You are on page 1of 14

STRATEGIE TIRANE 2008-13-10

Die Trinkwasserversorgung Strategie für die Stadt Tirana und die ländlichen Gebieten in
der Stadt Tirana.

Die Stadt von Tirana, 11 Kommunalen Einheiten wie Kommune Paskuqan, Kommune
Dajt, Kommune Farke, Gemeinde Kamez (Bathore, Laknas, Frutikulture), Kommune
Kashar (Mezez, Yrshek, Katundi i Ri, Yzberisht 1 und 2), Kommune Berxulll usw, und
die laendlichen Gebiten, werden von dieser Strategie behandelt.

B: Die Wasserversorgung von Tirana und Umgebung wird durchgefuert von:

Der Wasserverarbeitungsanlage von Boville, die der Haupt-Hersteller von


Wasser mit einer maximalen Kapazität von 1700 l / sec ist. Die Anlage versorgt Wasser
fuer das Depot in Kinostudio durch Leitungsroehre mit einem Durchmesser von 1000
mm, sowie die Umgebung von Stadt Tirana (Zentrum, Laprake, Strasse M. Gjollesha,
Neuer Ring von Tirana usw) durch Leitungsroehre mit einem Durchmesser von1200mm.
Das Bovilla Seevollumen, aus der Bovilla Anlage geliefert wird, verfuegt 85 mil m3
Wasser in der Quote von 318 m und hat eine Kapazitaet von 105 mil m3 Wasser pro Jahr,
aus dem 55 mil m3 Wasser genutzt wird. Die Wasserverarbeitungsanlage ist der groesste
oeffentliche Werk in der Wasserverssorgung Gebiet in Albanien. Diese Anlage ist in der
Verwaltung und Nutzung von Wasser und Kanalisation Tirana Gesellschaft. Im Jahr 2000
ist sie vollständig in Betrieb genommen. Seine Kapazität beträgt 1700 l / sec. Ein
Stahlrohr mit einem Durchmesser von 900 mm und einer laenger von 10 km, ist genutzt
worden um dass Rohwasser aus dem See von Bovilla bis zur der Verarbeitungsanlage zu
uebertragen. In dem Stahlrohr sind Lueftungen, Ablaeufe, Ventile usw montiert. Zum
Zwecke der Differenze der pizometrik Quote, wird das Wasser100 m vom Wasserdamm
zur Verarbeitungsanlage uebetragt.
Gemaess V.K.M. Nr. 1633, vom 17.12.08, von der gesammelte Menge an Wasser von 85
Millionen Kubikmeter in dem Bovilla See, werden 80 Millionen Kubikmeter für
Trinkwasser durch die Wasserversorgung und Kanalisation Tirana Gesellschaft
verwendet. Der Teil der 5 Millionen Kubikmeter pro Jahr von Bovilla See wird der
Bewässerung von landwirtschaftlichen Flächen dienen.

Die Quellen der Selita-Shen Meri

größter Zufluss Q = 1040 l / s (H / C Lanebregas) und minimaler Zufluss Q = 650 l / s


(H / C Lanebregas

1
STRATEGIE TIRANE 2008-13-10

Ein Teil der Zufluesse, dier aus dieser Quellen kommen und nicht in der obigen Zeile
eingerechnet sind, versorgen derzeit mit Wasser alle Dörfer und Bergregionen von dem
Dajti Berg.

Die Quelle des Alten Bovilla Qmax = 420 l / s und Qmin = 150 l / s

Die Brunnen:

a. Brunnen von Pishina Station Q = 100 l / s 3 Brunnen


b. Buka-Pema Q = 70 l / s 2 Brunnen
c. Kroi-Cokollata Q = 50 l / s 2 Brunnen
d.S.T.P. Laknas Q = 150 l / s 5 Brunnen
e.S.T.P. Berxull Q = 160 l / s 5 Brunnen
f. S.T.P. Koka-Kola Q = 40 l / s 1 Brunnen
g.S.T.P. Yzberisht 2 Q = 15 l / s 1 Brunnen

Die Gesamtproduktion von Brunnen Qbrunnen = 570 l / s

Insgesamt Produktionskapazität während max Zufluss


Qmax = 570 +1040 +420 +1700 = 3730 l / sec

Insgesamt Produktionskapazität waerend min Zufluss


Qmin = 570 +650 +150 +1700 = 3070 l / sec

B / 1. Der aktuelle Stand der Brunnen, Eigentum der UKT sh.a.

Alle Brunnen die von diesem Unternehmen fuer Trinkwasser verwendet sind, haben
Probleme in Bezug auf die Einhaltung der gesundheitliche Voraussetzungen für die
Produktion des Trinkwassers.
Die Probleme bestehen aus:

1. Der Strafraum des Gesundheitsschutzes


2. Nahe Umgebung des Gesundheitsschutzes
3. Ferne Umgebung des Gesundheitsschutzes.

In den letzten 15 Jahren, in der naehe von Brunnen sind auf ungesetzlichem Weg
mehrere Gebaede gebaut. Ein Teil dieser Gebäude haben sich Senken eingebaut um das
Abfall abzulassen. Dies hat zur Verschmutzung von Wasser des Brunnens gefuehrt. Das
Wasser, das aus diesen Brunnen entsteht, , traegt eine Bakterielle Belastung, bevor es mit
Chlor behandelt wird. Dadurch der Qualitat des Wassers trifft nicht die sanitären
Vorschriften nach der Voraussetzungen des Trinkwassers.

2
STRATEGIE TIRANE 2008-13-10

Daher, sind diese Brunnen keine Garantie für die Qualität des Trinkwassers gemaess
Staatlichen Standard. Wasserqualität am Ausgang der Station, beibehalten wird indem
wir eine hoehere Chlor-Dosierung verwenden
Die Aussezung außerhalb Betrieb dieser Brunnen mit den bestehenden Systemen
UKT.sh.a. verfuegt, lassen einen guten Teil der Bevölkerung von Tirana, ohne die
Dienstleistungen der Trinkwasserversorgung ( Kombinat, Yzberisht, Selita e Vogel,
Koder-Kamez, Bregu i Lumit, oberen Bereich der Komuna e Parisit usw.).
Heute, Pumpstationen von Buka, Pema, Cokollata, Kroit te Shengjin und Brunnen von
Pishina, sind mit Bakterien belastet mehr als die Vorschriften von D.SH.P erlauben
koennen und bald werden sie auserhalb Betrieb sein. Der Verlust wird die Produktion mit
ueber Q = 220 l / s Wasser aus der gesamten Produktion verringert. D.SH.P. Tirana ist
zur eine Entscheidung gekommen - die Sperre von diesen Brunnen und Stationen, und
dies nicht als Trinkwasser zu nutzen.
Gemaess vorgesetzete Vorschriften der D.SH.P., die Stationen von Berxull, Laknas und
Pishina, in einer gute Lage sind, aber das Risiko der Kontamination durch die obere
erklaerte Umstaende vorgehandet ist.
Deren Verlust verringert die Produktion von Trinkwasser mit Q = 570 l / sec. Angesichts
dieser Tatsache, sagen wir, dass UKT sh.a. gutes versorgtesTrinkwasser auf Q = 2500 l /
sec verfuegt.
Diese Brunnen sind bei der Arbeit gehalten, weil es keine andere alternative für die
Wasserversorgung in diesen Bereichen gibt. Wenn diese Brunnen geschlossen werden,
bleiben diese Bereiche ohne Wasser. Es gibt keine moeglichkeit um sie mit dem
Trinkwasser zu besorgen.

C: Die Bedürfnisse fuer Trinkwasser der Stad Tirana und der Umgebung, im Rahmen der
Regelung Versorgung

Die Gebiete die mit dem Wasser aus allen oben behandelten Brunnen versorgt sind,
umfasst die Stadt Tirana (11 Gemeinden) Kommune Paskuqan, Kommune Zall Herr
(Dörfer Zall Herr, Pinar, Kallmet, Qinam), Kommune Farke (Farken e Madhe, Farken e
Vogel, Colak, Mjull usw.), Kommune Dajt (Tufina Dörfer, Shtish, Qesarak, Linz,
Lanabregas) Kamza Gemeinde (Bathore, Laknas) Kashar Berxull und Kommune Kashar.
Die Wasserversorgung neben Familien, umfasst auch alle staatlichen Institutionen
einschliesslich Krankenhäuser, Schulen, Kindergärten, Kinderkrippen so wie privaten
Einrichtungen – Geschäften, Bier und Schnaps Herstellung, Herstellung von
abgepacktem Wasser, Säfte, Mehl , Kühlschränke usw.

Die Bevölkerung der Stadt Tirana und Umgebung, (wo die meisten der Region in den
Prozess der Legalisierung sind) ist wie folgt:
- Die Stadt Tirana hat eine Bevölkerung von 606.437 Einwohnern
- Kommune Zall-Herr 9895 Einwohner
- Kommune Dajt 10.589 Einwohner
- Kommune Farke 10.797 Einwohner
- Kommune Kashar (Fushe Mezez) 19 412 Einwohnern
- Kommune Berxull 9094 Einwohner
- Vaqarr 9027 Einwohner

3
STRATEGIE TIRANE 2008-13-10

- Zall Bastar 5448 Einwohner


- Kommune Paskuqan 36.700 Einwohner
- Gemeinde Kamza (Bathore,) 85 123 Einwohnern

Anzahl der Bevölkerung 802 522 Einwohner

In dieser Studie sind nicht Dutzende von Gebaeude, mit Hunderten von Wohnungen in
der Umgebung von: Yzberisht Nr. 1, Selita (Zoo, Botanischen Garten ) Bereich von
Misto Mame usw.entlalten. Wir wissen nicht, wie hoch der Zahl der Einwohner ist.

Regeln der Nutzung:

• Zivilbevölkerung Q=150 l / Einwohner pro Tag


• Industrie-und öffentlichen Q = 60 l / Einwohner pro Tag
• Der Bedarf an Hydranten Q = 50 l / Einwohner pro Tag
• Technische Verluste von der Linien der Transmission-und Vertriebsnetz
Hw = 25%
• Koeffizient der Verbrauch in der Hauptsaison (Juni, Juli, August, September)
• k = 1,3-fachen
• Das durchschnittliche Pro-Kopf-Verbrauch pro Tag = 262 l / b / d
• Das groesste Verbrauch der Höhepunkt der Saison = 340 l / b / d
• Der Gesamtbedarf für Trinkwasser in Tirana mit dem durchschnittlichen Verbrauch pro
1000 Einwohner = 3 l / s für alle Tirana 802,522 x 3 = 2407 l / s.
• Der Gesamtbedarf für Trinkwasser in Tirana mit größter Verbrauch (Hauptsaison) pro
1000 Einwohner = 4 l / s für alle Tirana 802,522 x 4 = 3210 l / s.

Die Kunden die mit dem Wasser aus dem Uebertragunsystem Neztwerk der UKT sh.a.
verssorgt sind,sind oben nicht eingerechnet. Dies sind Selita Dörfer, Shengjin, Shengjin i
Vogel, Qafe-Molle, Shen.-Meri, und drei Militärstützpunkten in der Zeile bei der Linie
Ø700mm von Bovilla Brunnen. Der Verbrauch von diesen Dörfern geht auf Q = 150 l /
sec.

DIE BEDUERFNISE FUER WASSER SIND = 3210 +150 = 3360 Liter / Sekunde

C / 1: Der Stand der Versorgung (Stundenplan der Wasserversorgung in Tirana heute).


Gebiete, die mit Materials behandelt sind:

Heute ist Tirana in sechs großen Bereichen von Wasserversorgung unterteilt. Die Stadt
hat fünf Bereiche und das Dorf hat einen Bereich. Die Bereiche sind:

• Bereich "Ali Demi"


Dieser Bereich wird mit Wasser aus dem Partitarit Depot und von der Linie DN = 700

4
STRATEGIE TIRANE 2008-13-10

mm geliefert. Die Linien fuehren das Wasser von der Bovilla Anlage auf dem Depot von
Tirana. Dieser Bereich wird mit Wasser 12 -14 Stunden pro Tag geliefert.

• Bereich "Kinostudio"
Dieser Bereich wird mit Wasser aus dem Kinostudio Depot und von der Linie DN = 1200
mm geliefert. Die Linie fuehrt das Wasser von der Bovilla Anlage auf das interne Netz
von Tirana. Dieser Bereich wird mit Wasser 11 Stunden pro Tag geliefert.

• Bereich „Trana e Re und Komuna e Parisit“


Dieser Bereich wird mit Wasser aus dem Tirana Depot, aus dem Qyteti i Nxenesve Depot
und der Pumpstation des Pishinas geliefert. Dieser Bereich wird mit Wasser im
Durchschnitt 6-9 Stunden pro Tag geliefert.

• Bereich „Zentrum, Fusha e Aviacionit dhe Laprake“.


Dieser Bereich wird mit Wasser aus dem Tirana Depot und von der Linie DN = 1200mm
von der Bovilla Anlage, der Pumpstation Pishina,der Pumpstation Cokollata und aus dem
Qyteti i Nxenesve Depot geliefert. Dieser Bereich wird mit Wasser 14 -16 Stunden pro
Tag gelifert.

• Bereich "Kombinat und Misto Mames"


Dieser Bereich wird mit Wasser aus dem Kombinat Depot , Qyteti i Nxenesve Depot und
aus der Pumpstation Buka und Pema geliefert . Dieser Bereich wird mit Wasser 2-6
Stunden pro Tag geliefert.

• Bereich des Dorfes (ländlichen Gebieten inTirana die mit Wasser von dem
Stadtwassersystem versorgt sind)
Diese Gebiete erhalten Wasser aus dem Yzberisht Depot, Koder Kamez Depot, Sharra
Depot, Pallati i Brigadave Depot usw. Diese Gebiete erhalten Wasser durchschnittlich 4
Stunden pro Tag.

Es gibt wiechtige Objekte die mit Wasser ohne Unterbrechungen versorgt werden:
Krankenhaus "Mutter Teresa" , Militerisches Krankenhaus, Entbindungskliniken in
Tirana, Vorsitz, Ministerpräsidenten, Parlamentsgebaeude, Kongresszentrum, Palast der
Brigaden, Dorf "SOS", Botschaften usw.
Die Wasserleitung von Tirana mit der Menge an Wasser die sie produziert, und mit dem
Übertragungs-und Verteilungs Nezt die sie bereits erhaelt, kann heute Tirana mit Wasser
im Durchschnitt 10 Stunden am Tag versorgen.

DAS ERGEBNIS:

Unsere Kapazitaet um eine normale Versorgung mit Trinkwasser für die Stadt Tirana und
Umgebung im Sommer, nicht ausreichend ist.Wir haben eine negative Wasserbilanz wie
folgt:

WASSER GEBRAUCHT DERZEIT 3360 l / sec


PRODUKTION HEUTE FÜR MIN ZUFLUSS Q = 3070 l / s

5
STRATEGIE TIRANE 2008-13-10

PRODUKTION VON PUMPSTATIONEN Q = 570 l / s


PRODUKTION VON SAUBEREN WASSER HEUTE VERFUEGBAR, (einschließlich
Wassermenge die durch Pumpstationen produziert wird), IST 2500 l / s

OFFENSICHTLICH HABEN WIR HEUTE EIN DEFIZIT VON Q = 860 l / s, WENN


MAN DIE ERHEBUNG DER STATIONEN Q = 570 l / sec AUSCHLISSEN KANN.
TATSAECHLICH HEUTE IST DAS DEFIZIT 300 l / sec

D. Die Bedürfnisse fuer Trinkwasser der Stadt Tirana und Umgebung bis zum Jahr 2020:

Die Zunahme der BEVÖLKERUNG in Tirana bis zum Jahr 2020


(Natürliche und mechanische)

N = Ns (1 0,01 p) in Kraft n wo n = 12 jahre

N = 1350000 Einwohner im Jahr 2020

Deswegen sagen wir dass die Beduerfnisse fuer Wasser im Jahr 2020 sind:
1350.000 x 4 l / s / im 1000B = 5400 l / s
Hier gibt es Kunden, die Wasser aus der Übertragungsleitungen von Dajti Berg erhalten.
Sie sind nicht aus dem Versorgungssystem UKTirane versorgt. Die Beduerfnisse von
dieser Kunden sind Q = 150 l / sec
Insgesamt die Beduefrnisse für Trinkwasser der Stadt Tirana und Umgebung,
einschließlich Kunden, die außerhalb des Systems sind (siehe oben), sind:

Q = 5400 l / sec + 150 l / sec = 5550 l / sec

DAS ERGEBNIS:

a. Für das Jahr 2009, ohne die Einfügung der Brunnen, braucht Tirana eine zusaetzliche
Menge an Wasser von 3360 bis 2500 = 860 l / sec. (Durch die Beibehaltung der
bestehenden Brunnen unter eine strenge Überwachung bis der zusaetzlicher Zufluss
garantiert ist, betonen wir dass das Defizit in der Bilanz heute von 300 l / sec ist.)

Das Defizit heute, verglichen mit dem aktuellen Bedarf an Wasser und die Nueztung von
der bestehende Menge produziert von Brunnen, ist Q = 300 l / s.

b. Für den Zeitraum bis 2020 braucht Tirana insgesamt , (ohne die Nuetzung von der
aktuellen Brunnen), Q = 5550 l / s - 2500 l / s = 3050 l / s an Trinkwasser.
Das geschätzte Defizit für das Jahr 2020 im Vergleich zu heute, ohne die Nueeztung von
der aktuellen Brunnen, ist Q = 3050 l / sec.

6
STRATEGIE TIRANE 2008-13-10

Wie oben gesagt, um eine normale Versorgung mit Trinkwasser für die Stadt Tirana und
Umgebung ist es notwendig die Zufuegung neuer Quellen, die einem Durchfluss von
3050 l / s haben.
Eine dieser Quellen ist die Verdoppelung der Kapazität von der Bovilla
Reinigiungsanlage.
Um das produziertes Wasser von der Bovilla Anlage zu verteilen, braucht man einige
neue Leitungen zu den Richtungen Yzberisht, Yrshek, Qyteti Nxenesve Depot, und
Kombinat Depot. Gleichzeitig muss man Verarbeitungsapazitaet dieser Reservoirs
zufuegen (siehe den allgemeinen Plan der Uebertragungslinien und die gesetze
Reservoirs mit ihren entsprechenden Volumen.)

E) Kurzfristige technische Maßnahmen die ergriffen werden sollen:

1. Die Reinigung des Übertragungsnetzes von der Brunnen bis zu den Reservoirs

In der Randgebiete wie Bathore Babrru-Paskuqan, Zall Herr, die Dörfer der Dajt
Gemeinde,Sauku Gebiet , Kodra Priftit, Shkoza usw. sollte man investieren, um ein
Wasserversorgungssystem zu bauen ganz genau so wie es in Tirana gibt, um Wasser
missbraucht zu vermeiden. Zur Zeit werden die Gebite von dem Uebertragungsnetz der
Brunnen von Selite-Shen Meri, Altes Bovilla, zwei Linien von 1000, 2000 Neues Bovilla,
Laknas Linie nr 1 usw versorgt.

a.Eine Projektdurchfuehrung fuer die Paskuqan Umgebung wurde entworfen um das


Wasserversorgun Problem, durch ein neues Vertriebsnetz zu loesen. Das Vertriebsnetz
wird mit Wasser aus zwei neuen Depots versorgt, die das Wasser aus der Bovilla Anlage
nehmen werden. Die Durchführung dieses Projekts ist in zwei Phasen geplant. Die erste
Phase, die im Wert von rund 87 Mio. Lek, und gleich am Ende ist, umfasst den Bau von
Depots und den primäre und sekundäre Vertriebsnetze. Die zweite Phase, die im Wert
von rund 71 Mio. Lek ist, umfasst den Bau von tertiären Netzwerk, und die Installierung
von Messgeraete für jede Kunden.

In diesen Gebiet werden auch alle illegale Verbindungen in der Wasserleitungen Dn =


1000m, bekaemft. Die Investition von 71 Millionen lek ist erfoderlich um die
Durchführung des Projekts, und um Wasser an diesen Gebiet liefern zu koennen.

b. Für Babrru Gebiet wurde eine Projektdurchführung entworfen, "Die Verbesserung der
Wasserversorgung von Babrru, Qesarak, Rrapi i Treshit", um das Problem des
Wasserversorgungs durch ein neues Vertriebsnetz im Wert von 96.698.653, lek zu loesen
. Die Umsetzung dieses Projekts umfasst die Bekaemfung alle Verbindungen in der
Wasserleitungen DN = 1000 mm, die mit Wasser die Depots von Kinostudio und Tirana
versorgen.

c. – Die Neue Leitung der Lieferung Pishina Station – Qyteti Nxenesve Depot wird eien
ganzen Weg mit einer Länge von ca. 2 km folgen

7
STRATEGIE TIRANE 2008-13-10

- Die neue Leitung (DN = 700 mm aus Stahl H / D) Uzina Traktori - Partitar Depot wird
die Straße folgen, somit werden auch alle Verluste aus illegalen Verbindungen, die
derzeit in drei Linien von Bazen – Partitar DN = 400 mm stattfinden, bekaemft.

- Die Sanierung der Übertragungsleitung DN = 700 mm (Shen-Meri) - (Station Qafe-


Mollel) die eine Priorität im Bereich der Troku hat (Qafe-Molle), weil alle Paneelen und
Schutzwände beschädigt sind. Die drei Projekte wurden bei der Ausschreibun im Rahmen
des italienischen Kredit, von der Firma "TECNITEL" im Wert von 3.600.000 €
gewonnen. Die Ausschreibung wird von der italienischen abgesagt. Es werden
notwendige Investitionen durch die albanische Staat verlangt , um die Umsetzung der
Projekte durchzufuehren.

d. – Es muss ein Pumpstation in Tirana Depot gebaut werden, um Wasser, während der
Mangel an Wasser in der Selite und Shen – Meri Brunnen,
von der Bovilla Anlage in die Partitar Depot (Qyteti Studenti) zu versorgen.
-
Uebertragungslinien Laknas Station – Koder Kamez Depot, Linien von der Brunnen bis
zu der Station Depot..
- Der Wiederaufbau von der Berxullit Station, Brunnen, Uebertragungsleitungen
zwieschen Brunnen und Station Depot und Linie Pumpstation - Autobahnen.
Alle diese sind Bestandteil der Komponente 3, Lot 1, der Italienische Darlehensbetrag
im Wert von 3.800.000 €. Der Beginn der Arbeit hat sich um 2 Jahre verzögert. Die
Arbeit von der Firma "Iride" muss sofort beginnen.

e. Eine Studie zur Lösung des Problems der Wasserversorgung im Bereich Partitar-Palast
der Brigaden-Tre Vellezerit Kondi-Sauk muss anfangen. In diesem Bereich die
Übertragungsleitungen Partitar - Palast der Brigaden DN = DN = 200 mm und 273 mm
Stahl, sind auesser Betrieb weil es in diesem Bereich viele illegale Verbindugen
vorgenommen wurden. In diesem Bereich besteht ein gesetzlicher Netzwerk, dass durch
UKTirane gefuehrt wird. Alle Verbraucher in der Region erhalten Wasser aus der
Übertragungsleitungen Partritar-Palast der Brigaden. Diese Situation hat dazu geführt:

1. Uebertragungslinien DN = 200 mm und DN = 273 mm Partitar - Palastes der Brigaden


Depot sind ausser Beitrieb.

2. Es gibt einen grossen Mangel an Wasser, bei der Wasserversorgung von dem Palast
der Brigaden

3. Es gibt große Probleme mit der Wasserversorgung von dem neuen und alten Sauk
Bereich.

4. Es gibt Probleme der Wasserversorgung in den "Tre vellezerit Kondi" Bereich usw

Zur Lösung des Problems der Wasserversorgung auf den Bereich, braucht man
Investitionen für den Aufbau der neuer Ubertragungslinien. Die neue Bauen auf den

8
STRATEGIE TIRANE 2008-13-10

Bereich sind in der Phase der Legarlisierung. Es muss aber auch eine Loesung finden fuer
die Ubertragungslinien der Partitar - Palast der Brigaden Depot. Zur Lösung des
Problems von diesem Bereich, ist erforderlich eine Investition im Wert von 2.000.000 €.

2. Die Verbesserung des internen Netzwerks von Tirana

Trotz der Verbesserungen durch Interventionen von 1993 aus dem italienischen Kredit,
aus dem Staat und aus der Gemeinde Tirana im Rahmen des Wiederaufbaus von Straßen,
gibt es noch immer vieles zu tun. Es gibt Stellen wo das Netzwerk rekonstruiert werden
sollte auf Grund der Amortisation des technischen Seite so wie auf der Grund der
Unfaehigkeit des Neztes um Wasser für die heutigen Bedürfnisse zu versorgen.Die
innere Linien der Wasserversorgung in Tirana haben viele Probleme, die auf die
Folgenden bestehen:
1. Die Amortisation der Linien aufgrund des Alters (vor 35 Jahren aufgebaut).
2. Die Redimensionierung des Netzes in vielerlei Hinsicht muss gemacht werden um
Wasser fuer die mehrstöckige Gebäude anstelle der alten 1-geschossiges Häuser besorgen
zu koennen. Die zunehmende Bevölkerungsdichte pro Flächeneinheit muss gepflegt
werden.

3. Vollständige Sanierung von Rohren in den alten Straßen von Tirana (Rr. Ulqinaku
Mujo "," Him Kolli "," Sitki Cico "," Anibal Basha "," Riza Cerová ") und viele andere
Straßen , wo das Netzwerk mit kleineren Abmessungen gebaut ist, um den bisherigen
niedrigen Bauen dienen zu koennen.

4. Die voellige Rehabilitation des Linien muss gemacht werden, weil es viele
amortisierteTeile des Netzes, eine Quelle der Kontamination des Trinkwassers sind.
Es mussen erhebliche Investitionen gemacht werden, um den internen Netzwerk von
Tirana entschprechend gegenwärtigen Bedingungen von Gebäuden, Stadtplanung und die
hohe Nachfrage nach Trinkwasser verbessern zu koennen.

3. Die Messung der Menge des Wassers, die jeden Tag in der Stadt Tirana tritt und die
Besorgung von jedem Kunden mit Messgeraete.

Diese Maßnahme hat nicht nur mit der technischen Aufgabe der Gesellschaft um die
Menge des Wassers, der Druck im Netzwerk, die Menge an Wasser die die Kunden
bekommen, zu tuen, sondern auch um diese technischen Indikatoren verbessern zu
duerfen (Programmierung der Arbeit, wo es eingegriefen wird). Das hat auch mit der
Steigerung der wirtschaftlichen und finanziellen Indikatoren.

Das Wasser und Kanalisation Unternehmen hat heute 68.000 Wasserzähler in


verschiedenen Kunden installiert. Diese Messgeräte sind in allen privaten Verbraucher,
Staat Verbraucher und teilweise in der Familien die Wasser verbrauchen, installiert.

9
STRATEGIE TIRANE 2008-13-10

Nachdem der Aufhebung des Ausschreibungsverfahrens von der italienischen Kredit um


Wasser zu versorgen und 50.000 Messgeraete zu installieren, braucht man Investitionen
von 3.600.000 € für die Lieferung und die Platzierung von 60.000 Messgeraete.

4. Stadtplan Studie (Masterplan) für die Entwicklung der Stadt.

Der Mangel von einem Stadt Regulierungsplan von Tirana ist der Hauptursache alle
Probleme der Wasserversorgung. Urban Plan muss die Entwicklung der Infrastruktur mit
allen notwendigen Parametern wie Wasser, Strom, Telekom, Kanalisation usw darstellen
(praesentieren). Der Fehlender Plan für die Stadtsentwicklung ist der wichtigste Grund
der Schaffung von großen Problemen die Wasserversorgung und Abwasserbehandlung
treffen. Es gibt viele Bereiche, in denen mehrstöckige Gebäude aufgebaut sind. Um die
Infrastruktur zu verbessern haben die lokale Behörden 4% auf die gesamte Summe
bezahlt. Es sind aber keine weitere Investitionen an die neue Netze gemacht um eine
normale Wasserversorgung zu diesen Gebäuden leisten zu konnen zB "Komuna e
Parisit" Gebiet "Kopshti Botanik" Liqeni i Thate ", usw.
Aus der heutiger Erweiterung der Stadt, sieht man dass es keine Koordienirung
zwieschen der neuer Gebaeude, Wasser Ressourcen und vor allem Wasserleitungsnetz
gibt. Speziell Bereich Tirana e Re - Selita – Komuna e Parisit. In diesem Bereich die
Gebaeude entstehen auf der Quote der Depots.

5. Die Investitionen für die Aussicht bis 2020

Für die oben erschiene Probleme bezüglich Wasserversorgung der


Tirana Stadt und Umgebung nach der Durchführung von Maßnahmen, ist man
verpflichtet mehrere zusätzliche Wasser Ressourcen hinzufuegen . Die Nutzung der
Menge von 40 Millionen Kubikmeter Wasser aus dem Bovilla Zustand, ist die beste, die
schnellste und die billigste Möglichkeit.

Deswegen brauchen wir eine Erhoehung der Verarbeitungskapazität von der Bovilla
Anlage mit 1800 Liter / Sekunde und neue Übertragungsleitung zwieschen Bovilla
Wasserdamm – Bovilla Anlage in der Länge von L = 10 km. Die Realisierung der
Anlagesergänzung erfordert eine Fläche von ca. 3 ha Land und einem geschätzten von
25.000.000 € Investition.

(Erklärung)
Die Notwendigkeit von der Verdoppelung der Verarbeitungskapazität von Wasser in der
Bovilla Wasserverarbeitungsanlage.

Wasserversorgung und Kanalisation Tirana Gesellschaft hat die Strategie von 24 Stunden
Wasserversorgung von Tirana und Umgebung definiert.Die Verdoppelung der
Verarbeitungskapazität von der Bovilla Anlage ist eine der wichtigsten Etappen dieser
Strategie. Bovilla Anlage ist die wichtigste Quelle der Wasserversorgung der Stadt
Tirana. Die Erhöhung der Einwohnerzahl von Tirana, die Erhoehung der Zahl der

10
STRATEGIE TIRANE 2008-13-10

Siedlungen so wie die Vergrosserung der bewonte Flaechen fuehren zu der notwendige
Zugabe der Menge von dem gelieferten Wasser. Bovilla Wasseverarbeitungsanlage ist
die größte öffentliche Anlage der Wasserversorgung fuer den menschlichen Konsum in
Albanien. Diese Anlage ist in der Verwaltung der Wasserversorgung und Abwasser
Tirana Sh.A. Seine Bau wurde im Jahr 2000 abgeshlossen, dem Jahr, in dem sie
vollständig in Betrieb genommen wurde. Seine Verarbeitungskapazität liegt bei 1800 l /
sec. Die Anlage wird von Bovilla Reservoir mit einem kumulierten Volumen von rund 84
Mio. Kubikmeter Wasser und mit einer Fläche von etwa 3,2 km2, geliefert. Die
Maximale piezometrike Quote ist 318 m. Das Rohwasser wird durch eine Stahl-
Wasserleitung DN = 900 mm mit eine Laenge von 10 km in die
Wasserverarbeitungsanlage übertragen. In dem Stahlrohr sind Lueftungen, Ablaeufe,
Ventile usw montiert. Zum Zwecke der Differenze von pizometrike Quote wird das
Wasser 100 m in die Anlage uebetragt.

Aus der Sicht der Typologie, ist die Wasserverarbeitungsanlage konvetionell. Sie besteht
auf flokulator Pulsator, Ton Bett, Filter Batterie mit Gravitation, und Bett mit Quarzsand.
Das Wasser, das aus dem Bovilla See kommt, wird mit einigen Chemikalien behandelt:
• Polikloruri aus Aluminium,
• Ipokloritit von Natrium,
• Kloridrik Säure,
• Biosidit Chlor Aktivkohle - Pulver
Sie werden in Wasser dosiert während der Dosierung Technologie die auf die folgene
Prozesse besteht: der Oxidation, Koagulation, flokulimit
(Flokulation), Dekantieren, Filtrieren und Behandlung mit Aktivkohle-Pulver. Die ganze
Prozesse versorgen Wasser dass die Parametern von dem Albanische Wasser Standard
für den menschlichen Konsum entspricht.

Die Anlage aus dem Bovilla See die einer Kapazität von 100 - 105 Millionen Kubikmeter
Wasser pro Jahr hat, verarbeitet rund 50 Millionen Kubikmeter Wasser jährlich,
Gemaess V.K.M. Nr. 1633, vom 17. 12. 2008 ein Teil von 5 Millionen Kubikmeter pro
Jahr aus dem Bovilla See wird für die Bewässerung der landwirtschaftlichen Flächen
dienen.
Die aktuellen Schätzungen einer Verdoppelung der Kapazität der Bovilla Anlage
zusammen mit der Übertragungsleitung vom See in den Verarbeitungsbetrieb ist rund
25.000.000 €. Die Uebertragungsleitungen von der zugefuegte Anlage in der Richtung
von Tirana und der erforderlicher Wert für die Enteignungen auf dem Gebiet, wo die
neue Anlage und die neuen Linien gebaut werden, sind nicht in dieser vorlaeufigen Wert
inbegriffen. Ein Teil der Leitungen aus der Bovilla neuer Anlage richtung
Auslieferungsdepots wird im Rahmen der Regelung von der Wasserversorgung in Tirana
und seine Umgebung behandelt. Die zusätzliche Anlage soll im westlichen Teil der
aktueller Anlage gebaut werden, in einem Gebiet von etwa 2,5 Hektar, wo in derzeit
Einstockwerk Wohnungen, die für die Zertifizierung warten, gebaut sind.

Die Verdoppelung der Leistung von der Bovilla Anlage enthält:

11
STRATEGIE TIRANE 2008-13-10

1. Der Bau einer neuer Anlage die folgendes enthaelt:

• Das 5000 Kubikmeter dazwischenliegendes Depot


• Das 25.000 Kubikmeter Sammlungsdepot der behandeltem Wasser usw.
• Vorflute die automatisch das Wasser kontrollieren.
• Separator/Verteiler
• Chemische Abteilung,
• Dosierung der Pulver - Aktivkohle (wenn diese Technologie gewählt wird, um den
Geruch und Geschmack des Wassers zu behandeln)
• Flokulatore (drei Flokuratore Abschnitte je 600l/sek)
• Batterie-Filter (mit acht Filter) auch mit Wasch und Luftanlage um die Filter zu putzen

Es ist nicht notwendig die Einrichtung von Büros, chemischen und mikrobiologischen
Laboratorien, Befehl Halle usw. da die bestehenden Anlage dafuer dient.

2. Der Bau einer neuer Uebertragungsleitung (Stahlrohr DN = 1000mm und Laenge von
ca. 10 km) die dem Bovilla See und die bestehende Anlage verbindet.

Der Kostenanschlag der vollständigen Realisierung dieser Investition beläuft auf rund
25.000.000 €.

Diese Investitionen müssen mit einigen anderen notwendigen Investitionen, wie unten
gezeigt, unterstuetzt :

3. Übertragungsleitung DN = 1000 mm x 7mm Stahl L = 8500 ml von der Anlage bis


Yzberisht Depot und ein neues Depot W = 12.000 m3.
4. Übertragungsleitung DN = 700mm x 7mm Stahl L = 3000 ml, von Yzberisht Depot bis
Yrshek Depot und ein neues Depot W = 8000 m3
5. Bau von einen neuen Depot W = 6000 m3 in Tirana Depot.
6. Übertragungsleitung DN = 529mm x 7mm Stahl von Auslieferungsdepot Yzberisht bis
Kombinat Depot mit L = 3000 ml.
7. Übertragungsleitung DN = 820mm x 7mm Stahl von Qyteti i Nxenesve Depot bis
Yrshek L = 3500 ml und ein neues Depot W = 9000 m3.
8. Der Bau eines neuen Vertriebsnetzes ist notwendig.
Die Verdoppelung der Leistung von der Bovilla Anlage und die Zufuegung von anderen
möglichen Quellen, verbessert die Menge des Zuflusses an Wasser die der Stadt Tirana
und Umgebung dienen wird. Dacher eine normale Wasserversorgung mit Wasserqualität
und-quantität nach der Standards des albanischen Staates wird garantiert.

ERGEBNIS

Aktuelle Situation

1. Tirana und die Umgebung die einer Bevölkerung von 802.522 Einwohnern besitz, hat

12
STRATEGIE TIRANE 2008-13-10

zur Verfuegung fuer die trockene Periode eine Wassermenge von 3070 l / s, die aus den
vorhandenen Quellen produziert wird.

2. Durch Missbrauch von Netzwerk-und technische Verluste in der Leitungen (Brunnen-


Depot) werden 2100 Liter / sec akumuliert.

3. Laut Normen und Standards für die Gestaltung von Trinkwasser, hat
Tirana Bevölkerung derzeit einen Bedarf an Wasser von 3360 l / sec.

4. Die Differenz zwischen dem Bedarf an Wasser, 3360 l / s, und die laufende Produktion
aus allen vorhandenen Quellen fuer die trockene Periode 3070 Liter / Sekunde, ist (- 290
l / sec).

5. Nachdem die Brunnen und Pumpstationen von Buka, Pema, Kroi Shengjinit,
Cokollatat, Pishinat, Yzberisht Probleme mit der Qualität des Trinkwassers haben, muss
man die schliessen (Empfehlung des Department of Public Health). Die Aussetztung
ausser Betrieb dieser Stationen, entfernt von der bestehenden Wasser-Balance (-240 Liter
/ sec).

6. Nach Punk 3 und 4 haben wir eine negative Bilanz von (-530 Liter / sec).

7.Die Gebiete Kombinat, Komuna e Parisit, Selite, Misto Mame und Kashar werden ohne
Wasser bleiben falls man die Brunnen und Pumpstationen ausser Betrieb setzt (Punkt 5).
Fuer diese Gebiete gibt es keine andere Moeglichkeit zu nutzen als die in der vorgelegte
Strategie.

Vorausschau bis 2020

8.Die Bevölkerung von Tirana bis 2020 wird auf rund 1.350.000 Einwohnern . Dies ist
eine ungefähre Zahl, die auf der Anteil des natürlichen Wachstums und die Demografie
der Bevölkerung Bewegung berechnet ist

9. Um diese Zahl der Bevölkerung mit Wasser 24 Stunden versorgen zu koennen braucht
man 5550 Liter / sec.

10.Um Wasser zu versorgen bis 2020, ohne die Berechnung der Brunnen und
Pumpstationen die oben genannt sind (Punkt 5), hat Tirana einen Bedarf an zusätzliches
Wasser aus anderen Quellen in eine Mengen wie folgt.

5550 - 2500 = 3050 Liter / Sekunde (Hingefügtes Wasser aus anderen Quellen).

13
STRATEGIE TIRANE 2008-13-10

11. Um das Defizit von 3050 l / sec sicherzustellen , ist es notwendig


und dringlich:

Die Nutzung von 40.000.000 m3 Wasser – Reserve am Bovilla See.

B. Die Zufuegung einer neuer Übertragungsleitung Φ 1000 m mit einer Länge von 10
km vom Bovilla Wasserdam bis Bovilla Anlage.

C. Die Verdoppelung der Kapazität der Bovilla Anlage.

D. Der Aufbau eines Uebertragungsnetzwerks, der Bovilla Anlage, Kodra Yzberisht,


Kombinat, Q. Nxenesve und Yrshek verbinden kann. Sie sollten mit Akkumulationdepots
und Vertriebsnetz, nach dem Schema der Wasserversorgung ausstatten (Karte).

E. Die Verdoppelung der Kapazität der Anlage fuehrt zur eine Wasserzufuegung von
1800 Liter für die trockene Periode.

F. Die Menge des Wassers, die nicht mit der vorliegenden Regelung erreicht wird, ist
1250 l / sec, und wir schlagen vor, dass es mit neue Brunne ausgestattet werden soll
(Skorana).

Für diese Arbeiten (gemaess Punkt 11) die durchgeführt werden sollten, gibt es Projekt-
Ideen mit einer Schätzung von Kosten. Es gibt aber keine Implementierungsprojekten.

14