Вы находитесь на странице: 1из 45

ФЕДЕРАЛЬНОЕ АГЕНТСТВО ПО ОБРАЗОВАНИЮ

ГОСУДАРСТВЕННОЕ ОБРАЗОВАТЕЛЬНОЕ УЧРЕЖДЕНИЕ


ВЫСШЕГО ПРОФЕССИОНАЛЬНОГО ОБРАЗОВАНИЯ

«САМАРСКИЙ ГОСУДАРСТВЕННЫЙ АРХИТЕКТУРНО-


СТРОИТЕЛЬНЫЙ УНИВЕРСИТЕТ»

КАФЕДРА ЛИНГВИСТИКИ, МЕЖКУЛЬТУРНОЙ КОММУНИКАЦИИ


И СОЦИАЛЬНО-КУЛЬТУРНОГО СЕРВИСА

WOLLEN WIR DEUTSCH SPRECHEN!

Методические указания по немецкому языку для работы


над устными экзаменационными темами

Часть I

Утверждены редакционно-издательским
советом университета 19 января 2007 г.

Самара 2007
Составители: Е.Н. Дербенева, Л.К. Васильчикова, В.М. Терентьева

УДК 803.3 (0.75.8)

Wollen wir Deutsch sprechen! : методические указания по немецкому языку


для работы над устными экзаменационными темами: часть I / сост.: Е.Н. Дербенева,
Л.К. Васильчикова, В.М. Терентьева; Самарск.- гос. арх.- строит. ун-т. - Самара, 2007.
– 46 с.

Методические указания направлены на отработку устных экзаменационных тем


и содержат ряд текстов, тематический вокабуляр, диалоги и развернутую систему
тренировочных упражнений как репродуктивного, так и продуктивного характера.
Предлагаемая структура разделов позволяет использовать данную методическую
разработку для аудиторной и индивидуальной работы студентов.
Методические указания предназначены для студентов I-го курса, обучающихся
на очном отделении в 1-м и 2-м семестрах по дисциплине «Немецкий язык» по
следующим специальностям: 290600, 291300, 291522, 291000, 290500, 290400, 290700,
290800, 330200, 330400, 290100, 052400, 071903, 080502, 080507, 220501.

Рецензент: доктор фил. наук, профессор Е.Г. Вышкин

Редактор Г.Ф.Коноплина
Технический редактор А. И. Непогодина
Корректор Е.М. Фоменкова

Подписано в печать 20.07.07. Формат 60х84 1/16. Бумага офсетная. Печать


оперативная. Уч.-изд. л. 3,0. Усл. печ. л. 2,89. Тираж 200 экз. Заказ №

Самарский государственный архитектурно-строительный университет.


443001 Самара, ул. Молодогвардейская, 194.

© Самарский государственный архитектурно -


строительный университет, 2007
Thema I
Wollen wir uns bekanntmachen!

Wortschatz zum Thema

Verben

arbeiten (arbeitete, gearbeitet) работать


buchstabieren(buchstabierte,buchstabiert) называть по буквам
fragen (fragte, gefragt) спрашивать
haben (hatte, gehabt) иметь
heißen (hieß, geheißen) называться
hören (hörte, gehört) слышать
kommen (kam, gekommen) приходить, приезжать
leben (lebte, gelebt) жить
lernen (lernte, gelernt) учиться, изучать
lesen (las, gelesen) читать
machen (machte, gemacht) делать
meinen (meinte, gemeint) думать, полагать, считать
möchte вежливая форма выражения
ich möchte желания
я хотел бы
reisen (reiste, gereist) путешествовать
schreiben (schrieb, geschrieben) писать
sein (war, gewesen) быть
spielen (spielte, gespielt) играть
sprechen (sprach, gesprochen) говорить
studieren (studierte, studiert) учиться, изучать (в высшем
учебном заведении)
warten (wartete, gewartet) ждать
werden (wurde, geworden) становиться
wohnen (wohnte, gewohnt) жить, проживать

Nomen

Alter m возраст
Ausländer m иностранец
Ausländerin f иностранка
Beruf m профессия
Deutschland n Германия
Eltern pl родители
Familienname m фамилия
3

Familienstand m семейное положение


Fotograf m фотограф
Frau f женщина, жена
Geburstag m день рождения
Hausfrau f домохозяйка
Herr m господин
Hobby n, Hobbys хобби
Jahr n год
Kauffrau f женщина, занимающаяся бизнесом
Kaufmann m бизнесмен
Kind n, Kinder ребенок, дети
Land n страна
Leute pl люди
Lösung f решение
Mechaniker m механик
Monat m, Monate месяц
Name m имя
Ort m место
Österreich n Австрия
Postkarte f, Postkarten открытка
Postleitzahl f, Postleitzahlen индекс
Reiseleiter m экскурсовод
Schüler m школьник
Schweiz f Швейцария
Seite f страница
Sekretärin f секретарша
Straβe f улица
Student m студент
Tag m, Tage день
Telefon n телефон
Telefonnummer f номер телефона
Vorname m имя
Wohnort m место жительства
Zahl f, Zahlen цифра, число

Fragewörter
was? что?
wer? кто?
wie? как?
wieviel? сколько?
wo? где?
woher? откуда?
wohin? куда?
4
Ausdrücke
Auf Wiedersehen! До свидания!
Bitte schön! Пожалуйста!
Danke! Спасибо!
Danke, gut. Спасибо, хорошо.
Danke schön. Большое спасибо.
Entschuldigung! Извините!
Es geht. Нормально.
Guten Abend! Добрый вечер!
Guten Morgen! Доброе утро
Guten Tag! Добрый день!
Hallo! Привет!
Macht nichts. Ничего. / Пустяки.
Wie bitte? Извините, я не расслышал.
Wie geht es Ihnen? Как у Вас дела?
zur Zeit в настоящее время, сейчас

Wendungen

berufstätig sein работать по специальности


geschieden sein быть в разводе
ledig sein быть не замужем \ холостым
verheiratet sein быть женатым \ замужем

Прочтите и переведите диалог:

A: Wie heißen Sie, bitte?


B: Kunio Otani.
A: Wie ist Ihr Familienname?
B: Otani.
A: Noch einmal, bitte langsam!
B: O-t-a-n-i.
A: Wie schreibt man das? Buchstabieren Sie, bitte!
B: O-t-a-n-i.
A: Und Ihr Vorname?
B: Kunio. K-u-n-i-o.
A: Und wo wohnen Sie?
B: In Erfurt.
A: Ihre Adresse?
B: Ahornstraβe 2, 99084 Erfurt.
A: Und wie ist Ihre Telefonnummer?
B: 3-8-9-4.
A: Danke schön!
B: Bitte schön!
5
Übung 1. Заполните анкету:

Familienname Vorname Wohnort Straβe Telefon

a)

Wie ist Ihr Name?


Dein Vorname?
…?

b) Fragen Sie in der Gruppe:

Wie heißen Sie? Wie heißt du?


Wo wohnen Sie? Wo wohnst du?
Wie ist Ihre …? Wie ist deine …?

Übung 2. Напишите диалоги:

а) heißen - wie - Sie;


ist - Name - Müller - mein;
b) ist - wer - Frau Beier
ich - das - bin.
c) Herr Lüders - Sie - sind;
ich - nein - heiße - Röder;
d) du - heißt - wie;
heiße - Lea - ich;
e) Ihnen - es - wie geht;
geht - es.
f) geht - wie - dir - es;
gut - danke;
dir - und;
auch - danke - gut.

Übung 3. Дополните:
Например: Name: heißen \ Wohnort: wohnen
a) Sie: Ihr Name \ du: …
b) du: Wie geht es dir? \ Sie: …
c) heißen: wie? \ wohnen: …
d) Sabine Sauer: Frau Sauer \ Abdollah Farahani: …
e) Abdollah: Vorname \ Farahani: …
f) du: deine Telefonnummer \ Sie : …
g) bitte: Bitte schön! \ danke: …
6
Übung 4. Восстановите вопросы:

a) A: Wie…? b) A: Wie…?
B: Sauer. B: Christian.
A: …? A: …?
B: Sabine. B: Krüger.
A: … ? A: … ?
B: In Gera. B: In Hof.
A: …? A: …?
B:Ulmenweg 3, 07548 Gera. B: Kirchweg 3, 95028 Hof
A: …? A:…?
B: 56-82-39 B: 42-75

Übung 5: Давайте посчитаем от 0 до 100!

0 null 10 zehn 20 zwanzig 30 dreiβig


1 eins 11 elf 21 einundzwanzig 40 vierzig
2 zwei 12 zwölf 22 zweiundzwanzig 50 fünfzig
3 drei 13 dreizehn 23 dreiundzwanzig 60 sechzig
4 vier 14 vierzehn 24 vierundzwanzig 70 siebzig
5 fünf 15 fünfzehn 25 fünfundzwanzig 80 achtzig
6 sechs 16 sechzehn 26 sechsundzwanzig 90 neunzig
7 sieben 17 siebzehn 27 siebenundzwanzig 100 hundert
8 acht 18 achtzehn 28 achtundzwanzig
9 neun 19 neunzehn 29 neunundzwanzig

Übung 6: Postleitzahlen \ Почтовый индекс.

73527 Täfelrot
93104 Teimering
74388 Talheim Neckar
78607 Talheim Kreis Tüttlingen
71732 Tamm
23623 Tankenrade
84367 Tann Niederbayern
36142 Tann Rhöngebirge
86977 Tannenberg
73497 Tannhausen
88459 Tannheim Württemberg
38479 Tappenbeck
24594 Tappendorf
27412 Tarmstedt
7

Составьте диалоги:

a) Die Postleitzahl ist einundsiebzig dreiundsiebzig zwei.


Wie heißt der Ort?
b)Wie ist die Postleitzahl von … bitte?

Übung 7. a) Прочитайте диалог (разговор по телефону):

A: Hier ist Kaufmann.


B: Wer ist da, bitte?
A: Kaufmann.
B: Ist da nicht Gräfinger? 32-36-20?
A: Nein, hier ist 32-66-20.
B: Oh, Entschuldigung!
A: Macht nichts.

b) Разыграйте подобные диалоги:

1. Martin Sager 42 56 99 \ Heinz Meyer 42 56 89


2. Brigitte Lang 96 85 29 \ Otto Kreuzer 96 55 27
3. Franz Fuchs 93 61 73 \ Maria Müller 93 33 28
4. Heinz Lehmann 77 35 43 \ Barbara Völler 77 65 43
5. Hilde Anselm 34 11 58 \ Kurt Schneider 24 11 58

Übung 8. Cосчитайте:

1. vierzig plus drei plus fünf ist …


2. sieben + zehn + zwei =…
3. sechzig minus zwanzig =…
4. achtzehn – zwölf + drei = …
5. sechsunddreißig – fünfzehn = …
6. fünf mal drei + drei = …
7. acht x vier – eins = …
8. sechzehn durch vier + fünf = …
9. zwanzig: zwei x fünf = …
10. dreizehn + siebzehn:sechs =…

Übung 9. Какое число следующее?


1-3-5-…
30-28-26-…
11-22-33-…
98-87-76-65-…
8

Übung 10. Прочитайте и переведите текст:

In Düsseldorf leben die Kinder aus aller Welt. Sie kommen aus Brasilien,
Indien, Japan, Schweden. Sie wohnen in Düsseldorf, denn ihre Eltern arbeiten
da.
In Deutschland leben etwa fünf Millionen Ausländer. In Düsseldorf sind
es etwa 100 000.

Übung 11.а) Прочтите имена детей:

Julia Omelas Cunha


Victoria Roncart
Farbin Halim
Kota Oikawa
Swen Gustafsson

b) Ответьте на вопросы:

Woher kommt Julia? - Sie kommt aus … .


Woher ist Sven? - Er ist aus … .
Woher kommt Victoria? - … .
Woher kommt Kota? -….
Woher ist Farbin? - … .
Und woher kommen Sie? -….
Woher sind Sie? - … .
Woher kommst du? -….
Woher bist du? - … .

Übung 12. Прочитайте:


1. Das ist Angelika Wiechert.
Sie kommt aus Dortmund; jetzt lebt sie in Hamburg. Sie ist verheiratet
und hat zwei Kinder. Frau Wiechert ist 34 Jahre alt und ist Ingenieurin
von Beruf. Aber zur Zeit ist sie Hausfrau. Die Kinder sind noch klein.
Angelika Wiechert hat zwei Hobbys: Lesen und Surfen.
2. Maja und Gottfried Matter wohnen in Brienz. Sie sind Landwirte und
arbeiten zusammen. Maja ist 42, Gottfried ist 44 Jahre alt. Sie haben
vier Kinder. Ein Junge studiert Elektrotechnik in Basel, ein Mädchen
lernt Bankkauffrau in Bern. Zwei Kinder sind noch Schüler Auch sie
möchten später nicht Landwirte werden.
3. Katja Heinemann ist Ärztin in Leipzig. Sie ist 29 Jahre alt. Sie ist ledig
und hat ein Kind. Berufstätig sein und ein Kind erziehen, das ist nicht
leicht. Katja Heinemann spielt sehr gut Klavier. Das ist ihr Hobby.
4. Klaus-Otto Baumer, Automechaniker, wohnt in Vaduz. Er hat dort
eine Autofirma. Er ist 53 Jahre alt und verwitwet. Herr Baumer ist oft
in Österreich und in der Schweiz. Dort kauft und verkauft er Autos.
Sein Hobby ist Reisen.
9
Merken sie sich: Ingenieur-Ingenieurin
Landwirt-Landwirtin
Mechaniker-Mechanikerin
Arzt-Ärztin

Übung 13. Заполните анкету:

Name Beruf Wohnort Familienstand Kinder Alter


A. Wiechert
M. Matter
G.Matter
K.Heinemann
K-O.Baumer

Übung 14. Напишите три текста:


1.
Ewald Hoppe Das ist …
Polen Er kommt aus …
Rostock Er wohnt in …
60 Jahre Er ist …
Elektrotechniker Er … .
verheiratet mit Irena Hoppe ….
zwei Kinder: 24 und 20 Er hat … ; sie sind …

2.
Monika Sager, Manfred Bode, Paul Das sind …
Winterberg
Berlin, Flemmingstrasse 25 Sie wohnen …
Monika, 23, Studentin (Medizin), ledig Monika ist …
Sie studiert …
Manfred, 27, Lehrer (Englisch), ledig Manfred …
Paul, 26, Fotograph, geschieden Paul…

3.
Klaus Henkel Das …
Wien Er …
40, ledig …
Programmierer bei Müller & Co. …
Hobby: Tennis spielen Sein Hobby …
10
Übung 15. Поговорим о Вас!

a) Дополните: Beruf: _______Familienstand: ________Alter:_______


Wohnort:__________Land:___________
Hobbys: ___________Kinder:_____________

b) Напишите и прочтите вслух:


Ich heiße … Ich komme aus… Ich wohne in …

c) Расскажите о Ваших коллегах:


Das ist … Sie kommt aus …

Übung 16. Дополните:


а) c)
А: Wer … das? A: Wer … das ?
B: Sie heiß… Sauer. B: Das … Imre.
A: Und wie … ihr Vorname? A: … das sein Familienname?
B: Sabine. B: Nein, er heiß… Imre Varga.
A.: Wo wohn… sie? A: Arbeit… er?
B: In Köln. B: Nein, er lern… hier Deutsch.
A: Studier… sie? A: Was … sein Hobby?
B: Nein, sie … Reiseleiterin. B: Er reis… gern.
A: Was … ihr Hobby?
B: Sie spiel… gern Tennis.

b) d)
A: Wer … das? A: Wer … Sie?
B: Das … Juao und Luiza. B: Ich heiß… Marc Biro.
A: Komm… sie aus Spanien? A: Komm… Sie aus Frankreich?
B: Nein, sie … aus Portugal. B: Ja, aber ich arbeit… in Freiburg.
A: Wo wohn… sie? A: Was … Ihr Beruf?
B: In Bochum. B: Ich … Lehrer.

Übung 17. Дополните:

Например: wohnen: wo? \ kommen: woher?


a) Hoppe: Name \ Automechaniker:____________
b) er: Junge \ sie:________________
c) Schüler: lernen \ Student_____________
d) Hamburg: Wohnort \ Österreich:____________
e) sie: Frau Röder | er:_________________
f) wohnen: in | kommen:________________
g) Klavier: spielen | Postkarte:______________
h) Ingenieur: Beruf \ Tennis:__________________
i) 30 Jahre: Mann, Frau \ 5 Jahre: ______________
j) Gespräch: hören \ Postkarte:_______________
11
Übung 18. Выберите правильный ответ:

a) Heißt er Matter? e) Wo wohnt sie?


[A] Nein, Matter. [A] Sie ist Hausfrau.
[B] Nein, er heißt Baumer. [B] Ich wohne in Stuttgart.
[C] Ja, er heißt Baumer. [C] Sie wohnt in Dortmund.

b) Wo wohnen Sie? f) Wer sind Sie?


[A] Sie wohnt in Leipzig. [A] Mein Name ist Matter.
[B] Ich wohne in Leipzig. [B] Ich bin aus der Schweiz.
[C] Sie wohnen in Leipzig. [C] Ich bin Landwirt.

c) Wie heißen sie? g) Ist das Frau Sauer?


[A] Sie heißt Katja Heinemann. [A] Ja, das ist er.
[B] Ja, sie heißen Katja und Klaus. [B] Ja, das sind sie
[C] Sie heißen Katja und Klaus. [C] Ja, das ist sie.

d) Wie heißen Sie? h) Wie ist Ihr Name?


[A] Ich heiße Röder. [A] Ich heiße Farahani.
[B] Sie heißen Röder. [B] Ich bin das.
[C] Sie heißt Röder. [C] Ich bin Student.

Übung 19. Прочтите и переведите диалог:

Im Café
A: Guten Tag, ist hier noch frei?
B: Ja, bitte. – Sind Sie neu hier?
A: Ja, ich arbeite erst drei Tage hier.
B: Ach so. Und was machen Sie?
A: Ich bin Ingenieur. Und Sie?
B: Ich bin Programmierer. Übrigens: Ich heiße Klaus Henkel.
A: Ich bin John Roberts.
B: Kommen Sie aus England?
A: Nein, aus Neuseeland.
B: Sie sprechen aber schon gut Deutsch.
A: Na ja, es geht.

Übung 20: “Erst” или “schon”?

a) Anton Becker ist … 58 Jahre alt. Margot Schulz … 28.


b) Jochen Pelz arbeitet … drei Monate bei Müller & Co. Anton Becker …
fünf Jahre.
c) Monika Sager wohnt … sechs Monate in Berlin. Manfred Bode … fünf
Jahre.
d) A: Wartest du hier … lange?
B: Ja, … eine Stunde.
12
e) Ewald ist … 36 Jahre verheiratet. Angelika … fünf Jahre.
f) Dagmar lernt … fünf Monate Englisch. Heiner … zwei Jahre.
g) A: Sind Sie … lange hier?
B: Nein, … zwei Monate.

Übung 21: Cпросите:

a) A: Das ist Frau Tendera. d) A: Sie wohnt in München.


B: Wie bitte, wer ist das? B: Wie bitte? …?
b) A: Ihr Vorname ist Luisa. e) A: Sie studieren Medizin.
B: Wie bitte? Wie ist …? B: …? …?
c) A: Sie kommt aus Italien. f) A: Ihr Hobby ist Reisen.
B: Wie bitte? Woher …? B: …? ….?

Übung 22: Задайте вопрос:

a) A: ....?
B: Nein, er ist Programmierer.
b) A: …?
B: Ja, ihr Name ist Heinemann.
c) A:…?
B: Nein, er kommt aus Neuseeland.
d) A: …?
B: Ja, er arbeitet erst drei Tage hier.
e) A: …?
B: Ja, ich bin Frau Röder.
f) A: …?
B: Ja bitte, hier ist noch frei.
g) A:…?
B: Ja, er reist gern.
h) A: …?
B: Nein, sie studiert Medizin.
i) A: …?
B: Ja, er ist verheiratet.
j) A:…?
B: Er kommt aus Neuseeland.
k) A: …?
B: Sie studiert Medizin.
l) A:…?
B: Ja, ich surfe gern.
m) A: …?
B: Nein, sie ist Telefonistin.
n) A: …?
B: Ja, hier ist frei.
o) A: …?
B: Mein Vorname ist Abdollah.
13
p) A:…?
B: Abdollah wohnt in Erfurt.
q) A:…?
B: Nein, er heißt Juao.
r) A:…?
B: Das ist Frau Sauer.

Übung 23: Es sprechen die Tramper.

A: Hallo! Habt ihr Feuer?


B: Nein, leider nicht.
A: Wartet ihr hier schon lange?
B: Es geht.
A: Woher kommt ihr?
B: Wir kommen aus Rostock. Und woher kommst du?
A: Ich komme aus Bruck.
B: Wo liegt das denn?
A: Bei Wien. Ich bin Österreicher. Wohin möchtet ihr?
B: Nach München. Und wohin möchtest du?
A: Nach Stuttgart.

Übung 24. Дополните:


a) b)
A: Hallo, ha… du Feuer? A: Hallo, hab… ihr Feuer?
B: Ja, hier. B: Nein.
A: Wohin möcht… du? A: Wohin möcht… ihr?
B: Nach Hamburg. B: Nach München.
A: Wart… du schon lange? A: Wart… ihr schon lange?
B: Es geht. B: Es geht.
A: Woher … du ? A: Woher … ihr ?
B: Ich komm… aus Polen. B: Wir komm… aus Wien.
Und woher komm… du? A: … ihr Österreicher?
A: Ich … aus Österreich. B: Nein, wir … Deutsche.
B: Was mach… du in Deutschland? A: Und was mach… ihr in Wien?
Arbeit… du hier? Arbeitet ihr da?
A: Nein, ich studier… in Bonn. B: Nein, wir studier… da.

Übung 25. „Danke“ или „bitte“?

a) A: Wie geht es Ihnen? c) A: Ist hier noch frei?


B: …, gut. B: Ja, … .
A: … !
b) A: Oh, Entschuldigung! e) A: Ich heiße Sauer.
B: … schön. B:Wie … ? Wie heißen Sie?
14
d) A: Wie ist ihr Name? f) A: Hast du Feuer?
B: Farahani. B: Ja, hier … .
A: … buchstabieren Sie! A: …!
B: F-a-r-a-h-a-n-i.
A: … schön!
B: … !

Übung 26. Выберите правильный ответ:

a) Sind Sie neu hier? g) Habt Ihr Feuer?


[A] Nein, ich bin neu hier. [A] Ja, sehr gut.
[B] Ja, ich bin schon 2 Monate hier. [B] Nein, es geht.
[C] Nein, ich bin schon 4 Jahre hier. [C] Ja, hier bitte.

b) Was sind Sie von Beruf? h) Wartet ihr schon lange?


[A] Sie ist Telefonistin. [A] Ja, erst zwei Tage.
[B] Ich bin erst 3 Tage hier [B] Ja, schon zwei Tage.
[C] Ich bin Programmierer. [C] Ja, wir warten.

c) Was macht Frau Kurz? i) Wo liegt Potsdam?


[A] Sie ist Sekretärin. . [A] Bei Berlin.
[B] Er ist Ingenieur. [B] Aus Berlin.
[C] Sie arbeitet hier schon 5 Jahre. [C] Nach Berlin.

d) Arbeitet Herr Pelz hier? j) Wohin möchtet ihr?


[A] Nein, er ist Schlosser. [A] Aus Rostock.
[B] Ja, schon drei Jahre. [B] In Rostock.
[C] Nein, erst vier Monate. [C] Nach Rostock.

e) Ist hier noch frei? k) Woher kommt ihr?


[A] Ja, danke. [A] In Wien.
[B] Nein, leider nicht. [B] Aus Wien.
[C] Nein, danke. [C] Nach Wien.

f) Sind Sie Ingenieur?


[A] Nein, Mechaniker.
[B] Nein, danke.
[C] Ja, bitte.

Übung 27. Прочтите и переведите диалоги:


1.
A: Hallo! B: In Schwarz.
B: Hallo! A: Geboren?
15
A: Wer ist das? B: Wie bitte?
B: Ich. A: Wann sind Sie geboren?
A: Wer – ich? B: Am 5.5.55.
B: Mein Gott – ich! A: Geburtsort?
A: Wer sind Sie denn? B: Wie bitte?
B: Meier! A: Wo sind Sie geboren?
A: Wie bitte? B: In Weiß.
B: Ich heiße Meier! A: Sind sie verheiratet?
A: Ach so! B: Ja.
B: Und Sie? A: Wie heißt Ihre Frau?
A: Wie bitte? B: Isolde, geborene Schwarz.
B: Und wer sind Sie? A: Sie sind also Herr Weiß -
A: Meier. wohnhaft in Schwarz – geboren
in
B: Ich verstehe nicht! Weiß- verheiratet mit Isolde
Weiß -
A: Ich heiße auch Meier! geborene Schwarz?
B: Ach so. Ja dann –guten Tag! B: Richtig.
A: Guten Tag, Herr Meier! A: Und was machen Sie?
B: Wie bitte?
2. A: Was sind Sie von Beruf?
A: Wie heißen Sie? B: Ich bin Elektrotechniker.
Aber
B: Weiβ. ich arbeite - schwarz.
A: Vorname? A: Das ist verboten.
B: Friedrich. B: Ich weiß.
A: Wohnhaft?
B: Wie bitte?
A: Wo wohnen Sie?

Übung 28. Выучите белое стихотворение :

Wer bin ich?

Wer bin ich?


Wer bin ich denn?
Bin ich …?
Oder bin ich …?
Bin ich vielleicht …?
Ach was –
ICH BIN!
16

Thema II

Studentenleben
(Mein Studium. Meine Uni. Hochschulwesen in der BRD).

Wortschatz zum Theme

das Studienjahr-(e)s,-e учебный год, курс


der Unterricht-(e)s занятие, занятия
der Fernstudent -en, -en студент-заочник
der Direktstudent -en, -en студент дневного факультета
der Hörsaal-(e)s,-säle аудитория
der Seminarraum-(e)s,-räume аудитория для практических занятий
verschieden различный
das Fach –(e)s, Fächer предмет
die Fachrichtung-, - en специальность
vielseitig разнообразный
eröffnen (eröffnete, eröffnet) открывать
der Absolvent- en, - en выпускник
betreten (betrat, betreten) (Akk.) входить в …
auffallen (fiel auf, aufgefallen) vi (s) бросаться в глаза
zukommen (kam zu, zugekommen) (auf jmdn.) подходить к (кому–либо)

kennenlernen (lernte kennen, kennengelernt)+ знакомиться


Akk.
heißen (hieß, geheißen) называться, звать
auswählen (wählte aus, ausgewählt) выбирать
gehören (gehörte, gehört) (Dat.) принадлежать (кому-либо)
bringen (brachte, gebracht) приносить
erwarten (erwartete, erwartet) ожидать
veranstalten (veranstaltete, veranstaltet) организовывать
besichtigen (besichtigte, besichtigt) осматривать
teilnehmen (nahm teil, teilgenommen) an (Dat.) принимать участие в (чем-либо)
sich interessieren für (Akk.) интересоваться (чем-либо, кем-либо)
der Bauingenieur –s, - e инженер-строитель
die Leistung -, - en достижение, успех
begabt талантливый, одаренный
lebhaft оживленный, живой
schwer fallen (fiel schwer, schwergefallen) даваться с трудом
ausgezeichnet отличный
die Note-, -n оценка
17

Устойчивые словосочетания

1. im ersten, zweiten, dritten.. учиться на первом, втором, третьем,


..Studienjahr stehen (sein) ... курсе
2.Prüfungen ablegen сдавать экзамены

3.Vorlesungen halten читать лекции

Übung 1. Образуйте от следующих глаголов существительные


мужского рода с суффиксом -ег и переведите их. Чем отличаются
существительные в первой и второй строке?

Образец: teilnehmen - участвовать der Teilnehmer - участник


bohren -сверлить, бурить der Bohrer - дрель, бур

A. arbeiten, besuchen, lesen, kennen, forschen, fahren, fliegen, leiten,


sammeln, spielen, laufen(ä), singen (ä), tanzen (ä)

B. rechnen, fernsehen, füllen, fühlen, stecken, wecken, drucken

Übung 2. Образуйте от следующих слов существительные мужского


рода с суффиксами -1ег,- ег, -iker.

die Wissenschaft, die Wirtschaft, die Kunst, der Tisch

die Technik, die Physik, die Mathematik, die Mechanik


die Chemie, die Akademie, die Historie, die Satire, der Alkohol

Übung 3. Образуйте от следующих слов существительные женского


рода с суффиксом -in.

der Freund, der Lehrer, der Dozent, der Professor, der Student, der
Laborant, der Schüler, der Pianist, der Sekretär, der Programmierer,
der Arzt, der Koch.

Übung 4. Составьте сложные существительные из данных ниже


слов, переведите их.

Образец: der Computer + das Spiel = das Сomputerspiel

schreiben + der Tisch = der Schreibtisch


alt + das Papier = das Altpapier
18

die Stadt + der Plan, das Theater + der Platz, das Konzert + der Saal, halten +
die Stelle, lesen + der Saal, messen + das Gerät, fahren + der Plan, hoch + das
Haus, neu + das Jahr, weiß + das Brot, rot + der Wein

Übung 5. Определите род сложных существительных и переведите их.

Образец: der Stundenplan - расписание занятий


die Waldtiere und -Vőgel- лесные звери и
птицы
die Fuβballweltmeisterschaft - чемпионат мира по футболу
Groβbetrieb, Betriebsgrőβe, Arbeitsplan, Planarbeit, Hauptstadt, Hauptstraβe,
Schreibtisch, Lehrbuch, Lehrstuhl, Fremdsprache, Parkgelände, Meßgerät,
Bushaltestelle, Wasserkraftwerk, Atomkraftwerk, Atomeisbrecher,
Maschinenbauwerk, Natur-und Waldschutz, Fach-und Lehrbücher, Land-
und Forstwirtschaft, Waldbrandschutzdienst, Haushaltshandschuhe,
Luftreinhaltepolitik, Altpapiereinsatzquote, Holzwerkstoffindustrie.

TEXT A

WIR SIND STUDENTEN

Ich heiße Boris Orlow. Ich bin 17 Jahre alt. Ich komme aus dem Gebiet Brjansk.
Seit diesem Jahr bin ich Student und wohne in Petersburg. Ich studiere an der
Bautechnischen Akademie. Ich bin im ersten Studienjahr. Ich studiere an der
Fakultät für Straßenbau. Meine Fachrichtung ist "Informationssysteme im
Bauwesen". Dieser Fachbereich ist bei uns ganz neu.
Unsere Akademie ist die größte und die älteste Bauhochschule der Welt. Sie ist
schon 200 Jahre alt. Im Direkt- und Fernstudium studieren hier etwa acht
tausend Studenten und über hundert Doktoranten. Unter den Studenten gibt es
auch Ausländer. Die Akademie hat sechs Fakultäten und etwa 50 Lehrstühle. Die
Fakultät für Architektur ist die älteste Fakultät der Akademie.
Andere Fakultäten sind: Wohnungs- und Gesellschaftsbau, Sanitärtechnik,
Bautechnologie, die Fakultät für Bauwesen und Management. Im Gebäude der
Bautechnologischen Fakultät ist unsere Mensa und die Aula.
Die Ausbildung dauert in der Regel fünf Jahre. In fünf Jahren werden wir also
Diplomingenieure. Unser Beruf ist immer gefragt. Zukünftige Magister und
Fernstudenten studieren sechs Jahre lang. Für die meisten Studenten ist das
Studium kostenlos; sie bekommen ein Stipendium.
Jeden Tag haben wir Vorlesungen und Seminare. Im ersten Semester studieren
wir höhere Mathematik, Rechentechnik, Informatik, Physik, technisches
Zeichnen, eine Fremdsprache (Deutsch, Französisch oder Englisch), Ökologie,
die Geschichte Rußlands und andere Fächer. Zweimal die Woche haben wir
Sport. Sportstunden sind für alle Studenten obligatorisch. Die Akademie hat ein
großes Stadion und zwei Sportsäle. Dort treiben die Studenten verschiedene
19
Sportarten. Unter den Studenten gibt es viele tüchtige Sportler. Unsere
Bibliothek ist die größte Fachbibliothek des Landes. Sie ist im
Hauptlehrgebäude der Akademie und liegt im ersten Stock. Zur Bibliothek
gehören Abteilungen für Lehrbücher, für wissenschaftliche und schöne Literatur
und zwei Lesesäle. Wir leihen hier verschiedene Lehr- und Fachbücher. Auch
die Abteilung für schöne Literatur besuchen wir gern. Leider haben wir nur
wenig Zeit zum Lesen. Wir haben immer viel zu tun. Nur sonntags haben wir
frei.
Seminare haben wir in Übungsräumen oder in Labors. Die Labors sind gut
eingerichtet, überall stehen Meßgeräte, Versuchsanlagen. Einige davon sind
leider schon veraltet, die anderen sind aber neu und modern. Im Rechenzentrum
der Akademie gibt es viele Computer. Wir arbeiten mit Computern am Lehrstuhl
für Rechentechnik und Informatik. Bei der Lösung verschiedener Aufgaben
benutzen wir aber kleine Taschenrechner. Erfahrene Professoren und Dozenten
halten Vorlesungen und leiten die Forschungsarbeit. An der Akademie sind viele
bekannte Wissenschaftler tätig. Jeden Tag erfahren wir viel Neues. Besonders
interessant sind Vorlesungen in Ökologie und Informatik. Für zukünftige
Ingenieure sind diese Fächer sehr wichtig, und wir schenken diesen große
Aufmerksamkeit. Das Studium fällt mir schwer, aber ich studiere mit großem
Interesse und versäume Vorlesungen und Seminare sehr selten.
Ich wohne im Studentenwohnheim. Es liegt nicht weit von der Akademie. Ich
habe hier viele Freunde. Mein bester Freund heißt Alexander. Er ist Petersburger
und wohnt hier in der Nähe. Wir helfen einander beim Studium und verbringen
oft unsere freie Zeit zusammen. Wir haben viele gemeinsame Interessen.

П о я с н е н и я к тексту

Mensa f =, en столовая
Aula f = n актовый зал
in der Regel как правило
kostenlos бесплатно
obligatorisch обязательно
schőne Literatur художественная литература
Bücher leihen брать книги из библиотеки
Versuchsanlage f=,en опытная установка
Lehrstuhl m,-s, stühle кафедра
große Aufmerksamkeit schenken уделять большое внимание
Vorlesungen versäumen пропускать лекции
gefragt sein пользоваться спросом

Управление глаголов:

studieren an +Dat.
Er studiert an der Universität. Он учится в университете.

20
sich interessieren für +Akk.
Ich interessiere mich für Chemie. Я интересуюсь химией.

gehören + Dat.
Das Buch gehört dem Lehrer. Книга принадлежит учителю.

gehören zu + Dat.
Dieser Park gehört zur Akademie. Этот парк относится к академии.

benutzen + Akk.
Wir benutzen Taschenrechner. Мы пользуемся калькулятором.

sich beschäftigen mit + Dat.


Er beschäftigt sich mit Informatik. Он занимается информатикой.

sich befassen mit + Dat.


Wir befassen uns mit der Grammatik. Мы занимаемся грамматикой.

es gibt + Akk.
Hier gibt es eine Mensa, Здесь имеется столовая,
einen Klub und ein Museum. клуб и музей.

Übung 6. Переведите на русский язык письмо из Германии.

Liebe Freunde!

Ich heiße Kurt Müller. Ich studiere an der Fachhochschule für angewandte
Wissenschaft und Kunst in Göttingen. Unsere Fachhochschule (FH) ist nicht alt.
Sie besteht seit etwa 30 Jahren. Jetzt sind an unserem Fachbereich "Bauwesen
und Management" über 600 Studenten. Mehr als 400 davon studieren
„Wohnungs-und Gesellschaftsbau“. Die anderen sind im Studiengang
Management im Bauwesen eingeschrieben (immatrikuliert). Das Studium im
Studiengang „Wohnungs-und Gesellschaftsbau“ gliedert sich in zwei
Abschnitte: das Grundstudium (das zweite, das dritte und das vierte Semester)
und das Hauptstudium (das fünfte, das siebente und das achte Semester). Im
1.und im 6. Semester machen die Studenten ein Praktikum.
Im Grundstudium studieren wir verschiedene technische Fächer. Das
Grundstudium schließt mit dem Vordiplom ab. Zum Hauptstudium werden nur
Studenten mit guten Leistungen zugelassen. Etwa 40 Studenten werden jedes Jahr
wegen mangelnder Leistungen exmatrikuliert. Die Anforderungen des
Kollegiums sind hoch.
Das Studium ist sehr interessant. Wir haben viel Selbstständigkeit bei der Wahl
und bei der Bearbeitung des Lehrstoffes.
21
In jedem Studienjahr haben wir zwei Semester. Das Wintersemester fängt am l.
Oktober an und ist am 30. März zu Ende. Das Sommersemester fängt am 1. April
an und dauert bis zum 30. September.
Am Ende des Fachstudiums (im 8.Semester) werden wir eine Diplomarbeit
schreiben und sie verteidigen. Aber die Krönung des ganzen Studiums ist die
Finalprüfung. Hier wird das Wissen der ganzen 8 Semester abgefragt. Erst wenn
die Prüfung erfolgreich bestanden ist, können wir die Diplomurkunde bekommen.
Hoffentlich werden wir später als Diplom-Bauingenieure auch eine gute Arbeit
finden.
Schreiben Sie mir bitte über Ihre Akademie und über das Studium.

Mit freundlichen Grüβen Ihr Kurt Müller

Пояснения к тексту
angewandte Wissenschaft und Kunst прикладная наука и искусство
in zwei Abschnitten gliedern подразделяться на два отрезка
Grundstudium n -s базовый курс обучения

Übung 7. Переведите на немецкий язык письменно.

Борис – студент. Он учится в строительной академии. В академии шесть


факультетов и много кафедр. Он учится на факультете промышленного
транспорта. Его специальность - информационные системы в
строительстве. В этом семестре он изучает много предметов. Лекции
читают опытные профессора и доценты. Здесь работает много известных
ученых. Каждый день он узнает много нового и интересного. Борис
пользуется учебниками из библиотеки. Библиотека и читальные залы
расположены в главном здании на втором этаже. Борис - хороший
спортсмен. Он занимается разными видами спорта на стадионе и в
спортивных залах. У Бориса есть друг. Его зовут Александр. Он
петербуржец и живет недалеко от академии. Они проводят много времени
вместе. У них много общих интересов. Борис учится с большим интересом.
Учеба в академии ему очень нравится.

Übung 8. Ответьте на вопросы к тексту «Wir sind Studenten»

1 .Wo studiert Boris? Was studiert er? An welcher Fakultät studiert er?
2. Ist er Petersburger? Woher kommt er?
3. Wo wohnt er in Petersburg?
4. Wieviel Fakultäten hat die Bauakademie?
5. Wieviel Studenten studieren hier?
6. Wieviel Lehrgebäude gehören zur Akademie?
22

7. Wie lange dauert das Studium?


8. Welche Fächer studieren die Studenten im ersten Semester?
9. Ist das Studium kostenlos?
10. Welche Abteilungen hat die Bibliothek der Akademie?

Übung 9. Познакомьтесь с Вашим соседом. Спросите его по-немецки.

1. Как тебя зовут?


2. Откуда ты родом? Где ты живѐшь сейчас?
3. Чем ты интересуешься?
4. Как называется твоя специальность?
5. Нравится ли тебе учеба?
6. Какие лекции для тебя особенно интересны?
7. Кто читает эти лекции?
8. Какие предметы даются тебе легко, а какие с трудом?
9. Есть ли у тебя друзья?

Übung 10. Употребите названия дней недели:Montag, Dienstag,


Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Sonnabend (Samstag) Sonntag и
напишите, какие лекции у Вас в эти дни и когда Вы свободны.

Образец: Am Montag haben wir Physik, Informatik und Deutsch.

Am Sonntag haben wir frei.

Übung 11. Напишите письмо в Германию о Вашей учебе в вузе.

Lesetexte und Anhang zum Thema «Mein Studium»

Lesetext I

Das deutsche Hochschulwesen


Das deutsche Hochschulwesen hat eine lange Geschichte. Die älteste
Hochschule der Bundesrepublik Deutschland, die Universität Heidelberg, wurde
1386 gegrűndet. Mehrere andere Universitäten haben bereits ihre
Fűnfhundertjahrfeier hinter sich.
1810 grűndete Wilhelm von Humboldt die Universität Berlin und
bestimmte das eigene Bildungsideal. Die Universität hatte eine verhältnismäßig
23

kleine Zahl von Studenten. Sie sollte vor allem eine Stätte reiner Wissenschaft,
zweckfreier Forschung und Lehre sein. Und erst in zweiter Linie sollte die
Universität Studenten auf einen Beruf vorbereiten. Dieses Ideal ist aber in
moderner Industriegesellschaft unannehmbar.
Die Hochschulen (mit Ausnahme der kirchlichen Hochschulen) sind in
der Bundesrepublik Deutschland staatliche Einrichtungen der Länder. Der Staat
regelt nur die allgemeinen Grundsätze des Hochschulwesens und der
Forschungsförderung. Der Staat finanziert den Hochschulbau und die
Hochschulforschung. In allen anderen Fragen herrscht die Autonomie. Große
Bedeutung hat die Freiheit der Lehre: jede Hochschule hat ihre eigene
Verfassung. Deshalb bestehen zwischen den einzelnen Hochschulen
beträchtliche Unterschiede.
Manche Hochschulen haben die alte Gliederung in einige große
Fakultäten. Andere Hochschulen haben die Gliederung in viele kleine
Fachbereiche. An der Spitze der traditionellen Hochschulen steht der Rektor. Er
wird aus dem Kreis der Professoren gewählt. Seine Amtszeit beträgt - je nach
der Hochschulverfassung – bis zu vier Jahre. Manche Hochschulen haben heute
die Ausmaße eines wirtschaftlichen Betriebes. Deshalb sehen moderne
Hochschulverfassungen einen Präsidenten vor.Er wird auf sieben oder acht Jahre
gewählt und gehört meistens dem Kreis der Hochschullehrer nicht.
Die Selbstverwaltung der Hochschulen liegt heute nicht nur in den
Händen der Professoren, sondern auch anderer Lehrkräfte und der Studenten.
Die stärkste Säule des Hochschulwesens in der Bundesrepublik
Deutschland sind die wissenschaftlichen Hochschulen. Dazu gehören die
Universitäten und Technischen Hochschulen, sowie einige andere spezialisierte
Hochschulen, ferner die Pädagogischen Hochschulen. Man schließt das Studium
an einer wissenschaftlichen Hochschule mit der Magister-, Diplom- oder
Doktorprűfung oder mit dem Staatsexamen ab.
Ein weiterer Hochschultyp sind die Fachhochschulen. Die Studenten
bekommen hier eine praxisnähe Ausbildung und schließen das Studium mit dem
Diplom ab.
Neuartig fűr die Bundesrepublik ist die Fernuniversität in Hagen. Diese
Gesamthochschule hat 1975 ihre Tätigkeit aufgenommen. Sie hat űber 36
regionale Studienzentren.
In der Gestaltung ihres Studiums sind die Studenten traditionell recht frei.
In vielen Studiengängen können die Studenten űber die Wahl von bestimmten
Fächern selbst entscheiden. In den meisten Bundesländern gibt es die
studentische Selbstverwaltung.
Das Studium an den Hochschulen der Bundesrepublik ist gebűhrenfrei.
Einige Studenten oder ihre Eltern haben nicht genug Mittel fűr den
Lebensunterhalt. Sie können nach dem Gesetz von 1971 Förderungsbeträge
erhalten. Das ist ein Darlehen. Die Höhe richtet sich nach dem Einkommen der
Eltern.
Der Staat fördert auch den Studentenwohnheimbau. Heute steht den
meisten Studenten ein Platz in einem Wohnheim zur Verfűgung. Die Miete ist
verhältnismäßig gering.
24
Wörter zum Lesetext 1

das Hochschulwesen – система высшего образования


wurde gegrűndet – был основан
verhältnismäßig – относительно
zweckfrei – зд. чистый
unannehmbar – неприемлемый
mit Ausnahme – за исключением
die Förderung – спонсирование, содействие
die Forschungsförderung – спонсирование исследовательской работы
beträchtlich – значительный
der Grundsatz (die Grundsätze) – принцип
der Untreschied (e) – различие
der Fachbereich – зд. отделение
an der Spitze stehen – стоять во главе
wird gewählt – выбирается
die Amtszeit – срок полномочий
je nach … - в зависимости
die Verfassung – конституция
die Selbstverwaltung – самоуправление
die Lehrkräfte – преподавательский состав, преподаватели
die Fachhochschule, FH – название высшего учебного заведения данного
типа трудно адекватно перевести на русский язык, т. к. FH –
специфическое немецкое явление: в отличие от университетов программа
здесь в большей степени ориентирована на практику, большое место в ней
занимают прикладные исследования. Время обучения в FH меньше, чем в
других вузах. FH условно можно считать «университетами прикладных
наук» и перевести как «высшая специальная школа».
die Gesamthochschule – объединенная высшая школа. Этот тип высших
учебных заведений создавался на базе объединения университета, высшей
педагогической школы, высшей специальной школы и, отчасти, высших
музыкальных и художественных школ. Здесь у студентов есть
возможность выбирать во время обучения программы разных типов вузов.
entscheiden űber – принимать решение о чем – л.
das Bundesland ( die Bundesländer) – федеральная земля
gebűhrenfrei – бесплатно
der Förderungsbetrag ( die Förderungsbeträge) – зд. стипендия
der Studentenheim ( der Studentenwohnheim) – общежитие

Aufgabe zum Lesetext 1

Beantworten Sie folgende Fragen:


1. Wo befindet sich die älteste Hochschule der Bundesrepublik Deutschland?
2. Wann wurde sie gegrűndet?

25
3. Wann grűndete Wilhelm von Humboldt die Universität Berlin?
4. Worin bestand das Bildungsideal von W.Humboldt?
5. Worin besteht die Freiheit der Lehre an den Hochschulen der BRD?
6. Wer kann an der Spitze der Hochschule stehen?
7. Welche Hochschultype gibt es in Deutschland?
8. Wie gestaltet man das Studium?
9. Was kostet das Studium an der Hochschule?
10. Welche Studenten erhalten Förderungsbeträge?
11. Was ist ein Förderungsbetrag?

Lesetext 2

Was macht man ohne Schulabschluß?

Annette, 17, hat beim Unterricht oft gefehlt. Sie ging lieber ins Kino oder
in die Stadt. Während der Schulzeit war sie meistens bei ihrer besten Freundin
Daniela zu Hause. Sie sagt: «In meiner Klasse haben fast alle geschwänzt». Die
Folge: Annettes Noten wurden immer schlechter. Sie mußte die Hauptschule mit
16 Jahren ohne Schulabschluß verlassen. Mit ihren Eltern verstand sie sich nicht
gut. Annettes Leben änderte sich, wenn sie ihren Freund Sven, 21, kennenlernte.
Er ist Heizungs- und Sanitärinstallateur und hat einen positiven Einfluß auf sie:
«Wenn der sagte, geh’ zum Unterricht, hab’ ich das akzeptiert». Schließlich zog
sie mit 17 Jahren zu ihrem Freund in eine gemeinsame Wohnung, die im Haus
von Svens Eltern liegt. Ihre Eltern hatten nichts dagegen.
Heute erlernt Annette einen Beruf in Bonn. Die begann mit einer
Orientierungszeit: Annette sah sich jeweils drei Wochen in einem anderen
Berufsbereich um. Sie testete die Bereiche “Maler und Lackierer”,
“Hauswirtschaft” und “Körperpflege”.
Die Wahl danach war leicht: Der Bereich “Körperpflege” gefiel Annette
am besten. Frisieren, Maniküre und Kosmetik gehören dazu. Annette vertiefte
ihre Kenntnisse und bekam die Chance gleichzeitig den Hauptschulabschluß
nachzumachen. Das dűrfen nur wenige: Die Teilnahme am Unterricht muß
Erfolg versprechen.
Über ein Praktikum fand Annette einen Ausbildungsplatz in einem
Friseursalon. Sie verstand sich sofort mit dem Chef und mit den Kollegen. Die
Arbeit war genau das Richtige fűr sie.
Während ihrer Zeit in Bonn hat Annette nie gefehlt. Die strengen Regeln
waren hierfűr nicht der Grund. Es hat ihr vielmehr Spaß gemacht. Und
schließlich wollte sie sich ihre Zukunft nicht verderben.

Die Wörter zum Lesetext 2


schwänzen – пропускать занятия
ohne Abschluß – не закончив,(без аттестата)

26
sich mit jemandem gut verstehen – понимать друг друга, находить с кем-л.
общий язык
einen Einfluß auf jemanden haben – иметь на кого-л. влияние
nichts dagegen haben – не иметь ничего против
das war «genau das Richtige» fűr sie – это – как раз то, что ей нужно
Spaß machen – доставлять удовольствие, приносить радость
schließlich – наконец, в конце концов

Aufgabe zum Lesetext 2

Finden Sie im Text:

1. Аннетт часто пропускала занятия.


2. Оценки Аннет становились все хуже.
3. С родителями она не находила общего языка.
4. Аннетт познакомились со Свеном.
5. Он – сантехник.
6. В 17 лет она переехала к своему другу.
7. Ее родители не имели ничего против.
8. Сейчас Аннетт учится в Бонне.
9. Аннет знакомилась со специальностями «Маляр и лакировщик»,
«Домоводство», «Уход за телом».
10. Больше всего Аннет понравилась специальность «Уход за телом».
11. Сюда относятся парикмахерское искусство, маникюр и макияж.
12. Эта работа – то, что ей нужно.
13. Она доставляет ей все больше удовольствия.

Lesetext 3

Lebenslauf

Am 18. April 1977 wurde ich als Sohn des Metallfacharbeiters Fritz
Rauschenberg und seiner Ehefrau Maria, geborene Klein, in Kassel geboren.
Von 1983 bis 1985 besuchte ich die Grundschule in Kassel. Dann zogen
meine Eltern nach Frankfurt. Dort besuchte ich von 1987 bis 1995 das Goethe-
Gymnasium, das ich mit dem Zeugnis der Reife verließ.
Im Herbst 1995 nahm ich das Studium mit der Fachrichtung
Maschinenbau an der Technischen Hochschule Braunschweig auf, das ich im
Oktober dieses Jahres abschließe. Während der Schulferien war ich vier Monate
in England und drei in Frankreich. Meine műndlichen und schriftlichen
Sprachkenntnisse sind gut.
Während der Semesterferien habe ich in verschiedenen Firmen innerhalb
meiner Fachrichtung gearbeitet.
Andreas Rauschenberg

27
Wörter zum Lesetext 3

geborene Klein – урожденная (в девичестве) Клайн


die Schule verlassen – зд. окончить школу
das Zeugnis der Reife ; das Reifezeugnis – аттестат зрелости
das Studium an der…aufnehmen–поступить в какое-л. высшее учебное
заведение
das Studium an der…abschließen –окончить какое-л. высшее учебное
заведение
Ich habe gute műndliche und schriftliche Sprachkenntnisse – Я хорошо
перевожу и говорю на иностраннoм языке

Aufgaben zum Lesetext 3

Schreiben Sie bitte ihren Lebenslauf anhand des von Fritz Rauschenberg.

Machen Sie sich mit den Fakultäten, Fachrichtungen und Instituten


unserer Uni bekannt.

Staatliche Universität fűr Architektur und Bauwesen Samara

Institute Fakultäten Fachrichtungen


Institut fűr Architektur Fakultät fűr Design Umweltgestaltung;
und Design Kostümdesign

Fakultät fűr Architektur Architektur

Fakultät fűr Industrie- und Industrie- und


Gesellschaftsbau Gesellschaftsbau

Fakultät fűr Bautechnik Baustoff-, Fertigteile- und


Konstruktionentechnik

Mechanisierung und
Bauinstitut Automatisierung des Bauens
Fakultät fűr Transport- und
Städtebau Städtebau und–wirtschaft

Autostraßen und Flugplätze

Begutachtung und
Immobiliensteuerung
Institut fűr Wirtschaft Ingenieur-wirtschaftliche Betriebsmanagement
und Verwaltung Fakultät
Qualitätssteuerung

Betriebswirtschaft und –

28
Management
Wirtschaftliche Fernfakultät Die obengenannten
Fachrichtungen
Institut für Umweltschutz Fakultät für Gebäudetechnik Hydrotechnik
und Gebäudetechnik und Umweltschutzbau
Wärme- und Gasversorgung
und Lüftung

Wasserversorgung und –
ableitung
Umweltsxhutztechnik
Fakultät für Informationssysteme und-
Informationssysteme und- technik
technik
Fernfakultät für Alle Fachrichtungen auβer
Ingenieurtechnik Design, Architektur,
Informationssysteme und-
technik
Zentrum für Linguistik und Dolmetscher \ Übersetzer auf
Dolmetscher \ Übersetzung dem Gebiet der
Fachkommunikation

Самарский государственный архитектурно-строительный


университет

Институты Факультеты Специальности


Институт архитектуры и Факультет дизайна Дизайн среды
дизайна Дизайн костюма
Факультет архитектуры Архитектура
Строительный институт Факультет промышленного Промышленное и
и гражданского гражданское строительство
строительства

Строительно- Производство
технологический факультет строительных материалов,
изделий и кострукций
Механизация и
автоматизация
строительства

Факультет транспортного и Городское строительство и


городского строительства хозяйство
Автомобильные дороги и
аэродромы
Экспертиза и управление
недвижимостью
Институт экономики и Инженерно-экономический Менеджмент организаций
управления факультет Управление качеством
Экономика и управление на
предприятии

29

Заочный экономический Выше перечисленные


факультет специальности
Институт экологии и Факультет инженерных Гидротехническое
систем инженерного систем и природоохранного строительство
жизнеобеспечения строительства Теплогазоснабжение и
вентиляция
Водоснабжение и
водоотведение
Инженерная защита
окружающей среды
Факультет Информационные системы
информационных систем и и технологии
технологий

Заочный инженерный Все специальности, кроме:


факультет «Дизайн»,
«Информационные
системыи технологии»
Центр лингвистической Переводчик в сфере
подготовки и перевода прфессиональной
коммуникации

Erzählen Sie von Ihrer Uni anhand der vorliegenden Fragen:

1. Wann haben Sie das Studium an der Universität fűr Architektur und
Bauwesen aufgenommen?
2. An welcher Fakultät studieren Sie?
3. Was ist Ihre Fachrichtung?
4. Wann wurde Ihre Universität gegrűndet?
5. Wieviel Lehrgebäude hat die Uni?
6. Wieviel und welche Institute hat die Universität?
7. Welche Fachrichtungen hat Ihre Fakultät?
8. Hat die Uni eine Bibliothek?
9. Welche Abteilungen gibt es in der Bibliothek?
10. Gibt es einige Lesesäle?
11. Kann man in der Bibliothek alle nötigen Lehrbűcher ausleihen?
12. Gibt es in der Uni modern ausgerűstete Labors?
13. Gibt es ein modernes Computerzentrum?
14. Wo können die Studenten zu Mittag essen?
15. Wo befindet sich die Mensa?
16. Wo liegt das Café?
17. Wer steht an der Spitze der Universität?
18. Welche Studienformen gibt es an der Uni?
19. Womit schließt man das Studium an der Uni ab?
20. Wo können die Absolventen der Universität tätig sein?
21. Welche Möglichkeiten bietet die Universität fűr die Weiterbildung der
Absolventen? Gibt es an der Uni eine Magistratur, eine Aspirantur?

30

THEMA III

DAS HAUS UND DIE WOHNUNG

Wortschatz zum Thema

die Richtung-, -en направление


das Neubauviertel -s,- новый жилой район
errichten vt сооружать, строить
die Zentralheizung-, -en центральное отопление
die Wasserleitung-, -en водопровод
der Müllschlucker -s,- мусоропровод
mehrstöckig многоэтажный
die Grünanlage-, -n сквер
die Kaufhalle-, -n магазин-универсам
das Postamt-(e)s, -ämter почта
die Verkehrsstraße-, -n транспортная магистраль
der Eingang-(e)s, -gänge вход
einrichten vt оборудовать
der Flur-(e)s, -e прихожая, коридор
die Nutzfläche-, -n полезная площадь
behaglich уютный
bequem удобный
die Sitzecke-, -n уголок отдыха
der Fernseher-s,- телевизор
der Fußboden-s,-böden пол
das Geschirr-(e)s,-e посуда
sich freuen auf (Akk.) радоваться
wunderbar замечательный
eigen собственный

Устойчивые словосочетания

1. im Bau sein, sich befinden - строиться


2. bezugsfertig sein – быть готовым к заселению

Синонимы

das Stockwerk – die Etage –das Geschoß - этаж


31

TEXT A

Unsere Wohnung

Seit drei Jahren haben wir eine neue Wohnung, die drei Zimmer, ein Bad,
eine Toilette, eine Kűche, eine Diele und einen Balkon hat. Die Wohnung, deren
Gesamtfläche 65 Quadratmeter beträgt, liegt im dritten Stock eines
neunstöckigen Hauses.
Das Haus befindet sich in einem Neubauviertel, weit vom Zentrum der
Stadt entfernt. Ein großer Park liegt in der Nähe, was ein großer Vorteil ist,
denn die Luft ist immer frisch und sauber. Wir haben einen Lift und einen
Műllschlucker.
Unsere Wohnung liegt sehr gűnstig, weil ein Lebensmittelgeschäft, eine
Poliklinik, eine Schule und ein Kindergarten, ein Postamt und eine Bank in der
Nähe liegen. Auch die nächste U-Bahn-Station und ein Markt sind nicht weit.
Die Wohnung ist hell und sonnig, denn sie liegt auf der sűdlichen Seite.
Die Fenster gehen zum Hof und der Straßenlärm ist weit von hier. Ruhe und
Stille in der Wohnung sind so wichtig.
Das größte Zimmer ist das Wohnzimmer, das ein breites Fenster und
einen großen Balkon hat. Das Zimmer ist 5 Meter lang, 4 Meter breit und 3
Meter hoch. In diesem Zimmer stehen neue Möbel. Wir haben eine schöne
Schrankwand mit vielen Schränken, Schubläden und Regalen. Im
Kleiderschrank hängen unsere Kleider, Jacken und Anzűge. In einem anderen
Schrank ist unsere Wäsche. In den Regalen stehen viele Bűcher.
An der Wand hängen Bilder, Wandleuchter, decorative Wandteller und
eine Wanduhr. Auf dem Fußboden liegt ein Teppich. An der Wand steht ein
Sofa, in der Ecke steht ein Tisch mit 4 Stűhlen. Neben dem Tisch steht ein
Farbfernseher, davor stehen 2 Sessel, die bequem und modern sind. Sie sehen
schick aus! Auf dem Tisch liegt eine weiße Tischdecke und steht eine Vase mit
Blumen. Viele Blumen und Zimmerpflanzen stehen auf dem Fensterbrett. Am
Fenster hängen Gardinen. Dieses Zimmer, in dem wir unsere Gäste empfangen,
ist sehr geműtlich, hier sitzen wir oft am Abend, trinken Tee und sehen fern. Im
Schlafzimmer haben wir alte Möbel, aber bald werden wir es neu einrichten.
Die Wohnung ist warm, weil wir Zentralheizung haben. In der Kűche
stehen ein Gasherd, ein Eβtisch mit vier Küchenstühlen, ein Kűhlschrank und
eine Waschmaschine. An der Wänden gibt es viele Wandschränke. Die Kűche
ist geräumig, deshalb ist sie gleichzeitig unser Eßzimmer.
Wir sind mit der neuen Wohnung zufrieden und laden Sie herzlich zu uns
ein. Fahren Sie mit der U-Bahn bis zur letzten Station, dann fahren Sie noch
zwei Stationen mit der Straßenbahn Linie fűnf. Man kann auch mit dem
Trolleybus fahren, dann gehen Sie geradeaus bis zur Kreuzung, also bis zur
nächsten Querstraße, dort biegen Sie nach links ab.
Sie finden unser Haus leicht: vor unserem Haus ist ein Kinderspielplatz
mit einer Holzburg, und hinter dem Haus ist eine Poliklinik. In der Poliklinik
arbeitet meine Mutter.Sie kann zur Poliklinik zu Fuß gehen. Das ist fűr sie sehr
bequem.
32
Kommen Sie am Sonnabend; sonnabends haben wir frei. Wir werden
Ihnen unsere Wohnung zeigen. Wir werden Musik hören und uns unterhalten.
Aber sagen Sie uns im voraus Bescheid. Wenn Sie vorher anrufen, werden wir
Sie von U-Bahn-Station abholen.

Übung 1. Переведите на русский язык без словаря:

Műllers wohnten viele Jahre in einer Dreizimmerwohnung in einem


Neubauviertel. Jetzt haben sie vier Kinder, und die Wohnung ist ihnen zu eng
geworden, deshalb haben sie sich ein Haus gebaut.
Sonnabends, sonntags und nach Feierabend arbeiten sie an ihrem Haus.
Sie hatten es nicht leicht, aber Freunde, Verwandte und Kollegen haben ihnen
geholfen.Sie haben in der Bank Kredit aufgenommen und der Betrieb hat sie
unterstűtzt. Nun ist das Haus fertig.
Im Erdgeschoß liegen ein großer Flur, das Wohnzimmer und die Kűche.
Oben sind die Schlafzimmer fűr Eltern, zwei Schlafräume fűr die Kinder und
das Bad. Im Keller sind die Garage, der Heizraum und ein Raum fűr die
Gartengeräte und Fahrräder.
Vor dem Haus ist ein Garten und hinter dem Haus eine Wiese. Die
Műllers sind glűcklich. Das neue Haus gefällt ihnen gut. Aber die Kinder
wűnschen sich nun einen Hund.
Auch die Eltern haben ihre Wűnsche: sie wollen im Keller eine kleine
Sauna einrichten. Und wenn die Kinder größer werden, wollen sie noch ein
Stockwerk aufbauen.

Übung 2. Переведите на немецкий язык письменно:

У нас четырехкомнатная квартира. Она расположена на пятом этаже


девятиэтажного дома. Квартира большая и удобная. Окна выходят на юг. У
нас есть балкон. Самая большая комната- это наша гостиная. Рядом с
гостиной - спальня моих родителей и кабинет отца. Моя комната - самая
маленькая, она находится между кухней и кабинетом. В моей комнате
мало мебели. У стены стоит диван, рядом с диваном - платяной шкаф. У
окна стоят письменный стол и два стула. В углу – маленький телевизор и
магнитофон. На стене висят полки с книгами и часы. На полу лежит ковер.
На подоконнике стоят цветы. Моя комната небольшая, но очень уютная.
Она мне очень нравится.
Übung 3. Ответьте на вопросы по теме «Unsere Wohnung».

1. Seit wann haben Sie Ihre Wohnung?


2. In welchem Stadtviertel liegt sie?

33
3. Liegt das Haus gűnstig?
4. Was gibt es in der Nähe (vor, neben, hinter dem Haus)?
5. Wieviel Zimmer haben Sie?
6. Wie groß ist die Gesamtfläche der Wohnung?
7. In welchem Stock liegt Ihre Wohnung?
8. Haben Sie einen Lift (Fahrstuhl)?
9. Ist Ihre Wohnung hell und sonnig?
10. Wohin gehen die Fenster? Auf den Hof oder auf die Straße? Hat Ihre
Wohnung eine schöne Aussicht (einen schönen Blick auf die Umgebung)?
11. Welche Möbel haben Sie im Wohnzimmer?
12. Haben Sie Ihr eigenes Zimmer?
13. Sind Sie mit Ihrer Wohnung (mit Ihrem Zimmer) zufrieden?
14. Haben Sie eine Satellitenantenne oder einen Kabelanschluß?
15. Was möchten Sie noch kaufen?
16. Wohin werden Sie neue Möbelstűcke stellen ( legen, hängen)?
17. Möchten Sie uns einladen?
18. Wie kann man Sie erreichen? Welche Transportmittel können wir nehmen?

Übung 4. Расскажите, какой Вы представляете себе свою будущую


квартиру. Как Вы собираетесь расставить мебель? Что Вы поставите на
кухню? Используйте глаголы stellen, legen, hängen и следующие сочетания:
an die Wand, in die Ecke, in die Mitte, vors Fenster, ans Fenster, zwischen die
Fenster, auf den Fußboden, in den Schrank, ins Regal.

Übung 5. Прочтите текст и сами сыграйте роль гостеприимного хозяина:


покажите гостям свой дом, квартиру или комнату.

Seit vierzehn Jahren wohnen wir in der Gartenstraße. Wollen Sie unser
Haus, das ganz in der Nähe ist, sehen? Kommen Sie doch mit, ich zeige es
Ihnen. Da drüben steht es, in dem Garten mit den Obstbäumen. Es ist ein
zweistöckiges Haus. Im ersten Stock haben wir an der Sűdseite einen Balkon.
Wir gehen an der Garage vorbei und kommen zum Hauseingang.
Kommen Sie bitte herein! Halt, nicht durch diese Tűr! Hinter der Tűr ist
die Kellertreppe, wo im Keller nur ein paar Abstellräume und die Heizung sind.
Das hier ist unsere Wohnung.
Jetzt sind wir in der Diele. Legen Sie bitte ab! Hier rechts ist die
Garderobe. Bitte, geben Sie mir Ihren Mantel und Ihren Hut! Hier ist der
Spiegel.
Auf dieser Seite ist das Wohnzimmer. Hinter der Garderobe ist eine
Toilette. Dem Eingang gegenűber liegt mein Arbeitszimmer. Dort hinten ist die
Kűche; neben der Kűche haben wir unsere Eßecke. Im ersten Stock sind die

34
Schlafzimmer. Zwischen dem Kinderzimmer und unserem Schlafzimmer ist ein
Bad und noch eine Toilette. Da ist unser Balkon mit vielen Blumen.
Aber gehen wir doch ins Wohnzimmer! Natűrlich brauchen wir noch ein
paar Möbel; der Teppich ist zu klein, und Lampen műssen wir auch noch
kaufen. Aber das hat noch Zeit. Die Couch hier an der Wand und die Sessel sind
neu. Morgen kommt der neue Fernseher, den wir da in die Ecke stellen. Über die
Couch wollen wir ein Bild hängen. Durch diese Tűr können wir auf die Terrasse
gehen.
Hoffentlich haben Sie noch Zeit. Setzen wir uns an den Tisch und trinken
wir eine Tasse Kaffee. Wir haben gerade frische Kuchen. Meine Frau ist mit den
Kindern im Garten hinter dem Haus. Sie kommen gleich. Das ist also unser
Haus. Es ist ja wirklich schön, nicht wahr? Wir lieben es sehr.

Übung 6. Прочтите текст и передайте его содержание по-русски.

Deutsche Studenten suchen Zimmer mit Internet-Anschluss.

Studentenheime bieten mehr als nur einen Raum zum Wohnen, sie sind
der ideale Ort fűr ein wahres Studentenleben. Deshalb wählen die meisten
Studenten nach wie vor typisch studentische Wohnformen wie Heime und
Wohngemeinschaften. Eigentumswohnungen bilden eher die Ausnahme.
Frűher nannte man oft Heime “Studentenkasernen”, heute sind es
moderne Dienstleistungsbetriebe. In Einzel-oder Zweibettzimmern hat man allen
Komfort. Die teuerste Kategorie fűr Wohnen im Heim ist das Einbettzimmer mit
Bad und Toilette. Hingegen ist die billigste im Zweibettzimmer mit Bad und
Toilette im Gang. Die Kosten belaufen sich auf 120-bis 350,-Euro(inkl.
Heizung, Stom, Warmwasser, Műllabfuhr, Steuern).
Neben der Putzfrau gehört auch der Internetanschluss in fast allen Heimen
zum Standard, in manchen ist das sogar kostenlos. Genauso wie
Fernseheanschluss, Telefonbuchse, Sportmöglichkeiten, Münzwäschereien,
Hobbyräume und gűnstige Restaurants. Auch das ist ganz wichtig: man findet in
Studentenheimen schneller Kontakt zu anderern Studenten, man kann
gemeinsam nicht nur studieren, sondern auch Feste feiern. Die Hausordnung
kontrollieren die gewählten Studentenvertretungen.
Das Teilen eines Zimmers mit einem Zweiten ist manchmal störend. Wer
mehr Platz haben will , sucht sich eine passende Wohngemeinschaft (WG). Sie
sind in vielen Fällen billiger als Studentenheime. Durch die geteilte Miete sind
die monatlichen Kosten oft kleiner als in einem Studentenheim. Im günstigen
Fall muß man mit 150,-Euro im Monat rechnen. Nach der Einreise oder nach
einem Quartierwechsel muß man sich innerhalb von drei Tagen polizeilich
anmelden. Die Anmeldung erfolgt mittels eines Meldezettels beim zuständigen
Bezirks-kommisariat oder bei Polizeiwachstuben.

35
Пояснения к тексту:

Anschluss m-es, -schlüsse - подсоединение


Studentenheim n, es, -e - студенческое общежитие
Gemeinschaft f, -en- сообщество
Eigentum n- s, -tümer - собственность
Ausnahme f,-n - исключение
Kaserne f - казарма
steuern - управлять

Übung 7.

Wohnungsmarkt

Häuser

Ffm-Eschersheim
Reihenhaus, 4Zi, Küche, Bad,
Gäste-WC, Hobbyraum, Sauna
im Keller, Garten, Garage, 126 m², ab
1.3 frei. Miete € 2400.- + Nk. u. Kt.
Main-Immobilien 069/14 38 66

Ffm- Praunheim
ruhig wohnen und doch in der
Stadt: 1Fam-Haus, 5 Zimmer,
Küche, 2 Bäder, Fuβbodenheizung,
Garten, Garage, Miete € 2600.-
+NK/Kt/ Konzept-Immobilien 069/81 25 77

Traumhaus in Bergen- Enkkeim


6 Zi., Wohnküche, Bad/WC,
Dusche/WC, Sauna, Keller,
Hobbyraum, ab sofort, Miete,
€ 3200.-+Nk/Kt. Mietvertrag
5 Jahre feat
G& K- Immobilien 069/68 49 58

Bungalows
Bad Homburg
Neubau, noch 66 Tage, dann können
Sie einziehen Luxus-Bungalow mit
viel Komfort und 1500m² Garten,
5 Zimmer, 234m², 2 Bäder, Gäste- WC,
Hobbyraum, zwei Garagen.

36
€ 4850. - + Nk/Kt.
Rufen Sie an: Berg& Partner
Immobilien 069/ 47 59 72

Wohnungen
4-Zi., Ffm-Seckbach
100m²+ Dachterasse, 2 Bäder,
ruhig. in 5-Familienhs., frei ab 1.2.,
nur € 200.-+ Nk/Kt.
VDM GABLER-Immobilien

Maintal (15 km von Ffm - City)


Kinder willkommen: 4- Zi., 105m²,
gr. Wohn-/Eβzimmer, Süd- Balkon,
Garage, ab sofort frei, Miete
€ 1400. -+ Nk. u. Kt.
ab Mo. 068 1761 85 12

Ffm- Nordend
Neubau, 3 Zi. Luxus-Kü., Bad,
Balkon, Tiefgarage ca. 89m², Aufzug,
6. Stock. DM 1580. - + Nk/Kt.
Schmitt- Immobilien GmbH
Bergstr. 11, 069/ 45 23 12

Billig wohnen und Geld verdienen


4 Zi. – Wohnung für Hausmeister
frei, Ffm- West, Erdgeschoβ, 97m²,
Balkon, 2 Toiletten, ruhig, Garten;
pro Woche 10 Stunden Haus-
meisterarbeit. Miete € 1180.-
+ Nk. 069/ 19 76 45

Frankfurt
4- Zimmerwohnung mit Küche,
Bad/WC, Gäste-WC,2 Balkone, 102m²+
Keller u. Tiefgarage,
Hausmeister, Miete € 1950.-
Jäger Immobilien 069/ 57 86 98

Ffm- Griesheim
von privat 4 Zi. Dachwohnung für
Ehepaar ohne Kinder, Bad, Dusch-
37
bad, ab 15.2. € 040.-+ Nk/Kt.
069/37 49 89 (nach 18.00 Uhr)

Übung 8. Заполните таблицу:

Nr. Wo? Wie viele Was für Garten? Wie Wie


Zimmer? Räume? groβ? teuer?
1. Frankfurt 4 Küche, ja 126 m² DM
Bad,Gäste- 2400,-
WC,
Hobbyraum,
Sauna,
Keller,
Garage
2.

Übung 9. Опишите дома и квартиры (№ 1-10):

1. Das Haus liegt in Frankfurt – Eschersheim. Es hat vier Zimmer, eine Küche,
ein Bad, ein Gäste- WC, einen Hobbyraum, eine Sauna, einen Keller, einen
Garten und eine Garage. Das Haus ist 126 Quadratmeter groβ. Es kostet 2400
Euro Miete.
2. Die Wohnung ist in .. Sie ist groβ und hat … eine … und .. Die Wohnung ist
… Sie kostet…
3. Der Bungalow liegt … Er … Der Bungalow …

Übung 10. Прочитайте тексты:


Familie Höpke, 2 Kinder (4 und 8 Jahre)
Familieneinkommen: 3900 Euro pro Monat
Herr Höpke ist Postbeamter.
Frau Höpke ist Hausfrau.

Wir suchen eine Wohnung in Frankfurt. Wir haben eine in Steinheim, aber die
hat nur drei Zimmer, ein Bad und eine Küche. Das ist zu wenig. Die Kinder
möchten beide ein Zimmer haben. Die Wohnung ist nicht schlecht, und sie
kostet nur 798 Euro. Aber ich arbeite in Frankfurt, und die
Verkehrsverbindungen von Steinheim nach Frankfurt sind sehr schlecht.
Morgens und nachmittags muß über eine Stunde fahren. Unter 1500 Euro
bekommt man in Frankfurt keine 4-Zimmer-Wohnung. Das können wir nicht
bezahlen. Trotzdem- wir suchen weiter. Vielleicht haben wir ja Glück.

Herr und Frau Wiegand (keine Kinder)


Frau Wiegand ist Arzthelferin.
Herr Wiegand ist Lehrer.
Familieneinkommen: 6800 Euro pro Monat.
38
Wir wohnen in Frankfurt, in Bockenheim. Unsere Wohnung ist nicht schlecht.
Sie hat vier Zimmer, eine Küche, ein Bad und eine Gästetoilette. Sie liegt sehr
günstig. Leider ist die Wohnung sehr laut, und sie hat keinen Balkon. Wir
bezahlen 1730 Euro kalt. Ein Haus mit Garten ist unser Traum. Es gibt aber
leider nur wenige Häuser. Und die sind fast immer sehr teuer und liegen auch
meistens auβerhalb. Mein Mann und ich, wir arbeiten beide in Frankfurt, und
wir wollen hier auch wohnen. Eigentlich möchten wir gerne bauen, aber das
geht nicht. In Frankfurt kann das niemand bezahlen.

Übung 11. Wie finden die Familien ihre Wohnungen?

Notieren Sie Stichworte und erzählen Sie dann.

Übung 12.
Suchen Sie eine Wohnung für Familie Höpke und für Familie Wiegand.

Übung 13.
Wie möchten Sie gern wohnen? Wie sieht Ihr Traumhaus aus?
Mein Traumhaus ist … Meine Traumwohnung ist …
Es hat ... Sie hat ...

Thema IV

DEUTSCHLAND

Wortschatz zum Thema:

der Begriff-(e)s, -e понятие


einfallen(fiel ein; eingefallen) приходить в голову
im Zusammenhang mit +Dat. в связи с …
die Jugendlichen молодежь, молодые люди
die Humorlosigkeit отсутствие чувства юмора
das Gebot-(e)s,-e указ
das Reinheitsgebot-(e)s,-e указ о чистоте
zulassen (ließ zu; zugelassen) допускать
die Kunstgalerie-, -n художественная галерея
die Fernstraße-, -n дорога дальнего следования
gegenläufige Fahrbahnen противоположные полосы движения
der Mittelstreifen-s,- разделительная полоса
die Gebräuche, pl. обычаи
ausgelassen раскованно, непринужденно
sich lustig machen über + Akk. смеяться над кем-л., над чем-л.

39
Text 1

Welche fünf Begriffe fallen Ihnen im Zusammenhang mit Deutschland ein?

Danach wurden Jugendliche von 15 Mitgliedstaaten der Europäischen


Union gefragt. Die meisten antworteten: BIER, BERLIN, AUTOBAHN,
GOETHE, HUMORLOSIGKEIT.
BIER. Die Deutschen sind stolz auf ihr Reinheitsgebot für Bier aus dem
Jahr 1516. Es war ein in Bayern erlassenes Gesetz, das zum Brauen (=
Herstellen) von Bier nur die Verwendung von Gerstenmalz, Hopfen, Wasser und
Hefe zuläβt. Seit Einführung des Binnenmarktes (1.01.1993) darf in
Deutschland allerdings auch Bier verkauft werden, das gewisse Zusätze enthält.
In Deutschland gibt es viele Biersorten, und sie schmecken alle verschieden. Am
liebsten aber trinken die Deutschen Kaffee. Im Durchschnitt trinkt jeder
Deutsche 190 Liter Kaffee pro Jahr. Und nur (!) 150 Liter Bier.
BERLIN. Nach dem zweiten Weltkrieg war Berlin jahrzehntelang das
Symbol der deutschen Teilung. 1949 wurde Deutschland geteilt in die
Bundesrepublik mit Bonn als Regierungssitz und die DDR mit Ostberlin als
Hauptstadt. 1961 errichtete die DDR die Berliner Mauer, die im November 1989
fiel. Heute ist Berlin ein Bundesland und die Hauptstadt der Bundesrepublik
Deutschland. Es zählt 3,4 Mio Einwohner und nimmt die Fläche von 889 qkm.
Berlin gehört mit seinen 150 Museen, 300 Kunstgalerien, 3 Opernhäusern und 3
Universitäten zu den gröβten kulturellen Zentren Europas.
AUTOBAHNEN. Das deutsche Autobahnnetz war das erste moderne
Fernstraβensystem der Welt. Die Idee, zwei gegenläufige Fahrbahnen durch
einen Mittelstreifen zu trennen, wurde 1926 entwickelt und zum ersten Mal für
eine Verbindung zwischen Köln und Bonn verwirklicht.
GOETHE. Johann Wolfgang von Goethe ist eine der hervorragendsten
Persönlichkeiten der deutschen Literatur. Zusammen mit Friedrich Schiller ist er
der bedeutendeste Vertreter der deutschen Klassik. Goethe wurde 1749 in
Frankfurt/Main geboren. Die meiste Zeit seines Lebens verbrachte er in Weimar.
Zu seinen berühmtesten Werken gehören die «Leiden des jungen Werthers»
(1744), «Iphigenie auf Tauris» (1787), «Wilhelm Meister» (1821- 1829) sowie
das Drama «Faust», dessen zweiten Teil er in seinem Todesjahr 1832
vollendete.
HUMORLOSIGKEIT. Fast alle Länder haben einen sogenannten
Nationalcharakter, über den sich andere lustig machen. So wurde den Deutschen
bei dieser Umfrage Humorlosigkeit nachgesagt. Aber ebenso wie es in
Deutschland verschiedene Sprachen und Gebräuche gibt, so gibt es dort auch
Menschen, die über sich selbst lachen können. Besonders ausgelassen
(=fröhlich) sind die Deutschen zur Karnevalzeit, wenn sich alle verkleiden und
die Frauen den Männer die Schlipse (= Krawatten) abschneiden.
(aus: «Entdeckungsreise durch Europa» von Ciara McLoughlin).

40

Űbung 1. Beantworten Sie folgende Fragen:

1. Welche Begriffe fallen den meisten Jugendlichen in Europa im


Zusammenhang mit Deutschland ein ?
2. Was trinken die Deutschen lieber Bier oder Kaffee ?
3. Haben sie das deutsche Bier gern ?
4. Welche Biersorten können Sie nennen ?
5. Wann wurde Deutschland geteilt ?
6. Welche zwei Staaten wurden auf dem deutschen Boden gegründet ?
7. Wann wurde die Berliner Mauer errichtet ?
8. Was symbolisierte Berlin nach 1949 ?
9. Wann fiel die Berliner Mauer ?
10. Wann und wo wurde Johann Wolfgang von Goethe geboren ?
11. Wie heißt sein berühmtestes Werk ?
12. Welche Begriffe fallen Ihnen im Zusammenhang mit Deutschland ein ?

Űbung 2. Finden Sie im Text:

В связи с Германией; большинство; столица; федеральная земля; самое


знаменитое произведение; символ раскола Германии; они имеют разный
вкус; сорта пива.

Űbung 3. Űbersetzen Sie ins Deutsche:

1. Молодежь в Европе спросили, какие пять понятий приходят Вам в


голову в связи с Германией?
2. Большинство ответили: пиво, Берлин, автобан, Гете и отсутствие
чувства юмора.
3. В Германии много сортов пива и все они имеют различный вкус.
4. Но больше всего немцы любят кофе.
5. После второй мировой войны Германия была разделена на
Федеративную Республику Германию и Германскую Демократическую
Республику (ФРГ и ГДР).
6. В 1961 году была возведена Берлинская стена.
7. Она пала в 1989 году.
8. Многие годы Берлин был символом раскола Германии.
9. Сейчас Берлин – это столица Германии и федеральная земля.
10. Здесь находятся три университета, 150 музеев, 300 художественных
галерей и три оперных театра.
11. Немецкие дороги – без сомнения – одни из лучших дорог в мире.
12. Иоганн Вольфганг фон Гете родился во Франкфурте - на – Майне.
13. Самым знаменитым его произведением является драма «Фауст».
14. Ее читают во всем мире.

41
Űbung 4. Lesen Sie den Text 2.

Was? So viel Lob?

Die beliebteste Nation Europas – heiβt Deutschland! 50 Jahre nach


Kriegsende besitzt das Image der Deutschen im Ausland Glanz, genieβt unser
Staat Ansehen (= Achtung, Respekt). Während früher manchmal Angst
dominierte, prägt jetzt Wertschätzung das Bild der Deutschen.
Das ergab eine Meinungsumfrage des Brüsseler Institits INRA. Für den
aktuellen Bericht «Verbraucher der Welt, Bürger der Welt» wurden 1995 allein
in 21 europäischen Länder 18 000 und 40 000 Personen nach ihren
grunlegenden Wertvorstellungen und Konsumorientierungen befragt.
Der Bericht geizt (= sehr stark sparen) nicht mit Komplimenten. Den
Deutschen wurde auch bescheinigt, daβ sie – mit den Ősterreichern – die
höflichsten Menschen Europas sind. Sie rasten nur selten aus (=die
Beherrschung verlieren). Auf die Frage, ob sie in den letzten 24 Stunden
jemanden angeschrien hätten, antworten mit “ja” 34% der Engländer, 20% der
Italiener – aber nur 10% der Bundesbürger.
Auf die Frage, welche Nation die besten Qualitätsprodukte herstellt, kam
Deutschland mit Autos der Luxusklasse und mit seinem Bier auf Platz 1. Bei
Autos der Mittelklasse belegte es nach Japan Platz 2, bei Haushaltsgeräten,
Computer und Kameras Platz 3 – nach Japan und den USA.
Was sich die Deutschen hinter die Ohren schreiben müssen (=sich etwas gut
merken): Sie sind nicht mehr die Saubermänner Europas. In den letzten 24
Stunden hatten nur drei Viertel der Befragten gebadet oder geduscht. Damit
landeten sie unter dem europäischen Durchschnitt.
Stehen die Deutschen stark unter Streβ? Auf jeden Fall gehen sie früher
schlafen als die meisten Menschen in Europa. Nur 18,8% liegen – laut INRA –
Report – nach Mitternacht noch nicht in den Federn.
(Aus: Journal für Deutschland, 1/1996)

Űbung 5. Welche Plätze nach welchen Kriterien nehmen die Deutschen laut der
Umfrage des Instituts INRA? Fertigen Sie eine Tabelle an.

Kriterien Platz Nach welchen Ländern


Autos der Luxusklasse
Autos der Mittelklasse
Computer
Haushaltsgeräte
Kameras

Setzen Sie fort!

42

Űbung 6. Was passt zusammen?

sich hinter die Ohren schreiben ниже среднеевропейского


уровня
unter dem europäischen Durchschnitt спать
in den Federn liegen записать себе на лбу
unter Streβ stehen очень экономить
geizen терять самообладание
ausrasten быть подверженным стрессу
auf jeden Fall во всяком случае

Űbung 7. Lesen Sie den Text 3.

Ein liebenswürdiger Exportschlager

1. Geschichte und Charakteristik des Gartenzwergs.

Woran denken Sie im Zusammenhang mit den groβen Ausstellungen und


Industriemessen in Hannover, Düsseldorf, Frankfurt, Nürnberg, Leipzig, Basel
und Wien? Natürlich an Kraftfahrzeuge, Maschinen, Spielzeug, optische Geräte
und chemische Erzeugnisse aus der Bundesrepublik Deutschland, Uhren aus der
Schweiz und Skier aus Ősterreich.
Zu den Exportschlagern der Bundesrepublik gehört aber auch ein anderes
Produkt, über das viele “moderne” Deutsche nicht gern reden: der Gartenzwerg.
Dieser gemütliche kleine Bursche hat sich seit seiner Erfindung im Jahre 1870 in
Gräfenroda kaum verändert.
Er hat eine gebräunte Haut und einen graunen Bart, und sein Alter ist
unbestimmt. Er trägt eine rote Zipfelmütze, lächelt und macht nie ein
unfreundliches Gesicht. Er steht entweder mitten im Garten, oder er liegt
versteckt im Gras, raucht Pfeife oder trinkt Wein. Es gibt auch den “gebildeten”
Gartenzwerg, der ein Buch auf den Knien hat.

2. Beruf und wirtschaftliche Bedeutung des Gartenzwergs


Von Beruf ist der Gartenzwerg Gärtner (dann schiebt er eine Schubkarre
oder arbeitet mit Gieβkanne und Spaten), Bergmann (auf Wunsch mit
elektrischer Laterne), Jäger, Angler oder Sänger. Sein liebstes Instrument ist die
Ziehharmonika.
Mit modernen Geräten, mit Autos oder Fotoapparaten, kann er nicht
umgehen. (Solche Zwerge kauft niemand, sagen die Hersteller). Die Nachfrage
nach Gartenzwergen steigt ständing, und das Angebot ist entsprechend: Rund
vierhundert verschiedene Modelle sind auf dem Markt. Der gröβte Hersteller

43
produziert jährlich über 800 000 Exemplare, von denen ein Drittel in den Export
geht.
Die Intellektuellen ärgern sich über diesen internationalen Erfolg des
lustigen Männchens. «Gartenzwerge sind Kitsch», sagen sie.
Es gibt allerdings auch andere Meinungen darüber. Ein Schriftsteller hält ihn
für das Symbol des Protestes gegen den Fortschritt. Ein Gartenzwerg im
Vorgarten bedeutet, so meint er, “Hier wohnen Gemütsmenschen”.

3. Der Gartenzwerg und das andere Geschlecht


Gartenzwerge sind immer männlich. Es ist zwar versucht worden, weibliche
Gartenzwerge auf den Markt zu bringen, aber die wollte niemand haben.

Űbung 8. Finden Sie im Text:

1. Одним из самых экспортируемых товаров ФРГ является садовый


гномик.
2. Он появился в 1870 году в Грефенрода.
3. Садовый гномик стоит в центре сада или лежит в траве, курит трубку
или пьет вино.
4. Есть и «образованный» гномик с книгой.
5. Гномик может быть садовником, горняком, рыбаком или певцом.
6. Его любимый инструмент – гармоника.
7. Гномик не умеет обращаться с современными приборами. Таких гномов
никто не покупает.
8. На рынок поступает около 400 различных моделей.
9. Cамый крупный производитель выпускает ежегодно более 800 000
экземпляров.
10. Треть идет на экспорт.
11. Некоторые считают, что садовый гномик – это кич.
12. Есть мнение, что садовый гномик является символом протеста против
прогресса.
44