Вы находитесь на странице: 1из 64

Jacob Ludwig Karl Grimm

ИЗДАЕТСЯ С 1994 г.
Nr.11 (588)
МЕТОДИЧЕСКИЙ ЖУРНАЛ ДЛЯ УЧИТЕЛЕЙ НЕМЕЦКОГО ЯЗЫКА
deu.1september.ru

p mnopqrst
d h
tpncescF c p pf sa
k
l pklf
pklf
aerst

b
c bj p ne h

ed
p
n ts f
uae

sa
fst

a
p
b

pf a
d

ijk c
a c
c
n
ts
ts
nopklf

efghabcdefghi
о

ые

f h p k e
ит ельн
до полн р иалы
мате бин
ете
м ка
и чно
в Л айте
ru

на с
r.

w
ww be
.1septem

Sonderthema Deutsch für Anfänger Methodisches


Theodor Mommsen Lesetraining. Schreibwerkstatt.
S. 18 Buchstabensalat Clustering
S. 29 S. 48

ноябрь
1september.ru
2015
DEUTSCH Подписка на сайте www.1september.ru или по каталогу «Почта России»: 79087 (бумажная версия); 12721 (CD-версия)
Inhalt
2 November2015
November 2015
Deutsch Aus aller Welt/Methodisches
НЕМЕЦКИЙ ЯЗЫК
Методический журнал
для учителей немецкого языка
Издается с 1994 г. Nachrichten / Methodisches
Выходит 1 раз в месяц
Diese Berufe machen glücklich 4
РЕДАКЦИЯ: Bildung & Erziehung
Гл. редактор: М. Бузоева
Редактор-консультант: Dr. G. Demmel Eltern geben inklusiven Schulen gute Noten 8
Редактор: Е. Широкова
Макет издания: И. Лукьянов Warum die Ganztagsschule in Westdeutsch-
Обложка, 3 полоса: Э. Лурье
Тел. редакции: (499) 249-2883
land nur ein marginales Phänomen blieb 9
Тел./факс: (499) 249-3138 Wissenschaft & Technik
E-mail: deu@1september.ru
Адрес в Интернете: deu.1september.ru Steinzeit: Förderten Werkzeuge die Sprache? 10
Распространяется по подписке Haben Sprachen eher positiven oder
Цена свободная Тираж 9 000 экз.
negativen Charakter? 11
ПОДПИСНЫЕ ИНДЕКСЫ:
Почта России: Das liest man in Deutschland
79087 (бумажная версия);
12721 (CD-версия) Deutsch-deutsche Erinnerungsarbeit 12
ИЗДАТЕЛЬСКИЙ ДОМ «ПЕРВОЕ СЕНТЯБРЯ» Literatur
Главный редактор:
Артём Соловейчик Heinrich Böll: Wanderer, kommst du 14
(генеральный директор)
Коммерческая деятельность: nach Spa ...
Константин Шмарковский
(финансовый директор) Sonderthema
Развитие, IT и координация проектов:
Сергей Островский
(исполнительный директор)
Theodor Mommsen – Gelehrter und Poli-
Реклама, конференции и техническое обеспечение
Издательского дома:
tiker 18
Павел Кузнецов
Производство:
Methodisches
Станислав Савельев
Административно-хозяйственное обеспечение:
Spiele 28 Уважаемые подпис-
Андрей Ушков
Педагогический университет:
Lesetraining 29 чики печатной версии
журнала!
Валерия Арсланьян
(ректор)
Quiz: Trennbar-untrennbare Präfixe 31
ЖУРНАЛЫ ИЗДАТЕЛЬСКОГО ДОМА: Aufgaben und Übungen zum Thema Все подписчики журна-
Английский язык – E. Богданова,
Библиотека в школе – О. Громова, «Attributsätze im Deutschen» 46 ла имеют возможность
Биология – Н. Иванова,
География – и. о. А. Митрофанов, Schreibwerkstatt. Clustering 48 получать электронную
Дошкольное образование – Д. Тюттерин, версию, которая не
Здоровье детей – Н. Сёмина, Testen und Prüfen 52
Информатика – С. Островский, только является полной
Искусство – О. Волкова, Leseecke 54 копией бумажной, но
История – А. Савельев,
Классное руководство Diktate schreiben ist nicht schwer... 56 и включает дополни-
и воспитание школьников – М. Битянова,
Литература – С. Волков, Deutsche Rechtschreibung. Zeichenset- тельные электронные
Математика – Л. Рослова,
материалы для прак-
Начальная школа – М. Соловейчик, zung 58
Немецкий язык – М. Бузоева, тической работы. Для
ОБЖ – А. Митрофанов, Präpositionen 59 получения электронной
Русский язык – Л. Гончар,
Спорт в школе – О. Леонтьева,
Технология – А. Митрофанов,
Aufgaben zur Erweiterung des Wortschatzes 61 версии:
Управление школой – Е. Рачевский, Landeskunde im DU 1. Откройте Личный
Физика – Н. Козлова,
кабинет на портале
Французский язык – Г. Чесновицкая,
Die Welt der alten Germanen 36
Химия – О. Блохина, «Перво е с ентября»
Школа для родителей – Л. Печатникова,
Школьный психолог – М. Чибисова
Methodenkoffer (www.1september.ru).
УЧРЕДИТЕЛЬ: ООО «Издательский дом
Bisoziation, Gedankenverknüpfung 40 2. В разделе «Газеты и
‹Первое сентября›» Hauslektüre im DU журналы/Получение»
Зарегистрировано ПИ № ФС77-58421
выберите свой журнал
от 25.06.14 в Роскомнадзоре Der Granitblock im Kino (nach F. Hohler) 42
Подписано в печать: по графику 12.08.15, и кликните на кнопку
фактически 12.08.15 Заказ № Für schlaue Köpfe «Я – подписчик бумаж-
Отпечатано в ОАО "Первая Образцовая типография”
Филиал "Чеховский Печатный Двор” Weißt du das? 62 ной версии».
142300, Московская область, г. Чехов,
ул. Полиграфистов, д. 1 Sprachecke 62 3. Появится форма, по-
Сайт: www.chpd.ru; E-mail: sales@chpk.ru средством которой вы
Телефон/Факс: 8(496) 726-5410, 8 (495)988-6376 Für junge Leser
сможете отправить нам
УЧРЕДИТЕЛЬ (Адрес):
Kinderreime & Fingerspiele 63 копию подписной кви-
ООО «Издательский дом ‹Первое сентября›»
ул. Киевская, д. 24, Москва, 121165
Zungenbrecher & Rätsel 63 танции.
Телефон/Факс: (499) 249-3138 Vermischtes После этого в течение
Отдел рекламы: (499) 249-9870
одного рабочего дня
Сайт: 1september.ru Zum Lesen und Schmunzeln 28
будет активирована
ИЗДАТЕЛЬСКАЯ ПОДПИСКА: Deutsche Redewendungen 28 электронная подписка
Телефон: (499) 249-4758
E-mail: podpiska@1september.ru К статьям, отмеченным этим значком, на весь период дей-
www.facebook.com/Deutsch.1september есть дополнительные материалы в Личном ствия бумажной.
кабинете на сайте www.1september.ru
www.facebook.com/School.of.Digital.Age
3
4 November 2015
Deutsch Nachrichten/Methodisches

Diese Berufe machen glücklich


Nur arbeiten, um das Geld für den Lebensunterhalt zu Klempner haben es mit 76 Prozent auf Platz 3 und
verdienen? Der Mehrheit reicht dies nicht. Schließlich damit ebenfalls auf das Treppchen geschafft. Erst auf
nimmt der Job einen Großteil des Alltags in Anspruch – dem vierten Platz folgt der erste nicht-handwerkliche
da soll die Beschäftigung unterm Strich auch Spaß Beruf: Marketing-Spezialisten sind zu 75 Prozent mit
machen, Erfolge bringen und Glücksgefühle vermitteln. ihrem Beruf glücklich. Wissenschaftler, Tourismus-
Aber nicht für jeden erfüllt sich dieser Wunsch. jobs, Bauarbeiter, Ärzte, Anwälte und Pflegeberufe
Doch es gibt sie tatsächlich – Berufe, die glücklich machen die Top Ten komplett.
machen. Der amerikanische Psychologieprofessor Doch wovon hängt dieser Glücksfaktor im Beruf
Howard Gardner hat einen Großteil seines eigenen ab? Die Bezahlung ist bei Weitem nicht der einzi-
Arbeitslebens diesem Thema gewidmet. In unzähligen ge und auch nicht der wichtigste Faktor. Experten
Befragungen hat er die Berufe ermittelt, die augen- wissen: Gestaltungsfreiheit, Erfolgserlebnisse, das
scheinlich dauerhafte Glücksgefühle vermitteln. Nein, Miteinander im Team sind wichtige Voraussetzun-
nicht Showstar, Fotomodell oder Manager stehen auf gen dafür, dass wir uns morgens gut gelaunt und mit
der Liste ganz oben – es sind gute alte handwerkliche Motivation auf den Weg zu Arbeit machen. Nicht zu
Berufe, die für ein besonders hohes Maß an Zufrie- vergessen der Chef: Er hat entscheidenden Anteil am
denheit sorgen. Betriebsklima.
Handwerk hat doch goldenen Boden. Erst recht, «Glücksmanagement» lautet daher ein ganz neuer
wenn man sich beruflich mit Natur und Pflanzen Trend, der in immer mehr Führungsetagen Einzug
beschäftigen kann: Gärtner und Floristen weisen laut hält. Im Kern geht es um eines: Führungskräfte, die
Gardners Studien eine Zufriedenheit von 89 Prozent ihre Mitarbeiter fördern und motivieren, statt sie nur
auf – Platz 1 der glücklichsten Arbeitnehmer. Auf zu kontrollieren. Wundern Sie sich also nicht, wenn
Platz 2 folgen Friseure (79 Prozent). Installateure und Ihr Chef plötzlich wie ausgewechselt wirkt!

Didaktisierungsvorschlag

1. Einführende Aufgaben 1.2. Welche Assoziationen haben Sie zum Begriff


«die Arbeit»?
1.1. Lesen Sie folgende Sprichwörter. Welches Wort
ist in diesen Sprichwörtern ausgelassen?
1. gibt Brot, Faulheit gibt Not.
2. macht aus Steinen Brot.
die Arbeit
3. Was man gern tut, ist keine .
4. Der eine hat die , der andere den
Lohn.
5. Erst die , dann das Vergnügen. 1.3. Was assoziieren Sie mit dem Begriff «der Beruf»?
6. Faule Leute haben die meiste .
7. Gern tun macht leichte .
8. Guter Lohn macht leicht.
9. Halbe ist gar keine.
10. Stöhnen ist die halbe . der Beruf
11. Unwillig macht schlechte .
12. Weit von der , nah beim Teufel.
13. Zusehen ist halbe .
5

1.4. Wozu arbeitet man? Sammelt möglichst viele 3. Arbeit am Wortschatz


Erklärungen. Setzt die Sätze fort:
Man arbeitet, um ... zu ... 3.1. Schreiben Sie aus dem Text Wörter und Wendungen
Man geht zur Arbeit, weil ... zum Thema «Arbeit und Beruf» heraus und definie-
ren Sie sie.
1.5. Der Text heißt «Diese Berufe machen glücklich».
In welchen Berufen bzw. in welchen Berufsbranchen 3.2. Bestimmen Sie das grammatische Geschlecht
ist man am glücklichsten? Welche Berufe machen folgender Substantive.
weniger glücklich? Verschieben Sie die Wörter.
Feminina Maskulina Neutra
Anwalt Klempner
Arzt Manager Alltag • Anspruch • Anteil • Anwalt • Arbeit • Ar-
Bauarbeiter Marketing-Spezialist beitnehmer • Arbeitsleben • Arzt • Bauarbeiter •
Befragung • Beschäftigung • Betriebsklima • Be-
Florist Pflegeberufe zahlung • Boden • Chef • Erfolg • Erfolgserlebnis
Fotomodell Tourismusjobs • Experte • Florist • Fotomodell • Friseur • Füh-
rungskraft • Gärtner • Geld • Gestaltungsfreiheit •
Friseur Showstar Glücksfaktor • Glücksgefühl • Glücksmanagement
Gärtner Wissenschaftler • Großteil • Handwerk • Installateur • Job • Kern
• Klempner • Lebensunterhalt • Manager • Maß •
Installateur Mehrheit • Motivation • Natur • Pflanze • Pflege-
beruf • Platz • Prozent • Showstar • Spaß • Strich
• Studie • Team • Thema • Tourismusjob • Trend
2. Worterklärungen • Weg • Wissenschaftler • Wunsch • Zufriedenheit
er|mit|teln <sw. V.; hat>: a) durch [geschicktes]
Nachforschen herausfinden, feststellen: einen Täter, 3.3. Bilden Sie Zusammensetzungen. Welche werden
die Adresse e.; b) errechnen, feststellen: den Sieger in im Text gebraucht? In welchem Zusammenhang?
einem Wettkampf, den Durchschnittswert e. Bilden Sie mit ihnen Sätze.
Hand|werk, das; -s, -e: [selbstständige] berufsmä-
ßig ausgeübte Tätigkeit, die in einem durch Traditi- ARBEITS BERUF
on geprägten Ausbildungsgang erlernt wird u. die in
einer manuellen, mit Handwerkszeug ausgeführten BETRIEBS ERLEBNIS
produzierenden od. reparierenden Arbeit besteht: ein
bodenständiges, Holz verarbeitendes, künstlerisches
ERFOLGS ETAGE
H.; das H. des Schneiders, Töpfers; ein H. ausüben,
[be]treiben, [er]lernen; Spr H. hat goldenen Boden
(ein Handwerksberuf bietet die Gewähr für ein gesi- FÜHRUNGS FREIHEIT
chertes Auskommen); Klappern gehört zum H. (wer
als Gewerbetreibender Erfolg haben will, kann auf GESTALTUNGS GEFÜHL
Werbung nicht verzichten).
Le|bens|un|ter|halt, der: gesamter finanzieller Auf- GLÜCKS KLIMA
wand für die lebensnotwendigen Dinge (Ernährung,
Kleidung, Wohnung usw.): seinen L. als Zeichner/mit
Zeichnen verdienen; sich seinen L. selbst verdienen; für HAND LEBEN
jmds. L. sorgen; etwas zum L. der Familie beitragen.
unter dem/(ugs.:) unterm Strich: als Ergebnis nach LEBENS UNTERHALT
Berücksichtigung aller positiven u. negativen Punk-
te, aller Vor- u. Nachteile: das Treffen hat unter dem PFLEGE WERK
Strich nicht viel erbracht.
6 November 2015
Deutsch Nachrichten/Methodisches

3.4. Nennen Sie zu jedem Begriff mindestens drei 3.8. Das Wort «Job» lässt sich mit folgenden Adjek-
Beispiele. tiven und Partizipien kombinieren. Bilden Sie Sätze.
► Arbeit:
► Handwerk: abwechslungsreich • angeboten • anspruchsvoll •
► Glück: anstrengend • attraktiv • aufreibend • befristet • be-
► Chef: gehrt • bezahlt • dotiert • ehrenamtlich • einfach •
einträglich • fest • futsch • gefährdet • gefährlich •
3.5. Was passt nicht in die Reihe? gut • gutbezahlt • hart • hochdotiert • interessant •
a) Anstellung, Arbeit, Beruf, Beschäftigung, Gewer- knallhart • knochenhart • krisensicher • langweilig
be, Job, Maloche, Müßiggang, Profession, Tätigkeit; • lebensgefährlich • leicht • lukrativ • mies • neu
b) Asche, Bares, Devisen, Goldkette, Groschen, Kies, • normal • passend • qualifiziert • rar • regulär •
Kohle, Mammon, Mäuse, Moos, Papiergeld; reizvoll • schwierig • sicher • sozialversicherungs-
c) Affekt, Emotion, Empfindung, Fortune, Gefühl, pflichtig • stressig • toll • undankbar • ungefähr-
Gleichgültigkeit, Glück, Glücksgefühl, Hochgefühl, lich • unsicher • verantwortungsvoll • vereinbar •
Mas(s)el, Schwein; vergnügungssteuerpflichtig • vielseitig • zumutbar
d) der Alte, Boss, Chef, Dienstherr, Geschäftsherr, Lei- • zusätzlich
ter, Obermacker, Personalverantwortlicher, Prinzipal,
Superior, der Untergebene, Vorgesetzter, hohes Tier. 3.9. Bilden Sie Zusammensetzungen mit «-beruf» als
Grundwort und erklären Sie deren Bedeutung.
3.6. Welche Verben aus der rechten Spalte passen zu
den Wendungen in der linken? Verbinden Sie sie. Bil- Anlern-
den Sie Sätze mit den entstandenen Wortgruppen. Brot-
Frauen-
1. das Geld für den Lebens-
a) beschäftigen Handwerks-
unterhalt
2. einen Großteil des Alltags Heil-
b) bringen
in Anspruch Mangel- -beruf
3. Spaß c) haben Männer-
4. Erfolge d) kontrollieren Mode-
5. dauerhafte Glücksgefühle e) machen Neben-
6. für ein besonders hohes Traum-
f) nehmen
Maß an Zufriedenheit Zweit-
7. sich beruflich mit Natur
g) sorgen
und Pflanzen
8. entscheidenden Anteil am 4. Arbeit am Text
h) verdienen
Betriebsklima
4.1. Wer hatte recht mit seinen Vermutungen (sie-
9. die Mitarbeiter i) vermitteln
he Aufgabe 1.5)? Welche Berufe machen wirklich
10. wie ausgewechselt j) wirken glücklich?

3.7. Das Wort «Job» lässt sich mit folgenden Verben 4.2. Beschreiben Sie kurz den Text, indem Sie die
kombinieren. Bilden Sie Sätze. W-Fragen formulieren und beantworten. Arbeiten
Sie zu zweit.
abbauen • anbieten • annehmen • antreten • aufge- ►Wer?
ben • ausüben • behalten • besorgen • ergattern • ►Was?
erledigen • finden • kriegen • kündigen • lieben • ►Wo?
machen • nachgehen • retten • streichen • suchen ►Wie?
• verlieren • verrichten • verschaffen • wechseln • ►Wann?
wegnehmen • übernehmen ►Warum?
7

4.3. Welche Berufe sind im Text erwähnt? Zählen Sie Geld Spaß
sie auf.

4.4. Von welchen Faktoren hängt das Glücksge-


fühl im Beruf ab? Welche werden im Text genannt? 5.2. Sehen Sie sich die Bilder an. Welche Berufe las-
Welche würden Sie hinzufügen? Arbeiten Sie in sen sich aus diesen Bildern erkennen? Machen Sie
Kleingruppen und formulieren Sie die «beruflichen eine Werbung zu einem der auf den Bildern darge-
Glückskriterien». stellten Berufe.

4.5. Sind die folgenden Aussagen richtig oder falsch?

R F
1. Der amerikanische Psychologiepro-
fessor Howard Gardner hat festgestellt,
† †
dass es wirklich Berufe gibt, die glück-
lich machen.
2. Der Forscher hat sich nur kurz mit die-
† †
sem Thema befasst.
3. Ganz oben auf der Liste stehen hand-
† †
werkliche Berufe.
4. Laut Gardners Studie sind Gärtner
und Floristen mit ihrem Beruf besonders † †
zufrieden.
5. Friseure, Installateure und Klempner
† †
sind auch unter den zehn Glücklichsten.
6. Das Schlusslicht in der Top Ten bilden
† †
Showstars, Fotomodells und Manager.
7. Laut der Studie ist die Bezahlung der
† †
wichtigste Glücksfaktor im Beruf.
8. Das Betriebsklima spielt kaum eine
† †
Rolle.
9. Wenn der Chef seine Mitarbeiter för-
dert und motiviert und nicht nur kontrol- † †
liert, fühlen sie sich glücklicher.

4.5. Formulieren Sie fünf Fragen an Howard Gardner


und schreiben Sie sie auf. Lassen Sie Ihren Partner
Ihre Fragen beantworten. Danach beantworten Sie
die Fragen Ihres Partners.
Lösungen
1.1: Arbeit.
5. Weiterführende Aufgaben 3.5: a) Müßiggang, b) Goldkette, c) Gleichgültigkeit,
d) der Untergebene.
5.1. Führen Sie in der Klasse eine Umfrage zum The- 3.6: 1. h, 2. f, 3. e, 4. b, 5. i, 6. g, 7. a, 8. c, 9. d, 10. j.
ma «Beruf: Geld oder Spaß?» durch. Tragen Sie die 4.5: Richtig: 1, 3, 4, 5, 9; Falsch: 2, 6, 7, 8.
Argumente Ihrer Mitschüler in die Tabelle ein. Kom-
mentieren Sie die Ergebnisse. Didaktisiert von Natalia Konstantinowa
8 November 2015
Deutsch Bildung & Erziehung

Eltern geben inklusiven Schulen gute Noten


Der Anspruch an inklusive Schulen Lehrer an inklusiven Schu- on verfügen oder nicht: Während
lautet: Vom gemeinsamen Unter- len genießen höhere Wert- 58 Prozent der Eltern ohne Inklu-
richt sollen alle – Kinder mit und schätzung sionserfahrung meinen, Inklusion
ohne Handicap – profitieren. Ob Die Umfrage belegt, dass Eltern gehe grundsätzlich auf Kosten des
und wie das gelingen kann, darüber insgesamt mit den Lehrern ihrer fachlichen Lernens, meinen das
wird kontrovers diskutiert in Poli- Kinder sehr zufrieden sind. Den 44 Prozent der Eltern mit Inklusi-
tik, Lehrerzimmern und Öffentlich- Lehrkräften an inklusiven Schulen onserfahrung.
keit. Eine aktuelle Eltern-Umfrage stellen die Eltern dabei durchweg Grundsätzlich gilt: Je mehr
zeigt: Die konkreten Erfahrungen ein besseres Zeugnis aus als den Berührungspunkte Eltern mit in-
mit Inklusion sind positiver als ge- Lehrkräften an nicht-inklusiven klusiven Schulen haben, desto
dacht. Schulen. «Lehrer an inklusiven höher ihre prinzipielle Offenheit
Eltern geben inklusiven Schu- Schulen werden von den Eltern für verschiedene Gruppen von
len bessere Noten als Schulen, besonders geschätzt. Das ist ein Förderschülern. Mütter und Vä-
die Kinder mit und ohne Handi- wichtiges Zeichen für gelingende ter, die kaum Erfahrung mit inklu-
cap getrennt unterrichten. Das Inklusion in Deutschland», sagte siven Schulen haben, befürworten
geht aus einer repräsentativen Jörg Dräger, Vorstand der Bertels- den gemeinsamen Unterricht bei
Umfrage von Infratest dimap für mann Stiftung. Lehrer an inklusi- Kindern mit körperlicher Beein-
die Bertelsmann Stiftung hervor. ven Schulen gelten mehr Eltern als trächtigung zu 87 Prozent. Eltern
Förderung nach individuellen kompetent (89 zu 82 Prozent), en- mit Inklusionserfahrung sagen
Stärken und Schwächen sowie gagiert (80 zu 75 Prozent), können dies zu 94 Prozent. Ähnliche
Kompetenz und Engagement der gut erklären (86 zu 77 Prozent), Unterschiede zeigt die Umfrage
Lehrer – in allen Punkten schnei- fördern Stärken der Schüler (72 zu bei Lernschwierigkeiten (54 zu
den in der Wahrnehmung der El- 60 Prozent), arbeiten an Schwä- 74 Prozent), Verhaltensauffäl-
tern inklusive Schulen besser ab. chen (69 zu 53 Prozent) und ermu- ligkeiten (34 zu 53 Prozent) und
Dies gilt unabhängig davon, ob tigen kindliche Interessen (72 zu geistiger Behinderung (31 zu
das eigene Kind Förderbedarf hat 60 Prozent). 42 Prozent). «Konkrete Erfah-
oder nicht. Werden die Eltern nicht nach rung überzeugt Eltern von Inklu-
Mehr als ein Drittel (36 Pro- konkreten Erfahrungen mit der sion. Ein schrittweiser Ausbau
zent) der rund 4300 befragten El- Schule ihres Kindes, sondern zu von inklusiven Schulen ist des-
tern gaben an, ihr Kind besuche allgemeinen Einstellungen gegen- wegen sinnvoll. Voraussetzung
eine inklusive Schule. Von diesen über inklusivem Lernen gefragt, dafür ist, mehr Lehrer zum inklu-
Eltern sind 68 Prozent mit der in- wandelt sich das Bild. Obwohl siven Unterrichten fortzubilden»,
dividuellen Förderung ihrer Kin- 7 von 10 Eltern Inklusion als ge- sagte Dräger.
der zufrieden. Eltern hingegen, sellschaftlich wichtig einstufen, Wie es gelingen kann, alle
deren Kinder eine nicht-inklusive glauben 6 von 10 Befragten, dass Schüler – egal ob mit oder ohne
Schule besuchen, sagen dies nur zu Kinder mit Handicap auf Förder- Handicap – von Inklusion profitie-
58 Prozent. 66 Prozent der Eltern schulen besser gefördert werden. ren zu lassen, zeigen viele Schulen,
schätzen an der inklusiven Schule Immerhin 51 Prozent der Eltern die bereits seit längerer Zeit ge-
ihrer Kinder, dass sie dort in ihrem sind der Auffassung, dass Kinder meinsam unterrichten. Besonders
eigenen Tempo lernen können. Das ohne Förderbedarf auf inklusiven gelungene Beispiele zeichnet die
sagen nur 58 Prozent der Eltern Schulen fachlich gebremst wer- Bertelsmann Stiftung zusammen
über die nicht-inklusive Schule ih- den. mit der Bundesbeauftragten für die
rer Kinder. Auch den sozialen Zu- Belange behinderter Menschen und
sammenhalt an inklusiven Schulen Erfahrung verringert Skepsis der Deutschen UNESCO-Kom-
schätzen Eltern höher ein als an In diesem Punkt macht sich mission seit 2009 jährlich mit dem
nicht-inklusiven Schulen (78 zu besonders stark bemerkbar, ob El- «Jakob Muth-Preis für inklusive
73 Prozent). tern über Erfahrung mit Inklusi- Schule» aus.
9

Warum die Ganztagsschule in West-


deutschland nur ein marginales Phänomen blieb

Der Ausbau der Ganztagsschulen republik blieben kulturelle Vorstel- ne Untersuchungsmethoden zum
wird in Deutschland seit mehr als lungen, Ideen und Handlungen un- Einsatz, zum Beispiel die diskurs-
zehn Jahren intensiv vorangetrie- gleich stärker als in der DDR vom analytische Rekonstruktion sowie
ben. Damit sind hohe Erwartungen Ernährer-Hausfrau-Modell geprägt sozial- und politikgeschichtliche
verbunden, zum Beispiel hinsicht- und trugen so zur mentalen Ver- Analysen. Als Quellenbasis nutzte
lich einer verbesserten individu- ankerung der Halbtagsschule bei», Dr. Mattes Material aus staatlichen
ellen Förderung der Schulkinder. beschreibt Dr. Mattes die Folgen. und Schul-Archiven sowie pädago-
In der ehemals nur westdeutschen Als weiteren Grund für den Fort- gische Periodika, zeitgenössische
Bundesrepublik besuchte hingegen bestand der Halbtagsschule in der Presseartikel und Publikationen,
durchgehend nur ein sehr geringer BRD führt die Forscherin an, dass die nicht über den Handel vertrie-
Teil aller Schülerinnen und Schüler der freie Nachmittag zunächst als ben wurden – sogenannte graue Li-
eine ganztägig geführte Schule. Privileg des Lehrerstandes vertei- teratur. Zudem führte sie Interviews
Der Schultag endete meist um digt wurde und dann mit der Fe- mit ehemaligen Schulleitungen und
die Mittagszeit, was im internati- minisierung des Berufs der wach- Lehrkräften. Die Ganztagsschule
onalen Vergleich ein Sonderweg senden Zahl von Lehrerinnen die wird so nicht nur als Gegenstand
war. Eine jetzt herausgegebene Vereinbarung von Beruf und Fa- der Bildungs- und Schulpolitik
zeithistorische und schulgeschicht- milie erleichterte. Mattes ergänzt: in den Blick genommen, sondern
liche Studie zur Entwicklung des «Schließlich ist die in Westdeutsch- auch in ihren arbeitsmarkt-, fami-
Reformprojekts Ganztagsschule land besonders ausgeprägte instituti- lien- und geschlechterpolitischen
in der BRD der 1950er bis 1980er onelle Abgrenzung von Bildung und Dimensionen im Kontext von Kal-
Jahre legt nun dar, wie es dazu Erziehung zu nennen, die mit ihren tem Krieg, Modernisierung und
kam: «Zur Beharrungskraft der getrennten Praxisfeldern Schule Verwestlichung verortet.
westdeutschen Halbtagsschule trug und Jugendhilfe die Einführung der Politik, Verwaltung und Päda-
im Kontext von Kaltem Krieg und Ganztagsschule erschwerte.» gogik erhalten zudem anhand von
Systemkonkurrenz maßgeblich die Die Studie zeichnet den Wan- drei Fallbeispielen Hinweise, wel-
Existenz eines zweiten deutschen del des Diskurs- und Handlungs- che Faktoren die Einführung von
Staates bei», so Dr. Monika Mattes feldes Ganztagsschule insgesamt Ganztagsschulen unterstützen kön-
vom Deutschen Institut für Inter- nach. Dabei kommen verschiede- nen.
nationale Pädagogische Forschung
(DIPF). Die Bildungshistorikerin
hat die Studie größtenteils am Zen-
trum für Zeithistorische Forschung
(ZZF) erstellt und am DIPF vollen-
det. Finanziert wurden diese Arbei-
ten durch das Bundesministerium
für Bildung und Forschung sowie
durch die Volkswagen-Stiftung.
In der Studie erläutert die For-
scherin, dass das ganztägig aus-
gelegte staatliche Bildungssystem
der DDR einen sozialistischen
Gegenentwurf darstellte, von dem
sich Westdeutschland permanent
abgrenzen musste. «In der Bundes-
10 November 2015
Deutsch Wissenschaft & Technik

Steinzeit: Förderten Werkzeuge die Sprache?


Was haben Steinwerkzeuge mit der Sprache zu tun? Möglicherweise mehr, als man
bisher dachte. Denn die Entwicklung immer komplexerer Faustkeile könnte unsere
Vorfahren dazu animiert haben, eine verbale Kommunikation zu entwickeln. Gestützt
wird diese Vermutung nun durch ein Experiment, bei dem Forscher testeten, wie gut
Probanden die Herstellung eines steinzeitlichen Faustkeils mit und ohne sprachliche
oder gestische Hinweise lernen. Das Ergebnis: Eine effektive Weitergabe der
Fertigkeiten gelang nur mit Hinweisen über Gesten oder Sprache.

Wenn wir jemandem etwas beibrin- men der gezielten Unterweisung und Lernen durch Gesten oder verbale
gen wollen, nutzen wir die Sprache. vielleicht sogar der Sprache besaß. Hinweise: Auch da nahm zwar die
Wir erklären, wie etwas gemacht Andere halten einen so frühen Beginn Qualität der Faustkeile im Laufe der
wird, und begleiten unsere Vorfüh- der Sprache für unwahrscheinlich und Kette immer weiter ab, dies geschah
rungen mit erläuternden Bemerkun- argumentieren, dass sich solche Stein- jedoch bei Weitem nicht so drastisch
gen. «Erst diese Form der sozialen werkzeuge auch durch bloßes Nach- und schnell.
Weitergabe hat die kumulative Ent- ahmen erstellen lassen. Morgan und
wicklung einer großen Anzahl von seine Kollegen prüften in einem Ex- Anreiz für Fortentwicklung
Technologien und Verhaltensweisen periment mit 184 Freiwilligen, wie der Kommunikation
möglich gemacht», erklären Tho- gut sich die Herstellung der Oldu- «Das zeigt, dass die soziale
mas Morgan von der University of wan-Faustkeile durch fünf verschie- Weitergabe von Olduwan-Techno-
St. Andrews und seine Kollegen. dene Lerntechniken weitergeben logie durch gezieltes Lehren und
Durch die Sprache als Methode der lässt: durch Nachbau eines fertigen besonders durch Sprache verbes-
Lehre wurde es unseren Vorfahren Faustkeils, durch Beobachten des sert wird», konstatieren die For-
möglich, auch komplexe Fertigkei- Herstellungsprozesses, durch ein- scher. Das bedeute zwar nicht, dass
ten so zu vermitteln, dass sie sich fachste Hilfestellungen des Lehrers die Frühmenschen vor rund zwei
über Generationen und große Ent- wie die Korrektur der Haltung oder Millionen Jahren tatsächlich schon
fernungen hinweg verbreiteten und des Griffes sowie durch Gesten oder sprechen konnten. Nach Ansicht
weiterentwickelt werden konnten. verbale Hinweise und Erklärungen. von Morgan und seinen Kollegen
Die frühen Menschen waren im- Das Ergebnis war relativ ein- könnte die Werkzeug-Herstellung
merhin schon vor rund 2,5 Millio- deutig: Zwar gelang es den Teil- aber ein wichtiger Anreiz dafür ge-
nen Jahren geschickte Produzenten nehmern in allen fünf Lernformen, wesen sein, komplexere Lehrme-
von Steinwerkzeugen. In der soge- mehr oder weniger gute Imitate der thoden und eine sprachliche Kom-
nannten Olduwan-Kultur erzeugten Olduwan-Faustkeile herzustellen. munikation zu entwickeln. «Stein-
sie mehr als 70 scharfe Steinklin- Deutliche Fortschritte und qualita- werkzeuge waren damit nicht nur
gen aus Abschlägen eines größeren tiv gute Ergebnisse gab es jedoch ein Produkt der menschlichen Evo-
Steines. «Die Komplexität und auch nur dann, wenn der Lehrer entweder lution, sie trieben sie auch an», so
heutigen Versuche, diese Technik durch Gesten oder Sprache das kor- Morgan. Diese Koevolution könnte
nachzuahmen, deuten darauf hin, rekte Vorgehen erklären durfte. Als bereits während der Olduwan-Kul-
dass diese Fertigkeit gelernt und die Forscher prüften, wie gut die tur vor rund zwei Millionen Jahren
länger geübt werden musste», erklä- Werkzeugherstellung durch die fünf begonnen haben und dann später,
ren die Forscher. Lehrmethoden über mehrere Perso- zur Zeit der nachfolgenden Acheu-
nen weitergegeben wird, zeigte sich léen- und Moustérien-Kulturen,
Lernen mit und ohne Sprache Ähnliches: Lernten die Schüler je- weitergeführt worden sein.
Wie dieses Lernen damals statt- weils nur durch bloßes, unkommen- Die Ergebnisse der Experimen-
fand, ist stark umstritten: Einige tiertes Abschauen, sank die Leistung te könnten auch erklären, warum
Forscher gehen davon aus, dass die schon bei der zweiten Weitergabe die Steinwerkzeuge des Olduwan
Olduwan-Kultur bereits einfache For- komplett ab. Anders dagegen beim sich rund 700 000 Jahre lang nicht
11

nennenswert weiterentwickelten. die Entwicklung von effektiveren dass die Menschen auch die kom-
Erst vor rund 1,7 Millionen Jahren Lehrmethoden widerspiegeln», sa- plexeren Details dieser Werkzeug-
tauchten sehr plötzlich die fortge- gen die Forscher. Gesten und viel- Technik vermitteln und weiterent-
schritteneren Faustkeile der Acheu- leicht sogar eine rudimentäre Proto- wickeln konnten. Als Folge machte
léen-Kultur auf. «Dieses Auftau- Sprache könnten bis dahin schon so die kulturelle Entwicklung einen
chen könnte, zumindest zum Teil, weit fortgeschritten gewesen sein, großen Schritt nach vorne.

Haben Sprachen eher positiven


oder negativen Grundcharakter?
Glück ist ein positiver Begriff, Auto ein neutraler und Hass ein negativer: Freud und
Leid des Menschen spiegeln sich im Gebrauch von emotionsgeladenen Wörtern wi-
der. Doch wie sieht es unterm Strich aus – überwiegen die positiven oder negativen
Begriffe? Dieser Frage sind Forscher durch eine umfangreiche Sprachanalyse von
Texten aus zehn Sprachen nachgegangen. Ihr Fazit: In allen zeichnet sich eine posi-
tive Tendenz ab – vermutlich gilt dies für alle menschlichen Sprachen.

Bereits 1969 vermuteten Forscher zuordnen. So bekam ein Wort wie tes durchaus in der Zahl der verwen-
erstmals, dass die menschliche Spra- «Lachen» beispielsweise durch- deten negativ beziehungsweise po-
che generell eine Tendenz zum Posi- schnittlich einen Wert von 8.5, neu- sitiv besetzten Wörter wider, sagen
tiven haben könnte. Nun haben die trale Begriffe wie «Lieferwagen» die Forscher. Diesen Zusammen-
Forscher um Peter Dodds von der lagen hingegen bei 5 Punkten und hang haben sie für die Entwicklung
University of Veermont in Burling- eher negative Begriffe wie «Gier» des Hedonometers, eines Werk-
ton Beweise für diese These geliefert. ernteten besonders wenig Punkte. zeugs zur automatischen Analyse
Für ihre Studie werteten sie systema- Die Auswertungen der Wissen- von Stimmungen in Texten, genutzt.
tisch Texte aus zehn Sprachen aus: schaftler zeigten: Bei allen 24 Quel- Das Hedonometer kann die
Englisch, Spanisch, Französisch, len von Wörtern und in allen analy- Glücks-Signale von englischspra-
Deutsch, Portugiesisch, Koreanisch, sierten Sprachen gab es mehr Begrif- chigen Twitter-Beiträgen verfolgen.
Chinesisch, Russisch, Indonesisch fe, die über dem neutralen Bereich Am Tag des Terroranschlags in Pa-
und Arabisch. Die Texte stammten lagen – mit anderen Worten: Die ris hat es beispielsweise einen deut-
aus 24 unterschiedlichen Quellen, Stimmung der Sprache ist im Durch- lichen Knick im Fröhlichkeits-Ni-
beispielsweise aus Büchern, Zeitun- schnitt eher positiv geladen. Die veau der Tweets verzeichnet. Aber
gen, sozialen Netzwerken, Websei- Forscher betonen, dass es sich dabei auch Buchtexte kann das Instru-
ten, Film und Fernsehen. nicht um die Botschaften von gan- ment analysieren. In den Ergebnis-
zen Texten handelt, sondern um den sen spiegelt sich dann der positive
Buchstäblich erfreuliche Ten- Durchschnittscharakter der kleinsten oder negative Verlauf der Handlung
denz Bausteine der Sprache – der Wörter. wider. Die Forscher wollen dieses
Bei den Analysen kristallisier- Auch wenn sich Texte beispielswei- Instrument nun weiterentwickeln
ten sich etwa Zehntausend der am se mit der Berichterstattung über Un- und ihm auch mehrere Sprachen
häufigsten verwendeten Begriffe glücke befassen, kann der Wortwert beibringen. Doch was auch immer
in der jeweiligen Sprache heraus. unterm Strich positiv sein. das Hedonometer im Detail auf-
Diese Wörter legten die Forscher deckt, das Grundprinzip wird den
dann rund 1 900 Muttersprachlern Ein Hedonometer soll Sprach- Forschern zufolge gleich bleiben:
zur Beurteilung vor: Sie sollten auf Emotion erkennen Im Durchschnitt nutzt menschliche
einer Skala von eins bis neun den Dennoch spiegelt sich natürlich Sprache überwiegend positiv gela-
Begriffen einen Grad der Positivität der emotionale Charakter eines Tex- dene Grundbausteine.
12 November 2015
Deutsch Das liest man in Deutschland

Dietmar Jacobsen

Deutsch-deutsche Erinnerungsarbeit
Jochen Schmidt und David Wagner arbeiten in
«Drüben und drüben» ihre unterschiedlichen Kindheiten
im Westen und Osten Deutschlands auf.

Ein Vierteljahrhundert ist sie jetzt mal aus der Westsicht von Wagner, von luftschutzgeeigneten Kellern
her – die friedliche Revolution in mal den Ostfokus von Schmidt ein- unter den Neubaublocks, Spielplät-
der DDR. Mauerfall, erste freie nehmend. Schmidt hat ein paar Sei- zen und Turnhallen. Das «Schwei-
Wahlen, Währungsunion und Wie- ten mehr geschrieben als Wagner, nebaumeln» an den Reckstangen
dervereinigung waren ihre Folgen. aber das liegt vor allem daran, dass dieser Ertüchtigungsorte kennen
25 Jahre – eine Zeit, von der man seine Anekdoten gelegentlich aus- beide, auch wenn es Wagner et-
meinen sollte, dass sie lang genug greifender sind als die seines sich was gewöhnungsbedürftig für die
gewesen sei, um Normalität in ei- strenger an die Vorgaben haltenden im Osten Sozialisierten «schwei-
nem neuen Deutschland einziehen Kollegen. Dafür, dass die beiden nebammeln» nennt.
zu lassen. Aber noch immer gibt es nicht allzu sehr auseinanderdrif- «Waren wir reich?», fragt sich
sie: die «Wessis» und die «Ossis», ten, sorgt die Gliederung des Gan- der Westdeutsche David Wagner
die Vorurteile und Nachreden, fal- zen, die – identisch bei beiden – in an einer Stelle. Und gibt eine Ein-
schen Vorstellungen und halbwah- 13 Kapiteln von «Kinderzimmer» schätzung seiner Familiensituation
ren Behauptungen. Zeit also, dass über «Küche» und «Garten» bis zu als der eines «nivellierten Mittel-
zwei, einer aus dem Osten und ei- «Schule» und «Ferien» markante3 klasseparadieses, in dem Kultur
ner aus dem Westen Deutschlands, Orte des Alltags aufruft. und Bildung für die feinen Unter-
endlich einmal Klartext1 reden. In- Interessant ist da schon allein schiede sorgten». Bei Schmidt,
dem sie nicht argumentieren, son- der Umfangsvergleich einzelner dessen Eltern Akademiker waren,
dern erzählen. Aus jener Zeit, in Kapitel. Braucht Wagner zum klingen verwandte Töne an. Die
der sie zwar die gleiche Sprache Beispiel für die Beschreibung der Neubauwohnung samt Keller voll-
sprachen, aber jeder in einem ande- Westküche seines Elternhauses gestopft mit Büchern, Bildern,
ren Teil der Heimat, die heute wie- im Rheinischen Andernach fast Karteikarten, Zeitungsstapeln und
der beiden gehört. 20 Seiten, erledigt Schmidt diesel- anderen Schätzen, kehrt der Filius6
Jochen Schmidt (Jahrgang be Aufgabe auf nicht einmal fünf. den überlegenen Bildungsbürger
1970) und David Wagner (Jahrgang Dazu muss man natürlich wissen, heraus, als zum Fliesen des Bades
1971) sind alt genug, um sich an dass in der Einbauküche eines ein Handwerker erscheint, dem
jene Zeit, als die Mauer noch stand, DDR-Neubaublocks mit Durchrei- das Lesen von Büchern nicht Le-
detailliert erinnern zu können, an- che4 zum Wohnzimmer gerade mal bensnotwendigkeit ist: «Die vielen
dererseits aber auch wieder zu jung Platz für zwei Personen war und Bücher, er lese ja nicht so gerne,
für Ost- oder Westalgie2. Ideale bei vielen technischen Geräten, die die würde er zum A&V bringen,
Zeitzeugen also – weniger freilich bei den Wagners tagsüber schnurr- besonders die da mit der goldenen
für das den Alltag durchdringende ten und brummten, im Osten Fehl- Schrift auf dem Einband (unser al-
Politische als für all jene Kleinig- anzeige5 herrschte. Ähnlich steht es ter Meyer!). Ich musste mich ver-
keiten, aus denen das Leben letzten mit den Gärten: Spielt sich bei den stellen, damit er nicht merkte, dass
Endes besteht, wenn man es dort Wagners viel unter freiem Himmel er nicht unser Niveau hatte.»
aufsucht, wo die Dinge wichtiger ab – fünf Kinder mussten schließ- Durchaus vergleichbar also in
sind als die Spruchbänder, die drü- lich beschäftigt werden, ohne dass zahlreichen Punkten sind diese Le-
ber flattern. allzu viel Hausrat in die Brüche bensgeschichten, auch weil mit der
Knappe 150 Seiten für jeden ging –, erinnert sich Schmidt zwar Konzentration der Erinnerungen
Autor hat das Buch, das man von auch an den kleinen Schrebergar- auf die Kindheitsjahre ja ein Le-
vorn wie von hinten lesen kann – ten von einst, erzählt aber lieber bensabschnitt in den Mittelpunkt
13

rückt, der zwar vom Politischen – man sich auf der anderen Seite der Während Letzterer aber immer-
zumal im Osten Deutschlands – Grenze weniger darum, was das hin noch bekennt, dass die Mauer-
nicht gänzlich unberührt blieb, aber Leben jenseits der Mauer für die öffnung für ihn ein «außergewöhn-
immer noch genug Freiräume des dort lebenden Menschen bedeuten liches Fernsehereignis» darstellte
Erlebens ließ, in die der Staat nicht mochte. Horrorgeschichten über und ihm «zum ersten Mal das Ge-
einzudringen vermochte. Deshalb den jeweils anderen kursierten hier fühl vermittelte, im Hier und Jetzt
besitzt auch für Schmidt in gewis- wie da. Aber auch Stolz kam auf, passiere etwas», quittiert8 Schmidt
ser Weise Gültigkeit, was David wenn die Sportler der kleinen DDR den historischen Moment lapidar
Wagner an einer Stelle feststellt, bei einer Olympiade wieder einmal mit: «Ein paar Stunden Schlaf wä-
indem er schreibt: «Ich habe diese vor ihren Brüdern und Schwestern ren mir lieber gewesen.» Unaufge-
Kindheit immer dabei, aus ihr kom- im Medaillenspiegel auftauchten. regtheit hier wie da – geschuldet
me ich nicht heraus. Alles, was war, Drüben und drüben thematisiert vielleicht der Jugend beider Prota-
schleppe ich mit mir herum.» in seinem letzten Kapitel schließ- gonisten und sicher auch dem zeit-
Wichtiges und Banales, Skur- lich den Mauerfall am 9. Novem- lichen Abstand, aus dem sie zurück-
riles und Nachdenkliches, Bedrü- ber 1989. Wo man war in diesem schauen in ihre private Geschichte
ckendes und Erheiterndes – die weltgeschichtlichen Moment, ist ja und jene der Länder, in denen sie
beiden Autoren haben, damit die- eine beliebte Frage, wenn die Rede groß wurden. Eine Unaufgeregt-
ses Buch entstehen konnte, tief in auf dieses Ereignis kommt. Was heit aber auch, wie sie dem aktu-
den Schatz ihrer jeweiligen Erinne- Wagner und Schmidt diesbezüglich ellen Miteinander der Deutschen in
rungen gegriffen. Abenteuerliche zu berichten haben, klingt freilich Ost und West nur zu wünschen ist.
Fahrten im Trabant unternahmen wenig spektakulär7. Beging der Denn nur wenn man das Trennen-
die einen, während bei den Wag- Ostdeutsche Jochen Schmidt an je- de endgültig überwindet, wird eine
ners schon die Haushälterin im nem Tag seinen 19. Geburtstag als gemeinsame Zukunft möglich.
Mercedes vorfuhr. War der Wes- Armeeangehöriger, was nicht viel
ten im Osten stets präsent und für Zeit zum Feiern zwischen Brand-
Kinder natürlich immer dann am schutz- und Küchendienst zuließ, David Wagner / Jochen Schmidt:
wichtigsten, wenn die wohlrie- erreichte David Wagner die Nach- Drüben und drüben. Zwei deutsche
chenden Pakete der Verwandten richt von der offenen innerdeut- Kindheiten. Rowohlt Verlag, Rein-
von «drüben» eintrafen, kümmerte schen Grenze in der Disco. bek bei Hamburg 2014.

1
Klar|text, der: nicht verschlüsselter, jedermann verständ- etw. nicht zutrifft, nicht vorhanden, nicht geschehen
licher Text: Ü also noch mal im K. (genauer, verständ- ist: «Hast du denn schon versucht, sie im Büro zu er-
licher); *K. reden/sprechen (unverhüllt seine Mei- reichen? »– «Ja klar, [war] auch F. ».
nung sagen, ganz offen sprechen). 6
Fi|li|us, der; -, -se [lat. filius, eigtl. = Säugling, zu: fel(l)-
2
Os|tal|gie, die; - [geb. aus Ost[deutschland] u. Nostal- are, fellieren] (bildungsspr. scherzh.): jugendlicher
gie]: Sehnsucht nach [bestimmten Lebensformen] der Sohn: unser F. steht vorm Abitur.
DDR. 7
spek|ta|ku|lär <Adj.> [zu Spektakel; vgl. frz. spectacu-
3
mar|kant, <Adj.> [frz. Marquant = sich auszeichnend, laire, engl. spectacular]: Staunen, großes Aufsehen er-
hervorragend, 1. Part. von: marquer, markieren]: stark regend: ein -er Zwischenfall, Auftritt, Abgang, Wahl-
ausgeprägt: eine -e Erscheinung; ein -es Profil; das sieg, Erfolg; ein -es Kopfballtor; -e Protestaktionen,
-este Beispiel für diese Entwicklung. Landschaften, Filmaufnahmen.
4
Durch|rei|che, die; -, -n: Öffnung in der Wand zwischen 8
quit|tie|ren <sw. V.; hat> [zu mhd. quit (quitt) unter Ein-
Küche u. [Ess]zimmer zum Durchreichen von Speisen, fluss von (m)frz. quitter < mlat. qui(e)t(t)are = befrei-
Geschirr. en; (aus einer Verbindlichkeit) entlassen; frz. quitter]:
5
Fehl|an|zei|ge, die: a) (Milit.) (bei Schießübungen) Mel- hier: auf ein Verhalten, Geschehen o. Ä. in einer be-
dung, dass ein Schuss nicht getroffen hat; b) (ugs.) ne- stimmten Weise reagieren: eine Kritik mit einem Ach-
gativer Bescheid, negatives Ergebnis, Mitteilung, dass selzucken q.
Literatur
14 November 2015
Deutsch

Heinrich Böll

Wanderer, kommst du nach Spa...

Als der Wagen hielt, brummte der Motor ze, altmodische Kleiderhacken waren in die
noch eine Weile; draußen wurde irgendwo Wände eingelassen, und da waren Türen
ein großes Tor aufgerissen, Licht fiel durch mit Emailleschildchen: VIa und VIb, und 30
das zertrümmerte Fenster in das Innere des zwischen diesen Türen hing, sanftglänzend
5 Wagens, und ich sah jetzt, daß auch die Glüh- unter Glas in einem schwarzen Rahmen, die
birne oben an der Decke zerfetzt war; nur ihr Medea von Feuerbach und blickte in die Fer-
Gewinde stak noch in der Schrauböffnung, ne; dann kamen Türen mit Va und Vb, und
ein paar flimmernde Drähtchen mit Glasres- dazwischen hing ein Bild des Dornauszie- 35
ten. Dann hörte der Motor auf zu brummen, hers, eine wunderbare rötlich schimmernde
10 und draußen schrie eine Stimme: «Die Toten Photographie in braunem Rahmen.
hierhin, habt ihr Tote dabei?» «Verflucht», Auch die große Säule in der Mitte vor
rief der Fahrer zurück, «verdunkelt ihr schon dem Treppenaufgang war da, und hinter ihr,
nicht mehr?» lang und schmal, wunderbar gemacht, eine 40
«Da nützt kein Verdunkeln mehr, wenn Nachbildung des Parthenonfrieses in Gips,
15 die ganze Stadt wie eine Fackel brennt», gelblich schimmernd, echt, antik, und alles
schrie die fremde Stimme. «Ob ihr Tote habt, kam, wie es kommen mußte: der griechische
habe ich gefragt.» Hoplit, bunt und gefährlich, wie ein Hahn
«Weiß nicht.» sah er aus: gefiedert, und im Treppenhaus 45
«Die Toten hierhin, hörst du? Und die an- selbst, auf dieser Wand, die hier mit gelber
20 deren die Treppe hinauf in den Zeichensaal, Ölfarbe gestrichen war, da hingen sie alle
verstehst du?» der Reihe nach: vom Großen Kurfürsten bis
«Ja, ja.» Hitler ...
Aber ich war noch nicht tot, ich gehörte zu Und dort, in diesem schmalen kleinen 50
den anderen, und sie trugen mich die Treppe Gang, wo ich endlich wieder für ein paar
25 hinauf. Erst ging es in einen langen, schwach Schritte gerade auf meiner Bahre lag, da
beleuchteten Flur, dessen Wände mit grüner war das besonders schöne, besonders große,
Ölfarbe gestrichen waren; krumme, schwar- besonders bunte Bild des Alten Fritzen mit

(1) brum|men <sw. V.> [mhd., spätahd. brummen, fetzte die Fahne; eine Granate hat sein Bein zerfetzt.
lautm.]: 1. einen lang gezogenen tiefen Ton od. Laut 2. verreißen: der Kritiker hat den Roman zerfetzt.
hervorbringen <hat>: die Käfer brummen; der Bär (7) Ge|win|de, das; -s, - [zu winden]: 1. in Form einer
brummt; <subst.:> das Brummen der Motoren; Ü mir Schraubenlinie in die Außenfläche eines zylindrischen
brummt der Kopf, Schädel (ugs.; ich habe heftige Kopf- Körpers od. in die Innenfläche eines zylindrischen
schmerzen). 2. sich brummend (1) fortbewegen <ist>: Hohlkörpers eingeschnittene Rille von bestimmtem
eine Hummel brummt durch das Zimmer; er brummt Profil: ein G. schneiden. 2. (veraltend) etw. aus Blu-
(ugs.; fährt [mit dröhnendem Motor]) mit seinem Mo- men, Laub o. Ä. Gewundenes.
ped durchs Dorf. (12) ver|dun|keln <sw. V.; hat> [mhd. vertunkeln =
(6) zer|fet|zen <sw. V.; hat>: 1. in Fetzen reißen u. damit dunkel, düster machen]: a) dunkel machen: einen
zerstören: die Zeitung, einen Brief z.; der Sturm zer- Raum für eine Filmvorführung v.; b) gegen nach
15

55 der himmelblauen Uniform, den strahlenden die große Zeusfratze über dem Eingang zum
Augen und dem großen, golden glänzenden Zeichensaal; doch die Zeusfratze war noch
Stern auf der Brust. weit. Rechts sah ich durch das Fenster den 90
Wieder lag ich dann schief auf der Bahre Feuerschein, der ganze Himmel war rot, und
und wurde vorbeigetragen, an den Rassege- schwarze, dicke Wolken von Qualm zogen
60 sichtern: da war der nordische Kapitän mit feierlich vorüber...
dem Adlerblick und dem dummen Mund, Und wieder mußte ich links sehen, und
die westische Moselanerin, ein bißchen ha- wieder sah ich Schildchen über den Türen 95
ger und scharf, der ostische Grinser mit der OIa und OIb, und zwischen den bräunli-
Zwiebelnase und das lange adamsapfelige chen muffigen Türen sah ich nur Nietzsches
65 Bergfilmprofil; und dann kam wieder ein Schnurrbart und seine Nasenspitze in einem
Flur, wieder lag ich für ein paar Schritte ge- goldenen Rahmen, denn sie hatten die andere
rade auf meiner Bahre, und bevor die Träger Hälfte des Bildes mit einem Zettel überklebt, 100
in die zweite Treppe hineinschwenkten, sah auf dem zu lesen war: «Leichte Chirurgie» ...
ich es noch eben: Das Kriegerdenkmal mit «Wenn jetzt», dachte ich flüchtig ...
70 dem großen, goldenen Eisernen Kreuz oben- «Wenn jetzt», aber da war es schon: das Bild
drauf und dem steinernen Lorbeerkranz. von Togo: bunt und groß, flach wie ein alter
Das ging alles sehr schnell: ich bin nicht Stich, ein prachtvoller Druck, und vorne, vor 105
schwer, und die Träger rasten. Immerhin: den Kolonialhäusern, vor den Negern und
alles konnte auch Täuschung sein; ich hatte dem Soldaten, der da sinnlos mit seinem Ge-
75 hohes Fieber, hatte überall Schmerzen. Im wehr herumstand, vor allem war das große,
Kopf, in den Armen und Beinen, und mein ganz naturgetreu abgebildete Bündel Bana-
Herz schlug wie verrückt; was sieht man nen: links ein Bündel, rechts ein Bündel, und 110
nicht alles im Fieber! auf der mittleren Banane im rechten Bündel,
Aber als wir an den Rassegesichtern vor- da war etwas hingekritzelt, ich sah es; ich
80 bei waren, kam alles andere: die drei Büsten selbst mußte es hingeschrieben haben ...
von Caesar, Cicero, Marc Aurel, brav neben- Aber nun wurde die Tür zum Zeichen-
einander, wunderbar nachgemacht, ganz gelb saal aufgerissen, und ich schwebte unter der 115
und echt, antik und würdig standen sie, an Zeusbüste hinein und schloß die Augen. Ich
der Wand, und auch die Hermessäule kam, wollte nichts mehr sehen. Der Zeichensaal
85 als wir um die Ecke schwenkten, und ganz roch nach Jod, Scheiße, Mull und Tabak,
hinten im Flur – der Flur war hier rosenrot und es war laut. Sie setzten mich ab, und
gestrichen –, ganz, ganz hinten im Flur hing ich sagte zu den Trägern: «Steck mir ’ne 120

außen dringendes Licht abdichten: die Fenster, die (62) wes|tisch <Adj.> (Anthrop.): einem europiden Men-
Häuser v. schentypus angehörend, entsprechend, der bes. im me-
(44) Ho|plit, der; -en, -en [lat. hoplites < griech. hoplítes, diterranen Raum vorkommt u. für den schlanker Kör-
eigtl. = Schildträger]: schwer bewaffneter Fußsoldat perbau, länglicher Kopf u. zierliche, scharf konturierte
im alten Griechenland. Nase typisch sind.
(54) Friedrich II., auch Friedrich der Große oder (62) Mo|se|la|ner, Mo|sel|la|ner: Bewohner des Mosellandes.
der Alte Fritz genannt (* 24. Januar 1712 in Berlin; (63) os|tisch <Adj.> [wohl zu griech. ostéon = Knochen]:
† 17. August 1786 in Potsdam), war ab 1740 König einem europiden Menschentypus angehörend, der bes.
in und ab 1772 König von Preußen sowie Kurfürst in westeuropäischen Gebirgen vorkommt u. für den
von Brandenburg. Er entstammte dem Fürstenhaus untersetzter Körperbau u. dunkle bis schwarze Haare
Hohenzollern. typisch sind.
Literatur
16 November 2015
Deutsch

Zigarette in den Mund, links oben in der wenn sie durch die kleinen Schlaglöcher
Tasche.» fuhren, schrie ich jedesmal; da waren die 155
Ich spürte, wie einer mir an der Tasche großen Trichter schon besser: das Auto
herumfummelte, dann zischte ein Streich- hob und senkte sich wie ein Schiff in ei-
125 holz, und ich hatte die brennende Zigarette nem Wellental. Aber jetzt schien die Sprit-
im Mund. Ich zog daran. «Danke», sagte ich. ze schon zu wirken, die sie mir irgendwo
«Alles das», dachte ich, «ist kein Beweis. im Dunkeln in den Arm gehauen hatten: 160
Letzten Endes gibt es in jedem Gymnasium ich hatte gespürt, wie die Nadel sich durch
einen Zeichensaal, Gänge, in denen krum- die Haut bohrte und wie es unten am Bein
130 me, alte Kleiderhaken in grün- und gelbge- ganz heiß wurde.
strichene Wände eingelassen sind; letzten «Es kann ja nicht wahr sein», dachte ich,
Endes ist es kein Beweis, daß ich in meiner «so viele Kilometer kann das Auto ja gar 165
Schule bin, wenn die Medea zwischen VIa nicht gefahren sein: fast dreißig. Und außer-
und VIb hängt und Nietzsches Schnurrbart dem: du spürst nichts: kein Gefühl sagt es
135 zwischen OIa und OIb. Gewiß gibt es eine dir: nur die Augen; kein Gefühl sagt dir, daß
Vorschrift, die besagt, daß er da hängen muß. du in deiner Schule bist, in deiner Schule, die
Hausordnung für humanistische Gymnasien du vor drei Monaten erst verlassen hast. Acht 170
in Preußen: Medea zwischen VIa und VIb, Jahre sind keine Kleinigkeit, solltest du nach
Dornauszieher dort, Caesar, Marc Aurel und acht Jahren das alles nur mit den Augen er-
140 Cicero im Flur und Nietzsche oben, wo sie kennen?»
schon Philosophie lernen. Parthenonfries, Hinter meinen geschlossenen Lidern
ein buntes Bild von Togo. Dornauszieher sah ich alles noch einmal, wie im Film lief 175
und Parthenonfries sind schließlich gute, es ab: unterer Flur, grüngestrichen, Treppe
alte, generationenlang bewährte Schulrequi- rauf, gelbgestrichen, Kriegerdenkmal, Flur,
145 siten, und gewiß bin ich nicht der einzige, Treppe rauf, Caesar, Cicero, Marc Aurel ...
der den Einfall gehabt hat, auf eine Banane Hermes, Nietzscheschnurrbart, Togo, Zeus-
zu schreiben: Es lebe Togo. Auch die Witze, fratze ... 180
die sie in den Schulen machen, sind immer Ich spuckte meine Zigarette aus und
dieselben. Und außerdem besteht die Mög- schrie; es war immer gut, zu schreien; man
150 lichkeit, daß ich Fieber habe, daß ich träu- mußte nur laut schreien; schreien war herr-
me.» lich, ich schrie wie verrückt. Als sich jemand
Schmerzen hatte ich jetzt nicht mehr. über mich beugte, machte ich immer noch 185
Im Auto war es noch schlimm gewesen; nicht die Augen auf; ich spürte einen frem-

(73) ra|sen <sw. V.> [mhd. rasen, eigtl. = sich hef- die Schmerzen machen mich rasend; ich könnte
tig bewegen, laufen]: 1. (ugs.) sich ([wie] in gro- [vor Wut] rasend werden; Ü ein Sturm, die See ras-
ßer Eile) sehr schnell fortbewegen; mit hoher Ge- te in jener Nacht.
schwindigkeit [irgendwohin] fahren <ist>: ras bitte (74) Täu|schung, die; -, -en: 1. das Täuschen, eine Irre-
nicht so!; ein Auto kam um die Ecke gerast; sie ist führung: eine plumpe, raffinierte, arglistige, versuchte
mit ihrem Wagen in die Absperrung gerast; er rast T.; auf eine T. hereinfallen. 2. das Sichtäuschen; das
(eilt, hetzt) von einem Termin zum anderen; Ü ihr Getäuschtsein: einer T. erliegen; gib dich darüber kei-
Puls raste (ging sehr schnell). 2. von Sinnen, au- ner T. hin; optische T. (optische Wahrnehmung, die mit
ßer sich sein; sich wie wahnsinnig gebärden; toben der Wirklichkeit nicht übereinstimmt).
<hat>: vor Wut, Zorn, Schmerzen, Eifersucht, im (92) Qualm, der; -[e]s: [als unangenehm empfundener]
Fieber r.; das Publikum raste [vor Begeisterung]; dichter, quellender Rauch: beißender, schwarzer Q.
17

den Atem, warm und widerlich roch er nach Heinrich Böll


Tabak und Zwiebeln, und eine Stimme frag-
te ruhig: «Was ist denn?» (21. 12.1917 Köln – 16. 07.1985 Langenbroich/Eifel).
190 «Was zu trinken», sagte ich, «und noch Als Sohn einer Handwerkerfamilie
’ne Zigarette, die Tasche oben.» aufgewachsen, begann Böll nach dem Abitur eine
Wieder fummelte einer an meiner Tasche Buchhändlerlehre. Im Sommer 1939 nahm er
herum, wieder zischte ein Streichholz, und das Studium der Altphilologie und Germanistik
jemand steckte mir ’ne brennende Zigarette auf, wurde aber wenig später zur Wehrmacht
195 in den Mund. eingezogen. Der rheinische Katholizismus seines
«Wo sind wir?» fragte ich. kleinbürgerlichen Elternhauses, die Heimatstadt
«In Bendorf.» Köln sowie Krieg und Gefangenschaft haben
«Danke», sagte ich und zog. Bölls Werk entscheidend geprägt. Die ersten
Immerhin schien ich wirklich in Ben- Schreib- und Publikationsversuche fielen in die
200 dorf zu sein, zu Hause also, und wenn ich Vorkriegsjahre; 1946 nahm er die literarische
nicht außergewöhnlich hohes Fieber hat- Arbeit wieder auf und lieferte mit Kurzgeschichten
te, stand wohl auch fest, daß ich in einem und größeren Prosaarbeiten seinen Beitrag zur
humanistischen Gymnasium war: eine «Kriegs-, Heimkehrer- und Trümmerliteratur»
Schule war es bestimmt. Hatte die Stim- (Der Zug war pünktlich, 1949; Wo warst du,
205 me unten nicht geschrien: «Die anderen Adam?, 1951). In der ersten Erzählsammlung
in den Zeichensaal!»? Ich war ein ande- Wanderer, kommst du nach Spa ... (1950), die Bölls
rer, ich lebte, die lebten, waren offenbar Renommee als Kurzgeschichten-Autor begründete,
die anderen. Der Zeichensaal war also da, dominieren Texte in realistischer Manier, geschult
und wenn ich richtig hörte, warum sollte an amerikanischen Vorbildern; danach bevorzugte
210 ich nicht richtig sehen, und dann stimmte er für seine Kurzprosa zunehmend die satirische
es wohl auch, daß ich Caesar, Cicero und Schreibweise (Doktor Murkes gesammeltes
Marc Aurel erkannt hatte, und das konnte Schweigen und andere Satiren, 1958). Mehr
nur in einem humanistischen Gymnasium als drei Jahrzehnte, beginnend mit Der Engel
sein; ich glaube nicht, daß sie diese Kerle schwieg (entstanden 1949–51), hat Böll – der
215 in den anderen Schulen auf den Fluren an «Chronist unserer Epoche» – die Entwicklungen
die Wand stellen. der bundesrepublikanischen Gesellschaft kritisch-
produktiv begleitet: mit Erzählungen wie Das
Brot der frühen Jahre (1955) und Die verlorene
Fortsetzung folgt Ehre der Katharina Blum (1974), mit seinen
Romanen von Und sagte kein einziges Wort
(1953) über Ansichten eines Clowns (1963) und
Gruppenbild mit Dame (1971) bis hin zu Frauen
vor Flußlandschaft (1985) und mit zahllosen
Essays. Er wurde mit bedeutenden Literaturpreisen
(118) Mull, der; -[e]s, (Arten:) -e [engl. mull, gek. aus: ausgezeichnet, u. a. dem Preis der Gruppe 47
mulmull < Hindi malmal, eigtl. = sehr weich]: leich- (1951), dem Georg-Büchner-Preis (1967) und dem
tes, weitmaschiges Gewebe aus Baumwolle. Nobelpreis für Literatur (1972).
(124) he|rum|fum|meln <sw. V.; hat> (ugs.): a) (an etw.) Die Kurzgeschichte Wanderer, kommst du nach
fummeln, mit den Händen tastend, suchend sich zu Spa..., die im November 1950 in abweichender
schaffen machen: er fummelt an der Waschmaschi- Form in den Frankfurter Heften erschien, gehört
ne herum; b) sich [in unsachgemäßer, ungeschickter, wie An der Brücke (publiziert auch unter dem
schädlicher Weise] (an etw.) zu schaffen machen: zer- Titel Die ungezählte Geliebte) zu den Schulbuch-
fahren fummelte er an dem Revolver herum. Klassikern. Den satirischen Wegwerfer hat
(154) Schlag|loch, das: Loch, aufgerissene Stelle in der Böll selbst aus seinem Kurzgeschichten-Œuvre
Straßendecke. herausgehoben; er nannte ihn 1965 «die beste
Geschichte, die ich je geschrieben habe».

Aus: Klassische deutsche Kurzgeschichten.


Herausgegeben von Werner Bellmann. Stuttgart:
Philipp Reclam jun., 2003. S. 75–87.
18 November 2015
Deutsch Sonderthema

Theodor Mommsen – Gelehrter und Politiker


1909, anlässlich der Einhundert- aber in unserer Zeit ist es wich- über 100 Schüler aus jüdischen Fa-
Jahrfeier der Berliner Universität tig, dafür zu sorgen, dass der erste milien das Gymnasium der Stadt
wurde das vom Bildhauer Adolf deutsche Literaturpreisträger nicht besuchen konnten.
Brütt geschaffene Denkmal Theo- völlig in Vergessenheit gerät. 1838 verlässt Mommsen das
dor Mommsens in deren Ehrenhof Christianeum, um an der Christian-
aufgestellt. Die Nazis verbrachten «Schleswig-Holstein, meerum- Albrecht-Universität in Kiel Jura zu
es aber zusammen mit dem Helm- schlungen» (Protestlied von 1844) studieren. Sein Bruder Tycho be-
holtz-Denkmal in die weniger auf- Am 30. November 1817 ginnt übrigens in Kiel zur gleichen
fällige Universitätsstraße. wird Christian Matthias Theo- Zeit mit dem Philologiestudium.
1989 forderten Wissenschaftler dor Mommsen in Garding auf der An dieser Universität studierten
der Humboldt-Universität, dass Halbinsel Eiderstedt als erstes von damals nicht mehr als 200 bis 300
beide Denkmäler wieder im Ehren- sechs Kindern des Diakons Jens Studenten, allerdings lehrten dort
hof aufgestellt werden. Seit dem Mommsen und dessen Ehefrau So- bedeutende Professoren. Beson-
8. September befinden sie sich an phia Elisabeth, geborene Krumb- ders der Historiker, Publizist, Pro-
ihrem ursprünglichen Platz. Der haar, geboren. fessor und liberale Denker Johann
Grund für die «Verbannung» des Der Sohn lehnt später den Glau- Gustav Droysen beeindruckt den
Mommsendenkmals aus dem Eh- ben der Eltern ab und begegnet Jurastudenten sehr.
renhof war sicher nicht nur die dem Christentum mit «gebildeter, 1839 lernt Mommsen den eben-
Forderung nach mehr Platz für weltmännischer Verachtung». falls Jura studierenden gleichaltri-
eine Aufmarschfläche anlässlich Seit 1773 regierte der dänische gen Theodor Storm (1817–1888)
der Olympischen Spiele 1936 ge- König die beiden Landesteile – das kennen. Mit diesem Schriftsteller
schuldet. Die revolutionäre Ver- dänische Fürstentum Schleswig und «Vertreter des deutschen Re-
gangenheit, der unmissverständli- und die deutsche Grafschaft Hol- alismus norddeutscher Prägung»
che Liberalismus und die kritische stein – in Personalunion. Doch der verbindet ihn fortan eine lebenslan-
Haltung des Gelehrten gegen den im 19. Jahrhundert aufkommende ge Freundschaft. Angeregt durch
Antisemitismus waren den damals Nationalismus und die Bemühun- die Arbeiten der Brüder Grimm,
Herrschenden ein Ärgernis. gen der dänischen Krone, das Her- beginnen die Brüder Mommsen
Zur Zeit des Reichskanzlers Bis- zogtum Schleswig in das König- und Storm Schleswig-Holsteini-
marck war der Professor Mommsen reich Dänemark einzugliedern, be- sche Sagen und Märchen zu sam-
in Berlin stadtbekannt: «Wenn der endet das gute Miteinander beider meln und veröffentlichen 1843
alte Mommsen, der Großmeister Volksgruppen. eine 170 Druckseiten umfassende
der römischen Geschichte, die lan- Mithin wächst der Pfarrerssohn Liedersammlung mit dem Titel Lie-
gen Locken unter dem Schlapphut, in einem Umfeld politischer Span- derbuch dreier Freunde.
an der Marchstraße aus der fah- nungen auf. Kein Wunder, dass sich Bereits in Kiel fasst der Jurist
renden Pferdebahn sprang, zeigte Mommsen sein ganzes Leben lang und politisch engagierte Publizist
ihn einer dem anderen. Und wenn als «politischer Mensch» versteht. Theodor Mommsen «den folgen-
er, regelmäßig lesend, durch die 1821 zieht die Familie nach reichen Plan» zu einer Sammlung
Dorotheenstraße von der Akade- Oldesloe. Die pekuniären Verhält- und Bearbeitung aller aus dem rö-
mie zum Brandenburger Tor ging, nisse der Familie verbesserten sich mischen Altertum «uns übrigen
machte ihm jeder Fußgänger und dadurch kaum. Wie in diesen Fa- Gesetze und Voksschlüsse».
beim Kreuzen des Dammes jedes milien damals üblich, unterrichtet Nachdem Theodor Mommsen
Gefährt selbstverständlich Platz.» der Herr Pastor seinen Sohn selbst, das Studium in Kiel mit einer Pro-
Mommsen hatte zwar in seinem bis dieser ab 1834 das Christiane- motion über das römische Recht
Testament verfügt, dass man über um in Altona besucht. Wie tolerant abgeschlossen hat, erhält er von der
ihn keine Biografie schreiben solle, damals die Stadt Altona war, zeigt dänischen Krone ein Reisestipendi-
da er nichts Rechtes erreicht habe, sich schon darin, dass im Jahr 1815 um für altertumswissenschaftliche
19

Theodor Mommsen Zeittafel

Forschungen, das ihn nach Frank-


reich und Italien führt. In Italien 1817 30. November: Theodor Mommsen wird in Garding (Schles-
wandte er neue Methoden zur Auf- wig) als Sohn eines Pfarrers geboren.
findung und Entzifferung antiker 1834–1838 Besuch des Gymnasiums in Altona.
Inschriften an und legte bereits da- 1838–1843 Studium der Rechtswissenschaften an der Universität
mals die Grundlage für das fulmi- Kiel. Promotion über das römische Recht.
nante Werk Corpus inscriptionum 1844–1847 Stipendium für altertumswissenschaftliche Forschungen
Latinarum, eine Sammlung aller in Italien.
Inschriften des römischen Reiches, 1848 Journalist bei der «Schleswig-Hosteinischen Zeitung». Momm-
die 1853 unter seiner Leitung ge- sen unterstützt oppositionelle Forderungen nach liberalen Re-
gründet wurde und 180 000 In- formen und einem deutschen Einheitsstaat. Er ist Mitglied des
schriften umfasst, die heute in liberalen «Deutschen Vereins». Er erhält eine Professur für rö-
17 Bänden und 13 Ergänzungsbän- misches Recht in Leipzig.
den veröffentlicht wurden. 1851 Mommsen wird seine Professur aberkannt, weil er den Verfas-
Nach seiner Rückkehr aus Ita- sungserlass des sächsischen Königs kritisiert hat.
lien im Jahr 1848 arbeitet er als 1852 Ruf als ordentlicher Professor an die Universität Zürich.
Redakteur der «Schleswig-Holstei- 1854 Ordinarius an der Universität Breslau. Heirat mit Marie Rei-
nischen Zeitung» in Rendsburg, mer, der Tochter seines Leipziger Verlegers.
eines Organs der damaligen pro- 1854–1856 Veröffentlichung der ersten drei Bände der Römischen
visorischen Regierung. Mommsen Geschichte.
unterstützt in seinen Artikeln die 1858 Berufung an die Preußische Akademie der Wissenschaften in
oppositionellen Forderungen nach Berlin. Herausgeber der Quellensammlung Corpus Inscriptio-
Reformen und den Ruf nach ei- num Latinarum.
nem deutschen Einheitsstaat. Als 1861–1888 Ordentlicher Professor für römische Geschichte an der
Kriegsberichterstatter steht er auf Berliner Universität.
Seiten der Schleswig-Holsteini- 1863–1866 Mitglied der Deutschen Fortschrittspartei im preußischen
schen Erhebung. Abgeordnetenhaus.
1870/71 Mommsen plädiert im Deutsch-Französischen Krieg für eine
Professor und Revolutionär Annexion Elsass-Lothringens. Er wird dafür aus der Französi-
Im gleichen Jahr erhält Theodor schen Gesellschaft für Altertumsforschung («Société nationale
Mommsen – obwohl nicht habili- des Antiquaires de France») ausgeschlossen.
tiert – unter anderem durch die Für- 1871–1888 Veröffentlichung der dreibändigen Studie Römisches
sprache seines ehemaligen Lehrers Staatsrecht.
Otto Jahn eine Professur für Römi- 1873–1879 Erneut Mitglied des Preußischen Abgeordnetenhauses.
sches Recht an der Universität Leip- 1874/75 Rektor der Berliner Universität.
zig. Seit den Reformen des Jahres 1879 Mommsen kritisiert im Berliner Antisemitismusstreit den
1830 pflegt man an dieser Universi- Historiker Heinrich von Treitschke (1834–1896) für dessen
tät eine gewisse Liberalität. Es gibt Warnungen vor einem gefährlichen Einfluss des Judentums in
politische Vereine und man prakti- Deutschland.
ziert demokratische Grundsätze. 1881 Reichskanzler Otto von Bismarck erhebt eine Beleidigungs-
Als restaurative Kräfte sich be- klage gegen Mommsen, der in einem Wahlkampfaufruf dessen
mühen, die alten Ordnungen wie- Sozialpolitik kritisiert hat. Mommsen wird freigesprochen.
derherzustellen, gibt dies der re- 1881–1884 Mitglied des Reichstags für die Liberale Vereinigung.
volutionären Stimmung Auftrieb. 1885 Publikation von Band 5 der Römischen Geschichte. Den vier-
Mehrere Differenzen zwischen ten Band hat Mommsen nicht mehr verfasst.
dem sächsischen Königshof, der 1899 Veröffentlichung der Studie Römisches Strafrecht.
sächsischen Regierung und der Be- 1902 Er wird für seine Römische Geschichte mit dem Nobelpreis für
völkerung befördern das Entstehen Literatur ausgezeichnet.
einer revolutionären Stimmung. 1903 1. November: Theodor Mommsen stirbt in Charlottenburg.
20 November 2015
Deutsch Sonderthema
Theodor Mommsen im hohen
Alter

Mommsen entfaltet in Leipzig sigkeit. Im Kleinen wird bis zum


eine umfangreiche Publikationstä- äußersten gespart. Marie Augus-
tigkeit und ist politisch recht aktiv. te ist still und zurückhaltend. Ihr
Mit Freunden wie dem Philologen leicht erregbarer und leidenschaft-
und Archäologen Otto Jahn und licher Mann braucht solch eine stil-
dem Philologen und Germanisten le und gütige Frau an seiner Seite.
Moritz Haupt engagiert er sich im «Du, Segen unserem Haus», so
liberalen «Deutschen Verein», lässt charakterisierte Mommsen einmal
sich sogar in die Kommunalgarde das stille Wirken seiner Frau. Der
aufnehmen und exerziert in deren Professor und seine Frau tragen
Reihen fleißig mit Waffen. Gutes und Schwieriges miteinan-
Jedoch ist Mommsen ein Feind der. Ihr Verhältnis zueinander war
jeder Anarchie, er identifiziert gekennzeichnet von großer Offen-
sich mit der politischen Linie der heit und großem Vertrauen.
Frankfurter Nationalversammlung. 1855 wird das erste Kind der
Sein politisches Ziel ist die Schaf- Familie geboren und 1876 das sech-
fung eines einheitlichen deutschen zehnte und letzte. Von den 16 Kin-
Nationalstaates. Er beteiligt sich dern überleben zwölf die Eltern.
am sächsischen Maiaufstand und
wird des Hochverrats angeklagt. se des Verlegers Karl Reimer lernt Historia Romana
Das Gericht verurteilt ihn zu einer er dessen Tochter Marie Auguste 1849 hält der Jurist Theodor
mehrmonatigen Haftstrafe, die er kennen. Ihr Vater leitete ab 1830 als Mommsen in Leipzig einen öffent-
aber nicht antreten muss. Verleger zusammen mit Salomon lichen Vortrag über die Gracchen
Als Mommsen gar noch Kritik Hirzel die bekannte Weidmann’sche (Tiberius Gracchus † 133 v. Chr.
am Verfassungserlass des sächsi- Buchhandlung in Leipzig. Reimer und Gaius Gracchus † 121 v. Chr.
schen Königs übt, werden er und und Hirzel unterstützten übrigens waren Volkstribunen), der großen
seine Kollegen Jahn und Haupt die sieben Göttinger Professoren, Anklang fand. Unter den Zuhörern
im Jahr 1851 aus dem Hochschul- die ihr Amt verloren hatten. Reimer befanden sich auch die beiden Lei-
dienst entlassen. plante ein umfassendes deutsches ter der Weidmann’schen Verlags-
1852 ist er Professor für Römi- Wörterbuch und betraute die Brüder buchhandlung Karl Reimer und Sa-
sches Recht an der Universität Zü- Grimm mit dieser Aufgabe. Heute lomon Hirzel. Beide schlagen dem
rich. Die Veröffentlichung seiner liegt das Wörterbuch in 33 Bänden Referenten vor, eine allgemein ver-
Sammlung der Inschriften des Kö- mit 34 824 Seiten vor. ständliche römische Geschichte zu
nigreichs Neapel lässt die Fachwelt Am 10. September 1854 heira- schreiben. Mommsen geht auf die-
aufmerken. Er wird als korrespon- tet Mommsen die Tochter seines sen Vorschlag ein und schreibt in
dierendes Mitglied in die Preußi- Verlegers. Marie Auguste Reimer den Jahren 1854 bis 1856 die Bän-
sche Akademie der Wissenschaften wurde am 1. Juli 1832 geboren de 1–3 seiner Römischen Geschich-
aufgenommen. und ist somit 15 Jahre jünger als te. Der 5. Band erscheint 1885, der
Weil Mommsen doch lieber in ihr Mann. Dieser Altersunterschied 4. Band wird nie geschrieben.
Deutschland tätig sein wollte, folgt war damals gar nicht so ungewöhn- Den Auftrag, eine römische
er 1854 einem Ruf der Universität lich, denn im 19. Jahrhundert heira- Geschichte für einen breiteren Le-
Breslau und übernimmt dort den tete die Hälfte der Akademiker mit serkreis zu schreiben, nimmt der
Lehrstuhl für römisches Recht. Da 30 Jahren Frauen um die zwanzig. Autor sehr ernst. Sein Werk ist
er nun eine gesicherte Position in- Marie Auguste kam aus wohlha- keine Untersuchung der histori-
nehat, kann er daran denken, eine bendem Hause und muss jetzt mit schen Verhältnisse des römischen
Familie zu gründen. bescheideneren Verhältnissen zu- Reiches, sondern eine Darstellung
Bei den geselligen Treffen nam- rechtkommen. Die Verlegerstoch- desselben. Obwohl Mommsen sich
hafter Autoren (z. B. Gustav Schwab ter führt nun ein Leben in gewis- der empirischen Forschung und
oder Adelbert Chamisso) im Hau- ser Einfachheit und Anspruchslo- den wissenschaftlichen philologi-
21

schen Methoden verpflichtet fühlt, Verhältnisse seiner Zeit, gegen die Mitglied des gerade erst entstande-
verzichtet er jedoch bewusst auf er heftig opponiert, in die Welt des nen Nationalvereins, eines Zusam-
Quellenangaben, Verweise und Römischen Reiches, um das dorti- menschlusses von Liberalen und
Fußnoten, um den Stoff leicht ver- ge Geschehen zu aktualisieren und gemäßigten Demokraten. Ziel des
ständlich und spannend darstellen so verständlich zu machen. Vereins war die Schaffung eines
zu können. Trotzdem ist seine Rö- Dabei setzt er den Anachronis- liberalen deutschen Staates unter
mische Geschichte kein Buch für mus als Stilmittel ein. Er verwen- der Führung Preußens. Zwei Jah-
alle und jeden. Allein schon die det Wörter, Begriffe, Ereignisse re später beteiligt sich Mommsen
hohe literarische Qualität stellt ge- seiner Zeit, die es zur Zeit der Rö- an der Gründung der Deutschen
wisse Ansprüche an die Leser. mer noch gar nicht gegeben hat, Fortschrittspartei, eines «Sammel-
Mommsen war nicht nur ein um zu aktualisieren. So redet er beckens liberaldemokratischer Po-
profunder Kenner der römischen zum Beispiel von Junkern, Pfaffen, litiker». Das war übrigens die erste
Geschichte, er besaß auch ein um- Kapitalisten, Industrie, Gemein- moderne Partei in Deutschland.
fängliches Wissen über alle wesent- deversammlungen oder von einer Im Wahlbezirk Halle wird der
lichen Lebensbereiche der Römer. Bürger- und Landwehr. Manche Berliner Professor für die Fort-
Mithin informiert er in seinem Werk Ansichten Mommsens sind heute schrittspartei in den Preußischen
auch ausführlich über die Religion, längst überholt und durch archäo- Landtag gewählt. Nachdem 1862
die Wirtschaft, das Recht oder die logische Funde widerlegt. Das trifft Bismarck zum preußischen Minis-
Literatur. Wilhelm Arendt schreibt auch für Mommsens Caesar-Bild terpräsidenten berufen wurde, en-
am 11. Januar 1856 in einem Brief zu. Der galt ihm als der Größte, als gagiert sich Mommsen im «Verein
an den Historiker Johann Gustav die Verkörperung des römischen für die Wahrung der verfassungs-
Droysen, Mommsens ehemaligen Weltgeistes, eine Gestalt, die in das mäßigen Pressefreiheit». Wegen
Lehrer an der Universität Kiel und historische Geschehen eingreift, seines Engagements in dieser An-
Verfasser einer Geschichte des Hel- weil sie die Notwendigkeit der Zeit gelegenheit werden ihm diszipli-
lenismus: «... das Buch zieht unge- erkannt hat. narrechtliche Schritte angedroht.
mein an, hat treffliche Partien, aber Solch einen «Monarchen» 1864 spricht sich der Abge-
es modernisiert mir zu sehr die Rö- wünscht er sich für Deutschland, der ordnete Mommsen nach der Er-
mer... Der Parallelismus liegt in der die Notwendigkeit der Zeit erkennt stürmung der Düppeler Schanzen
Natur menschlicher Dinge, unter und das Ziel ansteuert, einen deut- durch die preußische Armee für
Mommsens Händen aber wird er schen Nationalstaat zu errichten. die preußische Annexion Schles-
Identität, und das ist es nicht.» wig-Holsteins aus. Und nach der
Ähnlich Freund Otto Jahn an Mommsen – ein Homo politicus Schlacht bei Königsgrätz schreibt
den Autor der Römischen Ge- 1858 wird Mommsen auf eine er an seinen Bruder Tycho: «Es ist
schichte selbst: «Ich wollte, Du Forschungsprofessur an die Preußi- ein wunderbares Gefühl, dabei zu
könntest Dich der Seitenblicke auf sche Akademie der Wissenschaften sein, wenn die Weltgeschichte um
unsere Zeit enthalten.» in Berlin berufen und erhält 1861 die Ecke biegt. Dass Deutschland
Mommsen «transferiert die da- einen Lehrstuhl für römische Alter- eine Zukunft hat und dass diese Zu-
malige gesellschaftliche Problem- tumskunde an der Berliner Fried- kunft von Preußen bestimmt wird,
lage in Deutschland und teilweise rich-Wilhelms-Universität, wo er das ist nicht mehr eine Hoffnung,
jenseits seiner Grenzen zurück bis 1885 Vorlesungen hält. sondern eine Tatsache, und eine ge-
in die Römerzeit, holt jedoch zu- Der Gelehrte und Literat waltige für alle Zeiten.»
gleich, so paradox es klingen mag, Mommsen versteht sich zeit sei- Von 1873 bis 1879 ist Momm-
Rom aus seiner Vergangenheit he- nes Lebens als politischer Mensch. sen abermals Mitglied des preußi-
rauf auf die politische Bühne des Mithin nimmt es nicht Wunder, schen Landtags, doch diesmal als
19. Jahrhunderts». dass er bereits 1858 in Berlin die Nationalliberaler. Die Nationalli-
Mommsen war ja lebenslang Verbindung zum liberalen Kreis berale Partei entstand 1867, als etli-
politisch engagiert. So überträgt um Rudolf Virchow, Werner von che Prominente die Deutsche Fort-
er die sozialen, wirtschaftlichen, Siemens und Salomon Oppenhei- schrittspartei verließen. Die neue
gesellschaftlichen und politischen mer sucht. 1859 wird Mommsen Partei vertrat nämlich jetzt die In-
22 November 2015
Deutsch Sonderthema
Der Historiker Theodor Mommsen
(Gemälde von Ludwig Knaus, 1881)

46 Abgeordneten der Liberalen Ver-


einigung im Deutschen Reichstag.
Die Liberale Vereinigung entstand
durch den Austritt führender Per-
sönlichkeiten aus der Nationalli-
beralen Partei, die damit gegen die
Bindung dieser Partei an die Politik
Bismarcks protestierten wollten.
Am 24. September äußert
Mommsen auf einer liberalen Wäh-
lerversammlung unter anderem Fol-
gendes: «Es gilt jetzt, dass alle libe-
ralen Parteien fest zusammenhalten
gegen die Propheten der neuen Wirt-
schaftspolitik, die eine Politik der
gemeinsten Interessen, warum soll
ich es nicht sagen, eine Politik des
Schwindels ist. Ja, meine Herren, es
ist und bleibt eine Schwindelpolitik,
gleichviel ob sie von einem hohen
oder niedrig gestellten Manne in die
Hand genommen wird.»
Bismarck fühlte sich durch die-
se Rede persönlich beleidigt und
stellte gegen Mommsen Strafan-
trag. Der musste sich am 15. Juni
1882 vor der ersten Strafkammer
des Berliner Landgerichts II verant-
worten. Das Gericht befand, der An-
geklagte ist freizusprechen, da der
erste Passus sich zweifellos nicht
auf den Fürsten Bismarck bezieht.
Von Personen wäre überhaupt nicht
die Rede gewesen. Der Angriff galt
lediglich einem System.
Bismarck selbst greift den Ab-
geordneten Mommsen – allerdings
teressen des national eingestellten Handel und deutsches Gewerbe, ohne dessen Namen zu nennen –
protestantischen Besitz- und Bil- deutsche Kunst und deutsche Wis- 1884 im Reichstag direkt an, als er
dungsbürgertums und unterstützte senschaft, deutsche Gesellschaft von den «lügenhaften Historikern
die Bildung eines deutschen Kai- und deutsches Leben der Macht- des Liberalismus» spricht, welche
serreichs. In dieser Zeit befasst sich stellung der Nation ebenbürtig blei- die falschen geschichtlichen Tradi-
Mommsen mit Überlegungen, wie ben oder ebenbürtig werden». tionen stiften.
ein einheitliches deutsches Reich Die lockere Verbindung zwi- Als gegen Ende des 19. Jahr-
im Inneren gestaltet werden kön- schen Bismarck und dem Libe- hunderts die Liberalen viele Stim-
ne. Anklingen lässt er das in seiner ralismus fand ein jähes Ende, als men verloren, litt Mommsen sehr
Rektoratsrede 1874, als er dazu die Liberalen immer mehr aus der darunter, denn das bedeutete zu-
auffordert, «den gestalteten Staat» Machtzentrale gedrängt wurden. gleich den Verlust eines demokrati-
so auszugestalten, «dass deutscher Ab 1881 ist Mommsen einer der schen Elements im Kaiserreich.
23

Mommsen geht auf die links- der 48er angehörte, dachte in vielen ihm nicht nur Pflicht, sondern auch
orientierten Sozialdemokraten zu, ihrer achtbaren Vertreter an das, was Lebensbedürfnis. Es war genau
nicht weil er deren Lehren und Pro- vor 1870 gewesen war, wie an einen das, was er von jeher als inkarnie-
gramme akzeptiert, sondern weil wüsten Traum zurück. Die Jüngeren renden Bestandteil seines Wesens
ihn die Kraft dieser Bewegung be- hatten erst recht keine Beziehung aufgefasst hatte, nämlich die Le-
eindruckt und weil er Berührungs- mehr zu jenen Jahren. Worüber bensäußerungen eines «politischen
punkte zwischen liberalen und man sich bei Mommsen wunderte, Wesens» im Sinne des Aristoteles,
sozialdemokratischen Positionen hätte im Grunde das natürlich zu oder, wie er es nannte, Ausdruck
erkennt. Erwartende sein müssen, nämlich seines «Bürgertums».
In der Zeitschrift «Die Nation» die Treue gegenüber sich selbst und Mit allen Fasern seiner Persön-
vom 13. Dezember 1902 konnte man dem Credo, zu dem man sich nicht lichkeit war Mommsen ein Aus-
von Mommsen – dem konsequen- zufällig in den besten Jahren sei- druck der tragenden Kräfte des
ten Gegner des preußischen Junker- nes Lebens bekannt hatte. Aber die 19. Jahrhunderts. Das deutsche
tums – den Satz lesen: «Von dem Ordnung der Welt schien derartig Bürgertum verkörperte er in seinen
Talent ist es nicht nötig zu reden; auf den Kopf gestellt zu sein, dass besten Tugenden, in seinem uner-
jedermann in Deutschland weiß, daß diese selbstverständlichen Relati- müdlichen Fleiß, in seinem Pflicht-
mit einem Kopf wie Bebel ein Dut- onen nicht mehr stimmten. Das ist bewusstsein, in seiner Bescheiden-
zend ostelbischer Junker so ausge- der Grund für die tiefe Resignati- heit und schließlich auch in dem
stattet werden könnten, daß sie unter on, die Mommsen in seinen letzten politischen Ethos, das ihm, bevor
ihresgleichen glänzen würden. Die Lebensjahrzehnten ergriff. Er ließ der Raureif darauf fiel, auch einmal
Hingebung, die Opferbereitschaft sich von seinem Standpunkt nichts eignete. Mommsen ließ sich durch
der sozialdemokratischen Massen abhandeln und gab Freundschaften die Prosperität des neuen Reiches
imponiert auch dem, der ihre Zwecke preis, wenn es um die Aufrichtigkeit nicht verführen. Als er Geheimrat
nichts weniger als teilt.» der Gesinnung ging. und Exzellenz werden sollte, lehnte
Im sogenannten Berliner Anti- er das strikte ab, und er ertrug auch
Der Zeitkritiker Mommsen semitismusstreit 1879/1880 wand- die Einsamkeit, die jeden trifft, der
Der Zeitkritiker Mommsen te sich Mommsen gegen seinen nicht mit den anderen läuft. Das war
gehört dem letzten Viertel seines Historikerkollegen Heinrich von für ihn, der eine gesellige Natur und
Lebens an, also der ausgehenden Treitschke, der ihm ursprünglich auf Rapport mit den Menschen an-
Bismarck-Ära und dem neuen Kurs vor 1870 und unmittelbar danach gelegt war, nicht immer leicht. Das
Wilhelms II. Es ist ein psycholo- nahegestanden hatte und ihn glü- Bekenntnis, das er 1899 seinem
gisches Phänomen seltener Art, hend verehrte. Treitschke hat die Testament beilegte, und das erst
mit welcher Lebendigkeit der alte Parole «Die Juden sind unser Un- nach dem letzten Weltkrieg publi-
Mommsen, siebzig- und achtzig- glück» geprägt und den Judenhass ziert werden konnte (bis 1939 war
jährig und noch älter, bis zu seiner damit in Mommsens Augen sa- es durch Letztwillige Verfügung ge-
Todesstunde auf seine politische lonfähig gemacht. Mommsen war sperrt und im Dritten Reich konnte
Umwelt reagierte. Seine gelehrten im Jahr 1890 einer der führenden es aus begreiflichen Gründen nicht
Zeitgenossen, vor allem auch die Gründer des Vereins zur Abwehr gedruckt werden) entspricht einer
jüngeren, die ihn als einen Heros des Antisemitismus. inneren Notwendigkeit seines Cha-
in der Wissenschaft verehrten, ver- Mommsen war damals ein welt- rakters: «Politische Stellung und po-
standen das allesamt nicht und wa- berühmter Mann, und es lässt sich litischen Einfluß habe ich nie gehabt
ren geneigt, sein Engagement als verstehen, dass man, wo man seine und nie erstrebt; aber in meinem in-
eine Marotte anzusehen. Gesinnungsfreundschaft vermu- nersten Wesen, und ich meine, mit
Die Haltung des deutschen tete, auch seine Hilfe, die Durch- dem Besten, was in mir ist, bin ich
Bürgertums orientierte sich an der schlagskraft seiner Autorität erbat. stets ein animal politicum gewesen
Reichsgründung von 1870 und Mommsen wäre nicht Mommsen und wünschte ein Bürger zu sein.
machte aus Bismarck den Gegen- gewesen, wenn er sich dem Ersu- Das ist nicht möglich in unserer Na-
stand einer Ideologie. Wer mit chen entzogen hätte. Seinen Mann tion, bei der der Einzelne, auch der
Mommsen der gleichen Generation in diesen Situationen zu stehen war Beste, über den Dienst im Gliede
24 November 2015
Deutsch Sonderthema

und den politischen Fetischismus Finis burg und wird auf dem Dreifaltig-
nicht hinauskommt. Diese innere Theodor Mommsen erhielt 1902 keitsfriedhof in der Kreuzberger
Entzweiung mit dem Volke, dem als erster Deutscher den Nobelpreis Bergmannstraße beerdigt.
ich angehöre, hat mich durchaus be- für Literatur. Vor ihm war er 1901 Als am 5. November 1903
stimmt, mit meiner Persönlichkeit, zum ersten Mal überhaupt verliehen Mommsens sterbliche Hülle zu Grabe
soweit mir dies irgend möglich war, worden (an den französischen Lyri- getragen wurde, hielt der Freund des
nicht vor das deutsche Publikum ker Sully Prudhomme); unmittelbar Verstorbenen, Professor Harnack, die
zu treten, vor dem mir die Achtung nach Mommsen erhielt Björnstjerne Gedächtnisrede. Harnack schildert
fehlt.» Björnson aus Norwegen diese Aus- seinen alten Freund in der Grabrede
Die Worte sind aber auch ein zeichnung, ebenfalls ein Dichter als schwierigen und widersprüchli-
wichtiges historisches Dokument und Dramatiker. Mommsen dage- chen Mann, der äußerst schroff und
im Allgemeinen, denn sie zeigen gen war Wissenschaftler. Ihm wur- verletzend, aber auch sehr sensibel
eine kritische Distanz zum Kai- de der Nobelpreis zuerkannt «als und zärtlich sein konnte.
serreich von 1871, wie man sie bei dem größten lebenden Meister der «Wir haben keinen Geschichts-
einem seiner Professoren und dazu Geschichtsschreibung in besonderer schreiber besessen», sagte er, «der
einem ausgesprochen «kleindeut- Anerkennung für seine monumenta- mit solcher Anspannung und mit
schen» (also preußisch eingestell- le Römische Geschichte. solcher Kraft das Große und das
ten) Patrioten nicht ohne Weiteres Als seine Kräfte abnehmen, Kleine zwang, damit es ihm Ant-
erwarten würde. Mommsen wird denkt Mommsen oft auch über Le- wort gebe, der auch dem härtesten
hier zum gewichtigen Zeugen für ben und Sterben nach. Depressio- und unbeachtetsten Kiesel Fun-
eine Gruppe, welche die Geschich- nen sind ihm nicht unbekannt. Auf ken entlockte und der nicht ruhte,
te zum Schweigen verurteilt hat. Es seinem Sterbebett verfügt er, dass bis sich die Dinge in einen Kreis
gehört – jedenfalls in unserer heuti- zu seiner Beerdigung allein Har- rundeten, in einen Kreis fester Er-
gen Sicht – nicht zuletzt zu Momm- nack sprechen soll. kenntnis und Anschauung ... Halbe
sen als geschichtlichem Phänomen, Theodor Mommsen verstirbt Arbeit hat er nie getan und nie ge-
dass er diesen Stummen eine Spra- zwei Jahre vor seiner Frau am duldet. Seine durchwachten Nächte
che verlieh. 1. November 1903 in Charlotten- haben unseren Tag erhellt!»

Zitate und Sprüche von Theodor Mommsen


Die Einsicht in das Mögliche gelangen, so ist es nur ein Zufall, Gefahr ist wie Einsamkeit.
und Unmögliche ist es, die den wenn er kein Verbrecher wird. Beide verengen kleine Seelen,
Helden vom Abenteurer scheidet. während sie große weiten; beide
Das Verhängnis ist mächtiger erdrücken gemeine Geister,
Ohne Leidenschaft gibt es als das Genie. Aber dennoch ist während sie edle stählen und
keine Genialität. es ein Privilegium der höchsten erheben.
Naturen, schöpferisch zu irren.
In dem Glauben an das Ideale Die genialen Versuche großer Für großartig angelegte
ist alle Macht wie alle Ohnmacht Männer, das Ideal zu realisieren, Menschen ist es die schwerste
der Demokratie begründet. wenn sie auch ihr Ziel nicht Aufgabe, auf der Zinne des
erreichen, bilden den besten Erfolges dessen natürliche
Wenn der Mensch keinen Schatz der Nationen. Schranke zu erkennen.
Genuss mehr an der Arbeit findet
und bloß arbeitet, um so schnell Das Äußerste liegt der Jede große Zeit erfasst den
wie möglich zum Genuss zu Leidenschaft zu allernächst. ganzen Menschen.
25

Theodor Mommsen
Die Römische Geschichte
12. Kapitel. Religion, Bildung, Literatur und Kunst

[…] Die Jugendbildung bewegte früher in Italien eingeführt war, fin- sie nicht ganz so ehrwürdig wie die
sich, wie sich von selbst versteht, det jetzt auch der länger spezifisch Ilias waren, doch bereits ein hin-
in dem in der vorigen Epoche vor- hellenisch gebliebene geometrisch- reichend achtbares Alter besaßen,
gezeichneten Kreise zwiesprachi- arithmetisch-astronomisch-musi- um Schulmeistern als Klassiker zu
ger Humanität, und mehr und mehr kalische sich ein. Daß namentlich gelten. Euphorions Liebesgedichte,
ging die allgemeine Bildung auch die Astronomie, die in der Nomen- Kalkmachos’ Ursachen und seine
der römischen Welt ein auf die von klatur der Gestirne dem gedan- Ibis, Lykophrons komisch dunk-
den Griechen dafür festgestellten kenlosen gelehrten Dilettantismus le Alexandra enthielten in reicher
Formeln. Selbst die körperlichen der Zeit, in ihren Beziehungen zur Fülle seltene Vokabeln (glossae),
Übungen schritten von dem Ball- Astrologie dem herrschenden reli- die zum Exzerpieren und Interpre-
spiel, dem Laufen und Fechten fort giösen Schwindel entgegenkam, in tieren sich eigneten, mühsam ver-
zu den kunstmäßiger entwickelten Italien von der Jugend regelmäßig schlungene und mühsam aufzulö-
griechischen Turnkämpfen; wenn und eifrig studiert ward, läßt sich sende Sätze, weitläufige Exkurse
es auch für diese noch keine öffent- auch anderweitig belegen: Aratos’ voll Zusammengeheimnissung ver-
lichen Anstalten gab, pflegte doch in astronomische Lehrgedichte fan- legener Mythen, überhaupt Vorrat
den vornehmen Landhäusern schon den unter allen Werken der alexan- zu beschwerlicher Gelehrsamkeit
neben den Badezimmern die Paläs- drinischen Literatur am frühesten aller Art. Der Unterricht bedurfte
tra nicht zu fehlen. In welcher Art Eingang in den römischen Jugend- immer schwierigerer Übungsstü-
der Kreis der allgemeinen Bildung unterricht. Zu diesem hellenischen cke; jene Produkte, großenteils
sich in der römischen Welt im Lau- Kursus trat dann noch die aus dem Musterarbeiten von Schulmeistern,
fe eines Jahrhunderts umgewan- älteren römischen Jugendunterricht eigneten sich vortrefflich zu Lehr-
delt hatte, zeigt die Vergleichung stehengebliebene Medizin und stücken für Musterschüler. So nah-
der Catonischen Encyklopädie mit endlich die dem damaligen statt des men die alexandrinischen Poesien
der gleichartigen Schrift Varros Ackers Häuser und Villen bauen- in dem italischen Schulunterricht,
Von den Schulwissenschaften. Als den vornehmen Römer unentbehr- namentlich als Probeaufgaben,
Bestandteile der nichtfachwissen- liche Architektur. bleibenden Platz und förderten
schaftlichen Bildung erscheinen bei Im Vergleich mit der vorigen allerdings das Wissen, aber auf
Cato die Redekunst, die Ackerbau-, Epoche nimmt die griechische wie Kosten des Geschmacks und der
Rechts-, Kriegs- und Arzneikunde, die lateinische Bildung an Umfang Gescheitheit. Derselbe ungesunde
bei Varro – nach wahrscheinlicher und an Schulstrenge ebenso zu wie Bildungshunger drängte ferner die
Vermutung – Grammatik, Logik ab an Reinheit und an Feinheit. römische Jugend, den Hellenismus
oder Dialektik, Rhetorik, Geome- Der steigende Drang nach griechi- so viel wie möglich an der Quel-
trie, Arithmetik, Astronomie, Mu- schem Wissen gab dem Unterricht le zu schöpfen. Die Kurse bei den
sik, Medizin und Architektur. Es von selbst einen gelehrten Cha- griechischen Meistern in Rom ge-
sind also im Verlaufe des siebenten rakter. Homeros oder Euripides nügten nur noch für den ersten An-
Jahrhunderts Kriegs-, Rechts- und zu exponieren war am Ende keine lauf; wer irgend wollte mitsprechen
Ackerbaukunde aus allgemeinen Kunst; Lehrer und Schüler fan- können, hörte griechische Philoso-
zu Fachwissenschaften geworden. den besser ihre Rechnung bei den phie in Athen, griechische Rhetorik
Dagegen tritt bei Varro die helleni- alexandrinischen Poesien, welche in Rhodos und machte eine litera-
sche Jugendbildung bereits in ihrer überdies auch ihrem Geiste nach rische und Kunstreise durch Klein-
ganzen Vollständigkeit auf: neben der damaligen römischen Welt weit asien, wo noch am meisten von den
dem grammatisch-rhetorisch-phi- näher standen als die echte griechi- alten Kunstschätzen der Hellenen
losophischen Kursus, der schon sche Nationalpoesie und die, wenn an Ort und Stelle anzutreffen war
26 November 2015
Deutsch Sonderthema
Denkmal des Nobelpreisträgers Mommsen vor der Humboldt-
Universität, von Adolf Brütt (1909)

der goldenen Zeit der lateinischen


Literatur zu gelten anfingen und
damit dem wesentlich auf sie sich
konzentrierenden Unterricht ein
größeres Schwergewicht gaben.
Endlich gab die von vielen Seiten
her einreißende und einwandernde
Barbarei und die beginnende Lati-
nisierung ausgedehnter keltischer
und spanischer Landschaften der
lateinischen Sprachlehre und dem
lateinischen Unterricht von selbst
eine höhere Bedeutung, als er sie
hatte haben können, solange nur
Latium lateinisch sprach: der Leh-
rer der lateinischen Literatur hatte
in Comum und Narbo von Haus
aus eine andere Stellung als in
Praeneste und Ardea. Im ganzen
genommen war die Bildung mehr
im Sinken als im Steigen. Der
Ruin der italischen Landstädte, das
massenhafte Eindringen fremder
Elemente, die politische, ökonomi-
sche und sittliche Verwilderung der
Nation, vor allem die zerrüttenden
Bürgerkriege verdarben auch in
der Sprache mehr, als alle Schul-
meister der Welt wieder gutmachen
konnten. Die engere Berührung mit
der hellenischen Bildung der Ge-
genwart, der bestimmtere Einfluß
der geschwätzigeren athenischen
Weisheit und der rhodischen und
kleinasiatischen Rhetorik führten
und, wenn auch handwerksmäßig, gen wesentlich entlehnte. Ferner vorwiegend eben die schädlichsten
die musische Bildung derselben trugen die politischen Verhältnis- Elemente des Hellenismus der rö-
sich fortgepflanzt hatte; wogegen se, der durch das demokratische mischen Jugend zu. Die propagan-
das fernere und mehr als Sitz der Treiben in immer weitere Kreise distische Mission, die Latium unter
strengen Wissenschaften gefeierte getragene Zudrang zu der Redner- den Kelten, Iberern und Libyern
Alexandreia weit seltener das Rei- bühne auf dem Markte, zur Ver- übernahm, wie stolz die Aufgabe
seziel der bildungslustigen jungen breitung und Steigerung der Rede- auch war, mußte doch für die la-
Leute war. übungen nicht wenig bei; «wo man teinische Sprache ähnliche Fol-
Ähnlich wie der griechische hinblickt», sagt Cicero, «ist alles gen haben, wie die Hellenisierung
steigert sich auch der lateinische von Rhetoren voll». Es kam hin- des Ostens sie für die hellenische
Unterricht. Zum Teil geschah dies zu, daß die Schriften des sechsten gehabt hatte. Wenn das römische
schon durch die bloße Rückwir- Jahrhunderts, je weiter sie in die Publikum dieser Zeit die wohlge-
kung des griechischen, dem er ja Vergangenheit zurücktraten, desto fügte und rhythmisch kadenzierte
seine Methode und seine Anregun- entschiedener als klassische Texte Periode des Redners beklatschte
27

und dem Schauspieler ein sprachli- in der Sprache und dem Wesen der notwendig in hellenischer Weise
cher oder metrischer Verstoß teuer latinisierten Barbaren oder barba- von oben herab fördern. Wenn
zu stehen kam, so zeigt dies wohl, risierten Lateiner die Abwesenheit Caesar sämtlichen Lehrern der
daß die schulmäßig reflektierte dieser Urbanität schneidend emp- freien Wissenschaften und sämt-
Einsicht in die Muttersprache in fand. Wo noch der urbane Konver- lichen Ärzten der Hauptstadt das
immer weiteren Kreisen Gemein- sationston begegnet, wie in Varros römische Bürgerrecht verlieh, so
gut ward: aber daneben klagen ur- Satiren und Ciceros Briefen, da ist darf darin wohl eine gewisse Ein-
teilsfähige Zeitgenossen, daß die es ein Nachklang der alten in Reate leitung gefunden werden zu jenen
hellenische Bildung in Italien um und Arpinum noch nicht so wie in Anstalten, in denen späterhin für
690 weit tiefer gestanden als ein Rom verschollenen Weise. die höhere zwiesprachige Bildung
Menschenalter zuvor; daß man das So blieb die bisherige Jugend- der Jugend des Reiches von Staats
reine gute Latein nur selten mehr, bildung ihrem Wesen nach unver- wegen gesorgt ward und die der
am ersten noch aus dem Munde ändert, nur daß sie, nicht so sehr prägnanteste Ausdruck des neuen
älterer gebildeter Frauen zu hören durch ihren eigenen als durch den Staates der Humanität sind; und
bekomme; daß die Überlieferung allgemeinen Verfall der Nation, wenn Caesar ferner die Gründung
echter Bildung, der alte, gute latei- weniger Gutes und mehr Übles einer öffentlichen griechischen
nische Mutterwitz, die Lucilische stiftete als in der vorhergegange- und lateinischen Bibliothek in der
Feinheit, der gebildete Leserkreis nen Epoche. Eine Revolution auch Hauptstadt beschlossen und bereits
der scipionischen Zeit allmählich auf diesem Gebiet leitete Caesar den gelehrtesten Römer der Zeit,
ausgingen. Daß Wort und Begriff ein. Wenn der römische Senat die Marcus Varro, zum Oberbiblio-
der «Urbanität», das heißt der fei- Bildung erst bekämpft und sodann thekar ernannt hatte, so liegt darin
nen nationalen Gesittung, in dieser höchstens geduldet hatte, so mußte unverkennbar die Absicht, mit der
Zeit aufkamen, beweist nicht, daß die Regierung des neuen italisch- Weltmonarchie die Weltliteratur zu
sie herrschte, sondern daß sie im hellenischen Reiches, dessen We- verknüpfen.
Verschwinden war und daß man sen ja die Humanität war, dieselbe […]

Stimmen über Theodor Mommsen

«Auf die kürzeste Formel ge- sche Geschichte zu einem Werk lich hielt – juristische, sprachli-
bracht, erscheint Mommsens Le- politischer Pädagogik im Sinne sei- che und literarische Kenntnisse
bensweg in dreifacher Weise exem- ner liberalen und nationalen Ideale sowie rasche Auffassungsgabe
plarisch: Niebuhrs Wegweisungen gestaltet; er hat es, wie wenige His- und eingeborene Genialität, die
folgend, hat Mommsen in der Al- toriker, verstanden, der Geschichts- in der Verzweigtheit der Ge-
tertumswissenschaft das Zeitalter schreibung in der großen, unver- schichte Bedeutung und Zu-
des kritischen Realismus eröffnet gänglichen Literatur einen Platz zu sammenhänge erkennt – besaß
und durch eine Arbeitsleistung oh- erobern (Nobel-Preis 1902).» er selber in einem Ausmaß, das
negleichen unser Wissen vom alten Albert Wucher in: Hans-Ulrich kein anderer moderner Historiker
Rom gewaltig vermehrt; auch als Wehler: Deutsche Historiker, übertroffen hat.»
Gelehrter, als Professor in des Wor- Bd. 1, Göttingen 1973, S. 383. Fritz Stern (Hg.): Geschichte und
tes ursprünglicher Bedeutung, hat Geschichtsschreibung. Texte von
er sein politisches Temperament «Die Eigenschaften, die er für Voltaire bis zur Gegenwart, Mün-
niemals verleugnet und die Römi- einen Historiker für unentbehr- chen 1966, S. 195.
28 November 2015
Deutsch Methodisches

Spiele
Ich bin der Einzige, der ... kann

Dauer: 10 bis 15 Minuten ist es, wenn man eine Reihenfolge auslost, bevor es
Alter: egal losgeht. Die Teilnehmer setzen sich zunächst kreisför-
Gruppengröße: mindestens 8 Personen mig auf den Boden oder auf Stühle. Nun stellt sich der
Vorbereitung: keine erste Spieler in die Mitte des Kreises und sagt etwas,
Material: Stuhlkreis von dem er meint, dass er der Einzige ist, der das hat
oder kann. Wenn es aber aus den Reihen der Teilneh-
Spielbeschreibung: Dieses Spiel eignet sich hervor- mer jemand anderen gibt, der das ebenfalls hat oder
ragend, wenn sich eine bunt gewürfelte Gruppe aus kann, muss sich der Spieler im Kreis etwas anderes
Teilnehmern, die sich nicht kennen, zu gemeinsamen überlegen. Er hat insgesamt drei Versuche, um etwas
Aktivitäten trifft. Die Teilnehmer erfahren dabei auf Besonderes zu finden.
spielerische Weise viel über ihre Spielgefährten und Wertung: Bei diesem Spiel ist ein Gewinner nicht
lernen ihre Hobbys und ihre Stärken kennen. Sinnvoll vorgesehen. Der Spaß am Spiel steht im Vordergrund.

Zum Lesen Deutsche


und Schmunzeln Redewendungen
Ein Mann kommt in die Kneipe und bestellt am Tre- Perlen vor die Säue werfen
sen 18 Bier. «Wie bitte?», fragt der Wirt, «was wol- Das Sprichwort «Perlen vor die Säue werfen» ver-
len Sie denn mit 18 Bier?» – «Keine Ahnung, aber wenden wir heute, wenn wir wertvolle Dinge an je-
draußen steht doch dran, unter 18 keine Bedienung!» manden verschwenden, der diese nicht zu schätzen
weiß. Diese Redewendung ist biblischen Ursprungs
Herr Maier sitzt in der Wirtschaft und trinkt ein Bier. und geht auf Matthäus 7, 6 zurück. Dort heißt es:
Plötzlich muss er mal raus, und damit niemand sein «Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und
Bier trinkt, macht er einen Zettel an das Glas: «Habe eure Perlen nicht vor die Säue werfen ...»
hineingespuckt.» Als er zurückkommt, steht darauf:
«Ich auch!» Peterprinzip
Das «Peterprinzip» (the Peter Principle) ist ein
Zwei Männer sitzen im Wirtshaus und streiten. «Ich Versuch des kanadischen Bildungsforschers Prof.
möchte wissen, was dich noch von einem Idioten Dr. Laurence J. Peter (1919–1990), das Auftreten
trennt!?» – «Nur der Tisch!» von Unfähigkeit in der Berufswelt zu erklären.
Sinngemäß lautet das Peterprinzip: «In einer
«Herr Ober, das Steak riecht nach Schnaps!» Hierarchie neigt jeder Beschäftigte dazu, bis zur
Da tritt der Ober drei Schritte zurück und fragt: «Im- Stufe seiner Unfähigkeit aufzusteigen.»
mer noch?»
Pharisäer
Zwei Kannibalen essen einen Clown. Sagt der eine Die Bezeichnung stammt aus Lukas 18, 10–11, in
zum anderen: «Schmeckt irgendwie komisch ...» der ein Pharisäer betet: «Ich danke dir, Gott, dass
ich nicht bin wie die anderen Leute.» Ob die histo-
Ein Sachse und ein Schwabe stehen unter dem Eif- rischen Pharisäer dieser Beschreibung tatsächlich
felturm. Der Sachse, zum ersten Mal in Paris, fragt: entsprachen, wird heute stark bezweifelt.
«Aus was isn der eichentlich?» – «Guscheise.» – «Pharisäer» ist die Bezeichnung für einen hochmü-
«Und das hält?» tigen, selbstgerechten, heuchlerischen Menschen.
29

Deutsch für Anfänger

Lesetraining

Buchstabensalat. Ordne die Buchstaben, so dass Wörter entstehen.


Die Bilder helfen dir dabei.

BEFIR CFHSU GKINÖ


ccccc ccccc ccccc

AEEIMS BEILLR ACEHST


cccccc cccccc cccccc

EMNORST AEFLMPU ACHKNRS


ccccccc ccccccc ccccccc
9 Nr. 03/2010
30 November 2015
Deutsch
Deutsch Landeskunde
журнал
im Deutschunterricht
Немецкий язык – Первое сентября
1-е полугодие 2016 года
П ОД П И С КА
на сайте www.1september.ru и в почтовых отделениях РФ

1 ɦɟɫɹɰ 6 ɦɟɫɹɰɟɜ
ɜ ɩɨɥɭɝɨɞɢɟ
ɉɟɪɢɨɞɢɱɧ.

Ʉɚɬɚ- ɉɨɞ- Ʉɚɬɚ- ɉɨɞ-


ɂɧɞɟɤɫ ɇɚɡɜɚɧɢɟ ɢɡɞɚɧɢɹ ɥɨɠɧɚɹ ɩɢɫɧɚɹ ɥɨɠɧɚɹ ɩɢɫɧɚɹ
ɰɟɧɚ ɰɟɧɚ ɰɟɧɚ ɰɟɧɚ
(ɪɭɛ.) (ɪɭɛ.) (ɪɭɛ.) (ɪɭɛ.)
ɇɚɡɜɚɧɢɟ ПЕРВОЕ СЕНТЯБРЯ. ЖУРНАЛЫ ИЗДАТЕЛЬСКОГО ДОМА
ɛɥɨɤɚ (499)249-31-38
ɜ ɪɚɡɞɟɥɟ
«ɀɭɪɧɚɥɵ»

79087 Немецкий язык – Первое сентября. Бумажная версия 5 440.00 2200.00


В июне не выходит.
Подписка на июнь не принимается
(-) 160 г 64 стр.

12721 Немецкий язык – Первое сентября. Электронная 5 160.00 800.00


версия на CD (полная копия бумажной версии)
В июне не выходит.
Подписка на июнь не принимается
(-) 75 г

cайт Немецкий язык – Первое сентября. Электронная 5 – – 500.00


1september.ru версия

Подписку принимают во всех отделениях связи Российской Федерации, а также на сайте www.1september.ru

При подключении школы к проекту «Школа цифрового века» (см. digital.1september.ru) каждый учитель получает доступ ко всем журналам
Издательского дома «Первое сентября». Стоимость подключения школы на год – 6 тыс. рублей независимо от количества учителей

При оформлении подписки на сайте оплата производится по квитанции в отделении банка


или электронными платежами on-line
Trennbar oder untrennbar? Trennbar oder untrennbar? Trennbar oder untrennbar?

1 3 5

Bei Storm werden keine Perso- Der Fährmann hat uns ans andere Können wir morgen Nachmittag
nen ... . Ufer ... . auf die Insel ... werden?

a) übergesetzt a) übergesetzt a) übergesetzt


b) übersetzt b) übersetzt b) übersetzt

Lösung: 2. b Lösung: 4. b Lösung: 6. b

Trennbar oder untrennbar? Trennbar oder untrennbar? Trennbar oder untrennbar?

7 9 11

Die Truppen ... aufs Festland (...). Bei diesem Tanz muss der Fuß ... Styx, Fluss der Unterwelt, über
werden. den die Seelen der Toten durch
Charon ... wurden; bei seinem
Wasser schwuren die Götter die
heiligsten Eide.

a) setzten über a) übergesetzt a) übergesetzt


b) übersetzten b) übersetzt b) übersetzt

Lösung: 8. a Lösung: 10. a Lösung: 12. a

Trennbar oder untrennbar? Trennbar oder untrennbar? Trennbar oder untrennbar?

13 15 17

Die Schüler haben den Text ins Anstelle das Interview sinngemäß Kannst du mir diesen Brief ... ?
Deutsche ... . ..., hat er das mit Google Überset-
zer gemacht. So was Komisches
liest man nicht jeden Tag!

a) übergesetzt a) überzusetzen a) übersetzen


b) übersetzt b) zu übersetzen b) übersetzen

Lösung: 14. b Lösung: 16. b Lösung: 18. b


Trennbar oder untrennbar? Trennbar oder untrennbar? Trennbar oder untrennbar?

6 4 2

Den kurzen Satz ..., brauchte er Der komische Dolmetscher! An- Der Roman ist in viele Sprachen
ziemlich lange. statt meine Fragen ..., beantwortet ... worden.
er sie lieber selbst.

a) überzusetzen a) überzusetzen a) übergesetzt


b) zu übersetzen b) zu übersetzen b) übersetzt

Lösung: 5. a Lösung: 3. a Lösung: 1. a

Trennbar oder untrennbar? Trennbar oder untrennbar? Trennbar oder untrennbar?

12 10 8

Denn eine Lieblingsfarbe, an der Die Tapete ... man sich schnell Ich habe mir das Bild ... .
man sich ... hat, ist oft für alle (...).
Zeiten passé.

a) übergesehen a) sieht über a) übergesehen


b) übersehen b) übersieht b) übersehen

Lösung: 11. a Lösung: 9. a Lösung: 7. a

Trennbar oder untrennbar? Trennbar oder untrennbar? Trennbar oder untrennbar?

18 16 14

Mit ihren roten Haaren ist sie Der Defekt war bei der Inspektion Von dieser Stelle kann man die
nicht ... . ... worden. ganze Bucht ... .

a) überzusehen a) übergesehen a) übersehen


b) zu übersehen b) übersehen b) übersehen

Lösung: 17. b Lösung: 15. b Lösung: 13. b


Trennbar-untrennbare Präfixe
Trennbar oder untrennbar? Trennbar oder untrennbar? Trennbar oder untrennbar?

19 21 23

Die Funken sind auf das Nach- Der elektrische Funke ist ... . Ihre Fröhlichkeit ... auf alle (...).
barhaus ... .

a) übergesprungen a) übergesprungen a) sprang über


b) übersprungen b) übersprungen b) übersprang

Lösung: 20. a Lösung: 22. a Lösung: 24. b

Trennbar oder untrennbar? Trennbar oder untrennbar? Trennbar oder untrennbar?

25 27 29

Der Redner ... auf ein anderes Sie hat im Hochsprung 1,90 m ... . Das ... die Grenze des Erträgli-
Thema (...). chen (...).

a) sprang über a) übergesprungen a) springt über


b) übersprang b) übersprungen b) überspringt

Lösung: 26. b Lösung: 28. b Lösung: 30. b

Trennbar oder untrennbar? Trennbar oder untrennbar? Trennbar oder untrennbar?

31 33 35

Du darfst beim Lesen keine ein- Solche Erbanlagen ... manchmal Ich habe in der Schule die zweite
zige Seite ...! einige Generationen. Klasse ... und bin dadurch in
eine neue Klasse gekommen.

a) überspringen a) überspringen a) übergesprungen


b) überspringen b) überspringen b) übersprungen

Lösung: 32. b Lösung: 34. b Lösung: 36. b


Trennbar oder untrennbar? Trennbar oder untrennbar? Trennbar oder untrennbar?

24 22 20

Der Patient hat die Operation Der Rand hat ... . Das Dach ... einen Meter (...).
gut ... .

a) übergestanden a) übergestanden a) steht über


b) überstanden b) überstanden b) übersteht

Lösung: 23. a Lösung: 21. a Lösung: 19. a

Trennbar oder untrennbar? Trennbar oder untrennbar? Trennbar oder untrennbar?

30 28 26

Das wäre ... ! Nachdem die Anfangsschwie- Das Schlimmste ist ... .
rigkeiten ... waren, kam etwas
Überraschendes hinzu.

a) übergestanden a) übergestanden a) übergestanden


b) überstanden b) überstanden b) überstanden

Lösung: 29. b Lösung: 27. b Lösung. 25. a

Trennbar oder untrennbar? Trennbar oder untrennbar? Trennbar oder untrennbar?

36 34 32
Trennbar-untrennbare Präfixe

Entgehen konnte dem Chaos Die Nacht gibt uns die Kraft, den Der Großvater hat es ... .
keiner der Betroffenen; man Tag ... .
konnte nur versuchen, es eini-
germaßen unversehrt ... .

a) überzustehen a) überzustehen a) übergestanden


b) zu überstehen b) zu überstehen b) überstanden

Lösung: 35. b Lösung: 33. b Lösung: 31. b


35

6 тысяч рублей от школы


за весь 2015/16 учебный год
независимо от количества учителей
в образовательной организации

Каждому учителю:
z 24 предметных ежемесячных журнала
z десятки курсов повышения квалификации

Не забудьте принять
или продлить участие!

Подробности и форма заявки на сайте:

digital.1september.ru
9 Nr. 03/2010
36 November 2015
Deutsch
Deutsch Landeskunde im Deutschunterricht
Fortsetzung aus Nr. 1–12/2014, 1–9/2015

Die Welt der alten Germanen

Abschnitt 19

Ursprünge der deutschen Sprache innerhalb des indoeuropäischen Sprachgebiets ge-


sprochen wurde, aber trotzdem nicht zur indoeuro-
Indoeuropäisch und Germanisch päischen Sprachfamilie zählt, dem Finnischen. Die
Die ersten schriftlichen Überlieferungen auf Aufstellung zeigt, dass die indoeuropäischen Spra-
Deutsch stammen aus dem 8. Jahrhundert. Aus die- chen, besonders was den Wortschatz betrifft, Ge-
sem Grund fangen die meisten Darstellungen zur Ge- meinsamkeiten haben.
schichte der deutschen Sprache mit der Beschreibung
dieser ältesten Periode des deutschen Schrifttums an. Germanische Sprachen
Die Abgrenzung des Deutschen, zunächst unter an- Deutsch: Mutter, zwei, Schwein
derem durch die sogenannte erste Lautverschiebung Englisch: Mother, two, swine
von den übrigen indoeuropäischen Sprachen und et- Schwedisch: Moder, två, svin
was später durch die zweite Lautverschiebung, von Isländisch: Móðir, tveir, svin
den anderen germanischen Sprachen in Europa be- Italische Sprachen
gann aber viel früher. Latein: mater, duo, suinus
Deutsch gehört zur indoeuropäischen (von eini- Französisch: mère, deux
gen früheren Forschern auch «indogermanisch» ge- Baltische Sprachen
nannt) Sprachfamilie. Die indoeuropäische Sprach- Litauisch: mótyna, dù
familie besteht aus einer Menge von verschiedenen Griechisch
Sprachen und Sprachgruppen. Die Bezeichnung «in- meter, dýo, hýinos
doeuropäisch» weist darauf hin, dass es sich hier um Indische Sprachen
Sprachen handelt, die in einem weiträumigen Gebiet Altindisch: matár-, dva(u)
zwischen Indien und Europa gesprochen wurden. Ei- Finnisch: äiti, kaksi, sika
nige wichtige indoeuropäische Sprachgruppen sind
die folgenden: Um auf die Existenz einer gemeinsamen indo-
● Baltische Sprachen, z. B. Litauisch; europäischen Sprache schließen zu können, reichen
● Slawische Sprachen, z. B. Russisch und Pol- diese spärlichen Belege aber kaum aus, aber nicht
nisch; zu bestreiten ist, dass gewisse Gemeinsamkeiten tat-
● Germanische Sprachen, z. B. Englisch, Deutsch, sächlich existieren.
Schwedisch, Norwegisch, Dänisch und Isländisch;
● Griechisch; Germanisch
● Iranische Sprachen, z. B. Persisch, Ossetisch; Mit der Zeit bildeten sich aus der indoeuropä-
● Italische Sprachen, z. B. Latein, Spanisch, Fran- ischen Ursprache verschiedene Sprachzweige he-
zösisch, Italienisch. raus, von denen der germanische einer ist. Sprach-
Beim ersten Anblick scheinen die indoeuropäi- wissenschaftler rechnen damit, dass dies ein Prozess
schen Sprachgruppen ziemlich unterschiedlich zu ist, der ungefähr 1500 Jahre gedauert hat (ungefähr
sein. Auf der Oberfläche gibt es wenig, was z. B. das 2000 v. Chr. bis 500 v. Chr.).
Deutsche mit dem Polnischen verbindet, abgesehen
davon, dass beide Sprachen innerhalb der geografi- Der germanische Wortschatz
schen Grenzen des indoeuropäischen Sprachgebiets Die geschichtliche Darstellung hat gezeigt, dass
gesprochen wurden und werden. Dass sie doch ge- die Germanen in ständigem Kontakt mit den Römern
wisse Ähnlichkeiten aufweisen, zeigt ein einfacher standen. Es verwundert deshalb kaum, dass eine
Vergleich mit einer anderen Sprache, die ebenfalls ziemlich große Menge von lateinischen Wörtern in
37

die germanische Sprache hineinfloss. Die Römer wa- betonung. Die Verlagerung des Druckakzents auf die
ren den Germanen auf vielen gesellschaftlichen und erste Silbe führte zu einer Abschwächung oder sogar
technischen Gebieten weit voraus, weshalb die meis- zu einem Verschwinden der unbetonten Silben, was
ten Wörter, die über das Lateinische ins Germanische zur Folge hatte, dass das an Formen und Kasus sehr
kamen, konkrete Substantive sind, die aus alltägli- reiche indoeuropäische Flexionssystem teilweise zu-
chen Lebensbereichen stammten. sammenfiel. Die ursprünglichen acht Kasus wurden
auf vier reduziert und nur zwei Tempora, Präsens und
Lateinische Entlehnungswellen Präteritum, blieben.

Vor allem Substantive der römischen Tempusbildung


Die erste lateini-

Sachkultur (Hausbau, Lebensmittel, Tempusbildung geschah bei den starken Verben


Handel) und Militärorganisation, durch Ablaut (schwimmen – schwamm – geschwom-
50 v. Chr. –

sche Welle
Die zweite latei- 500 n. Chr.

die alle die zweite Lautverschiebung men) und bei den schwachen Verben mit Hilfe eines
mitgemacht haben. Beispiele: Ziegel, Dentalsuffixes (wohnen – wohnte – gewohnt). Der
Pfeffer, Pfeil Ablaut, der zum Konjugationsprinzip für die aus dem
Indoeuropäischen ererbten Verben wurde, lässt sich
Vor allem Substantive, die der Klos- heute noch in allen germanischen Sprachen erken-
terkultur (kirchliche Organisation, nen:
nische Welle

Schriftkultur) entsprungen waren.


Diese Lehnwörter haben die zweite
500–800

Deutsch: stehen – stand – gestanden


Lautverschiebung nicht mehr mitge-
Englisch: stand – stood – stood
macht. Beispiele: Papst, Kapelle
Schwedisch: stå – stod – stått

Die starken Verben bilden folglich ihre Tempus-


Zum sprachlichen System der Germanen formen mit Hilfe innerer Flexion, das heißt durch ei-
Die germanischen Sprachen unterscheiden sich nen Vokalwechsel im Verbstamm.
von den übrigen indoeuropäischen vor allem da- Verben, die im Germanischen neu entstanden,
durch, dass sie gewisse sprachliche Veränderungen wurden aber nicht in das Ablautsystem hineingefügt.
mitgemacht haben. Die wichtigsten Veränderungen, Stattdessen entstand eine neue Verbkonjugation, die
die zur Herausbildung des Germanischen beigetra- schwache Konjugation, in der Tempusunterschiede
gen haben, sind die folgenden: mit Hilfe von Endungen ausgedrückt werden. Das
● der Akzentwandel und die damit zusammen- -d/t-, das dem Verbstamm hinzugefügt wird, geht
hängende Vereinfachung des Endungssystems; wahrscheinlich auf das Verb tun (eng. do) zurück und
● die Systematisierung des Ablauts bei den star- ist folglich in anderen indoeuropäischen Sprachen
ken Verben und die Herausbildung der schwachen nicht vorhanden. Auch diese Art von Verbkonjuga-
Verbkonjugation; tion ist heute noch in den germanischen Sprachen zu
● die erste Lautverschiebung. beobachten.

Der Akzentwandel
Rekonstruktionen indoeuropäischer Wörter ha- Deutsch: wohnen – wohnte – gewohnt
ben ergeben, dass der Wortakzent nicht immer auf Englisch: live – lived – lived
derselben Silbe in einem Wort lag. Ein Wechsel des Schwedisch: bo – bodde – bott
Kasus konnte beispielsweise auch einen Wechsel in Zu dieser Zeit entstand auch die schwache Adjek-
der Wortbetonung mit sich ziehen. Im Germanischen tivflexion.
bildete sich aber allmählich ein System heraus, das
den Druckakzent auf die erste Silbe, in den meisten Die erste Lautverschiebung
Fällen die bedeutungstragende Wurzelsilbe, fixierte. Die nach bestimmten Gesetzen erfolgte Verände-
Dies führte dazu, dass die übrigen Silben weniger rung der Konsonanten im Laufe der Sprachgeschichte
stark betont wurden. Die germanischen Sprachen ha- nennt man eine Lautverschiebung. Innerhalb des indo-
ben heute noch, mit wenigen Ausnahmen, Anfangs- germanischen Bereichs wurde eine spezielle Gruppe,
9 Nr. 03/2010
38 November 2015
Deutsch
Deutsch Landeskunde im Deutschunterricht

nämlich die der germanischen Sprachen, von dieser b) Die indogermanischen Mediae (stimmhafte Ver-
Veränderung «befallen», und zwar in einem solchen schlusslaute) werden im Germanischen zu Tenues
gesetzmäßigen Ablauf, dass der Däne Rasmus Kristi- (stimmlosen Verschlusslauten), und zwar
an Rask und Jacob Grimm die Gesetze dieser Verän- 4. b zu p;
derungen vom Indogermanischen zum Germanischen 5. d zu t;
haben ermitteln und beschreiben können. 6. g zu k.
Um ein Beispiel zu nennen: aus dem p in pater Beispiele:
(lat. = Vater) wurde im Germanischen ein f (got.: fa- 4. altbulg. blato wird zu angels. pol = Pfuhl, Teich;
dar), aus einem b wurde ein p, aus einem sogenannten 5. lat. domus wird zu alts. timberian = Zimmer;
stimmhaft aspirierten Verschlusslaut wie bh entstand ein 6. lat. ager wird zu ahd. ackar = Acker.
stimmhafter Reibelaut, der wie w gesprochen wurde.
Mit den vielfältigen Einzelheiten dieser ersten Aus den stimmhaften b, d, g werden die stimmlo-
Lautverschiebung, auch Germanische Lautverschie- sen Verschlusslaute p, t, k.
bung genannt, befassen sich nur die Sprachforscher.
Dennoch ist es interessant, dem Philologen einmal Latein Germanisch
über die Schulter zu sehen und an anderen Beispielen
labium Lippe (dt.)
den Umfang dieser Lautverschiebung zu erkennen,
decem taihun (got.), tio (schwed.)
die in drei Sektoren stattfindet. Diese drei Sektoren
geni Knie (dt.)
betreffen die Konsonanten p, t, k, weshalb bei der
ersten Lautverschiebung auch von der ptk-Verschie-
bung gesprochen wird. Da ist zunächst c) Die indogermanischen aspirierten Mediae (ge-
hauchte stimmhafte Verschlusslaute) werden im Ger-
a) die Veränderung der indogermanischen Tenues manischen zu Mediae, und zwar
(stimmlose Verschlusslaute) zu stimmlosen Reibelauten. 7. bh zu b;
1. p und ph werden im Germanischen zu f; 8. dh zu d;
2. t und th werden zum th wie im englischen Wort 9. gh zu g.
the, und später zum d; Beispiele:
3. k und kh werden zu einem ch-Laut wie im Wort ich. 7. altind. nabhas wird zu ahd. nebul = Nebel;
Beispiele: 8. indog. dhura wird zu ahd. dor = Tor, Tür;
1. lat. portare wird zu got. und ahd. faran fahren; 9. indog. ghostis (Fremdling) wird zu lat. hostis
2. lat. frater wird zu fries. brother = Bruder; (Feind) und ahd. gast = Gast.
3. lat. centum (c wie k gesprochen) wird zu an-
gels. (c)hund = hundert. Das Ergebnis der ersten Lautverschiebung aber,
das Urgermanische, richtiger Früh- oder Gemeinger-
Ein einfacher Vergleich zwischen Latein und manische, hat niemand jemals schriftlich fixiert; man
Deutsch zeigt deutlich auf die Unterschiede im kann zwar aus den einzelnen Wörtern auf die Vorgän-
Konsonantismus. ge in der Sprache schließen, aber sie selbst kennt man
nicht, denn erst aus dem 5. nachchristlichen Jahrhun-
Latein Deutsch dert finden sich Runenschriften.
pater Vater
Die zweite Lautverschiebung
tres drei
Während der Völkerwanderung, die germanische
canis Hund
Stämme nach Gallien, Spanien und sogar Afrika

Die erste Lautverschiebung


Indoeuropäisch p t k b d g bh dh gh
↓ ↓ ↓ ↓ ↓ ↓ ↓ ↓ ↓
Germanisch f/b þ/d [x]/h p t k b d g
39

brachte, vollzog sich die zweite Lautverschiebung, 2. t wird zu zz oder tz/z auch ss.
mit der sich die hochdeutschen oder besser die alt- Beispiele:
hochdeutschen Mundarten gegen alle anderen, auch alts. latan zu ahd. lazan = lassen;
die niederdeutschen und damit die altsächsischen, alts. haton zu ahd. hazzon = hassen.
friesischen und niederfränkischen, Dialekte abhoben.
Diese Veränderung, die z. B. aus water im Hochdeut- 3. k wird zu kh oder kch (nur oberdeutsch) oder
schen Wasser und aus maken das machen werden ch oder h.
ließ, erreicht im 7. Jahrhundert eine Linie, die von Beispiel:
der heutigen französischen Grenze südlich Aachens alts. ik zu ahd. ich.
an Köln vorbeiführt und südlich von Düsseldorf bei
Benrath den Rhein kreuzt; sie verläuft dann südöst- 4. Ähnliche Vorgänge zeigen sich bei den Medien:
lich bis zum Rothaargebirge und von dort nach Nord- von b, d, g verschiebt sich allerdings im Wesentli-
osten bis zum polnischen Sprachraum. Als Benrather chen nur d und zwar zu t.
Linie gehört sie zum Lernstoff des Deutschunterrich- Beispiel:
tes. alts. dag zu ahd. Tag.
Man weiß heute, dass sich diese Grenze noch ver-
schoben hat, andererseits gab es in Thüringen noch Neben den angedeuteten Lautverschiebungen
im 13. Jahrhundert nördlich von Erfurt – Jena keine finden eine Reihe sehr spezieller sprachlicher Ände-
Lautverschiebung. rungen statt, die z. B. im sogenannten Verner’schen
Der Schwerpunkt der zweiten Lautverschiebung Gesetz und im sogenannten Grammatischen Wechsel
lag im Raum des Alemannischen, im Bairischen und sichtbar sind.
Langobardischen; je weiter man nach Norden kam, Diese Wandlungen vollzogen sich unmerklich
desto variabler wurden die Verschiebungen über- und waren dem Zeitgenossen des frühen Mittelal-
nommen. Das Althochdeutsche untergliederte sich ters selbstverständlich nicht bewusst. Wie das Volk
in das Oberdeutsche, das Mitteldeutsche sowie das sprach, interessierte ohnehin kaum, denn die Amts-
Thüringische und Langobardische. sprache der Merowinger und Karolinger blieb das
Zum Oberdeutschen zählten das Bairische und Latein. Bis sich aus der Summe einiger germani-
Alemannische. scher Volksdialekte so etwas wie eine Hochsprache
Das Mitteldeutsche besteht aus dem Ostfränki- ergab, in die Luther die Bibel übersetzen konnte,
schen rund um Fulda, Würzburg und Bamberg, ent- kamen weitere Sprachverschiebungen zum Mittel-
standen aus der Verschmelzung von thüringischen hochdeutschen und schließlich zum Neuhochdeut-
und fränkischen Elementen; dem Rheinfränkischen schen. Viele Jahrhunderte vergingen darüber. Bei
in der Main- und Rheinregion um Frankfurt, Mainz der Beschäftigung mit solchen Sprachproblemen
und Worms sowie aus dem Mittelfränkischen nörd- wird übrigens deutlich, wie realitätsfremd alle Ver-
lich und westlich von Hunsrück und Westerwald ein- suche sind, das Germanische zu einem Mythos zu
schließlich des ripuarischen Raums um Köln, Mosel- erhöhen, wenn selbst die urgermanische Sprache
tal und Trier. unbekannt ist.
Im Einzelnen ist die zweite Lautverschiebung, die
etwa um 500 n. Chr. begann, durch Verschiebung der-
selben Konsonanten wie in der ersten Lautverschie- Quellen
bung – je nach Stellung im Wort – gekennzeichnet. Gudrun Brundin: Kleine deutsche Sprachgeschichte.
Als Summe der Änderungen kann man sagen: das München: Wilhelm Fink Verlag, 2004. 230 S.
Niederdeutsche bewahrt den nordseegermanischen Hannsferdinand Döbler: Die Germanen. Legende
Konsonantenstand, das Althochdeutsche entwickelt und Wirklichkeit von A–Z. Ein Lexikon zur eu-
sich als eigenständige Sprachgruppe weiter. Hier ei- ropäischen Frühgeschichte. Bertelsmann-Verlag,
nige Beispiele für die Verschiebungen: 1975. 320 S.
1. p wird zu ff oder pf/ph.
Beispiele:
alts. slapan zu ahd. slaf(f)an = schlafen;
alts. scarp zu mhd. scharpf = scharf. Erstellt von Polina Alexandrowa
40 November 2015
Deutsch Methodenkoffer

Bisoziation, Gedankenverknüpfung

Spielart: Bewegungsspiel, Kooperationsspiel sehen können. Nun assoziieren die Teilnehmerin-


Kurzbeschreibung: Die Teilnehmerinnen und Teil- nen und Teilnehmer schlagwortartig und frei zu
nehmer assoziieren zunächst zu Bildern, die nichts diesem Bild. Die Gedankenverknüpfungen werden
mit dem Ausgangsproblem zu tun haben. Im nächs- vom Moderatorenteam auf Karten notiert. Danach
ten Schritt versuchen sie, das Ausgangsproblem oder während des Assoziierens werden die Karten
mit diesen ersten Gedankenverknüpfungen zu auf eine Pinnwand gehängt.
verbinden. Anschließend werden die Vorschläge
auf ihre Realisierbarkeit überprüft. 5. Ist diese Assoziationsrunde abgeschlossen, rückt die
Altersgruppe: 16–99 Jahre Ausgangsfrage wieder in den Vordergrund. Die Teil-
Gruppengröße: 10–20 nehmerinnen und Teilnehmer erhalten nun den Auftrag,
Gruppeneigenschaften: Jugendliche, Erwachsene Vorschläge zur Lösung des Ausgangsproblems zu
Dauer: ca. 45 Minuten machen, indem sie versuchen, das Ausgangsproblem
Ort: drinnen mit den Assoziationen in Verbindung zu bringen. Dabei
Verfahren: schreiben, sprechen entstehen zumeist sehr kreative und unkonventionelle
Phasen: Arbeitsphase Vorschläge, die wieder notiert werden.
Personal: Moderator/Moderatorin
Vorbereitungsaufwand: gering 6. In einem letzten Schritt werden die notierten Vor-
Ziele: Ideen entwerfen und sammeln, Assoziieren (frei schläge für alle sichtbar ausgehängt und in einer
und thematisch), (Problem-) Lösungen finden und Diskussion auf ihre Realisierbarkeit überprüft.
sammeln, Denkschablonen aufbrechen, Kreativität/
Fantasie anregen und freisetzen
Materialbedarf: gering Hinweise zur Durchführung:
Sozialform: in Kleingruppen, in der Gesamtgruppe
Inhaltlich offen: ja ● Die Bilder sollten so gewählt sein, dass sie interes-
sant sind und Assoziationen auslösen.
● Zudem sollten sie inhaltlich sowohl vielfältig sein
Verlauf / Beschreibung: als auch thematisch vom eigentlichen Problem weit
entfernt liegen.
1. Die Gruppe einigt sich auf ein zu bearbeitendes Pro- ● Es empfielt sich, vor der eigentlichen Assoziation eine
blem/Thema, das klar formuliert und (schriftlich) Entspannungs- oder Auflockerungsübung zu machen.
festgehalten wird. ● Gerade in der fünften Phase, wenn es darum geht,
eine Assoziation mit dem Ausgangsproblem in
2. Nun werden drei bis fünf Bilder oder Fotos, die nichts Verbindung zu bringen, kann es spaßig zugehen.
mit dem Thema zu tun haben, d. h. inhaltlich mög- Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen zu
lichst weit entfernt sind, auf dem Boden ausgelegt. außergewöhnlichen Aussagen ermutigt werden.
Beispiele für Bildmotive: Bergwiese, Palmeninsel, Ähnlich wie bei Brainstorming-Verfahren sind
Rennauto, ein lachendes Baby, eine Skyline, eine gerade ungewöhnliche und unkonventionelle Vor-
Uhr, eine Bratpfanne und vieles andere mehr. schläge gefragt, da sich aus diesen die besten Ideen
entwickeln lassen.
3. Die Moderation bittet die Teilnehmerinnen und
Teilnehmer nun, sich auf ein Bild zu einigen, mit
dem sie sich beschäftigen und zu dem sie sich Pädagogische Hinweise:
äußern möchten.
● Diese Methode kann sehr effektiv sein und viel Spaß
4. Haben sie sich geeinigt, wird das ausgewählte Bild bereiten. Allerdings ist eine Grundvoraussetzung,
aufgehängt oder zentral gelegt, so dass alle es gut dass die Gruppe sich darauf einlässt.
41

● Das «Erfolgsgeheimnis» dieser Methode für die Moderation oder das Moderatorenteam
liegt darin, dass man durch den Auftrag, eine bereit liegen.
Verbindung zwischen der Assoziation und
dem Ausgangsproblem herzustellen, gewis- Varianten:
sermaßen gezwungen wird, Denkbahnen, die Variante 1: Dieses Verfahren kann auch in Teilgrup-
gewöhnlich bei der Behandlung des Problems pen durchgeführt werden, die anschließend ihre
eingeschlagen werden, zu verlassen. Aus Vorschläge zusammentragen und miteinander
diesem Grunde ist es besonders wichtig, zu vergleichen.
Bildern zu assoziieren, die möglichst weit vom Allerdings wird dann für jede Gruppe entsprechen-
Problem entfernt sind. des Material und eine Moderation benötigt.

Vorbereitungen: Benötigtes Material:


Für diese Methode werden verschiedene Bil- ● drei bis fünf Bilder (Größe der Bilder der Gruppen-
der, die nichts mit dem Thema zu tun haben, größe anpassen),
vorbereitet. Das können Plakate, Fotogra- ● mehrere Pinnwände (mindestens zwei),
fien, Bilder aus Zeitschriften, Prospekten, ● Kärtchen,
Katalogen etc. sein. Zudem müssen mehrere ● Pinnnadeln,
Pinnwände, Moderationskarten und Filzstifte ● schwarze Filzstifte für die Moderatoren.

Nachdenkenswertes
Der Fuchs und der Holzhacker

Ein vor Jägern fliehender Fuchs fand, nachdem er lange in der Wildnis her-
umgelaufen war, endlich einen Holzhacker und bat denselben inständig, ihn
doch bei sich zu verbergen. Dieser zeigte ihm seine Hütte, worauf der Fuchs
hineinging und sich in einem Winkel versteckte. Als die Jäger kamen und sich
bei dem Manne erkundigten, so versicherte dieser zwar durch Worte, er wisse
nichts, deutete aber mit der Hand nach dem Orte hin, wo der Fuchs versteckt
war. Allein die Jäger hatten nicht darauf geachtet und entfernten sich sogleich
wieder. Wie nun der Fuchs sie fortgehen sah, ging er wieder heraus, ohne
etwas zu sagen; und als der Holzhacker ihm Vorwürfe machte, dass er ihm,
durch den er doch gerettet worden sei, keinen Dank bezeuge, drehte sich der
Fuchs nochmals um und sprach: «Ich wüsste dir gerne Dank, wenn die Werke
deiner Hand und deine Gesinnung mit deinen Reden im Einklange ständen.»

Aesop, griechischer Sklave und Fabeldichter, um 550 v. Chr.


http://www.blueprints.de
9
42 November 2015
Deutsch
Deutsch Hauslektüre im Deutschunterricht

Der Granitblock im Kino


(Nach F. Hohler)
Didaktisch aufbereitet von Inessa Schmatkowa, Sertolowo, Region Sankt-Petersburg

Lesetext

Ein Granitblock aus einem öffentlichen Beispiel wenn eine Tante zur andern sagte, 20
Park hatte lange gespart und wollte mit sei- na, altes Haus? Er schlug sich auf die Schen-
nem Geld ins Kino, und zwar hatte er von kel und lachte, dass das ganze Kino zitterte
einem lustigen Film gehört, «Zwei Tanten und die Leute durch die Notausgänge flüchte-
5 auf Abenteuer». Er ging also an die Kasse ten. Als dann eine Tante der anderen mit dem
und verlangte fünf Plätze. Zuerst wollte ihm Schirm eins über den Kopf haute, war der 25
die Kassierin sie nicht geben, doch da sagte Granitblock nicht mehr zu halten. Er hüpf-
der Granitblock bloß «oho», und schon hat- te jaulend auf und ließ sich auf seine Sessel
te er die Karten. Er hatte erste Reihe gelöst, plumpsen, die sogleich zusammenbrachen,
10 weil er seine Brille vergessen hatte. Als sich und damit nicht genug, stürzte er durch den
der Granitblock auf seine fünf Plätze setzte, Boden des Kinos in einen Keller und konnte 30
krachten gleich alle Armlehnen zusammen, den Rest des Films nicht mehr ansehen. Das
und dann fing das Vorprogramm an. Der Gra- Kino wurde vorübergehend geschlossen, der
nitblock schaute interessiert zu und bestellte Granitblock musste mit einem Lastwagen
15 in der Pause zehn Eiscremes, die er sofort in seinen Park zurückgebracht werden, und
hinunterschluckte. Jetzt fing der Hauptfilm heute langweilen sich schon alle Spatzen, 35
an, und der Granitblock amüsierte sich sehr. wenn er wieder mit seiner Geschichte von
Da er an Humor nicht gewöhnt war, musste den Tanten kommt und kichernd erzählt, wie
er schon über jede Kleinigkeit lachen, zum eine zur andern gesagt hat, na, altes Haus.

Unterrichtsentwurf

Vorbemerkungen Informationen über den Autor

Unterrichtstyp: Hauslektüre Der Schweizer Autor Franz Hohler wurde 1943 in


Klasse: 11, Deutsch als zweite Fremdsprache Biel geboren. Er studierte in Zürich Germanistik und
Thema: Kino Romanistik, hörte aber nach fünf Semestern mit dem
Ziel: Den Text lesen und verstehen Studium auf, weil er zu dieser Zeit viel Erfolg als Ka-
Aufgaben: barettist hatte und mit seinen Ein-Mann-Programmen
● Wortschatz lernen und gebrauchen, um die halbe Welt reiste. Hohler ist ein Meister der
● Nebensätze bilden und die Wortfolge beachten, Kurzprosa. Seine Geschichten stellen das Alltägliche
● kreatives Denken entwickeln, vor, sie sind einfach erzählt, unterhaltsam und regen
● die Sprachfertigkeiten entwickeln, zum Nachdenken an. Franz Hohler verfasst Kinder-
● den schweizerischen Autor F. Hohler kennenler- bücher und Theaterstücke. Er arbeitet auch für das
nen. Fernsehen.
43

Einstieg. Aufgabe vor dem Lesen jmdn. gewöhnen (an + Akk.): приучать (кого-л. к
чему-л.)
1. Journalisten spielen sich auf seine Sessel plumpsen lassen: плюхнуться
Guten Tag! Wir kommen vom Hessischen Rundfunk на свои кресла
und machen eine kleine Umfrage über das Kino: zusammenbrechen: разваливаться, разрушаться
jaulend: визжа
Gehen Sie gerne ins Kino? verlangen: требовать
sich auf die Schenkel schlagen: бить себя по бедрам

Für welchen Film würden Sie sich 4. Gruppieren Sie folgende Wörter und Wendungen:
entscheiden?
Neutrale Sprache Umgangssprache
Wie finden Sie russische, amerikanische und
europäische Filme?

Welche Filme sehen Sie sich gern an?

Aufgaben während des Lesens über den Kopf hauen ● na, Mensch! ● na, altes
Haus! ● in einen Keller fallen ● sogleich eine Kar-
2. Lesen Sie die ersten fünf Zeilen und füllen Sie die te kaufen ● bloß nur ● aufhüpfen ● aufspringen ●
Tabelle aus. Wo spielt die Handlung der Geschichte in einen Keller stürzen ● sofort ● eine Karte lö-
Ihrer Meinung nach?
sen ● schlagen

Fragen Antworten
5. Lesen Sie den zweiten Abschnitt (Zeilen 5–10)
Wer ist die Hauptfigur und finden Sie die Antwort auf die Frage:
der Geschichte? Warum hat er die erste Reihe gelöst?
Woher kommt er?
6. a) Lesen Sie die Geschichte weiter (Zeilen 10–31)
Was hat er gemacht? und markieren Sie die Sätze, die das Benehmen des
Helden im Kino wiedergeben. Lesen Sie sie vor.
Was hat er gehört?
b) Wie beurteilen Sie das Verhalten des Helden?
Was wollte er?
Welche Tipps würden Sie ihm geben? Wie benimmt
man sich im Kino?

3. Lesen Sie die Geschichte weiter und sagen Sie, in Tipps


welche Abschnitte sich der Text einteilen lässt? Be- Im Kino darf man Im Kino darf man nicht
titeln Sie die Abschnitte. Nehmen Sie Worterklärun-
gen zu Hilfe.

Worterklärungen
zusammenkrachen: обрушиваться 7. Wie meinen Sie, warum hat der Held gelacht? Wa-
die Armlehne: подлокотник, ручка кресла rum musste er über jede Kleinigkeit lachen? Kreuzen
hinunterschlucken: проглотить Sie an, was stimmt, oder schreiben Sie Ihre eigene
sich amüsieren: веселиться Variante.
9
44 November 2015
Deutsch
Deutsch Hauslektüre im Deutschunterricht

† Er war an Humor nicht gewöhnt. 19. Versuchen Sie, eine pantomimische Umsetzung
† Eine Tante haute der anderen mit dem Schirm von Textteilen zu machen.
auf den Kopf.
† Eine Tante sagte zur anderen: «Na, altes Haus!» 20. Verfassen Sie einen Werbetext zu diesem lustigen
† Er musste über jede Kleinigkeit lachen, weil ... Film und gestalten Sie ein Werbeplakat.

8. Wie lachte er? Bilden Sie Satzgefüge. Gebrauchen


Sie die Wendungen unten. Zwei Tanten auf Abenteuer
Muster: Er lachte so, dass das ganze Kino zitterte.
● das ganze Kino zittert
● die Leute flüchten durch die Notausgänge
● seine Sessel brechen sogleich zusammen
● durch den Boden des Kinos in einen Keller stür-
zen

9. Erzählen Sie über das Benehmen des Helden, be-


schreiben Sie die Situationen.
Gebrauchen Sie dabei folgende Wörter:

zuerst ● dann ● danach ● zum Schluss

10. Womit endet die Geschichte? Was war die Folge?


Markieren Sie die Sätze und lesen Sie sie vor.
Mögliche Wörter und Wendungen für die Gestaltung
11. Zum Schluss stimmen Sie ab: Welche Situation des Werbeplakats.
war am lustigsten?
«Zwei Tanten auf Abenteuer» ● «Na, altes Haus!»
12. Fassen Sie ein kurzes Resümee. Spielen Sie die ● amüsante Komödie ● viele Witze ● deutscher
Situationen. Humor ● glänzende Besetzung ● gefällt jedem

Nach dem Lesen. Weiterführende Aufgaben 21. Comics zu jedem Textabschnitt zeichnen:
● An der Kinokasse
● Beim Vorprogramm
13. Lesen Sie die Geschichte ausdrucksvoll vor! ● Beim Film
● Folgen
14. Wie würden Sie die Geschichte betiteln?
22. Wandeln Sie die Geschichte in eine Zeitungs-
15. Erzählen Sie die Geschichte rückwärts nach. nachricht um. Nehmen Sie die Stützen zu Hilfe:
● Wer?
16. Blitzlesen – auf einer Wortkarte wird ein Wort ● Was macht?
gezeigt, die Teilnehmer suchen den betreffenden Satz ● Wo?
und lesen ihn fehlerfrei vor. ● Wann?
● Warum?
17. Bereiten Sie ein Interview mit der Hauptfigur die- ● Welche Folgen?
ser Geschichte vor.
23. Schreiben Sie in einem Brief an die Hauptfigur
18. Schreiben Sie einen Dialog zwischen der Kassie- dieser Geschichte, was man von seinem Benehmen
rin und dem Granitblock und spielen Sie die Szene. hält.
45

16.30: Ich ging an die Kasse und verlangte fünf


Oerlinghausen, den 25.06.2015 Plätze, aber die Kassiererin wollte mir zuerst die
Karten nicht verkaufen. Und ich sagte bloß «oho».
Geehrter Kollege, Zum Glück bekam sie Angst, und ich hatte schon
die Eintrittskarten.
ich habe in der letzten Zeit viel Stress erlebt. Am 16.40: Leider habe ich meine Brille vergessen und
Samstag war ich mit meiner Frau im Kino. Der musste die erste Reihe lösen. Als ich mich auf meine
Film hieß «Zwei Tanten auf Abenteuer». So toll, Plätze gesetzt hatte, krachten gleich alle Armlehnen
aber ... zusammen.
(Sie dürfen Informationen aus dem Text benutzen.)
16.50: In der Pause bestellte ich 10 Eiscremes, die
________________________________________ ich sofort hinunterschluckte. Nach dem Vorpro-
________________________________________ gramm fing endlich der Film an. Ich amüsierte mich
________________________________________ sehr und lachte so stark, dass das ganze Kino zitterte
________________________________________ und die dummen Leute flüchteten.
________________________________________ Nach einer Episode hüpfte ich dann jaulend auf und
________________________________________ stürzte durch den Boden des Kinos in einen Keller.
Ich konnte den Rest des Films nicht mehr ansehen ...
Danach wurde ich mit einem Lastwagen in meinen
24. Schreiben Sie ein Tagebuch der Hauptfigur der Park gebracht. Diese lustige Episode habe ich bis
Geschichte. heute in Erinnerung.

16.00: Ich nahm mein gespartes Geld und wollte ins Kino 25. Was würden Sie in dieser Situation tun?
gehen, weil ich von einem lustigen Film gehört hatte. Ich glaube, ich würde ...

Gehirnjogging
1. Frage. Welches ist das größte Säugetier der 3. Ein Wort aus der Fremde oder nicht? Was ist ...
heutigen Zeit und wie viel wiegt es? ● die Telekinese,
● 1 Tonne ● ein Hypochonder,
● 5 Tonnen ● die Megalomanie,
● 50 Tonnen ● die Phallokratie?
● 80 Tonnen
● 130 Tonnen

2. Wortkaskade. Tauschen Sie pro Schritt nur Lösungen


einen Buchstaben aus und gelangen Sie mit drei 1. Blauwale sind derzeitig die größten Säugetiere. Mit einer
Zwischenschritten von «ZIELEN» zu «WIESEN». durchschnittlichen Länge von 35 Metern und einem Gewicht von
130 Tonnen. 1947 wurde ein besonders schwerer Blauwal gefangen:
ZIELEN Er wog 190 Tonnen. Zum Vergleich: Ein Reisebus ist zirka 12 Meter
××××× lang und wiegt ungefähr 11 Tonnen.
2. Möglichkeit: ZIELEN, ZIEHEN, ZIEGEN, WIEGEN, WIESEN.
××××× 3. Die Telekinese ist das angebliche Bewegen von Gegenständen
××××× durch rein geistige bzw. übersinnliche Kräfte.Ein Hypochonder
WIESEN (med.) ist ein eingebildeter Kranker. Megalomanie ist eine andere
Bezeichnung für Größenwahn. Als Phallokratie bezeichnet man
ein Gesellschaftssystem, das auf der Unterdrückung der Frau durch
den Mann beruht.
http://www.blueprints.de
9 Nr. 03/2010
46 November 2015
Deutsch
Deutsch Methodisches

Grammatik im Deutschunterricht
Aufgaben und Übungen zum Thema
«Attributsätze im Deutschen»
Ljudmila Gwosdenko, Nowodmitrijewski, Rostower Gebiet

1. Übersetzen Sie aus dem Deutschen ins Russische. 6. Die Tasse, aus ... du trinkst, wurde aus Deutsch-
1. Die Stadtbibliothek, deren Bücherzahl sehr groß land gebracht.
ist, befindet sich neben dem Museum für Deutsche 7. Meine Großmutter, um ... ich mich so lange küm-
Geschichte. mere, ist jetzt in der Klinik.
2. Er besitzt ein Auto, um das ihn alle beneiden. 8. Das Mädchen, an ... du dich so oft erinnerst, ist
3. Das Haus, wo ich wohne, ist sehr alt. schon längst verheiratet.
4. Alles, was ich erfahren habe, ist sehr interessant. 9. Unser Klassenlehrer ist ein sehr freundlicher
5. Der Mann, dem ich jeden Morgen begegne, ist ein Mensch, mit ... man sich über alle Probleme unter-
bekannter Arzt. halten kann.
6. Der Sportler, dessen Rekord mit einer Goldmedail- 10. Es gibt bei uns keine Lehrer, für ... Schulfächer
le ausgezeichnet wurde, war noch sehr jung. sich niemand interessiert.
7. Wir besuchten einige Werke, deren Erzeugnisse
sehr schön sind. 4. Fügen Sie in die Lücken fehlende Relativprono-
8. Der große deutsche Dichter Heinrich Heine, des- men in richtiger Form ein.
sen Gedichte mir sehr gefallen, wurde in Düsseldorf 1. Wer ist der Herr, ... gerade hier war?
geboren. 2. Wer ist die Dame, ... mit mir gesprochen hat?
9. Die Zeit, in der wir leben, ist sehr spannend und 3. Wie heißen die Leute, ... uns für Sonntag zum Tee
turbulent. eingeladen haben?
10. Die Berliner Museumsinsel, deren Museen welt- 4. Wie viel kostet das Auto, ... du mir gestern gezeigt hast?
bekannt sind, liegt an der Spree. 5. Was macht denn hier die Kollegin, ... du mir ges-
tern vorgestellt hast?
2. Fügen Sie passende Relativpronomen ein: der, die, 6. Wo sind die Bücher, ... du von mir bekommen hast?
das, dessen usw. 7. Gestern waren wir bei Herrn und Frau Blumen-
1. Das sind Leute, ... wir immer helfen. kranz, von ... wir eingeladen waren.
2. Ich sehe keinen, ... deinem Freund ähnlich ist. 8. Heute sprechen wir über das Land, ... Sprache wir
3. Der Mann, ... Wagen hier steht, wohnt dort. lernen.
4. Das Auto, ... in der Garage steht, gehört meiner Frau. 9. Das sind die Mädchen, von ... ich dir erzählt habe.
5. Wo wohnt das Mädchen, mit ... er befreundet ist?
6. Wir fahren zum Seminar, ... Teilnehmer nur Stu- 5. Verbinden Sie passende Satzteile und bilden Sie
denten sind. Attributsätze.
7. In Deutschland gibt es viele Windmühlen, ... Kraft 1. Ich habe keine Verwandten,
ganze Dörfer mit Energie versorgen kann. 2. Kennen Sie die Leute,
8. Kennst du den Jungen, ... mit deiner Schwester spricht? 3. Das ist ein Vergnügen,
4. Ich wohne jetzt in dem Haus,
3. Fügen Sie in die Lücken fehlende Relativprono- 5. Das ist der Lehrer,
men in richtiger Form ein. 6. Ich kenne einen Herrn,
1. Der Junge, mit ... ich spreche, ist mein Mitschüler. 7. Ich habe drei Töchter,
2. Das Auto, mit ... wir fahren, gehört meinem Vater. 8. Hast du den Fernseher noch,
3. Das Café, in .... wir aßen, war sehr gemütlich.
4. Das Thema, an ... die Gelehrten arbeiten, ist sehr a) der immer so nett war.
wichtig. b) der schon 100 Jahre alt ist.
5. Die Wohnung, in ... wir kamen, war hell. c) der so teuer war.
47

d) die alle studiert haben. 8. Bilden Sie Attributsätze.


e) die bei uns wohnen? 1. Ist das nicht Herr Meier? (Du hast mir neulich sein
f) die rauchen. Haus gezeigt.)
g) das ich mir nicht leisten kann. 2. Das ist der Mann. (Seine Frau ist Französin.)
h) das ich vor einem Jahr gekauft habe. 3. Wie alt ist der Kollege? (Wir haben gestern seinen
Geburtstag gefeiert.)
6. Welcher Haupt- und Nebensatz passen zusammen? 4. War das nicht der Junge? (Sein Vater arbeitet bei
Verbinden Sie. Ihnen in der Fabrik.)
l. Wir übernachten in einer Jugendherberge, 5. Ist das nicht Frau Weiss? (Wir waren gestern mit
2. Königswinter ist ein Ort, ihrem Sohn im Kino.)
3. Tschaikowski ist ein Komponist, 6. Das ist das Foto der Schauspielerin. (Die Zeitun-
4. Sergej Bondartschuk ist ein bekannter Regisseur, gen haben über ihre Tournee berichtet.)
5. Lachs ist der Fisch, 7. Dort sind die Kinder. (Ich war neulich mit ihren
6. Der Rhein ist ein großer Fluss, Eltern in Dresden.)
7. Die Kinder sprechen über die Orte, 8. Ist das nicht Otto Schmidt? (Wir waren gestern bei
8. Im Norden Deutschlands liegt die Nordsee, seiner Geburtstagsfeier.)
9. Bonn ist eine Stadt, 9. Wie heißt der Professor? (Am Dienstag waren wir
10. Frau Kreider ist eine junge Lehrerin, in der Vorlesung des Professors.)
10. Hier ist das Geschäft. (Mit dem Verkäufer dieses
a) der durch viele Länder fließt. Geschäfts haben wir gestern gesprochen.)
b) in denen sie leben.
c) die Deutsch und Geschichte unterrichtet. 9. Vollenden Sie die Sätze. Gebrauchen Sie Relativ-
d) in die der Rhein mündet. pronomen oder -adverbien.
e) die am Rhein liegt. 1. Ich habe einen Arzt kennengelernt, über ...
f) der 1958 aus dem Rhein geschwunden war. 2. Hier siehst du den alten Wald, ...
g) die wir gebucht haben. 3. In sieben Minuten kommt der Schnellzug, mit ...
h) dessen Filme weltbekannt sind. 4. Er hat das Buch mitgebracht, für ...
i) dessen Musik mir besonders gut gefällt. 5. Das ist der beste Sportler aus unserer Mannschaft, von ...
j) wo sich der Drachenfelsen befindet. 6. Unsere Männer wollen zu einem Waldsee fahren,
an ...
7. Bilden Sie aus zwei Sätzen einen Attributsatz. 7. Er möchte morgen in einen Klub gehen, ...
l. In unserem Garten steht ein alter Apfelbaum. Seine 8. Warum habt ihr alles, ...?
Zweige sind mit weißen Blüten wie mit Schnee bedeckt. 9. Das wird das Interessanteste sein, …
2. Er las den Brief. Er hatte ihn aus der Tasche gezogen. 10. Auf der Terrasse hat er das Brot gegessen, ...
3. Heute Abend besuche ich meine Freundin. Das
Foto meiner Freundin habe ich dir gestern gezeigt. 10. Übersetzen Sie aus dem Russischen ins Deutsche.
4. Das Kind weint laut. Die Mutter des Kindes ist 1. Писательница, о которой много пишут, известна
fortgegangen. во всем мире.
5. Das Treffen findet nicht statt. Wir warten auf die- 2. Это учащиеся, чьи вещи уже упакованы.
ses Treffen. 3. Машина, которая только что проехала мимо,
6. Wir näherten uns dem Kasbek. Wir sahen seinen очень дорогая.
Gipfel schon von Weitem. 4. Художник, который нарисовал эту картину,
7. Alle lachten über den Witz. Der Witz war gar nicht очень популярен.
so lustig. 5. Университет, в котором учится моя сестра,
8. Der Brief ist von meinem Freund. Ich habe ihn lan- находится в Гейдельберге.
ge nicht gesehen. 6. Доска, на которой я пишу, зелёная.
9. Ich erinnere mich an das Haus. Ich habe in diesem 7. Класс, в котором мы учимся, светлый и уютный.
Haus als Kind gewohnt. 8. Малыш, которому мы подарили игрушку, очень
10. Wir gingen durch den Wald. Er war feucht und радовался.
dunkel. 9. У него есть журнал, который нам так нужен.
9 Nr. 03/2010
48 November 2015
Deutsch
Deutsch Methodisches

Schreibwerkstatt
Clustering
1. Kurze Beschreibung Das Wort «Clustering» ist vom Englischen cluster (= Büschel, Gruppe, Anhäu-
der Methode fung) abgeleitet. Als Lernmethode hat dieses Verfahren Anfang der 80er Jahre
die deutschstämmige Lehrerin Gabriele L. Rico in den USA entwickelt, um die
Schreibmüdigkeit ihrer Schüler zu mindern.
Das Cluster ist eine kreative Arbeitstechnik der Ideenfindung und der Visuali-
sierung von Gedanken. Man schreibt einen Schlüsselbegriff auf ein leeres Blatt
Papier und kreist ihn ein. Um diesen Schlüsselbegriff herum werden spontane
Assoziationen notiert. Diese Assoziationen ergeben wieder neue Kernwörter, die
miteinander verbunden werden. Dieser Verbund wird als Assoziationskette be-
zeichnet. Es entsteht eine netzartige Skizze aus Ideen, ausgelöst durch den ersten
Schlüsselbegriff. So entsteht ein Cluster, welches als Schreibanlass im Unterricht
eingesetzt werden kann.

2. Theoretische Begrün- Die Technik des Clusterings ist dank der Hemisphärentheorie entstanden. Nach
dung dieser Theorie verarbeitet die rechte Hemisphäre holistische (ganzheitliche)
Informationsformen, z. B. Bilder, das räumliche Vorstellungsvermögen, Musik-
eindrücke, gefühlsmäßige Auffassungen und Träume. Solange diese Prozesse in
der rechten Hemisphäre ablaufen, bleiben sie unbewusst. Daher wird diese Ge-
hirnhälfte vereinfachend manchmal mit dem Unterbewusstsein gleichgesetzt. Die
linke Hemisphäre ist Träger der analytischen Informationsverarbeitung, insbeson-
dere der Sprachwahrnehmung und der rationalen Denkoperationen. Daraus ergibt
sich auch, dass die bewussten Prozesse und damit das Bewusstsein dieser Gehirn-
hälfte zuzuordnen sind.

Linke Gehirnhälfte Rechte Gehirnhälfte

● Analytisches Denken ● Kunstvermögen und


● Logik -neigung
● Sprache ● Kreativität
● Schlussfolgerung ● Vorstellungsvermögen
● Wissenschaft ● Intuition
● Mathematik ● Vermutung
● Schreibvermögen ● Scharfsinn
● Rechnen ● Ganzheitliches Denken
● Kontrolle über die ● Begabung für Musik
rechte Hand ● Räumliches Denken
● Kontrolle über die
linke Hand

Das Clustering als Technik bezieht die rechte Hemisphäre mit in den Schreibpro-
zess ein, indem Ideen und Erinnerungen assoziativ freier Lauf gelassen wird, ohne
durch die Forderung einer logischen Reihenfolge eingeschränkt zu sein. Folglich
ermöglicht das Clustering die Koordination und das produktive Zusammenwirken
der beiden Hirnhemisphären.
49

Techniken wie das Clustering sollten im Lehr- und Lernerfolg weniger aus dem
Gesichtspunkt der Hirnforschung, sondern des praktischen Lernerfolges betrach-
tet werden. Und hier erscheint das Clustering erfolgreich und sinnvoll, weil es an
Erfahrungen von Lernern anschließen kann. Die gebildeten Cluster helfen Sach-
verhalte oder Ereignisse kognitiv zu strukturieren und besser zu behalten.

Die praktische Begründung des Clusterings liegt insbesondere in einem bisherigen 3. Praktische Begrün-
Ziel seiner Anwendung: Es wird sehr oft dazu eingesetzt, um vor Schreibübungen, dung
z. B. vor Aufsätzen, Schreibblockaden zu durchbrechen. Freies Assoziieren för-
dert die Motivation der Schüler, eigene Schreibanlässe zu finden. Das Cluster mo-
bilisiert z. B. die kindlichen Sprachmuster und ist im Bereich des Erzählens schon
im Grundschulalter anwendbar.

Aufgabe 1 Aufgabe 1
Waren Sie aufmerksam beim Lesen? Fügen Sie in die Lücken fehlende
Wörter ein: linke oder rechte.

Heute ist die Hemisphärentheorie aber äußerst umstritten und findet in der Lernfor-
schung nur bedingt Beachtung. Nach der Hemisphärentheorie ist unser Großhirn
in zwei Hemisphären untergliedert. Der Hemisphäre kommt die
Aufgabe des begrifflichen Denkens zu. Sie verarbeitet Informationen nacheinander
und denkt logisch und final. Außerdem speichert die Hemisphäre
Vorgänge, die regelmäßig ablaufen, und sorgt dafür, dass alltägliche Handlungen
(wie z. B. Essen, Waschen usw.) nicht immer wieder neu gelernt werden müssen.
Die Hemisphäre kümmert sich um das bildliche Denken. Sie
verarbeitet Informationen gleichzeitig und ist analog. Die Hemi-
sphäre verhindert einen Schematismus in unseren Handlungen, indem sie dazu
beiträgt, die Grenzen des Gewohnten zu durchbrechen.
.ethcer ,ethcer ,eknil ,neknil :gnusöL

Gabriele L. Rico beschreibt die Technik kurz folgendermaßen: «Das Clustering ist 4. Darstellung der Me-
ein nichtlineares Brainstorm-Verfahren, das mit der freien Assoziation verwandt thode
ist. Durch die blitzartig auftauchenden Assoziationen, in deren geordneter Vielfalt
sich unversehens Muster zeigen, wird die Arbeitsweise des bildlichen Denkens
sichtbar. Das bei diesem Vorgang entstehende Cluster erschließt uns mühelos eine
Vielfalt von Gedanken und Einfällen, die aus einem Teil unseres Gehirns stam-
men, in dem sich die Erfahrungen unseres ganzen Lebens unstrukturiert drängen
und vermischen ... Es lässt scheinbares Chaos zu. Beim Clustering gehen wir da-
von aus, dass es in Ordnung ist, einfach mit dem Schreiben zu beginnen, auch
wenn wir uns über das Was, Wo, Wer, Wann und Wie nicht völlig klar sind.»
(Rico, S. 27–28.)

Quellen:
Gabriele L. Rico: Garantiert schreiben lernen. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt
Taschenbuch Verlag, 2009.
http://methodenpool.uni-koeln.de/uebersicht.html
http://www.wirtschaftslexikon24.com/e/gedächtnistheorien/gedächtnistheorien.htm Fortsetzung folgt
П е д а го гич е с к ий у н ив е рс итет
«Первое сентября»
Лицензия Департамента образования г. Москвы 77 01 № 0007183, рег. № 036377 от 23.07.2015

ДИСТАНЦИОННЫЕ КУРСЫ
ПОВЫШЕНИЯ КВАЛИФИКАЦИИ
(с учетом требований ФГОС)

C 1 ноября ведется прием заявок на второй поток 2015/16 учебного года

образовательные программы:

НОРМАТИВНЫЙ СРОК ОСВОЕНИЯ – 108 УЧЕБНЫХ ЧАСОВ


Стоимость – 4990 руб.

НОРМАТИВНЫЙ СРОК ОСВОЕНИЯ – 72 УЧЕБНЫХ ЧАСА


Стоимость – от 3990 руб.

По окончании выдается удостоверение о повышении квалификации


установленного образца

Перечень курсов и подробности – на сайте edu.1september.ru

Пожалуйста, обратите внимание:


заявки на обучение подаются только из Личного кабинета,
который можно открыть на любом сайте портала www.1september.ru
51

drofa.ru

2015/16 учебный год


Что такое электронный учебник Преимущества Демоверсия Поддержка Купить Акция

Формат:

Поддерживает:

БЕСПЛАТНЫЙ ДОСТУП
к электронным учебникам
Подробная информация об условиях бесплатного доступа
к электронным учебникам в 2015/16 учебном году на сайте:

efu.drofa.ru (раздел «Акции»)

Электронные учебники издательства «ДРОФА» созданы в полном соответствии


с требованиями приказа Минобрнауки России № 1559. Разнообразие методичес-
ки обоснованных электронных образовательных ресурсов в сочетании с интуитив-
но понятным интерфейсом, удобной навигацией и встроенными возможностями
автоматической адаптации к различным размерам экранов делает ЭФУ изда-
тельства «ДРОФА» уникальным образовательным продуктом, использование ко-
торого будет способствовать достижению лучших образовательных результатов.
9 Nr. 03/2010
52 November 2015
Deutsch
Deutsch Methodisches

Testen und Prüfen


Trainingsaufgaben
1. Lesen Sie den Text und füllen Sie die Lücken (1–12) durch passende Varianten (a, b, c oder d) aus.

Deutsche sollen nicht so viel Essen wegwerfen

Jeden Tag werfen die Deutschen viele Lebensmittel weg. Der deutsche Ernährungsminister Christian Schmidt
ruft dazu 1 __________, sparsamer mit den Sachen umzugehen.
Zum Beispiel lassen viele Menschen 2 __________ der Fastenzeit Fleisch, Süßes oder andere Dinge weg.
Der deutsche Ernährungsminister meint, dass es aber nicht nur darum geht. Wir sollen auch unsere Gewohn-
heiten überdenken. Dabei denkt er an den 3 __________, den wir machen. Die Deutschen schmeißen viele
4 __________ weg. Das sollten wir ändern, meint der Politiker.
82 Kilogramm Lebensmittel sind es 5 __________, die jeder Deutsche pro Jahr in die Tonne wirft. Dafür
gibt es ganz unterschiedliche 6 __________. Manchmal schmecken uns die Sachen nicht. 7 __________
wir finden sie nicht mehr schön. Mitunter haben wir auch zu viel eingekauft. Oder das Mindesthaltbarkeitsdatum
ist überschritten. 8 __________ haben wir auch einfach Lust auf was anderes.
Das Mindesthaltbarkeitsdatum steht auf den Verpackungen und 9 __________, wie lange die Sachen
10 __________ gut sind. Ist das Datum überschritten, heißt das nicht, dass die Sachen unbedingt schlecht sind.
Oftmals können sie noch gegessen werden. Viele Leute aber scheuen sich davor und werfen das Essen lieber
weg, 11 __________ das nicht richtig ist.
Der deutsche Ernährungsminister sagt, dass es nicht 12 __________ ist, so viele Lebensmittel wegzuwer-
fen. Denn weltweit hungern rund 800 Millionen Menschen. Während wir also Lebensmittel wegwerfen, fehlen
sie ihnen. Wir sollen darüber nachdenken.
(http://news4kids.at/nachrichten/politik/article/deutsche-sollen-nicht-so-viel)

1 a) auf b) ab c) an d) zu
2 a) nach b) während c) aus d) vor
3 a) Eindruck b) Lärm c) Müll d) Krach
4 a) Flaschen b) Klamotten c) Bücher d) Lebensmittel
5 a) mittelmäßig b) ohne Zweifel c) immer d) im Schnitt
6 a) Ansichten b) Auffassungen c) Gründe d) Meinungen
7 a) Wie b) Oder c) Na klar d) Plötzlich
8 a) Ab und zu b) Immer c) Ununterbrochen d) Unerlässlich
9 a) zeigt an b) garantiert c) markiert d) deutet an
10 a) maximal b) mindestens c) ohne Schaden zuzufügen d) im Prinzip
11 a) bloß b) wenn schon c) obwohl d) trotzdem
12 a) vorstellbar b) schön c) ehrlich d) akzeptabel

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
53

2. Bilden Sie die richtigen Wortformen und füllen Sie die Lücken im Text aus.

Deutsche sollen nicht so viel Essen wegwerfen

Jeden Tag werfen die Deutschen viele Lebensmittel weg. Der deutsche
Ernährungsminister Christian Schmidt ruft dazu auf, sparsamer mit
1
Sachen umzugehen. DIE
Zum Beispiel lassen viele Menschen während der Fastenzeit Fleisch,
Süßes oder andere Dinge weg. Der 2
Ernährungsminis- DEUTSCH
ter meint, dass es aber nicht nur darum geht. Wir sollen auch unsere
3
überdenken. Dabei denkt er an den Müll, den wir machen. GEWÖHNEN
Die Deutschen schmeißen 4
Lebensmittel weg. Das sollten VIEL
wir 5
, meint der Politiker. ANDERS
82 Kilogramm Lebensmittel sind es im Schnitt, die jeder Deutsche
pro Jahr in die Tonne 6
. Dafür gibt es ganz unterschied- WERFEN
liche Gründe. Manchmal schmecken uns die Sachen nicht. Oder wir
finden sie nicht 7
schön. Mitunter haben wir auch zu viel VIEL
eingekauft. Oder das Mindesthaltbarkeitsdatum ist 8
. Ab ÜBERSCHREITEN
und zu haben wir auch einfach Lust auf was anderes.
Das Mindesthaltbarkeitsdatum steht auf den 9
und zeigt VERPACKEN
an, wie lange die Sachen mindestens gut sind. Ist das Datum überschrit-
ten, heißt das nicht, dass die Sachen unbedingt schlecht sind. Oftmals
können sie noch gegessen werden. Viele Leute aber scheuen sich davor
und werfen das Essen 10
weg, obwohl das nicht richtig ist. GERN
Der deutsche Ernährungsminister sagt, dass es nicht akzeptabel ist, so
viele Lebensmittel wegzuwerfen. Denn weltweit 11
rund HUNGER
800 Millionen Menschen. Während wir also Lebensmittel wegwerfen,
fehlen sie 12
. Wir sollen darüber nachdenken. SIE

(http://news4kids.at/nachrichten/politik/article/deutsche-sollen-nicht-so-viel)

Lösungen:
1: 1. a, 2. b, 3. c, 4. d, 5. d, 6. c, 7. b, 8. a, 9. a, 10. b, 11. c, 12. d.
2: 1. den, 2. deutsche, 3. Gewohnheiten, 4. viele, 5. ändern,
6. wirft, 7. mehr, 8. überschritten, 9. Verpackungen, 10. lieber,
11. hungern, 12. ihnen.
Erstellt von Marianna Busojewa
9 Nr. 03/2010
54 November 2015
Deutsch
Deutsch Methodisches

Leseecke
Volksschwänke
Die große Unrast
Es war einmal ein Bauer, der besaß einen großen Hof, Aber auch dieses Geschäft ging nur im Krebsgang
eine schöne junge Frau und hübsche Kinderlein dazu. voran. Denn einige Schweine wurden krank und star-
Auch lag in seiner Schatztruhe ein ordentlicher Hau- ben, andere fraß der Wolf, einige wurden auch gestoh-
fen blinkender Taler. Von allen Seiten betrachtet, war len. Er verkaufte den Rest seines Schweinebestandes,
der Bauer ein reicher Mann. Doch eines Tages befiel und als er die Schlussrechnung machte, entdeckte er,
ihn die große Unrast. Er verlor die Freude an seinem dass er wieder um einiges ärmer geworden war.
Beruf und beschloss, einen anderen zu ergreifen. Nun versuchte er reumütig, zu seinem ange-
Er hatte gehört, dass man mit Weinhandel viel stammten Beruf zurückzukehren. Doch als er sich
Geld machen könne, und wurde Weinhändler. Er seine Äcker besah, verließ ihn der Mut. Verwildert
kaufte sich mehrere Gespanne, schickte sie im Land lagen die Furchen da, und herrje! Wie er sich im
umher, kaufte ein oder ließ einkaufen, verkaufte oder Speicher und in den Schuppen umguckte, da packte
ließ durch seine Knechte verkaufen. Aber potztau- ihn erst der Graus! Die Säcke zerrissen oder von den
send, wie das nur zuging: Meist erlöste er für seine Mäusen angeknabbert, Sense und Harke verrostet,
Ware weniger, als er für sie bezahlt hatte. Einmal die Pflugschar hatte sich ein Nachbar ausgeborgt und
starb ihm ein Gaul, dann bekam ein Fass Wein den zurückzugeben vergessen, die Tenne war vermorscht
Essigstich, und schließlich betrog ihn ein Knecht und und der Heuboden verrottet. Einesteils wurmte ihn
ging ihm mit dem Geld davon. das, andernteils aber freute es ihn heimlich auch wie-
Er dachte, der Weinhandel sei doch ein ungünstiges der. Er brauchte also doch nicht mehr zur langwei-
Gewerbe, und sah sich nach einem besseren Verdienst ligen Bauernarbeit zurückzukehren, sondern konnte
um. Als er in einer Herberge saß, prahlte einer, was einen neuen Weg versuchen, schnell reich zu werden.
für einen großen Gewinn der Handel mit polnischen Nur, wo lag dieser Weg? Ein Traum kam ihm zu
Ochsen abwerfe. Der Weinhändler und einstige Bauer Hilfe. Er verriet ihm, dass auf einer seiner Wiesen,
nahm sich das zu Herzen, verkaufte Wagen und Pferde die jetzt den Tummelplatz von Hirschen und Hasen
und legte noch etwas aus seiner sich schon arg lichten- geworden waren, ein Schatz vergraben liege. Und
den Truhe hinzu und verlegte sich aufs Ochsentreiben. richtig, das Traumbild hatte nicht gelogen. Er begann,
Herrje! Gegenüber diesem Gewerbe, das nur die Wiese um und um zu wühlen, und nach einigen
Ärger und keinen Gewinn einbrachte, schien ihm Tagen und vieler Arbeit hob er den Schatz – eine
noch das Rosstauschen günstiger zu sein. So häng- Truhe angefüllt mit blinkenden Golddukaten. Seine
te er das Ochsengeschäft an den Nagel und wurde jähe Freude aber war bald verflogen, denn es erhoben
Pferdehändler; unter abermaligem Zuschuss aus sei- sich eine Menge Fragen: Wie den Schatz nach Hause
ner Truhe, versteht sich, denn bisher hatte er ja nur schaffen, ohne dabei bemerkt zu werden oder sich je-
Verluste erlitten. Er zog nach Lippe, nach Lübeck mandem entdecken zu müssen?
und nach Grünningen in Friesland. Überall dort gab Nun kamen durch Zufall sechs starke Männer
es berühmte Gestüte, und er hoffte, hier gute Pferde vorbei, und er bat sie, gegen guten Lohn natürlich,
einzukaufen. Wie das aber nur kam? Just er erstand den Schatz in sein Haus zu bringen. Jedem von ihnen
in diesen berühmten Pferdegegenden nur hinkende, stopfte er die Taschen der Kleider voll und trug ihnen
hustende, asthmatische, launische und sieche Pferde! auf, niemandem etwas von der Last zu verraten, die
Statt zu gewinnen, setzte er immer mehr zu. sie mit sich schleppten, sondern sich schnurstracks
Einer rechnete ihm nun vor, dass beim Mästen von in sein Haus zu begeben und die Dukaten bei seiner
mageren Schweinen ein Gewinn um das Eineinhalb- Frau abzuliefern. Die Hälfte des Lohnes zahlte er so-
fache zu erzielen sei. Also stellte er das Rosstauschen fort aus, die andere Hälfte würden sie nach Abliefe-
wieder ein und verlegte sich auf die Schweinemast. rung des Geldes in seinem Haus erhalten. Sie sollten
55

dort auf ihn warten, er müsse erst noch die Grube Zu Hause angekommen, erkundigte er sich ver-
zuschütten. geblich bei seiner Frau nach den Schatzträgern.
Die Männer zeigten sich einverstanden und gin- Diese hatten es vorgezogen, die Dukaten ins eigene
gen. Er aber glaubte, besonders schlau zu sein, und Haus zu bringen, und sich gegenseitig geschworen,
ließ eine geraume Zeit verstreichen, ehe er ihnen den Mund über das Vorgefallene zu halten, und wenn
folgte. Denn er meinte, den Schatzträgern müsse es der Schatzfinder sein Eigentum fordere, ihm kühn ins
zu dumm werden, so lange auf ihn zu warten, sie Gesicht zu lügen, dass er wohl einem Hirngespinst
würden sich daher mit der Hälfte des Lohnes begnü- nachlaufe und alles nur geträumt habe.
gen und sich schließlich wieder entfernen. Dann hät-
te er zu dem gewonnenen Schatz noch die Hälfte des
Lohns für seinen Transport gespart. Wenn das kein (Aus: Die Schildbürger und andere Schwänke von
Geschäft war! Eva Leitgeb und Ulrik Schramm. S. 123–125.)

1. Das Wort «Unrast» bedeutet «беспокойство, не- 6. Sehen Sie sich die Bilder an. Alle drei lassen sich
поседливость, нервозность, суетливость, неуго- gleich betiteln: «Vorher – nachher».
монность». Lesen Sie den Schwank und erklären Sie
dessen Titel.
Merken Sie sich möglichst viele Informationen.

2. In welche Abschnitte lässt sich der Text gliedern?


Betiteln Sie jeden Abschnitt. Schreiben Sie die Ab-
schnittstitel auf Kärtchen. Arbeiten Sie zu zweit.

3. Markieren Sie alle Berufsbezeichnungen, die im


Text erwähnt sind. Setzen Sie die Reihe fort:
► der Bauer
► der Weinhändler
► ...
Wie waren die dargestellten Personen oder Gegen-
4. Füllen Sie die Tabelle möglichst ausführlich mit stände vorher? Hat sich deren Zustand nachher zum
Informationen aus dem Lesetext aus. Besseren geändert?
Erfährt der Bauer eine ähnliche Änderung?
Was hat die Person? /
Beruf 7. An welche Märchengestalt erinnert uns der Bauer?
Was passiert?
● besitzt einen großen Hof
● hat eine schöne Frau 8. Lesen Sie die Sprichwörter. Welches passt Ihrer Mei-
Bauer ● hat hübsche Kinder nung nach besonders gut zum Inhalt des Schwanks?
● hat Geld in seiner Schatztruhe 1. Der reiche Mann hat nie genug.
● ist ein reicher Mann 2. Genügen ist ein reicher Tisch.
3. Heute reich, morgen ein Bettler.
Weinhändler 4. Reich und dumm vertragen sich gut.
...
5. Wer mit wenigem zufrieden ist, der ist reich.
6. Genügsamkeit ist mehr als Reichtum.
... ...
9. Inszenieren Sie den Schwank.
5. Sehen Sie sich die Tabelle aufmerksam an. Was hatte
der Bauer am Anfang der Geschichte? Was hat er am
Ende der Geschichte? Didaktisch aufbereitet von Marianna Busojewa
9 Nr. 03/2010
56 November 2015
Deutsch
Deutsch Methodisches

Marianna Busojewa

Diktate schreiben ist nicht schwer...

Advent
Jedes Jahr im Dezember* beginnt die Adventszeit, die uns alle an die Geburt
des Jesuskindes erinnern soll. In unserem Klassenraum hängt ein großer Ad-
ventskranz mit vier roten Kerzen und Schleifen. Jeden Montag zünden wir
eine neue Kerze an, sodass am letzten Montag alle vier Kerzen brennen. Bis
zum Weihnachtsabend dauert es jetzt nicht mehr lange. Wir können es kaum
noch erwarten. Hoffentlich erfüllen sich dann unsere Wünsche und Träume.

Länge: 70 Wörter
Trainingsschwerpunkte: Schreibung der Doppelkonsonanten, kurze und lange Vokale.
Quelle: http://www.grundschule-vorschule.de

Setze die passenden Wörter aus dem Diktat (so, wie sie im Text stehen, nicht in der Grundform) in
die vorgegebenen Kästchen ein. Als Hilfen sind einige Buchstaben der gesuchten Rätselwörter ange-
geben. Die markierten Buchstaben der Rätselwörter verraten dir, was das Wort «Advent» bedeutet.

h r

e i t

s s s

s e m

n t l

ä u e

Lösungswort: Ankunft.
Lösungswort 5. Kerzen, 6. hoffentlich, 7. Träume.
«Advent» bedeutet F F F F F F F . 1. Jahr, 2. beginnt, 3. Jesuskindes, 4. unserem,
Lösungen

Übrigens ist der erste Adventssonntag vier Wochen vor dem ersten Weihnachtstag. Dabei kann der erste Advent frühestens
auf den 27. November, spätestens auf den 3. Dezember fallen. Ist der 24. Dezember ein Sonntag, so ist dieser Tag auch der
vierte Advent.
57

Zusätzliche Aufgaben und Übungen

1. Sind die kursiv und fett gedruckten Vokale in den fol- 3. Bilde zusammengesetzte Substantive mit «Ad-
genden Wörtern kurz oder lang? Gruppiere die Wörter. vents-». Erkläre deren Bedeutung.

Kurz oder lang -brauch


-kalender
Kurz Lang
-kerze
-kranz
-leuchter
-lied
-schmuck
Wörter Advents-
-singen
Adventszeit ● alle ● anzünden ● beginnt -sonntag
● brennen ● dann ● erfüllen ● erinnern -stern
● erwarten ● Geburt ● großer ● hängt ● -stimmung
hoffentlich ● Jahr ● jeden ● jetzt ● Kerze ● -wasser
-woche
Klassenraum ● können ● lange ● am letz-
-zeit
ten ● mehr ● Montag ● nicht ● noch ● rot
Muster:
● soll ● vier ● Weihnachtsabend ● Wunsch der Advent + der Brauch = der Adventsbrauch
der Adventsbrauch: in die Adventszeit gehörender
2. Welche Wörter aus dem Kasten beziehen sich auf Brauch.
den Advent? Bilde Sätze.
4. Wortversteck.
erst zweit Welche Winter- bzw. Adventswörter kannst du finden?

J E S U S K I N D Q G
dritt
A N K U N F T O E W E

viert kalt H E E R T Z U V Z E S
R Z R U R O T E E D C
fröhlich I O Z K A L T M M U H
P G E B U R T B B E E
besinnlich heutig
A S D S C H N E E R N

schön W U N S C H O R R F K
W E I H N A C H T E N
turbulent blutig

spät
9 Nr. 03/2010
58 November 2015
Deutsch
Deutsch Methodisches
Fortsetzung aus Nr. 09/2015

Deutsche Rechtschreibung

Zeichensetzung
Der Gedankenstrich / Der paarige Gedanken- Der schließende Gedankenstrich muss auch ge-
strich setzt werden, wenn der eingeschobene Zusatz in eine
substantivische Fügung einbezogen ist:
Der paarige Gedankenstrich bei Einschüben ● Auf der Ausstellung waren viele ausländische –
insbesondere holländische – Maschinenhersteller
Der paarige Gedankenstrich grenzt Einschübe vertreten.
vom Begleitsatz ab, wenn Kommas oder Klam-
mern nicht stark genug trennen oder wenn der Wie das letzte Beispiel zeigt, kann der paarige
Einschub besonders betont werden soll. In diesen Gedankenstrich auch an einer Stelle stehen, an der
Fällen steht der Gedankenstrich vor und nach dem Kommas nicht zulässig sind. Er kann nämlich eine
Einschub. Beifügung einschließen, die vor ihrem Bezugswort
● Eines Tages – es war mitten im Sommer – ha- steht. Davon sollte man allerdings nur Gebrauch ma-
gelte es. Vgl.: Eines Tages, es war mitten im Sommer, chen, wenn die Beifügung umfangreich ist oder her-
hagelte es. Eines Tages (es war mitten im Sommer) vorgehoben werden soll.
hagelte es. ● Ich glaube, an dieser – für meine weitere Unter-
suchung sehr wichtigen – Stelle nicht mehr der bishe-
Das erste Wort des Einschubs wird kleingeschrie- rigen Regelung folgen zu können.
ben, wenn es kein Substantiv ist ... ● Der Autor vertritt die – zugegeben verführeri-
Der Einschub kann ein Satz oder Teilsatz sein. sche – These, dass man dieses Problem durch bloßes
● Dieses Bild – es ist das letzte und bekannteste Nichtstun lösen könne.
des Künstlers – wurde nach Amerika verkauft.
● Ihre Forderung – um das noch einmal zu sa-
gen – halten wir für wenig angemessen. Der paarige Gedankenstrich in Verbindung
● Er verachtete – zu seiner Ehre sei es gesagt – mit anderen Satzzeichen
jede Ausrede.
● Dieses Museum – und das ist kaum bekannt – Richtlinien für den Einschub
hat eine wertvolle Fossiliensammlung.
● Mein Bruder – den du ja kürzlich kennengelernt Nach dem letzten Wort des Einschubs entfällt der
hast – hat sich verlobt. Punkt.
● Eines Tages – es war mitten im Sommer – ha-
... oder ein beliebiger Zusatz. gelte es.
● Mein Onkel – ein großer Tierfreund – und seine
Katzen leben in einer alten Mühle. Nach dem letzten Wort des Einschubs entfällt das
● Die drei größten Firmen der Branche – Loh- Komma. Das ist zu beachten, wenn der Einschub mit
mann, Kraus und CCP – scheinen Preisabsprachen einem Nebensatz oder einer nachgestellten Appositi-
getroffen zu haben. on endet.
● Mit einem Scheck über 2000 € – in Worten: ● Manche Leute – etwa Ilse Kroger, unsere Vor-
zweitausend Euro – hat er die Rechnung bezahlt. sitzende – werden diesen Vorschlag befürworten.
● Wir beide – du und ich – wissen das genau. ● Philipp verließ – im Gegensatz zu seinem Vater,
● Das – eine Familie zu gründen – ist sein größter der vierzig weitere Reisen unternommen hatte – Spa-
Wunsch. nien nicht mehr.
● Auf dieser Lichtung kann man Rehe – gelegent-
lich auch Füchse – beobachten. Fortsetzung folgt
59

Präpositionen

1. Ähnlich wie Adverbien gibt es auch Präpositionen in vier


verschiedenen Arten: lokal (räumlich), temporal (zeitlich), kausal
(Begründung) und modal (Art und Weise). Sie stehen meist
bei einem Substantiv. Zu welcher Art gehören die folgenden
Präpositionen? Erstelle auf einem extra Blatt eine Tabelle und
setze sie richtig ein.

auf der Insel – während der Fahrt – auf Deutsch – wegen ihrer
Bauchschmerzen – ohne Sorgen – in unserer Zeit – aufgrund starken
Regens – an den Strand – zwischen den Sitzen – mit ihrer Mutter –
anlässlich unserer Hochzeit – nach der Reise

2. Setze die richtigen Präpositionen ein! Achte auch auf die


Großschreibung am Satzanfang.

aus ● durch ● gegen ● bis ● vor ● außer ● in ● in ● seit ● unter ● auf

Aus unerfindlichen Gründen konnte ich heute meine Stifte nicht


finden. acht Uhr habe ich gesucht: dem Schreibtisch,
dem Bett, der Schublade. Nichts! neun Uhr musste
ich sie gefunden haben, denn dann fing die Schule an. Ungefähr
halb neun fing ich lauter Panik an, Sachen die Gegend
zu werfen. Ich hatte alle Schubladen durchsucht, einer, und da
waren sie dann. Puh! Ich düste ab die Schule.


9 Nr. 03/2010
60 November 2015
Deutsch
Deutsch Methodisches

Lösung

1.
Lokal Temporal Modal Kausal
auf der Insel während der auf Deutsch wegen ihrer
Fahrt Bauch-
schmerzen
an den Strand in unserer Zeit ohne Sorgen aufgrund
starken Regens
zwischen den nach der Reise mit ihrer anlässlich
Sitzen Mutter unserer
Hochzeit

2. Aus unerfindlichen Gründen konnte ich heute meine Stifte nicht


finden. Seit acht Uhr habe ich gesucht: auf dem Schreibtisch, unter
dem Bett, in der Schublade. Nichts! Bis neun Uhr musste ich sie
gefunden haben, denn dann fing die Schule an. Ungefähr gegen
halb neun fing ich vor lauter Panik an, Sachen durch die Gegend zu
werfen. Ich hatte alle Schubladen durchsucht, außer einer, und da
waren sie dann. Puh! Ich düste ab in die Schule.
61

Aufgaben zur Erweiterung


des Wortschatzes
1. Bilden Sie Sätze.

Wortmaterial Sätze

(1) beliebt
(Schauspieler, Publikum)
__________________
(Dozent, seine Studenten) __________________
(2) abhängig
(Ernteerträge, Wetter)
__________________
(wirtschaftliche Entwicklung, Industrialisierung) __________________
(3) zuständig
(Botschaft, Erteilung von Visa)
__________________
(Bauaufsichtsbehörde, Genehmigung von Bauvorhaben) __________________
(4) einverstanden
(alle, Vorschlag)
__________________
(Hauswirt, Umbau) __________________
(5) neidisch
(Sportler, Erfolg seines Kameraden)
__________________
(Schwester, Spielsachen ihres Bruders) __________________
(6) bereit
(Soldaten, Abmarsch)
__________________
(Eltern, jedes Opfer) __________________
(7) gewöhnt
(wenige Ausländer, das deutsche Essen)
__________________
(Kind, Ordnung und Sauberkeit) __________________
(8) begierig
(Künstler, Erfolg)
__________________
(Eltern, Nachricht von ihrer Tochter) __________________
(9) fähig
(Sportler, große Leistungen)
___________________
(der junge Mann, kein Diebstahl) ____
__________________
Lösungen:
(1) Der Schauspieler ist bei dem Publikum beliebt. ... (2) Die Ernteerträge sind vom Wetter abhängig. ... (3) Die Botschaft
ist für die Erteilung von Visa zuständig. ... (4) Alle sind mit dem Vorschlag einverstanden. ... (5) Der Sportler ist auf
den Erfolg seines Kameraden neidisch. ... (6) Die Soldaten sind zum Abmarsch bereit. ... (7) Wenige Ausländer sind an
das deutsche Essen gewöhnt. ... (8) Der Künstler ist begierig auf Erfolg. ... (9) Der Sportler ist zu großen Leistungen
fähig. ...
Für schlaue Köpfe
62 November 2015
Deutsch

Weißt du das?
Nicht Pottwal und nicht See-Elefant.
Tiefenrekordler ist der Nördliche Entenwal.
Wer wagt es … Der Zahnwal aus der Familie der Schnabelwale
ist bis zu zehn Meter lang und sieben Tonnen
Wer ist der Tauchrekordler unter den schwer und bisher wenig erforscht, da er nur
Säugetieren?
ugetieren? 15 % seines Tagwerks an der Wasseroberfläche
abwickelt.
Als dann aber ein Exemplar von kanadischen
Meeresbiologen mit einem Tauchcomputer
ausgerüstet wurde, kam man aus dem Staunen
nicht mehr heraus. Während 28 Stunden
machte der Kleinwal 19 Tauchgänge, die tiefer
als 800 m waren. Ein siebzigminütiger Ausflug
ging bis in die unglaubliche Tiefe von 1453 m
und nach kleinen Verschnaufpausen tauchte er
noch dreimal in diese Tiefen hinab. Fragt sich
nur: Was macht der Bursche da unten?

Sprachecke
(*
Analphabet

Mit diesem Wort, das aus dem Griechischen kommt, Schätzungen der UNESCO (das ist die Organisati-
wird ein Mensch bezeichnet, der weder lesen noch on der UNO für Erziehung, Wissenschaft und Kul-
schreiben kann. Die meisten Analphabeten – es gibt tur) können allein in den USA etwa 15 Prozent der
weltweit über eine Milliarde – leben in Asien, Afri- Menschen, die über 17 Jahre alt sind, als Analpha-
ka und Südamerika. Dort gibt es in vielen Ländern beten bezeichnet werden. Und in Deutschland sind
kein geordnetes Schulwesen, also auch keine Schul- es etwa 7,5 Millionen Menschen, die auch nach der
pflicht. Die Analphabeten hatten daher gar nicht die Schule nur wenig oder gar nicht lesen oder schrei-
Chance, lesen und schreiben zu lernen. Aber auch ben können.
in hoch entwickelten Industrieländern gibt es trotz
Schulpflicht sehr viele Menschen, die nicht oder (Aus: http://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/das-jun-
nur teilweise lesen und schreiben können. Nach ge-politik-lexikon/160810/analphabet)
63
Für junge Leser

Kinderreime und Fingerspiele

Herbstwind

Was fegt um die Ecken?


Was will uns alle necken?
Es ist der Herbstwind, hu,
bläst weg den Hut im Nuh.

Lieselotte Peter

Zungenbrecher Rätsel
Ein Vorhang ist’s,
Dreihundertdreiunddreißig Reiter aus Luft und Duft gewoben,
ritten dreihundertdreiunddreißigmal und wie der Wind,
um das große runde Rastenburger so geschwind,
Rathaus. ist er zerstoben.
(Der Nebel)

Bildnachweis
S. 1: Древо индоевропейских языков – http://www.kantiolten.ch/cms/fileadmin/fachschaften/latein/IDG-Stammbaum.jpg; Якоб Гримм – «Die
Gartenlaube (1858) b 560» – Скан оригинальной книги. Под лицензией Общественное достояние с сайта Викисклада – https://commons.
wikimedia.org/wiki/File:Die_Gartenlaube_(1858)_b_560.jpg#/media/File:Die_Gartenlaube_(1858)_b_560.jpg; Карта Alto alemán medio - http://
vved-v-germ-phil.cvsw.ru/dop-09.html
S. 3: Карта Alto alemán medio – http://vved-v-germ-phil.cvsw.ru/dop-09.html
S. 20: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/fd/Theodor_Mommsen_2.jpg
S. 22: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/11/Theodor_mommsen.jpg
S. 26: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/6f/Th_Mommsen%2C_Berlin%2C_von_Adolf_Br%C3%BCtt%2C_1909.jpg
Bilder ohne Quellenangabe sind der Website www.shutterstock.com entnommen.
Die letzte Seite
64 Nr. 8/2011
Deutsch

Spiel und Spaß


Mit Mantel und Schal geh ich jetzt raus,
der Regen macht mir gar nichts aus!
Male an.
Die Beiträge in dieser Ausgabe
sind entnommen aus:

Waltraut Singer, Cornelia Funke:


Sprachspiele für Kinder. Ravensbur-
ger Buchverlag, 2005.
https://de.nachrichten.yahoo.
com/diese-berufe-machen-glück-
lich-093927396.html
http://www.teachersnews.net/artikel/
nachrichten/forschung/031767.php
http://www.teachersnews.net/artikel/
nachrichten/forschung/031675.php
http://www.wissenschaft.de/kultur-
gesellschaft/anthropologie/-/
journal_content/56/12054/5501679/
Steinzeit%3A-F%C3%B6rderten-
Werkzeuge-die-Sprache%3F/
http://www.wissenschaft.de/kultur-
gesellschaft/gesellschaft/-/journal_
content/56/12054/5738253/Haben-
Sprachen-eher-positiven-oder-
negativen-Grundcharakter%3F/
http://www.literaturkritik.de/
public/rezension.php?rez_
id=20181&ausgabe=201502
http://www.leipzig-lese.de/index.
php?article_id=533
http://www.leipzig-lese.de/index.
php?article_id=534
http://www.leipzig-lese.de/index.
php?article_id=538
http://www.zeit.de/1967/48/das-
urbild-des-deutschen-professors/
komplettansicht
https://de.wikipedia.org/wiki/
Theodor_Mommsen
http://gutenberg.spiegel.de/buch/
romische-geschichte-101/12
https://www.historicum.
net/themen/klassiker-der-
geschichtswissenschaft/a-z/artikel/
Mommsen_Christ/

deu.1september.ru Подписка на сайте www.1september.ru или по каталогу «Почта России»: 79087 (бумажная версия), 12721 (CD-версия)