You are on page 1of 4

VOM BLATT SINGEN IM SAARKNAPPENCHOR

1.2.4 Die sechste Stufe – Tonleitern bis zur Sexte


Erinnerung:

1.Stufe = Grundton
Die nachfolgenden Übungen nehmen nun die sechste
3.Stufe = Terz (lat. für „Dritte“)
Tonleiterstufe mit. In C-Dur heißt der 6. Ton „a“
5.Stufe = Quinte (lat. für „die Fünfte“)
Singe wieder zunächst auf Tonstufen, dann auf Tonnamen!
6.Stufe = Sexte (lat. für „die Sechste)

Einfacher Tonleiterausschnitt

Achtung Pendeltöne in der Mitte!

Vorher überlegen: Was ist die Grundlage dieser Reihe? (Tipp: Alle Einsen weglassen)

Tipp: Siehe Kapitel 1.2.2 zum Akkorde singen!

8
VOM BLATT SINGEN IM SAARKNAPPENCHOR

1.2.5 Übungen in anderen Tonarten!

Wiederholung:

Eine Tonleiter wird gebildet in dem ein Ausschnitt von 8 Tönen aus der Stammtonreihe a,h,c,d,e,f,g
gewählt wird, wobei der 8. Ton gleich dem 1. Ton ist.

Z.B.: C-Dur = 1. Ton C = a,h,c,d,e,f,g = c-d-e-f-g-a-h-c

Auf einer Klaviertastatur sieht C-Dur so aus:

Wie sieht gibt es abwechselnd weiße und schwarze Tasten.

DER ABSTAND ZWISCHEN EINER WEIßEN TASTE UND EINER SCHWARZEN TASTE IST ½ TON.

DER ABSTAND ZWISCHEN EINER WEIßEN TASTE UND EINER ANDEREN WEIßEN TASTE IST 1 GANZER TON.

AUßER: Zwischen e-f und h-c

Wir wissen: MERKE:


E=3 F=4 H=7 C=1 Zwischen der 3. und der 4. Stufe gibt
es einen HALBTON

Zwischen der 7. und der 1. Stufe


(8.Stufe) gibt es einen HALBTON

Um nun eine neue Tonart zu basteln braucht man nun nur diese Anleitung!

Man nehme: Ganztöne und Halbtöne zwischen 3./4. und 7./1.

9
VOM BLATT SINGEN IM SAARKNAPPENCHOR

1.2.5.1 Wir bauen F-Dur

Um F-Dur zu bauen nehmen wir uns unsere Stammtonreihe und lassen sie bei F-Beginnen:

F-G-A-H-C-D-E-F

Unsere Bauanleitung sieht vor, dass zwischen 3. und 4. Stufe ein Halbton liegen soll. Ebenso zwischen 7.
Und 1. Stufe.

3. Stufe = A
4. Stufe = H

Zwischen E – F gibt es den Halbton, hier


sind wir also schonmal richtig.

Wie wir sehen ist allerdings zwischen


A und H ein Ganzton!

Damit nun zwischen A und H ein Halbton liegt, müssen wir den Ton H um einen halben erniedrigen. Und
das passiert durch folgendes Zeichen:

An der Stelle wo das zu hohe H sitzt setzten wir ein b rein. So heißt der Ton nun für die gesamte Dauer des
Stückes „B“.

Nun sind die Halbtöne an der richtigen Stelle und wir haben die Tonart F-Dur gebaut!

ACHTUNG: Die Erniedrigte Form von H heißt nur zufällig B (siehe erstes Kapitel).

!!! Die Regel lautet:

Wird ein Ton erniedrigt bekommt er das Suffix „–es“ angehängt.


Aus C wird Ces, D wird Des, E wird Es, F wird Fes, G wird Ges, A wird As (!), H wird B (!)

10
VOM BLATT SINGEN IM SAARKNAPPENCHOR

Übungen in F-Dur

Beachte: Die neue 1. Stufe ist nun F, denn F ist der Grundton von F-Dur!

11