Вы находитесь на странице: 1из 71

ИЗДАЕТСЯ С 1994 г.

Nr.4 (593)
МЕТОДИЧЕСКИЙ ЖУРНАЛ ДЛЯ УЧИТЕЛЕЙ НЕМЕЦКОГО ЯЗЫКА
deu.1september.ru

de r b a l l o n
z
net
rr a d
ue
das
S te
da s

das flugzeug

Lan d k a r t e

die
ker
An r Glob u
de s
de r

DER

Re
n

i
ttungsr я
las нна
ng эле
к
Ж
тро
УРН
А ЛА
r

СИЯ те
das F e

ВЕР абине
Л и ч ном кйте
в на са b e r. r u
ptem
.1 s e
www

das radio

Sonderthema Deutsch für Anfänger Landeskunde im DU


Ludwig der Bayer Wörter gruppieren Bummel durch Berlin
S. 18 S. 29 S. 42

апрель
1september.ru
2016
DEUTSCH Подписка на сайте www.1september.ru или по каталогу «Почта России»: 79087 (бумажная версия); 12721 (CD-версия)
2 April2016
April 2016
Deutsch Inhalt
Aus aller Welt/Methodisches
НЕМЕЦКИЙ ЯЗЫК
Методический журнал
для учителей немецкого языка
Издается с 1994 г. Nachrichten / Methodisches
Выходит 1 раз в месяц
Junge Verbraucher legen besonders
РЕДАКЦИЯ:
Гл. редактор: М. Бузоева
viel Wert auf Markenprodukte 4
Редактор-консультант: Dr. G. Demmel Bildung & Erziehung
Редактор: Е. Широкова
Макет издания: И. Лукьянов CampusBarometer: Das bewegt Studen-
Обложка, 3 полоса: Э. Лурье
Тел. редакции: (499) 249-2883
ten in Deutschland 8
Тел./факс: (499) 249-3138 Wissenschaft & Technik
E-mail: deu@1september.ru
Адрес в Интернете: deu.1september.ru 422 Bäume für jeden Menschen 10
Распространяется по подписке Das liest man in Deutschland
Цена свободная Тираж 9 000 экз.
Versuch, den Vater zu verstehen 12
ПОДПИСНЫЕ ИНДЕКСЫ: Literatur
Почта России:
79087 (бумажная версия); Wolfgang Hildesheimer: Das Atelierfest 14
12721 (CD-версия)
Sonderthema
ИЗДАТЕЛЬСКИЙ ДОМ «ПЕРВОЕ СЕНТЯБРЯ» Ludwig der Bayer – Ein Wittelsbacher
Генеральный директор:
Наум Соловейчик auf dem Kaiserthron 18
Главный редактор:
Артём Соловейчик Methodisches
Коммерческая деятельность:
Константин Шмарковский Spiele 28
(финансовый директор)
Реклама, конференции и техническое обеспечение Wörter gruppieren 29
Издательского дома:
Павел Кузнецов
Административно-хозяйственное обеспечение:
Quiz: Synonyme Verben 31
Андрей Ушков
Педагогический университет:
Schulung der Aussprache und Intonation Уважаемые подпис-
Валерия Арсланьян im Deutschunterricht mit Hilfe von Texten чики печатной версии
(ректор)
журнала!
und Übungen und mündlicher Kommuni-
ЖУРНАЛЫ ИЗДАТЕЛЬСКОГО ДОМА:
Английский язык – E. Богданова, kation 36 Все подписчики журна-
Библиотека в школе – О. Громова,
Биология – Н. Иванова,
География – и. о. А. Митрофанов,
Unterrichtsentwurf zum Thema «Mobbing ла имеют возможность
Дошкольное образование – Д. Тюттерин,
Здоровье детей – Н. Сёмина,
in der Schule» 46 получать электронную
версию, которая не
Информатика – С. Островский, Schreibwerkstatt. Eine Geschichte vervoll-
Искусство – О. Волкова, только является полной
История – А. Савельев,
Классное руководство
ständigen 51 копией бумажной, но
и воспитание школьников – А. Полякова,
Литература – С. Волков,
Testen und Prüfen 52 и включает дополни-
Математика – Л. Рослова,
Начальная школа – М. Соловейчик, Leseecke 54 тельные электронные
материалы для прак-
Немецкий язык – М. Бузоева,
Diktate schreiben ist nicht schwer... 56
ОБЖ – А. Митрофанов,
тической работы. Для
Русский язык – Л. Гончар,
Спорт в школе – О. Леонтьева, Deutsche Rechtschreibung. Zeichensetzung 58 получения электронной
Das Subjekt 59
Технология – А. Митрофанов,
Управление школой – Е. Рачевский, версии:
Физика – Н. Козлова,
Французский язык – Г. Чесновицкая, Aufgaben zur Erweiterung des Wortschatzes 61 1. Откройте Личный
кабинет на портале
Landeskunde im DU
Химия – О. Блохина,
Школа для родителей – Л. Печатникова,
Школьный психолог – М. Чибисова «Перво е с ентября»
Andere Bezirke, andere Sitten. Bummel (www.1september.ru).
durch Berlin 42
УЧРЕДИТЕЛЬ: ООО «Издательский дом
‹Первое сентября›» 2. В разделе «Газеты и
Зарегистрировано ПИ № ФС77-58421
Methodenkoffer журналы/Получение»
от 25.06.14 в Роскомнадзоре
выберите свой журнал
Подписано в печать: по графику 20.01.16,
Auswertungszielscheibe, Evaluationsscheibe 40
фактически 20.01.16 Заказ № и кликните на кнопку
Отпечатано в ОАО "Первая Образцовая типография”
Филиал "Чеховский Печатный Двор”
Für schlaue Köpfe «Я – подписчик бумаж-
142300, Московская область, г. Чехов, So heißt es auf Deutsch 62 ной версии».
ул. Полиграфистов, д. 1
Сайт: www.chpd.ru; E-mail: sales@chpk.ru Sprachecke 62 3. Появится форма, по-
Телефон/Факс: 8(496) 726-5410, 8 (495)988-6376 средством которой вы
УЧРЕДИТЕЛЬ (Адрес): Für junge Leser
сможете отправить нам
ООО «Издательский дом ‹Первое сентября›»
ул. Киевская, д. 24, Москва, 121165 Kinderreime & Fingerspiele 63 копию подписной кви-
Телефон/Факс: (499) 249-3138
Отдел рекламы: (499) 249-9870
Zungenbrecher & Rätsel 63 танции.
Сайт: 1september.ru Vermischtes После этого в течение
одного рабочего дня
Zum Lesen und Schmunzeln 28
ИЗДАТЕЛЬСКАЯ ПОДПИСКА: будет активирована
Телефон: (499) 249-4758 Deutsche Redewendungen 28 электронная подписка
E-mail: podpiska@1september.ru
К статьям, отмеченным этим значком, на весь период дей-
www.facebook.com/Deutsch.1september
www.facebook.com/School.of.Digital.Age есть дополнительные материалы в Личном ствия бумажной.
кабинете на сайте www.1september.ru
3
4 April 2016
Deutsch Nachrichten/Methodisches

Junge Verbraucher legen besonders viel Wert


auf Markenprodukte
Vor allem bei Elektronik, Bekleidung und Lebensmit- liche Qualität erhalten», fasste PwC-Partner Gerd
teln ist die Vorliebe der 16- bis 34-Jährigen für die in Bovensiepen die Ergebnisse der Befragung zu-
der Regel kostspieligeren Markenprodukte deutlich sammen. Nicht zu unterschätzen sei aber auch der
stärker ausgeprägt als bei älteren Konsumenten, wie emotionale Faktor. Fast drei Viertel der Befragten
eine Umfrage der Unternehmensberatung Pricewater- gäben an, dass sie bestimmten Markenprodukten
houseCoopers (PwC) ergab. vertrauten, weil sie diese bereits seit ihrer Kindheit
Beispiel Elektronik: Rund 72 Prozent der Verbrau- kennen.
cher gaben hier an, ihnen sei die Marke eines Produkts Dennoch sieht die Mehrheit der Konsumenten
«sehr wichtig» oder «eher wichtig». Bei den 16- bis (87 Prozent) in Handelsmarken im Allgemeinen
24-Jährigen waren es 88 Prozent. Bei 24- bis 34-Jäh- eine durchaus attraktive Alternative zu Markenpro-
rigen immer noch 76 Prozent. Am unwichtigsten ist dukten. Nicht nur der Preis spreche dabei in den
das Thema Markenprodukte der Umfrage zufolge allen Augen der Konsumenten für die Handelsmarken.
Befragten bei Bio-Lebensmitteln. Rund 85 Prozent der Verbraucher vermuten hinter
«Die Verbraucher haben das Vertrauen, dass sie den Handelsmarken Markenprodukte in anderer
mit dem Kauf von Markenprodukten eine verläss- Verpackung.

Didaktisierungsvorschlag

1. Einführende Aufgaben 1.2. Lesen Sie das Gedicht von Joachim Ringelnatz.

1.1. Sehen Sie sich das Bild an. Für die Mode, nicht dagegen
Welches Thema wird in diesem Foto angeschnitten? Sei der Mensch! – Denn sie erfreut,
Wenn sie sich auch oft verwegen
Vor dem größten Kitsch nicht scheut.

Ob sie etwas kürzer, länger,


Enger oder anders macht,
Bin ich immer gern ihr Sänger,
Weil sie keck ins Leben lacht.

Durch das Weltall sei’s gejodelt


Allen Schneidern zum Gewinn:
Mode lebt und Leben modelt,
Und so haben beide Sinn.
(Aus: http://gedichte.xbib.de/Ringelnatz_gedicht_
Es+lebe+die+Mode!.htm)

Hat Ihnen das Gedicht gefallen?


Wer ist das? Welchem Thema ist es gewidmet?
Ist die Person glücklich oder nicht? Betiteln Sie das Gedicht.
5

1.3. Welche Assoziationen haben Sie mit dem Wort 3. Arbeit am Wortschatz
«Markenprodukte»?
3.1. Schreiben Sie aus dem Text Wörter und Wendungen
zum Thema «Verbrauchsgüter» heraus und definie-
ren Sie sie.
Markenprodukte
3.2. Schreiben Sie aus dem Text Wörter und Wendungen
zum Thema «Kaufgewohnheiten» heraus und defi-
nieren Sie sie.

1.4. Vervollständigen Sie den Titel des Textes «Junge 3.3. Bestimmen Sie das Genus folgender Substantive.
Verbraucher legen ... auf Markenprodukte».
► besonders viel Wert Feminina Maskulina Neutra
► keinen Wert
Wovon könnte im Text die Rede sein? Stellen Sie
Spekulationen an.

Alternative • Auge • Befragte • Befragung • Beispiel


2. Worterklärungen • Bekleidung • Bio-Lebensmittel • Elektronik • Er-
an|ge|ben <st. V.; hat>: anzeigen, melden, denunzie- gebnis • Faktor • Handelsmarke • Kauf • Kindheit •
ren, bes. einer Lehrperson Mitteilung über unerlaubte Konsument • Lebensmittel • Marke • Markenprodukt
Handlungen o. Ä. anderer machen: einen Diebstahl a.; • Mehrheit • Preis • Produkt • Prozent • Qualität •
er hat seinen Mitschüler beim Rektor angegeben. Regel • Thema • Umfrage • Unternehmensberatung
Han|dels|mar|ke, die (Kaufmannsspr.): vom Han- • Verbraucher • Verpackung • Vertrauen • Vorliebe
del geschaffene Marke, unter der bestimmte Waren
vertrieben werden: eine eingetragene H.; die Firma
lässt im Ausland massenhaft billige -n (unter Han- 3.4. Welches Wort passt nicht in die Reihe?
delsmarken vertriebene Artikel) herstellen. 1. aneignen, beziehen, erhandeln, erkaufen, erstehen,
Kon|su|ment, der; -en, -en: (Wirtsch.) jmd., der etw. erwerben, ersteigen, kaufen, tragen;
konsumiert, Verbrauchsgüter verbraucht: die Interes- 2. kostspielig, teuer, wertvoll, gesalzen, verblüfft,
sen der -en; die -en von Spirituosen, Pkws. happig, zu hoch bemessen, gepfeffert, klotzig;
kost|spie|lig <Adj.> [2. Bestandteil zu mhd. spildec = 3. billig, gerecht, richtig, gebildet, angemessen, maß-
verschwenderisch, volksetym. Umdeutung unter An- voll, geziemend, geschenkt, preiswert, erkäuflich,
lehnung an «spielen»]: große Kosten verursachend; wohlfeil;
teuer: eine -e Angelegenheit. 4. Kleidung, Bekleidung, Garderobe, Montur, Putz,
Mar|ke, die; -, -n [frz. marque = (Kenn)zeichen, Gewand, Hülle, Sachen, Tracht, Klamotten, Tatsachen;
zu: marquer, markieren]: unter einem bestimmten 5. Lebensmittel, Lebensbedürfnis, Lebensqualität,
Namen, Warenzeichen hergestellte Warensorte: eine Nahrung, Ernährung, Versorgung, Mundvorrat, Fut-
bekannte M.; diese Zigarette ist nicht meine M.; *M. ter, Essen, Beköstigung, Essware;
Eigenbau (ugs.; etw. selbst Gebautes, selbst Konst- 6. verkaufen, abgeben, auf den Markt bringen, abset-
ruiertes): Feuerwerkskörper M. Eigenbau. zen, veräußern, liefern, umsetzen, in Kauf nehmen.
un|ter|schät|zen <sw. V.; hat>: zu gering einschät-
zen: eine Entfernung [erheblich] u.; eine Gefahr u.; 3.5. Nennen Sie zu jedem Begriff mindestens drei
seinen Gegner u.; seine Erfahrungen sind nicht zu u. Beispiele.
(sind sehr beachtlich). ► kaufen:
ver|läss|lich <Adj.>: zuverlässig, so, dass man sich ► Lebensmittel:
auf ihn/sie, darauf verlassen kann, zutreffend, rich- ► Markenprodukte:
tig: ein -er Freund; aus -er Quelle haben wir erfahren, ► Elektronik:
dass sie nun doch kommt; -e Daten, Informationen; ► Kleidung:
die Zeugin gilt als v. ► Umfrage:
6 April 2016
Deutsch Nachrichten/Methodisches

3.6. Ergänzen Sie die Buchstaben. 3.9. Was bedeuten Wörter und Wendungen? Verbin-
1. Bei Elektronik, Bekleidung und Lebensmitteln ist den Sie die Wörter und Wendungen aus der linken
die Vorliebe der 16- bis 34-Jährig für die kostspie- Spalte mit den passenden Definitionen aus der rech-
liger Markenprodukte deutlich stärker ausgeprägt ten.
als bei älter Konsumenten.
2. Die Verbraucher haben das Vertrauen, dass sie 1. viel Wert auf et- a) jemand, der Waren kauft
mit dem Kauf von Markenprodukten eine verläss- was legen und verbraucht; Konsument
lich Qualität erhalten. b) starken Anreiz bietend,
3. Nicht zu unterschätzen sei aber auch der emotiona- 2. der Verbraucher verlockend, begehrenswert,
l Faktor. erstrebenswert
4. Fast drei Viertel der Befragt vertrauen bestimm- c) etwas für sehr wichtig
t Markenprodukten, weil sie diese bereits seit ihrer 3. kostspielig halten, einer Sache für sich
Kindheit kennen. selbst Bedeutung beimessen
5. 87 Prozent der Konsumenten sehen in Handels-
d) große Kosten verursa-
marken im Allgemein eine attraktiv Alternative 4. attraktiv
chend; teuer
zu Markenprodukten.
e) Gesamtheit der charak-
3.7. Bilden Sie Komposita mit «Marken-» als Be- teristischen Eigenschaf-
5. die Verpackung
stimmungswort und erklären Sie deren Bedeutung. ten einer Sache, einer
Welches Wort passt nicht in die Reihe und hat mit Person
unter einem bestimmten Namen, Warenzeichen her- f) Material, Hülle, Umhül-
6. die Qualität
gestellter Warensorte nichts zu tun? lung zum Verpacken

-artikel 3.10. Lesen Sie die Synonyme unten. Zu welcher Sy-


-bewusstsein nonymreihe passen diese Redewendungen? Nennen
Sie das Leitwort.
-erzeugnis
► mit der Mode gehen
-fabrikat ► etwas in Mode bringen
-name ► eine neue Mode kreieren
Marken- -piraterie ► eine neue Mode lancieren
-produkt ► in Mode sein
► im Schwange sein
-sammler
► in sein
-schutz ► en vogue sein
-ware ► Minirock ist heute Trumpf
-zeichen ► die neue Welle
► der letzte Schrei
3.8. Welche Verben aus der rechten Spalte passen zu ► das / etwas ist die neue Masche
den Wendungen in der linken? Verbinden Sie sie. Bil- ► das Neueste vom Neuen
den Sie Sätze mit den entstandenen Wortgruppen. ► nicht von gestern sein
► up to date sein
1. viel Wert auf Markenprodukte a) erhalten ► mit der Zeit gehen
2. Vertrauen b) haben ► dem Zug der Zeit folgen
3. mit dem Kauf von Markenpro- ► auf der Höhe der Zeit sein / stehen
c) kennen
dukten eine verlässliche Qualität
4. viele Markenprodukte bereits
d) legen 4. Arbeit am Text
seit seiner Kindheit
5. in Handelsmarken eine attraktive- 4.1. Wer hatte recht mit seinen Vermutungen? (Siehe
e) sehen
re Alternative zu Markenprodukten Aufgabe 1.4.)
7

4.2. Beschreiben Sie kurz den Text, indem Sie die 5.3. Bild als Sprechanlass. Sehen Sie sich die Bilder
sechs W-Fragen formulieren und beantworten. Ar- an. Wählen Sie ein Bild und beschreiben Sie es.
beiten Sie zu zweit. Sagen Sie, ob die Marken unser Leben beeinflussen
►Wer? oder nicht.
►Was?
►Wo?
►Wie?
►Wann?
►Warum?

4.3. Sind die folgenden Aussagen richtig oder falsch?

R F
1. Junge Leute bevorzugen kostspie-
ligere Markenprodukte, wenn es um
† †
Elektronik, Bekleidung oder Lebens-
mittel geht.
2. Ältere Leute sind nicht so sehr wie
† †
junge auf Marken angewiesen.
3. Beim Kauf von Bio-Produkten achten
† †
junge wie alte Leute auf die Marken.
4. Mit dem Kauf von Markenprodukten
signalisieren die Verbraucher, dass sie
† †
reich genug sind und sich was leisten
können.
5. Viele Verbraucher vertrauen bestimm-
ten Markenprodukten, die sie bereits seit † †
ihrer Kindheit kennen.
6. Die Mehrheit der Konsumenten kauft
† †
Handelsmarken.
7. Markenprodukte sind billiger als Han-
† †
delsmarken.

4.4. Geben Sie den Inhalt des Artikels möglichst kurz


wieder.

4.5. Geben Sie den Inhalt des Artikels möglichst aus-


führlich wieder. Wer kann sich an die meisten Details
erinnern?
Lösungen
1.2: Das Gedicht heißt «Es lebe die Mode!»
5. Weiterführende Aufgaben 3.4: 1. tragen, 2. verblüfft, 3. gebildet, 4. Tatsachen,
5. Lebensqualität; 6. in Kauf nehmen.
5.1. Welche Marken kennen Sie? Zählen Sie sie auf. 3.7: Der Markensammler ist der Sammler von Briefmarken.
Wer kennt noch andere Marken? 3.8: 1. d, 2. b, 3. a, 4. c, 5. e.
3.9: 1. c, 2. a, 3. d, 4. b, 5. f, 6. e,
4.3: Richtig: 1, 2, 5, 6; Falsch: 3, 4, 7.
5.2. Welches Markenprodukt gefällt Ihnen am besten?
Schreiben Sie einen Werbeslogan dafür. Didaktisiert von Natalia Konstantinowa
8 April 2016
Deutsch Bildung & Erziehung

Umfrage

CampusBarometer: Das bewegt Studenten in


Deutschland
Mit dem CampusBarometer 2015 Auf der Agenda der Umfra- häufigsten Grund dafür an. Dies
stellt die auf Studienfinanzierung ge standen Studienzufriedenheit, sei ein klarer Beleg dafür, dass die
spezialisierte Deutsche Bildung Studienfinanzierung, Auslands- auf dem Arbeitsmarkt so gefragten
die Ergebnisse einer der größten pläne, Schlüsselqualifikationen und teilweise auch vorausgesetz-
Online-Umfragen unter Studenten und subjektive Zukunftsaussich- ten internationalen Erfahrungen
vor. Studenten sind oft ehrenamt- ten zu Gehältern, Ängsten und mit der sozialen Herkunft zu tun
lich engagiert, machen viele Prak- Wünschen. haben. «Das muss Thema in der
tika. Aber sie gehen viel zu selten Ein zentrales Ergebnis: Geld ist Hochschullandschaft, aber auch bei
während des Studiums ins Ausland. für das Studium, aber auch beim Arbeitgebern werden.» Die struk-
Der Grund: Geldmangel. Erwerb von gefragten Zusatzqua- turellen Änderungen im Zuge der
Wie zufrieden sind Studenten lifikationen für den Arbeitsmarkt Bologna-Reform, die das Studium
mit ihrem Studium? Wie verbrei- ein entscheidendes Kriterium. international durchlässiger machen
tet sind Auslandsaufenthalte? Und «Es ist schon lange bekannt, dass sollten, seien offensichtlich nicht
mit welchen Ängsten und Wün- die Finanzierung eine Rolle da- die ganze Antwort gewesen.
schen blicken junge Menschen bei spielt, ob junge Menschen ein Ein weiteres Finanzierungs-
in ihre Zukunft? Das hat die auf Studium überhaupt antreten. Wir problem zeichnet sich bei den lau-
Studienfinanzierung spezialisierte haben herausgefunden, dass sich fenden Kosten ab. 70 Prozent der
Deutsche Bildung zum sechsten das Problem danach fortsetzt», sagt Teilnehmer finden die Lebenshal-
Mal in Folge mit dem Campus- Hofmann. Fatal sei das Ergebnis tungskosten in den Unistädten zu
Barometer erhoben, einer der ak- zur Finanzierung von Auslands- hoch. Auch übt weit über die Hälfte
tuell größten Online-Umfragen aufenthalten: «Die Mehrheit der der Studenten einen Nebenjob aus,
unter Studenten. An der diesjäh- Studenten, die während des Stu- zum Teil aber mit negativen Folgen
rigen Umfrage, die von Unicum diums ins Ausland gehen, können für das Studium.
unterstützt wurde, haben sich über das nur mit finanzieller Hilfe der
6 200 Studenten aller Fachrichtun- Eltern», sagt Hofmann. Wer zu Weitere zentrale Ergebnisse
gen und Abschlüsse beteiligt. Hause bleibt, gibt Geldmangel als des CampusBarometers:
Tendenz leicht fallend: Rund
die Hälfte der Bachelor-Studenten
möchte weiter studieren, 93 Pro-
zent von ihnen mit dem Ziel Mas-
ter. Steigende Zufriedenheit: Stu-
denten sind in den vergangenen
Jahren zufriedener mit ihrem Stu-
dium geworden.
Enttäuscht vom Praxisbezug an
den Unis: Verbesserungsbedarf se-
hen Studenten bei der Vermittlung
berufsrelevanter Qualifikationen.
Zu wenig Geld: Studenten brau-
chen ein Drittel mehr Geld, als sie
haben, durchschnittlich 231 Euro
fehlen.
Bologna-Idee gescheitert? Der
Großteil der Studenten war wäh-
9

rend des Studiums noch nicht im vatwirtschaftlich finanzieren statt te Einstiegsgehalt, mit dem Stu-
Ausland und hat das auch nicht vor. mehr zu jobben oder ganz abzubre- denten rechnen, variiert stark
Auslandsaufenthalte sind eine chen. nach Fachrichtung, Bundesland
Frage der sozialen Herkunft: Wer Fleißig mit Praktika: Die große und Geschlecht: So erwarten
zu Hause bleibt, tut es aus Geld- Mehrheit der Studenten hat bereits Frauen deutlich weniger Gehalt
mangel, die meisten Auslandsstu- Praktika absolviert, die neben Aus- als Männer.
denten werden finanziell von den landsaufenthalten auch als wich- Trotz guter Prognosen
Eltern unterstützt. tigste Maßnahme für den Aufbau herrscht Angst vor beruflicher
Das Leben ist zu teuer: Stei- von Schlüsselqualifikationen gese- Zukunft: Zu den häufigsten Zu-
gende Lebenshaltungskosten in hen werden. kunftsängsten zählen Arbeits-
den Unistädten sieht die große Sehr engagiert: Mehr als jeder losigkeit, schlechte Jobchancen
Mehrheit der Studenten als Prob- zweite Student engagiert sich eh- und berufliche Perspektivlosig-
lem. renamtlich neben dem Studium, keit. Umweltthemen und Krieg
Studenten jobben zu viel: Über Zeitmangel ist der häufigste Grund, werden nur von ganz wenigen als
die Hälfte der Studenten hat einen es nicht zu tun. Ängste genannt.
Nebenjob, 11 Stunden pro Woche Politikverdrossenheit auch bei Familie und Freizeit sind am
sind der Durchschnitt, Studenten Studenten: Nur wenige engagieren wichtigsten: Die mit Abstand wich-
halten aber nur 8 Stunden für gut sich politisch, die meisten engagie- tigsten Zukunftsthemen sind für
machbar. ren sich sozial. Studenten die Gründung einer Fa-
Investition ins Studium: Studen- Sehr unterschiedliche Ge- milie und eine ausgewogene Work-
ten würden ihr Studium eher pri- haltserwartungen: Das geschätz- Life-Balance.
10 April 2016
Deutsch Wissenschaft & Technik

422 Bäume für jeden Menschen


Bäume gehören zu den wichtigsten und prominentesten Lebewesen
auf unserem Planeten. Sie prägen ganze Landstriche und beeinflussen
das gesamte Klima der Erde. Dennoch wusste man bisher nicht
genau, wie viele Bäume es insgesamt auf dem Planeten gibt.
Diese «Volkszählung» unter Bäumen hat nun ein internationales
Forscherteam nachgeholt. Ihr Ergebnis: Auf der ganzen Erde gibt
es rund drei Billionen Bäume – das entspricht rund 422 Bäumen für
jeden Menschen auf diesem Planeten. Allerdings: Seit Beginn der
menschlichen Zivilisation haben wir schon fast die Hälfte des einstigen
Baumbestands abgeholzt.

Sie wachsen als Regenwald in den Bäume es sind, ließ sich bisher nur Bäumen weltweit aus – das würde
Tropen, aber auch in unseren ge- ansatzweise schätzen. «Wenn man 61 pro Erdbewohner entsprechen.
mäßigten Breiten und sogar bis in Leute bittet, das zu schätzen, wissen Dass diese Zahlen nicht stimmen
den hohen frostigen Norden hinein: sie nicht einmal, in welcher Grö- konnten, zeigte sich allerdings
Bäume gibt es auf fast der gan- ßenordnung sie anfangen sollen», spätestens dann, als eine Inventur
zen Erde. In Satellitenbildern lässt erklärt Erstautor Thomas Crowther auf Basis von 1 170 Messstellen
sich auch messen, wo überall Wäl- von der Yale University in New im Amazonas-Regenwald allein
der existieren. Doch wie dicht die Haven. Frühere grobe Schätzungen für dieses Waldgebiet schon auf
Bäume darin stehen und wie viele gingen von rund 400 Milliarden 390 Milliarden Bäume kam.
11

Gut drei Billionen Bäume die 7,2 Milliarden Menschen auf der Forscher. Ihre Daten liefern auch
Crowther und seine Kollegen Erde um, kommen damit auf jeden neue Informationen darüber, wie der
haben darum nun die erste globale Erdbewohner 422 Bäume. Die höch- Mensch den Waldbestand des Plane-
«Volkszählung» von Bäumen un- ste Baumdichte erreicht dabei nicht, ten beeinflusst hat. Sie zeigen nicht
ternommen. Dafür nutzten sie Zäh- wie man vielleicht erwarten wür- nur, dass die Baumdichte überall dort
lungen an 429 775 Messstellen aus de, der tropische Regenwald, son- drastisch sinkt, wo die Bevölkerungs-
50 Ländern verteilt über alle Konti- dern der boreale Nadelwald in den dichte steigt, sie verraten auch, wie
nente der Erde außer der Antarktis. subarktischen Gebieten Russlands, viele Bäume menschlichen Aktivitä-
Diese Daten implementierten sie in Skandinaviens und Nordamerikas. ten zum Opfer fallen. «Wir schätzen,
ein Modell der 14 irdischen Biome «In diesen nördlichen Breiten führen dass die Entwaldung, Landnutzungs-
und der daraus folgenden typischen die niedrige Temperatur und Feuch- Veränderungen, Forstmanagement
Merkmale von Klima, Vegetation, tigkeit dazu, dass sich stresstoleran- und andere Störungen für den Verlust
Topografie und Landnutzung. Als te Nadelbäume ansiedeln – und sie von rund 15,3 Milliarden Bäumen
Baum zählte dabei jede Pflanze, de- können die höchsten Dichten auf jährlich verantwortlich sind», berich-
ren verholzter Stamm mindestens der Erde erreichen», erklären die ten Crowther und seine Kollegen.
zehn Zentimeter Durchmesser er- Forscher. Vergleicht man jedoch die Der Gesamtbestand der Bäume
reicht. Als Ergebnis erhielten sie Baummenge insgesamt, liegen Tro- auf der Erde ist nach Schätzungen
eine Karte, auf der die weltweite pen und Subtropen mit zusammen der Forscher seit Beginn der mensch-
Baumdichte bis auf eine Auflösung 42,8 Prozent aller Bäume vorne. lichen Zivilisation um rund 46 Pro-
von einem Quadratkilometer genau zent abgesunken. «Wir haben damit
angegeben ist. Sie liefert den bis- Fast die Hälfte ist schon weg die Zahl der Bäume auf unserem Pla-
her umfassendsten und genauesten Die neue Bestandsaufnahme neten um fast die Hälfte reduziert»,
Überblick über die Baumpopulatio- verdeutlicht auch, wie Klima und sagt Crowther. «Und die Folgen da-
nen unseres Planeten und damit über Wetterbedingungen die Baumdichte von für Klima und die menschliche
einen Faktor, der viele der irdischen beeinflussen. Wie die Forscher fest- Gesundheit bekommen wir heute zu
Landschaften entscheidend prägt. stellten, können in feuchteren Ge- spüren.» Nach Ansicht der Forscher
Das Ergebnis überraschte selbst genden generell mehr Bäume wach- muss sehr viel mehr getan werden als
die Forscher: Insgesamt gibt es auf sen. Allerdings: In der Praxis werden bisher, um weltweit gesunde Wälder
der Erde 3,04 Billionen Bäume – und sie genau in diesen Regionen am zu erhalten. «Denn Bäume gehören
damit achtfach so viele wie zuvor häufigsten von ihrem größten Kon- zu den wichtigsten Organismen der
angenommen. «Ich weiß nicht, was kurrenten verdrängt: dem Menschen. Erde», so Crowther. «Sie speichern
ich geraten hätte, aber ich war auf Denn der Mensch nutze bevorzugt gewaltige Mengen Kohlenstoff,
jeden Fall überrascht, dass wir hier feuchte, produktive Landflächen für sind essenziell für das Recyceln von
über Billionen reden», sagt Crow- die Landwirtschaft und habe des- Nährstoffen und erweisen uns Men-
ther. Schlägt man die Baumzahl auf halb dort die Wälder gerodet, so die schen unzählige Dienste.»
12 April 2016
Deutsch Das liest man in Deutschland

Alexandra Pontzen

Versuch, den Vater zu verstehen


Rothmanns Roman «Im Frühling sterben» erzählt
die Genese einer posttraumatischen Belastung.

Der Roman behandelt mit dem gefallen ist. Zu seiner Einheit zu- Zweiter Weltkrieg und unmittel-
Kampf der Waffen-SS in Ungarn rückgekehrt, erfährt Walter, dass bare Nachkriegszeit liegen weit ge-
am Ende des Zweiten Weltkriegs Fiete wegen Fahnenflucht1 füsiliert2 nug zurück, um Im Frühling sterben
einen Stoff, der ausreichend In- werden soll und er selbst zu dem mit als historischen Roman einzustufen.
teresse weckt; und er ist komplex der Erschießung beauftragten Kom- Zur Poetik eines solchen gehört die
genug konzipiert und so anspruchs- mando gehört. Umsonst verwendet Regel, keine historischen Hauptper-
voll geschrieben, dass er auch äs- er sich für den Freund bei einem sonen zu Trägern des Geschehens
thetische Beachtung verlangt. Vorgesetzten, auch ist der auf ihn zu machen, sondern historisch nicht
Der Autor bietet ein Kurzporträt ausgeübte Zwang so ausgeklügelt, verbürgte Gestalten. Das beachtet
von Walter Urban, dem Vater des dass ein Vorbeischießen die eigene Rothmann ganz selbstverständlich.
Ich-Erzählers, einem schwermü- Hinrichtung zur Folge hätte. Unmit- Er praktiziert auch eine andere Re-
tigen und wortkargen Mann, der telbar nach der Exekution, auch sie gel: Konkrete Details werden ein-
auf Bitte des Sohnes, Genaueres mit schonungsloser Ausführlichkeit gesetzt, um die Atmosphäre einer
von seiner Teilnahme am Krieg zu beschrieben, erleidet er einen Ner- vergangenen Zeit zu beschwören
berichten, die ausweichende Ant- venzusammenbruch. und gleichzeitig die Distanz zum
wort gibt: «Wozu denn noch? Hab Dann macht die Handlung ei- Heute erfahrbar zu machen. Zu ih-
ich’s dir nicht erzählt? Du bist der nen Sprung und führt zu Walters nen gehören z. B. die auffällig oft
Schriftsteller.» Hauptsächlich be- Kriegsgefangenschaft bei den erwähnten alten Automarken, wo-
steht der Roman aus dem Versuch Amerikanern, zur Rückkehr ins bei es meist um von der Wehrmacht
eines Sohnes, sich vorzustellen, Zivilleben in einem zerstörten genutzte Spezialanfertigungen geht,
was sein Vater in einem prägenden Deutschland, zu einem flüchti- wie der Opel Blitz. Eine ähnliche
Lebensabschnitt gemacht hat. gen Wiedersehen von Mutter und Funktion haben alte Schlager, die,
Dieser Versuch zeitigt einen Schwester und zu der ausführli- manchmal zu anspielungsreich
Text, der aus der Perspektive Wal- cher geschilderten Heimkehr nach «eingespielt» werden.
ter Urbans von zwei knapp acht- Schleswig-Holstein, wo er ein Diese Textelemente legen nahe,
zehnjährigen Melkerlehrlingen aus schon vorher bestehendes Verhält- das Hauptaugenmerk auf die Ver-
Schleswig-Holstein erzählt, Walter nis mit einem Mädchen fortsetzt, gangenheit zu richten. Doch anders
selbst und seinem Freund Fiete, die seiner späteren Frau. Angedeutet als beim klassischen historischen
noch 1945 zur Waffen-SS zwangs- wird der Plan, später einmal mit ihr Roman geht es nicht allein um sie,
rekrutiert werden. Einer kurzen ins Ruhrgebiet zu ziehen und dort vielmehr darum, wie sie fortwirkt,
Ausbildung folgt der Einsatz in Bergmann zu werden. und zwar nicht politisch, sondern
Westungarn, wo sie Zeugen mör- Der Rahmen wird geschlossen psychisch. Es gibt im Roman so
derischer Kämpfe und sadistischer mit dem Versuch des Ich-Erzählers, etwas wie ein Räsonnement, das
Gräuel werden, beschrieben mit der eine unübersehbare Ähnlich- die zentrale Aussage auf den Punkt
einem Detailrealismus, der keine keit mit dem Autor hat, fünfund- bringt, angestellt von Fiete am Vor-
Empfindsamkeit schont. Damit ver- zwanzig Jahre nach dem Tod des abend seiner Exekution. Er erzählt,
woben ist die vergebliche Suche Vaters Blumen auf dem Grab der dass er schon oft geträumt habe, er-
Walters nach dem Grab seines Va- Eltern niederzulegen. Doch weil er schossen zu werden, und dass sein
ters, eines SS-Mannes, der zur Be- sich auf dem Oberhausener Fried- Vater im Ersten Weltkrieg von den
wachungsmannschaft des KZ Da- hof nicht mehr zurechtfindet und Franzosen scheinexekutiert worden
chau gehört hatte, aber, an die Front weil Schneefall die Orientierung sei und daran glaubte, «dass es ein
strafversetzt, bei Stuhlweißenburg erschwert, scheitert der Versuch. Gedächtnis der Zellen in unserem
13

Körper gibt, auch der Samen und den sowohl die Mutter als auch die gewesen zu sein, als es darum ging,
Eizellen also, und das wird vererbt. spätere Frau dem Kriegsheimkehrer ihr nachzugekommen, erschließen
Seelisch oder körperlich verwun- bereiten. Das Ewig-Weibliche zieht sich spätestens, wenn der Ich-Er-
det zu werden macht was mit den nicht hinan. zähler in der Familienbibel auf die
Nachkommen. Die Kränkungen, Dazu, dass der Roman nicht von Walter markierte Stelle mit der
die Schläge oder die Kugeln, die durchweg als realistisch begriffen Verfluchung Kains stößt: «Unstet
dich treffen, verletzen auch deine werden kann, trägt das ihn durchzie- und flüchtig sollst du sein auf Er-
ungeborenen Kinder, sozusagen. hende Geflecht von Querverweisen den.» Walters Schwermut3 und sein
Und später, wie liebevoll behütet bei, die gleichermaßen versteckt missglücktes Leben sind die Fol-
sie auch aufwachsen mögen, haben wie unübersehbar sind und deren gen seines «Brudermords».
sie panische Angst davor, gekränkt, Bedeutsamkeit zuweilen aufdring- Die biblischen Anklänge erin-
geschlagen oder erschossen zu wer- lich wirkt. Schon der Titel ist dop- nern an den Titel von Heinrich Bölls
den. Jedenfalls im Unterbewusst- peldeutig: Im März 1945 scheiterte gleichfalls auf dem Balkan spie-
sein, in den Träumen.» Darauf Wal- in Ungarn die vorwiegend von Ver- lenden Kriegsroman Wo warst du,
ters Frage: «Was ist mit dem, der bänden der Waffen-SS vorgetragene Adam? (1951). Das ist ziemlich ge-
schießen muss? Was vererbt der?» Offensive «Frühlingserwachen», nau die Frage, die der Ich-Erzähler
Rothmann macht Gebrauch von und vielleicht hat diese grotesk un- in Im Frühling sterben in Bezug auf
der von einigen Vertretern der psy- passende Bezeichnung Rothmann seinen Vater zu beantworten sucht,
chologischen Trauma-Forschung zum Titel Im Frühling sterben ins- und Bölls Antwort «Ich war im
erwogenen These, der zufolge post- piriert. Doch selbstverständlich ist Weltkrieg.» hat auch Gültigkeit für
traumatische Belastungen durch Frühling in erster Linie eine Meta- Walter Urban. Manche Parallelen
Codierung im Erbgut an Kinder und pher für Jugend; und der Kontrast zwischen den beiden Romanen lie-
sogar Enkel weitergegeben werden. zwischen «Frühling in der Natur» ßen sich auflisten, doch sie ändern
Die Bedeutung dieser These für und «Sterben der Menschen» wird nichts daran, dass sie bei der Lek-
das Verständnis des Romans geht überdeutlich akzentuiert. Noch türe einen verschiedenen Eindruck
bereits aus dessen biblischem Mot- beim Tod des Vaters blüht vor dem machen. Auch Böll erzählt von Tod
to hervor: «Die Väter haben saure Fenster der Klinikpark. und Verbrechen, aber er macht es
Trauben gegessen, aber den Kin- Der Versuch, den Text symbo- vergleichsweise kurz, und nicht die
dern sind die Zähne davon stumpf lisch zu überhöhen, ist vielfach zu Gräuel des Kriegs stehen im Mittel-
geworden.» (Ezechiel 18, 2) Indi- beobachten. So können Birken bis punkt, sondern seine Sinnlosigkeit.
vidualpsychologische Grenzen wer- hin zum Birkensaft zum Leitmotiv Dass er aber die Sinnfrage über-
den aufgehoben, was erklärt, dass werden, ausgehend von den Bir- haupt stellt, wenn auch ex negati-
der Roman nicht nur das Schicksal kenholzkreuzen auf den Kriegsgrä- vo, impliziert, dass er so etwas wie
einer Person berücksichtigt, sondern bern. Der symbolischen Überhö- Sinn für möglich hält, zwar nicht im
auch die Familie einbezieht. Den hung dienen auch Bibel-Reminis- Krieg, aber im Leben. Während bei
Ich-Erzähler inbegriffen, handelt er zenzen. Ihr Bezugspunkt ist Gottes Rothmann die Menschen psychisch
von drei Generationen, wobei Pa- Frage an Kain «Wo ist dein Bruder und physisch so erbarmungslos zer-
rallelen auffällig herausgestellt wer- Abel?» und Kains Entgegnung stört werden, dass schon die Sinn-
den, z. B. die SS-Zugehörigkeit von «Soll ich meines Bruders Hüter frage sinnlos ist.
Großvater und Vater, die vergeb- sein?» Zu Anfang des Romans wird
liche Suche nach den Gräbern der Walter zweimal gebeten, auf Fiete Ralf Rothmann: Im Frühling
beiden oder, obwohl stofflich ganz aufzupassen, und der Doppelsinn sterben. Roman. Suhrkamp Verlag,
andersartig, der lieblose Empfang, dieser Bitte und die Tragik, hilflos Berlin 2015.

1
Fah|nen|flucht, die <o. Pl.> (Milit.): eigenmächtiges recht durch ein Erschießungskommando hinrichten,
Sichentfernen, Fernbleiben von der Truppe od. der mi- standrechtlich erschießen.
litärischen Dienststelle mit der Absicht, sich der Ver- 3
Schwer|mut, die; -: durch Traurigkeit, Mutlosigkeit
pflichtung zum Wehrdienst zu entziehen: F. begehen. u. innere Leere gekennzeichneter lähmender
2
fü|si|lie|ren <sw. V.; hat>: nach Kriegs- od. Ausnahme- Gemütszustand: sie verfiel, versank in S.
14 April 2016
Deutsch Literatur
Wolfgang Hildesheimer

Das Atelierfest

Seit einiger Zeit findet in dem Atelier neben Ein wenig verstört ging ich im Wohnzim-
meiner Wohnung ein rauschendes Fest statt. mer auf und ab, aber wie immer bei solchen
Ich habe mich an diesen Umstand gewöhnt, Anlässen erschwerte mir die strenge, unver- 30
und das Rauschen stört mich gewöhnlich nicht rückbare Anordnung der Gegenstände meinen
5 mehr. Aber manchmal, da gibt es Höhepunkte, Pendelweg. Schon bei leichtem Anstoß klirrte
da tobt es, und ich sehe mich veranlaßt, beim das Bleikristall in den Regalen, der Teakholz-
Hauswirt Beschwerde einzulegen. Nachdem tisch wackelt, obgleich ich dauernd Zigaret-
ich das mehrmals getan hatte, kam er eines tenschachteln unter die Füße lege, und die 35
Abends, um sich selbst von dem Lärm zu über- leichtfüßige finnische Vase kippt bei gering-
10 zeugen. Aber wie es ebenso ist – zu diesem ster Gelegenheit um, als sei das ihre Funktion.
Zeitpunkt hatte eine ruhige Periode eingesetzt, Schließlich blieb ich vor dem Druck von Pi-
und die Folge war, daß der Hauswirt meine cassos «Blauer Jugend» stehen. Wie großartig,
Klage als unberechtigt zurückwies. Ich hoffte, dachte ich, sind doch diese originalgetreuen 40
ihn vielleicht auf optischem Wege von dem un- Wiedergaben, wie raffiniert die moderne Re-
15 haltbaren Zustand überzeugen zu können: Zu produktionstechnik. Auf diese und ähnliche
diesem Zweck öffnete ich den Kleiderschrank Art werden nämlich nach solchen Ärgernissen
und ließ ihn durch eine Ritze in der Rückwand meine Gedanken in andere Bahnen geleitet,
einen Blick auf das Fest werfen. Denn hinter und besänftigt, wenn nicht gar geläutert, gehe 45
dem Schrank befindet sich ein Loch in der ich dann zum Kühlschrank, um ein Glas kal-
20 Mauer von der Größe eines Bullauges in einer ten Pfefferminztee zu genießen, ein vorzügli-
Kabine zweiter Klasse. Er sah eine Weile hin- ches Getränk für solche Zustände: Jeder kleine
durch, aber alles, was er von sich gab, als er Schluck bestätigt, daß ich im Kampf gegen die
aus dem Schrank stieg, war ein Grunzen der Auflehnung wieder einmal den Sieg davon- 50
Kenntnisnahme. Dann ging er, und als ich eini- getragen habe. Danach lege ich gewöhnlich,
25 ge Stunden später – als es nämlich wieder tob- wenn auch nicht immer, eine Patience.
te – durch das Loch sah, war der Hauswirt ein Denn in dieser Wohnung, die ich schon lan-
überzeugter Teilnehmer des Atelierfestes. ge als meine eigene betrachte, scheinen sich

(7) Be|schwer|de, die; -, -n: Klage, mit der man sich [an hö- (28) ver|stö|ren [mhd. ] <sw. V.; hat>: aus der Fassung,
herer Stelle] über jmdn., etw. beschwert, sich beklagt: B. dem seelischen Gleichgewicht bringen; sehr verwir-
[gegen jmdn./über etw.] führen (sich beschweren); die B. ren: der Anblick verstörte sie; du verstörst sie nur mit
führende Partei; B. einreichen/einlegen (Rechtsspr.; gegen deiner Fragerei; <oft im 2. Part.:> ein verstörtes Kind;
eine Gerichtsentscheidung, einen Verwaltungsakt u. Ä. Ein- einen verstörten Eindruck machen; die Flüchtlinge wa-
spruch erheben); ich werde bei Ihrem Vorgesetzten B. ein- ren völlig verstört.
legen (mich beim Vorgesetzten beschweren); eine B. an die (33) Teak|holz [ti:k...], das: hartes gelbes bis dunkelgold-
zuständige Stelle richten; die B. ist unbegründet. braunes Holz eines tropischen Baums.
(20) Bull|au|ge, das; -s, -n [niederd. bulloog, eigtl. = Bul- (45) läu|tern <sw. V.; hat> (geh.): 1. reinigen, klären, von
lenauge]: wasserdicht schließendes rundes Fenster im Verunreinigungen befreien: Erz l.; die Flüssigkeit ist
Schiffsrumpf. trübe und muss geläutert werden. 2. von charakterli-
15

55 die Bräuche durch meine Übernahme nicht len. Er wechselte einige zerbrochene Fenster-
geändert zu haben. Sie haften an Einrichtung scheiben aus und hämmerte leise vor sich hin.
und Ausstattung. Die Atmosphäre bedingt die Meine Frau lag im Nebenzimmer und schlief; 90
Handlungen der Bewohner, und oft habe ich gar draußen regnete es: Die Stimmung ist mir noch
das Gefühl, ich müsse in irgendein sachliches gegenwärtig. Im Vorgefühl, nun nach Wochen
60 Büro gehen, jedoch die Ausführung dieses Ge- des Suchens einer Eingebung auf der Spur zu
dankens scheitert an meiner mangelnden Ent- sein, mischte ich vergnügt die Farben und er-
schlußkraft; zudem weiß ich nicht, welcher Art freute mich am würzigen Duft der Emulsionen. 95
das Büro sei. Aber es ist schließlich noch nicht Der Glaser glaste still und schwieg: Er
aller Tage Abend, wie ich oft – wenn auch viel- würde nicht stören, so dachte ich. Aber als
65 leicht nicht ganz richtig – zu mir selbst sage. ich die Leinwand auf die Staffelei stellte,
Immer seltener schaue ich durch das Loch. sagte er: «Ich male auch.» «So», sagte ich
Ich bemerke, daß der Menschenbestand drü- kühl, vielleicht habe ich auch «ach» gesagt, 100
ben wechselt. Gäste, die am Anfang dabei wa- jedenfalls war mein Kommentar einsilbig.
ren, sind inzwischen gegangen, andere dafür «Ja», fuhr er dennoch ermuntert fort, «Berg-
70 gekommen. Manche scheinen sich sogar ver- motive in Wasserfarben. Aber nicht so modern
doppelt zu haben, wie zum Beispiel der Dich- wie diese Sachen, wo man nicht weiß, was
ter Benrath, den ich ständig an zwei Stellen zu oben oder unten ist. Ich male, was ich sehe.» 105
gleicher Zeit zu sehen vermeine: eine seltsame, Er sprach mit der aggressiven Autorität des
beinahe tendenziöse Augentäuschung! Ich be- Amateurs. «Kennen Sie den Landschaftsmaler
75 merke, daß Gerda Stoehr sich die Haare gefärbt Linnertsrieder? Ich male so wie der.»
hat – vielleicht mit Farben, die ehemals mir ge- Ich sagte, daß ich diesen Landschaftsma-
hörten; ich erkenne die Halldorff, die ich zum ler nicht kenne, und beschloß, nun doch mit 110
letztenmal vor acht Jahren als Maria Stuart ge- dem Beginn der Arbeit zu warten, bis der
sehen habe (übrigens ein unvergeßlicher Ein- Glaser sich entfernt habe. Denn ich kannte
80 druck!), Frau von Hergenrath ist gegangen – diesen schmalen Stimmungsgrat: wenn ich
vielleicht ist sie inzwischen gestorben? –, aber meiner Reizbarkeit freie Bahn ließe, wür-
der Glaser, ja, der ist immer noch – und war de sofort die Konzeption meines Bildes ins 115
auch die ganze Zeit – dabei. Wanken geraten. Ich setzte mich in einen
Er war dabei an jenem Nachmittag, als das Sessel, zündete mir eine Zigarette an und
85 Atelier noch mir gehörte, jenem denkwürdigen versuchte, den kommenden Schaffensakt
Nachmittag, als ich nach einer langen, unfrucht- vor mir herzuschieben, sanft, sanft, damit er
baren Periode wieder anfangen wollte, zu ma- nicht verletzt werde. 120

chen Schwächen, Fehlern befreien: die Krankheit hat etw. zu tun; durch Worte od. Beispiel ermutigen: jmdn.
ihn, sein Wesen geläutert; seit dem Unglück ist er ge- zum Reden e.; der Erfolg ermunterte sie zu weiteren
läutert; <auch l. + sich> er hat sich geläutert. Taten; jmdn. ermunternd ansehen. 2. (seltener) wach
(73) ver|mei|nen <sw. V.; hat> [mhd. vermeinen = mei- machen: der Kaffee wird dich e.
nen, denken] (geh.): meinen, wähnen: sie vermeinte (136) Tü|cke, die; -, -n: 1. <o. Pl.> hinterhältig-heim-
seine Stimme zu hören. tückische Boshaftigkeit: jmds. T. fürchten; sie ist,
(92) Vor|ge|fühl, das; -s, -e: gefühlsmäßige Ahnung von steckt voller T.; Ü er fürchtete die T. des Schick-
etw. Bevorstehendem, Zukünftigem: ein schlimmes, be- sals; *die T. des Objekts (ärgerliche Schwierigkeit,
klemmendes V. haben. die sich unvermutet beim Gebrauch von etw. zeigt;
(102) er|mun|tern <sw. V.; hat> [für gleichbed. älter mun- erstmals im Roman «Auch einer» von F. Th. Vischer
tern, mhd. mundern]: 1. jmdm. Mut u. Lust machen, [1807–1887]). 2. <meist Pl.> heimtückische Hand-
16 April 2016
Deutsch Literatur

Aber bevor der Glaser mit seiner Arbeit Hämmern wieder aufgenommen. Ich stellte
fertig war, kam Frau von Hergenrath. Ich fest, daß der Regen nachgelassen hatte. Die
hörte auf zu schieben und unterdrückte einen Zeit stand still. 155
Atemstoß der Resignation. Es galt, Ruhe zu Dieser einschläfernde Nachmittag nahm
125 bewahren: Sie war eine Mäzenin, die We- eine jähe Wendung, als Engelhardt plötzlich ins
sentliches zu meinem Lebensunterhalt bei- Zimmer stürzte, Engelhardt, der unausstehliche
trug. Denn die Kunst geht nach Brot, wie je- Gesellschafter mit seiner tödlichen Herzlich-
dermann, der nichts davon versteht, oft und keit, dem man aber nicht böse sein darf, denn 160
gern versichern wird. wie reifer Camembert ist er unter seiner unan-
130 «Ich komme», sagte die Gute, «um mich genehmen Schale weich, was ihn letzten Endes
nach Ihnen umzusehen.» Dabei sah sie sich noch unausstehlicher macht. Das auch noch! Ich
um, als suche sie mich zwischen den Bildern. zuckte zusammen bei dem Gedanken an den
«Ich höre, Sie gehen durch eine unfruchtbare Schulterschlag, den er mir gleich geben würde. 165
Periode.» Er küßte Frau von Hergenrath die Hand, stürzte
135 Ich war nun wahrhaftig nicht geneigt, mich sich dann auf mich und schlug zu. Dabei rief er
mit Frau von Hergenrath über die Tücken mei- zuerst etwas mit «alter Knabe» und fragte dann:
ner Muse zu unterhalten. Daher versicherte «Was macht die Kunst?»
ich ihr, das Gegenteil sei der Fall, ich erfreue «Na ja! es geht», sagte ich. Die Antwort 170
mich voller Schaffenskraft, wobei ich mit auf solche Fragen variierte ich von Fall zu
140 vitaler Geste auf die umherstehenden Bilder Fall nur gering. Es war mir niemals gelungen,
als Zeugen wies. Sie waren zwar alt, und eine Entgegnung zu finden, die zugleich kurz
Frau von Hergenrath hatte sie alle bereits und erschöpfend ist, und es war auch nicht
mehrere Male gesehen, aber ich konnte nötig, denn die Fragesteller schienen stets mit 175
mich auf ihr mangelhaftes Gedächtnis ver- diesen vagen Worten zufrieden zu sein.
145 lassen. In der Tat erkannte sie die Bilder «Ich sehe», fuhr dieser Mensch fort, in-
nicht und ging mit frischer, unsachlicher dem er sich Frau von Hergenrath bei der
Kritik daran, indem sie mehr als einmal das Besichtigung einiger besonders schwacher
Gegenteil dessen äußerte, was ich als ihre Frühwerke anschloß, «die Muse küßt dich 180
frühere Meinung in Erinnerung hatte. Etwas unentwegt. Das wollen wir begießen.» Er
150 gequält, wie immer bei solchen Anlässen, zog eine Flasche Kognak aus der Rockta-
hörte ich ihr zu. Aber wenigstens war der sche. In seiner Fähigkeit, sein einziges Ziel
Glaser verstummt. Er hatte schweigend das im Leben – die sogenannte Hochstimmung –

lung: es gibt keine T., zu der sie nicht fähig wäre; Ü er dender Wichtigkeit, großer Bedeutung; lebenswichtig:
war allen -n des Meeres ausgesetzt. 3. <meist Pl.> nicht jmds. -e Interessen, Bedürfnisse.
ohne Weiteres erkennbare, verborgene Eigen- (176) va|ge, (seltener auch:) vag <Adj.>: nicht genau,
schaft (einer Sache), die einen in ärgerliche, ge- nicht klar umrissen; unbestimmt: vage Versprechun-
fährliche Situationen bringen kann: der Motor hat gen, Anhaltspunkte, Vermutungen, Andeutungen; ein
[seine] -n. vager Verdacht; seine Vorstellungen davon sind sehr
(140) vi|tal <Adj.> [wohl unter Einfluss von frz. vi- v.; etw. nur v. andeuten.
tal < lat. vitalis = zum Leben gehörig; Leben enthaltend, (181) be|gie|ßen <st. V.; hat>: 1. auf etw., jmdn. eine Flüs-
Lebenskraft habend, zu: vita, Vita; nach engl. vital]: sigkeit gießen, etw., jmdn. mit etw. übergießen: jmdn.,
1. voller Lebenskraft, im Besitz seiner vollen Leis- etw. mit Wasser b.; der Braten muss begossen werden;
tungskraft: ein -er Mensch; v. sein. 2. von entschei- er stand da wie begossen (ugs.; war ganz verblüfft, fas-
17

185 zu verwirklichen, war er wahrhaftig benei- Wolfgang Hildesheimer


denswert. «Ein begabter Hund, was?» fragte er
Frau von Hergenrath. Er meinte mich. Ich war (9.12.1916 Hamburg – 21. 8.1991
damit beschäftigt, Gläser zu holen, sah daher Poschiavo/Graubünden)
nicht, ob er sie dabei – wie es seine Art war –
190 in die Seite puffte. Hildesheimer, Sohn einer jüdischen
Hier stieß meine Frau zu uns. Das Geräusch Familie, emigrierte 1933 nach
des Entkorkens weckt sie immer, weckt sie Palästina; 1937 bis 1939 absolvierte
selbst auf einige Entfernung, es wirkt, wo Kü- er eine Ausbildung zum Maler
chenwecker versagen. Sie wandelte auf uns zu und Bühnenbildner in London.
195 und begrüßte uns verhalten. Ich hatte das Ge- Nachdem er die Kriegsjahre als
fühl, daß sie außer mir niemanden so recht er- britischer Informationsoffizier
kannte: Es wurde ihr immer ein wenig schwer, in Palästina verbracht hatte,
sich nach dem Mittagsschlaf im Leben zurecht- war er von 1946 bis 1948
zufinden, aber nach einigen Glas Schnaps ge- Simultanübersetzer bei den Nürnberger
200 wann sie ihre – oft eigenwillige – Perspektive Kriegsverbrecherprozessen.
wieder. Engelhardt reichte ihr ein großzügiges Seit 1950 lebte er als freier Schriftsteller
Maß. Dann wollte er Frau von Hergenrath ein- in München und in der Schweiz, bereiste
schenken; sie aber legte ihre flache Hand auf Europa und den Nahen Osten.
das Glas und sagte, sie trinke niemals um diese Die Kurzgeschichten-Sammlung
205 Zeit. Diese Feststellung enthielt natürlich eine Lieblose Legenden, mit der er 1952
Spitze, auf mich gerichtet: Ein Mäzenat, dessen debütierte, ist geprägt von kühler Ironie
Nutznießer am hellichten Tag außerkünstleri- und surrealen Pointen; Hauptthemen
scher Tätigkeit nachgehe, sei zu überprüfen! sind gesellschaftliche Konventionen und
Aber diese Feinheit nahm Engelhardt nicht der oft affektierte Kulturbetrieb.
210 wahr. Unter Anwendung seiner spaßigen Über- Im Zentrum seines Romans Paradies
redungskunst gelang es ihm, sie zu einem so- der falschen Vögel (1953) steht
genannten halben Gläschen zu bewegen. Damit die Hochstapelei derjenigen, die
war die Basis zur Überschreitung ihrer Vorsätze gesellschaftliche Geltung suchen, vor
geschaffen, und hiernach sprach sie, wie man allem der Künstler.
215 sagt, dem Kognak eifrig zu. In seinen Hörspielen und Theaterstücken
Fortsetzung folgt vertieft Hildesheimer die Frage nach
Realität und Fiktion, ebenso wie in
seinen an die Prosa Becketts erinnernden
großen Prosaarbeiten Tynset (1965) und
Masante (1973).
1977 kam Hildesheimers vielgelobte
Mozart-Biografie heraus, vier Jahre
sungslos). 2. (ugs.) ein Ereignis mit alkoholischen Ge- später die fiktive Künstlerbiografie
tränken feiern: die Verlobung, ein Wiedersehen b.; das Marbot. 1966 erhielt er den Georg-
muss begossen werden. Büchner-Preis, 1982 den Literaturpreis
(184) Hoch|stim|mung, die <o. Pl.>: sehr frohe, festlich der Bayerischen Akademie der Schönen
gehobene Stimmung: in H. sein. Künste.
(190) puf|fen <sw. V.>: <hat> (ugs.) jmdm. [freundschaft- Die Geschichte Das Atelierfest, die im
lich] einen od. mehrere Stöße mit der Faust, dem El- Februar 1952 auch in den Frankfurter
lenbogen versetzen: jmdn./jmdm. in die Seite, in den Heften veröffentlicht wurde, erschien
Rücken p. 1962 in der überarbeiteten und
(192) ent|kor|ken <sw. V.; hat>: den Korken aus etw. ent- erweiterten Neuausgabe der Lieblosen
fernen, herausziehen: eine Flasche Wein e. Legenden in erheblich veränderter Form.

Aus: Klassische deutsche Kurzgeschichten.


Herausgegeben von Werner Bellmann. Stuttgart:
Philipp Reclam jun., 2003. S. 97–110.
18 April 2016
Deutsch Sonderthema

Ludwig der Bayer –


Ein Wittelsbacher auf dem Kaiserthron
«Merke wohlauf Geschichtsschrei- Gegner, dem Papst Johannes XXII. Bruderzwist und Konflikt mit
ber, nimm deinen Verstand zusam- Dennoch wirkt sein Urteil über den den Habsburgern
men! Du hast eine schwere Arbeit, Bayern relativ sachlich und ausge- Als der Vater 1294 verstorben
wenn du es übernimmst, den gro- wogen. Selbst diejenigen unter den war, übernahmen Ludwig und sein
ßen Adler zu schildern, welcher zeitgenössischen Geschichtsschrei- älterer Bruder Rudolf zunächst ge-
langsam und lange fliegt, in der bern, die für Ludwig Partei nahmen, meinschaftlich die Regierung der
Torheit weise, in der Gleichgül- kamen nicht umhin, eine bestimmte Erblande. Jedoch hatte das Einver-
tigkeit sorgsam, in Trägheit wild, Zwiespältigkeit in der Persönlich- nehmen zwischen beiden keinen
in Trauer vergnügt, im Kleinmut keit dieses Kaisers und vor allem in dauerhaften Bestand. Seit Ende 1308
starkmütig, den mit angebrannten seiner Politik wenigstens behutsam lagen die Brüder miteinander im
Flügeln sich aufschwingenden und anzudeuten. Die eingangs zitierte Streit. Ludwig verlangte eine Teilung
im Unglück glücklichen.» Äußerung des Chronisten Matthias der Herrschaft. In einem Schieds-
Chronik des Matthias von Neuen- von Neuenburg bringt das beson- verfahren wurde seine Forderung
burg, Vorspruch zur Schilderung der ders gut zum Ausdruck. Das Bild erfüllt: Durch einen förmlichen Ver-
Regierungszeit Ludwigs des Bayern Ludwigs des Bayern wurde also trag wurde 1310 Oberbayern zwi-
schon bei seinen Zeitgenossen nicht schen den Brüdern aufgeteilt, die
«Er war von schlanker hoher allein durch das Für und Wider der Rheinpfalz aber sollten sie nach wie
Gestalt, hatte spärliches rotblondes streitenden Parteien, sondern eben- vor gemeinsam regieren. Freilich er-
Haar, lebhafte Farben, schien immer so auch durch das an Widersprüch- wies sich bald, dass auch durch die-
zu lächeln, seine Augen waren groß lichkeiten und abrupten Wendungen sen Teilungsvertrag der Bruderzwist
und klar, seine spitze Nase bog sich reiche politische Handeln des Kai- nicht aus der Welt geschafft war. Im
zum Munde nieder. Seine Wangen sers selbst geprägt. Gegenteil – die Streitigkeiten nah-
waren voll, sein Kinn schlank, sein Ludwig von Wittelsbach wur- men rasch wieder an Schärfe zu und
Hals, der Nacken und die Schultern de 1282 geboren. Sein Vater hieß führten schließlich zu bewaffneten
wohlgebaut, die Arme, Schenkel ebenfalls Ludwig und war Herzog Auseinandersetzungen, in deren
und Füße proportioniert. Er war in von Oberbayern und Pfalzgraf bei Verlauf weite Teile des Herzogtums
den Waffen geübt und trat jeder Ge- Rhein. Die Mutter des späteren Kai- grausam verwüstet wurden. Mit Ent-
fahr kühn entgegen. Aber er über- sers, Mathilde, stammte aus dem setzen und Trauer berichten zeitge-
legte nicht genügend im Voraus, Hause Habsburg. Ihr Vater, der Kö- nössische Geschichtsschreiber von
änderte rasch seine Entschlüsse und nig Rudolf IV., hatte sie 1273 dem diesem Kampf der Brüder, in dem
verlor im Unglück leicht den Kopf. Bayernherzog zur Gemahlin gege- sich Ludwig offenbar durch beson-
Von Manieren war er zum Scherz ben. Über die Kindheit Ludwigs ist dere Rücksichtslosigkeit hervortat.
aufgelegt und leutselig, sein Gang kaum etwas bekannt. Noch nicht Als die beiden Rivalen sich durch
war rasch, auf keinem Sitz, an kei- einmal sein genaues Geburtsdatum gegenseitige Verheerungen ihrer Be-
nem Platz hielt es ihn lange.» wurde zuverlässig überliefert. Eine sitzungen genügend mürbe gemacht
So schilderte 1329/30 der Padu- sorgfältige geistige Ausbildung hatten, kehrten sie schließlich an den
aner Albertino Mussato, ein in der scheint er nicht genossen zu haben. Ausgangspunkt ihres Streites zurück:
Politik seiner Zeit wohlbewander- Jedenfalls weiß die Chronik von den 1313 vereinbarten sie erneut eine ge-
ter Mann, den Kaiser, der damals Herzögen zu Bayern zu berichten, meinschaftliche Regierung. Trotz
bereits die Mitte seines fünften Le- dass er der lateinischen Sprache dieses Abkommens dauerten aber
bensjahrzehnts überschritten hatte. nicht mächtig gewesen sei. Aus die- Argwohn und Feindschaft zwischen
Mussato war kein Anhänger Lud- sem Mangel wären ihm dann später ihnen weiterhin an.
wigs, er bekannte sich vielmehr während seiner Regierung schwere Unmittelbar danach wurde
offen zu dessen unversöhnlichstem Nachteile erwachsen. Ludwig in einen neuen und we-
19

sentlich gefährlicheren Konflikt bereits tief in bayerisches Gebiet gestorben. Die Habsburger hielten
hineingezogen. Die Herzöge von eingedrungen. Ihren Kern bilde- nun die Gelegenheit für gekommen,
Niederbayern, Stephan und Otto, ten österreichische Ritter, die aus erneut die Königskrone an sich zu
waren 1309 bzw. 1312 unter Hin- Ungarn, Böhmen und auch aus bringen. Ihr Kandidat war Fried-
terlassung noch unmündiger Erben Niederbayern Verstärkung durch rich der Schöne, der als ältester
gestorben. Diese Situation ver- Kriegsleute erhielten, welche die Sohn Albrechts I. schon nach des-
suchte nun Herzog Friedrich der Verheißung reicher Beute in gro- sen Tod im Jahre 1308 als Thron-
Schöne von Österreich – ein En- ßen Scharen herbeigelockt hatte. folger von ihnen vorgesehen war.
kel König Rudolfs von Habsburg Am 9. November 1313 gelang es Die luxemburgische Partei hinge-
wie Ludwig und einst sogar dessen Ludwig, diese zwar zahlenmäßig gen, deren einflussreichste Reprä-
Jugendfreund – zu seinen Gunsten überlegene, aber bunt zusammen- sentanten der Erzbischof Balduin
auszunutzen: Unter dem Vorwand gewürfelte Streitmacht bei Gam- von Trier und der Erzbischof Peter
der Wahrnehmung von Vormund- melsdorf zur Schlacht zu stellen Aspelt von Mainz waren, erkoren
schaftspflichten gegenüber den und vernichtend zu schlagen. Der den Bayernherzog Ludwig zu ih-
kleinen Herzogssöhnen ging er wertvolle Tross des feindlichen rem Kandidaten. Dieser lehnte die
auf Gebietserwerbung in Bayern Heeres und über 350 Gefangene ihm angetragene Kandidatur zwar
aus. Seinen Absichten trat jedoch aus vornehmen Familien fielen den zunächst unter Hinweis auf seine
Ludwig entschieden entgegen. Siegern in die Hände. Dieser gro- geringen Machtmittel ab, ließ sich
Bei einer Verhandlung in Landau ße Erfolg trug Ludwig dem Bayern dann aber doch umstimmen.
an der Isar ließ sich angeblich der den Ruf eines tüchtigen Feldherrn Im Oktober 1314 näherten sich
Wittelsbacher im Jähzorn dazu hin- ein. Weniger Beifall hingegen fand beide Parteien der traditionellen
reißen, sein Schwert gegen seinen bei den Zeitgenossen die Tatsache, Wahlstätte bei Frankfurt am Main.
einstigen Freund zu zücken. Jeden- dass der Wittelsbacher seinen Sieg Ludwigs Anhänger besetzten rasch
falls kam es zwischen ihm und den nicht recht zu nutzen verstand: Er das eigentliche Wahlfeld auf dem
Habsburgern zum völligen Bruch. begnügte sich damit, dass die Habs- rechten Mainufer, ihre Gegner
Das aber bedeutete erneut Krieg. burger ihre territorialen Ambitionen schlugen ihr Lager Frankfurt ge-
Die Habsburger gedachten ihren in Bayern nicht weiter verfolgten, genüber bei Sachsenhausen auf.
Gegner durch einen gleichzeitigen ließ aber die Gefangenen aus der Die Stadt selbst hielt nach altem
Angriff aus östlicher und aus west- Gammelsdorfer Schlacht um einen Brauch ihre Tore verschlossen, bis
licher Richtung zu überwältigen. allzu geringen Preis wieder frei. So der neue König gewählt sein würde.
Friedrich der Schöne und sein Bru- urteilte die Fürstenfelder Chronik Die Habsburger legten große Eile
der Leopold sammelten in Schwa- von den Taten der Fürsten über an den Tag: Am 19. Oktober erfolg-
ben ein Heer, ihre Brüder Albrecht, ihn: «Er versteht wohl die Fische in te die Wahl Friedrichs. Am Tage
Heinrich und Otto formierten ihre sein Netz zu bekommen, nicht aber danach wurde Ludwig gewählt.
Streitkräfte im niederbayerisch- sie ihrer Schuppen zu berauben; er Die Mehrheit der wahlberechtigten
österreichischen Grenzgebiet. weiß die Vögel zu fangen, aber er Fürsten hatte also für Ludwig vo-
Während der Bayernherzog Ru- kann sie nicht rupfen.» tiert, und deshalb öffnete ihm die
dolf angesichts der heraufziehen- Stadt Frankfurt nun auch die Tore.
den Gefahr ziemlich untätig blieb, Thronstreit Nach dem herkömmlichen Zere-
organisierte sein Bruder Ludwig Bereits im nächsten Jahr stan- moniell wurde er auf den Altar der
mit Energie und Umsicht die Ab- den sich Ludwig und Friedrich Bartholomäuskirche gehoben und
wehr des feindlichen Angriffs. Er der Schöne wiederum als Feinde so als rechtmäßiger neuer König
zog das oberbayerische Aufgebot gegenüber. Diesmal freilich ent- präsentiert. Die Habsburger muss-
zusammen und verstärkte es durch brannte der Streit um einen wesent- ten abziehen.
fränkischen und schwäbischen lich höheren Preis – nämlich um Doch sogleich begann zwi-
Zuzug, den er durch großzügige die Herrschaft über das Reich. Am schen den beiden Rivalen ein neuer
Versprechen zu mobilisieren ver- 24. August 1313 war Kaiser Hein- Wettlauf um die Krönung. Am 25.
mochte. Inzwischen war die östli- rich VII., der erste Herrscher aus November wurde Friedrich von
che Angriffsgruppe der Habsburger dem Hause Luxemburg, in Italien dem Erzbischof von Köln in Bonn
20 April 2016
Deutsch Sonderthema
Kaiser Ludwig der Bayer (spätgotische
Grabplatte aus rotem Marmor in der
Münchner Frauenkirche)

gekrönt. Aachen, die rechtmäßige Flügel der Österreicher die Wende


Krönungsstadt, hatte ihn abgewie- ein. In diesem kritischen Moment
sen. Hier empfing am gleichen Tag tauchte eine neue Heeresabteilung
Ludwig die Königskrone. Aller- auf dem Schlachtfeld auf. Die Ös-
dings wies auch seine Krönung ei- terreicher wähnten, dass nun end-
nen Formfehler auf. Nicht der dazu lich Herzog Leopold zu ihrer Unter-
nach altem Herkommen befugte stützung eingetroffen sei. Sie wur-
Kölner Erzbischof, sondern der den grausam enttäuscht – es war der
Kirchenfürst von Mainz vollzog Burggraf Friedrich von Nürnberg,
die feierliche Zeremonie. der jetzt an der Seite Ludwigs mit
Zwei Könige standen sich nun frischen Kräften auf sie eindrang.
in erbitterter Feindschaft im Reich Für Friedrich war die Schlacht end-
gegenüber. Zwar hatte Ludwigs Kö- gültig verloren. Er selbst, sein Bru-
nigswürde unzweifelhaft die bessere der Heinrich und viele ihrer adligen
Legitimation, aber die Habsburger Gefolgsleute mussten sich ergeben.
waren noch keineswegs gesonnen, Der gefangene Gegenkönig wurde
ihre Ansprüche auf den Thron auf- vor den Sieger geführt. Ludwig be-
zugeben. So mussten denn die Waf- grüßte ihn mit den Worten: «Vetter,
fen den Streit entscheiden. Über Bayern einzufallen. Ludwig jedoch, es freut uns, Euch hier zu sehen.»
die größeren Machtmittel verfügten an dessen Seite der Böhmenkönig Friedrich hatte darauf nichts zu ent-
zunächst eindeutig die Parteigänger Johann und der niederbayerische gegnen. Er wurde in die Burg Traus-
Friedrichs des Schönen. Es war ein Herzog Heinrich mit ihren Truppen nitz (Oberpfalz) gebracht und dort
außerordentliches Glück für Ludwig, standen, beschloss, die Vereinigung in sicherem Gewahrsam gehalten.
dass seine Gegner in dieser kritischen der beiden Heere seiner Gegner um Ludwig schien nach dem Sieg
Anfangsphase seines Königtums ihre jeden Preis zu verhindern, und zog bei Mühldorf weiter vom Glück
überlegene Stärke nicht konzentriert deswegen der Streitmacht Fried- begünstigt zu sein. Nachdem die
gegen ihn zum Einsatz brachten. richs entgegen. Den Oberbefehl in askanische Linie der Markgrafen
der Schlacht bei Mühldorf überließ von Brandenburg ausgestorben
Die Schlacht bei Mühldorf er König Johann, er selbst hielt sich war, belehnte er 1323 seinen ältes-
Im Reich zog sich der Krieg aus dem Kampfgetümmel heraus. ten, damals achtjährigen Sohn Lud-
zwischen den beiden Königen un- Zur Täuschung des Gegners hatte wig mit diesem Kurfürstentum. Er
ter Verheerung weiter Landstriche er außerdem elf Rittern die gleiche selbst, durch den Tod seiner ersten
lange unentschieden hin. Nament- Kleidung und Rüstung anlegen las- Gemahlin Beatrix, einer schlesi-
lich wurden Ludwigs Besitzun- sen, die er selbst trug. Völlig anders schen Herzogstochter, zum Witwer
gen so schwer ausgeplündert und handelte der Gegenkönig: In prunk- geworden, heiratete 1324 in zwei-
verwüstet, dass er zeitweilig so- voller Rüstung stellte er sich selbst ter Ehe Margarete, die Tochter des
gar daran gedacht haben soll, den in die erste Schlachtreihe. Grafen von Holland. Die wittels-
Kampf aufzugeben und die Krone Die Schlacht begann wenig ver- bachische Hausmacht vergrößerte
niederzulegen. Endlich kam es am heißungsvoll für Ludwig. Zwei An- sich also beträchtlich. Viele Fürs-
28. September 1322 bei dem Städt- griffe der böhmischen und bayeri- ten des Reiches verfolgten diese
chen Mühldorf am Inn zur Entschei- schen Ritter auf das feindliche Heer Entwicklung mit Missvergnügen,
dungsschlacht. Wiederum hatten die scheiterten unter hohen Verlusten. besonders aber Ludwigs bislang
Habsburger geplant, Ludwig durch Um die Mittagszeit glaubte Fried- wichtigster Bundesgenosse, der
einen großangelegten Zangenan- rich der Schöne den Sieg bereits König Johann von Böhmen. Dieser
griff zu vernichten. Herzog Leopold gewonnen zu haben. Ganze Abtei- hatte sich selbst Hoffnungen auf
stieß von Schwaben her mit seinem lungen der habsburgischen Streit- die Erwerbung von Brandenburg
Heer vor, Friedrich der Schöne und macht begannen mit dem Plündern. gemacht und begann, sich nun von
sein Bruder Heinrich beabsichtig- Da leitete am Nachmittag ein dritter dem Bayern zu distanzieren. Lud-
ten, vom Salzburger Gebiet aus in Angriff der Böhmen auf den rechten wig indes glaubte sich jetzt seiner
21

königlichen Stellung sicher sein zu und die Herrschaft über das Reich Apostel verdammt habe. Johannes
können. Da brach der Konflikt aus, unrechtmäßig ausübe. Außerdem nenne sich also zu Unrecht Papst,
der seine Regierung bis in ihre letz- klagte man Ludwig der Unterstüt- und deshalb müsse er als König zur
ten Tage überschatten sollte. zung von «Ketzern» an, womit die Wahrung seiner Rechte an ein zu be-
italienischen Widersacher der päpst- rufendes Konzil und an den künfti-
Der Streit mit dem Papsttum lichen Machtpolitik gemeint waren. gen rechtmäßigen Papst appellieren.
Seit 1309 waren die Päpste ge- Johannes forderte den König ulti-
zwungen, in Avignon zu residieren. mativ dazu auf, innerhalb von drei Ludwigs Anhänger
Dort waren sie der Aufsicht der Monaten die Krone niederzulegen Während Ludwigs Appellation
französischen Könige unterworfen, und sich in Avignon zu verantwor- von Sachsenhausen, die die Reichs-
die die Zusammensetzung des Kar- ten. kanzlei umgehend im Reich be-
dinalskollegiums aufs Stärkste be- Ludwig war von diesem rigo- kanntmachen ließ, einen starken und
einflussten und die Kurie überhaupt rosen Vorgehen des Papstes offen- positiven Widerhall fand, stieß die
zu einem Instrument ihrer eigenen sichtlich völlig überrascht. Jedoch Gegenmaßnahme des Papstes – er
Politik zu degradieren trachteten. setzte er sich dagegen sogleich ent- sprach dem Wittelsbacher alle An-
Als Papst amtierte von 1316 bis schieden zur Wehr, indem er im De- sprüche auf den Thron ab und belegte
1334 Johannes XXII. Er stammte zember 1323 und zu Beginn des Jah- dessen Anhänger mit dem Bann und
aus Cahors in Südfrankreich, war res 1324 zweimal öffentlich scharf deren Herrschaftsgebiete mit dem
der Sohn eines reichen Bürgers, gegen die rechtlich völlig unbegrün- Interdikt – in breiten Kreisen auf Un-
hatte eine gründliche juristische deten Forderungen Johannes’ XXII. willen und Ablehnung. Besonders
Ausbildung genossen und eini- protestierte und an ein allgemeines die Bürger und Bauern waren des
ge Zeit als Kanzler König Roberts Konzil appellierte. Auf den Papst endlosen Streites im Reich müde und
von Neapel gewirkt. Von Beginn indes machten diese Proteste keinen verlangten sehnlichst nach Frieden.
seines Pontifikats an verfolgte die- Eindruck: Im März 1324 verhängte In ihren Augen aber war der Papst
ser Papst hochgesteckte machtpo- er den Kirchenbann über den König der Friedensstörer. Das bekamen
litische Ziele. Er strebte nicht nur und bedrohte alle diejenigen mit der seine Parteigänger und Abgesandten
danach, die alten Herrschaftsrechte gleichen Strafe, die dem Wittelsba- in Deutschland deutlich zu spüren:
des deutschen Königtums in Itali- cher künftig noch Gehorsam oder Von Johannes ernannte Bischöfe
en sich selber anzueignen, sondern gar Beistand leisten würden. Damit wurden am Einzug in ihre Diözese
auch Deutschland in möglichst war der Bruch zwischen Johannes gehindert, Geistliche, die die päpst-
enge Abhängigkeit von der Kurie und Ludwig endgültig vollzogen. lichen Anordnungen durchzusetzen
zu bringen, indem er behauptete, Auf den Bannfluch des Papstes ant- versuchten, wurden bedroht, verjagt
deutscher König – und damit künf- wortete er am 22. Mai 1324 mit der oder – wie in Basel und Berlin – so-
tiger Kaiser – könne rechtmäßig nur Appellation von Sachsenhausen. In gar erschlagen. So entstand im Reich
derjenige sein, der die päpstliche dieser Erklärung wies er den Ap- eine rasch anwachsende antikuriale
Approbation (Zustimmung) seiner probationsanspruch des Papstes bei Bewegung, die ihre Basis zunächst
Wahl erhalten habe. In der Zeit des der deutschen Königswahl abermals vor allem in den Städten hatte.
Doppelkönigtums in Deutschland prinzipiell zurück und betonte nach- Ihre Träger waren jedoch nicht
hatte sich Johannes XXII. geschickt drücklich, dass die Rechtmäßigkeit nur Laien, sondern auch Personen
zurückgehalten. Er erkannte keinen seines Königtums aus der Wahl geistlichen Standes. Unter diesen
der beiden streitenden Könige an. durch die Mehrheit der Kurfürsten spielten die Franziskanermönche
Nach Ludwigs Sieg bei Mühldorf resultiere. Außerdem bezeichnete er eine besonders aktive Rolle. Ihr
1323 schlug Johannes XXII. gegen nun seinerseits Johannes XXII. als Orden nämlich war zur gleichen
den Wittelsbacher los: Er eröffnete einen hartnäckigen Ketzer, der das Zeit wie Ludwig in einen schwe-
einen förmlichen Prozess gegen den Reich zerstören wolle, die Sache ren Konflikt mit Johannes XXII.
König. Dieser wurde beschuldigt, des Heiligen Landes vernachlässige geraten. Das Generalkapitel dieser
dass er sich nach einer zwiespälti- und frevelhaft die von den Franzis- Kongregation hatte 1322 in Perugia
gen und vom Papst nicht bestätigten kanermönchen verteidigte wahre als theologische Grundlage des Or-
Wahl den Königstitel beigelegt habe Lehre von der Armut Christi und der denslebens die Lehre von der abso-
22 April 2016
Deutsch Sonderthema
Der Alte Hof in München

zial der Franziskaner 1322 an dem


Generalkapitel in Perugia teilge-
nommen, wo der Orden die vom
Papst später verdammte Armuts-
lehre beschlossen hatte. Der Ket-
zerei verdächtigt, wurde er in Avi-
gnon inhaftiert, konnte aber entflie-
hen und sich schließlich unter den
Schutz Ludwigs retten, für den er
dann in der Auseinandersetzung
mit Johannes XXII. ebenfalls aktiv
Partei ergriff – und zwar in einem
ähnlichen Sinne wie Marsilius von
Padua. Wilhelm von Ockham si-
cherte Ludwig sogar eine «Waffen-
brüderschaft der Feder» zu: «Oh,
Kaiser! Verteidige mich mit dem
luten Armut Christi und der Apostel ten des späten Mittelalters und ent- Schwert, und ich will dich mit dem
verkündet. Nach der Auffassung der hält bereits keimhaft die viel später Wort verteidigen!»
Franziskaner hatten die Begründer der gründlicher ausgearbeiteten Auffas- Keineswegs kamen die geist-
christlichen Kirche weder persönli- sungen von der Volkssouveränität lichen Anhänger Ludwigs nur aus
ches noch gemeinschaftliches Eigen- und dem Gesellschaftsvertrag. Nach den Reihen der Mönche – neben
tum besessen. Für Johannes XXII., den Vorstellungen des Marsilius be- den Franziskanern stellten sich
den Repräsentanten der reichen und ruht der Staat auf dem Willen des ebenso zahlreiche Benediktiner an
mächtigen Papstkirche, war eine sol- Volkes, während die Regenten mit seine Seite –, sondern auch viele
che Lehre natürlich unannehmbar. der Ausübung der Herrschaft ledig- Weltgeistliche nahmen für den Kö-
Deshalb verdammte er sie 1323 öf- lich beauftragt und daher bei Miss- nig und gegen den Papst Stellung.
fentlich als schändliche Ketzerei und brauch ihres Amtes jederzeit absetz- Sie waren unzufrieden mit der Zen-
ließ die Franziskaner, die trotzdem bar sind. Die Kirche fasst Marsilius tralisationspolitik und der unersätt-
an ihr festhielten, rücksichtslos ver- als Gemeinschaft aller Gläubigen lichen Geldgier Johannes’ XXII.,
folgen. Viele Verfolgte suchten und auf und weist ihr ausschließlich reli- und außerdem wirkte auf sie na-
fanden nun bei Ludwig, dem Feind giöse Aufgaben zu. Wichtigstes Ele- türlich der starke Druck der weiter
des Papstes, Schutz und stellten sich ment im Aufbau der Kirche sind die anschwellenden antikurialen Op-
als Propagandisten in den Dienst Gemeinden, der Primat des Papstes position. Zeitweilig stand sogar die
des Königs. Unter ihnen befanden über die Kirche stammt nicht von Mehrheit der deutschen Hochgeist-
sich zwei hervorragende und streit- Gott, sondern ist historisch entstan- lichkeit Ludwig näher als seinem
bare Gelehrte: der Italiener Marsi- den. Die weltliche Herrschaft des Widersacher, selbst die Erzbischöfe
lius von Padua und der Engländer Papstes aber ist eine reine Usurpa- von Mainz und Trier versagten dem
Wilhelm von Ockham. tion, die Kirche muss sich vielmehr Papst in Avignon in dieser Situation
Marsilius von Padua war zwar dem Staat unterordnen. Prinzipiell die Gefolgschaft. Sie hatten freilich
selbst nicht Franziskanermönch, weist Marsilius auch den päpstli- noch ganz besondere Gründe für
stand der Armutslehre dieses Or- chen Approbationsanspruch bei der ihre Ablehnung der Herrschafts-
dens aber nahe. Den unversöhnli- deutschen Königswahl zurück und gelüste Johannes’ XXII. In dessen
chen Hass des Papstes zog er sich bezeichnet ihn als einen fundamen- Approbationsanspruch sahen sie
zu, als er 1324 sein wissenschaft- talen Verstoß gegen die Rechte der eine unerträgliche Schmälerung ih-
liches Hauptwerk, den Defensor Kurfürsten. rer Rechte als Kurfürsten. Ludwigs
pacis (Verteidiger des Friedens), Wilhelm von Ockham, der be- Stellung in Deutschland schien also
der Öffentlichkeit übergab. Dieses deutendste Philosoph des 14. Jahr- in der ersten Phase seiner Auseinan-
Werk ist eine der radikalsten Schrif- hunderts, hatte als Ordensprovin- dersetzung mit dem Papsttum gar
23

München, Isartor, Fresko entstanden von 1833 bis 1835. Das 20 Meter lange
Wandfresko zeigt den feierlichen Einzug Ludwigs des Bayern nach München
nach seiner siegreichen Schlacht bei Mühldorf.

nicht ungünstig zu sein. Im Hinter-


grunde jedoch bahnten sich neue
schwere Gefahren für ihn an – und
diese gingen vor allem von den
mächtigsten Fürsten des Reiches
aus. König Johann von Böhmen,
enttäuscht in seinen Hoffnungen auf
die Erwerbung der Markgrafschaft
Brandenburg, verbündete sich mit
Frankreich und schloss 1324 mit
den Habsburgern Frieden. Deren
wichtigster Repräsentant, Herzog
Leopold, näherte sich ebenfalls dem
französischen König Karl IV. an und
versprach diesem schließlich sogar,
ihn bei der Erwerbung der deutschen
Königskrone zu unterstützen. Die
Gefahr einer tödlichen Umklam- tieren wollten, schlossen Ludwig schen Situation die Wiederaufnahme
merung Ludwigs durch ein großes und Friedrich im September 1325 der traditionellen Italienpolitik der
Bündnis zwischen Habsburg, Lu- in München einen neuen Vertrag mittelalterlichen deutschen Herr-
xemburg, Frankreich und der Kurie miteinander ab, der so merkwürdig scher ins Auge. Durch den Gewinn
begann sich deutlich abzuzeichnen. war, dass man zeitweilig ernsthaft der Herrschaft über Italien und die
an der Echtheit dieses Dokuments Erwerbung der Kaiserkrone hoffte er
Doppelherrschaft gezweifelt hat. Die Vertragspartner seine Gegner entscheidend schlagen
Angesichts der bedrohlichen vereinbarten nämlich, von nun an zu können.
Entwicklung entschloss sich der als gleichberechtigte Könige ge-
Wittelsbacher dazu, einen Aus- meinschaftlich die Herrschaft über Italienzug und Kaiserkrö-
gleich mit den Habsburgern zu su- das Reich auszuüben. nung
chen und dadurch die Front seiner Der Münchner Vertrag erregte al- 1327 betrat der Wittelsbacher
Gegner aufzusprengen. Als güns- lenthalben Verblüffung, Entrüstung den Boden Italiens. Hier schien
tigsten Weg zu diesem Ziel sah und Ablehnung. Das Reich hatte nun ihm ein rascher Erfolg beschieden:
er ein Übereinkommen mit dem zwei Könige, und tatsächlich hat Die immer noch starke kaisertreue
gefangenen Gegenkönig an. Ent- Friedrich der Schöne bis zu seinem Ghibellinenpartei, deren Zentren
sprechende Verhandlungen führten Tod im Jahre 1330 den Königstitel Mailand, Verona und Lucca waren,
im März 1325 zu dem Vertrag von geführt. Ludwig hat dieses seltsa- schloss sich ihm an, und auch die
Trausnitz: Friedrich der Schöne me Abkommen zweifellos für einen mit dem Papst verfeindeten italie-
sollte gegen Verzicht auf die Krone guten politischen Schachzug gehal- nischen Franziskaner unterstütz-
seine Freiheit zurückerhalten. Au- ten – um die Habsburger vollends ten ihn tatkräftig. So konnte sich
ßerdem wurde er verpflichtet, alles mit dem Papst zu entzweien, bot er Ludwig schon zu Pfingsten 1327 in
in habsburgischem Besitz befindli- Herzog Leopold sogar das Amt des Mailand mit der Lombardenkrone
che Reichsgut herauszugeben und Reichsvikars für Italien an –, aber im krönen lassen und bald danach auch
Ludwig gegen jeden Feind – auch Grunde rückte er dadurch nur die Le- Pisa in seine Gewalt bringen. Sein
den Papst – zu unterstützen. Im Fal- gitimität seiner eigenen Königswür- mächtigster Feind in Italien war
le der Nichterfüllung des Vertrages de in ein höchst bedenkliches Licht. König Robert von Neapel. Er ver-
hatte Friedrich in die Gefangen- Anstatt unter Ausnutzung der breiten sperrte Ludwig den weiteren Vor-
schaft zurückzukehren gelobt. Da antikurialen Bewegung beharrlich marsch nach Rom und wurde dafür
die Brüder des Gegenkönigs dieses für die Stabilisierung seiner Positi- mit der Reichsacht belegt. Außer-
für die Habsburger so ungünstige on in Deutschland zu wirken, fasste dem verbündete sich der Wittelsba-
Abkommen um keinen Preis akzep- Ludwig ausgerechnet in dieser kriti- cher mit einem starken Gegner des
24 April 2016
Deutsch Sonderthema
Das von Ludwig gegründete
Kloster Ettal heute

seines Feindes verkünden. Unmit-


telbar danach erließ er ein Gesetz,
das den Päpsten die Verpflichtung
auferlegte, ihre Residenz in Rom
niemals für längere Zeit zu ver-
lassen. Schließlich durchbrach er
alle bisher geltenden Normen der
Papstwahl, indem er am 12. Mai
1328 gemeinsam mit dem römi-
schen Volk den Franziskaner Petrus
von Corvaro zum neuen Oberhaupt
der katholischen Kirche deklarier-
te, der sich nun als Papst Niko-
laus V. nannte. Ludwigs Hoffnung,
durch dieses radikale Vorgehen sei-
ne Gegner endgültig matt gesetzt
zu haben, erwies sich jedoch als
eine Illusion. Johannes XXII. hatte
am französischen Königtum nach
wie vor einen festen Rückhalt, die
meisten anderen Länder und sogar
die Mehrheit der deutschen Hoch-
geistlichkeit betrachteten ihn wei-
Herrschers von Neapel, mit König wurde. In das Amt des Stadtpräfek- terhin als den rechtmäßigen Papst.
Friedrich III. von Sizilien. Aber ten beriefen sie Sciarra Colonna. Deshalb antwortete er auf das Vor-
weder die unwirksame Reichsacht Die römische Volksversammlung gehen des Wittelsbachers erneut in
noch das schon gewichtigere Bünd- beschloss, Ludwig nach Rom ein- der schärfsten Form: Er erkannte
nis mit Sizilien öffneten Ludwig zuladen und ihm für ein Jahr die Si- weder die Mailänder Königskrö-
schließlich den Weg nach Rom, gnorie über die Stadt zu übertragen. nung noch die Kaiserkrönung Lud-
sondern eine machtvolle Erhebung Am 7. Januar 1328 hielt der Wit- wigs an, erklärte diesen abermals
der Bevölkerung dieser Stadt. telsbacher seinen feierlichen Ein- für abgesetzt und bannte alle seine
Die Bürger waren über die Ver- zug in Rom. Zehn Tage später wur- Anhänger. Es war gefährlich für
legung des Sitzes der Kurie nach de er dort in einem bis dahin völlig den Kaiser, dass die Agitation sei-
Avignon sehr erbittert, weil das unüblichen Verfahren zum Kaiser nes Feindes auch in Italien umso
Wirtschaftsleben ihrer Stadt da- gekrönt: Die Salbung nahm der Bi- wirksamer wurde, je länger und je
durch schwere Einbußen erlitt. schof von Arezzo vor, die Krönung dringender er auf die finanzielle
Vergebens hatten sie immer wieder aber vollzog Sciarra Colonna als Unterstützung durch seine italieni-
die Rückkehr des Papstes in seine Repräsentant des römischen Vol- schen Anhänger angewiesen war.
angestammte Residenz gefordert. kes. Dieser Vorgang entsprach ganz Allmählich nämlich begannen die
Das Erscheinen Ludwigs in Italien den staatsrechtlichen Vorstellungen Bürger der italienischen Städte,
gab ihren Hoffnungen nun neuen des Marsilius von Padua, der selbst und besonders die von Rom, über
Auftrieb. Geführt von Sciarra Co- bei dieser Zeremonie zugegen war. die ständigen Geldforderungen des
lonna, einem Angehörigen des rö- Ebenso ungewöhnlich war es, Wittelsbachers zu murren. Als nun
mischen Adels, schritten sie zur Tat dass Ludwig drei Monate später auch noch der König von Neapel
und verjagten die Anhänger Johan- in Rom ein öffentliches Gerichts- mit überlegenen Streitkräften zum
nes’ XXII. und Roberts von Neapel verfahren gegen Johannes XXII. Angriff überging, musste Ludwig
aus der Stadt. Die Aufständischen durchführte. In einer Volksver- im August 1328 Rom räumen und
bildeten eine neue Stadtregierung, sammlung vor der Peterskirche ließ sich nach Oberitalien zurückzie-
die von vier Stadtsyndizi geleitet er die Verurteilung und Absetzung hen. Hier konnte er sich zwar noch
25

Denkmal für Kaiser Ludwig in Puch bei Fürstenfeldbruck,


das an den Todesort des Wittelsbachers erinnert.

zwei Jahre halten, aber 1330 war und sagte diesem gegen die Zah-
er gezwungen, Italien zu verlassen lung von 300 000 Gulden militäri-
und nach Bayern zurückzukehren. schen Beistand zu. Gleichzeitig rief
Sein Gegenpapst Nikolaus V. dank- er zur Befreiung der Kurie aus der
te ab und unterwarf sich reumütig französischen Gefangenschaft auf.
Johannes XXII. Dieser Aufruf gab der antiku-
rialen Bewegung in Deutschland
Bündnis mit England und der einen neuen kräftigen Impuls. Wie-
Kurverein zu Rhens derum waren es neben den Franzis-
Ludwig war zu dieser Zeit of- kanern vor allem die Städtebürger,
fensichtlich völlig deprimiert. Er die sich entschieden auf die Seite
setzte sich über sein eigenes Ab- des Kaisers stellten und einen star-
setzungs- und Verdammungsur- ken Druck auf die unentschlossene
teil gegen Johannes XXII. hinweg hohe Geistlichkeit ausübten. An-
und versuchte in der demütigsten gesichts dieser Entwicklung sahen
Weise, mit diesem zu einem Aus- sich zahlreiche Bischöfe genötigt,
gleich zu gelangen. 1333 war er entweder für Ludwig einzutreten
sogar dazu bereit, zugunsten seines oder doch wenigstens Vermitt-
Vetters Heinrich von Niederbay- lungsversuche zu unternehmen.
ern auf den Thron zu verzichten, Im März 1338 kamen in Speyer
um nur vom Bann gelöst zu wer- zehn Bischöfe zusammen, um ei- sie nicht Gefahr laufen wollten,
den. Der Papst jedoch lehnte jede nen Ausgleichsvorschlag zu verab- dass die politische Entwicklung im
Versöhnung schroff ab. 1334 aber schieden. Jedoch wurde auch die- Reich einfach über sie hinwegging.
schöpfte der Kaiser neue Hoff- ser vom Papst verworfen. Zum Mai Am 15. Juli 1338 kamen sie – mit
nung: Johannes XXII. war gestor- 1338 berief Ludwig eine Versamm- Ausnahme des Böhmenkönigs, der
ben, und der neue Papst Benedikt lung nach Frankfurt am Main, auf den Beschlüssen aber nachträglich
XII. – wiederum ein Franzose – der auch zahlreiche Städte vertre- beitrat – zu Oberlahnstein zusam-
zeigte sich anfangs einer Verstän- ten waren. Hier erließ er das Gesetz men und stellten sich zur Vertei-
digung nicht abgeneigt. Unter dem «Fidem catholicam», das stark von digung ihrer kurfürstlichen Rechte
Druck des französischen Königs den Vorstellungen seiner Anhänger auf die Seite des Kaisers. Am fol-
und infolge raffinierter Intrigen, die aus dem Franziskanerorden ge- genden Tag bildeten sie zu Rhens
Johann von Böhmen an der Kurie prägt war. Es stellte fest, dass das am Rhein, unweit von Koblenz, ei-
spann, zerschlugen sich jedoch die Kaisertum unmittelbar von Gott nen Kurverein.
Verhandlungen. 1337 schwenkte stamme, der Papst in weltlichen Sie verpflichteten sich feierlich,
Benedikt voll auf den Kurs seines Angelegenheiten keine Oberge- Ehre, Freiheit, Rechte und Gewohn-
Vorgängers ein. Dennoch eröffne- walt habe. Deshalb seien die von heiten des Reiches gegen jedermann
ten sich im gleichen Jahr für Lud- der Kurie gegen Ludwig geführten zu schützen. Vor allem hatten sie da-
wig völlig neue Aussichten: Es Prozesse ebenso wie die aus ihnen bei ihre eigenen kurfürstlichen Vor-
begann der Hundertjährige Krieg resultierenden Urteile und Straf- rechte im Auge, denn sie vermieden
zwischen Frankreich und England, androhungen nichtig. Ausdrücklich es sorgfältig, den Namen Ludwigs
der längste Krieg der mittelalterli- wurde die weitere Befolgung des oder Benedikts zu nennen, erklär-
chen Geschichte. Der Kaiser sah Interdikts verboten. Auf Wunsch ten aber immerhin, dass der von den
nun die Möglichkeit, seine politi- des Kaisers richteten außerdem die Kurfürsten einhellig oder mit Mehr-
sche Isolierung zu durchbrechen Reichsstädte an den Papst den drin- heit gewählte König rechtmäßiger
und die stärkste Stütze des Papst- genden Appell, die Urteile gegen Herrscher sei und keiner päpstli-
tums, König Philipp VI. von Frank- das Reichsoberhaupt aufzuheben chen Approbation bedürfe. Nur die
reich, unter massiven Druck zu set- und mit ihm Frieden zu schließen. Kaiserkrönung solle dem Papst vor-
zen. Deshalb verbündete er sich mit Nun endlich mussten sich auch die behalten bleiben. Der Einmischung
dem englischen König Eduard III. Kurfürsten zu Wort melden, wenn des Papsttums in die Königswahl in
26 April 2016
Deutsch Sonderthema
München, Hofgraben, Das Kaiser-
Ludwig-Denkmal von Hans Wimmer,
1967

schreiber schier unbegreiflich, dass len aufgenommen. «Der üble Ge-


Ludwig in wenigen Jahren alle ruch des Kaisers begann wegen des-
Chancen für die weitere Stabilisie- sen, was er mit Johann, dem Sohn
rung seiner Position im Reich verlor. des Böhmenkönigs, vorgenommen
Die Serie seiner verhängnisvollen hatte, in den Nasen der Fürsten zu
politischen Fehlentscheidungen be- stinken, und sie sagten, er habe das
gann 1339: Gerade als auf französi- Reich wegen seiner groben Verge-
schem Boden der Kampf zwischen hen verwirkt.» So berichtet der Abt
England und Frankreich entbrannt Johann von Victring in seinem Buch
war, sagte sich der Kaiser von sei- gewisser Geschichten, und selbst
nem Bündnis mit Eduard III. los und der dem Wittelsbacher sonst durch-
begann sich Philipp VI. anzunähern. aus nicht übelgesonnene Matthias
Deutschland wurde hier also eine 1341 schloss er sogar einen Vertrag von Neuenburg kommentiert den
prinzipielle Absage erteilt – und mit dem französischen König, und Skandal mit den bitteren Worten:
das war im Augenblick auch für zwar in der Hoffnung, dieser werde «O Götzendienst des Geizes, der du
den Wittelsbacher von allergrößtem nun Frieden zwischen ihm und der so große Fürsten zu Fall bringst!»
Gewicht. Um das Eisen zu schmie- Kurie stiften. Rasch wurde er aber Den Preis für die Erwerbung Ti-
den, solange es glühend war, berief aus seinen Illusionen herausgerissen. rols musste der Wittelsbacher um-
Ludwig zum August 1338 einen Benedikt XII. und auch sein Nach- gehend bezahlen. Der Erzbischof
Reichstag nach Frankfurt, zu dem er folger Clemens VI. dachten nicht an Balduin von Trier, der 1341 ebenso
auch die Vertreter der Reichsstädte Einlenken. Ebenso schwerwiegend wie sein Neffe Johann von Böh-
entbot. Hier verkündete er das be- waren die Missgriffe, die Ludwig in men maßgeblich an der Wahl Lud-
rühmte Reichsgesetz «Licet iuris». der Verfolgung seiner Hausmachtpo- wigs beteiligt gewesen war, mach-
Dieses Gesetz bekräftigte nicht nur litik unterliefen. te seinen Frieden mit dem Papst.
die Grundgedanken des Weistums Nachdem er 1340 Niederbayern Clemens VI. stieß sofort nach und
der Kurfürsten von Rhens, sondern geerbt hatte, ging er im Süden des eröffnete 1343 einen neuen Pro-
erweiterte sie um bedeutungsvolle Reiches auf weitere Landerwerbung zess gegen den Kaiser. Zu den alten
Zusätze. Es deklarierte nämlich die aus, weil sich hier eine besonders Anklagepunkten kam nun noch der
Identität königlicher und kaiserli- günstige Gelegenheit dafür zu bie- Tiroler Eheskandal hinzu. Ludwig
cher Rechte des deutschen Herr- ten schien. Die Erbin der Grafschaft erkannte aber offensichtlich die
schers sowie die Unabhängigkeit Tirol, Margarete Maultasch, be- Größe der heraufziehenden Gefahr
des Kaisertums vom Papst. War ein gehrte ihre Scheidung von Johann immer noch nicht. Als 1345 Graf
deutscher König durch die Kurfürs- Heinrich, einem Sohn des Böhmen- Wilhelm IV. von Holland-Henne-
tenmehrheit gewählt worden, so königs Johann. Da die Kirche die- gau, der Bruder seiner Gemahlin
sollte er sogleich auch über die volle ses Verlangen ablehnte, erklärte der Margarete, im Kampf gegen die
kaiserliche Gewalt verfügen. Kaiser selbst, der sich auf Gutachten Friesen fiel, zog er die Grafschaf-
von Marsilius von Padua und Wil- ten Holland, Zeeland und Henne-
Ludwigs politische Fehlent- helm von Ockham stützte, die Ehe gau sowie Friesland als erledigte
scheidungen für nichtig. Und damit nicht genug: Reichslehen ein und übertrug sie
Zwar gelang es Ludwig nicht, 1342 ließ er seinen eigenen Sohn seiner Gattin.
auch die Kurfürsten dauerhaft auf Ludwig, den Markgrafen von Bran-
dieses Reichsgesetz festzulegen, denburg, die reiche Tiroler Gräfin Ludwigs letzte Jahre
aber im Sommer 1338 verfügte er heiraten. Dieser Vorgang erregte im 1346 holten die Feinde des Kai-
in Deutschland tatsächlich über eine Reich ungeheures Aufsehen. Der sers zum entscheidenden Schlag
beachtliche Autorität, die er – das sei Kaiser zog sich nicht nur den unver- aus. Papst Clemens VI. belegte Lud-
nochmals betont – vor allem der gro- söhnlichen Hass der am schwersten wig erneut mit dem Bann. Verhäng-
ßen antikurialen Bewegung im Volk von der Affäre betroffenen Luxem- nisvoller war es aber für den Kaiser,
zu verdanken hatte. Es war für zeit- burger zu, sondern überall wurde dass die Mehrheit der Kurfürsten
genössische wie spätere Geschichts- sein Vorgehen mit großem Missfal- am 11. Juli 1346 ausgerechnet zu
27

München, Frauenkirche, Kaisergrabmal Ludwigs des Bayern


um 1622

Rhens einen neuen König wähl-


te – Karl, den ältesten Sohn König
Johanns von Böhmen. Natürlich
war der Wittelsbacher nicht bereit,
kampflos die Krone preiszugeben.
Er baute auf seine Hausmacht, auf
die wenigen ihm unter den Fürsten
verbliebenen Anhänger und vor al-
lem auch auf die Städte. Jedoch kam
es nicht mehr zum Entscheidungs-
kampf zwischen dem nun 65-jähri-
gen Kaiser und dem Gegenkönig:
Am 11. Oktober 1347 starb Ludwig
plötzlich auf der Jagd in der Nähe
von München. Ein Schlaganfall hat-
te seinem Leben ein Ende gemacht.
Von seinen 16 Kindern traten sechs
Söhne das Erbe an – und wieder
wurde alles anders. Bayern wurde Ludwigs Bedeutung und Leis- lichkeiten nicht klar genug erkannt
erneut geteilt, Ludwigs Erben ge- tung und schon gar nicht konsequent
lang es nicht, das Gewonnene zu Eine zusammenfassende Wer- genutzt, behutsam agieren: Er war
erhalten, und keine 100 Jahre nach tung der Leistung und Bedeutung eben doch hergebrachtem Denken
dem Tod Ludwigs waren alle neuen Ludwigs fällt nicht leicht. Zutiefst eng verhaftet und deshalb in seinem
Gebiete, vor allem aber das so wert- widersprüchlich wie die Zeitum- politischen Handeln in erster Linie
volle Tirol, verloren. stände, in die er hineingestellt wur- auf die Fürsten fixiert – wie übri-
Ludwig der Bayer wurde in der de, war sein politisches Handeln. gens auch bedeutendere Herrscher
Frauenkirche zu München beige- Das eingangs mitgeteilte Urteil des vor und nach ihm.
setzt. Sein Grabmal ziert eine ein- Italieners Mussato trifft wohl we- Weitestgehend bestimmt wurde
drucksvolle Plastik, die den sitzen- sentliche Charakterzüge der Politik das Bild von der Regierung Lud-
den Kaiser darstellt. Obwohl dieses und der Persönlichkeit des Herr- wigs durch seinen Kampf gegen die
Kunstwerk erst im ersten Drittel schers: Der Wittelsbacher war in der ungerechtfertigte Einmischung der
des 15. Jahrhunderts entstand, er- Tat kein glänzender Diplomat – ge- Päpste von Avignon in die deutschen
scheint es doch recht wirklichkeits- schweige denn ein Staatsmann von Reichsangelegenheiten. In diesem
nah. Jedenfalls zeigt das Antlitz großem Format. Sein jäher Tod ver- Streit, der letzten großen Ausein-
des Dargestellten jene charakteris- klärt gewissermaßen den Ausgang andersetzung zwischen den beiden
tischen Züge, die schon Mussato in seiner Regierung, die aber – und das alten Universalmächten des Mittelal-
seinem Bericht über das Aussehen muss nüchtern festgestellt werden – ters, bewies er Standhaftigkeit in den
Ludwigs hervorgehoben hatte. nur mit einem Fiasko enden konn- prinzipiellen Fragen und begünstigte
Ein sichtbares, sozusagen in te. Gewiss wird man sagen müssen, dadurch das Aufkommen einer neu-
Stein gehauenes Zeichen dieses dass die Ludwig zur Verfügung ste- en Staatsideologie, deren er sich in
ersten Wittelsbachers auf dem henden Machtmittel denen seiner einzelnen politischen Aktionen be-
deutschen Kaiserthron findet sich zahlreichen Gegner, besonders de- reits bediente. Und hier liegt auch die
aber heute noch am Fuß der Al- nen der Kurfürsten, von vornherein in die Zukunft weisende Bedeutung
pen – das ist die Benediktinerab- kaum gewachsen erschienen. Auch Ludwigs des Bayern: Er war nicht al-
tei Ettal. Der vom Papst Versto- sollte man mit dem Vorwurf, er habe lein Wahrer alter Rechte von Kaiser
ßene hat bei seiner Rückkehr aus die mit der breiten antikurialen Be- und Reich, sondern hat, zumindest
Italien ein Kloster gegründet. Ein wegung und den zunehmenden po- objektiv, auch die Entstehung grund-
Zeichen der Frömmigkeit – stra- litischen Aktivitäten des Städtebür- sätzlich neuer Auffassungen vom
tegisch günstig gelegen. gertums ihm zuwachsenden Mög- Wesen des Staates gefördert.
28 April 2016
Deutsch Methodisches

Spiele
Ich liebe ...

Dauer: 10–15 Minuten Ball/das Herz an ein anderes Kind weiter. Nun folgt
Alter: egal wieder: «Ich liebe ... Fußball.» Das geht so lange, bis
Gruppengröße: egal niemandem noch etwas einfällt. Es ist ein gutes Spiel,
Vorbereitung: keine um jeweils die Hobbys und Vorlieben der anderen
Material: Ball oder Herz und der Gruppe kennenzulernen.

Spielbeschreibung: Ein Ball oder ein ausgeschnit- Alternative: Um das Spiel etwas zu beschleunigen,
tenes Herz wird einem Gruppenmitglied gegeben. muss die Aussage innerhalb weniger Sekunden
Dieses nennt nun etwas, was es gerne mag oder lieb kommen. Identische Aussagen sind dann nicht mehr
hat: «Ich liebe ... Popcorn.» Dieses Kind gibt den erlaubt, falsche Aussagen auch nicht.

Zum Lesen Deutsche


und Schmunzeln Redewendungen
Sabine liest Zeitung: «Du, Schatz», sagt sie zu ihrem Pleonasmus
Mann, «da hat doch tatsächlich ein Mensch namens (griech. «überflüssig vorhanden sein»). Der
Rilke das Gedicht abdrucken lassen, das du vor sie- Pleonasmus ist eine Verbindung von Be-
ben Jahren für mich gemacht hast!..» griffen ähnlicher oder gleicher Bedeutung.
Die Verbindung liefert hierbei aber keine
Sagt der Ehemann zur Blumenverkäuferin: «Einhun- zusätzliche Information. Diese rhetorische
dert Rosen, bitte.» – «Mein Gott, was haben Sie denn Figur wird eingesetzt, um etwas stärker
angestellt?» zu verdeutlichen und mehr Nachdruck zu
verleihen.
«Angeklagter, haben Sie etwas nach dem Zeugen ge- Pleonasmen sind z. B.: «weißer Schimmel»,
worfen?» «kleiner Zwerg», «großer Riese», «runder
«Ja, aber nur Tomaten.» Kreis», «grünes Gras» und «schwarzer
«Und wie erklären Sie sich die Beulen an seinem Schornsteinfeger».
Kopf?»
«Die Tomaten waren in Dosen, Herr Richter!» Potemkinsche Dörfer
Fürst Potjomkin (1739–1791) war rus-
Mann: «Es ist doch immer wieder erstaunlich, dass sischer Politiker und Feldmarschall und
die hübschesten Mädchen die größten Idioten heira- Günstling Katharinas der Großen. Für
ten.» eine Krimreise der Zarin Katharina ließ er
Frau: «Liebling. Das ist das schönste Kompliment in aller Eile Fassadendörfer aufbauen und
seit Jahren.» diese bevölkern, um ihr so den Wohlstand
des Landes vorzutäuschen.
Konrad freut sich: «Meiner Frau wurde vor zwei Wo- «Potemkinsche Dörfer» ist heute eine Be-
chen die Kreditkarte gestohlen.» zeichnung für «Blendwerk bzw. Vorspiege-
«Und da freust du dich?», staunt sein Freund. lung falscher Tatsachen».
«Aber ja, der Dieb gibt weniger aus als meine Frau.» Welche Potemkinsche Dörfer kennen Sie?
29

Deutsch für Anfänger

Wörter gruppieren

1. Suche die Wörter im Wortversteck und gruppiere sie.

Meine Meine Meine Mein Mein


Familie Spielsachen Kleidung Körper Essen
1. _________ 1. _________ 1. _________ 1. _________ 1. _________
2. _________ 2. _________ 2. _________ 2. _________ 2. _________
3. _________ 3. _________ 3. _________ 3. _________ 3. _________
4. _________ 4. _________ 4. _________ 4. _________ 4. _________
5. _________ 5. _________ 5. _________ 5. _________ 5. _________

V A T E R P U P P E S C H A L

N A S E B R O T M U T T E R X

H A N D Y S T R U M P F O H R

A P F E L O M A W Ü R F E L X

K L E I D D A U M E N K Ä S E

P I Z Z A B A L L B A U C H X

B A B Y T E D D Y S C H U H X

A U G E W U R S T O P A H U T

2. Bilde Sätze mit den gefundenen Wörtern.


_________________________________________________________________
_________________________________________________________________
_________________________________________________________________
_________________________________________________________________
_________________________________________________________________
НОВЫЙ ПРОЕКТ
«П е р в о г о с е н т я б р я»

СПЕЦИАЛИСТЫ-ПРАКТИКИ
СВИДЕТЕЛЬСТВО УЧАСТНИКА
О ВОСПИТАНИИ
ОБ ОТНОШЕНИЯХ О РОДИТЕЛЬСКОЙ ПОЗИЦИИ
АБОНЕМЕНТЫ
О САМООЦЕНКЕ
УДОБНОЕ
ОБ ОПТИМИЗМЕ
О ЦЕЛЯХ
О ЧУВСТВЕ ВИНЫ

О РАБОТЕ ВРЕМЯ О ДЕТЯХ


О МИРОВОСПРИЯТИИ
О КОММУНИКАЦИИ

ВЕБИНАРЫ
ВОСТРЕБОВАННЫЕ
О ДЕТЯХ С ОВЗ
О КОНФЛИКТАХ
О СЕМЬЕ ВИДЕОЗАПИСИ ТЕМЫ
ДОСТУПНАЯ СТОИМОСТЬ О МЕТОДАХ ОБУЧЕНИЯ
О ВЫГОРАНИИ О КАРЬЕРЕ О ВЗАИМОПОНИМАНИИ О СТРЕССЕ
ВОПРОСЫ И ОТВЕТЫ ОНЛАЙН О ЦЕННОСТЯХ О ЛИЧНЫХ КРИЗИСАХ

Видеозаписи вебинаров на сайте

webinar.1september.ru
Synonyme Verben Synonyme Verben Synonyme Verben

1 3 5

Die Zeitung ... Näheres über die ... Sie bitte die Fehler! Ich konnte ihn leider nicht recht-
Ausstellung. zeitig ... .

a) benachrichtigt a) Benachrichtigen a) benachrichtigen


b) berichtet b) Berichten b) berichten
c) berichtigt c) Berichtigen c) berichtigen

Lösung: 2. a Lösung: 4. c Lösung: 6. b

Synonyme Verben Synonyme Verben Synonyme Verben

7 9 11

Er hat seinem Freund über seine Das Fernsehen ... über das Er- Ich muss dich ...: morgen, nicht
Erlebnisse ... . eignis. heute ist die Versammlung.

a) benachrichtigt a) benachrichtigte a) benachrichtigen


b) berichtet b) berichtete b) berichten
c) berichtigt c) berichtigte c) berichtigen

Lösung: 8. c Lösung: 10. b Lösung: 12. a

Synonyme Verben Synonyme Verben Synonyme Verben

13 15 17

Er wusste nicht, ob er die falsche Wir müssen sofort die Eltern von Sind die Angehörigen ... ?
Aussage ... sollte. dem Vorfall ... .

a) benachrichtigen a) benachrichtigen a) benachrichtigt


b) berichten b) berichten b) berichtet
c) berichtigen c) berichtigen c) berichtigt

Lösung: 14. b Lösung: 16. a Lösung: 18. b


Synonyme Verben Synonyme Verben Synonyme Verben

6 4 2

Die Zeitung hat nichts von dem Die Schüler ... die Fehler. Die Werkstatt ... mich, sobald
Unfall ... . mein Motorrad repariert ist.

a) benachrichtigt a) benachrichtigen a) benachrichtigt


b) berichtet b) berichten b) berichtet
c) berichtigt c) berichtigen c) berichtigt

Lösung: 5. a Lösung: 3. c Lösung: 1. b L

Synonyme Verben Synonyme Verben Synonyme Verben

12 10 8

Die Angehörigen wurden von der Im letzten Brief ... Inge von ihren Heute hat die Zeitung ihre Mel-
Polizei ... . Erlebnissen in Polen. dung von vorgestern ...: nicht
1000, sondern 10 000 Menschen
waren gekommen.

a) benachrichtigt a) benachrichtigt a) benachrichtigt


b) berichtet b) berichtet b) berichtet
c) berichtigt c) berichtigt c) berichtigt

Lösung: 11. c Lösung: 9. b Lösung: 7. b L

Synonyme Verben Synonyme Verben Synonyme Verben

18 16 14

Manchmal ... unsere Zeitung Hast du deine Verwandten schon Helga hat Interessantes über ihre
nichts über wichtige Ereignisse. ..., dass du kommst? Arbeit ... .

a) benachrichtigt a) benachrichtigt a) benachrichtigt


b) berichtet b) berichtet b) berichtet
c) berichtigt c) berichtigt c) berichtigt

Lösung: 17. a Lösung: 15. a Lösung: 13. c L


Quiz: Synonyme Verben
Synonyme Verben Synonyme Verben Synonyme Verben

19 21 23

Er hat sich in den Zahlen geirrt, Ich muss mich ... . «Nein», ... er seinen Gegner, «so
hat sich aber sofort ... . war es nicht.»

a) benachrichtigt a) benachrichtigen a) benachrichtigte


b) berichtet b) berichten b) berichtete
c) berichtigt c) berichtigen c) berichtigte

Lösung: 20. a Lösung: 22. a Lösung: 24. a

Synonyme Verben Synonyme Verben Synonyme Verben

25 27 29

Ein Zeuge hat den Dieb ... . Hast du dich mal im Spiegel ...? Er ... die Figur von allen Seiten.

a) beobachtet a) beobachtet a) beobachtet


b) betrachtet b) betrachtet b) betrachtet

Lösung: 26. b Lösung: 28. b Lösung: 30. a

Synonyme Verben Synonyme Verben Synonyme Verben

31 33 35

Der Polizist ... den Verkehr auf Sie ... das Bild sehr genau. Lange hat er das Gesicht der Ge-
der Straße. liebten ... .

a) beobachtet a) beobachtete a) beobachtet


b) betrachtet b) betrachtete b) betrachtet

Lösung: 32. b Lösung: 34. a Lösung: 36. a


Synonyme Verben Synonyme Verben Synonyme Verben

24 22 20

Die Kranke wird ständig ... . Der Hund ... jede Bewegung sei- Er ... den Zug der Vögel.
nes Herrn.

a) beobachtet a) beobachtete a) beobachtet


b) betrachtet b) betrachtete b) betrachtet

Lösung: 23. c Lösung: 21. c Lösung: 19. c

Synonyme Verben Synonyme Verben Synonyme Verben

30 28 26

Menschen in der ganzen Welt ... Wir sind auf den Turm gestiegen Sie hat die Fotos lange ... .
den Flug der Rakete im Fernse- und haben die Landschaft ... .
hen.

a) beobachten a) beobachtet a) beobachtet


b) betrachten b) betrachtet b) betrachtet

Lösung: 29. b Lösung: 27. b Lösung. 25. a

Synonyme Verben Synonyme Verben Synonyme Verben

36 34 32

Er hat es allerdings nicht gern, ... Sie einmal den Künstler bei Sie können in diesem Museum
wenn man ihn ständig ... . seiner Arbeit! Kunstwerke der Moderne ... .
Quiz: Synonyme Verben

a) beobachtet a) Beobachten a) beobachten


b) betrachtet b) Betrachten b) betrachten

Lösung: 35. b Lösung: 33. b Lösung: 31. a


Издательский дом «ПЕРВОЕ СЕНТЯБРЯ»

Регистрация школ для участия в проекте


в 2016/2017 учебном году открыта!
Подключайтесь!
Каждому учителю:
z предметно-методические материалы
z модульные курсы повышения квалификации
z методическая литература

Новое:
z более 100 вебинаров и видеолекций
z электронные учебники

витрина электронных учебников

Подробная информация и регистрация


на сайте:
digital.1september.ru
Участие в проекте общеобразовательной организации и педагогических
работников удостоверяется соответствующими документами.
9 Nr. 03/2010
36 April 2016
Deutsch
Deutsch Methodisches

Schulung der Aussprache und Intonation im


Deutschunterricht mit Hilfe von Texten und
Übungen und mündlicher Kommunikation

Text

Die Deutschen verreisen gern

Gemütlich am Strand liegen, im Meer baden weniger Angst haben, ihre Arbeit zu ver-
oder auf Berge klettern. Es gibt so herrliche lieren oder mit dem Geld nicht auszukom-
Dinge, die man in den Ferien machen kann! men. 20
Aber für all diese Dinge reicht ein Urlaub Deutsche Urlauber fahren oft in warme
5 meist nicht. Länder. Besonders gern verbringen sie die
Wohl auch deshalb haben viele Deutsche Ferien in Spanien. Zu dem Land gehören
im letzten Jahr mehrere Reisen unternom- auch einige Inseln im Meer, die sehr beliebt
men. Das haben Forscher in Hamburg ausge- sind. Nach Italien und in die Türkei reisen 25
rechnet. Manche Leute fahren zum Beispiel auch viele Menschen.
10 im Winter zum Skifahren in die Berge und Aber rate mal, wo die meisten Deutschen
im Sommer zum Radfahren. Manche Men- ihren Urlaub machen? Im eigenen Land!
schen sind sogar dreimal oder viermal ver- Schließlich kann man auch hier tolle Sa-
reist. chen unternehmen: In der Nordsee baden, 30
Das können sich natürlich nicht alle im Schwarzwald wandern oder in den Alpen
15 leisten. Aber insgesamt haben mehr Leu- klettern.
te Urlaub gemacht. Das liegt daran, dass (Quelle: http://www.kruschel.de/nachrichten/
die Menschen in Deutschland im Moment Die_Deutschen_verreisen_gern_13850431.htm)

Aufgaben und Übungen zur Phonetik

1. Merken Sie sich folgende Wörter und Wendungen. sich (D.) leisten (können): (быть в состоянии) по-
auskommen (mit D.): обходиться (чем-л.) зволить себе
ausrechnen: высчитывать, подсчитывать, вычислять die Nordsee: Северное море
beliebt: любимый; популярный; излюбленный schließlich: наконец; в конце концов; в заключение
gemütlich: уютный; приятный unternehmen (unternahm, unternommen): пред-
herrlich: великолепный, прекрасный, замечатель- принимать
ный der Urlauber, -s, =: отпускник
klettern: лазать, лезть, взбираться, карабкаться verreist sein: быть в отъезде
37

2. Überfliegen Sie rasch den Text «Die Deutschen 6. Hören Sie zu. Markieren Sie den Satzakzent auf
verreisen gern». Arbeitsblatt 2.

3. Kettenübung. Lesen Sie den Text satzweise der Arbeitsblatt 2


Reihe nach langsam vor.
Die Lerner lesen nacheinander je einen Satz vor, die Hören Sie zu und markieren Sie den Satzakzent.
Zuhörenden notieren phonetische Fehler (Aussprache-
und Intonationsfehler). Satz 1: Gemütlich am ΄Strand liegen, im ΄Meer ba-
den oder auf ΄Berge klettern.
4. Der Text wird in drei relativ gleiche Abschnitte
gegliedert. Die Klasse wird in drei Gruppen einge- Satz 2: Es gibt ΄so herrliche Dinge, die man in den
teilt. Jede Gruppe übernimmt je einen Abschnitt und ΄Ferien machen kann!
trainiert lautes Lesen.
Beim Probe-Vorlesen müssen Aussprache, Wort- und Satz 3: Aber für ΄all diese Dinge reicht ein ΄Urlaub
Satzakzent und Intonation beachtet werden. meist nicht.
Die Gruppe bereitet auch eine Liste von schwierigen ΄
Wörtern vor, deren Aussprache besonders schwerfällt Satz 4: Wohl auch ΄deshalb haben ΄viele Deutsche
(5 bis 7 Wörter). im letzten Jahr ΄mehrere Reisen unternommen.
΄
Jedes Gruppenmitglied liest den jeweiligen Abschnitt ...
vor, die Gruppe hört zu. Die Gruppe entscheidet, wer
am besten vorliest. 7. Hören Sie sich den Text satzweise an. Versuchen Sie,
Die drei Vorleser lesen den Text. Das Vorlesen kann die einzelnen Sätze in den Sprechpausen zu wieder-
aufgenommen werden. holen (= vorzulesen) und die Intonation des Ansagers
Danach trainiert die Klasse die Aussprache der schwie- nachzuahmen. (Um diese Übung machen zu können,
rigen Wörter (an die Tafel schreiben oder projizieren). brauchen die Lerner eine Textvorlage.)

5. Hören Sie zu. Markieren Sie auf Arbeitsblatt 1 die Arbeitsblatt 3


Pausen. (Auf dem Arbeitsblatt in zusätzlichen Mate-
rialien ist der Text ohne Satzzeichen gedruckt.) Hören Sie zu und sprechen Sie nach.

Arbeitsblatt 1 Satz 1: Gemütlich am Strand liegen, im Meer ba-


den oder auf Berge klettern.
Hören Sie zu und markieren Sie die Pausen. Ver-
wenden Sie für längere Pausen || und für kürzere Satz 2: Es gibt so herrliche Dinge, die man in den
Pausen |. Ferien machen kann!

Gemütlich am Strand liegen | im Meer baden Satz 3: Aber für all diese Dinge reicht ein Urlaub
| oder auf Berge klettern || Es gibt so herr- meist nicht.
liche Dinge | die man in den Ferien machen
kann || Aber | für all diese Dinge reicht ein Satz 4: Wohl auch deshalb haben viele Deutsche im
Urlaub meist nicht || Wohl auch deshalb ha- letzten Jahr mehrere Reisen unternommen.
ben viele Deutsche im letzten Jahr | mehrere ...
Reisen unternommen || Das haben Forscher
8. Als Hausaufgabe hören sich die Lerner den Text
in Hamburg ausgerechnet || Manche Leute
mehrmals an, üben das Vorlesen, schneiden evtl. das
fahren zum Beispiel im Winter zum Ski- Vorlesen mit.
fahren in die Berge | und im Sommer zum
Radfahren || Manche Menschen sind sogar 9. In der nächsten Unterrichtsstunde lesen die
dreimal oder viermal verreist || Lerner den Text vor und bestimmen den besten
... Vorleser.
9 Nr. 03/2010
38 April 2016
Deutsch
Deutsch Methodisches

Aufgaben und Übungen zum mündlichen Ausdruck

10. Partnerarbeit. Ziehen Sie ein Kärtchen. Auf Insgesamt haben mehr
dem Kärtchen ist ein Satz aus dem Text (sieh S. 36) Leute Urlaub gemacht,
geschrieben. Ein Wort oder eine Wortgruppe ist weil die Menschen in
farblich hervorgehoben. Bilden Sie Fragen zu dem ____________________ Deutschland im Moment
hervorgehobenen Wort bzw. zu der hervorgehobenen ___________________? weniger Angst haben,
Wortgruppe. ihre Arbeit zu verlieren
oder mit dem Geld nicht
Im Urlaub kann man gemütlich am Strand liegen, auszukommen.
im Meer baden oder auf Berge klettern. ____________________ Deutsche Urlauber fah-
Es gibt so herrliche Dinge, die man in den Ferien ___________________? ren oft in warme Länder.
machen kann! Besonders gern verbrin-
____________________ gen sie die Ferien in
Aber für all diese Dinge reicht ein Urlaub meist nicht.
___________________? Spanien, Italien und in
Wohl auch deshalb haben viele Deutsche im letzten der Türkei.
Jahr mehrere Reisen unternommen. Die meisten Deutschen
____________________
Das haben Forscher in Hamburg ausgerechnet. machen Urlaub im eige-
___________________?
nen Land.
Manche Leute fahren zum Beispiel im Winter zum
Man kann in der Nord-
Skifahren in die Berge und im Sommer zum Rad-
____________________ see baden, im Schwarz-
fahren.
___________________? wald wandern oder in
... den Alpen klettern.

12. Waren Sie aufmerksam beim Lesen des Textes?


11. Formulieren Sie die Fragen. Die Antworten auf Formulieren Sie fünf Fragen zum Text und schrei-
diese Fragen finden Sie in der Tabelle unten rechts. ben Sie sie auf Kärtchen. Lassen Sie Ihren Partner
ein Kärtchen ziehen und die Frage beantworten.
Frage Antwort Dann ziehen Sie ein von Ihrem Partner hergestelltes
Man kann im Urlaub Kärtchen und beantworten dessen Frage. So geht es
____________________ gemütlich am Strand der Reihe nach weiter, bis alle Fragen beantwortet
___________________? liegen, im Meer baden sind. Sieger ist, wer alle Fragen des Partners richtig
oder auf Berge klettern. beantwortet.
Es gibt viele herrliche
____________________ 13. Welche Ferienorte bevorzugen russische Urlau-
Dinge, die man in den
___________________? ber? Klären Sie das, indem Sie innerhalb von 1,5 Mi-
Ferien machen kann!
____________________ Für all diese Dinge reicht nuten fünf Fragesätze zu den folgenden Stichpunkten
___________________? ein Urlaub meist nicht. formulieren:
● in Russland – im Ausland;
Wohl auch deshalb ha-
● im Sommer – im Winter;
____________________ ben viele Deutsche im
● lange – kurz;
___________________? letzten Jahr mehrere
● billig – teuer;
Reisen unternommen.
● ein «typischer» Urlauber aus Russland.
Manche Leute fahren im Stellen Sie nun Ihre Fragen. Sie haben für jede Frage
____________________ Winter zum Skifahren in je 20 Sekunden Zeit.
___________________? die Berge und im Som- (Die Fragen werden mündlich formuliert! Eine Au-
mer zum Radfahren. dio-Aufnahme wäre dabei sehr nützlich.)
39

14. Sehen Sie sich die folgenden Bilder an. Wählen Sie haben 1,5 Minuten Zeit zur Vorbereitung und da-
Sie ein Bild, um es Ihrem Freund / Ihrer Freundin zu nach maximal 2 Minuten Zeit zum Sprechen. Sprechen
zeigen und zu beschreiben. Sie in zusammenhängenden Sätzen. Fangen Sie mit
folgendem Satz an: «Ich habe das Bild Nr. ...»

15. Sehen Sie sich zwei Fotos an. Sie sollen sie verglei-
chen und anschließend darüber berichten, was beide
Fotos unterscheidet und/oder verbindet.
Halten Sie sich dabei an den folgenden Plan:
● Beschreiben Sie kurz beide Fotos.
● Sagen Sie, was beide Fotos gemeinsam haben.
● Sprechen Sie darüber, was beide Fotos unterscheidet.
● Sagen Sie, welchen Urlaub Sie persönlich vorziehen:
Urlaub zu Hause vor dem Fernseher oder doch verreisen.
n ● Erklären Sie, warum.
Sie haben 1,5 Minuten Zeit zur Vorbereitung und da-
nach höchstens 2 Minuten zum Sprechen. Sprechen
Sie in zusammenhängenden Sätzen.

p
Halten Sie sich, wenn Sie über das gewählte Bild
erzählen, an folgende Stichpunkte:
● Was / Wer ist auf diesem Bild?
● Wo und wann hätte man dieses Bild machen können? Dieses Material ist einsetzbar als mögliches Training bei der Vor-
● Welche Gefühle ruft bei Ihnen dieses Bild hervor? bereitung auf den mündlichen Teil der Einheitlichen Staatsprüfung.
● Wie könnte das Motto zu diesem Bild heißen?
● Warum haben Sie dieses Bild gewählt? Marianna Busojewa
40 April 2016
Deutsch Methodenkoffer

Auswertungszielscheibe, Evaluationszielscheibe

Kurzbeschreibung: Die Teilnehmerinnen und 3. Jeder kann nun mit den eigenen Klebepunkten eine
Teilnehmer geben Rückmeldung und bewerten persönliche Bewertung abgeben, indem die Punkte
Aspekte oder Themen einer Veranstaltung. Auf an seiner Meinung nach richtiger Stelle geklebt wer-
einer Zielscheibe werden 10 bis 100 Punkte je nach den (in jedes Kuchenstück wird ein Punkt geklebt).
Bewertung durch jede einzelne Teilnehmerin und
jeden einzelnen Teilnehmer markiert und damit das 4. Anschließend kann über das Ergebnis gesprochen
Meinungsbild gut visualisiert. werden.
Altersgruppe: 14 – 99 Jahre
Gruppengröße: 10 – 30 Hinweise zur Durchführung:
Gruppeneigenschaften: Jugendliche, Erwachsene
Dauer: ca.10 Minuten ● In der Regel ist es die Moderation, die die Bereiche
Ort: drinnen und draußen bzw. Themen festlegt, zu denen sich die Teilneh-
Verfahren: mit einfachen Symbolen merinnen und Teilnehmer äußern sollen. Es ist aber
Phasen: zwischendurch genauso gut möglich, die Bereiche im Gespräch
Personal: Spielleiterin / Spielleiter gemeinsam zu bestimmen. Dieses Verfahren ist
Vorbereitungsaufwand: gering aber meist sehr zeitintensiv.
Ziele: Evaluation und Bewertung (Veranstaltung / ● Es ist wichtig, dass die Leitung vor Beginn an-
Veranstaltungsteile), Rückmeldung geben / Feed- schaulich die Wertigkeit der Punktvergabe an der
back (allgemein), Rückmeldung geben (Zwischen- Zielscheibe erklärt, da es immer wieder zu Miss-
Feedback), Evaluation und Bewertung (allgemein) verständnissen kommt.
Materialbedarf: mittlerer ● Ebenso muss die Leitfrage deutlich formuliert sein.
Sozialform: individuelles Arbeiten, in der Gesamt- Beispielsweise: «Wie zufrieden bin ich mit ...?»
gruppe Die Punkte von 10 bis 100 entsprechen den Be-
Inhaltlich offen: nein wertungen «wenig zufrieden» bis «sehr zufrieden».
● Die Punktbewertung kann auf verschiedene Weise
vollzogen werden. Öffentlich: Alle bewerten zur
Verlauf / Beschreibung: gleichen Zeit. Die individuelle Bewertung ist
sichtbar für andere Teilnehmer. Anonym: In diesem
1. Die Leitung hat auf einen großen Papierbogen eine Fall sollte die Zielscheibe entweder von der Gruppe
Zielscheibe gemalt. Wie auf einer Dart-Scheibe abgewandt oder an einem Ort aufgestellt werden,
erhält der innere Kreis 100, jeder weiter nach außen der nicht einsehbar ist. Nachvollziehbar: Vor der
liegende Kreis 10 Punkte weniger (90, 80, 70 ...). Bewertung schreiben die Teilnehmer ihre Initialen
Der äußere Kreis erhält 10 Punkte. auf die Punkte.

2. Diese Zielscheibe wird durch vertikale, horizontale Vorbereitungen:


und diagonale Linien wie ein Kuchen aufgeteilt. ● Auf einem großen Papierbogen oder Flipchart-Bogen
Die «Stücke» werden mit Bereichen, die bewertet wird eine Zielscheibe gemalt. Diese Zielscheibe wird
werden sollen, beschriftet. (Siehe Beispiel auf S. 41.) durch vertikale, horizontale und diagonale Linien
wie ein Kuchen aufgeteilt. Die «Stücke» werden mit
Einige Beispiele für auszuwertende Bereiche: Mo- Bereichen, die bewertet werden sollen, beschriftet.
deratoren- bzw. Moderatorinnenverhalten, Inhalte, (Siehe Beispiel auf der nächsten Seite.)
praktische Umsetzung der Inhalte, Gruppenzusam-
mensetzung, Struktur der Veranstaltung, Planung Benötigtes Material:
der Veranstaltung, eigene Mitarbeit, Motivation, ● ein großer bemalter Papierbogen oder ein Flipchart,
Kollegialität, Stimmung, eigener Lernerfolg, Me- ● so viele Klebepunkte wie «Teilstücke» für jeden
thodik, Mitgestaltungsmöglichkeiten usw. Teilnehmer.
41

Beispiel für die Gestaltung einer Auswertungszielscheibe

Mi

ng
tge

taltu
stal

ans
tun

Ver
gsm

der
ögl
ich

ktur
Gru kei
ppen

Stru
klim at ion
ten
a anis
Org
100
Verp
eration 90 flegu
Mod 80
ng
70
n

60
Ei
rente

ge

50
ne

40
rL
Refe

30
ern

20
erf

10
olg

Nachdenkenswertes
Über die Furcht vor Riesen

Wenn du einen Riesen siehst, der mit dir kämpfen will,


dann sei ohne Furcht. Untersuche zuerst den Stand der Sonne,
dann wirst du sehen, dass der Riese
vielleicht nur der Schatten eines Zwerges ist.

(Chinesisches Sprichwort)

http://www.blueprints.de
9 Nr. 03/2010
42 April 2016
Deutsch
Deutsch Landeskunde im Deutschunterricht

Andere Bezirke, andere Sitten


Bummel durch Berlin
Berlin. Was fällt den meisten Men-
schen ein, wenn sie den Namen dieser
Stadt hören? Historisch? Hässlich?
Multikulturell? Kreativ? Mir fällt
gleich ein einziges Wort ein – viel-
seitig. Das war mein erster Gedanke,
als ich Berlin zum ersten Mal besucht
habe. Wenn man durch die Stadt bum-
melt, bekommt man solch einen Ein-
druck, als würde man ein Buch lesen,
in dem es um eine einzige Sache geht
und trotzdem entdeckt der Leser in je-
dem Kapitel etwas Neues und Einzig-
artiges. Nun fange ich an, mein Buch
unter dem Titel «Berlin» zu lesen.

Kapitel 1: Mitte
Der Bezirk «Berlin Mitte», wie es
schon aus dem Namen klar ist, befindet
sich im Herzen der Stadt und ist vor al-
lem belibt wegen seiner bekannten Se-
henswürdigkeiten. Brandenburger Tor,
Reichstagsgebäude, Checkpoint Char-
lie, Nikolaiviertel, Museumsinsel, um
nur ein paar zu nennen, locken Millio-
nen von Menschen an. Wenn man durch
Berlin Mitte läuft, fällt es gleich auf,
dass die Architektur überall sehr unter-
schiedlich ist. Die historischen Gebäu-
de wie das Rote Rathaus mischen sich
mit den Neubauten und Bürohäusern
aus Beton und Glas. Die Häuser im kas-
tenförmigen Baustil aus DDR-Zeiten
(z. B. das Haus des Lehrers am Alex-
anderplatz) sind auch da zu sehen. Das
Kaufhaus «Alexa», das daneben steht,
sieht wie ein gescheiterter Versuch aus,
etwas Modernes, Ungewöhnliches in
der Innenstadt zu bauen. In der Tat ist
das aber ein Gebäude, das nicht zum
Gesicht der Innenstadt passt.
Noch ein Moment, in dem man ein
Gefühl bekommt, dass in Berlin Mit-
● East Side Gallery entlang te nicht nur Architektur, sondern auch
● Im Nikolaiviertel fühlt man sich wie im alten Berlin Lebensstile vermischt sind, ist, wenn
43

man in die Hackeschen Höfe gerät.


Das ist ein Ort, wo viele Modegeschäf-
te und einzigartige Läden zu besuchen
sind. Allerdings wissen nicht alle, dass
es gleich daneben in der Rosenthaler
Straße 39 noch einen Hinterhof gibt,
der aber sehr alternativ aussieht: Haus-
wände voller Graffitis, eine Kneipe in
demselben Stil, ein Museum mit selbst-
gemachten Robotern, ein paar Läden,
wo Künstler ihre Waren verkaufen. Be-
sonders sehenswert ist aber das Kunst-
haus Tacheles, das man sich leider jetzt
nur von Außen anschauen kann. Über
20 Jahre war das ein Ort, wo viele
Künstler aus mehr als 25 Ländern ge-
meinsam Kunstwerke geschaffen ha-
ben. Jetzt steht das Gebäude schon seit
Jahren unbenutzt, niemand darf herein.
Berlin Mitte kommt einem auf den
ersten Blick seltsam vor, weil da alles
vermischt ist, man kann sich schwer
ein Bild von der Stadt machen. Aus
diesem Grund mache ich mich auf den
Weg nach einem anderen Bezirk...

Kapitel 2: Friedrichshain –
Kreuzberg
Ich schaue mir einen langweiligen
Stadtführer über Berlin an, in dem mir
im Inhaltsverzeichnis gleich «Wildes
Kreuzberg» auffällt. Ich war schon ein-
mal da, im legendären Klub «SO 36»,
in dem schon David Bowie tanzte.
Tagsüber sieht alles ruhiger, anstän-
diger aus. Trotzdem erinnern zahlreiche
Klubs und Kneipen jeden, dass Kreuz-
berg nachtsüber wirklich der wildeste
Bezirk Berlins ist. Die Oranienstraße ist
der Anziehungspunkt für alle, die tan-
zen, trinken und eine durchwachte Nacht
haben wollen. Ich wundere mich über
die Zahl der Klubs, Kneipen, Künstler-
ateliers, Mode- und Schmuckläden und
Buchhandlungen, wo alles so einzigar-
tig, selbstgemacht und alternativ aus- ● Das Brandenburger Tor
sieht. Street Art ist noch ein Merkmal, ● Denkmal für die ermordeten
wodurch sich Kreuzberg von den ande- Juden Europas
ren Bezirken Berlins abhebt. Graffitis ● Der legendäre Veranstaltungsort
sieht man überall, die meisten sind sinn- «SO36»
9 Nr. 03/2010
44 April 2016
Deutsch
Deutsch Landeskunde im Deutschunterricht

lose Schmiererei, die wahrscheinlich nur


Künstler verstehen können. Es gibt aber
richtige Meisterwerke, die im Street-Art-
Stadtführer zu sehen sind und den Ein-
heimischen und Touristen Freude ma-
chen. Berlin nennt man heute die Welt-
hauptstadt der Street Art, nicht die letzte
Rolle haben dabei die Künstler und ihre
Werke in Kreuzberg gespielt.
Friedrichshain liegt an der anderen
Seite der Spree und wird oft wie ein Bru-
der mit Kreuzberg assoziiert. Obwohl in
Friedrichshain auch viele kleine indivi-
duelle Läden von Berliner Künstlern
und Designern zu finden sind, herrscht
da eine ganz andere Atmosphäre als in
Kreuzberg. Es gibt fast keine Graffitis,
und wenn doch, sind das richtige Bilder,
wo sich dann mal dies und das erken-
nen lässt. Die Straßen sind sauber und
ordentlich, keine Ausländer – im Ver-
gleich zu Kreuzberg – sind zu sehen. Es
ist doch klar, die Immobilienpreise hier
gehören zu den höchsten in der Stadt.
Die Häuser sind alle saniert und haben
lustige Hausnummernschilder.
Es ist schön hier, ich gehe jetzt die
East Side Gallery entlang und bewun-
dere die Bilder; von der anderen Seite
der Spree kann man die Musik aus ei-
nem Klub hören...

Kapitel 3: Steglitz – Zehlendorf


Wenn man zum ersten Mal nach
Zehlendorf gerät, ist es kaum zu glau-
ben, dass man immer noch in Berlin ist.
Überall sind nur alte, wunderschöne,
renovierte Villen zu sehen. Man kann
da stundenlang herumlaufen, um die
Schönheit dieser Häuser und die Ruhe
dieser Gegend zu genießen. In keinem
anderen Bezirk herrscht solch ruhiges
und stilles Leben wie in Zehlendorf.
Manchmal fühlt man sich hier wirklich
wie in einem Dorf. Mein erster Gedan-
ke ist, dass man diesen Bezirk «das
kleine England» hätte nennen sollen.
● Die Oberbaumbrücke - das Wahrzeichen des Bezirks Friedrichshain - Während ich da herumlaufe, habe ich
Kreuzberg. die Leute zweimal Englisch sprechen
● Irgendwo in Friedrichshain hören. Ist das ein Zufall? Na, klar.
45

Nimmt man einen Bus und fährt ein


paar Haltestellen weiter, findet man sich
im Ortsteil Dahlem. Der gehörte füher
zum Amerikanischen Sektor, daran
erinnert jetzt das Alliierten-Museum.
In Dahlem werden zurzeit moderne
Wohnviertel gebaut, wo schon weiße
Mehrfamilienhäuser zu sehen sind. Im
Vergleich zu Zehlendorf, wo die meis-
ten Häuser mindestens äußerlich aus
dem 19–20. Jahrhundert stammen, gibt
es in Dahlem hingegen viele moderne
Villen und Townhäuser, die dem ameri-
kanischen Lebensstil nahekommen.
Ich hätte sehr gerne ein kleines
Häuschen in diesem Bezirk gehabt,
gleich fallen mir aber die Worte meiner
Freundin ein, die Immobilien seien hier
extrem teuer. Das heißt, mein Traum
von einem Häuschen bleibt noch ein
Traum; ich gehe in Richtung S-Bahn-
Station und trinke meinen Kaffee, den
ich hier in einem Café zum Mitnehmen
gekauft habe. Der schmeckt gar nicht,
vielleicht ist es hier auch nicht so toll,
wie ich es mir eingebildet habe?

Epilog
Es gibt noch vieles mehr in Berlins
Bezirken, was nur darauf wartet, ent-
deckt zu werden. Neukölln mit seinem
orientalischen Kolorit, Pankow und
sein ruhiger Lebensstil, den viele Se-
nioren so schätzen und genießen, Mar-
zahn, wo Plattenbauten bisher an den
sowjetischen Sektor Berlins erinnern,
und ehemalige Tacheles Künstler ihr
neues Zuhause gefunden haben.
In Berlin sagt man: «Wenn man
Tapetenwechsel braucht, ist es nicht
unbedingt nötig, in eine andere Stadt
zu ziehen, es reicht schon, in einen an-
deren Bezirk umzuziehen.»

Text und Fotos von


EKATERINA AGAFONOWA, ● Tacheles
Moskauer Städtische Pädagogische Uni- ● Zehlendorf
versität, Institut für Fremdsprachen, ● Eine Straße in Zeh-
8. Semester lendorf
9 Nr. 03/2010
46 April 2016
Deutsch
Deutsch Methodisches

Unterrichtsentwurf zum Thema


«Mobbing in der Schule»
Schon mal mitbekommen: Die Mitschüler sind ge- das passiert, erzähle davon unbedingt Eltern oder
mein zu einem und man darf in der Pause nicht Lehrern.
mitspielen. Oft sind das harmlose Streitereien.
Doch manchmal kommt es vor, dass ein bestimm- Mobbing macht krank
ter Schüler von seinen Mitschülern über eine län- Mobbing kann auch richtig krank machen. Ärzte sa-
gere Zeit gezielt mies behandelt wird. Das nennt gen, dass immer mehr Kinder durch Mobbing an einer
man Mobbing. Ein Mobbing-Opfer wird von sei- Depression erkranken. Das ist eine Krankheit, bei der
nen Mitschülern mit fiesen Streichen und Beleidi- sich die Betroffenen sehr schlecht und dauernd traurig
gungen gequält. fühlen – manche wollen sogar irgendwann nicht mehr
leben. Seit zehn Jahren steigt die Zahl der Depressionen
Jeder dritte Schüler bei Kindern und Jugendlichen, sagen Ärzte.
Fast jeder dritte Schüler wurde schon einmal von
seinen Mitschülern gemobbt. Der Begriff «Mob- Einschüchterung im Internet – Cybermobbing
bing» kommt von dem englischen Wort «to mob». Mobbing gibt es auch im Internet oder über das
Das heißt übersetzt so viel wie «jemanden anpöbeln» Handy. Diese Art des Mobbings wird Cybermobbing
oder «jemanden dumm anmachen». Mobbing be- genannt. Opfer von Cybermobbing bekommen vie-
deutet, dass ein einzelner Schüler von einer ganzen le böse Nachrichten auf ihr Handy geschickt. Das
Gruppe ausgegrenzt wird. Manchmal ist auch körper- Schlimme daran ist: Für die Opfer gibt es kaum noch
liche Gewalt im Spiel, zum Beispiel wenn ein Schü- einen sicheren Ort. Zu Hause, in der Schule oder
ler immer wieder verprügelt wird oder sein Taschen- beim Einkaufen – böse Nachrichten erreichen die
geld erpresst wird. Oft beginnt es mit Kleinigkeiten, Opfer überall und zu jeder Zeit.
mit Tuscheleien und Gerüchten. Dann folgen Belei- Einschüchterung im Internet funktioniert auch
digungen und manchmal sogar Schlägereien. über Chatprogramme. Die Opfer erhalten dort oft
böse Nachrichten gleich von mehreren Leuten. Es
Angst, in die Schule zu gehen gibt auch schon Fälle, da haben sich Hassgruppen
Wer Opfer solcher Gemeinheiten wird, be- zusammengeschlossen. Sie versuchen dann über das
kommt oft Angst, in die Schule zu gehen, deshalb Internet ihre Opfer einzuschüchtern.
werden die Noten schlechter. Aus Scham oder Wenn du von Mobbing betroffen bist, können dir
Angst, dass es noch schlimmer wird, erzählt das folgende Tipps helfen:
Opfer meist niemandem davon. Doch so kann man ► Antworte nicht auf fiese SMS oder E-Mails. Das
die Täter nur schwer erwischen. Deshalb: Wenn du ermuntert viele erst recht, weiterzumachen.
selbst gemobbt wirst oder jemanden kennst, dem ► Auf vielen Internetplattformen hast du die Mög-
lichkeit, Kontakte zu sperren. Das sollst du auf
jeden Fall tun, wenn dich jemand beleidigt oder
blöd anmacht.
► Speichere oder kopiere die gemeinen Nachrich-
ten unbedingt. So kannst du später beweisen, was
passiert ist.
► Wenn die Mobbing-Attacken nicht aufhören, geht
gemeinsam mit deinen Eltern zur Polizei. Denn
Mobbing ist nicht erlaubt. Niemand hat das Recht,
andere zu beleidigen und einzuschüchtern. Wer
andere mobbt, kann dafür bestraft werden.
(Aus: http://www.tivi.de/fernsehen/logo/artikel/05751/index.html;
http://www.tivi.de/fernsehen/logo/artikel/05751/index2.html)
47

Didaktisierungsvorschlag

1. Worterklrärungen 2.3. Bestimmen Sie das grammatische Geschlecht


anpöbeln: грубо обращаться, задевать folgender Substantive.
die Einschüchterung, =, -en: запугивание
ermuntern: побуждать (кого-л. к чему-л.) Feminina Maskulina Neutra
erpressen: вымогать (например, деньги)
erwischen: поймать, схватить
fies: отвратительный, гадкий, мерзкий
die Gemeinheit, =, -en: низость, подлость Angst ● Arzt ● Begriff ● Beleidigung ● Depression ●
das Gerücht, -(e)s, -e: слух, молва E-Mail ● Experte ● Gemeinheit ● Gerücht ● Gewalt ●
harmlos: безобидный, невинный Gruppe ● Handy ● Internet ● Kleinigkeit ● Mitschü-
mobben: травить, гнобить ler ● Mobbing ● Nachricht ● Note ● Opfer ● Pause ●
quälen: мучить, терзать Scham ● Schlägerei ● SMS ● Spiel ● Streich ● Strei-
die Scham, =: стыд, стыдливость terei ● Taschengeld ● Täter ● Tipp ● Tuschelei ● Wort
sperren: блокировать
der Streich, -(e)s, -e: выходка, проделка, шутка
die Tuschelei, =, -en: шушукание 2.4. Was passt nicht in die Reihe?
verprügeln: побить, поколотить, избить a) anpöbeln, einschüchtern, erpressen, erwischen,
mobben, quälen;
b) fies, gemein, harmlos, mies;
2. Arbeit am Wortschatz c) Beleidigung, Einschüchterung, Gemeinheit, Schlä-
gerei, Streich, Scham, Streiterei.
2.1. Schreiben Sie aus dem Text Wörter und Wendun-
gen zum Thema «Mobbing» heraus und erklären Sie 2.5. Bilden Sie Zusammensetzungen. Welche werden
deren Bedeutung. im Text gebraucht? In welchem Zusammenhang?
Bilden Sie Sätze mit diesen Zusammensetzungen.
2.2. Welche Definition passt zu welchem Wort? Ver-
binden Sie. CHAT GELD

a) eine Mitschülerin, einen Mit- GRUPPE


COMPUTER
1. die Depression schüler ständig schikanieren,
quälen, verletzen
2. die Gewalt b) eine seelische Erkrankung CYBER MOBBING
c) eine Handlung, mit der ande-
3. harmlos re geneckt, getäuscht, hereinge- GEBURTS NUMMER
legt werden
d) gegen jemanden angewen- HASS NUTZER
4. mies dete physische Kraft, mit der
etwas erreicht wird
INTERNET OPFER
e) jemand, der durch jemanden,
5. mobben etwas umkommt, Schaden
erleidet MOBBING PLATTFORM
f) in Verdruss, Ärger, Ableh-
nung hervorrufender Weise TASCHEN PROGRAMM
6. das Opfer
schlecht; unter dem zu erwar-
tenden Niveau TELEFON TAG
7. der Streich g) ungefährlich
9 Nr. 03/2010
48 April 2016
Deutsch
Deutsch Methodisches

2.6. Setzen Sie die passende Vorsilbe ein. 3. Arbeit am Text


1. Der Begriff «Mobbing» stammt aus dem Eng-
lischen und bedeutet übersetzt so viel wie «je- 3.1. Formulieren Sie kurz die Grundgedanken des
manden ††pöbeln» oder «jemanden dumm Textes.
††machen».
2. Mobbing bedeutet, dass ein einzelner Schü- 3.2. Sind die folgenden Aussagen richtig oder falsch?
ler von einer ganzen Gruppe †††gegrenzt
wird. R F
3. Manchmal ist auch körperliche Gewalt im Spiel,
1. Es kommt nie vor, dass ein bestimmter
zum Beispiel wenn ein Schüler immer wieder
Schüler von seinen Mitschülern gezielt † †
†††prügelt oder sein Taschengeld ††presst
mies behandelt wird, heißt es im Text.
wird.
4. Die Mobbing-Täter kann man nur schwer 2. Jeder Schüler wurde schon einmal von
† †
††wischen. seinen Mitschülern gemobbt.
5. Immer mehr Kinder ††kranken durch Mobbing 3. Mobbing beginnt immer mit Erpressun-
† †
an der sogenannten Depression. gen und Prügeleien.
6. Hassgruppen versuchen, ihre Opfer über das In- 4. Mobbing-Opfer bekommen oft Angst, in
† †
ternet †††zuschüchtern. die Schule zu gehen.
5. Seit zehn Jahren steigt die Zahl der De-
2.7. Wie kann Mobbing sein? Lesen Sie die Adjekti- † †
pressionen bei Kindern und Jugendlichen.
ve und Partizipien im Kasten. 6. Mobbing gibt es nicht nur in der Schule,
† †
sondern auch im Internet.
angeblich ● brutal ● fies ● gegenseitig ● gezielt ● 7. Das Schlimme am Cybermobbing ist,
massiv ● monatelang ● organisiert ● systematisch dass das Opfer kaum einen sicheren Ort † †
finden kann.
2.8. Bilden Sie in Partnerarbeit einen Satz mit einem 8. Man soll auf fiese SMS oder E-Mails so-
der Wörter aus Aufgabe 2.7 als Attribut zu «Mob- fort antworten.
bing» (... angebliches Mobbing...).
Wie meinen Sie, wie sind diese Adjektive und Parti- 3.3. Schauen Sie sich das Bild an. Welche Textstelle
zipien? Sind sie neutral oder haben sie eine negative veranschaulicht es? Kommentieren Sie das Bild.
Konnotation?
Lassen Sie sich andere Sätze mit diesen Adjektiven
und Adverbien einfallen (ohne Wort «Mobbing»).
Verändert sich die Konnotation dieser Adjektive?

2.9. Bilden Sie Imperativsätze mit den Wendungen


unten nach dem Muster:
► ruhig bleiben →Bleib ruhig!
► aufmerksam sein
► jemandem von seinen Problemen erzählen
► von Mobbing unbedingt den Eltern erzählen
► Lehrer von Mobbing informieren
► auf fiese SMS oder E-Mails nicht antworten
► auf böse Nachrichten in Chatforen nicht reagieren
► Kontakte sperren 3.4. Beantworten Sie die folgenden Fragen.
► die gemeinen Nachrichten unbedingt speichern ► Was ist Mobbing?
oder kopieren ► Warum geschieht Mobbing?
► gemeinsam mit deinen Eltern zur Polizei gehen ► Wer wird gewöhnlich gemobbt? Wer mobbt?
► das Mobbing-Opfer nicht im Stich lassen ► Welche Arten von Mobbing gibt es?
49

► Welche Folgen hat Mobbing? 4.3. Bild als Sprechanlass. Sehen Sie sich das Bild an
► Was kann die Schule gegen Mobbing tun? und betiteln Sie es.Beschreiben Sie das Bild.
► Was können Eltern gegen Mobbing tun? ► Was machen die Personen?
► Was können Sie tun, wenn Ihr Freund in der Schu- ► Was fühlen die Personen?
le unter Mobbing leidet?
► Was ist Cybermobbing?
► Wird im Netz mehr gemobbt als in der Schule?

3.5. Referieren Sie den Artikel.

4. Weiterführende Aufgaben

4.1. Schreiben Sie mit Hilfe der vorgegebenen Wörter


einen kurzen Text.

Angst ● Anna ● arm ● Ausweg ● beleidigen ●


bemerken ● einschüchtern ● Eltern ● Internet ●
kommentieren ● Lehrerin ● mobben ● Problem

4.2. Kommentieren Sie das Diagramm. Was glauben 4.4. Wortversteck. In diesem Buchstabengitter haben sich
Sie, wie eine solche Statistik in Russland aussehen 17 Wörter zum Thema «Mobbing» versteckt. Die Wörter
könnte? sind waage- und senkrecht im Gitter angeordnet. Kreisen
Sie die gefundenen Wörter mit dem Stift ein.
Wurdest du schon einmal selbst im Internet oder
übers Handy fertiggemacht bzw. gibt es jemanden S T R E I T E R E I Q T Y
in deinem Bekanntenkreis, dem dies schon mal
T U Q U Ä L E N O P F E R
passiert ist?
R S G E M E I N H E I T I
in % E C A N G S T G E W A L T
41 42
40
I H A U S G R E N Z E N H
C E V E R P R Ü G E L N A
28
H L D E P R E S S I O N S
B E L E I D I G U N G P S
F I E S O G E R Ü C H T N
M O B B I N G Ö H A N D Y
12–13
Jahre

14–15
Jahre

16–17
Jahre

18–19
Jahre

Lösungen
2.2: 1. b, 2. d, 3. g, 4. f, 5. a, 6. e, 7. c
2.4: 1. erwischen, 2. harmlos, 3. Scham
(Nach: JIM-Studie 2014 (www.mpfs.de), S. 40) 2.5: Chatprogramm, Computernutzer, Cybermobbing, Ge-
burtstag, Hassgruppe, Internetplattform, Internetseite, Mob-
bingopfer, Taschengeld, Telefonnummer
Verbalisieren Sie das Diagramm. Sie können dabei
2.6: 1. an-, an-; 2. aus-; 3. ver-, er-; 4. er-; 5. er-; 6. ein-.
folgende Wörter und Wendungen gebrauchen: 3.2: Richtig: 1, 2, 3, 7; Falsch: 4, 5, 6, 8.
► Dem Diagramm kann man entnehmen, dass ...
► Aus dem Schema folgt, dass ... Didaktisiert von JULIA WOLKOWA,
► Am meisten ist die Gruppe von ... betroffen. Moskauer Städtische Pädagogische
► Weniger betroffen sind ... Universität, 8. Semester
Министерство образования Московской области z Издательский дом «ПЕРВОЕ СЕНТЯБРЯ»

Электронные учебники –
каждому ученику!
Дорогие коллеги! практику, давая и учителю, и ученику воз- ской области может попросить своего
В самом конце 2015 г. стартовал проект можность учить и учиться по-другому. педагога выдать электронные учеб-
с крайне длинным, но конкретным назва- Проект Министерства образования ники на принесенное из дома устрой-
нием «Оказание услуги по обеспечению Московской области позволит выяснить ство.
доступа обучающихся общеобразователь- желание и готовность учеников учиться с За два с небольшим месяца с начала
ных организаций Московской области к использованием современных образова- проекта доступ к электронной форме
электронным учебникам и электронным тельных подходов не только в школе, но учебников по иностранным языкам по-
приложениям к учебникам». и дома. лучили 17372 ученика и учителя. (Доступ
Инициатором проекта выступило Ми- У электронного учебника много преи- к учебникам английского языка получили
нистерство образования Московской об- муществ: 10229 человек, к учебникам немецкого –
ласти. Исполнитель – Издательский дом • наглядность (этот важный принцип 3509, к учебникам французского – 3628 и
«Первое сентября». обучения реализуется при демонстра- испанского – 6.)
Как следует из названия проекта, его ции иллюстраций, проведении лабора- Использование новых технологий в
целью является предоставление электрон- торных работ, интерактивном модели- образовании открывает перед учителем
ных учебников всем учителям и ученикам ровании изучаемых процессов); новые методические и дидактические
Московской области. Для этого в течение • мультимедийность (учебный материал возможности. Но чтобы воспользоваться
2016 г. (до 31 декабря 2016 г. включи- подается комплексно, например, тер- этими возможностями, чтобы задейство-
тельно) ученики 5–11-х классов обще- мин или слово можно прочитать и по- вать их в повседневной работе с учени-
образовательных организаций Москов- слушать, как оно произносится); ками, нам всем нужны некоторая доля
ской области могут бесплатно получить • интерактивность (например, трениро- бесстрашия перед новым и готовность
электронные учебники на свои устройства вочные тестовые задания с моменталь- делиться друг с другом своим опытом,
(компьютеры, ноутбуки, планшеты), ра- ной обратной связью); который, особенно на первых порах, у
ботающие на популярных платформах: • гипертекстуальность (каждый специ- каждого свой.
Windows, Android (Google), Apple (iOS). ально обозначенный термин в тексте Расскажите о своем опыте работы с
Сегодня трудно представить инфор- параграфа можно снабдить подроб- электронными учебниками:
мационно-образовательную среду шко- ной дефиницией, открывающейся по • об опыте получения учебника на свои
лы без цифровых образовательных ре- клику) устройства и на школьные устройства,
сурсов. Компьютеры, проекторы, ноут- • удобная навигация. • об опыте раздачи электронного учеб-
буки, планшетники, собственный инфор- А ещё: портфель ученика становится ника на устройства учеников,
мационный контент в школе становятся значительно легче. Все нужные учебники • об опыте использования учебников на
делом обычным, привычным. С недав- и вспомогательные материалы помеща- уроке,
них пор частью среды стали электронные ются в одном планшете. • об опыте использования ЭУ учениками,
учебники. Это достаточно новое явление С января этого года каждый ученик • об опыте использования ЭУ дома – вне
постепенно внедряется в школьную 5–11-х классов любой из школ Москов- стен школы.

Более подробная информация и страница для обмена опытом на сайте digital.1september.ru/etutorial


51

Schreibwerkstatt
Eine Geschichte vervollständigen
Ein Kinderreim von Helme Heine lautet:

Es war einmal ein Hase


Mit einer roten Nase
und einem blauen Ohr.
Das kommt sehr selten vor!

Schreiben Sie eine Geschichte über diesen Hasen, indem Sie folgende Fragen be-
antworten:
● Wie alt könnte das Tier sein?
● Warum sieht der Hase so ungewöhnlich aus?
● Wirkt sein Äußeres auf seinen Charakter?
● Hat er Freunde?
● Passiert mit ihm ab und zu etwas Ungewöhnliches?
● ...
Schreiben Sie maximal 250 Wörter.
______________________________________________________________________
______________________________________________________________________
______________________________________________________________________
______________________________________________________________________
______________________________________________________________________
______________________________________________________________________
______________________________________________________________________
______________________________________________________________________
______________________________________________________________________
______________________________________________________________________
______________________________________________________________________
______________________________________________________________________
______________________________________________________________________
______________________________________________________________________
______________________________________________________________________
______________________________________________________________________
______________________________________________________________________
______________________________________________________________________
______________________________________________________________________
______________________________________________________________________
______________________________________________________________________
9 Nr. 03/2010
52 April 2016
Deutsch
Deutsch Methodisches

Testen und Prüfen


Trainingsaufgaben
1. Lesen Sie den Text und füllen Sie die Lücken (1–10) durch passende Varianten (a, b, c oder d) aus.

Die EU, der größte Marktplatz der Welt


Schon lange werden die einzelnen Länder Europas eng aneinandergeknüpft. Sie gehören zur Europäischen Union
(EU), die versucht, eine 1 __________ Politik für alle europäischen Länder zu fördern.
Schon 1951 schlossen sich Deutschland, Frankreich, die Niederlande, Belgien, Italien und Luxemburg zu
einem Bündnis 2 __________. Zusammen wollten die Länder den Handel mit Getreide und anderen Produkten
untereinander 3 __________.
In den weiteren Jahren kamen noch andere europäische Länder hinzu, so zum Beispiel England, Spanien, Dä-
nemark oder Finnland. Aus den ursprünglich sechs Ländern wurden dann schon fünfzehn. Im Jahr 2004 wurden
noch einmal 10 Länder in die Europäische Union 4 __________.
In der Europäischen Union werden viele wichtige 5 __________ besprochen. So entschieden sich die Po-
litiker zum Beispiel für eine gemeinsame europäische 6 __________ – den Euro. Genauso wichtig sind aber
auch wirtschaftliche und kulturelle Fragen oder eine gemeinsame Politik gegenüber Ländern, die nicht zur EU
gehören. Die Politiker in der EU denken aber auch darüber nach, 7 __________ sie gemeinsam Verbrechen
bekämpfen können.
Entschieden werden 8 __________ in der EU vom Europäischen Parlament. Die Politiker, die dort arbeiten,
werden von den Menschen in ihren Heimatländern 9 __________. Geleitet wird die EU vom Europäischen
Rat. Er schlägt zum Beispiel eine gemeinsame Verfassung vor, beschließt aber ebenfalls auch Gesetze. Weil der
Handel 10 __________ den einzelnen Ländern der EU unbegrenzt möglich ist, besitzt Europa einen großen
11 __________. Das heißt, dass die europäischen Firmen überall in der EU ihre Waren verkaufen können.
12 __________ kann man als europäischer Bürger in jedem Land der EU leben und arbeiten. So sollen zu-
künftig die Länder noch mehr aneinander angeglichen werden, damit Europa noch stärker zusammenwächst.
(Aus: http://news4kids.at/wissen/gesellschaft/article/die-eu-der-grosste-marktplatz-der)

1 a) gemeinsame b) aktuelle c) bisherige d) offizielle


2 a) herum b) zusammen c) zu d) weg
3 a) aussetzen b) starten c) erleichtern d) prägen
4 a) beigetreten b) integriert c) beigewohnt d) aufgenommen
5 a) Fragen b) Bücher c) Ereignisse d) Vorschläge
6 a) Lage b) Währung c) Zukunft d) Strategie
7 a) wann b) dass c) wie d) falls
8 a) Klagen b) Fälle c) Streitfragen d) Beschlüsse
9 a) gewählt b) verwöhnt c) missachtet d) bestochen
10 a) in b) zwischen c) nach d) mit
11 a) Rohstoffmarkt b) Attraktivitätsgrad c) Wirtschaftsraum d) Etat
12 a) Nicht einmal b) Dadurch c) Damit d) Außerdem
53

2. Bilden Sie die richtigen Wortformen und füllen Sie die Lücken im Text aus.

Die EU, der größte Marktplatz der Welt


Schon lange werden die einzelnen Länder Europas eng aneinanderge-
knüpft. Sie gehören zur Europäischen Union (kurz: EU), die versucht,
eine 1
Politik für alle europäischen Länder zu fördern. GEMEINSAM
Schon 1951 2
sich Deutschland, Frankreich, die Nie- SCHLIESSEN
derlande, Belgien, Italien und Luxemburg zu einem Bündnis zusammen.
Zusammen wollten die 3
den Handel mit Getreide und LAND
anderen Produkten untereinander erleichtern.
In den weiteren Jahren kamen noch andere europäische Länder hin-
zu, so zum Beispiel England, Spanien, Dänemark oder Finnland. Aus
4
ursprünglich sechs Ländern wurden dann schon fünfzehn. DIE
Im Jahr 2004 wurden noch einmal 10 Länder in die Europäische Union
aufgenommen.
In der Europäischen Union werden viele 5
Fragen WICHTIG
besprochen. So entschieden sich die Politiker zum Beispiel für eine ge-
meinsame 6
Währung – den Euro. Genauso wichtig sind EUROPA
aber auch wirtschaftliche und kulturelle Fragen oder eine gemeinsame
Politik gegenüber Ländern, die nicht zur EU gehören. Die Politiker in
der EU denken aber auch darüber nach, wie sie gemeinsam Verbrechen
7
können. KAMPF
Entschieden werden Beschlüsse in der EU vom Europäischen Parlament.
Die Politiker, die dort arbeiten, werden von den Menschen in 8
SIE
Heimatländern 9
. Geleitet wird die EU vom Europäischen WAHL
Rat. Er schlägt zum Beispiel eine gemeinsame Verfassung vor, beschließt
aber ebenfalls auch Gesetze. Weil der 10
zwischen den HANDELN
einzelnen Ländern der EU unbegrenzt möglich ist, besitzt Europa einen
großen Wirtschaftsraum. Das heißt, dass die europäischen Firmen überall
in der EU ihre Waren verkaufen können. Außerdem kann man als euro-
päischer Bürger in 11
Land der EU leben und arbeiten. So JEDES
sollen 12
die Länder noch mehr aneinander angeglichen ZUKUNFT
werden, damit Europa noch stärker zusammenwächst.

(Aus: http://news4kids.at/wissen/gesellschaft/article/die-eu-der-
grosste-marktplatz-der)

Lösungen:
1: 1. a, 2. b, 3. c, 4. d, 5. a, 6. b, 7. c, 8. d, 9. a, 10. b, 11. c, 12. d.
2: 1. gemeinsame, 2. schlossen, 3. Länder, 4. den, 5. wichtige,
6. europäische, 7. bekämpfen, 8. ihren, 9. gewählt, 10. Handel,
11. jedem, 12. zukünftig.
Erstellt von Marianna Busojewa
9 Nr. 03/2010
54 April 2016
Deutsch
Deutsch Methodisches

Leseecke
Märchen aus aller Welt
Der Fischer und der Riese
Zwischen Seen und Wäldern wohnte einmal ein Rie- «Au, au», rief der Riese, «was ist das? Au, au, das
se, der hatte viel Kraft und wenig Verstand. tut ja weh!» Dabei zerrte er an dem Pfeil, der in sei-
Eines Tages kam ein Fischer in die Nähe des Rie- nem dicken Bauche steckte.
sen und störte den Unhold in seiner Mittagsruhe. «Das war eines meiner Schimpfwörter», lachte
«Wenn du nicht gleich umkehrst, zerdrücke ich der Fischer.
dich wie diesen Stein!», drohte der Riese und zerbrö- «Und warum geht dieses Schimpfwort nicht mehr
selte einen Granitstein zwischen seinen Fingern. heraus?»
Der Fischer nahm einen Käse aus seiner Tasche, «Es ist in deinem Bauche festgewachsen!»
nahm ihn in eine Hand und drückte fest zu. «Da «Tun Schimpfwörter immer so weh?», fragte vor-
schau her, wenn du mich nicht in Ruhe lässt, dann sichtig der Riese.
drücke ich das Blut aus deinen Poren wie aus diesem «Das wirst du gleich spüren», rief der Fischer und
Stein das Wasser!» Dabei ließ der schlaue Fischer das jagte dem Riesen gleich noch einen zweiten Pfeil in
Wasser aus dem Käse rinnen. den Bauch, während dieser noch mit dem ersten be-
Der Riese war nun herausgefordert und rief schäftigt war und ihn herauszuziehen versuchte.
dem Fischer zu: «Dann lass uns kämpfen mitei- «Au, au, Hilfe, au!», rief da der Riese.
nander!» «Wollen wir weiterschimpfen?», fragte lachend
«Zum Kampf gehört die richtige Stimmung», rief der Fischer.
der Fischer, «und in Stimmung kommen wir am bes- «Nein, nein, wir wollen uns lieber vertragen. Du
ten, wenn wir uns richtig beschimpfen!» kannst gerne hier fischen, wenn du das willst!» Der Rie-
Der Riese lachte auf und schimpfte los: «Ha, wie se stapfte davon und ward in dieser Gegend auch nie
ein Kaninchen werde ich dich durch die Luft schleu- mehr gesehen, er hatte wohl Angst vor Schimpfwörtern.
dern. Die Heringe kannst du wohl bändigen, aber In den unberührten Seen aber fing der Fischer so
doch nicht mich!» schöne und große Fische wie nie zuvor in seinem Le-
«Du bist ein fauler Siebenschläfer, dazu noch ben.
dumm, ein Unhold ohne Hirn!» Mit diesen Schimpf-
worten jagte der Fischer dem Riesen gleichzeitig ei- (Märchen aus Finnland. Aus: Die schönsten Mär-
nen Pfeil in den Bauch, verbarg aber den Bogen und chen der Welt. Herausgegeben von Josef Guter. Mün-
den Köcher geschwind hinter einem Busch. chen: Gormoran Verlag, 1999. S. 32.)

1. Der Text heißt «Der Fischer und der Riese». ►unfair,


Was für ein Text könnte es sein? Versuchen Sie, die ►kühl,
Textsorte zu erraten. Wovon könnte in diesem Text die ►vorsichtig,
Rede sein? (Der Lehrer schreibt die Hypothesen der ►wie Freunde,
Schüler an die Tafel.) ►wie Gegner.

2. Stellen Sie Vermutungen an, wie sich der Fischer und 3. Lesen Sie den Text. Worterklärungen auf der nächsten
der Riese zueinander verhalten: Seite unten werden Ihnen beim Lesen helfen. Wer hatte
►korrekt, recht mit seinen Vermutungen? (Siehe Aufgaben 1 und 2.)
55

4. Welche Merkmale des Märchens (als Textsorte) 8. Partnerarbeit. Finden Sie Überschriften zu jedem
haben Sie an diesem Text bemerkt? Zählen Sie sie Abschnitt.
auf. (Die besten Varianten werden an die Tafel oder auf
extra Papier-Bogen geschrieben.)
5. Nennen Sie die handelnden Personen des Märchens.
Wie sind sie? 9. Der Lehrer zeigt (auf) eine Überschrift, die Lerner
sagen möglichst kurz, wovon in diesem Abschnitt die
6. Auf wen beziehen sich folgende Aussagen? Wer hat Rede ist.
das gemacht? Gruppieren Sie.
10. Stellen Sie den Textzusammenhang in einem gra-
Der Fischer Der Riese fischen Schema dar.
a) Arbeit in Kleingruppen: Markieren Sie die Schlüs-
selwörter.
b) Arbeit im Plenum: Diskutieren Sie die Schlüssel-
wohnt zwischen Seen und Wäldern ● hat viel wörter.
Kraft und wenig Verstand ● will seinen Mittags- c) Arbeit in Kleingruppen: Stellen Sie den zeitlichen
schlaf halten ● kommt in die Nähe des anderen Textzusammenhang grafisch dar. Zum Beispiel:
und stört ihn in seiner Mittagsruhe ● droht ●
zerbröselt einen Granitstein zwischen seinen der Riese
Fingern ● nimmt einen Käse aus seiner Tasche,
drückt fest zu ● lässt das Wasser aus dem Käse Eines Tages kam
rinnen ● ist herausgefordert ● schimpft los ● Der Riese drohte
jagt dem anderen einen Pfeil in den Bauch ●
verbirgt den Bogen und den Köcher ● zerrt an 11. Geben Sie den Inhalt des Textes mit Hilfe des
dem Pfeil, der in seinem Bauch steckt ● lacht Schemas aus Aufgabe 10 wieder.
● jagt dem anderen einen zweiten Pfeil in den
Bauch ● ruft: «Au, au, Hilfe, au!» ● will nicht 12. Schreiben Sie die Geschichte weiter.
mehr weiterschimpfen, sondern sich vertragen Der Riese zog von dannen und ließ sich in dieser
● stapft davon ● lässt sich in dieser Gegend Gegend nicht mehr sehen.
nicht mehr sehen ● fängt so schöne und große Aber eines Tages ____________________________
Fische wie nie zuvor ___________________________________________
___________________________________________
7. Partnerarbeit. Teilen Sie den Text in Handlungsab- ___________________________________________
schnitte ein. ___________________________________________
___________________________________________

bändigen: усмирить, унимать, укрощать, обузды- schleudern: (с силой) бросать, швырять, кидать,
вать, приручать, дрессировать метать
beschimpfen: ругать, обругать, оскорблять, по- der Siebenschläfer: соня
носить stapfen: тяжело ступать [шагать]
der Bogen, -s, = и Bögen: лук (оружие) umkehren: поворачивать обратно
drohen (mit + D.): грозить, угрожать (чем-л.) unberührt: нетронутый; девственный
herausfordern (zu + D.): вызывать (на что-л.); der Unhold, -(e)s, -e: чудовище, урод
бросить вызов (кому-л.) sich mit jemandem vertragen: помириться (с кем-л.)
der Hering, -s, -e: сельдь, селёдка zerbröseln: раскрошить
der Köcher, -s, =: колчан zerren: дёргать (грубо, с силой); рвать; тащить
der Pfeil, -(e)s, -e: стрела
der Riese, -n, -n: великан Didaktisch aufbereitet von Marianna Busojewa
9 Nr. 03/2010
56 April 2016
Deutsch
Deutsch Methodisches

Marianna Busojewa

Diktate schreiben ist nicht schwer...

Fleiß und Kuchen

Lisa ist sehr fleißig und erledigt ihre Hausaufgaben immer direkt nach der
Schule. Dadurch ist sie immer sehr schnell mit allem fertig und kann früher
nach draußen gehen, sodass sie mit den anderen Kindern spielen kann. Wenn
ihre Freunde noch Hausaufgaben machen müssen, geht Lisa so lange zu ihrem
Opa und lässt sich Geschichten erzählen. Außerdem bekommt sie von ihrer
Oma dann oft eine Tasse Milch und ein Stück süßen Nusskuchen.
Länge: 74 Wörter
Trainingsschwerpunkte: S-Laute - s, ss, ß. Das ß wird auch «scharfes s» genannt. Es steht meist
nach einem langen Selbstlaut am Ende eines Wortes, wie zum Beispiel bei Gruß und Spaß, oder
in der Mitte eines Wortes, wie zum Beispiel bei Straße, schließen, schießen. Merke: ß steht nie als
erster Buchstabe eines Wortes! Im Gegensatz zum langen Selbstlaut, nach dem man ein ß schreibt,
wird nach einem kurzen Selbstlaut das Wort immer mit ss geschrieben, wie zum Beispiel das Ge-
biss, der Schuss, der Schluss.
Quelle: http://www.deutsch-diktate.de/Diktat-zu-den-s-Lauten.html

Setze die passenden Wörter aus dem Diktat (so, wie sie im Text stehen, nicht in der Grundform)
in die vorgegebenen Kästchen ein. Als Hilfen sind einige Buchstaben der gesuchten Rätselwörter
angegeben. Die markierten Buchstaben der Rätselwörter verraten dir, was Lisa gerne spielt.

i ß i

r c h

s l

e e

b k

u s u c

Lösungswort: Fangen.
kommt, 6. Nusskuchen.
Lösungswort 1. fleißig, 2. dadurch, 3. schnell, 4. gehen, 5. be-
Lisa spielt gern F F F F F F . Lösungen
57

Zusätzliche Aufgaben und Übungen

1. Schreibe das Diktat in dein Heft. f) Schreibe aus der Liste in Aufgabe 4 alle Wörter
heraus, in denen ein ss geschrieben wird.
2. Finde im Text alle Subjekte. Pass auf: Als Subjekt __________________________________________
können u. a. Substantive und Pronomen gebraucht __________________________________________
werden. Unterstreiche im Text oder schreibe heraus: Wie wird der vorherstehende Vokal ausgesprochen:
►Substantive, die als Subjekt gebraucht sind: lang oder kurz?
__________________________________________
__________________________________________ 6. Lies die Sätze unten. Sind sie richtig oder falsch?
__________________________________________ Schreibe die richtige Antwort, gebrauche dabei die
►Pronomen, die als Subjekt gebraucht sind: Wendungen «Ja, das stimmt ...» oder «Nein, das stimmt
__________________________________________ nicht ...» wie im Muster:
__________________________________________ Satz 0. Lisa geht in die Schule. – Ja, das stimmt. Lisa
__________________________________________ geht in die Schule.
Satz 00. Lisa geht in den Kindergarten. – Nein, das
3. Unterstreiche alle Prädikate rot. stimmt nicht, Lisa geht nicht in den Kindergarten, Lisa
geht in die Schule.
4. Markiere in den Wörtern unten alle s-, ss-, ß-Laute. Satz 1. Lisa ist faul.
Satz 2. Lisa ist fleißig.
außerdem ● draußen ● fleißig ● Hausaufgaben Satz 3. Lisa erledigt ihre Hausaufgaben spät am Abend.
Satz 4. Lisa erledigt ihre Hausaufgaben direkt nach
● ist ● lässt ● Lisa ● müssen ● Nusskuchen ● der Schule.
sehr ● sie ● so ● sodass ● süß ● Tasse Satz 5. Lisa ist immer sehr schnell mit allem fertig.
Satz 6. Lisa ist erst in der Nacht mit allem fertig.
Satz 7. Lisa kann nicht nach draußen gehen.
5. Wörter gruppieren. Satz 8. Lisa kann früher nach draußen gehen.
a) Schreibe aus der Liste in Aufgabe 4 alle Wörter Satz 9. Lisa spielt gern mit anderen Kindern.
heraus, in denen ein ß nach einem Diphthong steht: Satz 10. Lisa spielt nicht gern.
__________________________________________ Satz 11. Wenn niemand draußen ist, geht Lisa zu ihren
__________________________________________ Großeltern.
b) Schreibe aus der Liste in Aufgabe 4 alle Wörter Satz 12. Wenn niemand draußen ist, bleibt Lisa zu
heraus, in denen ein ß nach einem langen Vokal steht: Hause.
__________________________________________ Satz 13. Der Opa erzählt Lisa Geschichten.
__________________________________________ Satz 14. Der Opa hilft Lisa bei den Hausaufgaben.
c) Schreibe aus der Liste in Aufgabe 4 alle Wörter Satz 15. Von der Oma bekommt Lisa eine Tasse Milch
heraus, in denen ein s nach einem Diphthong steht: und ein Stück süßen Nusskuchen.
__________________________________________ Satz 16. Von der Oma bekommt Lisa eine Tasse Tee
__________________________________________ und Nüsse.
Warum wird in diesem Wort ein s geschrieben, und
nicht ein ß? (Hinweis: Haus – Häuser.) 7. Welche Wörter fehlen in den Sätzen?
d) Schreibe aus der Liste in Aufgabe 4 alle Wörter 1. Lisa ist __________.
heraus, in denen ein s als ein z ausgesprochen wird: 2. Sie erledigt ihre __________ immer direkt nach
__________________________________________ der Schule.
__________________________________________ 3. Lisa spielt gerne __________.
e) Schreibe aus der Liste in Aufgabe 4 alle Wörter 4. Wenn Lisas Freunde noch Hausaufgaben machen
heraus, in denen ein s als ein s ausgesprochen wird: __________, geht Lisa zu ihrem Opa.
__________________________________________ 5. Der Opa erzählt ihr Geschichten, die Oma
__________________________________________ gibt ihr eine __________ mit __________.
9 Nr. 03/2010
58 April 2016
Deutsch
Deutsch Methodisches

Deutsche Rechtschreibung

Zeichensetzung
Die Anführungszeichen ● die Endung -ung
● der Begriff Ex i s t en zi al i s m u s
Hieronymus Freyer war der erste deutsche Gram- ● das Gedicht DER ERLKÖNIG
matiker, der die Anführungszeichen unter dem Na-
men signum citationis sowohl dem Aussehen als auch
der Funktion nach beschrieben hat (1721). Verwen- Überschriften, Werktitel, Namen
det wurde dieses Zeichen allerdings schon früher: Im Überschriften, Werktitel (etwa von Büchern, Filmen
17. Jh. setzte man es nicht nur an den Anfang und das oder Kunstobjekten), bestimmte Namen u. dgl. kann man
Ende der zitierten Stelle, sondern es stand zu Beginn mit Anführungszeichen vom übrigen Text abgrenzen.
jeder Zeile, die aus einem fremden Werk übernom-
men wurde oder die eine direkte Rede darstellte. Der Das betrifft Überschriften, …
Begriff Anführungszeichen wurde schließlich von Jo- ● Sie las den Artikel »Neue Friedensverhandlun-
hann Balthasar Antesperg (1747) geprägt. gen in Sicht«.
● Das Diktat »Ferien auf dem Reiterhof« ist
Die Formen der Anführungszeichen schlecht ausgefallen.
Die Anführungszeichen – umgangssprachlich ● Der Titel von Monikas Abschlussarbeit lautet
auch «Gänsefüßchen» genannt – haben im Deut- »Das Unheimliche bei E. Т. A. Hoffmann«.
schen überwiegend folgende Formen: „...“ und »...«,
als halbe Anführungszeichen: ,...، und ›...‹. Es werden ... Werktitel, ...
immer zwei Anführungszeichen gesetzt, und zwar ● Das erinnert an George Orwells »1984«.
am Anfang und am Ende des angeführten Textes oder ● Diese Szene stammt aus dem Film »Die Wüs-
der Hervorhebung. te lebt«.
Die französische Form «...» ist im Deutschen we- ● Ist van Goghs »Feld mit Mohnblumen« im Aus-
niger gebräuchlich; in der Schweiz hat sie sich für stellungskatalog abgebildet?
den Antiquasatz eingebürgert.
Während bei einzelnen aus fremden Sprachen an- ... Titel von Veranstaltungen ...
geführten Wörtern oder Wendungen deutsche Anfüh- ● Ich habe mir die Ausstellung »Ägypten – Men-
rungszeichen stehen, werden fremdsprachige Sätze schen und Mythen« angesehen.
oder Abschnitte im Allgemeinen in die in der betref- ● Der Kongress stand unter dem Motto »Mehr
fenden Sprache geltenden Anführungszeichen gesetzt. Rechte für Tiere«.
● Wir nehmen am Wettbewerb »Unser Dorf soll
Der Gebrauch der Anführungszeichen schöner werden« teil.
Betrachten wir den Gebrauch der gewöhnlichen ● Im Kurs »Spanisch für Anfänger« sind noch
Anführungszeichen. Plätze frei.
Mit Anführungszeichen kann man einzelne Wör-
ter, Aussprüche, Werktitel u. dgl. vom übrigen Text ... sowie Namen von Zeitungen, Sendungen u. dgl.
abgrenzen. ● »Die Zeit« ist eine Wochenzeitung.
Anstelle der Anführungszeichen kann man oft ● Wir sahen gerade im Fernsehen den »Tatort«,
auch eine andere Schriftart (vor allem Kursivschrift) als das Telefon klingelte.
oder S p e r r u n g , KAPITÄLCHEN usw. verwenden. ln ● Die Abteilung »Kunst alter Meister« ist zurzeit
wissenschafthchen Texten beispielsweise benutzt geschlossen.
man solche Arten der Hervorhebung, damit die An-
führungszeichen Zitaten vorbehalten bleiben: Fortsetzung folgt
59

Das Subjekt

1. Ein Subjekt kann nur aus einem Wort bestehen, z. B.


«sie», «er», aber auch aus mehreren, z. B. «das Schiff».
Unterstreiche im folgenden Text alle Subjekte.

Die Holländerin Laura Dekker machte 2015 Schlagzeilen: Sie


wollte mit 13 als jüngste Seglerin allein mit ihrem Boot die
Welt umrunden. Die Reise hätte zwei Jahre gedauert. Doch die
holländischen Behörden waren dagegen, denn Laura unterliegt
mit 13 noch der Schulpflicht, und außerdem meinen die
Behörden, sie sei mit 13 zu jung für eine solche Tour. Ihre Yacht
«Guppy» ist mit Satellitentechnik ausgestattet, sodass Laura per
Internet Hausaufgaben machen könnte. Aber das Gericht hat nun
entschieden, dass sie frühestens im Sommer 2017 in See stechen
darf. Alle Medien haben weltweit über den Fall berichtet. Eine
hitzige Diskussion entbrannte: Sind Lauras Eltern verrückt, weil
sie ihrer Tochter erlauben, so eine Reise zu machen? Laura selbst
meint: «Nein, ich kann gut auf mich aufpassen und weiß, was zu
tun ist», sagte das Mädchen trotzig auf einer Pressekonferenz.

2. Wie viele Subjekte, die aus einem Wort bestehen, gibt es im


Text?

Wie viele bestehen aus zwei und mehr Wörtern?


9 Nr. 03/2010
60 April 2016
Deutsch
Deutsch Methodisches

Lösung

1. Die Holländerin Laura Dekker machte 2015 Schlagzeilen:


Sie wollte mit 13 als jüngste Seglerin allein mit ihrem Boot
die Welt umrunden. Die Reise hätte zwei Jahre gedauert.
Doch die holländischen Behörden waren dagegen, denn Laura
unterliegt mit 13 noch der Schulpflicht, und außerdem meinen
die Behörden, sie sei mit 13 zu jung für eine solche Tour. Ihre
Yacht «Guppy» ist mit Satellitentechnik ausgestattet, sodass
Laura per Internet Hausaufgaben machen könnte. Aber das
Gericht hat nun entschieden, dass sie frühestens im Sommer
2017 in See stechen darf. Alle Medien haben weltweit über
den Fall berichtet. Eine hitzige Diskussion entbrannte: Sind
Lauras Eltern verrückt, weil sie ihrer Tochter erlauben, so eine
Reise zu machen? Laura selbst meint: «Nein, ich kann gut auf
mich aufpassen und weiß, was zu tun ist», sagte das Mädchen
trotzig auf einer Pressekonferenz.

2. Wie viele Subjekte, die aus einem Wort bestehen, gibt es im


Text?
10

Wie viele bestehen aus zwei und mehr Wörtern?


8
61

Aufgaben zur Erweiterung


des Wortschatzes
1. an oder auf?

Sätze Umgeformte Sätze

_____________________________
(1) ... dem Tisch lagen Bücher und Hefte.
_____________________________
_____________________________
(2) Die Kinder saßen ... dem Tisch und lasen.
_____________________________
_____________________________
(3) Der Junge saß rittlings ... der Hofmauer.
_____________________________
_____________________________
(4) Er hielt sich mit beiden Händen ... der Mauer fest.
_____________________________
_____________________________
(5) Sie stand mitten ... den Bahngleisen und winkte.
_____________________________
_____________________________
(6) Man darf nicht zu nahe ... den Bahngleisen stehen.
_____________________________
_____________________________
(7) Ich habe ihn ... der Straße getroffen.
_____________________________
_____________________________
(8) Das Dorf liegt ... der Fernverkehrsstraße.
_____________________________
_____________________________
(9) Die Stadt ist ... dem Fluss gelegen.
_____________________________
(10) Sonntags herrscht ... dem Fluss ein reger Damp- _____________________________
ferverkehr. _____________________________
_____________________________
(11) ... der Wandtafel stehen die neuen Wörter.
_____________________________
(12) ... der Gedenktafel am Geburtshaus des Dichters _____________________________
steht ein Zitat. _____________________________

Lösungen:
(1) Auf (2) an (3) auf (4) an (5) auf (6) an (7) auf (8) an (9) an (10) auf (11) An (12) Auf
62 April 2016
Deutsch Für schlaue Köpfe

So heißt es auf Deutsch

Nur keine Aufregung!


Wegen mir
Auch nicht wegen der Fügung wegen mir.
brauchste dich nicht Standardsprachlich ist diese freilich nicht
zu beeilen. korrekt; standardsprachlich werden
anstelle der Fügungen wegen + Perso-
nalpronomen (persönliches Fürwort)
Ich kann warten! die Zusammensetzungen meinetwegen,
deinetwegen, unsretwegen (auch: unsert-
wegen) usw. gebraucht.
In der Umgangssprache haben sich je-
doch die Fügungen wegen mir / dir / ihm /
uns usw. eingebürgert.
Die Fügungen wegen meiner / deiner /
seiner usw. sind hingegen veraltet und
kommen nur noch landschaftlich, nämlich
in Bayern, Schwaben und Westmittel-
deutschland vor.

Sprachecke
Aristokratie (*

Aus dem Griechischen übersetzt heißt Aristokratie mente gibt es aber bis heute in manchen Demokratien.
«Herrschaft der Vornehmsten». Damit wird eine Staats- Das bekannteste Beispiel ist das englische Oberhaus, das
und Regierungsform bezeichnet, in der eine bestimmte einen Teil des englischen Parlaments bildet. Dort sitzen
Gruppe der Gesellschaft die Macht hat. Das können zum nur Menschen, die aus ausgewählten gesellschaftlichen
Beispiel Menschen sein, die über besonderen Reichtum Gruppen stammen wie dem Adel oder der Kirche. Wenn
verfügen oder auch solche, die aus besonderen Famili- eine aristokratische Herrschaft nur dem Eigennutz einiger
en stammen und sogenannte Privilegien (das sind Son- weniger Personen oder Familien dient, wird sie «Oligar-
derrechte) haben. Aristokratien gab es im antiken Grie- chie» genannt. Mit «Aristokratie» bezeichnet man heute
chenland in Athen und Sparta in den Jahrhunderten vor in erster Linie die Angehörigen des Adels. Im Gegensatz
Christus. Auch in Rom regierten Aristokraten vom 6. bis zu früheren Zeiten haben sie in Deutschland keine Son-
1. Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung. derrechte mehr. Man erkennt sie häufig daran, dass sie
In Japan herrschten von 800 bis 1200 nach Christus aris- einen Titel wie Gräfin, Baron oder Freifrau tragen oder
tokratische Familien. ein «von» zu ihrem Familiennamen gehört.
Eine aristokratische Herrschaft steht im Gegensatz zur (Quelle: http://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/das-
Monarchie sowie zur Demokratie. Aristokratische Ele- junge-politik-lexikon/160825/aristokratie)
63
Für junge Leser

Kinderreime und Fingerspiele

Marie, Marie, was blüht denn da?

Marie, Marie, was blüht denn da


in deinem Garten so schön?
Veilchen, Jasmin und Erika
aufrecht in der Sonne stehn.

Zungenbrecher Rätsel
Ich brauch keinen Motor,
Hinter Hermann Hannes Haus ich brauch keinen Wind.
hängen hundert Hemden raus. Er trägt mich trotz allem
Hundert Hemden hängen raus, bergabwärts geschwind.
hinter Hermann Hannes Haus.
(Der Schlitten)

Bildnachweis

S. 20: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/54/Ludovico_il_Bavaro.jpeg
S. 22: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/40/M%C3%BCnchen_Alter_Hof_Burgstock.jpg
S. 23: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/04/Isartor%2C_M%C3%BAnich%2C_Alemania11.JPG
S. 25: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/10/Kaiser-Ludwig-S%C3%A4ule_4.jpg
S. 26: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/29/Reiterstandbild_Ludwig_der_Bayer_GO-2.jpg
S. 27: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c/ce/Cenotaph_Ludwig_des_Bayern_Cathedral_Munich.jpg
Bilder ohne Quellenangabe sind der Website www.shutterstock.com entnommen.
64 Nr. 8/2011
Deutsch Die letzte Seite

Spiel und Spaß


Ich schau heut’ zum Fenster raus,
draußen sieht es trübe aus.
Male es an.

Die Beiträge in dieser Aus-


gabe sind entnommen aus:

Waltraut Singer, Cornelia Fun-


ke: Sprachspiele für Kinder.
Ravensburger Buchverlag,
2005.
https://de.nachrichten.
yahoo.com/junge-
verbraucher-legen-viel-
wert-auf-markenproduk-
te-124603935--finance.html
http://bildungsklick.
de/a/94965/campusbaro-
meter-das-bewegt-studen-
ten-in-deutschland/
http://www.wissenschaft.de/
leben-umwelt/biologie/-/
journal_content/56/12054/
7840296/422-Bäume-für-
jeden-Menschen/
http://www.literaturkritik.de/
public/rezension.php?rez_
id=21065&ausgabe=201509
http://www.monacensis.de/
tipps/mensch/Kaiser_Lud-
wig_der_Bayer/index.
php?title=
http://www.br.de/radio/
bayern2/service/manuskrip-
te/manuskripte-radiowis-
sen-2420.html
https://de.wikipedia.
org/wiki/Ludwig_
IV._%28HRR%29
http://www.wissen.de/lexi-
kon/
deutschland?
chunk=bevölkerung

deu.1september.ru Подписка на сайте www.1september.ru или по каталогу «Почта России»: 79087 (бумажная версия), 12721 (CD-версия)
Э л е к т р о нн ы е у ч е б ни к и – кажд о м у у ч е ни к у !
Министерство образования Московской области l Издательский дом «Первое сентября»

«Новые средства – только добавление


возможностей, а не замена дидактики
и имеющегося опыта»
Электронные формы учебников (ЭФУ) • контент учебника должен быть избы- • тренажеры,
используются в школах страны относитель- точным и вариативным (чтобы отвечать • «плитки» – мультимедийные наглядные
но недавно. Сейчас – период приобрете- нуждам и потребностям как слабого, так объекты.
ния, накапливания личного опыта в работе и сильного ученика); Рассмотрим возможности их использо-
с ЭФУ. Важны общие усилия в этом направ- • учебник должен быть интерактивным и вания на уроке.
лении всего педагогического сообщества. мультимедийным; Словарь терминов – это не новшество
Необходимо пробовать, анализировать и • учебник должен содержать разнообраз- ЭФУ. Словари есть и в печатных учебниках.
обобщать полученный опыт, обращая осо- ные виды КИМов и домашних заданий; Их можно открыть, термин можно найти,
бое внимание на трудности в использова- • учебник должен позволять интеграцию прочитать, выучить, запомнить, выписать в
нии ЭФУ – как технические, так и дидакти- или встраивание других материалов, в тетрадь… И все-таки электронный учебник
ческие. т.  ч. из открытых источников, собствен- позволяет интенсифицировать процесс ра-
Сегодня уже трудно представить шко- ных. боты со словарем, поскольку термин и его
лу без информационно-образовательной Существующие ЭФУ вполне покрывают дефиницию не обязательно переписывать
среды: без компьютеров, ноутбуков, план- спектр пожеланий и требований учителей. в тетрадь, а можно просто скопировать и
шетов, интерактивных досок, проекторов. Главное – найти верный ход и использовать поместить в заметки. Каждая заметка при-
В этих новых условиях перед учителем сто- то, что в ЭФУ уже заложено, чтобы новые вязывается к соответствующему параграфу,
ит задача найти баланс в триаде «устрой- формы, новые технологии служили под- но есть возможность просмотреть все за-
ство – содержание – методика». При этом спорьем мастерству и творчеству педагога. метки сразу. Этот удобный инструмент реа-
нельзя пренебрегать и вопросами здоро- В электронные формы учебников встро- лизован в каждом электронном учебнике
вьесбережения. ены: всех издательств. Кроме того, в заметки
Исследования использования ИТ в клас- • словарь терминов, можно вносить свои комментарии, записы-
се показывают, что учащиеся, пользующие- • заметки, вать формулы, термины, тезисы, домашние
ся компьютером умеренно (до двух часов
в день), учатся лучше своих сверстников,
использующих компьютер часто (до шести
часов в день). У ребят, сидящих перед экра-
ном свыше шести часов в день, могут даже
возникнуть психологические проблемы.
Следовательно, оправдан умеренный
подход в использовании технологий.
Эффективное использование ИКТ-среды
позволяет лучше вовлекать ученика в рабо-
ту с учетом его образовательных возмож-
ностей и потребностей для достижения
новых образовательных результатов.
Электронный учебник, развиваясь, все
больше выходит в центр образовательной
ИКТ-среды. Методические требования к
ЭФУ:
Э л е к т р о нн ы е у ч е б ни к и – кажд о м у у ч е ни к у !
Министерство образования Московской области l Издательский дом «Первое сентября»

(пусть даже и безотметочного) тестирова-


ния, но и для тренировки, например, когда
нужно довести до автоматизма какие-то
навыки, решить некоторое количество по-
хожих, однотипных задач или примеров.
Использование технологий позволяют по-
добные, по своей сути скучные, задания
превратить в захватывающее, увлекатель-
ное действие. Использование технологий
делает возможным создание на уроке так
называемой win-win-situation, ситуации
без проигравших. Отметки за выполнение
заданий не выставляются, но оценивание,
фиксация верных и неверных решений про-
исходит. К примеру, на планшетах учени-
ков, правильно выполнивших задание, мо-
жет появиться сообщение «Молодец!» (как
это было реализовано на уроке алгебры в
7-м классе гимназии № 1520 им. Капцовых
учителем А.В. Дорониным. См.: http://www.
youtube.com/watch?v=NOFhYThwEyM). Уча-
щиеся, не получившие такого сообщения
задания и обращаться к ним в случае не- гих заданиях ответ может быть введен в или получившие сообщение «Есть ошиб-
обходимости. С помощью заметок ученик соответствующее поле с клавиатуры. ки», понимают, что что-то выполнили не
создает свой конспект учебника в соответ- В электронном учебнике после каждого так, сами ищут ошибку или повторно вы-
ствии со своим собственным пониманием. параграфа имеется некоторое количество полняют задание. В подобной ситуации
Для ученика это возможность осознанного проверочных или контрольных вопросов. ученики учатся оценивать себя, находить и
учения, отбора важной информации, ее Из них для каждого ученика формируется исправлять свои ошибки. Ученик анализи-
классификации. Заметки – инструмент, по- свой набор из трех-пяти вопросов, ответ на рует свои шаги, действия – проводит реф-
зволяющий подстроить содержание учеб- которые позволяет понять уровень усвое- лексию.
ника под себя, индивидуализировать учеб- ния материала. В конце урока ученики уже Мгновенная обратная связь, которая
ный процесс. могут не подвергаться заключительному возможна при использовании ЭФУ, – это
Электронный учебник ценен наличи- фронтальному опросу. Каждый из них про- один из ключевых моментов в сегодняш-
ем тренировочных тестов (в профес- сто выполняет свои задания и тут же полу- нем обучении. Она позволяет этап рефлек-
сиональном сообществе их уже называют чает результат. сии на уроке сделать более осознанным,
«тренажерами»). За выполнение этих те- Важно отметить и эмоциональную со- осмысленным. Ученик видит, с чем он
стовых заданий отметка, как правило, не ставляющую такого быстрого тестирова- справился или какой учебной цели он пока
выставляется. Но ученик сразу видит ре- ния. Ученик получает мгновенную обрат- не достиг, и пытается найти путь для ее до-
зультат тестирования, видит свои сильные ную связь, получает подтверждение или стижения.
и слабые стороны, понимает, что нужно опровержение своих представлений об ЭФУ дает большие возможности для
выучить или повторить. Тренажер помо- успешности своего обучения на данном работы с иллюстративным материалом.
гает выявлять дефициты в знаниях учаще- уроке (несколько модифицируется этап Наглядность важна при работе как с юны-
гося. Выполняя тесты, фрагменты тестов рефлексии). Кроме того, неуспевающий ми обучающимися, так и со старшекласс-
или отдельные задания, ученик «трениру- ученик имеет возможность не выставлять никами. Мультимедийность ЭФУ и любые
ется», лучше запоминает материал. Мож- свое незнание на всеобщее обозрение, как другие технологические возможности
но какие-то вещи, факты запомнить или это могло бы быть при заключительном электронных учебников – не самоцель. Все
выучить, обращаясь только к тренажеру, фронтальном опросе. Еще один положи- имеет смысл в ракурсе достижения цели
идя к правильному ответу через ошибки, тельный момент подобного тестирования: урока и методических задач, решаемых
задумываясь, почему тот или иной вари- в отличие от фронтального опроса, когда учениками самостоятельно.
ант ответа неверный. возможно охватить лишь некоторое число В заключение хотелось бы пригласить
Следует отметить, что в ЭФУ предлага- учащихся, в тестировании с помощью тре- коллег-учителей попробовать приобрести
ются разные виды закрытых и условно от- нажера принимают участие все ученики. электронный учебник, открыть его и для
крытых тестовых заданий. Это и задания с Стопроцентный охват с обратной связью за начала не искать, чем он отличается от того,
множественным выбором правильного от- пару минут! чего вы от него ждали, а найти в нем то, что
вета, и задания на выстраивание последо- Как отмечалось выше, тренажер мож- могло бы помочь в проведении умных, ин-
вательности, на поиск соответствий. В дру- но использовать не только как инструмент тересных, захватывающих уроков.

Более подробная информация и страница для обмена опытом на сайте digital.1september.ru/etutorial


Э л е кт р о н н ы е у ч е б н и к и – кажд о м у у ч е н и ку !
Министерство образования Московской области l Издательский дом «Первое сентября»

Bring Your Own Device


Электронный учебник – это содержание плюс устройство

Для воспроизведения электронных либо уже есть планшеты, ноутбуки, лэпто- ния электронных учебников ученикам сво-
учебников требуется устройство (план- пы, либо родители готовы их приобрести, его класса за счет бюджета области.
шет, ноутбук, лэптоп, стационарный ком- особенно для нужд учёбы. Успешность подхода «������
br �� � �-
�����������
пьютер и т.п.). Так или иначе, современный сценарий vice�����������������������������������-
Современные электронные формы централизованного предоставления элек- тов у учеников и от их готовности использо-
учебников проигрываются на широком тронных учебников ученикам в классе мо- вать эти устройства не только в игровых, но
спектре устройств и практически на всех жет выглядеть следующим образом: шко- и в учебных целях. Проверка актуальности
популярных операционных платформах. ла закупает лицензии на использование такого подхода и составляет одну из целей
Таково требование Министерства образо- электронных учебников, а учитель в классе проекта по обеспечению учеников Мо-
вания и науки РФ, выполнение которого объявляет, что теперь есть возможность сковской области электронными учебника-
необходимо для внесения электронного передать ЭФУ на устройства тем ученикам, ми (электронными формами учебников) в
учебника в Федеральный перечень. кто готов использовать личные устройства 2016 году. Проект инициирован Министер-
И если обеспечить школу электронными в учебных целях. ством образования Московской области и
учебниками (лицензиями на пользование) В рамках проекта Министерства обра- реализуется в сотрудничестве с Издатель-
в любом необходимом объеме (любой ти- зования Московской области «Оказание ским домом «Первое сентября».
раж) не составляет проблем, то снабдить услуги по обеспечению доступа обучаю- Какое количество устройств на руках
всех учеников класса мобильными устрой- щихся общеобразовательных организа- учеников в классе является достаточным
ствами, соответствующими нормам Сан- ций Московской области к электронным для успешного урока? Это предмет ис-
ПиНа и техническим спецификациям про- учебникам и электронным приложениям к следования и опыта. В следующих статьях
граммного комплекса, – непросто. учебникам» был создан сайт-витрина элек- мы рассмотрим сценарии уроков, когда
Это проблема не только нашей стра- тронных учебников, который поддержива- устройства с электронной формой учебни-
ны, это всеобщая проблема, пришедшая к ет такой сценарий передачи электронных ка есть:
нам вместе с новыми технологиями. Где- учебников ученикам. То есть задача ви- 1) только у учителя,
то эту проблему пытаются решить через трины ibook.1september.ru – предоставить 2) у малого количества учащихся,
централизованные закупки необходимых электронные учебники для использования 3) у половины учеников,
устройств хотя бы в пилотные школы, но не только на школьных устройствах, но и на 4) у всех учеников,
нарастающий всемирный тренд решения личных устройствах учителей и учеников. 5) когда устройства есть у учителя и всех
этой проблемы – технологического обе- Пошаговая инструкция на сайте – текстовая учеников, и эти устройства связаны в еди-
спечения работы с электронными учебни- и видео – позволяет каждому учителю Мо- ную технологическую сеть.
ками – получил говорящее название «Bring сковской области в течение всего 2016 года
Your� ����� �������������������������������- реализовать такой сценарий предоставле-
ский язык означает: «принеси в школу, в
офис своё собственное устройство».
Гипотеза состоит в том, что универсаль-
ные мобильные устройства во всё в боль-
шем количестве приобретаются пользова-
телями для собственных нужд: личный ор-
ганайзер, игры, чтение книг, электронная
почта, интернет, соцсети.
Практически все устройства, входящие
в класс «планшет», достаточно функцио-
нальны не только для обслуживания лич-
ных (персональных) задач пользователя
в повседневной жизни, но и для учебных
целей, включая воспроизведение элек-
тронных учебников или обслуживание
электронной образовательной среды. Ис-
следования рынка подтверждают, что у всё
большего количества старшеклассников

Более подробная информация и страница для обмена опытом на сайте digital.1september.ru/etutorial


Э л е кт р о н н ы е у ч е б н и к и – кажд о м у у ч е н и ку !
Министерство образования Московской области l Издательский дом «Первое сентября»

Эволюция учебника и учебных


материалов как отражение методов
обучения иностранным языкам
(На примере немецкого языка)

Отступление Введение
Соприкосновение с незнакомым, неизвестным, в том числе и с неизвестным языком, Изучение иностранных языков в шко-
завораживало людей с древнейших времен. В качестве подтверждения можно вспом- ле имеет долгую традицию. Изменялась
нить библейское предание о Вавилонской башне… Не первый ли это намек человеку на жизнь, развивалась наука, появлялись но-
важность изучения других языков? вые технические средства – всё это внедря-
Вероятно, необходимость знать язык соседа была у людей и в далекие времена. Как лось в учебный процесс, оказывало влия-
чужие языки изучались много столетий назад, мы можем только догадываться. Кто-то ние на методы преподавания.
попадал в плен к чужестранцам и выучивал другой язык в плену. Кто-то странствовал На протяжении нескольких веков в
в поиске лучшей доли и оседал в чужих краях. С большой долей уверенности мож- учебных заведениях в обязательном по-
но утверждать, что в дописьменную эпоху изучение чужого языка было коммуника­ рядке преподавались и изучались мёртвые
тивным. языки – латынь, древнегреческий. Помимо
С появлением письменности процесс овладения чужим языком уже мог проходить и общего развития это было большим под-
без непосредственной устной коммуникации, поскольку появилась возможность фик- спорьем для развития памяти, логики. Се-
сировать слово на пергаменте, на бумаге. После христианизации знание языков требо- годня мы не можем с точностью сказать,
валось не только для общения, но и для трактования богословских текстов. как выстраивались уроки, сколько времени
Так, самыми древними из сохранившихся письменных памятников на немецком уходило на заучивание правил, сколько
языке (��������������������������������������������������������������������������
–� - упражнений надо было написать, через
ложений, слов, словосочетаний. Писались глоссы между строк латинского текста или дебри скольких текстов пробраться, чтобы
на полях оригинальных латинских рукописей. Глоссы можно считать прототипом совре- в итоге «оказать весьма хорошие успехи в
менных словарей. латинской словесности» [1].
Э л е кт р о н н ы е у ч е б н и к и – кажд о м у у ч е н и ку !
Министерство образования Московской области l Издательский дом «Первое сентября»

Долгое время и живые языки препода- Какая плохая шляпа у тебя? – У меня ка, в основе которого лежит прямой ме-
вались по примеру мёртвых, пока не вы- твоя плохая шляпа. тод.
кристаллизовалось требование препода- У него ли дурная вода? – Да, сударь, у Какие особенности Вы заметили в этом
вать живые языки так, чтобы учащиеся мог- него дурная вода. (…) учебнике?
ли применять их – устно и письменно – не Имѣете ли вы кожаный сапогъ? – У меня
только в учебных целях, не только на уроке нѣтъ кожанаго сапога. Аудиолингвальный / аудиовизуальный
в школе. Какой у васъ сыръ портного? – У меня метод
В истории преподавания иностранных старый и красивый сыръ портного. На 60-е годы ХХ века приходится расцвет
языков различаются несколько этапов, ког- Имѣетъ ли онъ бумажную шляпу без- аудиолингвального / аудиовизуального
да в обучении преобладал тот или иной божнаго сосѣда? метода. В его основе – развившиеся в Аме-
метод. Давайте их рассмотрим и попро- У меня суконный сюртукъ счастливаго рике бихевиористский подход и структу-
буем понять, какие средства обучения ис- булочника. [2] рализм. Язык ориентируется на ситуации
пользовались в ту или иную эпоху. повседневного общения и преподносится с
Прямой метод помощью диалогов, которые составляются
Грамматико-переводной метод На смену грамматико-переводному при- специально для учебных занятий. Словарь
Грамматико-переводной метод был шёл прямой метод. Он был разработан и грамматические явления представлены
����� ����-
распространен в ���� �–��������� ������� лингвистами, психологами и методистами. в минимальной форме. Грамматические
чение осуществлялось преимущественно Цель этого метода – научить учащихся при- правила не объясняются. Прослушивание
при заучивании грамматических правил менять иностранный язык на практике. Счи- диалогов сопровождалось визуальной под-
(на родном языке!), чтении и запомина- талось, что и вторым языком можно овла- держкой: показом картинок, диафильмов,
нии большого количества предложений- деть, как родным. Поэтому закономерны фильмов. Модели закреплялись с помо-
образцов, составлении корректных пред- отказ от переводов и от использования род- щью устных упражнений (pattern practice) в
ложений. Наиболее часто применяемые ного языка на уроке. Грамматика редуциру- фонолабораториях. Неотъемлемой частью
упражнения грамматико-переводного ме- ется до самого необходимого минимума. урока, наряду с учебником и наглядны-
тода: Объяснение слов и явлений ведется толь- ми материалами, становятся технические
• заполнить пропуски в предложении пра- ко на иностранном языке. Следовательно, средства обучения.
вильными грамматическими формами; большую роль для семантизации приобре- Типы упражнений, типичных для аудио-
• переформулировать предложения и упо- тает наглядность – изображения, предметы. лингвального метода:
требить в нём ту или иную грамматиче- В центре преподавания – разговорная речь. • pattern�����������������������������������
�r -
скую форму; Она изучается и закрепляется при много- блону),
• перевести предложения. кратном прослушивании и повторении. • подстановочные упражнения,
Тексты для чтения тщательно подбира- Подразумевается, что ученики интуитивно и • задания на заполнение пропусков,
лись. В них непременно должны были при- индуктивно сами выводят грамматические • составить диалог по картинке,
сутствовать выученные грамматические правила из учебного материала. Считалось, • упражнения на переформулирование
явления. Коммуникации, споров, обсуж- что это позволяет развить чувство языка. Об- предложений, фраз,
дений на иностранном языке не предусма- ращение к живому языку – важная заслуга • составить предложение из данных эле-
тривалось. Об усвоении того или иного данного метода. ментов.
явления судили исключительно по перево- Типичные упражнения, используемые в
дам предложений с иностранного языка на прямом методе: Задание 2
родной и с родного на иностранный. • вопросы и ответы, Найдите в интернете или в библиотеке
В учебниках приводились правила и • повторить за учителем/тренировка про- пример учебника или фрагмента учебни-
списки слов для заучивания. Правила изношения, ка, базирующегося на аудиолингвальном
«подкреплялись» большим количеством • тексты с пропусками, методе.
примеров с переводом на родной язык. • разыграть диалог, Перечислите составные части этого
Большое внимание уделялось исключе- • выучить наизусть рифмовку, стихотворе- учебника. На каких носителях зафиксиро-
ниям. Затем приводились упражнения – ние, песенку, вана учебная информация? Возможно ли
предложения для перевода. Поскольку • составить пересказ. использовать эти носители отдельно или
был важен грамматически корректный Понятно, что теперь успех обучения в ограничиться лишь одним из них?
перевод, кажется, что содержание этих большей степени зависит от мастерства Объясните, почему.
разрозненных предложений особо нико- учителя, от его фантазии, способности объ-
го не волновало. У современного учени- яснять значения слов, в том числе и аб-
ка – юного или взрослого – большинство страктных.
этих предложений, несомненно, вызовет
улыбку. Например: Задание 1
Хорошая ли у васъ соль? – Да, сударь, у Найдите в интернете или в библиотеке
меня хорошая соль. пример учебника или фрагмента учебни-
Э л е кт р о н н ы е у ч е б н и к и – кажд о м у у ч е н и ку !
Министерство образования Московской области l Издательский дом «Первое сентября»

Задание 3
Посмотрите на разворот учебника [3]. Можете ли Вы определить по предлагаемым за-
даниям и упражнениям примерное время, когда этот учебник был написан.

Коммуникативный метод
В 70–80-е годы ХХ века появляется и
получает развитие коммуникативный ме-
тод. Цель данного метода – научить уча-
щихся пользоваться иностранным языком
как средством общения, т.е., выражать
свои мысли, реагировать на сказанное со- ветствовать их возрасту, уровню знаний,
беседником, обмениваться с ним мнения- мотивировать их к высказыванию своего
ми. Чтобы превратить иностранный язык мнения, к коммуникации. Правильно по-
в средство общения, коммуникации и ис- добранная тема позволяет учащимся от-
пользовать его в реальных ситуациях, те- крыться, допускает разнообразие заданий
перь мало знать грамматические правила. и упражнений, социальных форм на уроке.
Нужно и важно уметь читать, писать, вос- Занятия становятся более индивидуализи-
принимать речь на слух и говорить. Учащи- рованным, ориентированными на ученика,
еся должны обладать и коммуникативной что достигается и более разнообразным и
компетенцией, то есть уметь использовать богатым выбором учебных материалов.
язык в разных коммуникативных ситуаци- Достаточно упомянуть, что любой совре- Межкультурный подход
ях; ориентироваться в функциональных менный учебник иностранного языка – это С середины 80-х годов в преподавании
стилях, воспринимать и порождать тексты целый комплекс, включающий собственно иностранных языков стали говорить о важ-
разных функциональных стилей; поддер- учебник, рабочую тетрадь, книгу для учите- ности межкультурного подхода. Подраз-
живать разговор даже при ограниченном ля, аудиоматериал и др. умевается, что в процессе овладения ино-
грамматическом и лексическом запасе. странным языком следует уделять внима-
Предъявление новой лексики и грамма- Задание 4 ние сравнению исходной, родной культуры
тики осуществляется в контексте, в ситуа- Найдите в интернете или в библиотеке с культурой страны или стран изучаемого
ции, когда значение слова или граммати- пример учебника или фрагмента учебни- языка. Нужно искать, в чем мы похожи,
ческой структуры делаются явными, понят- ка, базирующегося на коммуникативном и пытаться понять, почему мы всё-таки
ными, легкими для запоминания. методе преподавания. очень разные. Понятие и принятие сходств
Предполагается, что учитель не переда- Перечислите составные части этого и различий позволяет лучше понять образ
ет знания учащимся, а помогает им учиться, учебника. мыслей и способ действий, способ самовы-
направляет их. Изображения, наглядность С чем связано увеличившееся количе- ражаться, в том числе и с помощью языка,
играют важную роль в процессе обучения. ство составных частей учебного пособия? других людей. Важными становятся стра-
Успех обучения во многом зависит от Для кого предназначена каждая из со- новедческие темы. Следовательно, меня-
выбора тем. Изучаемые темы должны ставных частей, для ученика или для учи- ются требования к учебным материалам.
быть интересными для учеников, соот- теля? Они должны быть аутентичными.
Э л е кт р о н н ы е у ч е б н и к и – кажд о м у у ч е н и ку !
Министерство образования Московской области l Издательский дом «Первое сентября»

Задание 5
Составные части учебника
Когда мы сегодня говорим об учебниках, как правило, мы подразумеваем или представляем себе не просто какую-то одну книжку,
а целые комплекты, комплексы ‒ УМК.
Посмотрите на перечисленные в таблице составные части УМК и отметьте, какие из них использовались в период доминирования
того или иного метода.

Метод
Составные части УМК Грамматико- Аудиолингвальный/ Межкультурный под-
Прямой Коммуникативный
переводной аудиовизуальный ход
Учебник
Рабочая тетрадь
Книга для учителя
Словарь
Сборники с дополни-
тельными тренировоч-
ными упражнениями
Грампластинки/Аудио-
кассеты/CD
Видеоматериалы/DVD
Online-����������������-
нения
Материалы для интер­
активной доски
Apps
Другое
Какие учебные материалы1 или средства обучения2, необходимые для проведения урока иностранного языка сегодня, Вы добавили
бы в таблицу и почему.

1
Под учебными материалами понима- Заключение
ются все материалы, которые используются Изменение средств обучения напря-
в процессе обучения тому или иному пред- мую связано с развитием технических
мету ‒ учебники, рабочие тетради, тексты, возможностей. С одной стороны, хоте-
иллюстрации и др. ‒ и которые могут ис- лось бы, чтобы весь существующий тех-
пользоваться как на уроке, так и вне урока, нический потенциал был применим на
в том числе и при выполнении учениками уроке. С другой стороны, важно, чтобы
домашних заданий. Учебные материалы все имеющиеся средства были не отвле-
могут быть обязательными, основными кающим или раздражающим фактором,
или дополнительными. а служили достижению заявленной на
2
Средства обучения ‒ это то, с помо- уроке учебной цели.
щью чего содержание учебных материалов
можно сохранить, переносить, чтобы под- Список использованной литературы
держать, сделать возможным приобрете- и электронных источников
ние знаний, развитие навыков и т. д. 1. http://tushinec.ru/index.php?news_
read=86776
Из таблицы следует, что процесс обу- 2. Примеры взяты из книги: Метода
чения старается идти в ногу со временем, профессора Г. Оллендорфа выучиться
используя постоянно обновляющиеся тех- Современному учителю гораздо легче. правильно читать, писать и говорить на
нические возможности. Можно ли опреде- Все свои материалы он может хранить на нѣмецкомъ языкѣ въ шесть мѣсяцевъ.
лить по информации в таблице к заданию одном носителе. Пятое, исправленное и дополненное
№ 5, сколько материалов, средств требова- С появлением и постепенным вне- издан���������������������������������-
лось для проведения урока? И какая нужна дрением в школах электронных форм продавца В.И. Губинскаго. 1900
была концентрация мысли, чтобы что-то не учебников преподавание и обучение 3. Разворот взят из учебника: Wir
забыть дома, чтобы вовремя и на нужном может выйти на качественно новый sprechen richtig. Übungsstoff für den
месте включить аудиозапись (пластинку уровень. Но это будет темой следую- Sprachunterricht. 1. Teil. Berlin: Volk und
или кассету). щей статьи. Wissen Verlag. 1966.