereinen die Jugendarbeit aufge- und Pressearbeit, Erstellen eines Jahrespro-
renten mit einem umfangreichen Ausbil- nommen bzw. sind derzeit in Ausbildung. gramms, Rhetorik, Präsentationstechniken,
dungsprogramm im pädagogischen, künstle- Derzeit befindet sich das Seminar West kurz Corporate Identity, Sponsoring.
rischen und organisatorischen Bereich an, die vor seinem Abschluss. Die ersten drei Blöcke Für alle Teilbereiche konnten hervorra-
an vier Standorten Österreichs (SÜD; OST; wurden innerhalb eines Jahres abgehalten. gende Referenten gefunden werden. Semi-
WEST und NORD) über die Bühne geht. Seit Nun befinden sich die Teilnehmer auf der narleiter Dr. Wolfram Rosenberger, hofft dass
September 2009 läuft das West-Seminar am Zielgeraden. Derzeit sind alle Teilnehmer mit die Motivation der Teilnehmer auf andere
Grillhof in Innsbruck. der Anfertigung Ihrer schriftlichen Arbeit, Jugendreferent/innen ausstrahlt. Gemein-
Eine der wichtigsten Tätigkeiten innerhalb die im September präsentiert und prämiert sames Musizieren am Abend rundete den
eines Musikvereines ist die Jugendarbeit. Um werden, beschäftigt. Die Kursinhalte um- gemütlichen Teil ab. Unter den Teilnehmern
die Musikkapellen in dieser wichtigen Tätig- fassten u. a. folgende Schwerpunkte: befinden sich u.a. der Bezirksjugendreferent
keit zu unterstützen, sieht die Österreichische Anforderungsprofil eines Jugendreferenten, des Bezirkes St. Johann, Josef Hetzenauer, die
Blasmusikjugend (ÖBJ) die Ausbildung von seine Aufgaben und sein Betätigungsfeld in Jugendreferentin der MK St. Johann, Stepha-
Vereinsjugendreferenten als eine ihrer vor- der Kapelle, Ausbildungs-, Prüfungs-, Wett- nie Widmoser, und der Jugendreferent der
dringlichsten Aufgaben an. Seit Herbst 2002 bewerbswesen, Einführung in die Instrumen- STMK Innsbruck-Allerheiligen, Alexander
veranstaltet die ÖBJ deshalb Ausbildungsse- talpädagogik, Dirigieren, Rechtliche Grundla- Pletzer. n

Klangspuren mobil: Instrumente gesucht!

S
chwaz – Das in Schwaz beheimatete Fe- auf den verschiedenen Instrumenten entstehen,
stival „Klangspuren“ tourt seit März mit wie man diese streicht, bläst, pfeift oder schlägt.
einem Bus durch Tirol. Er ist voll bela- Die begleitenden Instruktorinnen sind dabei
den mit der Geigenfamilie, mit Flöten, Fagott, nicht Lehrer, sondern Helfer. In zwei Work-
Trompete, Posaune, Tuba, Saxophonen, Trom- shops zeigen sie, wie der Ton zum Beispiel in
meln, einer Harfe, einem Klavier und anderen einer Posaune entsteht, woran man ein Holz-
Musikinstrumenten. „Klangspuren mobil“ blasinstrument von einem Blechblasinstrument
heißt das Projekt, das unter dem Motto „Jedem unterscheidet usw.
Kind ein Instrument“ Kindern die Welt der Das Projekt startete im März mit Riesener-
Töne näherbringt. Die Kinder können jedes folg. Etliche Instrumente wurden bereits ge-
Instrument angreifen und ausprobieren, ohne spendet oder ausgeliehen, weitere Instrumen-
Vorbereitung oder Vorkenntnisse. tenspenden sind willkommen! Die Instrumente
Manche Blasmusikkapellen führen in Schu- können alt sein und auch den einen oder ande-
len ihre Instrumente vor, und auch der „Klang- ren Makel haben, es müssen aber Töne produ-
spuren mobil“-Bus kommt zu den Menschen. ziert werden können. Auch bessere, spielfähige
Anmelden können sich Kindergärten, Schulen, Instrumente werden gesucht. Das Klangspuren-
Horte, Sozialpädagogische Zentren, Spielgrup- Team möchte damit u.a. den über 80 Kindern
pen, Betreuungseinrichtungen für Menschen im Innsbrucker Flüchtlingsheim einen Musik-
mit Behinderung, Firmen, Institutionen, Grup- unterricht ermöglichen. (u.st.)
pen von 8 bis 30 Teilnehmern u.v.m.
Die Kinder und Jugendlichen bis 16 Jahre Kontakt:
können jedes Instrument in die Hand nehmen, Mit Lust und Power probieren Kinder Musikin- Klangspuren mobil: 05242/73 5 82, Fax -20,
ausprobieren und selber entdecken, wie Töne strumente aus.  Foto: Klangspuren/Gerhard Berger info@klangspuren.at, www.klangspuren.at  n

32 BiT | Juni
Modern Classic, Jugend im Gespräch | Mitteilungen

Jugend Im Gespräch
Stefanie Widmoser
Alter: 20 Jahre
Wohnort: Kitzbühel
Blasmusikkapelle: Bundesmusikkapel-
le St. Johann in Tirol
Instrumente: Saxophon (Alt- und
Tenor-) und Klarinette, über einige

Modern
Jahre Querflöte
Hobbies: Musizieren, Skifahren,
Laufen

Classics
Schule/Lehre: Bürokauffrau

Was gefällt dir an deiner


Musikkapelle?
Das Konzertereignis der Die Gemeinschaft, der Zusammenhalt, das gemeinsame Musizieren und La-
Tiroler Jugend – gemein- chen. Da ich in unserer Musikkapelle als Jugendreferentin tätig bin, bereitet
mir auch die Arbeit mit Musikschülern und Jungmusikanten sehr viel Freude.
sam sind wir stark

D
Was magst du dort nicht so gern?
as große Projekt 2010 mit den Di- Im Grunde genommen gibt es bei uns im Verein wirklich nichts auszusetzten.
rigenten Sascha Goetzel, Oliver Die Kameradschaft ist super, die Arbeit im Ausschuss ebenfalls.
Felipe Armas und Wolfram Ro-
senberger wurde am 15. und 16. Mai in Ku- Welche Musik spielst du am liebsten?
fstein (Innotech) und Innsbruck (Stadtsaal) Modere Musik, bei dem sich das Saxophonregister richtig ausleben kann und
aufgeführt. Die Mitglieder des Tiroler Lan- klassische, symponische Werke, aber auch Traditionelles, denn hierher stam-
desjugendorchesters, des Tiroler Landesju- men schließlich unsere Wurzeln.
gendchores und des Tiroler Landesjugend-
blasorchesters gaben in zwei gemeinsamen Was liebst du sonst noch für Musik?
Konzerten den Ton an. Hinter den Kulissen In meiner Freizeit besuche ich zahlreiche Konzerte und es ist klar, dass ich
kooperierten das Tiroler Musikschulwerk, viel Blas- und Orchestermusik höre. Als Saxophonistin bin ich natürlich auch
der Tiroler Sängerbund und der Tiroler Blas- Swing-Fan und liebe alles, was zu diesem Genre gehört.
musikverband.
Im ersten Teil des Konzertes wurden die Trägst du gerne eine Tracht?
„Simple Symphony“ von Benjamin Britten Ja, ich trage gerne meine Tracht. Es zeigt, wer wir sind und in einem Verein
unter Sascha Goetzel mit dem Landesjugend- ist die Tracht ein Markenzeichen, finde ich.
streichorchester, die „Rhapsody in Blue“ un-
ter Wolfram Rosenberger mit dem Landes- Bist du noch bei anderen Vereinen?
jugendblasorchester, sowie Chorwerke mit Nein, nur bei einigen Musikgruppen in- und außerhalb der Musikkapelle.
dem Landesjugendchor unter Oliver Felipe
Armas aufgeführt. Was macht dir Angst?
Das Highlight des Abends kam in der zwei- Den Anforderungen, die an mich gestellt werden, nicht gerecht zu werden.
ten Konzerthälfte. Nach der Pause wurde von
allen Mitwirkenden das Werk „Misa Tango“ Was macht dir Mut?
zur Aufführung gebracht. Dass sehr viele Leute an mich glauben und mir so Chancen und Möglich­
Das Organisationsteam setzte sich zusam- keiten
men aus Helmut Schmid (Tiroler Musik- geben, die mir sonst verschlossen geblieben wären, seien es berufliche oder
schulwerk), Sonja Kirchmair (LMS Schwaz), private und musikalische Wege.
Oliver Felipe Armas (Tiroler Sängerbund)
und Wolfram Rosenberger (Musikschule In-
nsbruck). n

Juni | BiT 33
serie | Tirol Musikerpersönlichkeiten

Vater der Tiroler Klarinettenschule


Ein großer Musiker und verehrter Lehrer: Prof. Walter Kefer 80 Jahre

W
er von der Klarinette spricht,
nennt wohl auch gleichzeitig den
Namen Prof. Walter Kefer. Die
vielen Aktivitäten unseres verehrten Jubilars
sind ja bekannt. Man kann ruhig sagen: Er hat
die Klarinettenwelt in Tirol aufgebaut. Anläss-
lich des 80. Geburtstages von Prof. Walter Ke-
fer traf man sich kürzlich in der Musikschule
der Stadt Innsbruck zu einer Feier – Dir. Dr.
Wolfram Rosenberger hat dazu geladen. Zahl-
reiche frühere Studenten, Lehrerkolleginnen
und Kollegen und auch Ehrengäste sind ge-
kommen, um unserem Jubilar die Referenz
zu erweisen. Das Klarinettenorchester der
Musikschule unter der Leitung von Peter Rabl
umrahmte mit hervorragendem Klang die nette, ein exzellenter Musiker – mit diesen At- se Tätigkeit war geprägt von Korrektheit und
Feier. tributen wurde Kefer auch seitens der Presse Verlässlichkeit. Schüler, Eltern und Lehrkräfte
Prof. Walter Kefer, geb. am 10. März 1930 ausgestattet. zollen ihm heute noch großen Respekt. Seine
in Bad Ischl, studierte von 1945 bis 1952 am Seinem ausgezeichneten Ruf als Musiker Pensionierung erfolgte am 1. April 1995.
Mozarteum Salzburg. Die Diplomprüfung im konnte er auch in seiner Tätigkeit als Lehrer Als Juror bei verschiedensten Wettbewer-
Hauptfach Klarinette absolvierte er mit Aus- gerecht werden. Ein Zeitungsausschnitt: „Wal- ben war Prof. Kefer sehr gefragt, insbesondere
zeichnung. Von 1953 bis 1957 war er Solokla- ter Kefer, als exzellenter Klarinettist, Lehrer bei diversen Jugendwettbewerben. Wer nun
rinettist im Innsbrucker Symphonieorchester, und Leiter besitzt neben seinen professio- glaubt, dass unser Jubilar „einfach nur streng“
1957/58 im Mozarteumorchester Salzburg. nellen Fähigkeiten auch jene persönliche Aus- war, hat sich getäuscht. Man konnte sich auf
Danach war er bis 1987 Lehrer für Klarinette strahlung, die seine Schüler offenbar zu begei- seine korrekte Beurteilung verlassen. Seine
und Bläserkammermusik sowie Abteilungslei- stern vermochte“ und weiter „... scharenweise Jury-und Beratungsgespräche waren stets auf-
ter für Blas- und Schlaginstrumente am Kon- erlernten sie sein Instrument.....“. Seine Konse- bauend, fachlich fundiert und die Kandidaten
servatorium der Stadt Innsbruck, von 1983 bis quenz war bekannt und alle lernten auch, die konnten für ihre weitere musikalische Ent-
1998 Professor für Klarinette an der Hoch- eigenen Leistungen richtig einzuordnen. Er wicklung immer etwas mitnehmen.
schule Mozarteum Salzburg, Abteilung X in hat die jeweiligen Fähigkeiten und Möglich- Viele Jahre war Prof. Kefer Mitglied im
Innsbruck, im Anschluss noch viele Jahre als keiten seiner Studenten immer berücksichti- Vorstand der damaligen Arbeitsgemeinschaft
Lehrbeauftragter, von 1987 bis 1995 Direktor gt und seine Vorbildwirkung ist unbestritten. Tiroler Musikschulen, man konnte auf seine
der Musikschule der Stadt Innsbruck. So verwundert es auch nicht, dass viele seiner reichhaltige Erfahrung einfach nicht verzich-
Neben seiner Lehrtätigkeit blieb Prof. Ke- ehemaligen Schüler und Schülerinnen – einige ten – und er hat sich eingebracht. Insbesonde-
fer auch als Instrumentalist äußerst aktiv: Er sind mittlerweile selbst schon in Pension – in re, als es um die Gestaltung des Tiroler Musik-
wirkte in verschiedenen Kammermusiken- namhaften Orchestern musizieren oder als schulgesetzes ging.
sembles in Innsbruck und Salzburg mit und Lehrkräfte und auch als Musikschulleiter tä- Auf Grund seiner Verdienste blieben zahl-
war als Interpret zeitgenössischer Musik – tig sind – und mittlerweile auch schon deren reiche Ehrungen nicht aus. So erhielt er die
die ihm immer ein besonderes Anliegen war Schüler und Schülerinnen. Verdienstmedaille des Landes Tirol, das Gol-
- sehr gefragt, z. B. für Werke von Erich Ur- Als 1987 die Trennung von Konservatorium dene Ehrenzeichen des Tiroler Blasmusik-
banner, Robert Nessler, Werner Pircher u.v.a. und Musikschule vollzogen wurde, kamen auf verbandes, das Kulturehrenzeichen der Stadt
Unter so namhaften Dirigenten wie Herbert Prof. Kefer neue Aufgaben hinzu. Er wurde Innsbruck, die Silberne Ehrenmedaille der
von Karajan, Josef Krips, Clemens Kraus, Karl Direktor der Musikschule der Stadt Innsbruck. Universität Mozarteum Salzburg. Bereits im
Böhm, Claudio Abbado, Ernst Märzendorfer, Sein Augenmerk war nun auf die Aus- und Jahr 1981 wurde ihm vom Bundespräsidenten
Dimitri Mitropolus u. a. spielte er in vielen Or- Weiterbildung von Laienmusikern gerichtet. der Berufstitel „Professor“ verliehen.
chestern, darunter in so renommierten wie die Dabei ging es ihm vor allem um die Förde- So möchten wir alle unserem sehr ge-
Wiener- und Berliner Philharmoniker, die Ca- rung des Ensemblespiels. In seine Amtszeit schätzten Prof. Walter Kefer zu seinem 80.
merata Academica Salzburg, dem Bayerischen fallen daher, neben der Gründung zahlreicher Geburtstag ganz herzlich gratulieren und ihm
Staatsorchester München und erarbeitete sich kleinerer Ensembles, die Gründung des Or- und seiner Familie weiterhin viel Freude und
einen ausgezeichneten Ruf. Verlässliches und chesters der Musikschule, der Big-Band, des Gesundheit wünschen. n

sauberes Spiel, bekannt durch einen hervorra- Klarinettenorchesters und die Einführung
gend schönen und runden Ton auf der Klari- der musikalischen Früherziehung. Auch die-  Prof. Franz Walcher, Musikschulleiter i.R.

34 BiT | Juni
Leserbrief
„Die Musikkapellen sehen oft nicht
über den eigenen Tellerrand hinaus!“

D
ieser Satz eines Nicht-Musikanten hallte mir nach der letzten
Generalversammlung des Landesverbandes am 7. März 2010
in Innsbruck noch Tage später in den Ohren. Was meinte er
damit?
Ich sah, dass dieser Generalversammlungsbesucher selbst in den vor-
deren Reihen saß und nach ein, zwei Blicken zurück in die hinteren
Reihen erkennen musste, dass er – so wie seine Nachbarn – fast ohne
„Rückendeckung“ auskommen musste. Die Tagesordnung war erst bis
Punkt 10 abgewickelt, der Saal nur mehr zu einem Viertel gefüllt, die
Ehrungen verdienter Leute standen an, und dann dieses Bild! Mit jeder
Minute wurde der Saal leerer, der Lärm am draußen befindlichen Cafe
hingegen nahm proportional dazu zu, ganz davon abgesehen, dass das
ständige Gehen inklusive Türöffnen und – schließen störte.
Was denkt sich da ein leitender Funktionär des Landes? Was denkt
sich da ein Ehrengast? Was denkt sich da der Landeshauptmann und
frisch gewählte Präsident des Landesverbandes? Was denkt sich da ein
verdienter zu ehrender Musikant? Was denkt sich da ein mitwirkender
Musikant der Postmusik auf der Bühne?
Es stellen sich mir ein paar weitere grundsätzliche Fragen: Ist die kon-
tinuierliche Leerung des Innsbrucker Stadtsaales während der Sitzung
allein auf den Faktor Zeit zurück zu führen? Ist es so, dass sich ein
Funktionär an einem Sonntag nicht die Zeit nehmen kann, oder er
doch nicht die Zeit hat, oder er sich die Zeit nicht nehmen will, um an
der gesamten Generalversammlung UNSERES Landesverbandes teil-
zunehmen? Ist Loyalität mit den ausgeschiedenen und neugewählten
Landesfunktionären ein Fremdwort oder ein Fremdverhalten innerhalb
unserer Gemeinschaft geworden? Ist das beobachtete Verhalten einfach
ein stumpfer opportunistischer Ausdruck für das „Schimpfen auf die
da oben“?
Ist es nicht ein Fehlen an Respekt gegenüber jenen verdienten Funk-
tionären, die über Jahrzehnten hinweg das Boot des Landesverbandes
durch manche Untiefen hindurch geführt haben und den Stellenwert
der Blasmusik im Lande mit der größten Blasmusikdichte gehoben
haben? Ist es nicht so, dass sich im Verhalten vieler Teilnehmer der
Generalversammlung die Glaubwürdigkeit des gesamten Unternehmens
(=Blasmusik) widerspiegelt und somit messbarer und nicht messbarer
Schaden für unsere Blasmusik generiert wird? Wird von manchen nur
nach Förderungen vom Land gerufen, aber selbst kaum eine (Heraus-)
Forderung angenommen? Ist es angesichts der momentanen finanziellen
Lage im ganzen Land ein gutes Signal an die Vertreter des Landes, wenn
sie bei ihren Ansprachen erkennen müssen, dass ihnen ein halbleerer
Saal entgegen gähnt? Ist das die angemessene Qualität der Funktionäre
unserer Musikkapellen?
Es wäre doch angebracht, dass wir als Funktionäre es ein Mal im Jahr
„aushalten“, einer Generalversammlung ein würdiges Erscheinungsbild
nach außen zu verleihen. Insbesondere gilt dies, wenn wir selber genau
das von unseren MusikantInnen bei diversen Versammlungen einfor-
dern!
Hier muss ein Umdenken einsetzen! Wir sind es unseren gewählten
Funktionären und Ehrengästen schuldig, dass wir ihnen aktiv zuhören.
Wir können nicht nur nach Förderung rufen und uns selbst keinen For-
derungen stellen. Oder was wollen wir sonst? n

 Ein pflichtbewusster Funktionär


 (Name der Redaktion bekannt)

Juni | BiT 35
Bezirksmeldungen | Außerfern, Landeck

Gala beschloss Außerferner Feiern


Breitenwang – Am Samstag den
12. September 2009, fand im ausverkauf-
ten Walter-Schwarzkopfsaal in Breitenwang,
der Höhepunkt der 80-Jahr-Jubiläumsfeier-
lichkeiten des Außerferner Musikbundes
statt. Das Auswahlorchester des AMB, mit
Gastmusikern aus den benachbarten Musik-
bünden unter der musikalischen Leitung von
Alexander Veit aus Südtirol, gab ein Gala-
konzert der Extraklasse.
Der Abend begann mit einem Festakt, bei
dem BO Horst Pürstl sich mit einem kleinen
Geschenk persönlich bei allen Sponsoren
des Jubiläumsjahres bedankte. Unter den
Ehrengästen konnte er LA und Bgm. Heiner
Ginther, Landesobmann Dr. Herbert Eben- Bezirkskonzertwertungsspiel im Außerfern: Teilnehmer und Jury
bichler, den Präsidenten des Allgäu Schwä-
bischen Musikbundes und Staatssekretär Ehrwald, dem Konzert von „Blechschaden“ besten Nachwuchsensembles in Österreich,
im Bayrischen Finanzministerium, Franz der Münchner Philharmonie, dem 60. Bun- unter Bezirkskapellmeister Martin Rainer,
Pschierer, und zahlreiche Persönlichkeiten desmusikfest in Häselgehr sowie der Fest- der ein eigenes tolles Werk für Klarinetten
aus Politik und Wirtschaft begrüßen. veranstaltung „Mander ´s isch Zeit“ in Vils. zur Aufführung brachte.
Das Konzert beschloss die Feierlichkeiten Beim Galakonzert gelang es Alexander Veit Das Jubiläumsjahr und insbesondere das
des Außerferner Musikbundes. 2009 war und dem Orchester, mit der ausgewählten Galakonzert wurden vom Publikum mit
geprägt von zahlreichen Veranstaltungen Literatur und einer musikalisch auf höch- großem Applaus und Standing Ovationen
wie dem Konzert des Bayrischen Polizeimu- stem Niveau stehenden Darbietung das gefeiert. Bei all den Veranstaltungen wa-
sikkorps unter der Leitung von Prof. Johann Publikum in seinen Bann zu ziehen. Einer ren der Elan und die Freude der AMB´ler
Mösenbichler, der Jubilarehrung in Häsel- von vielen Höhepunkten war der Auftritt des spürbar: Ein motivierter Start in das neue
gehr, dem Bezirkskonzertwertungsspiel in Klarinetten Ensemble Clarisonus, eines der Jahrzehnt! n

Eine Blasmusiklegende verlässt die Bühne


Schnann – Anlässlich der Generalver- Verdienstmedaille des Landes Tirol ausge-
sammlung der Musikkapelle Schnann am zeichnet.
Arlberg am 17. Jänner 2010 gab Grün- Im Rahmen des Bezirksmusikfestes in St.
dungsmitglied Gebhard Zangerl (Jahrgang Anton a/Arlberg (9. August 2009) wurde
1928) nach 65 „Dienstjahren“ seinen Gebhard Zangerl mit der Verdienstmedaille
Rücktritt als aktiver Musikant bekannt. in Gold des Tiroler Blasmusikverbandes für
Die Musikkapelle Schnann wurde 1945 65-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet.
von Pfarrer Hofer mit acht Mann gegrün- Kleines Detail am Rande: 65 Jahre freiwil-
det und hat heute 34 Mitglieder mit einem lige Arbeit und Aufopferung für die Musik
Altersdurchschnitt von 23 ½ Jahren. Bis zu – das heißt ca. 100 Zusammenkünfte pro
seinem Austritt spielte Gebhard das 1. Flü- Offizielle Ehrung in St. Anton für 65-jährige Mit- Jahr (Proben, Ausrückungen und Sitzungen)
gelhorn – dies in einer unnachahmlichen gliedschaft. V. l. n. r.: LO-Stv.OSR Richard Was- mal 2 Stunden = 13.000 Stunden. Unser
und bewundernswerten Weise, und mit viel le, BKplm.Mag.Rudi Pascher, Gebhard Zangerl, „Musikpensionist“ war nicht weniger als 1
Einsatz. Gebhard Zangerl hat sehr viel für LH Günther Platter, BObm.Mag. Elmar Juen ½ Jahre durchgehend im Einsatz – dafür
die Schnanner Musi geleistet – nicht nur gebührt ihm ein aufrichtiges und herzliches
auf musikalischer Seite. und 1995 zum Ehrenmitglied der Musik- „Vergelt‘s Gott“ und große Anerkennung sei-
Dies wurde auch durch entsprechende kapelle Schnann ernannt. Als besonderer tens der Musikkapelle Schnann.
Auszeichnungen honoriert. In seiner Zeit Gönner und Förderer seiner Musikkapelle Wir wünschen unserem Ehrenmitglied für
als Obmann (1970-1980) wurde die kom- wurde er 1998 mit der Verdienstmedaille die Zukunft noch viel Gesundheit und Gottes
plette Neuinstrumentierung durchgeführt. in Silber des ÖBV ausgezeichnet. Als Zei- Segen sowie den einen oder anderen guten
Gebhard Zangerl wurde 1983 für seine chen besonderer Wertschätzung für das Ratschlag für unsere musikalische Jugend. n
besonderen Verdienste zum Ehrenobmann Blasmusikwesen wurde er 2004 mit der  Reinhard Zangerl

36 BiT | Juni
Brixental, Schwaz | Bezirksmeldungen

Festkonzert anlässlich „60 Jahre Bezirksverband Brixental“


Westendorf – Am 27. Februar Alfred Reeds „Concerto for Trumpet“ und vor
kamen im Westendorfer Alpenrosensaal allem mit Billy Mays „Green Hornet Theme“.
Liebhaber hochwertiger Blasmusik voll auf Dass Landesobmann Herbert Ebenbichler,
ihre Kosten. Zuerst zeigte das Jugendbla- sein Stellvertreter Richard Wasle und Lan-
sorchester des Musikbezirks Brixental unter deskapellmeister Hermann Pallhuber das
der Leitung von Kathrin Sohm, dass man Konzert besuchten, war für die fast 70 Mit-
sich um den Blasmusiknachwuchs keine glieder des Bezirksblasorchesters eine ganz
Sorgen machen muss, dann bewältigte das besondere Freude.
Bezirksblasorchester unter der Leitung von Das heurige Jubiläumsjahr wird im Brixental
Bezirkskapellmeister Stefan Reiter schwieri- Bezirkskapellmeister Stefan Reiter konzentriert mit etlichen musikalischen Veranstaltungen
ge Kompositionen mit Bravour. beim Dirigieren. begangen. Im April folgt das Konzertwer-
Besondere Aufmerksamkeit erregten die ei- tungsspiel in Reith bei Kitzbühel, im Juni
gens für dieses Festkonzert, das anlässlich Vordergrund zu rücken, Andreas Reiter hatte steht ein Konzert der Militärmusik Tirol (in
des 60-jährigen Bestandsjubiläums des Be- „Fünf Sätze für Blasorchester“ komponiert, Brixen) auf dem Programm. Eine Gedenk-
zirksverbands veranstaltet wurde, erstellten Bezirkskapellmeister Stefan Reiter steuer- messe (mit dem „Requiem“ von Julius
Kompositionen von Musikern aus dem Be- te „Quo Vadis“ bei und Robert Mayr hatte Fucik), das Bezirksmusikfest in Jochberg
zirk. Marco Döttlinger versuchte in seinem in „Hans und das Wetter“ eine Volksweise am 22. August und ein Konzert der bayri-
„Chroma für symphonisches Blasorchester“ verschiedenartig variiert. Als Solist brillierte schen Polizeimusik schließen den Veranstal-
die Klangfarben der einzelnen Register in den Herbert Zimmermann auf der Trompete mit tungsreigen ab. n

Ein Herz für die Musik: 225 Jahre BMK Kundl Workshop für Trompete
Kundl – Die Bundesmusikkapelle Kundl
und Posaune
begeht heuer ihr 225-jähriges Bestandsju- Rotholz – Im Rahmen der Tiroler Mu-
biläum. War sie Anfang des vergangenen sizierwoche in der Landeslehranstalt Rotholz,
Jahrhunderts noch eine bescheidene Kapelle die vom 18. bis 24. Juli unter dem Schwer-
von etwa 25 Mann, so zählt sie heute eine punktthema „Blechbläser“ steht, hat der Tiro-
stattliche Anzahl von mehr als 60 aktiven ler Volksmusikverein zwei Spitzenmusiker für
Musikanten und vier Marketenderinnen. einen Workshop und ein Konzert am 20. Juli
Die Altersspanne zeigt, wie harmonisch das 2010 eingeladen: Roman Rindberger (Trom-
klingende Zusammenspiel und die Kame- pete, hohes Blech) und Zoltan Kiss (Posaune,
radschaft von Alt und Jung verlaufen: 70 unserer Gastkapelle aus Oberösterreich, der tiefes Blech). Beide gehören dem Ensemble
Lenze zählt der älteste Musikant, zarte 14 TMK Bad Wimsbach-Neydharting, sein. Die Mnozil Brass an.
die Jüngste unter den Reihen der aktiven BMK Kundl freut sich auf zahlreiche Besu- In diesem Kurs (14.30 bis 17.30 Uhr) bieten
Musikanten. Besonders am Herzen liegt der cher und Blasmusikinteressierte! die hochkarätigen Musiker sowohl musikali-
Bundesmusikkapelle Kundl die Förderung sche als auch technische Arbeit am Blechblas-
der fleißigen JungmusikantInnen, was auch Festprogramm: instrument an. Schwerpunkt wird die  Um-
die altersmäßig größte Gruppe der unter Freitag, 2. Juli: 20 Uhr Konzert der Swarov- setzung von bläserischen Möglichkeiten auf
20-Jährigen beweist. Im hellen und freund- ski Musik Wattens, danach Tanz und Unter- dem jeweiligen Instrument sein, da dies eine
lichen neuen Probelokal, das auch der Größe haltung mit den „Blecherlich’n“. Grundvoraussetzung zum entspannten und
der Kapelle Rechnung trägt, blickt die BMK Samstag, 3. Juli: 19 Uhr Konzert der Musik- kreativen Musizieren ist. Für den Workshop
Kundl nun hochmotiviert in die musikalische kapelle Kollmann aus Südtirol. 21 Uhr Tanz sind noch Plätze frei! Der Beitrag für Work-
Zukunft des Vereins. und Unterhaltung mit den „Pfunds Kerlen“. shop und Konzert beträgt nur 10 Euro.
Zur Feier ihres 225-jährigen Bestehens lädt Sonntag, 4. Juli: 9 Uhr: Feldmesse und Fest- Eine abendliche Konzertstunde (Beginn:
die Musikkapelle vom 2. bis 4. Juli 2010 zu akt mit Einweihung und Besichtigungsmög- 20.30 Uhr) im Anschluss an den Workshop
einem dreitägigen Jubiläumsfest mit großem lichkeit „Haus der Musik“. Festmusik: BMK wird einen Einblick auf das solistische Schaf-
Festzelt am Schulsportplatz, abwechslungs- Breitenbach; 12.30 Uhr: Standkonzerte der fen der zwei Musiker bieten. In Begleitung der
reichem Programm mit feierlichem Festum- Musikkapellen Auffach und Bruck i. Zillertal; Pianistin Johanna Gröbner werden u.a. High-
zug und Blasmusik in ihren unterschiedlich- 10.30 Uhr: Frühschoppen mit der Trachten- lights aus dem Mnozil Repertoire zu hören
sten Facetten. Böhmische Klänge wird etwa musikkapelle Bad Wimsbach-Neydharting sein. (Eintritt Konzert: 5 Euro).
die Musikkapelle Kollmann aus Südtirol an- aus Oberösterreich; 13.30 Uhr: Großer Jubi- Anmeldung für den Workshop:
stimmen. Gespannt darf der Blasmusiklieb- läumsumzug, anschließend Konzerte der Gast- Christa Mair-Hafele, Tel. 0664/50 61 850
haber auch auf das hochkarätige Programm kapellen Rattenberg, Brixlegg, Mühltal. n christa.mair-hafele@aon.at n

Juni | BiT 37
Bezirksmeldungen | Hall

120 Jahre Musikkapelle Tulfes


Jubiläum einer Dorfkapelle im Zeichen der Jugend
Tulfes – Die Musikkapelle Tulfes feiert
im Jahr 2010 ihr 120-jähriges Bestands-
jubiläum. Aus diesem Anlass wird das Be-
zirksmusikfest des Blasmusikbezirkes Hall
in Tirol dieses Jahr von der Musikkapelle
Tulfes durchgeführt. Ein besonderer Stel-
lenwert wird bei diesem Fest der Jugend
eingeräumt, die sich im Rahmen der Kon-
zerte der Jugendorchester der einzelnen
Musikkapellen präsentieren wird. Tulfes
liegt 6 km südlich von Hall in Tirol auf der
südöstlichen Innsbrucker Terrasse am Fuße
des Glungezers.

Aus der Chronik


Neben dem Lehrer Alois Kössler, der im
Jahre 1890 die Musikkapelle Tulfes grün-
dete, prägten vor allem die Kapellmeister
Adolf Gabmair, Josef Arnold, Hans Klingen-
schmid und Karl Troger das musikalische ge Buben meist nur einen Winter lang „ab- gründete Stefan Elwischger aus Tulfes im
Bild der Tulfer Musikkapelle. Im Notenar- richteten“ und anschließend schon in der Jahre 1996 mit jungen Musikantinnen und
chiv der MK Tulfes befinden sich Komposi- Musikkapelle mitspielen ließen, wird seit Musikanten aus Tulfes und Rinn die Big-
tionen von Adolf Gabmair und seinem Enkel den 1970-er Jahren unser Musikernach- Band „TURI“ (Tulfes-RInn), die in ihrem
Karl Troger. 2010 zählt die Musikkapelle wuchs in den Musikschulen unterrichtet. achtjährigen Bestand mit beachtenswerten
54 Mitglieder, die von Obmann Josef Eller Neben der städtischen Musikschule Hall Auftritten überzeugen konnte.
(seit 2007) und Kapellmeister Georg Fehr erhalten die Musikschüler vor allem ihre 2006 führten die Jugendreferenten der
(seit 2005) geleitet werden. Erst seit dem Ausbildung in der Bezirksblasmusikschule, MK Tulfes Eva-Maria Zeisler und Peter
Jahr 1958 werden schriftliche Aufzeich- einer Einrichtung des Bezirksblasmusik- Klingenschmid von der MK Rinn die Blas-
nungen über Versammlungen geführt. Im verbandes Hall in Tirol, deren Musiklehrer musikschüler und Jungmusikanten beider
gleichen Jahr trat die Musikkapelle Tul- bei Bedarf auch ins Dorf kommen, um den Gemeinden zu einem Jugendblasorchester
fes dem Tiroler Blasmusikverband bei. Die Kindern den Weg in die Stadt zu ersparen. zusammen. Ein Jahr später gesellten sich
Tulfer Musikanten wurden im Jahre 1914 Die Musikkapelle Tulfes unterstützt die noch die Schüler und Jungbläser der Mu-
mit der Zillertaler Tracht eingekleidet. Um Nachwuchsarbeit, indem den Eltern der sikkapelle Wattenberg dazu, insgesamt sind
sich den übrigen Kapellen des Musikbezir- Musikschüler nach erfolgreichem Ablegen es nun ca. 45. Das Jugendorchester Rinn/
kes anzupassen, entschied man sich 1959 der Leistungsabzeichen (seit dem Jahr Tulfes/Wattenberg wird seit dem Jahr 2007
anlässlich des Gedenkjahres Tirol 1809 die 1977 treten Musikschüler aus Tulfes re- vom Vizekapellmeister der Musikkapelle
bestehende Tracht durch den Austausch gelmäßig zu den Jungmusikerleistungsprü- Tulfes, Stefan Elwischger, geleitet.
der Hüte und Röcke zur „Speckbacher fungen an) und dem Eintritt in die Kapelle
Tracht“umzuformen. die Kosten für ein Semester pro Schuljahr Tag der Jugend
überwiesen werden und den Schülern die Am Freitag, den 25. Juni 2010, konzer-
Die Jugendarbeit der MK Tulfes Instrumente kostenlos zur Verfügung stellt. tieren am frühen Abend im Gemeindesaal
Bestand früher die Ausbildung der Jungmu- Außerdem zahlt die Gemeinde Tulfes ein Tulfes alle Jugendorchester des Musikbe-
sikanten darin, dass die jeweiligen Kapell- Drittel der Ausbildungskosten direkt an die zirkes Hall. Als Höhepunkt des Konzer-
meister und erfahrene Musikanten lernwilli- Musikschulen. Die Nachwuchsarbeit liegt tabends tritt das Landesjugendblasorche-
schon seit Jahren in den Händen des Ju- ster Tirol mit seinem Dirigenten Wolfram
gendreferenten oder der Jugendreferentin, Rosenberger auf. Der erwartete Erlös aus
die sich sowohl um die Organisation der dem Musikfest wird in erster Linie zur Fi-
Ausbildung, als auch um die Betreuung der nanzierung der Nachwuchsförderung ein-
Jungmusikanten in der Kapelle kümmern. gesetzt werden.

Jugendmusik Nähere Information zur Musikkapelle Tulfes


Um die Jungmusikanten vor allem mit und zum Bezirksmusikfest finden Sie unter:
moderner Literatur begeistern zu können, www.mktulfes.at n

38 BiT | Juni
Hall, Innsbruck-Stadt, Schwaz | Bezirksmeldungen

200 Jahre Musikkapelle Axams – Cäcilienfeier


Anlass für das Bezirksmusikfest VOMP – Bei der Cäcilienfeier der Bun-
desmusikkapelle Vomp wurden heuer lang-
Axams – Die Musikkapelle Axams hat Neben dem „Tag der Jugend“, an dem jährige Persönlichkeiten und Vereinsfunk-
in ihrem 200. Bestandsjahr vom Musik- u.a. der musikalische Nachwuchs unse- tionäre ausgezeichnet.  n

bezirk Innsbruck-Land die ehrenvolle res Bezirkes in mehreren Konzerten sein


Aufgabe übertragen bekommen, das 60. Können unter Beweis stellt, darf selbstver-
Musikfest auszurichten. Beginnend mit ständlich ein eigener Festtag für und mit
dem 8. werden bis zum 11. Juli diese allen 16 Musikkapellen des Musikbezirkes
beiden Ereignisse in einem Fest gebüh- Innsbruck-Land nicht fehlen. Unter dem
rend gefeiert. Wir wollen die einzelnen Motto „60. Bezirksmusikfest Musikbezirk
Festtage möglichst abwechslungsreich Innsbruck-Land“ wird der Sonntag ganz im
gestalten und hoffen, dass im Programm Zeichen dieses besonderen Jubiläums ste-
für alle Musikinteressierten etwas zu fin- hen und neben zahlreichen Unterhaltung-
den ist. sangeboten am Festareal Konzertvorträge
Die „Blaskapelle Gloria“, welche ihr neues der jeweiligen Klangkörper des Bezirkes Von links: Bürgermeister Karl-Josef Schubert,
Programm mit im Gepäck hat, oder die und einen großen Festumzug durch Axams Erika Prantl, Otto Prantl (Verdienstzeichen in
höchst niveauvollen Klänge der Musik- bieten. Grün) Hilda Mair, Reinhard Mair (Medaille
kapelle Naturns aus dem benachbarten Weitere Informationen rund um die Mu- in Gold für 50 Jahre Mitgliedschaft), Kapell-
Südtirol laden genauso zum Verweilen in sikkapelle Axams und das 60. Bezirksmu- meister Walter Steinlechner mit Gattin Heidi
Axams ein wie die flotten Musikerinnen sikfest des Musikbezirkes Innsbruck-Land (Verdienstzeichen in Silber), Manfred Schrettl
und Musiker von „iXact“, „Zillertal Power“ vom 8. bis 11. Juli 2010 sind unter www. (Archivar) mit Gattin Traudi(Verdienstzeichen in
und dem Trio „Tiroler Herzensbrecher“. mk-axams.at zu finden. n Grün) sowie Obmann Helmuth Mair.

Frühjahrskonzert der k.u.k. Postmusik Tirol


Völs – Erstmals im neuen Ambiente des
Veranstaltungszentrums Blaike in Völs ab-
solvierte die k.u.k. Postmusik Tirol ihr tradi-
tionelles Frühjahrskonzert. Unter dem Mot-
to „Von Wien bis St. Petersburg“ wurde mit
dem zahlreich erschienenen Publikum die
musikalische Reise mit altösterreichischer
Musik angetreten. Unter den Ehrengästen
befanden sich Abt Mag. German Erd, LA
Toni Pertl, Zentral-Ausschussmitglied der
Postgewerkschaft Josef Wild und der Bür-
germeister der Marktgemeinde Völs, Erich
Ruetz, die alle herzlich vom Präsidenten
der k.u.k. Postmusik Tirol, Erwin Zangerl,
begrüßt wurden.
Herausragend interpretiert wurde die
Konzertfantasie „Rigoletto“ für Klarinette
und Blasorchester vom Solisten Bernhard
Desing. Mit dem Marsch „Allzeit für Öster-
reich“ von dem anwesenden Komponisten
Johann Österreicher wurden Martin Plank
für seine 25-jährige Mitgliedschaft zur k.u.k. Unter den Ehrengästen befanden sich Abt
Postmusik Dank und Anerkennung ausge- Mag. German Erd, LA Toni Pertl, Zentral-
sprochen. Der Slawische Tanz von Antonin Ausschussmitglied der Postgewerkschaft
Dvorak und die Hofballtänze von Josef Lan- Josef Wild und Bürgermeister der Marktge-
ner forderten von den 55 MusikantInnen der meinde Völs Erich Ruetz, die alle herzlich
k.u.k. Postmusik und ihrem Kapellmeister vom Präsidenten der k.u.k. Postmusik Tirol
Stefan Laube Höchstleistungen. Erwin Zangerl begrüßt wurden. n

Juni | BiT 39
Bezirksmeldungen | Innsbruck-Stadt

Edelweiß-Gala der Militärmusik Tirol


Innsbruck – Am 10. April 2010 fand
im ausverkauften Saal Tirol des Congress
die diesjährige Edelweiß-Gala unter der Lei-
tung von Militärkapellmeister Oberstleutnant
Hannes Apfolterer statt. Dafür hatte Apfol-
terer ein anspruchsvolles, buntes Programm
zusammengestellt, welches er auswendig di-
rigierte. Zur Eröffnung erklang anläßlich des
200. Geburtstages von Frederic Chopin des-
sen „Militär Polonaise“. Mit dem „Siegfried
Somma Marsch“ aus der Feder von Hannes mag so manchen Zuhörer in den „Beinen Posaunist Hannes Hölzl. Es war geradezu
Apfolterer gedachte die Militärmusik Tirol des gejuckt“ haben. Auch hier bezauberte Ka- atemberaubend, mit welcher technischen
100. Geburtstages ihres ersten, legendären trin Gruber mit ihrer Harfe. Darauf folgte der Brillanz und Musikalität dieser junge Musi-
Kapellmeisters Siegfried Somma, der 1957 „Vindobona-Marsch“ des altösterreichischen ker das extrem schwierige Werk „Bolivar“
diesen Klangkörper aus der Taufe hob und Militärkapellmeisters Karl Komzak, in dessen von Eric Cook meisterte. Seine Zugabe, der
bis 1972 leitete. Trio das bekannte Lied „Lasset uns das Leben „Hummelflug“ von Nicolai Rimskij-Korsakow,
Die Ouverture zu „Waldmeister“ von Johann genießen“ verarbeitet wird. Michael Geisler war nicht zu toppen ...
Strauß Sohn mit ihrem eleganten Flötensolo und Wolfgang Meil konnten ihr musikalisches In Pi Scheffers „Fiesta cu tres Banda“ zauber-
(Josef Schroll, Gerhard Pitterle), anspruchs- wie technisches Können beim „Konzert in D- te Dominik Wetscher mit seiner „Steeldrum“
vollen Passagen für die Waldhörner im Mit- Dur für zwei Trompeten“ von Antonio Vivaldi ein außergewöhnliches Klangerlebnis. Bei
telteil und den brillanten Läufen für die Holz- brilliant unter Beweis stellen. Am Cembalo bekannten und beliebten Melodien zu Filmen
bläser in der Folge bildete einen ersten Hö- war Andreas Ingruber zu hören. Den ersten von Walt Disney, der „Disney-Fantasy“, wurde
hepunkt dieses Konzertabends. Bei diesem Teil des Edelweiß-Konzertes beschloß die Mi- so manche Kindheitserinnerung an Mickey-
Stück kam auch eine Harfe, elegant gespielt litärmusik mit dem rasanten „Konzertgalopp“ Mouse und Co. wach. Ein weiterer Ausflug in
von Katrin Gruber, zum Einsatz. Der Walzer des Kärntner Komponisten Rudolf Kattnig. die Welt des Films folgte mit der Musik zu
„Mein Lebenslauf ist Lieb‘ und Lust“ von Jo- Der zweite Teil dieses Konzertes wurde mit „Batman“ und – last but not least - ließ „Sing,
sef Strauß, dem jüngeren Bruder des Walzer- „Summon the Heroes“ von John Williams er- sing, sing“ Erinnerungen an Benny Goodman
königs, mit seinen herrlichen Melodiebögen öffnet. Dieses Werk komponierte Williams als aufkeimen. Soloklarinettist Philipp Wackerle
Festmusik anläßlich der Eröffnung der Olym- „jazzte“ ganz locker und lässig dazu.
pischen Spiele 1996 in Atlanta/USA. Das Der Konzertmarsch „Der Sonne entgegen“
rhythmisch wie technisch sehr schwierige von Anton Ulbrich setzte den feierlichen
Werk forderte alle Register, insbesondere soll Schlußpunkt. Selbstverständlich „erklatsch-
aber Solotrompeter Wolfgang Meil genannt te“ sich das Publikum noch drei Zugaben.
werden. Der erste Satz aus „Aurora“ von Oswald Köberl sprach die verbindenden Wor-
Stephen Melillo stellte ebenfalls hohe rhyth- te – wie schon seit 30 Jahren – charmant
misch-musikalische Anforderungen. Einen und in unnachahmlicher Grandezza. n

solistischen Beitrag der Extraklasse lieferte  Meinhard Neuner

Zwei Urgesteine nahmen Abschied


Innsbruck – Franz Höllwarth begann pellmeister. Zahlreiche Ehrungen und Aus-
seine Musikerlaufbahn bereits 1945 als Trom- zeichnungen durften diesen „Urgesteinen“
melzieher bei der BMK Bruck a.Z., die er dann der Blasmusik, Franz Höllwarth und Josef
ab 1949 als Tenorhornbläser unterstützte. In Unterladstätter, schon von Seiten des Landes
seinen 65 Jahren als Musikant wirkte er in und des Tiroler und Österreichischen Blasmu-
nicht weniger als neun Musikkapellen und lei- sikverbandes überreicht werden.
tete die Musikkapellen Bruck, Aschau, Kundl Zwei große Musikanten beenden also ihre Franz Höllwarth und Josef Unterladstättter beende-
und Ginzling als Kapellmeister. aktive Zeit als Blasmusiker. Der Tiroler Blas- ten ihre Musikerlaufbahn bei der Generalversamm-
Josef Unterladstätter war nahezu 68 Jahre musikverband zusammen mit allen Musikka- lung 2010 der Original Tiroler Kaiserjägermusik.
aktiver Musikant bei der Musikkapelle Strass pellen, die die beiden Herrn unterstützt und
i.Z. und seit 25 Jahren Mitglied der Origi- mit aufgebaut haben, bedankt sich herzlich die Tiroler Blasmusik und wünscht ihnen für
nal Tiroler Kaiserjäger. Auch leitete er zwölf bei Franz Höllwarth und Josef Unterladstätter ihren weiteren Weg viel Glück und Freude mit
Jahre lang die Musikkapelle Strass als Ka- für ihr großes Wirken und ihre Verdienste um der Musik und vor allem Gesundheit.  n

40 BiT | Juni
Kufstein, Seefeld | Bezirksmeldungen

Mit Dank der Vergangenheit der Blick in die Zukunft


Generalversammlung Unterinntaler Musikbund
Niederau – Die 21 Mitgliedskapel- die zahlreichen Besuche bedanken. In wür-
len des Unterinntaler Musikbundes feier- digem Rahmen wurde ihm deshalb mit den
ten am 28. Februar 2010 in Niederau, in besten Wünschen für seine Zukunft ein Eh-
Form einer Messe mit anschließender Sít- rengeschenk überreicht. n

zung, ihre Generalversammlung. Wie schon  Andrea Scheiflinger


so oft in seiner langen Vergangenheit als
Landesverbands-Obmann, hat es sich Dr.
Herbert Ebenbichler auch heuer nicht neh- Nicht nur der Ausschuss des Unterinntaler
men lassen, persönlich der Versammlung Musikbundes sagte Danke für die lange verbin-
beizuwohnen. Der Unterinntaler Musikbund dende Zeit mit dem jetzigen Ehren-Landesver-
möchte sich an dieser Stelle nochmals für bands-Obmann Dr. Herbert Ebenbichler.
die große Unterstützung seinerseits sowie  Foto: Unterinntaler Musikbund

Oswald Mayr 35 Jahre Kapellmeister


Jubiläumsfrühjahrskonzert 2010 der Bundesmusikkapelle Söll
Söll – Am 23. und 24. April fand in der
Mehrzweckhalle der Volksschule Söll das
traditionelle Frühjahrskonzert der BMK Söll
statt. Eröffnet wurde das anspruchsvolle
Programm mit der Ouvertüre „Die diebi-
sche Elster“ von Giacomo Rossini (Blasmu-
sikbearbeitung Michael Mayr). Als zweites
Stück folgte „Dragon Fight“, welches die
Kapelle am 11. April beim Bezirkswer-
tungsspiel des Unterinntaler Musikbundes
in der Stufe D gespielt hatte. Anschließend
folgte der Walzer „Wiener Blut“ von Johann
Strauß (Bearbeitung Gerald Atzl).
Den Höhepunkt des diesjährigen Früh-
jahrskonzertes bildete jedoch das Kapell- Spanien, wo das Trompetensolo „Andalu- Posaune und „Gabriellas song“ von Stefan
meisterjubiläum von Oswald Mayr. Die cia“ von Ernesto Lecuano mit dem Solisten Nilsson (Bearbeitung: Michael Mayr) mit
BMK Söll dankte ihrem Kapellmeister für Gottfried Stöckl zu hören war. Über die der Gesangssolistin Marina Mayr kehrte
die langjährige vorbildliche Arbeit, die Ka- USA und Mexiko ging es auf den afrikani- die BMK Söll nach Tirol zurück. Aus ge-
meradschaft und Freundschaft sehr herz- schen Kontinent mit den „African Drums“ gebenem Anlass hatten Michael Mayr und
lich mit einem Ehrengeschenk. von Charly Wambold (Bearbeitung: Ch. Gerald Atzl den Konzertmarsch „Jubilä-
Im zweiten Teil des Konzertes unternahm Mair). umsgruß“ komponiert.
die Bundesmusikkapelle Söll eine musika- Mit dem „Hummelflug“ von Nikolaus Rims- Mit dem Marsch „Dem Land Tirol die
lische Weltreise. Über Ungarn ging es nach ky-Korsakov, Solist Hannes Hölzl an der Treue“ endete das Konzert. n

Musikkorps der deutschen Bundeswehr in Obsteig


Obsteig – Das weltweit bekannte Jazz Posaunist Jiggs Whigham mit. Das
„Musikkorps der deutschen Bundeswehr“ Blasorchester mit 75 Musizierenden wirkt
aus Bonn spielt am Donnerstag, den 15. als repräsentatives Konzertorchester im
Juli 2010, um 20.15 Uhr in der Tennis- In- und Ausland auf höchstem künstleri-
halle des Tyrol-Hotels in Obsteig ein Ga- schen Niveau. Die Musikkapelle Mieming
lakonzert für einen sozialen Zweck. Die als Mitveranstalter würde sich über zahl-
musikalische Leitung hat Oberstleutnant reichen Besuch dieses einmaligen Ereig-
Walter Ratzek inne. Als Stargast wirkt der nisses sehr freuen! n

Juni | BiT 41
Bezirksmeldungen | Pustertal Oberland, Lienzer Talboden

Bezirksobmann Sebastian Schaller 70


Liesing – Am Samstag, den 30. Jän- sausschuss des Musikbezirkes Pustertal-
ner 2010, feierte der Bezirksobmann des Oberland mit Bezirksehrenkapellmeister
Musikbezirkes Pustertal-Oberland, OSR OSR Andreas Schneider brachten ihrem seit
Sebastian Schaller, in Liesing seinen 70. 12 Jahren amtierenden Bezirksobmann ein
Geburtstag. Geburtstagsständchen dar. Sehr zur Freude
Die Musikkapelle Untertilliach, deren lang­­ des Jubilars. Im Namen des Bezirksaus-
jähri­g es Mitglied und Ehrenmitlied BO schusses überreichte BO-Stv. Adolf Mayr
Schaller ist, und die Führungen der Oberlän- ein Geschenk, die Glückwünsche des ge-
der Musikkapellen (Obleute, Kapellmeister samten Bezirkes überbrachte neben BO-
und Jugendreferenten) sowie der Bezirk- Stv. Mayr auch Bez.kpm. Josef Mascher. n

Jahresrückblick und Neuwahlen


Jahreshauptversammlung des Musikbezirkes Lienzer Talboden

Dölsach – Die Jahreshauptversamm- nenlernen der Vorstandsmitglieder.


lung des Musikbezirkes Lienzer Talboden Den würdigen Abschluss des Jubiläumsjah-
am 10. April 2010 im Kultursaal in Dölsach res bildete am 31. Oktober 2009 das Ju-
stand ganz im Zeichen des Rückblickes auf biläumskonzert im voll besetzten Stadtsaal
das ereignisreiche Jubiläumsjahr 2009, „60 in Lienz. 69 Musikantinnen und Musikan-
Jahre Musikbezirk Lienzer Talboden“, und ten aus den 15 Musikkapellen haben eine
der Neuwahl des Bezirksvorstandes. großartige musikalische Vorstellung gege- zensanliegen sei ihm und dem Musikbezirk
Bezirksobmann Dr. Klaus Köck verwies in ben. Die Vielfältigkeit dieses Konzertabends das Jubiläumskonzert gewesen.
seinem Bericht auf vier Höhepunkte im Jubi- kam einerseits in der Orchester- und En- Kpm. Michael Mattersberger, Kassier Peter
läumsjahr: Im Rahmen des Bezirksmusikfe- semblekonstellation und anderseits in den Dellacher (nach 16 Jahren) und Schrift-
stes am 9. August 2009 wurde die zum Ju- musikalischen Werken zum Ausdruck. Das führer Christian Tiefnig (nach 14 Jahren)
biläum angeschaffte Bezirksfahne gesegnet. eindrucksvolle Konzert, das von den über haben ihre Funktion im Bezirksvorstand
Sie ist Symbol der Gemeinschaft und der 600 Besuchern begeistert aufgenommen zurückgelegt. Zudem war die Funktion des
Zusammengehörigkeit der 15 Musikkapellen wurde, hat das hohe musikalische Niveau Obmannstellvertreters nachzubesetzen.
und erhält in der Landesmusikschule Lienzer im Musikbezirk aufgezeigt. Auch Bezirksobmann Dr. Köck wollte nach
Talboden den ihr gebührenden Platz. Bezirkskapellmeister Michael Mattersber- nunmehr 18 Jahren seine Funktion in jün-
Im September 2009 präsentierte sich der ger, der nach acht Jahren seine Funktion gere Hände legen. Die Suche nach neuen
Musikbezirk Lienzer Talboden im Rahmen aus persönlichen Gründen zurücklegt, ging Vorstandsmitgliedern gestaltete sich jedoch
des Landesfestzuges anlässlich des Gedenk- in seinem Bericht auf die in seiner Funkti- als sehr schwierig. Viele und intensive Ge-
jahres 1809 - 2009 in Innsbruck – erstmals onsperiode durchgeführten Veranstaltungen spräche sowie Motivation zur Mitarbeit im
mit der Bezirksfahne – als präzise marschie- ein – u. a. zwei Workshops mit Michael Ste- Musikbezirk waren für die Erarbeitung des
render und spielender Marschblock mit 100 cher, Konzertwertungsspiel, Marschmusik- Wahlvorschlages notwendig.
Musikantinnen und Musikanten aus den 15 wertung, Auftritt des Jugendblasorchesters
Musikkapellen. der Landesmusikschule unter seiner Leitung Einstimmig gewählter Bezirksvorstand:
Im gleichen Monat haben die drei Osttiroler – ein. Sein Bestreben habe der Weiterent- Bezirksobmann Dr. Klaus Köck (übernimmt
Musikbezirke den Musikbezirk Bruneck zum wicklung des musikalischen Niveaus sowie noch für ein Jahr die Obmannfunktion und
Gegenbesuch eingeladen. Er diente dem Ge- der harmonischen Zusammenarbeit der Mu- die Schriftführertätigkeit), Bezirksobmann-
dankenaustausch und dem besseren Ken- sikkapellen gegolten. Ein besonderes Her- Stellvertreter Bgm. Ludwig Pedarnig, Be-
zirkskapellmeister Roman Possenig, Be-
zirksjugendreferent Hans-Peter Glanzer,
er übernimmt auch die Funktion des Bez.
Kpm-Stellvertreters, Bezirksstabführer Heinz
Theurl, Bez.Kassierin Helga Moser und Bez.
JR-Stellvertreter Friedrich Blaßnig.
In seinem Schlusswort bedankte sich der
Bezirksobmann bei den ausscheidenden
Vorstandsmitgliedern für die sehr wertvolle
und ausgezeichnete Zusammenarbeit und
übergab ihnen ein Erinnerungsgeschenk. n

42 BiT | Juni
Wipptal-Stubai | Bezirksmeldungen

VolxGebläse – Konzert der etwas anderen Art


Saal konnte dies, weil der Bezirkskapell-
meister und Hauptschuldirektor in Fulp-
mes, Josef Wetzinger, gekonnt durch das
Programm führte.
Jedes der beiden Ensembles sollte sich
auch alleine präsentieren können, und Ka-
pellmeister Norbert Pittl wählte „Oregon“
von Jacob de Haan – es gelang eine tolle
„Fulpmer Erstaufführung“. Peter Margreiter
und Hubert Eberl (Gitarre) sind beide als
Musiklehrer Profis und stellten mit solisti-
schen Werken ihr Können unter Beweis:
Hubert Eberls Interpretation von „Astu-
Fulpmes – Wenn sich eine Musik- gemeinsame Stück auf dem Programm. rias“ lies niemanden kalt, während Peter
kapelle mit einem (echten) volksmusika- Peter Kostners tolles Arrangement „So Margreiter mit „neuer“ Volksmusik und
lischen Trio zusammen tut, dann kann klingt´s bei uns dahoam“ eignet sich her- Hubert Pixners „Der Russische“ glänzte.
daraus ein VolxGebläse entstehen. vorragend für das gemeinsame Spiel einer Nach Einstreuungen „alter“ Volksmusik
Die Musikkapelle Fulpmes mit Kapellmei- Musikkapelle bestehend aus 63 Aktiven mit Weisenbläsern (Raphael Oberluggau-
ster Norbert Pittl ist seit Jahren stetig auf und einem Trio mit Ziachorgel, Gitarre und er, Fredi Schmid, Karl Penz und Norbert
der Suche nach Neuem was die Gestaltung Kontrabass. Pittl) und einer Tanzlmusig, kehrte man
eines Jahreskonzertes anbelangt. Nach ver- Den „Tölzer Schützenmarsch“ interpretierte nochmals zu „Popular-“ („Volx“-) Musik
schiedenen Projekten in den letzten Jahren nicht die große Kapelle sondern das Trio, zurück, und Hubert Eberl zog – begleitet
ist man heuer bei dieser Suche auf einen noch dazu in einer Saitenmusig-Besetzung; von der Musikkapelle – bei „Europa“ von
idealen Partner, nämlich auf die Stubaier Bei Astor Piazollas Tango Nuevo „Adios Carlos Santana diesmal auf der E-Gitarre
Freitagsmusig (Sonja und Peter Margreiter Nonino“ stand mit Peter Margreiter erst- alle Register.
und Hubert Eberl) gestoßen; eine junge, in- mals eines der Trio-Mitglieder als Solist im Nicht unerwähnt bleiben darf das ausge-
novative Truppe, die neben echter Volksmu- Mittelpunkt. Wer wusste, dass das Stück zeichnete Vorkonzert der Jugendkapelle
sik auch viele andere Stücke im Repertoire von Piazolla komponiert wurde als er vom unter der Leitung von Marianne Mair.
hat und mit diesem schon viele außerge- plötzlichen Tod seines Vaters (genannt Weitere Informationen zu allen erwähn-
wöhnliche Auftritte bestritten hat. Nonino) erfuhr, hat sich erst recht in die ten Ensembles und Fotos vom Konzert
Nach dem Einstieg in das Konzert mit wunderschöne Interpretation hineindenken siehe auch unter www.mk-fulpmes.at und
dem Astronauten-Marsch stand das erste können. Und das Publikum im übervollen www.stubaierfreitagsmusig.at n

A Weis’ fürs Dorf: Weisenbläserseminar in Mieders wird zur festen Einrichtung


Teil unserer Volksmusik in Mieders stattfin- Mieders, erklangen über das ein wenig inne-
den, ist wohl dem lebhaften persönlichen haltende Dorf, von verschiedenen Seiten sich
Interesse von Bürgermeister Manfred Leit- zuspielend, Bläserweisen, vom Duo bis zum
geb, dem Gemeinderat und BO-Stellvertreter Doppelquintett besetzt. Das ganz Besondere
Franz Obex zu verdanken. waren wohl die archaisch anmutenden Klän-
Die Referenten: Stefan Neussl, Florian Pe- ge der Stubaier Alphörner.
darnig, Hans Peter Probst, Roland Wildauer Der Volksmusik-Abend zum Abschluss er-
und Peter Margreiter. hielt seine besondere Note durch das Trio
Kostner-Margreiter-Strasser, das Volksmusik
Bei aller Arbeit kam auch die musikalische vom Feinsten, in den verschiedensten Beset-
Kulinarik nicht zu kurz: zungen bot.
Mieders – Zum dritten Mal wurde in Schon der Einstieg mit den Zillertaler Bläsern Der Ausklang dieses Seminars zeigte, dass
Mieders ein Weisenbläserseminar in Zusam- führte in die Tiefe, holte die Besucher in die sich im Wipptal und Stubaital im Zeichen
menarbeit zwischen dem Blasmusikbezirk Welt des besinnlichen Bläserklanges. Zum dieser Musik eine Gemeinschaft Gleichge-
Wipptal-Stubai, dem Tiroler Volksmusikverein Abschluss des Seminars brachten dann die sinnter gefunden hat, die ihre Begeisterung
(Peter Margreiter) und der Gemeinde Mieders rund 60 Seminarteilnehmer ihr Können dar, hinaus in die Kapellen trägt und damit eine
mit großem Erfolg veranstaltet. Dass diese in einer „Weis fürs Dorf“. Am Kalvarienberg, solide Basis für volksmusikalisches Schaffen
Fortbildung für diesen zutiefst ursprünglichen einem außerordentlich schönen Flecken in bildet.  n

Juni | BiT 43
Gastlichkeit und Tradition am Unteren Stadtplatz
• Uriges Bierverlies im Augustinerkeller
mit eigener Speisekarte bis 24.00 Uhr
• Bierspezialitäten aus Bayern
• Gemütlich sitzen …
Poschstub’n – Stifterstub’n
• verschiedene kulinarische Schman-
Öffnungszeiten:
kerln und Spezialitäten täglich von 11.00-14.00 & 18.00-23.00 Uhr
aus unserer Küche Warme Küche bis 22.00 Uhr
• Günstige Mittagsmenü’s und Busines- Augustiner Keller:
slunch täglich 10.00-01.00 Uhr

Hotel „Goldener Engl“


die besondere Einkehr in Hall.

Hotel Restaurant Goldener Engl, Pächter: Günter Oberhofer


6060 Hall, Unterer Stadtplatz 5, Tel. 05223/54 621-0, info@goldener-engl.at, www.goldener-engl.at

44 BiT | Juni
Was tut sich außerhalb Tirols?, Termine | service

Was tut sich außerhalb Tirols?


ÖBV-Kongress 2010 • „ 2. Offene Deutsche Meisterschaft des Landesmusikfest Südtirol
3. bis 6. Juni 2010, Blasmusikfest Wien Bundes Deutscher Musikvereine“ Freitag, 15. bis Sonntag,
Zusammenziehung aller neun Österreichi- • „Qualifikation zur Weltmeisterschaft der 17. Oktober 2010 in Meran
schen Militärmusikkapellen Dienstag, 15. World Association of Marching Show mit Konzerten, Marschmusikbewertung und
bis Samstag, 19. Juni 2010 in Klagenfurt Bands (WAMSB)“ 2011/1012. großem Umzug.
15. bis 19. Juni 2010 - Klagenfurt. Kon- Mehr dazu: www.rastedermusiktage.de
zerte der Militärkapellen in verschiedenen Am 29. und 30. Mai 2010 findet in Vahrn
Orten Kärntens, Schlussveranstaltung mit Mideurope in Schladming bei Brixen das Landeswertungsspiel veran-
Shows und Konzerten am Freitag, 18. Juni 13. bis 18. Juli 2010 staltet. Aus dem Blasmusikverband Tirol ist
2010 im Wörtherseestadion in Klagenfurt. Im Rahmen der nächsten Mideurope gibt eine Musikkapelle zur Teilnahme am Lan-
Mehr unter: www.blasmusik.at es vom 10. Juli bis 18. Juli 2010 in Schl- deswertungsspiel, zum Musikfest in Meran
adming wieder das World Youth Wind sind zwei Tiroler Kapellen eingeladen.
Rasteder Musiktage Orchestra Project 2010 (WYWOP). Die Es besteht auch die Möglichkeit der Teil-
vom 2. Juli bis 4. Juli 2010 Dirigenten: Henrie Adams (Spanien) und nahme an der Marschmusikbewertung am
Die Vereine, „Showband Rastede e. V.“ und Johann Mösenbichler (Österreich). Samstagnachmittag oder im Rahmen des
„Rasteder Musiktage e.V.“  haben sich die Mehr unter: www.mideurope.at Festumzuges am Sonntag.
Aufgabe gestellt, interessierte Musikvereine
zusammenzuführen und in freundschaftlicher Deutsche Bläserjugend (DBJ) – Interessierte Kapellen wenden sich bitte
Weise die Musik zu pflegen, zu fördern und Jugendcamp 2010 an das Büro des Tiroler Landesverbandes
zu verbreiten. 3000 Musiker und Musike- Die Anmeldephase zum DBJ-Jugendcamp in Innsbruck
rinnen aus 10 Nationen musizieren vor ca. vom 29. Juli bis 1. August 2010 in der Eu- Tel. 0512/572333,
8000 Zuschauern und stellen sich bei 100 ropäischen Jugenderholungs- und Begeg- office@blasmusikverband-tirol.at
Wertungskämpfen der internationalen Jury. nungsstätte (EJB) am Werbellinsee 60 km
nördlich von Berlin ist gestartet! An sofort Auskünfte auch im Büro des
Bewerbe: können sich 250 junge Leute zwischen 16 Süd­tiroler Verbandes in Bozen
• „ 5. European open Championship für und 26 anmelden. Tel. +39/471/976387
Marching- und Showbands“ Mehr unter: www.dvo-newsletter.de VSM@dnet.it und www.vsm.bz.it n

Termine auf einen Blick


Mo 12. bis Sa 17. Juli 2010: Tiroler So 10. Oktober 2010: Landeswertungs- des Tiroler Landeswertungsspiels)
Blasmusikwoche am Grillhof spiel im Congress Innsbruck Weitere Informationen zum Landeswer-
20 bis 20.45 Uhr: tungsspiel 2010 und zum Dirigenten-
Fr 16. Juli 2010: Konzert der Teilneh- Finale des Dirigentenwettbewerbes „Con wettbewerb „Con brio“ in diesem Blatt
mer an der Tiroler Blasmusikwoche, 17 brio“ mit der Bläserphilharmonie Tirol unter „Aktuelles“ und auf der Homepage
Uhr (Ort wird noch bekannt gegeben) 21.15 Uhr: des Landesverbandes
Bekanntgabe der Ergebnisse des www.blasmusikverband-tirol.at
Fr 24. bis So 26. September 2010: Landes­wertungsspieles und des Dirigen-
Modul 4 des ÖBV-Jugendreferenten- tenwettbewerbes Musik in kleinen Gruppen 2010:
seminars West zusammen mit dem Bundeswettbewerb Musik in
Seminar Nord (Salzburg und Oberöster- Sa 9. bis So 10. Oktober 2010: kleinen Gruppen:
reich) in Seminarkultur an der Donau, Dirigentenwettbewerb „Con brio“ Samstag 23. und Sonntag 24. Oktober
Wesenufer 1, 4085 Waldkirchen (Inn- Sonntag, 20.00 Uhr: Finale (Konzert- 2010 in Tulln/Niederösterreich
viertel, Bezirk Schärding) auftritt im Rahmen des Galakonzertes

Juni | BiT 45
Service | CD-Besprechungen

CD-Besprechungen
Schellack-Marschperlen Stadtmusikkapelle
„Tiroler und Südtiroler Märsche“ Wilten: „Tirol Terra Fortis“

U B
nserer (Ur-)Großväter-Generation Marsch“, „Hoch Tirol“, Seyffertitz-Marsch“, lasmusik aus dem „starken Land Ti-
waren die Schellack-Schallplatten „Tiroler Holzhacker Buab’n“) sind viele klang- rol“ legt die Stadtmusikkapelle Wil-
noch ein Begriff – erstmals war es schöne, aber heute kaum gespielte Märsche ten in diesem Jahr vor. Jeder Titel auf
möglich, Musik jederzeit zu hören, ohne ein auf diesem Tonträger zu finden. Das ausführ- der CD hat einen ausgewiesenen Tirolbezug.
Konzert zu besuchen oder selbst zu musi- liche Booklet enthält neben interessanten In- Und wirklich, die eingespielten Musikstücke
zieren. Viele Militär- und Zivilblasorchester formationen zu den Werken und den Kom- zeigen eindrucksvoll sowohl die Stärke des
der Donaumonarchie, der 1. Republik so- ponisten auch Hinweise auf Druckausgaben Blasmusiklandes Tirol und dessen Kompo-
wie der ersten Jahre nach dem 2. Weltkrieg der Märsche für modernes Blasorchester. nisten als auch die musikalische Güte der
nahmen Schellack-Platten auf. Heute sind Sehr hörenswert sind diese Schellack-Auf- Stadtmusikkapelle Wilten, die sich hier vom
diese musikalischen Raritäten leider meist nahmen wegen ihrer authentischen Mar- Feinsten zeigt.
nicht mehr zugänglich. schinterpretation durch hervorragende Mili- Den notwendigen Blick über den Tellerrand
Aus diesem Grund ließ der Komponist, Ar- tär- und Zivilorchester, darunter die Kapelle beweist die europäische Komponente des
rangeur und Musikverleger Walter Schwan- des K.u.K. Infanterie-Regiments Nr. 51 und Tonträgers: Seit Jahren bemühen sich die
zer interessante Aufnahmen aus seiner des Bosnisch-herzegowinischen Infanterie- Wiltener mit ihrem Kapellmeister Peter Kost-
privaten Schellack-Sammlung aufwändig Regiments Nr. 1 aus der Donaumonarchie, ner durch die Vergabe von Kompositionsauf-
bearbeiten, sodass die Musikstücke trotz die Kapellen des Infanterie-Regiments Nr. 5 trägen um die Schaffung neuer zeitgenös-
ihres Alters in erstaunlicher Tonqualität und des Tiroler Alpenjäger-Regiments Nr. 12 sischer Werke der sinfonischen Blasmusik.
erklingen. Die neue CD „Marschperlen 1“ (ehemalige Kaiserjäger) aus der Zwischen- Die Aufträge der beiden letzten Jahre „Tirol
vereint Tiroler und Südtiroler Märsche aus kriegszeit sowie der Wiltener Stadtmusik Terra Fortis“ von Jan van der Roost und „Co-
der Zeit von 1910 bis 1950, eine weitere und der alten Deutschmeisterkapelle. lossus“ von Thomas Doss sind beste Bei-
CD ist mit Steirischen und Kärntner Mär- spiele dafür, wie der typisch österreichische
schen erschienen und enthält Aufnahmen Bezugsquelle: Holiday-Music, Walter Klang in moderne Werken wirkungsvoll ein-
zwischen 1909 und ca. 1955. Schwanzer Musikproduktion, A-3495 gebaut werden kann. Auch der Landesver-
Neben bekannten Märschen („Mir sein die Rohrendorf, Neuweidlingerstraße 29, band der Tiroler Blasmusikkapellen vergibt
Kaiserjäger“, „Tiroler Adler“, „Andreas-Hofer- Tel. 02732/76754, www.schwanzer.at n regelmäßig Kompositionsaufträge. „Weißku-
nig“ von Josef Wetzinger, „Reminiszenzen“
von Peter Kostner und „Eleganza“ von Klaus
Tiroler Zapfenstreich Bramböcks Oper Strobl konnten sich binnen kurzer Zeit sehr
gut im Reperoire der Tiroler Kapellen als viel

D
em Landesgedenkjahr 1809-2009 „Hofers Nacht“ gespielte Stücke etablieren. Die Stadtmusik-
verdanken die Nord- und Südtiroler kapelle Wilten hat alle drei Stücke auf der

E
Schützen eine CD mit dem „Tiroler in großes Kreuz in der Mitte, in An- vorliegenden CD in hervorragender musika-
Zapfenstreich“. Die im Auftrag des Südtiroler betung Tiroler in Tracht mit blau lischer Qualität eingespielt, sodass durchaus
Schützenbundes von Florian Pedarnig zusam- verfremdeten Gesichtern. Dazu von Referenzaufnahmen gesprochen werden
mengestellte „Festmusik der Schützen“ für Raffl, Sweth, Minister, Kaiser Franz, sogar kann.
großes Blasorchester wurde bereits im Jahr Napoleon. Gegossen in rhythmische Poin- Die Titelreihe runden die beiden extravagan-
2000 am Bozner Waltherplatz uraufgeführt. ten, eng gesetzte Chöre, weiche ariose Ab- ten und schwierig zu spielenden Märsche
Aus den damaligen Interpreten, der Stadtmu- schnitte. 2009 wurde Florian Bramböcks „Im Herzen Europas“ von Hermann Pallhu-
sik Lienz (Osttirol), der Bürgerkapelle Lana Oper in einem Aufzug, „Hofers Nacht“, in ber und „Tiroler Gedenken“ von Florian Pe-
(Südtirol) und der Musikkapelle Mils bei Hall den Kammerspielen als Beitrag des Tiro- darnig ab, die sicher zu den interessantesten
(Norddtirol) wurde für die CD ein gesamtti- ler Landestheaters zum Landesgedenkjahr neu entstandenen Kompositionen auf dem
roler Blasorchester zusammengestellt, dazu 1809 – 2009 aufgeführt. So erfolgreich, Gebiet der konzertanten Marschmusik gehö-
kommen die Südtiroler Schwegelpfeifer. Was dass eine Zusatzvorstellung eingeschoben ren. „Tanzer Festive“ von Hermann Pallhuber
hier erklingt, ist in enger Zusammenarbeit wurde. Das Auftragswerk liegt nun als Live- bildet mit dem Tonmaterial aus dem „Fest-
von Schützen und Blasmusik gelebte Traditi- Mitschnitt vom 29. Mai 2009 auf CD vor. tag“ von Sepp Tanzer vielleicht den persön-
on. Für den „Tiroler Zapfenstreich“ hat Florian Mit dem Tiroler Symphonieorchesters Inns- lichsten Bezug der Wiltener auf der CD.
Pedarnig Kommandos, Signale, Märsche und bruck, Mitgliedern des Theaterchores und Conclusio: Der neue Tonträger der Wilte-
Messteile komponiert, arrangiert und mon- Andreas Mattersberger (Hofer), Marc Kugel, ner dürfte eigentlich in keinem Tonarchiv
tiert. Der Zapfenstreich soll am Vortag von Ansgar Matthes, Anne Schuldt und Renate der Tiroler Musikantinnen und Musikanten
Schützenfesten erklingen. (u.st.)  n Fankhauser also Solisten. (u.st.)  n fehlen. n

46 BiT | Juni
IN Memorian

Peter Weißbacher, ein Musikant mit Leib und Seele! ✝

A
m 22. Jänner 2010 verstarb Peter Weisenbläser und Flügelhornist der „Auf-
Weißbacher, eine der markantesten facher Musikanten“ und der Inntalerkapelle
Wildschönauer Musikerpersön- „Tirolerklang“.
lichkeiten. Peter Weißbacher hat in seiner Er war Gründungsmitglied des Wild-
Vereinslaufbahn wie kaum ein anderer das schönauer Talfestes und unter seiner Ob-
musikalische Geschehen nicht nur in Auffach, mannschaft wurde der Pavillon in Auffach
sondern in der ganzen Wildschönau geprägt errichtet. Die Musikkapelle ernannte ihn zum
und sich ob seiner Persönlichkeit auch außer- Ehrenobmann, die Gemeinde zeichnete ihn
halb des Tales einen ausgezeichneten Freun- mit dem Kulturehrenzeichen und dem Eh-
deskreis aus Musikanten aufgebaut. renzeichen aus. Das Land Tirol würdigte ihn
Peter Weißbacher war 62 Jahre aktiv bei mit der Verdienstmedaille. Vom Blasmusik-
der BMK Wildschönau-Auffach, neben an- verband Tirol erhielt er 2004 das goldene
deren Funktionen war er 17 Jahre Obmann Verdienstzeichen, vom ÖBV 1994 die goldene
und fünf Jahre Kapellmeister, außerdem Verdienstmedaille. Das goldene Abzeichen
war er Gründungschorleiter der Sängerrun- des Tiroler Sängerbundes nannte er ebenso
de Auffach, war jahrzehntelang Chorleiter sein eigen.
des Kirchenchores Auffach, saß im Ausschuß Die Wildschönau hat eine große und ver-
des Musikbundes Rattenberg, war viele Jah- diente Persönlichkeit verloren. Der Herrgott
re Ausschussmitglied des TVB und natürlich möge ihm sein jahrzehntelanges Wirken im
zusammen mit seiner Familie begeisterter Dienste der Öffentlichkeit vergelten. n

RAUMAKUSTIK
))) ))) )))
Planung Beratung Montage

Of Foto: Musikproberaum Kundl (Tirol)

FOX HOLZ GesmbHMolkereiweg 34912 Neuhofen i. I.AUSTRIA


Tel.: +43 (0) 7752 70 222-0 | office@fox.at | www.fox.at
®

Juni | BiT 47
Die Unfallversicherung, die
auch pflegt, putzt und einkauft.
Nähere Informationen in Ihrer
Agentur Werner Krafka GmbH
Innsbrucker Straße 83, 6060 Hall in Tirol, Tel.: (05223) 559 99-14
Wenn's drauf ankommt, hoffentlich Allianz.

48 BiT | Juni