Вы находитесь на странице: 1из 1

Terrassenwohnhaus in Brugg Lageplan

Maßstab 1:4000
Schnitt 1. Obergeschoss
Terraced Housing in Brugg Erdgeschoss
Maßstab 1:500

Architekten / Architects: Site plan


Ken Architekten, Zürich scale 1:4,000
Tragwerksplaner / Structural engineers: Section
First floor • Ground floor
Heyer Kaufmann Partner, Baden scale 1:500

An einem Südhang am Rand der Schweizer Spielplatz auf der obersten Plattform. Ge- vom Aufzug in der hinteren Raumschicht so-
Kleinstadt Brugg behauptet sich das neue meinsam bilden Treppe und Aufzug das mit- wie einen Eingang von der Treppe direkt an
Terrassenwohnhaus inmitten heterogener tige Rückgrat der Anlage, das sich als Be- der Fassade. Von hier erstreckt sich der
Wohnbebauung. Eine umlaufende Mauer aus tonband deutlich nach außen abzeichnet. Wohnbereich entlang der komplett verglas-
lasiertem Sichtbeton fasst die sechzehn Ei- Beidseits davon sind die Wohnungen in par- ten Terrassenfront bis zur Außenwand, ein-
gentumswohnungen zu einer selbstbewuss- allel zum Hang verlaufenden Raumschichten zelne Zimmer lassen sich mit Leichtbauwän-
ten Großform zusammen, unregelmäßig ge- organisiert und über die ganze Breite zu den abteilen. Ein Band mit Nebenräumen
knickt reagiert sie auf die Topographie des großzügigen Dachterrassen hin orientiert. Di- zwischen Entrée und Bad trennt den hang-
Hangs. Die Oberflächen der direkten Umge- cke, abgeschrägte Betonbrüstungen sowie seitigen Keller ab, unbeheizte Abstellräume
bung – Wiese und Asphalt – stoßen unmittel- die äußeren und mittigen Betonmauern und Waschküchen bilden hier den Über-
bar an das Bauwerk. Der Asphalt fließt an schützen diese privaten Freibereiche vor gang. Kleine Bad- und Kellerfenster perforie-
der Südostecke bis in die Eingangshalle hin- Lärm und Einblicken. Die ebenerdige Park- ren als unregelmäßiges Muster die Umfas-
ein. Von hier erschließt ein Schrägaufzug die garage schirmt das ganze Ensemble, vor al- sungsmauern. Ähnliche Öffnungen belichten
acht Wohnebenen. Direkt darüber führt die lem aber die Dachgärten der untersten Woh- und belüften Garage und Treppenhaus von
als Kaskadentreppe ausgeführte Liftschacht- nebene von der Straße ab. Jede Wohnung der Straßenfront und den Seitenwänden des
decke bis zur Gemeinschaftsterrasse mit hat zwei Zugänge, ein großzügiges Entrée zentralen Rückgrats. DETAIL 11/2014

166