You are on page 1of 13

JAN TRT]HLAR

Kontroverse
zwischen Akkordeon und Gitarre

op. i6

rsMN M-500r0-001-0

AUGEMUS MUSIKVERLAG
Ralf Kaupenjohann, BleckstraBe la, 44g}g Bochum
Jan Truhlài, am 6.7.1928 in Prag geboren, studierte Komposition am ,,Prager Konser-
vatorium" bei Frantiòek Picha und Gitarre bei §tcpan Urban, zudem an der Prager
,,Akademie der Musischen Kiinste" bei Pavel Boikovec. 1963 gewann er den ersten
Preis fùr sein ,,Quartett fiir Flòte, Violine, Violoncello und Gitarre", 1964 den zweiten
Preis fùr sein ,,Konzert fùr Gitarre und Orchester" im ,Concours International de
Guitare', der vom Pariser ORTF (Office de Radiodiffusion Télévision Frangaise) ver-
anstaltet wird. Nach der Okkupation der Tschechoslowakei durch die Sowjetunion im
Jahre 1968 galt er als ,,nicht empfohlener" Komponist. Nach seiner Emigration lebt er
heute in Linz (Òsterreich).
Die Arbeit an seiner ,,Kontroverse zwischen Gitarre und Akkordeon" schlolS Truhlài
am 27.10.1969 in Prag ab. Er selbst schreibt ùber dieses Sttick:
Kontroverse stellt eine freie Form dar. Es handelt sich um eine Reihe verschiedener Flàchen,
wobei einmal die Gitarre, einmal das Akkordeon die fùhrende Rolle spielt, Aber immer
entsteht ein Kontrast, was auch der Grund frir den Titel ist: eine Auseinandersetzung, bei
der beide Instrumente ihre Mliglichkeiten und Vorzùge zeigen wollen, gleichermal3en im
melodischen wie rhythmischen Bereich. Kontroverse entstand ein Jahr nach meinen Kom-
positionen Totenfeier (anlàfSlich des Todes von Jan Palach), op. 30, die zweite Sonate fiir
Gitarre Hommage à Apollo 8, op. 31,, und das Trio Tricinie fùr Violine, Gitarre und Akkordeon,
op. 32. Mit diesen Sti.icken ist die Kontroverse geistig verwandt. In dieser Zeit veranlaf§ten
mich die grolìen politischen Erschùtterungen des schockierenden Zwischenfalls der Jahre 1968
und 1969 in der Tschechoslowakei einerseits, die ersten Schritte des Menschen auf dem Mond
andererseits dazu, nach neuen Klangmiiglichkeiten zu suchen.
Die Angaben der D1'namik und der Registrierung beim Akkordeon wurden mit dem
Komponisten besprochen, gelten aber nur als Vorschlàge, denn auch andere Lòsungen
sind denkbar. In jedem Falle jedoch ist darauf zu achten, da{3 der tiefste Ton eines
Registers mit der notierten TonhOhe ùbereinstimmt. Der Akkordeonpart fùr die linke
Hand kann ausschlielllich auf dem Einzeltonmanual gespielt werden, aber auch die
Einbeziehung des Standardbalìmanuals ist mòglich und wurde an den entsprechenden
Stellen als Alternative kenntlich gemacht. Das Akkordeon mu[J ùber folgenden Ton-
umfang verfùgen:

+
Diskantmanual: Balsmanual:

Christiane Bonnay (Akkordeon) und Philippe Loli (Gitarre) spielten das Werk 1991
fi.ir ihre CD ,,Nouvelle Musique - Duo accordéon guitare" ein. Die CD ist beim
AUGEMUS Musikverlag erhiiltlich.

Dr. Helmut C. Jacobs

)
Zeichenerklàrung

h
l' Rhythmisierung des gleichen Tons oder
Akkords.

Pizzicato à la Bart6k. Man làfJt die mit


Daumen und Zeigefinger
der rechten Hand gespannte Saite gegen
das Griffbrett schlagen.

Gitarre: Durch Kreuzen der 5. und 6. Saite auf dem vII.


Bund entsteht ein der kleinen Trommer àhnlicher
Ton.
Akkordeon: Man spiert auf dem Einzertonmanuar
einen cluster
etwa im Bereich der kleinen Oktave bzw.
man
drtickt beim Standardba8manual in der Reihe
mit
den verminderten Akkorden vier untereinander_
liegende Ifutipfe.

Tamh.
I Schlag mit einem ausgestreckten Finger
-+-
_*_
der rechten Hand auf
alle Saiten knapp vor dem Steg, *obei mit
der linken Hand der
jeweilige Akkord gegriffen wirJ.

uibrato Beim ,,vibrato" werden die Tasten niedergedrùckt,


wobei erne
Hand vibriert.

3-
Korrektur zu Jan TruhlàÈ: Kontroverse

Auf Seite 6 fehlt im Takt 23 der Gitarrenstimme ein Auflòsungszeichen:

Auf Seite 9 fehlt im Takt 55 in der BalJstimme des Akkordeons ein Legatobogen:

t
Auf Seite 10 ist im Takt 71 der Rhythmus der Akkordeonstimme ftir die rechte
Hand folgendermafSen korrekt:

Ebenfalls auf Seite 10 fehlt im Takt 76 bei der Akkordeonstimme der rechten
Hand am Ende eine Achtelpause'

Auf Seite 12 muls der Legatobogen ftir die rechte Hand der Akkordeonstimme
von Takt 100 nach Takt 101 reichen:

t
Auf Seite 12 fehlt im Takt 102 der Akkordeonstimme ein Artikulationszeichen:

Bei den hier abgebildeten richtigen Versionen sind die entsprechenden Stellen
durch Pfeile gekennzeichnet.
Kontroverse
zwischen Akkordeon und Gitarre, op. 36

lVloderato
( )- ca. 100) Jan Truhlài

Gitarre

@ (rr.ir.,

I S.B. ad lib.
-ri

f^
tr

I
24 11

{r q\ }.-. {-- 0{-.,

_e_

t
Y

-6-
=--

sul pont. secco

(e)
molto dolce

^f
@,,.,

LS.B. ad lib.

-8-
=_JZa --.-__uD
_ryP

, . ,, \-. (s.n. ,a ril)

f
F

LS.B. ad 16. A -
v
-10-
ir
I

L
s1m.
89

E
tr-
\---st+--/