Вы находитесь на странице: 1из 150

1

Учреждение образования Федерации профсоюзов Беларуси


«Международный университет «МИТСО»

Т.И. Забавская В.И. Шиманский

Немецкий язык:

Практический курс для начинающих

Учебно-методическое пособие

Минск 2016
2

Содержание
Предисловие………………………………………………………………………...3

Thema 1. Die erste Vorstellung…………………………………..………………….4


Thema 2. Die Familie……………………………………….....................................6
Thema 3. Meine Wohnung…………………………………...................................31
Thema 4. Essen und Trinken………………………………………........................47
Thema 5. Beim Arzt………………………………………………………………..60
Thema 6. Einkaufen………………………………………………………………..65
Thema 7. Mein Studium……………………………………………………………70
Thema 8. Tagesablauf……………………………………………………………..84
Thema 9. Mein Arbeitstag………………………………………………………….89
Thema 10. Reisen……………………………………………………...................104
Thema 11. Das Äußere und Charaktereigenschaften der Menschen……………..118
Грамматический справочник………………………………………..................129
3

Предисловие
Настоящее пособие предназначено для студентов дневной формы
обучения юридических и экономических специальностей, изучающих немецкий
язык как второй иностранный язык.
Цель пособия заключается в формировании у студентов речевых умений
и социокультурных знаний, необходимых для осуществления устного
повседневного общения. Здесь представлены самые необходимые модели
диалогов живого немецкого языка на разные темы, а также списки наиболее
употребительных фраз и полезных слов и словосочетаний. Лексическим
наполнением упражнений является конкретный, специально отобранный
лексический материал, усвоение которого в первую очередь необходимо для
достижения поставленных целей обучения.
Содержание данного пособия соответствует учебной программе по
дисциплине Иностранный язык - 2 (немецкий). Пособие включает 11
тематических разделов, каждый из которых содержит список слов, комплекс
лексических и грамматических упражнений и тексты.
В пособии также предлагается большое количество диалогов,
прививающих навыки ситуативного словоупотребления в рамках определенной
тематики, дающие студентам возможность использования немецкого языка для
решения различных коммуникативных задач.
4

Thema 1. Die erste Vorstellung

Übung 1.
Wie heißen die Damen und Herren?
Wiederholen Sie bitte die Namen.
Herr Geiges, Frau Müller, Herr Bauer, Frau Kaufmann, Herr Rehm, Frau Henkel
Und wie heißen Sie?
Übung 2.
Begrüßen Sie diese Damen und Herren!
Beispiel:
- Mein Name ist Braun.
- Guten Tag, Herr Braun
Und jetzt begrüßen Sie bitte einander
Übung 3.
Begrüßen Sie Ihre Freunde!
Beispiel:
- Das ist Claude.
- Hallo, Claude.
Und jetzt beginnen Sie bitte:
1. Das ist Carmen.
2. Das ist Maria.
3. Das ist Paul.
4. Das ist Anne.
5. Das ist Peter.
6. Das ist Barbara.
Übung 4.
Woher kommen die Damen und Herren?
Fragen Sie bitte.
Beispiel:
- Ich bin Carmen Puente.
- Woher kommen Sie, Frau Puente?
5

Und jetzt beginnen Sie bitte:


1. Ich bin Claude Dupont.
2. Ich bin Paul Meyers.
3. Ich bin Linda Scoti.
4. Ich bin Sergei Iwanow.
5. Ich bin Peter Bauer.
Übung 5.
Wissen Sie, woher die Damen und Herren kommen?
Hören Sie das Beispiel:
- Woher kommt Herr Dupont?
- Ich weiß nicht. Ich glaube aus Frankreich.
Und jetzt beginnen Sie bitte!
1. Woher kommt Herr Dupond?
2. Woher kommt Linda Scoti?
3. Woher kommt Maria Barbieri?
4. Woher kommt Frau Tanaka?
5. Woher kommt Herr Müller?
Übung 6.
Wohnen Sie in Frankfurt?
Hören Sie das Beispiel:
- Wohnen Sie in Frankfurt?
- In Frankfurt? Nein.
Und jetzt beginnen Sie bitte!
1. Wohnen Sie in Berlin?
2. Wohnen sie in Bremenß
3. Wohnen Sie in Hamburgß
4. Wohnen Sie in München?
5. Wohnen Sie in Leipzig?
Übung 7.
Wie heißen die Damen und Herren?
Beispiel:
- Guten Tag, mein Name ist Decher.
- Verzeihung, wie ist Ihr Name? Decher?
6

Und jetzt spielen Sie den Dialog!


1. Guten Tag, mein Name ist Lading.
2. Guten Tag, vein Name ist Kahle.
3. Guten Tag, mein Name ist Kiesel.
4. Guten Tag, mein Name ist Koslyk.
5. Guten Tag, mein Name ist Schmidt.
Übung 8.
Wie schreibt man die Namen?
Buchstabieren Sie bitte!
Beispiel:
- Mein Name ist Toth.
- Tot? Wie schreibt man das?
- Toth? T-O-T-H.
Und jetzt spielen Sie den Dialog!
1. Wie schreibt man Frankreich?
2. Wie schrebt man England?
3. Wie schreibt man Brasilien?
4. Wie schreibt man Griechenland?
5. Wie schreibt man Portugal?
Übung 9.
Und jetzt machen wir ein Interview mit Ihnen.
Wir fragen, Sie antworten.
1. Wie ist Ihr Name?
2. Buchstabieren Sie bitte Ihren Namen!
3. Woher kommen Sie?
4. Wo wohnen Sie jetzt?
5. Wie ist Ihre Adresse?
Vielen Dank!

Thema 2. Die Familie

Die ganze Familie


Ich heiße Daniel.
7

Der Bruder heißt Michael.


Der Vater heißt Dietrich.
Der Opa heißt Friedrich.
Die Mutter heißt Bettina.
Die Schwester heißt Lina.
Die Oma heißt Ottilie.
Nun, das ist die ganze Familie.

Vokabelliste

Substantive Verben und Wendungen


Die Familie,-n leben
bestehen aus Dat.
Die Familie,-n arbeiten
Der Mann,-er (der Ehemann, der Gatte) besuchen
Die Frau,-en (die Ehefrau, die Gattin) meinen
Das Ehepaar, die Eheleute sorgen für Akk.
Die Eltern zusammen kommen
Die Großeltern zubereiten
Der Vater, die Väter fernsehen
Der Opa,-s Musik hören
Die Mutter, die Mütter Sport treiben
Die Oma,-s Ausflüge machen
Der Sohn,-ne Partys feiern
Der Enkel,= einkaufen gehen
Die Tochter, die Töchter die Wohnung in Ordnung bringen
Die Enkelin,-nen das Zimmer aufräumen
8

Das Kind,-er Geschirr spülen


Die Enkelkinder kochen
Der Bruder,- einen Hund ausführen
Die Schwester,-n Wäsche waschen
Die Geschwister

Die Verwandtschaft Adjektive und andere Wörter

Der/die Verwandte, -n ärgerlich ordentlich


Der Vetter, -n (der Cousin) attraktiv ruhig
Die Kusine, -n (die Cousine, die Base) egoistisch scharmant
Die Tante, -n ehrlich sportlich
Der Schwiegervater faul stolz sein auf Akk
Der Onkel,= findig streng
Die Schwiegermutter freundlich gerecht
Der Neffe, -n geschieden sein tolerant
Die Schwiegertochter gesellig treu
Die Nichte, -n gleichgültig unordentlich
Der Schwiegersohn gutherzig verantwortlich
Der Schwager hilfsbereit verlogen
Die Stiefeltern höflich zurückgezogen
Die Schwägerin impulsiv
Der Stiefvater intelligent
Die Stiefmutter ledig sein
Der Stiefsohn nettfröhlich
Die Stieftochter offen

Teil A
9

A1. Was fällt Ihnen ein, wenn Sie das Wort „Familie“ hören?

Verwandtschaft

Charaktereigenschaften der Familienangehörige

Familie Familienbeziehungen

Familienprobleme

Atmosphäre

A2. Bestimmen Sie das Geschlecht der Substantive und nennen Sie die
Pluralform.

Vater, Mutter, Kind, Tochter, Enkel, Familie, Opa, Sohn, Onkel, Nichte, Vetter.

A3. Sagen Sie anders.

Der Mann –
Die Frau –
Der Großvater –
Die Großmutter -
Der Cousin –
Die Kusine –
10

Die Menschen –
Die Eheleute –

A4. Bilden Sie bitte die Paare.

1. die Tochter A. die Frau


2. der Bruder B. die Oma
3. die Nichte C. der Sohn
4. der Vetter D. die Enkelin
5. die Schwägerin E. die Schwester
6. die Mutter F. der Witwer
7. der Opa G. der Vater
8. der Mann H. der Neffe
9. die Witwe I. die Cousine
10.der Enkel J. der Schwager

Wer ist das?


Großeltern: Großmutter und Großvater
Geschwister: ______________________
Kinder: ______________________
Enkelkinder: ______________________
Eltern: ______________________
Schwiegereltern: ______________________

Familienquiz
Wer ist das?

1. Meine Großmutter ist die Mutter von meiner Mutter.


2. Mein ___________ ist der Vater von meinem Vater.
3. Mein ___________ ist der Sohn von meiner Tochter.
4. Mein ___________ ist der Sohn von meinem Bruder.
5. Meine __________ ist die Schwester von meinem Neffen.
11

6. Meine __________ sind die Eltern von meinem Mann.


7. Mein __________ ist der Vater von meiner Frau.
8. Meine __________ ist die Schwester von meiner Mutter.
9. Mein __________ ist der Mann von meiner Schwester.
10. Mein _________ ist der Bruder von meinem Vater.
11. Meine ________ ist die Mutter von meinem Vater.
12. Meine _________ ist die Schwester von meiner Frau.
A5.
Das ist eine große Familie.
Das sind ...

A6. Ist Ihre Familie groß?

Meine Familie ist groß.


Ich habe ...

Meine Familie ist klein.


Ich habe ...
Aber ich habe keine...
12

A7. Was ist Ihre Verwandtschaft?

A8.
a) Fragen Sie einander über die Familie.

Nichten Onkel

Geschwister Haben Sie...?

Neffen
b) Erzählen Sie über Ihre Kollegen.

A9. Lesen Sie den Dialog und erzählen Sie von Familie Möller.

Sind viele Menschen neugierig?

Thomas: Kennst du die Möllers?


Max: Sie wohnen nebenan. Warum fragst du?
13

Thomas: Ich arbeite jetzt bei Möllers &Co.


Max: Ach so! Ich kenne die Möllers sehr gut.
Thomas: Haben sie Kinder? Und was ist Frau Möller von Beruf?
Max: Frau Möller ist Musikerin. Sie spielt sehr gut Geige. Sie haben einen
Sohn und eine Tochter.
Thomas: Die Kinder sind schon groß, nicht wahr?
Max: Der Sohn ist noch Student. Und die Tochter arbeitet schon. Sie ist
verheiratet.
Thomas: Hat sie Kinder?
Max: Nur ein Kind.
Thomas: Ist das ein Junge oder ein Mädchen?
Max: Ein Mädchen. Es ist noch klein. Hast du noch Fragen? Bist du eigentlich
nur neugierig, oder bist du ein Spion?
Thomas: Ha-ha-ha! Viele Menschen sind neugierig.

A10. Lesen Sie den Text und finden Sie die Antworten auf die folgenden Fragen.

1. Wie alt ist Olga?


2. Ist ihre Familie groß?
3. Wie alt ist ihre Mutter (ihr Vater)?
4. Wo arbeitet ihre Mutter (ihr Vater)?
5. Hat Olga Geschwister?
6. Hat Olga viele Verwandte?
7. Kommen sie oft zusammen?

Meine Familie und ich


Ich heiße Olga. Ich bin 19 Jahre alt. Meine Familie ist nicht groß. Das sind meine
Eltern, mein Bruder Georg und ich.
Meine Eltern sind berufstätig. Meine Mutter ist 42 Jahre alt. Sie ist Journalistin von
Beruf. Vier Jahre arbeitet sie im Verlag einer Zeitung. Mein Vater ist drei Jahre älter
als meine Mutter. Er ist Ingenieur in einem Betrieb. Mein Bruder ist 20 Jahre alt.
Er ist Student an der Linguistischen Universität. Er steht im fünften Semester.
14

Ich habe auch Großeltern, eine Tante und zwei Onkel. Meine Großeltern sind schon
Rentner und leben auf dem Lande. Ich besuche sie sehr oft und im Sommer
verbringe ich bei ihnen meine Ferien.
Meine Tante und meine Onkel sind verheiratet und haben eigene Familien. So habe
ich zwei Vettern und drei Kusinen. Zwei Kusinen gehen noch in den Kindergarten.
Sie sind die kleinsten in der Familie.
Ich liebe meine Familie sehr. Leider kommen wir nicht oft zusammen, denn meine
Verwandten sind auch berufstätig und haben nicht viel freie Zeit.

A11. Ergänzen Sie das Interview mit den Fragen.

A.:
B.: Ja, unsere Familie ist groß. Ich habe einen Vater und eine Mutter, zwei Brüder
und eine Schwester, einen Onkel und zwei Tanten.
A.:
B.: Ja, alle haben eigene Familien. Ich habe auch viele Neffen und Nichten.
A.:
B.: Mein Vater ist Arzt und er arbeitet in einer Klinik.
A.:
B.: Mein Vater ist 45 Jahre alt und meine Mutter ist zwei Jahre älter als er.
A.:
B.: Sie arbeitet in einem Büro.
A.:
B.: Nein, mein Bruder ist Programmierer und meine Schwester arbeitet nicht. Sie ist
Hausfrau.
A.:
B.: Doch, mein Bruder ist ledig.
A.:
B.: Ja, wir verstehen einander ganz gut.
15

A12. Erzählen Sie über Ihre Familie. Die folgenden Fragen helfen Ihnen.
1. Wie ist Ihr Name?
2. Wie alt sind Sie?
3. Wann und wo sind Sie geboren?
4. Wie heißen Ihre Eltern? Wie alt sind sie?
5. Haben Sie Geschwister?
6. Was sind Ihre Eltern von Beruf?
7. Wo arbeiten sie?
8. Geht Ihr Bruder (Ihre Schwester) in die Schule (in den Kindergarten)? Ist er
(sie) Student(in)? Wo studiert er (sie)?
9. Haben sie andere Verwandte?
10. Haben Ihre Familienangehörigen Hobbys?

A13. Übersetzen Sie aus dem Russischen ins Deutsche.


Девушку зовут Ева. Она живет в Москве. Её семья большая и очень дружная.
Её папа инженер по профессии, а мама- учитель в гимназии. У Евы нет брата,
но у неё есть сестра. Она ещё маленькая. Ей 5 лет. Она ещё ходит в детский сад.
У Евы есть бабушка и дедушка. Они живут в Туле. У них есть загородный дом.
Бабушка и дедушка ещё не старые. Однако они уже не работают, они
пенсионеры. Ева очень любит своих бабушку и дедушку и с удовольствием
ездит к ним на каникулы.

Teil B
B1
Glück und Unglück, Gutes und Böses, Edelmut und Gemeinheit gehen oft
durch das Leben Hand in Hand. So widersprüchlich sind auch Menschen. Bald sind
sie gutherzig, bald böse, bald lustig, bald ernst. Wie zeigen sich die Menschen in
verschiedenen Lebenssituationen? Teilen Sie Adjektive in zwei Gruppen ein und
ordnen Sie zu.
Positiv negativ

Nett ärgerlich findig tolerant egoistisch verantwortlich ruhig gutherzig verlogen


streng

B2. Ordnen Sie.


● höflich импульсивный
16

● sportlich сердитый
● treu ленивый
● tolerant равнодушный
● faul верный
● ärgerlich терпеливый
● attraktiv вежливый
● impulsiv умный
● gleichgültig спортивный
● intelligent привлекательный

B3. Finden Sie die Gegenteile.


1. freundlich A. zurückgezogen
2. hilfsbereit B. verlogen
3. ordentlich C. ärgerlich
4. offen D. verantwortungslos
5. verantwortlich E. gleichgültig
6. ehrlich F. unordentlich

B4. Welche Charaktereigenschaften schätzen Sie an den Menschen?


Ich mag Ich mag nicht

B5. Wie sind Ihre Familienangehörigen? Sind Sie einander ähnlich oder
verschieden?
17

Meine Mutter ist


Ich finde meine Mutter

B6. Lesen Sie den Dialog. Finden Sie, wie ist Herr Schmidt?

Ein Telefongespräch

Brigitte: Hallo, Maria! Hör mal! Ich möchte dir was erzählen.
Maria: Vielleicht weiß ich das schon? Aber ich bin ganz Ohr!
Brigitte: Helene hat jetzt einen Freund. Weißt du das?
Maria: Nein, Und wer ist das? Ist das vielleicht ihr Kollege?
Brigitte: Ja, stimmt. Aber ich bin enttäuscht. Du weißt ja schon alles.
Maria: Nein, nein. Nicht alles. Kenne ich diesen Kollegen?
Brigitte: Rate mal! Dieser Herr ist elegant, attraktiv(привлекательный), tolerant
(терпимый), aber ein bisschen impulsiv. Und Helen findet ihren Freund
intelligent und ruhig.
Maria: Ist das Herr Möller? Aber findest du diesen Herrn auch intelligent?
Brigitte: Nein, ich meine nicht Herrn Möller. Ich meine Herrn Schmidt.
Maria: Ach, Herrn Schmidt finde ich auch intelligent und sehr freundlich und
höflich und … . Und unsere Freundin Helene ist sehr scharmant
(обаятельный). Aber Brigitte, leider habe ich heute noch viel zu tun. Ich
gehe ins Konzert. Heute Abend spielt die Gruppe „Rammstein“.
Brigitte: Oh, ich möchte auch dieses Konzert besuchen. Aber … heute Abend
bleibe ich zu Hause. Ich habe eigentlich auch viel zu tun. Auf
Wiederhören!
Maria: Auf Wiederhören!

B7. Übersetzen Sie aus dem Russischen ins Deutsche.


1.Я нахожу этого юношу умным и привлекательным. 2. Она всегда вежлива и
приветлива. 3. Госпожа и Господин Керн живут по соседству. Они очень милые
люди. 4. Моя подруга находит Даниеля немного импульсивным. 5. Этот
18

профессор всегда терпелив и сдержан. 6. Этот дом старый и очень красивый. 7.


Мне кажется, ты очень любопытен.

B8. Im Volksmunde sagt man:


„Geteilte Freude ist doppelte Freude.“

Gerade darum ist in einer freundlichen Familie alles geteilt: Leid und Kummer,
Sorgen und Probleme, Freud und Leid. Sehen Sie sich die Tabelle an und sagen Sie,
was Familienangehörige zusammen machen?

Freude Pflicht

1. Das macht Spaß 2. Wir müssen


▪ Feste feiern ▪ einkaufen gehen
▪Essen zubereiten Familienleben ▪ die Wohnung in Ordnung b
ringen
▪ Singen, tanzen
▪das Zimmer aufräumen
▪ Bücher lesen
▪ Geschirr spülen
▪ fernsehen
▪ kochen
▪ Musik hören
▪ einen Hund ausführen
▪ Sport treiben
▪ Wäsche waschen
▪Ausflüge machen
▪ Partys feiern

B9. Wie verbringen Sie Ihre Freizeit mit der Familie?


Wir feiern Feste.
Wir laden Freunde ein.
...
19

B10. Machen Sie eine Umfrage in Ihrer Familie über die Wochenendepläne.
Machen Sie Notizen.

der Vater Die Mutter

Die Schwester Der Bruder

Ich

B11. Vergleichen Sie Ihr Wochenende mit dem Wochenende von Ihren
Studienkollegen.
Wo? Mit wem? Was? Wie?

B12. Lesen Sie den Text und finden Sie, was die Leute am Wochenende
unternehmen.
20

Harald und seine Freunde

Harald ist Student. Er ist intelligent und sportlich, vielleicht ein bisschen impulsiv.
Er wohnt in Leipzig. Hier studiert er Germanistik. Deutsch, Englisch und Dänisch sind
seine Lieblingsfächer.
Er möchte einmal Dänemark und England besuchen. In Leipzig hat er viele
Freunde. Auch Anja ist seine Freundin. Anja ist sehr attraktiv und ruhig. Sie studiert
auch. Sie besuchen die Universitätsbibliothek zusammen. Dort arbeiten sie jeden Tag
ein paar Stunden. Dann gehen sie nach Hause. Das Wochenende verbringen sie
immer zusammen. Sie besuchen oft Konzerte. Manchmal machen sie Partys. Dann
kommen ihre Freunde. Sie tanzen, hören Musik und trinken ein bisschen Wein. Harald
mietet ein Zimmer bei Herrn Busch. Herr Busch ist Techniker. Und seine Frau ist
Ärztin. In Leipzig hat sie ihre Praxis. Sie arbeitet gern. Aber zu Hause hat sie auch viel
zu tun. Frau und Herr Busch sind noch jung. Die Kinder von Herrn und Frau Busch
gehen noch in die Schule. Sie sind sehr nett. Der Sohn ist sehr gut in Mathematik und
Chemie. Und die Tochter ist besonders gut in Deutsch und Englisch. Das freut ihre
Eltern.

B13. Ṻrsetzen Sie aus dem Russischen ins Deutsche.


1. Мы хотели бы поработать немного, а потом пойдем домой. 2. Иногда Марион
приходит домой поздно. 3. Я хочу послушать музыку, а потом, может быть,
порисую. 4. Дома у всех много дел. 5. Сегодня вечером наши друзья
устраивают вечеринку. 6. По выходным мы иногда ходим в кино или на
концерты. 7. Дома я всегда мою посуду. Это моя обязанность. 8. По вечерам я
обычно гуляю с собакой. 9. Сегодня мы идем за покупками. 10. Я уберу в
комнате, а ты постирай белье.

Grammatik
Akkusativ
Artikelwörter
21

Singular Plural
m f n
Nominativ der die das die
ein eine ein -
Akkusativ den die das die
einen eine ein -

Personalpronomen
Nominativ ich du er sie es wir ihr Sie sie
Akkusativ mich dich ihn sie es uns euch Sie sie

Possessivpronomen
Singular Plural
Nominativ Akkusativ Nominativ Akkusativ
ich mein meine mein meinen meine mein meine meine
du dein deine dein deinen deine dein deine deine
er, es sein seine sein seinen seine sein seine seine
sie ihr ihre ihr ihren ihre ihr ihre ihre
wir unser unsere unser unseren unsere unser unsere unsere
ihr euer eure euer euren eure euer eure eure
Sie, sie Ihr(ihr) Ihre(ihre) Ihren(ihren)Ihre(ihre) Ihre (ihre) Ihre (ihre)
Ihr(ihr) Ihr(ihr

Demonstrativpronomen
Singular Plural
m f n
22

Nominativ dieser diese dieses diese


Jener jene jenes jene
Akkusativ diesen diese diese diese
jenen jene jenes jene

Kein, nicht

Singular Da ist ein Stuhl eine Lampe ein Bild


kein Stuhl keine Lampe kein Bild
Plural Da sind Stühle Lampen Bilder
keine Stühle keine Lampen keine Bilder

Ich frage dich nicht


Nicht ich frage dich.
Es ist nicht schön.

Zum Teil A
1. Gebrauchen Sie die Verben im Präsens.
1. Er (haben) eine Schwester. 2. Seine Schwester (sein) Lehrerin.2. Wo (studieren)
du, Peter? - Ich (studieren) am Institut. 3. (sein) deine Familie groß? - Ja, sie
(bestehen) aus 4 Personen. 4. (arbeiten) du? - Nein, ich (arbeiten) nicht. 5. Wir
(fahren) zur Arbeit aufs Land.

2. Setzen Sie den unbestimmten Artikel ein.


1.Hast du...Vater? 2. Meine Tante hat...Kind. 3. Wir besuchen...Arzt. 4. Ich
brauche...Heft. 5. Sie suchen ... Computer. 6. Ich schreibe ... Brief. 7. Sie bringt ...
Stift. 8. Wir suchen ... Buch. 9. Er hat ... Bruder. 10. Wir haben ... Onkel. 11. Sie
haben ... Hund. 12. Ihr habt ... Landhaus. 13. Er hat ... Beruf. 14. Sie haben ...
Wohnung. 15. Wir suchen ... Wort. 16. Ihr macht ...Übung. 17. Er kauft ... Schrank.
18. Er schreibt ... Buch.
23

3. Setzen Sie, wo es nötig ist, den passenden Artikel ein.


1. Ich besuche oft ... Familie Janus. 2. Er lebt in ... München. 3. Der Junge hat
...Mutter, ...Bruder,...zwei Schwestern. 4. Sie ist ... Sekretärin von Beruf. 5. Mein
Onkel bringt ... Zeitung. 6. Das ist ...seine Tante. 7. Da liegen ... Stifte. ... Stifte sind
neu. 8. Wir haben ... Tanten und ... Onkel.

4. Lesen Sie den Dialog. Ergänzen Sie den passenden Artikel.


- Hast du ... Schwester, Monika?
- Nein, ich habe nur ... Bruder. Er heißt Holger.
- Ist er schon verheiratet? Hat er ... Kinder?
- Ja, er hat ... Frau und zwei Kinder. ... Sohn und ... Tochter.
- Sind ... Kinder noch klein?
- Ja, ... Kinder sind klein und sehr nett.
- Wo wohnen sie alle?
- Bei Berlin. Dort haben sie ... Haus. ... Haus ist sehr groß.
- Haben sie auch ... Garten?
- Ja, aber ... Garten ist nicht groß.
- Was ist Holger von Beruf?
- Er ist Arzt.

5. Ergänzen Sie die Sätze mit passenden Possessivpronomen.


1. Hier sitzt Peter. Das ist ...Lehrbuch. 2. Das Mädchen heißt Inge. Das ist
...Kugelschreiber. 3. Da sitzt unsere Lehrerin Frau Kern. Das ist ... Tisch. 4. Mein
Nachbar hat eine Katze ...Katze ist grau. 5. Mein Vater hat einen Wagen. Wagen ist
nicht neu. 6. Habt ihr keine Hausaufgabe? Hier ist ... Hausaufgabe. 7. Onkel Ralf und
Tante Paula haben zwei Kinder. ... Kinder sind schon groß.
6. Ergänzen Sie die Sätze mit passenden Possessivpronomen in richtiger Form.
1. Er besucht oft ... Bruder. 2. Ich besuche gern ... Onkel. 3. Sie lieben ... Sohn. 4.
Er sucht ... Vater. 5. Ihr liebt ... Großvater. 6. Ich liebe ... Hund. 7. Sie suchen ...
Brief. 8. Ihr besucht nicht ... Vater. 9. Sie liebt ... Kind. 10. Ihr schreibt ... Brief. 11.
Er besucht ... Onkel nicht. 12. Er besucht oft ... Mutter.
7. Ergänzen Sie die Sätze mit passenden Possessivpronomen.
1. - Ich habe einen Onkel. ... Onkel heißt Hans. Er ist Mathematiker.
- Du hast auch eine Tante, nicht wahr?
- ja, ... Tante heißt Erika.
24

- Und was ist ... Tante von Beruf?


- ... Tante ist Musikerin. Sie spielt Geige.
2. Uwe hat ein Kind. ... Kind ist noch klein. Helga hat auch ein Kind. ... Kind ist
schon groß.
3. – Wir haben ein Haus. ... Haus ist groß. Hier wohnen auch ... Eltern.
- Ihr habt auch einen Garten, nicht wahr? Ist ... Garten auch groß?
- Nein, ... Garten ist klein.
4. – Wo wohnt Ihre Tochter, Frau Klein?
- ... Tochter wohnt in Bern. Sie will Lehrerin werden. In Bern studiert sie
Germanistik.
- Ist ... Tochter verheiratet?
- Nein, noch nicht.
8. Sprechen Sie miteinander. Beachten Sie die Possessivpronomen.
1. Muster: Du hast eine Schwester, nicht wahr? Wie heißt deine Schwester? -
Meine Schwester heißt Monika. Ich habe meine Schwester gern.
Ты / кузен ● Моника / брат ● вы / бабушка ● Курт и Габи / дедушка ● Вы / друг
● твой брат / подруга ● ты / сестра ● господин Кляйн / ребенок ● госпожа Бем /
сын ● Вы / дочь ●Мартина / кузина ● госпожа Шмидт / ребенок ● вы / брат ●
вы / сестра ● твоя сестра \ друг ● Ваша дочь / друг ● ваша дочь / ребенок ●
госпожа Нанц / внук ● господин Керн / внучка

9. Ergänzen Sie das Partikel nicht.


1. Ich gehe heute in die Schule. 2. Stefan will morgen in die Berge fahren. 3. Ich
arbeite heute lange. 4. Zeichnest du gern? 5. Sabine findet diesen Film interessant. 6.
Ich habe so viel Zeit morgen. 7. Wir wohnen hier schon lange. 8. Peter lebt in Bern.
9. Er ist freundlich. 10. Unsere Familie ist groß.

10. Verneinen Sie die Sätze. Gebrauchen Sie kein.


1. Wolfgang braucht einen Kugelschreiber. 2. Ich nehme einen Regenschirm mit. 3.
Auf der Datscha haben wir eine Dusche. 4. Sehen Sie dort einen Menschen an der
Haltestelle? 5. Wir bekommen eine Nachricht von unseren Verwandten. 6. Ich habe
eine Schwester und einen Bruder. 7. Stefan hat Probleme mit Hausaufgaben.
25

11. Kein oder nicht


1. Die Klassenversammlung findet heute… satt. 2. Mein Vater ist … Lehrer, er ist
Arzt. 3. Monika hat heute … viel Zeit. 4. Die Ausstellung ist … interessant. 5. Wir
haben … Hausaufgaben für die Ferien. 6. Mein Vater bleibt … lange zu Hause. 7.
Schon lange habe ich … Nachricht von dir. 8. Es ist … Problem. 9. Ich bin krank und
gehe in die Schule …. 10. Ohne seine Hilfe macht sie … Aufgabe.

12. Kein oder nicht


1. Sie arbeitet ... . 2. Monika hat heute ... viel Zeit. 3. Sie haben ... Sohn. 4. Ihr lernt
Englisch ... .5. Wir haben ... Hausaufgaben für morgen. 6. Er besucht seine Eltern ...
.7. Er schreibt ... Brief. 8. Sie hat ... Beruf. 9. Seine Schwester übersetzt ... Buch. 10.
Ihr Onkel und ihre Tante wohnen in Deutschland ... .11. Das ist ... schön. 12. Leider
arbeitet ihr Sohn ... gern. 13. Er hat ... Geschwister. 14. Sie hat ... Kinder.
Zum Teil B
1. Ergänzen Sie die Personalpronomen.
1. Auf dem Tisch ein Heft. … ist blau. 2. Das ist mein Vater. … Arzt von Beruf. 3.
Und das ist meine Kusine. … ist sehr nett. 4. Wie alt ist dein Onkel? … ist schon 14.
5. Wo wohnen seine Großeltern? … wohnen in Salzburg. 6. Ist deine Familie groß?
Ja, … habe viele Verwandte. 7. Der Lehrer gibt die Hausaufgabe. … ist leicht.
2. Ergänzen Sie die Sätze mit den Personalpronomen in richtiger Form.
a) 1. Sie fragt (wir). 2. Ich bitte (du) mir zu helfen. 3. Der Deutschlehrer fragt (ich)
oft. 4Der Vater holt (er) vom Bahnhof an. 5. Meine Nichte wohnt im Dorf. Ich
besuche (sie) oft. 6. Er besucht (ich) morgen. Ich sehe (er) immer so gern.
b) 1. Mein Bruder besucht (ich) oft. 2. Da ist eine Zeitschrift. Ich brauche (sie)
dringend. 3. Liebst du (ich), Romeo? - Ja, natürlich, ich liebe (du), Julia. 4. Such
(wir) doch, Paul! - Moment, ich finde (ihr) bestimmt. 5. Kennen Sie den Herrn dort? -
Ja wir kennen (er). 6. Das Buch ist langweilig. Lesen Sie (es) nicht. 7. Wie ist der
Salat? - Ich finde (er) gut.
3. Führen Sie kleine Dialoge. Gebrauchen Sie das gegebene Material.
a) Muster:
Hast du eine Tante? Wie heißt sie?
Ja, ich habe eine Tante. Sie heißt Isolde.
Есть ли у него/нее мама, отец, бабушка, дедушка, тетя, дядя; как его/ее зовут;
работает ли он/она; где он/она живет; что он/она любит делать; что она делает
26

по выходным дням; любит ли он/она музицировать, играет ли он/она на


скрипке/пианино; посещает ли он/она концерты.
b) Muster:
Kennst du die Tante von Gabi? – Ja, ich kenne ihre Tante. Ich finde sie nett.
● дядя/Томас ● тётя/Моника ● кузен/Макс ● ребенок/госпожа Кнорр ●
сын/Георг ● дочь/Анке ● родители/Франк ●бабушка и дедушка/Франц
●кузина/Фред ● друг/Габи

4. Bilden Sie die Dialoge.


a) Muster:
Heute gehen wir ins Konzert. Freut dich das? – Ja, das freut mich.

ты
Вы
Heute Abend госпожа Кляйн радовать ее?
Heute morgen господин Мюллер его?
Heute Ваши дети вас?
Am Wochenende твой друг и ты тебя?
его друзья их?
ваш коллега Вас?
твои родители

b) Muster: Hat Monika einen Vetter? – Ja, und ich kenne ihren Vetter. Ihr Vetter ist
sehr nett.

Моника брат nett, schön


Томас сестра klein, groß
27

господин Шаде кузен verheiratet


госпожа Шаде кузина alt
ваша учительница ребенок Rentner(in)
их сын дети gut Klavier spielen
ее дочь родители Lehrer, Arzt sein
его сестра бабушка и дедушка an der Universität studieren
ее брат друг besuchen
семья Кляйн подруга bei der Firma arbeiten
друзья Konzerte gern besuchen
подруги an der Dolmetscherfakultät
studieren

c) Muster:
- Hat Gabi einen Bruder?
- Ja, und ich kenne ihren Bruder.
- Wie findest du ihren Bruder?
- Sehr nett.
господин Кляйн брат красивый
Карин сестра привлекательный
Инге кузен приветливый
госпожа Беем кузина умный
Петер друг спокойный
Томас подруга элегантный
госпожа и господин Ройт друзья обаятельный
Удо дети импульсивный
Эльке ребенок вежливый
Мартина дочь общительный
Они сын
28

госпожа и господин дядя


Мерц
тетя
госпожа Ноль

5. Jung - jünger/ alt – älter

Jünger oder älter?


Muster: Sabine ist 3 Jahre alt. Mein Neffe ist 5 Jahre alt.
Sabine ist 2 Jahre jünger als mein Neffe. (Mein Neffe ist 2 Jahre älter
als Sabine.
1. Jurgen ist 15 Jahre alt. Dieter ist 10 Jahre alt
2. Mein Bruder ist 1 Jahr alt. Meine Schwester ist 15 Monate alt.
3. Die Tante ist 40 Jahre alt. Der Onkel ist 43 Jahre alt.
4. Sein Vater ist 52 Jahre alt. Seine Mutter ist 51 Jahre alt
5. Unsere Tochter ist 3 Jahre alt. Ihr Sohn ist 5 Jahre alt.

6. Ergänzen Sie schon oder noch.


1. - Arbeitet Horst …? – Nein, er studiert … .
2. - Ist Uwe … groß? – Nein, er ist … klein.
3. - Ist Maria … Studentin? – Ja, sie studiert … .
4. - Herr Klein ist … verheiratet. Und er hat … ein Kind.
5. - Hanna ist … nicht verheiratet.
6. - Arbeitet Herr Meinz … hier? – Nein, er arbeitet … dort.
7. - Bleibst du … hier?
8. - Sind alle … da? – Nein, Klaus ist … nicht da.
9. - Ist Gabi da? – Nein, sie ist … krank.
10. - Gabi ist … klein. Aber sie singt und tanzt … gern.
11.- Wohnen die Möllers … in Essen? – Nein, sie wohnen … in Halle.
12.- Ist … alles klar? – Nein, … nicht alles ist klar.
13.- Ist Lars … zu Hause? – Nein, er ist … nicht zu Hause. Er kommt spät nach
Hause.
14.- Studiert Inge nur Englisch? – Nein. Sie studiert … Dänisch.

7. Sprechen Sie miteinander. Verwenden Sie das angegebene Sprachmaterial.


29

Muster:
- Was möchtest du jetzt machen?
- Ich möchte gern zeichnen. Und du?
- Ich weiß noch nicht. Vielleicht zeichne ich auch.
Сегодня/пойти на концерт; сегодня вечером/навестить друзей;
сейчас/послушать музыку; в выходные дни/организовать вечеринку; сейчас
пойти домой; сегодня вечером/остаться дома; в выходные дни/музицировать;
сегодня навестить своих бабушку и дедушку.

8. Ergänzen Sie.
1. (Этот день) ist schwer. 2. (Этот дом) ist groß. 3. (Этот господин) heißt Doktor
Krause. 4. (Этот врач) ist sehr gut. 5. (Эта тема) ist sehr schwer. 6. (Этот сад) ist
groß und schön. 7. (Эта женщина) ist meine Tante. 8. (Эта музыка) macht Spaß. 9.
(Этот ребенок) ist noch klein. 10. (Этот вечер) ist gut. 11. (Этот юноша) Ist
Student. 12. (Эта девушка) studiert Medizin. 13. (Эта группа) ist groß. 14. (Этот
профессор) ist tolerant. 15. (Этот концерт) ist sehr gut. 16. (Эта комната) ist nicht
groß. 17. (Эти цветы) sind schön. 18. (Эти деревья) sind groß. 19. Was studieren
(эти студенты)? 20. Was zeichnen (эти дети)? 21. (Эти учителя) sind tolerant. 22.
(Этот диван) ist groß. 23. (Эти кресла) sind alt. 24. (Это пианино) ist auch schon
alt. 25. Ich besuche (эти концерты) gern. 26. Ich habe (этот врач) gern. 27. Kennst
du (этот юноша)? 28. Die Studenten haben (этот профессор) gern. 29. Viele Jungen
und Mädchen hören (эта музыка) gern. 30. Wir haben (этот сад) gern. 31. Warum
fragst du immer (этот господин)? 32 Möchtest du (этот концерт) besuchen? 33. Das
Kind will (эти цветы) zeichnen. 34. Kennen Sie (этот студент)? 35. Ich kenne (эта
девушка). 36. Hast du (эти цветы) gern?

9. Sprechen Sie miteinander. Verwenden Sie das angegebene Material.


a) Muster:
- Kennst du diesen Arzt?
- Ja. Dieser Arzt ist sehr gut.
девушка/зовут, Катрин; юноша/ изучать германистику; господин/ здесь
работать; ребенок/ мил; Женщина/ очень мила; студент/ зовут Куртом; тема/
очень трудная; коллега/ много работать; музыка/красивая; музыкант/ очень
хорошо играть на пианино; мальчик/ хорошо танцевать; девочка/хорошо петь;
дети/ хорошо рисовать; господа/ мои коллеги; женщины/ здесь жить; человек/
знать.

b) Muster: Wie findest du diesen Text? – Ich finde ihn schwer.


30

эта книга приятный


эта ручка ленивый
эта гостиная ответственный
эти цветы спокойный
ты этот кабинет интересный
Вы эти деревья неаккуратный
вы этот господин находчивый
Петер этот ребенок сердитый
Моника эта девушка красивый
этот учитель хороший
этот врач приветливый
этот музыкант верный
этот дом большой
это кресло маленький

10. Kennen oder wissen?


1. – … du diesen Kollegen? – Vielleicht … ich diesen Kollegen. Heißt er Herr
Mainz? Hat er drei Kinder? Hat er ein Haus und einen Garten? – Das … ich
nicht. Er arbeitet sehr gut. Ich … nur das. Und du … ja alles!
2. Katrin macht heute eine Party. … du das? – Und wer ist diese Karin? Ich …
dieses Mädchen nicht.
3. – Inge hat einen Vetter. … du ihren Vetter? Er ist Musiker. – Ja, ich … Peter.
Aber jetzt ist er nicht in Berlin. … du das? – Nein, ich … das nicht.
4. – Wann kommst du heute nach Hause? – Ich … noch nicht. Aber Vielleicht
spät.
5. - … ihr Professor Knoll? – Ja, wir … Herrn Professor Knoll. Er ist ruhig und
tolerant. Das … alle.
6. – Heute spielt Gideon Kramer. … ihr das? – Ja, wir … das schon. Und wir …
diesen Geigenspieler. Er spielt sehr gut.
7. – Spielt heute Aschkenasim? – Das … ich nicht. – Du … aber diesen Pianisten,
nicht wahr? – Ja, ich besuche seine Konzerte.
31

Thema 3. Meine Wohnung

Vokabelliste

Substantive Verben und Wendungen


Adjektive und andere Wörter
wohnen
Wohnung, die brauchen
Haus, das bezahlen
Hochhaus, das kaufen
Zimmer, das brauchen
Einzimmerwohnung, die stehen
Wohnzimmer, das stellen
Schlafzimmer, das sitzen
Blumen, die sich setzen
Bücherregal, das hängen
CD-Player, der liegen
Computer, der legen
Fensterbrett, das träumen
Fernseher, der zur Verfügung stehen
Gardinen, die erwärmen
Sofa, das gemütlich
Tischlampe, die eingebaut
Ecke, die schön
Gasherd, der modern
Geschirrspüler, der praktisch
Hof, der teuer
32

Mikrowelle, die hell


Schrankwand, die neu
Sofa, das zukünftig
Waschmaschine, die rosa
Tischlampe, die dunkel
herrlich

Bilden Sie Sätze mit diesen Wörtern!


Z.B.: Videorecorder / kaufen / Vater. Der Vater kauft einen Videorekorder.
Schrankwand, haben, wir/ CD, kaufen, ich/ Fernseher, kaufen, du/ Tisch, sehen, ihr/
Stuhl, nehmen, er/ Teppich, haben, wir/ Kerze, sehen, du/ Tisch, haben, ihr/
Kassette, haben, du/ Radio, sehen, sie (Singular) / Buch, nehmen, ihr. /
Bild, kaufen, Mutter/ Lampe, haben, wir/ Steckdose, kaufen, ich/ Fernbedienung,
nehmen, du/ Foto, sehen, ihr/ Illustrierte, nehmen, er/ Telefon, haben, wir/ Buch,
lessen, du/ Zeitung, haben, ihr/ Topfpflanze, haben, du/ Vase, sehen, sie (Singular) /
Zeitung, lesen, ihr.
Тext 1

Meine Wohnung

Ich heiße Inge. Im Moment bin ich Studentin im letzten Studienjahr. Ich habe eine
gemütliche Wohnung. Sie ist nicht sehr groß, aber sie ist auch nicht so teuer. Ich
bezahle 350 € Miete. Das ist nicht viel. Hier ist das Wohnzimmer. Es ist sehr groß.
Es ist auch mein Schlafzimmer. Ich habe hier alles: ein Sofa zum Schlafen, einen
Tisch für mein Studium. Auf dem Tisch steht ein Computer, eine Tischlampe. In der
Ecke steht ein Bücherregal für meine Lehrbücher. Ich habe auch einen Fernseher, ein
CD-Player, schöne Blumen auf dem Fensterbrett, schöne Gardinen am Fenster.
Mein Balkon ist auch sehr schön. Dort lese ich gerne. Hier ist die Küche. Ich
brauche noch Stühle für die Küche. Das Bad ist hier. Es ist ein bisschen alt, aber
groß. Ich habe eine Badewanne und eine Dusche. Die Toilette ist auch im Bad.
Meine Wohnung gefällt mir.

Aufgaben zum Text:

1. Antworten Sie auf folgende Fragen anhand des Textes:


2. Wie ist die Wohnung von Inge?
33

3. Wie hoch ist die Miete?


4. Hat Inge ein Schlafzimmer?
5. Was hat sie im Wohnzimmer?
6. Wie gefällt Ihnen ihre Wohnung?

Hallo! Ich bin Felix Dietrich. Ich komme aus Hamburg, aber ich lebe jetzt in
München. Ich studiere hier an der Uni. Ich wohne jetzt nicht im Studentenwohnheim.
Ich miete eine Wohnung in der Schellingstraße.
Ich erzähle jetzt kurz über meine Wohnung. Sie ist nicht sehr groß aber gemütlich.
Hier sind zwei Zimmer, eine Küche und ein Bad.
Das Wohnzimmer ist ziemlich groß. Hier sind zwei Fenster, und das Zimmer ist hell.
Hier stehen ein Sofa, zwei Sessel, ein Schrank und ein Computertisch. Das Sofa und
die Sessel sind ziemlich alt. Der Schrank und der Computertisch sind neu und
modern.
Das Schlafzimmer ist nicht groß. Hier stehen ein Bett, ein Nachttisch, ein Schrank
und eine Kommode.
Die Küche ist ziemlich klein. Hier stehen ein Herd, ein Kühlschrank, eine Spüle und
einige Schränke. Hier stehen auch ein Esstisch und drei Stühle.
Das Bad ist klein. Im Bad ist kein Fenster, und es ist dunkel. Hier stehen eine
Badewanne mit Dusche und eine Waschmaschine. Die Toilette ist auch hier.
Die Wohnung ist teuer. Sie kostet 650 Euro pro Monat. Das ist viel.

1. Finden Sie im Text deutsche Äquivalente!


Я учусь здесь в университете. Я снимаю квартиру на Шеллингштрасе. Я живу
сейчас не в студенческом общежитии. Она не очень большая, но уютная.
Гостиная достаточно большая. Здесь стоит также обеденный стол и три стула.
Здесь два окна, и комната светлая. Диван и кресла довольно старые. Шкаф и
компьютерный стол - новые и современные.
Здесь стоит кровать, тумбочка, шкаф и комод. Здесь стоят диван, два кресла,
шкаф и компьютерный стол.
Здесь стоит плита, холодильник, раковина и несколько шкафов. Здесь стоит
ванна с душем и стиральная машина. Она стоит 650 евро в месяц.

Text 2

Meine Traumwohnung

In meinem gemütlichen Studentenzimmer träume ich von einer Wohnung für meine
zukünftige Familie. In 5-7 Jahren möchte ich schon verheiratet sein und zwei kleine
Kinder haben. Ich glaube wir werden eine Dreizimmerwohnung kaufen können. Sie
muss nicht weit von der Bushaltestelle sein und in einem neuen Hochhaus im dritten
34

Stock liegen. Die Wohnung muss groß sein. Alles muss renoviert und modern sein,
Laminatboden unbedingt. Die Möbel im klassischen Stil gefallen mir sehr.

Im Wohnzimmer muss eine rote Couch stehen, auch eine Schrankwand und ein
Kinotheater.

Im Schlafzimmer brauche ich eine moderne Schlafcouch. In diesem Zimmer muss


alles rosa sein: Bettdecken, Bettwäsche, eine Kommode an der Wand, Vasen und
Teppiche auf dem Boden, Bilder an den Wänden. Alles schön rosa. Ist das nicht
herrlich!

Im WC und im Wannenbad wird alles blau sein: Kacheln an den Wänden,


Zahnbürsten, Waschtücher. Ein schönes blaues Meer auf dem Kachelbild direkt vor
der Badewanne darf nicht fehlen.

Und eine große Küche ist auch sehr wichtig. Für die Küche brauche ich eingebaute
Küchentechnik, Waschmaschine, Gasherd, Geschirrspüler, Mikrowelle. Einen
Schrank brauche ich hier auch.

Eine gute Garage für unser neues Auto muss im Hof zur Verfügung stehen. Hinter
dem Hof lege ich einen kleinen Garten an. Ein paar schöne Blumen, zum Beispiel
Tulpen, Rosen und Lilien werden meine Seele erwärmen.

Ich hoffe, mein Traum geht in Erfüllung.

1. Antworten Sie auf folgende Fragen anhand des Textes:

1. Wer wohnt in der Wohnung?


2. Was steht im Zimmer von Inge?
3. Was braucht Inge für das Studium?
4. Wie groß muss die Traumwohnung von Inge sein?
5. Was ist wichtig für Inge?
6. Welche Möbelstücke gefallen Inge?
7. Welche Küchentechnik möchte Inge haben?
8. Was macht Inge in der Küche?

1. Finden Sie Äquivalente im Text:

Мечтать о собственной квартире, быть уже замужем, недалеко от автобусной


остановки, мебельная стенка, чудесное голубое море, несколько красивых
цветущих растений, согревать душу, в классическом стиле, иметь большое
значение, гараж, осуществляться, для моей будущей семьи, в розовом цвете.

Mein Traumhaus
35

Mein Traumhaus ist sehr groß, 200 m2. Einen Garten hat es auch. Er ist nicht groß.
Ich arbeite nicht gern im Garten, 100 m2 sind genug. Das Haus hat zwei Badezimmer
mit Toiletten. Ein Badezimmer ist für meine Frau und mich. Ein Badezimmer ist für
meine Kinder. Ich habe drei Kinder, Sabine ist vier, Klaus fünf und Maria sieben
Jahre alt. Mein Wohnzimmer ist auch sehr groß und hell. Dort steht ein Sofa. Es ist
bequem. Und natürlich sind dort auch Stühle und ein Esstisch. Wir essen gern im
Wohnzimmer. Küche gefällt mir nicht so gut. Meine Küche ist sehr klein, nur ein
Elektroherd, ein Kühlschrank, Schränke und vielleicht eine Spülmaschine sind da.
Mehr brauche ich nichts. Im Schlafzimmer brauche ich nur ein Bett und Schränke für
meine Kleidung. Es kann also klein sein. Aber die Möbel sind weiß. Es ist hell. Das
gefällt mir besonders gut. Einen Balkon habe ich dort auch. Ich sehe gern in den
Garten. 100 € Miete sind genug, natürlich mit Nebenkosten.

1. Kreuzen Sie an: richtig oder falsch?


a) Der Garten ist klein, das Haus ist groß. b) Das Haus hat nur ein Badezimmer –
für meine Frau und mich. c) Ich habe zwei Töchter und einen Sohn. d) Das
Wohnzimmer ist nicht sehr bequem. e) Wir essen gern in der Küche. f) Das Bett
und die Schränke im Schlafzimmer sind weiß. g) Die Möbel im Schlafzimmer
sind klein. h) Das Haus kostet 100 € im Monat.

2. Übersetzen Sie bitte!


- Hallo! Ich bin Felix Dietrich. Ich komme aus Hamburg, aber ich lebe jetzt in
München. Ich studiere hier an der Uni. Ich wohne jetzt nicht im
Studentenwohnheim. Ich miete eine Wohnung in der Schellingstraße.

- Я расскажу сейчас кратко о моей квартире. Она не очень большая, но уютная.


Здесь две комнаты, кухня и ванная.

- Das Wohnzimmer ist ziemlich groß. Hier sind zwei Fenster, und das Zimmer ist
hell. Hier stehen ein Sofa, zwei Sessel, ein Schrank und ein Computertisch. Das
Sofa und die Sessel sind ziemlich alt. Der Schrank und der Computertisch sind neu
und modern.
- Спальня не большая. Здесь стоит кровать, тумбочка, шкаф и комод.
- Die Küche ist ziemlich klein. Hier stehen ein Herd, ein Kühlschrank, eine Spüle
und einige Schränke. Hier stehen auch ein Esstisch und drei Stühle.

- Ванная комната мала. В ванной нет окна, и она темная. Здесь стоит ванна с
душем и стиральная машина. Туалет тоже здесь.
- Die Wohnung ist teuer. Sie kostet 650 Euro pro Monat. Das ist viel.
36

Lesen Sie den Text!

Unsere Wohnung

Unsere Wohnung liegt im sechsten Stock. Das ist eine 3-Zimmerwohnung mit allem
Komfort wie Fernheizung, Gas, Warmwasser, Radio, Telefon, Fernsehen. Unsere
Wohnung ist 85 m2 groß und kostet 400 € Miete im Monat, dazu kommen ungefähr
100 € Nebenkosten.

In der Wohnung gibt es ein Wohnzimmer und zwei Schlafzimmer, eine Küche, ein
Badezimmer, eine Toilette, einen Korridor und einen Balkon.

Am besten ist unser Wohnzimmer. Die Einrichtung ist modern und praktisch. Rechts
steht eine geräumige Schrankwand für feines Geschirr und Gläser, schöne Bücher
und kleine Souvenirs. Hier sind auch der Farbfernseher und die Stereomusikanlage.
An der Wand links befindet sich die Polsterecke: ein Sofa, zwei Sessel und ein Tisch.
Auf dem Tisch steht eine Vase mit Blumen. An der Decke oben hängt eine moderne
Lampe. Im Wohnzimmer unterhalten wir uns gern mit Musik oder Fernsehen, da
empfangen wir auch unsere Gäste.

Ich habe keinen Garten, nur einen Balkon. Der ist groß, meine Frau, meine Kinder
und ich haben dort alle Platz. Wir frühstücken oft dort. Wir haben nur ein
Badezimmer mit Toilette. Das finde ich nicht praktisch. Im Schlafzimmer sind alle
Schränke braun. Es ist sehr dunkel und gefällt mir nicht. Aber das andere
Schlafzimmer ist groß und hell. Meine drei Kinder können hier schön spielen. Hier
sind drei Betten mit Nachttischen, ein großer Kleiderschrank und eine Kommode.
Vor dem Fenster stehen Schreibtische mit den Stühlen. Da machen die Kinder ihre
Hausaufgaben. An der Wand gegenüber befindet sich ein grosses Regal mit Büchern
und Kassetten.

So sieht unsere Wohnung aus. Wir sind mit unserer Wohnung sehr zufrieden.

Präpositionen mit Dativ oder Akkusativ

Ziel( Wohin?) Akkusativ Ort ( Wo?) Dativ

an Wir fahren an die Nordsee. Cuxhaven liegt an der Nordsee.


Ich stelle den Koffer an die Bushaltestelle. Der Koffer steht an der Bushaltestelle.

auf Mimi springt auf den Schrank. Mimi sitzt auf dem Schrank.

hinter Stellen Sie den Wagen hinter das Haus! Hinter dem Haus steht der Wagen.
37

in Ich gieße Tee in die Tasse. In der Tasse ist heißer Tee.

über Ich hänge die Lampe über den Tisch. Die Lampe hängt über dem Tisch.

unter Der Hund legt sich unter den Tisch. Der Hund liegt unter dem Tisch.
Er setzt sich unter die Zuschauer. Er sitzt unter den Zuschauern.

vor Er stellt das Auto vor das Haus. Das Auto steht vor dem Haus.

zwischen Ich setze mich zwischen die beiden Freunde. Ich sitze zwischen den
beiden Freunden.

1. Übersetzen Sie ins Russische!

1. Das Bild hängt an der Wand. 2. Meine Tochter hängt das Bild an die Wand. 3. Ich
setze mich an den Tisch. 4. Der Lehrer sitzt immer an diesem Tisch. 5. Sie stellt sich
an die Tür. 6. Sie steht an der Tür. 7. Rufen Sie ihn ans Telefon. 8. An wen schreibst
du den Brief? 9. Der Vogel sitzt auf dem Dach. 10. Die Lampe steht auf dem Tisch. 11.
Das Fenster geht auf die Straße. 12. Er legt das Buch auf den Tisch. 13. Setzen Sie
sich auf diesen Stuhl.
2. Ergänzen Sie!
1. Hinter dem Haus .... 2. Hinter das Haus .... 3. In seiner Kindheit .... 4. In einer
Woche .... 5. In die Schweiz .... 6. Im Herbst .... 7. In aller Eile .... 8. In der letzten
Woche .... 9. In seinem Beruf... . 10. Im Jahre 1991 ... . 11. Vor dem Fernseher ... . 12. Vor
zwei Wochen ... . 13. Vor Angst ... . 14. Zwischen dem Stuhl und dem Sessel ... . 15.
Zwischen alten Freunden ... . 16. Neben ihm ... .

3. Stellen Sie die Substantive in richtige Form ein!

1. Der Bräutigam stellt sich neben (die Braut). 2. Mit (sein Fernseher) kann er neben (die
deutschen Programme) auch die österreichischen Programme empfangen. 3. Christa
steht neben (ihr Freund). 4. Im Kino sitzt ein großer Mann vor (ich). 5. Sie steht vor (das
Fenster). 6. Sie stellt sich vor (der Spiegel). 7. Er wäscht sich die Hände immer vor (das
Essen). 8. Der Lehrer tadelt Monika vor (alle Mitschüler). 9. Die Polizisten in Zivil
mischen sich zwischen (die Demonstranten). 10. Zwischen (ich und er) herrscht noch
immer Streit. 11. Sie sitzt zwischen (ihr Mann und ihr Sohn). 12. Hinter (das Haus)
liegt der Garten. 13. Sie lebt in (die) Schweiz. 14. In (die letzte Woche) war er krank. 15.
Der Brief liegt auf (der Tisch). 16. Ich gehe jetzt auf (die) Bank, um Geld abzuheben.
17. Hamburg liegt an (die Alster). 18. Die Lampe hängt an (die Decke). 19. Ich bin Lehrer
an (ein Gymnasium). 20. Er setzt sich an (der Tisch). 21. Ich übersetze den Brief aus (das
Russische) in (das Deutsche) ohne Wörterbuch
38

4. Wohin reist er? Ergänzen Sie die Präpositionen!

die Schweiz
Österreich
die Bundesrepublik Deutschland
Deutschland
Australien
die Slowakische Republik
England
die Niederlande
Holland
Rußland
die Vereinigten Staaten
Nordamerika
Kanada
China
die Volksrepublik China

5. Wohin fahren /fliegen /gehen Sie? Setzen Sie ein!


1. …eine Insel
2. …die Großstadt
3. …Land (= in ein Dorf)
4. …ein Nachbarland
5. …die Alpen
6. …die Berge (== Gebirge)
7. …den Feldberg
8. …ihren Bekannten
9. …Platz der Republik
10. …Friedhof
11. …Gasthof zur Post
12. …oben
13. …links
14. …Bahnhof

6. Ergänzen Sie Präposition und Artikel oder die Kurzform der Präposition.

1. Die Gläser stehen __ Schrank.


2. Das blaue Bild hängt __ __ Wand.
3. Die Briefmarken sind hier __ __ Schreibtisch.
4. Ich möchte gern __ Bett frühstücken.
5. Wo ist das Geld? Hast du es __ __ Papierkorb geworfen?
6. Hier __ Österreich gibt es __ jeder Kirche ein Gasthaus.
7. Ich nehme ein Schnitzel __ Reis und Champignons.
8. Möchten Sie einen Aperitif __ __ Essen? Campari?
39

9. Wann sehen wir uns wieder? __ einer Woche?


10. Hier, __ __ Terrasse ist ein Tisch frei. Setzen wir uns __ __ Terrasse?
11. Ich warte __ Eingang auf Sie.
12. Um sieben kommt er. Jetzt ist es zehn __ sieben.
13. Die roten Sandalen sind das richtige Geschenk __ die kleine Eva.
14. Bitte passen Sie auf meine Uhr auf, die ist __ reinem Gold.
15. Hallo, ich warte schon eine Stunde. __ neun sitzt du __ __ Badewanne.

7. Wählen Sie die richtige Präposition!

1. Wir haben, (mit, bei, für) einer Gruppe von Studenten, ein Kloster besucht.
2. Das Kloster liegt (mit, bei, am) Freiburg.
3. (bei, mit, von) hier sind wir (mit, bei, auf) dem Wagen (in, von, gegen) einer
Viertelstunde in Freiburg.
4. Zum Kloster gehört eine Bibliothek (in, mit, um) herrlichen Büchern (aus, zu, mit) dem
Mittelalter.
5. Wir sind 38 km (durch, zu, über) den Schwarzwald gewandert.
6. (durch, aus, nach) der Wanderung war ich halbtot.
7. Warum bist du (bei, mit, von) den uralten Schuhen gewandert!
8. Diese alten Bauernhäuser sind ganz (bei, für, aus) Holz gebaut.
9. Dieses Haus da, ist 600 Jahre alt, ein Bild (bei, mit, aus) einer anderen Zeit.
10. Das dicke Holz ist ein guter Schutz (mit, gegen, bei) die Kälte.
11. Wir gehen fast jedes Wochenende 20 (von, zu, bis) 30 km (in, durch um) den Wald.

8. Antworten Sie!

Muster: Was ist eine Parkbank? - Eine Bank im Park.

Was ist ein Holzhaus? Was ist eine Busreise?


Was ist ein Weinglas? Was ist ein Kinderfilm?
Was ist eine Blumenvase? Was ist ein Papierteller?
Was ist ein Gartentisch? Was ist ein Damenhut?
Was ist ein Bücherschrank? Was ist ein Autorennen?
Was ist eine Klosterbibliothek? Was ist eine Autofahrt?

9. Warum?

Warum stellst du das Fahrrad nicht in__ Keller?


Es steht doch schon______Keller. — Ach so, entschuldige!
Warum räumst du das Geschirr nicht in______Schrank?
Es steht doch schon______Schrank.
Warum setzt du dich nicht bequem auf___ Couch?
Ich sitze lieber auf______Stuhl.
Warum hängst du den Mantel nicht in _ Garderobe? Der hängt doch
40

in______Garderobe.
Warum stellst du die Schuhe nicht vor__ Tür?
Die stehen doch vor______Tür. Hast du die nicht gesehen?
Warum legst du dich nicht in _ Liegestuhl? Ich habe doch zwei Stunden__
Liegestuhl gelegen.

10. Bilden Sie Sätze und ergänzen Sie dabei die Artikel.

tragen — bitte — der Keller — in — das Bier — Sie Tragen Sie bitte das Bier in den
Keller.
hängen — über — du — warum — die Lampe — der Fernseher
der Tisch — unter — die Zeitschriften — immer — legen — wir
der Schrank — stehen — in — die Weingläser
auf — der Atlas — die Kommode — liegen
räumen — die Spülmaschine — das Geschirr — er — nie — in
Herr und Frau Stauge — das Haus — in — verbringen — in — Alpen — ihr Urlaub
die Zeitung — er — legen — das Sofa — immer — unter

Präpositionen mit Dativ

ab Ausgangspunkt( Ort) Abflug ab Frankfurt 12.20.


Ausgangspunkt ( Zeit) Ab kommender Woche rauche ich nicht.

aus „ Quelle“ Ich komme aus Deutschland.


Er trinkt aus der Flasche.
Der Tisch ist aus Tannenholz.

bei Nähe (Ort) St. Peter liegt bei Freiburg.

mit Begleitung Wir kommen mit unseren Kindern.


„ Methode“ Mit dem Bus sind es nur zehn Minuten.
Das kann ich nur mit der Brille lesen.

nach Ziel Fahren Sie nach Basel?


Zeit Nach dem Essen hätte ich gern eine Tasse Kaffee.

seit Dauer Ich bin seit drei Monaten in Konstanz.

von Ort/ Zeit Der Radfahrer ist von rechts gekommen.


Ein Manuskript von 1844.
Genitiv-Ersatz Eine Freundin von mir.

zu Ziel (Ort) Wir gehen zum Baden/ zur Post/ zu unseren Freunden.
Ziel (Zeit) Das schenke ich dir zum Geburtstag.
41

gegenüber Das Institut liegt der Oper gegenüber.


Dem Chef gegenüber ist er immer freundlich.

außer Außer einem Hund war nichts Lebendiges da.


Der Kranke ist außer Gefahr.

dank Dank deiner Hilfe konnte er diese Arbeit schaffen.

entgegen Entgegen dem Wunsch ihrer Eltern ging sie zum Ballett.

1. Übersetzen Sie. Beachten Sie den Gebrauch von Präpositionen!


1. Jugendlichen ab 16 Jahren ist der Zutritt gestattet. 4. Ab dem 15. August gehe ich
in Urlaub. 5. Er tritt aus dem Haus. 6. Seine Familie stammt aus Österreich. 7. Meine
Tochter kommt um 14 Uhr aus der Schule. 8. Die Eheringe sind normalerweise aus
Gold. 9. Er stammt aus Luxemburg. 10. Sie stammt aus einer Arbeiterfamilie. 11.
Dieses Bauwerk stammt aus dem Mittelalter. 13. Außer einem Hund ist nichts
Lebendiges zu sehen. 14. Der Zug verkehrt täglich, außer sonntags. 15. Außer Klaus
und Werner kommt noch Monika. 16. Sie geht überhaupt nicht mehr aus dem Haus,
außer um einzukaufen. 17. Ich bin beim Arzt. 18. Du mußt beim Schwimmbad links
abbiegen. 19. Potsdam liegt bei Berlin. 20. Sie arbeitet jetzt bei einer Baufirma.21.
Dank ihrem Fleiß besteht sie die Prüfung gut. 22. Gegenüber dem Bahnhof steht ein
modernes Hotel. 23. Ich mache diese Arbeit mit Freude. 24. Mit 19 Jahren macht sie
Abitur. 25. Gehen die Fenster nach Osten 26. Seit einem Monat warte ich auf eine
Nachricht von ihr.27. Vom Bahnhof gehe ich immer zu Fuß. 28. Er geht zur Arbeit.

2. Bei oder mit? Bitte ergänzen Sie!


Ist Frau Kordt bei Ihnen? - Nein, sie ist mit Herrn Meier weggefahren.

1. Gehst du ... uns zum Essen?- Nein, danke, ich war schon ... Essen.
2. Woher kennst du Brigitte? - Ich habe ... ihr in Berlin studiert.
3. ... wem hast du in Berlin gewohnt?- Ich wohnte ... drei Studenten in einer
Wohngemeinschaft.
4. Und wo arbeitest du jetzt?- ... Halske und Co.
5. Und wie kommst du dorthin?- ... einem Taxi.
6. Kannst du morgen ... uns ins Theater kommen?- ... gutem Wetter nicht, da bin ich
... Freunden, die haben einen schönen Garten und machen eine große Party.

3. Ergänzen Sie die Kurzformen von Präpositionen und den bestimmten Artikel!

Z.B.: Ich gehe zur Post.

1. Woher kommst du?- ... Arzt.


2. Ich gratuliere Ihnen ... Geburtstag.
42

3. Ich gratuliere dir ... Hochzeit.


4. Warst du ... Direktor?
5. Du mußt ... Arzt!
6. Wo geht es hier ... Bahnhof?
7. Volker ist gerade ... Essen.

4. von oder aus? Ergänzen Sie bitte!


Woher kommst du?- Vom Arzt.
Yumi kommt aus Indonesien.

1. Woher kommt der Zettel?- ... Direktor.


2. Ist sie Amerikanerin?- Ja, sie kommt ... den USA.
3. Woher kommen Sie jetzt?- Ich komme gerade ... Frankfurt, ich hatte dort ein
Seminar.
4. Ich habe die Nachricht ... der Zeitung.
5. Ich habe dich gesehen, als du gestern Mittag mit Karl ... dem Restaurant kamst.
6. Ich komme gerade ... zu Haus.
7. Morgen kommt er ... dem Krankenhaus, er war zwei Wochen dort.
8. Als sie ... dem Gerichtsgebäude kam, warteten viele Journalisten auf sie.
9. Woher kommst du?- ... der Polizei.
10. Langsam fuhr der Zug ... dem Bahnhof.
11. Ich komme gerade ... Bahnhof, ich habe meine Mutter zum Zug gebracht.
12. Woher weißt du das? ... dem Fernsehen?- Nein, ... dem Radio.
13. Und woher weißt du das?- ...Kurt.
14. In dieser Station wollen die Wissenschaftler Signale ... dem Weltall empfangen.

5. Nach oder zu? Bitte ergänzen Sie!


Morgen fahre ich nach Hause zu meiner Familie.

1. Im Urlaub fliegen wir ... Kanada.


2. Morgen muß ich ... Polizei.
3. Kommst du mit ... Essen?- Nein, ich muß ... Uni.
4. Ich möchte jetzt ... Haus, aber ich muß noch... Arzt.
5. Peter? Der ist ... Post gegangen.
6. Gehen Sie ... Kasse?

6. Übersetzen Sie ins Deutsche!


Во второй половине дня он придет ко мне. 2. С каждым днем становилось все
хуже и хуже. 3. Занятия дляться с 8 до 12. 4. Мой отец приходит с работы в 6
часов вечера. 5. Мы едем за город на машине. 6. Когда он улетает в Германию?
7. По моему мнению, он прав. 8. Я знаю его только по имени. 9. Это
стихотворение Гете. 10. На вокзал я иду обычно пешком. 11. Кроме тебя, я здесь
никого не знаю. 12. В 8 он уходит из дома. 13. К сожалению, я не могу придти
43

на твой день рождения. 14. Он живет у своих родителей. 15. В 17 лет он


окончил школу. 16. Мой дом находится напротив школы. 17. Вчера я был у
врача. 18. Он много переводит с немецкого языка на русский.
19. С завтрашнего дня я начинаю новую жизнь. 20. Он поможет мне в работе.
21. С сентября он работает на фирме.
22. Уже 10 часов 15 минут. 23. Я благодарю тебя за письмо.

7. Ergänzen Sie am, bei, gegen, in/im, um, zu / zur....


... Dienstag,... wenigen Sekunden,... 4 Tagen,... Morgen, ... der Nacht,... Vormittag,...
11 Uhr,... Mitternacht,... diesem Moment,... Weihnachten,... meinem Geburstag,...
Hochzeit ... 7 Tagen,... Anfang der Ferien,... nächster Gelegenheit,... August, ... 3
Jahren, ... 16 Uhr, ... meiner Freundin, ... die BRD

Präpositionen mit dem Akkusativ

bis Endpunkt Von acht bis zwölf ist hier Markt.


( Zeit)
Endpunkt Der Zug fährt bis Freiburg.
(Ort) Können Sie mich bis zum Theater mitnehmen?
ohne Artikel
bis bis zu/ bis an
mit Artikel
durch (Weg) Ich schaue durchs Fenster.
Ich habe es durch Hella

für (Zweck) Bitte gib mir 40 Euro für die Theaterkarten.


Eine Creme für empfindliche Haut.
Das Hotel ist zu teuer für mich.
Hier, Ihr Gehalt für diesen Monat.

gegen Richtung (Ort) Der Bus ist gegen den Baum gefahren.
Ein Medikament gegen Zahnschmerzen.
Richtung (Zeit) Ich komme gegen 8 Uhr.

ohne Ohne Hut gefällst du mir besser.

um Ort Die ganze Familie sitzt (rund) um den Tisch.


( rund um)
Zahl, Zeit ungenau:
Ein normales Fahrrad kostet um die 300 Euro.
Das Porträt ist um 1800 entstanden.
Genau nur mit „ Uhr .
Die Maschine startet um 12 Uhr.
44

entlang Wir gehen die Strasse entlang.

1. ÜbersetzenSie ins Deutsche!


1. Er geht durch den Park. 2. Wir sitzen um den Tisch und besprechen ein Buch. 3. Ich
habe zwei Briefmarken für 80 Pfennig gekauft. 4. Wir haben Ferien bis zum 22.
August. 5. Bis wann brauchst du das Buch? 6. Er ist bis 17 Uhr hier. 7.
Jugendliche bis zu 18 Jahren haben keinen Zutritt. 8. Er will noch bis Juni warten. 9.
Bis zum Bahnhof will ich dich begleiten. 10. Das Theater war bis auf den letzten Platz
ausverkauft. 11. Von 14 bis 15 Uhr geschlossen! 12. Bis Salzburg sind es noch 50
Kilometer. 13. Das Auto ist gegen den Baum gefahren. 14. Das Gepäck wurde per Bahn
verschickt. 15. Gegen gestern ist es heute kalt.
16. Ohne Partygäste ist es bei Rene ganz ruhig.17. Das Baby kriecht durch die
Küche. 18. Robert malt ein Bild für seine Mutter.19. Familie Borovik hört die Musik.
Deshalb klopft Herr Borovik gegen die Decke.20.
Herr Müller bringt Blumen für seine Frau. Die Gäste sitzen um den Tisch.21. Herr
Neugierig ist Hausmeister. Er ist gegen Hunde und Katzen im Haus.

2. Ergänzen Sie bitte die fehlenden Artikel oder Endungen!


1. Bitte gehen Sie hier … Fluß entlang.
2. Hast du schon das Geld für … letzten Monat bekommen?
3. Für ihr… Chef tut sie fast alles.
4. Sie müssen hier um … Park herumgehen.
5. Die Gewerkschaft kämpft um ein… Tag mehr Urlaub.
6. Er ist durch ganzen Nahen Osten getrampt und fast ohne ein… Pfennig
Geld Zurückgekommen.
3. Ergänzen Sie!
bis, durch, entlang, für, gegen, ohne, wider, um.
1. Er hat... das Gesetz gehandelt. 2. ... Willen mußte er lachen. 3. Er hat das... alle
Vernunft getan. 4. Sie hatten das Auto abgestellt und gingen das Ufer... zu FuB. 5. Wir
sind oft zu diesem Fluß gefahren und seine Ufern ... spazieren gegangen. 6. Die
Zimmer liegen... Osten. 7. Er schwamm...den Strom. 8. Das war ein Verstoß... das
Gesetz. 9. Dieser Artikel war nicht ... ihn gerichtet. 10. Die Mannschaft hat mit 2:0
Toren... die deutsche Mannschaft gewonnen. 11. Er ist immer höflich und freundlich
... sie. 12. Ich habe Mißtrauen ... ihn. 13. Das ist ein gutes Mittel ... Husten. 14.
...Abend hole ich dich ab. 15. Ich verkaufe meine Villa nur ... bar (Geld). 16. Es
waren... 30 Kinder in der Klasse. 17. ... sie tut er alles. 18. Du hast nie Zeit... mich. 19.
Diesmal verreisen sie ... den Kindern. 20. Ich trinke Kaffee ... Zucker und Milch. 21.
Das ist... seine Schuld geschehen, 22. Er ging ...Hut aus. 23. Ich bin momentan ...
Geld. 24. Er spart... ein Auto. 25. Man lernt nicht... die Prüfung sondern fürs
Leben.26. Das Licht dringt ... das Fenster. 27. Ich schicke Ihnen das Buch ... einen
Boten.

4. Bilden Sie Sätze!


1. Ich, wollen, sich entschuldigen, seine Unhöflichkeit, für.
45

2. Die Firma, wollen, ein Vertrag, 20 Jahre, für, abschließen.


3. Der Chef, haben, bestellen, du, für, 17 Uhr.
4. Sie, warten, Tag für Tag, eine Nachricht, auf.
5. Ich, haben, studieren, das Dokument, Seite für Seite.

5. Ergänzen Sie für oder gegen


1. Die Ärzte sind ... das Rauchen. 2. Das Geschenk ist ... meine Freundin. 3. Der Kampf
... die Umweltverschmutzung. 4. Sie ist ... ihn mißtrauisch. 5. Die Ware wird ...
Barzahlung geliefert. 6. Er ist ... drei Wochen verreist. 7. Ein Deutschkurs .... Ausländer.
8. Er ist ... Examen gefallen. 9. Er ist ... diese Arbeit ungeeignet. 10. Darf ich Sie ... einen
Augenblick sprechen?

6. Beenden Sie die Sätze!


1. Ohne Auto.... 2. Ohne deine Hilfe ... 3. Ohne Sprachkenntnisse ... 4. Bis Hamburg ...
5. Bis zum Bahnhof... 6. Wider Erwartung ... 7. Für die Kinder ... 8. Durch Anwendung
neuer Computer ... 9. Um 9 Uhr ... 10. Gegen ihn ... 11. Gegen Kopfschmerzen ... 12.
Wider meinen Wunsch …

7. Gebrauchen Sie die Präpositionen und Substantive in der richtigen Form!


1. Das Schiff fährt ... eine schöne Insel. 2. Die Eisenbahn fährt ... ein langer Tunnel, ...
eine große Stadt, ... ein dunkler Wald. 3. Der Mensch kann nicht leben ... frische Luft, ...
gesunde Nahrung, ... warme Kleidung. 4. ... Krankheit und Unglück ging er zugrunde. 5.
Der Zug geht pünktlich ... 7.10 morgens ab, ein zweiter fährt ... Mittagszeit. 6. Der Dieb
lief zuerst die Häuser ..., dann ... die Ecke, danach … mehrere Straßen, ... der Bahnhof,
wo er unter vielen Menschen verschwand.

8. Sagen Sie auf Russisch!


1. Ich will nach Italien per Autostop/ per Anhalter fahren. 2. Sie ist mit dem Chef per du/
per Sie. 3. Er verdient pro Stunde 10 Euro. 4. Der Eintritt kostet 3 Euro pro Person. 5.
Einmal pro Woche habe ich Training.

9. Übersetzen Sie ins Deutsche!


1. Он едет до Кельна. 2. Госпожа К. провожает своих гостей до двери. 3. По
субботам магазины работают до 7 часов вечера. 4. До конца года я должен
закончить свою работу. 5. Он плыл по реке. 6. Я познакомился с ней через своего
друга. 7. Вор влез в дом через окно. 8. Все гости, кроме одного, пришли. 9. До 15
го этого месяца я должен заплатить за квартиру. 10. Город был разрушен в
результате землетрясения. 11. Вдоль забора росли прекрасные деревья. 12. Сон
полезен для здоровья. 13. Она не пригодна для этой работы. 14. Для иностранца он
говорит очень хорошо по-немецки. 15. Сходи за меня к шефу. 16. Я купил машину
за 10000 евро. 17. Я против этого договора. 18. Ей около 40 лет. 19. Врач
рекомендует ему хорошее средство от кашля. 20 .Вчера в зале было около 100
человек. 21 .Завтра в это время я позвоню тебе. 22.Машина свернула за угол. 23.
46

Он попросил у меня эту книгу на два дня. 24. Ради своего успеха он пожертвовал
своей семьей. 25. Это случилось против моей воли. 26. Вопреки ожиданию он
принял участие в этом мероприятии.27. Учитель похвалил ученика за его
прилежание. 28. Мы шли вдоль берега и любовались красотою реки. 29. Я для тебя
все сделаю .30. Без словаря я не смогу перевести это предложение с русского
языка на немецкий. 31. Я тебе очень благодарен за твое приглашение. 32. Мы
благодарим Вас за ваше доверие.

Thema 4. Essen und Trinken

Wortschatz zum Thema:

die Gabel
der Löffel
die Tasse
das Glas
der Teller
das Tischtuch
der Topf
die Pfanne
die Serviette
die Schüssel
kochen – готовить
backen (er bäckt) – печь
braten – жарить
Speise, die (-n) – блюдо
Gericht, das (-e) - блюдо, кушанье
Essen, das; Mittagessen, Abendessen - еда (обед, ужин)
Mahlzeit, die (-en) - еда, время еды
Frühstück, das (-e) – завтрак
Vorspeise, die – закуска
Hauptgericht, das - главное блюдо
erster Gang - первое блюдо
zweiter Gang - второе блюдо
Nachtisch, der (e) – десерт
Obst, das (без Pl.), Früchte, die – фрукты
Gemüse, das (-) – овощи
Fisch, der (-e) – рыба
Fleisch, das (без Pl.) – мясо
Wurst, die – колбаса
Käse, der – сыр
Tee, der – чай
47

Kaffee, der – кофе


Milch, die – молоко
Mineralwasser, das - минеральная вода
frisch – свежий
kalt – холодный
salzig – солёный
sauer – кислый
süß – сладкий
hungrig sein, Hunger haben - быть голодным
durstig sein, Durst haben - иметь жажду
satt sein - быть сытым
zugreifen (Greifen Sie bitte zu!) - угощаться (Угощайтесь, пожалуйста!)

Guten Appetit!
In Deutschland gibt es drei Mahlzeiten: das Frühstück, das Mittagessen und das
Abendessen. Ich frühstücke gewöhnlich um 8 Uhr. Zum Frühstück esse ich Eier, Brot
mit Butter, Marmelade, Käse oder Wurst. Ich esse auch manchmal Müsli mit Milch.
Ich trinke Tee oder Kaffee. Immer mit Zucker. Ich mache mein Frühstück immer
selbst.
Ich esse zu Mittag gewöhnlich in der Mensa um 14 Uhr. Ich esse zu Mittag Suppe
und Fleisch mit Gemüse oder Nudeln. Ich trinke Mineralwasser oder Saft. Das Essen
ist lecker und ziemlich billig.
Ich esse zu Abend um 19 Uhr. Am Abend esse ich oft Brot, Schinken, Käse oder
Eier. Ich trinke am Abend Tee oder Bier, manchmal auch ein Glas Wein. Manchmal
gehe ich am Abend ins Cafe und esse zu Abend dort.

Finden Sie deutsche Äquivalente im Text!


Три приема пищи: завтрак, обед и ужин; обычно; в 8 часов; на завтрак; яйца,
хлеб с маслом, вареньем, сыром или колбасой; также; иногда; мюсли с
молоком; чай или кофе; всегда с сахаром; делать свой завтрак самому; обедать
в столовой; в 14 часов; на обед; суп и мясо с овощами или макаронами;
минеральная вода; сок; вкусная и довольно дешевая; ужинать; вечером; хлеб,
ветчина, сыр или яйца; пить; пиво, бокал вина; ходить вечером в кафе.

Die Mahlzeiten

- Hallo, Uwe, wohin so eilig?


- O, Oleg, guten Morgen. Ich gehe in die Mensa. Es ist schon 11 und ich habe
noch nicht gefrühstückt. Ich habe jetzt geradezu einen Bärenhunger. Und
hungrig zum Unterricht - das geht doch nicht!
- Natürlich nicht. Bist du immer so ungenau mit deinen Mahlzeiten?
- Nicht immer, aber es kommt vor. Mal verschlafe ich die Frühstückszeit, mal
vergesse ich das Essen, mal habe ich überhaupt keinen Appetit. Ich wohne
doch nicht zu Hause und die Mutter erinnert mich nicht daran wie in deinem
Fall.
48

- Hör mal Uwe, komm morgen zu uns zum Mittagessen, ich lade dich ein.
Sonntags essen wir gewöhnlich zu Hause Mittag.
- Danke für die Einladung, ich komme gern.

Die ganze Familie Sokolow isst heute zu Hause zu Mittag. Der Tisch ist schon
gedeckt: Teller, Gabel, Löffel, Messer, Gerichte...alles ist darauf.

Der Gast kommt und alle setzen sich an den Tisch. ,,Guten Appetit!", sagt Olegs
Vater. ,,Greifen Sie bitte zu''.

,,Als Vorspeise haben wir heute Zander in Aspik", sagt Anna Petrowna, die
Mutter von Oleg.

Dann nimmt sie Uwes Teller, tut die Kohlsuppe auf und sagt: ,,Russische Küche,
Uwe. Extra für Sie zubereitet. Hoffentlich mögen Sie sie."

,,Danke, Anna Petrowna, ich liebe die russische Küche." Er kostet die Suppe und
sagt: ,,Die Suppe schmeckt sehr gut."

,,Möchtest du noch etwas von der Suppe?", fragt Anna Petrowna.

,,Nein, danke, ich bin schon satt."

,,Legen Sie sich den Braten selbst auf, Uwe", sagt Olegs Vater. Uwe legt sich ein
Stück Braten auf den Teller und gießt Soße über das Bratenstück. Oleg nimmt
sich Kartoffeln und Fleisch. Oleg und Uwe lassen es sich schmecken. ,,Anna
Petrowna, Sie kochen vorzüglich'' sagt Uwe. ,,Danke, Uwe, Sie sind sehr nett."

,,Uwe, möchten Sie vielleicht eine Tasse Kaffee?", fragt Anna Petrovna. Mir
scheint, die Deutschen trinken nach dem Essen Kaffee, oder?''

,,Das stimmt. Ich trinke gewöhnlich morgens Kaffee, aber zu einer Tasse Tee
sage ich nicht nein."

,,Uwe, ich möchte Sie fragen, wie finden Sie russische Küche? Gibt es einen
großen Unterschied zwischen der russischen und der deutschen Küche?", fragt
Anna Petrowna.

,,Ich finde keinen krassen Unterschied. Bei uns hat man dieselbe Mahlzeiten: das
Frühstück, das Mittag- und Abendessen. Zum Frühstück (es ist meistens leicht)
trinkt man Kaffee mit oder ohne Milch, Kakao oder auch Tee. Man isst Brötchen
mit Butter, Marmelade oder Honig. Zu Mittag isst man, wie bei Ihnen, zu Hause.
An Feiertagen isst man oft außer Haus, in einer Gaststätte. Dort kann man gut und
preiswert essen. Die Auswahl ist dort immer groß. Als Vorspeise kann man
Gemüse-, Fisch-, oder Fleischsalate, Hering, Wurst, Schinken bekommen. Als
ersten Gang gibt es verschiedene Suppen. Man isst auch gern Brühe. Zum
49

Hauptgericht kann man eine Fleisch- oder Fischspeise mit Reis, Bratkartoffeln,
Eiernudeln oder gemischtem Salat bestellen. Beim Essen trinkt man gewöhnlich
Bier oder Mineralwasser oder auch ein Glas Wein. Als Nachspeise isst man
entweder Obst (Äpfel, Birnen, Apfelsinen, Weintrauben) oder man trinkt Kaffee
oder Tee mit Keksen, Gebäck oder Kuchen. Abends isst man gewöhnlich kalt. Sie
sehen, es ist fast so wie bei Ihnen, nicht wahr?

Aufgaben zum Text:

1. Antworten Sie auf folgende Fragen anhand des Textes:

1) Warum ist Uwe so ungenau mit seinen Mahlzeiten?

2) Wann lädt Oleg seinen deutschen Freund zu sich zum Essen ein?

3) Was gibt es heute zum Mittagessen (als Vorspeise, als erster Gang, als
Hauptgericht)?

4) Schmeckt das Essen dem deutschen Gast?

5) Was erzählt Uwe über die deutsche Küche?

6) Gibt es einen großen Unterschied zwischen der russischen und der


deutschen Küche?

2. Finden Sie Äquivalente im Text!

1) Уже 11 часов, а я ещё не завтракал.

2) Спасибо за приглашение, я с удовольствием приду.

3) Суп очень вкусный.

4) На закуску можно взять овощной, рыбный или мясной салат, сельдь,


колбасу или ветчину.

5) За едой обычно пьют пиво, минеральную воду или бокал вина.

6) Приятного аппетита! Угощайтесь!

3. Sie möchten eine Suppe kochen. Was brauchen Sie? Suchen Sie aus:

Topf, Zucker, Wasser, Kartoffeln, ein Kochbuch, Bananen, Salz, Zigaretten,

Suppengrün, Gemüse, einen Herd, Kochfleisch

4. Was passt nicht in die Reihe? Unterstreichen Sie.


50

1) Tomate, Zwiebel, Gurke, Reis

2) Banane, Mandarine, Apfel, Kirche, Weintraube

3) Limonade, Bier, Cola, Mineralwasser, Glas

4) braten, backen, trinken, kochen

5) Köchin, Verkäufer, Kassiererin, Kellner, Ausländer

6) Liter, Pfund, Kilo, Tasche, Gramm

5. Hier ist etwas falsch. Korrigieren Sie.

Ich gehe ins Restaurant und koche Suppe.

Ich kaufe eine Tüte Schokolade.

Braucht ihr eine Flasche Mehl?

Die Mutter holt eine Tafel Milch.

Nehmen Sie auch ein Glas Butter?

Anna nimmt Eis mit Senf.

6. Füllen Sie die Lücken aus. Die Wörter im Raster helfen Ihnen.

1) Ich ... entweder in der Kantine oder zu Hause.

2) Was haben Sie ... gewählt?

3) Kinder, wascht euch die Hände und ... .

4) Vier Stunden habe ich im Freien verbracht und jetzt ... .

5) Ich möchte eine Flasche Limonade bestellen, weil ich ... .

6) Mein Mittagessen besteht . . . aus drei Gängen.

7) Heute komme ich spät nach Hause, darum nehme ich ... mit ...

in der Regel, Mittag essen, als Vorspeise, an den Tisch kommen, einen
Bärenhunger haben, ein paar belegte Brötchen, Durst haben

7. Antworten Sie auf die Fragen. Gebrauchen Sie dabei rechts geschriebene
Wörter:
51

l) Was essen Sie zum Frühstück? бутерброт с сыром, колбасой, ветчиной; два
яйца

2) Was trinken Sie zum Frühstück? стакан чая с лимоном; чашка кофе, стакан
молока

3) Wo essen Sie Mittag? дома, в ресторане, в кафе напротив дома, в столовой

4) Was essen Sie als ersten Gang? суп-лапша, рыбный суп, грибной суп,
молочный суп, куриный бульон

5) Was kann man als Hauptgericht bekommen? мясо с овощами, жаркое из


телятины, рыба с картофелем, бифштекс

6) Was essen Sie zum Nachtisch? фрукты, яблочный пирог, чёрный кофе

7) Was trinkt man beim Essen? Бутылка минеральной воды, пиво, немного
белого или красного вина

8. Bestimmt haben Sie ein Lieblingsgericht. Schreiben Sie ein Rezept davon.

Grammatik

a) Склонение личных местоимений в (Akkusativ) образует следующие


формы:

mich меня uns нас

dich тебя euch вас

ihn его sie их

sie ее, es его Sie Вас

z. B. Sie besucht uns. Она навещает нас.

Ich sehe dich. Я вижу тебя.

b) Akkusativ всегда употребляется со следующими предлогами:


für (для), ohne (без), über (o):

z.B. Er sucht Bücher für seinen Sohn. Он ищет книги для своего сына.

Sie lebt ohne ihren Vater. Она живет без отца.

Wir sprechen über ihn oft. Мы часто о нем говорим.


52

c) Модальные глаголы (Modalverben) выражают не само действие, а


отношение какого-либо лица к действию или состоянию, выраженному
инфинитивом знаменательного глагола. К модальным глаголам относятся
следующие:

müssen - быть должным (объективно)

sollen - быть должным (по мнению кого-л.)

können - мочь, быть в состоянии, уметь, знать

dürfen - мочь, сметь, иметь право или разрешение

wollen - желать, собираться делать что-л

mögen - 1. (mag) -любить (что-л., кого-л.), иметь склонность

(möchte) - хотеть, желать (форма сослагательного наклонения)

При спряжении в настоящем времени у всех модальных глаголов, кроме


sollen, в единственном числе изменяется корневая гласная. В глаголе mögen
происходит чередование согласных g - ch.

müssen sollen können dürfen wollen mögen

ich muss, soll, kann, darf, will, mag, möchte

du must, sollst, kannst, darfst, willst, magst, möchtest

er muss, soll, kann, darf, will, mag, möchte

wir müssen, sollen, können, dürfen, wollen, mögen, möchten

ihr must, sollt, könnt, dürft, wollt, mögt, möchtet

sie müssen, sollen, können, dürfen, wollen, mögen, möchten

Sie müssen, sollen, können, dürfen, wollen, mögen, möchten

Обратите внимание, что в первом и третьем лице ед. числа у модальных


глаголов отсутствуют личные окончания - er muss, er soll, er kann, er darf, er
will, er mag, er möchte.

В предложении модальный глагол входит в состав составного


глагольного сказуемого, при этом в предложении с прямым порядком слов
53

модальный глагол ставится на второе место, а инфинитив знаменательного


глагола - на последнее. Отрицание nicht ставится перед знаменательным
глаголом.

Z.B.: Ich muss diesen Artikel übersetzen. Я должен перевести эту статью.

Ich möchte diesen Artikel nicht übersetzen. Мне не хотелось бы переводить


эту статью.

Grammatische Übungen

1. Füllen Sie die Lücken aus. Ergänzen Sie die Pronomen im Akkusativ!

1) Ich trinke schwarzen Tee. Ich trinke ... .

2) Wir suchen ein schönes Café. Wir suchen ... .

3) Sie kauft frische Brötchen. Sie kauft ... .

4) Er isst Apfelkuchen. Er isst ... .

5) Ihr kocht Fischgerichte sehr gut. Ihr kocht ... gut.

6) Isst du Fleisch? - Nein, ich esse ... nicht.

7) Die Mutter kauft Obst für die kleine Tochter. Sie kauft ... für ... .

2. Lösen Sie die Klammern auf. Merken Sie sich den Gebrauch von
Akkusativ nach den Präpositionen für, ohne, über:

1) Wir gehen ins Geschäft ohne ... (du).

2) Sie bäckt diese Torte für ... (ihr Vater).

3) Er isst heute ohne ... (seine Frau).

4) Sie sprechen über ... (ein neuer Film).

5) Schreibst du Artikel für ... (eine Zeitung)?

6) Ihr sprecht oft über ... (euer Landhaus).

3. Übersetzen Sie!

1) Она часто покупает продукты для своего дедушки.

2) Почему ты ешь без нас?


54

3) Где ты купил сок за один евро?

4) Я ничего не слышала об этой столовой.

5) В моей поваренной книге нет ничего про это блюдо.

6) Он пьёт кофе без молока и без сахара.

4. Äußern Sie Ihre Absicht. Gebrauchen Sie dabei das Modalverb


wollen wollen!

Muster: Ich habe dieses Buch noch nicht gelesen. - Ich will dieses Buch lesen.

1) Ich habe mir diesen Film noch nicht angesehen.

2) Ich hocke den ganzen Tag zu Hause.

3) Ich bin in Berlin noch nie gewesen.

4) Ich habe die Gemäldeausstellung noch nicht besucht.

5) Ich habe diese Bonbons noch nie gegessen.

5. Sagen Sie Ihrem Freund, was er machen soll!

Muster: Du arbeitest nicht fleißig. - Du musst fleißig arbeiten.

1) Du hörst dem Lehrer nicht zu.

2) Du hast dein Heft nicht abgegeben.

3) Du hast den Text nicht übersetzt.

4) Du schreibst die unbekannten Wörter ins Vokabelheft nicht.

5) Du hast das Gedicht nicht gelernt.

6) Du lernst die Grundformen der Verben nicht.

6. Sagen Sie, was Sie machen können!

Мuster: Sie müssen morgen an der Versammlung teilnehmen. - Ich kann morgen
nicht an der Versammlung teilnehmen. Ich muss zum Arzt gehen.

1) Sie müssen dieses Buch lesen.

2) Sie müssen Ihre Freundin abholen.


55

3) Sie müssen die Lebensmittel kaufen.

4) Sie müssen morgen die Wohnung in Ordnung bringen.

5) Sie müssen die Fahrkarten lösen.

7. Sie helfen Ihrer Mutter beim Haus. Setzen Sie Fragen an sie mit dem
Modalverb sollen!

Muster: Ich wasche die Wäsche. - Soll ich auch die Gardinen waschen?

1) Ich gehe ins Lebensmittelgeschäft.

2) Ich kaufe Brot.

3) Ich wische den Fußboden mit dem Lappen ab.

4) Ich wasche die Teller ab.

5) Ich bügele die Hemden.

8. Sagen Sie, dass Sie das nicht wollen!

Muster: Willst du Birnen? - Nein, ich mag keine Birnen.

1) Willst du Fisch?

2) Willst du Gurken?

3) Willst du Kohlsuppe?

4) Willst du Milch?

5) Willst du Quark?

6) Willst du Käse?

9. Bitten Sie um Erlaubnis!

Muster: Sie wollen fragen. - Darf ich fragen?

1) Sie wollen rausgehen.

2) Sie wollen einen neuen Computer kaufen.

3) Sie wollen später nach Hause kommen.


56

4) Sie wollen Ihre Freundin ins Restaurant einladen.

5) Sie wollen sich vorstellen.

Fassen Sie den Inhalt des Textes zusammen

Was sollen wir denn heute essen?

Mutter: Was sollen wir denn heute essen?

Tochter: Nach dem Wochenende habe ich bestimmt etwas Übergewicht. Von
heute an muss ich abnehmen. In vier Wochen fahren wir in den Urlaub, da will
ich meine Bikini anziehen können. (Zu ihrem Bruder) Rudi, du bist Sportler,
du musst auch unbedingt abnehmen.

Sohn: Ich soll mit meiner Figur Sportler sein!? Aber du hast recht, ich bin zu
schwer, und darf in den nächsten Wochen keine Kartoffeln mehr essen. Und
hoffenlich lassen wir kein Bier mehr ins Haus bringen!

Vater: Ganz richtig. Mit fünfzig muss ich auch vorsichtiger sein. Der Arzt sagt,
ich soll nur Fisch oder mageres Fleisch essen, dazu nur frisches Gemüse, keine
Kartoffeln, keinen Reis.

Mutter: Was soll es denn geben? Ich passe nicht mehr in meine
Sommerkleidung vom vorigen Jahr. Wir müssen vernünftig sein. Ich weiß was,
ich lasse beim Metzger vier extra magere Steaks schneiden.

Tochter: Ja, und dann brauchen wir dazu nur eine leckere Sahnesoße.

Sohn: Fleisch und Sahnesoße allein schmecken nicht.

Vater: Das mag sein, aber wir müssen auf die Kalorien achten.

Sohn: Vielleicht können wir dann ein paar Semmelknödel und Karotten in
Buttersoße dazu essen.

Vater: Zu so einem Essen muss man ein kaltes Bierchen trinken, nicht?

Mutter: Moment mal, werden wir nicht auch von diesem Essen zunehmen?

achten (auf) обращать внимание, следить (за чем-то)

der Semmelknödel (-) - хлебные шарики (кнедлики)

das Bierchen (-) - маленькая кружка пива

Moment mal! - Один момент (подожди)!


57

zunehmen - набирать вес

Wo, wie und was essen ausländische Studierende in Deutschland?

Wo, wie und was essen ausländische Studierende in Deutschland? Jörg-Manfred


Unger hat am Hochschlort Dresden in Mensen, Cafeterien, Studentenwohnheimen
und Privatwohnungen auf die Teller und in die Töpfe geschaut und Studierende aus
fünf Ländern über ihre Essgewohnheiten in der Hauptstadt Sachsens befragt.
Scheila,30,Germanistik-Aufbaustudentin aus Brasilien: „ Ich frühstücke in der Küche
einer 2-Zimmer-Wohnung, die ich mir mit einer Kommilitonin teile. Mein Frühstück
besteht in der Regel aus Haferflocken, dazu gibt es Bananenshake. Mittags gehe ich
manchmal in die Mensa. Dort gibt es häufig Knödel oder Kartoffeln. Die mag ich gar
nicht. Deshalb koche ich mittags oder abends lieber zu Hause, zum Beispiel Reis und
Gemüse wie Broccoli, Möhren und Zucchini – am besten alles zusammen als
Gemüseeintopf mit viel Knoblauch, Zwiebeln und Pfeffer. Fleisch esse ich selten in
Deutschland. Es ist hier teuer und nicht so schmackhaft wie in Brasilien. Bernoit, ist
ein Informatikstudent aus Frakreich. Er ist 21 Jahre alt. Ich wohne hier in einem
Studentenwohnheim und teile mir mit 3 Kommilitonen eine Wohnung. Dort bereite
ich morgens in der Küche mein Frühstück zu. Ich nehme fertigen Instant-Cappuccino,
auf den ich nur heißes Wasser schütten muss. Dazu gibt es Cornflakes mit frischer
Milch. Nach dem Abitur habe ich ein Jahr lang in Thailand gelebt. Dort gab es
morgens zum Frühstück Tintenfischsuppe. Daran muss man sich erstmal gewöhnen!
So gesehen hat mich das Essen in Deutschland wenig überrascht. In Dresden esse ich
mittags häufig in der Mensa. Das Essen dort ist gut und billig. Hier stehen immer
wieder typisch deutsche Gerichte auf dem Speiseplan. Ich persönlich finde zum
Beispiel Schweinebraten mit Rotkohl und Klößen sehr originell. Oft esse ich auf die
Schnelle einen Döner, den man in Dresden für wenig Geld fast an jeder Ecke
bekommt. Wenn ich mal ausgehe, dann abends mit Freunden ‘zum Italiener’. Pizza
mag ich nämlich ziemlich gerne! 2-3 mal in der Woche kochen wir übrigens zu viert
oder zu fünft gemeinsam im Studentenheim. Eine Germanistikstudentin aus Thailand
meint: “Mein Frühstück besteht aus Müsli, Brot, Käse und Pfefferminztee. Mittags
steht oft Aufgewärmtes vom Vorabend auf dem Tisch. In meiner Wohnung koche ich
nämlich fast jeden Abend selbst, am liebsten thailändisch oder asiatisch –
vegetarisch oder mit Hühner- oder Schweinefleisch, Reis, Sojasoße, Kokosmilch,
Austernpilzen, Erdnüssen und Zitronengrasblättern. Tagsüber trinke ich
zwischendurch in der Cafeteria der Uni Tee oder Kakao und ich esse ein
Käsebrötchen mit Tomaten oder einen Salat dazu. Kartoffeln und Klöße mag ich
nicht so gerne, dafür habe ich in Deutschland meine Liebe zu Schokolade entdeckt.
Ich bin viel in Deutschland herumgereist und habe dabei überall andere Spezialitäten
entdeckt: Weißwurst in Bayern, Krabbenbrötchen in Norddeutschland, Spätzle in
Schwaben....

1. Füllen Sie die Spalten der Tabelle aus!


58

Name Wo isst er/sie gewöhnlich? Lieblingsgerichte Was mag er/sie überhaupt nicht?

2.Bilden Sie bitte Sätze mit den folgenden Vokabeln:

Die Mensa, die Auswahl, der Ersatz, schmackhaft, scharf, die Knödel, die
Brotauswahl, typisch deutsch Gerichte, vegetarisch essen.

Thema 5. Beim Arzt

Machen Sie sich mit dem Wortschatz vertraut!

der Arzt
die Krankheit, die Erkrankung
das Medikament, die Arznei
der Patient
das Rezept
der Schmerz
die Gesundheit
die Sprechstunde
der Husten
der Schnupfen
das Fieber
die Apotheke
die Praxis
der Krankenschein
erkranken an D.
leiden an D.
weh tun, schmerzen
messen
sich (un)wohl fühlen
sich erkälten
husten
niesen
j-n krank schreiben
j-n gesund schreiben
verschreiben, verordnen
einnehmen
das Bett hüten, im Bett bleiben

Was passt?
1. Ich gehe zum Arzt. Wie heißt der Ort, an dem der Arzt arbeitet?
59

Der Arzt arbeitet in der (Krankmeldung, Apotheke, Praxis, Rezept,


Versichertenkarte, Wartezimmer).
2. In der Praxis muss ich in einem Zimmer warten, bis der Arzt Zeit hat. Wie
heißt das Zimmer?
Ich warte im (Krankmeldung, Apotheke, Praxis, Rezept, Versichertenkarte,
Wartezimmer).
3. In der Praxis muss ich einen Ausweis von der Krankenkasse zeigen. Wie heißt
dieser Ausweis?
Der Ausweis heißt (Krankmeldung, Apotheke, Praxis, Rezept, Versichertenkarte,
Wartezimmer).
4. Ich bin krank und kann nicht arbeiten. Mein Chef braucht ein offizielles Papier
vom Arzt. Wie heißt das Papier?
Das Papier heißt (Krankmeldung, Apotheke, Praxis, Rezept, Versichertenkarte,
Wartezimmer).
4. Ich brauche Medikamente. Wie heißt das Geschäft?
Medikamente bekomme ich in der (Krankmeldung, Apotheke, Praxis, Rezept,
Versichertenkarte, Wartezimmer).
5. In der Apotheke muss ich ein Papier vom Arzt zeigen. Wie heißt das Papier?
Das Papier heißt (Krankmeldung, Apotheke, Praxis, Rezept, Versichertenkarte,
Wartezimmer).

Wie heißen die Körperteile?


60

Ordnen Sie zu.

die Hand
der Arm
der Bauch
der Kopf
der Fuß
das Bein
der Hals
Was fehlt Ihnen?
Beispiel: - Tun Ihnen die Ohren auch weh?
- Nur ein Ohr, hier links.
Und jetzt beginnen Sie bitte:
1. Tun Ihnen die Augen auch weh?
2. Tun Ihnen die Füsse auch weh?
3. Tun Ihnen die Arme auch weh?
4. Tun Ihnen die Beine auch weh?

Beispiel: - Haben Sie Halsschmerzen?


- Nein, der Hals tut mir nicht weh.
61

Und nun beginnen Sie bitte:


1. Haben Sie Kopfschmerzen?
2. Haben Sie Ohrenschmerzen?
3. Haben Sie Herzschmerzen?
4. Haben Sie Bauchschmerzen?
5. Haben Sie Augenschmerzen?
6. Haben Sie Zahnschmerzen?

Unser Körper

Der Mensch hat einen Körper. Der Körper besteht aus vielen Teilen. Das sind der
Kopf, der Hals, die Brust, der Bauch, der Rücken, zwei Arme und zwei Beine. Die
Brust und der Bauch sind vorne, der Rücken ist hinten.
Auf dem Kopf sind die Haare. Sie können blond, braun, rot oder schwarz sein. Alte
Menschen haben graue oder weiße Haare.
Das Gesicht ist rund oder länglich. Im Gesicht haben wir zwei Augen, eine Nase und
einen Mund. Wir sehen mit den Augen und hören mit den Ohren. Die Augen können
blau, grau, grün oder braun sein.
Wir riechen mit der Nase, schmecken mit der Zunge und fühlen mit der Haut. Wir
sprechen und essen mit dem Mund und beißen und kauen mit den Zähnen.
Der Körper hat zwei Arme und zwei Beine. An den Armen sind die Hände, an den
Beinen sind die Füße. Die Hand hat fünf Finger. Jeder Finger hat einen Nagel. Wir
gehen mit den Füßen. Und wir schreiben und arbeiten mit den Händen.
Im Körper gibt es über 200 Knochen. Die Knochen schützen die Organe im Körper.
Um die Knochen zu bewegen, haben wir die Muskeln.
Die inneren Organe sind: das Herz, die Lungen, der Magen, die Leber und die
Nieren. Alle Organe haben ihre Aufgaben im Körper.
Der Mensch atmet ständig. Um zu atmen brauchen wir die Lungen.
Der Mensch muss essen und trinken. Er braucht ständig Nahrung. Um die Nahrung
zu verarbeiten, haben wir den Magen und den Darm.
Das Herz pumpt das Blut durch unseren Körper und versorgt ihn mit Sauerstoff.
Um alle Organe zu steuern hat der Mensch das Nervensystem. Der Hauptteil vom
Nervensystem ist das Gehirn.

Geben Sie deutsche Äquivalente!


1. Тело состоит из многих частей.
2. Это голова, шея, грудь, живот, спина, две руки и две ноги.
3. Лицо бывает круглое или продолговатое.
4. У старых людей волосы седые.
5. Мы видим глазами и слышим ушами.
6. Глаза могут быть синими, серыми, зелеными или коричневыми.
7. На руках есть кисти, на ногах — ступни.
8. Внутренние органы это: сердце, легкие, желудок, печень и почки.
62

9. Человек должен есть и пить.


10. Чтобы дышать, нам нужны легкие.
11.Основной частью нервной системы является мозг.
12.Все органы имеют свои задачи в организме.

Welches Bild passt?

1. Doktor Habicht gibt Frau Geiger ein Rezept für Medikamente. Damit
muss sie zur Apotheke gehen. Er gibt ihr auch eine Krankmeldung für die
Arbeit.
2. Frau Geiger muss den Mund aufmachen. Doktor Habicht sagt: „Sie sind
krank! Sie müssen im Bett bleiben und viel Tee und Wasser trinken.“
3. Frau Geiger muss noch kurz warten bis Doktor Habicht Zeit hat. Frau
Nowak zeigt ihr das Wartezimmer.
4. Frau Geiger liegt im Bett. Ihr Hals tut weh. Sie hat Fieber und starke
Kopfschmerzen. Sie braucht einen Termin beim Arzt. Sie telefoniert mit
der Praxis von Doktor Habicht.
5. Frau Geiger muss ihre Versichertenkarte zeigen.
63

Beim Arzt
Jeder möchte fit und gesund sein, aber nicht alle sorgen für ihre Gesundheit. Die
Gesundheit hängt von der Lebensweise ab. Bewegung und richtiges Essen sind
wichtige Faktoren für die Gesundheit. Die Risikofaktoren sind Alkohol, Rauchen und
Fehler im Tagesablauf.
Mit meiner Gesundheit bin ich eigentlich ganz zufrieden. Ich werde selten krank.
Manchmal erkälte ich mich, gewöhnlich im Herbst oder im Winter. Dann fühle ich
mich nicht wohl. Ich habe Husten, Halsschmerzen, Schnupfen, Kopfschmerzen und
Fieber. Dann rufe ich bei der Arztpraxis an, bekomme einen Termin bei Herrn Dr.
Schneider und gehe in die Sprechstunde.
„Was fehlt Ihnen?“, ist seine erste Frage. Ich erzähle über meine Beschwerden. Dann
untersucht er mich. Zuerst soll ich den Mund öffnen und “aaa” sagen. Dann soll ich
den Oberkörper freimachen und tief atmen. So kann der Arzt meine Lungen
abhorchen. Danach soll ich die Temperatur messen. Manchmal soll ich auch das
Blutbild machen lassen.
Nach der Untersuchung stellt Herr Dr. Schneider die Diagnose und verschreibt mir
die Heilmittel. Ich bekomme Hustensaft gegen Husten. Ich soll stündlich einen
Esslöffel davon nehmen. Gegen Schnupfen bekomme ich Nasentropfen und gegen
Halsschmerzen verschreibt mir der Arzt Lutschtabletten. Auch soll ich den Hals
gurgeln. Gegen Fieber bekomme ich ein Fiebermittel. Ich soll es zweimal täglich
nach dem Essen nehmen. In drei Tagen soll ich wieder kommen. Zum Schluss
wünscht mir der Arzt gute Besserung.

Übungen zum Gebrauch von Imperativ:

Bilden Sie bitte den Imperativ für die Höflichkeitsform (Sie).


1. (einnehmen/ je eine Tablette/ dreimal täglich)
2. (atmen/ tief)
3. (aufmachen/ den Mund)
4. (bleiben/ im Bett)
5. (wiederkommen/ in drei Tagen)
Bilden Sie bitte Sätze im Imperativ für die 2. Person Plural (ihr).
1. (gurgeln/ den Hals)
2. ( einnehmen/ eine Arznei gegen Fieber)
3. ( hüten/ das Bett)
4. ( gehen/ in die Sprechstunde)
5. (gehen/ zum Arzt)
Bilden Sie bitte Sätze im Imperativ für die 2. Person Singular (du).
1. ( sein/ fit und gesund)
2. ( sorgen/ für deine Gesundheit)
3. (sich erkälten/ nicht)
4. (messen/ die Temperatur)
64

5. ( verzichten/ auf Alkohol/ Rauchen/ und Fehler im Tagesablauf)

Thema 6. Einkaufen
Wörter und Wendungen:
Das Regal
Der Supermarkt
Die Kasse
Das Geschäft
Der/die Verkäufer/in
Der/die Käufer/in
Die Bäckerei
Die Metzgerei
Der Obst- und Gemüseladen
bezahlen
einkaufen
nehmen
teuer
billig
frisch
faul
sauer
Die Selbstbedienung
Die Milchprodukte
Das Leergut/ das Pfand
Das Sonderangebot
Das Wechsel-/Rückgeld
Das Kilo/Das Pfund
Die Lebensmittelabteilung
Sich selbst bedienen
Bestellen
Das Brot/das Weiβbrot/das Schmalzbrot
Das Vollkornbrot
Die Semmel
Die Bre(t)zel. Die Baguette
gebacken (frisch)
Der/die Verkäufer/in
Die Kasse
Der Einkaufswagen
Das Obst/ das Gemüse
Das Getränk/Die Getränke
Das Lebensmittel/die Lebensmitteln
Der Preis
65

Das Fleisch
Die Wurst
Das Brot
kaufen/einkaufen
teuer≠billig
Die Packung
Die Auswahl
Das Regal
Der Kunde
Die Selbstbedienung
Das Sonderangebot
günstig
preiswert
frisch
sauer/faul
alkoholfrei
Was kostet...?
Haben Sie...?
Wo finde ich...?
Was wünschen Sie...?
Womit kann ich Ihnen helfen?
Was darf es sein?
Sonst noch was?
Wo finde ich...?
Haben Sie...?
Haben Sie es Kleingeld/Wechselgeld?
Wieviel kostet...?
Wieviel macht das...?
Text 1. Einkaufen
Der Kühlschrank ist wieder leer. Ich brauche Lebensmittel. Was brauche ich heute?
Brot, Milch, Marmelade, Butter, Tomaten, Wurst, Äpfel… Ich schreibe eine Liste. So
vergesse ich nichts.
Ich kaufe Lebensmittel gewöhnlich bei „Aldi”. Dort gibt es alles: Obst, Gemüse,
Fleisch, Milch, Getränke, und alles ist ziemlich billig. Ich nehme einen
Einkaufswagen und gehe rein.
Am Eingang stehen Getränke: Mineralwasser, Limonaden, Säfte, Bier und Wein. Ich
nehme hier eine Flasche Mineralwasser und eine Packung Orangensaft.
Dann gehe ich zu Obst und Gemüse. Hier gibt es Tomaten, Gurken, Kohl, Karotten,
Kartoffeln, Äpfel, Orangen und Bananen. Ich nehme ein Netz Äpfel und ein paar
Tomaten. Die Tomaten wiege ich selbst.
Bei Fleischwaren gibt es viele Sorten Schinken und Wurst. Ich nehme eine Packung
Schinken und gehe zum Regal mitMilchwaren. Dort nehme ich eine Flasche Milch,
ein Stück Käse und eine Packung Butter.
66

Dann gehe ich zum Regal mit Brotwaren. Hier gibt es natürlich viele Brotsorten –
Weißbrot, Schwarzbrot, Toastbrot und Brötchen. Ich nehme hier ein Toastbrot. Zum
Schluss kaufe ich noch ein Glas Marmelade, eine Packung Nudeln und eine Dose
Oliven.
Der Wagen ist voll, und ich gehe zur Kasse. Hier nehme ich eine Tüte und bezahle
alles. Ich packe die Lebensmittel in die Tüte und gehe zum Ausgang.

Finden Sie deutsche Entsprechungen für folgende Wörter aus dem Text:
Холодильник, пуст, продукты, хлеб, молоко, джем, масло, помидоры, колбасa,
яблоки, фрукты, овощи, мясо, молоко, напитки, дешево, напитки, минеральная
вода, лимонад, сок, пиво, вино, бутылка, пакет, апельсиновый сок, помидоры,
огурцы, капуста, морковь, картофель, яблоки, апельсины, бананы, мясной
отдел, ветчина, колбаса, молочные продукты, сыр, сливочное масло, белый
хлеб, черный хлеб, хлеб для тостов, булочки, варенье, макароны, маслины,
касса.

Text 2. Im Geschäft
Einkaufen gehört zum täglichen Leben. Einigen macht es Spaß, andere finden daran
gar keinen Gefallen. In unserer Stadt gibt es viele Warenhäuser und Kaufläden. Was
mich betrifft, so gehe ich gern einkaufen. Nicht etwa in eines von diesen mittelgroßen
Geschäften oder gar in einen Kaufladen, nein, das kommt für mich nicht in Frage. Ich
gehe gern in ein Kaufhaus mit großen Schaufenstern und vielen Abteilungen. Obst
und Gemüse, die ich besonders gern esse, besorge ich auf dem Markt. Jetzt kann man
dort verschiedene Lebensmittel, tropische Früchte wie Kiwis, Ananasen, Bananen
kaufen. Früher haben wir davon nur gehört, jetzt können wir sie auch probieren. Die
Lebensmittel wie Brot, Butter, Wurst, Käse, Milch, Fleisch kaufe ich im
Lebensmittelgeschaft. In vielen Lebensmittelgeschäften ist schon fast alles
abgewogen und abgepackt. Man nimmt die Lebensmittel selbst aus den Regalen. Das
Warenangebot ist ziemlich groß. Solche Waren wie Kleidung, Wäsche, Schuhe,
Elektrogeräte kaufe ich in Warenhäusern oder in spezialisierten Kaufhäusern. In
Minsk gibt es einige moderne Warenhäuser, wo man alles Nötige kaufen kann. Vor
kurzem wollte ich mir ein neues Kostüm kaufen, denn mein altes ist schon aus der
Mode gekommen. So ging ich in das größte Warenhaus unserer Stadt, weil das
Angebot dort besonders groß ist. Meine Freundin ging gern mit, um mir bei der Wahl
zu helfen. Da sie immer sehr genau weiß, was mir passt oder nicht, hatte ich nichts
dagegen, dass sie mitkommt. Sie fragen: «Kann ich Ihnen helfen?», und zeigen den
Kunden die gewünschten Waren. Der Kunde ist hier der König.
In meiner Abteilung drängen sich viele Kunden. Der eine braucht einen
Wintermantel, der andere Anzug modernen Schnitts, der dritte sucht einen
praktischen Übergangsmantel usw. Kostüme, Wolljacken, Sportanzüge, Pelzmäntel,
Regenmäntel – alles in großer Auswahl! Hier verkauft man gerade modische
Kleidung zu einem günstigen Preis. Ich stellte mich an und wartete ein paar Minuten.
Als ich an der Reihe war, bat ich die Verkäuferin, mir ein Kostum Größe 46 zu
67

zeigen. In der Ankleidekabine, wo ein großer Spiegel war, probierte ich das Kostüm
an. Ich drehte mich nach allen Seiten. Das Kostüm war nicht schlecht gearbeitet:
schönes Futter, reine Wolle, aber es war viel zu teuer für mich. Ich suchte mir am
Ständer noch ein anderes Kostüm, ein billigeres, auch gut gearbeitet, dunkelblau, jetzt
gerade die große Mode. Ich probierte es an. Die Farbe stand mir gut, das Kostum saß
wie angegossen, also entschied ich mich für dieses Kostüm. An der Kasse zahlte ich,
bekam den Kassenzettel und an der Ausgabe nahm ich meinen Einkauf eingepackt
entgegen. Dann gingen wir noch in die Abteilung für Damenschuhe, denn meine
Freundin wollte sich ein paar neue Schuhe kaufen. Aber sie konnte nichts Passendes
finden, hoffentlich hat meine Freundin nächstes Mal Glück. Sonst gehen wir nicht so
weit einkaufen. Manche Waren kann man bei uns auch an einer Bude auf dem Markt
kaufen, das ist etwas billiger, aber die Qualität von solchen Waren lässt oft viel zu
wünschen übrig. In unserer Stadt gibt es viele Warenhäuser und Kaufläden mit
breiten herrlichen Schaufenstern. Welche schöne Sachen gibt es dort! Meistens
bleiben da die Frauen stehen, denn sie brauchen immer etwas Neues, Schönes und
Nützliches für ihren Haushalt und natürlich für sich selbst. Wie alle Frauen mache ich
Einkaufen mit großem Spaß.

Übersetzen Sie ins Russische!


Ich gehe gern einkaufen. Am liebsten gehe ich in ein Großkaufhaus, dort ist die
Auswahl am größten, und die Preise entsprechen der Qualität. Ich kaufe gern bei
„Galeria Kaufhof“ ein. Das Kaufhaus besteht aus vielen Abteilungen. Hier kann man
alles finden.
Im Untergeschoss liegen eine Buchhandlung und die Lebensmittelabteilung.
Im Erdgeschoss gibt es eine Taschenabteilung. In der Mitte liegen die
Schmuckabteilung, die Uhrenabteilung und die Parfümerie.
In der ersten Etage verkauft man Damen- und Herrenkleidung: Röcke, Kleider,
Blusen, Hosen, Hemden, Unterwäsche, Jacken und Mäntel. Damen- und
Herrenschuhe sind auch da.
In der zweiten Etage liegt die Haushaltswarenabteilung: Geschirr, Stoffe, Bettwäsche,
Decken und Tischdecken.
In der dritten Etage kann man Elektrogeräte kaufen: Mikrowellen und Wasserkocher,
Spül- und Waschmaschinen, Kühlschränke, Staubsauger, Fernseher, Computer,
Kaffeemaschinen, Handys und so weiter.
Heute ist Samstag, und ich kann in Ruhe einkaufen gehen. Jetzt ist Ausverkauf wegen
Ende der Saison. Da kauft man am günstigsten ein, weil die Preise stark reduziert
sind. Darum sind hier jetzt viele Kunden, vor allem Frauen.
Ich fahre mit der Rolltreppe in die erste Etage, weil ich ein neues Kleid kaufen
möchte. Die Verkäuferin fragt mich nach meiner Größe. Meine Größe ist 38. In
dieser Größe bietet sie mir ein helles Kleid an. Das Modell ist hübsch, aber die Farbe
gefällt mir nicht. Ich möchte etwas in Rot oder Blau. Die Verkäuferin gibt mir ein
blaues Kleid. Es gefällt mir, und ich probiere es an. Leider sind die Ärmel zu kurz,
68

und die Verkäuferin gibt mir eine andere Größe. Jetzt ist alles OK. Das Kleid kostet
89 Euro.
Dann gehe ich in die Schuhabteilung, ich möchte auch ein Paar neue Schuhe kaufen.
Meine Schuhgröße ist 24. Ich probiere ein Paar Schuhe aus Naturleder an, aber sie
drücken ein bisschen. Der Verkäufer gibt mir ein Paar eine Nummer größer. Diese
Schuhe passen mir ideal und sind sehr bequem. Sie kosten 69 Euro. Ich nehme sie
und gehe zur Kasse.

Meine Kleidung
Hallo! Hier ist wieder Felix, und heute sprechen wir über Kleidung. Ich habe nicht
viel Kleidung. Ein paar Hosen, ein paar Hemden, ein paar T-Shirts, ein paar Pullis,
eine Jacke und einen Mantel.
Es gibt Kleidung für alle Jahreszeiten.
Im Winter ist das Wetter kalt, und die Kleidung ist warm und dick. Im Winter tragen
wir Mäntel, Jacken, Pullis, Handschuhe, Schals und Mützen.
Im Sommer ist das Wetter warm, und die Kleidung ist leicht und dünn. Im Sommer
tragen wir T-Shirts, Hemden, Sommerhosen, Sommerkleider und Shorts.
Im Herbst und im Frühling ist das Wetter kühl, und die Kleidung ist nicht zu
leicht und nicht zu warm.
Meine Kleidung ist bequem und praktisch. Sie ist nicht teuer. Ich kaufe keine
Markenkleidung. Ich bin Student und habe nicht viel Geld. Und die Markenkleidung
ist natürlich sehr teuer. Ich habe einen Pullover von Ralph Lauren. Er ist natürlich
sehr schick. Aber das ist ein Geschenk.
Ich kaufe nicht gern Kleidung. Die Kaufhäuser sind immer zu voll und zu warm.
Gewöhnlich kaufe ich Kleidung bei „C&A“ oder bei „H&M“.

Und wie sieht Ihre Kleidung aus?

Thema 7. Mein Studium

Wörter und Wendungen

der Student, die Studenten


studieren (studierte, hat studiert) an+Dat.
das Studium, die Studien
das Direktstudium
das Abendstudium
das Fernstudium
lernen (lernte, hat gelernt)
69

an der Universität, am Institut studieren


das Studienfach, die Studienfächer
der Studienfreund, die Studienfreunde
das Studentenheim, die Studentenheime
im Studentenheim wohnen
das Studienbuch, die Studienbücher
die Hochschule, die Hochschulen
die Universität, die Universitäten (сокр. die Uni, die Unis)
das Institut, die Institute
die Mensa, die Mensen
die Sporthalle, die Sporthallen
die Bibliothek, die Bibliotheken
die Aula, die Aulen
der Fahrstuhl, die Fahrstühle
das Kabinett, die Kabinette
der Studienraum, die Studienräume
das Sprachlabor, die Sprachlabors
der Unterricht, (ohne Plural)
zum Unterricht gehen
im Unterricht sein
Syn. die Stunde, die Stunden
die Doppelstunde, die Doppelstunden
die Fakultät, die Fakultäten
an der Fakultät studieren

das Dekanat, die Dekanate


der Dekan, die Dekane
der Lektor, die Lektoren
der Professor, die Professoren
der Dozent, die Dozenten
der Stundenplan, die Stundenpläne
nach dem Stundenplan
das Fach, die Fächer
Fächer studieren
(die) Mathematik
(die) Philosophie
(die) Statistik
(die) Wirtschaft
(die) Weltwirtschaft
(die) Wirtschaftstheorie
(das) Englisch
(das) Deutsch
(das) Französisch
(das) Spanisch
70

Ich habe heute zwei Seminare in Philosophie.


das Semester, die Semester
das Herbstsemester
das Frühlingssemester
im ersten (zweiten, dritten, vierten, fünften, sechsten) Semester
stehen
beginnen (begann, hat begonnen)
Syn. anfangen (fing an, hat angefangen)
der Unterricht beginnt (fängt an)
die Ferien beginnen (fangen an)
enden (endete, hat geendet)
Syn. zu Ende sein (war, ist gewesen)
der Unterricht endet (ist zu Ende)
die Ferien enden (sind zu Ende)

die Prüfung, die Prüfungen


die Vorprüfung, die Vorprüfungen

dauern (dauerte, hat gedauert)


die Ferien dauern zwei Monate
die Ferien (Plural)
die Sommerferien
die Winterferien
die Vorlesung, die Vorlesungen
Vorlesungen besuchen
Vorlesungen versäumen
Vorlesung halten (hielt, hat gehalten)
eine Vorlesung in Philosophie

das Jahr, die Jahre


jährlich=jedes Jahr

der Monat, die Monate


monatlich=jeden Monat
seit Januar

die Woche, die Wochen


wöchentlich=jede Woche
der Tag, die Tage
täglich=jeden Tag
Guten Tag!

das Seminar, die Seminare


ein Seminar in Philosophie
71

besuchen (besuchte, hat besucht)


versäumen (versäumte, hat versäumt)
die Kontrollarbeit, die Kontrollarbeiten
die Semesterarbeit
arbeiten (arbeitete, hat gearbeitet) an+Dat.
Ich arbeite an dem Referat
das Diktat, die Diktate
Heute schreiben wir ein Diktat.
die Hausaufgabe, die Hausaufgaben
Die Hausaufgabe ist schwer.
der Fehler, die Fehler
einen Fehler machen
den Fehler korrigieren
die Fehlerkorrektur = die Fehlerverbesserung
sein (war, ist gewesen)
Ich bin Student.
haben (hatte, hat gehabt)
Wir haben täglich Vorlesungen und Seminare.
bekommen (bekam, hat bekommen)
Hausaufgaben bekommen
schreiben (schrieb, hat geschrieben)
eine Kontrollarbeit (ein Diktat) schreiben
liegen (lag, hat gelegen)
Das Buch liegt im Schrank.
Die Bibliothek liegt unten.
gehen (ging, ist gegangen)
zum Unterricht gehen
es gibt (Akk.)
Es gibt hier eine Mensa.
Es gibt hier vier Stühle.
groß
Das Auditorium ist groß.
klein
Das Dekanat ist klein.
oben
Die Hörsäle liegen oben.
unten
Unten liegt eine Bibliothek.
rechts
Rechts ist eine Mensa.
links
Die Garderobe ist links.
aufmerksam
Die Studenten sind aufmerksam.
72

höflich
Er ist höflich.
fleißig
Anna ist fleißig.
neugierig
Wir sind neugierig.
viel
Ich lerne viel Deutsch.
viele
Wir lernen viele Fremdsprachen.
hier
Hier gibt es zwei Fahrstühle.
dann
Ich habe heute zwei Seminare. Dann habe ich zwei Vorlesungen.
leicht
Das Studium ist nicht leicht.

schwer
Die Hausaufgabe ist schwer.
gern
Ich studiere gern.
Ich habe Deutsch gern.
Welche Gegenstände braucht man im Unterricht:
die Tafel, die Tafeln
der Tafelwischer, die Tafelwischer
die Kreide, die Kreiden
der Projektor, die Projektoren
die CD, die CDs
der Computer, die Computer
der DVD-Rekorder, die DVD-Rekorder – DVD
der Bleistift, die Bleistifte
der Kuli, die Kulis = der Kugelschreiber, die Kugelschreiber
der Spitzer, die Spitzer
das Papier, nur Sg.
der Radiergummi, die Radiergummis
das Arbeitsbuch, die Arbeitsbücher
das Lehrbuch, die Lehrbücher
der Tisch, die Tische
der Stuhl, die Stühle
Was macht man im Fremdsprachenunterricht:
lesen (las, hat gelesen)
vorlesen (las vor, hat vorgelesen)
hören (hörte, hat gehört)
abhören (hörte ab, hat abgehört)
73

einen Text vom Tonbandgerät abhören


verstehen (verstand, hat verstanden)
sprechen (sprach, hat gesprochen) über Akk. oder von D.– besprechen (besprach,
hat besprochen)
aussprechen (sprach aus, hat ausgesprochen)
nachsprechen (sprach nach, hat nachgesprochen)
erklären (erklärte, hat erklärt)
lernen (lernte, hat gelernt)
wissen (wusste, hat gewusst)
können (konnte, hat gekonnt) wiederholen (wiederholte, hat wiederholt)
behalten (behielt, hat behalten)
antworten (antwortete, hat geantwortet) auf Akk. = beantworten Akk.
fragen (fragte, hat gefragt)
Fragen zum Text stellen (stellte, hat gestellt)
Fragen an den Lektor stellen
abfragen (fragte ab, hat abgefragt)
ankreuzen (kreuzte an, hat angekreuzt)
übertragen (übertrug, hat übertragen)
abgeben (gab ab, hat abgegeben) aus dem Russischen ins Deutsche
übersetzen (übersetzte, hat übersetzt) aufrufen (rief auf, hat aufgerufen)
erzählen (erzählte, hat erzählt) über Akk. oder von D. leicht fallen (fiel, hat
gefallen)
schwer fallen (fiel, hat gefallen)
ein Referat halten (hielt, hat gehalten)
üben (übte, hat geübt) = einüben (übte ein, hat eingeübt)
die Aussprache üben
Notizen machen (machte, hat gemacht)
schreiben (schrieb, hat geschrieben)
beschreiben (beschrieb, hat beschrieben) abschreiben (schrieb ab, hat
abgeschrieben)
herausschreiben (schrieb heraus, hat herausgeschrieben)
ein Beispiel bilden (bildete, hat gebildet)
betreten (betrat, hat betreten) = eintreten (trat, ist getreten) in Akk.
74

Das Studium

Seit dem vorigen Jahr bin ich ein Student (eine Studentin) und studiere an der
Technischen Universität St. Petersburg. Ich bin zurzeit im Direktstudium und muss
dabei nicht arbeiten. Ich kann die ganze Zeit meinem Studium widmen. Für die
jungen Leute, die gleichzeitig arbeiten und studieren wollen bzw. müssen, gibt es in
unserer Universität Abend- und Fernstudium.

Im ersten Studienjahr haben wir insgesamt neun verschiedene Fächer. Das sind
Physik, Chemie, Informatik, Mathematik, technisches Zeichnen, russische
Geschichte, Kulturologie, Deutsch und Sport. Das Studium fällt mir ziemlich leicht
und gefällt mir sehr gut.

Ein Unterricht an der Universität besteht aus zwei Doppelstunden. Üblicherweise


haben wir drei Doppelstunden pro Tag. Am Sonntag studieren wir nicht. Unser
Unterricht kann in Form von Laborarbeiten, Vorlesungen, Seminare oder praktischen
Lehrveranstaltungen durchgeführt werden.

Unsere Universität hat mehrere Fachbereiche. Dazu gehören Elektrotechnik und


Informationstechnik, Maschinenwesen, Chemie, Mathematik, Architektur, Physik,
Informatik, Gesundheits- und Sportwissenschaft, Ingenieurfakultät: Bau- und
Umweltingenieurwesen, Wirtschaftswissenschaften, Bildungsforschung und
Lehrerbildung.

Meine Fakultät ist Architektur. Nach der Absolvierung der Universität werde ich ein
Diplom-Architekt für industrielle Objekte. Mein künftiger Beruf gefällt mir sehr gut.
Außerdem ist sie zukunftsgerichtet. Ich hoffe, dass ich eine interessante und
gutbezahlte Arbeit in der Zukunft finde.

Bildungssystem in Deutschland

Das Bildungssystem in der Bundesrepublik Deutschland gliedert sich vom


Kindergarten bis zur Universität in fünf verschiedene Abschnitte. Es ist ziemlich
kompliziert und nicht einheitlich, weil der Bildungsbereich die Aufgabe der
Bundesländer ist und nicht zentral geregelt wird.

Die allgemeine Schulpflicht beginnt mit sechs Jahren. Alle Kinder gehen in die
Grundschule, die die Klassen 1 bis 4 umfasst. Nach diesen vier Jahren wechseln die
Schüler entweder auf die Hauptschule, die Realschule oder auf das Gymnasium.
75

Wer die Realschule erfolgreich beendet, enthält das Zeugniss der mittleren Reife.
Wer das Gymnasium mit dem Abitur anschliesst, kann die Universität oder eine
andere Hochschule besuchen. Für das Studium besteht in vielen Fächern (z.B.
Medizin und Chemie) eine Zulassungsbeschränkung, der Numerus clausus, d.h. man
darf diese Fächer nur studieren, wenn man einen bestimmten Notendurchschnitt
erreicht hat. In einigen Bundesländern gibt es neben dem traditionellen dreigliedrigen
Schulsystem die Gesamtschule als Alternative. In ihr werden alle Schüler gemeinsam
unterrichtet. Das Ziel dieser Schulform ist eine größere Chancengleichheit.

Die berufliche Ausbildung findet in einem dualen System statt: neben einer zwei- bis
dreijährigen Lehre in einem Ausbildungsbetrieb besuchen die Auszubildenden
(Lehrlinge) eine Berufsschule. Einige Berufe kann man auch an besonderen
Berufsschulen erlernen.

Über den sogenannten zweiten Bildungsweg (z.B. Abendgymnasium) können


Erwachsene während oder nach einer Berufstätigkeit die verschiedenen
Schulabschlüsse nachmachen, um ihre berufliche Qualifikation und damit ihre
Berufschancen zu verbessern.

Daneben veranstaltet das Arbeitsamt Umschulungskurse für Arbeitslose, die in ihrem


Beruf keine Stelle finden.

Die meisten deutschen Hochschulen sind vollständig staatlich finanziert oder erhalten
einen wesentlichen staatlichen Zuschuss. Private Hochschulen sind die Ausnahme.
Die Studierenden zahlen an den staatlichen Hochschulen keine Studiengebüren.

Die Studiendauer umfasst danach an den Universitäten und gleichgestellten


Hochschulen in der Regel mindestens vier, an den Fachhochschulen mindestens drei
Jahre. Gegenwärtig verbringt ein Student an der Universität bis zum Abschluss
durchschnittlich zwölf Semester.

Die Verantwortung für den laufenden Betrieb der Hochschulen liegt fast
ausschliesslich bei den Ländern. Der Bund hat allerdings die Kompetenz für die
Festlegung der allgemeinen Prinzipien für die Gestaltung des Hochschulwesens, die
in dem Hochschulrahmengesetz des Bundes niedergelegt sind. Auf der Basis dieses
Rahmengesetzes erlassen die 16 Länder ihre Hochschulgesetze, in denen weitere
Einzelheiten geregelt werden.
76

Bei den Universitäten wird das Studium mit einer Diplom-, Magister- oder
Staatsprüfung abgeschlossen. Anschließend ist eine weitere Qualifizierung bis zur
Doktorprüfung (Promotion) oder bis zum Abschluss eines Graduiertenstudiums
möglich. Als zweite Säule des deutschen Hochschulsystems vermitteln die
Fachhochschulen vor allem in den Bereichen Ingenieurswesen, Informatik,
Wirtschaft, Sozialwesen, Design und Gesundheit eine praxisbezogene Ausbildung,
die mit einer Diplomprüfung abschliesst. Noch eine Möglichkeit eine
Hochschulausbildung zu bekommen ist das virtuelle Studium an den
Fernuniversitäten.

Aufgabe 2. Beantworten Sie die Fragen zum Text!


Von wem ist der Ausbildungsbereich in der Bundesrepublik geregelt?

Wie viele Schuljahre umfassen verschiedene Schultypen?

Was bedeutet Numerus clausus?


Was ist das Besondere an dem beruflichen Ausbildungssystem Deutschlands?

Im Text werden zwei Schulabschlüsse genannt. Für welche Schultypen gelten sie?

Aufgabe 3. Übersetzen Sie folgende Ausdrücke ins Russische!

Das Bildungssystem gliedert sich in fünf verschiedene Abschnitte; die allgemeine


Schulpflicht; auf die Hauptschule, die Realschule oder auf das Gumnasium wechseln;
die Realschule erfolgreich beenden; das Zeugniss der mittleren Reife erhalten; das
Gymnasium mit dem Abitur anschliessen; eine Zulassungsbeschränkung; einen
bestimmten Notendurchschnitt erreichen; das dreigliedrige Schulsystem; die
Chancengleichheit; die berufliche Ausbildung; die Berufe erlernen; die berufliche
Qualifikation verbessern; die Umschulungkurse für Arbeitslose.

Aufgabe 4. Setzen Sie das passende Verb ein!


1. Das Bildungssystem in der Bundesrepublik Deutschland … vom Kindergarten bis
zur Universität in fünf verschiedene Abschnitte.

2. Der Bildungsbereich … nicht zentral ….

3. Nach diesen vier Jahren …die Schüler entweder auf die Hauptschule, die
Realschule oder auf das Gumnasium.

4. Wer die Realschule erfolgreich …, ... das Zeugniss der mittleren Reife.
5. Einige Berufe … man auch an besonderen Berufsschulen.
77

6. Daneben …das Arbeitsamt Umschulungskurse für Arbeitslose, die in ihrem Beruf


keine Stelle finden.

Aufgabe 5. Ersetzen Sie die fettgedruckten Vokabeln durch die Synonyme!


1. Die allgemeine Schulpflicht fängt mit sechs Jahren an.
2. Nach diesen vier Jahren beginnen die Schüler entweder mit der Hauptschule, der
Realschule oder mit dem Gumnasium.
3. Wer die Realschule erfolgreich beendet, enthält das Zeugniss der mittleren Reife.

4. Alle Kinder gehen in die Grundschule.

5.Für das Studium besteht in vielen Fächern (z.B. Medizin und Chemie) eine
Zulassungsbeschränkung.

6.Neben einer zwei- bis dreijährigen Lehre in einem Ausbildungsbetrieb besuchen


die Auszubildenden eine Berufsschule.

Aufgabe 6. Sagen Sie es auf Deutsch!

Система образования ФРГ от детского сада до вуза делится на пять частей. Все
дети с шести лет ходят в начальную школу. Затем они могут учиться в простой
школе, реальной школе или гимназии. Окончив гимназию и сдав выпускной
экзамен, можно учиться в университете. Для некоторых специальностей
существует проходной балл, нумерус клаузус. Учёба в университете
заканчивается защитой диплома, магистрским или государственным экзаменом.
Специальные вузы осуществляют обучение, связанное с практикой прежде
всего в сферах инженерного дела, информатики, социологии и медицины.

Wortschatz zum Text „Bildungssystem in Belarus“:

die Vorschulerziehung дошкольное воспитание

die Kinderkrippe (-en) детские ясли

der Kindergarten детский сад

individuelle Fähigkeiten fördern развивать индивидуальные особенности

allgemeinbildende Mittelschule общеобразовательная средняя школа


78

die Unterstufe классы начальной ступени

die Mittelstufe классы средней ступени

die Oberstufe старшие классы

Grundfertigkeiten erwerben приобретать основные навыки

der Schulhort –(e)s, -e группа продлённого дня

sich mit etw.(D) vertraut machen ознакомиться с ч.-л.

der Zirkel (s) кружок

der Stundenplaner составитель расписания уроков

das Berufslyzeum (..zeen) проф. лицей

das Berufstechnikum (..ka) проф. техникум

umfassende Kenntnisse vermitteln давать обширные знания

die Berufsqualifikation erwerben получать проф. квалификацию

hochqualifizierte Fachkräfte высококвалифицированные кадры

allseitige Persönlichkeitsentwicklung всестороннее развитие личности

fakultative Kursen факультативные занятия

Aufgabe7. Übersetzen Sie den Text!

Bildungssystem in Belarus
79

Die Bildung beginnt mit der Vorschulerziehung. Kinderkrippen und Kindergärten


bilden die unterste Stufe des belorussischen Bildungssystems. Sie haben die Aufgabe,
die körperlichen, geistigen Kräfte der Kinder im Kollektiv zu entwickeln, ihre
individuellen Fähigkeiten zu fördern, den Kindern elementare Kenntnisse für den
Eintritt in die allgemeinbildenden Schulen zu vermitteln.

Die elfklassige allgemeinbildende Mittelschule stellt die Basis des Bildungssystems


dar. Sie muss allen Kindern ein hohes Niveau der Allgemeinbildung, der
Arbeitsfertigkeiten, der geistigen Entwicklung und damit Grundlagen für eine
allseitige Persönlichkeitsentwicklung vermitteln.

Die elfklassige allgemeinbildende Mittelschule beginnt mit der Unterstufe (die


Klassen 1 – 4). In der Unterstufe erwerben die Schüler Grundfertigkeiten im Lesen
und Schreiben, Kenntnisse und Fertigkeiten in Mathematik sowie Einblicke in
Erscheinungen der Umwelt, der Arbeit. Die Mehrzahl der Schüler besuchen den
Schulhort. Dort erledigen sie ihre Hausaufgaben und können sich bei Sport und Spiel
erholen.

In der Mittelstufe (5. – 9.Klasse) werden die Kinder sich eingehender mit dem
gesellschaftlichen Leben, der Arbeit, der Wissenschaft, Technik und Kultur vertraut
gemacht. Hier werden die Schüler außerdem an fakultativen Kursen, an Zirkeln in
Mathematik, Physik, in Naturwissenschaften und Sprachen teilnehmen, um sich mit
interessanten Fragen zu beschäftigen, die Freizeit intensiv und zielgerichtet zu
nutzen, schließlich Berufs- und Studienwünsche zu entwickeln. Dazu dienen auch die
verschiedensten Zirkel und Klubs in der Schule.

Die Oberstufe (10. – 11.Klasse) schliesst die Allgemeinbildung in der Schule ab.
Neben den obligatorischen Fächern haben die Schüler die Möglichkeiten, eine Reihe
von Fächern auszuwählen, um ihre besondere Fähigkeiten, Neigungen und Talente
voll zu entfalten.

Es gibt Spezialschulen und –klassen für begabte Schüler in Mathematik, Physik,


Sport und Fremdsprachen. Daneben gibt es noch Kinder- und Jugendsportschulen
und Musikschulen.

Der Besuch der 11klassigen allgemeinbildenden Mittelschule ist kostenlos. Es


werden bei der Realisierung der Schulreform von den Lehrern und Stundenplanern
neue Lehrpläne vorbereitet und Lehrbücher überarbeitet. Insgesamt stehen im
Lehrplan der Elfklassenschule 22 Fächer. Davon sind einige neu, z.B. Ethik und
Psychologie des Familienlebens, Grundlagen der Informathik und Rechentechnik.
80

Die Konzeption der lebenslangen Weiterbildung hat die Aufgabe, die


Allgemeinbildung der Jugend durch die allgemeine Berufsausbildung zu ergänzen.
Die Berufsausbildung umfasst auch die Berufsschulen nach dem Abschluss der 9.
Klasse sowie die höheren Berufsschulen (Berufslyzeen, Berufstechnicka), die
Facharbeiter höchster Qualifikation ausbilden. Allmählich werden Berufsschulen in
elfklassige allgemeinbildende Berufsschulen umgewandelt. Die Berufsbildung
vermittelt den Lehrlingen umfassende Kenntnisse und Fertigkeiten ihrer beruflichen
Tätigkeit als Facharbeiter. Nach der Beendigung der elfklassigen allgemeinbildenden
Mittelschule kann der Schulabgänger zusammen mit dem Reifezeugnis auch die
Berufsqualifikation erwerben.

Die Hochschulbildung ist die höchste Stufe des Bildungswesens in Belarus. Die
Hochschulen bilden hochqualifizierte Fachleute aus, die fähig sind, einzelne
Fachaufgaben allein zu lösen und ihre wissenschaftlichen Kenntnisse selbstständig
weiter zu erhöhen. Die Fachschulen bilden ihre Studenten zu hochqualifizierten
Fachkräften aus. Diese sind in fast allen Zweigen der Volkswirtschaft tätig.

Aufgabe 8. Beantworten Sie die Fragen!

1. Womit beginnt die Bildung in Belarus?

2. Welche Aufgabe haben die untersten Stufen des Bildungssystems in Belarus:


Kinderkrippen und Kindergärten?

3. Welche Fertigkeiten erwerben die Schüler in der Unterstufe?

4. Welche Möglichkeiten bietet die Mittelstufe den Schülern außer dem Studium?

5. Worin besteht die Aufgabe der Konzeption der lebenslangen Weiterbildung?

6. Was ist die höchste Stufe des Bildungswesens in Belarus?

Aufgabe 9. Übersetzen Sie ins Russische folgende Ausdrücke!


81

Die körperlichen, geistigen Kräfte der Kinder im Kollektiv entwickeln; die


individuellen Fähigkeiten fördern; elementare Kenntnissevermitteln;
Grundfertigkeiten im Lesen und Schreiben erwerben; den Schulhort besuchen; die
Freizeit intensiv und zielgerichtet nutzen; besondere Fähigkeiten, Neigungen und
Talente voll entfalten; berufliche Tätigkeit; mit dem Reifezeugnis auch die
Berufsqualifikation erwerben.

Aufgabe10. Setzen Sie den passenden Verb ein!

1.Die elfklassige allgemeinbildende Mittelschule ... die Basis des Bildungssystems ....
2.Sie ... allen Kindern ein hohes Niveau der Allgemeinbildung, der
Arbeitsfertigkeiten, der geistigen Entwicklung und damit Grundlagen für eine
allseitige Persönlichkeitsentwicklung .... 3. In der Mittelstufe (5. – 9.Klasse) ... die
Kinder ... eingehender mit dem gesellschaftlichen Leben, der Arbeit, der
Wissenschaft, Technik und Kultur ... .... 4. Die Oberstufe (10. – 11.Klasse) ... die
Allgemeinbildung in der Schule .... 5. Die Hochschulen ... hochqualifizierte
Fachleute, die fähig sind, einzelne Fachaufgaben allein zu ... und ihre
wissenschaftlichen Kenntnisse selbstständig weiter zu ....

Aufgabe 11. Ersetzen Sie die fettgedruckten Vokabeln durch die Synonyme!

1. In der Unterstufe erwerben die Schüler Grundfertigkeiten im Lesen und


Schreiben, Kenntnisse und Fertigkeiten in der Mathematik sowie Einblicke in
Erscheinungen der Umwelt, der Arbeit.

2. Neben den obligatorischen Fächern haben die Schüler die Möglichkeiten, eine
Reihe von Fächern auszuwählen, um ihre besondere Fähigkeiten, Neigungen und
Talente voll zu entfalten.

3. Nach der Beendigung der elfklassigen allgemeinbildenden Mittelschule kann der


Schulabgänger zusammen mit dem Reifezeugnis auch die Berufsqualifikation
erwerben.

4. Die Fachschulen bilden ihre Studenten zu hochqualifizierten Fachkräften aus.

Aufgabe12. Sagen Sie es auf Deutsch!


82

В начальных классах ученики приобретают основные навыки в чтении и


письме, знания по математике, а также получают начальное представление об
явлениях окружающей среды, и о труде. Наряду с обязательными предметами
ученики могут выбирать и ряд других, чтобы развивать свои особые
способности и таланты. Для одарённых детей существуют специальные школы
или классы с математическим уклоном, по физике и по иностранным языкам.

Thema 8. MeinTagesablauf

Wortschatz zum Thema:

Tagesablauf, der - распорядок дня

erwachen - просыпаться; Erwachen, das - пробуждение

aufstehen - вставать

das Bett machen - заправлять кравать

sich anziehen - одеваться

sich waschen - умываться

sich kämmen - причёсываться

frühstücken - завтракать

zu Mittag(zu Abend) essen - обедать (ужинать)

beginnen - начинать

der Unterricht(ohne Pl.) - занятие

studieren an, Dativ - учиться в университете

Doppelstunde, die - сдвоенное занятие, пара

Studium, das (Fernstudium) - учёба (заочное обучение)

dauern - длиться

nach Hause gehen - идти домой

zu Hause sein - быть дома


83

plaudern - болтать

sich beschäftigen mit, Dativ - заниматься чем-л.

Einkäufe machen (einkaufen) - делать покупки

mit dem Bus (Auto, ...) fahren, aber zu Fuss gehen - ехать на автобусе, идти
пешком

zurückkehren - возвращаться

ins Kino (ins Konzert, ins Museum, in die Disko) gehen - идти в кино (на
концерт, в музей, на дискотку)

fernsehen - смотреть тлевизор

ins Bett gehen - ложиться спать

Wochentage: Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag,


Sonntag - дни недели: понедельник, вторник, ...

Gute Nacht! - спокойной ночи (Nacht, die (¨ e))

Mein Tagesablauf
Mein Arbeitstag beginnt ziemlich früh. Ich stehe gewöhnlich um 6.30 Uhr auf. Nach
dem Aufstehen mache ich das Bett und gehe ins Bad. Dort dusche ich mich, putze die
Zähne und ziehe mich an.
Gegen 7 Uhr gehe ich in die Küche. Dort mache ich das Radio an und bereite mein
Frühstück vor. Gewöhnlich trinke ich eine Tasse Kaffee und esse ein paar Toastbrote
mit Käse oder Wurst. Das Frühstück dauert nicht lange. Nach dem Frühstück spüle
ich das Geschirr, packe meine Sachen und ziehe mich an. Um 7.45 Uhr gehe ich aus
dem Haus.
Die Schellingstraße liegt im Stadtzentrum, und die Uni ist nicht weit von meinem
Haus. Bei schönem Wetter gehe ich zu Fuß, und bei schlechtem Wetter fahre ich
zwei Haltestellen mit dem Bus. An der Haltestelle “Universität” steige ich aus.
Ich studiere Jura an der Ludwig-Maximilians-Universität. Der Unterricht an der Uni
beginnt um 8 Uhr und dauert gewöhnlich bis 15.30 Uhr. Nach dem Unterricht gehe
ich in die Mensa und esse dort zu Mittag. Das Essen ist ziemlich lecker und billig.
Nach dem Essen gehe ich oft in die Bibliothek. Nach der Bibliothek gehe ich
manchmal direkt nach Hause, manchmal gehe ich zum Sport oder einkaufen.
Gegen 20 Uhr komme ich zurück nach Hause. Zu Hause esse ich zu Abend. Dann
lerne ich für die Uni, surfe im Internet, lese oder sehe fern. Manchmal gehe ich mit
Freunden aus.
So sieht gewöhnlich mein Arbeitstag aus. Abends bin ich ziemlich müde. Um 23.00
Uhr gehe ich zu Bett und schlafe schnell ein.
84

Text

Ich heiße Anke Hansen (20, Studentin). Mein Arbeitstag beginnt ziemlich früh.
Ich stehe gewöhnlich um 7 Uhr auf, mache mein Bett, lüfte das Zimmer und mache
Morgengymnastik. Dann gehe ich ins Badezimmer. Ich wasche mich, putze mir die
Zähne, trockne mich ab, kämme mich, ziehe mich an und setze mich an den Tisch.

Zum Frühstück trinke ich eine Tasse Kaffee mit Milch und esse Brot mit Butter
und Wurst. Nach dem Frühstück gehe ich in die Uni. Der Unterricht beginnt um 8:30
Uhr. Ich habe 3-4 Doppelstunden. Um halb 2 etwa kehre ich nach Hause zurück und
esse zu Mittag. Aber manchmal, wenn wir bis zum späten Abend studieren sollen,
nehme ich das Essen mit: das sind meistens Früchte und belegte Brötchen; oder ich
esse in der Mensa. Um 6 Uhr beginne ich meine Hausaufgaben zu machen. Und die
haben nicht nur Schüler, sondern auch Studenten, und zwar sehr große. Ich studiere
an der Jaroslawler pädagogischen Universität an der Fakultät für russische Philologie
und Kultur und muss viel lesen. Das dauert 3 bis 4 Stunden täglich. Aber ich
interessiere mich für schöngeistige Literatur und deshalb macht mir das Studium
Spaß. Danach bummle ich ein bisschen durch die Straßen oder plaudere mit meinen
Freunden per Telefon. Manchmal mache ich Einkäufe. Jeden Dienstag und Samstag
gehe ich zum Schwimmbad. Am Wochenende bleiche ich selten zu Hause.
Sonnabends gehe ich ins Kino oder ins Konzert, treffe mich mit meinen Freunden.
Sonntags bringe ich meine Wohnung in Ordnung. Am Abend lese ich die Bücher
oder sehe fern. Um 11 Uhr gehe ich ins Bett.

Texterläuterung:

schöngeistige Literatur,die - художественная литература

Aufgaben zum Text:

1. Antworten Sie auf folgende Fragen anhand des Textes:

1) Was ist Anke Hansen?

2) Um wieviel Uhr beginnt ihr Arbeitstag?

3) Was macht Anke nach dem Erwachen?

4) Wo isst sie zu Mittag?

5) Womit beschäftigt sich das Mädchen am Wochenende?

6) Wie finden Sie Ankes Tagesablauf?

2. Finden Sie Äquivalente im Text:


85

1) Мой рабочий день начинается довольно рано.

2) На завтрак я выпиваю чашку кофе с молоком и съедаю бутерброд с


колбасой.

3) Я учусь в Ярославском педагогическом университете на факультете


русской

филологии и культуры.

4) Каждый четверг и субботу я хожу в бассейн.

5) Вечером я читаю книги или смотрю телевизор.

6) В 23 часа я ложусь спать.

3. Bilden Sie die Wörter:

1) die Arbeit + der Tag =

2) früh + das Stück =

3) der Mittag + das Essen =

4) hoch + die Schule

5) die Woche + der Tag =

6) der Tag + das Buch =

7) der Abend + das Essen =

4. Was passt zusammen?

1) die Mutter a) geht in den Kindergarten

b) wartet ungeduldig auf die Mutter

c) arbeitet den ganzen Tag

2) 19-jährige Tochter d) kann sich selbst nicht anziehen

e) liest am Abend Bücher

3) ihr kleiner Bruder f) macht Einkäufe

g) spielt am Abend
86

h) ist bis 13 Uhr in der Hochschule

5. Wann machen Sie was?

Muster: Am Morgen dusche ich.

1) Am Morgen a) sich waschen

b) frühstücken

c) duschen

2) Am Mittag d) Bücher lesen

e) das Essen kochen

f) einen Film sehen

3) Am Nachmittag g) das Abendessen machen

h) die Kinder ins Bett bringen

i) im Garten arbeiten

4) Am Abend j) schlafen

k) Freunde treffen

l) studieren

5) In der Nacht m) Einkäufe machen

6. Welches Wort passt nicht?

1) aufstehen, frühstücken, machen, studieren

2) Haus, Wohnung, umziehen, Krankenhaus

3) Frühstück, Abendbrot, Essen, Mittagessen

4) Mittwoch, Wochenende, Freitag, Dienstag

5) studieren, faulenzen, arbeiten, lernen

7. Wählen Sie eine Person und beschreiben Sie ihren möglichen Tagesablauf:

1) Mutter von 5 Kindern


87

2) Wunderkind

3) Ein reicher Rentner

Thema 9. Mein Arbeitstag

Wörter und Wendungen


der Tag, die Tage – день am Tage - днем
der Arbeitstag - рабочий день Syn. der Werktag
der Vormittag - первая половина дня am Vormittag, vormittags - до обеда
der Nachmittag - вторая половина дня am Nachmittag, nachmittags - после
обеда
am Mittag, mittags - в полдень
der Morgen, die Morgen – утро am Morgen – утром, morgens - по утрам
der Abend, die Abende – вечер am Abend – вечером, abends - по вечерам
der Feierabend (ohne pl.) - конец рабочего дня
Feierabend machen (machte, hat gemacht) - заканчивать работу (рабочий
день)
die Nacht, die Nächte– ночь in der Nacht – ночью nachts - по ночам
Punkt 7 Uhr - ровно в 7 часов
um halb 8 Uhr - в половине восьмого
10 Minuten nach 7 Uhr - 10 минут восьмого
10 Minuten vor 8 Uhr - без 10 минут восемь
Um diese Zeit - в это время
erwachen (erwachte, ist erwacht) - просыпаться, пробуждаться
aufstehen (stand auf, ist aufgestanden) – вставать, подниматься
anziehen (zog an, hat angezogen) - надевать
sich anziehen (zog sich an, hat sich angezogen)- одеваться
ausziehen (zog aus, hat ausgezogen)- снимать (одежду)
sich ausziehen (zog sich aus, hat sich ausgezogen)- раздеваться
ablegen (legte ab, hat abgelegt) - снимать (верхнюю) одежду
Kleider ausziehen - раздеваться
Schuhe ausziehen - разуваться
das Bett, die Betten - постель, кровать
das Bett machen (machte, hat gemacht) - стелить кровать
zu Bett gehen (ging, ist gegangen) - ложиться спать
das Zimmer lüften (lüftete, hat gelüftet) - проветривать комнату
das Klappfenster öffnen (öffnete, hat geöffnet) - открывать форточку
das Radio, die Radios – радио, das Radio einschalten (schaltete ein, hat
eingeschaltet) - включать радио, das Radio ausschalten (schaltete aus, hat
ausgeschaltet) - выключать радио
bringen (brachte, hat gebracht) - приносить, приводить, привозить
j-n (Akk.) nach Hause bringen - проводить домой
88

zu Bett bringen - укладывать спать


die Morgengymnastik - утренняя зарядка
turnen (turnte, hat geturnt) - заниматься гимнастикой
das Bad, die Bäder – ванна, ein Bad nehmen (nahm, hat genommen) -
принимать ванну
das Badezimmer, die Badezimmer - ванная комната
waschen (wusch, hat gewaschen) - мыть, стирать
sich waschen (wusch sich, hat sich gewaschen) - умываться
sich (Dat.) etw (Akk.) waschen – мыть, Ich wasche mir die Hände. - Я мою
руки.
die Seife, die Seifen - мыло
die Zähne putzen (putzte, hat geputzt) - чистить зубы
die Zahnpasta, die Zahnpasten - зубная паста
die Zahnbürste, die Zahnbürsten - зубная щетка
sich rasieren (rasierte sich, hat sich rasiert) - бриться
der Elektrorasierer, die Elektrorasierer - электробритва
sich kämmen (kämmte sich, hat sich gekämmt) - причесываться
der Kamm, die Kämme- расческа
der Tee, die Tees – чай
Tee kochen (kochte, hat gekocht) - вскипятить чай
der Teekessel, die Teekessel - чайник для кипячения
die Teekanne, die Teekannen - чайник для заварки
der Kaffee, die Kaffees – кофе, eine Tasse Kaffee - чашка кофе
ein belegtes Brötchen - бутерброд
frühstücken (frühstückte, hat gefrühstückt) - завтракать
das Frühstück, die Frühstücke – завтрак beim Frühstück - за завтраком zum
Frühstück - на завтрак
zu Mittag essen (aß, hat gegessen)– обедать beim Mittagessen - за
обедом das Mittagessen, die Mittagessen - обед
das Abendbrot, die Abendbrote – ужин Syn. das Abendessen, die
Abendesse, beim Abendessen, beim Abendbrot - за ужином
das Abendbrot essen (aß, hat gegessen); zu Abend essen - ужинать
ohne Eile - неторопливо, без спешки
das Geschirr, die Geschirre - посуда
das Geschirr abwaschen (wusch ab, hat abgewaschen) - вымыть посуду
sich auf den Weg machen - отправляться в путь
zu Fuß gehen - идти пешком
fahren (fuhr, ist gefahren) – ехать mit dem Bus, mit der Straßenbahn, mit
dem Auto fahren - ехать автобусом, трамваем, автомашиной
mit dem Bus Linie 5 fahren- ехать автобусом номер 5
den Bus Linie 5 nehmen (nahm, hat genommen) - пользоваться автобусом
номер 5
die Haltestelle, die Haltestellen – остановка an der Haltestelle - на остановке
an Ort und Stelle sein - быть на месте
89

sich beschäftigen (beschäftigte sich, hat sich beschäftigt) mit (Dat) -


заниматься чем-л.
beschäftigt sein mit (Dat.) - быть занятым (о людях), заниматься
besetzt sein - быть занятым (о неодушевленных предметах)
selbstständig - самостоятельный
das Fachkabinett, die Fachkabinette- учебный кабинет
die Bibliothek, die Bibliotheken - библиотека
der Bibliothekar, die Bibliothekare; die Bibliothekarin, die Bibliothekarinnen
- библиотекарь
sich (Dat.) etw. (Akk.) ansehen (sah sich an, hat sich angesehen) -
рассматривать ч-л, посмотреть
Ich sehe mir einen Film an. - Я смотрю фильм.
sich (Dat.) etw. (Akk.) anhören (hörte sich an, hat sich angehört) -
послушать ч-л, прослушать
dieFachliteratur - специальная литература
schöneLiteratur- художественная литература
vorgehen (ging vor, ist vorgegangen)- спешить (о часах)
nachgehen (ging nach, ist nachgegangen)- отставать (о часах)
Die Uhr geht vor. - Часы спешат.
eilen (eilte, hat geeilt); sich beeilen (beeilte sich, hat sich beeilt); es eilig haben
- спешить, по(торопиться)
viel zu tun haben - быть очень занятым, иметь много дел
einteilen (teilte ein, hat eingeteilt) - распределять
Wie schaffst du alles? - Как ты все успеваешь?
der Tagesplan, die Tagespläne - распорядок (режим) дня Syn. der
Tagesablauf
sich an den Tagesplan halten (hielt, hat gehalten) – придерживаться
распорядка дня
sich vorbereiten (bereitete sich vor, hat sich vorbereitet) auf (für) (Akk), zu
(Dat) - готовиться
einverstanden sein mit (Dat.) - быть согласным
wecken (weckte, hat geweckt) - будить
der Wecker, die Wecker - будильник
einschlafen (schlief ein, ist eingeschlafen) - засыпать
stören (störte, hat gestört) (Akk) bei (Dat) - мешать к-л в ч-л

Mein Tagesablauf

Mein Arbeitstag beginnt ziemlich früh. Ich stehe gewöhnlich um 7 Uhr auf, mache
mein Bett, lüfte das Zimmer und mache Morgengymnastik. Dann gehe ich ins
Badezimmer. Ich wasche mich, putze mir die Zähne, trockne mich ab, kämme mich,
ziehe mich an und setze mich an den Tisch.

Zum Frühstück trinke ich eine Tasse Kaffee mit Milch und esse Brot mit Butter und
Wurst. Nach dem Frühstück gehe ich in die Schule. Der Unterricht beginnt um 8 Uhr.
90

Ich habe 6-7 Stungen. Um halb 2 kehre ich nach Hause zurück. Ich esse zu Mittag
und helfe meiner Mutter beim Haushalt. Um 5 Uhr beginne ich meine Hausaufgaben
zu machen. Das dauert 3 Stunden. Danach bummle ich ein bisschen durch die Straßen
oder plaudere mit meinen Freunden per Telefon. Manchmal mache ich Einkäufe.
Jeden Dienstag und Samstag gehe ich zum Schwimmbad. Am Wochenende bleiche
ich selten zu Hause. Sonnabends gehe ich ins Kino oder ins Konzert, treffe mich mit
meinen Freunden. Sonntags bringe ich meine Wohnung in Ordnung. Am Abend lese
ich die Bücher oder sehe fern. Um 11 Uhr gehe ich zu Bett.

Grammatik

а) Прилагательные (Adjektive) в немецком языке могут употребляться в


несклоняемой и склоняемой формах. Случаи употребления прилагательных в
несклоняемой форме были рассмотрены нами в предыдущем параграфе: z.B.
Der Wagen ist neu. Das Buch ist alt.

В сочетании с существительными прилагательные употребляются в


функции определения в склоняемой форме: изменяются по родам, падежам и
имеют форму множественного числа:

Nominativ (Именительный падеж)

1. С определенным артиклем или указательным местоимением


прилагательные мужского, женского и среднего рода единственного числа
имеют окончание -е:

mfn

der neue Wagen die neue Lampe das neue Buch

dieser alte Schrank diese alte Vase dieses alte Bild

2. С неопределенным артиклем и притяжательным местоимением


прилагательные мужского, женского и среднего рода единств. числа имеют
окончания определенного артикля, соответственно -еr, -е или -es:

mfn

ein neuer Wagen eine neue Lampe ein neues Buch

mein alter Schrank meine alte Vase mein altes Bild

Те же окончания существительные имеют и при употреблении без


артикля: neuer Wagen, neue Lampe, neues Buch.
91

3. Во множественном числе при употреблении определенного артикля,


указательного или притяжательного местоимения прилагательные имеют
окончание -еn: die alten Bilder, diese alten Bilder, meine alten Bilder

При употреблении во множественном числе с существительным без


артикля прилагательные имеют окончание -е:

alte Bilder, neue Vasen, rote Blumen, kleine Kinder

b) Глаголы по типу спряжения делятся на две группы: глаголы слабого


спряжения и глаголы сильного спряжения.

1. Глаголы слабого спряжения в настоящем времени изменяются с


помощью личных окончаний, присоединяемых к основе глагола.

lernen (учить, учиться) machen (делать)

ich lerne wir lernen ich mache wir machen

du lernst ihr lernt du machst ihr macht

er (sie,es) lernt sie (Sie) lernen er (sie, es) macht sie (Sie) machen

Глаголы с основой на -d, -t, -n, -m имеют перед окончаниями -st, -t гласный
е.

z. B. du findest, du arbeitest, er findet, er arbeitet

В повествовательном предложении сказуемое, глагол-сказуемое в личной


форме, всегда ставится на второе место. Отрицание nicht ставится после
глагола:

z. B. Er lernt nicht. Sie lernen nicht.

2. Глаголы сильного спряжения с корневыми гласными a, au, e во 2 и 3


лице единственного числа настоящего времени меняют корневой гласный
следующим образом: а ä, аu äu, e i (ie): fahren, lesen, sprechen, sehen,
nehmen, schlafen, essen, geben, waschen, vergessen, ...

fahren lesen sprechen sehen nehmen schlafen

ехать читать говорить видеть брать спать

ich fahre lese spreche sehe nehme schlafe

du fährst liest sprichst siehst nimmst schläfst


92

er fährt liest spricht sieht nimmt schläft

wir fahren lesen sprechen sehen nehmen schlafen

ihr fahrt lest sprecht seht nehmt schlaft

sie fahren lesen sprechen sehen nehmen schlafen

z. B, Er liest eine Zeitung. Sprichst du Deutsch? Fährst du nach Berlin?

c) Вопросительные предложения могут образовываться с помощью


вопросительного местоимения и без него.

1. При отсутствии вопросительного местоимения сказуемое, глагол в


личной форме, в соответствующем лице и числе ставится на первое место:

z. B. Lernst du Deutsch? Lernt er Englisch? Machen Sie Übungen?

2. При наличии вопросительного местоимения сказуемое, глагол в личной


форме, ставится после него. Запомните некоторые вопросительные
местоимения: was что, wer кто, wo где, wann когда, wie как, warum почему:

z. B. Was lernst du? Was machst du? Wer lernt Deutsch? Wo lernt ihr Deutsch?
Wann macht er Übungen? Warum lernen Sie Deutsch?

3. Вопросительное местоимение welcher (welche, welches, welche) который


(которая, которое, которые) относится к существительному и изменяется
соответственно его роду и числу:

z. B. Welche Übung machst du? Welches Wort lernst du?

4. Вопросительное местоимение was für (ein, eine, ein, PL-) (что за)
используется для того, чтобы задать вопрос о качестве лица или предмета:

z. B. Was für ein Mensch ist euer Lehrer? Was für Bücher schreibt er?

Grammatische Übungen

1. Ergänzen Sie die richtigen Endungen:

1) Das ...(jung) Mädchen

2) Ein ...(lang) Tag

3) Ein ...(neu) Wort

4) Der ...(schnell) Bus


93

5) Ein ...(grau) Haus

6) Ein ...(interessant) Unterricht

7) Die ...(weiß) Nächte

8) Eine ...(blau) Tasche

2. Ergänzen Sie:

1) Diese alt...Vase gefällt mir.

2) Mein neu...Wagen steht vor dem Haus.

3) Wie heißt dieses grün...Buch?

4) Wo sind deine schön...Blumen?

5) In dieser Buchhandlung können Sie alt...und neu..., groß...und klein...Bücher


kaufen.

6) Wie alt ist dein erst...Wagen?

3. Übersetzen Sie !

1) Eё жёлтая лампа.

2) Твой новый компьютер.

3) Наши интересные книги.

4) Мой старый друг.

5) Их маленькие дети.

6) Его строгий отец (streng).

7) Твои родители дома?

4. Konjugieren Sie im Präsens:

machen, sagen, nehmen, gehen, essen, sprechen, schreiben.

5. Ergänzen Sie:

1) Ich ...(lesen) die Zeitung.


94

2) Er ...(liegen) auf dem Sofa.

3) Sie ...(fahren) in die Universität mit dem Bus.

4) Wann ...(aufstehen) du ...?

5) Kinder, ihr ...(gehen) jetzt schlafen!

6) Wo ...(essen) Sie zu Mittag?

7) ...(sprechen) du Deutsch? - Ja, ich ...(sprechen) Deutsch.

8) Wir ...(sein) müde. Wir ...(machen) eine kleine Pause.

6. Setzen Sie die fehlenden Fragewörter ein.

1) ...geht dieser Mann?

2) ...studiert Hans?

3) ...kommt der Zug?

4) ...liegen die Theaterkarten?

5) ...heißt du?

6) ...spricht Deutsch?

7) ...ein Lehrer ist er?

7. Stellen Sie bitte die Fragen:

1) Ich stehe spät auf.

2) Er studiert an der pädagogischen Universität.

3) Peter geht morgen in die Bibliothek.

4) Sie macht das Bett.

5) Heute Abend machen wir Einkäufe.

6) Die Studentengruppe kommt heute um 16:00 Uhr aus Moskau zurück.

DAS REFLEXIVPRONOMEN SICH


95

Ich mich und ziehe mir die Hose an


Du
wasche dich und ziehst dir die Hose an
Er
wäschst sich und zieht sich die Hose an
Wir
wäscht uns und ziehen uns die Hosen an
Ihr
waschen euch und zieht euch die Hosen an
Sie
wascht sich und ziehen sich die Hosen an
wwasächen
Большинство возвратных глаголов имеют местоимение sich в Akkusativ.
waschen
Если возвратный глагол имеет два дополнения, то местоимение sich стоит в Dativ(
обозначает лицо), а второе дополнение- в Akkusativ ( обозначает предмет)
Ich wasche mich. Ich wasche mir die Hände.
Sich ( Dat.) etwas anhören
Sich ( Dat.) etwas ansehen
Sich ( Dat.) etwas anziehen
Sich ( Dat.) etwas ausdenken
Sich ( Dat.) etwas vorstellen
Sich ( Dat.) Mühe geben
Sich ( Dat.) etwas wünschen
Sich ( Dat.) etwas vornehmen
Sich ( Dat.) etwas leisten
Sich ( Dat.) Sorgen machen u. a.

1. Übersetzen Sie !
1. Neben dem Hotel befindet sich eine kleine Bar.
2. Wir kommen zu spät!- Ja, ich beeile mich schon.
3. Ich bedanke mich bei dir für die Auskunft.
4. Der Fremde hat sich in der Stadt verlaufen. ,
5. Ich habe mich gestern erkältet.
6. Er schämt sich seiner Fehler.
7. Das war ein langer Weg! Wir ruhen uns erst einmal aus.
8. Er rasiert sich täglich zweimal.
96

9. Ich stellte mich der Dame vor.


10. Der Zug nähert sich der Grenze.
11. Er hat sich entschlossen Jura zu studieren.
12. Ich wasche mich im Badezimmer.
13. Er wäscht sich die Hände und geht in die Küche.
14. Diese Schuhe tragen sich schlecht.
15. Ich kann mir diese Situation nicht vorstellen.
16. Ich putze mir die Zähne morgens und abends.
17. Heute zahlt jeder für sich.
18. Der Vorhang öffnet sich.
19. Ich erkundige mich bei meinem Nachbar, ob er meine Katze gesehen hat.
20. Die Mieter beschweren sich beim Hausmeister, weil die Heizung nicht funktioniert.
21. Hast du dir den Film schon angesehen?
22. Ich habe mir diese Sendung im Radio angehört.
23. Du stellst dir die Sache zu einfach vor.
24. Ich habe mir seine Autonummer gemerkt.
25. Fürchte dich nicht!
26. Sie hat sich bei mir entschuldigt.
27. Das lässt sich nicht bestreiten.
28. Wann willst du dich mit Bernd treffen?
29. Sie widersprechen sich selbst.
30. Wann sehen wir uns wieder?
31. Der Professor beschäftigt sich mit Germanistik.
32. Schämst du dich nicht?
33. Ich erinnere mich oft an meine Kindheit.
34. Ich freue mich auf den Urlaub in Spanien.
35. Ich habe mir disen Film schon angeschen.
36. Ich befand mich in finanziellen Schwierigkeiten,
97

37. Vor dem Essen wasche ich mir die Hände.


38. Ich habe mich in meinen Mitschüler verliebt.
39. Ich werde mich bei meinem Chef darüber beschweren.
40. Ich habe mich nach seinem Befinden erkundigt.
41. Ich habe mir dieses Konzert angehört.
42. Ich lasse mich auf dem Balkon bräunen/Ich bräune mich auf dem Balkon.
43. Ich sonne mich am Strand.

2.Bilden Sie Imperativformen!


Sich warm anziehen.
Zieh dich warm an!
Zieht euch warm an!
Ziehen wir uns warm an!
Ziehen Sie sich warm an!
1. sich vor der Dunkelheit fürchten, sich um ein Stipendium bemühen, sich nach
der Wanderung ausruhen; sich der Dame vorstellen; sich ein Auto kaufen; sich ein
Theaterstück ansehen; sich mit den Eltern darüber unterhalten; sich bei den Nachbarn
entschuldigen; sich auf die Prüfung besser vorbereiten; sich schon besser fühlen; sich über
seine Antwort ärgern; sich um eine Stelle bewerben; sich die Adresse merken; sich nach
dem Weg erkundigen.
3.Bilden Sie Sätze!
1. sich erkundigen, ich, nach, der Weg, zu, der Bahnhof.
2. Wir, treffen sich, morgen, um neun Uhr.
3. Er, sich schämen, für, seine, Lüge.
4. Sie, sich setzen, neben, ich, unter, den Baum.
5. Albert, sich interessieren, für, Ruth.
6. Fischers, sich erholen, in, ein Sanatorium.
7. sich umziehen, fürs Theater, du, nicht?
8. sich freuen, auf, die Urlaubreise, Sie, nicht?
9. sich entschuldigen, du, nicht, bei, die Nachbarn
98

4. Antworten Sie nach dem Muster!

Duschen Sie sich nicht nach dem Sport? — Doch, ich dusche mich nach dem Sport.
1. Bewirbst du dich nicht um diese Stelle?
2. Erinnert ihr euch nicht an eure Großeltern?
3. Ziehst du dich für die Party nicht um?
4. Schämen Sie sich nicht?
5. Wunderst du dich nicht über meine Geduld?
6. Unterhaltet ihr euch nicht oft mit euren Freunden über die Jugendprobleme?
7. Besinnst du dich nicht auf den Namen meines Freundes?
8. Fürchtet sie sich nicht vor Hunden?
9. Wäschst du dir die Hände nicht vor dem Essen?
10. Triffst du dich mit ihr nicht jede Woche im Cafe?

5. Ergänzen Sie die Reflexivpronomen.


1. Wir können . . . ein Haus leisten.
2. Angela leiht ... einen Kugelschreiber.
3. Ich verbitte ... diesen Scherz.
4. Färbt sie ... die Haare?
5. Erlaubt ihr ... diesen Lärm?
6. Kaufst du ... ein neues Auto?
7. Ärgern Sie ... nicht über sein Benehmen?
8. Ich sehe ... diese Aufführung heute abend an.
9. Er bewirbt ... um einen Studienplatz.
10. Er hat ... wie ein Kind benommen.
11. Er bemüht ... um eine Stelle bei der Post.

6. Ergänzen Sie die Reflexivpronomen.


99

Sie trafen ... am Mozart-Denkmal, begrüßten ... mit einem Kuss und begaben ... in
eine Bar. „Komm, wir setzen ... hier ans 'Fenster, da können wir ... die Passanten
draußen ansehen", meinte er. Sie bestellte ... ein Glas Wein, er bestellte . . . einen
Cocktail. „Wie habe ich ... auf diesen Moment gefreut! Endlich können wir ... mal in
Ruhe unterhalten!" — „Ja, ich habe ... sehr beeilt; beinahe hätte ich . . . verspätet." „Wir
müssen . . . von jetzt ab öfter sehen!" — „Ja, da hast du vollkommen recht. Sag mal, was
hast du ... denn da gekauft? Einen Pelzmantel? Kannst du ... so etwas Teures kaufen?
— "Kaufen kann ihn . . . den natürlich nicht; aber ich kann ihn ... schenken lassen." —
„Du hast ihn ... schenken lassen?" — „Ja, von einem sehr guten Freund." — „Ha! Schau
an! Sie lässt sich ... Pelzmäntel schenken! Von 'guten' Freunden!" — „Reg . . . doch nicht
so auf." — „Du begnügst . . . also nicht mit einem Freund? Mit wieviel Freunden
amüsierst du ... denn? Du bildest . . . wohl ein, ich lasse . . . das gefallen?" — Beruhige . . .
doch! Sprich nicht so laut! Die Leute schauen . . . schon nach uns um.

7. Ergänzen Sie die Reflexivpronomen.


Habt ihr ___ oft getroffen? — Nein, wir haben ___ nur manchmal gesehen.
Wo haben Werner und Paul ___ denn kennen gelernt?
Zieht ___ nicht so komisch an! Alle unsere Freunde fragen ___, warum ihr_ keine
schöneren Sachen kauft.
Was wünschst du ___ zu Weihnachten? — Ich würde __ sehr über einen guten Roman
freuen.
Haben Sie ___ denn so oft gestritten? — Ja, deshalb haben wir __ getrennt.
Paul und Paula haben ___ den ganzen Abend unterhalten.
Wir haben ___ gestern Abend wieder über das Fernsehprogramm geärgert.
Schenkt ihr ___ zu jedem Geburtstag etwas?
8. Setzen Sie die Reflexivpronomen ein.
Ich möchte mich für das Geschenk bedanken. Wir unterhalten ___ oft mit unseren
Nachbarn.
Du musst ___ das Rauchen unbedingt abgewöhnen. Sie interessieren ___ nur für
Fußball.
Sie wünscht ___ ein Fahrrad zum Geburtstag. Kannst du ___ eine Welt ohne Kriege
vorstellen?
Warum hast du ___ bei der Begrüßung nicht vorgestellt? Hast du ___ die Picasso-
Ausstellung angesehen?
Er denkt nur immer an ___ selbst. Kinder, habt ihr ___ schon gewaschen?
100

Durch das viele Rauchen schadest du ___ sehr. Hoffentlich hast du ___ nicht den
Fuß gebrochen!
Hoffentlich habe ich ___ nicht verspätet. Unsere Wohnung befindet ___ im 3. Stock.
Ich kann ___ die madagassischen Namen nicht merken.
9. Ergänzen Sie die fehlenden Reflexivpronomen.
Hast du gestern Abend gut unterhalten?
Nur wenige Menschen kümmerten um die Verletzten.
Ich habe einen großen Wunsch erfüllt: Ich habe letztes Jahr eine Weltreise geleistet
Habt ihr schon bei Webers entschuldigt?
Sicher hast du lange im Spiegel angesehen und darüber gewundert, dass du in dieser
Zeit so wenig verändert hast.
Ich setze bequem hin und bestelle eine Tasse Kaffee.
Gestern hat im Stadtzentrum ein schwerer Unfall ereignet.
Habt ihr gut auf die Prüfung vorbereitet?
10. Setzen Sie die fehlenden Reflexivpronomen ein.
1. Auf den Sonntag freue ich immer, denn da muss ich nicht beeilen und kann lange
schlafen. 2. Ich stehe in aller Ruhe auf, putze die Zähne, dusche und ziehe an. 3. Dann
mache ich das Frühstück und setze an den Tisch und frühstücke. 4. Danach rufe ich
meine Freundin an. Ab und zu verabreden wir zum Mittagessen und treffen dann in
einem Restaurant. 5. Wenn das Wetter gut ist, gehen wir anschließend spazieren und
unterhalten.
11. Übersetzen Sie!
1. Перед едой я мою руки.
2. Сколько раз в день ты чистишь себе зубы?
3. Ты умываешься по утрам холодной водой?
4. Какую машину ты купил себе?
5. Тебе не стыдно своего поведения?
6. Где находится памятник Бетховену?
7. Мы рады вам помочь.
8. Я часто вспоминаю о нем.
101

9. Она простудилась в поезде.


10. Мы встретились на улице.
1 1 . Он доверился только своему другу .
12. Кто занимается этим вопросом?
13. Как ты готовишься к экзамену?
14. Дети, одевайтесь теплее. Сегодня холодно.
15. Теперь я чувствую себя гораздо лучше. Я хорошо отдохнул в горах.
16. Здесь можно хорошо жить.
17. Во время отпуска он хорошо отдохнул.
18. Посмотри этот фильм. Он наверняка тебе понравится. В нем речь идет о
проблемах современной молодежи в Германии.
19. Я хотел бы извиниться за свою забывчивость.

Fassen Sie den Inhalt des Textes zusammen.

Sport rund ums Jahr

Ich muss immer fit sein: im Frühling, im Sommer, im Herbst und im Winter,
kurzum rund ums Jahr fit! Dazu muss ich Sport treiben. In der Schule war Sport ein
Fach, darin hatte ich lauter schlechte Noten. Ich hasste Sport. Reck, Barren, Ringe,
Sprossenwand, Pferd waren meine Folterinstrumente. Später habe ich verstanden:
Nur Sport macht fit. Bei mir aber geht es um keinen Leistungssport. Es geht einfach
um die Gesundheit!

Jetzt macht mir nur Schwimmen Spaß. Dazu ist nicht viel nötig. Morgens früh
nehme ich Badehose (Badeanzug), Badekappe, Waschzeug, Handtuch, Badelatschen
und gehe in die Schwimmhalle. Im Sommer schwimme ich im Fluss oder im Meer.
Ich schwimme nur in zwei Schwimmarten: auf dem Rücken und im Kraulstil. Ich
schwimme täglich etwa eine Stunde.

Im Winter laufe ich Ski oder Schlittschuh. An Wochenden spiele ich auch
Tennis. Das genügt mir. Und so bin ich immer gut in Form.

An solchen Freizeitaktivitäten wie Camping, Wasserski, Kanufahren,


Bergsteigen, Skispringen, Orientierungslauf nehme ich nie teil. Ich habe sogar Angst
vor all den Hilfsmitteln und Geräten wie Zelte, Seile, Karabinen, Rucksäcke, Karten
usw. Dafür beteilige ich mich immer an allen Wettkämpfen der Leichtathleten,
102

Fußballer, Hockeyspieler, Ruderer, Kunstturner, Eiskunstläufer, besonders an


Wettkämpfen um Europa- oder Weltmeisterschaften, aber... nur als großer Sportfan,
manchmal im Stadion, häufiger aber vor dem Fernseher.

fit sein быть здоровым и бодрым, быть в форме, das Reck перекладина, die
Ringe кольца, der Barren брусья, die Sprossenwand шведская стенка, das Pferd
конь, die Folter пытка, der Leistungssport большой спорт, die Badelatschen
купальные туфли, schwimmen плавать, die Schwimmhalle бассейн, im Kraulstil
schwimmen плавать стилем кроль, Schlittschuh laufen кататься на коньках, das
Gerät спортивный снаряд, das Seil канат, верёка, der Wettkampf соревнование,
der Kunstturner гимнаст, der Ruderer гребец, die Europameisterschaft первенство
Европы, die Weltmeisterschaft первенство мира, der Fan болельщик, der
Eiskunstläufer фигурист.

Thema 10. Reisen

Machen Sie sich mit dem Wortschatz vertraut!


die Eisenbahn
der Bahnhof
der Zug
Haupt-
Der Fahrplan
ungefähr
ankommen
der D-Zug
der Zuschlag
abfahren
der Bahnsteig
das Gleis
das Abteil
die Fahrkarte
der Aufenthalt
dieVerspätung
das Auto
zu Fuss gehen
kosten
die Auskunft

Beachten Sie!

Ich fahre oft mit der Eisenbahn.


103

Я часто езжу по железной дороге.


Wie komme ich zum Bahnhof?
Как мне проехать на вокзал?
Welchen Zug kann ich nehmen?
На каком поезде мне поехать?
Ich bin jetzt am Hauptbahnhof.
Я сейчас у главного вокзала.
Wo ist der Fahrplan?
Где расписание?
Das kostet ungefähr 100 Mark.
Это стоит приблизительно 100 марок.
Wann kommt der Zug in Köln an?
Когда поезд прибывает в Кельн?
Ich fahre lieber mit dem D-Zug.
Я поезду лучше на скором поезде.
Wie hoch ist der Zuschlag?
Какова доплата?
Wann fährt der Zug ab?
Когда отправляется поезд?
Wie komme ich zum Bahnsteig A?
Как пройти на платформу А?
Wo fährt der Zug ab? — Gleis drei.
Откуда уходит поезд? — С 3-го пути.
Das Abteil ist besetzt.
Купе занято.
Ihre Fahrkarte, bitte!
Пожалуйста, ваш билет!
Wir haben 15 Minuten Aufenthalt.
Мы стоим (у нас стоянка) 15 минут.
Der Zug hat 10 Minuten Verspätung.
Поезд опаздывает на 10 минут.
abfahren = die Abfahrt отправление
ankommen = die Ankunft прибытие

Aufgabe 1. Lesen Sie den Dialog!

Mit der Eisenbahn nach Wien


S. Von welchem Bahnhof fahren die Züge nach Wien?
B. Vom Hauptbahnhof.
S. Wo ist die Auskunft?
104

B. In der Schalterhalle.
S. Wann fahren die Züge nach Wien?
B. Sehen Sie sich bitte den Fahrplan an!
S. Wie lange fährt man bis Wien?
B. Ungefähr elf Stunden.
S. Wann kommt der D-248 in Wien an?
B. Um 20 Uhr 34.
S. Bitte, einmal Wien mit D-Zugzuschlag!
B. Das macht 105,- Euro.
S. Wo fährt der D-248 nach Wien ab?
B. Bahnsteig C, Gleis 6.

Beachten Sie!
Wie lang ist der Weg? — Der Weg ist 3 km lang.
Wie hoch ist der Zuschlag? — 5% vom Fahrkartenpreis.

Слабое склонение существительных


Ед.ч. N der Mensch der Herr der Student der Name
A den Menschen den Herrn den Studenten den Namen
D dem Menschen dem Herrn dem Studenten dem Namen
G des Menschen des Herrn des Studenten des Namens
Мн.ч. N die Menschen die Herren die Studenten die Namen
A die Menschen die Herren die Studenten die Namen
D den Menschen den Herren den Studenten den Namen
G der Menschen der Herren der Studenten der Namen

Aufgabe 1. Sie möchten irgendwohin fahren. Fragen Sie, wo Sie umsteigen


müssen!

A. Ich möchte nach Bonn. Wo muß ich Saarbrücken — Mülheim, Koblenz —


umsteigen? Frankfurt/Main, München — Hamburg,
B. In Essen. Da steht schon Ihr Zug auf Stuttgart — Augsburg, Hamburg —
Gleis 6. Lübeck.

Aufgabe 2. Fragen Sie, wie lange Sie Aufenthalt haben!

München - 20 Uhr 10, Dortmund - 18 Uhr


A. Wie lange haben wir Aufenthalt in
28, Aachen - 16 Uhr 20, Hannover - 13
105

Prag? Uhr 56, Krefeld - 12 Uhr 05, Wiesbaden -


B. Nur 10 Minuten. Um 9 Uhr 23 fahren 6 Uhr 14.
wir ab.

Aufgabe 3. Fragen Sie, wann der Zug abfährt!

A. Wann fährt der D-673 nach Dresden D-552 - Hamburg, D-109 - Leipzig, D-
ab? 318 - München, D-395 - Warschau, D-659
B. Um 8 Uhr, aber er hat 15 Minuten - Dortmund, D-240 - Köln, D-391 -
Verspätung. Moskau.

Aufgabe 4. Fragen Sie, von welchem Bahnsteig der Zug fährt!

A. Von welchem Bahnsteig fährt der Zug


München, Hamburg, Frankfurt am Main,
nach Köln?
Stuttgart, Hannover, Aachen, Düsseldorf,
B. Vom Bahnsteig D. Der Zug ist noch
Nürnberg, Bremen, Dortmund, Kiel.
nicht angekommen.

Aufgabe 5. Setzen Sie die fehlenden Wörter ein.

1. Von welchem _______ fahren die Züge nach Wien? 2. Wo fährt der D-248
_______? 3. Bitte, einmal Wien mit _______! 4. Wie lange fährt man bis Wien? —
_______ elf Stunden. 5. Sehen Sie sich bitte den _______ an!

Aufgabe 6. Spielen Sie einen Dialog!

S. Von welchem Bahnhof fahren die


Züge nach Wien?
B. _______.
S. Wo ist die Auskunft?
B. _______.
S. Wann fahren die Züge nach Wien?
B. _______!
S. Wie lange fährt man bis Wien?
B. _______.
S. Wann kommt der D-248 an?
B. _______.
S. Bitte, einmal Wien mit D-
Zugzuschlag!
106

B. _______.
S. Wo fährt der D-248 ab?
B. _______.

Machen Sie sich mit dem Wortschatz vertraut!


das Flugzeug
derFlug
buchen
abfliegen
der Flugplatz
der Flughafen
die Abfertigung
das Gepäck
dieWaage
dieTasche
mitnehmen
eben
durchsagen
landen
fliegen
abfliegen=derAbflug
durchsagen = die Durchsage

Aufgabe 1. Lesen Sie den Dialog!


Mit dem Flugzeug nach Minsk
S. Ich möchte einen Flug nach Minsk buchen.
A. Bitte. Eine Stunde vor dem Abflug müssen Sie auf dem Flugplatz sein.
S. Wie komme ich zum Flughafen?
A. Mit der S-Bahn.
S. Wo ist die Abfertigung?
A. Bitte, stellen Sie Ihr Gepäck auf die Waage! Sie haben Übergepäck.
S. Was habe ich zu zahlen?
A. -,20 Euro je Kilo.
S. Kann ich diese Tasche mitnehmen?
A. Natürlich. Guten Flug!
S. Was ist eben durchgesagt worden?
A. Ein Flugzeug aus Bern ist gelandet.

Passiv Perfekt

Ich bin angerufen worden. Wir sind angerufen worden.


107

Du bist angerufen worden. Ihr seid angerufen worden.


Er ist angerufen worden. Sie sind angerufen worden.
Das Geld ist auf der Bank umgetauscht worden.
Ist das Geld auf der Bank umgetauscht worden?
Man sagt, daß das Geld auf der Bank umgetauscht worden ist.

Aufgabe 1. Fragen Sie, an welchen Tagen die Flugzeuge fliegen!

A. An welchen Tagen fliegen die Frankfurt/Main — ohne Zwischenlandung


Flugzeuge nach Köln! (промежуточная посадка), München —
B. Montags und mittwochs ohne mit ..., Hamburg — ohne ... , Düsseldorf
Zwischenlandung. — mit ... .

Aufgabe 2. Fragen Sie, wann Sie landen sollen!

A. Wann sollen wir landen? Ich fühle ein Glas Wasser, Mineralwasser, ein Glas
mich schlecht. Saft, eine Tablette, ein Medikament, eine
B. Soll ich Ihnen Wasser bringen? Tüte (гигиенический пакет).

Aufgabe 3. Fragen Sie, was eben durchgesagt worden ist!

A. Was ist eben durchgesagt worden? das Flugzeug aus K. — landen, das
B. Die Abfertigung für den Flug Nr. 517 Flugzeug aus M. — Verspätung haben,
hat begonnen. die Abfertigung für den Flug Nr. 256 —
zu Ende sein.

Aufgabe 4. Sie möchten einen Flug buchen. Fragen Sie, für welchen Tag Sie
einen Flug buchen!

A. Ich möchte einen Flug nach München


Nürnberg, Berlin, Braunschweig, Bremen,
buchen.
Stuttgart, Hamburg, Moskau, Budapest,
B. Für welchen Tag? Es gibt jetzt 2 Flüge
Kiew, Minsk, Köln, Dresden, Wolgograd.
je Woche.

Aufgabe 5. Setzen Sie die fehlenden Wörter ein.


108

Ich möchte einen Flug nach Minsk _______. 2. Stellen Sie Ihr _______ auf die
Waage! 3. Kann ich diese _______ mitnehmen? 4. Sie haben _______. 5. Wie
komme ich zum _______? 6. Was ist _______ durchgesagt worden?

Aufgabe 6. Spielen Sie einen Dialog!

S. Ich möchte einen Flug nach Minsk


buchen.
A. _______.
_______.
S. Wie komme ich zum Flughafen?
A. _______.
S. Wo ist die Abfertigung?
A. _______!
_______.
S. Was habe ich zu zahlen?
A.
S. Kann ich diese Tasche mitnehmen?
A. _______. _______!
S. Was ist eben durchgesagt worden?
A. _______.

Lesen Sie den Text!

Reisen kosten Geld, doch man sieht die Welt. Es ist nicht billig zu reisen, aber das
Leben ist heute ohne Reisen unmöglich. Nach einem Arbeitsjahr bekommen die
Menschen Urlaub, und sie haben keine Lust, den Urlaub zu Hause zu verbringen.
Millionen Menschen reisen, um andere Länder und Städte zu sehen, etwas Neues zu
entdecken, neue Menschen kennen zu lernen, ungewöhnliche Speisen zu probieren.
Gewöhnlich planen die Menschen ihre Reisen im Voraus. Sie wählen ihr Reiseziel
und die Dauer ihrer Reise. Und natürlich das Verkehrsmittel und das Hotel. Es ist
heute leicht, Tickets und Hotelzimmer im Internet zu buchen. Aber viele Leute haben
keine Zeit und Lust, ihre Reisen selbst zu organisieren. Dann wenden sie sich an ein
Reisebüro.
Das Reiseziel und die Dauer der Reise hängen vor allem vom Geld ab. Immer mehr
Menschen wollen ins Ausland reisen. Die Top-Reiseziele der Deutschen sind
Spanien, Italien, Österreich, die Türkei, Frankreich und Griechenland. Aber nicht alle
haben die Möglichkeit, ins Ausland zu reisen. Dann sucht man ein Reiseziel in
seinem Heimatland.
Auch will man natürlich im Urlaub die Umgebung wechseln. Die Menschen vom
Lande oder aus einer Kleinstadt fahren gern in eine Großstadt, um dort die
109

Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, Museen zu besuchen, in großen Kaufhäusern


einzukaufen und in Restaurants zu essen. Die Großstädter wollen im Urlaub mehr
Ruhe haben und reisen lieber ans Meer oder in die Berge.
Das Verkehrsmittel hängt vom Reiseziel und der Reiseart ab.
Mit dem Flugzeug erreicht man sein Reiseziel am schnellsten, und man wählt es
gewöhnlich für weite Auslandsreisen. Es ist jetzt auch nicht so teuer, denn es gibt
heute sehr viele Billigflüge.
Eine Zugfahrt wählt man gewöhnlich für nicht sehr weite Reisen. Während der
Zugfahrt kann man schöne Landschaften sehen, lesen und sich ausruhen.
Doch am liebsten reisen die Deutschen mit dem Auto. Bei einer Autoreise hängt man
von keinem Fahrplan ab, und man kann viel Gepäck mitnehmen.

Finden Sie deutsche Äguivalente!


Cтоить денег, видеть мир, путешествовать, не дешево, невозможно, без
путешествий, получать отпуск, проводить отпуск дома, увидеть другие страны
и города, открыть для себя что-то новое, познакомиться с новыми людьми,
попробовать необычные блюда, планировать свои поездки заранее, выбирать
направление и продолжительность поездки, вид транспорта, отель, заказать
билеты и гостиничные номера в Интернете, организовать свои поездки
самостоятельно, обращаться в турфирму,
пункт назначения, продолжительность поездки, зависеть от денег,
путешествовать за границу, Испания, Италия, Австрия, Турция, Франция,
Греция, иметь возможность, выезжать за границу, пункт назначения, сменить
обстановку, люди из сельской местности, увидеть достопримечательности,
посетить музеи, сделать покупки в крупных универмагах, поесть в ресторанах,
городские жители, предпочитать, путешествовать на море или в горы, место
назначения и тип поездки, добраться до места назначения, для далеких поездок
за рубеж, дешевые рейсы, выбирать, увидеть красивые ландшафты, читать и
отдыхать, путешествовать на автомобиле, зависеть ни от каких расписаний,
взять с собой много багажа.

Machen Sie sich mit dem Wortschatz vertraut!


die Grenze
der Paß
die Kontrolle
der Bürger
der Dienst
mitführen
die Sache
verzollen
persönlich
der Koffer
die Kamera
das Ausland
110

ausländisch
aufführen
zollpflichtig
zollfrei
der Zoll + die Kontrolle = die Zollkontrolle таможенный контроль
der Film + die Kamera = die Filmkamera кинокамера

An der Grenze

G. Guten Tag! Paßkontrolle!


S. Hier ist mein Reisepaß.
G. Sind Sie Bürger Rußlands?
S. Ja. Ich bin auf Dienstreise.
Z. Guten Tag! Zollkontrolle! Ihre Zollerklärung!
S. Bitte!
Z. Führen Sie Sachen mit, die verzollt werden müssen?
S. Ich führe nur meine persönlichen Sachen mit.
Z. Offnen Sie bitte diesen Koffer! Was ist das?
S. Das ist meine Filmkamera.
Z. Haben Sie ausländische Währung?
S. Ja. Alles ist in der Zollerklärung aufgeführt.

Грамматические пояснения

1. В немецком языке, так же как и в русском, различают два вида


неопределенной формы глагола (инфинитива): инфинитив актив (fragen,
rufen, schreiben и т.д.) и инфинитив пассив (gefragt werden, gerufen
werden, geschrieben werden и т.д.).

2. Инфинитив пассив образуется от инфинитива глагола werden и


причастия II основного (смыслового) глагола. При этом в предложении
оба глагола стоят в конце: причастие II на предпоследнем, а глагол
werden — на последнем месте.

3. Как инфинитив актив, так и инфинитив пассив употребляются с


модальными глаголами. Но в отличие от известных вам случаев
подлежащее в предложениях с инфинитивом пассивом будет пассивным:

Der Wagen muß repariert werden.


Машина должна быть отремонтирована.
Kann der Flug Nr. 123 gebucht werden?
Можно забронировать место на рейс № 123?
111

4.
5. В предложении модальный глагол стоит на втором месте (в вопросе без
вопросительного слова — на первом), а инфинитив пассив — в конце
предложения:

Der Motor muß repariert werden.


Двигатель должен быть отремонтирован.
Wann kann der Wagen abgeschleppt werden?
Когда машина может быть отбуксирована?

6. В придаточных предложениях модальный глагол стоит на самом


последнем месте после инфинитива пассива:

Er sagt, daß das Auto getankt werden soll.


Он говорит, что машина должна быть заправлена.

Инфинитив актив и пассив с модальными глаголами


Инфинитив актив Инфинитив пассив
einladen eingeladen werden
Er soll uns einladen. Er soll auch eingeladen werden.
Он должен нас пригласить. Он также должен быть приглашен.
Kann ich Sie einladen? Kann er eingeladen werden?
Могу я вас пригласить? Он может быть приглашен?
Es ist gut, daß er uns einladen kann (eingeladen werden kann).
Хорошо, что он может нас пригласить (может быть приглашен).

Aufgabe 1. Wohin fahren Sie?

A. Guten Tag! Paßkontrolle! Wohin Österreich, die BRD, die Schweiz,


fahren Sie? Frankreich, Finnland, Dänemark,
B. Ich bin der Bürger Rußlands und fahre Schweden, Belgien, Italien, Spanien,
nach Holland. Portugal.

Aufgabe 2. Haben Sie etwas zu verzollen?

A. Haben Sie etwas zu verzollen? die Filmkamera, die Fotokamera, der


B. Nein. Muß für die Uhr Zoll bezahlt Kinderwagen (детская коляска), die
werden? Schreibmaschine (пишущая машинка),
das Sportgerät.
112

Aufgabe 3. Каnn das zollfrei mitgeführt werden?

A. Каnn das zollfrei mitgeführt werden? Zigaretten, Bilder, Kunstgegenstände


B. Nein. Das ist zollpflichtig. (предметы), Kameras, ausländische
Währung, vier Flaschen Wein, Gold
(золото).

Aufgabe 4. Erklären Sie, was Sie in Ihrer Tasche haben!

A. Öffnen Sie bitte diese Tasche! Was ist


der Koffer, das Gepäck, die Reisetasche,
das?
das Gepäckstück, das Handgepäck, der
B. Das sind nur meine persönlichen
Reisekoffer, die Sache.
Sachen.

Aufgabe 5. Ergänzen Sie die fehlenden Wörter!

1. Hier ist mein _______. 2. Ich bin auf _______. 3. Sind Sie _______ Rußlands? 4.
_______ Sie Sachen mit, die verzollt werden müssen? 5. Öffnen Sie bitte diesen
_______! 6. Haben Sie _______ Währung?

Aufgabe 6. Ergänzen Sie den Dialog!

G. Guten Tag! Paßkontrolle!


S. _______.
G. Sind Sie der Bürger Rußlands?
S. _______. _______.
Z. Guten Tag! Zollkontrolle!
Zollerklärung!
S. _______.
Z. Führen Sie Sachen mit, die verzollt
werden müssen?
S. _______.
Z. Öffnen Sie bitte diesen Koffer! Was
ist das?
S. _______.
Z. Haben Sie ausländische Währung?
S. _______. _______.
113

1. Stellen Sie die Fragen!

1. Ungefähr elf Stunden. 2. Bahnsteig С, Gleis 6. 3. Mit der S-Bahn. 4. Das Flugzeug
aus Bern ist gelandet. 5. Super und sehen Sie bitte das Ol nach! 6. Mach ich schon. 7.
Ich führe nur persönliche Sachen mit.

2. Setzen Sie die Wörter in der richtigen Form ein!

1. Wie komme ich _______? mitnehmen


2. Was ist _______? aufführen
3. Alles ist in der Zollerklärung _______. die Auskunft
4. Ich habe _______. los
5. Wo ist die _______? die Autobahn
6. Kann ich diese Tasche _______? die Panne

3. Finden Sie die Antworten!

1. Haben Sie ausländische Währung? a. Natürlich. Guten Flug!


2. Wie komme ich zum Flughafen? b. Sehen Sie sich bitte den Fahrplan an!
3. Können Sie mir helfen? c. Bitte. Was ist das?
4. Wann fahren die Züge nach Berlin? d. Mit der S-Bahn.
5. Kann ich diese Tasche mitnehmen? e. Ja, ich bin auf Dienstreise.
6. Sind Sie der Bürger Rußlands? f. Ja. Alles ist in der Zollerklärung
aufgeführt.
Lesen Sie den Text!
Am Bahnhof
Am Wochenende war ich in Oberhof bei einem Freund. Ich bin mit dem Zug nach
Oberhof gekommen, und heute fahre ich zurück nach München. Mein Freund bringt
mich mit dem Auto zum Hauptbahnhof.
In der Bahnhofshalle hängt ein Fahrplan. Darauf steht, auf welchen Gleisen die Züge
ankommen und abfahren. Aber ich sehe dort keinen Zug nach München. Ich gehe ins
Reisezentrum. An den Schaltern im Reisezentrum sitzen die Service-Mitarbeiter. Sie
sagen den Fahrgästen, mit welchem Zug sie am besten fahren und verkaufen ihnen
die Fahrkarten.
Ich gehe zu einem Schalter. Davor stehen ein paar Leute Schlange. Bald bin ich dran.
Ich grüße die Mitarbeiterin und frage, wann der nächste Zug nach München fährt. Es
gibt einen Zug um 16.34 Uhr. Ich frage dann, wann ich in München ankomme.
Planmäßige Ankunft in München ist um 20.31 Uhr. Ich möchte auch wissen, ob ich
umsteigen muss. Leider muss ich in Würzburg umsteigen, denn es gibt keine direkte
114

Verbindung nach München. Bis Würzburg fahre ich mit einem RE, ab Würzburg mit
einem ICE. Dann kaufe ich eine Fahrkarte zweiter Klasse. Das macht 81 Euro. Der
RE 726 Oberhof-Würzburg fährt um 16.34 Uhr von Gleis 7 ab.
Ich habe noch fast eine Stunde Zeit. An einem Zeitungskiosk kaufe ich mir eine
Zeitung und gehe dann in ein Café, wo ich zu Mittag esse. Da höre ich aus dem
Lautsprecher: „Der Regionalexpress 628 aus Jena, planmäßige Ankunft 16.22 Uhr,
hat 5 Minuten Verspätung. Ich wiederhole…“ Das ist nicht mein Zug, und ich trinke
weiter meinen Kaffee. Dann kommt noch eine Durchsage: „Der Regionalexpress 726
nach Würzburg fährt auf Gleis 7 ein“. Das ist mein Zug, und ich gehe zum Bahnsteig.
Ich steige in den Zug ein und finde einen freien Platz am Fenster. In wenigen
Minuten fährt der Zug ab. Bald kommt der Schaffner und kontrolliert die Fahrkarten.
In fünfzig Minuten kommt der Zug in Würzburg an.

A. -еn, -n, -ns?

1. Der Wagen des Journalist- hatte eine Panne. 2. Er erzählte den Stundent- über
seine Flugreise. 3. Ich habe diesen Herr- früher nicht gesehen. 4. Das ist das Gepäck
der Herr- dort. 5. Der erste Buchstabe (буква) seines Name- fällt mir nicht ein. 6. Die
Sportler haben starke Herz-. 7. Die Krankheit dieses Mensch- ist schwer.

B. haben, habe, hat, ist, sind?

1. _______ Sie den Flug gebucht? — Ja, der Flug _______ gebucht. 2. Der Wagen
_______ repariert. 3. _______ das Auto getankt? 4. Die Gepäckabfertigung _______
schon begonnen. 5. Ich _______ nichts zu verzollen. 6. Was _______ ich zu zahlen?
7. Wann _______ der Flug nach Budapest gebucht? 8. Wir _______ danach bei der
Auskunft gefragt.

C. von, durch?

1. Mein Wagen ist _______ einem Freund abgeschleppt worden. 2. Das Gepäck ist
_______ einem Mann vom Zoll kontrolliert worden. 3. Der Brief ist _______ die Post
übergegeben worden. 4. Wir sind _______ Direktor eingeladen worden. 5. Das Boot
ist _______ Peter gemietet worden. 6. Ich bin _______ Unfall geweckt worden. 7.
_______ wem ist das erzählt worden?

D. Раскройте скобки и поставьте глагол в перфект пассив.

1. Zum Jubiläum (einladen) viele Journalisten. 2. Der Bus (volltanken) noch gestern.
3. Eben (durchsagen) die Verspätung des Zuges. 4. Hier ist ein Unfall passiert.
(Rufen) die Polizei? 5. Ihre Zollerklärung (ausfüllen) falsch. 6. Für diesen Flug
(buchen) 3 Plätze. 7. Mein ganzes Gepäck (stellen) auf die Waage.

E. Раскройте скобки и поставьте глагол в инфинитив актив или пассив.


115

1. Wo kann ich eine Auskunft (bekommen)? 2. Was ist eben (durchsagen)? 3. Die
Tasche kann in die Kabine (mitnehmen). 4. Soll ich den Motor mal (nachsehen)? 5.
Das Auto kann erst in einer Stunde (abschleppen). 6. Was muß für das Ubergepäck
(bezahlen)? 7. Ich möchte einen Flug nach Kiew (buchen). 8. Wo sollen wir
(landen)?

Lesen Sie die Dialoge! Welche Überschriften passen zu welchem Dialog?

1. Mit der Eisenbahn nach Wien


2. Mit dem Flugzeug nach Minsk
3. Ich habe eine Panne
4. An der Grenze
S. Wann fahren die Züge nach Wien?
B. Sehen Sie sich bitte den Fahrplan an!
S. Wann kommt der D-248 in Wien an?
B. Um 20 Uhr 34.
S. Bitte, einmal Wien mit D-Zugzuschlag!
B. Das macht 105,- Mark.
S. Wo fährt der D-248 nach Wien ab?
B. Bahnsteig C, Gleis 6.
***
S. Ich möchte einen Flug nach Minsk buchen.
A. Bitte.
S. Wie komme ich zum Flughafen?
A. Mit der S-Bahn.
S. Wo ist die Abfertigung?
A. Stellen Sie Ihr Gepäck auf die Waage!
S. Kann ich diese Tasche mitnehmen?
A. Natürlich. Guten Flug!
***
S. Bitte volltanken!
T. Normal oder Super?
Normal und sehen Sie bitte das Öl nach! Können Sie mir bitte
S.
helfen?
F. Was ist los?
S. Ich habe eine Panne. Der Motor läuft nicht
F. Ich sehe ihn mal nach.
S. Gibt es unterwegs eine Werkstatt?
116

F. Eine Stunde Fahrt.


***
Zollkontrolle! Führen Sie Sachen mit, die verzollt werden
Z.
müssen?
S. Ich führe nur meine persönlichen Sachen mit.
Z. Öffnen Sie bitte den Koffer! Was ist das?
S. Das ist meine Filmkamera.

Lesen Sie den Text und antworten Sie bitte auf die Fragen!

Herr Smirnow ist oft auf Reisen. Er fliegt sehr gern, aber ab und zu fährt er mit dem
Zug. Er ist auch oft auf Dienstreise im Ausland. Da gibt es Paß- und Zollkontrolle.
Einmal machte er eine Autoreise. Aber unterwegs hatte er eine Panne. Und Sie?
Machen Sie oft eine Reise? Fliegen Sie auch gern? Fahren Sie oft ins Ausland?
Erzählen Sie!

Thema 11. Das Äußere und Charaktereigenschaften der Menschen (Wörter


und Wendungen)

das Äußere внешность


alt старый
bleich бледный
breitschultrigширокоплечий
dick толстый, полный, тучный
dünn тонкий, худой, редкий (о волосах)
gepflegtхоленый
gerade прямой
groß большой
hager худой, тощий
jungмолодой
klein маленький
korpulent(Mann) полный, дородный
krumm кривой, искривленный
kurzsichtig близорукий
mager худой, худощавый, поджарый, тощий
mittelgroß среднего роста
mollig(Frau) полный, пухлый, толстенький
schlankстройный
117

schlankeFigur (Gestalt)стройная фигура


sportlich спортивный
sportliche Haltung спортивная осанка
steilкрутой
taubглухой
vollschlank средней полноты
das Gesicht, die Gesichter лицо
blasse Wangen бледные щеки
böses Gesicht злое
das Grübchen im Kinn ямочка на подбородке
der Bart борода
der Schnurrbart усы
die Falten (die Runzel) auf der Stirn морщины на лбу
die Falten auf den Wangen морщины на щеках
die Grübchen in den Wangen ямочки на щеках
die Sommersprossen веснушки
regelmäßige Züge правильные черты
schmales Gesicht узкое, (тонкое, худое
trauriges Gesicht печальное
unregelmäßige Züge неправильные черты
zarte rosa Wangen mit Grübchen нежные розовые щеки с ямочками
die Auge, die Augen глаза
ausdrucksvolle Augen выразительные глаза
ehrliche Augen честные глаза
ernste Augen серьезные
glänzende Augen блестящие глаза
kluge Augen умные
lachende Augen смеющиеся
listige Augen хитрые (лукавые) глаза
lustige Augen веселые глаза
strahlende Augen глазалучистые
traurige Augen печальные
das Haar, die Haare волосы
blondes Haar светлые волосы (блондины)
braunes Haar каштановые волосы
dichtes Haar густые волосы
die Glatze лысина
dunkelblondes Haar mit blonden Strähnchen русые волосы со светлыми
прядями
dunkles Haar темные волосы
dünnes Haar тонкие волосы
gerades Haar прямые волосы
gewelltes (lockiges, krauses) Haar волнистые волосы
graues Haar седые волосы
118

kurzes (kurz geschnittenes) Haar короткие волосы


langesHaar длинные волосы
rotesHaar рыжие волосы
die Nase, die Nasen нос
die Stupsnase курносый нос
gebuckelte (gebogene) Nase горбатый (орлиный) нос
gerade Nase прямой нос
kleine Nase маленький нос
lange Nase длинный нос
spitze Nase острый нос
stumpfe Nase тупой нос
der Mund, die Münder/die Munde рот
großer Mund большой рот
kleiner Mund маленький рот
mit schmalen Lippen с узкими губами
mit vollen Lippen с полными губами
der Zahn, die Zähne зубы
feste Zähne крепкие зубы
gesunde Zähne здоровые зубы
ungesunde Zähne нездоровые зубы
weiße Zähne белые зубы
die Hautкожа
frische Haut свежая кожа
gepflegte Haut ухоженная кожа
glatte Haut гладкая кожа
das Ohr, die Ohren уши
die zu weit abstehenden Ohren далеко стоящие уши
der Hals, die Halse шея
kurzer Hals короткая шея
langer Hals длинная шея
lange, dichte Wimpern длинные и густые ресницы
dünne, geschwungene Augenbrauen тонкие выгнутые брови

Ihre Haarfarbe ist nicht echt. Ее цвет волос ненатуральный


Sie hat Locken. У нее локоны
Sie hat von Natur aus lockiges Haar. У нее от природы кучерявые волосы
Sie hat Naturlocken. У нее естественные кудри
Sie hat eine Dauerwelle. У нее химзавивка
Sie hat lange Zöpfe. У нее длинные косы
der Wuchs рост
Er ist groß, klein. Он большого, маленького роста
Er ist breitschultrig. Он широкоплечий
Er ist mittelgroß. Он среднего роста
Er geht aufrecht. Он ходит прямо
119

Er ist gut gebaut. Он хорошо сложен


Er hat eine gute / schlechte Körperhaltung.У него плохая/хорошая осанка
das Alter возраст
Sie ist älter als er.Она старше меня
Er ist volljährig, minderjährig.Он совершеннолетний, несовершеннолетний
Wir sind gleichaltrig.Мы одинакового возраста
ähnlich sein (war, ist gewesen), ähneln (ähnelte, hat geähnelt) быть похожим
Er ähnelt seinem Vater. Он похож на своего отца

die Charakterzüge черты характера


aufmerksam внимательный
begabt одаренный
ehrlich честный
freundlich дружеский, приветливый, радушный, любезный
fröhlich веселый, радостный
gebildet образованный
geduldsam терпеливый
geizig жадный
gemein подлый
lebhaft оживленный, бойкий, резвый
nett милый, симпатичный
offen открытый
schweigsam молчаливый
sensibel чувствительный, впечатлительный
zerstreut рассеянный
zurückhaltend сдержанный
ausgeglichen уравновешенный
unaufmerksam невнимательный
charakterschwach слабохарактерный
dumm глупый
vielseitig interessiert многосторонне интересный
egoistisch эгоистичный, корыстный
anständig приличный
eifersüchtig ревнивый
trotzig упрямый
stolz гордый
eitel тщеславный
hochnäsig высокомерный
bescheiden скромный
gleichgültig безразличный
entschlossen решительный
unentschlossen нерешительный
ernst серъезный
leichtsinnig легкомысленный
120

gefühllos бесчувственный
fleißig старательный
faul ленивый
lustig веселый
optimistisch оптимистический
lebensfroh жизнерадостный
findig находчивый
kontaktfreudig, gesellig общительный
scheu, schüchtern робкий
gesprächig разговорчивый
gewissenhaft добросовестный
nachlässig небрежный
frech дерзкий
grob грубый
gutherzig добродушный
böse злой
hilfsbereit отзывчивый, готовый помочь
höflich вежливый
klug, intelligent умный
mißtraurig недоверчивый
mutig мужественный, смелый
neidisch завистливый
phantasievoll одаренный богатым воображением
offen открытый
ordentlich аккуратный
unordentlich неаккуратный
gehorsam послушный
sparsam экономный
wißbegierig любознательный
zielstrebig целеустремленный
grausam, brutal жестокий
großzügig великодушный
zuverlässig надежный
unzuverlässig ненадежный
listig хитрый
humorvoll с чувством юмора
zärtlich нежный
arrogant вызывающий
neugierig любознательный
verwöhnt избалованный

1) Stimmt das?
ovale Nase
Stupsnase
121

große Nase
schlanke Augen
halboffene Augen
lange Augen
großer Mund
grüner Mund
volle Lippen
schmale Lippen
korpulente Lippen
2) Machen Sie die Sätze!
1. Er ist kurzsichtig. Er trägt… a. Augen
2. Er hat grauen… b. Brille
3. Er ist nicht hoch… c. Nase
4. Sie hat eine gerade… d. Gesicht
5. Sie hat ein ovales… e. von Wuchs
6. Er hat halboffenen… f. Mund
7. Ihre … sind voll. g. Lippen
8. Ihre … ist schlank. h. Figur
9. Seine … ist sportlich.

3) Ordnen Sie zu:


1. Это мой друг. 1. Mein Freund ist nicht hoch von Wuchs.
2. Мой друг невысокого роста. 2. Meine Schwester ist 1 Meter 50 groß.
3. Моя подруга высокая. 3. Seine Haare sind dunkel.
4. Моя сестра ростом 1м 50 см. 4. Seine Arme sind lang.
5. Его волосы темные. 5. Er hat blaue Augen.
6. Его руки длинные. 6. Sie hat ein schönes Gesicht.
7. У него синие глаза. 7. Sie trägt helle Kleider.
8. У нее красивое лицо. 8. Er trägt Jeans.
9. Она носит светлые платья. 9. Das ist mein Freund.
10.Он носит джинсы. 10.Sie hat viele Freunde.
11.У нее много друзей. 11.Er hat kurze Haare.
12.У него короткие волосы. 12.Er trägt modische Kleidung.
13.Он носит модную одежду. 13.Ihre Haare sind lang und dunkel.
14.Её волосы длинные и темные. 14.Meine Freundin ist hoch von Wuchs.
15.У него большой нос и тонкие губы. 15.Er hat große Nase und schmale Lippen.

4) Haben oder sein?

1. Unser Körper (…) sportlich zu sein.


122

2. Das Haar (…) sauber zu sein.


3. Ich (…) über meinen Freund zu erzählen.
4. Die Menschen (…) freundlich zu sein.
5. Er (…) Sport zu treiben.
6. Ich (…)meinem Freund zu helfen.

- Описание репродукции “Дама с горностаем” Леонардо да Винчи (диалог-


расспрос).
An der Tafel haben wir eine Reproduktion eines Gemäldes. Können Sie den Maler
nennen? In welchem Museum befindet sich dieses Porträt?
Beschreiben wir das Porträt!
Wer ist hier dargestellt? (Eine junge Dame)
Wie sind ihre Augen? (Ausdrucksvoll)
Wie ist ihr Gesicht? (Oval)
Wie ist ihre Nase? (Kleine)
Wie ist der Mund? (Lächelnde)
Wie ist ihre Figur? (Runde Formen)
Wie sind ihre Haare? (Glatte)
Wie sind ihre Haut und Hände? (Gepflegte)
5. Wer ist das?
Das ist ein Mann. Er ist nicht jung. Er ist nicht groß von Wuchs. Sein Gesicht ist
schmal, offen und ruhig. Dieser Mann hat kleine graue Augen, große Nase und
schmalen Lippen. Er hat keinen Schnurrbart und keinen Bart. Er trägt gewöhnlich
strenge Anzüge. Er ist Waage nach dem Sternzeichen. Sein Charakter ist hart und
kommunikativ. Er ist Politiker. Wer ist das?
6.Lesen Sie folgende kleine Texte! Suchen Sie Antworten auf folgende Fragen:
Alexander Igor Tanja

Wer hat blaue Augen?

Wer ist blondhaarig?

Wer ist nicht hoch von Wuchs?

Wer hat gerade Nase?

Wer hat eine kleine Stupsnase?

Wer ist kurzsichtig?


123

Wer hat gesunde Gesichtsfarbe?

Wer hat schlanke Beine?

1) Alexander ist etwa 1.80 groß. Er hat blaue Augen, helle Haare und eine gerade
Nase. Er trägt gewöhnlich blaue Jeans, ein kariertes Hemd und einen Pullover. Diese
Kleidung steht ihm gut. Alexander ist ein guter Freund. Er ist hilfsbereit, freundlich
und lustig. Meiner Meinung nach sind diese Charaktereigenschaften für jeden
Mensch wichtig.
2) Mein bester Freund heißt Igor. Er ist 17 Jahre alt. Er ist hoch von Wuchs und
schlank. Igor ist hellblond, hat blaue Augen. Er ist kurzsichtig und trägt die
Kontaktlinsen. Seine Gesichtsfarbe ist gesund. Ich finde, mein Freund ist
sympathisch. Ich kenne Igor von Kindheit an. Er ist hilfsbereit, ehrlich und gutherzig.
Er ist älter als ich und studiert jetzt an der polytechnische Akademie.
3) Tanja ist älter als ich, sie ist schon 20 Jahre alt. Sie wohnt in unserem Haus und
wir sind gute Freundinnen schon lange. Tanja ist nicht groß von Wuchs, sie hat
dunkle kurzgeschnittene Haare und graue Augen mit langen Wimpern, volle rote
Lippen und eine kleine Stupsnase (курносый нос). Sie hat ein schönes Gesicht und
schlanke Beine. Sie trägt gern kurze Röcke. Diese Röcke stehen ihr sehr gut. Tanja ist
geduldig (терпеливый). Ihre Geduld ist zu bewundern. Sie ist auch kontaktfreudig
und hat viele Freunde.
7. Test
1. der Körper 1. Скромный 1-
2. das Gesicht 2. Толстый 2-
3. das Auge 3. тело, туловище
4. der Mund 4. спина 3-
5. der Rücken 5. живот 4-
6. der Bauch 6. рот
5-
7. das Haar 7. симпатичный
8. dick 8. волосы 6-
9. nett 9. лицо 7-
10.bescheiden 10.безобразный
11.hässlich 11.глаз 8-
9-
10-
11-
2) Выпишите лишнее слово:
1. nett – sportlich – sympathisch – hübsch 1 -
2. offen – dick – dünn – schlank 2-
124

3. Mund – Nase – Stirn – Finger 3-


4. Arm – Hand – Rücken 4-
3) Вставьте слова по смыслу:
1. Das ist mein (…) 1. bescheiden 1-
2. blond
2. Er ist hoch (…) und (…) 3. blaue Augen 2-
3. Er ist (…) und hat (…) 4. von Wuchs 3-
4. Er ist hilfsbereit und (…) 5. schlank 4-
6. Freund

4) Вставьте haben/sein:
1. Ich (…) über meinem Freund zu erzählen. a. habe 1-
b. hast
2. Er (…) seinem Freund zu helfen. c. hat 2-
3. Die Menschen (…) freundlich zu sein. d. haben 3-
4. Du (…) Sport zu treiben. e. habt 4-
f. bin
5. Die Sportkleidung (…) heute zu kaufen. g. bist 5-
6. Unser Körper (…) sportlich zu sein. h. ist 6-
i. sind
7. Das Haar (…) sauber zu sein. 7-
j. seid
k. sind

5) Вставьте „um…zu, statt…zu, ohne…zu“


1. Er geht zur Training, (…) Sportanzug anzuziehen. 1. um 1 -
2. (…) schöne Kleider zu tragen, ist sie immer sportlich bekleidet. 2. ohne
3. Ich beschäftige mich Sport, (…) gutes Aussehen zu haben. 3. statt 2 -
3-

Verschiedene Menschen – verschiedene Charakter


Das Wort "Charakter” kommt aus der griechischen Sprache und bedeutet soviel wie
„ Merkmal" oder „Eigenart". Der Charakter ist die Gesamtheit der wesentlichen
Eigenschaften eines Menschen, die in seinen Handlungen und in seinem Verhalten zu
anderen Menschen und zu sich selbst in Erscheinung treten und sein Verhaltnis zur
Wirklichkeit ausdrücken.
Die Verschiedenheit der Charaktere wurde bereits rund 400 Jahre vor unserer
Zeitrechnung von dem griechischen Art Hippokrates untersucht. Er teilte die Gattung
125

homo sapiens in vier verschiedene Kategorien ein: in Choleriker, Sanguiniker,


Phlegmatiker und Melancholiker.
Der 1. Typ( Choleriker) sind Menschen, die sich leicht aufregen. Aber so rasch wie
sie sich aufregen, so schnell beruhigen sie sich auch wieder. Und erst dann kann man
ein vernünftiges Wort mit ihnen reden.
Der 2.Typ (Sanguiniker) sind lebhafte Menschen. Sie nehmen das Leben von der
leichten Seite. Alle Menschen wollen sie behilflich sein. Ihr Grundsatz ist „ leben und
leben lassen". Sie werden immer als lustige, liebenswurdige und nette Menschen
geschätzt. In jeder schwierigen, oft auch ernsten Situation finden sie sich zurecht.
Leider kann man sich nicht immer auf solche Menschen verlassen.
Der 3. Typ (Melancholiker) sind Menschen, die mit allen und allem unzufrieden
sind und sich Leid tun. Das Leben ist für sie eine schwere Last. Sie sehen immer
zuerst das Negative. Sie misstrauen allen und jedem. Solche Menschen brauchen
herzliche ehrliche Freundschaft und Hilfe.
Der 4.Typ (Phlegmatiker) sind bequeme unempfindliche, phantasielose Menschen.
Die Ruhe geht ihnen über alles. Sie lieben keine Überraschungen. Aber gerade durch
diese Ruhe bekommen die anderen Menschen oft den größten Wunsch, ihnen immer
wieder zu sagen: „ Na, mach schon!"
Im Leben gibt es aber keine reinen Menschentypen. Der Mensch ist oft eine
komplizierte Mischung verschiedener Haupttypen. Deshalb darf man nicht einen Typ
nur positiv und den anderen nur Negativ charakterisieren, denn jeder Menschentyp
hat seine positiven und negativen Seiten.
Das alle Menschen von Natur und Erziehung aus ganz verschieden sind, ist jedem
klar. Sie unterscheiden sich voneinander nicht nur durch ihr Äußeres, sondern auch
durch ihre Innenwelt und ihren besonderen Charakter.
Wenn man die Gestalt und das Gesicht zweier Menschen genauer betrachtet, so
merkt man schon auf den ersten Blick, wie verschieden sie sind. Einer ist stark
gebaut, mit breiter Brust, der andere ist schlank und schmal. Der eine ist hässlich, der
andere hübsch. Nicht immer, aber fällt der Unterschied sofort in die Augen. Doch nie
findet man völlig gleiche Gesichter. Durch irgendeine Kleinigkeit, durch etwas kaum
Bemerkbares unterscheiden sie sich doch voneinander. Das gleiche gilt auch für den
Charakter. So unterschiedlich das Äußere der Menschen ist, so verschieden sind auch
ihre Charakter. In unserem Alltag begegnen wir Menschen mit starkem und mit
schwachem Willen, leichtsinnigen und ernsten, fleißigen und faulen, klugen und
dummen, anständigen und unehrlichen Menschen. Wir kennen sowohl lustige als
auch mürrische, sowohl vernünftige als auch beschränkte Menschen. Manchmal
haben wir es mit einem Zerstreuten, manchmal mit einem Zielbewussten zu tun.
Unter unseren Nachbarn und Kollegen sind teils verschlossene, teils offenherzige
Menschen. Der eine ist stolz, der andere schüchtern, der eine verhält sich gegenüber
misstrauisch und zurückhaltend, der andere offen. Diese Aufzählung könnte man
nach Wunsch fortsetzen.
126

Doch es gibt auch Menschen, die zu keiner der erwähnten Gruppen gehören. Von
solchen Menschen sagt man gewöhnlich:" Ein charakterloser Mensch." Charakterlos?
Was ist das?
Die Wissenschaftler haben einst festgestellt: „ Es gibt keine charakterlosen
Menschen. Völlige Charakterlosigkeit ist auch ein Charakter und ein hässlicher
dazu." Von solchen Menschen kann man alles erwarten. Sie lassen sich leicht von
andern beeinflussen und sind sogar zu schlimmen Taten fähig. Ja, mit dem Charakter
ist das so eine Sache. Entweder hat man ihn – oder den falschen. Gar nicht selten
haben wir es mit Menschen zu tun, die mit dem Verhalten ihrer Freunde und
Verwandter oder auch mit sich selbst unzufrieden sind. Solche Menschen verstehen
wohl, dass an ihrem Charakter oder am Charakter der anderen etwas nicht in
Ordnung ist. Aber wie oft sagen sie: Es ist ja nicht zu ändern. Man kann nicht aus
seiner Haut heraus!" Doch! Den Charakter kann man und muss man beeinflussen und
ändern. Der Charakter ist eine soziale Erscheinung, er bildet und entwickelt sich
unter dem Einfluss der Familie und der Umgebung, in der man lebt. Vollkommen
recht hat in diesem Sinne der Volksmund: „ Sage mir, mit wem du umgehst, und ich
sage dir, wer du bist." Viele Seiten des Lebens, viele Umstände wirken auf einen
Menschen. So wie er selbst beeinflusst wird, wirkt er auch auf die anderen. Und nicht
nur das. Jeder übt auch einen Einfluss auf sich selbst aus. Deshalb hängt es häufig
von uns ab, welche Seiten und Eigenschaften unseres Charakters wir entwickeln und
welche wir mit der Zeit verlieren. Wir werden das, was wir aus uns selber machen.
Oder stimmt das etwa nicht?

КРАТКИЙ ГРАММАТИЧЕСКИЙ СПРАВОЧНИК

ИМЯ СУЩЕСТВИТЕЛЬНОЕ

Склонение определенного и неопределенного артикля

Число Падеж Мужской Средний Женский Мужской Средний Женский


род род род род род род
Ед. ч. Nom. der das die ein ein eine
127

Gen. des des der eines eines einer


Dat. dem dem der einem einem einer
Akk. den das die einen ein eine
Мн. ч. Nom. die О
т
Gen. der
с
Dat. den у
т
Akk. die с
т
в
у
е
т

Сильное склонение существительных:


относятся большинство существительных мужского рода и все
существительные среднего рода (кроме das Herz).

Единственн
ое число
Nom. der Lehrer der Gast das Buch das Fenster
Gen. des Lehrers des Gastes des Buches des Fensters
Dat. dem Lehrer dem Gast dem Buch dem Fenster
Akk. den Lehrer den Gast das Buch das Fenster
Множествен
ное число
Nom. die Lehrer die Gäste die Bücher die Fenster
Gen. der Lehrer der Gäste der Bücher der Fenster
Dat. den Lehrern den Gästen den Büchern den Fenstern
Akk. die Lehrer die Gäste die Bücher die Fenster

Слабое склонение существительных:


128

относятся одушевленные существительные мужского рода, оканчивающиеся на


-е (der Knabe, der Löwe) или оканчивавшиеся раньше на -е (der Held, der Mensch,
der Bär, der Herr), а также заимствованные существительные с суффиксами -ist,
-ent, -ant, -nom, -at, -et и др. (der Student, der Agronom, der Soldat).

Единственн
ое число
Nom. der Knabe der Mensch der Soldat
Gen. des Knaben des Menschen des Soldaten
Dat. dem Knaben dem Menschen dem Soldaten
Akk. den Knaben den Menschen den Soldaten
Множествен
ное число
Nom. die Knaben die Menschen die Soldaten
Gen. der Knaben der Menschen der Soldaten
Dat. den Knaben den Menschen den Soldaten
Akk. die Knaben die Menschen die Soldaten
Склонение существительных женского рода

Единственное число М
Nom. die Hand die Mutter нdie Hände die Mütter
о
Gen. der Hand der Mutter ж der Hände der Mütter
е
Dat. der Hand der Mutter den Händen den Müttern
с
Akk. die Hand die Mutter тdie Hände die Mütter
в
е
н
Особый случай склонения:
н
относятся существительные мужского
о рода (der Name, der Buchstabе, der Gedanke и
др.), а также существительноее среднего рода das Herz.

ч
и
с
л
о
129

Единственн
ое число
Nom. der Name der Gedanke das Herz
Gen. des Namens des Gedankens des Herzens
Dat. dem Namen dem Gedanken dem Herzen
Akk. den Namen den Gedanken das Herz
Множествен
ное число
Nom. die Namen die Gedanken die Herzen
Gen. der Namen der Gedanken der Herzen
Dat. den Namen den Gedanken den Herzen
Akk. die Namen die Gedanken die Herzen
130

Образование множественного числа имен существительных

Типы Мужской род Женский род Средний род


I. Суффикс –е (c большинство некоторые Большинство
Umlaut или без односложные
Umlaut) der Tag – die Tage, das Jahr – die Jahre,
der Tisch – die die Wand – die das Boot – die
Tische Wände, die Hand – Boote
die Hände
II. Суффикс –(е)n Существительные большинство несколько слов
(без Umlaut) на –е и некоторые
односложные; die Schule – die das Ohr – die
существительные Schulen, die Frau – Ohren, das Auge –
иностранного die Frauen die Augen
происхождения на
–ist, -nom, -ent, -
ant, -or, -soph, -et,
-graph, -ot, -an, -
urg, -aut, -loge
der Junge – die
Jungen, der
Präsident – die
Präsidenten,der
Held – die Helden
III. Суффикс –(er) Некоторые - многие, наиболее
(c Umlaut и без употребительные
Umlaut) der Wald – die
Wälder das Land – die
Länder, das Lied –
die Lieder
IV. Без суффикса Существительные два Существительные
(с Umlaut или без на –er, -el, -en (c существительных на –er, -el, -en (без
Umlaut) Umlaut, редко без (с Umlaut) Umlaut); на –chen,
Umlaut) -lein, на –е и с
die Mutter – die префиксом ge-
Der Bruder – die Mütter, die Tochter
Brüder, der Koffer – die Töchter das Fenster – die
– die Koffer Fenster, das Mittel –
die Mittel, das
Kissen – die Kissen,
131

das Mädchen – die


Mädchen, das
Gemälde – die
Gemälde

ИМЯ ПРИЛАГАТЕЛЬНОЕ

Слабое склонение прилагательных

Мужской род Женский род Средний род

Nom. -е -е -е -en
Gen. -en -en -en -en
Dat. -en -en -en -en
Akk. -en -е -е -en

По слабому склонению склоняются прилагательные, если перед ними стоит


определенный артикль или местоимение, склоняющееся как определенный
артикль (dieser, -е, -es; jener, -е, -s; jeder, -е, -es; welcher, -е, -es; solcher, -е, -es).
Во множественном числе перед прилагательными могут еще стоять alle, beide,
keine и притяжательные местоимения.

Единственное число
Nom. der gute Freund diese große Schule welches gute Buch
Gen. des guten Freundes dieser großen Schule welches guten Buches
Dat. dem guten Freund dieser großen Schule welchem guten Buch
Akk. den guten Freund diese große Schule welches gute Buch
Множественное число
132

Nom. die guten Freunde alle alten Freunde beide guten Bücher
Gen. der guten Freunde aller alten Freunde beider guten Bücher
Dat. den guten Freunden allen alten Freunden beiden guten Büchern
Akk. die guten Freunde alle alten Freunde beide guten Bücher
133

Сильное склонение прилагательных

Мужской Женский Средний Множественное


род род род число

Nom. -ег -е -es -е


Gen. -en -er -en -er
Dat. -em -er -em -en
Akk. -en -е -es -е

По сильному склонению склоняются такие прилагательные, перед которыми нет ни


артикля, ни местоимения. Во множественном числе перед прилагательными могут
быть количественные числительные и неопределенные местоимения (viele, einige,
wenige).
Nom. schöner Junge rote Tinte grünes Gras
Gen. schönen Jungen roter Tinte grünen Grases
Dat. schönem Jungen roter Tinte grünem Gras
Akk. schönen Jungen rote Tinte grünes Gras
Nom. zwei alte Freunde schöne Jungen
Gen. zwei alter Freunde schöner Jungen
Dat. zwei alten Freunden schönen Jungen
Akk. zwei alte Freunde schöne Jungen

Склонение имен прилагательных с неопределенным артиклем, местоимением kein


и притяжательными местоимениями

Падеж Единственн
ое число
Мужской Женский Средний
род род род
Nom. -er -e -es
134

Gen. -en -en -en


Dat. -en -en -en
Akk. -en -e -es
135

Единственное число
Nom. ein alter Mann meine schöne Mutter kein altes Haus
Gen.
eines alten Mannes meiner schönen Mutter keines alten Hauses
Dat.
einem alten Mann meiner schönen Mutter keinem alten Haus
Akk.
einen alten Mann meine schöne Mutter kein altes Haus

Степени сравнения прилагательных и наречий

Positiv Komparativ
Superlativ (превосходная)
(положительная) (сравнительная)

schwer schwer-er der (das, die) schwer-st-e, am schwer-st-en


kalt kält-er der kält-est-e, am kält-est-en

laut laut-er der laut-est-e, am laut-est-en

dunkel dunkl-er der dunkel-st-e, am dunkel-st-en


jung jüng-er der jüng-st-e, am jüng-st-en
Ho:
nah näher der (die, das) nächste, am nächsten
hoch höher am höchsten
gut besser am besten
gern lieber am liebsten
viel mehr am meisten
wenig weniger (minder) am wenigsten (am mindesten)
bald eher am ehesten

МЕСТОИМЕНИЯ

а) Личные:
136

Nom. ich du er sie es wir ihr sie Sie


Dat. mir dir ihm ihr ihm uns euch ihnen Ihnen
Akk. mich dich ihn sie es uns euch sie Sie

б) Притяжательные:
ich – mein, du – dein, er – sein, sie – ihr, es – sein, wir – unser, ihr – euer, sie – ihr,
Sie – Ihr

В единственном числе склоняются как неопределенный артикль, а во


множественном — как определенный.

Единственное число
Nom. mein Buch dein Bleistift unsere Schule
Gen. meines Buches deines Bleistifts unserer Schule
Dat. meinem Buch deinem Bleistift unserer Schule
Akk. mein Buch deinen Bleistift unsere Schule
Множественное число
Nom. meine Bücher deine Bleistifte unsere Schulen
Gen. meiner Bücher deiner Bleistifte unserer Schulen
Dat. meinen Büchern deinen Bleistiften unseren Schulen
Akk. meine Bücher deine Bleistifte unsere Schulen

в) Указательные: dieser, dieses, diese; jener, jenes, jene; solcher, solche, solches
склоняются как определенный артикль.

М
Единственное число н
о
ж
е
с
т
в
е
н
137

Nom. dieser Platz jene Stadt solches Jahr diese Plätze


Gen. dieses Platzes jener Stadt solches Jahres dieser Plätze
Dat. diesem Platz jener Stadt solchem Jahr diesen Plätzen
Akk. diesen Platz jene Stadt solches Jahr diese Plätze

г) Вопросительные: wer, was, welcher (welche, welches), was für ein (was für
eine).

Единственное число М
н
Nom. wer was welcher welche welches оwelche
ж
Gen. wessen wessen welches welcher welches еwelcher
Dat. wem wem welchem welcher welchem сwelchen
т
Akk. wen was welchen welche welches вwelche
е
н
В местоимении was für ein (was für eine) склоняется
н только ein (eine) как
неопределенный артикль. о
е (которое), die (которые).
д) Относительные: der (который), die (которая), das

Единственное число М ч
н и
Nom. der die das оdie с
ж л
Gen. dessen deren dessen еderen о
с
Dat. dem der dem denen
т
Akk. den die das вdie
е
н
н
о
е ГЛАГОЛ

ч
Образование временных форм
и глагола Indikativ Aktiv Präsens
с
л
о
138

Präsens = основа глагола + личное окончание:


ich – -e, du - -(e)st, er (sie, es) - -(e)t, wir - -en, ihr - -(e)t, sie - -en.

Отделяемые приставки в Präsens отделяются.

ich sage arbeite zeichne schreibe auf


du sagst arbeitest zeichnest schreibst auf
er sagt arbeitet zeichnet schreibt auf
wir sagen arbeiten zeichnen schreiben auf
ihr sagt arbeitet zeichnet schreibt auf
sie sagen arbeiten zeichnen schreiben auf

Präsens глаголов, изменяющих корневой гласный

e>i e>ie a>ä au>äu


ich spreche lese wasche mich lasse laufe
du sprichst liest wäschst dich lässt läufst
er spricht liest wäscht sich lässt läuft
wir sprechen lesen waschen uns lassen laufen
ihr sprecht lest wascht euch lasst lauft
sie sprechen lesen waschen sich lassen laufen

Präsens глаголов haben, sein, werden

ich habe bin werde


du hast bist wirst
er hat ist wird
139

wir haben sind werden


ihr habt seid werdet
sie haben sind werden
140

Präsens модальных глаголов

Модальные глаголы können, dürfen, müssen, sollen, wollen, mögen.

ich kann darf muss soll will mag


du kannst darfst musst sollst willst magst
er kann darf muss soll will mag
wir können dürfen müssen sollen wollen mögen
ihr könnt dürft müsst sollt wollt mögt
sie können dürfen müssen sollen wollen mögen

Imperativ (повелительное наклонение)

Инфинитив Повелительное наклонение


2-е лицо ед. 2-е лицо МН. 1-е лицо MH. Вежливая
числа числа числа
форма
lernen Lerne! Lernt! Lernen wir! Lernen Sie!
Wollen wir
lernen!
arbeiten Arbeite! Arbeitet! Arbeiten wir! Arbeiten Sie!

nehmen Nimm! Nehmt! Nehmen wir! Nehmen Sie!

geben Gib! Gebt! Geben wir! Geben Sie!

lesen Lies! Lest! Lesen wir! Lesen Sie!


fahren Fahr(e)! Fahrt! Fahren wir! Fahren Sie!

Präteritum

Präteritum слабых глаголов = основа глагола + (e)te + личные окончания:


Ich - -, du - -st, er - -, wir - -n, ihr - -t, sie - -n.
141

a. Präteritum модальных глаголов


ich sagte antwortete
sagtes
du antwortest
t
er sagte antwortete
wir sagten antworteten
ihr sagtet arbeitet
sie sagten arbeiteten

Präteritum сильных глаголов образуется путем изменения корневого


гласного + личные окончания (как у слабых глаголов).

ich fuhr las ließ


du fuhrst last ließt
er fuhr las ließ
wi ließen
fuhren lasen
r
ihr fuhrt last ließt
sie fuhren lasen ließen

Präteritum глаголов haben, sein, werden:

ich hatte war wurde


du hattest warst wurdest
er hatte war wurde
wir hatten waren wurden
ihr hattet wart wurdet
sie hatten waren wurden
142

ich konnte durfte musste sollte wollte mochte


du konntest durftest musstest solltest wolltest mochtest
er konnte durfte musste sollte wollte mochte
wir konnten durften mussten sollten wollten mochten
ihr konntet durftet musstet solltet wolltet mochtet
sie konnten durften mussten sollten wollten mochten

Perfekt

Perfekt = haben/sein (Prasens) + Partizip II основного глагола

С haben спрягаются переходные, возвратные, модальные и многие


непереходные глаголы.
С sein — только те непереходные глаголы, которые выражают передвижение
или переход из одного состояния в другое (gehen, kommen, aufstehen, wachsen);
глаголы: sein, werden, bleiben, begegnen, gelingen, geschehen.
Partizip II от слабых глаголов = ge- + основа глагола + -(e)t: gefragt,
gearbeitet, gemacht.
Partizip II от сильных глаголов = ge- + основа глагола (иногда изменение

b. Спряжение глаголов в Perfekt


гласной) + -en: gefahren, geschrieben, gesprungen.
Префикс ge- не имеют глаголы с неотделяемыми приставками (bekommen,
begonnen, verloren) и суффиксом -ieren (studiert, demonstriert, marschiert).
ich habe gesagt,gelesen
du hast gesagt, gelesen
er hat gesagt, gelesen
wir haben gesagt, gelesen
ihr habt gesagt,gelesen
sie haben gesagt, gelesen

ich bin gekommen, geblieben


du bist gekommen, geblieben
er ist gekommen, geblieben
wir sind gekommen, geblieben
143

ihr seid gekommen, geblieben

c. Plusquamperfekt
sie sind gekommen, geblieben

Plusquamperfekt = haben/sein (Präteritum) + Partizip II основного глагола:


ich hatte geschrieben, gespielt
du hattest geschrieben, gespielt
er hatte geschrieben, gespielt
wir hatten geschrieben, gespielt
ihr hattet geschrieben, gespielt
sie hatten geschrieben, gespielt

ich war gefahren, erwacht


du warst gefahren, erwacht
er war gefahren, erwacht
wir waren gefahren, erwacht
ihr wart gefahren, erwacht
sie waren gefahren,erwacht

d. Futurum

Futurum = werden (Präsens) + Infinitiv основного глагола:


ich werde studieren
du wirst studieren
er wird studieren
wir werden studieren
ihr werdet studieren
144

sie werden studieren

Passiv
Indikativ Passiv = werden (в соответствующем времени) + Partizip II
основного глагола:
Präsens Präteritum Perfekt
ich werde gerufen ich wurde gerufen ich bin gerufen worden
du wirst gerufen du wurdest gerufen du bist gerufen worden

er wird gerufen er wurde gerufen er ist gerufen worden

wir werden gerufen wir wurden gerufen wir sind gerufen worden
ihr werdet gerufen ihr wurdet gerufen ihr seid gerufen worden
sie werden gerufen sie wurden gerufen sie sind gerufen worden

Plusquamperfekt Futurum
ich war gerufen worden ich werde gerufen werden
du warst gerufen worden du wirst gerufen werden
er war gerufen worden er wird gerufen werden
wir waren gerufen worden wir werden gerufen werden
ihr wart gerufen worden ihr werdet gerufen werden
sie waren gerufen worden sie werden gerufen werden

Der Konjunktiv

Präsens Konjunktiv = основа инфинитива + e + личные окончания, кроме 1-го,


3-го л. ед. ч.

ich komm-e fahr-e les-e arbeit-e lern-e


145

du komm-e-st fahr-e-st les-e-st arbeit-e-st lern-e-st


er (sie, es) komm-e fahr-e les-e arbeit-e lern-e
wir komm-e-n fahr-e-n les-e-n arbeit-e-n lern-e-n
ihr komm-e-t fahr-e-t les-e-t arbeit-e-t lern-e-t
sie (Sie) komm-e-n fahr-e-n les-e-n arbeit-e-n lern-e-n

Präteritum Koniunktiv = 2-ая основная форма с умлаутом + e + личные окончания,


кроме 1-го, 3-го л. ед. ч.

ich käm-e führ-e läs-e arbeit-e lern-e


du käm-e-st führ-e-st läs-e-st arbeit-e-st lern-e-st
er (sie, es) käm-e führ-e läs-e arbeit-e lern-e
wir käm- e-n führ-e-n läs-e-n arbeit-e-n lern-e-n
ihr käm-e-t führ-e-t läs-e-t arbeit-e-t lern-e-t
sie (Sie) käm- e-n führ-e-n läs-e-n arbeit-e-n lern-e-n

Perfekt Konjunktiv = haben/sein в Präsens Konyunktiv + Partizip II


Ich habe gelesen sei gefahren
du habest gelesen sei(e)st gefahren
er (sie,es) habe gelesen sei gefahren
wir haben gelesen seien gefahren
ihr habet gelesen seiet gefahren
sie (Sie) haben gelesen seien gefahren

Plusquamperfekt Konjunktiv = haben/sein вPräteritum Konj.+Partizip II


146

ich hätte gelesen wäre gefahren


du hättest gelesen wärest gefahren
er (sie,es) hätte gelesen wäre gefahren
wir hätten gelesen wären gefahren
ihr hättet gelesen wäret gefahren
sie (Sie) hätten gelesen wären gefahren

Konjunktiv Futurum I Konjunktiv = werden в Präsens Konj. + Infinitiv


ich werde lesen werde fahren
du werdest lesen werdest fahren
er (sie, es) werde lesen werde fahren
wir werden lesen werden fahren
ihr werdet lesen werdet fahren
sie (Sie) werden lesen werden fahren

Konditionalis I = werden в Präteritum Konj. + Infinitiv I


ich würde lesen würde fahren
du würdest lesen würdest fahren
er (sie, es) würde lesen würde fahren
wir würden lesen würden fahren
ihr würdet lesen würdet fahren
sie (Sie) würden lesen würden fahren

Konditionalis II = werden в Präteritum Konj. + Infinitiv II

ich würde gelesen haben würde gefahren sein


du würdest gelesen haben würdest gefahren sein
er (sie, es) würde gelesen haben würde gefahren sein
wir würden gelesen haben würden gefahren sein
ihr würdet gelesen haben würdet gefahren sein
sie (Sie) würden gelesen haben würden gefahren sein

Предлоги

Предлоги, требующие дательного падежа:


mit (с, -) — mit dem Sohn, mit dem Bleistift;
nach (после, в, на, через, по) — nach der Schule, nach Moskau, nach links, nach
welchem Lehrbuch;
aus (из) — aus welcher Stadt;
147

zu (к, на, для) — zum Arzt, zur Vorlesung; zu diesem Zweck;


von (о, об, с, -, от) — von der Schule, von der Arbeit, das Heft von Iwanow;
bei (у, под) — beim Bruder, bei Moskau;
außer (кроме, вне) — außer dir;
seit (с, со времени) — seit diesem Herbst;
gegenüber (по отношению, напротив) — der Schule gegenüber;
entgegen (навстречу) – der Mutter entgegen, mir entgegen.

Предлоги, требующие винительного падежа:


durch (через, по, посредством)—durch den Wald, durch die Straße;
für (для, на, за) — für mich, für eine Woche, für den Frieden;
ohne (без) — ohne Wörterbuch;
gegen (против) — gegen den Krieg;
um (вокруг, в, на) — um den Tisch, um 11 Uhr;
bis (до) — bis 3 Uhr, bis Montag; но: bis zur Straße;
entlang (вдоль) — den Fluss entlang.

Предлоги, требующие дательного и винительного падежа:

wo? – Dativ wohin? — Akkusativ


an (на, за, у, к, в) Wir sitzen am Tisch.
Wir setzen uns an den Tisch.
auf (на, до, в) Die Zeitung liegt auf dem Tisch.
Ich lege die Zeitung auf den Tisch.
hinter (за, позади) Er sitzt hinter mir.
Er setzt sich hinter mich.
in (в, за, на, через, по) Das Buch liegt im Tisch.
Ich lege das Buch in den Tisch.
neben (около, рядом, Er sitzt neben seinem Freund. Er
наряду с) setzt sich neben seinen Freund.
148

über (над, о, на, через, Das Bild hängt über dem Bett. Ich
по, более) hänge das Bild über das Bett.
unter (под, среди, Das Heft liegt unter der Zeitung.
при) Ich lege das Heft unter die Zeitung.
vor (перед, от, до, Er sitzt vor mir.
тому назад)
Er setzt sich vor mich.
zwischen (между) Der Stuhl steht zwischen dem
Schrank und dem Sofa.
Ich stelle den Stuhl zwischen den
Schrank und das Sofa.

Предлоги, требующие родительного падежа:

während (в течение, в продолжение, во время) — während der Stunde.


wegen (из-за) — wegen des Gewitters;
statt (вместо) — statt des Buches;
unweit (недалеко от) — unweit des Dorfes;
trotz (несмотря на) – trotz des schlechten Wetters.

Виды придаточных предложений

№ Виды Союзы и Примеры


пп. придаточных союзные
предложений слова
149

1 Дополнительные dass — что, Ег sagt, dass er morgen kommt.


придаточные чтобы;
предложения Sage ihm, dass er morgen kommen soll.
ob — ли
Ich weiß nicht, ob er das machen kann.
wer, was,
wann, wie, Der Lehrer fragte die Schüler, wo und
womit и др. wann der berühmte österreichische
Komponist Mozart geboren wurde.
Wir wollten erfahren, woran dieser
Schriftsteller jetzt arbeitet.
2 Определительны der — Gib mir den Artikel, über den du mir
е придаточные который erzählt hast.
предложения
die — Es war eine Reise, die einige Tage dauerte.
которая
das —
которое
die —
которые
3 Придаточные als, wenn — Als ich ins Kino ging, sah ich auf der
предложения когда; Straße meinen Freund.
времени
nachdem — Wenn es kalt ist, ziehen wir uns warm an.
после того
как; Nachdem ich das Buch gelesen hatte,
brachte ich es in die Bibliothek zurück.
während —
в то время Während mein Вruder Schach spielte,
как; hörte ich im Radio Musik.

bevor — Du sollst es machen, bevor es zu spät ist.


прежде Seitdem er Student geworden ist, kommt er
чем; jeden Sommer zu seinen Eltern.
bis — пока
не;
seitdem — с
тех пор как
150

4 Придаточные weil, da - Wir sind gesund, weil wir viel Sport


предложения потому что, treiben.
причины так как
Da ich keine Zeit habe, kann ich nicht
kommen.
5 Придаточные damit — Der Lehrer spricht immer klar, damit die
предложения чтобы, для Schüler seine Erklärung verstehen können.
цели того чтобы
6 Условные wenn (falls) Wenn (falls) er daran dachte, war er
придаточные — если glücklich.
предложения
7 Придаточные obwohl, Obwohl er einige Jahre in Deutschland
уступительные obgleich - verbracht hat, spricht er deutsch nicht.
предложения хотя,
несмотря
на

8 Придаточные soviel, Soviel ich weiß, reist er heute ab.


ограничительны soweit –
е предложения насколько

Вам также может понравиться