You are on page 1of 2

Intermezzo: Djigbo Dominik Krenn, MD 2014/2015

Ablauf:

 Die Gruppe stellt sich inklusive dem Leiter im Stehkreis auf.


 Den Text der ersten zwei Takte im Rhythmus vorsprechen und nachsprechen lassen,
2-3 mal widerholen, dasselbe mit den zweiten zwei Takten. Dabei auf die exakte
Länge der punktierten Halbe achten. Um den Rhythmus klar zu gestalten, werden
Viertel vom Leiter mitgeschnipst – sobald der Rhythmus klar ist, hört der Leiter auf
mitzuschnipsen.

 Nun die vier Takte vorsingen, nachsingen lassen, die Melodie(1. Zeile) ist so
eingängig, dass man gleich alle 4 Takte singen kann. – Wiederholen bis die Töne
gesichert sind.

 Nun die Betonungen klarmachen: die erste Achtel des ersten und dritten Taktes
sollen etwas stärker betont werden, damit die Melodie den nötigen „Drive“ erhält.

 Als nächstes wird die die Oberstimme mit der ganzen Gruppe einstudiert, sobald
diese klar wird sie von der halben Gruppe wiederholt während die andere Hälfte die
Hauptstimme dazu nimmt.
Wenn die Gruppe groß genug ist kann man mit derselben Methodik die Unterstimme
auch noch dazu nehmen, dann wird die Gruppe jedoch nicht halbiert sondern
gedrittelt – die ganze Gruppe singt die Unterstimme, ein Drittel wiederholt diese
immer weiter, während ein anderes Drittel die Hauptstimme dazu singt, dann ein
weiteres Drittel die Oberstimme.

 Nun werden die Tanzschritte vorgetanzt, die Gruppe übernimmt diese, es ist eine
einfache rechts links rechts links Abfolge die am Stand getanzt wird,
wobei auf der „4 und“ ein zusätzlicher rechter Schritt den Auftakt bildet:
1 2 3 4 1 2 3 4 1…..
R L R L R R L R L R R
Dabei sollen sich auch die Hände mitbewegen, also einfach rhythmisch mitschwingen
und nicht hängen lassen – den SängerInnen wird außerdem vermittelt, dass nur ein
mit Freude tanzen ein richtiges tanzen ist – frei nach dem Motto
„Jedes Gesicht ist ein Licht!“

 Nach dem Erlernen der Schritte nehmen wir nun wieder die zwei/dreistimmige
Melodie hinzu, nun ist noch Zeit um etwaige eingeschlichene Fehler auszubessern,
oder musikalisch noch daran zu feilen, eventuell im zweiten Takt ein kleines
Crescendo, im vierten Takt abphrasieren.
 Nachdem nun die Schritte mit der Melodie gefestigt sind wird erklärt, dass der Djigbo
ein Trommelrhythmus aus Ghana ist, übersetzt: „Dorfbewohner, kommt her und
tanzt den Djigbo mit uns!“ Traditionell wird der Djigbo im Kreis getanzt wobei jeder
einzeln und abwechselnd ein Solo tanzen darf – und genau das wollen wir nun auch
übernehmen.
Jeder tritt nun reihum in die Mitte und improvisiert zum Djigbo sowohl tanzend
sowie auch singend, dieses kleine Solo ist jeweils achttaktig, der Leiter gibt den
Einsatz für einen achttaktigen Durchgang, also Tanz und Gesang der SängerInnen
ohne Solo, dann beginnt der Leiter mit der Solo Improvisation, nach ihm geht es im
Uhrzeigersinn reihum, nach der letzten Improvisation folgt ein piano Durchgang,
dann wird abgewunken und das Intermezzo ist beendet.