You are on page 1of 596

Arabische

Halbinsel
Oman · Dubai · Abu Dhabi

Bahrain, Jemen,
Katar, Kuwait,
Saudi-Arabien,
Vereinigte
Arabische
Emirate
4 Kapitel
übersichtliche
Auf einen Blick
REISEPLANUNG Mit diesen Symbolen sind wichtige Kategorien leicht
Wie plane ich meine Reise? zu finden:
Fotos und zahlreiche Tipps für 1 Sehenswertes 4 Schlafen
eine perfekte Reise.
r Strände 5 Essen


2 Aktivitäten 6 Ausgehen


1
 P
N H H HJ XQ PL G P V
6R TV $U E HQ 0l $ EL L L * E W W W G

 %|
L lK O L
1
L W L W
< N G
G
I W E
, O
L
G G *O E
G W E
W L
WG
K
$ W
E L O LW  L L * K E K
L K
L L K L E G 0 I
G E W
K KW $ E W G E G O
G O 6 I K I G G
I K L G G *
: 6  GL * ‰
5 L L 6 0 OL K W :
6  0 N W G
' K 0 W K6 0 K 6   L 0 N W G
O O 6  L 6 · ' W O L K . W
L 6 l 0
G G O K W + W WW l W
E E KW W LO K 6  L ' K G7
2L G K l L N G | I
G O L N O K 0 W GL
l GO G G $ W G | O W W
G 6W K E KN
. Á W L . G E W W
5 L L K

C Kurse 3 Unterhaltung
G L K L K L ‰

 HE O KDP 
% UJ H 6R QH
1 E G W 
 W
E L W$
E
L
L ,
K L
G
G K| K
L I W O KW G 1

T Geführte Touren 7 Shoppen


K W : L : W
* I G - O
IG
6K 6  L 2
W W O W L O KW
L + O K L
: *K G E K
G& 6 L K
*
O L L % L
L G
E 5 G WE
1 L I W I I
L W . lO
G *l W G
Á M
W W % | I
W L W

z Feste & Events Information &


8 Verkehrsmittel
Alle Einträge sind entsprechend der Bewertung
REISEZIELE durch die Autoren angeordnet. Favoriten stehen an
Alle Ziele auf einen Blick erster Stelle. Zusätzlich:
Fundierte Einblicke, Sehenswürdigkeiten sind so angeordnet, dass sich
übersichtliche Karten und
eine sinnvolle Route ergibt. Innerhalb eines Ortes spie-
der Tipps.
Insider-Tipps. gelt die Reihenfolge die Vorlieben der Autoren wider.
AU

2
W B
ud B B
R
B
H
B HR

m
B g

Restaurants und Unterkünfte sind zunächst nach


N

u h g
u b
m B
m

Bahrain ϦϳήΤΑ m g g
m n u
W m m

Preiskategorie (günstig, mittelteuer, teuer) und in zwei-


m m
h q B g gm Ku n
P
A h h m m
Au n hB h n m R g H
m B 9
B g m
M m n mP
B b B h
D G d y g
O N m
W D g
B gm g B
m g m g
m nB h n B

ter Linie nach Präferenzen der Autoren aufgelistet.


mB A
g
5Ֆ ) W I W ՚ K ' $E
K G L K 7 L
G * E՚ W W E G G 6 W L
W h u
A m gg W
P A A W p
m
m R
B u d h B hn D
m
R ü
Öm W GW N O N D
: G 7 E G +
M g D
mu m m
R m D
m b n
Q
B md
g D D
R
m g m O D
m
Ku u R mm m D
n n Ba r n 3 O W K : L K L՚ L
m H n n D
m W D
B
B
B h nk n n n
B
y h
m mm m u
M R A R
W
R
R B h n u m
m g
D m
N M H b h n
u m m
m
m

Diese Symbole bieten wertvolle


W m g
m H mm
B

B m

Zusatzinformationen:
VERSTEHEN Das empfehlen unsere Autoren
So wird die Reise richtig gut Nachhaltig und umweltverträglich
Mehr wissen – mehr sehen.
F Hier bezahlt man nichts

A h F üh n
B V R 4
% Telefonnummer v Auch für Vegetarier
P B R
8

h Öffnungszeiten E englische Speisekarte


W
B 9

VAE, Oman & die 09 88

3
A D A R

Halbinsel aktuell
HA B D RW
B
R D
B
h H n g W R A D Ü
b d m n nd d A b n n
R P
m m n b h b b u d B
W n m n nm nW d nd n d
n b ud G
d n A n u g nd n n m
n n d ng n u u u d B d d n u g n n P
A du u u d B g 0 h
n d n h u d d
d

p Parkplatz c familienfreundlich
h h nH h n h
g ng n u n
g n d H bn W
mb b d b d d hd d mW n n hn
mm D n n hd b d u
h
m h um d n nG ug b n
b h d n p
hd g n

h n u W n
R n W nd W
'L | ՚ )O
D
B W
D M
B B

n Nichtraucher # Haustiere willkommen


՗ L O ) W W

R gi g hö k i
R
% G G $ O
+
L K OI G G B
G N
* NL
m   $ L ÀO W
E 6 $ EL % L K
B
G 8 $ W P
'L E ՚  K B P
D W
 ‰ L B
7( /

a Klimaanlage g Bus
: W G
% K E
L K 5 OW  W
= WG $ R
B W : I G n un
P
7K L   6 OG L / E W B vö e ung r km²
N E G
L G % G L
= W  L G L
O m (G G L  

: W K 2 W

5 E   K L L
- WK
L * W R
W W

i Internetzugang f Fähre
W G O L EW W L K B
D * GL % N B P
L W L K .
L W W O L O L K
G
l G GE K W E K
% W EL K )

W WLAN j Straßenbahn
PRAKTISCHE s Swimmingpool d Zug
INFORMATIONEN
Schnell nachgeschlagen
Ratschläge und Tipps für
unterwegs.
erwegs.  
Auf Karten verwendete Symbole
siehe Kartenlegende S. 590
L W W L W 7
O W W I K
 % W I L K + 5+ ,7
L K I G : G
: 7 I E KW L / G L W L O
O L W I9 W K GL

4
G 7 I N W , * G W W
6 ZX H / V HQ O G O WL 0
L / G K O 0 K L W % W
W O
I L 9 L W
O 3 WN G O L K
K . G N W K W L
$ K VD
G + L K W ' N W L W G
L O / G L 7 ՚ W G ‰ 6 GL
O O K E W 1 K G K K O G 0RE HH QH 0 L WL EW G -
W L K L L O $ EL
G K L L O L K W L $ IG W + EL O I L W 1
G+ L . W W E L W W
* W LO WL G+ G K WL W W E G $
WG L L G L G K
L N L 3 O G G / G M K$ L 7 W L
W I G W L OO L L G W K L G W K G KK L
G L 1 'L 6 K O G
$O L L W L W I G IG * 0 L 7 L W E
) K G W I W K I
O KW K
0

$ W K * G G O L
M G K
L W W K W 6 W L L ( % G N G ) OE G
G, IL EL G L G ) O W W GG 3 W K W G G . O W
KI W W L G O
K W 6W G
0

$ L , L + E L W G
O K K % W G L G W
K L $ 0 L
/
* W W % ‰ OG EL W L L W W N
/ G L N W O . W IW 9 U L KH XQJ G L
OL W G
K K , G W G L L K GL 7 L
 G + W W K (L 5 L 5 L G W L
1 O KH 3 L 0
L W 3 W 8 I O G G L L K I L 9 (G
W W L
0

, I PDW QHQ N I K O W E W G N L K
W ( 9 2 G / G
G K9 L W L G K
* 0 GO ( L L KO E K G I
hE L W O 'L . W I GL G + EL O GG O9 K I O G
L K 9L K
G + G L G L
E 5 KW 6 I % W L + W O G5 L E 7 G G G
K K O
+ L WL L K / G L , I L O E 2I5 G: L (L G$ L
O * K E G E G E L L N L 3 O W L K EG
G 5 L K W 7
E O I K W K N K I O
O E * ) W W I W IW + EL O G
K
:

 GO L L $ . N K L L W G W
L
K/ G W L 1 I E K GO N W W K G L
1 N
W W L W I
5 E 9
G/ E
7R H WH L * G E
K G I O % E I
K O ‰ W
I 6 K O NO L K 9L
$ ‰ K E L L
G6 NO K W O G 8Q H NX IW .
.
L W
K E
2
N L L
E
6 L$
K
W L K K
K G 5 W ' 8 W N W ON W ' K ‰W
% K N I K 2
6 U P W G + EL O N W L GL
L L I O
L K L L
E
K
L L L W G
O / G L G 5 L L 7 O W G 3L E K O L L L L O
K E L 6 : W E N L G G 5 K I O K / G L / G
W O W 0 W O
 L  9 L $ G EL K + W
GL K E L 9 K G L W
LW K O G b W G
E G 6 G $ EL L L W W
L K K L NW G G E 6 G $ EL
K O GL . W 2W O
 9 N W . G K
W L K $ W L G 9 L E G $ W K W WE O L L K 3 G
40 / 0Hz L
K E : K GG ) L
W
E W O L K W O
0 E G K L L
L K E G G L . W K W K 3 O
7 IRQ W W W O L
O W G G
I G
L 3 N
L E L
G :
G G + E ( G O EW ) L O % W E G IN L
O L L G . W G K W OW
L L W WI L L 0
L L K L ) W O L K I G
G L 0 5 O 7 WW L W L 9 ) G
G W ' L . W M G L O KW KW
K 'L W O W : % W
O K LW E 6 O W K E
9 I
O K ) L W
G ) O O 8 W O
L L
E W
WO L $ W O W 1 K G K
9 K = K 3 K
O I , WL O G G * E ‰ W W O
W K W O W
% K O W KG
L L L ' 3 L W O E E L K L L ' E 5 E K
0
L
‰ 6 GW G IE $ L G
G W $ ‰ K E 6 W 5 L OL L ‰ G L
L K 7 N , ( / G L L
W W W I G ‰ WL 9 E K K L K N
L G N K
W G L L OO O GL G 6 W W
%
3 W W G K L W = W G 7 O W ‰ L 6 O L
L KO
E L E
L
K E 2
‰ 81 (5 h1 7 21
K W N I O K 7 O W $ ‰ K EG W
$ W L ) 6 GW L 8 W N
W
: W 9 O I 8 W N W
L G W 'L W K W O O
L N N E W G O O À G K W
/
, W WL O $ =L K E L À G K W O %
O G L G L G O W KW
N W L W L E ՚ E
EL  6 RX L W Q .L O K ‰ E 9 O I
՚ G L K OL
0L W ' * E K Q R PD L Q : 7 I . O K O W 8 GG E ՚ G
L W E K O E K N
G O E O K L 7 L G)
W O L K E L L K W
Hz G I G + EL 6 W W I
4 K / G L E K
E L G W W
) GL $ I K
: K G OL
Arabische
Halbinsel
Oman · Dubai · Abu Dhabi

Kuwait
S. 180
Oman
Bahrain S. 222
S. 50

Katar Vereinigte
Saudi- S. 143 Arabische Emirate
S. 374
Arabien
S. 327

Oman
S. 222

Jemen
S. 86

Jenny Walker
Stuart Butler, Anthony Ham, Andrea Schulte-Peevers
REISEZIELE AUF DER ARABISCHEN
REISEPLANUNG HALBINSEL

Willkommen auf der BAHRAIN. . . . . . . . . . . 50 Bahrain aktuell. . . . . . . . . . . 74


Arabischen Halbinsel. . . . . 6 Geschichte . . . . . . . . . . . . . . 75
Manama. . . . . . . . . . . . . . . 53
Übersichtskarte . . . . . . . . . 8 Das Fort von Bahrain. . . . . . 67 Mensch & Gesellschaft. . . . 76
Arabiens Top 15 . . . . . . . . 10 A’Ali . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 68 Kunst & Kultur. . . . . . . . . . . 78
Sar . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 68 Natur & Umwelt. . . . . . . . . . 79
Gut zu wissen . . . . . . . . . 18
King Fahd Causeway . . . . . 69 Praktische
Wie wär’s mit ... . . . . . . . . 20 Informationen. . . . . . . . . . 79
Al-Jasra . . . . . . . . . . . . . . . . 69
Monat für Monat . . . . . . . 25 Riffa Fort . . . . . . . . . . . . . . . 69
Bahrain International
JEMEN. . . . . . . . . . . . . 86
Reiserouten. . . . . . . . . . . . 29
Circuit. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 70 Sanaʻa. . . . . . . . . . . . . . . . 90
Expats. . . . . . . . . . . . . . . . . 34
Al-Areen . . . . . . . . . . . . . . . . 70 Wadi Dhahr . . . . . . . . . . . . . 99
Die Arabische Halbinsel Baum des Lebens . . . . . . . . 71 Haraz-Gebirge
im Überblick. . . . . . . . . . . 46 & Umgebung. . . . . . . . . . . 99
Ölmuseum. . . . . . . . . . . . . . . 71
Muharraq Island . . . . . . . . . 72 Shibam . . . . . . . . . . . . . . . 100
Bahrain verstehen . . . . . . 74 Kaukaban . . . . . . . . . . . . . 100
Thula . . . . . . . . . . . . . . . . . . 101
JOHN ELK /GETTY IMAGES ©

KATARINA PREMFORS /GETTY IMAGES ©

SHARQIYA SANDS, OMAN


S. 264
JOHN ELK /GETTY IMAGES ©

AYJAH, OMAN S. 255


Inhalt

Hababah . . . . . . . . . . . . . . . 102 Mokka . . . . . . . . . . . . . . . . . 110 Katar aktuell. . . . . . . . . . . . 165


At-Tawila . . . . . . . . . . . . . . . 102 Südjemen. . . . . . . . . . . . . 111 Geschichte . . . . . . . . . . . . . 167
Al-Mahwit . . . . . . . . . . . . . . 102 Ibb . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 111 Mensch & Gesellschaft . . 169
Manakhah & Umgebung 103 Ta’izz . . . . . . . . . . . . . . . . . . 112 Kunst & Kultur. . . . . . . . . . 170
Nordjemen. . . . . . . . . . . . 104 Aden . . . . . . . . . . . . . . . . . . 113 Natur & Umwelt. . . . . . . . . 171
Amran . . . . . . . . . . . . . . . . . 105 Ostjemen. . . . . . . . . . . . . 115 Praktische
Hajja . . . . . . . . . . . . . . . . . . 106 Ma’rib . . . . . . . . . . . . . . . . . 116 Informationen. . . . . . . . . 173
Shaharah . . . . . . . . . . . . . . 106 Shabwa . . . . . . . . . . . . . . . . 118
Sa’da . . . . . . . . . . . . . . . . . . 106 Al-Mukalla . . . . . . . . . . . . . 119 KUWAIT . . . . . . . . . . . 180
Tihama (Küste am Sokotra . . . . . . . . . . . . . . . . 119 Kuwait City . . . . . . . . . . . 184
Roten Meer). . . . . . . . . . . 106 Wadi Hadramaut. . . . . . . 123 Failaka Island . . . . . . . . . . 202
Al-Hudayda . . . . . . . . . . . . . 106 Schibam . . . . . . . . . . . . . . . 124 Fahaheel . . . . . . . . . . . . . . 202
Kamaran-Insel . . . . . . . . . . 107 Sayun . . . . . . . . . . . . . . . . . 124 Al-Ahmadi . . . . . . . . . . . . . 202
Jabal Bura . . . . . . . . . . . . . 108 Tarim . . . . . . . . . . . . . . . . . . 125 Ras Al-Zour . . . . . . . . . . . . 203
Bayt al-Faqih . . . . . . . . . . . 108 Wadi Daw’an . . . . . . . . . . . 126 Wafrah Farms. . . . . . . . . . 203
Zabid . . . . . . . . . . . . . . . . . . 109 Den Jemen verstehen 126 Entertainment City . . . . . 203
Der Jemen aktuell . . . . . . . 126 Al-Jahra . . . . . . . . . . . . . . . 203
Geschichte . . . . . . . . . . . . . 127 Mutla Ridge . . . . . . . . . . . 204
Regierung & Politik . . . . . . 129 Kuwait verstehen. . . . . 204
Wirtschaft. . . . . . . . . . . . . . 130 Kuwait aktuell. . . . . . . . . . 204
Mensch & Gesellschaft. . . 130 Geschichte . . . . . . . . . . . . 206
Religion . . . . . . . . . . . . . . . . 131 Mensch & Gesellschaft. . 209
Kunst & Kultur. . . . . . . . . . 131 Religion . . . . . . . . . . . . . . . . 211
Essen & Trinken . . . . . . . . . 132 Kunst & Kultur. . . . . . . . . . 211
Praktische Natur & Umwelt. . . . . . . . . 211
Informationen. . . . . . . . . 134 Praktische
Informationen. . . . . . . . . 215
KATAR . . . . . . . . . . . . 143
Doha. . . . . . . . . . . . . . . . . 146 OMAN. . . . . . . . . . . . . 222
Al-Wakrah & Al-Wukair . . . 161 Maskat. . . . . . . . . . . . . . . 226
Mesaieed . . . . . . . . . . . . . . 162 Seeb . . . . . . . . . . . . . . . . . 248
Khor Al-Adaid . . . . . . . . . . . 162 Bandar Jissah . . . . . . . . . 250
Umm Salal Yitti . . . . . . . . . . . . . . . . . . 250
Mohammed. . . . . . . . . . . . . 162 Wadi Mayh . . . . . . . . . . . . . 251
Umm Salal Ali . . . . . . . . . . 163 Bandar Khayran . . . . . . . . 251
Al-Khor . . . . . . . . . . . . . . . . 163 Al-Seifa . . . . . . . . . . . . . . . 251
Al-Ghariya . . . . . . . . . . . . . . 163 Qurayat . . . . . . . . . . . . . . . 252
Al-Ruweis . . . . . . . . . . . . . . 164 Mazara . . . . . . . . . . . . . . . 252
Al-Zubara . . . . . . . . . . . . . . 164 Sur & die Ostküste. . . . . 253
Bir Zekreet . . . . . . . . . . . . . 165 Sur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 253
GROSSE MOSCHEE, Katar verstehen . . . . . . . 165 Ayjah . . . . . . . . . . . . . . . . . 255
MASKAT, OMAN S. 235
REISEZIELE AUF DER ARABISCHEN HALBINSEL

Hawiyat Najm Park


(Dolinenpark). . . . . . . . . . 256

NIKADA /GETTY IMAGES ©


Bergstraße nach Jaylah 256
Wadi Shab . . . . . . . . . . . . 256
Tiwi . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 257
Wadi Tiwi . . . . . . . . . . . . . . 257
Qalhat . . . . . . . . . . . . . . . . 258
Ras al-Jinz . . . . . . . . . . . . 258
Ras al-Hadd . . . . . . . . . . . 258
Al-Ashkarah . . . . . . . . . . . . 261
Straße von Al-Ashkarah
nach Shana’a . . . . . . . . . . . 261 BURJ KHALIFA, DUBAI
S. 382
Jalan Bani Bu Hassan
& Jalan Bani Bu Ali . . . . . . 261
Al-Kamil . . . . . . . . . . . . . . 262 Rustaq . . . . . . . . . . . . . . . . 285 Praktische
Wadi Hoqain . . . . . . . . . . . 286 Informationen. . . . . . . . . 315
Wadi Bani Khalid . . . . . . . 262
Jaylah . . . . . . . . . . . . . . . . 263 Barka . . . . . . . . . . . . . . . . . 286
Sawadi . . . . . . . . . . . . . . . . 287 SAUDI-ARABIEN. . . . 327
Wadi Khabbah &
Wadi Tayein . . . . . . . . . . . 263 Damanayat-Inseln . . . . . . 288 Riad. . . . . . . . . . . . . . . . . . 327
Al-Mintirib . . . . . . . . . . . . 264 Musandam-Halbinsel. . 288 Kamelmärkte
Sharqiya Khasab . . . . . . . . . . . . . . . 288 & Kamelrennen. . . . . . . . . 329
(Wahiba) Sands . . . . . . . . 264 Die Straße von Khasab Dir’aiyah . . . . . . . . . . . . . . 336
Ibra . . . . . . . . . . . . . . . . . . 266 nach Tibat . . . . . . . . . . . . 292 Sanddünen . . . . . . . . . . . . 336
Sinaw . . . . . . . . . . . . . . . . . 268 Die Khors von Hedschas. . . . . . . . . . . . . 338
Masirah . . . . . . . . . . . . . . . 269 Musandam . . . . . . . . . . . . 292 Jeddah. . . . . . . . . . . . . . . . 338
Nizwa & die Berge . . . . . 272 Jebel Harim . . . . . . . . . . . 293 Taif . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 342
Nizwa . . . . . . . . . . . . . . . . . . 272 Rawdah Bowl . . . . . . . . . . 294 Yanbu . . . . . . . . . . . . . . . . . 343
Bergstraße via Dhofar, Salalah & Madain Saleh &
Hatt & Wadi Bani Awf . . . . 275 der südliche Oman . . . 294 der Norden . . . . . . . . . . 344
Birkat Al-Mawz . . . . . . . . 276 Salalah & Umgebung. . . . 299 Al-Ula . . . . . . . . . . . . . . . . . 344
Jebel Akhdar . . . . . . . . . . 276 Ubar . . . . . . . . . . . . . . . . . . 305 Madain Saleh . . . . . . . . . . 346
Jebel Shams . . . . . . . . . . 278 Duqm . . . . . . . . . . . . . . . . . 305 Asir. . . . . . . . . . . . . . . . . 348
Bahla . . . . . . . . . . . . . . . . . 279 Hayma . . . . . . . . . . . . . . . . 305 Abha. . . . . . . . . . . . . . . . . . 349
Jabrin . . . . . . . . . . . . . . . . . 281 Jaaluni . . . . . . . . . . . . . . . . 305 Farasan-Inseln . . . . . . . . . 353
Bat & Al-Ayn . . . . . . . . . . . . 281 Den Oman verstehen. . 306 Östprovinz. . . . . . . . . . . . 353
Ibri . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 282 Der Oman aktuell. . . . . . . 306 Saudi-Arabien
Buraimi . . . . . . . . . . . . . . . 283 Geschichte . . . . . . . . . . . . 308 verstehen. . . . . . . . . . . . . 353
Sohar & Mensch & Gesellschaft. . . 310 Saudi-Arabien aktuell . . . 353
Batinah-Ebene . . . . . . . . 283 Religion . . . . . . . . . . . . . . . . 311 Geschichte . . . . . . . . . . . . 354
Sohar . . . . . . . . . . . . . . . . . 283 Kunst & Kultur. . . . . . . . . . 311 Mensch & Gesellschaft. . 356
Nakhal . . . . . . . . . . . . . . . . 285 Natur & Umwelt. . . . . . . . . 312 Religion . . . . . . . . . . . . . . . 358
Wadi Bani Awf . . . . . . . . . 285 Essen & Trinken . . . . . . . . . 315 Kunst & Kultur. . . . . . . . . 359
Inhalt
ARABIEN
VERSTEHEN

Halbinsel aktuell ........... 466


Geschichte .................... 470
ANGELO CAVALLI / GETTY IMAGES ©

JOHN ELK / GETTY IMAGES ©


Kunst & Kultur ..............480
Der Hadsch:
Geschichte einer
großen Pilgerfahrt ........490
Islam .............................. 509
Die Wohlgerüche
Arabiens ......................... 521
Natur & Umwelt ............ 532
MUTRAH SOUQ, OMAN NAKHAL FORT, OMAN
S. 382 S. 285

Natur & Umwelt . . . . . . . .360 Fujairah City . . . . . . . . . . .445


Praktische Khor Fakkan . . . . . . . . . . . 447
Informationen . . . . . . . . 362 Badiyah . . . . . . . . . . . . . . .448
PRAKTISCHE
Al Aqah . . . . . . . . . . . . . . .448 INFORMATIONEN
VEREINIGTE Dibba . . . . . . . . . . . . . . . . .449
ARABISCHE Die Vereinigten Sicherheit ...................... 540
EMIRATE . . . . . . . . . 374 Arabischen Emirate
verstehen . . . . . . . . . . . . 450 Allgemeine
Dubai . . . . . . . . . . . . . . . 378 Informationen ............... 546
Al Maha Desert Geschichte . . . . . . . . . . . .450
Resort & Spa . . . . . . . . . .403 Regierung & Politik . . . . . 452 Verkehrsmittel
& -wege .......................... 556
Bab Al Shams Desert Wirtschaft . . . . . . . . . . . . . 452
Resort & Spa . . . . . . . . . . .404 Mensch & Gesellschaft . . 453 Gesundheit .................... 568
Hatta . . . . . . . . . . . . . . . . .404 Kunst & Kultur . . . . . . . . . 455 Sprache ..........................573
Die nördlichen Emirate 405 Natur & Umwelt . . . . . . . . 456
Glossar ............................578
Sharjah . . . . . . . . . . . . . . .405 Praktische
Sharjah Desert Park . . . . 412 Informationen . . . . . . . . 457 Register ......................... 582
Ajman . . . . . . . . . . . . . . . . 412 Die Arabische
Umm Al Quwain . . . . . . . . 414
Ras Al Khaimah . . . . . . . . 414 SPECIALS
Khatt Hot Springs . . . . . . 421
Expats . . . . . . . . . . . . . . . 34
Abu Dhabi . . . . . . . . . . . 421 49
R
49

Der Hadsch:
B
P d

Al Gharbia . . . . . . . . . . . 433
A g d
D R H D CH G

P
R V M M

Geschichte einer
P W Ö 00
O
R

m
D u h na h Wa

Madinat Zayed . . . . . . . . . 433


P m M
H CH

großen Pilgerfahrt . . . . 496


P P B H
P
D
N R G O

M m
0
V

Liwa . . . . . . . . . . . . . . . . . .434
B
P W
N P

Die Wohlgerüche
G R

D G nd ng v n k a
HR

Von Abu Dhabi nach Sila 436 Arabiens . . . . . . . . . . . . .521 D nV


B

u hu g n d
W

h n
W

Der Hadsch: Geschichte


Sir Bani Yas Island . . . . . . 437
P
B

einer großen Pilgerfahrt W B

Sicherheit . . . . . . . . . . . 540
d d b n bumm dv m d mg ß nR n V V
d d n n An d n u h nd h n n kn d p nu g
n d n m h nP g n d nh h n h h ß mh ng g k d d
nd h n h u g u d n g g bn v mm h b n

Al Ain . . . . . . . . . . . . . . . . .439
D ad h nd V gang nh

W
R

Jebel Hafeet . . . . . . . . . . .443


Ostküste . . . . . . . . . . . . 444
6

Willkommen auf der


Arabischen Halbinsel

Die überwältigende Leere der


arabischen Landschaft ähnelt einer
weißen Leinwand, auf die farbenfrohe
Bilder aufgetragen wurden – wahre
Wunderwerke der Kultur und Religion,
der Wissenschaften und des Handels.
Die Wüste Legendäre Gastfreundschaft
„Niemand“, so der Schriftsteller Wilfred Das Geheimnis der Arabischen Halbin-
Thesiger über seine Reise durch das unbe- sel steckt in ihren Menschen: Da gibt es
kannte Arabien, „bleibt der Gleiche, der er freundliche Kunden, die an Marktständen
war, wenn er dieses Land verlässt. Fortan feilschen, und andere, die auf langen Fahr-
trägt er, und sei er noch so schwach, den ten heftig fluchen oder irgendwo fernab der
Stempel der Wüste.“ Dieser Lockruf der Zivilisation ihren süßen Tee mit Fremden
Wüste hat westliche Reisende schon jahr- teilen. Vereint werden sie durch den Islam,
hundertelang verzaubert. Marco Polo und durch ihre Lebensweise und ihre Gast-
T. E. Lawrence stehen stellvertretend für freundschaft. Genau das hinterlässt bei
Unzählige, die der Schönheit dieser Land- Ausländern oft den tiefsten Eindruck – die
schaften verfielen. Heutige Reisende uralte Sitte, „Brot und Salz“ miteinander zu
müssen nicht mehr Leib und Leben teilen und dem anderen eine sichere Reise
riskieren, um die Wildnis zu erfahren, zu wünschen.
die durch Straßen und Camps zugänglicher
geworden ist. Reiche Kultur
Zum Bild von Arabien gehören die Königin
Urbane Landschaften von Saba an ihrem Hof in Ma’rib im Jemen,
Die Stadt! So sieht Arabien im 21. Jh. aus, Kamelkarawanen, die Weihrauch aus Dho-
gegründet auf Öl und Finanzwirtschaft: far im Oman transportieren, eine Dau voller
Raffiniert gestaltete Städte, die eine Vision Perlen aus Dilmun oder die Ruinen eines
Reiches in Madain Saleh in Saudi-Arabien.
von der Zukunft in sich tragen und dem
Die Dau oder die Karawane mag heute
Sand ganze Reiche abtrotzen – oder dem
andere Güter bevorzugen; trotz allem aber
Meer. Wem der Sinn nach dynamischen
bestimmen die Zauberworte aus Tausend-
Stadtlandschaften steht, der ist in den undeiner Nacht das westliche Bild dieser
Golfstaaten genau richtig. Mit ihrem hohen Halbinsel bis auf den heutigen Tag. Wer
Pro-Kopf-Einkommen, eleganten Türmen, eine Festung besichtigt, durch einen Souq
prunkvollen Hotels und den exzentrischen schlendert oder ein Gassenlabyrinth durch-
Einkaufszentren präsentieren diese Städte streift, wird unversehens in den zeitlosen
die weltlichen Kathedralen der Moderne. Zauber Arabiens eintauchen.
7
CHRIS MELLOR / GETTY IMAGES ©

Warum ich die Arabische Halbinsel liebe


Von Jenny Walker
Man braucht nur den Namen „Arabien“ auszusprechen, und schon stehen einem unzählige
exotische Bilder vor Augen. Diese Bilder – von Wüsten, Nomaden und leidenschaftlicher Re-
ligios tät – habe ich ein halbes Leben lang studiert. Allerdings steckt in den hochkomplexen
modernen Städten Arabiens noch sehr viel mehr als diese alten Stereotypen. Ich liebe die
Halbinsel einfach wegen ihrer Komplexität und wegen der warmherzigen Menschen, die den
eigentlichen Zauber Arabiens ausmachen. Und natürlich ist da die Wüste, lebensfeindlich
und doch lebendig, deren Bild ganz tief in meiner Seele ruht.
Mehr Informationen über die Autorin gibt es auf S. 591.

Oben: Scheich-Zayed-Moschee (S. 424), Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate


Arabische Halbinsel
ISRAEL & Totes
PALÄSTINENSISCHE Meer
Turaif
Al-Hadithah I R A K

Ti
gr
GEBIETE

is
Suez JORDANIEN Eu
Ma'an phr
ÄGYPTEN at
Basra
Sinai
Gulf

Aqaba Sakaka Abadan


aba

Haql
Sinai
von

n Aq

Rafha KUWAIT
(2285 m) Bir ibn Himas
Al-Nafud Kuwait City
Sue

lfvo

Al-Bad KUWAIT CITY


Markante Türme und ausge
Go
z

Ash Shaykh Tabuk zeichnetes Kunsthand


Hamayd Hafr Al-Batn
werk (S. 184)
Taima
HE

Dhuba Madain Hail


Saleh
JA
Z

Al-Ghazala
Luxor Al-Ula
Al-Wajh Al-Artawiyah
ES

Buraydah
CA

Ar-Rass Al-Majma'ah
ÄGYPTEN
RP

Dukhnah
ME

Sharqa
Asuan
S A U D I-
NT

24º N Medina Dir'aiyah


Südlich A R A B I EN
er Wen Yanbu
RIAD
dekreis
Nasser-See Al-Kharj
36º O

Rabigh
Zalim

Madain Saleh
Saudi Arabiens Antwort auf Layla
die Felsenstadt Petra (S. 344) Jeddah Mekka
Taif
ROTES
AS

MEER Al-Shafa
IR

20º N Al-Khamasin
-GE

Sulayyil
S U D A N Port Sudan Bisha
Al-Baha
BI
RG
E

Jebel Soudah Khamis Mushayt


Rotes Meer (2910 m) Abha
ch

Spektakuläre Bühne für Taucher


ris

Al-Janoub
iso

und Schnorchler (S. 362) Najran


ov

Sharurah
Pr

Sa'da
e
h

40º O Jizan Wuday'ah


sc

Farasan
bi

Islands
ra
i-A

Shaharah
ud

E R I T R E A
Sa
te
Al

Ma'rib
Thilla Ramlat
Haraz- SANA'A as-Sab'atayn
Gebirge
Al-Hudayda
J E M E N
Sana‘a Al-Rawdah
Zabid
Tradionelle Märkte in einem
Gassenlabyrinth (S. 91)
Ta'izz
ÄT H I O P I EN
G O L F VON
D J I B O U T I
Aden A D E N 48º O
Fort von Bahrain Sharjah
Eine der unzähligen Festun Das größte Museumszentrum
gen Arabiens (S. 75) der Region (S. 405)

I R A N

Shiraz

Dubai
Burj Khalifa ist das höchste
Uferstraße von Doha Gebäude der Welt (S. 382)
Eine prachtvolle Straße auf neu
gewonnenem Land (S. 148)
Bandar-e Abbas
Nairiyah
Jubail Straße von
Hormus Maskat
Qatif Dammam Ras Musandam Den Islam in der Großen
Dhahran MANAMA al-Khaimah Moschee erleben (S. 248)
Al-Khobar BAHRAIN P E R S I S C H E R Dibba OMAN
KATAR GOLF Sharjah Ajman
Al-Hofuf DOHA Dubai
Fujairah
G O L F VON 24º N
Al-Hasa OMAN
Oasis Sohar
ABU ekreis
er Wend
Buraimi
es
Nördlich
W

DHABI t
Belr. Had
Al Ain Barka
Haradh Je b ge sch
e l Ak a Ö MASKAT
VEREINIGT EARA- hda r r- st l. H
B I S C H E E M I R A T E Jebel Shams Ber ads Sur Ras al
ge ch
Nizwa Hadd
Liwa -
ar
Sharqiya
Khor Al Adaid
Sharqiya Al-Ashkarah
Offroad Abenteuer am Rande Jebel Shams Sands
der großen Bucht (S. 162) Felslandschaften im „Grand
Canyon Arabiens“ (S. 278)
S A U D I- )
A R A B I EN Insel von 20º N
Grenze

Masirah
Das leere Haimah Golf von
Viertel e Duqm Masirah
rk iert
unma
e O M A N
enz
ch e Gr
itis Suqrah
– jemen Bay Sharqiya Sands
abi sch Faszinierende Dünen und
i-Ar
Saud orde
r Shwaymiyah Meeresschildkröten (S. 264)
en B
Yem
– Dhofar Kuria Muria- A R A B I S C H E S
Taqah Inseln MEER
Mirbat
Salalah 16ºN
Sarfait
di t
Wa maw Ghubbat Höhen
a Al-Ghayda
Hadr Sayun al-Qamar Dhofar
Shibam Ra's Fartak Hier wachsen wilde 2500 m
Weihrauchbäume (S. 294) 2000 m
1500 m
Qusay'ir 1000 m
500 m
Al-Mukalla Shibam 0
Alte „Wolkenkratzer“ aus
Bir 'Ali Lehmziegeln (S. 123)
0 300 km
Insel Sokotra
(Jemen)
52º O 56º O 12º N
10

Arabiens

Top 15
11
Dünen in der Wüste Burj Khalifa

1 Seit Jahrhunderten schaut Europa


fasziniert auf die großen Wüsten Ara-
biens – begeistert über ihre grenzenlose
2 Für die Sehnsucht der arabischen
Welt nach einer beherrschenden Rolle
in der Zukunft gibt es kein kühneres und
We te und doch erschrocken angesichts eindrucksvolleres Symbol als diesen ge-
ihrer Leere. „Dieses grausame Land“, waltigen Turm am Golf. M t seinen stolzen
schrieb Wilfred Thesiger, „besitzt einen 828 m ist der Burj Khalifa (S. 382) in Dubai
Zauber, an den keine Landschaft der ge- momentan das höchste Bauwerk der Erde.
mäßigten Zonen heranreicht.“ Den Lockruf Wer sich hier ganz oben oder in einem der
der Wüsten vernimmt man beispielsweise übrigen Türme aus Stahl, Beton und Glas
in Sharqiya Sands (S. 264) im Oman oder zum Essen niederlässt, grübelt vielleicht
in den Dünen von Liwa (S. 434) in den Ver- ein wenig über die Stabilität gläserner
einigten Arabischen Emiraten; aber Ach- Wände und Decken, bevor er aus den Wol-
tung: Hier sollte man sich nicht verlaufen, ken auf das wahrlich geschäftige Treiben
zumal man vermutlich keiner Menschen- am Boden hinabschaut.
seele begegnet.
Sharqiya Sands, Oman
SEUX PAULE/HEMIS.FR / GETTY IMAGES ©

DBLIGHT / GETTY IMAGES ©


12

Souqs – Arabiens Märkte Begegnung mit dem Islam

3 Sie ähneln vielleicht nicht gerade den


Börsen von New York oder Frankfurt,
reichen aber viel weiter zurück in die Ge-
4 Arabien ist die Geburtsstätte des
Islam, und der Glaube ist hier sehr
lebendig und untrennbar mit dem Alltags-
schichte: Am besten, man verirrt sich ein- leben der Menschen verwoben. Besuchern
fach einmal in einem der vielen Souqs der begegnet der Islam in den Gebetsrufen
REISEPL ANUNG A R A B I E N S TO P 1 5

Region, etwa im Souq Waqif (S. 150) von oder in der Gastfreundschaft, die den
Doha, im Mutrah Souq (S. 229) von Maskat Muslimen heilig ist. Wenn man die Große
oder im Souq Al-Milh (S. 91) in Sana’a. Dort Moschee (S. 235) in Maskat oder das
beobachtet man dann den lebhaften Han- spektakuläre Museum Islamischer Kunst
del mit Oliven, das hartnäckige Feilschen (S. 149) in Doha betritt, erfährt man,
der Stoffhändler oder das Augenzwinkern welche Meisterwerke der Töpfer- und Tep-
von Kaufleuten, wenn ein Kunde sich über pichkunst und der Möbelgestaltung diese
den Tisch ziehen ließ. Religion hervorgebracht hat.
Mutrah Souq, Oman Große Moschee, Oman

YADID LEVY / GETTY IMAGES ©


13
4
MLENNY PHOTOGRAPHY / GETTY IMAGES ©

REISEPL ANUNG A R A B I E N S TO P 1 5
5 Jebel Shams:
Berg der Sonne
RICHARD PACKWOOD / GETTY IMAGES ©

5 Neben den weiten Wüs


tenebenen im Inneren
besitzt Arabien noch einige
der höchsten Berge und
tiefsten Schluchten des Na-
hen Ostens. Wer im Winter
auf dem Gipfel des Jebel
Shams (S. 278) im Oman
ze tet, erlebt vielleicht
einen Hagelschauer im
Wadi Ghul, dem arabischen
Grand Canyon. Sporadisch
fällt in diesen Bergen ei-
gentlich das ganze Jahr
über Regen; das kostbare
Nass wird sofort aufgefan-
gen und in uralten Kanälen
(aflaj) zu den Gärten und
verstreuten Bergdörfern
weitergeleitet.
Wadi Ghul, Oman
14
6 7

CHRIS MELLOR / GETTY IMAGES ©

DANITA DELIMONT / GETTY IMAGES ©


REISEPL ANUNG A R A B I E N S TO P 1 5

JOHN ELK / GETTY IMAGES ©


Tauchen im Ruinen aus Himmlischer
Roten Meer ruhmreicher Zeit Weihrauch

6 Das kristallklare Blau


des Roten Meeres vor
den Küsten Saudi-Arabiens
7 Sie stehen einsam mit-
ten in der Schottere-
bene oder verwittern oben
8 Die Heiligen Drei Könige
brachten ihn dem Jesus-
kind, Königinnen umwarben
beherbergt eine faszinie- auf einem Berg. Sie künden damit Könige (so die Kö-
rende Unterwasserwelt. von vergangener Größe, nigin von Saba den König
Clownfische wirken wie von Königen, Propheten Salomon): Der im Oman
Komiker vor der bühnen- und vergessenen Dynasti- und im Jemen aus der Rinde
re fen Kulisse der Korallen- en. Oder sie wurden wie die unansehnlicher Bäume ge-
bänke, während die Haie ungezählten Grabhügel in wonnene Weihrauch hat die
im Hintergrund auf ihren Bahrain einfach in die Städ- Geschichte Arabiens beein-
Auftritt warten. Für einen te integriert. Und wieder flusst. Den Duft riecht man
Logenplatz muss man nicht andere, etwa die Ruinen zum Beispiel, wenn in einem
einmal tauchen: Mit Maske, von Nabataean in Madain Haus ein Kind geboren wur-
Schnorchel und Schwimm- Saleh (S. 344) in Saudi- de; auf dem Souq bekommt
flossen kann man überall Arabien, erheben sich stolz man die bernsteinfarbenen
vor der Küste bei Jeddah aus einer Landschaft, die Kugeln aus getrocknetem
(S. 336) ins Wasser steigen niemand mehr kennt. Zwi- Harz, oder man bewundert
und das großartige Natur- schen diesen Ruinen alter die Bäume selbst in Dhofar
schauspiel aus nächster Reiche kommen einem (S. 303), am besten wäh-
Nähe bewundern. Zweifel am Fortbestand rend der Regenzeit im Juli.
irdischer Güter. Parfümflaschen,
Grabmal Qasr Farid, Madain Saleh, Parfümflaschen, Mutrah Souq, Oman
Saudi-Arabien
15
Arabisches Manhattan Sharjah – Kultur im

9 Von den windgekühlten Türmen auf Überfluss

10
Muharraq Island (S. 71) in Bahrain bis zu Der Ort beherrscht zwar nicht wie
den Wachtürmen der Saudis und den Grab- das benachbarte Dubai die interna-
türmen in Bat (S. 300) im Oman scheinen tionalen Schlagzeilen, trotzdem hat sich
die Arch tekten Arabiens schon immer Sharjah (S. 405) zu einem Kulturzentrum

REISEPL ANUNG A R A B I E N S TO P 1 5
die Vertikale bevorzugt zu haben. Falls die der Arabischen Halbinsel entwickelt. Shar-
Sicherheitslage es zulässt, sollte man im jah besitzt die größte Ansammlung von
Jemen die Lehmtürme des Hadramaut Museen in der Region; darunter finden sich
(S. 132) bestaunen, das historische Viertel Schätze wie das Sharjah Heritage Museum
der Hauptstadt Sana‘a (S. 90) durchstreifen (S. 405). Die A tstadt und das Gewirr der
– oder arabische Kleinstädte besuchen, um Gassen werden behutsam saniert; die
dem Geheimnis der Hochhausarch tektur Stadt verbindet den Zauber Arabiens mit
auf die Spur zu kommen. dem Geist der neuen Zeiten.
Shibam, Yemen Zentraler Souq (S. 411), Sharjah

9
SERGIO PITAMITZ / GETTY IMAGES ©

10
NIDAL NASARALLA / GETTY IMAGES ©
16

Tareq Rajab Museum Land und Meer an Dohas

11 Arabien hat mehr zu bieten als Küstenstraße

12
nur die allerneuesten Autos oder In vielen Ländern der Arabischen
schicke Designerhandtaschen. Ein in die Halbinsel gibt es ein ganz besonde-
Manschette eingewebter Goldfaden, eine res Zeichen der Neuze t: die Landgewin-
Karneolkette für die Liebste, ein Korb
REISEPL ANUNG A R A B I E N S TO P 1 5

nung. Wer die Uferstraße in Doha (S. 148)


aus Kamelleder, weise Sprüche in einem oder an vielen anderen Küsten Arabiens
Silberamulett – all das basiert auf einer entlangspaziert, wandelt dort nicht selten
uralten kunsthandwerklichen Tradition der gewissermaßen auf dem Wasser – oder
kroatischen Halbinsel. Die allerschönsten wenigstens dort, wo vor nicht allzu langer
Stücke dieser handwerklichen Art findet Zeit noch Wasser war. In anderen Zeitdi-
man im zauberhaften unterirdischen Tareq mensionen gi t das sogar für die Berge:
Rajab Museum (S. 186) in Kuwait City. Auch deren Gipfel lagen einst unter dem
Türgriff aus Bronze, Tareq Rajab Museum Meeresspiegel.

11

MARK DAFFEY / GETTY IMAGES ©

12
KLAAS LINGBEEK-VAN KRANEN / GETTY IMAGES ©
17
13 14
CHRIS BRADLEY / GETTY IMAGES ©

JOHN ELK / GETTY IMAGES ©

REISEPL ANUNG A R A B I E N S TO P 1 5
WAYNE PILLINGER / GETTY IMAGES © 15

Arabiens Offroad- Die Türme von


Festungen Abenteuer Kuwait

13 Sie thronen auf


Berggipfeln, bewa-
chen die Küste oder schüt-
14 Die auf Arabiens
Straßen allgegen-
wärtigen Geländewagen
15 Nicht immer erfül-
len Wahrzeichen
ihren Zweck; eher kurios
zen Dörfer: Fast jede Stadt sind die „Wüstenschiffe“ und ein wenig albern sind
besitzt noch heute die Res- von heute, und sie verhei- zum Beispiel die riesigen
te alter Festungsanlagen. ßen ungeahnte Abenteuer. Kaffeetassen, Weihrauch-
Einige der schönsten Be- Bereitet man sich aber kessel oder Perlengebilde
festigungen Arabiens findet sorgfä tig vor und folgt man aus Beton in vielen arabi-
man im Oman: in Bahla, den vorhandenen Spuren, schen Innenstädten. Die
Nizwa, Nakhal und Rustaq. kann eine Geländewagen- Türme von Kuwait (S. 187)
Hat man einen ganzen Tag fahrt – beispielsweise zur machen da allerdings eine
Zeit, lohnt der Ausflug zum Meerenge Khor Al-Adaid Ausnahme: Wer sich diese
Qala’at al-Bahrain (S. 75) (S. 162) in Katar – zum berühmten Wassertürme
m t seinen Museen, Cafés unvergesslichen Erlebnis anschaut, begre ft nicht
und der nächtlichen Illumi- werden. Man folgt den nur ihre strategische Be-
nation. Bei der Erkundung Einheimischen über Dü- deutung, sondern auch
dieser prächtigen Bauten nen, durch Wasserläufe, den Charakter dieses
erkennt man bald die Unter- auf Berge hinauf und über Landes in einer Region, in
schiede zwischen militäri- Steilhänge hinweg und ent- der kriegerische Ausein-
schen Forts und bewohnten deckt eine abwechslungs- andersetzungen lange Zeit
Burganlagen reiche Landschaft und ihre nahezu selbstverständlich
Nizwa Fort (S. 272), Oman Flora und Fauna. zum Alltag gehörten.
18

Gut zu wissen
Weitere Hinweise unter „Praktische Informationen“ (S. 539)

Geld Reisezeit
Geldautomaten sind
verbreitet; Kreditkarten
werden akzeptiert. Wüste, trockenes Klima

Mobiltelefone
Es gibt einheimische
SIM-Karten für Anrufe
ins Ausland, die mit
Dubai
Prepaid-Karten aufgela- REISEZEIT März Mai,
Riad Okt. Nov.
den werden können. REISEZEIT Okt. Feb. #

Sprache
#

Maskat
REISEZEIT März Mai,
Arabisch (Englisch ist Jeddah Okt. Nov.
weit verbreitet) REISEZEIT Okt. Feb.
#

Visa
Jeder Einreisende be- #

nötigt ein Visum; Visa Salalah


Sana’a REISEZEIT Feb. April,
sind bei der Ankunft an #
REISEZEIT März Nov. Okt. Nov.
internationalen Flughäfen
und an den meisten
Landesgrenzen erhältlich
(Ausnahme: Saudi-Arabi-
en und der Jemen).

Währung
Bahrain-Dinar (BD);
Hochsaison Zwischen­sai- Nebensaison
Jemen-Rial (YR); Katar- (Nov.–März) son (Aug.–Okt.) (April–Juli)
Riyal (QR); Kuwait-Dinar ¨¨Auf Meereshöhe ¨¨Guter Zeitpunkt, ¨¨Wegen der extre-
(KD); Omanischer Rial perfektes Wetter mit für den Süden men Hitze und hohen
(OR); Saudi-Rial (SR); sonnigen Tagen und Arabiens, da leich- Luftfeuchtigkeit
VAE-Dirham (Dh) kühlen Abenden. te Regenfälle die sollten diese Monate
¨¨Shopping-Festi- Wüstenhänge grün in den meisten Teilen
Zeit vals und Sportveran- färben. Arabiens gemieden
Saudi-Arabien, Kuwait, staltungen. ¨¨Das Khareef- werden.
Bahrain, Katar und der (Regenzeit)-Festival ¨¨Häufig hohe
¨¨Die Unterkunft
Jemen sind gemessen im Süden des Oman Ermäßigungen für
ist unbedingt im
an der mitteleuropäi- lockt viele Touristen Unterkünfte.
Voraus zu buchen;
schen Sommerzeit eine an und treibt so die
die höchsten Preise ¨¨Die beste Jahres-
Stunde voraus, die VAE Preise für Unterkünf-
sind im Dezember zu zeit, um Berggegen-
und der Oman zwei te in die Höhe.
erwarten. den zu bereisen.
Stunden.
19
Websites sich nicht gerade fernab der ¨¨Leihwagen mit Allradantrieb:
Zivilisation in der Wüste oder 200 US$
Al-Bab (www.al-bab.com) Al-Bab zum Campen in den Bergen
bedeutet „das Tor” und bietet ¨¨Eintrittsgelder/Führungen:
aufhält, hat man mit allen 100 US$
einen Zugang zur arabischen funkfähigen Geräten praktisch
Welt mit Links zu Dutzenden immer Empfang. Ankunft auf
Nachrichtenportalen, mit
Wechselkurse der Arabischen

REISEPL ANUNG G ut zu wissen


Länderbeschreibungen, Seiten
für Reisende und Karten. Halbinsel
1€ 1 SFr. 1 US$ Die Region ist gut ans internati-
Al-Jazeera (www.aljazeera.com/
news/middleeast) Website mit Bahrain 0,48 0,48 0,38 onale Verkehrsnetz angebunden.
Nachrichten und Kommentaren. (BD) Hauptflughäfen siehe unten.
Jemen 275 222 215 Üblicherweise gelangt man am
Arabnet (www.arabnet.me) einfachsten mit dem Taxi vom
(YR)
Nützliche Online-Enzyklopädie Flughafen ins Stadtzentrum.
zur arabischen Welt mit Nach- Katar 4,63 3,73 3,61
richten, Artikeln und Links, die (QR) Bahrain International Airport
nach Ländern sortiert sind. Kuwait 0,37 0,30 0,28 (S. 66)
(KD) Kuwait International Airport
@llo Expat Middle East (www.
middleeast.alloexpat.com) Ein Oman 0,49 0,39 0,38 (S. 218)
Informationsdienst mit Commu- (OR) Muscat International Airport
nity speziell für Auswanderer. Saudi- 5,01 4,05 3,74 (Oman; S. 247)
Arabien
Lonely Planet (www.lonely Doha International Airport
(SR)
planet.com/middle-east, (Katar; S. 160)
www. lonelyplanet.de) Knappe VAE 4,91 3,97 3,67
Informationen rund um die (Dh) King Khaled International
Reise, Nachrichten für Besucher Airport (Riadh, Saudi-
und „Postkarten“ von anderen Aktuelle Wechselkurse im Arabien; S. 330)
Reisenden. Im Thorn Tree Forum Internet unter www.xe.com Abu Dhabi International
und im deutschen Forum kann Tagesbudget Airport (VAE; S. 432)
man vor der Reise Fragen stellen
Preiswert: weniger als Dubai International Airport
oder anderen Ratschläge geben.
200 US$ (VAE; S. 433)
In Verbindung ¨¨Mehrbettzimmer in einem Sana‘a International Airport
(Jemen; S. 140)
bleiben einfachen Gästehaus: 100 US$
Es ist nicht schwer, auf der ¨¨Selbstversorgung an
Halbinsel mit der Heimat in Ständen auf Märkten: 10 US$ Sicher reisen
Verbindung zu bleiben. In allen ¨¨Öffentliche Verkehrsmittel: Trotz der Nachwirkungen des
Ländern gibt es Möglichkeiten 5 US$ Arabischen Frühlings von 2011
für Auslandsgespräche (mit ist die Region mit Ausnahme
¨¨Eintrittsgelder: 5 US$
Durchwahl) über Satelliten- des Jemen sicher. Der Jemen
verbindung. Mobiltelefone Mittelteuer: ist wegen anhaltender Unruhen,
sind überall erhältlich, und 200–500 US$ Stammeskonflikten und der
einheimische SIM-Karten Bedrohung durch Terrorismus
¨¨Doppelzimmer in einem
kann man in allen Städten und Entführungen nur für die
Mittelklassehotel: 200 US$
und an den meisten Flughäfen abgebrühtesten Reisenden
bekommen. Für ausländische ¨¨Leihwagen: 100 US$ geeignet. Zum Zeitpunkt der Re-
SIM-Karten fallen Roaming- ¨¨Eintrittsgelder/Aktivitäten cherche war die Lage in Bahrain
Gebühren an. Es lohnt sich, ohne Führung: 10 US$ noch eher unbeständig. Aktuelle
diese Tarife vor der Reise zu Teuer: über 500 US$ Informationen entnimmt man
prüfen. In den meisten Mittel- ¨¨Doppelzimmer im 5-Sterne- der Website der Botschaft bzw.
klassehotels wird kostenloser Hotel oder Ferienresort: 300 des Auswärtigen Amtes.
Internetzugang angeboten US$ Zu Verkehrsmit-
und kostenloses WLAN gehört
¨¨Büfett nach internationaler teln & -wegen
auch in vielen Cafés und Hotels
Art zum Mittag- oder findet sich mehr
zum Standard. Solange man
Abendessen: ab 30 US$ auf S. 556
20

Wie wärs mit ...


Markt von Ibb In dem berühm- Old Souq, Kuwait City Hier
Shoppen ten jemenitischen Souq kann gibt es hoch aufgetürmte Oliven
man sich wunderbar zwischen und Datteln, Kopfschmuck und
Shoppen bedeutet auf der all den kupfernen Kaffeekannen Parfüm – und das alles unter
Halbinsel mehr als nur Ein- verirren , aber auch gut Souve- einem Dach (S. 191).
kaufen – das Plaudern mit nirs kaufen (S. 112).
den Leuten ist dabei ebenso
wichtig. Egal ob man sich Souq Al-Milh Im Chaos der
Hauptstadt Sana’a sitzen Händ-
in den großen Einkaufs-
ler im Schneidersitz auf dem Bo-
Festungen &
zentren Designer-Kleidung
kauft oder in den labyrinth- den und verkaufen Hühner und Burgen
artigen Souqs im Jemen um alles, was die Welt so braucht ... Obwohl jedes Land der
Räucherwerk feilscht, man oder nicht braucht (S. 91). Arabischen Halbinsel seine
sollte sich immer Zeit für Nizwa Souq Berühmt für seine eigenen typischen Burgzin-
einen Tee mit dem Verkäu- omanischen Silberdolche, aber nen hat, sind die schönsten
fer nehmen. auch für regen Ziegenhandel Festungen und Burgen im
(S. 272). Osten Arabiens zu finden,
Souq Waqif In dieser wo die Menschen einst die
geschmackvollen neuen Umge- Souqs in Dschidda In den Bedrohungen vom Meer
staltung des beduinischen Gold-Souqs von Saudi-Arabien abwehren mussten.
Erbes von Doha finden sich gehen 22-karätige Klunker übe
z. B. traditionelle Kaffeehäuser die Ladentheke, aber die ge- Festung von Jabrin Einzigartige
(S. 150) . schäftige Atmosphäre im Souq Deckenmalereien schmücken
al-Alawi (S. 338) kostet natür- diese beeindruckende omani-
Souq von Matrah In diesem
lich nichts. sche Burg (S. 281).
alten Souq in Maskat wird noch
immer wie in alten Zeiten Handel Kamelmarkt in Riad Faszinie- Qal’at al-Bahrain Die Festung
mit Waren vom Indischen Ozean rend – wenn nicht sogar der von Manama ragt über dem
getrieben (S. 229). beste Ort, um ein Souvenir zu Meer auf und wirkt bei Nacht
Dubai Mall Im Vergnü- bekommen (S. 336). besonders spektakulär (S. 67).
gungstempel der Emirate Bab al-Bahrain In diesem düs- Festung von Nakhal Die restau-
befindet sich auch ein teren Kaninchenbau kann man rierten omanischen Festungen
Durchgang unter einem immer noch das ein oder andere bei Nakhal (S. 285) und Rustaq
Aquarium (S. 382). Kleinod finden (S. 56). (S. 285) bewachen den Durch-
gang zwischen der Wüstenebene
und dem Gebirge.

WIE WÄRS MIT ... GESCHICHTE? Al-Jahili Fort Diese Festung


in der Unesco-Weltkulturerbe-
Das Museum of the Frankincense Land (Weihrauch- stätte Al Ain in den Vereinigten
land) in Salala befindet sich nahe beim angeblichen Arabischen Emiraten (VAE)
Lieblingsort der biblischen Königin von Saba. Die beherbergt eine Ausstellung zu
Stadt Ma’rib (S. 116) im Jemen ist ebenfalls einen Ehren des britischen Wüstenfor-
Besuch wert. schers Thesiger (S. 439).
21
Burg Fujaira Teil eines rekonstru-
ierten Dorfes, das beweist, dass
DANITA DELIMONT / GETTY IMAGES ©

die VAE auch eine Geschichte


und nicht nur eine Zukunft
haben (S. 445).
Festung von Najran Diese

REISEPL ANUNG W I E WÄ R ’ S M I T . . .
saudi-arabischen Festung wurde
auf dem Sand der Rub al-Chali
gebaut und beherbergte Gefan-
gene (S. 352).
Al-Zubara Fort, Katar Haupt-
sächlich interessant wegen
seiner Lage mitten im Niemands-
land (S. 164).
Festung von Bahla Nachdem sie
zwei Jahrzehnte lang restauriert
wurde, dominiert die prächtige
Burg, die zum Unesco-Weltkultur-
erbe zählt, nun dieses magisch
anmutende omanische Dorf
mit seinen alten Mauern, hinter
denen viele Töpfer ihr Handwerk
betreiben (S. 279).
Husn Thula Wie viele Bauwerke
im Jemen geht diese Festung
nahtlos in den Felsen über, auf
dem sie steht (S. 101).
Festung von Nizwa Burgenfreun-
de wird es sicher interessieren,
dass Nizwa Fort wegen seines
runden Turmes in ganz Arabien
einzigartig ist (S. 272).
RICHARD I’ANSON / GETTY IMAGES ©

Museen
Die meisten Großstädte der
Golf-Region haben Geld
investiert, um schöne und
häufig etwas sonderbare
Sammlungen von alten
Kunstwerken aus der Region
zusammenzustellen. Auf
diese Weise versuchen sie,
ihr schwindendes Kulturer-
be zu bewahren.
Museum für Islamische Kunst
Dieses Weltklasse-Museum in
Doha ist in einem markanten
Gebäude des Star-Architekten
I. M. Pei untergebracht (S. 149).
Oben: Festung von Jabrin, Oman
Unten: Dubai Aquarium (S. 382), Dubai Mall, Vereinigte Arabische Emirate Tareq Rajab Museum Die
umwerfende Sammlung
22
regionalen Kunsthandwerks Mughsail, Oman Unter den dra-
wurde glücklicherweise vor Wüstenland- matisch schönen höhlenartigen
den Verheerungen des Golf- Klippenvorsprüngen von Dhofar
Kriegs, die das Nationalmuseum schaften schleudert die Brandung Fische,
von Kuwait zu erleiden hatte, Wer bei „Wüste” bisher nur Seetang und ahnungslose
bewahrt (S. 186). an Sand dachte, sollte noch Krabben durch „Blowholes“ in
einmal genauer hinschau- die Höhe (S. 304).
REISEPL ANUNG W I E WÄ R ’ S M I T . . .

Nationalmuseum Bahrain Das


en. Die Halbinsel (beson-
ausgezeichnete ethnographi- Halbinsel Musandam, Oman
ders der Oman, Saudi-
sche Museum in Manama be- Tiefeingeschnittene Fjorde
Arabien und der Jemen) ist
weist, dass es hier tatsäch-lich mit springenden Delfinen und
voller abwechslungsreicher
schon Leben vor dem Öl versteckten Dörfern (S. 288).
und spektakulärer Land-
gab (S. 53). schaften, die dem Begriff
Nationalmuseum, Riad Die Re- „Wüste” eine völlig neue
Bedeutung geben.
konstruktion eines nabatäischen Architektur
Grabmales in Originalgröße Sharqiya Sands, Oman Die Wegen Städten wie Dubai,
erspart einem eine Reise nach Dünen sind zwar bei weitem Abu Dhabi und Doha gilt
Madain Saleh (S. 329). nicht so groß wie die in der die Arabische Halbinsel als
Weltkulturhauptstadt Rub al-Chali, aber genauso Ort der innovativen Archi-
Sharjah Ein lebendiges schön und viel leichter zugäng- tektur. Ein paar alte Wun-
Museum mit wiederhergestell- lich (S. 264). derwerke der Baukunst
ten alten Häusern, Museen und Khor al-Adaid, Katar Eine in Saudi-Arabien und im
Souqs spiegelt die Blütezeit des große Meeresbucht, die weit Jemen bezeugen, dass dies
kleinen Emirats wider (S. 405). ins Land hinein reicht, umgeben wohl schon immer so war.
von hohen Dünen, funkelnd Madain Saleh, Saudi-Arabien
Ölmuseum, Bahrain Erinnert
von silbrigen Sardinenschwär- Die nabatäischen Monumente
an den Ort, an dem in Arabien
men (S. 162). dieser „petite Petra” liegen
zum ersten Mal das wertvolle-
Schwarze Gold gefördert Wadi Dharbat, Oman Kamele in einer vom Wind geformten
wurde (S. 71). und Kühe teilen sich das üppige Sandsteinwüste (S. 344).
Gras, das hier manchmal im Burj Khalifa und Burj Al-Arab,
Festung von Khasab Unter- Nebel verschwindet (S. 301). Dubai Beide Gebäude sind
gebracht in einer typischen
Wadi Ghul, Oman Schwin- architektonisch gleichermaßen
omanischen Festung ist hier
delerregende Aussicht über wegweisend und haben jeweils
eines der besten kleineren
den Grand Canyon Arabiens Preise für ihre Höhe und ihre be-
ethnographischen Museen der
vom Gipfel des Jebel sondere Beleuchtung gewonnen
Region (S. 289).
Shams (S. 278). (S. 382 und S. 394).
Al-Jahili Fort, Al Ain, VAE
Al-Ula, Saudi-Arabien Pracht- Beit Sheikh Isa bin Ali,
Dieses Gebäude diente im
volle Säulen aus Sandstein, Bahrain Das beste Beispiel
19. Jh. als königliche Sommerre- für die Kunst der Gebäudekli-
die sich bei Sonnenuntergang
sidenz und beherbergt heute matisierung aus dem 18. und
kupfern färben (S. 344).
ein faszinierendes Museum 19. Jh., als Windtürme in der
über die Wüstenreisen des Al-Soudah, Saudi-Arabien Architektur vermehrt zum
britischen Entdeckers Wilfred Von hoch aufragenden Steilhän- Einsatz kamen (S. 72).
Thesiger (S. 440). gen hat man einen Blick über die
Küstenebene, wie er sonst nur Arab Fund Building, Kuwait
Nationalmuseum, Sana’a Wanderfalken vergönnt Das Innere ist eine reine De-
Eine der größten und besten ist (S. 352). monstration der Einzigartigkeit
Sammlungen vorislamischer islamischer Kunst (S. 193).
Kunstwerke auf der Halb- Liwa-Oase, VAE Die Sanddünen
am Rand der Rub al-Chali wer- Al-Corniche, Katar Ein Monu-
insel (S. 94).
den von einzelnen Dattelplanta- ment postmoderner Architektur
Al-Qurain Martyrs’ Museum gen unterbrochen (S. 434). des 21. Jhs., das Maßstäbe für
Hier kann man etwas über die mutiges Design setzt (S. 149).
Folgen der Invasion für eine Shaharah, Jemen Von den
Serpentinen aus erhascht man Große Moschee, Maskat
gewöhnliche Vorstadt-Familie in Schlichtes, elegantes Meister-
Blicke auf grüne Terrassen-
Kuwait erfahren (S. 193). werk, das die Zurückhaltung
felder (S. 105).
23
ERIC NATHAN / GETTY IMAGES ©

REISEPL ANUNG W I E WÄ R ’ S M I T . . .
Kamelreiten in Sharqiya Sands, Oman

in der traditionellen omani- man in Maskat im Dezember


schen Architektur widerspie- Tierwelt Ausschau halten (S. 236).
gelt (S. 235).
Außer in Bahrain, Katar Dugongs Beim Perlentauchen
Shibam, Jemen Die Reise- und Kuwait ist die Tierwelt in Bahrain kann es passieren,
schriftstellerin Freya Stark auf der Arabischen Halbin- dass man plötzlich der See-
bezeichnete diese mittelal- sel spektakulär. Man kann kuh des Golfs von Angesicht
terliche Stadt als „Manhattan mit Delfinen schwimmen, zu Angesicht gegenüber-
der Wüste“, weil der Bau von Schildkröten bei der Eiab- steht (S. 74).
Hochhäusern hier seinen Anfang lage beobachten oder Oryx- Oryxantilopen Im Al-Areen
nahm (S. 124). antilopen über die Ebenen Wildlife Park in Bahrain
Wassertürme von Kuwait City verfolgen. Die Wüste ist kommt man ganz nahe an die
Während der irakischen Invasion keineswegs für alle ein bedroh-ten „Einhörner Arabi-
wurden diese markanten Türme lebensfeindlicher Ort! ens” heran (S. 74).
für Zielübungen benutzt; heute Schildkröten Beim Ras Al-Jinz Vögel Auf der jemenitischen In-
sind sie ein Symbol, das für Turtle Reserve im Oman kann sel Sokotra gibt es scharenweise
mehr steht als nur für Wasser in man jedes Jahr Schildkröten einheimische Arten zu sehen,
der Wüste (S. 187). beobachten, die in Scharen zu weshalb die Insel auch als „Ga-
Yas Viceroy Hotel, Abu Dhabi ihrem Geburtsstrand zurückkeh- lapagos des Indischen Ozeans“
Das einzige Hotel der Welt, das ren (S. 259). bezeichnet wird (S. 120).
sich über einer Formel-Eins- Delfine Mit einer Dau aus dem Paviane Im saudischen Asir
Piste erhebt (S. 427). Yachthafen von Maskat geht es National Park sieht man bei
Küstenstraße von Matrah aufs Meer hinaus, wo man den Sonnenaufgang Paviane, die
Ein malerisches Panorama mit Delfinen bei ihren Kunststücken einfach still dasitzen (S. 349).
schönen Häusern, Moscheen und zuschauen kann (S. 290).
Schliefer Diese kleinen Säuge-
Festungen im Herzen der omani- Wale nach den sanften Riesen tiere, die überraschenderweise
schen Hauptstadt (S. 229). des Indischen Ozeans sollte eng mit den Elefanten verwandt
24

sind, findet man im Sommer, Ozeans kann man wunderbar durch den Snake Canyon im
wenn die Wüste ergrünt, im sein Zelt aufschlagen und den Oman (S. 280).
Süden des Oman (S. 301). Krabben lauschen, wenn sie auf
Kamelreiten Kamele gelten
dem nassen Sand umhertrip-
Gazellen Man muss nicht immer noch als Wildtiere, auch
peln (S. 554).
David Attenborough oder Heinz wenn sie an der Longe geführt
REISEPL ANUNG W I E WÄ R ’ S M I T . . .

Sielmann heißen, um diese ein- Exkursionen mit Allradfahr- werden oder sich für ihren
heimischen Bewohner Arabiens zeugen Abenteuer in luftiger Reiter zum Auf- und Absteigen
zu entdecken (S. 305). Höhe sind z. B. im Hadschar- niederhocken; in der Wüste
Gebirge (S. 280) oder in der Sharqiya Sands (Rima Al
Region Asir in Saudi-Arabien Wahiba) im Oman kann
(S. 560) möglich. Dabei braucht man seine Reitkünste auf
Abenteuer man definitiv Gänge, von denen diesen Tieren auf die Probe
Schon seit Jahrhunderten man vorher nicht einmal wusste, stellen (S. 264).
zieht die Halbinsel Men- dass es sie gibt! Dau fahren Wenn der Kapitän
schen an, die auf der Suche Fahren im Sand Luft aus den das Boot um die scharfen
nach Abenteuern sind. Bei Reifen lassenn Motor starten Kurven der engen Buchten von
den spannendsten Outdoor- und schon geht’s los in die Musandam lenkt, darf man
Erlebnissen in der Region Sanddünen beim Khor al- keinen empfindlichen Magen
tritt man in die Fußstapfen haben (S. 289).
Udaid in Katar (S. 162), in
von Größen wie Marco
der Sharqiya Sands (Rima Al Schlittschuhlaufen und
Polo, Richard Burton und
Wahiba) im Oman (S. 264) oder Skifahren Wer nicht gerade im
Wilfred Thesiger.
in den wunderschönen Dünen Sand bei hohen Temperaturen
Schnorcheln und Tauchen Der der VAE (S. 440). Ski fahren will, sollte besser
gesamte Küstenbereich des kältere Gefilde aufsuchen,
Wadi-Wanderungen Im Jemen
Roten Meeres gehört zu den z. B. in der Skihalle Ski Dubai
kann man prähistorische
schönsten Unterwasserwelten (S. 386) in der Mall of the
Nashornvögel verfolgen, deren
der Erde (S. 362). Emirates. Schlittschuh laufen
Kreischen in den Datteloasen
Wild Campen Entlang der un- widerhallt, oder man han- kann man sogar in jeder der
berührten Küste des Indischen gelt sich von Teich zu Teich Golf-Hauptstädte.
25

Monat für Monat


Federer mit von der Partie
Januar sind. Details auf www.
qatartennis.org
TOP-EVENTS
Der Januar ist in den Festival von Maskat,
Bergen und nachts in den Januar
W­-üstenebenen bitterkalt,
Dubai Shopping
aber sonst überall herrlich Februar Festival, Februar
warm und sonnig und da-
mit die Hauptreisezeit für Im Februar ist es immer Jenadriyah National
die Arabische Halbinsel. noch kühl bei Nacht und Festival, März
Gelegentliche Regenschau- warm am Tag, aber ohne
den Andrang der Neujahrs- Salalah Tourism
er sind aber durchaus Festival, August
möglich. besucher ist dies einer der
besten Monate, um das Formel Eins Abu
Dhabi, November
z Festival von Mas- geschäftige Treiben in der
Hochsaison am Golf zu
kat (Muscat Festival) erleben.
Die Hauptstadt des Oman
wird mit erstklassigen 7 Shopping z Jenadriyah Natio-
Akrobatik-Shows, dem nal Festival
Festivals
Verkauf von internationa- Zu Saudi-Arabiens größtem
lem Kunsthandwerk und Während des einmonatigen kulturellen Ereignis gehö-
Darbietungen des oma- Dubai Shopping Festivals ren das King’s Cup-Kamel-
nischen Kulturerbes an (www.dubaishoppingfes rennen, Darbietungen der
vielen Orten der Stadt sehr tival.com), das sich vom Falkner und traditionelles
lebendig. Details auf www. Januar bis in den Februar Kunsthandwerk. Details
muscat-festival.com erstreckt, und beim Hala auf www.saudiembassy.net
Festivals in Kuwait City
2 Dubai Marathon gibt es in den Geschäften
günstige Sonderangebote
3 Pferderennen
Diese Veranstaltung, die und abends Feuerwerk. Der Dubai World Cup ist
von Standard Chartered mit 10 Mio. US$ das höchst-
gesponsert wird, zieht Tau- dotierte Pferderennen der
sende Läufer an und ist der Welt und stellt eine der
Marathon mit dem höchs-
ten Preisgeld weltweit.
März wichtigsten gesellschaftli-
chen Veranstaltungen der
Details auf www. Ein helles Grün überzieht Vereinigten Arabischen
dubaimarathon.org die Wüste, wenn der Emirate dar. Details auf
Frühling die Blumen und www.dubairacingclub.com.
z Qatar ExxonMobil Schmetterlinge kurz er-
wachen lässt, bevor der
Das Emir’s Sword Race in
Open Katar zählt zu den größten
Ansturm des Sommers internationalen Rennver-
Die Sportsaison beginnt in sie und auch die letzten
Katar mit diesem interna- anstaltungen für arabische
Touristen mit aller Gewalt Pferde im Jahr. Details auf
tionalen Tennisturnier, bei vertreibt.
dem Top-Spieler wie Roger www.qrec.gov.qa.
26

April

INGRAM PUBLISHING / GETTY IMAGES ©


Weil das Flachland sich
aufheizt, ist dies ein her-
vorragender Monat, um
sich in den Bergen des
REISEPL ANUNG M o n at f ü r M o n at

Oman, des Jemen oder


Saudi-Arabiens aufzuhal-
ten, wo wilde wie kultivier-
te Rosen nun in voller Blüte
stehen und nur darauf
warten, gepflückt und zu
Rosenwasser verarbeitet
zu werden.

3 Formel Eins
Bahrain
Dieses glamouröse alljähr-
lich stattfindende Event
ist eines der größten in
Bahrain. Details auf www.
bahraingp.com

Mai
Nur wenige Besucher sind
mutig genug, sich den Mai
in Arabien anzutun – es ist
extrem heiß und die Luft
ist unerträglich feucht.
Gemäßigtere Rückzugs-
orte wie Socotra werden
dagegen von starken Win-
den geplagt.
RICH-JOSEPH FACUN / GETTY IMAGES ©

Juni
Bei elender Hitze und Luft-
feuchtigkeit ist das einzig
Gute am Juni, dass Hotels
Ermäßigungen gewähren.
Da der Ramadan von 2014
bis 2016 in den Juni fällt,
ist dies sowieso ein Monat,
den dann viele Besucher
meiden.

3 Power Boat GP,


Doha
Bei diesem Grand Prix
kann man miterleben, wie
rasende Schnellboote durch
die Wellen pflügen. Details Oben: Auf dem Jenadriyah National Festival kann man abgerichtete Falken bestaunen
auf www.qmsf.org Unten: Im Ramadan folgt auf das Fasten das Feiern
27

z Ramadan lern zu hören und zu sehen


Der Heilige Monat Rama- August gibt (S. 234).
dan ist vom Fasten von der
Hochsaison in dem
Morgen- bis zur Abenddäm-
nebligen, grünen, insek-
merung gekennzeichnet
und Besucher sollten pein-
tenbevölkerten Paradies Oktober
Süd-Arabiens; der Rest der

REISEPL ANUNG M o n at f ü r M o n at
lich genau darauf achten, Der Ansturm von Millionen
Region ringt bei den aus-
nicht in der Öffentlichkeit von Pilgern auf dem Weg
dörrenden Temperaturen
zu essen oder zu trinken. nach Mekka macht sich
nach Luft. Berggegenden
Die Abende im Ramadan an den Flughäfen und auf
bieten etwas Abkühlung
sind jedoch sehr gesellig den Hauptverkehrsstraßen
von der Hitze im Flachland.
und man isst saisonale in der gesamten Region
Köstlichkeiten. Genaue
Termine auf S. 546.
z Salalah Tourism bemerkbar. Saudi-Arabien
wird für nicht-muslimische
Festival Besucher geschlossen.
z Ramadanfest Besucher aus der Region
(Eid al-Fitr) strömen in Scharen zum
Festival in Salala, um im
3 Dance Festival
Am Ende des Fastenmo- Beim jährlichen Dubai In-
Nieselregen zu picknicken
nats findet Eid al-Fitr, das ternational Dance Festival
und sich ein Programm
beliebte Fest des Fasten- treten drei Tage lang viele
mit internationalem Enter-
brechens, statt. Es wird namhafte Tänzer und be-
tainment und omanischen
üblicherweise zu Hause mit kannte DJs auf.
Kulturdarbietungen anzu-
der ganzen Familie gefeiert
sehen (S. 296).
und Besucher bekommen z Islamisches
nur wenig bis gar nichts Opferfest (Eid al-
davon mit. Adha)
September Familien versammeln sich,
Wenn der Himmel wieder um ein gemästetes Kalb
Juli blau wird, kehren Besucher zu essen und die Rückkehr
der Pilger aus Mekka
aus dem wunderschönen
Während in der Wüste und Medina gebührend zu
grünen Süden Arabiens
extreme Hitze herrscht, feiern. Genaue Termine
nach Hause zurück. Damit
ist dies die Zeit des Charif auf S. 546.
ist dies der perfekte Zeit-
(Regenzeit) im Süden des
punkt, um in der Neben-
Oman und in Teilen des
saison zu reisen. Das Meer
Jemen. Besucher aus der
ist jedoch noch zu rau zum
Region strömen in die
Schwimmen. November
Gegend, um sich an dem Mit dem Abklingen der
Kontrast zu ihrer Heimat
zu erfreuen.
3 Klassische Musik Sommerhitze bringen gele-
Die Saison wird am Royal gentliche Regengüsse Was-
ser in die Wadis und mit
1 Eiablage der Opera House in Maskat
eröffnet, wo es Konzerte, dem neuerlichen Erwachen
Schildkröten der Halbinsel kommen
Opern, Ballett und Jazz-
Das ganze Jahr über kom- musik von internatio- auch wieder Besucher in
men Schildkröten zurück nal renommierten Künst- die Region.
zu ihren Geburtsstränden,
um dort ihre eigenen Eier
abzulegen, aber die Haupt-
ISLAMISCHE FEIERTAGE
saison dafür ist im Oman
der Juli, wenn Hunderte Der Fastenmonat Ramadan und die beiden wichtigs-
Suppenschildkröten jede ten islamischen Feiertage, das Ramadanfest und
Nacht auf den Strand bei das Opferfest, werden in der gesamten Region be-
Ras al-Jinz kriechen – ein gangen. Die Termine richten sich nach dem Mondka-
tolles Naturschauspiel. lender und verschieben sich deshalb jedes Jahr um
Details auf www.rasaljinz- etwa 10 Tage. Näheres siehe S. 546.
turtlereserve.com.
28
3 Formel Eins 3 Silvester
Abu Dhabi Dezember Obwohl das arabische Neu-
Mit einer Rennstrecke, die jahr jedes Jahr auf einen
Die touristische Hochsai-
zu den glanzvollsten der anderen Tag fällt, wird in
son beginnt am Ende des
Welt zählt, ist der Grand der Region keine Party aus-
Jahres, und das aus gutem
Prix von Abu Dhabi mitt- gelassen. Von Dubai (www.
Grund – das Meer ist noch
lerweile ein Highlight des mydowntowndubai.com)
REISEPL ANUNG M o n at f ü r M o n at

warm, die Luft frisch und


Rennsportjahres. Details bis Sana’a wird überall zur
die Abende sind warm
auf www.yasmarinacircuit. Feier des 31. Dezembers ein
genug, um im Freien zu
com Feuerwerk gezündet.
essen.
29

Reiserouten

BAHRAIN OMAN

KATAR
Dubai
DOHA

MASKAT
Jebel
Shams
VEREINIGTE ARABISCHE
Bahla
EMIRATE Nizwa
Ras al-Jinz
Sharqiya
Sands

SAUDI- OMAN
ARABIEN

2 HEN
Highlights auf der Arabischen Halbinsel
WO C

Als Einstieg für die Arabische Halbinsel, die zwischen Moderne und alten Zeiten hin-
und herschwankt, eignen sich zwei Tage in Doha mit seiner Skyline aus Höhepunkten
der Architektur des 21. Jhs. Wer im Souq Waqif bei den Falken herumbummelt und das
herausragende Museum of Islamic Art besucht, wird verstehen, dass die modernen Golf-
staaten auf traditionellen arabischen Werten ruhen.
Weiter geht es per Flugzeug für drei Tage nach Dubai, einer Stadt, die besessen ist
vom Neuesten, vom Größten und vom Besten. Dort gilt ein Besuch dem Burj Khalifa,
einem Gebäude, das viele Superlative sprengt. Die Vergangenheit wird wach und leben-
dig bei einer Fahrt mit einer Dau auf dem Dubai Creek und bei einem Besuch im histori-
schen Viertel Al Fahidi.
Das nächste Ziel per Flugzeug ist Maskat. In zwei Tagen erlebt man dort das moder-
ne Arabien, zum Beispiel bei einer Vorstellung im wunderschönen Royal Opera House.
Während einer viertägigen Tour in die traditionellen Städte Nizwa und Bahla lässt sich
erkennen, wie wichtig die Geschichte für das moderne Land ist. Zeitlosigkeit erleben
Reisende bei einer Wanderung im hochaufragenden Jebel Shams, beim Kamelreiten
mit Beduinen durch den Sand von Sharqiya und auf der Rückfahrt nach Maskat beim
Beobachten der Schildkröten, die ihre Eier am Strand von Ras al-Jinz ablegen.
30

KUWAIT KUWAIT CITY


REISEPL ANUNG R e i s e R o u t e n

BAHRAIN
MANAMA OMAN
KATAR Dubai
Hawar Islands
DOHA
ABU DHABI
Khor al-Adaid

VER. ARAB.
SAUDI-ARABIEN EMIRATE OMAN
Liwa Oasis

3 HEN Das Golf-Erlebnis


WO C

Vier Tage Aufenthalt im traditionellen Kuwait City liefern das sinnliche Vokabular
Arabiens – das Handeln im Souq Marbarakia, die Rufe zum Gebet, der Duft der Shisha
(Wasserpfeife, in der Tabak geraucht wird) aus den Cafés. Interessant ist ein Vergleich
der verschiedenen Kulturen auf der Halbinsel im Tareq Rajab Museum mit seiner Samm-
lung von Schmuck, Trachten und Handschriften der Region. Doch das alte Arabien ist
nur ein Teil der Gleichung: Auch die Stadtlandschaft mit ihren Wolkenkratzern – den
Wahrzeichen der Moderne am Golf – sollte erkundet werden, bevor es für vier Tage im
Flugzeug weitergeht nach Bahrain (wenn es die politische Situation erlaubt). Dem Erdöl
verdankt Arabien seinen Vorstoß ins 21. Jh.: Im Oil Museum von Bahrain kann man dies
nachvollziehen. Der Glanz des Reichtums zeigt sich an der Formel-Eins-Strecke. In frü-
heren Zeiten sorgten Perlen für den Lebensunterhalt. Besucher können heute eine Kette
in der Gold City von Manama kaufen oder auf den Hawar-Inseln selbst nach Perlen
tauchen, bevor die Reise für vier Tage nach Doha führt. Perlen und das Schwarze Gold
haben Katar geholfen, den Wunsch, Veranstaltungsort internationaler Sportevents zu
werden, zu verwirklichen. Und was für eine großartige Kulisse gibt Doha ab – mit einer
der spektakulärsten modernen Skylines der Welt auf Land, das dem Meer abgerungen
wurde. Am Khor al-Adaid im südlichen Qatar kann man beobachten, wie das Meer
immer tiefer in die Sanddünen vordringt.
Auch weiterhin können Reisende auf dem Wasser wandeln – genauer gesagt auf Land,
das dem Wasser abgerungen wurde –, und zwar in Abu Dhabi, wo sie die nächsten drei
Tage verbringen. Dort können sie entdecken, wie die Stadt zur kulturellen und politi-
schen Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate wurde. Wer einen starken Kont-
rast zu der energiegeladenen Stadt am Golf erleben möchte, zieht sich zwei Tage in die
Oase Liwa zurück. Hier verläuft das Leben im Tempo eines Kamelritts.
Viele werden die Dynamik der Städte hier schnell vermissen, aber das beste kommt
am Ende: vier Tage in und um Dubai, um zu entdecken, weshalb diese Stadt weltweit
die bekannteste der Region ist. Nur ein paar Beispiele: Schwimmen mit Delfinen, Ein-
kaufen mit Haien, ein Blick vom höchsten Gebäude der Welt und ein Essen unter Wasser
in der Stadt am Golf, in der die Überzeugung herrscht, dass praktisch alles möglich ist.
31

REISEPL ANUNG R e i s e r o u t e n
FRANZ ABERHAM / GETTY IMAGES ©

Unten: Royal Opera


House Maskat
(S. 234), Oman
Oben: Souq in Mutrah
(S. 229), Maskat, Oman
TRAVELSTOCK44 TRAVELSTOCK 44 / GETTY IMAGES ©
32
KUWAIT KUWAIT CITY

BAHRAIN OMAN
MANAMA KATAR
REISEPL ANUNG R e i s e R o u t e n

Dubai
DOHA ABU DHABI
Buraimi MASKAT
Al Ain
VER. ARAB. Ibri Bat Sur
Nizwa
EMIRATE Bahla Ras al-Hadd
Jabrin
SAUDI-
ARABIEN
Masirah

Duqm

OMAN
Thumrait

Khor Rouri
JEME N Mughsail
Salalah

5 Über die Halbinsel: Fünf Länder in


WO C
HEN
fünf Wochen
Die ersten zwei Wochen dienen der Erkundung der Golfstädte (je vier Tage) Kuwait
City, Manama und Doha. Von dort geht es weiter nach Dubai, wo die dritte Woche auf
dem höchsten Gebäude der Welt beginnt, dem Burj Khalifa, oder mit der Besichtigung
eines anderen Wahrzeichens von Dubai, dem Burj al-Arab. Von der anderen Seite des
Dubai Creek sieht man, wie Hochhäuser die Stadt dominieren. Nächster Stopp ist die
kultivierte Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate Abu Dhabi: Was den Türm-
chen des Emirates Palace an Höhe fehlt, ersetzen sie durch die Menge der Glühbirnen.
Auf den stadtlastigen Teil der Reise folgen nun der Sternenhimmel und die apricotfar-
benen Dünen von Al Ain. Es lohnt, sich Zeit zu nehmen, um durch die Souqs mit grum-
melnden Kamelen zu spazieren und im Festungsmuseum den Spuren des unerschrocke-
nen Wüstenerforschers Thesiger zu folgen.
Die vierte Woche beginnt mit dem Überschreiten der Grenze von Buraimi nach Ibri
in Oman. Dies ist das Land von Tausenden alter Türme und Befestigungen, die auf Berg-
gipfeln und am Rand von Wadis stehen. In den Begräbnistürmen von Bat spürt man den
Geist der Vorfahren. Weiter geht es durch Jabrin und Bahla, zwei Städte mit Festun-
gen, nach Nizwa, wo der mächtige Jebel Shams hoch über der Stadt aufragt.
Ganz ohne Erhebungen führt der Weg weiter am Rand der Rub al-Chali auf dem ebe-
nen und wenig abwechslungsreichen Highway nach Thumrait. Die Fahrt hinunter nach
Salalah, der südlichen Hauptstadt Omans, nach etwa zehn Stunden Monotonie ist herr-
lich, vor allem während der Regenzeit, wenn die Pflanzen der Wüste erwachen. Zum Ab-
schluss kommt die vierte Woche unter den Weihrauchbäumen bei Mughsail und in den
alten Häfen von Al-Baleed und Khor Rori, wo einst der Weihrauch verschifft wurde.
Mit dem Auto geht es am Anfang der fünften Woche am Arabischen Meer entlang von
Salalah (über Hasik, wenn die Küstenstraße fertig ist) nach Duqm, mit einer Übernach-
tung auf dem schwimmenden Hotel Veronica. Ein Abstecher nach Masirah verdeutlicht
die Bedeutung des Begriffs „Wüsteninsel“, bevor es am rötlich braunen Rand der Sharqi-
ya-Wüste weiter nach Ras al-Hadd geht. Nach einem Tag in Sur, wo die Leuchttürme
von Ayjah Daus den sicheren Weg in den Hafen zeigen, endet die Reise in der gastfreund-
lichen Stadt Maskat.
33

KUWAIT

KUWAIT
CITY
Khasab
Shams/Tibat
OMAN BAHRAIN OMAN

REISEPL ANUNG R e i s e R o u t e n
Border
Jebel Harim
Sharjah KATAR Dubai
Sharjah MASKAT
Desert Park VER. ARAB.
Dubai
EMIRATE
Jebel
Akhdar
VEREINIGTE Sohar
ARABISCHE SAUDI-
EMIRATE Sawadi MASKAT ARABIEN

Rustaq Nakhal
OMAN
OMAN Salalah

JEMEN Mughsail

SAUDI-
ARABIEN

5 Kleine Rundfahrt 1 HE
Kleine Rundfahrt
WO C
ab Dubai ab Kuwait
E
TAG

Für ein paar Tage in gemächlichem Den Gegensatz zum Leben in Kuwait City
Rhythmus geht es hinaus nach Sharjah bietet eine Fahrt zu drei Zielen in Oman
mit den Windtürmen in der Altstadt und und den VAE. Mit dem Flugzeug geht es
kulturellen Reichtümern im Kunstviertel. am Tag eins nach Maskat, wo die toleran-
Im Sharjah Desert Park bietet sich die tere Einstellung zu Kleidung und Unter-
Gelegenheit, mit Blick auf Oryxantilopen haltung auffällt. Der zweite Tag dient der
zu Mittag zu essen. Am zweiten Tag führt Erholung in einem Strandhotel, Sundow-
der Weg zur Grenze bei Shams/Tibat und ners und Tanzen im Nachtclub. Eine Ta-
auf die Halbinsel Musandam. Tolle Ausbli- gestour am dritten Tag ins Jebel Akhdar
cke bietet die Straße an den Klippen ent- bringt zur Abwechslung Berge und Obst-
lang nach Khasab. Am besten ist es, so zu gärten ins Gedächtnis. Eine Wanderung in
planen, dass Zeit für einen Tauchgang und trockener, frischer Luft tut gut. Am vierten
eine Fahrt auf einer Dau bei Sonnenun- Tag geht esmit dem Flugzeug nach Sala-
tergang durch Musandams Tiefsee-Khors lah, wo das kühlere subtropische Klima,
(Buchten) bleibt. Am dritten Tag geht es üppiges Grün (vor allem im Sommer) und
mit einem Allradwagen ins Jebel Harim die lässigere Atmosphäre wirkt, als ob man
und ins Rawdah-Becken zu einem Picknick auf einem anderen Kontinent gelandet
neben dem „House of Locks“. Wieder in wäre. Tag fünf wird mit Erholung in einem
Khasab, ist die Abendfähre nach Maskat Spa und frischen Papayas in einem Bade-
das Ziel: Die Einfahrt in den Hafen von ort verbracht, und zwar mit Schnorcheln.
Mutrah ist ein Erlebnis. Der vierte Tag ist Oder mit einem Besuch der spektakulären
dem Besuch des Souq von Mutrah und dem Blowholes von Mughsail in einer Land-
Altstadtviertel von Maskat gewidmet. Die schaft ohne Erdöl-Pipelines oder -pumpen.
alten Hauptstädte Nakhal und Rustaq Am sechsten Tag wird das ländliche Idyll
mit ihren Festungen locken im Westen am gegen das wilde Stadtleben von Dubai ein-
fünften Tag. Auf der Rückfahrt lohnt sich getauscht; nach dem Flug sind Shopping,
ein Zwischenstopp im Strandort Sawadi. Essengehen und Partymachen angesagt.
Wer mehr Zeit hat, kann einen sechsten Am sechsten Tag geht es zurück in die
Tag in der Stadt Sohar anhängen. restriktivere Atmosphäre von Kuwait.
34

Reiseplanung

Expats
Viele Menschen, die ihre Heimat verlassen und im Ausland als
sogenannte Expats leben wollen, fühlen sich von der Arabischen
Halbinsel angezogen, wo sie sich ein steuerfreies Einkommen und
ein sorgenfreies Leben erhoffen. Doch die Zeiten, in denen für wenig
Arbeit gutes Geld bezahlt wurde, sind längst vorbei, während die
unbestreitbaren Härten – extreme Temperaturen und schwierige
kulturelle Normen – bestehen bleiben.

Die Unterschiede
Alltagsleben
Bahrain
Extreme Feuchtigkeit im Sommer. Gegenwärtig Fast wie zu Hause
politisch unruhig. Toleranz gegenüber westlichen
Zunächst vermitteln der fünfmal täglich
Sitten und Verhaltensweisen.
erfolgende Ruf zum Gebet, die Hitze, die
Jemen einheitliche Kleidung, die undisziplinierte
Gebiete mit Stammeskonflikten, politischen und Fahrweise und der allgegenwärtige Duft
religiösen Streitigkeiten im ganzen Land. der Shisha (Wasserpfeife) ein überwälti-
gendes Gefühl von Andersartigkeit. Die
Katar karge Wüstenlandschaft verstärkt diese
Extreme Feuchtigkeit im Sommer. Ziemlich Empfindung noch.
konservativ. Doch ist erst einmal eine Woche ver-
gangen, treten die Gemeinsamkeiten mehr
Kuwait und mehr in den Vordergrund und das All-
Ein trockenes Land. Sehr wenig Vegetation. Tole- tagsleben in Arabien erscheint dem Neu-
ranz gegenüber nicht-muslimischer Religionsaus- ankömmling gar nicht mehr so „fremd”.
übung. Gegenwärtig politisch unruhig. In Einkaufszentren internationalen Zu-
schnitts wird westliche Kleidung getragen
Oman (wenn auch unter einer abeyya – einem
Langsame Entscheidungsfindung. Toleranz gegen- bodenlangen schwarzen Frauengewand);
über westlichen Sitten und Verhaltensweisen. in vertraut erscheinenden Läden sind
westliche Produkte im Angebot; westliche
Saudi-Arabien Schulen kümmern sich perfekt um die
Ein trockenes Land. Sehr konservativ. Nur Kinder von Ausländern; auch Nichtmus-
begrenzte Bewegungsmöglichkeit außerhalb der lime können ihren Glauben praktizieren
Wohngebiete. Frauen dürfen nicht am Steuer eines und die meisten Menschen sprechen Eng-
Autos sitzen. Nicht-muslimische Religionsaus- lisch. Außer in Kuwait und Saudi-Arabien
übung stark eingeschränkt. wird der Genuss von Alkohol geduldet
und in einigen Supermärkten gibt es sogar
Vereinigte Arabische Emirate Schweinefleisch zu kaufen.
Das liberale Äußere verbirgt einen konservativen Viele Ausländer genießen den Umstand,
Kern. dass das Leben in allen Ländern der Arabi-
schen Halbinsel noch immer so ist, wie es
35
im Westen früher einmal war. Häuser Umstellung der Lebensgewohnheiten. Man
und Autos müssen nicht abgeschlossen muss lernen, in diesen Monaten in klima-
werden, Kinder können ohne Gefahr auf tisierten Innenräumen zu leben, alles lang-
der Straße spielen und mit Fremden spre- samer angehen zu lassen, und man sollte
chen, Nachbarn haben immer Zeit für ein sich Sportarten suchen, für die man nicht
kurzes Schwätzchen. nach draußen gehen muss.
Die Zeiten ändern sich in den großen Der Pluspunkt sind sechs Monate mit

REISEPL ANUNG E x pats


Städten, doch im Großen und Ganzen herrlich warmem Winterwetter, das sehr
trägt die freundliche, sichere und tolerante wahrscheinlich Freunde und Bekannte
Atmosphäre all dieser Länder (mit der zum Besuch lockt. Hier einige wichtige
zeitweiligen Ausnahme des Jemen) ganz Tipps, um der Hitze standzuhalten:
wesentlich zur Lebensqualität bei. Selbst
in Saudi-Arabien, wo das öffentliche Leben An die örtliche Arbeitszeit anpassen Die Ar-
strengen Regeln unterliegt, leben Auslän- beitszeiten in der Region liegen meist vormittags
der in ihrem eigenen Bezirk sicher, ent- und am späten Nachmittag, entweder von 7 bis
spannt und ohne Angst vor Kriminalität. 14 Uhr oder von 7 bis 19 Uhr mit einer Mittagspau-
se zwischen 12 und 17 Uhr.
Multikulturelle Erfahrungen Eine Siesta halten Wenn es der Beruf erlaubt,
Die Zahl der in den Golfstaaten lebenden sollten Ausländer der örtlichen Gewohnheit
Ausländer übertrifft in all diesen Ländern folgen, die Hauptmahlzeit mittags einnehmen und
die Zahl der Einheimischen. So betrachtet während der Tageshitze ein Schläfchen halten.
ist die Arabische Halbinsel eine der multi-
kulturellsten Gegenden der Welt. Das stellt Viel Wasser trinken Ausländer, die in der Region
sowohl eine Herausforderung als auch eine leben, unterschätzen oft, wie viel Wasser der Kör-
große Chance dar. Die Herausforderung per im Sommer braucht; so sind sie oft dehydriert
besteht darin, sich auf andere kulturelle und werden krank.
Erwartungshaltungen einzustellen. Die Baumwollkleidung tragen Durch die übermäßige
Chance liegt darin, einen Einblick in sehr Feuchtigkeit in den Städten am Golf kann sich
unterschiedliche Lebensweisen zu gewin-
eine Temperatur von 35 °C anfühlen wie 45 °C.
nen (die am deutlichsten beim Essen, bei
Synthetische Fasern kleben auf der Haut und
Festen und im Verhalten am Arbeitsplatz
wirken wie eine Sauna. Aus dem gleichen
zum Ausdruck kommen).
Dass man von den hier lebenden Ira- Grund sollte Sonnencreme nicht im Übermaß
kern, Afghanen und Palästinensern lernen verwendet werden.
kann, dass es auch einen anderen Blick auf Einen Hut und eine Sonnenbrille tragen Es
die Politik in dieser Region gibt, den west- ist kein Zufall, dass zu allen Trachten der Region
liche Medien kaum zeigen, ist vielleicht der irgendeine Kopfbedeckung gehört. Auch der
wertvollste Aspekt der multikulturellen Hals sollte bedeckt und die Augen sollten vor der
Erfahrung.
Helligkeit geschützt sein (weiße Gebäude und das
Meer sind besonders gleißend). Wer eine weiche,
faltenfreie Haut behalten will, sollte sich nicht in
der Sommersonne aufhalten.
Klima Mit Vorsicht trainieren Die meisten Aktivitäten
Zweifellos besteht eine der größten Her- erfordern in der extremen Hitze die doppelte Ener-
ausforderungen des Lebens auf der Ara- gie. Deshalb sollten Ausländer dem Beispiel der
bischen Halbinsel darin, mit dem Wetter Einheimischen folgen und in der Morgendämme-
zurechtzukommen. Wer aus einem kalten,
rung oder in einem klimatisierten Fitness-Center
feuchten, windigen Klima kommt, kann
trainieren. Oft wird es auch in der Abenddämme-
sich kaum vorstellen, dass der endlose
rung ein wenig kühler, bevor die Hitze auch nachts
blaue Himmel jemals langweilig wird.
Aber im Sommer ist der Himmel nicht ihre Wirkung entfaltet.
einmal blau: Er erscheint weiß vor lauter In höher liegende Gegenden ausweichen Mit
Hitze; die extremen Temperaturen von jeweils 1000 Höhenmetern sinkt die Temperatur
April bis Oktober (die im Schnitt bei etwa um etwa 5 °C. Ein Wochenendtrip (oder die Som-
40 °C liegen und häufig sogar auf 45 °C merfrische im feuchten Dhofar im Oman) helfen,
ansteigen) erfordern eine vollständige über den Rest der Woche zu kommen.
36

ETIKETTE

Gern gesehen
Es ist nicht immer einfach, vor allem in den Großstädten der Go fregion, mit den hier
lebenden Menschen in Kontakt zu kommen – insbesondere mit den einheimischen
REISEPL ANUNG E x pats

Arabern, die durch die zahlreichen Ausländer oft zur Minderheit im eigenen Land
werden. Einige einfache Möglichkeiten, um ins Leben vor Ort einzutauchen, sind
nachfolgend aufgeführt.
¨¨Ein Besuch im örtlichen Museum oder Museumsdorf Wer ein Gefühl für die bedu-
inischen Wurzeln der Region bekommt, versteht die andersartige Vorstellung von
Zeit und Gastfreundschaft besser. Der Besuch von Museumsdörfern, vor allem
bei Festen und an Nationalfeiertagen, gibt einen guten Einblick in das reiche Erbe
an Liedern, Tänzen, Kunsthandwerk und Kochkunst eines jeden Landes.
¨¨Arabisch lernen Die Sprache ist nicht unbedingt nötig, um zu überleben, weil
Englisch sehr verbreitet ist, doch allein schon, um die Straßenschilder lesen zu
können, lohnt sich dieser Schritt in die arabische Kultur hinein.
¨¨Besuch einer Hochzeit Wer im Land lebt, bekommt sicherlich entsprechende
Einladungen und vor allem Frauen können dabei feststellen, dass arabische
Frauen bei weitem nicht so unterdrückt sind, wie man im Westen glaubt.
¨¨Eid, Diwali, Weihnachten sowie das arabische und das westliche Neujahr feiern
Die Menschen auf der arabischen Halbinsel lieben Partys und sie übermitteln
Glückwünsche zu allen religiösen Festen, nicht nur zu den muslimischen. Wer sich
ihnen bei solchen Feiern anschließt, erfährt ihren starken Gemeinschaftssinn.
¨¨Fussball spielen Unter Akazien, am Strand oder in den Bergen – das Interesse
für diese Leidenschaft der Region ist ein sicherer Weg zum Herzen der Araber.

Unbedingt vermeiden
Die Länder der Halbinsel sind in der Regel den Verstößen von Ausländern gegen-
über ziemlich großzügig (Ausnahme: Saudi-Arabien), doch bringt es nichts, das
Gastland zu verärgern. Um kein Ärgernis zu erregen oder gar Schwierigkeiten mit
den Behörden zu bekommen, sol te man Folgendes vermeiden:
¨¨Freizügige Kleidung tragen Selbst im liberalen Dubai erregt nichts ein größeres
Ärgernis als nackte Schultern oder Waden in Einkaufszentren oder an anderen
öffentlichen Plätzen; auch zu enge oder provozierende Kleidung wirkt anstößig –
das gi t für Frauen ebenso wie für Männer.
¨¨In der Öffentlichkeit Zärtlichkeiten austauschen Händchenhalten, Küsse oder
Umarmungen zwischen den Geschlechtern sind tabu.
¨¨Übermäßig trinken In der Öffentlichke t betrunken zu sein gilt als besonders
verwerflich. In vielen Ländern führt das zur Ausweisung oder sogar zu Haftstra-
fen. Besonders streng sind die Strafen in Saudi-Arabien, wo Alkohol absolut
verboten ist.
¨¨Trinken und Auto fahren Selbst in Ländern, die dem Genuss von Alkohol tolerant
gegenüberstehen, gibt es überhaupt kein Verständnis für alkoholisiertes Fahren.
¨¨Drogen konsumieren Drogenkonsum ist in allen Ländern Arabiens illegal und
kann zu strengen Strafen führen.
¨¨Während des Ramadan bei Tageslicht in der Öffentlichkeit essen, trinken oder
rauchen In einigen Ländern sind auch das Kauen von Kaugummi, das Singen und
laute Musik verboten.
¨¨Fluchen oder unanständige Gesten In einigen arabischen Ländern wird das nicht
nur als ordinär betrachtet, es ist sogar illegal! Es ist auch unhöflich, jemanden
mit dem Finger heranzuwinken oder mit die linke Hand zu benutzen, um etwas zu
essen, jemanden zu berühren oder etwas zu übergeben.
37

¨¨Ohne Erlaubnis fotografieren Dies gilt, wenn Menschen, vor allem Frauen, aufs
Bild kommen könnten. Vermeiden sollte man auch das Fotografieren von allen
mil tärischen oder „strategischen” Einrichtungen (wie Flughäfen oder Bushalte-
stellen).
¨¨Unverheiratet zusammenleben Wer vorsichtig ist, läuft zwar kaum Gefahr, er-

REISEPL ANUNG E x pats


tappt zu werden, doch es ist gesetzeswidrig, mit einem Angehörigen des anderen
Geschlechts zusammenzuleben (oder ein gemeinsames Kind zu haben), wenn
man nicht verheiratet ist. In Saudi-Arabien dürfen Männer und Frauen andernfalls
nur zusammen reisen (auch im Auto), wenn sie miteinander verwandt sind.

vertraut zu machen. Bevor Interessenten


Das Gesetz also einen Job annehmen, sollten sie sich
bei der Botschaft des Landes, in dem die
In den meisten Ländern der Halbinsel zukünftige Arbeitsstelle liegt, über rechtli-
beruhen die Gesetze auf der Scharia, was che Fragen beraten lassen.
dazu führt, dass für dieselbe illegale Tat
von Land zu Land und sogar von Richter
zu Richter ganz unterschiedliche Strafen
Nützliche Links zum Thema
verhängt werden, weil es kein niederge- Rechtsfragen
schriebenes Strafgesetz gibt. Die folgenden Quellen können helfen, das
Ein Verstoß gegen das Gesetz auf der Rechtssystem vor allem der Golfstaaten zu
Arabischen Halbinsel kann für Menschen verstehen.
aus den Westen ernste Konsequenzen ha-
Working in the Gulf (Explorer Group, 2011) Nach
ben und die Botschaften haben nur wenig
Ländern geordnete Auflistung von Anwälten und
Möglichkeiten, Ausländern zu helfen, die
Rechtskundigen.
das örtliche Recht gebrochen haben.
Einige Dinge, die im Westen vollkom- Gulf Law (www.gulf-law.com) Allgemeine Einfüh-
men unproblematisch sind, wie etwa rung in die Scharia und ins Wirtschaftsrecht.
Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit, Sex
Expat Corner (www.expatcornergcc.com)
zwischen Unverheirateten und der Genuss
Ausführliche Informationen zu Gesetzen in den
von Alkohol, sind in manchen Ländern
Ländern der Arabischen Halbinsel, vor allem zum
auf der Arabischen Halbinsel illegal und
Arbeitsrecht.
können strenge Strafen nach sich ziehen.
In der ganzen Region stehen unter Strafe:
Einnahme von Drogen, Trunkenheit in der
Öffentlichkeit, Fahren in alkoholisiertem
Zustand, anstößiges Verhalten, Ehebruch, Arbeiten in der Region
Zusammenleben von Unverheirateten
Das Arbeitsrecht in der Golfregion ist
und Homosexualität. Je nach Land, in
streng. Es ist illegal, sich Arbeit zu suchen,
dem ein Ausländer sich aufhält, kann ein
wenn man nur ein Besuchervisum besitzt.
Verstoß gegen die Gesetze zu folgenden
Und die Strafen für jene, die bei illegaler
Konsequenzen führen: Geldstrafen (für
Arbeit erwischt werden, sind hart. Es gibt
Geschwindigkeitsüberschreitungen und
zwar Reisende, die sich kurzfristig um
Falschparken), Gefängnis (für fahrlässige
Arbeit bewerben (zum Beispiel in Dubai),
Tötung), Abschiebung (für Zusammen-
doch um das Gesetz nicht zu brechen, soll-
leben Unverheirateter), öffentliche Aus-
te man sich schon vor der Ankunft einen
peitschung (für Ehebruch) oder sogar die
Job sichern. Der „Sponsor” (in der Regel
Todesstrafe (für Drogenhandel). Zudem än-
der Arbeitgeber) fungiert als eine Art
dert sich in einigen Ländern das Strafmaß
Garant für das gute Benehmen des Arbeit-
häufig, selbst die Entscheidung darüber,
nehmers, während dieser im Land wohnt,
was als illegal gilt, unterliegt ständigen
und hilft bei der Beschaffung des Visums.
Veränderungen. Für Ausländer, die ihren
Die Arbeits- und Lebensbedingungen
dauerhaften Aufenthalt in der Region neh-
liegen in der Regel auf einem hohen Ni-
men wollen, ist es lebenswichtig, sich vor
veau. Gehälter sind zwar nicht deutlich
der Einreise gründlich mit den Gesetzen
höher als im Westen, doch der große
38
Vorteil ist, dass man hier keine perso- die am Ende vor Ort ohnehin nicht funk-
nenbezogenen Steuern zahlt. Kompliziert tionieren.
kann es jedoch werden, wenn jemand mit
seinem Job nicht zufrieden ist und sich
verändern möchte. Schwierig wird es auch, Etikette im Geschäftsleben
eine längerfristige Anstellung zu finden, Die Menschen der Arabischen Halbinsel
denn viele Arbeitsverträge haben nur eine sind seit Jahrhunderten erfolgreiche Kauf-
REISEPL ANUNG E x pats

kurze Laufzeit und werden beispielsweise leute, die weltweit mit Kupfer, Weihrauch,
jährlich erneuert. Die Beherrschung der Perlen und später mit Erdöl handelten.
arabischen Sprache ist nicht erforderlich So konnte es nicht ausbleiben, dass sie
(obwohl sie von Vorteil ist), gutes mündli- ausgefeilte Sitten und Umgangsformen für
ches und schriftliches Englisch ist jedoch geschäftliche Transaktionen entwickelten.
Voraussetzung; auch werden für viele Jobs Araber sehen immer etwas verächtlich auf
Qualifikationen verlangt, die in westlichen ihre westlichen Partner herab, die sofort
Ländern nicht erwartet würden. zum Geschäftlichen kommen wollen und
Am leichtesten finden all jene einen Job, damit ihrer Ansicht nach einen Mangel an
die eine sehr begehrte Tätigkeit anbieten, Takt und Raffinesse in der Kunst des Han-
etwa Übersetzer, Krankenschwestern, delns an den Tag legen.
Ingenieure oder Lehrer (vor allem für Auch wenn arabische Geschäftsleute
Englisch); andererseits werden inzwischen weltläufig genug sind, um die Sitten
mehr und mehr Positionen in der Verwal- ihrer Partner aus Übersee zu tolerieren,
tung mit neu ausgebildeten Einheimischen sind sie doch durch gutes Benehmen zu
besetzt. Doch noch suchen Headhunter in beeindrucken. Folgende Grundregeln der
europäischen Großstädten nach Bewer- Höflichkeit zu beachten kann man beim
bern für Stellen auf der Halbinsel. Wer Abschluss eines Vertrages durchaus hilf-
Englisch unterrichten will, braucht in den reich sein.
meisten Fällen einen Abschluss und Erfah-
rung im Unterrichten. Kleidung Für Männer ein Anzug (mit Krawatte),
Auch Kulturzentren (wie das British aber nicht aus Seide oder Leinen, weil das zu sehr
Council oder das Centre Culturel Français) knittert; Frauen sollten die Knie und die Schultern
sowie Freiwilligenorganisationen informie- bedecken und keinen zu tiefen Ausschnitt tragen.
ren über Arbeitsmöglichkeiten. Versuche, sich in regionaler Tracht zu kleiden (z. B.
dishdasha oder abeyya), werden als lächerlich
angesehen.
Die richtige Haltung
Timing Es ist gut, pünktlich zu Meetings zu
Das Arbeitsleben eines Expats, oft verbun-
erscheinen, doch sollte man tolerant sein, wenn
den mit einer der Erfahrung grundlegen-
jemand zu spät kommt (Zuspätkommen ist hier
der Unterschiede in Einstellung, Kultur
allgemein akzeptiert). Meetings und Anrufe am
und Bildung, kann eine ziemliche Heraus-
Freitag sind zu vermeiden, da dieser Tag dem
forderung darstellen. Es hilft sicherlich,
Gebet und der Ruhe gewidmet ist; das Gleiche
sich diese Unterschiede von Anfang an
gilt für die Ruhezeit am Mittag (außer in den VAE,
klarzumachen und der Andersartigkeit
wo dieser Brauch allmählich ausstirbt) und den
Wertschätzung entgegenzubringen, statt
heiligen Monat des Ramadan.
sie aufheben zu wollen. Die Gastgeberlän-
der, vor allem die am Golf, geben ein gutes Begrüßung Einem arabischen Mann darf die
Beispiel: Sie akzeptieren die Expats, wie sie Hand aktiv geschüttelt werden, bei einer arabi-
sind, und versuchen nur selten, deren reli- schen Frau muss man warten, bis sie die Hand
giöse oder gesellschaftliche Einstellungen zum Gruß reicht. Arabische Begrüßungen sollten
und Sitten zu beeinflussen. Ebenso sollte nur eingesetzt werden, wenn man sie wirklich
der Ausländer, der hier arbeitet, die arabi- beherrscht; ansonsten ist es besser, bei formellen
sche Vorgehensweise zu schätzen wissen englischen Begrüßungen zu bleiben. Ausländer
und nicht dauernd auf einer Überlegenheit dürfen sich nicht wundern, wenn Menschen nach
des Westens beharren. Expats, die darauf einer Begrüßung die Hand aufs Herz legen (wie in
hören, was die Menschen wirklich wol- Saudi-Arabien), wenn Wangenküsse unter Män-
len – statt ihnen Wünsche zu unterstellen nern ausgetauscht wrden (wie in den Golfstaaten),
–, leisten einen wertvolleren Beitrag für wenn Nasen aneinandergerieben werden (wie in
die Entwicklung der Region als jene, die manchen Gegenden des Oman) – doch sollten
schnell mit Lösungen bei der Hand sind, Ausländer nicht versuchen, das nachzuahmen.
39
Anrede Im Arabischen werden die Vornamen Abmachungen Auch wenn ein Teil der vornehmen
gebraucht, nicht die Familiennamen. Anstatt Verhandlungskunst während der jüngsten
„Mr Al-Wahabbi“ heißt es also „Mr Mohammed“. weltweiten Rezession verlorengegangen ist, steht
Ausländer sollten sich deshalb nicht wundern, ein Araber zu seinem Wort. Genauso sollte es
wenn sie mit „Mr“ oder „Mrs“ und ihrem Vorna- auch für seine Partner Ehrensache sein, dass ein
men angesprochen werden (also z. B. als „Mr Versprechen gehalten wird.
Heinrich“ oder „Prof. Anne“) und sie sollten nicht

REISEPL ANUNG E x pats


Problemlösung Immer lächeln, immer ruhig
den Versuch unternehmen, den Gebrauch ihres
bleiben, niemals die Stimme erheben. Ausein-
Familiennamens im Gespräch durchzusetzen.
andersetzungen, Kritik, Beschuldigungen und
Die korrekte formelle Anrede (also die Entspre-
Fluchen in der Öffentlichkeit sind beleidigend,
chung zu „Mr“) lautet meist asayid (Herr) oder
weil die Betroffenen das Gesicht verlieren. Sich
asayida (Frau).
zu entschuldigen oder eine Entschuldigung zu
Vorbereitungen Bevor man zur Sache kommt, verlangen ist ein westliches Verhalten, auf das
wird einige Minuten über das Wetter gesprochen man besser verzichtet.
und nach der Gesundheit und der Familie gefragt.
Gesellschaftliches Leben Nicht nach Alkohol
Direkt zum eigentlichen Thema überzugehen, gilt
fragen, wenn er nicht angeboten wird. Eine
als unhöflich. Männer sollten sich allerdings nie
angebotene Tasse Tee zurückzuweisen könnte
nach der Frau oder den Töchtern eines anderen
als Beleidigung gelten. Bei jedem Zusammentref-
Mannes erkundigen. Visitenkarten (ein Muss im
fen – sei es an der Kasse im Supermarkt, wenn
Geschäftsleben und bei Vorstellungen) werden
ein Verkehrspolizist einen Autofahrer anhält, vor
mit der rechten Hand ausgetauscht; unbedingt
Beginn eines Meetings, selbst der Kontakt mit
die linke Hand vermeiden, sie ist den Waschungen
einem Fremden Telefon – erfolgt eine ausführliche
vorbehalten.
Begrüßung und möglichst auch noch die Frage
Verhandeln Handeln ist wichtig, um festzustel- nach der Gesundheit des anderen.
len, wie viel eine Sache dem Käufer bzw. dem
Unterhaltungen Politik, Sex und Religion sollten
Verkäufer wert ist. Das Konzept eines Festprei-
als Gesprächsthemen generell vermieden werden.
ses ist westlich und dem nahöstlichen Verständ-
Läuft eine Diskussion doch darauf hinaus, sollte
nis, wonach ein Handel zunächst eine gesell-
man sich auf allgemeine, unpersönliche Kom-
schaftliche und persönliche Interaktion darstellt,
mentare verlegen. Selbst im Scherz gilt es, den
völlig fremd.

AN ERSTER STELLE STEHEN DIE MENSCHEN


Weite Teile des arabischen Lebens folgen der Devise: Was kommt, das kommt. Die-
ser Fatalismus stammt aus dem Islam und dem Glauben, Gott lenke das Schicksal.
Er zeigt sich auch in dem häufig wiederho ten Satz insha’allah, der wörtlich bedeu-
tet: „So Allah will.“ Der Glaube an den Willen Gottes zieht sich durch alle Aspekte
des Lebens; er gilt für einen Autounfall, einen schiefgegangenen Geschäftsab-
schluss oder den Tod eines lieben Menschen. Daraus resultiert eine Gesellschaft,
in der die persönliche Verantwortung und die Schuldfrage (beide in der westlichen
Vorstellung von großer Wichtigke t) nur eingeschränkte Bedeutung bes tzen.
Auf hier arbeitende Ausländer, denen dieser Unterschied nicht bewusst ist, war-
ten viele Enttäuschungen im Gesellschafts- und Geschäftsleben. Häufig kommt
es vor, dass trotz einer drängenden Deadline (hier in der Region kein wirklich fest
umrissener Begriff) die Kollegen alles stehen und liegen lassen und eine Teepause
genießen. Denn was kann aus arabischer Sicht wichtiger sein, als Zeit damit zu
verbringen, die neuesten Nachrichten aus der Familie auszutauschen. Wenn Allah
es will, wird der Termin schon eingehalten, also kann man ruhig eine Ruhezeit und
ein kleines Schwätzchen einschieben. Ohnehin werden mehr Geschäfte bei einer
chi libton (Tasse Tee) abgeschlossen als während einer Powerpoint-Präsentation,
denn auf der Arabischen Halbinsel stehen die Menschen an erster Stelle. Um hier
erfolgreich und mit Freude zu leben und zu arbeiten, müssen Ausländer lernen,
den Bedürfnissen der Menschen Vorrang einzuräumen. Und aus der „Investition“
in gute Beziehungen folgen allemal unerwartete Dividenden, die das Alltagsleben
leichter machen und gesellschaftliche und geschäftliche Möglichkeiten eröffnen.
40
Vergleich von Menschen mit Tieren zu vermeiden, Aktivitäten Außerhalb der Großstädte gibt
vor allem mit Hunden (die für Muslims unrein es so gut wie kein auf Kinder ausgerichtetes
sind) und mit Eseln (eine gängige Beleidigung). Unterhaltungsangebot, doch ein Strand ist nie
weit entfernt und in Parks finden sich oft sogar in
Abschluss Der Austausch von Geschenken ist
kleinen Städten Spielplätze (u. a. mit Schaukeln
in dieser Region ein wichtiger Aspekt des Ge-
und Rutschen).
schäftsgebarens. Gut verarbeitete Gegenstände,
REISEPL ANUNG E x pats

die typisch für die Heimat eines Ausländers sind, Bildung Der Standard der internationalen Schulen
eignen sich bestens als Gabe, die normalerweise auf der Arabischen Halbinsel ist hervorragend; der
zum Abschied überreicht wird. Minderwertige Lehrplan entspricht dem Curriculum westlicher
Stücke schaden mehr, als sie nützen. Schulen, sodass ein Übergang zu Universitäten
außerhalb der Region problemlos möglich sein
sollte.
Geburt & Mutterschutz Viele ausländische
Frauen am Arbeitsplatz Frauen bringen in der Region Kinder zur Welt;
damit hat man in den wichtigsten Städten keine
Am Arbeitsplatz haben Frauen die gleichen
besonderen Probleme. Es gibt außerdem spezielle
Chancen auf gehobene Positionen und
Gruppen, die vor und nach der Geburt helfen. Mut-
bekommen das gleiche Gehalt wie Männer
terschutz ist in den meisten arabischen Ländern
(außer in Saudi-Arabien, wo Frauen nur gesetzlich festgelegt.
in bestimmten Bereichen beschäftigt wer-
den). In Büros ist es in den meisten Län- Gesundheitswesen Die extreme Hitze kann Kin-
dern der Golfregion normal, dass Frauen der, vor allem Babys, schwächen. Die Wöchnerin-
und Männer zusammenarbeiten. Frauen in nen- und Kinderstationen der Krankenhäuser sind
höheren Positionen sind wegen ihrer Qua- in der Regel sehr gut und die meisten Gefahren
lifikationen und Erfahrung geachtet. Für für Kinder in heißen Gegenden (wie Kinderläh-
einheimische Frauen ist es oft schwierig, mung, Malaria und Typhus) sind heutzutage unter
aufzusteigen, doch das gilt nicht für aus- Kontrolle.
ländische, gut ausgebildete Frauen, denen Gruppentreffen Es gibt viele Gruppen, etwa die
man großen Respekt zollt. Women’s Guild im Oman (www.womensguildo
Die allgemeinen Ratschläge zur ge- man.com), die nicht berufstätigen ausländischen
schäftlichen Etikette gelten für Männer Frauen ein Forum bieten. Diese Gruppen stellen
und Frauen in gleicher Weise, mit einer einen Rettungsanker für Neuankömmlinge in
Ausnahme: Manche streng religiösen der Region dar, denen sie Wissen über die neue
Männer meiden die Berührung einer Frau- Heimat vermitteln, über Schulen ebenso wie über
enhand. Hier muss frau darauf achten, Haushaltshilfen und das Gesundheitswesen, über
wie sich das Gegenüber bei der Begrüßung ehrenamtliche Arbeit und Freizeitaktivitäten.
verhält.
Hotels & Restaurants In Luxus- und in einigen
Allgemeine Ratschläge zu den Heraus-
Mittelklassehotels können Kinder ohne Aufpreis
forderungen, mit denen sich eine Auslän-
mit im Zimmer der Eltern wohnen. In der Regel
derin in der Region konfrontiert sieht,
stehen Extrabetten oder Kinderbettchen zur
stehen auf S. 544. Verfügung. Hochstühle gibt es meist nur in
Restaurants der Spitzenklasse.
Infos im Internet Die internationale Website
Mums Net (www.mumsnet.com) bietet ein
Leben als Expat mit nützliches Forum für Rat und Informationen zum
Kindern und Familie Leben als Ausländer auf der Arabischen Halbinsel.
Araber lieben die Gesellschaft von Kindern Weitere Ratschläge dazu, was man mit Kindern
und betrachten Kinder und große Familien tun oder lassen sollte, gibt der Lonely Planet Band
mit viel Nachsicht. So sind auch die Kinder Travel with Children.
von Ausländern willkomen und genießen Kinderbetreuung Dass man sich Kindermädchen
vielleicht sogar mehr Freiheit als zu Hause, (meist aus Indien und von den Philippinen) gut
weil hier keine Übeltäter in Parks lauern leisten kann, ist einer der Vorteile der Region.
und niemand den Kindern Drogen anbie- Viele Mütter entscheiden sich für eine Hilfe, die
tet. Die wichtigsten Punkte für Familien mit im Haushalt lebt; in vielen Villen ist für diesen
sind nachfolgend aufgeführt. Zweck oft schon ein Mädchenzimmer vorgesehen.
41
In einigen Städten bieten Einkaufszentren einen
Babysitter-Service an. Gesundheit
Kleinkinder Außerhalb der Großstädte sind Das Gesundheitswesen ist in allen wich-
Wegwerfwindeln oft nur schwer zu bekommen. tigen Städten der Region auf einem
Säuglingsmilch und Wasser in Flaschen sind hohen Standard. In kleineren, vor allem
dagegen fast überall erhältlich. ländlichen Gemeinden kann sich die

REISEPL ANUNG E x pats


Spezielle Bedürfnisse Die Sorge für Kinder medizinische Versorgung auf den Besuch
mit einer Behinderung stellt in der Region eine eines Arztes in der örtlichen Klinik be-
große Herausforderung dar, weil Einheimische schränken. Viele der im Gesundheitswesen
körperliche und vor allem geistige Behinderung Beschäftigten sind selbst Expats, zahlrei-
oft verabscheuen. Selbst Hilfe oder Unterstützung che Krankenschwestern kommen von den
bei Kindheitsproblemen wie Legasthenie, ADS Philippinen, Ärzte aus Indien.
oder Magersucht ist nur schwer zu finden. Eine Notfallbehandlung ist oft kos-
tenlos, doch sollte man sich nicht darauf
verlassen. In den Großstädten gibt es
Rettungswagen, doch kommt man oft mit
dem Taxi am schnellsten in eine Klinik.
Wohnen Operationen können sehr teuer sein; viele
Geschichten über wilde Partys in den Einheimische lassen sich sogar in Indien
Ausländersiedlungen, deren Bewohner nie oder Thailand operieren, weil sie glauben,
Kontakt mit den Einheimischen außerhalb in diesen Ländern medizinisch besser ver-
des eingefriedeten Bezirks haben, gehö- sorgt zu sein.
ren weitgehend der Vergangenheit an. In Eine Krankenversicherung für die
Saudi-Arabien gibt es noch solche Firmen- ganze Familie ist unbedingt erforderlich.
siedlungen, doch am Golf bekommen die Auf jeden Fall auch das Kleingedruckte
meisten Ausländer von ihrer Firma einen in einer von der Firma gestellten Kran-
finanziellen Beitrag und man erwartet, kenversicherung gründlich lesen: Oft sind
dass sie sich selbst eine Wohnung suchen. zahn- und augenärztliche Leistungen,
Einige allgemeine Ratschläge zu diesem Schwangerschaftsvorsorge, Geburt und
Thema folgen hier: Mutterschutz ebenso wie Vorerkrankungen
¨¨Mietwohnungen, meist unmöbliert, sind ausgeschlossen.
mit Hilfe von Botschaften, Kulturzentren oder Frauenartikel (wie Tampons und Bin-
Zeitungen zu finden. den) gibt es in den größeren Supermärkten
der Großstädte (in denen Expats einkau-
¨¨Villen mit Garten, Apartments mit einem fen). Empfängnisverhütende Mittel sind
gemeinsamen Swimmingpool oder eine überall erhältlich; Abtreibungen werden in
Wohnmöglichkeit in einer eingefriedeten der Regel nur aus gesundheitlichen Grün-
Siedlung sind die bevorzugten Unterkünfte von den vorgenommen.
Expats. Viele Hotels haben spezielle Angebote
für längere Aufenthalte.
¨¨Unbedingt überprüfen, ob Klimaanlage,
Wartung der Gemeinschaftsbereiche und
Wasser im Mietpreis enthalten sind. Der Amtsschimmel
¨¨Schattige Parkplätze abseits der Straße sind Die Länder des Nahen Ostens haben eine
wünschenswert. Vorliebe für Bürokratie; zahllose Ämter
zeugen davon. Für den Ausländer, der hier
¨¨Nur ausgesprochene Frühaufsteher sollten arbeiten will, bedeutet dies einen unendli-
in die Nachbarschaft einer Moschee ziehen; chen Papierkrieg, bis er alle Genehmigun-
der erste Ruf kann dort schon deutlich vor gen beisammen hat, um zu arbeiten, ein
Sonnenaufgang ertönen. Auto zu besitzen und zu fahren, Alkohol zu
¨¨Möglicherweise deckt der Arbeitsvertrag eine kaufen und, in Saudi-Arabien, um im Land
vorläufige Unterkunft ab, während nach einer zu reisen.
Wohnung gesucht wird. Doch das ist nicht so nervtötend, wie es
¨¨Immobilienmakler sind in den meisten klingt, denn jede Firma hat jemanden, der
Ländern im Telefonbuch zu finden. den Angestellten über die bürokratischen
Hürden hinwegzuhilft. In den meisten
Ländern wird ein negatives Testergebnis
42
für Aids und Tuberkulose gefordert, bevor
eine Aufenthaltsgenehmigung erteilt wird;
dies ist vor der Ausstellung eines Visums
Verkehrsmittel & -wege
Routine. Im Allgemeinen ist es wirklich praktisch,
Etwas beschleunigt wird die Erlangung ein Auto zur Verfügung zu haben, sei es
der verschiedenen Genehmigungen, wenn nun für den Weg zur Arbeit oder für sons-
ein Vorrat an Passfotos vorhanden ist, tige Erledigungen. Ausnahmen sind Dubai
REISEPL ANUNG E x pats

manche vor einfarbig weißem, andere und Doha, wo es ein gutes Netz öffentli-
vor einfarbig blauem Hintergrund, ferner cher Verkehrsmittel gibt, und Saudi-Ara-
zahlreiche Exemplare eines kurzen Lebens- bien, wo Frauen nicht Auto fahren dürfen.
laufes (höchstens zwei Seiten) und Kopien Die Städte sind weitläufig und Büros, Lä-
der Abschlusszeugnisse der Universität. den und Unterhaltungsangebote liegen oft
Außerdem sollten die von der Botschaft weit voneinander entfernt.
beglaubigten Originale grundsätzlich Auf der Halbinsel kann man problemlos
griffbereit sein. ein Auto kaufen, doch braucht man dafür
eine Aufenthaltsgenehmigung. Die meisten
Dann heißt es beim Betreten einer Be-
bekannten Automarken sind mit ihren
hörde eine Nummer zu ziehen, ein Buch
aktuellen Modellen vertreten; die Preise
zum Lesen dabei zu haben, zu warten,
sind niedrig, weil es keine Importsteuer
geduldig zu sein und freundlich und
gibt. Wie ganz allgemein beim Einkaufen,
höflich zu bleiben, selbst wenn alles aus-
wird auch hier erwartet, dass man han-
sichtlos erscheint. Wer dann endlich seine
delt. Wenn ein Auto geleast wird, ist eine
Aufenthaltsgenehmigung, seinen Führer-
Anzahlung von etwa 10 % des Anschaf-
schein oder seine Reisegenehmigung in der
fungspreises normal.
Tasche hat, muss diese Dokumente fortan
Da Autos preisgünstig sind, werden sie
immer mit sich führen – das verlangt das
von den Reichen als eine Art Wegwerfarti-
Gesetz in den meisten Ländern der Halb-
kel behandelt. Es gibt in der Region einen
insel.
wachsenden Gebrauchtwagenmarkt. Der
In vielen Ländern reicht für die Angehö-
Besitzerwechsel muss der örtlichen Polizei
rigen einiger Nationalitäten der heimische
angezeigt werden. Wer ein Auto kauft
Führerschein aus. Andere müssen vor Ort (oder einführt), muss dies in der Regel bei
eine Fahrprüfung ablegen. Die Botschaft der Verkehrspolizei melden.
kann darüber Auskunft geben. Beim Kauf eines Gebrauchtwagens
unbedingt darauf achten, dass Folgendes
vorhanden ist:
ALS EXPAT WEIHNACHTEN ¨¨ein aktuelles Prüfzeugnis
FEIERN ¨¨eine Registrierungsbestätigung (die dort
Weihnachten wird auf der Arabi- eingetragenen Motor- und Fahrgestellnummern
schen Halbinsel mit Begeisterung müssen mit denen am Fahrzeug
gefeiert. In den Einkaufszentren gibt übereinstimmen)
es Lichterketten und Weihnachtslie- ¨¨der Bericht eines Mechanikers, dass keine
der, Krippen mit Babys, Karten mit technischen Mängel vorliegen
Engeln und den Heiligen Drei Köni-
¨¨eine saubere Akte – unbezahlte Geldstrafen
gen sowie arabische Muslime, die gehen in der Regel mit dem Auto auf den neuen
anstehen, um ihre Kinder zum Niko- Besitzer über.
laus zu bringen. Es ist durchaus üb-
lich, dass Einheimische Ausländern
„Frohe Weihnachten“ wünschen,
doch sollte man das besser nur mit
„danke“, nicht mit „danke gleichfalls“ Ramadan
beantworten. In den VAE wird oft Der „heilige Monat” Ramadan ist für
über Weihnachten Urlaub genom- Muslime eine Zeit der spirituellen Einkehr.
men, doch das ist im Rest der Region Für den in der Region lebenden Ausländer
unüblich. Der 25. Dezember ist in der kann er eine Zeit von großem Frust sein,
Regel ein normaler Arbeitstag. weil alle langsamer arbeiten und deutlich
schneller fahren.
43
Muslime fasten während des Ramadan sonders aufmerksam und ganz allgemein
von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang. Von besonders tolerant sein.
nicht-muslimischen Ausländern wird nicht
erwartet, dass sie fasten, doch sollten sie
während des Tages in der Öffentlichkeit
nicht rauchen, trinken oder essen (nicht
einmal Kaugummi kauen). Büros und Ho- Kleidung

REISEPL ANUNG E x pats


tels machen Zugeständnisse an Menschen, Nichts erregt in arabischen Ländern mehr
die nicht fasten, und stellen Sichtschutz- Anstoß als unangemessene Kleidung. Son-
wände um die Essensbereiche herum auf. nenbaden oben ohne oder ganz nackt ist
Die üblichen Geschäftszeiten gelten im auf der Halbinsel streng verboten; wer sich
Ramadan nicht unbedingt, oft sind die nicht daran hält, kann verhaftet werden.
Öffnungszeiten kürzer und viele Restau- Hier einige Tipps dazu, was Reisende tra-
rants schließen sogar für die gesamte Zeit. gen sollten, um keinen Anstoß zu erregen.
Bei all diesen Umstellungen und dem
Wassermangel an langen heißen Sommer- Männer
tagen ist es nicht verwunderlich, dass die
Die traditionelle Kleidung hat komplexe
Gemüter sich leicht erhitzen und dass die
nationalistische Züge angenommen, da sie
Fahrkünste deutlich nachlassen. Ausländer
Einheimische deutlich von den zahlreichen
sollten im Ramadan auf den Straßen be-

VERHALTEN IN MOSCHEEN
Einige der beeindruckendsten Bauten auf der Arabischen Halbinsel sind die großen
Moscheen, die jede Hauptstadt zieren. Oft dürfen auch Nichtmuslime hinein und
dort durchaus Einblicke in die arabische Ku tur nehmen. Wer die folgenden Rat-
schläge beherzigt, wird keinen Anstoß erregen.

Gern gesehen
¨¨Moscheen zu besuchen, die zu bestimmten Ze ten eindeutig für Besucher
geöffnet sind.
¨¨Beim Besuch keine eng anliegende Kleidung tragen; Schu tern, Arme und
Beine (bei Frauen auch Dekolleté und Haar) müssen bedeckt sein. Einige Mo-
scheen verlangen von Frauen, dass sie eine abeyya (ein bodenlanges schwarzes
Gewand) tragen. Manche Moscheen verweigern Trägern von Blue Jeans, ausge-
fransten Jeans oder anderer Kleidung, die als „nicht respektvoll” angesehen wird,
den Zutritt.
¨¨Vor dem Betreten der Gebetshalle die Schuhe ausziehen.
¨¨Besucher sollten sich auf dem Teppich niederlassen, die Atmosphäre genießen
und die herrlichen Teppiche, Kacheln, Pfeiler, Lüster und Kuppeln bewundern.
¨¨Fotografieren nur, wenn es nicht verboten ist.

Unbedingt vermeiden
¨¨Eine Moschee zur Gebetszeit betreten, wenn man kein Muslim ist.
¨¨Als Mann den Gebetsraum der Frauen betreten (in den am stärksten der Öf-
fentlichkeit zugänglichen Moscheen dürfen Frauen dagegen den Gebetsraum der
Männer aufsuchen).
¨¨Den Bereich für die Waschungen einfach zum Reinigen nutzen – er ist den
Vorbereitungen zum Gebet vorbehalten.
¨¨Den heiligen Koran berühren.
¨¨Beim S tzen die Füße nach vorne ausstrecken; man setzt sich beim Knien auf
die Unterschenkel.
¨¨Laut sprechen, singen oder pfeifen.
¨¨Fotos von betenden Menschen machen.
44
hier lebenden Ausländern abhebt. Daher Frauen
sollten westliche Männer keine regionalen
Zurückhaltende Kleidung hat folgende
thobes oder dishdashas (lange Männer-
Vorteile: Sie zieht weniger Aufmerksamkeit
hemden) tragen – im besten Fall halten
auf sich, sie führt zu einer deutlich herz-
Araber das für lächerlich. Einheimische
licheren Aufnahme durch die Einheimi-
kleiden sich gut, wenn sie es sich leisten schen (die es sehr schätzen, wenn jemand
können, und Besucher werden ebenfalls
REISEPL ANUNG E x pats

bereit ist, ihre Sitten zu respektieren) und


nach ihrer Kleidung beurteilt. Einige sie ist in der Hitze bequemer. „Zurück-
Hotelbars und Nachtclubs haben einen haltende“ Kleidung bedeutet, dass Knie,
strikten Dresscode und ganz allgemein Oberarme, Schultern und Ausschnitt mit
gilt es nicht als akzeptabel, in der Öffent- lockerer, für das Klima geeigneter Klei-
lichkeit, einschließlich Hotelfoyers und dung bedeckt sind.
Souqs, in Shorts, Unterhemd und Flipflops Unter nicht vollkommen undurchsich-
herumzulaufen. tiger Kleidung einen BH, einen Slip und

WAS MAN TRÄGT

WAS WIRD WOMIT WOMIT


BEDECKT? (FRAUEN)? (MÄNNER)? WO?
Gesicht • Schleier oder Maske keine Angabe nie, außer Muslime
Ganzer Körper und •abeyya keine Angabe in Saudi-Arabien außerhalb des
Haar •Kopftuch Hauses; ansonsten in Moscheen;
gelegentlich bei Hochzeiten
Unterschenkel, Knie, •Anzug und Krawatte • Anzug und Arbeitsstätten in allen Ländern
Schultern und Brust/ • lange Hosen Krawatte
Dekolleté • langärmelige Bluse • lange Hosen
oder Shirt • langärmeliges
Hemd
• keine Sandalen

Unterschenkel, Knie, •Anzug und Krawatte • Anzug und Souqs und wenig von Touristen
Schultern und Brust/ • lange Hosen Krawatte besuchte Gebiete – einschließ-
Dekolleté • langärmelige Bluse • lange Hosen lich Strände
oder Shirt • langärmeliges
Hemd
Unterschenkel, Knie • Kleider mit Trägern • Sakko Hochzeiten; Abendessen in
• Partykleider • keine Jeans 5-Sterne-Hotels; Nachtclubs
• legere Kleidung • keine Sandalen
Oberschenkel, Rücken • knielange Röcke • Shorts an allen von Touristen besuchten
• lange Shorts • T-shirts Plätzen, einschließlich Einkaufs-
• T-Shirts zentren, Sehenswürdigkeiten,
Restaurants, Hotellobbys und
-speisesälen
Bauch •Badeanzüge • Shorts von Touristen frequentierte
• Träger-Tops • Trägerunter- öffentliche Strände
• Shorts hemden
Genitalien • Bikini • oben ohne Strände von internationalen
• winzige Shorts • kurze Badehose Resorts und Hotels
• kurzer Rock
• durchsichtige Ober-
bekleidung
Adams-/Evakostüm • G-strings • G-strings absolut nirgends (auch beim
• oben ohne • Nacktbaden Baden in Wadis nicht)
45
einen Unterrock zu tragen ist ein Muss. Oft
erweist es sich als nützlich, einen Hut oder Noch mehr Lektüre
ein Kopftuch dabeizuhaben (die, wenn
nötig, etwa beim Besuch einer Moschee, Es gibt viele informative Bücher über die
Erfahrungen im Ausland arbeitender Men-
aufgesetzt werden können).
schen, darunter sowohl sehr persönliche
Wie immer gilt es, Hinweise aus den
Berichte als auch praktische Informatio-
Bräuchen der Umgebung aufzunehmen:

REISEPL ANUNG E x pats


nen. Darüber hinaus bestehen ausgezeich-
Wer in einer ländlichen Gegend unterwegs
nete Expat-Websites mit Diskussionsforen,
ist, wo die Frauen alle lange, verhüllende in denen Ratschläge und Erfahrungen
Gewänder tragen, sollte sich entsprechend anderer Menschen zu finden sind.
konservativ kleiden. Zurückhaltende Klei-
dung bedeutet jedoch nicht einheimische
Kleidung; denn das könnte dazu führen,
dass eine Ausländerin für eine Muslima
gehalten wird, was Peinlichkeiten zur Fol- Infos im Internet
ge haben kann. Nur in Saudi-Arabien wird Die folgenden Websites bieten Informati-
von allen Frauen erwartet, dass sie eine onen und Kommunikationsmöglichkeiten
abeyya tragen (ihr Haar müssen Auslände- speziell für Expats:
rinnen aber nicht bedecken).
@llo Expat Middle East (www.middleeast.
An öffentlichen Stränden ziehen Frauen alloexpat.com)
in Shorts und einem weiten T-Shirt weni-
ger ungewollte Aufmerksamkeit auf sich British Expats (www.britishexpats.com)
als Frauen im Badeanzug. Bikinis sorgen Expat Exchange (www.expatexchange.com)
(außer in einigen Touristenorten) für ganz
erhebliches Aufsehen. Expat Forum (www.expatforum.com)
Living Abroad (www.livingabroad.com)
InterNations (www.internations.org)
46

Die Arabische
Halbinsel im Bahrain
Überblick Archäologie
Geselligkeit
Kultur

Der Begriff „Arabische Halbinsel” Ein Land voller


scheint so allumfassend, dass viele Gräber
Menschen verständlicherweise Wie Bienenwaben durchzie-
glauben, alle Länder dort seien hen Gräber das Land: Die
einander ziemlich ähnlich. Es gibt rätselhaften Grabhügel von
A’Ali und die Gräber von
tatsächlich Gemeinsamkeiten – die Sar gehen auf die Dilmun-
heiße trockene Wüste, die beduini- Zeit (ca. 1500–200 v. Chr.)
schen Wurzeln, die islamischen Sit- zurück und bezeugen
ten und Gebräuche, die arabische Bahrains Vergangenheit als
Sprache –, doch die Unterschiede Handelsland.
sind ebenso unübersehbar. In den
Kaffeekultur
Vereinigten Arabischen Emiraten Beim Genuss von Kaffee-
(VAE) und den Golfstaaten finden Shakes im schicken Adliya-
sich die perfekten modernen Städ- Viertel von Manama lässt
te mit innovativen Museen, mar- sich die Atmosphäre dieser
morverkleideten Einkaufszentren, lebendigen und kosmopo-
litischen Stadt am besten
in denen die neueste internationale erleben.
Mode verkauft wird, und echten
Avantgarde-Restaurants. Außer- Handel mit Perlen
dem gibt es hinreißend gestaltete Der frühere Reichtum
Badeorte mit jedem erdenklichen Bahrains beruhte auf dem
Luxus. In scharfem Kontrast dazu Handel mit Perlen. Die Be-
deutung der Perlen können
ermöglichen der Oman, der Jemen
Reisende auf dem neuen
und Saudi-Arabien einen Blick ins Perlenpfad auf der Insel
alte Arabien – mit romantischen Muharraq ebenso erfahren
Souqs, Festungen und interessan- wie beim Schnorcheln, bei
ten archäologischen Stätten. Im dem sie selbst nach den
kostbaren Kugeln suchen
einsamen Inneren Arabiens er-
können.
streckt sich die Wüste Rub al-Chali
über Saudi-Arabien, den Oman und S. 50
die Vereinigten Arabischen Emira-
te; hier können Reisende in orga-
nisierten Camps Wüstennächte in
einmaliger Landschaft erleben.
47

REISEPL ANUNG D i e A r a b i s c h e Ha l b i n s e l i m Ü b e r b l i c k
Jemen Katar Kuwait

Landschaften Landschaften Kultur


Alte Städte Architektur Jüngere Geschichte
Architektur Kultur Shoppen

Terrassen am Hang Khor al-Adaid Museen & Denkmäler


Die überwältigenden Berg- Khor al-Adaid, ein wun- Von den Juwelen und Edel-
landschaften des Haraz- derschönes Altwasser des steinen des herausragen-
Gebirges zeigen die Ver- Persischen Golfs, bietet den ethnografischen Tareq-
bundenheit mit dem Land, eine Düne als Kopfkissen Rajab-Museums bis zum
um das sich Generationen und die Sterne als Bett- modernen Wahrzeichen der
terrassenbauender Bauern decke – eine nostalgische Kuwait Towers zeigt sich
gekümmert haben. Immer Landschaft für Kameltreks, Kuwaits Identität in ganz
mehr scheint sich hier aller- Grillen am Lagerfeuer und unterschiedlichen kulturel-
dings der süchtig machende Camps in der Wüste, die an len Reichtümern.
Kathstrauch durchzuset- die beduinischen Wurzeln
zen – eine Pflanze, deren des Landes erinnern. Erinnerung an die
Blätter beim Kauen ein 1990er-Jahre
stimulierendes Rauschmit- Stadtlandschaft Die Invasion durch den
tel freisetzen. Im Wettkampf um den Irak und der Golfkrieg
freien Luftraum über der am Ende des vergangenen
Uralte Wolkenkratzer West Bay beweisen die Jahrhunderts leben in der
Die hochaufragenden Ge- fantasievollen Hochhäuser Erinnerung des modernen
bäude des alten Shibam, des modernen Doha, dass Kuwait fort. Viele bewe-
einer 2500 Jahre alten ein Ingenieur in der Lage gende Gedenkstätten und
Stadt im staubigen Wadi ist, wirklich alles zu bauen, Denkmäler sind über die
Hadramawt, sind Vorläufer was ein Architekt sich aus- Stadt verteilt.
oder sogar Anregung für zudenken vermag.
den Wolkenkratzerwahn Souqs &
unserer Tage. Geachtetes Erbe Einkaufszentren
Von Dohas großartigem Von den Souqs, wo die
Traditionelle Museum of Islamic Art Waren nicht einmal aus-
Lebensweise bis zur modernen Wieder- gezeichnet sind, bis zu den
Der Souq mit seinen engen belebung des Souq Waqif, modernen Einkaufszentren,
Gassen, seinem Tratsch und in dem Falken, Gold, in denen alles das richtige
seiner Geselligkeit ist noch Antiquitäten und Weih- Label tragen muss, bietet
immer das Herz des alten rauch feilgeboten werden, Kuwait einen verlockenden
Sana’a, einer Stadt, die ge- bemüht Doha sich sehr, Spaziergang durch die Ge-
prägt ist von Lehmhäusern sein stolzes arabisches Erbe schichte und die Erlebnisse
mit Fenstern aus Buntglas zu erhalten. des Einkaufens.
– wie man sie auch in vie-
len anderen alten Städten S. 143 S. 180
im gesamten Jemen findet.
S. 86
48
REISEPL ANUNG D i e A r a b i s c h e Ha l b i n s e l i m Ü b e r b l i c k

Oman Saudi-Arabien VAE

Landschaften Geschichte Architektur


Natur Landschaften Stadtkultur
Geschichte Islam Landschaften

Hoch & tief Geschichte Stadtlandschaft


Der Blick vom Jebel Shams Wer den Wind durch die Das großartige Burj al-
(Omans höchstem Berg) Ruinen von Madain Salih, Arab in Dubai in Form
ins Wadi Ghul, „Arabiens das „kleine Petra“ Saudi- des Segels einer Dau, Abu
Grand Canyon“, ist ausge- Arabiens, pfeifen hört, Dhabis luxuriöses Emirate
sprochen schwindelerre- kann fast noch die Schritte Palace Hotel, eine Formel-
gend. Ähnlich aufregend ist der früheren Kamelkara- Eins-Rennstrecke beim Yas
eine Fahrt durch die hoch wanen auf den Kiesebenen Hotel, Sharjahs Kultur- und
aufragenden Sanddünen Arabiens hören. Geschichtsbezirke – das
von Sharquiya oder ein sind nur einige der vielen
Tauchgang in den khors, Landschaften Wunder der Vereinigten
den von hohen Klippen Die Rub al-Khali, das Arabischen Emirate.
umstandenen Buchten von Leere Viertel, lockt seit
Musandam. Jahrhunderten Reisen- Superlative
de an; weniger bekannt Das Wahrzeichen Burj
Keineswegs unbelebt ist die atemberaubende Khalifa, mit 828 m das
Eierlegende Schildkröten in Schönheit des fruchtbaren höchste Gebäude der Welt,
Ras al-Jinz, Oryxantilopen Asir-Gebirges im südlichen Haie, die inmitten eines
und Gazellen in der Wildnis Saudi-Arabien. Einkaufszentrums in Dubai
von Jaaluni, Leoparden und schwimmen und frei her-
Wölfe in Dhofar sowie Del- Islam umlaufende Oryxantilopen
fine, Wale und Muscheln an Auch Nicht-Muslime ver- auf einer Insel illustrieren
der unberührten Küste des stehen die Bedeutung von die Grundhaltung der hiesi-
Oman beweisen, dass die Mekka und Medina für gen Araber, wonach in den
Wüste lebt. das nationale Bewusstsein Emiraten alles möglich ist.
des Landes: Die Botschaft
Festungen & Burgen der heiligen Städte ruht in Zurück zu den
Bei mehr als 2000 Festun- den Herzen der Saudis und Ursprüngen
gen, Burgen und Wacht- prägt ihre Kleidung, ihre Weniger bekannt als das
türmen im Oman fällt es Bräuche und Sitten. modern Alter Ego ist der
schwer, einen Favoriten altertümliche Charakter
zu wählen. Doch wenn S. 324 der VAE, der sich in den
gewählt werden muss, ge- großartigen Dünen und
winnt die beeindruckende Wüstenorten in den Oasen
Festung von Nakhal wegen von Liwa und im Sand von
ihrer fantastischen Lage. Al Ain zeigt.

S. 222 S. 374
Reiseziele auf
der Arabischen
Halbinsel

Kuwait
S. 180
Oman
Bahrain S. 222
S. 50

Katar Vereinigte Arabische


Saudi- S. 143 Emirate S. 374
Arabien
S. 327

Oman
S. 222

Jemen
S. 86
Bahrain ‫بحرين‬
Inhalt Auf nach Bahrain!
Manama...................... 53 Bahrain ist wie eine Auster – die raue Schale ist nicht ein­
Das Fort von Bahrain.... 67 fach zu knacken, aber die Mühe lohnt sich. Vom exzellenten
A’Ali .............................. 68 Nationalmuseum in Manama bis zu den außerordentlichen
Sar ............................... 68 Grabhügeln in Sar gibt es viele schöne Sehenswürdigkeiten.
Das Land war seit jeher vom Wasser geprägt. Nicht die
King Fahd Causeway.... 69
winzige Landmasse steht im Mittelpunkt Bahrains, was
Al-Jasra ........................ 69 im Arabischen „Zwei Meere“ bedeutet, sondern das seichte
Riffa Fort ...................... 69 Küstengewässer. Die Süßwasserquellen, die vor der Küste
Bahrain International entspringen, sorgten für eine etwa 4000 Jahre lange Sied­
Circuit........................... 70 lungsgeschichte, deren Schichten in Ausgrabungsstätten
Al-Areen ....................... 70 auf der ganzen Insel freigelegt wurden. Dank der Quellen
Baum des Lebens . .......71 entstanden auch die schimmernden Perlen – eine Handels­
ware, die zum frühen Reichtum der Insel beitrug.
Ölmuseum.....................71 Manamas heutiger Reichtum zeigt sich in Bauprojekten,
Muharraq Island .......... 72 die stolz auf Land emporragen, das aus dem Meer „wieder­
gewonnen“ wurde. Mit den Auswirkungen des Klimawan­
dels jedoch könnte das Meer schließlich doch zuletzt lachen.

Kulturell
interessant Reisezeit
Bahrain
¨¨Nationalmuseum
°C Temperatur Niederschlag mm
Bahrain (S. 53) 45 25

¨¨Qala’at al-Bahrain (S. 67) 36 20

¨¨Beit Sheikh Isa 27 15


Bin Ali (S. 72)
18 10
¨¨Sar (S. 68)
9 5
¨¨A’Ali (S. 68)
-0 0
J F M A M J J A S O N D

Natur erleben Nov.–März Der April Beim aufre- April Auf dem
Winter ist relativ genden Formel- jährlichen He-
¨¨Al-Areen-Wildpark (S. 70) kühl mit täglich 1-Rennen, dem ritage Festival
¨¨Hawar-Inseln (S. 74) blauem Himmel. Grand Prix von werden tradi-
Bahrain, geht es tionelle Tänze
¨¨Dar Island (S. 74)
rasant zu. dargeboten.
¨¨Baum des Lebens (S. 71)
51

AUF EINEN BLICK


Tagesbudget
¨¨Währung Bahrain-
Bahrain eignet sich für fast alle Reiseetats. Mit Budget­
Dinar (BD)
unterkünften ab 70 US$ (oder weniger, wenn man bereit ist,
sich ein Zimmer mit zweifelhafter Gesellschaft zu teilen), ¨¨Handys SIM-Karten
billigem Essen (um 5 US$) und freiem Eintritt zu vielen der sind überall erhältlich
Hauptsehenswürdigkeiten kommen die minimalen Aus­ ¨¨Geld Geldautomaten

Bahr ain 
gaben pro Tag mit Fahrtkosten auf ungefähr 120 US$. Bei gibt es überall; Kred t-
Übernachtung in Mittelklassehotels sind es 170 US$ und in karten werden weithin
Spitzenklassehotels plus Mietwagen an die 350 US$. akzeptiert
¨¨Visa Sind für Deut-
REISEROUTEN sche, Österreicher
und Schweizer bei der
Kurzbesuch Einreise erhältlich (für
bis zu 14 Tage)
Nach ein paar Eindrücken im a ten und modernen Bah-
rain im Nationalmuseum folgt ein Streifzug durch das
reale Leben in den Windturmhäusern im benachbarten
Muharraq. Eine Begegnung mit dem Islam bietet die
Al-Fatih-Moschee mit anschließender Pause für Kurzinfos
leib­lichere Genüsse in einem Café von Adliya. Richtig ¨¨Hauptstadt Manama
zur Sache geht es im Zentrum Manamas, wo Besucher ¨¨Landesvorwahl 973
durch das Bab al-Bahrain schlendern und um Perlen
in der Gold City feilschen. ¨¨Sprache Arabisch
(Englisch)
Drei Tage ¨¨Offizieller Name
Nach einem Tag in Manama folgt ein weiterer Tag mit Königreich Bahrain
einem Besuch der Toten im Fort von Bahrain und in ¨¨Bevölkerung 1,3 Mio.
Sar. Anschließend geht es weiter nach Al-Jasra, wo
handwerkliche Trad tionen fortbestehen. Den Abschluss
der Grabstättentour bildet der Sonnenuntergang in
A’Ali. Am dr tten Tag geht’s rasant zur Formel-1-Strecke
Wechselkurse
oder gemächlich in den nahen Al-Areen-Wildpark. Aktuelle Wechselkurse
s. www.xe.com.
Für ausländische Bewohner
Euro-Zone 10 € 4,87 BD
Wer dem Trubel der Hauptstadt entkommen will, kann
Schweiz 10 SFr. 4,80 BD
sich ins Ölmuseum jenseits der Ebene begeben,
um zu sehen, worauf sich der Reichtum des Landes USA 10 US$ 3,75 BD
begründet, und den Baum des Lebens in der Nähe Jemen 100 YR 0,18 BD
besuchen, der auf noch knapperen Ressourcen ruht. Katar 10 QR 1,04 BD
Macht sich der Inselkoller bemerkbar, geht’s mit Na-
Kuwait 1 KD 1,34 BD
senklemme und einem scharfen Messer rein ins Meer,
um nach Perlen zu tauchen. Weniger mühselig ist ein Oman 1 OR 0,98 BD
Wochenende auf den Hawar-Inseln. Saudi- 10 SR 1 BD
Arabien
VAE 1 Dh 1,02 BD

Typische Gerichte & Getränke


¨¨Makbus Reis und Gewürze mit Huhn, Lamm oder Fisch. Infos im Internet
¨¨Rangena Kokosnusskuchen. ¨¨Al-Reem Tours (www.
¨¨Khabees Datteln in diversen Größen, Farben und Reife. alreem.com) Öko-Website
¨¨Trinkwasser Ist trinkbar, Flaschenwasser wird bevorzugt. ¨¨Bahrain Tourism (www.
moc.gov.bh)
¨¨Alkohol Gibt es, aber für den Genuss zahlt man hohe Zölle.
¨¨Clickbahrain (www.
¨¨Kaffee Alles, was „Kaffeehaus“ genannt wird, ist meist eine
clickbahrain.com)
Bar und nur Männern vorbeha ten. Kompletter Inselführer
Muharraq – Bahrain International
PERSISCHER Airport
Beit Sheikh 3
GOLF Isa Bin Ali
# Muharraq
Island \# Al Hidd
Bahrain Fort Karbabad
#
2 \
#
1 Nationalmuseum
Bahrain
Jidd MANAMA
Al Budaiya \
\ \ Haffs
Jiddah Bani Jamrah Ad Diraz
\
Juffair
Island
\
# #4
Sar # Mina Sulman
\

Al Janabiya 1 1 1
+ King Fa
# Tubli
hd Ca
1
Bay
u s ewa y
1
A'Ali Isa Town
\ \
#
Al Jasra Sitra
Umm 7 A'Ali
#


al-Na'san
Riffa f
# #
9 Dar
\ Hamad Island

Awali

Jebel
R Lughaybirat \ 'Askar
(83 m)
Al Zallaq \
#

Golf von Formel 1 #


Bahrain Rennstrecke R Jebel ad-Dukhan
(134 m)
#
#
6
Ölmuseum
Al Areen
Wildpark

\ Ad Dur

Al Mamtalah
\
\ Ar Rumaythah

e
# 0 10 km

Hawar Islands
#
8

Highlights
1 Ein Einblick in das antike 4 Ein Besuch in Sar (S. 68) über den geheimnisvollen
Dilmun im Nationalmuseum mit seinen wabenförmigen Hügelgräbern von A’Ali (S. 74).
Bahrain (S. 53). Grabkammern. 8 Waten mit Flamingos auf
2 Aussicht aufs Meer vom 5 Die Formel-1-Rennstrecke den Hawar-Inseln (S. 74).
Fort von Bahrain (S. 67). (S. 70) von Bahrain. 9 Um die Insel Dar (S. 74)
3 Das Säuseln der Brise 6 Begegnung mit tierischen nach Perlen tauchen.
unter den Windtürmen Wüstenbewohnern im Al- a Besuch des Ölmuseums
des Beit Sheikh Isa Areen-Wildpark (S. 68) (S. 71), Grundlage des heuti­gen
Bin Ali (S. 72). 7 Ein Sonnenuntergang Reichtums von Bahrain.
53
MANAMA ‫منامة‬ ment Avenue. Sie liegen jeweils einen
329 510 EW.
strammen Marsch oder eine kurze Taxifahrt
Manama bedeutet „Schlafplatz“, aber mit ih­ voneinander entfernt. Die Öffnungszeiten
rem atmosphärischen Zentrum, dem Late- ändern sich übrigens häufig – also vorher
Night-Shopping und den quirligen Bars anrufen, um nicht enttäuscht zu sein.
und Clubs ist kaum zu verstehen, wann die Bei der Erkundung zu Fuß fallen zwei
Stadt überhaupt schläft. Manama ist eine charakteristische Gebäude ins Auge: das

Bahr ain M a n ama


Nachteule, und an Wochenenden strömen World Trade Centre mit drei Windturbinen
die Menschen herbei, um Restaurants zu zwischen den segmentierten Türmen und
besuchen und sich einen Drink zu gönnen. die elegant abgeschrägten Doppeltürme
Wer eine lange Nacht lieber früher begin­ des Financial Harbour. Sie wurden vor der
nen will: Die Stadt ist tagsüber relativ ver­ globalen Wirtschaftskrise 2008 fertiggestellt
schlafen und es ist unwahrscheinlich, dass und sind nun Symbole der Boomjahre der
sich vor dem exzellenten Nationalmuseum Stadt. Bei nächtlicher Beleuchtung sehen sie
eine Schlange bildet. Abgesehen davon spektakulär aus.
brachte Manamas jüngster Status als Haupt­ oNationalmuseum Bahrain MUSEUM
stadt der Arabischen Kultur eine weitaus (Karte S. 58; % 17 298 777; www.bnmuseum.com;
größere Gewichtung auf Musik-, Kunst- und Al-Fatih Hwy; Eintritt 500 Fils; h 8–20 Uhr; p )
Traditionsveranstaltungen mit sich, die al­ Das Nationalmuseum ist zu Recht die be­
len zugute kam. liebteste Touristenattraktion Bahrains und
der beste Startpunkt, für eine faszinierende
Geschichte
und gut beschriftete Einführung zu den Se­
Auf den ersten Blick erscheint Manama wie henswürdigkeiten des Landes. Das Museum
eine moderne Stadt, buchstäblich auf Land in einem postmodernen Gebäude mit einer
gebaut, das dem Meer entrissen wurde, und Landschaftsgestaltung, die die Wasserlage
charakterisiert durch stattliche neue Gebäu­ miteinbezieht, zeigt archäologische Funde
dekomplexe, darunter das Bahrain World aus dem antiken Dilmun. Zu diesen Funden
Trade Centre und der Financial Harbour. gehören schöne Achat- und Karneolperlen
Aber der Schein trügt; tatsächlich kann die und tönerne Grabbehältnisse, die ebenso
Stadt ihre Ursprünge in islamischen Chroni­ für den Leichnam als auch für seine Habe
ken bis auf das Jahr 1345 n. Chr. zurückfüh­ genutzt wurden.
ren. Aller Wahrscheinlichkeit nach gab es Sehenswert ist die Abteilung für zeitge­
bereits viele Jahrhunderte zuvor Siedlungen nössische bahrainische Kultur – der nachge­
rund um die besten Quellen der Insel. bildete Souq im 1. Stock lohnt den Aufstieg
Manama wurde 1521 von den Portugiesen über die Treppe, da der Barbier glatt als ein
und dann 1602 von den Persern eingenom­ „Sweeney Todd“ durchgehen könnte.
men und fiel schließlich 1783 in die Hände Das Museum enthält zudem einen natur­
der Al-Khalifa, der heutigen Herrscher­ kundlichen Saal, mehrere Säle für zeitgenös­
familie. 1958 wurde die Stadt zum Freihafen sische Kunst und Bildhauerei, einen Laden
erklärt und 1971 zur Hauptstadt des unab­
für bahrainisches Kunsthandwerk und ein
hängigen Bahrain.
schickes Café. Familien können hier Stun­
Ein Drittel der Bahrainer Bevölkerung
den verbringen, ohne sich zu langweilen.
lebt in der Stadt, die weiterhin langsam,
Aber selbst ein zehnminütiger Besuch lohnt
aber stetig wächst. Dieses Wachstum lässt
sich, besonders um einen Eindruck über den
sich besonders schön im Nationalmuseum
Fortschritt neuer Attraktionen zu erhalten,
ablesen, wo die unzähligen Bauprojekte auf
wie des Nationaltheaters, das Teil des Muse­
einer Satellitenkarte auf dem Boden zu se­
umskomplexes ist.
hen sind. All diese geplanten öffentlichen
Bauten, darunter das fast fertige National­ Al-Fatih-Moschee MOSCHEE
theater mit 1000 Sitzen und ein „Perlenweg“, (Karte S. 58; % 17 727 773; www.alfateh.gov.bh;
bilden ein ausgezeichnetes Fundament für Al-Fatih Hwy; h Nichtmuslime So–Do 9–16 Uhr;
die Zukunft dieser gelassenen Stadt. p ) Ein Besucher, der mehr über den Is­
lam erfahren möchte, könnte dafür keinen
1 Sehenswertes besseren Ort als diese prachtvolle Moschee
Alle Hauptsehenswürdigkeiten Manamas mit ihren informativen Führern finden. Die
befinden sich entweder am Al-Fatih High­ Al-Fatih-Moschee wurde 1984 auf wiederge­
way oder nahe (aber nicht in) der Govern­ wonnenem Land gebaut und ist das größte
54

Bahrain
A B C D

Muharraq ÿ 26
#
#5
â
1 Muharraq


#
Bahr ain M a n ama

10 âæâ
## #9 27
# 12
V
16 #
ÿ
þ35
# Karbabad
# Muharraq
6V# #
\
# 29
ý
Dhow Subh International # 30 ý
ý
Building Beach #7
æ #
Hospital of
Qala'at V
# Yard # 2æ
Ù # y Bahrain î Jid\d Haffs 32
#
Abu Mahir aH w
Budaiy Souq Al Khamis
2 Al Budaiya \
\
Ad Diraz
#
\ Moschee #ß
Bani Jamrah # USA
19 #
í
Jiddah Adhari Park ÷
#
Island \ Sar
Al Janabiya \
#
roach Rd
1
pp
1 1
ayA
1 ä 14 ew
us
Ca
1 1 1
1 1 1
Mautstelle 1 1
#
ñ
Saudi Arabien
3 (12 km) King hd Causeway Isa Town
Fa
Ja

Al Jasra \ # A'Ali # 28
ý
na

þ \
#
bi

#4
â 34
ya
H

Umm 1
w

al-Na'san National
y

1
Hügelgräber #
stadion
1#
ä
1
1
von A'Ali
1

Hamad #
\ Riff Riffa
aA
ve
4
Sheikh Hamood
bin Sebah Ave V
#
13

wy
rH
aska
A'A

Mu
li H

Sakhir Ø
# 23
Awali
Racecourse
wy

Golf von
Bahrain

5
y

Hw
llaq
Jebel
Al-Za

Lughaybirat
Hawar Inseln (83 m)
R
Rubud al- Rubud al- #
Gharbiyah V
#
Sharqiyah Al Zallaq #
\ Universität As Sakhir
von Bahrain Palace
y

#
Ù
Hw

# 33
ý Jebel
ad-Dukhan
6
ch

(134 m)
q Bea

R
Suwad al- 11
Janubiyah 22 #
â

66
lla

Jazirat Ø
#
Hawar
Za

3
Rabad Al-Jazayer
al-Gharbiyah Beach Ù#
24 ÿ
20 Ø
# Al-Areen-
KATAR Wildpark
7
15
Baum des æ
#
Lebens

A B C D
55
e0 5 km Bahrain
E F
Bahrain æ Highlights
Sheikh Isa # International Airport
– 1 Hügelgräber von A'Ali..........................C4
bin Sulman Muharraq
Causeway Island
1 æ Sehenswertes
Muharraq 2 Ad Diraz Temple..................................B2
#
\ Al Hidd 3 Al Areen

Bahr ain M a n ama


Sheik Hamad Wildpark ..............................................C6
Causeway
4 Al Jasra Haus .....................................B3
s. Muharraq
5 Al Oraifi Museum................................. A1
MANAMA Vergrößerung
6 Fort von Bahrain...................................C2
7 Barbar Temple .....................................C2
s. Karte
8 Beit Seyadi ........................................... A1
Manama (S. 58) 2 9 Beit Sheikh Isa Bin Ali.......................... A1
Juffair 10 Bin Matar Haus .................................. A1
# 31
ý
#
\ Fort Museum............................. (siehe 6)
Mina Sulman 11 Ölmuseum ..........................................D6
Tubli
Bay 12 Qala'at Arad ......................................... B1
13 Riffa Fort...............................................D4
14 Grabkammern von Sar.........................C3
15 Baum des Lebens ................................D7
3
16 Vertikaler Garten.................................. A1

Sitra Ø Aktivitäten, Kurse & Touren


17 Al Bander Hotel & Resort ................... F4
18 Awali Golf Club..................................... E4
19 Bahrain Arts Society ...........................B2
20 Bahrain Sailing Club ............................B7
Wassertaxi #
ÿ 25 21 Bahrain Yacht Club.............................. F4
#
f
Dar 22 Lost Paradise of Dilmun Water
Islands
4 Park....................................................C6
Ø 17
# 23 Royal Golf Club ....................................D5
# 21
Ø
ÿ Schlafen
# 18
Ø 24 Al Areen Palace & Spa ........................C7
25 Al Dar Islands Resort .......................... F4
26 Movenpick Hotel Bahrain.................... B1
27 Ritz Carlton Bahrain Hotel &
Spa..................................................... D1
5

û Ausgehen & Nachtleben


Museum Café............................(siehe 6)
#
\ 'Askar Trader Vic's ............................. (siehe 27)

ý Unterhaltung
28 Alliance Française de Bahrain ............D3
29 Al Seef Cineplex ..................................D2
6 30 Bahrain International
Exhibition Centre ..............................D2
31 Cinema Club......................................... E2
32 Dana Cinema .......................................D2
33 Formel 1 Rennstrecke ......................C6

þ Shoppen
Al Jasra Handicraft Centre ...... (siehe 4)
Al Seef Mall ............................. (siehe 29)
7
Bahrain Arts Society ...............(siehe 19)
Dana Mall................................. (siehe 32)
Ad Dur Hawar Inseln 34 Pottery Workshop ...............................C3
\ (s. kleine Karte; 5 km)
35 Suq al Qaisariya ................................... A1
E F
56
schnitzereien und ist eine gute Einführung
MANAMA FÜR KINDER in den Islam im Allgemeinen und in islami­
sche Kalligrafie im Besonderen. Bemerkens­
Die Bahrainer empfangen Kinder von
wert sind die Miniaturkorane, von denen
Besuchern überall mit offenen Armen,
der kleinste (aus dem Persien des 18. Jhs.)
und eine blühende Ausländergemeinde
nur 4,7 cm mal 3,2 cm misst. Die Ausstel­
sorgt dafür, dass Kinder in Bahrain
lungsstücke sind gut auf Englisch beschriftet
immer mit etwas beschäftigt sind.
Bahr ain M a n ama

und können auf die Schnelle in einer Stunde


Praktisch ist die zweimal jährlich er-
besichtigt werden. Der Buchladen im Foyer
scheinende Broschüre Fab Bahrain,
verkauft Kunsthandwerk. Besucher sollten
die in Buchläden, Schulen und in der
sich dezent kleiden. Das Gebäude liegt ne­
Seef Mall erhältlich ist. Das kostenlose
ben der Bahrain Red Crescent Society, aber
Informationsblatt enthä t ein volles
Haupteingang und Parkplatz befinden sich
Verzeichnis aller Familienaktivitäten in
auf der Rückseite. Führungen werden oft
Bahrain, von Vorleseveransta tungen
angeboten und sind telefonisch zu erfragen.
bis zu Wasserski und Wakeboarding.
Das Heft bes tzt auch eine exzellente Bab al-Bahrain BAUWERK
Website (www.fabbahrain.com). (Karte S. 62; Government Ave) Das Bab al-Bah­
Das wichtigste Vergnügungszen- rain, das „Tor nach Bahrain“, wurde von den
trum ist das Funland Bowling Centre Briten 1945 gebaut und ursprünglich von
(S. 57). Im Freizeitpark Kids Kingdom Sir Charles Belgrave entworfen. 1986 wurde
(Karte S. 58; King Faisal Corniche), es umgebaut, um ihm einen islamischeren
das von den Baustellen des Financial Anstrich zu geben. Der kleine Platz vor dem
Harbour umgeben ist, gibt es ein paar bab (Tor) war einst der Anlegepunkt der
Karussells und dergleichen. Zollabfertigung – ein Hinweis auf das Aus­
maß der Landgewinnung der letzten zwei
Jahrzehnte. Im Gebäude befindet sich heute
Gebäude des Landes mit Platz für bis zu die Tourismusbehörde (wurde zur Zeit der
7000 Gläubigen. Sie wurde mit Marmor aus Recherche gerade renoviert).
Italien, Glas aus Österreich und Teakholz Das Ufer ist zwar vom Tor zurückgewi­
aus Indien gebaut, das von bahrainischen chen, aber der Name ist noch immer tref­
Kunsthandwerkern geschnitzt wurde, und fend, da unter seinem Bogen hier im Herzen
Manamas alle möglichen Waren, Menschen
besitzt eine herrliche Innenausstattung. Die
aller Nationalitäten, Straßenhändler, Käufer
engagierten Führer geleiten Besucher durch
und Arbeiter in einem ständigen, geschäfti­
die Moschee, erläutern religiöse Benimm­
gen Strom hindurchziehen.
regeln und weisen auf architektonische Be­
sonderheiten des Bauwerks hin. Freitagsmoschee MOSCHEE
Die Führung beginnt in der kleinen Bi­ (Karte S. 62; Government Ave) Die Moschee
bliothek gleich rechts nach dem Hauptein­ von 1938 ist leicht an ihrem aufwendigen
gang. Dort erhalten Frauen einen schwarzen Minarett zu erkennen, dem interessantes­
Umhang und ein Kopftuch für den Besuch ten architektonischen Merkmal des Hauses.
der Gebetshalle. Das Tragen von Shorts ist Die Moschee spiegelt sich in den Glasfens­
verboten. Nach der Führung können sich tern des benachbarten Batelco Commercial
Besucher kostenlose Broschüren aus der ­Centre wider, eine beziehungsreiche Reflek­
Reihe Discover Islam mitnehmen (heraus­ tion des alten und neuen Manama. Die Mo­
gegeben von der Muslim Educational Soci­ schee ist für Touristen nicht zugänglich.
ety of Bahrain), die so manches allgemeines
Missverständnis über den Islam ausräumen. La Fontaine Centre of
Contemporary Art GALERIE
Beit al-Quran MUSEUM (Karte S. 58; % 17 230 123; www.lafontaineart
(Karte S. 58; % 17 290 101; Sheikh Hamad centre.net; 92 Hoora Ave, Dhuwawdah; h Di–So
Cause­way, Eingang Exhibition Ave; h Sa–Mi 9– 12–22.30 Uhr) Die schöne Galerie zeigt re­
12 & 16–18, Do 9–12 Uhr; p ) Das markante gelmäßige Ausstellungen mit Werken regi­
Bei t­al-Quran mit seinem eingemeißelten onaler und internationaler zeitgenössischer
kufischen Textband ist ein schönes Beispiel Künstler. Das Gebäude ist ein prachtvolles
moderner bahrainischer Architektur. Es Exemplar eines bahrainischen Stadthauses
birgt eine große und eindrucksvolle Samm­ aus dem 19. Jh. und selbst schon ein künstle­
lung von Koranen, Manuskripten und Holz­ risches Gebilde. Es besitzt viele Besonderhei­
57
ten, die typisch für die islamische Bauweise www.bahartsociety.org.bh; Budayia Hwy) ange­
der Golfregion sind, wie überdachte Kolon­ boten. Arabische Sprachkurse gibt es als
naden, Torbögen und der charakteristische Einzel- und Gruppenunterricht bei Berlitz
Brunnen. Zu dem Komplex gehört auch (% 17 827 847; www.berlitz-bahrain.com).
ein Amphitheater, ein gutes Restaurant,
eines der besten Spas der Stadt und T Geführte Touren
ein Tanzstudio. Al-Reem Tours TOUR

Bahr ain M a n ama


(Karte S. 58; % 17 710 868; www.alreem.com; an
2 Aktivitäten der Abdul Rahman Al-Dakhil Ave) Wer sich für
Funland Bowling Centre BOWLING, EISLAUFEN Ökotourismus interessiert, sollte vor der
(Karte S. 58; % 17 292 313; Al-Fatih Hwy, Marina Reise Al-Reem Tours kontaktieren. Das ein­
Corniche; inkl. Schuhverleih 2 BD; h 9–1 Uhr) zigartige Unternehmen spezialisiert sich auf
Bowling ist ein höchst beliebtes Freizeitver­ Umwelttouren. Es bietet täglich Ausflüge
gnügen in Bahrain und so geht es im Fun­ zur Vogel- und Tierbeobachtung in abge­
land die ganze Woche über hoch her. In dem legeneren Teilen der Hawar-Inseln und in
Zentrum gibt es auch eine Eisbahn (3 BD der Wüste auf dem Festland an. Im Angebot
inkl. Schlittschuhverleih) mit einer Eisdisko sind auch spezielle sechstägige Pauschal­
für reisende Travoltas – unbedingt das wei­ touren zur Vogelbeobachtung. Mehr Infos
ße T-Shirt für die ultraviolette Beleuchtung stehen auf der exzellenten Website.
mitbringen!
Mathias Tourism TOUR
Dolphin Resort DELFINBEOBACHTUNG (% 17 786 484; www.mathiastours.com) Einer
(Karte S. 58; % 17 290 900; www.dpbahrain.com; der größten Reiseveranstalter in Bahrain
Al-Fatih Hwy, Marina Corniche; Erw./Kind 4/2 BD; bietet halb- und ganztägige Touren an, dar­
h Mo–Sa 15–23 Uhr) Die Einführung von Del­ unter Ausflüge zur ersten Ölquelle und zum
finen und Seelöwen in Bahrain kam bei den Baum des Lebens.
Einheimischen gut an – sie strömen in Mas­
sen zu den täglichen 15-minütigen Shows 4 Schlafen
(aktuelle Zeiten s. Website). Das Dolphin Es gibt ein breites Unterkunftsangebot in
Resort bietet die Chance, mit Delfinen zu der Stadt, besonders in und um die Govern­
schwimmen (20 BD pro Pers.) – nach telefo­ ment Avenue mitten im Zentrum von
nischer Vereinbarung. Manama. Viele der Budget- und Mittelklasse­
Coral Bay BOOTSAUSFLÜGE hotels in dieser Gegend bewirten Wochen­
(Karte S. 58; % 17 312 700; http://coral-bay.net; endbesucher aus Saudi-Arabien – auf mehr
Al-Fatih Hwy, Marina Corniche; h Di–So 9 Uhr– als nur eine Weise –, es mag sich also loh­
Sonnenuntergang) Coral Bay bietet eine brei­ nen, etwas mehr für eines der guten und
te Auswahl an Wassersportarten, darunter preisgünstigen Spitzenklassehotels auszu­
kurze Bootsausflüge (5 BD pro Pers.), halb- geben. Wunderschöne Hotelresorts gibt es
und ganztägigen Bootscharter (175/325 BD am Stadtrand, besonders am Damm zur
inkl. Kapitän und Erfrischungsgetränken), Insel Muharraq und in Al-Seef nahe dem
Jet-Skis (20 BD für 30 Min.), Wasserski und Einkaufszentrum.
Bananenboote – es ist die unkomplizierteste Alle hier besprochenen Budgethotels ha­
Art, sich in Manama dem Wasservergnügen ben Klimaanlage, TV (viele mit Satellit) und
zu widmen. Auch Tauchen ist im Angebot ein Bad mit Heißwasser. Es lohnt sich aber,
(24 BD im Becken; 65 BD für einen PADI- sein Budget auf die Mittelklassekategorie
Kurs). Man kann einen ganzen Tag in Coral auszudehnen.
Bay verbringen, da es dort auch einen netten Die meisten hier aufgeführten Mittel­
Strand mit Toiletten gibt, sowie das Rayés klassehotels haben exzellente und günstige
(ein exzellentes libanesisches Restaurant) Zimmer, aber das kriegen viele oft nicht mit.
und die Karma Lounge – eine Freude für Wird einem eine teppichlose Besenkammer
begeisterte Clubbesucher. ohne Fenster oder ein Zimmer mit Blick
auf die Treppe angeboten, sollte man nach
C Kurse einem anderen fragen oder ein Zimmer mit
Kurse für traditionelle bahrainische und Aussicht verlangen.
arabische Kunst und Musik werden manch­ In den angegebenen Preisen der meisten
mal gegen ein kleines Entgelt von der Bah- Spitzenklassehotels sind Steuer und Früh­
rain Arts Society (Karte S. 54; % 17 590 551; stück enthalten.
58

Manama
A B C D

1
Bahr ain M a n ama

6
21 þ
#
2 Bahrain World
Trade Centre

6
s. Karte Manama Zenrum (S. 62) e
t Av
en
m FADHEL
rn
ve
4 Go
Bahrain City æ
Centre (1km);
3 Dana Mall (1km); isal H
w y 0
0 KANOO
Kin g Fa
Dana Cinema (1km);
Saudi Arabia (30km) Busbahnhof
Manama HAMMAM
Lulu #

Fisch Shopping Internationaler
markt Centre Ave
› Busbahnhof
# u llah
þ
# Abd
Sabtco Büro ikh
v e She

e
Zentraler tA

Av
ke
Markt ar

r
bi
Lu

lM
Sheikh

4 BUSIRRA

e
ra

Kh
lu A

nt
#
- Ce al-
ve

Is a
Hamad

AN-NAIM
h

wy MUKHARQAH
eik

'H
yyi
2
Sh

2
2 Bu
da 1 1 1

6
Ave
King

Al-
2 2 1 1 1 1
2
20 1 1 1 1
ZARARIE #1 1 1 1
Fais

þ
e
d Av
1 1 1

m me
Sheik h Moha
1 1 1 1 1
al Hw

Al-Mu

5 Friedhof
#
- 1
1
1
1 1
1
1
1 1
y

1 1 1 1
ta

1 1 1 1 1
Wasser-
nabi Av

6
1 1 1
Garten 1 1 1
1
e

AL-QUFOOL
y
Hw
an

a Ave
aniy
lm

m
Sal
Su

6
Ave
n

aniya
bi

Delmun Salmaniya
Salm
sa

Roundabout Medical
hI

Complex AL-SULMANIYA
ik
he

S î
#
Ku
wa
it
Av
e

SUQAYA
Oman Ave
A B C D
59
e0 500 m
E F G H
Muharraq Island (500 m); a y
:
ew
Bahrain International
a us # 12
ÿ :
Airport (2,.5 km) dC

6
#
í a Muharraq
m Island (300 m)
Kuwait # 10
ÿ
h Ha 1
y Saudi
#
í eik
Hw Sh

Bahr ain M a n ama


i s al Arabien DIPLOMATEN-
Fa VIERTEL Sail
ng á Monument
Ki National
ò
# # museum

Pa

Deutschland Bahrain
Oman
lac

#
í
#3
â
e

#
í
Av

Frankreich
Ave
e

ent #
ï #
í 2
nm Ex
Go ver General Directorate hib
of Nationality, itio
GB Passports &
RAS
n
#
í Residents
Av
RUMMAAN
e

0 9 Abu Bakr Jaffar


Rd 6
# al Sadiq
Pal

Moschee Pharmacy
ß
Ho

Ø9
#
ace

#
î
ora

AWADIYA bin # 18
ü
Tarfa Ave 3
Av

Ave

d
al-Ab
e


#
AL-HURA
Khalaf a DHUWAWDAH
l-A
1 sf o
1
o r Av e #7
Ø
# 111111
î
Al-Fatih Hwy

American
1 1 1 #8
Ø
Mission 1 1

Hospital 1
1 Zubara Ave
4
Palace Ave

biyah Ave
Al Quday
#6
he

4
She

Cornic

ve
Abdul Rahman Al Dakhil A
ikh

1
1
Isa

Marina

1 1

5
Ave

Ave
1 1
1
Sheikh Duaij
1 1
1 1 . Old
VAE
Ba

6666
66
66
1 1 1 1
Andalus Palace
ni O

Garden #
V #
í 1 1 1
1 1 1
tbah

Al-Sulmaniya 1 1 1 1

Garden 1 AL-QUDAYBIYAH 1 1 1
1 1 1
Ave

1 1 1
Sh

19
ai

#
ý
kh

6
#2
ß

6 66
Isa

# Al Qudaybiyah
V
Av

Palace
e

ADLIYA
e Awal Ave
Bani Otbah Av
#
ú # 11
ÿ
17
13
id Ave14

6
# Za
ú #
ú #
Road no 4007

bin 15 úú
## Gulf International
Adliya a 16 Convention Centre 7
Moschee sam
ß
# O

E F G H
60
komfortabel und mit den langen Vorhängen
Manama fast elegant. Die Rockland Café Bar ist eine
æ Highlights beliebte Kneipe.
1 Bahrain National Museum ..................G2
City Centre Hotel HOTEL $
æ Sehenswertes (Karte S. 62; % 17 229 979; www.city-centre-­hotel.
2 Al Fatih Moschee................................ G6 com; Government Ave; EZ/DZ 25/35 BD) Das
3 Beit al Quran........................................ F2 Hotel hat schon seit Jahren seinen Finger
Bahr ain M a n ama

4 Kids Kingdom.......................................B3
am Puls des Nachtlebens Manamas. Im Fo­
5 La Fontaine Centre of
yer befindet sich ein beliebtes libanesisches
Contemporary Art ............................ E3
Restaurant, das stets vollgepackt mit Ein­
Ø Aktivitäten, Kurse & Touren heimischen ist. In den oberen Stockwerken
6 Al Reem Tours .....................................G5 gibt es Unterhaltungslokale mit allabendli­
7 Coral Bay..............................................H3 cher Livemusik. Von daher mögen Besucher
8 Dolphin Resort .................................... H4 mehr Zeit außerhalb des Zimmers als drin­
9 Funland Bowling Centre......................H3 nen verbringen wollen – zum Glück.
ÿ Schlafen Adhari Hotel HOTEL $
10 Crowne Plaza ........................................F1 (Karte S. 62; % 17 224 242; www.adhari-hotel.
11 Gulf Hotel .............................................G7 com; Municipality Ave; EZ/DZ 25/35 BD) Das
12 Novotel Al Dana Resort ...................... H1
Adhari bietet laute, schlichte Zimmer, einen
ú Essen Geruch abgestandenen Tabakrauchs und
13 Café Lilou ............................................. F7 das seit jeher unerfüllte Versprechen einer
14 Habara Snacks & Fish ......................... F7 Renovierung. Hunter’s, die Hotelbar voller
15 Jim's ..................................................... F7 militärischer Requisiten und mit Steaks für
La Fontaine ............................... (siehe 5) heimwehkranke US-Soldaten, vermittelt ei­
16 Mezzaluna ............................................ F7
Rayés ..........................................(siehe 7)
nen lebhaften und ganz anderen Eindruck
17 The Conservatory ................................ F7 vom Orient.

û Ausgehen & Nachtleben


Gulf Pearl Hotel HOTEL $$

18 Laialy Zaman........................................H3 (Karte S. 62; % 17 217 333; www.gulfpearl-


Sherlock Holmes ..................... (siehe 11) manama.com; Government Ave; EZ/DZ 30/
40 BD; is ) Das saubere und nett möblierte
ý Unterhaltung Hotel mit geräumigen Badezimmern ist eine
19 JJ's ........................................................ F6
gute Wahl für Junggesellen. Der 5. Stock
þ Shoppen ist angeblich für Frauen und Familien re­
20 Crafts Centre Gallery and serviert, aber die Disko im 1. Stock und die
Workshop ..........................................D5 lebhafte Intensity Bar sind nicht gerade ver­
21 Moda Mall.............................................D2 lockend für Familien.
Mashtan HOTEL $$

Jindol Hotel HOTEL $ (Karte S. 62; % 17 224 466; www.mashtan


(Karte S. 62; % 17 227 227; www.jindolhotel.com; hotelmanama.com; an der Government Ave; EZ/
Municipality Ave; EZ/DZ 15/25 BD; W ) Wer es DZ 30/40 BD; s ) Das wirklich geschmacklose
schafft, sich jenseits der winzigen Rezepti­ Hotel in einem riesigen Gebäude hat kleine,
on in dem Innenstadthotel zu bequemen, aber komfortable Zimmer mit großen Ba­
findet saubere Zimmer und Duschen mit dezimmern. Es ist beliebt bei Familien vom
arabischem Dekor. Subkontinent.
Bahrain International Hotel HOTEL $ Delmon International Hotel HOTEL $$
(Karte S. 62; % 17 211 313; www.bahrainhotel.com; (Karte S. 62; % 17 224 000; www.delmonhotel.
Government Ave; EZ/DZ 25/35 BD; pW ) Die com; Government Ave; EZ/DZ 35/45 BD; W s )
merkwürdige Mischung aus Pariser Art déco Angesichts einiger schäbiger Bars, darun­
(im Al Banco Café) und dem Kiosk „Lovely ter das zwielichtige „Diggers“, sind die gut
Gifts“ im Erdgeschoss verleiht dem Hotel eingerichteten Zimmer mit riesigen Maha­
einen gewissen Charakter, aber die Zim­ gonibetten eine Überraschung. Es gibt ein
mer sind höchst unterschiedlich, von unan­ exzellentes arabisches Restaurant mit mau­
nehmbar mit papierdünnen Wänden bis zu rischen Bögen und gepolsterten Sitzbänken
61

IST BAHRAIN SICHER?


Bis zum Arabischen Frühling 2011 gab es in Bahrain kaum Gefahren und Ärgernisse.
Vielleicht mit Ausnahme des einen oder anderen geldgierigen Tax fahrers und einiger
zwe felhafter Stadthotels waren ein Kater oder ein Sonnenbrand das Schlimmste, was
einem Besucher widerfahren konnte.
Ehrlich gesagt trifft das auch heute noch zu, aber was sich dramatisch verändert hat,

Bahr ain M a n ama


ist das Sicherhe tsgefühl. Da zur Zeit der Recherche die politische Lage noch sehr ange-
spannt war, Demonstrationsverbot herrschte und es deutlich abgegrenzte No-Go-Areas
in A’Ali und anderen Orten außerhalb der Hauptstadt gab, herrscht ein unterschwelliges
Unbehagen. Der Rückgang im Tourismus wird zwe fellos durch die Bombenanschläge
vom November 2012 in Manama, bei denen ein Mensch verletzt und zwei asiatische
Gastarbeiter getötet wurden, und weitere Proteste Anfang 2013 verschärft.
Nach Expertenmeinung wird sich die politische Lage sehr wahrscheinlich verschlech-
tern. Besucher sollten sich am besten an folgende Ratschläge halten:
¨¨Vor der Buchung der Reise sol te man die Lage in Bahrain über die Botschaft daheim
und internationale Medien beobachten.
¨¨Den Hotelportier vor dem Verlassen des Hotels befragen.
¨¨Große Menschenansammlungen vermeiden.
¨¨Der Besuch sollte auf die wichtigsten touristischen Gegenden beschränkt werden.

sowie freitags von 12 bis 17 Uhr im Kaffee­ und die kleinen Fenster der Zimmer werden
haus einen Familienbrunch für 10 BD. durch die großen Kissen wettgemacht. Die
Downtown Bar lockt mit allabendlichen
oNovotel Al-Dana Resort RESORTHOTEL $$$ Jazzkonzerten die Szene an.
(Karte S. 58; % 17 298 008; www.novotel.com;
Sheikh Hamad Causeway; EZ/DZ ab 85/95 BD; Gulf Hotel HOTEL $$$
p W s ) Das Novotel mit seinem ausgepräg­ (KarteS. 58; % 17 713 000; www.gulfhotel
ten Stil und Charakter, was in vielen interna­ bahrain.com; Bani Otbah Ave; EZ/DZ 98/108
tionalen Hotels selten ist, wirkt wie ein qasr BD; Ws ) Das altgediente Hotel liegt zwar
(Burg oder Schloss) um elegante Innenhöfe 4 km vom Stadtzentrum entfernt, aber da­
gebaut und von einigen skurrilen bahraini­ für höchst praktisch zum Gulf International
schen Windtürmen umgeben. Der wunder­ Convention Centre. Das extravagante Foyer,
bare Blick vom Sheikh Hamad Causeway die samtenen Sessel und Marmorsäle er­
über die Bucht lässt fast vergessen, dass ne­ innern an einen italienischen Palazzo. Ein
benan ein gigantisches Hochhaus steht. Extra­bonus ist die Nähe des Hotels zum
beliebtesten Restaurant der hiesigen Aus­
Crowne Plaza HOTEL $$$ länder in Adliya.
(Karte S. 58; % 17 531 122; www.crowne
plaza.com; King Faisal Hwy; EZ/DZ 91/101 BD; Mövenpick Hotel Bahrain HOTEL $$$
p W s ) Das niedrige Hotel gegenüber dem (Karte S. 54; % 17 460 000; www.moevenpick-
Nationalmuseum besitzt eine relaxte und hotels.com; Muharraq Town; EZ/DZ 100/112 BD;
angenehme Atmosphäre und einen großen pWs ) Ein Hotel in Flughafennähe ist ei­
und von Bougainvilleen umgebenen Pool. gentlich kaum zu empfehlen, aber mit dem
Die hellen und attraktiven Zimmer sind wie unnachahmlichen Händchen für eine Land­
in einem Motel um einen zentralen Bereich schaft dieser Kette ist dieses Flughafenhotel
angelegt. Zweimal am Tag fährt ein kosten­ höchst empfehlenswert. Das Hotel ist um
loser Bus zum Bab al-Bahrain. einen Infinity-Pool mit Blick auf die Gezei­
tengewässer des Golfs gebaut und flüstert
Regency InterContinental HOTEL $$$ schon am Eingang „Urlaub“. Frühstück ist
(Karte S. 62; % 17 227 777; www.intercontinen nicht im Preis enthalten.
tal.com/manama; King Faisal Hwy; EZ/DZ 95/
105 BD; pWs ) Das seit jeher beliebte Hotel Ritz-Carlton Bahrain
mitten in der Innenstadt, aber mit elegan­ Hotel & Spa RESORTHOTEL $$$
ten Zimmern, wurde jüngst überholt. Die (Karte S. 54; % 17 588 000; www.ritzcarlton.com;
moderne, schwarz-weiße Eleganz wirkt gut Al-Seef; EZ/DZ ab 149/174 BD; W s ) Zweifellos
62

Manama Zentrum e0 200 m


A B C D
e Lufthansa;
ch
rni Chamber of Gulf Air #
Co
al Commerce Manama
ais #
þ
gF & Industry Centre
1 Kin (Airline Offices) Rd # 1
05 Kuwait
y 16
Hw Airways
Bahr ain M a n ama

Al
isal American
Bahrain ve

-F
Fa Express tA
en

ur
ng Commercial
Ki #
ì m

da
. #
í Centre rn
ve

hA
Niederlande Go

ve
R d
07
15
Batelco
2 10 #
ÿ HSBC
. Commercial ì (ATM) 2
#
Centre
ó
#
2#
ß ð Internet Plus
#
ò
# Services Centre
Commercial
Area Citibank
0 00
0
.
þ Al Hilal
#

Al
00
0 0 1 á Mone No Noo Bookshop

-M
#
ú y Changer

ut
Standard & 11

ha
Chartered
#
ÿ v e #
ì

Ab

nn
9 a A#
ñ
lif
Ba

aA
Bank

uO
3 ÿ7
# Kh
a 3
b

Al-

ve
Al-

bid
al -
Municipality ì Bank of Bahrain
#
ve #
Ba
Mu

& Kuwait (ATM)

ah
Building A ÿ 14
t 4
hra
tan

Av
en 12 #
þ
Ma

13 # ð
in A

e
m #
ú
ab

ern þ Hawar
#
nam

iA

ve

Az Zeinah
Mu

ov Internet Centre
ve

ÿ6
# G Plaza Ave
nic

aS

at asim
Mu
ipa

ÿ5
# Al-
8 e
Sa

lity

Ave i Av
#
ÿ dram
lah

ve hed Al Ha
Av

4 ar A l-A 4
li a
al-

Tujja Wa
De

Souq
3#
ÿ
en

Souq
ì National Bank
# HAMMAM
of Bahrain
A B C D

Bahrains luxuriösestes und opulentestes Bab al-Bahrain und im Souq). Der rasche
Hotel, samt privatem Strand und eigener Umsatz garantiert die Frische der Snacks.
abgeschiedener Insel, obwohl manche die In Manama gibt es eine lebendige Café-
dunkle, glänzende Innenausstattung aus Kultur, besonders im Stadtteil Adliya im
schwarzem Marmor und soliden Möbeln er­ südöstlichen Teil der Stadt nahe dem Con­
drückend und protzig finden. Der Service ist vention Centre. Die verschiedenen Cafés
tadellos, aber das Personal ist unfreundlich. bieten eine breite kulinarische Auswahl von
Wer jedoch zur besseren Gesellschaft zählt, Frühstück bis zum Abendessen und sind
wird sich hier wohlfühlen, und der Freitags­ den ganzen Tag über beliebte Treffpunkte.
brunch lohnt sich unbedingt. Bei einem kurzen Bummel durch diesen
kleinen und teilweise verkehrsfreien Stadt­
5 Essen teil findet jeder garantiert etwas nach sei­
nem Geschmack.
Es gibt in Manama eine breite Auswahl
an Restaurants für jeden Geschmack, vom Charcoal Grill KEBAB $
englischen Frühstück mit allem Drum und (Karte S. 62; Bab al-Bahrain; Hauptgerichte 1,5–
Dran bis zu französischen Austern beim 2,9 BD; h 12.30–23 Uhr) Das Essen in dem
Blick über die Bucht. Ein gutes Verzeichnis schlichten, einfachen und sauberen Grill­
des Angebots hat das Heft TimeOut Bahrain lokal erhält seinen Pfiff durch das leben­
(www.timeoutbahrain.com). dige Panorama im Herzen der Stadt. Beim
Imbiss gibt es überall, wie Shwarma-­ gemischten Grillteller lassen sich prima
Stände in der Bani Otbah Avenue in Adliya Straßenhändler, Bordsteinschwalben, He­
und im Zentrum von Manama (hinter dem rumlungerer, Drückeberger und Touristen
63
hausgemachten Schokowodkas beliebt bei
Manama Zentrum westlichen Ausländern, es lohnt sich also,
æ Sehenswertes einen Tisch zu reservieren. Der Koch aus
1 Bab al Bahrain .....................................C3 Delhi brutzelt ein Curry, wie es besonders
2 Freitagsmoschee .................................C2 die Engländer lieben.
ÿ Schlafen The Conservatory CAFÉ $$
3 Adhari Hotel .........................................A4 (Karte S. 58; % 17 712 917; an der Osama bin

Bahr ain M a n ama


4 Bahrain International Hotel ................B3
Zaid Ave, Adliya; High Tea ab 10 BD; h Sa–Do
5 City Centre Hotel .................................A4
8.30–18 Uhr; v ) Das Café hinter dem Su­
6 Delmon International Hotel ................A4
7 Gulf Pearl Hotel....................................B3 permarkt Al-Jazeera ist eines der ältesten
8 Jindol Hotel ..........................................B4 in Manama und hat einen guten Ruf wegen
9 Mashtan ...............................................B3 seines exzellenten englischen High Tea und
10 Regency InterContinental ...................B2 der heimeligen Atmosphäre. Wer durch die
Tür des Stadthauses tritt, fühlt sich wie in
ú Essen einem verborgenen Garten. Ein tolles Früh­
11 Charcoal Grill .......................................C3 stück gibt es zudem!
12 Maria Corner ........................................B3
Rayés LIBANESISCH $$
û Ausgehen & Nachtleben
(Karte S. 58; % 17 312 700; www.coral-bay.net;
Clipper Room ...........................(siehe 10)
Hunter's Bar.............................. (siehe 3)
Al-Fatih Hwy, Marina Corniche; Hauptgerichte
Rockland Café Bar.................... (siehe 4) 4–14 BD; h 12–1 Uhr) Eines der reizvolls­
ten Lokale für libanesisches Essen, direkt
þ Shoppen am Wasser im Coral Bay gelegen. Der Koch
13 Gold City...............................................B3 ist stolz auf die verschiedenen Salate und
14 Manama Souq......................................C3 kalten Mezze, und das Brot ist hausge­
backen. Von Donnerstag bis Samstag gibt
es ein Büfett, und die arabische Livemusik
trägt zur geselligen orientalischen Atmo­
beobachten, die am berühmten Tor der sphäre bei.
Stadt vorbeischlendern.
Café Lilou CAFÉ $$
Habara Snacks & Fish FISH & CHIPS $
(Karte S. 58; % 17 714 440; Yousef Ahmed Al­
(Karte S. 58; % 17 715 461; Osama bin Zaid Ave,
shawi Ave, Adliya; Mittagessen ab 12 BD; h Sa–Di
Adliya; Hauptgerichte 1,5–2,5 BD; h 8–23 Uhr)
8–22.30, Mi–Fr bis 23 Uhr; v ) Das elegante
Das nette, kleine Lokal, in dem fröhli­ Lokal mit Balkons, samtenen Polstersitzen,
che Männer aus Kerala arbeiten, serviert schmiedeeisernen Geländern und geboh­
leckeren Fisch und gute frische Säfte. nerten Holzböden erinnert an eine Pariser
Wer Karotten mit Eiscreme nicht mag, Brasserie aus dem 19. Jh. und ist ideal für
findet seinen Nachtisch im Supermarkt ein trendiges Frühstück oder einen gesun­
Al-Jazeera nebenan. den Mittagsimbiss. Unbedingt Platz lassen
Maria Corner SHWARMA $ für das hauseigene Gebäck (ab 2,1 BD). Das
(Karte S. 62; Al-Khalifa Ave; Döner 350 Fils; Café liegt hinter dem Gulf Hotel in Adliya.
h 12.30–23.30 Uhr) Das Imbisslokal hinter
dem Bahrain International Hotel ist prima
oMezzaluna INTERNATIONAL $$$
(Karte S. 58; % 17 742 999; Adliya; Hauptge-
für ein Sandwich und einen gemischten
richte 9,5 BD; h Sa–Fr 18–23.30 Uhr; v ) Wer
Fruchtsaft. Der klasse Blick auf das Leben
nach etwas ganz Besonderem sucht, aber
hinter der Government Avenue ist umsonst.
dennoch nicht den Blick auf das Gastland
Jim’s BRITISCH $$ verlieren will, ist im atmosphärischen
(Karte S. 58; % 17 710 654; Road No 3808, und kultivierten Mezzaluna genau rich­
Adliya; Frühstück 6 BD, Hauptgerichte ab tig. Das Restaurant mit seinen hohen De­
8,5 BD; h Do–Sa 11–24, So–Mi 11–15 & 18–24 Uhr) cken in einem stilvollen bahrainischen
Heimwehkranke Briten finden in dem Lokal Hofhaus in einer kleinen Seitenstraße ist
mit regelmäßigem Braten und gemütlichem zweifellos eines der besten in Manama. Es
Cottage-Ambiente Trost. Freitags gibt es ein bietet internationale Speisen und eine exzel­
richtiges englisches Frühstück mit Eiern, lente Weinkarte. Reservierung ist ratsam. Es
Speck und Blutwurst. Jim’s ist mit der ge­ ist von den benachbarten Hauptstraßen aus
selligen Atmosphäre und den legendären ausgeschildert.
64
La Fontaine INTERNATIONAL $$$ mäßigten Cocktails. Zu diesen Bars gehören
(Karte S. 58; % 17 230 123; www.lafontaine der herkömmliche Clipper Room (Karte
artcentre.net; 92 Hoora Ave; Hauptgerichte ab S. 62; Regency InterContinental, King Faisal Hwy),
10 BD; h Di–So 12–15 & 18–23.30 Uhr; v ) S das skurril thematische Sherlock Holmes
Das angesagte Restaurant im großartigen (KarteS. 58; Gulf Hotel, Bani Otbah Ave) und
Sanierungsprojekt des La Fontaine Centre das polynesisch angehauchte Trader Vic’s
of Contemporary Art ist im Winter im be­ (Karte S. 54; Ritz-Carlton Bahrain Hotel & Spa,
Bahr ain M a n ama

leuchteten Innenhof ein magischer Ort für Alseef). Auch in den meisten Mittelklasse­
ein Essen. Im Sommer sorgen die gläsernen hotels gibt es Bars, aber die reichen meist
Wände mit Blick auf den namensgebenden von gemütlich bis absolut grässlich. Die
Brunnen für das Gefühl, mitten im Gar­ Rockland Café Bar (Karte S. 62; Bahrain Inter-
ten zu sitzen. Die umwerfende Architektur national Hotel, Government Ave) gehört zu den
stiehlt den hervorragenden internationalen
besseren Lokalen.
Gerichten beinahe die Show.
Laialy Zaman CAFÉ
Selbstversorger
(Karte S. 58; % 17 293 097; Marina Corniche) Ei­
In den Wohngebieten gibt es Dutzende
nes der überraschend wenigen Lokale mit
Lebensmittelläden (mit Kühlregalen), die
Meerblick und daher toll, um draußen zu
meist von etwa 7 bis 22 Uhr geöffnet sind.
Die französische Kette Géant hat einen riesi­ sitzen, Tee zu trinken oder eine Aprikosen-
gen Laden in der Bahrain Mall. Dann gibt es Shisha zu rauchen.
noch den Supermarkt Al-Jazeera (Osama Hunter’s Bar THEMAENBAR
bin Zaid Ave) oder für Obst, Gewürze, Gemüse (Karte S. 62; % 17 224 242; Adhari Hotel) Die
und Fleisch den Zentralmarkt und für Fisch Bar wirkt wie eine Zeitreise zurück ins
den Fischmarkt (was sonst) – andernfalls tut Vietnam der 1970er-Jahre: Fast könnte der
es auch eine Angelschnur irgendwo entlang DJ „Good Morning, Baah-rain“ über die
der Corniche.
laute Rockmusik brüllen. Sie ist in regelmä­
6 Ausgehen & Nachtleben ßigen Abständen voll mit US-Soldaten auf
Fronturlaub am Persischen Golf, aber wenn
Alle Spitzenklassehotels haben elegante sie leer ist, wirkt sie in ihrer Bedrücktheit
Bars, oft mit Jazz oder anderer Livemusik ziemlich betrüblich.
und meist mit einer Happy Hour oder er­
Clubs
IST DAS WASSER Wer ordentlich im Club abtanzen will, soll­
TRINKBAR? te sich TimeOut Bahrain (www.timeout
bahrain.com) oder die englischsprachigen
Fluorid gi t oft als gesundhe tsfördern- Zeitungen besorgen, um zu erfahren, wo
des Element im Wasser, aber in Bahrain sich die Szene trifft. Zu den coolsten Läden
ist es meist zu viel des Guten – wie die gehörten zur Zeit der Recherche die Karma
schlechten Zähne der älteren Men- Lounge (S. 57) im Coral Bay mit internatio­
schen belegen. nalen DJs, sowie das seit jeher beliebte JJ’s
Das reichlich vorhandene natürliche (Karte S. 58; % 17 742 323; Road No. 2607, Al-
Quellwasser enthä t doppelt so viel Bustan Hotel, an der Bani Otbah Ave, Adliya) mit
Fluorid wie üblich, was zur Fluorose, irischen Wurzeln.
einer Fluorvergiftung, führen kann. Die
äußert sich oft durch Zahnverfärbung 3 Unterhaltung
und Zusammenwachsen der Knochen, Was gerade in Bahrain geboten wird, steht
besonders der Wirbelsäule. in der Rubrik „What’s On“ in den Gulf Daily
Untersuchungen haben ergeben, News, in der Zeitschrift Bahrain this Month
dass viele Tote in den Grabkammern oder im TimeOut Bahrain, die alle in Buch­
Bahrains an der gleichen Krankheit läden erhältlich sind.
l tten. Seit der Einführung moderner
Wasseraufbereitungsmethoden ge- Kinos
hört die Fluorose jedoch zum Glück Die Vorstellungszeiten ändern sich häufig,
allmählich der Vergangenheit an und aktuelle Zeiten stehen auf www.timeout
Le tungs- und Mineralwasser können bahrain.com/films. Die Kinos öffnen meist
nun gefahrlos getrunken werden. gegen 10 Uhr und schließen um 1 Uhr. Kino­
karten kosten um die 3 BD.
65
NICHT VERSÄUMEN
PERLEN
Ein Shoppinghighlight in Bahrain ist der Kauf von Perlen. Perlen entstehen, wenn ein
Sandkorn in die Muschel, meiste eine Auster, eindringt. Dieser Fremdkörper wird mit
einer Schicht Perlmutt umgeben, wodurch er glatt und weniger lästig wird. Je länger das
Körnchen von der Muschel bearbeitet wird, desto größer wird es. Große Perlen erzielten
schon immer sehr hohe Preise, aber obwohl Größe zählt, ist sie nicht alles. Andere wich-

Bahr ain M a n ama


tige Faktoren sind die Intensität und Qual tät des Glanzes, die Perfektion der Form und
die Farbe, die von Pfirsich bis Eisengrau reicht.
Die kommerzielle Perlenfischerei ging zurück, als in den 1930er-Jahren in Japan
Zuchtperlen ihren Siegeszug antraten. Zuchtperlen entstehen durch die künstliche
Injektion eines Kügelchens in eine Auster, sie sind gleichförmiger und entwickeln sich
schneller. Doch im Herzen des Juwels steckt ein Stück Plastik.
In Bahrain hingegen werden in einer Neubelebung dieses traditionellen Erwerbs­
zweigs natürliche Perlen noch immer von den gesunden Austernbänken der Insel
ge­sammelt. Gelegentlich bringt das Meer größere Perlen mit einzigartiger Farbe her-
vor, die einst die Region berühmt machten. Aber meist besteht bahrainischer Perlen­
schmuck aus mehreren winzigen, elfenbeinfarbenen und einzeln aufgefäde ten Perlen,
eingesetzt in 21-karätigem Gold.
In den Goldgeschäften in Manama ist zu sehen, wie Perlen bis heute die einhei-
mischen Juweliere inspirieren. Eine perfekte Perle kann Tausende Dollar kosten, aber
Ohrringe mit kleinen Perlenklustern oder ein Ring sind schon für vertretbare 100 US$
zu haben. Die Preise für Perlenschmuck sind mehr oder weniger festgelegt, aber es
schadet nichts, nach einem Rabatt für Austernschalen zu fragen (60 US$ mit noch
wachsender Perle – oder kostenlos für jene, die selbst danach tauchen wollen).

Das Dana Cinema (Karte S. 54; % 17 558 7 Shoppen


558; Sheikh Khalifa bin Sulman Hwy, Dana Mall) Von Märkten bis zu Shoppingzentren
und das Al-Seef Cineplex (Karte S. 54; bietet das Zentrum Manamas jede Men­
% 17 582 220; Al-Seef Mall) zeigen regel­ ge Einkaufsgelegenheiten – ob nun stim­
mäßig neue westliche Spielfilme. Das mungsvolle Souqs oder moderne Komplexe
Programm wird in den meisten eng­ wie die Moda Mall (Karte S. 58; King Faisal
lischsprachigen Tageszeitungen ange­ Hwy, World Trade Centre) mit Designerläden.
kündigt. Besondere Filme werden auch Weitere Zentren sind die Dana Mall (Karte
Sonntag abends im Nationalmuseum S. 54; Sheikh Khalifa bin Sulman Hwy) und die
(S. 53) und in der Alliance Française de Al-Seef Mall (Karte S. 54; Sheikh Khalifa bin
Bahrain (Karte S. 54; Building 51, Avenue 4109, Sulman Hwy) an jeweils gegenüberliegenden
gegenüber dem Bildungsministerium, Isa Town;
Seiten des Sheikh Khalifa bin Sulman High­
way und eine kurze Taxifahrt in die Vororte
h Mi abends) gezeigt.
gelegen. Das riesige Bahrain City Centre, das
Der Bahrainer Cinema Club (Karte S. 54;
ebenfalls in Seef liegt, ist das größte Ein­
% 17 725 959; Juffair Ave, Juffair, südl. Manama)
kaufszentrum.
zeigt arabische und ausländische Filme. Alle Für einheimische Souvenirs (die überwie­
werden mit englischen Untertitel ausge­ gend aus dem Jemen, Indien, Pakistan und
strahlt. Filmprogramme und Aufführungs­ Iran importiert sind) gibt es zahlreiche Lä­
zeiten stehen in den englischsprachigen den mit Silberschmuck, Kaffeekannen aus
Zeitungen oder sind telefonisch im Club zu Messing, Perlen aus Lapis Lazuli und Koral­
erfahren. Der Club befindet sich neben der len, Teppiche und Kelims in den Straßen des
Bahrain Archaeological Society. Stadtteils Adliya (nahe dem Gulf Hotel and
Convention Centre), besonders in der Osa­
Livemusik ma bin Zaid Avenue.
Bahrain International Exhibition Centre Manama-Souq SOUVENIRS
(Karte S. 54; % 17 558 800; www.bahrainexhi (Karte S. 62; hinter dem Bab al-Bahrain;
bitions.com; Sheikh Khalifa bin Sulman Hwy) Hat h Sa–Do 9–13 & 16–21, Fr 16–21 Uhr) Im Ma­
häufig Konzerte mit bahrainischer Musik. nama-Souq im Straßengewirr hinter dem
66
Bab al-Bahrain gibt es Elektrogeräte, billige MEDIZINISCHE VERSORGUNG
T-Shirts, Nüsse, Gewürze, Wasserpfeifen Die medizinische Versorgung ist in Bahrain kein
und jede Menge anderer bahrainischer Not­ Problem und der Standard ist hoch. Kranken-
wendigkeiten. behandlung oder Medikamente bieten folgende
Einrichtungen:
Bahrain Arts Society KUNST & KUNSTHANDWERK American Mission Hospital (% 17 253 447;
(Karte S. 54; % 17 590 551; www.bahartsociety. www.amh.org.bh; Sheikh Isa al-Khebir Ave)
org.bh; Budaiya Hwy) Nur eines von vielen Das Krankenhaus ist über 100 Jahre alt und
Bahr ain M a n ama

Zentren, die einheimische Kunst und Künst­ das älteste und kleinste in Manama, aber gut
ler fördern. ausgestattet.
International Hospital of Bahrain (% 17 598
Crafts Centre Gallery and 222; www.ihb.net; gleich hinter dem Bu-
Workshop KUNSTHANDWERK daiya Hwy)
(Karte S. 58; % 17 254 688; 263 Sheikh Isa al- Jaffar Pharmacy (% 17 291 039; Tarfa bin al-
Khebir Ave; h So–Do 8–14 Uhr) Verschiedene Abd Ave; h 24 Std.) Diese Apotheke liegt ganz
Ateliers und Werkstätten, die eine Wieder­ in der Nähe des McDonald’s, an der Exhibition
belebung traditioneller Fertigkeiten fördern, Avenue.
wie Weben, Papierherstellung aus Palmblät­ Salmaniya Medical Complex (% 17 288 888;
tern, Töpferei und Schmiedekunst. Alle Ge­ Salmaniya Ave) Notfallversorgung für Einheimi-
genstände werden verkauft. sche und Ausländer gegen eine kleine Gebühr
von 3 BD.
Gold City SCHMUCK
(Karte S. 62; Government Ave) Bahrain ist das NOTFALL
einzige Land der Welt, das fast ausschließ­ Krankenwagen, Feuer & Polizei (% 999)
lich natürliche Perlen verkauft. Es schlei­
chen sich zwar hin und wieder importierte POST
künstliche Perlen ein, aber die Ladenbesit­ Hauptpostamt (Government Ave, gegenüber
zer sagen sofort, welche falsch und welche der Bab al-Bahrain Ave; h Sa–Do 7–19.30 Uhr)
echte Bahrainer Perlen sind; das berühm­ Bietet auch Postlagerung.
teste Traditionsgut Bahrains steht höher als TELEFON
die Gefahr, die Lizenz wegen Täuschung der
In der ganzen Stadt befinden sich Telefonzellen
Kunden zu verlieren. und Münzfernsprecher für Orts- und Fernge-
spräche.
88 Praktische Informationen Batelco Commercial Centre (% 17 881 111;
GELD www.batelco.com.bh; Government Ave) Fern­
gespräche können auch in dieser Einrichtung
In der Government Avenue zwischen dem Bab
geführt werden.
al-Bahrain und dem Delmon International Hotel
gibt es etliche Banken und Wechselstuben. Die TOURISTENINFORMATION
meisten Banken, auch die HSBC, haben Geldau-
Touristeninformationen befinden sich am
tomaten.
Flughafen und auf dem Damm zwischen Saudi-
American Express (Al-Furdah Ave, ABN-Amro Arabien und Bahrain. Das Tourist Department ist
Bank Bldg; h So–Do 7.30–15 Uhr) Wechselt eher ein Verwaltungs- denn ein Informationszen-
Geld.
trum. Hotels, Reiseseiten von TimeOut und die
No Noo Money Changer (hinter der Bab Website ClickBahrain (www.clickbahrain.com)
al-Bahrain Ave) Der Name sollte keinesfalls bieten die besten Informationen.
abschrecken; das Geschäft hat sich von einer
kleinen Bude zu einer voll ausgestatteten
Wechselstube entwickelt. Sie ist noch immer 88 An- & Weiterreise
bis spät, allerdings ohne konkrete Zeitangabe FLUGZEUG
geöffnet. Die meisten Fluglinienbüros befinden sich um
das Bab al-Bahrain, im Gebäude der Chamber of
INTERNETZUGANG Commerce & Industry oder im Manama Centre,
In Manama gibt es viele Internetzentren. wo auch das Büro von Gulf Air (S. 83), der größ-
Hawar Internet Centre (Manama St; pro Std. ten Fluglinie des Landes, zu finden ist.
400 Fils; h 8–1 Uhr) Zentral neben der Gold Der Bahrain International Airport (% 17 321
City gelegen; mit Voice-Chat mit Webcam. 013, Fluginformation 17 339 339; www.
Internet Plus Services Centre (Government bahrainairport.com; Muharraq-Insel) ist einer
Ave, 1. Stock, Batelco Commercial Centre; pro der verkehrsreichsten Flughäfen in der gesam-
Std. 500 Fils; h 8–20 Uhr) ten Golfregion.
67
88 Unterwegs vor Ort RUND UM DIE
BUS HAUPTINSEL BAHRAIN
Die meisten Leute benutzen in der Stadt Autos
Die Hauptinsel Bahrain wird zwar von der
oder Taxis, obwohl es zudem einen rudimen-
Hauptstadt dominiert, hat aber mehr zu
tären Busbetrieb gibt. Das Busnetz ist über-
wiegend für ausländische Bauarbeiter gedacht bieten als nur Manama, wie Besucher des
und die Strecken streifen selten touristische Formel-1-Rennens sicherlich entdecken

Bahr ain Das Fort vo n B ahrai n


Ziele. Die Einheimischen halten die Benutzung werden. Die Insel hat vor allem zahlreiche
von Bussen für ziemlich exzentrisch, aber wer archäologische Stätten zu bieten. Bahrain
es dennoch will, sollte sich zum Busbahnhof ist klein, weshalb die wichtigsten Sehens­
Manama (Government Ave) begeben und sich würdigkeiten gut als Tagesausflug mit dem
dort erkundigen. Auto ab der Hauptstadt zu erreichen sind,
manche sogar mit dem Bus. Hier verfährtb
ZUM/VOM FLUGHAFEN
sich kaum jemand, da alle Straßenschilder
Der Flughafen liegt auf Muharraq Island, etwa nach Saudi-Arabien weisen.
6 km vom Zentrum Manamas. Ein Taxi mit Ge-
bührenzähler sollte vom Zentrum Manamas zum
Flughafen um die 4 BD kosten. Für Fahrten ab
dem Flughafen werden 2 BD Aufpreis verlangt. Das Fort von
Zahlreiche Hotels verfügen über einen eigenen Bahrain ‫قلعة البحرين‬
Shuttlebus.
In der Transithalle des Flughafens gibt es 1 Sehenswertes
Geldautomaten für alle möglichen Bank- und o Qal’at al-Bahrain ARCHÄOLOGISCHE STÄTTE
Kreditkarten, selbstverständlich auch für Amex; (h 8–20 Uhr; p g 5 ab Manama, dann
Autovermietungen besitzen Schalter in der 30 Min. zu Fuß) Das Fort von Bahrain liegt
Ankunftshalle. zehn Autominuten vom Zentrum Manamas
TAXI
entfernt auf einem alten Ruinenhügel (eine
Aufschüttung, die über Jahrhunderte durch
Taxis sind einfach zu finden, Taxistände befinden immer neue Siedlungsbauten entstand)
sich vor dem Bab al-Bahrain und vor zahlreichen
mit Blick über die Nordküste. Es wurde im
Hotels. Taxis in Bahrain haben Gebührenzäh-
ler, Grundgebühr ist 1 BD für die ersten 2 km.
16. Jh. von den Portugiesen als Teil eines
Danach zählt das Taxameter in Abständen von Verteidigungsrings am Golf errichtet. Das
200 Fils pro Kilometer. Die Preise steigen von von einem Wassergraben umgebene Fort
22 bis etwa 6 Uhr offiziell um 25 %. Eine höhere ist bei Nacht besonders reizvoll, wenn es
Garantie für die Nutzung des Gebührenzählers scheint, als ob die Geschichte aus den Aus­
bieten Radio Taxis (% 17 682 999). Weitaus grabungen um die Stätte emporsteigt und
komfortabler ist Bahrain Limo (% gebührenfrei zwischen den Flutlichtern schwebt.
17 266 266), das 1,2 BD für die ersten 2 km Die Stätte war seit etwa 2800 v. Chr. be-
und 250 Fils für jeweils die folgenden 500 m siedelt. Sieben historische Schichten wurden
verlangt. durch Ausgrabungen um das Fort freigelegt,

ABSTECHER
ARCHÄOLOGISCHE STÄTTEN UM MANAMA
Für Archäologiebegeisterte mit einer lebhaften Vorstellungskraft lohnt sich ein Besuch
von Barbar (Karte S. 54; Spende 1 BD; h bei Tageslicht), einer Anlage aus Tempeln aus
dem 2. und 3. Jahrtausend v. Chr., die Enki, dem Gott der Weishe t und des Süßwassers
aus dem Meeresboden, geweiht sind. Die ausgegrabene Anlage kann über Laufgänge
besichtigt werden; eine detaillierte Karte (wie z. B. In Bahrain: A Heritage Explored von
Angela Clark) oder ein sachkundiger Führer sind zum Verständnis der Stätte notwendig.
Der Ad-Diraz-Tempel (Karte S. 54; h bei Tageslicht) F in der Nähe stammt ebenfalls
aus dem 2. Jahrtausend v. Chr.
Die zwei Tempelstätten lassen sich am besten auf einer geführten Tour besichtigen.
Es gibt keine öffentlichen Verkehrsm ttel, aber die Stätten sind ab Manama ausgeschil-
dert (aber nicht in der anderen Richtung) und über den Budaiya Highway in der Nähe
des Dorfs Bani Jamrah zu erreichen. Das Dorf ist berühmt für seine Webereien, die ihre
handgewebten Stoffe verkaufen.
68
darunter auch die Reste von zwei frühe­- verstehen, warum die Gräber diesen Namen
ren Festungen. verdienen, da sie A’Ali, einer schmuddeligen
Das Fort, 5 km westlich von Manama, ist Stadt mit Töpfern und Bäckern, wenigstens
gut ausgeschildert. Es fahren keine öffentli­ etwas Königliches verleihen.
chen Verkehrsmittel direkt zur Stätte. Von Manama geht es über den Sheikh
Sulman Highway südwärts über Isa Town,
Fort-Museum MUSEUM
dann nach Westen über den A’Ali Highway,
(Karte S. 54; Fort von Bahrain; Eintritt 500 Fils;
Bahr ain A’A li

von wo die Hügelgräber ausgeschildert sind;


h Di–So 8–20 Uhr; p ) Das exzellente Mu­
die Autofahrt dauert etwa 20 Minuten.
seum erweckt das Fort von Bahrain zum Beidseitig der Straße sind weitere Hügel­
Leben. Wer wird nicht an solchen Ausstel­ gräber zu sehen: Es gibt insgesamt mehr als
lungsstücken mit der Beschriftung „Auf 100 000 von ihnen in Bahrain. Ein Bus fährt
der Suche nach einer Tylos-Nekropole?“ Ge­ sehr unregelmäßig von Manama nach A’Ali.
fallen finden? Ausstellungen über Schlan­
genopferschalen und Stempelsiegel aus Töpferei KUNSTHANDWERK
der Dilmun-Zeit tragen zur Enträtselung (Karte S. 54; h Sa–Do 9–13 & 16–18 Uhr) In
der Vielfalt einer Stätte bei, die beinahe A’Ali befindet sich die bekannteste Töpferei
5000 Jahre umspannt. Bahrains, deren Keramiken an mehreren
Ständen in der Nähe verkauft werden. In­
5 Essen teressant sind die Auslage von Kuriositäten
Museum Café CAFÉ in der Töpferei und die traditionellen Lehm­
(Karte S. 54; Fort von Bahrain; h 10.30–19 Uhr) ziegelbrennöfen. In Öfen der ganz anderer,
Die Terrasse des Cafés ist mit dem besten aber ebenfalls traditioneller Art in der Nähe
Meerblick der Insel ein magischer Ort, um wird Fladenbrot gebacken.
einen göttlichen Kuchen aus der nahen Bä­ A’Alis Bewohner scheinen Tauben zu
ckerei Le Chocolat Gourmet zu genießen ­lieben – es gibt einige kunstvolle Tauben­
und das Schlickwatt mit seinem vielen klei­ häuser in der Stadt, besonders in der Nähe
nen Tieren zu betrachten. der Töpferei.

A’Ali ‫ عالي‬Sar ‫سار‬


57 000 EW.
Die Ausgrabungen in Sar brachten ein gan­
Typisch für A’Ali sind die außerordentlichen zes Wabennetz an Grabkammern (Karte
Grabhügel um die Stadt. Zur Zeit der Recher­ S. 54; h bei Tageslicht) aus der Dilmun-Zeit
che war die Gegend auch für Unruhen be­ zutage. Sie wurden alle längst geplündert,
rüchtigt. Es gab eine massive Polizeipräsenz aber die systematische Entfernung der
und Straßenblockaden. Besucher sollten sich Decksteine legte wenigstens das innere
vor Ort erkundigen, bevor sie losziehen, und Heiligtum der Stätte frei, die noch immer
sich an den Rat der Taxifahrer halten: Wenn den Eindruck eines Friedhofs verströmt.
sie dort nicht hinfahren, dann sollten wohl Nach Beendigung der Ausgrabungen soll
auch Besucher darauf verzichten. die Stätte eine größere Touristenattraktion
einschließlich eines dazugehörigen Muse­
1 Sehenswertes ums werden. Bis dahin ist es ein besonderes
oHügelgräber Privileg, ungehindert zwischen den Ruhe­
von A’Ali ARCHÄOLOGISCHE STÄTTE plätzen der Toten umherzuschlendern, auch
(Karte S. 54; h bei Tageslicht; p ) Um eine wenn die Erklärungstafel nicht besonders
Vorstellung von der Bedeutung der Hü- aufschlussreich ist.
gelgräber zu erhalten, die bei der Anfahrt Die Stätte ist zwar von der Hauptstraße
nach A’Ali unübersichtlich sind, lohnt sich aus zu sehen, aber es gibt keine Zufahrt ab
ein vorheriger Besuch im Nationalmuseum der Causeway Approach Road. Stattdessen
in Manama. Die Hügel aus der Dilmun-Zeit müssen Besucher den Schildern zum Dorf
enthalten Grabkammern, die für alle Mit­ Sar Richtung Süden vom Budaiya Highway
glieder der Gesellschaft, Junge wie Alte, ge­ oder vom Janabiya Highway folgen und sich
nutzt wurden. dann an die Denkmalschilder halten, die zur
Der größte der Hügel ist 15 m hoch, hat Stätte führen. Sar ist etwa 10 km von Mana­
einen Durchmesser von 45 m und wird als ma entfernt. Öffentliche Verkehrsmittel sind
„Königliche Gräber“ bezeichnet. Es ist gut zu nicht vorhanden.
69
ist eines von mehreren historischen Wohn­
K ing Fahd häusern in Bahrain, die in ihren ursprüngli­
Causeway ‫معبرالملك فهد‬ chen Zustand restauriert wurden. Berühmt
ist es als Geburtshaus des ehemaligen Emirs
Eine Grenze ist stets etwas besonders Sinn­
Sheikh Isa bin Sulman al-Khalifa, der hier
trächtiges, und es gibt kaum eindrucks­
im Jahr 1933 geboren wurde. Es wurde 1907
vollere Anfahrten zu einer Grenze als den
auf traditionelle Art aus Korallenstein und
26 km langen Damm, der Saudi-Arabien mit

Bahr ain R I F FA FO R T
Palmstämmen gebaut. Der Kies im Hof be­
Bahrain verbindet. Dieses bemerkenswerte steht aus einer Mischung winziger Schalen
Technikwunder aus buckligen Brücken und von Vorderkiemer- und Schraubenschne­
langen, ebenen Abschnitten über das flache cken. Die Öffnungszeiten sind unregelmä­
Wasser des Golfs wurde im Jahr 1986 für ßig, vorheriger Anruf ist also ratsam.
etwa 1,2 Mrd. US$ gebaut und lohnt schon Von der Causeway Approach Road geht es
allein eine Fahrt, um die Konstruktion zu weiter über die Ausfahrt nach Al-Jasra (vor
bestaunen. Auf einer Insel etwa auf halber dem Mauthäuschen); das Haus ist gut aus­
Strecke des Damms stehen jeweils am ande­ geschildert. Der Ort liegt 15 km von Mana­
ren Ende zwei Beobachtungstürme, die es ma entfernt und ist in 20 Minuten mit Auto
Besuchern ermöglichen, der Grenze so nahe oder Bus zu erreichen.
zu kommen, wie es ohne Visum geht.
Ein Döner mit Ei und eine Por­ Al-Jasra Handicraft Centre KUNSTHANDWERK
tion Pommes mit Blick auf den Son­ (Karte S. 54; % 17 611 900; h Sa 10–16, So–
nenuntergang hinter dem saudischen Do 8–14 Uhr) Im Wohnviertel von Al-Jasra
Festland bietet das King Fahd Cause- liegt das staatlich geführte Al-Jasra Han­
way Restaurant (% 17 690 674; Eintritt dicraft Centre. Die verschiedenen Werkstät­
500 Fils; h 9–23 Uhr), das auf halber Höhe ten spezialisieren sich auf Textilien, Holz­
des Turms auf der bahrainischen Seite ge­ arbeiten und Korbflechterei. Der Bus der
legen ist. Es sollte dann noch genügend Linie 12 von Manama hält direkt davor, also
Zeit bleiben, mit dem winzigen Aufzug zur wenigstens ein Ziel, das halbwegs gut mit
Aussichtsplattform nahe der Turmspitze öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen
zu fahren. Von dort ist der 26 km lange, ist; allerdings sind die Fahrpläne wie immer
vierspurige Damm mit seinen 12 430 m Vi­ sehr unzu­verlässig.
adukten und fünf Brücken aus insgesamt
350 000 m2 Beton und 147 000 t Stahl in
voller Länge zu sehen. Riffa Fort ‫قلعة ريفا‬
Alle Autofahrer (und Fahrgäste in Taxis)
Das Fort (Sheikh Salman bin Ahmad Al-Fatih
müssen eine Maut am Mauthäuschen an der
Fort; Karte S. 54; % 17 322 549; Eintritt 500 Fils;
Causeway Approach Road zahlen (pro Fahr­
h So–Mi 8–14, Do & Sa 9–18, Fr 15–18 Uhr) auf
zeug 2 BD), ob sie nun nach Saudi-Arabien
der einzigen Erhöhung mit Blick über das
fahren oder nicht. Die Insel in der Mitte des
Hunanaiya Valley wurde ursprünglich
Damms liegt 25 km und 30 Minuten Fahr­ im 19. Jh. gebaut, aber 1983 komplett res­
zeit von Manama entfernt. tauriert. Die wenigen Beschriftungen und
Erläuterungen sind auf Arabisch und die
Räume sind überwiegend leer, aber es ist
A l-Jasra ‫الجسرة‬ dennoch ganz interessant, und der Blick
Die angenehme und grüne Vorstadt Al- über ein Tal mit Golfplatz, dösenden Eseln
Jasra wird meistens wegen ihres Kunst­ und baumgesäumten Straßen ist reizvoll.
handwerkszentrums besucht. Es lohnt sich, Das Fort ist von mehreren Hauptstraßen
auch etwas mehr Zeit für einen kurzen Bum­ nahe dem Ort Riffa leicht zu entdecken und
mel zwischen Villen und kleinen privaten gut ausgeschildert. Zufahrt zum Fort ist nur
Pflanzungen zu verbringen, um einen Ein­ über die Sheikh Hamood bin Sebah Avenue
druck dieses typischen bahrainischen Vier­ möglich, die von der Riffa Avenue abzweigt.
tels zu erhalten. Riffa ist 25 km und 30 Minuten mit dem
Auto von Manama entfernt. Ein schöner
1 Sehenswertes ­Anblick sind unterwegs im Vorstadtbereich
Al-Jasra-Haus HISTORISCHES GEBÄUDE die prächtigen Alleen mit ihren Palmen,
(Karte S. 54; % 17 611 454; Eintritt 500 Fils; h Sa– orangefarben blühenden Kordien und ge­
Do 9–18, Fr 15–18 Uhr; p ) Das Al-Jasra-Haus stutzten Zitrusbäumen.
70

Bahrain International DIE RENNSTRECKE


Circuit M t über einer Milliarde Zuschauern
Der markante Al-Sakhir-Turm der Formel- in der ganzen Welt ist der Grand Prix
1-Rennstrecke (Karte S. 54; % 17 450 000; zweifellos das Highlight der Sportver-
www.bahraingp.com; Führungen 6 BD; h So, Di anstaltungen in Bahrain. Die Behörden
& Do 10 & 14 Uhr) ragt aus der Wüste wie ein bestehen auf Respekt für die lokalen
Bahr ain B

Leuchtturm empor. Wer gerne einmal sehen Bräuche, also werden die Sieger nicht
möchte, wie eine hochmoderne Rennbahn mit Champagner bespritzt, sondern
aussieht, kann sich einer 40-minütigen mit warrd, das aus einheimischen Gra-
Führung über das Gelände anschließen, ein­ natäpfeln und Rosenwasser hergestellt
R ahrai n I n ter n atio n al C ircuit

schließlich Medienzentrum und Kontroll­ wird, und die Boxenmädels tragen keine
raum, und sogar eine Runde auf der Bahn Hotpants, sondern landesübliche Klei-
drehen. Die Führungen finden sonntags, dung. Das prachtvolle Stadion im ara-
dienstags und donnerstags statt; gebucht bischen Stil, die zeltartig überdachte
werden kann auch online. Tribüne und Anspielungen auf die Wind-
Auf der Rennbahn findet auch Drag­racing türme des Landes sind eine passende
statt, und Besucher können hier mit einem Repräsentation des modernen Bahrain
Allradfahrzeug fahren (12 BD für 25 Min.; 65 und auch des Sports. Im Folgenden ein
BD für Selbstfahrer). Go-Kart-Fahrten wer­ paar Kurzinfos:
den täglich angeboten (10 BD für 15 Min.). Wo 30 Minuten Fahrt südlich von
Ab Manama führen fast alle Straßen ­Manama
Richtung Rennbahn. Sie liegt 30 km von
Wann 2004 fertiggestel t
Manama entfernt und ist mit dem Auto in
etwa 35 Minuten zu erreichen. Öffentliche Wie viel 150 Mio. US$
Verkehrsmittel gibt es nicht. Wie viele Arbeiter Über 1000 Men-
schen bauten an dem Projekt
Wie viele Arbeitsstunden Geschätzte
A l-Areen ‫العرين‬ 3,5 Mio. Stunden dauerte der Bau
Al-Areen war einst nicht viel mehr als ein
Fassungsvermögen des Stadions
leeres Stück Wüste mit einigen einsamen
70 000 Menschen.
einheimischen Tierarten, die in ein paar
willkürlichen Gehegen umherschweiften. In Zahl der Bahnen Sechs, einschließlich
den vergangenen Jahren hat sich das Areal einer 1,2 km langen Dragbahn und einer
dank der Einrichtung eines Wildreservats, 2 km langen ovalen Teststrecke
eines Resorts mit Spa und eines Wasser­ Absperrungen Insgesamt 4100 m
parks zu einer größeren Touristenattraktion Absperrungen aus 82 000 Re fen um
entwickelt. die ganze Bahn
Al-Areens Attraktionen, 35 km von Ma­ Erster Sieger Michael Schumacher
nama (40 Min. mit dem Auto), sind ab dem für Ferrari.
Zallaq Highway ausgeschildert. Es fahren
keine öffentlichen Verkehrsmittel hierher.

1 Sehenswertes & tar) zu einigen der etwa 240 Vogelarten und


Säugetieren, die in diesem Wildpark leben.
Aktivitäten Es gibt hier mehrere Herden ausgewachse­
Al-Areen-Wildpark WILDRESERVAT ner Oryx-Antilopen mit prachtvollen Hör­
(Karte S. 54; % 17 845 480; www.alareen.bh; am nern, und wenn man sie sieht, begreift man,
Zallaq Hwy; Erw./Kind 1 BD/500 Fils; h Sa–Do warum diese anmutigen Tiere früher einmal
8–18, Fr 13–18 Uhr; p ) S Das interessante, mit einem Einhorn verwechselt werden
etwa 10 km2 große Reservat im Südwesten konnten. Im Land ist man jedenfalls sehr
der Insel ist ein Naturschutzgebiet für im stolz auf dieses elegante Tier.
Nahen Osten und in Nordafrika heimische Da die Öffnungszeiten des Parks in
Tierarten. Nach einem kurzen Einführungs­ regelmäßigen Zeitabständen geändert wer­
film (leider nur auf Arabisch) fährt ein klei­ den, sollte rechtzeitig vor einem geplan-
ner Bus ungefähr jede Stunde zu einer Tour ten Ausflug die Website des Parks
(mit arabischem und englischem Kommen­ gecheckt werden.
71
Lost Paradise of Dilmun in der Art der Besucher, die er anlockt, wie
Water Park WASSERPARK Farbschmierereien auf seiner ehrwürdigen
(Karte S. 54; % 17 84 5100; www.lpodwaterpark. alten Borke zeigen.
com; am Zallaq Highway; Erw./Kind 15/7 BD; Beim Blick unter dem ausladendem Geäst
h Mi–Mo 10–18 Uhr) Dank der Dutzenden des Baums in der südlichen Wüste Bahrains
Wasservergnügungen, wie Rutschen, Brun­ auf Bagger, die Erdschichten für Zement
nen und Wellenpool, sind die Wonneschreie aufreißen, und auf Öl- und Gaspipelines

Bahr ain B
schon kilometerweit zu hören. Es gibt sogar ist eine unansehnlichere Landschaft, die
einen Sandstrand. den Namen „Garten Eden“ verdient, kaum
vorstellbar. Dennoch verweisen moderne
Al-Jazayer STRAND
Wissenschaftler auf mehrere antike Quel­
Etwa fünf- bis zehn Minuten Fahrt westlich len, die andeuten, dass Bahrain der Stand­

R aum des L ebe n s


vom Lost Paradise of Dilmun Water Park ort des Paradieses gewesen sein könnte.
liegt der Strand Al-Jazayer mit schattigen Im babylonischen Schöpfungsmythos, dem
Palmen und halbwegs guten Schwimm­ Gilgamesch-Epos, wird Dilmun (Bahrains
bedingungen. Das Wasser ist jedoch wie an antiker Name) als Sitz von Enki (dem Gott
der gesamten Küste Bahrains sehr flach. der Weisheit und des Süßwassers aus dem
Meeresgrund) und von Ninhursag (Göttin
4 Schlafen der Erde) bezeichnet. Es ist möglich, dass im
Al-Areen Palace & Spa RESORT $$$ Alten Testament hebräische und sumerische
(Karte S. 54; % 17 845 000; www.alareenpalace. Überlieferungen vom Paradies ähnlich ver­
com; Al-Areen; EZ/DZ ab 335/355 BD; pWs ) schmolzen sind. Beim Anblick dieses Baums
Wenn die Sonne über den abgestuften Pools des Lebens jedoch möchte man Archäolo­
im Innenhof der Hotelanlage untergeht, gen, die nach Eden suchen, am liebsten zum
wird klar, warum sie auf der einzigen An­ Weitermachen drängen!
höhe des Landes gebaut wurde. Die Atmo­ Der Baum ist vom Muaskar Highway
sphäre ist spirituell, und abgesehen von den ausgeschildert und steht ein Stück hinter
Masseuren, die in weichen Pantoffeln vom der Asphaltstraße (an der Khuff Gas Well
Spa zum Pool huschen, unterbricht kaum 371 rechts abbiegen und dann wieder rechts
etwas das Flair exklusiver Ruhe. an den Stromleitungen entlang). Ein All­
radfahrzeug ist nicht nötig, aber man soll­
te darauf achten, nicht in weichen Sand zu
Baum des Lebens ‫شجرة الحياة‬
fahren. Ein Schild erklärt Besuchern, wie sie
Darauf pflanzte Gott, der Herr, ei- dorthin kommen. Der Baum des Lebens ist
nen Garten in Eden gegen Osten und 40 km und 45 Minuten Fahrt von Manama
versetzte dorthin den Menschen, den entfernt. Bemerkenswert sind auch die vom
er gebildet hatte. Und Gott, der Herr, Wind erodierten Formen in den Felswänden
ließ aus dem Erdboden allerlei Bäume nahe dem Standort.
aufsprießen, lieblich zum Anschauen
und gut zur Nahrung, den Lebens-
baum aber mitten im Garten und Ölmuseum

auch den Baum der Erkenntnis von
Das Museum (Karte S. 54; % 17 753 475;
Gut und Böse.
h Fr 10–17 Uhr) F in einem stattlichen
Genesis 2:8–9
Gebäude aus weißem Stein, das so gar
Der Baum des Lebens (Karte S. 54) ist ein nicht in die Umgebung mit dösenden Eseln
einsamer und ausladender Mesquitebaum, und endlosen Pipelines passen will, wurde
der nicht berühmt für sein Überleben in 1992 zum 60. Jahrestags der Entdeckung
karger Wüste ist (das tun viele Bäume und der Ölvorkommen gebaut. Das Haus im
Dornenbüsche), sondern weil er für so lange Schatten des Jebel ad-Dukhan, des Rauch-
Zeit überlebt hat. Niemand weiß genau, wie bergs – mit bescheidenen 134 m Bahrains
sich das Gewirr aus dornigen Ästen versorgt, höchste Erhebung – ist ein passendes Denk­
aber der Baum hat wahrscheinlich eine un­ mal für den Reichtum des Landes: Es steht
teriridische Quelle angezapft – ein Wunder, an jener Stelle, an der das „Schwarze Gold“
das einige vermuten lässt, dass er das letzte erstmals auf der arabischen Seite des Golfs
Überbleibsel des Garten Eden sei. Sein Un­ entdeckt wurde. Das Museum zeigt Expona­
tergang wird jedoch nicht der Klimawandel te, Fotos und Erläuterungen zur Ölindustrie
sein, sondern der allzu sichtbare Wandel in Bahrain. Ein paar Meter weiter ist die ers­
72
te Ölquelle des Landes zu sehen, die im Jahr Zeit vor dem Öl, gehörte einst einem Perlen­
1932 erschlossen wurde. händler. Das Haus ist wegen Restaurierung
Die Öffnungszeiten sind telefonisch zu geschlossen, aber die schöne Fassade mit
erfahren, da das Museum selten besucht den merkwürdig gerundeten Ecken, die mit
wird, obwohl es deutlich an der unmarkier­ Sternen und Halbmonden geschmückt sind,
ten Straße südlich von Awali ausgeschildert lohnt einen Besuch. An das Haus ist eine
ist. Es gibt keine Busverbindungen in diese alte Moschee angebaut.
Bahr ain M uharraq I sla n d

Gegend. Mit dem Auto sind es etwa 40 Mi­ Vor dem Beit Seyadi lohnt sich ein Blick
nuten bis zum Museum, das 35 km südlich über den Parkplatz hinweg auf das Haus
von Manama liegt. des Aleh Sultan Sameen Bak – falls man
es überhaupt entdeckt. Es ist schwer, die
Eingangstür inmitten der Wellblechplatten,
Muharraq Island
‫محرق‬ Spiegel, Plastikblumen und anderem All­
189 114 EW. tagskrimskrams, der sich am Eingang ange­
Die Insel Muharraq, gleich hinter dem sammelt hat, auszumachen.
Damm von der Hauptinsel Bahrain, könnte
Bin-Matar-Haus MUSEUM
in vielerlei Hinsicht zu einem anderen Land
(Karte S. 54; % 17 322 549; Sheikh Abdullah Bin
gehören. Mit einigen interessanten alten
Isa Ave, Central Muharraq; h Sa–Do 9–13 & 16–
Häusern, einem Fort und vielen Daus, die
19 Uhr) Das traditionelle Haus von 1905 im
an der Küste ankern, gibt es für mindestens
Zentrum Muharraqs wurde vom Sheikh Eb­
einen halben Tag genug für Besucher in den
rahim Centre for Culture and Research vor
stimmungsvollen Sträßchen zu sehen. Das
dem Abbruch bewahrt. Es gehörte einst ei­
jüngste Kulturzentrum, das sich auf die Er­
nem Perlenhändler und war in den 1940er-
haltung der rasch verschwindenden Traditi­
Jahren die Praxis des bekannten Arztes
onen Bahrains konzentriert, mag sogar zu
Dr. Bandar Kab. Heute dient es als Museum
einem längeren Besuch verlocken.
zur Geschichte der Perlenfischerei und als
Beinahe alle Attraktionen sind mit dem
Galerie für zeitgenössische Kunst.
Taxi ab Manama (um 3 BD) leicht zu errei­
chen und liegen in Laufnähe voneinander
Vertikaler Garten LANDMARKE
entfernt.
(Muharraq Green Gate; Karte S. 54; Sheikh Abdul-
1 Sehenswertes lah Bin Isa Ave) In der Sheikh Abdullah Bin
Isa Avenue befindet sich ein „vertikaler Gar­
Beit Sheikh Isa Bin Ali HISTORISCHES GEBÄUDE ten“, der als Landmarke für den Eingang in
(Karte S. 54; % 17 293 820; Central Muharraq; die Altstadt der Insel dient. Er wurde vom
Eintritt 400 Fils; h 8–18 Uhr) Das Beit Sheikh französischen Gartenkünstler Patrick Blanc
Isa Bin Ali wurde um 1800 gebaut und bietet geschaffen und war der erste seiner Art im
einen faszinierenden Einblick in das Bahrai­ Nahen Osten. In dem „lebenden Labor“, wie
ner Leben vor dem Öl. Das große Wohnzim­ ihn Blanc beschreibt, gedeihen 200 Pflan­
mer unten wurde im Sommer durch den zenarten. Der Garten besteht aus einer Mau­
absteigenden Luftzug vom Windturm kühl er mit einem Bogen, die mit salz- und hitze­
gehalten. Dessen Fensterläden konnten resistenten Pflanzen, darunter auch Aloe,
im Winter geschlossen werden. Im ganzen bewachsen sind.
Haus sind schöne Stuckaturen und Holz­
schnitzereien zu finden. Die Zimmer sind Qala’at Arad FORT

zwar leer, aber die verschiedenen Bereiche (Arad-Fort; Karte S. 54; % 17 672 278; Eintritt 500
des Hauses sind gut auf Englisch erläutert Fils; h 9–18 Uhr; p ) Das im 15. Jh. von den
und man kann eine gute halbe Stunde mit Portugiesen gebaute Qala’at Arad wurde
dem Herumschweifen über verschiedene wunderschön restauriert. Innen ist nicht
Treppen hinauf und hinunter verbringen. viel zu sehen, außer dem alten Brunnen und
Vom Sheikh Hamad Causeway geht es am den Deckenstützbalken aus Dattelpalmen­
holz. Dennoch lohnt sich der Besuch wegen
Kreisverkehr auf der Sheikh Abdullah bin
der Lage mit Blick auf die Bucht, besonders
Isa Avenue nach rechts ab. Braune Schilder
bei Sonnenuntergang, wenn sich im benach­
weisen den Weg.
barten Park die einheimischen Spaziergän­
Beit Seyadi HISTORISCHES GEBÄUDE ger tummeln.
(Karte S. 54; Central Muharraq) F Das Von Manama geht es über den Sheikh Ha­
Beit Seyadi, ein traditionelles Haus aus der mad Causeway und dann über die Khalifa
73
NICHT VERSÄUMEN
DER PERLENWEG IN MUHARRAQ
Das Kulturministerium baut derze t den 3,5 km langen „Perlenweg“ zu einigen der
wichtigsten Stätten auf der Insel Muharraq aus, der einen Einblick in die Perlenfischer-
trad tion Bahrains geben soll und als Weltkulturerbe der Unesco nominiert wurde. Teile
des Pfads sind m ttlerweile im Gassengewirr im Zentrum Muharraqs fertiggestellt. Von

Bahr ain M uharraq I sla n d


einem wenig verheißungsvollen Startpunkt an der Latifa Laundry (neben dem Beit
Seyadi) führt die Lane 917 an renovierten Gebäuden, Freiluftkunst, einem städtischen
Brunnen und Kunsthandwerksstätten vorbei. Interessant sind die folgenden Sehenswür-
digke ten:
¨¨Sheikh Ebrahim bin Mohammed Al-Khalifa Centre for Culture and Research
(% 17 322 549; h 13 & 16–19 Uhr) F Das Zentrum ist nach einem bedeutenden
Intellektuellen aus dem 20. Jh. benannt und veransta tet jeden Montagabend Konzerte,
Vorträge und Ausstellungen. An anderen Tagen präsentiert es mittels eines riesigen
elektronischen Buches eine Darstellung von Geschichte und Traditionen Bahrains: Eine
einfache Handbewegung blättert zu den Themen Dilmun, Perlenfischerei und Baum des
Lebens. Auf einer Se te steht: „Unsere Talente sind so wertvoll wie Gold“, was sicherlich
eine passende Beschreibung für alle ausgestel ten Kunstwerke auf dem Perlenweg ist.
¨¨Abdullah Al-Zayed House F Das Haus widmet sich dem Zeitungswesen des
Landes und zeigt eine alte Schreibmaschine sowie ein Exemplar der ersten Zeitung
Bahrains.
¨¨Al-Korar House F Ein Sammelpunkt für Kunsthandwerkerinnen aus Muharraq,
die die Kunst des Goldfadenstickens erhalten wollen. Drei Generationen einer Familie
aus Muharraq haben die Kunst des al-korar vor dem Aussterben bewahrt. Einst
beschäftigten sich alle Frauen hier mit der komplizierten Nadelarbeit; heute weiß
nur noch eine Handvoll Leute, wie man die kunstvollen Zierbänder, die einst alle
zeremoniellen Gewänder in Bahrain schmückten, herstel t. Alle Arbeiten, die von
den Frauen in diesem Haus gefertigt werden, sind schon verkauft, bevor das Werk
abgeschlossen ist. Man muss also schon ein bisschen Glück haben, um eines der
hauchzarten Gewänder zu sehen.
¨¨Saffron 2 (h 12 & 17–20 Uhr) Das neue Kaffeehaus in einem wunderschön
restaurierten alten Haus neben dem Al-Korar-Haus hä t die althergebrachte Kunst des
Plauderns beim Verkauf eines exzellenten Kaffees und Gebäcks aufrecht.
Keines dieser Unternehmen wurde den prächtigen Häusern bislang wirklich völlig ge-
recht, aber sie sind ein Zeichen, dass die Haltung des „weg mit dem Alten und rein mit
dem Neuen“ endlich verabschiedet wurde und Arch tekten und Innenarchitekten sich
auf Wege besonnen haben, der modernen Generation die Vergangenheit nahezubringen.
Auf der Webs te des Ministeriums (http://www.moc.gov.bh/en) stehen aktuelle Informa-
tionen zu diesem Weg.

al-Khebir Avenue und den Arad Highway und dann den Schildern nach über die Air­
immer den Schildern nach. port Avenue.

Al-Oraifi-Museum MUSEUM 7 Shoppen


(Karte S. 54; % 17 535 112; an der Airport Ave- Souq al Qaisariya SOUQ
nue; Eintritt 1 BD; h Sa–Do 8–12 & 16–20, Fr 8– (Souq von Muharraq; Karte S. 54; h Sa–Do 10–
12 Uhr) Die private Kunst- und Skulptur­ 13 & 16–19, Fr 16–19 Uhr) Die jüngst renovier­
sammlung besteht aus über 100 Werken aus ten traditionellen Läden verbergen sich im
der Dilmun-Zeit. Der Besitzer und Künstler Zentrum des Souq Muharraq und sind be­
malt von diesen Artefakten inspirierte Bil­ reits ein beliebtes Touristenziel. Sie werden
der mit Dilmun-Motiven, die er in der Mu­ Teil des Perlenwegs sein, der als Erinnerung
seumsgalerie ausstellt. Von Manama geht es an den traditionellen Perlenhandel durch
über den Sheikh Isa bin Sulman Causeway die Altstadt der Insel führen wird.
74
vergessen, den Reisepass mitzunehmen, da
Weitere Inseln bei Besteigen des Boots ein Lichtbildausweis
vorgelegt werden muss.

‫جزيرة حوار‬
Die 16 praktisch unbewohnten Hawar-
Inseln liegen sehr dicht an Katar. Auf den BAHRAIN VERSTEHEN
Bahr ain W eitere I n sel n

Inseln gibt es zahlreiche Flamingos und


Kormorane, 2000 bahrainische Soldaten
und das attraktive Tulip Inn Hawar Beach
(% 17 532 272; www.tulipinnhawarbeach.com;
Bahrain aktuell
EZ/DZ 60/72 BD; s ). Das Resorthotel war Bis zum Arabischen Frühling von 2011 flat­
zur Zeit der Recherche geschlossen, bietet terte die rot-weiße Flagge Bahrains an den
aber normalerweise verschiedene Natur­ wichtigsten der baumgesäumten Straßen
ausflüge und Wasseraktivitäten an. Wenn des Landes als Symbol einer anscheinend
es wieder eröffnet, ist es mit dem Boot zu zufriedenen Nation – einer Nation, die
den Hawar-Inseln ab dem Anleger Ad Dur selbstbewusst ihre Stellung als Offshore-
an der Südostküste der Hauptinsel Bahrain Finanzplatz und Handelszentrum, als ge­
zu erreichen, der 25 Minuten mit dem Auto schätztes Mitglied der UN, der Arabischen
von Manama entfernt liegt. Liga und des Golf-Kooperationsrats ein­
nahm. Aber seit über einem Jahrzehnt bro­
delt unter der Oberfläche der scheinbaren
a ‫جزيرة الدار‬ Ruhe ständige Unzufriedenheit, teilweise
Die Insel Dar direkt vor der Küste wegen der langsamen politischen Entwick­
südlich von Sitra ist eine wunderbare Er­ lung, aber überwiegend auch wegen der re­
holung von der Stadt. Die Hauptattraktion ligiösen Meinungsverschiedenheiten.
ist der Sandstrand, aber Wassersport wird Am 14. Februar 2002 wurde Bahrain zur
ebenfalls angeboten, und es gibt ein Res­ konstitutionellen Monarchie erklärt, in der
taurant und eine Bar im Al-Dar Islands Männer und Frauen ein demokratisch ge­
Resort (Karte S. 54; % 17 704 600; www. wähltes Parlament wählen und kandidieren
al-darislands.com; EZ/DZ 50/80 BD; h 7– durften. Tatsache bleibt jedoch, dass ein
17 Uhr; s ) S Das Resort ist umweltbe­ sunnitischer Monarch, Sheikh Hamad bin
wusst und schützt die Insel durch die Ein­ Isa al-Khalifa, an der Spitze eines Landes
schränkung der Besucherzahlen pro Tag. Es steht, in dem die Schiiten die Mehrheit der
ist also wichtig, zuvor zu reservieren. Die Bevölkerung ausmachen. 2006 erlangte die
Zimmer werden für den Tag, über Nacht schiitische Partei Al-Wifaq die meisten Sit­
oder für 24 Stunden vermietet. ze im Parlament und bei den Kommunal­
Etliche Ausflüge werden vom Resort or­ wahlen. Das beschwichtigte die politischen
ganisiert, wie Angeln, Delfin- und Dugong­ Bestrebungen der schiitischen Mehrheit bis
beobachtung. Einer der beliebtesten Trips zum Jahr 2011, als sich die Spannungen bei
ist das Perlentauchen mit Schnorchel, um Straßendemonstrationen und schweren Un­
Austern im flachen Gewässer zu sammeln. ruhen Luft machten. Nach dem Opferfest
Anschließend wird gezeigt, wie man heraus­ Eid Al-Adha im November 2012 verbot die
findet, ob sie Perlen enthalten. Der Ausflug Regierung öffentliche Versammlungen, um
kostet 30 BD pro Person und Stunde für aufkommende Spannungen zu ersticken.
mindestens zwei Teilnehmer. Aber zur Zeit der Recherche gab es ernst­
Die Boote zur Insel Dar legen im schmud­ hafte Befürchtungen, dass die andauernden
deligen Hafen von Sitra an der Ostseite der Unruhen außer Kontrolle geraten könnten.
Hauptinsel Bahrain ab. Zu erreichen ist er Der Tod eines Inders im November 2012
über die Avenue 1, die Straße, die am Al- durch Straßenbomben und regelmäßige An­
Bander Resort (nur für private Mitglieder) griffe auf Schulen, trugen zur wachsenden
und am Yachtclub endet, der Touristen zu­ Besorgnis bei.
gänglich ist. Am Schild zum Gulf Ports and Die anhaltenden Unruhen drohen die
Harbour Services geht es links ab. Wasserta­ vielseitige Wirtschaft Bahrains zu desta­
xis zur Insel Dar fahren hier täglich jederzeit bilisieren, und es wird diskutiert, ob der
zwischen 9 Uhr und Sonnenuntergang los. Grand Prix in der aktuellen Lage überhaupt
Die Überfahrt kostet hin und zurück für Er­ stattfinden soll. Hinzu kommt ein weiterer
wachsene 5 BD und für Kinder 3 BD. Nicht massiver Rückgang im internationalen Tou­
75
rismus. Der regionale Tourismus spielt auch ten Eden bezeichnet und im Gilgamesch-
weiterhin eine wichtige Rolle in der Wirt­ Epos (der ältesten Dichtung der Welt) als
schaft, da viele Besucher, vor allem Saudis, „Paradies“ beschrieben wurde. Dilmuns
dennoch die relative Toleranz „liberalen Ver­ wirtschaftlicher Erfolg beruhte zu einem
haltens“ in Bahrain genießen wollen. Bah­ großen Teil auf dem Handel mit Kupfer aus
rains Rolle als Offshore-Finanzzentrum und dem Oman, das nach dem international
Handelszentrum ist jedoch anfälliger, und anerkannten „Dilmun-Standard“ gewogen

Bahr ain G eschichte


einige Kommentatoren sind der Meinung, wurde (die Gewichte sind im Nationalmuse­
dass nicht viel dazu gehört, internationale um Bahrain zu sehen).
Investitionen zu gefährden – die dringend Als der Kupferhandel um 1800 v. Chr. ver­
benötigt werden, um die ehgeizigen Projekte ebbte, schwand auch die Macht von Dilmun
aus dem Bauboom von vor 2008 fertigstel­ und machte die Insel für die räuberischen
len zu können. Interessen der umgebenden Mächte angreif­
bar. 600 v. Chr. war Dilmun gänzlich vom
babylonischen Reich vereinnahmt und wur­
Geschichte de anschließend Griechenland überlassen.
Die Griechen nannten die Insel Tylos, ein
Name, den sie für fast 1000 Jahre beibehielt
(von 330 v. Chr. bis 622 n. Chr.), obwohl die
griechische Herrschaft nur knapp 100 Jahre
dauerte. Danach unterscheidet sich die Ge­
Wer auch nur ein bisschen Interesse an Ge­
schichte Bahrains bis zum 16. Jh. nur wenig
schichte hat, wird zweifellos neugierig sein
von der anderer Golfstaaten.
auf eine Zivilisation, die 85 000 Hügelgräber
hinterließ, die 5 % der Landmasse der In­
sel überziehen. Oben von einem Grabhügel & ü
bei A’Ali lässt sich gut vorstellen, dass die
Menschen, die dermaßen sorgsam mit ih­
Bei einem Bummel über den „Perlenweg“
ren Toten umgingen, auch in Lebensfragen
in Muharraq wird die Bedeutung des Per­
hoch entwickelt waren. Und das waren sie
lenhandels für Bahrain schnell ersichtlich.
tatsächlich.
Die Süßwasserquellen im Meeresboden,
Die Geschichte Bahrains reicht zwar bis
die sich mit dem Brackwasser der flachen
in die Steinzeit um 5000 v. Chr. zurück und Austernbänke mischen, tragen zu der eigen­
es gibt Belege einer Besiedlung schon um tümlichen Farbe und dem Schimmer der
10 000 v. Chr. Außerdem halten Archäolo­ Perlen Bahrains bei. Der Wert dieser Perlen
gen Bahrain für den Ort des untergegange­ sorgte dafür, dass sich Bahrain zu einem der
nen glanzvollen Reiches von Dilmun, dessen wichtigsten Handelsposten der Region ent­
Einfluss sich bis nach Norden ins heutige wickelte.
Kuwait und bis zur Al-Hasa-Oase im östli­ Ein „Fischauge“ (der antike Name für
chen Saudi-Arabien erstreckte. Die Dilmun- Perlen) aus der Zeit um 2300 v. Chr., ent­
Zivilisation exisitierte von etwa 3200 bis deckt in der Ausgrabungsstätte von Sar,
330 v. Chr. In dieser Zeit waren die Insel­ weist darauf hin, dass die Perlenfischerei
bewohner laut sumerischen, babylonischen bereits in der Dilmun-Zeit üblich war. Aber
und assyrischen Aufzeichnungen nicht nur trotz der Schönheit der Perlen, war diese
als Händler auf den viel befahrenen Golf­ Unterwasserarbeit kein glamouröses Unter­
gewässern unterwegs, sondern kümmerten fangen. Einheimische Taucher mussten nur
sich auch um die Angelegenheiten daheim. mit Nasenklemme und Messer versehen in
Eine anständige Beerdigung aller Toten, haifischverseuchten Gewässern arbeiten,
ob sie nun jung, behindert oder krank ge­ wurden dann von „Schleppern“ samt ihrer
wesen waren, zusammen mit ihren Habse­ Beute hochgezogen und arbeiteten von Juni
ligkeiten, wie Keramiken, Glas und Perlen bis Oktober lange und anstrengende Schich­
(sorgfältig im Nationalmuseum Bahrain ten. Auf dem Gipfel der Perlenfischerei wa­
ausgestellt), lässt eine sozial und wirtschaft­ ren um die 2500 Daus daran beteiligt, und
lich hoch ­entwickelte Zivilisation vermuten, Todesfälle waren üblich.
gestützt auf das reichlich vorhandene Süß­ Die ergiebige Perlenfischerei war auch in
wasser auf der Insel. anderer Hinsicht ein zweifelhaftes Vergnü­
Kein Wunder also, dass Dilmun (was gen, da sie die großen Seemächte Europas
„edel“ bedeutet) oft als der sagenhafte Gar­ anlockte, die die Insel umkreisten und ver­
76
suchten, eine sichere Passage für ihre Inter­ cher Parks und den Bau von Kreisverkehren
essen weiter im Osten zu schaffen. Anfang hinausgeht. Bahrain erlangte 1971 wieder
des 16. Jhs. fielen die Portugiesen ein und die volle Unabhängigkeit.
bauten eines ihrer typischen Forts an der
Nordküste Bahrains (Qala’at al-Bahrain) – z
die oberste von sieben Schichten antiker Ge­
schichte. Ihre Herrschaft war jedoch kurz­ Inmitten der Wüste, ungefähr im Zentrum
der Insel, steht ein kleines Museum mit
Bahr ain M e n sch & G esellschaft

lebig: 1602 wurden die Portugiesen von den


Persern vertrieben. Marmorsäulen und einem klassischen Ar­
Perlen spielten auch in der neueren Ge­ chitrav, das so gar nicht in die Landschaft
schichte des Landes eine Rolle: Der lukra­ mit dösenden Eseln passen will. Aber das
tive Handel lockte die Al-Khalifa an, jene Museum hat ein Recht auf eine gewisse Au­
Dynastie, die heute Bahrain beherrscht. Ihr ßendarstellung; es markiert die Stelle, wo
ursprünglicher Sitz war in Al-Zubara am 1932 die arabische Welt auf eine Goldgrube
Nordwestrand der Halbinsel Katar. Die Al- stieß – Schwarzes Gold, wohlgemerkt –, und
Khalifa vertrieben um 1782 die Perser aus damit wurden die Machtverhältnisse in der
Bahrain, wurden dann selbst durch die Os­ Welt auf immer verändert.
manen vertrieben, aber sie kehrten im Jahr Die erste Quelle befindet sich auf dem
1820 wieder zurück. Museumsgelände, samt polierten Röhren
und Ventilen, die ihrer Bedeutung in der
modernen Geschichte würdig sind. Die Ent­
z deckung von Öl hätte nicht zu einer besse­
Ein Spaziergang durch Adlya, wo es reich­ ren Zeit für Bahrain kommen können, da
lich englisches Frühstück und High Tea gibt, sie in etwa mit dem Zusammenbruch des
macht deutlich, dass die Briten ein fester Be­ Weltmarkts für Perlen zusammenfiel, des
standteil der Geschichte der Insel sind. Der traditionellen Wirtschaftszweigs der Insel.
Ursprung dieser ganz speziellen Beziehung Explodierende Einnamen aus der Ölförde­
liegt im 19. Jh., als die Piraterie im Persi­ rung ermöglichten es dem Land, unter der
schen Golf grassierte. Führung der Al-Khalifa-Dynastie, eine ra­
Die Piraten fassten zwar in Bahrain selbst sante Modernisierung umzusetzen, die ein
nie richtig Fuß, aber die Insel war berüchtigt Vorbild für andere Länder der Region bis in
als Umschlaghafen, wo die geraubten Waren die 1970er- und 1980er-Jahre war.
gegen Proviant für den nächsten Raubzug Als die Erdölvorkommen allmählich zu
eingetauscht wurden. Die Briten, die ihre versiegen schienen, markierte dies einen
Handelsrouten nach Indien absichern woll­ Wendepunkt in der Innenpolitik: Im letz­
ten, bezogen die Al-Khalifa-Dynastie, die ten Jahrzehnt des 20. Jhs. wurde das Land
vorgeblich gegen die Piraterie war, in ihre durch sporadische Unruhen erschüttert.
„Befriedungspolitik“ ein (die Schutzpolitk Der Unruhen begannen 1994, als der Emir
gegen Piraten, die für alle „Trucial States“ sich weigerte, eine große Petition für mehr
galt, also jene Golfstaaten, die einen ­truce, Demokratie zu akzeptieren und daraufhin
einen Waffenstillstandsvertrag mit den Aufstände ausbrachen, die in den Bomben­
Briten gegen die Piraten schlossen und die anschlägen auf Hotels 1996 gipfelten (auf
weitgehend die heutigen Vereinigten Arabi­ das Diplomat und das heutige Ritz-Carlton
schen Emirate ausmachen). Bahrain). Trotz vieler Zugeständnisse, dar­
Im Nachhinein könnte das fast als unter die Einführung der konstitutionellen
„klammheimliche Invasion“ bezeichnet wer­ Monarchie 2002, sind die politischen Span­
den, da 1882 schließlich Bahrain ohne Zu­ nungen noch längst nicht gelöst.
stimmung der Briten keine internationalen
Vereinbarungen treffen oder ausländische
Vertreter empfangen durfte. Andererseits Mensch & Gesellschaft

war die Autonomie der Al-Khalifa-Dynastie
als britisches Protektorat abgesichert und
somit die Bedrohung durch die türkischen
Osmanen verhindert. Bahrain liegt so dicht am Festland, dass es
Bis heute ist die besondere Beziehung mit Saudi-Arabien über einen Damm ver­
zwischen den Bahrainern und der recht gro­ bunden ist. Gleichwohl ist Bahrain eine In­
ßen britischen Gemeinde im Land zu spü­ sel, und in Manama und im Kleinen auch in
ren, die weit über Gartengestaltung öffentli­ Muharraq herrscht so etwas wie eine Insel­
77
mentalität. Es ist schwierig, die Unterschie­ Was die bahrainischen Frauen angeht,
de zwischen Bahrainern und anderen jizari verlangt der Islam zwar die Unterwerfung
(Golfbewohnern) genau zu definieren. Aber unter den Willen Gottes, aber das beinhal­
vielleicht liegen sie irgendwo in der bah­ tet nicht die Unterwerfung unter den Wil­
rainischen Identifikation mit der weiteren len des Mannes. Die bahrainischen Frauen
Welt, die ihren Ursprung in den Jahrhun­ nehmen ihren Platz in vielen Bereichen des
derten internationalen Handels und in jün­ öffentlichen Lebens ein und somit ist von

Bahr ain M E N S C H E N & G E S E L L S C H A F T


gerer Zeit durch die erste Entdeckung von „Unterwerfung“ keine Rede. Nur ein Au­
Öl in der Region hat. Letzteres ermöglichte ßenseiter hält es für widersprüchlich, dass
es Bahrain, sich lange vor seinen Nachbarn Frauen, die in Anwesenheit von Männern
auf internationaler Bühne zu bewegen und ihre Haare bedecken, ihnen gleichzeitig
somit ein Gefühl größerer Verbundenheit Anweisungen in allen grundsätzlichen und
mit westlichen Ländern sowie eine Toleranz alltäglichen Lebensbereichen geben.
und sogar Akzeptanz westlicher Praktiken Die Bahrainer haben die Einnahmen aus
(und mancher mag behaupten, nicht immer dem Öl über ein halbes Jahrhundert lang
der besten) zu entwickeln. Bei einem Besuch genossen, und man möchte meinen, dass
wird man kaum umhinkommen, die vielen der Reichtum eine Nation aus Faulenzern
Bars mit Alkoholausschank, die weitgehend hervorgebracht hat; Bahrainer sind zum
ungehinderten sozialen Freiheiten und die Beispiel kaum bei körperlicher Arbeit oder
generelle Partyatmosphäre in den Straßen als Kellner zu sehen. Aber eine moderne,
von Manama zu registrieren. geschäftstüchtige und reiche Nation wird
Natürlich geht es außerhalb der Haupt­ nicht allein auf Geld aufgebaut. Der wach­
stadt konservativer zu, aber es ist noch lan­ sende Finanzsektor ist ein Beweis, dass die
ge nicht das Land der Zensurwütigen: Am Einheimischen ihre Energie und Kreativität
abgelegenen Al-Jazayer Beach befindet sich in ihre traditionelle Stärke des Handels in­
ein Aushang, der die Strandbesucher aus vestieren, während sie für Arbeiten, die sie
Respekt für die Besucher, die dem Lärm der nicht mehr selbst machen müssen, Arbeits­
Stadt entkommen wollen, um Ruhe bittet. kräfte ins Land holen.
In einer Strandhütte, knapp 5 m entfernt Wie die meisten Arabern wird auch von
und mit geschlossener Tür gegen den Wind, Bahrainern Heim und Herd hoch geschätzt.
dröhnt der voll verstärkte Beat einer afro- Trotz der Notwendigkeiten der internatio­
arabischen Jam-Session in die Kargheit der nalen Geschäfte wird Zeit mit der Familie
Wüste. Das spricht Bände. in Ehren gehalten. Heim und Herd umfasst
aber auch die ganze bahrainische Gemein­
de, wie viele staatlich finanzierte Einrich­
tungen und Bildungsstätten belegen. Nach
Es ist das Privileg von Einwohnern betrieb­ dem Ramadan zum Beispiel öffnet die Al-
samer Hafenstädte, sich beliebige „Sitten Fatih-Moschee ihre Tore für ein kostenloses
und Gebräuche“, die an ihren Gestaden Festmahl zum eid (Fastenbrechen) für Nicht­
landen, auszuwählen. Beobachtet man bei­ muslime: In einigen Ländern würde das als
spielsweise junge bahrainische Männer im Bekehrungsversuch gedeutet; hier jedoch ist
blütenweißen thobe (bodenlanges Hemd) es ein Symbol für das mitreißende Zusam­
oder in der internationalen Uniform aus mengehörigkeitsgefühl, das mit Ausländern
Jeans und Lederjacke, könnte ein Besucher geteilt wird.
denken, dass die jungen Leute auf der Club­
tanzfläche in einem der zentralen Hotels in
Manama völlig verwestlicht seien. Die glei­ t
chen jungen Männer jedoch waren vermut­ Hinter dem Bab al-Bahrain, im Herzen
lich im Alter von drei bis sechs Jahren an von Manama, deutet außer Ladenschildern
einem feierlichen Montag, Donnerstag oder auf Arabisch wenig darauf hin, dass dies
Freitag im Frühling beim Barbier, den sie tatsächlich ein Teil Arabiens ist. Es gibt in­
mit ein paar Münzen und Schmerzen zwi­ dische und pakistanische Ladenbesitzer,
schen den Beinen wieder verließen. Die glei­ jüdische Geldwechsler, philippinische Hotel­
chen jungen Männer werden zweifellos ihre angestellte und gelegentliche Gruppen von
Söhne zum gleichen Ritual der Beschnei­ US-Soldaten. Das Gleiche gilt für Al-Seef,
dung und des Erwachsenwerdens schicken, wo die gepflegten Gärten und Bars des Ritz-
da unter der urbanen Fassade das Süßwas­ Carlton Bahrain Hotel & Spa und die inter­
ser der Insel tief reicht. nationalen Ladenketten in der Al-Seef Mall
78
überwiegend von hier lebenden Ausländern gibt auch ein paar private Galerien, die oft
bevölkert sind. die Werke des Besitzers präsentieren. Dazu
In einem Land, wo fast 32 % der Ein­ gehören das Rashid al-Oraifi Museum in
wohner (44 % der Arbeitskräfte) Ausländer Muharraq und die Muharraqi Gallery in
sind (westliche Ausländer machen etwa A’Ali, in der die surrealen Werke von Abdul­
10 % der Bevölkerung aus), ist es in der Tat lah al-Muharraqi gezeigt werden.
überraschend, dass eine solch starke lokale Die Gassen um das Beit Seyadi auf der
Bahr ain K U N S T & K U LT U R

Identität erhalten blieb. Dieses Ungleichge­ Insel Muharraq entwickeln sich unter der
wicht ist zwar meist harmonisch, aber war Schirmherrschaft des Sheikh Ebrahim bin
auch der Grund für politische Unruhen. Mohammed Al Khalifa Centre for Culture
Zum Beispiel verübten 1997 arbeitslose Bah­ and Research langsam, aber sicher zu ei­
rainer aus Wut darüber, dass ihre Jobs von nem Zentrum für den Erhalt traditioneller
Arbeitern aus Asien übernommen wurden, Kunst, Kunsthandwerks und gesellschaftli­
etliche Brandanschläge. Die Regierung ver­ cher Bräuche.
folgt zwar seither aktiv eine Strategie, die Was und wo gerade veranstaltet wird, ist
einheimischen Arbeitskräfte zu bevorzugen, am besten im Programmteil im TimeOut
aber die Spannungen sind noch vorhanden, Bahrain oder in den englischsprachigen
da es für gebildete Bahrainer schwierig ist, Zeitungen zu erfahren.
in Bereichen mit etablierten (und oft erfah­
renen und qualifizierten) ausländischen Ar­
beitskräften zu konkurrieren. Natur & Umwelt
Wie andere Golfbewohner auch entschei­
den sich viele Bahrainer, trotz eines kos­
tenlosen und exzellenten Bildungssystems L d
im Ausland zu studieren, besonders in den Die meisten Menschen halten Bahrain
USA und in Großbritannien. Sie kehren aber (741 km2) für eine gänzlich flache Insel mit
meist wieder zurück. ein paar niedrigen Felsen inmitten einer
steinigen Wüste und umgeben von einem
sehr flachen und ruhigen Meer. Tatsäch­
Kunst & Kultur lich trifft diese Beschreibung nur auf die
In Bahrain gibt es eine pulsierende zeitge­ Hauptinsel Bahrain zu, die mit 586 km2 die
nössische Kunstszene. Ausstellungen ein­ größte einer Gruppe aus 33 Inseln ist, dar­
heimischer Maler finden regelmäßig im unter auch die Hawar-Inseln und ein paar
Nationalmuseum Bahrain und im La Fon­ Sandbänke, die bei Flut verschwinden. Bei
taine Centre of Contemporary Art statt. Es der Fahrt über einen der Dämme, wie den

GEHEIMTIPP
KUNSTHANDWERK
Auf den ersten Blick ist Bahrain ein modernes Land, das öfter nach vorne als zurück
blickt. Das ändert sich jedoch, und Manamas kürzlicher Status als Hauptstadt der Ara-
bischen Ku tur führte zu einer Wiederbelebung des Interesses am künstlerischen Erbe
Bahrains. Mehrere Kulturzentren, wie das Crafts Centre Gallery and Workshop (S. 66)
im Zentrum Manamas, und Werkstätten, wie das Al-Jasra Handicraft Centre (S. 69),
wurden eröffnet, um den Erha t von alten Fertigke ten anzuregen. Kunsthandwerk wird
in der Regel in Heimarbeit oder Kooperativen von Leuten hergestellt, die in ihren eigenen
vier Wänden arbeiten. Bei den folgenden Adressen, besonders in Begleitung eines Füh-
rers, ist es dennoch möglich, den Kunsthandwerkern über die Schulter zu schauen.
¨¨Töpferei und Keramiken Im Dorf A’Ali.
¨¨Korbflechten mit Palmblättern In den Dörfern Ad-Diraz und Bani Jamrah.
¨¨Korbflechten mit Palmblättern Im Dorf Karbabad.
¨¨Perlenschmuck Gold-Souq in Manama.
¨¨Al-Kurar-Metallstickerei (zur Verzierung zeremonieller Gewänder) Al-Kurar House,
Muharraq.
79
King Fahd Causeway, der Bahrain mit Saudi- Lebensraum für manche arabische Tierar­
Arabien verbindet, wird ersichtlich, dass die ten, darunter die gefährdete Oryx-Antilope.
ganze Inselgruppe einst an das Festland an­ Neben Al-Areen gibt es noch zwei weitere
gebunden war. Naturschutzgebiete in Bahrain: die Mangro­
ven in Ras Sanad (Tubli Bay) und die Hawar-
Inseln. Da in dem einen ein großes Wohn­
bauprojekt entsteht und im anderen nach Öl
Zu Bahrains erwähnenswerten Wildtieren

Bahr ain N AT U R & U M W E LT


gebohrt wird, ist schwer zu verstehen, was
gehören der Äthiopische Igel, der Kap­ man hier unter „Naturschutz“ versteht.
hase, verschiedene Geckoarten und die ge­
fährdete Dünengazelle, die im trockenen
und heißen Flachland im Zentrum lebt.
Die Hawar-Inseln mit ihren Kormoranen Bahrain hat sich große Mühe gegeben,
und Flamingos dienen als winterliche Zwi­ seine Umweltprobleme in den Griff zu be­
schenstation für Zugvögel. Dünengazellen, kommen, und Stadtverschönerungsprojekte
Wasserschildkröten, Schieferfalken und haben einen Hauch von Grün in den Beton­
Dugongs (Seeschweine) stehen alle auf der dschungel zurückgebracht. Aber diese Maß­
Liste der gefährdeten Tierarten, aber einige nahmen sind weitgehend nur kosmetisch.
sind ebenso wie eine Herde Oryx-Antilopen, Die Hauptbedrohungen für die Umwelt
im Al-Areen-Wildpark zu sehen. sind nach wie vor hemmungslose Bebau­
Die Wüstengebiete Bahrains mögen zwar ung, ständige Landgewinnung, unglaublich
karg aussehen, aber im Souq werden ver­ viele Autos (etwa 200 pro km2), ungezügel­
schiedene Wüstenpflanzen verkauft, die in te Industrialisierung und Verschmutzung
der traditionellen Heilkunde als Wickel oder des Golfs durch Öllecks und Versauerung
Pasten verwendet werden. Das Einreiben der Meere. Zudem scheint wenig gegen die
mit dem Saft der Libanon-Zeder oder das Emissionen der Schwerindustrie im Osten
Inhalieren von Weihrauch gilt als Heilmit­ Bahrains, wie des Aluminiumverhüttungs­
tel gegen Masern. Gegen Hautinfektionen werks, getan zu werden.
hilft Steinsalz oder die Rinde des dawram- Während des Streits zwischen Bahrain
Baums. Und gegen die Gelbsucht wird agool- und Katar um den Besitz der Hawar-Inseln,
Suppe aus gekochten wilden Dornbüschen wurden die Wildtiere, wie die Dugongs,
gereicht. Eine weitere nützliche Pflanze ist Schildkröten und viele Zugvogelarten, in
der gefährdete Mangrovenbaum, der in sei­ Ruhe gelassen. Nachdem der Besitzan­
nem Gerüst aus Luftwurzeln verschiedenen spruch jedoch geklärt war, ließ Bahrain
Vogelarten und Weichtieren einen reichen sofort internationale Ölgesellschaften für
Lebensraum bietet. Bohrungen auf die Insel. Die Folgen davon
Ein einzigartiges Ökosystem in Bahrain werden aktuell heftigst diskutiert.
wird von dem Seegras Halodule uninervis
geschaffen. Die robuste Pflanze, die bemer­
kenswert widerstandsfähig gegen extreme
Temperaturen und hohen Salzgehalt ist, ist PRAKTISCHE
für die Dugong und zahlreiche Zugvögel von INFORMATIONEN
großer Bedeutung.
88 Allgemeine Informationen
N a a AKTIVITÄTEN
Der Al-Areen-Wildpark inmitten der Haupt­ Die Hauptaktivitäten in Bahrain drehen sich um
insel Bahrain wurde zum Erhalt natürlicher das Meer. Allerdings bedeutet das sehr flache
Lebensräume geschaffen, um Forschungs­ Küstengewässer, dass Schwimmen, Schnor-
projekte in Bezug auf Schutz und Verbrei­ cheln oder Bootfahren erst viel weiter draußen
tung von Wildtieren zu ermöglichen. Wie möglich sind. Auf dem Land ist Golf sehr beliebt.
in den meisten Golfstaaten hat die Jagdlei­ Für hier lebende Ausländer ist eine Clubmitglied-
schaft sehr viel billiger und hilft sogleich bei der
denschaft im 20. Jh. die Insel praktisch ih­
sozialen Integration.
rer Wildtiere beraubt. In Al-Areen immerhin ¨¨ Delfinbeobachtung Bootsausflüge gibt es
können Besucher gut umsorgte Exemplare über den Bahrain Yacht Club (Karte S. 54;
einheimischer Fauna sehen, wie Gazellen % 17 700 677; www.thebahrainyachtclub.com;
und Trappen (große, auf dem Boden leben­ h Sa–Mi 8–23, Do & Fr 8–24 Uhr) oder über
de Vögel). Der Park besitzt auch einen freien Coral Bay (S. 57).
80
tel in Manama zwischen dem King Faisal High-
PRAKTISCH & KONKRET way und dem Sheikh Hamad Causeway.
¨¨Zeitschriften Die Monatsmagazine
Öffnungszeiten sind meist von 8.30 bis 12 Uhr.
Die saudische Botschaft ist nur von 9 bis 11 Uhr
Bahrain This Month und TimeOut
geöffnet. Alle Botschaften und Konsulate sind
Bahrain haben ein umfassendes donnerstags und freitags geschlossen.
Programmverzeichnis. Deutschland (% 17 530 210; www.manama.
¨¨Zeitungen Die Gulf Daily News und diplo.de; Sheikh Hamad Causeway, Al-Hassaa
Bahr ain P R A K T I S C H E I N FO R M AT I O N E N

die Bahrain Tribune sind die größten Bldg.)


englischsprachigen Tageszeitungen. Kuwait (% 17 534 040; Fax 536 475; King
Internationale Ze tungen sind einen Tag Faisal Hwy)
nach Erscheinen in den größeren Hotels Oman (% 17 293 663; Fax 293 540; Al-Fatih
und Buchläden erhältlich. Hwy)
¨¨Radio Radio Bahrain sendet auf
Saudi-Arabien (% 17 537 722; Fax 533 261;
King Faisal Hwy)
96.5 FM und 101 FM auf Englisch.
VAE (% 17 723 737; Fax 17 717 724; Road 4007,
¨¨TV Bahrain TV sendet auf Channel an der Awal Ave, Juffair)
55 auf Englisch (ab Spätnachmittags)
und der englischsprachige BBC BÜCHER
World Service wird auf Channel 57 ¨¨ Bahrain Island Heritage (engl.) von Shirley
ausgestrahlt. In zahlreichen Hotels Kay – nützlich und informativ.
gibt es Satellitenprogramme, wie CNN ¨¨ Resident in Bahrain (engl.) von Parween

und MTV. Abdul Rahman und Charles Walsham – hilfreich


für Geschäftsleute.
¨¨Rauchen Verbreitet, aber die
¨¨ Dilmun. Die Entdeckung der vergessenen
Sp tzenklassehotels reservieren Hochkultur von Geoffrey Bibby – berühmtes
Zimmer für Nichtraucher. Buch über Bahrain in den 1950er- und 1960er-
¨¨Gewichte & Maße Bahrain benutzt Jahren.
das metrische System. Bahrain Through the Ages (engl.) von Sheikh
Haya Ali al-Khalifa und Michael Rice – ausführli-
che Beschreibung der Archäologie Bahrains.

¨¨ Golf Der Awali Golf Club (Karte S. 54; ESSEN


% 17 756 770; www.awaligolfclub.com; Ein Überblick über Bahrains Küche steht
h 7–20 Uhr) und der Royal Golf Club (Karte auf S. 51 und im Kapitel Die Wohlgerüche
S. 54; % 17 750 777; www.royalgolfclub.com; Arabiens (S. 521).
h 7–23 Uhr; letzter Abschlag auf dem 9-Loch-
Platz um 21 Uhr) haben herrliche Greens – in FEIERTAGE
der Wüste nicht selbstverständlich! Zusätzlich zu den wichtigsten islamischen
¨¨ Reiten Der Dilmun Club (% 17 693 766; Feiertagen hat Bahrain noch etliche weitere
www.dilmun-club.com; h Sa–Do) in Sar und die Feiertage.
Bahrain Riding School (% 39 566 809; twin Neujahr 1. Januar
palmsridingcentre.com) bieten Reitunterricht. Ashura Zehnter Tag im Muharram (ein Monat
¨¨ Perlentauchen Das Al-Dar Islands Resort
im islamischen Hejira-Kalender; Datum verän-
(S. 74) stellt Nasenklemmen bereit – Kondition derlich) – Ashura ist der Todestag von Hussein,
muss jeder selbst mitbringen. dem Enkel des Propheten. In vielen überwie-
¨¨ Joggen Wer nicht gern alleine keucht, kann gend von Schiiten bewohnten Gegenden des
sich an die Bahrain Hash House Harriers
(% 17 862 620; www.bahrainhash.com) wen-
den. PREISKATEGORIEN:
¨¨ Wassersport Neben dem Bahrain Yacht Club RESTAURANTS
und dem Coral Bay gibt es noch das Al Bander
Die folgenden Preisspannen beziehen
Hotel & Resort (Karte S. 54; % 17 701 201;
www.albander.com) und den Bahrain Sailing sich auf ein Standardhauptgericht.
Club (Karte S. 54; % 17 836 078) Bedienungsgeld und Steuern sind im
Preis entha ten.
BOTSCHAFTEN & KONSULATE
$ unter 3 BD (8 US$)
Die am nächsten gelegenen Botschaften von
$$ 3–9 BD (8–24 US$)
Österreich und der Schweiz, die auch für Bahrain
zuständig sind, befinden sich in Kuwait. Die $$$ über 9 BD (24 US$)
meisten Botschaften liegen im Diplomatenvier-
81
Landes gibt es Prozessionen mit Männern, die besonders im Starbucks und McDonald’s und in
sich selbst geißeln. den meisten Hotels. Prepaid-Karten für WLAN
Nationaltag 16. Dezember kosten 1 BD (zwei Tage).
Es gibt in Manama viele Internetzentren.
FOTOS
Zahlreiche Läden in Manama und auch im KARTEN & STADTPLÄNE
übrigen Bahrain verkaufen Batterien und Spei- Der Bahrain Map & Pocket Guide (1 BD), der
cherkarten für Fotoapparate. Viele Fotoläden in Kooperation mit Tourism Affairs im Informa-

Bahr ain P R
brennen auch Fotos auf CDs und drucken Digi- tionsministerium herausgegeben wird, ist am
talfotos. Flughafen, im Nationalmuseum Bahrain und in
Buchläden erhältlich. Auf der Rückseite stehen
FRAUEN UNTERWEGS nützliche aktuelle Informationen und ein guter
Bahrain ist im Vergleich zu anderen Golfstaaten Stadtplan von Manama.

raktische
ziemlich liberal, was sowohl ein Segen sein kann

AKTISCHE IN
(weniger Anstarren) als auch ein Ärgernis (mehr ÖFFNUNGSZEITEN
Belästigungen). Das Wochenende in Bahrain ist für die meisten
Geschäfte und Behörden der Freitag und der
GELD Samstag.
Bahrains Währung ist der Bahrain-Dinar (BD). Banken So–Do 7.30–15 Uhr

n FO
formatio
Ein Dinar ist in 1000 Fils unterteilt. Als Bankno- Behörden So–Do 7–14 Uhr
ten gibt es 500 Fils sowie 1, 5, 10 und 20 Dinar,

R M AT I O N
Einkaufszentren Sa –Do 9–22, Fr 10–22 Uhr
als Münzen 5, 10, 25, 50, 100 und 500 Fils. Der
Bahrain-Dinar ist eine konvertierbare Währung Internetcafés 8–13 & 16–22 Uhr
und es gibt keine Beschränkungen für ihren Im- Läden Sa–Do 8–12 & 15.30–19.30 Uhr

nE
oder Export. Postämter 7–15 Uhr (und 16–18 Uhr in sich

eN
n
abwechselnden Ämtern)
Geldautomaten & Kreditkarten
Restaurants 11–15 & 18–1 Uhr
Die größeren Kreditkarten werden in ganz
Bahrain weithin akzeptiert. Die meisten Banken POST
haben Geldautomaten, die Visa, Cirrus und Postkarten nach Europa kosten 150 Fils, Briefe
MasterCard akzeptieren, die Bank of Bahrain je 10 g 200 Fils. Pakete in alle westlichen Länder
& Kuwait (BBK) hat Geldautomaten für Visa, kosten standardmäßig mindestens 3 BD für
­MasterCard, Cirrus, Maestro und Amex. die ersten 500 g und 1 BD für jeweils jede weitere
Geldwechsel 500 g.
Geld (Bargeld und Reiseschecks) kann in jeder RECHTSFRAGEN
Bank oder in Wechselstuben gewechselt werden.
Die Wechselkurse in Banken und Wechselstuben Gesetzesverstöße können ernsthafte Folgen
nehmen sich nicht viel, und es ist selten, dass haben. Weitere Informationen stehen im Kapitel
Provision verlangt wird. Währungen von anderen über die zugewanderten Ausländer (S. 35),
Golfstaaten sind problemlos zu kaufen und zu Genaueres erfährt man am besten von der eige-
verkaufen. nen Botschaft.

Trinkgeld & Feilschen TELEFON


In den meisten Rechnungen von Restaurants Bahrains Vorwahl lautet 973; es gibt keine
und Hotels in Bahrain ist ein Bedienungsgeld Ortsvorwahlen. Die internationale Vorwahl (für
bereits enthalten, Trinkgeld kann also nach Auslandsgespräche von Bahrain) ist 00. Die
Belieben gegeben werden. Ein angemessenes Inlandstelefonauskunft ist 181, die Auslands­
Trinkgeld für guten Service wären etwa 10 %. telefonauskunft 191.
Gepäckträger im Flughafen erwarten 200 Fils Bahrains Telekommunikation wird von der
pro Gepäckstück, obwohl ihre Dienste bereits staatlichen Monopolgesellschaft Bahrain Tele-
durch die Flughafensteuer abgedeckt sind. communications Company (Batelco) betrieben.
Taxifahrer erwarten für kurze Strecken kein Internationale Anrufe von Bahrain nach Europa
Trinkgeld. Für längere Fahrten (über 5 km) sind kosten 0,18 BD pro Minute. Täglich von 19 bis
10 % angemessen. 7 Uhr sowie freitags und an Feiertagen den
In den Souqs und den meisten Läden wird ganzen Tag über sind die Gebühren günstiger.
erwartet, dass Kunden feilschen und einen Ra- Ortsgespräche überallhin kosten in Bahrain
batt verlangen. 20 Fils pro Minute.
Münzfernsprecher sind blau, Kartentelefone
INTERNETZUGANG
rot. Telefonkarten für 1, 3, 5 und 10 BD kann
Der größte Internetanbieter ist Batelco (S. 66). man in den meisten Lebensmittelläden käuflich
Es gibt mehrere WLAN-Hot-Spots in der Stadt, erstehen.
82
Handys
Bahrains GSMN-Mobilfunknetz wird von Batelco PREISKATEGORIEN:
und Zain betrieben. Besucher können SIM- UNTERKUNFT
Karten für 1, 5 und 10 BD in allen Filialen von
Die folgenden Preisspannen beziehen
Balteco und Zain kaufen. Guthabenkarten gibt
es in vielen Nennwerten bis zu 20 BD. sich auf ein Doppelzimmer mit Bad und
Klimaanlage in der Hochsaison (Nov.–
UNTERKUNFT März). Steuern sind im Preis enthalten.
Bahr ain P R

Bahrains Hauptsehenswürdigkeiten können alle Die Auflistung erfolgt nach Preis und
von der Hauptstadt aus jeweils auf einem Tages- dann innerhalb einer Preiskategorie
ausflug besucht werden. Deswegen übernachten nach Vorliebe des Autors.
die meisten Besucher in einem der vielen Hotels $ unter 40 BD (106 US$)
in Manama und den Vororten. Die folgenden
raktische

$$ 40–80 BD (106–212 US$)


AKTISCHE IN

Hinweise könnten bei der Auswahl der Unter-


kunft hilfreich sein: $$$ über 80 BD (212 US$)
¨¨ In Bahrain gibt es Unterkünfte für fast jeden
Geldbeutel, allerdings mag es schwierig sein,
Einzel-/Doppelzimmer für unter 15/25 BDH pro
Nacht zu finden. Die Berechtigung für ein Visum bei der Ankunft
n FO
formatio

¨¨ Viele der billigeren Hotels (und einige Mit-


kann online (www.evisa.gov.bh) gecheckt wer-
den, da es derzeit einige Einschränkungen gibt
R M AT I O N

telklassehotels) sind gleichzeitig Bordelle für


saudische Gäste. Je billiger das Zimmer, desto (zum Beispiel für gewisse Berufe).
offenkundiger ist das nächtliche Treiben. Mehrfachvisa für Geschäftsleute sind für viele
¨¨ Mittelklasseunterkünfte sind meist mit Tep- Nationalitäten erhältlich. Sie sind fünf Jahre für
nE

jeweils maximal 28 Tage Aufenthalt gültig und


eN

pich, Minibar, Satelliten-TV und einem Blick auf


n

etwas anderes als die Treppe ausgestattet. kosten 20 BD.


¨¨ Bahrain besitzt einige exzellente Spitzen- Visaverlängerungen
klassehotels und Resorts. Diese bieten oft Eine Visumsverlängerung für zwei Wochen
erhebliche Ermäßigungen der angegebenen wird vom General Directorate of Nationa­
Standardpreise. lity, Passports & Residents (% 17 530 902;
¨¨ Campen ist nicht empfehlenswert.
www.evisa.gov.bh; Sheikh Hamad Causeway)
ausgestellt. Sie kostet derzeit 5 BD und die
VISA Bearbeitung dauert 72 Stunden. Ausländer, die
Für Bahrain ist ein Visum erforderlich. Visa ihr Visum überziehen, müssen mit einer heftigen
werden für viele Nationalitäten, auch für Europä- Geldstrafe rechnen.
er, am Bahrain International Airport oder an der
Grenze mit Saudi-Arabien ausgestellt. Ein zwei ZOLL
Wochen gültiges Visum bei Ankunft kostet 5 BD ¨¨ Import, Kauf und Genuss von Alkohol ist
und kann nur mit Kreditkarte bezahlt werden. erlaubt.

ZWIELICHTIGE BUDGETHOTELS
Man muss nicht Richard Gere sein, um zu wissen, dass „Pretty Women“, die in einem
Hotelfoyer herumhängen, nicht unbedingt eine geruhsame Nacht versprechen. Viele
männliche Besucher haben in der Tat berichtet, dass sie m tten in der Nacht von Tele-
fonanrufen belästigt wurden und dass die papierdünnen Wände in einigen der billigeren
Unterkünfte kaum noch etwas der Fantasie überlassen, was die Geschehnisse im Ne-
benzimmer betrifft. Wer zum Beispiel nach dem Preis für eine Übernachtung in dem
berüchtigten Hotel Bahrain fragt, mag die gleiche Antwort erha ten wie wir: „This hotel
no-sleep – sleep cost more.“
Ironischerweise scheinen während der muslimischen Feiertage – wenn ganze Horden
saudischer Touristen über den Damm einfallen – selbst die Mittelklassehotels zu Orten
für meist diskrete und unaufdringlichere Anbandelungen zu werden. Ein Wort der War-
nung: Wenn ein Hotel sagt, es habe eine besondere Etage für Frauen, dann sind oft Frau-
en gemeint, die hier ihrem nächtlichen Gewerbe nachgehen. Deswegen sol ten alleinrei-
sende Frauen diese Etagen bzw. Hotels besser meiden. Trotz dieses anderen Gesichts
von Manama werden sich alleinreisende Frauen in den Straßen der Hauptstadt kaum
bedroht fühlen. Die sind so vollgepackt mit Menschen, die mit „nix schlafen“ beschäftigt
sind, dass sie wohl kaum dazu neigen, den Schlaf fremder Frauen zu vermasseln.
83
¨¨ Nichtmuslimische Besucher dürfen 1 l Wein
oder Schnaps oder sechs Dosen Bier zollfrei AUSWAHL AN FLÜGEN &
einführen. PREISEN
¨¨ Wer über den Damm nach Saudi-Arabien
zurückkehrt, sollte jeglichen Alkohol vorher
FLUG PREIS HÄUFIG-
entsorgen!
KEIT
Von Manama nach 36 BD tgl.
88 An - & Weiterreise

Bahr ain A N
Doha (Katar)
Flugzeug Von Manama nach 45 BD tgl.
Der Bahrain International Airport (S. 66) liegt Maskat (Oman)
auf der Insel Muharraq, 12 km vom Zentrum Von Manama nach 48 BD tgl.
Manamas entfernt, und hat häufige Flugverbin- Kuwait City

n - &W E I E T E R R E I S E
dungen mit vielen internationalen Städten und
Von Manama nach 48 BD tgl.
mit anderen Ländern in der Region.
Abu Dhabi (VAE)
Die nationale Fluggesellschaft Gulf Air
(% Call-Center 17 373 737, Fluginformation Von Manama nach 57 BD tgl.
17 339 339, Ticketverkauf 17 222 820; www. Riad (Saudi-Arabien)
gulfair.com; Manama Centre, Bldg. 58, Govern- Von Manama nach 100 BD 3-mal
ment Rd, Manama) fliegt zu Destinationen in der Sana‘a (Jemen) wöchentl.
ganzen Welt. Sie hat ein gutes Sicherheitsproto-
koll und zuverlässige Abflugszeiten. Die genannten Preise sind Standardpreise der Gulf
Air. Billigere Tickets gibt es bei Air Arabia und Bah-
Fluglinien nach/von Bahrain
rain Air, den Billigfliegern der Region.
Air Arabia (% 17 505 111; www.airarabia.com)
Drehkreuz: Sharjah.
Bahrain Air (% 17 463 330; www.bahrainair.
eigenen Auto diesen Grenzübergang nutzen,
net) Drehkreuz: Muharraq, Bahrain.
sofern sie eine Versicherung für beide Länder
British Airways (% 17 589 600; www.ba.com) haben. Sie ist bei der Anreise aus Saudi-Arabien
Drehkreuz: Heathrow, London. an der Grenze erhältlich. Wer mit dem Auto
Emirates (% 17 588 700; www.emirates.com) zwischen den VAE und Bahrain fährt, muss sich
Drehkreuz: Dubai, VAE. bei den saudischen Behörden ein Transitvisum
Etihad Airways (% 17 540 066; www.etihad besorgen – was nicht einfach ist.
airways.com) Drehkreuz: Abu Dhabi, VAE.
Auto & Motorrad
Kuwait Airways (% 17 223 332; www.kuwait-
airways.com) Drehkreuz: Kuwait City. Alle Autofahrer (und Fahrgäste in Taxis), die den
Lufthansa (% 17 828 763; www.lufthansa.com) Damm nach Saudi-Arabien benutzen, müssen
Drehkreuz: Frankfurt, Deutschland. am Mauthäuschen an der westlichen Seite der
Kreuzung zwischen der Causeway Approach
Oman Air (% 17 500 020; www.omanair.com)
Road und dem Janabiya Highway eine Maut von
Drehkreuz: Maskat, Oman.
2 BD zahlen.
Qatar Airways (% 17 505 150; www.qatar­
Alle Personen, die die Grenze von Bahrain
airways.com) Drehkreuz: Doha, Katar.
nach Saudi-Arabien überschreiten, müssen
Saudi Arabian Airlines (% 17 211 550; www. ein Zollformular ausfüllen. Autofahrer, die von
saudiairlines.com) Drehkreuz: Jeddah, Saudi- Saudi-Arabien nach Bahrain einreisen müssen
Arabien. eine befristete bahrainische Versicherung
LAND abschließen und eine persönliche Garantieerklä-
rung unterschreiben.
Grenzübergänge Bus
Die einzige Grenze „über Land“ ist mit Saudi-
Die Saudi Bahraini Transport Co (Sabtco;
Arabien über den King Fahd Causeway.
% 17 252 959; www.sabtco.biz) betreibt eine
Touristen dürfen nicht mit einem Mietwagen gehobene Auto- und Busverbindung zwischen
zwischen Saudi-Arabien und Bahrain fahren. Manama und Dammam in Saudi-Arabien. Sie
Einwohner von Saudi-Arabien können mit dem vertritt auch die saudische Busgesellschaft
Saudi Arabian Public Transport Co (Saptco;
% 17 263 244; www.saptco.com.sa) (Saptco),
ABFLUGSTEUER die regelmäßig nach Dammam fährt. Von Dam-
mam gibt es regelmäßige Verbindungen mit Riad
Die Abflugsteuer ist im Preis für das (Saudi-Arabien) und Doha (Katar) für Reisende
Flugticket enthalten. mit einem saudischen Transitvisum.
84
Von Manama fahren Saptco-Busse auch täg- Mietwagen
lich nach Amman (Jordanien) und Damaskus
Autovermietungen haben Büros in Manama
(Syrien), nach Abu Dhabi, Dubai und Sharjah
und am Flughafen und verlangen für die
(VAE) und nach Kuwait City, alle für unter
kleinste viertürige Limousine ab 17/68 BD pro
20 BD. Alle Busse fahren vom internationalen
Tag/Woche.
Busbahnhof in Manama ab, wo die Sabtco auch
ihr Büro hat. Benzin ist im Preis nicht enthalten, aber un-
Zur Weiterreise außerhalb Saudi-Arabiens begrenzte Kilometerzahl und Versicherung. Um
Bahr ain P R

muss zuvor ein Transitvisum für Saudi-Arabien einen Selbstbehalt von 100 bis 200 BD bei
sowie eine Busfahrkarte und ein Visum für das einem Unfall zu vermeiden, lohnen sich die zu-
nächste Land besorgt werden. sätzlichen 2 BD pro Tag für Vollkasko. Die
Preise gelten für mindestens 24 Stunden. Die
SCHIFF/FÄHRE Autovermietungen verlangen meist ein Mindest-
raktische

alter von 21 Jahren (bei teureren Modellen


AKTISCHE IN

Die Valfajr 8 Shipping Company betreibt eine


wöchentliche Fährverbindung zwischen Manama 25 Jahre). Ausländer müssen (theoretisch)
und der iranischen Hafenstadt Buschehr. Ein einen internationalen Führerschein vorlegen, ein
einfaches Fährticket inklusive zwei Mahlzeiten normaler Führerschein genügt aber oft. Es gibt
kostet 38 BD. Das Schiff legt am Mina-Sulman- keine Motorradvermietungen.
Hafen in Manama ab; Vertretung in Bahrain BUS
n FO
formatio

ist die International Agencies Company In Bahrain verbinden öffentliche Busse die
R M AT I O N

(% 17 727 114; www.intercol.com). Nützliche meisten größeren Orte und Wohnviertel,


zusätzliche Informationen sind auf www.iran sie sind aber in erster Linie für die ausländi-
travelingcenter.com zu finden.
schen Arbeitskräfte gedacht. Daher sind sie
für Touristen nur eingeschränkt sinnvoll, da
nEeN

88 Unterwegs vor Ort sie keine Strecken- und Fahrpläne haben


n

und nicht zu touristischen Zielen fahren. Wer


AUTO & MOTORRAD sie dennoch benutzen will, kann am Bus-
Autofahren in Bahrain ist unkompliziert und die bahnhof in Manama (S. 67) nähere Informa-
Straßen sind gut zu den wichtigsten touristi- tionen einholen.
schen Stätten ausgeschildert.
NAHVERKEHR
Verstöße gegen Geschwindigkeitsbegrenzun-
gen, Anschnallpflicht und Alkohol am Steuer Die meisten Besucher fahren in Bahrain mit dem
werden streng bestraft. Die Geschwindigkeits- Taxi, allerdings müssen Taxifahrer hartnäckig
begrenzung in Ortschaften beträgt 60 km/h, zum Einschalten ihres Gebührenzählers über-
am Stadtrand 80 km/h und auf den Fernstraßen redet werden. Für Besichtigungen von mehr als
100 km/h. Tankstellen sind gut ausgeschildert, einer Touristenattraktion außerhalb von Mana-
besonders an den Fernstraßen. ma ist ein Mietwagen billiger.
85
Jemen ‫يمن‬
Inhalt Auf in den Jemen!
Sanaʻa...........................90 In vielerlei Hinsicht zählt der Jemen zur Wiege der Mensch­
Kaukaban . ................. 100 heit. Noahs Söhne kannten die Region als ein Land, in dem
Thula ...........................101 Milch und Honig fließt. Gilgamesch kam hierher, um nach
Al-Hudaida . ............... 106 dem Geheimnis des ewigen Lebens zu suchen. Weihrauch
und Myrrhe aus den jemenitischen Bergen gehörten zu den
Insel Kamaran ............107
Geschenken der Heiligen Drei Könige. Und die berühmte
Zabid . ........................ 109 Königin von Saba nannte den Jemen ihr Zuhause.
Al-Makha ....................110 Während all die Mythen in die Geschichte eingingen, geriet
Taizz ............................ 112 das Land Jemen immer mehr in Vergessenheit. Gerechtfer­
Aden . .......................... 113 tigt ist das nicht, denn der Jemen ist eine romantische und
einzigartige Region, in die sich eine Reise lohnt.
Ma’rib . ........................ 116
Allerdings: Seit eh und je sind Reisen in den Jemen weder
Sokotra ....................... 119 einfach noch vollkommen sicher. Doch derzeit hat sich die
Wadi Hadramaut ........123 Sicherheitslage so verschärft, dass man die Reisewarnungen
Shibam .......................124 (siehe Kasten S. 87) sehr ernst nehmen muss. Wenn jedoch
die Sicherheitssituation eine Tour in den Jemen wieder er­
laubt, sind großartige Reiseerlebnisse garantiert.

Kulturell
interessant Reisezeit
¨¨A tstadt von Sanaʻa (S. 95) Jemen
¨¨Wadi Hadramaut (S. 123) °C Temperatur Niederschlag mm
45 25
¨¨Haraz-Gebirge (S. 99)
36 20
¨¨Tihama (S. 106)
27 15
¨¨Ma’rib (S. 116)
18 10

9 5

Schöne 0 0

Landschaften
J F M A M J J A S O N D

¨¨Sokotra (S. 119) Sep.–Dez. Ende Nov.–Feb. Eine Juni–Sep. Stür-


der Monsunnie- gute Zeit, um die mische Monsun-
¨¨Haraz-Gebirge (S. 99) derschläge, die Tihama-Küste am winde können den
¨¨Jebel Bura (S. 108) Berge sind grün Roten Meer oder Besuch der Insel
und Wanderungen die Wüsten im Os­ Sokotra etwas
¨¨Insel Kamaran (S. 107) machen Spaß. ten zu erkunden. erschweren.
87

Tagesbudget Auf einen Blick


Aus Besuchersicht sind die Kosten für Essen und Unter­ ¨¨Währung Jemen-Rial
kunft im Jemen niedrig. Eine einfache Mahlzeit kostet (YR)
in einem der preisgünstigen einheimischen Cafés 2 bis
¨¨Handys Ausgedehntes
3 US$, in besseren Restaurants das Doppelte. Bei Budget­
Mobilfunknetz, ausländi-
unterkünften liegen die Preise zwischen 10 und 15 US$, Mit­
sche Handys werden mitun-
telklassehotels verlangen im Durchschnitt 20 bis 40 US$.
ter blockiert.
Auch Busfahrten sind billig.
Allerdings treibt die instabile Sicherheitslage das Rei­ ¨¨Geld Geldautomaten in
sebudget in die Höhe, denn ein Jemenbesuch ist derzeit größeren Städten akzeptie-
nur im Rahmen einer organisierten Reise möglich. Daher ren (meistens) Visa Cards.

Jemen 
müssen Reisende mit einem Tagesbudget von mindesten US-Dollar in bar mitbringen!
100 US$ rechnen – häufig noch mehr. ¨¨Visa EU-Bürger benöti-
gen ein Visum, das recht-
zeitig vor der Reise bei der
IST DER JEMEN SICHER?
jemenitischen Botschaft
Wohl jeder, der eine Reise in den Jemen ins Auge fasst, bzw. beim Generalkonsulat
stellt sich als Erstes die Frage: „Ist dieses Land sicher?“. beantragt werden muss.
Die Antwort lautet im Juni 2013 rundheraus: „Nein!“
Nach den pol tischen Demonstrationen von 2010 lag
der Jemen gewissermaßen im Kampf mit sich selbst. Kurzinfos
Ein großer Teil des Landes entglitt völlig dem Einfluss
¨¨Hauptstadt Sanaʻa
der Zentralregierung. Landeswe t, sogar in der Haupt-
stadt Sana’a, wurde heftig gekämpft. Heute ist die Lage ¨¨Landesvorwahl % 967
besser, aber noch lange nicht perfekt. Zumindest in ¨¨Sprache Arabisch
Sana’a herrscht wieder ein gewisses Maß an Sicherheit,
¨¨Staatsname Republik
ebenso auf der Insel Sokotra und in ein oder zwei ande-
Jemen
ren Gebieten. Langsam stellen sich auch wieder einige
mutige Touristen ein. Doch nach dem Stand von M tte ¨¨Einwohner ca. 23 Mio.
2013 ist eine Jemenreise immer noch höchst riskant,
deshalb rät Lonely Planet davon ab. Weitere Informatio-
nen siehe S. 134. Wechselkurse
Hinweis zur Recherche vor Ort Euro-Zone 1€ 275 YR
Aufgrund der höchst prekären Sicherheitslage im USA 1 US$ 215 YR
gesamten Jemen waren Recherchen vor Ort nicht
Bahrain 1 BD 569 YR
möglich. Daher ist dieses Kapitel eine Kombination aus
Informationen von 2010 und ze tnahen Recherchen per Katar 10 QR 590 YR
Telefon und Direktkontakten im Internet. Die aktuellen Kuwait 1 KD 754 YR
Recherchen in Sana’a und Umgebung sowie für Teile Oman 1 OR 558 YR
des Haraz-Gebirges hat ein jemenitischer Reiseveran- Saudi- 10 SR 572 YR
stalter durchgeführt. Arabien
VAE 10 Dh 584 YR

Reiserouten Infos im Internet


Die Sicherheitslage im Jemen legt die Reiserouten lahm.
¨¨Lonely Planet (www.
Heute besteht kaum eine Möglichkeit, irgendwohin zu ge­
lonelyplanet.com/yemen) .
langen. Eine Verbesserung der Lage scheint zwar in Gang zu
sein, dennoch ist die nachfolgend beschriebene Reiseroute ¨¨Yemen Times (www.
derzeit die einzige realistische. yementimes.com) Nach-
Zuerst lockt die Altstadt von Sana‘a. Anschließend geht richten-Portal.
es in das Haraz-Gebirge, um zu Fuß die atemberaubende ¨¨Auswärtiges Amt (www.
Landschaft zu erkunden. Nach dem Ausflug in dieses attrak­ auswaertiges-amt.de) Amt-
tive Trekkinggebiet lohnt sich ein Flug auf die Insel Sokotra. liche Reisewarnungen.
Kuhlan
Hajja Affar
Amran
S A U D I-
ARABIEN
Hababah Thilla Wadi
Al-Mahwit Kawkaban Shibam Dhahr

At-Tawila
Khamis Mushayt Jabal an-Nabi Ar-Rawda
Abha Shu'ayb Old Sana'a
(3660 m) SANA'A
Khamis Haraz- Bayt
Bani Sa'd Gebirge Baws

Zahran Al-Maghraba


Najran Al-Hajjarah Manakhah


Umm Layla Al-Khutayb 0 20 km
Al-Buqa
Suq at-Talh
Sa'da Al Wadi'ah
Jizan
Jabal Razih
(3658 m)

Harad Al-Hazm
Midi al-Jawf
Shaharah Huth
Al-Qabi
Baraqish
n
atay
Ar-Rayda
'
Sa b
Al-Luhayya
Amran Safir
as-
at
ml
Al-Mahwit
Al-Qanawis
Al-Salif Shibam Ra
Az-Zaydiya SANA'A Ma'rib Shabwa
Urj
Bajil
s. Vergrößerung
Al-Hudayda Harib
Jabal Ma`bar
Bayhan
Bura 'Ataq
ROTES
Tiha

Beit Al-Faqih Dhamar Ar-Rawda


Rada` Nisab
MEER Wadi Zabid `Azan
ma

Yarim Habban
Zabid Jabal Sumãra Dhafar
Al-Faza (2880 m) Hammam Al-Bayda Naqb
Ibb Damt Al-Mahfid al-Hajar
Hays Jibla
Qa`taba Lawdar
Al-Khawkha Al-Janad
Ta'izz
Hanisch-
Inseln Yifrus Jabal Sabir Al-Habilayn
(Jemen) (3070 m)
Al-Makha Shuqra
Assab At-Turba
Lahij Zinjibar
(Al-Hawta) (Abyan)
Ba

ERITREA Aden
ba

Perim
l-M

GOLF VON ADEN


an
dab

DJIBOUTI

Highlights
1 Die Architektur in der 2 Eine Wanderung durch das es erlaubt. Legenden erzählen
Altstadt von Sanaʻa (S. 95) Haraz-Gebirge (S. 99). von Riesen und dem von
­bewundern und durch die 3 Eine Tour zu den wie Sand­ Skorpionen gesäumten
Gassen schlendern, die Noahs burgen wirkenden Städte des Eingang zur Hölle.
Sohn Sem und ein boshafter Wadi Hadramaut (S. 123) – 4 Auf der herrlichen Insel
Vogel geschaffen haben sollen. nur wenn die Sicherheitslage Sokotra (S. 119) Drachen und
0 200 km
S A U D I- renze
he G
ARABIEN jemenitisc
ch – OMAN
rabis
di-a
s au
he
risc Gren
ze
viso
Pro Leeres
he Viertel
sc
iti

Al-Mazunah
en
m
je

Al-Shehin

h
sc
bi


ra
i-a

Thamud
ud
sa

Habarut
te
Al

Hawf
Damqawt

Qabr Nabi Al-Ghayda


Allah Hud
Sayun Ghubbat
Tarim
Shibam al-Qamar
Wadi Hadramawt Nishtun

Ra's Farta k
Al-Hajjarayn
Sif

Wadi Sayhut
Daw'an
Ash-Shihr Qusay`ir
Sharma
Ar-Rayyan Beach
Al-Mukalla
Burum
ARABI SCHES
Qana Bir `Ali MEER

Sokotra (50 km)


(s. kleine Karte)

(gleicher Maßstab Hadibu


wie Hauptkarte)
Sokotra

'Abd al-Kur i
The Brothers

das Geheimnis des ewigen 6 Mit Freunden am Nach- Ma’rib (S. 116) unter­nehmen,
Lebens suchen. mittag Qat kauen (S. 133) – um in den sandigen Straßen
5 Jemens größten Wochen­ ein zentraler Be­standteil des der einstigen Hauptstadt
markt – Bayt al-Faqīh sozialen Lebens im Jemen. der Königin von Saba eine
(S. 108) – besuchen und um Zeitreise in die Vergangenheit
7 Sofern die Sicherheitslage
ein Kamel zu feilschen. es erlaubt, eine Tour nach zu machen.
90
SANAʻA ‫صنعاء‬ Sem erkannte den Vorgang als ein göttliches
Zeichen. Wie jener schicksalshafte Vogel
% 01 / 1,7 MIO. EW. kommen heute die meisten Jemenbesu­
Sana‘a liegt nicht dort, wo es ursprünglich cher auf dem Luftweg. Ihr Flugzeug landet
sein sollte. Wenn man der Legende Glauben in Sana‘a, der angeblich ältesten Stadt der
schenken will, dann wollte Sem, ein Sohn Welt und hier findet ihr erster Kontakt mit
Noahs und der Begründer von Sana‘a, seine dem geheimnisvollsten der arabischen Län­
neue Stadt eigentlich etwas weiter westlich der statt. Es ist ein guter Ankunftsort, denn
errichten. Doch kaum hatte er das Terrain die Stadt zählt zu den außergewöhnlichs­
mit einem Seil abgesteckt, um mit den ers­ ten Metropolen der Welt. Ob Architektur,
ten Arbeiten zu beginnen, schoss urplötz­ farbiges Ambiente oder die Bewohner, ihre
lich ein Vogel wie ein Pfeil vom Himmel. vielseitigen Facetten machen Sana‘a zu einer
Dieser schnappte sich das Seil und ließ es romantischen, lebendigen, pulsierenden is­
Jemen S a n aʻa

etwas weiter östlich wieder fallen. Genau an lamischen Stadt, so wie man sie aus den Er­
dieser Stelle sollte Sana‘a entstehen, denn zählungen aus Tausenund­einernacht kennt.

Sana'a e0 2 km
A B C D
Shibam St #
-
(44 km) q #

a n Rd
˜

Al
W traJamáa al

-Ju
ad 33
HASABAH Al ia St
A l-Mi
iD
Arab

miriya Rd
ha

Sa' w
1 hr 34 #
- 1
R #
˜ #
- #
-
1 1 23 í
#
d

W ß Moschee
# 1

ad #
-
iZ Ca i ro St (Ring Rd) Nashwan al Himyari
1 St
ah
rS 1
Ash Sheikh
t
Tunis St

t
Zayed Bin

S
Universität
Mo

im y a r i
von Sana'a ham 1
Sultan St #
ÿ
me 15 3
A -Wahdah Rd

d I sm #

Rabat St ß 'a i l S t
#
2 26 Moschee s. Karte Altstadt von l- H 2
na
ra ah St

th
Ring Rd

Sana'a (S. 92) a


Se
pte m ALTSTADT VON N a s hw
Riyad

b er S #
t SANA'A Qat
r St Souq
Az-Z
h St

20 Metre St s s e
Na St
dul bayri
Taxistand nach Universität l Ab Az-Zu 1
a 27
Manakhah & von Sana'a Gam
10þ##
Ash Shawkani St

# 11 1 1
Ring Rd

Al Hadayda 24 8 #þ
1
Mohammed

1
(500 m) ay ri S t ì
# #
û 35
3
#
- Az-Zub # 32
3
Ta'iz
Hadda St

ß 25 #
Baghdad St

Amman St
Natio

Muscat St
Unite St

2 # 30
ott St
z

Nouakch ï 21
ns

#
Rd

#
í 19
d

# 14
í
#
- St #
-
Algiers St Al Qods St Abu Dhabi
4 20 í
#
#
ú Khartoum St
Kh

# 29 # 22
í
Djibo
uti St 12 ## 31
aw

Jaba
l A # 28
45 Metre St
lan

As Saba'in

6
tta
n 60 36 Amusement ß #1
M #
St

4 et 26 # Park Al Saleh ß
# 4
re
St As-Saba'in Moschee Moschee
#
- Park

60 Metre St
S t)

Moschee ß
ni

Ta'i

# Präsidenten
da

13
er St
am

17 palast
zz R

#
í
l-H

#
5# -
#
ctob
nA

9 ú ï 18
#
d

#
í
# Has
sa

5 Al Fakher #ü
6ú l- 16 5
14th O

Restaurant (2 km); uA
Italienische Botschaft (2 km); St (
Ab
a
Hadda (3 km) dd 7ú
#
Ha
A B C D
91
Geschichte 1 Sehenswertes &
Ein paar langweilige Altertumswissen­ Aktivitäten
schaftler und Archäologen mögen sich über Kunstgalerien & Kunstzentren
die Gründungslegende der Stadt streiten. Sana‘a verfügt über eine beachtliche Kunst­
Niemand bezweifelt jedoch, dass Sana‘a eine szene. In der Altstadt liegen mehrere Ga­
sehr alte Stadt ist. lerien. Zu den besten zählen die Gallery
Die in der Ära des Königreichs von Saba Al-Bab (Karte S. 92; im Bab al-Yaman) F;
besiedelte Stadt wurde später im frühen das National Art Centre (Karte S. 92)
6. Jh. n. Chr. zur Hauptstadt der großen F und die Sheba Art Gallery (Karte
Dynastie der Himjariten. Zeitweilig diente S. 92) F.
die Stadt auch zwei ausländischen Mächten, Altstadt von Sana‘a
Abessinien und Persien, als Zentrum ihrer
Sana‘as Altstadt zählt zum Unesco-Weltkul­

Jemen S ANAʻA
Herrschaft über die eroberte jemenitische
turerbe und – fairerweise gesagt – zu den
Region. Als die Menschen in Jemen im 7. Jh.
schönsten Städten der Welt. Selbst bei bes­
n. Chr. zum Islam konvertierten, veränderte
ter Vorbereitung verschlägt es Besuchern
sich das Stadtbild von Sana‘a. ­Moscheen und

a n aʻa
den Atem, wenn sie zum ersten Mal durch
Minarette ersetzten bald die alten Kirchen.
das Stadttor, das Bab al-Yaman (Tor des Je­
Unter der späteren Herrschaft der Osmanen
men), die Altstadt betreten. Viele von ihnen
dehnte sich das Stadtgebiet erheblich aus.
streifen tagelang ziellos durch dieses riesige
Nach dem Bürgerkrieg in den 1960er-Jah­
architektonische Kunstwerk. Wahrschein­
ren erlebte Sana‘a eine rasante Wachstums­
lich ist das der beste Weg, um die Fülle der
phase – alle vier Jahre verdoppelte sich die
Eindrücke in dieser großartigen Altstadt in
Größe der Stadt. Historisch, politisch und
sich aufzunehmen.
ökonomisch gesehen, lag es auf der Hand,
Im Herzen der Altstadt liegt der Souq
Sana‘a 1990 als Hauptstadt des wiederver­
al-Milh (Karte S. 92; NO des Bab al-Yaman). Sein
einten Jemen zu wählen. Heute ist Sana‘a
Name – Salzmarkt – ist allerdings irrefüh­
die am schnellsten wachsende Hauptstadt
rend, denn Salz (milh) ist keineswegs das
der Welt, was eine ganze Reihe vorherseh­
einzige Produkt, das hier verkauft wird.
barer sozialer Probleme mit sich bringt.
Im Gegenteil, hier gibt es so gut wie alles,

Sana'a
æ Sehenswertes 15 FTI Yemen ................................................C2
1 Al Saleh Moschee . .................................. C4 16 Deutschland .............................................B5
2 Moschee................................................... B3 17 Marib Travel & Tourism ..........................B5
18 Tourismusnisterium.................................B5
ÿ Schlafen 19 Oman.........................................................A3
3 Mövenpick ............................................... D2 20 Saudi Arabien ..........................................C3
21 Tourism Promotion Board .....................B3
ú Essen 22 VAE............................................................C4
4 Al Shaibani Modern Restaurant ........... B4 23 USA ........................................................... D1
5 El Deewan Restaurant ........................... B5 24 Yemen Commercial Bank ......................B3
6 Mysore Palace Restaurant .................... B5 25 Yemen Trek Tours...................................C3
7 Zeyna Food .............................................. B5
ï Transport
û Ausgehen & Nachtleben 26 Air Arabia..................................................B4
8 Fruchtstände ........................................... B3 27 EgyptAir ....................................................C3
9 News@Cafe ............................................. B5 28 Emirate ...................................................B4
Ethiopian Airlines ........................(siehe 17)
þ Shoppen 29 Gulf Air ......................................................B4
10 Yahsob Spice........................................... B3 30 Qatar Airways ..........................................B3
11 Yassin Spices .......................................... C3 31 Royal Jordanian Airlines.........................B4
32 Saudi Arabian Airlines ............................B3
ï Praktische Informationen 33 Taxis nach Ma'rib..................................... D1
Arabian Horizons Travel & 34 Taxis nach Wadi Dhahr, Shibam,
Tourism ....................................(siehe 30) Thilla & Al Mahwit ................................ A1
12 ATG ........................................................... B4 35 Yemenia ....................................................C3
13 Niederländische Botschaft .................... C5 36 Yemenia ....................................................B4
14 Frankreich................................................ C3
92
angefangen vom Handy bis hin zu Säcken, Kunstwerke aus Zuckerguss erinnern, und
die mit Sultaninen gefüllt sind. Der Versuch, die verträumten Moscheen. Romantisch
einzelne Bauwerke, Souqs oder Attraktionen und außergewöhnlich ist ein Spaziergang
hervorzuheben, scheitert schier an der Fül- durch die Straßen der Altstadt, wenn der
le. Da gibt es beispielsweise den Qat-Markt, Ruf zum Abendgebet weithin über den Dä-
auf dem es während der Mittagszeit mehr chern von Sana‘a erschallt – so ein Erlebnis
als turbulent zugeht. Sämtliche Vorstellun- vergisst man nie.
gen über orientalisches Ambiente erweckt Die vielen Stufen bis aufs Dach eines der
der Gewürz-Souq zum Leben. Wie ein Blick Turmhäuser zu erklimmen, gehört zu den
in die Vergangenheit wirken die kleinen Pflichtübungen eines jeden Touristen, aber
Keller, in denen Kamele mit Scheuklappen auch Einheimische schätzen den Aussichts-
unentwegt im Kreis laufen, um Mahlsteine posten. Von dort oben reicht der Blick weit
zu bewegen, die Sesamsamen für die Ölpro- über die Stadt und steigert sich zum Höhe-
Jemen S ANAʻA

duktion zermahlen. Im Gedächtnis bleiben punkt, wenn die Sonne langsam hinter den
garantiert das Gewirr der Häuser, die an Bergen der Umgebung versinkt.

6
a n aʻa

Altstadt von Sana ʹa


A B C D
Flughafen
(15 km)

An Nur
Moschee
h St

ß
#
ai l a

Al Alami
St

-S

Moschee
As

0
iah

0
00 ß
#
00
iyad

0
0
A l A lami S
t Al Filayhi
Al-Q

2 Moschee
› 22 ñ
# ß
#
vy rain)

#
ÿ 10
1#
â
ÿ9
#
oded after hea

26th
Sep Al Mutawakil #
tem Moschee ß Dawud
be Moschee
rS t
Bab as 20
11 ß Talha S
#
13 #
ÿ
t

3 Midan Sabah ÿ#
# ÿ 12 #
ÿ
Daud St
di (flo


at-Tahrir Talha St ß
# 15
25 t Qubbat
rS
i St

e Talha
Wa

s
as #
ò Moschee
Ali Abdul Mogn

l Nâ ß
#
ed

b du 5 # #Yemenia
Qubbut
v
A Pa
m al 17 ú
# al Mahdi #
ò 6
Ga Moschee
â
#
2#
â

Jumhuri St
ß
#
4 Qasr al 18 û
# Ingad Al Abhar
1
# Central Moschee
Market
Al-K

1 1

Stadion
ri St
asr S

bay
Az Zu
t

þ
# International
19 Bank of Yemen

66
#
ì ›
#
Yemitco 23
As- S a

5 #
˜
14 #
ÿ
ww
1 1
1 1

Arab ì
#
1 1 1
ila

1 1 1 1
Bank S
h

1 1 1 t
1 1 1 1

A B C D
93
Moscheen & Gärten narett, stammt aus dem 17. Jh. Nördlich des
Bis auf eine, die Al-Saleh-Moschee (rechts), Souq al-Milh liegt die baufällige Al-Aqil-
dürfen in Sana‘a nur Muslime die Moscheen Moschee aus dem 16. Jh. und östlich dieser
betreten. Doch häufig lässt sich durch ein of­ Moschee befindet sich die im 17. Jh. erbaute
fenes Eingangstor ein flüchtiger Blick in das Salah-ad-Din-Moschee.
Innere einer Moschee erhaschen. Außerdem Wie eine grüne Gartenstadt sieht Sana‘a
sind allein schon die majestätischen Mina­ nicht gerade aus. Allerdings verstecken sich
rette ein beeindruckender Anblick. Neben in der Altstadt kommunale Gemüsegärten,
der Al-Saleh-Moschee und der Großen Mo­ durch die sich die Stadt früher selbst versor­
schee sind unter den vielen Moscheen der gen konnte.
Stadt auch folgende einen Blick wert: Die
kleine, aber schöne Moschee Qubbat al- Al-Saleh-Moschee MOSCHEE

Bakiriyah wurde von den Osmanen errich­ (Karte S. 90; Mohammed Ash Shawkani St) F

Jemen S ANAʻA
tet und im 19. Jh. restauriert. Qubbat Talha, Den Auftrag zum Bau der riesigen Al-Saleh-
eine Moschee mit außergewöhnlichem Mi­
Altstadt von Sanaʹ a

a n aʻa
e0 400 m
æ Highlights
E F
1 Nationalmuseum ................................B2
1 1
1 1 1 1
1 1 1 1
æ Sehenswertes
1 1 1 1 1 1
2 Dar al Hayas a Sanania .......................D4
Bab ash 1 1 1 1 1
1
Sha'ub
1 1 1 1 1 1 3 Gallery Al Bab ...................................... E4
1 1 1 1 1 1
1 1 1 1 1 1
4 Große Moschee.................................... E3
1 1 1 1 1 5 Militärmuseum.....................................A3
6 National Art Centre .............................D4
1 1 1 1 1
1 1 1 1
1 1 1 1 7 Sheba Art Gallery ................................ E3
1
1
1
1
1
8 Souq al Milh ......................................... E3
Al

1
-L

Al Madrassah # ß ÿ Schlafen
aq

ß
#
Az Zumur M Moschee
iya

ad r 9 Arabia Felix Tourist Hotel ...................C2


Moschee as s a h S t 2
St

Qubbat al 10 Burj Al Salam Hotel .............................D2


#
ñ Bakiriyah 11 Dawood Hotel ......................................D3
ALTSTADT VON SANA‘A Moschee 12 Golden Daar Hotel ...............................C3
ß
# 13 Sanaã Nights Tourist Hotel.................C3
ß
# 14 Say'un Hotel.........................................A5
ß Al
# 'Aqil
Salah ad
Moschee 15 Taj Talha Hotel .....................................D3
Din Moschee
Qat Souq ú Essen
Souq #
al Milh #
ú As Sulay hi S t Festung 16 Houmald Salta ..................................... E3
þ 16 (geschl.) 3
æ
# 17 Palestine Restaurant...........................A4
8 # Samsarat
â
al Halaqah
ß
# 7 û Ausgehen & Nachtleben
4
18 Al Asdeqa.............................................A4

ß
# Bab þ Shoppen
Musa Al Salam
St
19 Sheba Hotel .........................................B5
Moschee
Coffee alam
houses â 3 Al S
# Bab
ü ï Praktische Informationen
4 20 Radfan Agency Tours..........................C3
al Yaman
› 24
#
ï Transport
21 City Minibus Stand.............................. E5
# 26
˜ 22 City Minibus Stand..............................B2
21 #

23 City Taxi Stand.....................................D5
27 ˜
#
24 General Land Transport
Ta

1 1
Company ........................................... E4
'iz

1 1 1 1 1
z Rd

1 1 1 1
Madne Buses .......................... (siehe 24)
1 1 1 1 1 5
1 1 1 25 Minibusse nach Bab al Yaman ... ...........A3
1 1 1 26 Taxis nach Al Hudayda &
Manakah............................................ E5
27 Taxis nach Ta'izz & Aden .................... E5
E F
94
westlich des Wadi (ausgetrocknetes Fluss­
SICHERHEIT IN SANA‘A bett), das heute als Straße am Westrand der
Altstadt verläuft.
Sana‘a war 2011 das Zentrum der Pro-
teste. Anfangs verliefen die Demonstra- Museen
tionen friedlich, doch innerhalb weniger oNationalmuseum MUSEUM
Monate verwandelte sich die Stadt (Karte S. 92; % 271696; Ali Abdul Mogni St; Eintritt
mehr oder weniger in einen Kriegs- 1000 YR; h Sa–Mi 8.30–12.30 & 16–20, Do 8.30–
schauplatz. In einigen Stadtvierteln fan- 12.30 Uhr) Das Nationalmuseum bezeichnet
den heftige Straßenkämpfe statt. Heute sich selbst als das größte Museum auf der
ist Lage ruhiger, doch die Stadt kämpft arabischen Halbinsel. Wie auch immer,
immer noch m t großen Problemen. auf jeden Fall zählt es zu den besten. Im
Sprengstoffanschläge, Kidnapping und Erdgeschoss und ersten Stock zeigt es eine
Jemen S ANAʻA

Schießereien kommen häufig vor. atemberaubende Sammlung von Statuen,


kleinen Figuren und anderen Exponaten
aus den vorislamischen Königreichen Saba
a n aʻa

Moschee gab Präsident Ali Abdullah Saleh, und Hadramaut. Das zweite Stockwerk
damit er und seine lange Regierungszeit konzentriert sich auf das islamische Mit­
niemals in Vergessenheit geraten (bis zu telalter. Nicht ganz so spannend ist die
seinem Rücktritt 2011 regierte er 33 Jahre). oberste Etage mit ihrem Sammel­surium an
Nach dreijähriger Bauzeit weihte er 2008 die ausgestopften Löwen und Nachbildungen
Moschee ein. Rund 40 000 Arbeiter errich­ der Souqs von Sana‘a.
teten das gegenüber vom As-Saba’in-Park Militärmuseum MUSEUM
gelegene Bauwerk, das um die 60 Mio. US$ (Karte S. 92; % 276635; Gamal Abdul Nasser St;
kostete. Es ist die größte Moschee im Jemen Eintritt 300 YR; h Sa–Mi 9–12.30 & 15–20, Do &
und in Sana‘a die einzige, die von Nicht­ Fr 15–19 Uhr) Das Erdgeschoss beherbergt
muslimen betreten werden darf. Zweifellos den Überschuss an sabäischen Exponaten
bietet die Moschee einen überwältigenden aus dem Nationalmuseum. Daher ist es
Anblick, auch wenn sie ein wenig protzig interessanter, als es zunächst klingt. Wie
wirkt. Ihre Minarette sind so hoch, dass sie jedes Militärmuseum der Welt zeigt es na­
Flugwarnleuchten tragen müssen. Trotz der türlich auch Waffen und Kriegsgerät. Eine
murrenden Stimmen, die sagen, das Geld Besonderheit sind die Abbildungen von
wäre besser für Krankenhäuser und Schulen Exekutionen aus der Zeit des Imamats.
verwendet worden, sind die meisten Jeme­
niten stolz auf die Moschee. Sie ist täglich Dar al Hayas a Sanania MUSEUM
von der Morgen- bis zur Abenddämmerung (Karte S. 92; Eintritt 200 YR; h 8–18 Uhr) In
geöffnet. Außerhalb der Gebetszeiten wer­ dem renovierten alten Turmhaus befin­
den auch nichtmuslimische Besucher einge­ det sich das jüngste Museum der Stadt.
lassen – in angemessener Kleidung. Ratsam Es gewährt einen kleinen Einblick in das
ist es, Pass und Visum mit sich zu führen, traditionelle Familienleben. Die Öffnungs­
da die Wächter befugt sind, nach Ausweis­ zeiten sind nicht zuverlässig. Doch wer vor
papieren zu fragen. verschlossener Tür steht, braucht nur zu
klopfen, dann öffnet der im Haus wohnen­
Große Moschee MOSCHEE
de Besitzer.
(Al-Jamaa al-Kabir; Karte S. 92) F Von den
50 Moscheen in der Altstadt besitzt die
Große Moschee nördlich des Bab al-Yaman
T Geführte Touren
In Sana‘a ansässige Reisebüros bieten Stadt­
die größte Bedeutung. Seit Jahrhunderten
führungen an (50–60 US$).
ist sie auch eine wichtige Islamschule und
ein Lernzentrum. In der angeschlossenen
Bibliothek befindet sich die größte und be­
4 Schlafen
rühmteste Schriftensammlung des Jemen. Die Altstadt von Sana‘a ist eng, laut und
manchmal ziemlich unbequem. Angesichts
Qat-Souqs ihrer zweifellos immens reizvollen Atmo­
Ebenso reizvoll wie der Qat-Souq mitten in sphäre und der malerischen Architektur
der Altstadt ist auch der größere Qat-Markt bleibt sie dennoch die erste Wahl, wenn
weiter östlich nahe der Ringstraße. Auch der es um die Unterkunft geht. Auf Form und
Ingad-Zentralmarkt lohnt sich. Er liegt Funktionalität fixierte Geschäftsleute bevor­
95
zugen vielleicht eines der seelenlosen Hotels aber hübsche Garten des Hotels bildet das
in den langweiligen Straßen der nicht gera­ Highlight. Die Zimmer, teilweise mit Bad,
de schönen Neustadt. Ob viele andere Rei­ sind klein und einfach. Ob mit oder ohne
sende an dieser Alternative Gefallen finden, Bad, der Zimmerpreis bleibt merkwürdi­
sei dahingestellt. gerweise gleich.

oDawood Hotel HISTORISCHES HOTEL $$


(Karte S. 92; % 287270; www.dawoodhotel.com;
4 Altstadt Talha St; EZ/DZ ohne Bad 30/45 US$, EZ/DZ mit
Die nachfolgend genannten Hotels sind um­ Bad 50/60 US$, Suite 120 US$; i W ) Auch
gebaute Turmhäuser. Ihre Betreiber preisen wenn die Zimmerpreise in den letzten Jah­
sie als „Palasthotel“ an, doch erfüllt keines ren gestiegen sind, hat das Dawood nach
diesen hohen Anspruch. Vor der derzeitigen wie vor das beste Preis-Leistungs-Verhält­

Jemen S ANAʻA
prekären Lage im Jemen gab es in Sana‘as nis in der Stadt. In einem liebevoll restau­
Altstadt noch eine ganze Reihe anderer Tou­ rierten Turmhaus bietet das Hotel blitz­
ristenhotels, darunter das Sanaã Nights saubere Zimmer mit weichen, bequemen
Tourist Hotel (Karte S. 92; Talha St), das Taj Betten. Schöne Stoffe, arabische Sitzkissen,

a n aʻa
Talha Hotel (Karte S. 92; Talha St; i ) und echte und nachgebaute Antiquitäten prä­
das Golden Daar Hotel (Karte S. 92; Talha gen die Ausstattung der Räume. Hinzu
St; W ). Ihre Betreiber hoffen auf eine Wie­ kommen ein unvergesslicher Ausblick auf
dereröffnung, sobald sich die Sicherheitsla­ die Stadt und ein sonniger Hof mit Blick
ge weiter verbessert. auf die kommunalen Gemüsegärten. Die
Krönung ist das freundliche Personal, das
Arabia Felix Tourist beispielsweise jeden Abend Weihrauch in
Hotel HISTORISCHES HOTEL $$ die Zimmer bringt. Besonders empfeh­
(Karte S. 92; % 287330; www.dynertia.net/ara- lenswert sind die besseren Zimmer in den
biafelixhotel.com; As-Sailah St; EZ/DZ/3BZ inkl. oberen Stockwerken. Das Frühstück ist im
Frühstück 24/25,30/33 €; W ) Der kleine, Preis enthalten.

EIN VERMÄCHTNIS AUS ALTER ZEIT


Die Altstadt von Sana‘a hat ihre Architektur nahezu perfekt bewahrt. Das bedeutet, ganz
gleich, in welche Richtung man im Stadtzentrum einen Quadratkilometer durchstreift,
nirgendwo findet sich ein neues Gebäude. Besonders berühmt ist die Altstadt für ihre
Turmhäuser. Die sechs bis acht Stockwerke hohen Gebäude werden auch als die ersten
Wolkenkratzer der Welt bezeichnet. Sana‘a hat mehr als 14 000 davon aufzuweisen.
Viele der Turmhäuser sind in gleicher Weise aufgeteilt: Im Erdgeschoss flankieren
Ställe und Lagerräume den Eingang, während die Aufentha tsräume den ersten
Stock einnehmen. Für die Frauen und Kinder ist in der Regel die zwe te Etage reserviert.
Schlafzimmer, Bäder und die Küche liegen im dritten und vierten Stock. Im manzar
(Dachgeschoss) befindet sich das mafraj (wörtlich: Zimmer mit Aussicht) mit halb-
mondförmigen Buntglasfenstern, den qamariyas, die als Oberlichter oder oft
auch als alleinige Fenster dienen. Heute wird das mafraj häufig als Treffpunkt zum
Qatkauen genutzt.
Erdgeschoss und der erste Stock sind aus Steinen gebaut, die weiteren Stockwerke
aus Lehmziegeln. Die Fassade trägt weißen Kalkputz, der die Lehmziegel vor dem Regen
schützt, und ist mit geometrischen Mustern verziert. Vermutlich sind die steinernen
Fundamente mancher Häuser mehr als 1000 Jahre alt. Das älteste Gebäude der Stadt
wurde vor sage und schreibe 2000 Jahren errichtet.
Als ursprüngliches Modell für die Turmhäuser gi t der legendäre Ghumdan-Palast,
ein Meisterwerk aus dem 2. Jh. n. Chr. (heute eine Ruine). Bei Dunkelheit war der Schein
seiner Beleuchtung angeblich sogar in Madinah (Medina), 1000 km nördlich von Sana‘a,
zu sehen. Über seine Höhe wird erzählt, nirgendwo auf Erden sei man dem Himmel so
nah gewesen wie auf dem Dach des Palastes. Ein Teil der Baumaterialien für die Große
Moschee soll von den Überresten des Palastes stammen.
Abgesehen von kleineren Schäden blieb die Altstadt während der 2011 stattfindenden
Straßenkämpfe verschont.
96
oBurj Al Salam Unter den Hotelrestaurants nimmt das
Hotel HISTORISCHES HOTEL $$$ Speiselokal im Arabia Felix Tourist Hotel
(Karte S. 92; % 483333; www.burjalsalam.com; den ersten Platz ein. Seine internationale
EZ/DZ/Suite ab 70/90/140 US$; iW ) Das Speisekarte umfasst Currys, Pasta, Fisch,
schicke Viersternehotel liegt im Herzen Meeresfrüchte und jemenitische Spezialitä­
der Altstadt. Seine hübschen, kleinen ten (Hauptgerichte um 600 YR).
Standardzimmer mit großen Fenstern und
Steinfußböden sind mit schweren Holzmö­ oHoumald Salta JEMENITISCH $
(Karte S. 92; Souq al-Milh; Hauptgerichte 400–
beln ausgestattet. In den mehr als geräu­
600 YR; h 12–15 Uhr) In dem Restaurant
migen Suiten kann man sich fast verlau­
fen. Als größte Attraktion betrachten viele nahe dem Qat-Markt im Herzen der Alt­
Gäste den faszinierenden Ausblick von der stadt soll es den besten saltah (jemeniti­
sche Eintopfspezialität) in Sana‘a geben.
Jemen S ANAʻA

Dachterrasse und das luxuriöse mafraj


(wörtlich: Zimmer mit Aussicht). Im Hochland ist dieses Gericht ein traditi­
onelles Mittagessen und zugleich eine Ein­
stimmung auf den Qat-Genuss. Zum saltah
wird Brot gegessen, das Frauen vor der Tür
a n aʻa

4 Neustadt verkaufen. In der Gegend gibt es mehrere


Say’un Hotel HOTEL $$ Lokale dieser Art.
(Karte S. 92; % 274838; sayunhotel@y.net.ye;
Ali Abdul Mogni St; EZ/DZ 4000/6000 YR) Die Palestine Restaurant JEMENITISCH $
zusammengestückelte Rezeption und das (Karte S. 92; abseits des Midan at-Tahrir; Haupt-
wenig einladende Treppenhaus wecken gerichte ab 600 YR) Zahlreiche Arbeiter der
die schlimmsten Befürchtungen. Doch die Gegend essen hier zu Mittag und abends
Zimmer sind tatsächlich wesentlich saube­ kommen viele Bewohner des Stadtviertels
rer und besser als erwartet. Für Leute mit zum Essen. Unter den preiswerten, hüb­
knapper Reisekasse eignet sich das Hotel schen Restaurants direkt im Herzen der
recht gut. Allerdings ist das Personal nicht Stadt gehört das Palestine zu den besten.
an ausländische Gäste gewöhnt und ver­ Hühnchen mit Reis bereiten die Köche
hält sich daher ziemlich unsicher. Das zeigt sehr lecker zu.
sich auch in einigen anderen Hotels in der
näheren Umgebung. oAl-Shaibani
Modern Restaurant JEMENITISCH $$
Mövenpick HOTEL $$$ (Karte S. 90; % 266375; Hadda St; Hauptgerichte
(Karte S. 90; % 546666; www.movenpick- 600–1000 YR) Wie dieses Speise­lokal möch­
hotels.com; Berlin St; EZ/DZ ab 135/155 US$; ten alle anderen Restaurants im Jemen nur
p i Ws ) Das klotzige Gebäude auf dem zu gerne sein. Seine Köche beherrschen die
Hügel ruiniert zwar die Skyline von Sana‘a, Gerichte der jemenitischen Küche in Per­
ist aber zweifellos das beste Hotel der fektion. Das Beste vom Besten ist der im
Stadt. Den hochkarätigen Standard seiner Ofen gebackene Fisch.
Zimmer und Einrichtungen muss man
wohl nicht extra erwähnen. Besondere Zeyna Food ÄTHIOPISCH $$

Highlights sind der riesige Swimmingpool, (Karte S. 90; 14th October St; Hauptgerichte 500–
der fast wie ein kleines Meer wirkt, und 800 YR; h 12–15 Uhr) Eine Äthiopierin be­
der beeindruckende Ausblick auf die Stadt treibt dieses unglaublich beliebte Restau­
und ihre Umgebung. Das Eingangstor wird rant eher als Hobby und weniger als Ge­
streng bewacht. schäft. Ihr Angebot beschränkt sich auf das
Mittagessen und sie bietet Besuchern da­
5 Essen bei eine gute Gelegenheit, das äthiopische
Nationalgericht zu probieren: injera (Fla­
Sana‘a verfügt über das beste Restaurant­ denbrot aus Sauerteig) mit wat (würziges
angebot des Landes, was sicher nicht über­ curryähnliches Gericht) – für Kenner eine
rascht. Einige Restaurants bieten auch inter­ Köstlichkeit. Wem der Geschmack nicht so
nationale Küche. Wer jedoch abends seinen liegt, kann auf eine kleine Auswahl an itali­
Hunger in der Altstadt stillen will, erlebt enischen Gerichten zurückgreifen.
einen Reinfall. Es bleiben nämlich nur zwei
Möglichkeiten: Abendessen im Hotelrestau­ Mysore Palace Restaurant INDISCH $$$
rant oder mit dem Taxi zu einem Restaurant (Karte S. 90; % 426359; abseits der Hadda St;
in der Neustadt fahren. Hauptgerichte 500–1000 YR; h 11.30–15.30 &
97
18.30–23 Uhr) In der Tat, das ist ein ech­ Frauen aus der Mittelschicht. Diese Frauen
tes indisches Restaurant, nicht nur weil schätzten das Café, weil sie hier öffentlich
die meisten Gäste eingewanderte Inder mit Fremden reden konnten.
sind. Zu dem etwas eintönigen Angebot Die über die ganze Stadt verteilten
an jemenitischen Gerichten bilden die Fruchtstände sind hervorragend. Zu den
würzigen indischen Speisen eine delikate besten zählen Al-Asdeqa (Karte S. 92; Qasr
Abwechslung. al-Jumhuri St; Säfte um 80 YR) oder die drei aus­
gezeichneten namenlosen Fruchtstände
Al-Fakher Restaurant JEMENITISCH $$$ an der Ecke Hadda Street und Az-Zubeiry
(% 427999; Hadda St; Hauptgerichte 800– Street. An diesen drei Ständen gibt es nicht
2500 YR) Mit all dem fettigen Fleisch und alle nur erdenklichen Säfte, sondern eines
den zähen Hühnchen, die an anderen Or­ der besten arayesi (Fruchtmus mit Nüssen
ten als jemenitische Spezialitäten auftau­ und Gelee garniert) des Landes.

Jemen S ANAʻA
chen, haben die jemenitischen Gerichte in
diesem Spitzenrestaurant wenig zu tun. 7 Shoppen
Das Essen schmeckt hier einfach köstlich. Traditioneller Schmuck ist ein beliebtes Sou­

a n aʻa
Wem beim Tihama-Hanid-Lamm nicht venir. Gerne kaufen Besucher auch jambiyas,
das Wasser im Mund zusammenläuft, dem die Krummdolche, die Männer der Stämme
ist nicht mehr zu helfen. Für das Gericht als Statussymbol tragen. In EU-Ländern und
wird Lammfleisch in Bananenschalen der Schweiz unterliegen diese Dolche aller­
eingeschlagen und in einem bienen­ dings strengen Einfuhrbestimmungen (vor
korbförmigen Holzofen langsam gegart. der Reise bei der Zollbehörde nachfragen).
Unbedingt gönnen sollte man sich auch Jemenitischer Honig ist weithin be­
ein Dessert aus fatat maoz, einer fantasti­ kannt – mit Recht. An Honigläden man­
schen ­Mischung aus Banane, Honig und gelt es nicht in der Hauptstadt, doch der
Vanillecreme. Honig ist nicht gerade billig. 500 g kosten
El-Deewan Restaurant LIBANESISCH $$$ 3000 bis 4000 YR. Hübsch sind die Ho­
(Karte S. 90; % 425528; abseits der Hadda St; nigwaben in versiegelten Metallbehältern,
Hauptgerichte 900–1800 YR) Ins El-Deewan, je nach Qualität liegt der Preis zwischen
eines der Spitzenrestaurants in Sana‘a, 2000 und 8000 YR.
gehen die gut betuchten Leute gerne Zahlreiche Geschäfte mit Gold- und Sil­
zum Schlemmen. Die libanesische Kü­ berschmuck säumen die Gamal Abdul Nas­
che unterscheidet sich erheblich von der ser Street. Auf jeden Fall lohnt es sich, in
jemenitischen. Platz nehmen können die Parfüm- und Gewürzläden zu stöbern.
Gäste im Innenraum oder in einem schat­ Ein gutes Gewürzsortiment bieten z. B.
tigen Garten. die Läden Yahsob Spices (Karte S. 90; Az-
Zubeiry St) und Yassin Spices (Karte S. 90;
6 Ausgehen Az-Zubeiry St).
Buchhandlungen mit englischsprachigen
In der unmittelbaren Umgebung des Bab
Büchern sind dünn gesät. Die beste Auswahl
al-Yaman befinden sich mehrere Kaffeehäu­
hat der Buchladen im Sheba Hotel (Karte
ser im türkischen Stil, darunter das Kaf-
S. 92; Ali Abdul Mogni St).
feehaus neben der Stadtmauer. Nach dem
Betreten der Altstadt durch das Tor liegt
es gleich links (erkennbar an der Markise). 88 Orientierung
Mondänere Cafés mit kosmopolitischem Ursprünglich war die von einer Stadtmauer
Flair sind die neuen Coffee-Shops, die in umgebene Altstadt in einen West- und Ostteil
Sana‘a zunehmend Fuß fassen. Das bekann­ gegliedert. Die Trennlinie bildete die heutige Ali
teste ist wohl das News@Cafe (Karte S. 90; Abdul Mogni Street, eine der Hauptdurchgangs-
%424170; abseits der Hadda St). Hier wird straßen der Stadt. An dieser Nahtstelle der
beiden Stadtteile liegt der Midan at-Tahrir. Wie
die äthiopische Kaffeezeremonie gepflegt –
früher sind dieser Platz und seine unmittelbare
der starke Kaffee gleicht einer hochdosier­ Umgebung das administrative Zentrum von
ten Koffeindröhnung, die nicht jeder ver­ Sana‘a. Hier befinden sich auch das Postamt,
trägt. Bei den ansässigen Äthiopiern und Telekommunikationsunternehmen und Inter-
den aus westlichen Ländern stammenden netcafés. Reisebüros, die Büros der Fluggesell-
Bewohnern der Stadt ist das Café sehr be­ schaft Yemenia, exklusive Läden und gute Res-
liebt. In weniger schwierigen Zeiten traf sich taurants finden sich in der Az-Zubayri Street und
hier auch eine kleine Gruppe jemenitischer Hadda Street. Einige Verwirrung stiften Sana‘as
98
der eine Fachkraft Englisch spricht. Von den in
HONIG, EIN SÜSSES ELIXIER Sana‘a lebenden westlichen Ausländern wird das
Saudi-German Hospital (% 313333; http://
Wie ein Land, in dem Milch und Honig san.sghgroup.com.sa; North Sixty St) sehr
fließt, wirkt der Jemen nicht gerade. geschätzt.
Für seinen Honig ist er jedoch se t der
Antike berühmt. Damals wie heute gilt GELD
der jemen tische Honig als der beste Viele der großen Banken in Sana‘a verfügen über
der Welt. Der Sp tzenhonig kommt aus (allerdings häufig defekte) Geldautomaten, die
dem Wadi Dawan im Zentrum des Lan- internationale Kreditkarten akzeptieren. Ein
des. Nomadisierende Imker tragen hier einzeln stehender Geldautomat der Jemen Com-
mercial Bank prangt auf dem Midan at-Tahrir.
ihre hölzernen Bienenstöcke umher, um
Auf dem Flughafen sind mehrere Geldautomaten
immer wieder aufs Neue nach blühen-
zu finden. Wechselstuben gibt es in der Az-
Jemen P R

dem ‘ilb (Christusdorn) zu suchen. So Zubairy Street.


finden ihre Bienenvölker ausreichend
Arab Bank (% 276585; Az-Zubayri St) Geldau-
Nahrung. Jemeniten schätzen den Ho- tomat.
nig nicht nur wegen des Geschmacks.
raktis

Jemen Commercial Bank (Karte S. 90;


AKTISC

M tglieder der Volkstämme besiegeln % 218600; Fax 209566; Az-Zubayri St) Hat den
mit dem Genuss des süßen Elixiers zuverlässigsten Geldautomaten.
einen Handel oder nutzen es als tradi-
cH

POST
he

tionelles Heilm ttel. Eine Mischung aus


E IN

Honig und Myrrhe soll bei Verstopfung Tahrir-Postamt (% 271180; Midan at-Tahrir;
n FO

den Darm in Schwung bringen, wäh- h 8–14, 15–20 Uhr)


formatio

rend eine Mixtur mit Möhrensamen als


R M AT I O N

TOURISTENINFORMATION
perfektes Aphrodisiakum gi t.
Nach wie vor fehlt in Sana‘a eine Touristen­
information, obwohl sie mehr als wünschens-
nE

wert wäre. Schon vor einigen Jahren sollte


eN

Straßennamen. Von Zeit zu Zeit ändern sich die sowohl im Flughafen als auch in der Innenstadt
n

Namen mancher Straßen und mitunter tragen ein Touristeninformationszentrum eröffnet


Abschnitte einer an sich durchgehenden Straße werden. Bis heute hat sich nichts getan und
einen eigenen Namen. Einige Straßen besitzen diesbezügliche Planungen liegen unter einem
sogar überhaupt kein Straßenschild. Bis auf die undurchsichtigen Schleier des Geheimnisses
Leute, die hier aufgewachsen sind, findet sich verborgen. So bleiben die örtlichen Reisebüros
kaum jemand in dem wundersamen Straßenge- sicherlich die besten Anlaufstellen für Informati-
wirr der Altstadt wirklich zurecht. onen und Karten.
Tourismusministerium (Karte S. 90;
88 Praktische Informationen % 570820; abseits der Hadda St) Während
NOTFALL der letzten Kämpfe in Sana‘a wurde das Tou-
Die nachfolgenden Notfallnummer gelten im rismusministerium völlig zerstört und befindet
gesamten Jemen: sich nun am Ostrand des Stadtzentrums. Ein
erneuter Umzug ist möglich.
Feuerwehr (% 179)
Tourism Promotion Board (Behörde zur För-
Polizei (% 199) derung des Tourismus, Karte S. 90; % 570820;
Touristenpolizei (% 01-226663; As-Sailah St) www.yementourism.com; abseits der Khartoum
St) Außer einem freundlichen Lächeln und
INTERNETZUGANG
einigen wenigen Broschüren kann das Personal
Im Stadtzentrum gibt es quasi an jeder Straßen- dieser Behörde nichts bieten.
ecke ein Internetcafé. Außerdem verfügen die
meisten Mittel- und Spitzenklassehotels über
einen Internetzugang für Gäste, entweder über
88 An- & Weiterreise
WLAN oder einen kabelgebundenen Internetan- BUS
schluss. Da die Internetcafés ihren Namen wech- Derzeit (Stand Juli 2013) dürfen Touristen im
seln wie ein Chamäleon seine Farben, lassen gesamten Jemen nicht mit dem Bus umherrei-
sich hier keine Beispiele nennen. In Hotels ohne sen. Für den Fall, dass dieses Verbot aufgehoben
Internetzugang fragt man einfach an der Rezep- wird, hier einige Infos: Das Busunternehmen
tion nach dem nächstgelegenen Internetcafé. Yemitco (% 269875; Az-Zubayri St) bietet
Busverbindungen nach Al-Hudaida (1300 YR,
MEDIZINISCHE VERSORGUNG 5 Std. 3-mal tgl.), Aden (1800 YR, 6 Std., mind.
Bei kleinen gesundheitlichen Problemen finden 6-mal tgl.) und Taizz (1500 YR, 5 Std., stündl.
Besucher Rat und Hilfe in einer Apotheke, in ab 6 Uhr).
99
Zu den vielen privaten Busunternehmen preisgünstig (um 50 YR). Die noch schnelleren
zählen z. B. Madne Buses (Karte S. 92; Mopedtaxis verlangen 250 bis 350 YR für eine
% 773629284; Bab al-Yaman) mit täglichen nicht allzu lange Strecke durch die Stadt.
Busverbindungen nach Al-Hudaida (1000 YR)
und Taizz (1100 YR), während die bequemen TAXI
Busse der General Land Transport Company Nur sehr wenige Taxis verwenden Taxameter.
(Karte S. 92; % 480431; Bab al-Yaman) nach Daher sollte man den Fahrpreis im Voraus
Aden (1800 YR) und Taizz (1300 YR) fahren. aushandeln. Kürzere Stadtfahrten mit dem
Sammeltaxi kosten 50 YR, Privattaxis verlangen
FLUGZEUG 300 YR (von Touristen 400 bis 500 YR). Eine
Die nationale Fluggesellschaft Yemenia (Karte Stadtrundfahrt ist ab 2500 YR zu haben.
S. 90; % 8001000, kostenlose landesweite
Hotline; www.Yemenia.com; 60 Metre St) be-
treibt mehrere Büros in der Stadt. Das Haupt-

Jemen Wadi D har


büro befindet sich in der 60 Metre Street. Der RUND UM SANA‘A
Flugplan umfasst One-Way-Flüge nach Aden
(104 US$), Al-Hudaida (82 US$), Ar-Rayyan
(Mukalla Airport; 140 US$), Sayun (140 US$),
Sokotra (80 US$) und Taizz (82 US$). Wadi Dhar ‫وادي ظهر‬
Die private Fluggesellschaft Felix Airways Das beliebteste Ziel für einen Nachmit­
(S. 107) bietet Flüge nach Aden (90 US$), tagsausflug ist der Dar al-Hajar (Eintritt
Al-Ghayda (105 US$), Al-Hudaida (74 US$), 1000 YR; h 8–13, 14–18 Uhr) in dem fruchtba­
Al-Mukalla (119 US$), Sayun (119 US$), Sokotra ren Wadi Dhar. Erbaut wurde dieser Palast
(185 US$) und Taizz (74 US$). Die Flüge können in den 1920er-Jahren als Sommerresidenz
im Internet oder auch in den meisten Reisebüros
des Iman Yahya Muhammad Hamid ad-
gebucht werden.
Din. Der rote-weiße Turmpalast thront auf
TAXI einer Felsnadel und scheint wie ein riesi­
Für Taxis gilt das Gleiche wie für Busse: Touris- ger Pilz aus dem kahlen Felsen hervorzu­
ten dürfen derzeit nirgendwo im Jemen mit dem sprießen – für manche eine Art Symbol für
Taxi umherreisen. Wenn das Verbot aufgehoben den Jemen.
wird, ist Folgendes gut zu wissen: Einige Räume des Palastes sind möbliert.
Sammeltaxis starten am Stadtrand an der Als die wahren Attraktionen empfinden vie­
Straße, die zum jeweiligen Zielort führt. Zu die- le Besucher den herrlichen Ausblick vom
sen Abfahrtsstellen fährt man am besten vom Dach und die wundervollen Buntglasfenster,
Bab al-Yaman mit einem Minibus (50 YR). die vielfarbige Lichtflecken auf den Fußbo­
In westlicher Richtung fahren Sammeltaxis den zaubern. Sehenswert sind aber auch die
nach Manakhah (1200 YR, 2 ½ Std., tgl. zahl- alten unterirdischen Brunnen, die direkt in
reiche Abfahrten) und Al-Hudaida (2500 YR, den Felsen gehauen wurden – einer davon
4 ½ Std., 6-mal tgl.). Richtung Norden geht es soll 275 m tief sein.
nach Amran (500 YR, 1 Std., mehrmals tgl.) und Die Landschaft des Wadi und das nahe
Hajja (1200 YR, 2 Std., 6-mal tgl.). In südlicher
hübsche kleine Dorf laden dazu ein, sie zu
Richtung starten Sammeltaxis jeden Tag in sehr
kurzen Abständen nach Taizz (2500 YR, 5 Std.)
Fuß zu erkunden.
und nach Aden (3000 YR, 8 Std.).

88 Unterwegs vor Ort HARAZ-GEBIRGE ‫جبال ح راز‬


VOM/ZUM FLUGHAFEN
Im Rücken der dunstigen Küstenebene des
Zwischen Flughafen und Stadtzentrum besteht Roten Meeres erheben sich die steilen Ber­
keine direkte Busverbindung. Der Flughafen
ge des Haraz-Gebirges. Über Jahrhunderte
lässt sich zwar mit dem Bus erreichen, das
erfordert jedoch mehrmaliges Umsteigen und
besaß dieses Bergmassiv die Funktion einer
obendrein einen kleinen Fußmarsch. Wer sich natürlichen, kulturellen Grenze, die das je­
Schweiß und Frust ersparen will, mietet sich ein menitische Kernland vor störenden auslän­
Privattaxi (Mietwagen mit Fahrer), mit dem dischen Einflüssen schützte. Das Misstrauen
die Fahrt zwischen Altstadt und Flughafen um gegenüber Außerstehenden gehört weitge­
4000 YR kostet (der Preis ist verhandelbar). hend der Vergangenheit an. Kein bisschen
verändert haben sich jedoch die majestäti­
ÖFFENTLICHE VERKEHRSMITTEL sche Größe der Berge sowie die Schönheit
Minibusse, die zwischen 6 und 1 Uhr in der der Berglandschaft, in der sich weitläufige
ganzen Stadt umherfahren, sind schnell und Terrassenfelder und zahlreiche Wehrdör­
100
fer an unwirtliche Felsen schmiegen. Als oHameda Tourist Hotel &
erstklassiges Trekkinggebiet ist das Haraz- Restaurant JEMENITISCH $$$
Gebirge überaus beliebt. Langsam scheint (% 450480; Mittagessen 1500 YR) Wer hier zu
es sich wieder für Touristen zu öffnen. Wenn Mittag essen will, sollte nur ganz wenig
sich die Lage im Land weiter stabilisiert, frühstücken, denn hier kommen riesige
können hoffentlich bald wieder Wanderer Portionen auf den Tisch. Nach so vielen
tage- oder gar wochenlang auf den Mulipfa­ Gerichten in solch guter Qualität wölbt
den, die alle Dörfer miteinander verbinden, sich der Bauch wie im achten Schwanger­
unterwegs sein. schaftsmonat. Das Restaurant liegt 200 m
südlich vom Taxistand. Tischreservierung
ist zu empfehlen.
Shibam ‫شبام‬
88 An- & Weiterreise
Jemen S hibam

Hier handelt es sich nicht um die gleichna­


mige Stadt Shibam (S. 124) im Ostjemen, Sammeltaxis fahren nach Al-Mahwit (800 YR,
sondern um eine sehr alte Ortschaft, die in 1 ½ Std., 3- bis 4-mal tgl.), At-Tawila (350 YR,
2300 m Höhe auf einem Plateau des Jebel 40 Min., 10-mal tgl.), Kaukaban (150 YR, 15 Min.,
Kaukaban (2800 m) liegt. Im 1. Jh. n. Chr. tgl. in sehr kurzen Abständen), Sana‘a (500 YR,
war Shibam sogar die Hauptstadt eines 50 Min., 4- bis 5-mal tgl.) und Thilla (100 YR, 15
kleinen, aber nur kurzlebigen Reiches. Un­ Min., 10-mal tgl.).
ter der Herrschaft der Yu’firiden, einer ehe­
maligen, lokalen Dynastie, fungierte der Ort
im 9. Jh. nochmals als Hauptstadt. In dieser Kaukaban ‫كوكبان‬
Zeit wurde auch die Große Moschee errich­ Spektakulär thront das Städtchen Kauka­
tet, die zu den ältesten Moscheen im Jemen ban auf dem Gipfel des Jebel Kaukaban
gezählt wird. und blickt auf das 350 Höhenmeter tiefer
gelegene Shibam hinab. Kaukaban und
1 Sehenswertes seine Zitadelle haben eine bemerkenswer­
Wie überall im Jemen dürfen Nichtmuslime te Geschichte. Während des 15. Jhs. diente
die Moschee nicht betreten. Doch allein die Ortschaft unter der Herrschaft von Bani
schon ihre Außenmauern und ihr massives Sharaf Al-Deen und seiner Dynastie als
Minarett sind ein schöner Anblick. Weite­ Hauptstadt. Früher war Kaukaban berühmt
re Sehenswürdigkeiten sind auch das alte für seine Musikschule. In Krisenzeiten zo­
Stadttor und der kleine Souq mit seinem gen sich auch die Bewohner von Shibam
geschäftigen Treiben und dem farbenfrohen in die Gipfelfestung zurück. Dank riesiger
Freitagsmarkt (h 6 30–13 Uhr). Shibam Getreidespeicher und Zisternen (heute noch
lockt zahlreiche Bewohner der Umgebung zu sehen) konnten die Einwohner in Krisen­
an und ist auch für Reisende, die sich in der zeiten dort oben ihr normales Alltagsleben
Region aufhalten, einen Besuch wert. weiterführen und Belagerungen weitgehend
Manche wundern sich über die klei­ gelassen entgegensehen. Das funktionierte
nen „Höhlen“ am Berghang. Das sind alte frei von Komplikationen, bis im Bürgerkrieg
Grabkammern – die in früheren Zeiten tra­ in den 1960er-Jahren massive Luftangriffe
ditionellen Grabstätten. Auf dem Jebel Kau­ Kaukaban fast völlig zerstörten.
kaban sind auch interessante Vogelarten
heimisch, vor allem Greifvögel.
2 Aktivitäten
4 Schlafen & Essen In Kaukaban steht Wandern als Haupt­
Hameda Hotel HOTEL $ punkt auf der Aktivitätenliste. Für Wander­
(% 450480; Zi inkl. Frühstück und Abendessen pro tipps ist der Manager des Hotels Jabal eine
Pers. 3000 YR) Wegen des situationsbeding­ gute Informationsquelle. Er betätigt sich
ten Gästemangels herrscht in dem touris­ auch als Wanderführer oder besorgt einen
tenfreundlichen Hotel gähnende Leere. anderen kundigen Mann. In der Gegend gibt
Wunderschön geschnitzte Fenstergitter es weder fein säuberlich markierte Trek-
schmücken seine Fassade. In den sauberen kingrouten noch irgendwelche touristischen
Zimmern mit winzigem Bad stehen wei­ Einrichtungen. Mit Ausnahme der ein­
che, komfortable Betten. Frühstück und stündigen Wanderung von Kaukaban nach
Abendessen sind gut und in dem günstigen Shibam sollte hier niemand ohne Wander­
Preis enthalten. führer losziehen. Wanderer erklären ihrem
101
Führer am besten im Vorfeld, wie lang und Sammeltaxis benutzen die 7 km lange Umge-
wie schwierig die Tour sein darf. Seinem hungsstraße (150 YR) nahe Shibam. Taxis für
Rat, welche Route dazu passt oder nicht, Fahrten in die Umgebung finden sich am ein-
sollten sie tunlichst folgen. Empfehlenswert fachsten in Shibam.
ist beispielsweise die drei- bis fünfstündige
Wanderung zu dem Aussichtspunkt bei Ba-
kour. In Kaukaban werden auch mehrtägige T hula ‫ثال‬
geführte Trekkingtouren organisiert, außer­ Rund 9 km nördlich von Shibam schmiegt
dem Campingausrüstungen und bei Bedarf sich die Kleinstadt an einen imposanten
auch Esel verliehen. Im Großen und Ganzen säulenförmigen Felsen, auf dem eine Fes­
besteht die Umgebung von Kaukaban aus tung thront. Aus der Ferne betrachtet, wir­
Hochebenen, aus denen Berge emporragen. ken ihre Natursteinhäuser wie eine perfekte
Auch konditionsschwachen Besuchern fällt

Jemen T hu l a
Tarnung. Früher war Thula ein bedeuten­
das Wandern hier ziemlich leicht. Mit so he­ des theologisches Zentrum. Bekannt ist die
rausfordernden Landschaften wie den Berg­ Stadt heute jedoch vor allem wegen ihrer
massiv von Manakhah lässt sich die Gegend reizvollen Architektur und kaum noch als
nicht vergleichen. Wem schon beim Gedan­ religiöse Lehrstätte. Eine beeindruckende,
ken an Wanderschuhe der Kamm schwillt, gut erhaltene Stadtmauer mit insgesamt
unternimmt einfach einen Streifzug durch sieben Toren umschließt die komplette
die Ortschaft, schaut sich die Zisternen an Stadtfläche. Für Besucher ist es schon ein
und genießt am Ortsrand den Blick aus der unvergessliches Erlebnis, wenn sie zum
Vogelperspektive auf Shibam. ­ersten Mal durch eines dieser Stadttore den
Ort betreten.
4 Schlafen & Essen
Hotel Jabal Kaukaban HOTEL $ 1 Sehenswertes
(% 451427; Zi inkl. Frühstück und Abendessen pro Thula zählt zu den typischen jemenitischen
Pers. 2000 YR) Der Einrichtungsstil der ein­ Bergstädten, die sich so harmonisch in die
fachen Zimmer erinnert an einen Schlaf­ Landschaft einfügen, als seien die mensch­
saal. Zahlreiche weiche Kissen mildern den liche Siedlung und die Natur miteinander
Eindruck. Gäste werden ausgesprochen verwachsen. Auch wenn Thula nicht mit
freundlich empfangen. Der Manager ist so spektakulären Attraktionen aufwarten
etwas wie ein Ein-Mann-Reisebüro. kann, macht ein Streifzug durch die stau­
bigen Straßen Spaß. Rund 25 Moscheen
Kaukaban Hotel HOTEL $
und Grabmäler liegen in dem Stadtgebiet
(% 450154; Fax 450855; EZ/DZ inkl. Frühstück
verteilt, darunter auch die Große Moschee
2000/2700 YR) Reine Glücksache ist es hier,
(Al-Jamia-al-Kabir-Moschee) mit ihrem
in welchem Zimmer ein Gast landet: Die
markanten Minarett. Strahlend weiß gestri­
einen erinnern an dunkle, trostlose Ge­
chene Fensterlaibungen und schwere, mit
fängniszellen, die anderen sind geräumi­
Schnitzereien versehene Holztüren schmü­
ge, komfortable Doppelzimmer. So oder
cken häufig die Fassaden der überwiegend
so, der Preis bleibt auf jeden Fall gleich.
in graubraunen Tönen gehaltenen Häuser.
Unterm Strich kostet das Mittagessen
Auch der kleine Souq bringt ein wenig Farbe
1000 YR, das Abendessen 800 YR.
ins Stadtbild.
Hotel Al-Taj Tourism HOTEL $
Husn Thula FESTUNG
(Planet’s Tower Hotel; % 450170; Zi inkl. Frühstück (Eintritt 500 YR; h Sonnenauf- bis -untergang)
und Abendessen pro Pers. 3000 YR) Ziemlich Von der Stadt führt eine schöne alte Stein­
schäbige Zimmer mit einem überdurch­ treppe hinauf zur Husn Thula. Unter der
schnittlich großen Bad und eine eigenar­ osmanischen Herrschaft blieb die Festung
tige triste Atmosphäre wirken nicht gerade unversehrt. Noch heute sieht sie von au­
einladend. Skurriler Wandschmuck wie ein ßen beeindruckend aus, leider sind die
toter Hummer und eine Schreibmaschine Innenräume vollkommen leer. Innerhalb
machen die Sache nicht besser. der Festungsmauern liegen Grabmäler,
Zisternen und Getreidespeicher. Allein für
88 An- & Weiterreise den unvergesslich schönen Ausblick lohnt
Nahe der Großen Moschee in Shibam führt sich der – wirklich extrem – steile Aufstieg
ein steiler, 2,5 km langer Fußweg hinauf nach über die Treppe. Je nach Kondition dauert
Kaukaban. er etwa 45 Minuten.
102
4 Schlafen & Essen die Hinweisschilder sind allerdings nur auf
Arabisch beschriftet.
Dar Al-Salam Hotel HOTEL $$
(% 07665575; www.alsalamhotels.com; EZ/DZ
40/70 US$; pW ) In das Stadtbild fügt sich
das Hotel nicht sonderlich harmonisch ein.
A l-Mahwit ‫المحويت‬
Seine Ausmaße lassen die anderen Gebäu­ Die geschäftige Marktstadt ist die größte
de der kleinen Stadt wie Zwerge erschei­ der westlich von Sana‘a gelegenen Berg­
nen. Wer allerdings nicht ohne Zimmerser­ städte. Genau wie Manakhah im Süden der
vice und Internetzugang leben kann, der Hauptstadt bildet Al-Mahwit einen hervor­
wird an dem relativ neuen Viersternehotel ragenden Ausgangspunkt für Trekkingtou-
sicher Gefallen finden. ren. Al-Mahwit liegt im Zentrum eines der
fruchtbarsten Gebiete des Jemen. Auf dem
Jemen H ababah

88 An- & Weiterreise Weg von Sana‘a nach Al-Mahwit säumen


zahlreiche Obst-, Kaffee-, Tabak- und Qat-
Von Shibam ist Thula zu Fuß in einem halben Tag
Felder die Straße.
zu erreichen.
Wie At-Tawila war Al-Mahwit in früheren
araz

Gemeinschaftstaxis fahren regelmäßig nach


Zeiten ein bedeutender Kaffeeumschlags­
Sana‘a (300 YR, ca. 1 Std., 5- bis 6-mal tgl.) und
Shibam (100 YR, 20 Min., tgl. in kurzen Abstän-
platz und im 16. Jh. unter osmanischer Herr­
den). schaft ein regionaler Verwaltungssitz.

1 Sehenswertes &
Hababah ‫ حبابه‬Aktivitäten
Die auf einer Bergkuppe ruhende Altstadt
Hababah liegt 10 km von Thula entfernt. In
bildete einst unter den Osmanen die Haupt­
ihrer Struktur und Architektur ähneln sich
stadt der Region. Ein Spaziergang durch
die beiden Städte. Eine Besonderheit hat
ihre Straßen lohnt sich ebenso wie ein Bum­
Hababah allerdings aufzuweisen: eine gro­
mel durch den Souq der Stadt. Zahlreiche
ße ovale Zisterne, an der die Bevölkerung
Möglichkeiten für Wanderungen bietet
Wasser holt und ihr Vieh tränkt. Manche
die reizvolle Landschaft in der Umgebung.
schwimmen sogar darin, was ausländische
Eine atemberaubend schöne, aber einfache
Besucher allerdings keinesfalls tun sollten.
Strecke beginnt wenige Kilometer von Al-
Die Spiegelungen der alten Turmhäuser
Mahwit entfernt an dem winzigen Dorf Bait
in dem ruhigen Wasser unterstreichen die
Gawza. Die Tour dauert drei bis vier Stun­
überaus malerische Szenerie. Für Touristen
den und führt an einem Felskamm entlang
gibt es in der Stadt weder Unterkünfte noch
über die Dörfer Kadha und Almasia zurück
sonstige Einrichtungen.
nach Al-Mahwit.
Gemeinschafts-/Privattaxis fahren nach
Niemand, vor allem kein Wanderer, sollte
Shibam und Thula (100/300 YR, 15 Min., 10-
versäumen, ganz früh am Morgen den Ar-
mal tgl.).
Riady aufzusuchen, einen hoch gelegenen
Aussichtspunkt nordwestlich der Stadt. Wer
hier einen Blick in die Tiefe riskiert, schaut
At-Tawila ‫طويلة‬ auf gewaltige Felskaskaden, die schier end­
Die Kleinstadt liegt auf halbem Weg zwi­ los über Hunderte und Aberhunderte Meter
schen Shibam und Al-Mahwit. Ihre Häuser steil herabfallen. Bei diesem schwindel­
liegen auf den Terrassen eines Berghanges erregenden Anblick wird einem ganz flau im
am Fuß einer Kette von Felsnadeln. Nach­ Magen. In der Morgendämmerung lässt sich
mittagsnebel und Wolken spielen hier oben gut beobachten, wie die Wolken über den
rund um die Felsspitzen miteinander Ver­ Küstenebenen des Roten Meeres aufziehen
stecken. Wer Zeit hat, sollte auf einem der und die Dörfer in der Umgebung sowie die
vielen Wege, die hinter der Stadt weiter in Felsnadeln unterhalb des Aussichtspunktes
die Höhe führen, eine Wanderung unterneh­ einhüllen. Viele der Dörfer liegen auf Fels­
men. Übernachtungsgästen bietet das Hotel vorsprüngen – eine nicht gerade vertrauens­
Rest-Alhana (% 07-456369; Zi pro Pers. inkl. erweckende Lage.
Frühstück und Abendessen 3000 YR) in At-Tawila
einige Zimmer mit hübschen geschnitzten 4 Schlafen & Essen
Wandtäfelungen und Gemeinschaftsbad. Besucher aus dem Ausland haben das Al-
Das Hotel befindet sich an der Hauptstraße, Majed Tourist Hotel (EZ/DZ 2000/3000 YR)
103
immer sehr geschätzt. Es liegt an der großen Manakha Tourist Hotel (Manakhah Askari
Schotterstraße, die von der asphaltierten Hotel), ihre Pforten wahrscheinlich schnell
Hauptstraße abzweigt. wieder öffnen.

Manakhah ‫ مناخة‬Rund um Manakhah


% 01
Manakhah ist das größte Wirtschafts­
zentrum im Hochgebirge. Die Stadt mag Al-Khutayb (Al-Hoteib) ‫الحطيب‬
möglicherweise nicht besonders attraktiv Das kleine Dorf liegt 6 km südlich von Ma­
sein, doch sie ist die Trekkinghochburg im nakhah auf einer Bergkuppe. Hoch oben
Jemen. Ihre Umgebung bietet alles, was ein thront auf einem einzeln stehenden Felsen

Jemen M a n akhah
Wandererherz begehrt, von kurzen gemütli­ eine Wallfahrtsstätte. Gewidmet ist sie einem
chen Wanderungen bis hin zu anstrengen­ Prediger aus dem 12. Jh., den die Ismailiten,
den mehrtägigen Trekkingtouren durchs eine islamische Glaubensgemeinschaft, ver­
Hochlan1and ehren. Zu dem Schrein pilgern Menschen
von weit her, selbst aus Indien reisen Pilger
1Sehenswertes & Aktivitäten an. In der Tat erinnert das Gebäude mit dem
Rund ums Jahr sind hier Wanderungen von Schrein ein wenig an den indischen Baustil.
einer Stunde bis zu einer Woche oder sogar Jemeniten, die man auf Khutayb (Al-Hoteib)
noch länger möglich. Während der Monsun­ anspricht, erzählen mit großem Eifer allerlei
zeit im Sommer kann allerdings eine recht unterhaltsame Schauergeschichten über die
ungemütliche Hitze den Elan bremsen, ganz Unmoral und Sittenlosigkeit an diesem Ort.
zu schweigen von der hohen Luftfeuchtig­ Wenn überhaupt, ist davon wahrscheinlich
keit. Bis zur situationsbedingten Schließung nur ein Bruchteil wahr. Nichtmuslimische
der Unterkünfte, konnten die Gäste in den Besucher dürfen die Wallfahrtsstätte nicht
Hotels für jede Art von Wanderungen einen betreten, können sich aber das Areal von
Führer engagieren und die entsprechende außen in Ruhe anschauen.
Ausrüstung ausleihen. Nach der bald erhoff­
ten Wiedereröffnung der Hotels wird sich an
diesem Service gewiss nichts ändern. Al-Hajjarah ‫الهجرة‬
Wie in anderen Wandergebieten im Je­ Rund 5 km westlich von Manakhah und
men mangelt es auch hier an ausgebauten ein wenig höher in den Bergen liegt die im
und markierten Wegen. Wanderer sollten 11. Jh. entstandene Ortschaft. Ihre Lage am
einen ortskundigen Führer fragen, welche Rand eines Steilhangs ist wahrhaft spekta­
Tour zu ihrer Kondition und ihrem Zeitrah­ kulär. Zu ihrer Zeit nutzten die Osmanen die
men passt – und dann auf jeden Fall nur strategisch günstige Lage von Al-Hajjarah,
gemeinsam mit ihm losziehen. Eine beliebte um die Küstenstraße nach Sana‘a zu vertei­
halbtägige Rundwanderung führt den Berg digen. Heute fesselt das jahrhundertealte
hinunter und über das Dorf Al-Khutayb wie­ Bergdorf mit seinen zum Teil achtstöckigen
der zurück nach Manakhah. weiß gestrichenen Turmhäuser die Blicke
Wenn man nicht gerade wandert, dann der Bergwanderer.
lässt sich in Manakhah der morgendliche
Markt genießen. Dienstags und sonntags 1 Sehenswertes &
geht es hier am lebhaftesten zu. Zu den Aktivitäten
Marktbesuchern zählen Menschen, die aus Oberhalb des ehemaligen jüdischen Viertels
den Dörfern der Umgebung kommen. Al-Ba‘aha liegt das muslimische Viertel
mit seinem riesigen Eingangstor. Auf müh­
4 Schlafen & Essen sam angelegten Terrassenfeldern versu­
Manakhah verfügt über die angenehmsten chen die Dorfbewohner, den bestmöglichen
Gästehäuser im Jemen. Nach dem zwangs­ Ertrag aus den unwirtlichen Steilhängen
läufigen Ausbleiben der ausländischen Tou­ herauszuholen.
risten mussten alle schließen. Wenn sich Wie Manakhah bildet Al-Hajjarah einen
die Sicherheitslage weiter entspannt und ausgezeichneten Ausgangspunkt für Trek­
die Gäste wieder Einzug halten, werden die kingtouren. Es bleibt zu hoffen, dass wan­
beiden ausgezeichneten Hotels, das Al-Hij- derfreudige Touristen bald wieder die Ge­
jarah Tourist Hotel & Restaurant und das gend durchstreifen können.
104
4 Schlafen & Essen Luftangriffen auf nordjemenitisches Gebiet,
um Al-Qaida-Zellen anzugreifen. Und als ob
Auf eine baldige Rückkehr der Gäste und die
nicht schon genügend Fraktionen mitmi­
damit verbundene Wiedereröffnung hofft
schen würden, kämpften schließlich auch
auch das einzige Hotel in Al-Hajjarah: das
noch nordjemenitische Stammesgruppen,
hervorragende Husn al-Hajjara Tourism
die in Opposition zu den Huthis standen,
Hotel & Restaurant.
auf Seiten der Regierung.
Ein 2010 geschlossener Waffenstillstand
beendete die Kämpfe zwar nicht vollständig,
NORDJEMEN half aber, sie einzudämmen. Als Anfang 2011
in Sana‘a und anderen Städten Jemeniten
Seit Urzeiten ist der raue Norden die schwie­ auf die Straße gingen, um gegen ihre Regie­
rigste und stolzeste Region im Jemen. Auf rung zu demonstrieren, schlossen sich die
Jemen A mra n

seine kämpferischen Stämme blickt der Rest Huthis der Protestbewegung schnell an –
des Landes mit Furcht und beklommenem auf ihre Art. Bereits im März übten sie in
Respekt. Teile des Nordjemen scheinen der Stadt Sa‘da die Kontrolle aus, ebenso wie
ständig in irgendwelche Konflikte und Strei­ im größten Teil des Gouvernements Sa‘da
tigkeiten verwickelt zu sein. Mit Waffen aus­ und des benachbarten Gouvernements Al-
getragene Auseinandersetzungen zwischen Jawf. Ende des Jahres hatten sie auch die
den Stämmen und den Truppen und Sicher­ Gouvernements Amran und Hajjah in ihrer
heitskräften der Zentralregierung sind sozu­ Hand. Ende 2012 beherrschten die Huthis
sagen an der Tagesordnung. Zum Zeitpunkt sogar Teile des Gouvernements Sana‘a. Wie
der Recherche für dieses Buch war der ge­ es heute aussieht, bilden die Machtbereiche
samte Nordjemen für ausländische Touris­ der Huthis eine Art Staat im Staat.
ten gesperrt. Seit 2007 sind Recherchen vor Unterm Strich hinterlassen all diese
Ort in Sa‘da und Shaharah nicht mehr mög­ Kämpfe weitreichende Folgen: Nach Schät­
lich und seit 2009 auch nicht mehr in allen zungen der UN wurden etwa 366 000 Men­
anderen Gebieten der Region. schen aus ihren Heimatorten vertrieben,
Seit 2004 schwelt im Gouvernement Sa‘da Hunderte Zivilisten fanden den Tod und im
der Huthi-Konflikt. Immer wieder kommt es Norden des Landes hat die Regierung ihren
zu Gefechten zwischen Regierungstruppen Einfluss weitgehend verloren. Die Unicef
und einer Gruppe von Zaiditen (ein Neben­ und die humanitäre Organisation Islamic
zweig der Schiiten), die unter dem Namen Relief Worldwide beschuldigen die Huthis,
Huthis bekannt geworden ist. Wie der An­ Kindersoldaten einzusetzen. Aufgrund der
führer der zaiditischen Kämpfer, Abdul allgemein heiklen Situation im Jemen und
Malik al-Houthi, argumentiert, kämpfen sie der extremen Gefahren für Außenstehende
gegen die Diskriminierung ihrer Minderheit im Nordjemen gelangen seit einigen Jahren
als schiitische Glaubensgemeinschaft. In den nur verschwindend wenige Journalisten in
Augen der jemenitischen Regierung jedoch die Sa’da-Region. Konkrete, objektive Infor­
beabsichtigen die Huthis, die Regierung zu mationen über diese Region zu erhalten, ist
stürzen und die schiitische Glaubenslehre ausgesprochen schwierig.
der Zaiditen fest zu etablieren. Nach meh­
reren gescheiterten Verhandlungen über ei­
nen Waffenstillstand entschloss sich die Re­
gierung 2009 zu einer Großoffensive gegen A mran ‫ءمران‬
die Rebellen. Beinahe schlagartig erlangte % 07
der Konflikt internationale Bedeutung, als Amran liegt 52 km nordwestlich von Sana‘a
es zu Gefechten zwischen Huthis und saudi- an einer alten Handelsstraße. Auf den ers­
arabischen Truppen kam. Den Huthis ge­ ten Blick macht die in der Antike gegründet
lang es zeitweise, mehrere Dörfer in Saudi- Stadt keinen besonders guten Eindruck.
Arabien zu besetzen. Gleichzeitig beschul­ Halbfertige moderne Viertel scheinen das
digte die jemenitische Regierung den Iran, Stadtbild zu bestimmen und laden nicht ge­
die Rebellen zu unterstützen. Daraufhin rade zu einem Besuch ein. Doch wer diese
konterten die Huthis mit dem Vorwurf, Al- Ortsteile hinter sich lässt, entdeckt Amrans
Qaida hätte sunnitische Stammeskämpfer schöne Altstadt mit all ihren Wohlgerüchen
eingeschleust, um den Regierungstruppen und einer Art Wildwestflair. Darüber hinaus
des Jemen zu helfen. Ironie des Schicksals, ist die Stadt auch für ihre hochwertigen Le­
diese Behauptung veranlasste die USA zu derwaren bekannt.
105
1 Sehenswertes fel herum, und das in einer schier endlos
erscheinenden Abfolge.
Die ruhige Altstadt ist in einem bemerkens­
wert guten Zustand. Ihre Bewohner geben
sich alle Mühe, die Straßen sauber zu hal­
ten. Wer den Jemen schon häufiger bereist Shaharah ‫شهارة‬
hat, findet Amran vielleicht nicht so beein­ Wehrdörfer gibt es in den Bergen des
druckend. Doch bei „Neulingen“ dürften die Jemen wie Sand am Meer. Shaharah jedoch
stolzen Lehmhäuser und die Scharen lebhaf­ gehört zur Spitzenklasse – zumindest aus
ter Kinder einige Begeisterung auslösen. Zu Besuchersicht. Das Dorf liegt auf 2600 m
den Highlights zählt der Spaziergang an der Höhe mit einem Ausblick auf eine weite
Stadtmauer entlang, die nahezu die gesamte Berglandschaft im Süden und auf glutheiße
Altstadt umschließt. Einen genaueren Blick Ebenen im Norden. Wer aus diesen Niede­

Jemen H ajja
wert ist auch das östliche Stadttor mit sei­ rungen zum Dorf hinaufsteigt, erlebt eine
nen uralten Steininschriften auf dem Tor­ der atemberaubendsten Landschaften im
bogen. Ähnliche Inschriften sind auch an ganzen Jemen.
manchen Häuserfassaden zu sehen. Ein mit
Trubel und Lärm verbundenes Erlebnis ist
der Besuch des Souqs in der Neustadt. Sa‘da ‫صعدة‬
% 07 / 51 900 Ew.
Vor Jahrhunderten besaß die Stadt eine
Hajja ‫حجة‬ große Bedeutung als Wirtschaftszentrum
% 07 / 53 887 EW. an der Handelsroute, die in den Norden
Ein Besuch der modernen Stadt ist durch­ nach Damaskus führte. Außerdem zählt
aus verlockend – die Anreise allerdings sie zu den ersten und ergebensten islami­
nicht. Der Weg nach Hajja führt über Berg­ schen Städten Arabiens. Bis heute ist Sa‘da
kämme, auf Bergkämmen entlang, um Gip­ die konservativste und am stärksten mit

WAFFEN WIE SAND AM MEER


Waffen in Privathand sind im Jemen bekanntermaßen gang und gäbe. Schätzungsweise
befinden sich 60 Mio. Waffen in der Hand von 24 Mio. Bürgern. Am häufigsten zu sehen
sind die Kalaschnikows, doch das riesige „Sortiment“ reicht von Pistolen und Geweh-
ren über Handgranaten bis hin zu Jeeps mit schweren Maschinengewehren. Auch an
Boden-Luft-Raketen und sogar Flugabwehrgeschützen mangelt es nicht. Während der
Handel mit schweren Waffen noch einigermaßen diskret erfolgt, werden Maschinenge-
wehre, Handgranaten und Pistolen in aller Öffentlichkeit verkauft. Vor den jüngsten
Unruhen hat die Regierung m t einigem Erfolg Waffenbesitz und Waffenmarkt einge-
dämmt – allerdings nur in den von ihr kontrollierten Regionen. In den Stammesgebieten
geht beim Waffenbesitz und -handel nach wie vor alles seinen gewohnten Gang. Die
Erfolge in Sachen Waffen erlitten einen herben Rückschlag, nicht nur wegen der jüngs-
ten Turbulenzen, sondern auch weil die Regierung im Zuge der Unruhen ihren Einfluss
in großen Teilen des Landes fast völlig verloren hat.
In der ausgeprägten Stammesgesellschaft des Landes sind Schusswaffen für die
meisten Jemen ten ein wesentlicher Bestandteil des täglichen Lebens. Blutfehden zwi-
schen Stammesgemeinschaften können sich über Jahre hinziehen und entwickeln sich
bisweilen zu regelrechten Kriegen. Auf das Konto dieser ethnischen Vendetten kommen
jährlich rund 2000 Tote. Bei der nicht enden wollenden Instabilität im Jemen und seiner
Nachbarstaaten boomt das lukrative Geschäft der Waffenschmuggler. Gute Vorausset-
zungen sind gegeben: Die ohnehin nicht genau festgelegte Grenze zwischen dem Jemen
und Saudi-Arabien war schon immer durchlässig. Hinzu kommen die jemenitischen
Stämme, die hier mehr Macht als die Zentralregierung bes tzen. Kein Wunder also, wenn
in der Region Schmuggel se t eh und je eine Hauptstütze der Wirtschaft bildet.
Waffen aus dem Jemen tauchen überall in Ostafrika und im Nahen Osten auf. Wo
genau viele der Waffen landen, lässt sich nicht mit Bestimmtheit sagen. Beobachter sind
sich allerdings einig, dass Al-Qaida-Gruppen im Jemen und anderswo ihren Nutzen aus
dieser nahezu problemlosen Waffenquelle ziehen.
106
der Tradition verbundene Stadt im Jemen.
Sa‘da ist bekannt für seine historischen A l-Hudaida ‫الحديده‬
Altstadthäuser in Lehmbauweise. Bei man­ % 03 / 410 000 Ew.
chen Gebäuden vermittelt diese Architektur Breite, saubere Straßen, Parks voller einla­
den Eindruck, als seien sie mit Lehmfliesen dender Bänke, hübsche Straßencafés und
beschichtet. Die Große Moschee (Al-Hadi- eine fußgängerfreundliche Küstenstraße
Moschee) stammt aus dem 9. Jh. und gilt als kennzeichnen Al-Hudaida, die Hauptstadt
eine der ältesten Moscheen im Jemen. Be­ des gleichnamigen Gouvernements. Wie
eindruckend sind einige Befestigungsanla­ wenige andere Städte im Jemen besitzt die
gen der Stadt, darunter die Stadtmauer mit Hafenstadt ein deutlich ausgeprägtes eu­
ihren im Original erhaltenen Stadttoren. Sie ropäisches Flair. Bei Jemeniten ist sie als
wurde im 16. Jh. ebenfalls aus ungebrannten Urlaubsort ausgesprochen beliebt. Auch als
Lehmziegeln errichtet.
Jemen A l- H udaida

Ausgangspunkt für Erkundungstouren in


die Tihama eignet sie sich bestens.

1 Sehenswertes &
TIHAMA Aktivitäten
Von der wilden Landschaft der jemeniti­ Den Fischmarkt (h 6–12 Uhr) 2 km südöst­
schen Berge unterscheidet sich die Wüste lich des Stadtzentrums sollten Besucher
Tihama wie der Tag von der Nacht. Flach nicht versäumen. Inmitten von Fischen
und ohne markante Strukturen zieht sie sich und dementsprechenden Duftschwaden
am Roten Meer entlang. Die Kontraste sind herrscht eine turbulente Atmosphäre, die
nicht nur geografisch bedingt. Afrika liegt begeistert und einfach Spaß macht. Wer
wenig mehr als einen Steinwurf entfernt früh am Morgen auf den Markt kommt,
und das farbenprächtige Flair dieses Kon­ kann am Kai beobachten, wie der Tages­
tinents scheint auf die Tihama-Küste über­ fang entladen wird, während eine hektische
gesprungen zu sein. Die Farben der Klei­ Meute an Käufern und Verkäufern wie Gei­
dung sind immens grell – beim Betrachten er auf ihren Deal lauert. Der Fang in den
tut eine Sonnenbrille gut. Statt der soliden Schleppnetzen reicht von prallen Garnelen
Steinhäuser der Ortschaften in den Bergen über glitzernde Zackenbarsche bis hin zu
dominieren hier strohgedeckte Lehmhütten großen Hammerhaien. Al-Hudaida ist ei­
im afrikanischen Stil. Auf den Wochenmärk­ nes der größten Haifangzentren, allerdings
ten geht es noch lebhafter zu und die allge­ verringern sich die regionalen Haibestän­
meine Gesinnung ist wesentlich liberaler. de bedrohlich stark. Gefangen werden die
Alles in allem bildet diese Küstenebene ei­ meisten Haie lediglich wegen der Finnen
nen faszinierenden Kontrast zum Rest des (Rückenflossen), die als Exportware bei Her­
Landes. Allerdings sollte man die Gegend stellern von Haifischflossensuppe in China
nicht im Sommer erkunden. In der Zeit wird landen. Ein schönes Fotomotiv bilden die
es hier extrem heiß, sogar die Kamele erwe­ Daus, die kleinen einmastigen Fischerboote.
cken den Anschein, als ob sie lieber als Eis­ Sehenswert sind auch die Souqs in der Um­
bären auf die Welt gekommen wären. gebung des Fischmarktes sowie das – leider
Wie fast das gesamte Land war auch die heruntergekommene – türkische Viertel.
Tihama während und nach den Unruhen Wie Entspannung an einem Nachmit­
von 2011 für ausländische Touristen kom­ tag in Al-Hudaida aussehen kann, machen
plett gesperrt. Anfang 2013 wurde die süd­ die Einheimischen vor: entlang der Küs-
liche Tihama (von der Insel Kamaran bis tenstraße spazieren gehen und dabei ein
Al-Makha) für Touristen wieder geöffnet. Eis essen. Besucher können dabei nach den
Bisher stellten sich jedoch nur sehr weni­ interessanten Gebäuden mit osmanischem
ge Besucher ein. Über die Sicherheitslage und südostasiatischem Touch Ausschau
nördlich der Insel Kamaran ließ sich wenig halten. Noch ein Insider-Tipp: in einem
in Erfahrung bringen, da die Autoren keine der schönen Stadtparks gemütlich ein
Reisegenehmigung erhielten. So blieb nur, gutes Buch lesen.
für diese Ausgabe des Buches auf die Sach­ Nur etwa 1 km südlich vom Fischmarkt
informationen von Ende 2009/Anfang 2010 erstreckt sich der Strand der Stadt. Aufs
zurückzugreifen und so gut wie möglich Schwimmen im Meer sollten ausländische
über Kontakte per Telefon und Internet den Besucher an dieser Stelle besser verzichten.
aktuellen Stand der Dinge zu recherchieren. An dem schlammigen Sandstrand tummeln
107

Al-Hudaida e0 500 m
A B C D

Sana
Yemen
Commercial

'a St
Bank
1 1
t #
di S
ì
am Yemitco#
› St
26 ns
H

t h tio
Al

a
Se 4ú
# n ic
mu
pt Hadiqat ash-Sha'b #
-
e (People's Garden) m
m co

t
ò Tele

iS
be #1

d
ÿ #

gR
hi S
im

'ri S
rS ÿ
#

ak
t #

Rin
5 2

Da
lay
-H

Jemen I n se l K amara n
Sa

-Su

ad
Al
na
2 'a S 2

ad
As
t

m
1

Ah
1 1

Midan -#
#
1

# Souq al
at Tahrir ñ 1

Mitraq 1 1

Große 1 1
ROTES ß Moschee
# 1
1
1 1
Sammel ˜#
MEER TüRKISCHES t axis
3 VIERTEL Sa
Meat & na
ÿ
# Stadion 'a S
Play Park # # Fish Souq t

d
3 ÷
# Fruit 3

gR
Abaqiya

Fischmarkt (1 km); & Veg


L
dA h

Rin
Shardi Al Morgan Souq
llah St

Restaurant (1 km); Flughafen


Stadtstrand (2 km) (4,.5 km)
al

A B C D

sich jemenitische Urlauberfamilien in Scha­


ren, essen Eis, unternehmen Kamelritte und
Al-Hudaida
schaukeln in aufblasbaren Reifen auf den ÿ Schlafen
Wellen. Bei sämtlichen Aktivitäten bleiben 1 Dream Hotel ..........................................B2
2 Hotel Darcum ........................................B2
die Frauen komplett verschleiert.
3 Rotana Star Tourist Hotel....................A3

4 Schlafen ú Essen
In Al-Hudaida gibt es unzählige Unterkünf­ 4 Al Sindbad Broast &
te, doch keine wirklich preisgünstige. Wäh­ Restaurant .......................................... A1
rend der Ferienzeit tummeln sich Massen an
Urlaubern in der Stadt und die Hotels ver­ ï Transport
5 Yemenia .................................................B2
dreifachen ihre Preise. Wer hierher reist –
sobald es wieder möglich ist –, sollte seine
Unterkunft im Voraus buchen, sonst besteht
keine Chance, ein Bett zu finden. 88 An- & Weiterreise
In der Zeit als der Tourismus noch mög­ Die nationale Fluggesellschaft Yemenia (% 20
lich war, bot das relativ preisgünstige Hotel 1474; www.yemenia.com.ye) bietet Flüge nach
Darcum (Sanaa St) ein gutes Preis-Leistungs- Sana‘a (einfacher Flug 82 US$). Felix Airways
Verhältnis. Zu den guten Mittelklassehotels (% 565656; www.felixairways.com; Airport Rd)
zählten das Dream Hotel (abseits Sanaa St) fliegt die gleiche Route zu einem etwas günstige-
und das neuere Rotana Star Tourist Hotel ren Preis (74 US$).
(abseits der Küstenstraße).

5 Essen Insel Kamaran ‫جزيرة كمران‬


Wie in allen großen Städten im Jemen man­ Korallenriffe in kristallklarem Wasser sowie
gelt es auch in Al-Hudaida nicht an Restau­ alte Legenden über Piraten, Schmuggler
rants, wie z. B. das zentral gelegene Al-Sind- und vergrabene Schätze erhöhen den Aben­
bad Broast & Restaurant und das Shardi teuerreiz der zahlreichen einsamen Inseln
Al-Morgan Restaurant mit seinen weithin im klaren Wasser des dunstigen Roten Mee­
bekannten Garnelengerichten. res. Wenn es auch keine vergrabenen Schät­
108
ze gibt, Piraten und Schmuggler halten sich Jebel bedeutet zwar Berg, doch beim
in der Tat auch heute noch dort draußen Jebel Bura handelt es sich nicht um einen
versteckt. Deshalb macht die Tourismus­ einzelnen Berg, sondern um ein Bergmas­
branche nach wie vor einen großen Bogen siv mit mehreren Gipfeln und zahlreichen
um diese Inseln, selbst um Kleinode wie die Tälern. Für Besucher birgt diese Bergregion
Hanisch-Inseln. zwei besondere Attraktionen. Eine davon
Aber es sind nicht alle Inseln für Besu­ ist der jüngste Nationalpark im Jemen.
cher verloren, denn eine Ausnahme macht Im Jahr 2011 wurde das üppig bewaldete
die Insel Kamaran. Obwohl die Entfernung Gebiet rund um das Wadi Raijaf von der
zum Festland nur ungefähr 1 km beträgt, Unesco zum Biosphärenreservat Jebel
können Möchtegernseebären hier eine Art Bura (h 6–18 Uhr) erklärt. Für eine Region
Robinson-Crusoe-Feeling erleben. wie Arabien zeigt sich dieses Areal in einem
Auf Kamaran bieten sich ausgezeichnet überwältigenden Grün. Wasserläufe durch­
Jemen J ebe l B ura

geführte Tauchgänge sowie eine ganze Rei­ ziehen das ganze Jahr über die Landschaft,
he anderer Aktivitäten an. Nur eine tropi­ in Teichen quaken unzählige Frösche und
sche Strandidylle sollte man hier keinesfalls sattgrüne Bäume bilden richtige Wälder.
­erwarten. Mit der kargen Landschaft, über Neben zahlreichen spannenden Vogelarten
die andauernd der Wind fegt, ist die Insel leben hier Zigtausende bunter Schmetter­
ein wüstenhaftes Eiland. linge und etliche Gruppen von Mantelpa­
Das Kamaran Tourist Village (% http:// vianen. An der Straße beginnen markierte
www.ftiyemen.com/kamaran.htm; Auskunft und Wanderrouten von unterschiedlicher Länge.
Buchung info@ftiyemen.com; Zi pro Pers. mit Voll- Mit einer Wanderung sollte man am besten
pension 65 US$) am nördlichen Ende der Insel am frühen Morgen oder am späten Nach­
ist die einzige offizielle Unterkunft. Auf dem mittag beginnen, denn tagsüber lassen sich
Gelände stehen schäbige Hütten im tradi­ die Tiere nicht blicken. Um diesen Teil des
tionellen Tihama-Stil. Ziemlich schmutzig Gebirges zu erreichen, benötigen Besucher
sind die Gemeinschaftsduschen und -toilet­ ein eigenes Fahrzeug.
ten. Gut schmecken die Gerichte aus Fisch Die zweite große Attraktion für Besucher
und Meeresfrüchten – merkwürdigerweise ist Trekking und die damit verbundenen
müssen Nicht-Gäste horrende Preise (um fantastischen Ausblicke von den höher gele­
20 US$ pro Gericht) für das Essen zahlen. genen Berghängen. Trekking steckt in dieser
Tauch- und Schnorchelausrüstungen sowie Gegend allerdings noch in den Kinderschu­
Boote kann man sich im Resort ausleihen. hen, daher lassen die meisten Wanderer
Neben dem Erleben einer Am-Ende-der- ihre Trekkingtour von einem sachkundigen
Welt-Atmosphäre machen auch Erkun­ Reisebüro in Sana‘a organisieren. Als bester
dungstouren Spaß, z. B. ein Ausflug zu In­ Ausgangspunkt für Wanderungen hat sich
seldörfern mit ihren verwitterten Gebäuden Al-Memkab erwiesen. Zwischen diesem
aus Korallengestein. Dorf und der kleinen Stadt Bajil verkehren
Kein reines Vergnügen ist die Anreise mehrmals täglich Sammeltaxis in Form von
nach Kamaran. Von Al-Hudaida geht es Pick-ups. Auf der wirklich furchterregenden
durch eine monoton flache Landschaft bis Serpentinenstraße hinauf nach Al-Memkab
nach Al-Salif, einem trostlosen, windge­ bricht so mancher Reisende vor lauter Angst
peitschten, gottverlassenen Küstenort. Am beinahe in Tränen aus. Und bei der Ankunft
Kai gleich südlich von der Fischermole legen im Dorf wartet noch eine Attacke anderer
die Boote nach Kamaran ab. Außer einer Art auf die Tränendrüse: ein unglaublich
umgestürzten Hütte und einem Teeladen schöner Ausblick, der fast unweigerlich zu
gibt es hier nichts. Ungefähr stündlich fah­ Tränen rührt.
ren die Boote zur Insel und landen in dem
gleichnamigen Hafenstädtchen Kamaran.
Bayt al-Faqih ‫بيت الفقيه‬
Jebel Bura ‫جبل برع‬ Während des größten Teils der Woche
herrscht in Bayt al-Faqih eine Ruhe, als läge
Breit und hoch ragt der Jebel Bura (2271 m) die gesamte Stadt im Winterschlaf. Am frü­
in die flache Tihama. Mit diesem Granitmas­ hen Freitagmorgen jedoch zieht das pralle
siv stößt das Haraz-Gebirge ein letztes Mal Leben mit aller Wucht ein. Dorfbewohner,
Richtung Rotes Meer vor und erzeugt einen Händler und Bauern aus der nahen und fer­
ziemlich spektakulären Anblick. neren Umgebung strömen in die Stadt, um
109
ihre Geschäfte und Einkäufe auf dem größ­
ten, turbulentesten und farbenfrohesten Zabid ‫زبيد‬
Wochenmarkt des Jemen zu erledigen. Für Neben der Altstadt von Sana‘a und der Stadt
die ländliche Bevölkerung spielen die Wo­ Shibam ist Zabid die dritte Unesco-Welt-
chenmärkte als traditionelles Versorgungs­ erbestätte im Jemen. Während die Schön­
system eine besonders große Rolle. Auf so heiten der anderen „Clubmitglieder“ sofort
einem Markt werden Vorräte aufgefüllt, ins Auge stechen, verstecken sich Zabids
Handel getrieben und Schwätzchen gehal­ Kleinode sehr gut.
ten; nebenbei kann man sich auch ein wenig Gewissermaßen seit Beginn der Mensch­
vergnügen. Einheimische und von Markt heitsgeschichte ist die Umgebung von Zabid
zu Markt ziehende Händler sorgen für ein besiedelt. Die Stadt selbst wurde um das
reichhaltiges Warenangebot. Die Bewohner Jahr 819 n. Chr. von Mohammed ibn’ Ab­
der Tihama haben ihre Wochenmärkte ganz

Jemen Z abid
dullah ibn Ziyad, dem Regionalgouverneur
besonders ins Herz geschlossen. der Abbasiden, gegründet. Da er mehr woll­
Der Anblick des Wochenmarktes in Bayt te, als nur eine Stadt gründen, ließ er auch
al-Faqih ist spektakulär, ihn hautnah zu er­ gleich eine madrasa (Medrese, Schule für
leben unvergesslich. Einen Vormittag lang islamische Wissenschaften) einrichten – die
zu beobachten, wie hier um die angebotenen erste in Zabid. Eine lange Reihe weiterer
Waren, darunter Gewürze, Töpfer­waren, ausgezeichneter, renommierter madaris
Ziegen und sogar Kamele, gefeilscht wird, sollten folgen. Und schon bald erlangte die
gehört zu den Highlights einer Jemenreise. Stadt im Jemen und weit darüber hinaus
Gegründet wurde der berühmte Markt im einen bedeutenden Ruf als Lehr- und Wis­
18. Jh. als Kaffeeumschlagsplatz. Damals bil­ senschaftszentrum. Zwischen dem 13. und
dete er einen attraktiven Anziehungspunkt 15. Jh. war Zabid auch die Hauptstadt des
für Kaffeehändler aus Indien, Marokko, Jemen. In dieser Zeit studierten hier all­
Ägypten, Konstantinopel, dem Iran und aus jährlich über 5000 Studenten an mehr als
Europa. Den verkauften Kaffee verfrachtete 200 madaris.
man in den nahe gelegenen Hafen von Al- Im Lauf der letzten 500 Jahren sollte
Hudaida oder Al-Makha, um ihn von dort Zabids guter Ruf als Lehr- und Wissen­
aus in alle Welt zu verschiffen. Seit dem Nie­ schaftszentrum bis zur Bedeutungslosigkeit
dergang des Kaffeehandels setzt der Markt schwinden. Doch nicht jeder bedauert das,
von Bayt al-Faqih auf ein sehr breit gefä­ dem ein oder anderen könnte ein ganz an­
chertes Warenspektrum. Während Kaffee derer Gedanke kommen: Vielleicht hat das
heute nur noch eine untergeordnete Rolle Schicksal es der Stadt heimgezahlt, was sie
spielt, bestimmen die alltäglichen Bedürf­ den Schülern in aller Welt angetan hat: Al­
nisse der Tihama-Bewohner weitgehend das gebra! Denn ein Gelehrter aus Zabid hat mit
Warenangebot. seinen Lehrbüchern den Weg für Algebra als
Jeden Freitag beginnt in der Morgendäm­ Schulfach geebnet und damit weltweit einen
merung das geschäftige Treiben auf dem generationenübergreifenden und nicht en­
Markt und mittags gehen dann alle wieder den wollenden Albtraum unzähliger Schüler
für eine Woche nach Hause. Allein schon in Gang gesetzt.
um der großen Hitze zu entgehen, sollten Die von einer Stadtmauer umgebene Alt­
Besucher so früh wie möglich am Morgen stadt wurde im Jahr 1993 von der Unesco
auf den Markt gehen. Eine einigermaßen zum Weltkulturerbe erklärt. Seit dem Jahr
gründliche Erkundungstour dauert mindes­ 2000 steht sie auf der Liste des gefährde­
tens zwei Stunden. ten Welterbes, weil bereits bis zu diesem
Wer bedauerlicherweise nicht an ei­ Zeitpunkt mehr als 40 % der alten Häuser
nem Freitag Bayt al-Faqih besuchen kann, durch moderne Gebäude ersetzt wurden.
sollte die Stadt dennoch nicht links liegen Den Kandidaten auf dieser Liste droht der
lassen. Den berühmten Webern der Stadt Verlust ihres Status als Welterbe. Die Re­
in ihrer Werkstatt (täglich, außer Freitag, alität: Zabid benötigt dringend Geld für
7–13 Uhr und 14–16 Uhr) über die Schul­ ­Restaurierungen.
tern zu gucken, lohnt sich auf jeden Fall. Als seien Algebra und Weltkulturerbe
Empfehlenswerte Hotels sind in der Stadt nicht schon genug, gebührt der Stadt noch
nicht vorhanden, daher ist es besser, in eine weitere zwiespältige Ehre: Sie ist an­
Al-Hudaida (62 km nördlich von Bayt al- geblich die klimatisch gesehen heißeste
Faqih) zu übernachten. Stadt der Welt.
1 10
1 Sehenswertes & rischen Thema. Die Fülle der vielfältigen Ex­
ponate reicht von Kanonenkugeln und Frag­
Aktivitäten
menten edler Töpferwaren über Pfeifen aus
In der Stadt mit ihren niedrigen, grellweiß osmanischer Zeit bis hin zu wunderschönen
gestrichenen Häusern entziehen sich die islamischen Holzschnitzereien. Während
meisten ihrer besten Seiten den Blicken. der Arbeit an diesem Buch war ein Besuch
Ohne ein wenig Hilfe von Einheimischen der Stadt nicht möglich und aus der Ferne
hinterlässt die Stadt zwar einen rechtschaf­ ließ sich nicht herausfinden, ob das Muse­
fenen Eindruck, aber so mancher Besucher um noch geöffnet hat.
hat nicht mehr gesehen als irgendwelche
Hausfassaden. Zum Glück steht Hilfe in
Form einer freundlichen, großzügigen Be­
völkerung bereit. Eine Stadtführung in glü­
A l-Makha ‫المخا‬
Jemen A l- M akha

% 04
hender Hitze und eine Einladung zum Tee in
Wer denkt schon an eine Stadt im Jemen,
ein Privathaus sind durchaus möglich. Wer
wenn er einen Mokka trinkt? Tatsächlich
diese Chance ergreifen kann, erhält Einblick
hängt der Name der Kaffeesorte bzw. der
in die verborgene Welt von Zabid. Hinter
Kaffeezubereitungsart mit der Hafenstadt
schlichten Fassaden verstecken sich kleine
Al-Makha eng zusammen. Hier, in Al-
Innenhöfe, umrahmt von Hauswänden vol­
Makha, wurde früher die im jemenitischen
ler kunstvoll geschnitzter und gemeißelter
Hochland (und Äthiopien) beheimatete
Elemente in hunderterlei unterschiedlichen
­Kaffeesorte Mokka im großen Stil verschifft.
Mustern und geometrischen Formen.
Ironie des Schicksals, in Al-Makha schnell
Die Wohngebiete rund um die zentral
mal einen Mokka genießen? Fehlanzeige.
gelegenen Souqs, waren ursprünglich in
Wie in nur wenigen Städten auf der Welt
Zunftviertel unterteilt. Da gab es z. B. ein
haben Starbucks oder ähnliche Kaffeehäu­
Händler-, Künstler-, Würdenträger- und
ser den Weg nach Al-Makha noch nicht
Gelehrtenviertel. Einige der alten niedri­
gefunden.Im Grunde genommen mangelt
gen Wehrmauern sind erhalten geblieben.
es in der Stadt an allem – außer an Fliegen
In ihrer Blütezeit verfügte die Stadt über
und Hitze.
vier konzentrisch verlaufende Schutzwälle.
Die Geschichte der Stadt reicht weit
Im Original erhalten sind auch einige der
zurück bis in die Zeit vor dem Islam. Ihre
Stadttore, darunter das Bab as-Siham, das
Glanzzeit lag jedoch im 17. Jh., als sie zum
Bab ash-Shabariq und das Bab an-Nakhl.
weltweit führenden Kaffeeexportzentrum
Verschiedene reich verzierte Bauwerke, wie
aufstieg. Damals hatte Al-Makha etwa
der Nasr-Palast, zeugen von dem früheren
20 000 Einwohner. Heute ist es eine triste,
Ansehen und Wohlstand der Stadt. Zabid
windige Stadt mit ein paar Hundert zähen
besitzt 86 Moscheen und ebenso viele ma-
Bürgern, die ihren Lebensunterhalt haupt­
daris (Medresen). Von den ehemals mehr als
sächlich mit Fischen und Schmuggeln ver­
200 madaris ist also nur noch ein knappes
dienen. Afrika liegt nur einen Katzensprung
Drittel übrig geblieben. Sehenswerte Mo­
entfernt und die chaotischen Verhältnisse
scheen sind z. B. die Al-Asha’ir-Moschee,
sowohl in Somalia als auch im Jemen ebnen
die noch zu Mohammeds Lebzeiten um 629
den Skrupellosen den Weg für lukrative Ge­
erbaut wurde, und die Al-Jami’a Moschee
schäfte. Alkohol, Waffen, Drogen, Konsum­
(Freitagsmoschee) aus dem 16. Jh. Aus dem
güter und – besonders bestürzend – auch
13. Jh. stammt die interessante Al-Iskandar
Flüchtlinge gelangen über Al-Makha in den
Moschee in der Zitadelle am Stadtrand.
Jemen und verlassen ihn wieder durch diese
Ungewöhnlich für den Jemen ist, dass sich
schmale Hintertür.
in Zabid Nichtmuslime in Begleitung eines
Führers einige Moscheen von innen anse­
hen dürfen.
1 Sehenswertes &
Im restaurierten ehemaligen Getreide­
Aktivitäten
speicher der Zitadelle befindet sich das Erinnerungen an die glanzvollen Zeiten der
Stadtmuseum (h Sonnenauf- bis -untergang). Stadt sind rar gesät. Unter den Bauwerken
Es widmet sich der Stadtgeschichte und beeindruckt vor allem die Masjid ash-­
zeigt in Ausstellungen auch die archäolo­ Shadhil, eine leuchtend weiße Moschee
gischen Funde der Ausgrabungen, die seit aus dem 15. Jh. Neben dem nahen alten Mi-
1983 stattfinden. Jede der sechs Abteilungen narett sind ein paar Trümmer ehemaliger
befasst sich mit einem hauptsächlich histo­ Kaufmannsvillen zu sehen. Im neueren
111
Teil der Stadt liegen ein Qat-Markt und ein in Taizz, Ibb und Jibla ganz langsam zu ver­
Strand mit einigen knallbunt gestrichenen bessern.
Booten. Hinzu kommt ein großer Fisch- Für dieses Buch konnten die Autoren im
markt, der nur in den Morgenstunden ge­ Südjemen nicht vor Ort recherchieren. So
öffnet hat. In dem Raum mit der Fischwaa­ blieb nur, auf die Sachinformationen von
ge watet man bis zum Knöchel in dicker Ende 2009/Anfang 2010 zurückzugreifen
schwarzer Tintenfischtinte. und über gute Kontakte per Telefon und
Internet möglichst viel über den aktuellen
Stand der Dinge zu erfahren.

SÜDJEMEN
Der Süden des Jemen ist die reichste und I bb ‫إب‬

Jemen I bb
am weitesten entwickelte Region des Lan­ % 03 / 213 000 EW.
des. Darüber hinaus erstrecken sich hier Die Großstadt liegt 194 km südlich von
die grünsten und fruchtbarsten Landstri­ Sana‘a auf einem hohen Hügel der westli­
che. Lange Zeit galt der Südjemen als die chen Ausläufer des Ba‘adan-Gebirges. Seit
Kornkammer Arabiens. Historisch, kulturell eh und je hat sich diese Lage als günstig
und geografisch weist das Gebiet eine Fülle erwiesen. Ibb bestand bereits vor der isla­
an Unterschieden auf. Tief im Süden liegt mischen Zeit und hat sich unter der osma­
die drückend heiße Stadt Aden mit ihrem nischen Herrschaft zu einem bedeutenden
abgewirtschafteten Hafen – einst britische Verwaltungszentrum entwickelt. Heutzu­
Kolonie und alte Hauptstadt des jemeniti­ tage lassen viele Reisende Ibb links liegen.
schen Südens. Einen starken Kontrast bil­ Das ist schade und unberechtigt, denn es
den die weiter nördlich gelegenen grünen macht viel Spaß, das turbulente Marktvier­
und kühlen Hochlandstädte Ibb, Jibla und tel und die schöne Altstadt zu erkunden.
Taizz. Hier regnet es rund ums Jahr. Bis vor Kombiniert mit einem Besuch in der Nach­
Kurzem galt diese Region für Reisende als barstadt Jibla eignet sich Ibb ausgezeichnet
das sicherste und am leichtesten zugängli­ als Übernachtungsstop auf der Strecke zwi­
che Gebiet des Landes, vor allem auch für schen Sana‘a und Taizz.
Besucher, die auf öffentliche Verkehrsmittel Ibb und das gleichnamige Gouvernement
angewiesen waren. Infolge der Unruhen von verzeichnen die höchsten Niederschlags­
2011 wurde die gesamte Region für Touris­ mengen im Jemen – der Grund für den
ten gesperrt. Aden, eine Stadt mit großen Spitznamen „die grüne Provinz“.
Problemen, wird sich wahrscheinlich nicht
so schnell für ausländische Besucher öff­ 1 Sehenswertes & Aktivtäten
nen. Berichten zufolge scheinen sich derzeit Mit seinen intensiven Gerüchen, dem oh­
(Stand Juli 2013) die Chancen für Touristen renbetäubenden Stimmengewirr, dem cha­

EINE ZIEGE, EIN ZUFALL & DER KAFFEE


Unzählige Menschen benötigen morgens einen Koffeinkick, um in die Gänge zu kom-
men. Doch wen interessiert der Entdecker des Kaffees? Und was hat der Jemen dam t
zu tun? Wohl sehr viel. Immerhin behaupten die Jemen ten, nicht ein Mensch, sondern
eine einfache jemen tische Ziege habe den Kaffee entdeckt. Und so lief die Geschichte
angeblich ab: Ein Hirte zog mit seinen Ziegen durch die Berge, als er plötzlich bemerkte,
wie eine seiner Ziegen eigenartige Beeren fraß und sich daraufhin höchst merkwürdig
benahm. Verwirrt von dem Anblick, probierte der a te Mann selber die Beeren und fühlte
sich innerhalb weniger Augenblicke um 20 Jahre jünger. Verblüfft von dieser Entdeckung
rannte er in sein Dorf und erzählte allen die Neuigke t. Unter den Zuhörern befand sich
auch ein Dichter, der kurzerhand den Hirten in die Berge begle tete, um die Sache selbst
auszuprobieren. Schon nach wenigen Beeren fühlte er sich so beflügelt, dass er umge-
hend ein Lobgedicht auf den schlichten Beerenstrauch verfasste. Genau dieses Gedicht
hat den Kaffee in aller Welt berühmt gemacht – sagt die Legende. Der Ziege gebührt
wahrhaft ein Dank für das belebende Morgenr tual der Kaffeetrinker. Ob der erste Dank
der Ziege gefiel? Gerüchten zufolge wurde sie aus Dankbarke t am nächsten Tag als
Mittagessen serviert.
112
ABSTECHER
JIBLA
In einer atemberaubend schönen Lage thront die kleine Stadt rund 8 km südwestlich
von Ibb auf einer Bergkuppe. Während der Herrschaft der Sulaihiden-Dynastie im 11.
und 12. Jh. war Jibla die Hauptstadt eines Großteils des jemenitischen Hochlands. Vor
allem unter der Regierung der gütigen Saiyida al-hurra Arwa bint Ahmad as-Sulaihi
entwickelte sich Jibla zu einer wohlhabenden Stadt. Zum Glück reduzierte sich ihr
endlos langer Name bald auf die schlichte Bezeichnung „Königin Arwa“. Als die Königin
im Alter von 92 Jahren starb, hinterließ sie ein Erbe, das keineswegs so unspektakulär
wie ihr Kurzname war. Arwa ließ zahlreiche Schulen, Straßen, Brücken und Moscheen
bauen. Ihr lag es am Herzen, die Finanzmittel ihres Königreichs in das Wohl des Volkes
zu investieren. So blieb sie bis heute unter dem liebevollen Spitznamen „kleine Königin
Jemen Taizz

von Saba“ in Erinnerung.


Dank der Invest tionen der Königin in die Bildung erlangte Jibla einen hervorragen-
den Ruf als Zentrum der islamischen Lehre. Noch heute befindet sich in dem Gebäude
neben der Königin-Arwa-Moschee (Eintr tt frei, Spenden erwünscht) eine madrasa
(Medrese). Einen Blick wert ist der baufällige Dar-as-Sultana-Palast, auch wenn
der Zustand des halb zusammengefallenen Gebäudes ein Betreten nicht erlaubt. Das
Queen-Arwa-Museum hütet einige Schr ften mit liebevollen Kommentaren, die sich auf
die Königin und ihren Vater beziehen. Und nicht zuletzt: Der ausgezeichnete Qat-Markt
in Jibla genießt in der ganzen Gegend einen guten Ruf.

otischen Trubel und einer bestechenden der Gegend liegen außerdem zahlreiche
Farbenpracht wirkt der weitläufige Markt Hotels, die sauberer, ruhiger und komfor­
im Zentrum von Ibb, als läge er in Indien tabler sind als die meisten Altstadthotels.
und nicht im Jemen. Auf jeden Fall zählt Bei ausländischen Touristen war beispiels­
dieses große, opulente Marktviertel zu den weise das Al-Riyad Hotel (Al-Udayn St)
attraktivsten Märkten des Landes. Gleich ­immer sehr beliebt.
hinter dem Markt erstreckt sich die Altstadt
mit ihren weiß gestrichenen Häusern. Von
ihrem Qat-Markt abgesehen, geht es hier
wesentlich ruhiger zu, dennoch lohnt ein
Taizz ‫تعز‬
% 04 / 467 000 Ew.
Streifzug durch das alte Viertel. Den Baustil Ibn Battuta, Arabienkenner und Reise­
seiner aus Stein errichteten Gebäude findet schriftsteller des 14. Jhs., beschreibt Taizz
man nur in Ibb. In der Regel sind die Häu­ als „eine der größten und schönsten Städ­
ser vier bis fünf Stockwerke hoch. Geometri­ te“. Groß ist die drittgrößte Stadt im Jemen
sche Friese und runde qamariya (spezielle in der Tat, doch ihre Schönheit zeigt sie
Buntglasfenster) schmücken ihre Fassaden. heutzutage erst beim genaueren Hinsehen.
(Die Bezeichnung dieser stets runden oder Taizz leidet unter seinem urbanen Wild­
halbrunden Ornamentfenster leitet sich von wuchs, sprich: einem rasanten Wachstum
dem arabischen Wort für Mond ab.) ohne jegliches städtebauliches Konzept. So
Die im Zentrum der Altstadt gelegene Al- hat die Stadt auch ihre Seele, das charakte­
Jalaliya-Moschee stammt aus der Zeit der ristische Zentrum, verloren. Während der
Osmanen. Leider ist die Festung auf dem zunehmend in Gewalt ausufernden Pro­
nahen Hügel geschlossen. Nur rund 700 m teste in dem Zeitraum zwischen 2010 und
vom Altstadtzentrum entfernt gewährt der 2011 spielte Taizz eine Hauptrolle. Ihren blu­
Jebel Rabi einen faszinierenden Panorama­ tigen Höhepunkt erreichten die Unruhen in
blick über die Stadt. der Stadt, als Soldaten der Saleh-Regierung
das Feuer auf Demonstranten eröffneten
4 Schlafen und zahlreiche Menschen den Tod fanden
Im Marktviertel gibt es eine ganze Reihe (die Angaben schwanken zwischen 24 und
einfacher Hotels – alle spottbillig, aber kei­ 64 Toten). Danach eskalierte die Situation:
neswegs einladend. Wesentlich empfehlens­ Demonstranten, Stammeskämpfer, über­
werter sind die Unterkünfte am Stadtrand gelaufene Soldaten lieferten sich heftige
an der Straße, die nach Al-Udayn führt. In Kämpfe mit Anhängern des damaligen Prä­
113
sidenten Saleh. Am 7. Juni schließlich hatte
die Opposition weitgehend die Kontrolle
5 Essen
An Speiselokalen mangelt es in der Groß­
über die Stadt übernommen.
stadt Taizz wahrlich nicht. Zur besseren
1Sehenswertes & Aktivitäten Kategorie zählen das Restaurant mit dem
vielversprechenden Namen Leyali Al-Arab
Von der 13 m hohen Stadtmauer, die einst
die Altstadt umschloss, sind nur noch (Arabische Nächte; Asayfarah St) und das Al-
Teile und zwei ihrer Tore – das ehemalige Shibani Restaurant (Gamal Abdul Nasser St).
Haupteingangstor Bab al-Kabir und das
Bab al-Musa – erhalten. Ein Altstadtbum­ 88 An- & Weiterreise
mel lohnt sich vor allem am frühen Abend, Die nationale Fluggesellschaft Yemenia
wenn es auf den verschiedenen Souqs (% 217126; www.Jemenia.com; Gamal Abdul
richtig lebhaft und nassforsch zugeht. Zum Nasser St) bietet Flugverbindungen nach Sana’a

Jemen A de n
Zugreifen verführen der weiße einheimische (einfacher Flug 82 US$). Auch Felix Airways
(% 565656; www.felixairways.com) bedient
Käse, der in kleinen runden Scheiben fein
diese Strecke (einfacher Flug 74 US$).
säuberlich aufgereiht präsentiert wird, und
die Säcke mit köstlichen getrockneten Dat­
teln. Viel mehr als die Souqs und einige ar­
chitektonisch interessante Moscheen hat die
Aden ‫ءدن‬
% 02 / 590 000 Ew.
Altstadt nicht zu bieten. In einem neueren
Stadtviertel liegt abseits der Gamal Abdul Geschichte
Nasser Street ein großer, überaus lebendiger Einer Legende zufolge hat Noah in der Um­
Obst- und Gemüse-Souq. Bemerkens­ gebung der heutigen Stadt Aden seine Ar­
wert gut ist das Angebot an Textilien und che gebaut und vom Stapel gelassen. Auch
jambiyas (Krummdolche). Auffallend und Kain und Abel hielten sich eine Zeitlang in
berühmt sind die Frauen, die in Taizz tradi­ der Gegend auf. Inschriften aus dem 6. Jh.
tionell selbst Handel treiben. v. Chr. sind die ersten konkreten Hinweise
Das Nationalmuseum (26. September auf die Stadt. Aden war damals und über
St), ist kein Museum im klassischen Sinn, weitere Jahrhunderte hinweg ein bedeu­
sondern der im Original erhaltene Palast tendes Handelszentrum. Bereits seit dem
von Imam Ahmed. Ob die 2010 begonnene 10. Jh. zählte Aden zu den größten Städten
Renovierung abgeschlossen und das Mu­ im Jemen. Im 13. Jh. hatte die Stadt um die
seum wieder eröffnet ist, ließ sich nicht in 80 000 Einwohner.
Erfahrung bringen. Wann auch immer sich Über lange Zeit diente Aden einer gan­
die Chance bieten wird, den Besuch dieses zen Reihe der wechselnden Lokaldynastien
Museums sollte man nicht versäumen. Es als Hauptstadt. Später übernahmen die Os­
spiegelt auf eine faszinierende Weise vieles manen die Herrschaft in der Stadt, denen
aus dem Leben und der Zeit seines ehemali­ im Jahr 1839 die Briten als Kolonialherren
gen, recht eigenwilligen Besitzers wider. folgten. Nach der Eröffnung des Suezkanals
Die Universität auf dem Gelände neben Mitte des 19. Jhs. gewann Aden aufgrund
dem Museum ist nicht unbedingt eine Tou­ seiner strategisch günstigen Lage eine be­
ristenattraktion. In den „guten alten Touris­ sonders große Bedeutung. Innerhalb kurzer
tentagen“ suchten einige der Studentinnen Zeit entwickelten sich der Hafen zu einem
und Studenten gerne das Gespräch mit aus­ der größten der Welt und die Stadt zu einem
ländischen Besuchern. der „Stars“ des Britischen Empires.
Ab 1967 bis zur Wiedervereinigung des
4 Schlafen Jemen 1990 war Aden die Hauptstadt der
Als unvergesslich kann man die Hotelszene Volksdemokratischen Republik Jemen (Süd­
in Taizz nicht gerade beschreiben. Zu den jemen). Danach wurde die Stadt zur Frei­
beliebten Unterkünften zählten vor weni­ handelszone erklärt. Nach den erheblichen
gen Jahren z. B. das Asia Hotel (At-Tahrir Zerstörungen während des Bürgerkriegs
St), ­Royal Taizz Tourism Hotel (Gamal von 1994 erlebte Aden einen Aufschwung,
Abdul Nasser St), Al-Shreef Tourist Hotel weil die Regierung in die Modernisierung
& ­Suites (At-Tahrir St) und in der höheren und den Ausbau des Hafens investierte.
Preisklasse das Al-Saeed Hotel Taizz (% 20 Doch kaum hatte sich alles zum Guten ge­
0311; www.al-saeed-hotel-taiz.com; EZ/DZ ab wendet, traf die Stadt im Oktober 2000 eine
139/158 US$; Ws ). neuerliche Katastrophe: Vermutlich der
114

Taizz
A B C D
Leyali Al Arab
Restaurant
(50 m)

As
ay
1

fa
3ÿ
#

rah
At-Tahrir St

St
#2
ÿ
t
#4
ÿ Obststand 7 sser S
Gamal Abdul Nasser St l Na
û›
# # du
Jemen A de n

5#
ú Ab
2

a d St

al
Ma
#

m
›8

As-Saifraya S t
-1 #
Obst

Ga
sall

Taxistand nach
1 26 th S Souq
Aw
ah S

Al Hudaida 1 ep1
tember S
1 1 1
t ' 26th Septemb
(3,.5 km) 1 1 1 1 1 Al er S
t

1 Friedhof
1 1 1 1 t
1 1 1 1 Bab al Musa #6

1 1 1 Souqs 1
1 1 Bab 1 U
1
al Kabir 1
1 Al Muzafar 1

Moschee 1
ALTSTADT
3 ß
#
1

Al Mutabiya Qalat al Qahira


Moschee (200 m) ß Al Ashrafiya
# (500 m)
Moschee
A B C D

Al-Qaida nahe stehende Terroristen verüb­ lingsstrom das öffentliche Leben der Stadt
ten im ­Hafen von Aden einen Sprengstoff­ nahezu zum Erliegen. Ende 2012 gelang es
anschlag auf den amerikanischen Zerstö­ der Regierung, die militanten islamischen
rer USS Cole – und bereiteten mit einem Gruppen, die große Teile des Südjemens
Schlag dem größten Teil des internationalen beherrschten, zurückzudrängen. Damit kam
Schiffsverkehrs ein jähes Ende. endlich ein klein wenig Hoffnung auf, dass
Schon vor den Protesten von 2011 be­ sich die Lage in der Stadt und der Region
schwerten sich südjemenitische Separa­ endlich zu beruhigen beginnt.
tisten in zunehmender Zahl über Diskri­
minierungen seitens der vom Nordjemen 1 Sehenswertes &
dominierten Regierung. Sie forderten ei­ Aktivitäten
nen unabhängigen Südjemen mit Aden als Die nachfolgenden Beschreibungen basie­
Hauptstadt. Dies führte seit 2009 in der ren auf Recherchen von 2010. Aktuelle Öff­
Stadt immer wieder zu gewaltsamen Ausein­ nungszeiten, Preise usw. ließen sich bis zum
andersetzungen, die 2011 ihren verhängnis­ Druck dieses Buch nicht ermitteln.
vollen Höhepunkt fanden. Aden wurde zur
mehrfach geteilten Stadt mit Milizen, die Nationales Antikenmuseum MUSEUM
Stadtviertel besetzt hielten und um einzelne (abseits der Al-Aidrus St; h Sa–Do) Das ausge­
Straßenzüge kämpften. Feuergefechte und zeichnete Museum besitzt wundervolle Ex­
Bombenanschläge waren beinahe schon an ponate aus der Zeit der antiken Königrei­
der Tagesordnung. Ob Regierungstruppen, che des Jemen, darunter beeindruckende
Stammesgruppen, Separatisten oder die Statuen aus Marmor und Gips. Highlights
Al-Qaida-Zellen der Arabischen Halbin­ sind auch die Ausstellungen über die An­
sel, ihre Kämpfe machten in den Gebieten fänge der islamischen Zeit.
südlich und östlich der Stadt Zehntausende Im 1. Stock des Gebäudes befindet sich
Menschen heimatlos. Eine Welle von rund das Ethnografische Museum mit einer
100 000 Heimatlosen brach über Aden he­ dürftigen, muffig riechenden Sammlung
rein. Viele von ihnen wurden in Schulen traditioneller Trachten und Textilien aus
und anderen öffentlichen Gebäuden un­ dem gesamten Jemen. Eine Attraktion ist
tergebracht. Zeitweise brachte der Flücht­ das Museumsgebäude selbst.
115

6
e0 500 m Taizz
E F
æ Sehenswertes
Flughafen 1 Nationalmuseum ..................................E3
(15 km)
ÿ Schlafen

d
1
si R
ma 2 Al Shreef Tourist Hotel &
Suites...................................................C2
ha

3 Asia Hotel............................................... C1
h-S

4 Royal Ta'izz Tourism Hotel..................B2


As

ú Essen
9# 5 Al Shibani Restaurant ..........................B2

Jemen A de n
2 ï Transport
HAUD AL-ASHRAF 6 City Minibus Haltestelle.......................C3
13

7 City Minibus Haltestelle.......................C2


th

As Saeed 8 City Minibus Haltestelle . .......................C2


J

e
un

Hospital St 9 Yemenia .................................................E2


î
#
# Bank
ì
# Busbahnhof Al Esace (150 m);
Universi #
â Sana'a and Ibb (400 m);
tät
Sa 1 Yemitco (400 m); lenswert waren: das Ala’mer Hotel (www.
' Al Saleed Hotel Ta'izz (1,5 km);
alamer-hotel.com; Al-Midan St; W ) und in der
ila

Taxistand nach Aden


3 höheren Preisklasse das Gold Mohur Hotel
(Wadi)

Salah R d (Gold Mohur Bay; http://www.goldmohurhotel.


com; Ws ).
E F
5 Essen
An Speiselokalen unterschiedlichster Art
Zisternen von Aden RUINEN mangelt es in Aden keinesfalls. Empfeh­
(Ende der Sayla St) Vermutlich stammen die lenswert waren vor 2011 beispielsweise das
uralten Zisternen der Stadt aus dem 1. Jh. Reem Tourist Restaurant (Ghandhi St) und
Sie dienten nicht nur als Sammelbecken das Al-Ryan Tourism Restaurant.
für das kostbare Wasser, sondern sorgten
auch bei sintflutartigen Regenfällen für 88 An- & Weiterreise
das Ableiten und die Regulierung der Was­
Yemenia (% 253969; Yemenia.com.au; Queen
sermassen. Ein faszinierendes System aus
Arwa Rd) bietet Flüge nach Sana‘a (104 US$).
geschickt konstruierten Stufen, Steinbögen
Felix Airways (% 565656; www.felixairways.
und Kanälen leiteten das Regenwasser in com) fliegt ebenfalls nach Sana‘a (100 US$) und
wunderschön gebaute Zisternen. Von den außerdem nach Al-Mukalla (102 US$), Sokotra
ursprünglich 53 Zisternen sind heute ledig­ (173 US$) und Sayun (102 US$).
lich 13 – mit einem Gesamtvolumen von ins­
gesamt 90 Mio. Litern – erhalten geblieben.
Das von aufeinanderfolgenden Dynastien
errichtete Zisternensystem geriet irgend­ OSTJEMEN
wann in Vergessenheit. Erst Mitte des 19. Jh. Wie in nur wenigen Gegenden auf der Ara­
entdeckten britische Kolonialbeamte einige bischen Halbinsel spiegelt sich im Ostjemen
dieser Zisternen und ließen sie ­ausgraben. noch eine Wüstenwelt wider, wie sie Wilfred
Doch trotz aller Bemühungen und unter Zu­ Thesiger, britischer Forscher und Autor von
hilfenahme moderner Technik brachte man Reiseberichten, in seinem Buch Die Brun-
das alte Wasserversorgungssystem nicht nen der Wüste eindrucksvoll beschreibt.
wieder in Gang. Nomadisierende Beduinenstämme, Ruinen
legendärer Städte, unverhofft erscheinende
4 Schlafen Oasen in einer gewaltigen Wüste aus apri­
Aden verfügt über eine ganze Reihe recht cotfarbenen Dünen und öden Steinland­
guter Unterkünfte. Während der Recher­ schaften prägen das Bild der Region. Für
chen zu diesem Buch, war ein Besuch der viele Menschen ist der Ostjemen das roman­
Stadt nicht möglich. Deshalb sind hier nur tischste Gebiet des Landes – und das zuneh­
zwei Hotels erwähnt, die vor 2011 empfeh­ mend unsicherste.
1 16
den in Ma’rib und seiner Umgebung zahl­
Ma’rib ‫مأرب‬ reiche Touristen entführt und die gesamte
% 06 Gegend gilt als eine Brutstätte militanter
Kaum vorstellbar, dass diese marode Wüs­ Aktivitäten. In der seit Jahren für Touristen
tenstadt einmal ein bedeutendes Machtzen­ gesperrten Stadt konnten die Autoren 2007
trum war. Doch der biblischen Legende zum letzten Mal vor Ort recherchieren. Falls
zufolge lebte einst genau in diesen Straßen in absehbarer Zeit das eher unwahrschein­
eine Frau von großer Schönheit und brach­ liche Ereignis eintritt und Ma’rib sich wie­
te die Geschichte Arabiens auf einen neuen der dem Tourismus öffnet, sollten Besucher
Kurs. Sie hieß Bilqîs – Wächterin der Weih­ dennoch auf jeden Fall allerhöchste Vorsicht
rauchstraße, Geliebte von Salomon, Stamm­ walten lassen.
mutter der äthiopischen Könige, Tochter des
Geschichte
Jemen M A’ R I B

Teufels und der Welt überliefert als „Königin


von Saba“. Gerüchten zufolge hat sie höchst­ Ma’rib gilt als eine der ältesten Städte der
persönlich Ma’rib zur Hauptstadt ihres Kö­ Welt, denn die erste Besiedlung reicht quasi
nigreichs bestimmt. Andere, aber genauso bis zum Beginn der Menschheitsgeschichte
fantasievolle Geschichten erzählt der Koran zurück. Als mutmaßliches Domizil der Köni­
über Ma’rib. Eine Beschreibung erklärt, die gin von Saba genießt der Ort natürlich einen
Stadt sei sowohl am linken als auch am ganz besonderen Ruhm. Ob diese Lichtge­
rechten Ufer (des historischen Damms) ein stalt der Stadt Ma’rib jemals die Ehre gege­
Paradies. Allem Anschein nach entsprach ben hat, konnte bisher noch kein Historiker
das der Wahrheit. Die Steuereinnahmen aus oder Archäologe beweisen. Ohne Zweifel
dem Weihrauchhandel machten die Stadt entwickelte sich Ma’rib als Hauptstadt des
unglaublich reich. So war sie in der Lage, sabäischen Reiches sehr schnell zu einem
einen gewaltigen Staudamm zu bauen und der wichtigsten Handelsstützpunkte an der
mit Hilfe eines Bewässerungssystem Ma’ribs Weihrauchstraße. In dieser Blütezeit ent­
wüstenhafte Umgebung in fruchtbares Land stand auch der heute noch berühmte Stau­
zu verwandeln. Berichten zufolge konnte damm. Doch gute Zeiten währen bekann­
man damals angeblich vier Tage lang in alle terweise nicht ewig. Nach dem Einsturz des
vier Himmelsrichtungen laufen, ohne den Staudamms zerstreuten sich die Einwohner
Schatten von Palmenhainen und Orangen­ in alle Winkel der Wüsten Arabiens. Manche
bäumen zu verlassen. betrachten dieses einschneidende Ereignis
Zurück in die jüngere Vergangenheit: als Geburtsstunde der arabischen Völker.
Selbst in guten Zeiten sorgten die ansässi­ Nach der Abwanderung ihre Bewohner
gen Stämme in Ma’rib für Spannungen. In­ hörte die Stadt förmlich auf zu existieren.
folgedessen war die Stadt für Touristen noch Erst in der Neuzeit erwachte Ma’rib als neue
nie wirklich sicher. Im Lauf der Jahre wur­ Stadt wieder zum Leben. Den Weg dazu

DER GROSSE DAMM & DIE RATTE


Mit 720 m Länge, 60 m Bre te und 35 m Höhe besaß der Große Damm von Ma’rib
enorme Ausmaße. Die Wassermenge reichte aus, um 70 km2 Wüste zu bewässern und
30 000 bis 40 000 Menschen mit Wasser zu versorgen.
Die Geschicklichkeit seiner Erbauer bestand zum einen in der klugen Auswahl des
Standortes – einer Gegend m t mehreren Tälern, an deren Talsohle sich das Wasser
samme te. Zum anderen war der Staudamm eine brillante komplexe Konstruktion mit
einem ausgeklügelten System an Schleusen und Bewässerungskanälen.
Um die Zerstörung des Staudamms ranken sich allerlei Geschichten. Eine recht skur-
rile Legende erzählt, eine Ratte m t eisenharten Zähnen habe das Fundament der Stau-
mauern zerbissen und daraufhin sei das ganze Bauwerk eingestürzt. Angeblich kam das
Nagetier aus Syrien und nutzte für seine Reise eine endlos lange Kamel­karawane – im
Ei tempo von Höcker zu Höcker hüpfend. Ob nun das verheerende Werk einer Ratte
oder andere, realistischere Gründe, in gewisser Weise hatte die Sache auch eine gute
Seite. Nachdem der Staudamm nicht mehr funktionierte, machten sich die Einwohner
von Ma’rib als Nomaden auf den Weg und eroberten und besiedelten so ziemlich jeden
Winkel von Arabien. In manchen mittelalterlichen Schr ften wird behauptet, sie seien
sogar bis nach Tibet gekommen.
1 17

GAB ES SIE WIRKLICH?


Die schönste und faszinierendste Frau, die jemals lebte, hatte behaarte Beine und einen
Pferdefuß wie der Satan. Ihr Ruhm währt seit mehr als 3000 Jahren, doch niemand
kennt ihren genauen Namen. In den antiken jüdischen, christlichen und islamischen
Legenden spielt sie eine facettenreiche Rolle. Wo sie gelebt hat, weiß man genau ge-
nommen nicht. Dennoch ist die berühmteste Tochter des Jemen, ihr Sohn begründete
das äthiopische Königshaus und sie pilgerte als Erste nach Jerusalem. Bis zum heutigen
Tag ist sie ein Begr ff und dient sogar als lobender Vergleich: weise, reich, schön, mutig,
klug ... wie die Königin von Saba. Genau, um sie geht es – um eine Gestalt, die vielleicht
niemals existiert hat.
Der Legende nach rückte die Königin erstmals ins das Licht der Öffentlichke t, als sie

Jemen M A’ R I B
im 10. Jh. v. Chr. König Salomon an seinem Hof in Jerusalem besuchte. Die Aussagen
über die Gründe und Folgen dieses Besuchs variieren, je nachdem ob es sich um jüdi-
sche, christliche, islamische oder äthiopische Berichte handelt. Überstimmung herrscht
jedoch in einem Punkt: Die Gerüchte über Salomons Reichtum und Weisheit hatten die
Königin an den Hof gelockt.
Eine in westlichen Ländern sehr bekannte Geschichte über den Besuch stammt aus
der äthiopischen Trad tion: Von der Schönheit der Königin hingerissen, schmiedete
Salomon einen Plan, um sie in sein Bett zu bekommen. Listig vereinbarte er mit ihr, sie
könne bei ihm völlig unbehelligt übernachten, wenn sie verspräche, nichts zu nehmen,
was ihm gehört. Ihrem Gastgeber etwas wegnehmen? Niemals! Wie konnte Salomon
nur so etwas von ihr denken? Etwas schockiert, aber guten Gewissens gab die Königin
das geforderte Versprechen. Am Abend ließ Salomon ein scharf gewürztes, salziges
Festmahl auftischen. Danach zogen sich die beiden in Salomons Schlafgemach zu-
rück, jeder in ein separates Bett. Durstig von dem salzigen Essen wachte die Königin in
der Nacht auf und griff nach einem Glas Wasser. Kaum hatte sie das Glas zum Mund
geführt, wachte Salomon auf und triumphierte, sie habe ihr Versprechen gebrochen
und nun ... „Aber das ist doch nur Wasser“, jammerte die Königin. Salomon erwiderte:
„Nichts auf der Erde ist wertvoller als Wasser!“ Als Folge der erschlichenen Nacht voller
Leidenschaft brachte die Königin von Saba einen Sohn zur Welt, Menelik I., von dem –
so will es die Legende – die gesamte Reihe der äthiopischen Könige bzw. Kaiser in direk-
ter Linie abstammen.
Alle a ten Quellen erwähnen das Treffen der beiden Herrscher, bei den Details jedoch
geht jede ihre eigenen Wege. In der Bibel hat Salomons mysteriöse Besucherin noch
nicht einmal einen Namen. Jüdische Legenden verpassen der Königin behaarte Beine
und einen Pferdefuß. Über das Treffen erzählt der Koran, Salomon habe von einem
Königreich gehört, das von einer Königin regiert wird, deren Untertanen die Sonne
­anbeten. Er befahl einem Dschinn (Riese), Bilqîs – der arabische Name der Königin
von Saba – zu ihm zu bringen. Gleich nach ihrer Ankunft in Salomons Kristallpalast
akzeptierte Bilqîs die auf Abraham zurückgehende Tradition, nur einen – den wahren –
Gott anzubeten.
Herauszufinden, ob die Königin von Saba existiert hat und wo ihre Hauptstadt lag,
bleibt eine harte Nuss. Aus äthiopischer Sicht war Aksum ihre Hauptstadt, während der
Jemen auf Ma’rib beharrt (auch über Orte in Nordwestarabien oder Nigeria wird speku-
liert). Als seinerzeit sehr bedeutende Handels- und Ku turzentren kämen beide Städte
infrage. Allerdings werfen ihre unterschiedlichen Herrscherhäuser viele Fragen auf. Man
kann es drehen und wenden, wie man will, die Existenz der Königin von Saba lässt sich
einfach nicht beweisen. Was immer die Wahrhe t sein mag, die Legende lebt und (fast)
jeder Jemenite beschwört, dass Ma’rib die Heimat der schönsten pferdefüßigen Frau
war, die jemals gelebt hat.

e­ bneten die Entdeckung von Ölvorkommen In den letzten Jahren lief jedoch nicht
und die Errichtung eines neuen Staudam­ mehr alles glatt. Ma’rib zählt zu den heikels­
mes, dessen Wasser wieder das Grün in die ten Orten im Jemen. Seit 2011 hat die Zen­
Wüste brachte. tralregierung jeglichen Einfluss in der Stadt
118
verloren und militante islamische Gruppen
haben das Machtvakuum gefüllt. GEFÄHRLICHES SHABWA

1Sehenswertes Seit einigen Jahren ist das Gouverne-


Großer Staudamm von Ma’rib
ment Shabwa eine Hochburg mil tanter
RUINE
islamischer Gruppen, die der Al-Qaida
Rund 8 km südwestlich der Stadt liegen
nahestehen. Ständig finden hier Kämp-
die Überreste des Großen Staudamms von
fe zwischen diesen Gruppen und der
Ma’rib, des wohl berühmtesten Baudenk­
jemenitischen Armee statt – und zu-
mals im Jemen. Vermutlich wurde dieser
sätzlich Angriffe amerikanischer Droh-
außergewöhnliche Staudamm im 8. Jh.
nen. Im Hinblick auf den Tourismus
v. Chr. errichtet. Die letzten Hinweise auf ergibt sich daraus: Für ausländische
regelmäßig erfolgte Reparaturen stammen Besucher und ganz besonders für jene
Jemen S H A B WA

aus dem 6. Jh. n. Chr. Danach wurde er aus westlichen Ländern ist Shabwa eine
wahrscheinlich nicht mehr genutzt und der gefährlichsten Regionen der Welt.
dem allmählichen Verfall preisgegeben. Als Daher sind auch Recherchen vor Ort
man sehr viel später die Stadt neu aufbaute, seit 2007 nicht mehr möglich.
wurde leider der größte Teil der noch vor­
handenen Mauern als Baumaterial verwen­
det. Erhalten geblieben sind lediglich zwei
Schleusentore mit sabäischen Inschriften. Mahram Bilqîs RUINE

Riesige Steinquader mit einem wasserdich­ Der Mahram Bilquîs (Bilqîs-Tempel, auch
ten Überzug aus Lehm bildeten das Funda­ Awwam-Tempel genannt) hat einen nieren­
ment des Damms. An den Außenseiten wa­ förmigen Grundriss. Er soll aus dem 8. Jh.
v. Chr. stammen und war dem Sonnengott
ren sie mit Steinen und Kies gepflastert. An
geweiht. Mit einer Grundfläche von 94 m
der Dammkrone befanden sich zwei Lücken,
Länge und 82 m Breite ist er der größte
durch die das kostbare Nass in die Bewässe­
der bisher ausgegrabenen sabäischen Tem­
rungskanäle floss.
pel. Erhalten geblieben sind eine 9 m hohe
Arsh Bilqîs RUINE
Steinmauer, eine Säulenhalle und acht 12 m
hohe, in einer Reihe stehende Säulen.
Der antike Arsh Bilquîs, der Thron der Bil­
qîs (auch Bilqîs-Palast oder Mondtempel ge­ Alt-Ma’rib ALTSTADT
nannt), an der Straße nach Safir gibt noch Wie eine Spukgestalt ragt die gespenstische
immer Rätsel auf. Seine berühmten fünfein­ Silhouette der ursprünglichen Stadt Ma’rib
halb Säulen sind ein beliebtes Fotomotiv, aus der Landschaft. Erbaut wurde sie weit
das auch in vielen Reiseprospekten prangt. vor dem 10. Jh. v. Chr., und das teilweise auf
Seit Langem wird er mit der Legende um die Fundamenten, die noch sehr viel weiter zu­
Königin von Saba in Verbindung gebracht. rückreichen. Während des Bürgerkriegs von
Was heute von dem Tempel zu sehen ist, da­ 1962 richteten Bomben schwere Schäden in
tieren die Archäologen ins 6. Jh. v. Chr., also der alten Stadt an. Dennoch betrachten viele
nicht in die Zeit der Königin (10. Jh. v. Chr.). Menschen sie immer noch als eine der ro­
Das Gebäude war dem Mondgott Almaqah mantischsten archäologischen Stätten. Vor
(dem Hauptgott der Sabäer) geweiht. Unter etlichen Jahren haben die letzten Familien
dem Tempel hat man bei den Ausgrabun­ Alt-Ma’rib verlassen und das bedeutet: Eine
gen allerdings die Fundamente mehrerer der urältesten bewohnten Städte existiert
Vorgängerbauten gefunden, die mindesten im Grunde genommen nicht mehr – nur
bis ins 10. Jh. v. Chr. zurückreichen. Der Zu­ noch als menschenleere historische Stätte.
sammenhang mit der sagenhaften Königin
ist also nicht ganz verkehrt. Die Ruinen der
Tempelanlage ergeben ein beeindruckendes Shabwa ‫شبوا‬
Bild: Im Zentrum der quadratisch angeleg­ Die antike Stadt Shabwa liegt in dem heuti­
ten Tempelanlage liegt ein Innenhof mit der gen gleichnamigen Gouvernement am Rand
heiligen Quelle. Vom Vorplatz führen zwölf des Wadi Arma. Einst war sie die Hauptstadt
Stufen hinauf zu den fünfeinhalb Säulen. An des Königreichs Hadramaut und zugleich
der Westseite der dahinterliegenden Halle dessen politisches, wirtschaftliches und re­
stehen Marmorsitze in einer Reihe und ein ligiöses Zentrum. Manche alten Quellen be­
Sockel, auf dem einst eine 6 m hohe Statue schreiben sie als „eine Stadt für immer und
des heiligen sabäischen Stiers stand. ewig jenseits der Berge“, das passt immer
1 19
noch gut zu diesem bis heute bestechend seiner Ausstellungen sind der Sultan und
abgeschiedenen Ort. die Stadtgeschichte.
Die vermutlich zwischen 1500 und
1200 v. Chr. gegründete Stadt bildete einen 4 Schlafen
wichtigen Sammelpunkt für die Kamelkara­ Sowohl viele Jemeniten als auch Saudis ver­
wanen, die kreuz und quer durch die Wüste bringen ihren Urlaub gerne in Al-Mukalla,
zogen. Traditionell musste jede Karawane um zumindest ihre Zehen ins Meer zu tau­
dem Oberpriester von Shabwa eine Abgabe chen. Wahrscheinlich sind heute die meis­
entrichten, die einem Zehntel des Gesamt­ ten Hotels ziemlich leer oder geschlossen.
werts ihrer Warenladung entsprach. Diese In früheren Zeiten schätzten Besucher aus
Einnahmequelle machte die Stadt reich – dem westlichen Ausland z. B. das preiswer­
reich genug, um vor ihren Toren 4800 ha te Al-Salama Hotel (% 305210; Al-Mukalla St)
Wüste in einen Garten mit Bäumen, Blumen

Jemen A l- M uka l l a
und in der mittleren Preislage das Ryboon
und Feldern zu verwandeln. City Hotel (% 303606; Fouah St; i ). In der
Shabwa ist seit geraumer Zeit eine ar­ Spitzenklasse war das ausgesprochen an­
chäologische Stätte im Wartestand. Ausge­ genehme Al-Bustan Hotel (% 318770; www.
graben wurden bisher nur ein Stück der al­ albustan-mukalla.com; i s ) sehr beliebt.
ten Stadtmauer, die Ruinen eines antiken
Tempels und verschiedene Lagerräume. 88 An- & Weiterreise
Hinzu kommen Gemäuer an der Ostseite
Yemenia (% 303444; www.yemenia.com.au;
der Stätte, die dem Königspalast zugeord­
Al-Ghar al-Amar St) bietet Flüge nach Sana‘a
net werden. (140 US$). Felix Airways (% 565656; www.
felixairways.com) fliegt ebenfalls nach Sana‘a
(119 US$) sowie nach Sokotra (118 US$) und
A l-Mukalla ‫المكال‬ Aden (102 US$).
% 05 / 182 500 EW. Der Flughafen liegt 40 km von Al-Mukalla
1 Sehenswertes & entfernt bei Riyan.
Aktivitäten
Mit ihrem exotischen Flair erinnert die Alt- Sokotra ‫سقطرى‬
stadt von Al-Mukalla an Sansibar und Indi­
en. Allerdings starrt sie nur so vor Schmutz, % 05 / 160 000 Ew.
was für eine jemenitische Stadt eher un­ Wenn einem das Geheimnis des ewigen
gewöhnlich ist. Einen eher europäischen Lebens einfach in den Schoss fallen würde,
Touch hat die Küstenstraße – mit Blick wäre es nichts wert. Diesen Gedanken ha­
auf den Indischen Ozean –, die sich bestens ben die Götter offenbar beherzigt und waren
für einen Abendspaziergang eignet. Das so klug, das Geheimnis auf der Insel Sokotra
Mukalla-Museum (Küstenstraße) nimmt gut zu verstecken. .Mit 3650 km2 Fläche ist
einen Teil des Sultanpalastes ein. Themen Sokotra die größte jemenitische Insel und

Sokotra 0 50 km

ARABISCHES MEER Ra's Dihamri Marine


Qalansiyah Hulaf
Delesha Protected Area
Rhiy di-Bidoh Ghubbah Hadibu
Homhil Beach
Howlef
Jabal Buzayri (Odaf) Mouri Roosh Marine
Shu'ab (806 m) Ar Rak Hoq Protected Area
Ra's Mashanig Caves Homhil
Shu'ab Ras
J a b (1519 m)
Jo'oh
Irisseyl
Bizhhamhan Di Dya'ah al Ha Ra's
(654 m) (667 m)
j h i r Mahfirhin Falanj
Ghar Dijab
'Abd al-Kuri Ra's Qatanan Nojed
(60 km)
(s. kleine Karte) Di Seberho Dogub Steroh Bid Holeh
Cave
Al-Akhwayn
(The Brothers)
Samha Darsa I N D I S C H E R O Z E A N 'Abd al-Kur i
1 20
Im Botanischen Garten, der nur etwa 2 km
EIN SICHERER HAFEN östlich der Stadt liegt, lassen sich herrliche
Exemplare der wichtigsten Pflanzenarten
Als 2002 der Flughafen auf Sokotra
bewundern, die auf der Insel heimisch bzw.
eröffnet wurde, blieb die Insel erst
endemisch sind.
einmal fast genauso unbekannt wie
Was den Tourismus betrifft hat Sokotra
in alten Ze ten. Manche sagen, wie in
absolutes Neuland betreten. Dennoch ge­
den Zeiten, in denen Abenteurer auf
lang es, innerhalb sehr kurzer Zeit ein er­
die Insel kamen, um mit Drachen zu
staunliches Angebot an geführten Touren
kämpfen und nach dem Geheimnis
und anderen Aktivitäten auf die Beine zu
des ewigen Lebens zu suchen. Skurrile
stellen. Um Wartezeiten vor Ort zu vermei­
Ironie des Schicksals: Weil die Unruhen
den, sollten Besucher ihre Aktivtäten am
das Festland im Gr ff haben, ist Sokotra
besten im Voraus organisieren. Zum einem
Jemen S okotra

eine Urlaubsinsel geworden. Die Insel


gibt es in Hadibu wenig zu sehen und man
gi t als einer der sichersten Orte für
kann nur wenig unternehmen, zum anderen
Touristen im Jemen (Visum erforder-
lässt sich die Insel nur schwer auf eigene
lich). Auch in Hadibu, der Hauptstadt
Faust erkunden. Öffentliche Verkehrsmittel
der Insel, gab es Proteste. Doch Sokotra
sind eine Rarität und außerhalb von Hadibu
entging bisher der Gewalt, unter der
befinden sich weder Hotels noch Restau­
große Teile des Festlandes leiden, und
rants. Ohne die Dienste eines Tourveranstal­
Zwischenfälle, die ein Sicherheitsrisiko
ters vor Ort oder in Sana‘a kommt letztlich
für Touristen darstellen, sind bislang
kaum ein Besucher aus.
nicht vorgekommen. Die Reise sollte
Highlights für die meisten Besucher der
von einem jemenerfahrenen Reisever-
Inseln sind die anregenden Wanderungen,
anstalter organisiert und begleitet wer-
die schönen Strände, die tollen Tauchgrün­
den. Die Behörden in der EU und der
de sowie die außergewöhnliche Tier- und
Schweiz raten allerdings auch derzeit
Pflanzenwelt. Der bei Weitem beste Strand
noch (Stand Juli 2013) von jeglichen
mit leuchtend weißem Sand liegt an der
Reisen in den Jemen ab.
schönen blauen Detwah-Lagune in Qalan-
siyah im Westen der Insel. An der Lagune
befindet sich auch ein kleiner, gut geführter
eine der unzugänglichsten zugleich. Auf der Campingplatz mit bereits aufgebauten Zel­
510 km südöstlich vom Festland gelegenen ten (1000 YR pro Zelt). Im Osten der Insel,
Insel haben sich Natur und Menschen fast nicht weit von dem Lagunenstrand entfernt,
völlig isoliert vom Rest der Welt entwickelt. liegt Homhil. Hier mischt sich am Fuß
Sagen erzählen, Sokotra sei ein Zufluchtsort einer felsigen Dünenlandschaft das Salz- mit
von Drachen und dem legendären Phönix dem Süßwasser.
gewesen. Auf jeden Fall hat die Insel eine
außergewöhnliche Flora und Fauna aufzu­ Tauchen & Schnorcheln
weisen, die sonst nirgendwo vorkommen. Die Tauchgründe (Ausrüstung/Führer/Boot
Dieser endemischen Tier- und Pflanzenwelt je 50 US$) rund um Sokotra sind ausge­
verdankt sie den Spitznamen „Galápagos zeichnet. Weniger die Korallenriffe, sondern
des Indischen Ozeans“. Auch wenn diese die Unterwasserfauna bilden hier die ei­
Bezeichnung ein wenig übertrieben scheint, gentliche Attraktion, darunter auch richtig
ist Sokotra einzigartig. Die Inselbewohner große Arten. Beispielsweise tummeln sich
sprechen eine Sprache, die anderswo keiner neugierige Delfinschulen und niedliche
kennt. Feuer durch Reiben zweier Holzstäbe Meeresschildkröten vor der Küste. Respekt­
anzünden, kann hier so gut wie jeder. Und vollen Abstand erfordern die zahlreichen
die alten Menschen können sich noch an und nicht gerade freundlichen großen Haie.
Zeiten erinnern, in denen Geld auf der Insel Die meisten Tauchgründe vor Sokotra sind
völlig unbekannt war. noch nicht erforscht. Empfehlenswert ist
das Tauchzentrum Sokotra (% 777007588).
Sehr gut schnorcheln (Ausrüstung im
1 Sehenswertes & Verleih für 500 YR) kann man im Meeres­
schutzgebiet von Dihamri (15 km von Hadi­
Aktivitäten bu) und im Meeresschutzgebiet von Roosh
Hadibu lädt zu einem Streifzug durch sei­ (30 km von Hadibu). Das sind die besten
ne teilweise erst halbfertigen Straßen ein. Plätze zum Tauchen und Schnorcheln.
1 21

ARABIENS GARTEN EDEN


Zu den vielen Beinamen der abgelegenen Insel Sokotra zählt auch die Bezeichnung
„Arabiens Garten Eden“. Kein Zufall, schließlich hat die überaus hohe Anzahl endemi-
scher Tier- und Pflanzenarten die Insel berühmt gemacht. Von den rund 850 auf Soko-
tra heimischen Pflanzenarten sind 230 bis 260 endemisch, d. h. nur hier und sonst nir-
gendwo auf der Welt zu finden. Im Hajhir-Gebirge und auf den Kalksteinebenen kommen
die endemischen Pflanzen in der größten Artenvielfa t vor. Ihr berühmtester Vertreter
ist der Drachenblutbaum mit seiner weit ausladenden Krone und einem kurzen Stamm.
Sein rotes Baumharz nennen Botaniker Drachenblut, es wird für kosmetische sowie
medizinische Zwecke verwendet. Ein anderes botanisches Highlight ist das einzige Kür-
bisgewächs, das baumförmig wächst: Dendrosicyos socotranus, übersetzt: Gurkenbaum

Jemen S okotra
aus Sokotra. 52 Arten von Sokotras endemischen Pflanzen stehen auf der Roten Liste
gefährdeter Arten der IUCN (International Union for Conservation of Nature).
Auch die Tierwelt der Insel weist zahlreiche endemische Arten auf. Landsäugetiere
sind nur m t sieben Gattungen vertreten. Davon gelten lediglich eine Fledermaus und
eine Sp tzmaus als endemisch, die anderen wurden eingeführt. Phoenix glänzt seit
ewigen Ze ten durch Abwesenheit, doch auch ohne ihn, ist die Vogelwelt hier spekta-
kulär. 140 Vogelarten, sind dokumentiert, davon e f endemische (jeweils mit „Sokotra“
als ­Bestandteil des Namens): Sokotra-Ammer, -Brillenvogel, -Bussard, -Cistensänger,
-Goldflügelgimpel, -Laubsänger, -Pieper, -Sonnenvogel, -Sperling, -Star und -Zwergohr-
eule. Jährlich werden neue Vogelarten entdeckt. Am leichtesten und häufigsten lässt
sich der Schmutzgeier beobachten. Ein englischsprachiger Reisebericht auf der Webs te
www.worldtwitch.com/socotra_yemen_birding_des.htm beschreibt ausführlich, in wel-
chen Gebieten sich auf Sokotra am besten Vögel beobachten lassen. Und die Drachen?
Nun ja, 26 Reptilienarten, davon 23 endemische, sind dokumentiert. Bei den meisten
hande t es sich um kleine Echsen oder kleine, harmlose Schlangen. Die Autoren dieses
Buches schwören: „Eines Nachts haben wir einen fliegenden feuerspeienden Drachen
gesehen, ganz kurz.“ – Wer’s glaubt ...

Wandern ren auch Aufenthalte mit Nomaden­familien.


Mit seinen grünen Hügeln und zerklüfte­ Ernsthaft an Flora und Fauna Interessierte
ten Granitfelsen lädt das Hajhir-Gebirge werden an dem Wissen der Führer ihre
(1500 m) zu faszinierenden Wanderungen Freude haben. Jeder der Tourveranstalter
ein. Den wunderschönen Ausblicken ver­ auf der Insel kann einen erfahrenen Führer
leiht der Gedanke an sagenhafte Drachen vermitteln.
und echte Höhlenbewohner einen beson­
Höhlenwandern
deren Reiz. Wer nicht eine lange Trekking­
tour über die ganze Insel machen möchte, Sokotra fängt gerade erst an, seine vielen
benötigt ein Fahrzeug, um zu den besten Möglichkeiten für Höhlenwanderungen zu
Wandergebieten zu gelangen. Besucher entdecken. Die Insel soll eines der größten
sind verpflichtet, zwei Personen auf Wan­ Höhlensysteme der Welt besitzen. Nur ein
derungen mitzunehmen: einen Übersetzer verschwindend geringer Teil ist bisher er­
(5000 YR) von einem Tourveranstalter in forscht. Auf eigene Faust kann sich jeder
Hadibu und einen direkt vor Ort ansässigen die stattlichen Stalagmiten und Stalaktiten
Wanderführer (5000 YR). Zwei, jeweils fünf­ in der Dogub-Höhle an der Südküste anse­
stündige Hochgebirgswanderungen zählen hen. Im Gegensatz dazu erfordert die riesige
zum Standardprogramm der Tourveranstal­ Hoq-Höhle einen Führer, der die Besucher
ter. Für erfahrene Bergwanderer sind diese bis in die Tiefe von 3 km durch die ausge­
Touren keine sonderlich großen Herausfor­ höhlten Felsen der Insel geleitet. Ob es hier
derungen. vielleicht noch Drachen gibt?
Eine Wanderung der besonderen Art ist Windsurfen & Surfen
das Kameltrekking (Kamel 8000 YR, Führer Während der Monsunzeit von Mai bis
5000 YR, jeweils pro Tag) durch die Ausläu­ ­September weht an der Inselküste Tag für
fer des Gebirges. Dieses fantastische Aben­ Tag ein stürmischer Wind und der hohe
teuer dauert bis zu einer Woche, dazu gehö­ Wellengang gefiele Surfern sicherlich. Ob
1 22
diese Gegebenheiten Sokotra helfen kön­ Summer Land Hotel HOTEL $$$
nen, sich eines Tages einen bekannten Na­ (% 660350; www.summerlandSokotra.com; EZ/
men als Surfspot zu machen? Zumindest DZ inkl. Frühstück 60/100 US$) Das weiß ge­
hartgesottene Windsurfer kämen hier voll strichene Hotel gilt als das luxuriöseste
auf ihre Kosten. Auch Surfer fänden an Haus auf Sokotra. Seine stylischen, moder­
den abgelegenen Stränden der Insel aus­ nen Zimmer sind mit Steinfußböden und
gezeichnete Wellen. Für den heftigen Wind, einigermaßen bequemen Betten ausgestat­
der Windsurfer erfreut, können sich Surfer tet. Aus den Duschen fließt allerdings nur
allerdings nicht so sehr begeistern. Doch der kaltes Wasser, und dafür sind die Preise
Wind bereitet hier eigentlich die geringste viel zu hoch. Doch warmes Wasser soll es
Sorge. Das wahre und große Problem hier bald geben. Das Personal kennt sich bes­
sind – die Haie! tens auf der Insel aus und versorgt die Gäs­
Jemen S okotra

te mit Tipps für Touren, Mietwagen und


Campingausrüstung.
4Schlafen
Auf der Insel verfügt nur Hadibu über 5 Essen
­Hotels und Restaurants. Viele Besucher ge­ In Hadibu gibt es einige Speiselokale, doch
hen auf Erkundungstour und halten sich kein einziges außerhalb der Stadt. Das
deshalb oft nur zu Beginn und am Ende der Taj Sokotra Restaurant (Hauptgerichte 700–
Reise in der Inselhauptstadt auf. Zu den vor 1000 YR) im Erdgeschoss des gleichnami-
2011 in Hadibu vorhandenen Unterkünften gen Hotels ist das Lieblingslokal der
zählen das Sokotra Holiday Hotel (Zi. ab Einheimischen.
3500 YR), das Taj Sokotra Hotel (% 660627;
2BZ ab 3500 YR) und das Sokotra Tourist
Hotel (% 660725; Zi. ab 3500 YR). Den Autoren
7 Shoppen
Sokotra Women’s
Association Shop
ist es leider nicht gelungen, Kontakt mit die­
KUNSTHANDWERK
sen Hotels aufzunehmen, daher stammen
(h Sa–Do 7–11 & 15–17 Uhr) Der kleine, aber
die Preise von 2010. Für das Summer Land
interessante Laden an der Hauptstraße
Hotel (s. rechte Spalte) ließen sich die aktu­
in Hadibu verkauft kunsthandwerkliche
ellen Preise aus der Ferne recherchieren.
Arbeiten von Inselbewohnern. Sein Sor­
Campen ist nicht überall auf der Insel er­
timent umfasst auch Weihrauch und so­
laubt, deshalb sollten Besucher sich genau
gar kleine Packungen Drachenblut (das
erkundigen, bevor sie ihr Zelt aufschlagen.
Baumharz des Drachenblutbaumes). 2011
Schöne genehmigte Campingplätze liegen
und 2012 war der Laden die meiste Zeit ge­
am Wadi Dae’rho in der Nähe des Süßwas­
schlossen, inzwischen soll der regelmäßige
sertümpels, in Nojed an der Südküste und
Betrieb wieder laufen. Die Einnahmen flie­
weiter östlich in Homhil. In Dihamri im Os­
ßen an ein Frauenprojekt vor Ort.
ten und an der Detwah-Lagune im Westen
der Insel befinden sich Camps mit Hütten
und fertigen Zelten. Auf einigen der Cam­ 88 Praktische Informationen
pingplätze gibt es Toiletten, manche verfü­ Die nachfolgend genannten Dienstleister be-
gen über keinerlei Einrichtungen. Feuerstel­ finden sich alle in der Hauptstadt Hadibu. Zwei
len, um Essen zu kochen, sind meistens, al­ ausgezeichnete Bücher über die Insel stammen
von dem englischen Reiseschriftseller Richard
lerdings keineswegs verlässlich, vorhanden.
Boggs: The Lost World of Sokotra: (Stacey Inter-
Wer großen Wert auf eine warme Mahlzeit national, 2009) und Soqotra – the Birds & Plants
legt, sorgt besser mit einem Campingkocher (nur in Hadibu erhältlich).
vor. Ein Zeltstellplatz kostet 1000 YR pro Dragons Blood Tree Agency (% 660136; www.
Person. Unterkünfte in den Dörfern lassen Socotraislandadventure.com) Zählt zu der
sich nur schwer im Voraus organisieren. kleinen Schar der hochgeschätzten Tourveran-
Dorfbewohner laden Besucher relativ häufig stalter auf der Insel.
spontan ein, bei ihnen zu übernachten. Man El Ahmed Tourism Agency (% 0777210276;
sollte dann auch nicht knauserig sein – an­ www.atsi-Socotra.com; Main Rd)
gemessen sind 2000 YR pro Gast und eini­ National Bank of Yemen (% 660192; h Sa–
ges mehr, wenn Essen gereicht wurde. Do 7.30–14 Uhr) Wechselt US-Dollar und Euro
Jeder Tourveranstalter auf der Insel (nur Bargeld).
verleiht Campingausrüstungen, die Stan­ Soqotra Eco-Tourism Society (Informati-
dardansprüche erfüllen. onszentrum für Besucher) (% 660253) Die
123
2003 gegründete Gesellschaft mit Hauptsitz veranstalter vermittelt, kommen die meisten
in Hadibu will den nachhaltigen Tourismus und Besucher nicht herum.
umweltfreundliche Infrastrukturprojekte zum
Nutzen aller fördern. Sie bietet einige Karten
sowie Broschüren und organisiert auch gut
geführte Inseltouren. Besucher sollten sich WADI
telefonisch anmelden, da die Öffnungszeiten HADRAMAUT ‫وادي حضرموت‬
chaotisch sind. Eine Zweigstelle befindet sich % 06 / 1,09 MIO. EW.
im Flughafen.