You are on page 1of 2

In C

Mit Nyckelharpa
3 Strophen, bei letzter Str. B-Teil doppelt

1. Meie, dn liehter schn


und diu kleinen vogeln
bringent fruden vollen schrn,
daz si willekomen sn!
ich bin an den fruden mn
mit der werlde kranc.

Alle tage ist mn klage,


von der ich daz beste sage
unde ir holdez herze trage,
daz ich der niht wol behage.
von den schulden ich verzage,
daz mir nie gelanc,

als noch genuogen an ir dienest ist gelungen,


die nch guoter wbe lne hveschlchen rungen.
nu hn ich beidiu umbe sust gedienet und gesungen.

2. Ungemach mir geschach,


do ich von rste ein wp ersach,
der man ie daz beste sprach
unde ir guoter dinge jach,
diu ir kiusche nie zerbrach
unde ir hvescheit.

Ist mn hr grsgevar,
daz kumt von ir schulden gar:
ir vil liehten ougen klr
nement mn vil kleine war,
s diu mnen blickent dar
ne kunterfeit.

Wolte s mit einem gn den mnen beiden zwieren!


minne, diu gebiutet, daz diu ougen scharmezieren,
liebe zwischen wben unde mannen underwieren.

3. Hchgemuot, dar zuo fruot


ist an jungem manne guot,
der vor schanden ist behuot
und daz beste gerne tuot:
den begiuzet saelden fluot,
minnet werdiu wp.

Frhtet scham wbes nam,


der enwirt dir nimmer gram
ist er guoten wben zam.
Ist sn zunge an schelten lam,
so ist er aller tugende stam,
saelic s sn lp!

Der daz lop behalte, der ist ne missewende.


aller saelden saelic muoz er sn unz an sn ende.
diu liet ich der werlde zeiner bezzerunge sende.