Вы находитесь на странице: 1из 98

GRAMMATIKKURS DEUTSCH A1

ALLER ANFANG IST SCHWER...


aber nicht mit Unilang!
Hallo, liebe Leserinnen und Leser!

Мы очень рады, что ты выбрал именно


нашу школу, чтобы начать учить
немецкий язык. Нам трепетно и приятно
осознавать, что открывать мир немецкой
грамматики, лексики и произношения,
мы будем вместе!
Сразу хотим сказать, что тебе не
стоит переживать, что ты научишься
выполнять только грамматические
задания - нет, ты будешь изучать так же
и остальные аспекты языка, но главным
из них останется грамматика.

А ещё, в нашей школе мы знаем, на сколько важно при


обучении осознавать, что преподаватель в тебя верит, поэтому
мы хотели бы оставить для тебя некоторые пожелания, а так
же пожелать стремительного успеха!

Никогда не сравнивай себя с другими. ТЫ -индивидуальность,


не важно, что кто-то заговорит раньше, просто иди к своей
цели. Упорство часто важнее таланта.

Помощь другим - твоя сила. Поддерживай тех, кто учится


вместе с тобой.

Не бойся признаться,что чего-то не знаешь.

Если хочешь выучить немецкий - верь в себя и каждый день


проявляй упорство!

Желаем тебе удачи и с нетерпением ждём первого урока с


тобой!

С уважением, автор курса Татьяна Работина и языковая школа Unilang


KAPITEL

GUTEN TAG!
1
Kommunikation

-Begrüßen
-Sich und andere vorstellen
-Buchstabieren
-Zählen
Kapitel 1 Hallo

Wichtige Buchstabenverbindungen
ch -ich,mich, dich
ei - mein, dein, sein
eu - Europa, euch
Lesen Sie und übersetzen.

ie -Miete, wie, Sie


ich_____________________________
tsch - Deutsch, Klatsch
sch- Schwester, schwer
Lehrerin_______________________

er - Mutter, Vater, Bruder


Buch__________________________
ä - ändern
ü - Übung
Sprache_______________________
ö - Östereich
ß - aß, nass
neu____________________________

s - sein, singen
Stuhl___________________________
st - Stau, stellen
sp - springen, sprechen
Tisch___________________________
z - Zimmer, Zentrum
wie_____________________________

Sie_____________________________

Deustch________________________

Tasche_________________________

Heft____________________________

Vater___________________________

Übung__________________________

Hausaufgabe___________________

Zeit_____________________________

alle Substantive spreibt man ___________


Klavier, Spiel, Buch, Haus, Deutsch usw.

vier 4
Kapitel 1 Hallo
Möchten Sie vorstellen?

Was ist wichtig ?

Varianten
Formel
Guten Morgen! – am Morgen
Guten Tag! - am Tag
Guten Abend! - am Abend

Unformel
Hallo/Hi
 

Wenn Sie vorstellen möchten:


1.Ich heiße ….
2. Mein Name ist….
3.Meine Vormane ist…

А1 Hören und lesen Sie.

Guten Morgen. Ich


heiße Franziska Binder. Ich bin 37
Jahre alt. Ich wohne in Wien. Ich bin Lehrerin. Meine
Muttersprache ist Deutsch. Ich spreche auch
Spanisch und Englisch.

heißen - назваться
Ergänzen Sie. alt - старый
sprechen –говорить, die
Name: Sprache - речь
Alt: auch - тоже
Sprache:

fünf 5
Kapitel 1 Hallo

Guten Tag. Mein Name ist Peter Heinemann. Ich bin


35 Jahre alt. Ich komme aus Marburg. Ich bin
Informatiker. Meine Muttersprache ist Deutsch. Ich
lerne jetzt Japanisch.

Ergänzen Sie. die  Muttersprache


– родной язык
Name: lernen – учить
Alt: der Tag – день
Sprache: jetzt – сейчас
Stadt:

Hallo. Mein Vorname ist Sarah. Mein Familienname ist


Mounier. Ich bin 22 Jahre alt. Ich komme aus Frankreich.
Ich bin Studentin. Ich studiere in Paris Medizin. Meine
Muttersprache ist Französisch. Ich spreche sehr gut
Englisch und ein bisschen Spanisch.

Ergänzen Sie.

sehr gut – очень


Name:
хорошо
Alt:
Sprache: __________
Stadt: - заполнять
Beruf:

b) Probieren Sie sich bitte vorstellen!

sechs 6
Kapitel 1 Hallo!

2 a) Sie und du.

Dialog 1 Dialog 2 Dialog 3


- Guten Tag! Mein Name ist - Petra Weß. - Hallo, ich bin Paul.
Susanne Schmit. - Kraus - Wie heißt du?
- Guten Tag, Frau Schmit. Ich - Entschuldigung, wie heißen Sie? - Tag, Pau.Ich bin Wiktor.
bin Tim Reuter. - Kraus, Gerhart Kraus. - Woher kommst du?
- Guten Tag, Herr Kraus. - Aus der Ukraine.
. - Guten Tag, Frau Weiß.

b) Ergänzen Sie du oder Sie.

informell formel
Paul und Wiktor Herr Kraus und Frau Weiß
Wie heißt _______? Wie heißen _______?
Woher kommst _______? Woher kommen _______?

1) https://learngerman.dw.com/ru/hallo/l-46381195
2) https://learngerman.dw.com/ru/ich-heiße-emma/l-46521875

Präsens
Schwache Verben Starke Verben sein haben

machen antworten lesen fahren


mache antworte lese fahre bin habe
ich e
machst antwortest liest fährst bist hast
du st
Pronomen

macht antwortet liest fährt ist hat


er,sie,es t
machen antwoten lesen fahren sind haben
wir en
macht antwortet lest fahrt seid habt
ihr t
machen antworten lesen fahren sind haben
Sie,sie en

Machen Sie bitte die nexte Aufgaben.


sieben 7
Kapitel 1 Hallo!
Ergänzen Sie sein Ergänzen Sie haben
Setzen Sie das Verb "sein" in
Ich______faul. Ich_______eine Katze. richtiger Form ein.
Er________groß. Er _______ viel Spaß.
Ich _______ledig. Sie_______ einen Apfel.
Sie ________ allein. Ihr ______ gute Laune.
Es _________ interessant. Es _______ ein Buch.
Ihr _________ müde. Wir_______ ein Eis.
Sie(Pl) ________ in der Ukraine. Du_________ein Handy.
Ich ________ sehr alt. Ich ______ einen Bruder.
Er________ 65 Jahre alt. Sie_______einen Bruder.
Sie _________ klein. Wir _________ Geschwister.
Wir__________sehr böse. Ihr _________ eine Freundin.
Ihr_________ klug. Er _______ Angst.
Er___________dick. Du_______Angst.
Sie Pl_______sehr hübsch. Wir_________viel Geld.

machen hören singen kochen

ich mache
_____________________ _____________________ _____________________ _____________________
Schwache Verben

du machst
_____________________ _____________________ _____________________ kochst
_____________________
er,sie,es _____________________ hört
_____________________ _____________________ _____________________
wir machen
_____________________ _____________________ _____________________ _____________________
ihr _____________________ _____________________ _____________________ kocht
_____________________
Sie,sie _____________________ _____________________ _____________________ _____________________
forografieren haben schwimmen
ich _____________________ _____________________ _____________________
du _____________________ _____________________ _____________________
er,sie,es _____________________ _____________________ _____________________
wir _____________________ _____________________ _____________________
ihr fotografiert
_____________________ _____________________ _____________________
Sie,sie _____________________ _____________________ _____________________

e - i/ie a-ä


sprechen
fahren geben laufen
Starke Verben

ich spreche
_____________________ _____________________ gebe
_____________________ _____________________
du sprichst
_____________________ fährst
_____________________ _____________________ läufst
_____________________
gibst
er,sie,es _____________________ _____________________ _____________________ _____________________
wir _____________________ _____________________ _____________________ _____________________
ihr _____________________ _____________________ _____________________ _____________________
Sie,sie sprechen
_____________________ _____________________ _____________________ _____________________

https://learngerman.dw.com/ru/woher-kommst-du/l-46554250

Übungen unregelmäßige Verben https://mein-deutschbuch.de/grammatikuebungen-unregelmaessige-


verben.html
acht 8
Kapitel 1 Hallo!
А2 Hören Sie und wiederholen Sie.

- Wie heißen Sie? - Ich heiße Franziska Binder. - Mein Name ist Peter Heinemann.
- Wie ist Ihr Vorname? - Mein Vorname ist Franziska. - Mein Vorname ist Peter.
- Wie ist Ihr Familienname? - Mein Familienname ist Binder. - Mein Familienname ist Heinemann.
- Wie alt sind Sie? - Ich bin 37 Jahre alt. - Ich bin 35 Jahre alt.
- Woher kommen Sie? - Ich komme aus Österreich. - Ich komme aus Deutschland.
- Wo wohnen Sie? - Ich wohne in Wien. - Ich wohne in Marburg.
- Was sind Sie von Beruf? - Ich bin Lehrerin. - Ich bin Informatiker.
- Welche Sprachen sprechen
Sie? - Meine Muttersprache ich Deutsch. - Meine Muttersprache ist Deutsch.
Ich spreche auch Spanisch und Englisch. Ich lerne jetzt Japanisch.

W Fragen
Wie
Woher
Wo
Was
Welche
Schreiben Sie die Überzetzung

Satzbau
Aussagesätze
I. II. III.
Mein Name ist Sarah Kogen.
Sarah studiert in Österreich Medizin. Das Verb steht
Ich lerne jetzt Deutsch. auf Position II.
Jetzt lerne ich Deutsch.
In der Ukraine spricht man Ukrainisch.
Später bin ich Lehrerin.

Fragesätze
I. II. III. Das Verb
Woher kommen Sie? steht
Wie heißen Sie? auf Position II.
Welche Telefonnummer hat Ihr Sohn?

Ja-Nein-Frage
I. II. III.
Sprechen Sie Deutsch? Das Verb steht
Studierst du in Berlin? auf Position I.

neun 9
Kapitel 1 Hallo!
Länder und Sprachen
А3 Hören und lesen Sie.

Ich komme aus:


Italien
Frankreich aber: Ich komme aus: der Türkei.
Schweden der Ukraine.
Dänemark der Schweiz.
Großbritannien den USA.
Polen den Niederlanden.
Russland
Spanien
Portugal
Brasilien
China schwarz
Japan
Belgien Rumänien die Standarte , die Standarten
rot
Slowenien  =
Indien die Flagge
Ungarn
Irland
Griechenland gelb

Lesen Sie und ergänzen Sie.

Land Bewohner Bewohnerin Adjektiv


Italien Der Italiener Die Italienerin italienisch
Frankreich Der Französe Die Französin französisch
Deutschland Der Deutsche Die Deutsche deutsch
Die Schweiz Der Schweizer Die Schweizerin schweizerisch
Die Der Niederlander Die Niederlanderin niederländisch
Niederlande Der Brite Die Britin britisch
Großbritanien Der Amerikaner Die Amerikanerin amerikanisch
Die USA Der Ukrain__ Die Ukrainer___ ukrainisch
Die Ukraine Der Japan__ Die Japan__ japanisch
Japan Der Österreich___ Die Österreiche___ österreichisch
Österreich Der Türke Die Türkin türkisch
Die Türkei

Länder und
Sprachen. Ergänzen
Sie die Sprache
oder das Land.

zehn 10
Kapitel 1 Hallo!

А4 a) Markieren Sie das Subjekt und das Prädikat.

__ __
__
z.b. Ich habe eine Möglichkeit zu Hause gehen.

1.Ich laufe zu Hause.
2.Du gehst zur Oma.
3.Ich fahre nach Hause.
4.Sie macht die Hausaufgabe.
5.Ich rufe meiner Mutti an.
6.Ich rauche nicht.
7.Er sagt leiser.
8.Sie kopieren etwas.
9.Ich trinke Wasser.
10.Du suchst deine Tasche.
11.Ich trinke Tee.
12.Sie lesen ein Buch.
13.Wir kaufen diesen Motorrad.
14.Wir lesen am Abend eine interessante Ich will zur Ostsee und du?
Bücher.
15. Ich liebe Deutsch.

b) Ergänzen Sie im Präsens. Ich will auch.


1.Er ___________ (reden) ein Buch. Ich will einfach nach Deutschland.
2.Mischa ___________ (machen) die Hausaufgabe. Ich will reisen.
3.Warum _____________ (öffnen) das Fenster nicht? Ich will am Meer fahren, egal wohin.
4.Wo ____________ (arbeiten) du jetzt?
5.Was ____________ (kaufen) du?
6. Auf wen ___________ (warten) er hier?
7.Wo ___________ (sein) deine Mutti?
8. __________ (haben) du Geschwister?
9.__________ (antworten) immer so laut?
10.____________ (machen) Sie das?
11.Wir___________ (rechnen) in der Schule.
12.Er __________(suchen) seine Schwester.
13.Sie __________ (lesen) ein neues interessantes Buch. Satzbau. Übungen
14.Wo _________ (haben) du das gekauft? 1. https://mein-
15.Der Dichter _____________ (schreiben) gut eine deutschbuch.de/grammatikuebun
gen-verbkonjugation.html
Geschichte.
2. https://mein-
16.Dieses Kleid __________ (kosten) dreißig Euro.
deutschbuch.de/grammatikueb
ungen-verbkonjugation.html

elf 11
Kapitel 1 Hallo!

с) Setzen Sie das Verb sprechen im Präsens in richtiger Form ein: e-i
für Notizen
1. Ich _____________ Spanisch.
2. ____________du Englisch?
3. Der Chef __________ gut Italienisch.
4. Wir __________ gut Deutsch.
5. __________ ihr tschechisch?
6. Sie________ nicht portigiesisch?
7. _________ er Ukrainisch?
8. Warum__________ du Französisch nicht?
9. Wo ____________ sie  Russisch?

d) Setzen Sie das Verb geben im Präsens in richtiger Form ein: e-i

1. Wem __________ du dein Buch?


2. Ich __________ mein Buch deinem Bruder.
3. Er __________ mir Kleinen Bonbons.
4. Ihr __________ mir einen guten Rat.
5. Ich _______ dir meine Tasche.
6. Der Kaufmann ________ seine Wäre nur um einen hohen Preis ab.
7. Die Mutter _______ uns Kuchen.
8. Was __________ du uns dafauf?
9. Sie __________ uns eine gute Möglichkeit nach Süddeutschland fahren.

e) Setzen Sie das Verb lesen im Präsens in richtiger Form ein: e-ie

1. Ich__________ die "Prawda" jeden Tag.


2. Ich __________ die Zeitungen nicht, einfach sehe fern.
3. _________ du meines Buch oder kann ich nehmen?
4. Was __________ Sie gern?
5. Was __________ er jetzt?
6. Sie ________ sehr viel jeden Tag.
7. Leider _________ ihr selten.
8. Wir ___________ jetzt ein neues Märchen.
9. Die Lehrerin _________ unsere Aufsätze.

a-ä
f) Setzen Sie das Verb tragen im Präsens in richtiger Form ein:
1. Wir __________ schwere Kisten.
2. Was __________ du?
3. Er __________ sie auf Hände.
zwölf 12
Kapitel 1 Hallo!

4. Ich ______________ einen neuen Rücksack.


Renate _____________ das Kleid gern8..
5. Jener Baum ____________ die Früchte.
6. Warum _____________ du dieses schlechtes Kleid?
7. _____________ Sie Ihre neue Bluse auf der Arbeit?
8. ______________ du deine neue schöne Brille?
9. Wohin ______________ du diese lustige Uhr?

g) Setzen Sie das Verb wachen im Präsens in richtiger Form ein:

1. Ich __________ mein Hemd


2. Du __________ die Hände schlecht.
3. Was macht Gisela? - Sie __________ Wäsche.
4. Der Volksmund: eine Hand __________ die andere.
5. Wir__________ unsere Füße.
6. Sie ___________ Gold in Sibirien.
7. Sonntags _____________ ich mir den Kopf.
8. Am Abend ___________ du den Fußboden.
9. Sie ____________ Ihr Pullover.

Ergänzen Sie im Präsens.

1. Du (geben)____________ihm dein Lehrbuch. die rote Blume, Pl.die Blumen


2. (fahren)____________ du heute aufs Land?
3. Ihr (treffen) ___________ Freunde im Institut.
4. Er (nehmen)____________seine Mappe.
5. Mein Bruder (laufen) __________ gern Ski.
6. Er (sprechen)__________ gut Englisch.
7. (lesen) ____________ du viel Deutsch?
8. Er (sprechen)_______________ leise.
9. (sehen)_____________ du mich?
10. Du (nehmen)____________ meiner Kuli.
11. (sprechen) __________ du gut Französisch?
12. Er  (lesen)_________________ jetzt viel
13. Ich (laufen)_______________ sehr oft. das Buch, Pl. die Bücher
14. Ich (treiben)________________ Sport selten.
15. Wir mit meiner Freundinen (fahren)______________ morgen nach Deutschland.
Fährst du mit?

dreizehn 13
Kapitel 1 Hallo!
А5 Ergänzen Sie die Beispile. Lesen Sie laut.

Verb
Ausgesätze Mein Name ist Marie.
Ich bin Susanne..
Mein Vorname ________ Sebastian Kraus.

W Fragen Wie heißt du?


Wie heißen Sie?
Woher kommen Sie?

b) Schreiben Sie die Sätze.

1. kommen/ Sie/woher?
2. heiße/ Mehmet/ ich/ Tag/ guten.
3. Name/ Mein/ ist/ Sarah.
4. Olga/ hallo/ ich/ bin.
5. heißen/ Sie/ wie?
6. heißt/ du/ wie?
7. bitte/ wie?
8. Ich/ aus/ Korea/ komme.

А6 Steckbriefe
a) Lesen Sie die Steckbriefe. Wer spricht was? Raten Sie. Ordnen Sie die Sprachen zu.
Hören Sie und kontrollieren Sie

Familienname: Kim
Vorname: Yong-Min
Land: Korea Mein Name ist Kim. Mein Vorname ist Yong-Min.
Stadt: Seoul Ich komme aus Korea. Ich wohne in Seoul. Ich
Sprachen: Koreanisch spreche Koreanisch und Chinesisch.

2 3 4 5
Olga Minakova Mehmet Korkmaz Carlos Sanchez Kasimir Lasarenko
Moskau, Russland Izmir, Türkei Valensia, Spanien Kiew, Ukraine
_____________________ _____________________ _____________________ _____________________
______________________ ______________________ ______________________ ______________________
vierzehn 14
Kapitel 1 Hallo!

А6 Phonetik: Satzmelodie
Hören und wiederholen Sie. Achten Sie auf die Satzmelodie.

Ich heiße Franziska Binder. Und Sie? Wie heißen Sie?


Mein Name ist Peter Heinemann. Wo wohnen Sie?
Ich wohne in Marburg.
Ergänzen Sie.

А7 а) Antworten Sie.
Name:
Vorname:
Wie heißen Sie? Ich __________________________. Land:
Wie ist Ihr Vorname? Mein Vorname __________ Stadt:
Alt:
________________________ .
Sprache:
Wie ist Ihr Familienname? Mein Familienname
____________________________________ .
Woher kommen Sie? ________________________.
Wo wohnen Sie? _____________________________ .

b) Fragen Sie Ihre Nachbarin/Ihren Nachbarn.


Berichten Sie.

Wie heißen Sie? Wie heißt du?


Woher kommen Sie? Woher kommst du?
Wo wohnen Sie? Wo wohnst du?

Meine Nachbarin / Mein Nachbar heißt__________.


Sie / Er kommt aus__________________ .
Sie / Er wohnt in___________________ .

Wie heißen Sie? (formell)


Wie heißt du? (informell)
meine Nachbarin = sie
mein Nachbar = er

fünfzehn 15
Kapitel 1 Hallo!
DAS ALPHABET

А8 а) Hören und wiederholen


Sie.
A B C D E F G

[a:] [be:] [tse:] [de:] [e:] [Ef] [ge:]

H I J K L M N
[ha:] [i:] [ jot] [ka:] [El] [Em] [En]
Lesen Sie.

O P Q R S T U Äpfel, ändern
Job. joggen
schließen, aß
[o:] [pe:] [ku:] [Er] [Es] [te:] [u:]
Österreich
Übung, üben
V W X Y Z

[faío] [ve:] [iks] [Ypsilon] [tsEt]


Besondere Buchstaben: Ä  Ö Ü ß

b) Alphabet mit Rytmus lernen. NW https://learngerman.dw.com/ru/von-a-bis-z/l-46507452

A9 Wie heißen die Leute? Hören und schreiben Sie.

- Müller
1. ________________
5. _________________
2. ________________
6. _________________
3. ________________
7. _________________
4. ________________

sechszehn 16
Kapitel 1 Hallo!
А10 Buchstabieren Sie bitte diese Städte.

Köln, München, Berlin, Dortmund, Hamburg, Greifswald, Rostock, Paris, Kiew, Kharkow,
Magburg, Düsseldorf, Bukarest.

Woher kommen Sie? Ich komme aus Lwiw. Ich buchstabiere: L-w-i-w

Wo ist Lwiw? Lwiw ist in der Ukraine.

A11 Buchstabieren Sie.

Wie heißen Sie? (Buchstabieren Sie Ihren Namen)


Woher kommen Sie? (Buchstabieren Sie Ihre Heimatstadt)
Wo wohnen Sie?  (Buchstabieren Sie Ihr Stadt)
In welchem Land ist Ihre Heimatstadt? (Buchstabieren Sie Ihr Land)

A12 Wie heißen die Berufe?


Ergänzen Sie die maskuline oder feminine Form:

Informatiker  Ingenieur Ärztin  Chemiker  Musikerin Juristin  Physiker  Philosoph 


Malerin  Journalist

- Ich studiere Medizin. Später bin ich Arzt /Ärztin.

1. Johann studiert Chemie. Später ist er.....................................................


2. Marie studiert Jura. Später ist sie...................................................
3. Andreas studiert Informatik. ......................................................................
4. Ich studiere Ingenieurwesen. ......................................................................
5. Michael studiert Physik. ......................................................................
6. Ich studiere Philosophie. .......................................................................
7. Franziska studiert Malerei. .......................................................................
8. Anika studiert Musik. .......................................................................
9. Otto studiert Journalistik. ........................................................................

A13 Welche Berufe passen?


Ordnen Sie zu.

Architekt  Maler Koch  Arzt  Ingenieur  Kommissar  Mechaniker  Kellner

Und Sie?
Was sind Sie
von Beruf?

siebzehn 17 
Kapitel 1 Hallo!

A14 Finden Sie die Endungen:

Verben. Was ist


richtig? Wählen
Sie aus.

A15 Ergänzen Sie im Präsens: haben heißen kommen

ich _____________________ _____________________ _____________________


du _____________________ _____________________ _____________________
es,sie,es _____________________ _____________________ _____________________
wir _____________________ _____________________ _____________________
ihr _____________________ _____________________ _____________________
Sie,sie _____________________ _____________________ _____________________

А16 a) Bauen Sie die richtige Sätze.

Peter, gut, lernt       –      Peter lernt gut.


 
1. Schule, meine, groß, ist, und, schön 
 
2.  Freund, Martin, mein, heißt
 
3.  heißt, Lehrerin, deine, Irina Petrowna
 
4. in, gehe, die, Schule, ich, gern
 
5. Musik, er, findet, langweilig
 
6.  groß, meine, Familie, ist

7. höre, Popmusik, gern, ich

achtzehn 18
Kapitel 1 Hallo!

b) Bauen Sie die richtige Fragen.

1. eine, Katze, du, hast? Klavier, Gitarre, Trompele spielen


 
2. deine, ist , wie, Telefonnummer?
 
3.  wo, dein, Freund, wohnt?
 
4.  geht, ihr, wohin?
 
5. Klavier, spielst, du?

A17 Ergänzen Sie.

Beispiel: Frau Binder wohnt in Berlin. (wohnen)

1.Sarah .........................aus Frankreich. (kommen) 7. Was ...................Sie von Beruf? (sein)


2.Ich.......................... Rudi Zöllner. (heißen) 8. Ich.......................... Lehrerin. (sein)
3.Wie ....................du? (heißen) 9. Wo ...............du? (wohnen)
4.Herr..................... Heinemann Informatiker. (sein) 10. Ich..................... Medizin. (studieren)
5.Sarah und Gilles........................ in Paris. (wohnen) 11. Wie .................Sie? (heißen)
6.Woher...................... Sie? (kommen) 12. Woher........... .........du? (kommen)

А18 a) Ordnen Sie die Sprachen zu.

Portugiesisch  Englisch  Arabisch  Russisch  Türkisch 


Rumänisch  Ungarisch  Griechisch  Polnisch 
Japanisch  Tschechisch  Chinesisch  Französisch 
Spanisch

In Spanien spricht man Spanisch .........................................


In Griechenland spricht man........................................
In Russland spricht man........................................
In Japan spricht man........................................
In Tschechien spricht man........................................
In Ungarn spricht man........................................
In China spricht man........................................
In Großbritannien spricht man........................................
In Polen spricht man........................................

neunzehn 19
Kapitel 1 Hallo!

In Mexiko spricht man........................................


In Portugal spricht man........................................ sprechen

In den USA spricht man........................................ ich spreche


In Rumänien spricht man........................................ du sprichst !
In der Türkei spricht man........................................ er/Peter spricht !
sie/Sarah spricht !
In Tunesien spricht man........................................
Pl. sie sprechen
In Kanada spricht man........................................ formell Sie sprechen
In Algerien spricht man........................................

А19 Antworten Sie.


Sprechen Sie Spanisch? Nein, leider nicht.
Ich spreche nur Deutsch und Englisch.
Ja, ich spreche gut (ein bisschen) Spanisch.
Sprichst du Türkisch? Nein, leider nicht. Ich..............................................
Spricht Maria Schwedisch? Ja, .....................................................
Ich spreche
Spricht Paul Japanisch? Ja,.....................................................
Sprichst du Französisch? Nein,.....................................................
schlecht/nicht gut
Spricht Frau Müller Polnisch? Nein,.....................................................
ein bisschen
Sprichst du Russisch? Ja,.....................................................
gut
Sprechen Sie Griechisch? Ja,.....................................................
sehr gut
Sprichst du Deutsch? Ja,.....................................................
Sprechen Klaus und Marie Arabisch? Nein,.....................................................
Deutsch.

A20 a) Antworten Sie.


POSSESIVARTIKEL
Fragen Sie Ihre Nachbarin/Ihren Nachbarn. ich meine Muttersprache
du deine Muttersprache
Welche Sprachen sprechen Sie? er seine Muttersprache
Was ist Ihre Muttersprache? sie ihre Muttersprache
Sie Ihre Muttersprache

b) Ergänzen Sie. ohne E - für maskulinum und neutrum

Ist das deine Schwester? Ja, das ist ..................Schwester.


Bruder? Bruder.
Vater? Vater.
Mutter? Mutter.
du ich Tochter.
Tochter?
Sohn? Sohn.
Mann? Mann.
Frau? Frau.

zwanzig 20
Kapitel 1 Hallo!
Ist das Ihre Schwester? Ja, das ist........... Schwester.
Bruder? Bruder.
Vater? Vater.
Mutter? Mutter. wir unsere Muttersprache
Sie Tochter? er Tochter.
Sohn? Sohn.
unser Tisch
Mann? Mann.
unsere Tasche
Frau? Frau.

А22 Phonetik: Diphthonge – ei [ai]


Hören und wiederholen Sie.

ein – heißen – mein – dein – Heinemann – Heimatstadt – Schweiz - Malerei - Türkei

Wie heißen Sie? Ich heiße Peter Heinemann.


Was ist deine Muttersprache? Meine Muttersprache ist Deutsch.
Meine Heimatstadt ist Bern. Ich komme aus der Schweiz.
Mein Nachbar heißt Pedro. Er studiert Malerei.
Ich komme aus der Türkei. Meine Muttersprache ist Türkisch.

Zahlen

А23 Hören und wiederholen Sie die Zahlen.


0 null 11 elf 21 einundzwanzig 40 vierzig
1 eins 12 zwölf 22 zweiundzwanzig 50 fünfzig
2 zwei 13 dreizehn 23 dreiundzwanzig 60 sechzig !
3 drei 14 vierzehn 24 vierundzwanzig 70 siebzig !
4 vier 15 fünfzehn 25 fünfundzwanzig 80 achtzig
5 fünf 16 sechzehn ! 26 sechsundzwanzig 90 neunzig
6 sechs 17 siebzehn ! 27 siebenundzwanzig 100 (ein)hundert
7 sieben 18 achtzehn 28 achtundzwanzig 101 einhundert(und)eins
8 acht 19 neunzehn 29 neunundzwanzig 121 einhunderteinundzwanzig
9 neun 20 zwanzig 30 dreißig 1000 eintausend
10 zehn 10000 zehntausend

https://learngerman.dw.com/ru/zahlen-von-1-bis-100/l-46573096
einundzwanzig 21
Kapitel 1 Hallo!
A24 Was sehen Sie auf dem Bild?

Wie viel?

Sehen Sie das Video.

Spielen Sie.

А25 a) Sprechen und hören Sie die folgenden Zahlen.

5 13 22 7 3 12 15

26 30 34 42 1 80 19

8 6 70 77 100 2 109

53 64 82 43 91

b) Hören Sie und notieren Sie die Zahlen.

Flug 4077 Florenz landet in 10 Minuten. -Welche Telefonnummer hat Herr Meier?
Flug Toulouse landet in Minuten.
Flug Moskau landet in Minuten. -Herr Meier hat die Nummer 23 94 75.
Flug Zürich landet in Minuten.
zwei – drei – neun – vier – sieben – fünf
Flug Warschau landet in Minuten.
Flug Porto landet in Minuten.

Welche Telefonnummer hat …?


Nennen Sie die Telefonnummern. Spielen Sie kleine Dialoge.

die Polizei 110 - die Feuerwehr 112  - der Notarzt 112 - die Auskunft 11833 - Petra 99 64 58 -
Steffi 76 54 83 - Herr Lange 88 98 6 - Ihre Telefonnummer - Ihre Nachbarin/Ihr Nachbar
.
https://learngerman.dw.com/ru/wichtige-nummern/l-46581947 zweiundzwanzig 22
Kapitel 1 Hallo!
А26 Aus welchen Ländern kommen diese Flugzeuge?

Flug 4477 Barcelona Das Flugzeug kommt aus Spanien .


Flug 4923 Kopenhagen ................................................................
Flug 4139 Tokio ................................................................
Flug 051 Hamburg ................................................................
Flug 3143 Oslo ................................................................
Flug 3459 Budapest ................................................................
Flug 952 London/Heathrow ................................................................
Flug 8525 Thessaloniki ................................................................
Flug 3969 Istanbul ................................................................
Flug 9867 Peking ................................................................
Flug 7465 Lissabon ................................................................
Flug 2341 Athen ................................................................
Flug 9345 Neu-Delhi ................................................................
Flug 6574 Stockholm ...............................................................
Flug 657 Amsterdam ................................................................
Flug 7932 Warschau ................................................................

А27 Sind die Zahlen richtig?

ja nein Korrektur
0 542 ✗ 524
1. 75 ....... ....... ..............
2. 685 ....... ....... ..............
3. 1453 ....... ....... ..............
4. 23 ....... ....... ..............
5. 20837 ....... ....... ..............
6. 9645 ....... ....... ..............
7. 767 ....... ....... ..............
8. 10765 ....... ....... ..............
9. 13986 ....... ....... ..............

А28 а) Rechnen Sie.

4+8= 3+6=
+ plus 1+2= 14+3=
- minus
5+10= 21+20=
= ist
1+11= 45+20=
32+11= 4+7=

dreiundzwanzig 23
Kapitel 1 Hallo!
b) Lesen Sie die Autokennzeichen und formulieren Sie eine Antwort wie im Beispiel.

c) Handynummern. Hören Sie und notieren Sie.


Vorwahl Telefonnummer

Handy 1_______________/___________________

Handy 2_______________/___________________

.
A29 Ergänzen Sie die Verben.
Aussagesätze Fragesätze: W-Frage
Mein Name........ Conrad Müller. Woher ............Sie?
Ich........ aus Berlin. Wie alt ...........Sie?
In Frankreich......... man Französisch Wie ............Sie?

Das Verb steht auf Position_________ Das Verb steht auf Position__________

Ja-Nein-Frage
..........Sie Englisch?
.............du in Berlin?
..................er Medizin?

Das Verb steht auf Position__________

A30 Markieren Sie die Verben.


auf 
Hören und lesen Sie den Dialog.

Sind Sie Herr Meier? Nein. Mein Name ist Conrad Müller.
Woher kommen Sie? Ich komme aus Berlin.
Studieren Sie in Berlin? Ja. Ich studiere in Berlin Medizin.
Wie alt sind Sie? Ich bin 25 Jahre alt.
Sprechen Sie Englisch? Ja. Ich spreche ein bisschen Englisch.

vierundzwanzig 24
Kapitel 1 Hallo!
A31 Bilden Sie Sätze.

aus Griechenland – kommen – ich Ich komme aus Griechenland .


1. wohnen – er – in Madrid ________________________________
2. du – verheiratet – sein? ________________________________
3. Spanisch – sprechen – ich ________________________________
4. wo – du – wohnen? ________________________________
5. Sie – sein – von Beruf – was? ________________________________
6. Jean – in London – Informatik – studieren ________________________________

A32 Wie heißt die Frage?

Wie heißen Sie?/ Wie heißt du? Max Becker.

1. __________________________ Ich bin 26 Jahre alt.


2. __________________________ Ich komme aus Deutschland.
3. __________________________ In Hamburg.
4.___________________________ Elektronikingenieur.
5. ___________________________ Ja, ich spreche ein bisschen Spanisch.

А33 Ergänzen Sie.

Geschwister: Hans (der Bruder) + Marta (die Schwester ) + Martin (der Bruder)
Ehepartner: Hans (der Mann) + Susanne (..............................)
Eltern: Hans (der Vater) + Susanne (............................ )
Kinder: Maximilian (der Sohn) + Marie ( ............................)

A34 Hören und lesen Sie.

Das ist Susanne. Sie ist die Frau von Hans und
die Mutter von Maximilian und Marie. Sie
arbeitet als Managerin bei BASF. Sie liest gern
Kriminalromane.

Das ist Hans Behrens. Er arbeitet als Chemiker


bei BASF in Ludwigshafen. Er ist verheiratet mit
Susanne und hat zwei Kinder. Seine Hobbys
sind Tennis spielen und Briefmarken sammeln.

fünfundzwanzig 25
Kapitel 1 Hallo!

Das ist Maximilian,


der Sohn von Hans
und Susanne, der
Bruder von Marie. Er
ist vier Jahre alt und
spielt gern Fußball.

Das ist Marie, die


Tochter von Hans und
Susanne, die Schwester
von Maximilian.
Sie ist acht Jahre alt
und singt im Chor.

Das ist der Bruder von


Hans. Er heißt Martin. Das ist Marta, die
Er studiert Informatik Schwester von Hans.
in Bremen. Er spricht Sie ist geschieden. Sie
sehr gut Englisch arbeitet als
schreibt gern Mathematiklehrerin.
Computerprogramme. Sie spielt
Martin ist ledig. sehr gut Gitarre und
hört gern Popmusik.

A35 Ergänzen Sie die Informationen.


Maximilian Marie
Alter:____________________ Alter:____________________
Hobbys: Fußball spielen Hobbys:____________________

Hans Susanne
Familienstand: verheiratet Familienstand:____________________
Beruf:____________________ Beruf:____________________
Hobbys:____________________ Hobbys:____________________

Marta Martin
Familienstand:____________________ Familienstand:____________________
Beruf:____________________ Beruf: Student
Hobbys:____________________ Hobbys:____________________

sechsundzwanzig 26
Kapitel 1 Hallo!
A36 Berichten Sie.
)
e N a c hbar (in
Mein
Name:
Beruf:
rt:
Wohno :
le f o n n ummer
Te :
dresse
E Mail A
en:
Sprach
ys:
Hobbb
A37 Schreiben Sie Sätze.

Franz Das ist Franz.


Student Er__________________________
Journalistik __________________________
Berlin __________________________
Deutsch __________________________
Französisch und Englisch __________________________
Tennis spielen, sehr gut __________________________
Romane lesen, gern __________________________

B1 Was macht er/sie?

Wo wohnt/arbeitet/studiert er/sie? Mein Sohn/meine Tochter …


Wie alt ist er/sie? Mein Vater/meine Mutter …
Welche Hobbys hat er/sie? Mein Bruder/meine Schwester …
Welche Sprachen spricht er/sie? Mein Mann/meine Frau …

gern = gerne
B2 a) Antworten Sie. b) Fragen Sie.

Spielst du gern Tischtennis? Liest du gerne Liebesromane?


Ja, ich spiele gern Tischtennis. Ja, ich lese gerne Liebesromane.

Spielt ihr gern Tischtennis? Lest ihr gerne Liebesromane?


Nein, wir spielen nicht gern Tischtennis. Nein, wir lesen lieber Kriminalromane.
Wir spielen lieber Volleyball. 1._______________________________________________?
Ja, wir lesen gerne Geschichtsromane.
1. Spielt ihr gern Fußball? Nein, … 2. _______________________________________________?
2. Spielst du gern Tennis? Ja … Nein, ich lese lieber Abenteuerromane.
3. Spielt ihr gern Basketball? Ja, … 3. _______________________________________________?
4. Spielt ihr gern Hockey? Nein, … Nein, wir lesen lieber Gedichte.
5. Spielst du gern Gitarre? Nein, … 4. _______________________________________________?
6. Spielt ihr gern Bowling? Ja, … Ja, ich lese gerne Kochbücher.
7. Spielst du gern Trompete? Ja, …
8. Spielt ihr gern Tennis? Nein, …
siebenundzwanzig 27
Kapitel 1 Hallo!
Adjektive.

B3 Sehen Sie das Video und lernen Sie die Adjektive.

https://youtu.be/7c1xSgFvzBw

gerade schief

hoch tief

dunkel hell

langsam schnell

leise laut

schwarz weiß

kalt heiß

frech brav

süß scharf

lockig glatt

hungrig satt

weich hart

grob zart

leicht schwer

voll leer

traurig froh

nah fern

Übungen zu Grammatik

B4 Antworten Sie. Setzen Sie in Ihrer Antwort die entsprechenden Personalpronomen ein.

Bsp: Liebst du Daniela? - Ja, ich liebe sie.


1. Ist das Auto neu? - Ja, ______________________________________
2. Ist die Lampe kaputt? - Ja, ______________________________________
3. Schmecken die Äpfel? - Ja, ______________________________________
4. Sind die Kinder laut? - Ja, ______________________________________
5. Fährt der Zug schnell? - Ja, ______________________________________
6. Kommt Herbert morgen? - Ja, ______________________________________
7. Bist du verliebt? - Ja, ______________________________________
8. Ist Martina noch jung? - Ja, ______________________________________
9. Herr Maier. Haben Sie das Geld? - Ja, ______________________________________
10. Haben die Kinder die Bälle? - Ja, ______________________________________

B5 Übungen Personalpronomen.

https://mein-deutschbuch.de/grammatikuebungen-personalpronomen.html
achtundzwanzig 28
Kapitel 1 Hallo!
B6 Verben konjugieren.
W-Fragen und Ja-/Nein-Fragen stellen.
https://mein-deutschbuch.de/grammatikuebungen-verbkonjugation2.html

C1 Was passt? Kreuzen Sie an.

Wie heißen Sie? ✗ heißen heißt heiße


1. Er ___________ Betriebswirtschaft. studierst studieren studiert
2. Wo ___________ Sarah? wohne wohnt wohnst
3. Was bist__________ von Beruf? du Sie ich
4. Woher ______________Sie? kommen komme kommt
5. Frau Binder ______________Lehrerin. bin sind ist

C2 Was passt hier?

1. ................ kommt aus Italien. Mein Nachbar Ich Du


2. Ich ................in Berlin. wohnen wohne wohnst
3. Meine Nachbarin............ Serena. heiße heißt heißen
4.................. du Deutsch?  Lernst Lernen Lernt
5. Sarah und Gilles ...............in Paris. studiert studiere studieren

C3 Ergänzen Sie die Verben

Hallo, ich heiße Conrad Kremer. Und Sie?


Wie .................Sie? (heißen)

Mein Name ........... Serena Rosso. (sein)

Sie ............aus Italien? (kommen)

Ja, ich ............ aus Mailand. (kommen)

.................Sie in Frankfurt? (wohnen)


Nein, ich ............. in Berlin.
Und Sie? Wo ............ Sie? (wohnen 2 x)

Ich .......... in Frankfurt. (wohnen)


........................... Sie in Berlin? (studieren)

Ja, ich ............... Chemie. (studieren)

Sie ............ sehr gut Deutsch. (sprechen)

Ich ............ auch Englisch und Französisch. (sprechen)

neunundzwanzig 29
Kapitel 1 Hallo!
C4 а) Was singt man in diesem Lied nach Hause oder zu Hause?

zu Hause дома
nach Hause домой

b) Bauen Sie ein Satz mit nach Hause und zu Hause.

d) Ergänzen Sie.

Ich bin ...... Hause.


Er geht ....... Hause

C5 Ergänzen Sie die Verben.

sprechen  schreiben  arbeiten  lesen  spielen (2 x)  hören singen sammeln  sein

Susanne arbeitet als Sekretärin bei BASF.


1. Marta ................. gut Gitarre.
2. Marie ................ im Chor.
3. Martin .................... sehr gut Englisch und .................... gern Computerprogramme.
4. Hans ...................... Briefmarken.
5. Maximilian ..................... der Sohn von Hans und Susanne.
6. Marie..................... gern Musik.
7. Susanne................... gern Kriminalromane.
8. Maximilian.................... gern Fußball.

С6 Ergänzen Sie die Verben.

a) sprechen

B.: Welche Sprachen sprichst du?

1. Paul .................... Französisch? 4. Jutta und Karl ................... ein bisschen Russisch.
2. Wir ................... alle gut Englisch. 5. Meine Schwester ................... Polnisch und Deutsch.
3. ................... ihr auch Englisch? 6. Welche Sprachen ................... Sie?

dreißig 30
Kapitel 1 Hallo!
b) lesen c) arbeiten

1. Ich ............... gern Kriminalromane. 1. Wir ..................... bei Siemens.


2. Was ............... du gern? 2. Wo ..................... Sie?
3. Frau und Herr Krause ............... gern Gedichte. 3. Hans Behrens ..................... bei BASF.
4. Meine Mutter ............... gern Liebesromane. 4. ..................... du auch bei BASF?
5. Mein Vater ............... Geschichtsromane. 5. Marta ..................... als Musiklehrerin.
6. ............... Sie auch gern Geschichtsromane? 6. Ich ..................... nicht gern.

d) sein d) rauchen

1. Ich ................. Studentin. 1. Ich ................. .


2. Hans Behrens................. Chemiker. 2. Er ................. noch nie in seinem Leben.
3. Susanne Behrens ................. Managerin. 3. Wir  ................. Zigaretten.
4. Was ................. Sie von Beruf? 4. Wo ................. man hier?
5. ................. ihr Studenten? 5. Darf ich hier ................. ?
6. ................. du Informatiker? 6. Frauen dürfen nicht ........... .

C6 Hören Sie.

Ergänzen Sie die Sätze

1. Sandra kommt aus Schweden .


Sie ............. jetzt in Hamburg und
..................... dort Medizin.
Sie ist............................ .
Sie .................. gern Volleyball, liest gern
Kriminal .................. .

2. Paolo kommt ............ Spanien.


........... wohnt jetzt in ...............
Dort ......... er als Ingenieur bei Siemens.
Paolo spielt gern..................... .

3. Klaus wohnt  ...... Berlin. Er .......... Journalist.


Klaus ist ............ und hat ..............Kinder Er ...........Gedichte.

4. Franziska wohnt in ...................... . Sie ist ................... . Sie ist ........................... . Sie hört Musik und singt
im ............................. .

einundreßig 31
Kapitel 1 Hallo!
C7 Bilden Sie Sätze.

0 in Berlin – wohnen – ich Ich wohne in Berlin.


1. aus der Türkei – Marie – kommen? __________________________________________________
2. Kerstin – Französisch und Englisch – sprechen __________________________________________________
3. Deutsch – er – lernen – jetzt __________________________________________________
4. du – kommen – woher? __________________________________________________
5. von Beruf – was – Sie – sein? __________________________________________________
6. wohnen – wir – in Berlin. __________________________________________________
7. arbeiten – Giovanni – als Journalist __________________________________________________
8. Fußball – spielen – du – gern? __________________________________________________
9. hören – Marie – gern – Musik __________________________________________________
10. ihr – hören – auch gern – Musik? __________________________________________________
11. Peter – Briefmarken – sammeln __________________________________________________
12. er – nicht gern – lesen – Liebesromane __________________________________________________
13. Liebesromane – du – gern – lesen? __________________________________________________
14. Tischtennis – spielen – ihr – gern? __________________________________________________
15. studieren – in München – wir – Medizin __________________________________________________

C8 Schreiben Sie kurze Texte.

a) Anna Tatzikowa  Moskau  München  Medizin  Russisch  Englisch   ledig 


Tennis spielen  Musik hören

b) Paul Ehrlicher  Leipzig   Kriminalkommissar   geschieden  zwei Kinder  Englisch 


Gitarre spielen  singen

c) Petra Sommer  Frankfurt   Lehrerin   verheiratet  Deutsch  Englisch  Spanisch 


Italienisch lernen  Gedichte schreiben
________________________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________________________

C9 Wie heißen die Fragewörter?


wie  was  wo  woher  welche
0 Wie heißen Sie? 4. ............. alt ist Ihre Tochter?
1. ................ kommen Sie? 5. ............ ist deine Muttersprache?
2. ............ wohnst du? 6. ............ Sprachen sprechen Ihre Kinder? 
3. .............. sind Sie von Beruf? 8. ist deine 7. ............ist dein Hobby? 
Telefonnummer?
zweiunddreißig 32
Kapitel 1 Hallo!
Der Possessivartikel

ich mein Bruder meine Schwester


du dein Bruder deine Schwester
er sein Bruder seine Schwester
sie ihr Bruder ihre Schwester
wir unser Bruder unsere  Schwester
ihr euer Bruder  eure Schwester
sie ihr Bruder ihre Schwester
Sie Ihr Bruder Ihre Schwester

C10 Ergänzen Sie.

0. ich Mein Name ist Anne.

1. Sie Wie ist ....... Name? Name: maskulin


2. du Wie ist............ E-Mail-Adresse? Adresse: feminin
3. du Sind .........das Kinder? Kinder: Plural
4. ich ............Nachbarin spricht Ungarisch. Nachbarin: feminin
5. du Welche Sprachen spricht .......Nachbar? Nachbar: maskulin
6. er Was ist ..... Heimatstadt? Heimatstadt: feminin
7. sie (Sg.) Was sind .......Hobbys? Hobbys: Plural
8. ich ..............Bruder ist Arzt. Bruder: maskulin
9. Sie Sind das ..................Briefmarken? Briefmarken: Plural
10. er Was ist ............Muttersprache? Muttersprache: feminin
11. Sie Wohnt .............Sohn in Paris? Sohn: maskulin
12. sie (Sg.) Das sind ............ Freunde? Freunde: Plural
13. ich Nein, das sind .............Freunde. Freunde: Plural
14. du Wie ist ...........Telefonnummer? Telefonnummer: feminin

C11  Ergänzen Sie «mein», «dein» oder  «sein»?

Liebe Milli,
wie geht es? Was macht _______ Bruder Willi? Was macht ________Familie? Sind ________Großvater
und________ Großmutter auch da oder sind sie in Seedorf?________ Tante und ________ Onkel
wohnen doch in Seedorf, oder? ________ Mutter ist prima. Heißt sie nicht Lilli? ________ Vater
singt und malt ja toll. ________Bild ist schön. Wie ist denn ________Katze?Mein Vater singt auch
gern. ________ Lied ist fantastisch. Viele Grüße an ________ Familie. 

_____________Olga.

dreiunddreißig 33
Kapitel 1 Hallo!
C12 а) Schreiben Sie die Zahlen.

0. siebenundvierzig 47
1. dreiundzwanzig ________
2. fünfundvierzig ________
3. neunundneunzig ________
4. zweiundfünfzig ________
5. sechsunddreißig ________
6. einundachtzig ________
7. achtundsiebzig ________
8. dreiundreißig ________

b) Schreiben Sie die Zahlen in Worten.

1. 90 ___________________________________________ 11. 4 ___________________________________________


2. 1 __________________________________________ 12. 8 __________________________________________
3. 56 __________________________________________ 13. 9 __________________________________________
4. 73 __________________________________________ 14. 3 __________________________________________
5. 101 __________________________________________ 15. 6 __________________________________________
6. 285 __________________________________________ 16. 38 __________________________________________
7. 6 __________________________________________ 17. 16 __________________________________________
8. 13 __________________________________________ 18. 13 __________________________________________
9. 26 __________________________________________ 19. 11 __________________________________________
10. 24 ___________________________________________ 20. 34 ___________________________________________

D1
Wichtige Redemittel

Hören Sie die Redemittel. Übersetzen Sie .

Fragen und Antworten zur Person

Guten Morgen! Ich wohne in (Madrid).


Guten Tag! Was sind Sie von Beruf?
Guten Abend! Ich bin (Lehrer).
Hallo! Ich arbeite als (Managerin) bei (Siemens).
Wie heißen Sie? Was/Wo studieren Sie?
Ich heiße (Max Müller). Ich studiere (Medizin/in Berlin).
Mein Name ist (Max Müller). Welche Sprachen sprechen Sie?
Wie ist Ihr Vorname/Familienname? Meine Muttersprache ist (Italienisch).
Mein Vorname ist (Max). Ich spreche sehr gut/gut/ein bisschen (Englisch).
Mein Familienname ist (Müller). Ich lerne jetzt (Deutsch).
Wie alt sind Sie?
Ich bin (30) Jahre alt.
Woher kommen Sie?
Ich komme aus (Spanien).
Wo wohnen Sie? vierunddreißig 34
Kapitel 1 Hallo!

Familienstand
Ich bin ledig/verheiratet/geschieden.
Ich habe (zwei/keine) Kinder.

Hobbys
Was sind deine/Ihre Hobbys?
Ich spiele gern (Fußball).
Ich sammle (Briefmarken).
Ich lese gern (Romane).
Ich höre gern (Jazz-Musik).
Ich schreibe gern (Gedichte).

D2 Kleines Wörterbuch der Verben:


Präsens Präteritum Perfekt
machen machte hat gemacht
lesen las hat gelesen
schreiben schieb hat geschrieben
gehen ging ist gegangen
fahren fuhr ist gefahren
sein war ist gewesen
haben hatte hat gehabt
arbeiten arbeitete hat gearbeitet
kommen kam ist gekommen
heißen heißte hat geheißt
wohnen wohnte hat gewohnt
leben lebte hat gelebt
spielen spielte hat gespielt
lernen lernte hat gelernt
studieren studierte hat studiert
sprechen sprach hat gesprochen
das stimmt!

ein kleines Dialog zum Thema "Hallo"

fünfunddreißig 35
KAPITEL
2
AM ARBEITPLATZ

Kommunikation

-Gespräche mit Kollegen


-Die Büroeinrichtung beschreiben
-Die Abteilungen beschreiben
-Nach Preisen fragen
-Über Freizeitaktivitäten sprechen
Kapitel 2
AM ARBEITSPLATZ.IM BÜRO
am Arbeitsplatz

das Büro
A1 a) Hören und lesen Sie.
im Büro=in dem Büro

Schreiben Sie die


Übersetzung des
Wortes.

Frau Herzberg: Guten Tag. Suchen Sie etwas?


Herr Heinemann: Ja, mein Büro. Ich bin neu hier.
Frau Herzberg: Sind Sie Herr Heinemann?
Herr Heinemann: Ja.
Frau Herzberg: Herzlich willkommen! Mein Name ist Lisa Herzberg,ich arbeite hier als
Sekretärin. Kommen Sie! Hier ist Ihr Büro.
Herr Heinemann: Oh, das ist ein schönes Zimmer!
Frau Herzberg: Hoffentlich ist alles da. Dort stehen: der Schreibtisch, das Telefon, der
Computer, der Drucker, die Schreibtischlampe, der Stuhl und hier ist das Regal. Fehlt etwas?
Herr Heinemann: Nein, ich glaube nicht. Vielen Dank, Frau Herzberg.
Frau Herzberg: Vielleicht können wir später zusammen Kaff ee trinken.
Herr Heinemann: Gerne.
Frau Herzberg: Meine Telefonnummer ist die 44 22. Ganz einfach!
Herr Heinemann: Danke. Bis später.
Frau Herzberg: Bis später!

b) Ergänzen Sie die Verben.


https://www.schubert-verlag.de/aufgaben/uebungen_a1/a1_kap2_dialogergaenzung.htm

A2 a) Übersetzen Sie

das Handy____________________ die Maus ____________________


die Kaffeemaschine
das Regal ____________________ das Wörterbuch  _______________ __________________________
die Lampe ____________________ das Buch  ____________________
der Drucker _________________ die Brille  ______________________
der Stuhl  __________________ der Terminkalender________________
der Schreibtisch  _________________ der Bleistift  ____________________
der Computer  ____________________ derKugelschreiber  ________________
sechsunddreißig 36
Kapitel 2
am Arbeitsplatz
b) Wie nennt man....? Schreiben Sie die Namen.

Übung zum Thema.

Die Nomengruppe: der bestimmte und unbestimmte Artikel und kein

m  n f 

Sg.der Tisch das Bleistift die Lampe Pl.die Bücher


ein  Tisch ein Bleistift eine Lampe ------
kein Tisch kein Bleistift keine Lampe keine Bücher

A3 Wo sind diese Sachen?


Hören Sie und kreuzen Sie an.

Peter Lindau Rita Kalt Peter Lindau Rita Kalt


der Computer die Bücher
der Drucker das Wörterbuch
die Brille die Lampe
der Kugelschreiber die Kaff eemaschine
der Bleistift der Terminkalender
das Regal das Telefon
die Fotos das Faxgerät
die Dokumente

A4 Was sind die Leute von Beruf?


Was meinen Sie?

Ich denke, Peter Lindau ist ____________________von Beruf.


Ich denke, Rita Kalt ist ___________________von Beruf.
siebenunddreißig 37
Kapitel 2
am Arbeitsplatz
A5  Was passt?Ergänzen Sie ein/eine, kein/keine.
WORTSCHATZ ZUN THEMA "BERUF"
https://www.hueber.de/e
xercises/530-26768/?
rootPath=/exercises/530
-
26768/#/content/2c9f8
50d6acda304016adff9
885f0282

das Handy -
das Buch -
die Tasche -
das Auto -
die Frau -
die Katze -
das Stift -
das Haus -

die Flasche -
die Tasse -
der Baum -
der Computer -
das Bett -
die Scheree -
das Heft -
der Schnecke -
der Stuhl -
der CD -
die Uhr -
die Sonne -

A6 Berichten Sie.

Im Büro von Peter Lindau ist (ein/eine) … Im Büro von Peter Lindau ist (kein/keine) …
ein Computer. kein Terminkalender.
___________________________________________ _______________________________________________
___________________________________________ _______________________________________________
___________________________________________ _______________________________________________

IIm Büro von Peter Lindau sind …


Bücher. Im Büro von Peter Lindau sind (keine) …
_______________________________________________ _______________________________________________
_______________________________________________ _______________________________________________
_______________________________________________ _______________________________________________

achtunddreißig 38
Kapitel 2
am Arbeitsplatz
Im Büro von Rita Kalt ist (ein/eine) …
ein Computer. Machen Sie bitte alle Aufgabe aus
_______________________________________________ Lektion 1 "Super!".
_______________________________________________
_______________________________________________

Im Büro von Rita Kalt ist (kein/keine) … https://www.hueber.de/ex


kein Kugelschreiber. ercises/530-26768/?
rootPath=/exercises/530-
_______________________________________________ 26768/#/sections
_______________________________________________
_______________________________________________

A7 Hören Sie das Gespräch und markieren Sie die richtige Antwort.

https://www.schubert-verlag.de/aufgaben/uebungen_a1/a1_kap2_hoeren1.htm

A8.1 Was kostet …?


Spielen Sie Dialoge.
Verwenden Sie dabei: teuer  preiswert  billig / schön  modern praktisch

9 5
Eur
o 129 7,2
30 o o
Eur Eur

25 o ,97
Eur
o 43, Eur 254 o
15 o 99
Eur Eur

- Was kostet der Bürostuhl? - Was kostet der Bürostuhl?


- Der Bürostuhl kostet 30 - Der Bürostuhl kostet 500
Euro. Euro.
- 30 Euro? Das ist billig! - 500 Euro? Das ist teuer!
- Ja, er ist billig und modern! - Ja, aber er ist sehr schön.
..
A8.2 Hören Sie und ergänzen Sie die Preise.
Dialog 1 Dialog 2

- Ich möchte die Lampe.


- Schau mal, der Druker ist ja
Die Lampe?
billig. Es kostet nur
- Na, die da!Was kostet sie?
__________Euro.
Nur______Euro.
- Der ist bestimmt kaputt.
- Das ist sehr teuer.
neununddreißig 39
Kapitel 2
Dialog 3 am Arbeitsplatz

- Der Fernseher kostet 180 Euro und das


Bügelaisen nur 8.Der Fernseher ist sehr
klein. 180 ist sehr viel. 110?
- Nein, das ist sehr wenig.Er ist fast neu.
130.
- ________
ok.

A9 Was kostet das in Ihrem Land?


Berichten Sie.

1. ein Drucker. 6. ein Laptop  11. ein Faxgerät


2. ein Computer  7. ein Schreibtisch 12. eine Kaff eemaschine
3. ein Bildschirm  8. ein Bürostuhl
4. eine Bürolampe  9. ein Regal
5. ein Kopiergerät  10. ein Computertisch

А10 Wie heißt der bestimmte Artikel? Lesen und analysieren Sie die Sätze. Unterstreichen
. Sie die Аdjektivendungen.
Das ist ein neuer Drucker. ............. Drucker
Es ist eine alte Lampe. .............. Lampe
Ich habe ein kleines Problem. .............. Problem

Das Adjektiv steht rechts vom Nomen.


A11 Wo ist das richtige Verb?(Wiederholen) Der Drucker ist neu.
Das Adjektiv steht links vom Nomen.
Das ist ein neuer Drucker.

ein Computer - ein neuer Computer


eine Lampe - eine neue Lampe
ein Telefon - ein neues Telefon
Bücher - keine neuen Bücher
А12 Verbinden Sie die Antonyme.

neu unmodern
schön alt
modern groß
bequem dunkel
klein billig
teuer unbequem
praktisch langweilig
interessant hässlich
hell unpraktisch

vierzig 40
Kapitel 2
am Arbeitsplatz
Ergänzen Sie die Verben in richtiger Form.
https://www.schubert-verlag.de/aufgaben/arbeitsblaetter_a1_z/arbeitsblatt022.pdf

https://www.schubert-verlag.de/aufgaben/arbeitsblaetter_a1_z/arbeitsblatt024.pdf

А13 Was ist das Problem?


Ergänzen Sie.

arbeiten (2 x)  spielen   drucken   fahren   schreiben  sehen   sitzen   telefonieren

Mein Drucker ist kaputt. Ich kann nicht drucken .


1. Mein Telefon ist kaputt. Ich kann nicht ...... .
2. Mein Kugelschreiber ist kaputt. Ich kann nicht ..... .
3. MeinComputer funktioniert nicht. Ich kann nicht..... .
4. Mein Stuhl ist unbequem. Ich kann nicht ..... .
 5. Meine Brille ist kaputt. Ich kann nicht ..... .
6.  Mein Auto geht nicht. Ich kann nicht ..... .
7.  Mein Laptop funktioniert nicht. Ich kann nicht ..... .
 
А14 Ergänzen Sie.

Das ist die Bibliothek. Hier kann man Bücher lesen.

1.Das ist die Cafeteria. Hier kann man ........................... .


2.Das ist die Sporthalle. Hier kann man .......................... .
3.Das ist das Sekretariat. Hier kann man .......................... .
4.Das ist die Verwaltung. Hier kann man .......................... .
5.Das ist das Sprachenzentrum. Hier kann man .......................... .
6.Das ist die Mensa. Hier können die Studenten .......................... .
7.Das ist die Kantine. Hier können die Mitarbeiter .......................... .

А14
. Bilden Sie Sätze.

1. hier – Studenten – können – etwas – essen


 
2. im Sekretariat –Informationen – bekommen – kann – man 

3. ich – sehr gut – kann – schwimmen


 
4. hier – Zeitung – lesen – kann – man
 
5. wir – Englisch – lernen –können – im Sprachenzentrum

A15 Was ist richtig?Ergänzen Sie die Sätze.

einundvierzig 41
Kapitel 2
am Arbeitsplatz
A16 Was passt zusammen? Ordnen Sie zu.
 
Fußball
Rechnungen                                                          bekommen
 
Bücher                                                                spielen
 
Sprachen                                                               bezahlen
 
Informationen                                                       lernen
 
Zeitung                                                                   lesen
 
Sprachkurse                                                          sammeln
 
Kaffee                                                                     schreiben
 
Englisch                                                                  trinken
 
Briefmarken                                                          besuchen

A17 Hören Sie und übersetzen Sie.

Ich will ..................

https://www.youtube.com/watch?v=P46qB0j0ypM&feature=emb_rel_pause

A18 Im Büro. A19 Im Büro. A20 Verbformen.

Wochentag

der Montag - понедельник


der Dienstag - вторник
der Mittwoch - среда
der Donnerstag - четверг
der Freitag - пятница
der Samstag - суббота
der Sonntag - воскресенье
die Woche - неделя

zweiundvierzig 42
Kapitel 2
am Arbeitsplatz
А21 Wählen Sie alle Wochentage.

1.______________________
2.______________________
3.______________________
4.______________________
5.______________________
6.______________________
7.______________________

Freizeit

Was kann man machen?

Freunde besuchen  ________________________________


Auto fahren  ________________________________
Fremdsprachen lernen ________________________________
wandern  ________________________________
kochen ________________________________
im Internet surfen  ________________________________
lesen ________________________________
Musik hören ________________________________
Fußball spielen  ________________________________
fotografieren ________________________________
Euromünzen sammeln ________________________________

A22 а)Ergänzen Sie.

Ich kann ..................................................................


Ich will im Urlaub ............................................................. gern - nicht gern
Ich mag ................................................................................ lieber
Z.b.Ich male nicht gern. Ich fahre lieber zur Oma.
A23 Spielen Sie gut Gitarre? Ja, ich spiele Gitarre gut.
Nein, ich spiele Gitarre nicht. 
2.    Singen Sie vielleicht? ________________________________________________________________
3.    Welche Sprache sprechen Sie zu Hause?  _________________________________________
4.    Können Sie gut Fußball spielen?__________________________________________________________
5.    Rauchen Sie?________________________________________________________________
6.    Lernen Sie gern Deutsch?________________________________________________________________

dreiundvierzig 43
Kapitel 2
A24 Bestimmter und unbestimmter Artikel.Ergänzen Sie. am Arbeitsplatz

1.Das ist ... Hund. ... Hund heißt Flocki.


2. Dort an der Wand hängt ... Uhr. ... Uhr zeigt 3. kein m,n
3. Im Hof spielt ... Kind. ... Kind ist klein. keine f,Pl
4. In der Klasse sitzt ... Junge. ... Junge ist mein Freund.
5. Ich habe ... Katze. ... Katze ist groß.
6. Meine Freundin Minika hat ... Bruder und ... Schwester. ... Bruder heißt Michael und
...... Schwester heißt Anna.
7. Im Garten läuft ... Mädchen. ... Mädchen ist lustig.

https://learngerman.dw.com/ru/ich-habe-kein/l-46608087

A25 Was kann man...?

HipHop  Rockmusik  Gymnastik   Gitarre Trompete  Klavier  Gedichte


Portugiesisch  Musik  Salsa Schach  Briefmarken  Fußball  Fahrrad  Tennis
Pingpong  Mathematik  Literatur

Das kann man spielen: Volleyball, ________________________________________________


Das kann man lesen: Zeitung, ________________________________________________
Das kann man lernen: Deutsch, ________________________________________________
Das kann man machen: Yoga, ________________________________________________
Das kann man fahren: Auto, ________________________________________________
Das kann man hören: Jazz________________________________________________
Das kann man tanzen: Walzer ________________________________________________
Das kann man sammeln: Marken ________________________________________________

Ein online Spiel.


https://ifu-
institut.at/ru/online-
lernen/spiel/spiel-finde-
das-paar-im-fitnessstudio

Die Arbeitstage Das Wochenende

der Montag Am Montag arbeite ich. der Samstag


der Dienstag Am Dienstag lerne ich Deutsch. der Sonntag
der Mittwoch Am Mittwoch tanze ich Tango. Am Wochenende fahre ich nach
der Donnerstag Am Donnerstag spiele ich Gitarre. Berlin.
der Freitag Am Freitag besuche ich Freunde.

vierundvierzig 44
Kapitel 2
am Arbeitsplatz
A27 a)Was tun sie? Hören Sie und wiederholen.

https://www.youtube.com/watch?v=xUEh2v-t8pk

b)Übersetzen Sie.
Am Montag sitzt Laurentia auf dem Sofa.
Am Dienstag ist sie im Schwimmbad.
Am Mittwoch wäscht sie sich die Haare.
Am Donnerstag arbeitet sie am Schreibtisch.
Am Freitag kocht sie.
Am Samstag malt sie ein Bild.
Am Sonntag schläft sie.

A28 Was kann Laura machen und was nicht?


Sammeln Sie 3-5 Dinge

Was können Sie und was können Sie nicht?

Laura kann Laura kann nicht Ich kann ... Ich kann nicht...

_________________ _________________ _________________ _________________


_________________ _________________ _________________ _________________
_________________ _________________ _________________ _________________
_________________ _________________ _________________ _________________
_________________ _________________ _________________ _________________

A29 Was tun sie? Berichten Sie.

Zeitung lesen  schöne Frauen fotografieren  Briefmarken sammeln  wandern 


Walzer tanzen  Karten spielen  Musik hören  Russisch lernen  nach Berlin fahren kochen 
Gedichte schreiben  Tango tanzen  Yoga machen  Freunde besuchen  Golf spielen

Fraz Schewtschenko Herr Heinemann

Am Montag fährt sie zur Arbeit. Am Montag fährt er Motorrad.


fünfundvierzig 45
Kapitel 2
am Arbeitsplatz
Am Dienstag _______________ Am Dienstag _______________
Am Mittwoch ________________ Am Mittwoch ________________
Am Donnerstag________________ Am Donnerstag________________
Am Freitag______________________ Am Freitag______________________
Am Samstag____________________ Am Samstag____________________
Am Sonntag____________________ Am Sonntag____________________

B1 Ordnen Sie zu mit Artikel.

Kantine  Telefon  Schreibtisch 


Sporthalle  Büro  Problem
Kaffeemaschine  Bleistift  Bild
Drucker  Kugelschreiber  Name 
Computer  Maus 
Universität  Buch 
Brille  Bibliothek 
Faxgerät  Verwaltung 
Sprachkurs  Zeitung 
Sprachenzentrum Stuhl 
Telefonnummer 

der die das

________________________ ________________________ ________________________


________________________ ________________________ ________________________
________________________ ________________________ ________________________
________________________ ________________________ ________________________
________________________ ________________________ ________________________
________________________ ________________________ ________________________
________________________ ________________________ ________________________
________________________ ________________________ ________________________

Wörter auf -ung (Zeitung, Verwaltung …) sind immer________________ .


Viele Wörter auf -e (Kantine, Sporthalle …) sind _____________________ .

B2 Ergänzen Sie den bestimmten Artikel und das Adjektiv.

Frau Kelner ist sehr zufrieden. Herr Staus ist unzufrieden.


Sie sagt: Er sagt:
Der Kaffee ist warm. Der Kaffee ist kalt.
1. D___ Computer ist neu. D__ Computer ist ________________
2. D___ Lampe ist schön. D__ Lampe ist ________________
3. D___ Sprachkurs ist interessant. D__ Sprachkurs ist ________________
4. D___ Büro ist groß. D__ Büro ist ________________
5. D___ Schreibtisch ist modern. D__ Schreibtisch ist ________________
6. D___ Zimmer ist hell. D__ Zimmer ist ________________
7. D___ Stuhl ist bequem. D__ Stuhl ist ________________ sechsundvierzig 46
Kapitel 2
am Arbeitsplatz
B3 Bilden Sie Sätze nach dem Beispiel.

gut  interessant neu  modern  groß  preiswert  alt  hell  langweilig  praktisch 
bequem  schlecht

- Büro Das ist ein modernes Auto. 8. Schreibtisch ______________________________


1. Telefon ______________________________ 9. Stuhl ______________________________
2. Kantine ______________________________ 10. Uhr ______________________________
3. Kaffeemaschine ______________________________ 11. Regal ______________________________
4. Bibliothek ______________________________ 12. Bild ______________________________
5. Buch ______________________________ 13. Bleistift ______________________________
6. Faxgerät ______________________________ 14. Kugelschreiber ______________________________
7. Lampe ______________________________ 15. Problem ______________________________

B4  Adjektiv.

traurig das ___________Lied ein_______________ Lied


sauer der___________ Apfel ein________________ Apfel
braun die____________ Flasche eine_______________ Flasche
hoch der_____________Turm ein_________________Turm
klein der ____________Tisch ein_______________ Tisch
hübsch die_____________Frau eine_______________ Frau

der Computer = er
С1 Ergänzen Sie er, sie oder es. die Lampe = sie
das Telefon = es
die Bücher = sie
Ist dein Büro groß? Nein, es ist klein.
1. Ist das dein neuer Computer? Ja, aber ______ funktioniert nicht.
2. Ist das dein Bleistift? Ja, aber ______ schreibt nicht.
3. Funktioniert dein Telefon? Nein, ______ ist kaputt.
4. Sind die Lampen kaputt? Nein, ______ gehen.
5. Geht deine Uhr? Ja, ______ funktioniert gut.
6. Ist das dein Auto? Ja, aber ______ fährt nicht.
7. Ist dein Schreibtisch neu? Ja, ______ ist neu.
8. Ist das Buch spannend? Nein,______ ist langweilig.

Modalverben

können möchten wollen dürgen sollen


Ich kann möchte will darf soll
du kanst möchtest willst darfst sollst
er,sie,es kann möchte will darf soll
wir können möchten wollen dürfen sollen
ihr könnt möchtet wollt dürft sollt
sie,Sie können möchten wollen dürfen sollen
siebenundvierzig 47
Kapitel 2
am Arbeitsplatz
C2 Bilden Sie Fragen und antworten Sie.

Können – du – tanzen? Kannst du tanzen ? Natürlich kann ich tanzen !


1. Können – Sie – Gitarre spielen? ___________________________ Natürlich
2. Können – du – Auto fahren? ___________________________ Natürlich
3. Können – ihr – Fußball spielen? ___________________________ Natürlich
4. Können – Sie – kochen? ___________________________ Natürlich
5. Können – du – Klavier spielen? ___________________________ Natürlich
6. Können – Sie – hier gut arbeiten? ___________________________ Natürlich
7. Können – du – Englisch? ___________________________ Natürlich
8. Können – ihr – gut singen? ___________________________ Natürlich
9. Können – ich – hier Kaffee trinken? ___________________________ Natürlich

C3 Ergänzen Sie das Verb können.

Kannst du Schach spielen?

1. ..................... ihr kochen?


2. ..................... du Bulgarisch sprechen?
3. Wo ..................... man Kaffee trinken?
4. ..................... ihr Ski fahren?
5. Ich ..................... nicht singen.
6. Wir ..................... nicht nach Berlin fahren.

С4  Ergänzen Sie die Modalverben.

C5 Welches Verb passt?

fahren  lesen  spielen  machen  können (4 x)  studieren 


sammeln  singen  hören

- Liest er oft Krimis? 6. ........... du Gedichte schreiben?


1. ........... du im Chor? 7. ........... sie auch Chemie?
2. ........... du Briefmarken? 8. ........... Sie Saxophon?
3. ........... du heute Yoga? 9. ........... du ein Instrument spielen?
4. ........... Sie gern Musik? 10. ........... du gern Ski?
5. ........... ihr Tango tanzen? 11. ........... dein Bruder Auto fahren?

achtundvierzig 48
Kapitel 2
am Arbeitsplatz

Spielen Sie.

https://ifu-institut.at/ru/online-lernen/spiel/spiel-modalverben

C6 Was/Wen kann man nicht …?

- sammeln: Briefmarken – Zeitungen – Bücher – Fremdsprachen


Fremdsprachen kann man nicht sammeln .
1. spielen: ein Instrument – Fußball – einen Kaff ee – Saxofon – Schach
_______________________________________________________________________

2. besuchen: Freunde – einen Sprachkurs – einen Roman


_______________________________________________________________________
3. lernen: Latein – Deutsch – Mathematik – Zeitung
_______________________________________________________________________
4. bezahlen: eine Rechnung – ein Buch – einen Sprachkurs – Englisch
_______________________________________________________________________
5. fahren: Golf – Motorrad – Auto – Fahrrad – Ski
_______________________________________________________________________
6. hören: klassische Musik – Jazz – Rockmusik – Fußball
_______________________________________________________________________

С7 Ergänzen Sie nicht oder kein/keine Hier ist kein Drucker.


Ich singe nicht.
Hier sind keine Bücher.
1. Hier kann man ............ lesen.
2. Paul kann ............ tanzen.
3. Hier ist ............ Computer.
4. Ich kann ............ arbeiten.
5. Wir rauchen ............
6. Susanne kann ............ gut Ski fahren.
7. Hier ist ............ Kaffeemaschine.
8. Der Kaffee ist .............warm, er ist kalt.

C8 Reagieren Sie.
Wie heißen Sie? ________________________________________________________________________
Wo wohnen Sie?________________________________________________________________________
Wie ist Ihre Telefonnummer?________________________________________________________________________
Was sind Sie von Beruf?________________________________________________________________________
Haben Sie Hobbys?________________________________________________________________________
Können Sie singen?________________________________________________________________________
Rauchen Sie?________________________________________________________________________
Fahren Sie gern Fahrrad?________________________________________________________________________
Arbeiten Sie gern?________________________________________________________________________
neunundvierzig 49
Kapitel 2
am Arbeitsplatz
C9 Lesen Sie das Märchen und antworten Sie auf die Frage.

Zaubermilch

Das Mädchen Heike besucht die vierte Klasse. Sie lernt nicht sehr gut
und im Diktat bekommt sie oft eine Vier, sie liest auch nicht sehr gut
und rechnet nicht immer richtig. Sie will aber nicht flei?ig sein, sie
sucht nach Zaubermilch.Die Zaubermilch hilft gute Noten bekommen.
So sagt ihr Freund, Herr Piel.Herr Piel ist alt. Er will Heike helfen und
ihr die Zaubermilch schenken. Aber Heike muss ihm zuerst aus einem
Buch zwei oder drei Seiten vorlesen.Doch Heike kann das nicht und
muss zu Hause uben. So muss sie jeden Tag uber dem Buch sitzen
und lesen. Dann bekommt sie die Zaubermilch. Jetzt kann sie schon
gut lesen. Oh, wie schon ist das! Die Zaubenmilch hilft!Jetzt besucht
Heike Herrn Piel wieder. "Kann die Zaubermilch auch im Rechnen
helfen?" Fragt sie ihren Freund."Ja, aber um sie zu bekommen, muss
man zuerst zehn Rechenaufgaben machen und das Einmaleins
lernen.Heike arbeitet jetzt viel. Die Mutter ist froh. Die Lehrerin und
die Schulfreunde sind auch froh. "Sie liest wie eine Lehrerin und
rechnet wie eine Rechenmaschine!" Sagt Werner.Werner lernt auch
nicht sehr gut Heike erzahlt ihm uber die Zaubermilch und uber Herrn
Piel: "Die Zaubermilch hilft dir. Du musst nur alles machen, was Herr
Piel dir sagt.
für Notizen
die Zaubermilch - волшебное
молоко
eine Vier - оценка 2
aus einem Buch - из книги
das Einmaleins - таблица
умножения
...ist froh - рад

Stimmt das oder nicht?


1.Heike ist eine gute Schülerin
2.In Deutsch ist Heike besonders gut.
3.Sie will gute noten bekommen, aber sie will nicht lernen.
4.Her Piel will Heike helfen.
5.Sie liest zu Hause jeden Tag, dann giebt Herr Piel ihr die Zaubermilch.
6.Die Zaubermilch hilft dem Mädchen gut lesen und rechnen.
7.Mit der Zaubermilch kann Heike gut das Einmaleins erzählen.
8.Jetzt bekommt Heike gute Noten, alle sind froh.
9.Heike erzählt keinem Kind über sie Zaubermilch.
10.Heicke will Werner helfen. neunundvierzig 49
Kapitel 2
C10 Benutzen Sie nicht. am Arbeitsplatz


Das Haus ist groß. ___________________________________________________________________

Die Kinder spielen im Garten.  ______________________________________________________

Ich habe die Pizza bestellt.  __________________________________________________________

Heiko ist mit der Straßenbahn gekommen.  _________________________________________

Das ist meine Jacke. _________________________________________ , sondern ihre.

C11 Benutzen Sie kein oder keine oder keinen.

Ich habe heute leider  kein/keine Zeit.


Wir haben  kein/ keinen Kuchen gebacken.
Hast du gar  kein/ keine  Haustier?

C12 Benutzen Sie nicht oder kein.


Ich verstehe dich. ___________________________________________________________________

Das ist ein Radio. ___________________________________________________________________

Das sind Janas Schuhe.  ___________________________________________________________________

Sie muss früh aufstehen.  ___________________________________________________________________

Er hat Geschwister. ___________________________________________________________________

C13 Antworten Sie auf die Fragen negativ.

1.Liest du ein interessantes Buch?


2.Kaufst du einen Kuli?
3.Übersetzt du einen Text?
4.Holst du Kreide?
5.Siehst du einen Vogel?
6.Trinkst du morgens Tee?
7.Brauchst du Hilfe?

WIEDERHOLEN. ÜBEN SIE

Modalverben  Zahlen 
Ja oder nein Präposition

Was passt zusammen?Wählen Sie jeweils zwei sinnvolle Ergänzungen.

fünfzig 50
Kapitel 2
am Arbeitsplatz
Kleines Wörterbuch der Verben

Präsens Präteritum Partizip2


D1
können konnte gekonnt
bekommen (Informationen) bekam bekommen
besuchen besuchte besucht
bezahlen(Rechnungen) bezahlte bezahlt
drucken druckte gedruckt
fahren fuhr gefahren
fehlen fehlte gefehlt
finden fand gefunden
fotografieren fotografierte fotografiert
funktionieren funktionierte funktioniert
gehen ging gegangen
kochen kochte gekocht
kosten(Geld) kostete gekostet
machen machte gemacht
rauchen rauchte geraucht
reisen reiste gereist
schlafen schlief geschlafen

Was passiert? Berichen Sie.

einundfünfzig 51
KAPITEL
3
UNTERWEGS IN MÜNCHEN

Kommunikation

- Ein Hotelzimmer reservieren


- Sich im Hotel anmelden
- Probleme im Hotelzimmer benennen
- Sich in einer Stadt orientieren
- Informationen über Museen erfragen
(Öffnungszeiten/Eintrittspreise)
Kapitel 3
Unterwegs in München

А1 An der Rezeption.Hören und lesen Sie.

Herr Heinemann: Guten Tag, haben Sie noch ein Zimmer frei?
Rezeptionistin: Grüß Gott! Möchten Sie ein Doppelzimmer?
Herr Heinemann: Nein, wir möchten gerne zwei Einzelzimmer.
Rezeptionistin: Zwei Einzelzimmer? Moment mal …
Ja, Sie haben Glück. Wir haben noch Einzelzimmer frei.
Wie lange möchten Sie bleiben? An der Hotelrezeption.
Herr Heinemann: Zwei Nächte. Was kostet ein Einzelzimmer? Hören Sie den Dialog und
ergänzen Sie die
Rezeptionistin: Das Zimmer kostet 65,– Euro pro Nacht.
Informationen.
Herr Heinemann: Mit Frühstück?
Rezeptionistin: Nein, der Preis ist ohne Frühstück. Das Frühstück kostet 20,– Euro
extra.
Herr Heinemann: Das ist teuer! Hat das Zimmer einen Internetanschluss?
Rezeptionistin: Ja, alle Zimmer haben einen Internetanschluss,
einen Fernseher, eine Minibar und ein Bad.
Herr Heinemann: Gibt es auch ein Hotelrestaurant?
Rezeptionistin: Ja, natürlich. Ein italienisches
Spezialitätenrestaurant.
Herr Heinemann: Gut, wir nehmen die Zimmer.
Rezeptionistin: Ich brauche noch Ihre Adresse.
Herr Heinemann: Hauptstraße 25, in Marburg.
Rezeptionistin: Was ist Ihre Postleitzahl?
Herr Heinemann: 35037
Rezeptionistin: Danke. Zahlen Sie mit
Kreditkarte?
Herr Heinemann: Nein, ich zahle bar. Und du?
Herr Wegner: Ich zahle lieber mit Kreditkarte.
Rezeptionistin: Hier sind Ihre Zimmerschlüssel.
Ihre Zimmernummer ist die 405 und
Ihre Zimmernummer ist die 407.
Schönen Aufenthalt!
Herr Heinemann: Danke schön.
Herr Wegner: Danke.

Begrüßung Verabschiedung
frei -
bis ca. 10.00 Uhr Guten Morgen! Auf Wiedersehen! (formell) Schlüssel -
ca. 10.00 bis 18.00 Uhr Guten Tag! Tschüss ! (informell)
Postleitzahl -
ab ca. 18.00 Uhr Guten Abend!
Haupt -
in Bayern und Österreich Grüß Gott ! Auf Wiederschauen ! Aufenthalt -
in der Schweiz Grüezi ! teuer -
Internetanschluss -

dreiundfünfzig 53
Kapitel 3
Unterwegs in München
Verben mit Akkusativ

der Vater die Mutter das Kind die Hunde


den Vater die Mutter das Kind die Hunde
einen Vater eine Mutter ein Kind Hunde

haben Ich habe einen Apfel.


besuchen Er besucht seinen Vater
bitten (um) Ich bitte dich um Verzeihung.
trinken Sie trinkt immer das Wasser.
essen Wir essen am Morgen Brötchen und trinken ein Glas Milch.
besuchen In unserer Familie besucht man Eltern ihre Kinder ein mal in der Woche.

A2 Ergänzen Sie das Verb haben.

- Ich habe zwei Brüder.


1. Theresa und ihr ........... Mann keine Kinder. 5. Wir ........... keine Probleme.
2. Das Mozarthaus ........... bis 17 Uhr geöffnet. 6. ........... Sie einen Euro?
3. Viele Hotels ...........keine Zimmer mit Internetanschluss. 7. du ein neues Auto?
4. ........... ihr einen Terminkalender im Büro? 8. Wo du deinen Schlüssel?

A3 Ergänzen Sie die Tabelle.


haben bezahlen sehen geben trinken besuchen brauchen
ich habe
du siehst gibst brauchst
er,sie,es bezahlt sieht
wir
ihr
Sie,sie bezahlen

Noch Verben mit Akkusativ: besuchen, bezahlen, brauchen, es gibt, essen, finden, haben, hören,
kennen, kosten, lesen, machen, möchten, öffnen, parken, sehen, studieren, trinken.

A4 Nominativ oder Akkusativ? Kreuzen Sie an. Markieren Sie die Verben.
N A
- Ich habe keinen Drucker.

1. Ich finde die Bilder sehr interessant.
2. Das ist ein schöner Schreibtisch.
3. Wir brauchen einen neuen Computer.
4. Besuchst du einen Deutschkurs?
5. Mein Vater ist Arzt.
6. Herr Müller liest die Zeitung.
7. Ich möchte ein Bier.
8. Wir bezahlen das Zimmer morgen.
9. Das ist mein Radio!
10. Schreiben Sie eine E-Mail?

vierundfünfzig 54
Kapitel 3
Unterwegs in München
A5 Was/Wen kann man nicht …?

- besuchen: alte Kollegen – ein Museum – Frankfurt am Main – einen Sprachkurs – Musik
Musik kann man nicht besuchen .
1. trinken: ein kaltes Bier – einen Capuccino – einen Kaff ee – einen Internetanschluss – einen
Tee – eine Cola
________________________________________________________________
2. lesen: einen Fernseher – die Zeitung – ein interessantes Buch – Liebesgedichte – einen
Kriminalroman
________________________________________________________________
3. schreiben: einen Brief – eine lange E-Mail – einen Deutschkurs – ein Computerprogramm
________________________________________________________________
4. machen: einen Kaffee – eine Homepage – Frühstück – eine Dusche – einen Sprachkurs
________________________________________________________________
5. studieren: Architektur – Medizin – Informatiker – Physik – Chemie
________________________________________________________________
6. bezahlen: das Hotelzimmer – eine Tasse Tee – die Eintrittskarte – das Kartoffelmuseum – das
Buch
________________________________________________________________

A6 Was kann man …?

öffnen Kaffee
parken die Zeitung
studieren eine Tür
bezahlen Informatik
trinken ein Auto Ich war schon in Berlin.
lesen einen Sprachkurs
besuchen Glück
hören Deutsch
machen eine Eintrittskarte
haben ein Museum
sprechen ein Konzert

А7 Buchstabensalat. Welcher Gegendstand ist das?

RDIOA das ............................


NEFRSEEHR der ............................
HSCSCHTRIEIB der ............................
EIPRS der ............................
CHBSADWIMM das ...........................
RÜCHSTCÜFK das ............................
OKAPTHEE die ............................
HLTOE das .............................

fünfundfünfzig 55
Kapitel 3
Unterwegs in München
А8 Bilden Sie Sätze.

- das Hotelzimmer – bezahlen – ich Ich bezahle das Hotelzimmer.


1. zeigen – das Museum – viele Kunstwerke ............................................................
2. wann – das Kartoff elmuseum – öff nen? ..........................................................
3. einen Spaziergang – machen – wir – heute .........................................................
4. das Hotel – im Zentrum – liegen ..........................................................
5. du – haben – noch etwas Zeit? ..........................................................
6. Otto – die Erfi ndungen –
im Deutschen Museum – bewundern ..........................................................

А9 Finden Sie das passende Verb.

a) brauchen  hören  haben (2 x)  geben  kennen 


öffnen  suchen  bezahlen  trinken

1.Ich .............. einen neuen Stuhl.


2. ............. du die Musik?
3. Wir ............. den Mann nicht.
4. Kannst du bitte die Tür ............. ?
5. ............. du deinen Schlüssel? Hier ist er.
6. Marie ............. einen Tee.
7. Ich ............. leider keine Zeit.
8. Guten Morgen! Wo ............. es hier billige Radios?
9. ............. du die Eintrittskarte für das Museum?
10. ............. du einen neuen Fernseher?

b) sehen  machen  besuchen  studieren  finden  parken  lesen  kosten 


möchten

Das Zimmer .................. 200 Euro pro Nacht.


1. Wann .................. du das Ägyptische Museum?
2. .................. dein Freund in München Medizin?
3. Ich .................. meine Brille nicht.
4. Wo kann ich mein Auto ..................?
5. .................. ihr einen Kaff ee?
6. .................. du die Frau dort? Sie ist meine alte Englischlehrerin.
7. Ich .................. meine Hausaufgaben.
8. .................. du schon wieder ein Kochbuch?

Wo liegt das?

https://learngerman.dw.com/ru/meine-eltern/l-46666809

Nord-
Süd-
Ost-
West- sechsundfünfzig 56
Kapitel 3
Unterwegs in München
А10 Verkehrsmittel sammeln und im Video prüfen, welche gezeigt
werden (Bus, Roller/ Vespa, Auto, U-Bahn, Tram/ Straßenbahn)

Verkehrsmittel
der Bus -
die Straßenbahn -
Roller -
das Auto -
die U Bahn -
der Frugzeug -
der Schiff -
A11 Formulieren Sie Fragen. der Zug -

- haben – du – Fernseher Hast du einen Fernseher? möchten


1. haben – Sie – Computer ich möchte
2. braucht – ihr – Radio du möchtest
3. möchten – du – Fahrrad er,sie, es möchte
4. haben – ihr – Auto wir möchten
5. möchten – Sie – Tasse Kaff ee ihr möchtet
6. brauchen – du – Stuhl Sie,sie möchten
7. haben – Sie – Saxofon
8. möchten – Sie – Zeitung
9. brauchen – Sie – Schreibtisch
10. haben – du – Kreditkarte
11. möchten – Sie – Doppelzimmer

А12 Ergänzen Sie die passenden Verben und lesen Sie dann den Text laut

bleiben   kosten  möchten zahlen  haben (4 x)  sein (2 x)  nehmen

Gast: Guten Tag. Ich möchte gern ein Zimmer. ................... Sie noch Einzelzimmer?
Rezeptionist: Ja, wir ................... noch Einzelzimmer. Wie lange möchten Sie ?
Gast: Eine Nacht. Was ................... das Zimmer?
Rezeptionist: 120 Euro.
Gast: 120 Euro. Das ................... teuer!
Rezeptionist: Der Preis ................... inklusive Frühstück.
Gast: ................... das Zimmer einen Internetanschluss?
Rezeptionist: Nein, aber alle Zimmer ................... einen Satelliten-Fernseher.
Gast: Gut. Ich ................... das Zimmer. Kann ich mit Kreditkarte ...................?
Rezeptionist: Ja, mit VISA oder Eurocard.

siebenundfünfzig 57
Kapitel 3
Unterwegs in München
Was gehört zusammen?
А13
Wählen Sie aus.
https://www.schubert-verlag.de/aufgaben/uebungen_a1/a1_kap3_komposita.htm

А16 der – die – das


Ordnen Sie zu. Benutzen Sie dabei das Wörterbuch und lernen Sie das Nomen mit
Artikel.

Zimmer  Preis  Hotel Fernseher  Restaurant Tiefgarage  Parkplatz


Fitnesscenter  Minibar Hauptbahnhof  Adresse Radio  Wecker  Bad
Haartrockner  Frühstück Stadtzentrum  Dusche Kreditkarte 
Zimmersafe Hosenbügler  Balkon Internetanschluss  Bett
Zimmerschlüssel

der/ein die/eine das/ein

.......................................................... .......................................................... ..........................................................


.......................................................... .......................................................... ..........................................................
.......................................................... .......................................................... ..........................................................
.......................................................... .......................................................... ..........................................................
.......................................................... .......................................................... ..........................................................
.......................................................... .......................................................... ..........................................................
.......................................................... .......................................................... ..........................................................

А15 Welcher Artikel ist richtig?Wählen Sie aus.


https://www.schubert-verlag.de/aufgaben/uebungen_a1/a1_kap3_artikel.htm

А16 Ordnen Sie zu.

duschen  fernsehen  bezahlen  sitzen  schlafen  lesen  telefonieren


arbeiten  senden  öffnen  parken
Meine Kreditkarte ist weg. Ich kann nicht bezahlen .
1. Die Dusche ist kaputt. Ich kann nicht ........................
2. Der Fernseher geht nicht. Ich kann nicht ........................
3. Mein Zimmerschlüssel ist weg. Ich kann die Tür nicht ........................
4. Das Bett ist zu hart. Ich kann nicht ........................
5. Der Sessel ist nicht stabil. Man kann nicht ........................
6. Im Zimmer gibt es keinen Schreibtisch. Ich kann nicht ........................
7. Das Telefon funktioniert nicht. Ich kann nicht ........................
8. Ich habe keinen Internetanschluss. Ich kann keine E-Mails ........................
9. Die Lampe ist kaputt. Ich kann nicht ........................
10. Es gibt keine Tiefgarage. Ich kann mein Auto hier nicht ........................
achtundfünfzig 58
Kapitel 3
Unterwegs in München
А17 Formulieren Sie Fragen mit möchte(n).

- Sie – ein Doppelzimmer Möchten Sie ein Doppelzimmer?


1. noch – eine Tasse Kaffee – du ...................................................................................
2. heute – ihr – besuchen – das Kartoff elmuseum ...................................................................................
3. am Wochenende – fahren – Sie – nach München ...................................................................................
4. einen neuen Computer – du ...................................................................................
5. klassische Musik – du – hören – jetzt ...................................................................................

А18 Formulieren Sie sechs Wünsche.

1.
2.
3.
4.
5.

Adjektiv
m f n Pl.

der Fernseher
der alte Fernseher
N. die Lampe das Auto die Zimmer
ein alter Fernseher
die neue Lampe das neue Auto die kleinen Zimmer
den Fernseher eine neue Lampe ein neues Auto keine kleinen Zimmer
Akk. den alten Fernseher
einen alten Fernseher

B1 Ergänzen Sie die Nomengruppe im Nominativ

der neue Fernseher.


Ist das
1. d..... schön.... Uhr.
2. d..... alt..... Auto. neue
3. d..... teur..... Kaffeemaschine.
Handy
4. d..... neu..... Faxgerät.
5. d..... modern..... Lampe. kaputt?
6. d..... alt..... Computer.
7. d..... bequem..... Stuhl.

B2 Akkusativ. Ergänzen Sie DIE Akkusativsformen.


https://www.schubert-verlag.de/aufgaben/uebungen_a1/a1_kap3_akkusativ.pdf

neunundfünfzig 59
Kapitel 3
B3 Was möchtest du? Ergänzen Sie den unbestimmten Artikel und Unterwegs in München
das Adjektiv im Akkusativ.

- Wörterbuch, neu Möchtest du ein neues Wörterbuch ?


1. Wecker, klein, Möchtes,t du _____________________________________________
2. Computer, modern, Möchtest, du _____________________________________________
3. Zeitung, alt, Möchtest, du _____________________________________________
4. Büro, groß, Möchtest, du _____________________________________________
5. Computertisch, praktisch, Möchtest, du _____________________________________________
6. Laptop, preiswert, Möchtest, du _____________________________________________
7. Bleistift, neu, Möchtest, du _____________________________________________
8. Bücherregal, leer, Möchtest, du _____________________________________________

B4 Was hast du?Die Ergänzung steht im Akkusativ.

hart  alt  hässlich  unbequem  langweilig  klein  unmodern  langsam  leer

- Hast du (neu, Fernseher)? Hast du einen neuen Fernseher?


Nein, ich habe keinen neuen Fernseher. Ich habe einen alten .
1. Haben Sie (weich, Bett)? .............................................................................................................................
Nein, ich habe.............................................................................................................................
2. Hast du (voll, Minibar)?.............................................................................................................................
Nein, ich habe.............................................................................................................................
3. Haben Sie (groß, Bad)?.............................................................................................................................
Nein, ich habe.............................................................................................................................
4. Hast du (interessant, Buch)?.............................................................................................................................
Nein, ich habe.............................................................................................................................
5. Haben Sie (bequem, Stuhl)?.............................................................................................................................
Nein, ich habe.............................................................................................................................
6. Hast du (schnell, Auto)?.............................................................................................................................
Nein, ich habe.............................................................................................................................
7. Haben Sie (modern, Lampe)?.............................................................................................................................
Nein, ich habe.............................................................................................................................
8. Hast du (schön, Zimmer)?.............................................................................................................................
Nein, ich habe.............................................................................................................................

B5 Machen Sie das im Kurs.


https://www.schubert-verlag.de/aufgaben/arbeitsblaetter_a1/a1_arbeitsblatt_kap3-03.pdf

An der Museumskasse. Hören Sie


Online den Dialog und ergänzen Sie die
Zahlen.

Aufgabe Ergänzen Sie die Tabelle zum


Nominativ und zum Akkusativ. 

sechszig 60
Kapitel 3
Unterwegs in München
Uhrzeit/Tage

Wann/Wie lange ist/hat das Museum geöffnet? Von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr.
Wann öff net das Museum? Um 9.00 Uhr.
Wann schließt das Museum? Um 17.00 Uhr. von Montag bis
Sonntag = täglich
Wann ist das Museum geöffnet? am Montag/am Dienstag … montags (jeden
Wann hat das Museum geöffnet? am Wochenende Montag)
der Tag: vorgestern gestern heute morgen übermorgen

B6 Lesen Sie.

Der Englische Garten


Information:
Das Deutsche Museum
Der Englische Garten ist 373 ha (Hektar)
Information: groß und 200 Jahre alt. Er bietet viele
Segelschiffe, Windmühlen, Industrieroboter, Freizeitmöglichkeiten. Man kann dort lange
Raumsonden – das alles finden Sie im Spaziergänge machen oder im Biergarten
Deutschen Museum. Das Deutsche ein kühles Bier trinken und etwas essen.
Museum ist ein naturwissenschaftlich- Adresse:
technisches Museum. Es zeigt viele
Zwischen Prinzregentenstraße und
technische Erfindungen und hat eine
Ausstellungsfläche von 50.000 qm Freimann
(Quadratmeter). Öffnungszeiten:
Adresse: Immer geöffnet
Museumsinsel 1, 80538 München Eintrittspreise:
Tel.: (0 89) 21 79-1
Eintritt frei
Öffnungszeiten:
täglich 9.00 bis 17.00 Uhr
Eintrittspreise:
Tageskarte 7,50 Euro
Schüler- und Studentenkarte 3,00 Euro
Familienkarte 15,00 Euro

B7 Ergänzen Sie.
Wann hat das Museum geöffnet?
Das Deutsche Museum hat täglich von 9.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.
Der Englische Garten ___________________________________________________________________________
Wann öffnet und schließt das Museum?
Das Deutsche Museum ___________________________________________________________________________
Der Englische Garten___________________________________________________________________________
Wie viel kostet eine Eintrittskarte?
Das Deutsche Museum: ___________________________________________________________________________
Der Englische Garten:___________________________________________________________________________
einundsechszig 61
Kapitel 3
Unterwegs in München
Übung A. Ergänzen Sie die temporalen Präpositionen.

am  um  von  bis


1. Der Park schließt ........ neun Uhr abends.
2. Arbeiten Sie auch ........ siebzehn Uhr?
3. Das Kartoffelmuseum hat ........ 10.00 Uhr........ 18 Uhr geöffnet.
4. Das Museum hat ........ Montag nicht geöffnet.
5. Unsere Mitarbeiter arbeiten täglich ........ 9.00 Uhr ........17.50 Uhr.
6. ........ Wochenende ist niemand im Büro.
7. Das Museum schließt ........19.00 Uhr.

Übung B. Ergänzen Sie die Präpositionen.

mit/ohne  vom  im nach


Fahrt ihr auch ........ München?
2. Unser Hotel liegt ....... Stadtzentrum.
3. Das Museum ist nur wenige Minuten .......Stadtzentrum
entfernt.
4. ....... Deutschen Museum kann man viele technische
Erfindungen bewundern.
5. Unser Hotelzimmer kostet 80 Euro ....... Frühstück.
6. Wir gehen am Nachmittag ....... Englischen Garten spazieren.
7. Der Drucker steht ....... Büro.
8. Fahren Sie morgen ....... Berlin?

B8 Welche Präposition ist richtig?Wählen Sie aus.


https://www.schubert-verlag.de/aufgaben/uebungen_a1/a1_kap3_praepositionen.htm

B9 Lesen Sie bitte ein E-Mail und dann schreiben Sie eine Antwort.

Liebe Mari,
viele Grüße aus München. Mein Hotel liegt im Zentrum. Das
Hotelzimmer ist sehr groß. Es hat einen Fernseher und zum
Glück einen Internetanschluss. Heute Abend um 20.00 Uhr
gibt das Universitätsorchester ein
Konzert und ich spiele, wie immer, Klavier. Aber bis 20.00
Uhr habe ich noch etwas Zeit. Ich möchte gerne
das Deutsche Museum besuchen und die vielen
interessanten Erfi ndungen bewundern. Vielleicht mache ich
auch noch einen Spaziergang und trinke ein Bier. Aber nur
ein Bier, ich möchte heute Abend natürlich gut
spielen.

Liebe Grüße,
Dein Franz

zweiundsechszig 62
Kapitel 3
Ihre Antwort. Schreiben Sie ein E-Mail. Unterwegs in München

Grüße aus der Ukraine  aber: Internetanschluss  liebe Grüße


Hotel liegt günstig  19.00 Uhr Fußball spielen 
preiswertes Hotel  noch etwas Zeit 
Hotelzimmer klein Tee trinken 
Fernseher kaputt  etwas essen 
 
B10

Sie brauchen: Papier, Stift und eine kreative Idee.


Über welche Wörter stolpern wir, wenn wir eine fremde Sprache lernen?
Schalten Sie diese Melodie. Schreiben Sie diese Wörter auf Deutsch und lernen
während des Tages...
https://deutschmusikblog.de/klassische-melodie/

C1 Ergänzen Sie die Endungen, wenn nötig.

- Wir besuchen den Japanischen Garten.

1. Kennt ihr d....... neu....... Roman von Patrick


Süskind?
2. Trinken Sie auch ein....... Kaffee?
3. Gibt es hier ein....... bequem....... Stuhl?
4. Dagmar möchte schon wieder ein....... neu....... Telefon.
5. Liest du auch d....... Süddeutsche Zeitung?
6. Das ist ein....... uninteressant....... Buch. Ich lese es nicht.
7. Habt ihr auch ein....... modern....... Fernseher?
8. Ich schreibe ein....... sehr wichtig....... E-Mail.
9. Mein Sohn möchte d....... Deutsche Museum besuchen. Es ist ein....... interessant.......
Museum.
10. D....... neu....... Dusche ist schon kaputt!
11. D....... Bibliothek braucht neu....... Bücher.
12. Mein Freundin sammelt kein....... Münzen.

dreiundsechszig 63
Kapitel 3
Unterwegs in München

C2 Ergänten Sie die richtige Artiken.


а) https://www.schubert-
Lernen Sie verlag.de/aufgaben/arbeitsblaetter_a1_z/arbeit
sblatt019.pdf
neue Wörter!
b) https://www.schubert-
verlag.de/aufgaben/arbeitsblaetter_a1_z/arbeitsblatt018
с) https://www.schubert- .pdf
verlag.de/aufgaben/arbeitsblaetter_a1_z/
arbeitsblatt020.pdf

С3 Bilden Sie neue Wörter

der Computer + das Programm = das Computerprogramm


1. das Zimmer + die Nummer =
2. das Zimmer + Schlüssel =
3. das Hotel + Restaurant =
4. der Kredit + Karte =
5. das Bier + Garten = der
6. die Musik + Instrument =
7. die Industrie + Roboter =
8. das Hotel + Rezeption =
9. die Stadt + Zentrum =
10. die Industrie + Museum =
11. der Termin + Kalender =

С4 Was gehört wem?

https://learngerman.dw.com/ru/unser-haus/l-46676472

С5  Müssen oder können.

https://www.schubert-verlag.de/aufgaben/xg/xg03_07.htm

C6 Können, möchten, dürfen.

https://www.schubert-verlag.de/aufgaben/arbeitsblaetter_a1_z/arbeitsblatt027.pdf

Mein Tag
Das Idealpaar
Also, Meike und Torsten, die zwei … einfach ideal! Ja, das gibt es noch. Wie schön!
Ihre Hobbys, ihre Interessen, fast identisch. Beide reisen gern, beide sind
Naturfreunde, und beide gehen gerne aus: ins Kino, ins Konzert, ins Restaurant.
Er liebt italienisches Essen, sie auch. Beide interessieren sich für moderne Kunst.
Sie mag Picasso. Er auch. So viel gemeinsam! Einfach perfekt!
vierundsechszig 64
Kapitel 3
Unterwegs in München
Er mag Krimis. Die gefallen ihr nicht so. Aber es gibt auch intelligente Krimis, das
stimmt schon. Alles eine Frage der Toleranz. Diese Unterschiede sind kein Problem,
im Gegenteil: Man hat ein Thema für ein gutes Gespräch, für eine interessante
Diskussion.
Auch mit den Berufen ist das so: Er ist Lehrer am Gymnasium und hat immer
lustige Anekdoten aus der Schule. Sie ist Journalistin und trifft oft interessante und
wichtige Persönlichkeiten aus Politik, Sport und Kultur.
Manche Unterschiede sind sogar komplementär. Er kommt früh nach Hause und
kocht gerne. Sie kommt später und spült gerne ab. Aber sie hasst Bügeln, und ihm
macht Bügeln richtig Spaß. Fantastisch, oder? Zum Putzen haben beide keine Zeit,
aber da kann ja eine Putzfrau kommen. Ganz einfach!
Auch ihre Stärken sind komplementär. Sie ergänzen sich wirklich super. Sie ist
Informatikexpertin, er ist bei Computern immer noch ein totaler Anfänger. Aber er
kann Regale zusammenbauen und Fahrräder reparieren, und da hat sie zwei linke
Hände.
Also wirklich: wie Yin und Yang, die beiden.
Sie denken sogar synchron, das ist fast wie Telepathie. Sie sitzt manchmal im Auto
und denkt: Sicher wartet er schon irgendwo auf mich. Und er liegt in diesem Moment
auf dem Sofa im Wohnzimmer und fragt sich: Wann kommt sie endlich?
Natürlich gibt es auch andere Unterschiede. Nicht so komplementär, aber auch kein
Problem. Jeder hat seine Freiheiten und das ist gut so. Montags spielt er mit seinen
Kollegen Volleyball, sie macht einen Yoga-Kurs. Mittwochs trifft sie meistens ihre
Freundinnen, er bleibt zu Hause und liest oder sieht fern.
Im Kaufhaus geht sie sofort zur Mode und er zu den Büchern. Sie mag
Schuhgeschäfte, ihn machen diese Läden nervös. Aber sie kann ja gut alleine Schuhe
kaufen.
Am Wochenende fährt sie manchmal zu ihrer Mutter und er besucht seine Eltern.
Aber oft fahren sie beide in die Berge: im Sommer wandern, im Winter Ski fahren.
Was für eine Harmonie, nicht wahr? Absolut ideal. Und es gibt noch mehr
Parallelen… Was? Noch mehr? Nun, beide wohnen in München.

Und beide sind Singles.


Sie kennen sich nicht.
Wie schade!

Leohnard Thoma
Wortschatz
die Kunst (Künste) – искусство
der Unterschied (-e) – различие
der Krimi (-s) – детектив
im Gegenteil – напротив, наоборот
die Persönlichkeit (-en) – личность
komplementär – дополняющий
ergänzen sich – дополнять друг друга
die Putzfrau (-en) – уборщица
warten auf +Akk. – ждать к.-л./ ч.-л.
das Schuhgeschäft (-e) – обувной магазин
wandern – путешествовать (пешком), ходить в походы
fünfundsechszig 65
Kapitel 3
Unterwegs in München
Aufgabe 1. Kreuzen Sie an: richtig oder falsch.

1. Meike und Torsten wohnen in München.


2. Sie sind verheiratet. 
3. Sie haben fast identische Interessen.
4. Meike mag Filme von Woody Allen nicht. 
5. Torsten interessiert sich für moderne Kunst.
6. Meike arbeitet in der Schule.
7. Es kommt eine Putzfrau zum Putzen bei Torsten zu
Hause.
8. Torsten interessiert sich sehr für Computer.
9. Meike macht einen Yoga-Kurs am Mittwoch.
10. Torsten trifft seine Freunde am Mittwoch.

Aufgabe 2. Ergänzen Sie die Lücken im Text.

Sommer / Lehrer / sind / Kino/ Beruf / liest / haben / kommt / sehen /


interessant / Kollegen / Hause / Zeit / trifft / Eltern / Ski

Meike und Torsten __________ ein Idealpaar. Sie ________ fast gleiche Hobbys
und Interessen. Beide reisen gern, gehen gern aus: ins ________ oder ins Konzert. Sie
__________ verschiedene Filme: Meike findet Krimis nicht besonders _____________.
Torsten arbeitet als __________ an einem Gymnasium, Meike ist Journalistin von
_________. Torsten kommt früh nach __________, Meike __________ später. Torsten
kocht gerne, Meike spült gerne ab. Beide haben keine ___________ zum Putzen.
Montags spielt Torsten mit seinen ____________Volleyball, Meike macht einen YogaKurs.
Mittwochs ___________ sie ihre Freundinnen, und er bleibt zu Hause und
____________ Bücher oder sieht fern. Am Wochenende fährt sie zu ihrer Mutter und
erbesucht seine __________. Im ____________ wandern sie gern, im Winter fahren sie
___________.

Kleines Wörterbuch der Verben

D1 Suchen Sie die Formen Präteritum und Perfekt und lernen Sie diese Wörter.

möchten
bewundern
bieten
brauchen
bringen
duschen
fernsehen
finden
liegen
nehmen
öffnen

sechsundsechszig 66
Kapitel 3
Unterwegs in München
parken
schließen
senden
spazierengehen
übernachten
unternehmen
wünschen
zahlen
zeigen

Wie spät ist es?

siebensundsechszig 67
ESSEN UND TRINKEN

KAPITEL
4
Kommunikation

- Essen und Trinken bestellen


- Nahrungsmittel einkaufen
- Einfache Rezepte lesen
- Informationen über Essgewohnheiten
geben und erfragen
Wiederholen

А1 Woher kommt Frau Kowalska? (Wiederholen)

Frage Antwort
1. Woher kommt Frau Kowalska? Sie kommt aus Polen.
2. Woher kommt Mehmet Korkmaz? Er kommt ...........................
3. Wer kommt aus Spanien? ......................................................
4. Wer kommt aus der Ukraine? ......................................................
5. Wo wohnt Martina Keller? ......................................................
6. Wo wohnt Sandra Petri? ......................................................
7. Was spricht Mehmet Korkmaz? ......................................................
8. Was spricht Monika Nunes? ......................................................
9. Was spricht Frau Kim? ......................................................
10. Wo liegt Porto Allegre? ......................................................
11. Wo liegt Izmir? ......................................................
12. Wo liegt Moskau? ......................................................
13. Was ist Christoph Ulreich von Beruf? ......................................................
14. Was ist Sandra Petri von Beruf? ......................................................
15. Was ist Martina Keller von Beruf? ......................................................
А2 Antworten Sie bitte auf die Fragen mit „ja“ oder „nein“.(Wiederholen)

Frage Antwort
1. Spricht Mehmet Korkmaz Arabisch? Nein, er spricht Türkisch und Persisch.
2. Ist Frau Wohlfahrt Deutschlehrerin? Ja, sie ist Deutschlehrerin.
3. Kommt Mehmet Korkmaz aus Spanien? Nein, er.............................................................
4. Kommen Beata und Maria aus Russland? ..........................................................................
5. Sind Beata und Maria Au-pair-Mädchen? ...........................................................................
6. Wohnt Martina Keller in Berlin? ...........................................................................
...........................................................................
7. Ist Sandra Petri Automechanikerin?
...........................................................................
8. Spricht Monika Nunes Spanisch? ...........................................................................
9. Liegt Rom in Italien? ...........................................................................
10. Liegt Moskau in der Ukraine? ...........................................................................
11. Kommen Sie / Kommst du aus Japan? ...........................................................................
...........................................................................
12. Wohnen Sie / Wohnst du in Frankfurt?
...........................................................................
13. Sprechen Sie / Sprichst du Französisch?
...........................................................................
14. Trinken Sie / Trinkst du viel Kaffee?
15. Lernen Sie / Lernst du Deutsch?

A3 Ergänzen Sie bitte die korrekten negativen Artikel im Akkusativ ( „keinen“, „keine“ oder „kein“).
(Wiederholen)
1. Herr Müller mag Käse. Herr Schmidt mag keinen Käse.
2. Herr Müller mag Bananen. Herr Schmidt isst keine Bananen.
3. Herr Müller liebt Kaffee. Herr Schmidt mag ___________ Kaffee.

neunundsechszig 69
Kapitel 4
Essen und Trinken
4. Herr Müller trinkt gern Rotwein. Herr Schmidt trinkt ___________ Wein.
5. Herr Müller isst gern Pizza. Herr Schmidt mag ___________ Pizza.
6. Herr Müller mag Salat. Herr Schmidt mag ___________ Salat.
7. Herr Müller isst gern Eier. Herr Schmidt isst ___________ Eier.
8. Herr Müller isst oft Fleisch. Herr Schmidt isst ___________ Fleisch.
9. Herr Müller isst gern Kuchen. Herr Schmidt mag ___________ Kuchen.
10. Herr Müller isst gern Gemüse. Herr Schmidt isst ___________ Gemüse.
11. Herr Müller mag Mangos. Herr Schmidt mag ___________ Mangos.
12. Herr Müller hat einen Mercedes. Herr Schmidt hat ___________ Auto.
13. Herr Müller hat 3 Handys. Herr Schmidt hat ___________ Handy.
14. Herr Müller hat 2 MP3-Player. Herr Schmidt hat ___________ MP3-Player.
15. Herr Müller hat 2 Computer. Herr Schmidt hat ___________ Computer.
16. Herr Müller hat 3 Fahrräder. Herr Schmidt hat ___________ Fahrrad.

A4 Ergänzen Sie bitte die Possessivartikel (Nominativ).

https://www.klett-usa.com/download/105/BPN1_Kap6_Arbeitsblatt.pdf

der Orangensaft
Ich esse/trinke … der Kaffee
Ich nehme … der Tee
Ich möchte (gern) … der Kräutertee
Ich hätte gern … die Milch

А5   Lesen Sie den Text.

Norbert: Guten Morgen, Peter. Wie geht’s?


Peter: Guten Morgen. Danke, gut. Ich habe jetzt richtigen Hunger.
Norbert: Ich auch. Was nimmst du zum Frühstück? … Hm, was für ein tolles Büfett!
Wo stehen die Teller?
Peter: Dort. Da liegt auch das Besteck.
Norbert: Ach ja, ich sehe es. Ich nehme erst mal nur Joghurt mit Früchten.
Peter: Nur Joghurt mit Früchten! Also, ich esse zwei Brötchen mit Käse und Schinken,
ein gekochtes Ei … und … vielleicht noch zwei Scheiben Lachs.
Kellnerin: Was möchten Sie trinken?
Peter: Eine Tasse Kaff ee bitte.
Norbert: Und ich möchte bitte einen Tee, einen Kräutertee …
Peter: Kräutertee und Joghurt mit Früchten. Du lebst wirklich gesund!

siebzig 70
Kapitel 4
Essen und Trinken
Frühstück im Hotel
A6
a) Kombinieren Sie.
ich nehme
kalte Eier und altes Brot  Brötchen, Butter und du nimmst !
Marmelade  ein englisches oder amerikanisches er,sie,es nimmt !
Frühstück wir nehmen
ihr nehmt
1. Im Hotel essen deutsche Gäste sie,Sie nehmen
gern ...................................................................................................
2. Auch in teuren Hotels gibt es
manchmal
................................................................................................... ich esse
3. In Deutschland isst man zum du isst !
Frühstück nur er,sie,es isst !
................................................................................................... wir essen
ihr esst
b) Ergänzen Sie die Verben. sie,Sie essen

Das Frühstücksbüfett ....................... ursprünglich aus Amerika.


Im Hotel .......................
deutsche Gäste gern ein „englisches“ oder
„amerikanisches“ Frühstück. In vielen Hotels .......................
das Frühstück etwa 20 Euro.
Manchmal ....................... es in teuren Hotels
beim Frühstück unfreundliches Personal, kalte
Eier oder altes Brot.

A7 Kombinieren Sie. die Äpfel sind sauer --


saure Äpfel
kalt  hart  alt  süß  weich  heiß  frisch 
gekocht  sauer  salzig  scharf  roh  warm

- harte, süße, saure


Äpfel (Pl.) 6. Schinken (m)
1. Brot (n) 7. Eier (Pl.)
2. Käse (m) 8. Pflaumen (Pl.)
3. Kaffee (m) 9. Orangensaft (m)
4. Joghurt (m/n) 10. Milch (f)
5. Fleisch (n)
Hände Waschen!
Sehen Sie das Video und übersetzen Sie die Wörter.
waschen -
trocken -
regelmäßig -
schütteln -
sauber -

einundsiebzig 71
Kapitel 4
Essen und Trinken
A8 Wie trinken Sie Kaffe? Wie trinken Sie Tee? Ich trinke Kaffe mit Milch.

mit Milch mit Zucker mit Milch und Zucker


mit viel Milch mit viel Zucker schwarz

A9 Schreiben Sie die Frage und lesen Sie vor.

1.Orangesaft/ Sie/ möchten?
2.die Lehrerin von Kurs A/ Sie / sind?
3.nimmst/ Milch und Zucher / du?
4.aus Indien / kommen / Sie auch?
5.Tee mit Milch / trinkst / du?

A10 Ergänzen Sie.

1.Trink__ du Tee?
2.Tkink__ ihr Espresso?
3.Kommt____ zwei aus Polen?
4. Beata und Maria sprech____ hier nur Deutsch.
5.Was machst____ in Deuscthland?
6.____ heißt Maria.
7.Wohn___ du hier?
8.Wir arbeit___ als Au-pair-Mädchen?
9.Komm____ Sie aus Italien?
Suchen Sie neue Wörter und lernen Sie.

Was essen die Menschen gern?Hören Sie die


A11
Gespräche und wählen Sie je drei Speisen aus.

https://www.schubert-
verlag.de/aufgaben/uebungen_a1/a1_kap4_hoeren1.htm https://www.youtube.com/watch?
v=5UM3ecX69Jo
Kuchen -
А3 Hören und ergänzen Sie. backen -
Ei -
a) Ich nehme: ein Glas Orangensaft, eine Tasse........ , Salz -
Zucker -
............... Scheiben Toastbrot, Milch -
zwei ....................... Eier, Mehl -
Butter, ...................... und Joghurt mit Früchtenund
Joghurt mit Früchten.

b) Ich möchte bitte: zwei................ , Butter und Marmelade, ein


gekochtes ...................... , zwei Scheiben............................... ein Glas
Orangensaft und eine Tasse ...............

c) Ich hätte gern: zwei Scheiben Vollkornbrot,


etwas Frisch ..................... ,
eine Banane, einen .......................
und eine Tasse Kräutertee. zweiundsiebzig 72
Kapitel 4
Essen und Trinken

A12
Lesen Sie den Text.

Das Frühstücksbüfett
70 % der Menschen möchten im Hotel ein
Frühstück in Büfettform. Das
Frühstücksbüfett kommt ursprünglich aus
Amerika.
Auch Gäste aus Deutschland essen im Hotel
gern ein „englisches“ oder „amerikanisches“
Frühstück mit Käse, Schinken,
Wurst, Eiern, Tomaten, Obst und Joghurt. Im
Gegensatz zu diesem reichhaltigen Angebot
besteht ein deutsches Normalfrühstück oft
nur aus Kaffee oder Tee, Brötchen, Butter Wortschatz "Essen und
Trinken"
und Marmelade. https://www.youtube.com/
watch?v=sLIoRwXsQgQ
In vielen Hotels kostet das Frühstück etwa
20 Euro, im Hotel „Adlon“ in Berlin bezahlt
man 40 Euro. Doch der Service ist nicht
immer gut. Manchmal gibt es auch in teuren
Hotels beim Frühstück unfreundliches
Personal, kalte Eier oder altes Brot.

A13 Welches Wort passt in die Reihe? Ordnen Sie zu.


https://www.schubert-verlag.de/aufgaben/uebungen_a1/a1_kap4_essen_trinken1.pdf

A14 Was essen Sie gern? Berichten Sie.

А15 Mögen – essen – trinken.Wählen Sie die richtige Form.

1.trinken: ... du gern Bier?


2.essen: Was   ...  Sie zum Frühstück?
3.mögen: ... Klaus Schokolade? Lebensmittel
4.mögen: ...  Sie Apfelkuchen?
5.essen: ... du gern Spaghetti? https://lear
6.essen: ... Heidi den Salat nicht? ngerman.d
7.trinken: ... Sie ein Glas Champagner? w.com/ru/le
bensmittel/l
8.trinken: ... dein Sohn gern Apfelsaft?
-46615586
9.essen: ...  ihr gern Gemüse?
10.mögen: ...  du Tee mit Milch?

dreiundsiebzig 73
Kapitel 4
Essen und Trinken
А16 Ordnen Sie zu.
die Serviette die Gabel der Löffel der Teller das Messer der Pfeffer die Tasse das Glas

Wortschatz. Küchengeräte
https://www.youtube.com/wat
ch?v=4SOgzVPU3Ik

Vor dem Sehen: Welche Lebensmittel


kennst du auf Deutsch?
Sehverstehen: Standbild des Videos
zeigen (z.B. im Video bei 0:28) und
Lebensmittel benennen.
A1-Erklärfilm: Wie kann man sich gesund
ernähren?https://www.youtube.com/watch?
v=MZcQf25HFGM

А17 Einkaufen im Supermarkt


Lesen Sie das Video und nennen Sie alle Produkte, die Sie gesehen haben. 

https://www.youtube.com/watch?v=9fjCwppRSb8

А18 Was passt zusammen?


a) eine Flasche  eine Dose  ein Becher  eine Tafel  eine Packung  eine
Tüte  ein Stück

- eine Tafel Schokolade


1. ____________________ Quark
2. ____________________ Landbutter
3. ____________________ Bier
4. ____________________ Ananasscheiben saft
5. ____________________ Ungarische Salami
6. ____________________ Gummibärchen

b) Trauben  Kartoffel  Apfel  Bier  Wein  Tomaten  Obst  Orangen 


Sahne  Milch
Apfel - saft ......... - ......... - salat ......... -flasche
......... - saft ......... - torte ......... - salat ......... -flasche
vierundsiebzig 74
Kapitel 4
Essen und Trinken
А19 Antworten Sie.
a) Was essen und trinken Sie gern? Was mögen Sie?
mögen
ich mag
Mögen Sie Milch? du magst
er mag !
wir mögen
ihr mögt
sie,Sie mögen

Ja, ich mag Milch Nein, ich mag keine Milch.


Ich trinke sehr oft Milch. Nein, ich trinke nie Milch!
Ja, ich trinke gern Milch. Nein, ich trinke nicht gern Milch.

Mögen Sie Bier? Mögen Sie grüne Bohnen?


Magst du Schokolade? Trinken Sie gern Kräutertee?
Trinkst du gern kalte Milch? Essen Sie gern Spaghetti?
Mögen Sie rohen Schinken? Isst du zum Frühstück gern Brötchen?
Isst du gern Gemüse? Essen Sie gern französisches Weißbrot?
Magst du saure Äpfel? Mögen Sie Pfl aumenkuchen?
Trinken Sie gern ein Glas Champagner? Trinkst du gern Apfelsaft?
Essen Sie gern Salat? Isst du täglich Joghurt?

b) Diskutieren Sie. Wie oft essen/trinken Sie …?

Ich esse/trinke einmal/zweimal/dreimal pro Woche (Gemüse/Tee …)


Ich esse/trinke täglich/nie (Schokolade/Bier …)

Welche Antwort passt zu welcher Frage?Wählen Sie die passende Antwort aus. (Jede
А20
Antwort kann nur einmal verwendet werden.)

satt-
Erdbeeren-
kochen-

Essen Sie gern Obst?


А21
Welches Obst mögen Sie, welches nicht?

Kiwis 
Weintrauben
Bananen 
Orangen
Melonen 
Kirschen
Äpfel
Pflaumen
Ananas 
Birnen 
Erdbeeren 
Mangos

fünfundsiebzig 75
Kapitel 4
Essen und Trinken

А22 Wo ist die falsche Antwort?Welche Antwort beantwortet die Frage nicht? Wählen Sie aus.
https://www.schubert-verlag.de/aufgaben/xg/xg04_02.htm

Welches Wort gehört in welchen Satz?Ordnen Sie zu. (Jedes Wort kann nur einmal
А23
verwendet werden)

https://www.schubert-verlag.de/aufgaben/xg/xg04_03.htm

А24 Essen und trinken in Deutschland


Lesen Sie den Text.

Esskultur in Deutschland
In Deutschland isst man dreimal am Tag.
Zum Frühstück gibt es normalerweise
Brötchen oder Brot mit Marmelade oder
Käse und eine Tasse Kaffee.
Die Hauptmahlzeit ist das Mittagessen
zwischen 12.00 Uhr und 14.00 Uhr. Es
besteht aus Fleisch, Gemüse und
Kartoffeln. Viele Betriebe haben eine Kantine. Dort essen
die Mitarbeiter mittags warm.
In vielen Kantinen kann man
auch vegetarische Gerichte
bekommen.
Zum Abendbrot isst man in
Deutschland traditionell nur
eine Scheibe Brot mit Käse oder
Wurst. Doch viele junge Menschen bevorzugen auch abends Fisch, Fleisch, Spaghetti,
Pizza oder einen Hamburger.
Als Getränk ist Kaffee sehr beliebt.
Außerdem mögen die Deutschen Bier und Wein. Man
kann Wein auch mit Wasser
mischen und als „Weinschorle“
trinken.
Ein besonderes Getränk in
den Bundesländern Hessen, Rheinland-Pfalz
und Saarland ist der Apfelwein. Bei den Erfrischungsgetränken liegt das
Mineralwasser an der Spitze.

sie bevorzugen = sie möchten lieber (präferieren)


liegt an der Spitze = hat den 1. Platz

А25 Berichten Sie


Ich esse zum Frühstück … In (Ihr Heimatland) isst man …
zum Mittagessen … Zum (Frühstück) gibt es normalerweise/in der Regel: …
zum Abendbrot … Das (Mittagessen) besteht aus: …
Zum (Abendbrot) essen viele Menschen …
sechsundsiebzig 76
Kapitel 4
Essen und Trinken
Ich trinke gerne/oft … In … trinkt man gern/oft …
(Kaffee) ist sehr beliebt.
Viele Menschen mögen auch …
Ein besonderes Getränk ist …

B1
Hier ist die Speisekarte.
Wählen Sie eine Vorspeise, ein Hauptgericht, eine Nachspeise und ein Getränk.

ich möchte bitte …  ich nehme …  ich esse …  ich trinke …  ich hätte gern …

Vorspeisen Getränke

Tomatensuppe 3,90 € Kaffee 2,50 €


Gemischter Salat 3,50 € Mineralwasser 1,75 €
Italienische Gemüsesuppe 4,50 € Cappuccino 2,75 €
Roher Schinken mit Melone 5,50 € Frischer Orangensaft 3,25 €
Espresso 2,25 €
Hauptgerichte Cola 1,75 €
Alle Hauptgerichte servieren wir mit Salzkartoffeln oder Pommes frites. Tee 2,25 €
Fleischgerichte Fischgerichte Limonade 1,75 €
Schweinebraten mit Sauerkraut 8,75 €
Forelle in Weißwein 15,50 €
Wiener Schnitzel mit Blumenkohl 12,00 €
Steinbutt mit Gemüse 18,90 €
Rindergulasch mit grünen Bohnen 10,50 €
Lachs in Knoblauch 13,90 €

Nachspeisen
Frischer Obstsalat 3,90 €
Apfelkuchen 2,75 €
Frische Erdbeeren mit Sahne 4,50 €
Käseauswahl 3,75 €

Personalpronomen
Nominativ Akkusativ
Wie schmeckt der Salat? Er schmeckt ausgezeichnet. Ich finde ihn ausgezeichnet.
Wie schmeckt die Gemüsesuppe? Sie ist zu salzig. Ich finde sie zu salzig.
Wie schmeckt das Brötchen? Es ist zu hart. Ich finde es zu hart.
Wie schmecken die Spaghetti? Sie sind köstlich. Ich finde sie köstlich.

B2 Lesen Sie den Dialog laut.


Kellner: Guten Tag.
Andreas: Guten Tag.
Kellner: Einen Tisch für zwei Personen?
Andreas: Ja, bitte.
siebenundsiebzig 77
Kapitel 4
Essen und Trinken
Beate. Ich nehme ein Glas Weißwein.
Kellner: Die Getränke kommen sofort.
Beate: Was nimmst du?
Andreas: Hm, die Auswahl ist schwer. Der Fisch ist hier sehr gut.
Ich glaube, ich nehme den Lachs. Und du?
Beate: Ich weiß nicht. Vielleicht esse ich das Schnitzel, oder auch Lachs. Ich esse
sehr gern Fisch. Letztes Jahr waren wir in Italien, in Rom! Dort gibt es ein
ausgezeichnetes Fisch-Restaurant! Ich glaube, es heißt „Sardine“.
Andreas: Wir waren letztes Jahr in Japan. In Japan isst man den Fisch oft roh!
Beate: Roh! Schmeckt das?
Andreas: Ja, es schmeckt gut und es ist auch gesund. Wir hatten Glück.
Mein Sohn studiert in Japan. Wir waren zusammen in einem sehr guten Restaurant.
Beate: Ich war noch nie in Japan …
Kellner: Hier sind Ihre Getränke.
Andreas: Danke sehr. Ich nehme den Lachs.
Beate: Ich auch.
Kellner: Also: Zweimal den Lachs …
Andreas: Ja, bitte …
Kellner: Zweimal Lachs für Sie …
Andreas: Danke.
Beate: Danke sehr. Guten Appetit!
Andreas: Danke, gleichfalls.
Kellner: Wie war das Essen?
Andreas: Danke, sehr gut. Ich möchte bitte zahlen.
Kellner: Das waren: zweimal Lachs, ein Glas Wein, ein Mineralwasser …
Macht zusammen 27,50 Euro. Herzlichen Dank.

B3 Präteritum

Verwenden Sie das Präterium von haben und sein in der richtigen Form.

- Wie viele Tage waren Sie in London?

1............... ihr schon mal in Italien? Beim Gemüsehändler


Wählen Sie
das richtige Verb aus.
2. Ich .............. ein sehr ruhiges Zimmer.
3. Wie lange.............. du in München? https://www.schu
bert-
4. .............. ihr einen Fernseher im Zimmer? verlag.de/aufgabe
n/uebungen_a1/a1
p4_dialogergaenzu _ka
5. Marie .............. kein Geld. ng.htm
6. .............Sie im Deutschen Museum?
7. Ich .............keine Zeit.
8. Johann ............. früher Taxifahrer.
9. Das Restaurant ............. eine große Aus wahl an Fischgerichten.
10. Nein, wir ............. keinen Fernseher und kein Radio.

B4 Präteritum haben oder sein.

achtundsiebzig 78
Kapitel 4
Essen und Trinken
B5 Präteritum haben oder sein.

https://www.schubert-verlag.de/aufgaben/uebungen_a1/a1_kap4_haben_sein.pdf

B6 Fragen und Antworten.


Personalpronomen im Akkusativ.
Ersetzen Sie die Nomen und antworten Sie.
ich mich
- Besuchst du Peter heute Abend? du dich
er ihn
sie sie
Ja, ich besuche ihn heute Abend . es es
1. Findest du Beate nett? _________________________________ wir uns
2. Isst du den Fisch?_______________________________________ ihr euch
sie sie
3. Findest du das Konzert interessant?____________________
Sie Sie
4. Trinkst du den Kaff ee noch?____________________________
5. Kannst du den Lehrer hören?___________________________
6. Brauchen Sie die Dokumente noch?____________________________
7. Liest du deine E-Mails heute?___________________________________
8. Nehmt ihr das Zimmer?__________________________________________
9. Findest du den Salat lecker?_____________________________________
10. Schmecken die Kartoff eln gut?_________________________________
11. Magst du deinen Chef?_________________________________________
12. Isst du deine Pommes frites noch?_____________________________
13. Trinkst du den Tee mit Zucker?_________________________________
14. Siehst du das alte Haus?________________________________________
15. Kennst du Frau Krause?_________________________________________
16. Hörst du die Musik?_____________________________________________
17. Kaufst du den Wein?_____________________________________________

B7 Ich oder mich?


Ergänzen Sie die richtige Form.

- Ich esse gern Gemüse. 6. Findest du ________ schön?


1. Die Ausstellung interessiert ____________nicht. 7. Hört ihr ________ ?
2. Kommt ihr ____________ besuchen? 8. Kennst du ________ nicht mehr?
3. ____________ fahre nach Italien. 9. Brauchen Sie ________ noch?
4. Peter mag____________ 10. Liebst du ________ ?
5. Liebesromane lese ____________ sehr gern. 11. ________ komme morgen.

B8 Personalpronomen im Akkusativ. Ergänzen Sie das Nomen durch ein Pronomen (ihn - es
- sie).

B9 Im Restaurant. Was nehmen die Gäste? Hören Sie den Dialog und wählen Sie aus.
https://www.schubert-verlag.de/aufgaben/uebungen_a1/a1_kap4_hoeren2.htm

neunundsiebzig 79
Kapitel 4
Essen und Trinken
B10 Berichten Sie über Ihre Essgewohnheiten.
Essen Sie gesund? Kochen Sie gern? Gehen Sie oft in ein Restaurant?
Was essen Sie zum Frühstück? Was essen Sie sonntags? Was ist Ihre Hauptmahlzeit?
Trinken Sie (viel) Kaff ee/täglich zwei Liter Wasser/gern Bier …?

B11 Welche Adjektive passen?


a) Ergänzen Sie die Adjektive in der richtigen Form.

sauer  frisch  roh  hässlich  neu  schnell  teuer  bitter  heiß  groß  kalt

Ich trinke gerne kalte Milch.


1. Ich habe .................. Hunger.
2. Fred fährt ein .................. Motorrad.
3. Wir haben einen .................. Drucker.
4. Isst du täglich .................. Obst?
5. Mögt ihr Schokolade?
6. Ich nehme einen .................. Tee mit Rum.
7. Für den Apfelkuchen brauchen Sie drei .................. Äpfel.
8. Wir kaufen den .................. Stuhl nicht!
9. Ich möchte gern 100 Gramm .................. Schinken.
10. In meinem Büro habe ich nur .................. Möbel.
b) Ergänzen Sie die Adjektive in der richtigen Form.
ausgezeichnet  gut  gekocht  frisch  roh (2 x)
Andreas: Die Auswahl ist schwer. Hier gibt es sehr .............. Fisch.
Beate: Ich möchte heute .............. Gemüse.
Letztes Jahr waren wir in Rom! Dort gibt es ein ................... Fisch-Restaurant. achtzig 80
Kapitel 4
Essen und Trinken
Andreas: Wir waren letztes Jahr in Japan. In Japan isst man ................... Fisch!
Beate: Ich esse lieber ................... Fisch.
Andreas: Aber ................... Fisch schmeckt gut und ist gesund.

B12 Mögen – können – möchte(n).Ergänzen Sie die richtige Form.


- Magst du Schokolade?
1. .................. Sie klassische Musik?
2. .................. du gut Tennis spielen?
3. Ich .................. ein Pfund Erdbeeren.
4. .................. du noch eine Tasse Tee?
5. Wo .................. man hier etwas essen?
6. Nein danke, ich.................. bitte keinen Wein mehr.
7. .................. ihr meinen Drucker reparieren?
8. Franz .................. die Rechnung nicht bezahlen.
9. Wir .................. bitte ein Zweibettzimmer.

B13 Ergänzen Sie die fehlenden Verben.


können  spielen  haben (2 x)  geben  wohnen  arbeiten  finden  gehen 
besuchen  sein  möchten  essen (2 x)

Liebe Beate,

viele Grüße aus Berlin! Ich wohne bei Familie Müller.


Herr Müller ............. als Physiker bei Siemens und Frau Müller ......... Lehrerin. Sie............
zwei Kinder, Marie ist 13 Jahre alt und Gustav ist 16.Mit dem Essen ............. ich ein paar
Probleme.Zum Frühstück .............. es nur Brötchen mit Butter, Marmelade, Honig oder Käse.
Ich ............. aber viel lieber Rühreier zum Frühstück! Mittags ............. man in Deutschland
warm. Das ............. ich seltsam.Ich ............. jetzt mittags Wiener Schnitzel oder
Spaghetti. Abends ............. ich oft in ein kleines Restaurant. Dort ............. man gut und billig
essen. Morgen früh ............. ich mit Marie und Gustav Tennis und nachmittags ............. wir
das PergamonMuseum.

Bis bald,
Dein Paolo

B14 Berichten Sie.


Schreiben Sie selbst in einem Brief an eine Freundin (einen Freund):
… wo Sie wohnen
… was Sie essen und trinken
… was Sie besonders mögen
… was Sie heute/morgen noch machen …
Imperativ (formell)
B15 Formulieren Sie Aufforderungen. Schälen Sie die Zwiebeln!
- Kartoffeln – kochen Kochen Sie die Kartoffeln. Schreiben Sie bitte den Brief
1. Obst – waschen _______________________________
2. Orangen – schälen _______________________________
3. nicht mehr – rauchen _______________________________
einundachtzig 81
Kapitel 4
4. Tomaten – in kleine Stücke – schneiden _______________________________ Essen und Trinken
5. täglich – Vollkornbrot – essen _______________________________
6. viel Milch – trinken _______________________________
7. die Suppe – mit Salz – würzen _______________________________
_______________________________
8. das Fenster – öffnen

Kleines Wörterbuch der Verben

C1
mögen mag gemocht
bestehen bestand bestanden
bevorzugen (etwas bevorzugen) bevorzugte bevorzugt
braten (Fleisch braten) briet gebraten
enthalten enthielt enthalten
geben gab gegeben
kaufen kaufte gekauft
leben lebte gelebt
mischen (Wein mit Wasser mischen) mischte gemischt
pürieren pürierte püriert
schälen (einen Apfel schälen) schälte geschält
schmecken schmeckte geschmeckt
schneiden (das Obst schneiden) schnitt geschnitten
vermengen (Obst mit Zucker vermengen) vermengte vermengt
waschen(die Petersilie waschen) waschte gewascht
würzen (das Essen würzen) würzte gewürzt

Ich mag (nicht!)

https://learngerman.dw.com/ru/ich-mag-nicht/l-46618834

zweiundachtzig 82
KAPITEL
5
ALLTAG

Kommunikation

- Tagesablauf beschreiben
- Arbeitstätigkeiten und Computerfunktionen benennen
- Über Vergangenes berichten
- Termine vereinbaren und absagen
Kapitel 5
Alltag
Wie geht`s?
Wann spielen wir?

https://learngerman.d
w.com/ru/wann-
spielen-wir/l-
46714411

Guten Morgen, Irina! Wie geht es dir?


Es geht mir gut
Was machst du?
schlecht
soso lala
es geht.
super.
am Morgen im Freizeit
Tagesablauf
am Abend

Um 8.00 Uhr steht


Klara auf.

8.30 Uhr frühstückt sie.

Um 9.00 Uhr geht Klara zu Fuß zur Arbeit.

9.30 Uhr fängt sie mit der Arbeit


an. Klara liest und schreibt
viele E-Mails.

vierundachtzig 84
Kapitel 5
Alltag
10.30 Uhr ruft sie Frau Körner an.
Sie vereinbart einen Termin.

Von 13.00 bis 13.30 Uhr macht


Klara Mittagspause. Sie geht in
die Kantine.

Von 13.30 bis 17.30 Uhr arbeitet


Klara wieder. Sie hat eine
Besprechung mit Frau Müller.
Danach übersetzt sie zwei Briefe
aus Italien.

Um 17.30 Uhr hat Klara Feierabend. Sie fährt in die Stadt und
kauft im Supermarkt ein. Zu Hause kocht sie Fisch zum
Abendessen.

Ab 19.00 Uhr sieht Klara fern.


Sie sieht Nachrichten und einen
Spielfilm. 22.30 Uhr geht sie ins
Bett.

Verben mit Präfix

aufstehen: ich stehe auf


einkaufen: ich kaufe ein Diese Verben sind trennbar. Das Präfix steht am Satzende.
fernsehen: ich sehe fern
anfangen: ich fange an
beginnen: ich beginne
bezahlen: ich bezahle Verben mit den Präfixen be- oder ver- sind nicht trennbar.
vereinbaren: ich vereinbare
übersetzen: ich übersetze Verben mit dem Präfix über- können trennbar oder nicht trennbar
sein.

Satzbau bei trennbaren Verben: Das Präfix steht am Satzende.


I. II. III. Satzende
Peter steht jeden Morgen um 7.00 Uhr auf.

fünfundachtzig 85
Kapitel 5
Alltag
A1 Wie heißt das Gegenteil?
Formulieren Sie Sätze.

abfahren  zumachen   aufhören  aufwachen  ausschalten  ausmachen

- Maria macht die Tür auf. Heinz macht die Tür zu.

1. Maria macht das Licht an. 1. Heinz ................................................................


2. Maria schaltet den Fernseher ein. 2. Heinz ................................................................
3. Maria schläft um 5.00 Uhr morgens ein. 3. Heinz ................................................................
4. Die Arbeit von Maria fängt 15.00 Uhr an. 4. Die Arbeit von Heinz.....................................
5. Maria kommt spät zu Hause an. 5. Heinz ................früh von zu Hause.............

А2 Satzbau. Ergänzen Sie.

1.   (du / aufstehen/ jeden Tag um sechs)


............................................................................................................................................................
2.   (unsere Oma / besuchen / uns/ bald)
........................................................................................................................................................... 
3.   (wir / zurückkommen / morgen) 
...........................................................................................................................................................
4.   (ich / verstehen /nicht / ihn) 
...........................................................................................................................................................
5.   (er / nachzählen / das Geld) 
...........................................................................................................................................................
6.   (das Baby / einschlafen) 
...........................................................................................................................................................
7.   (ich/ bestehen / die Prüfung)  (bestehen-преодолевать)
...........................................................................................................................................................
8.   (der Hund / weglaufen) 
...........................................................................................................................................................
9.   (du/ abschreiben / die Hausaufgaben)  (abschreiben-списывать)
...........................................................................................................................................................
10. (wir / bekommen / ein Geschenk)
...........................................................................................................................................................

А3 Trennbar oder nicht trennbar?


Antworten Sie.

- Möchten Sie mitfahren? Ja, ich fahre mit./ Nein, ich fahre nicht mit
1. Möchten Sie anfangen? ............................................................................
2. Möchten Sie bezahlen? ............................................................................
3. Möchten Sie das Deutsche Museum besuchen? ............................................................................
4. Möchten Sie jetzt einkaufen? ............................................................................
5. Möchten Sie die Firma USU anrufen? ............................................................................
6. Möchten Sie aussteigen? ............................................................................
7. Möchten Sie beginnen? ............................................................................

sechsundachtzig 86
Kapitel 5
Alltag
А4 Die Tagesabläufe von Elli und Marcus.
Hören Sie. Was ist richtig, was falsch? Kreuzen Sie an.

Das ist Elli. Das ist Marcus.

r f
- Elli wohnt in München. ✗ r f
1. Sie studiert Germanistik. 1. Marcus steht um 8.00 Uhr auf.
2. Sie steht 9.30 Uhr auf. 2. Mittags isst er alleine in der
3. Tagsüber studiert sie. Kantine.
4. Abends arbeitet Elli in einem 3. Er arbeitet bis 17.00 Uhr.
Restaurant. 4. Nach der Arbeit spielt er
5. Sie braucht das Geld für ihre manchmal Tennis.
Eltern. 5. Er kann sehr gut kochen.
6. Elli mag keine Hamburger. 6. In der Regel isst er 19.00 Uhr
Abendbrot und sieht fern.

А5 Сравнение wie / als Tagesablauf. Bilden Sie


А7
https://learngerman.dw.com/r Fragen.Achten Sie auf die
u/haushaltsarbeit/l-46620752
Verben (trennbar oder
untrennbar)
https://www.schubert-
verlag.de/aufgaben/uebungen_a
1/a1_kap5_tagesablauf2.pdf

А6 Jana erzählt über ihren


Tag.Was hat sie gemacht?
Was hat sie nicht gemacht?
Wählen Sie aus
https://www.schubert-
verlag.de/aufgaben/uebungen_a1/a1_kap5_hoere
n1.htm

siebenundachtzig 87
Kapitel 5
Alltag
Der Terminkalender von Paul Feuerstein.
А7
Was macht Paul Feuerstein am Freitag? Ergänzen Sie die Verben.

fahren  vereinbaren  essen  haben  ankommen  lesen  buchen 


anrufen  führen  begrüßen

Zuerst liest er seine E-Mails.


Um halb zehn _____________ er die Firma KOPO an .
Er muss einen Termin _____________.
Um 10.00 Uhr _____________ er zum Flughafen.
Um 11.00 Uhr _____________ die Gäste aus Italien.
Herr Feuerstein muss die Gäste _____________.
Um 12.00 Uhr _____________ Herr Feuerstein im „Ratskeller“ zu Mittag
Danach _____________ er eine Besprechung mit den Gästen.
Um 15.00 Uhr muss er ein Gespräch mit dem Informatiker _____________.
Zum Schluss _____________ er einen Flug und ein Hotelzimmer im Internet..

А8 Fragen Sie Ihre Nachbarin/Ihren Nachbarn und berichten Sie.

a) Wann?
Wann stehst du (stehen Sie) auf? Meine Nachbarin /Mein Nachbar
Wann frühstückst du (frühstücken Sie)? .............................................................................................
Wann fährst du (fahren Sie) zur Arbeit/zur Universität? ........................................................................................
Wann fängt deine (Ihre) Arbeit/dein (Ihr) Unterricht an?........................................................................................
Wann isst du (essen Sie) zu Mittag? ........................................................................................
Wann kaufst du (kaufen Sie) im Supermarkt ein? ........................................................................................
Wann isst du (essen Sie) zu Abend? ........................................................................................
Wann siehst du (sehen Sie) fern? ........................................................................................
Wann gehst du (gehen Sie) ins Bett? ........................................................................................

b) Was? Was machst du (machen Sie) oft, manchmal oder selten?

Freunde besuchen  Deutsch lernen Hausarbeit machen  kochen 


studieren  ausgehen  in die Kneipe gehen  fernsehen  lesen  Musik
hören  ins Fitnessstudio gehen  ins Theater gehen  im Internet surfen

Meine Nachbarin /mein Nachbar …


Er/sie …

Was ist passiert?


А9
Lesen Sie die Sätze noch einmal. Wie heißen die Verben im Infi nitiv?
- Wie war dein Tag? sein
Alles ist schief gegangen. schief gehen
1. Zuerst habe ich meine E-Mails gelesen. ............................
2. Danach habe ich die Firma KOPO angerufen. ............................
3. Um 11.00 Uhr bin ich zum Flughafen gefahren. ............................
4. Ich bin nicht pünktlich angekommen. ............................
............................
5. Ich hatte kein Benzin mehr.
achtundachtzig 88
Kapitel 5
Alltag
6. Und was hast du gemacht, ohne Benzin? ............................
7. Ich bin zu einer Tankstelle gelaufen. ............................
8. Ich habe Benzin gekauft. ............................
9. Die Besprechung hat um 14.00 Uhr angefangen. ............................
10. Und du hast den ganzen Tag nichts gegessen? ............................

Mit Bus und Bahn.


https://learngerman.dw.com/ru/mit-bus-und-bahn/l-
46661659

die Uhrzeit/Wie spät ist es?

Mein Tag -
Uhrzeit

um 12 Uhr
von 12 bis 14 Uhr

die Zeit — время die Zeit verbringen — проводить время


Wortschatz

die Sekunde — секунда die Zeit geht vorbei — время проходит


die Minute — минута die Zeit verlieren — терять время
die Stunde — час keine Zeit haben — не иметь времени
dauern — длиться
um wie viel Uhr… ? — во сколько …?

neunundachtzig 89
Kapitel 5
Alltag
Zeitpunkt und Dauer
В1
Beantworten Sie die Fragen.

Deutschkurs Fotomuseum Konzert Arbeitszeit


18.30–21.00 Uhr 14.00–18.00 Uhr 19.30–22.00 Uhr 8.30–17.00 Uhr

Flug Schlaf Schlaf ???


16.30–19.30 Uhr 23.00–7.00 Uhr 23.00–7.00 Uhr Uhrzeit

- Wann fängt das Konzert an? Das Konzert fängt um 19.30 Uhr an .
1. Wie lange dauert das Konzert? Es dauert...............................................................
2. Wie spät ist es? ................................................................................
3. Wann landet das Flugzeug aus München? ................................................................................
4. Wie lange dauert der Flug von München nach Madrid? ................................................................................
5. Wann öffnet das Fotomuseum? ................................................................................
6. Wann schließt das Fotomuseum? ................................................................................
7. Wann beginnt der Deutschunterricht? ................................................................................
8. Wie lange dauert der Unterricht? ................................................................................
9. Wann fährt dein Bus?
................................................................................
10. Wie lange fährst du?
................................................................................
11. Wann beginnt Ihre Arbeit?
................................................................................
12. Wie viele Stunden arbeiten Sie am Tag?
................................................................................
13. Wann stehst du auf?
................................................................................
14. Wie lange schläfst du?
................................................................................

Was musst du/müssen Sie morgen machen? Ha


В2 st
Fragen Sie Ihre Nachbarin/Ihren Nachbarn und berichten Sie. du
m
or
ge
Kaffee kochen  zur Arbeit/zur Universität fahren  n
Ze
E-Mails lesen und schreiben  Gespräche führen  it?
telefonieren  Termine vereinbaren  Lehrveranstaltungen
besuchen  Deutsch lernen  Bücher lesen 
Essen und Getränke einkaufen  Abendessen kochen …

- Was musst du morgen machen?


Was müssen Sie morgen machen?
- Zuerst – dann – um … Uhr – danach – zum Schluss …
- Meine Nachbarin …
Mein Nachbar …

neunzig 90
Kapitel 5
Alltag
Kleine Gesichete im Präsens und Perfekt.

einundneunzig 91
Kapitel 5
Alltag
Präteritum
Heute: Der Tag ist schön. Gestern: Der Tag war schön.
Ich habe kein Benzin mehr. Ich hatte kein Benzin
mehr.

Perfekt
Heute: Ich fahre. Gestern: Ich bin gefahren.
Ich lese. Ich habe gelesen.

B3 Ergänzen Sie sein oder haben im Perfekt.

1.Um 8.00 ist Klara aufgestanden.


2. 8.30 Uhr sie gefrühstückt.
3. Um 9.00 Uhr ___________ Klara mit dem Auto zur Arbeit gefahren.
4. 9.30 Uhr __________ sie mit der Arbeit angefangen. Klara __________
viele E-Mails geschrieben und gelesen.
5. 10.30 Uhr __________ sie Frau Körner angerufen. Sie einen Termin
vereinbart.
6. Von 13.00 bis 13.30 Uhr __________ Klara Mittagspause gemacht.
Sie __________ in die Kantine gegangen.
7. Von 13.30 bis 17.00 Uhr__________ Klara wieder gearbeitet. Sie hatte eine Besprechung
mit Frau Müller. Danach __________ sie zwei Briefe aus Italien übersetzt.
8. Um 17.00 Uhr hatte Klara Feierabend. Sie __________in die Stadt
gefahren und __________ im Supermarkt eingekauft. Zu Hause__________sie Fisch zum Abendessen
gekocht.
9. Ab 19.00 Uhr __________Klara ferngesehen. Sie __________Nachrichten und
einen Spielfilm gesehen.
10.22.30 Uhr __________sie ins Bett gegangen.

B4 Ergänzen Sie diese Sätze im Perfekt.

1.Ich ______einen Kuli_______  . brauchen


11.Ich _____ das Radio________.  anmachen.
2.Er_______ein Hotel ________  . buchen
12. Er_________ _______________. einkaufen
3.Sie ____mich _________. feiern
4.Was______er____________? fragen 13. Wir ______ diese interessantes Buch __________.
5.Ich ____ in dieser Idee__________. glauben öffnen
6.Diese Frau ____ein Kleid__________. kaufen 14. Ihr ______ meine Oma gestern__________. 
7.Gestern ____ er die Suppe___________. kochen besuchen
8.Er____auf der Straße sein Auto__________. parken
15. Du _____ auf sie __________ .verzichten
9.Ich ____viele Planen___________. planen
10.Wir______in dem Garten_____________. spielen
zweiundneunzig 92
Kapitel 5
Alltag

B5 Fragen und antworten Sie.

- Hat Sabine das Essen schon (kochen)? Hat Sabine das Essen schon gekocht?
Ja, sie hat das Essen schon gekocht.
Nein, sie hatte noch keine Zeit.

1. Hast du schon (frühstücken)? ..........................................................................................


2. Hast du die E-Mail schon (schreiben)? ..........................................................................................
3. Habt ihr die Hausaufgaben schon (machen)?
..........................................................................................
4. Hast du das Buch schon (lesen)?
..........................................................................................
5. Hat Susanne die Kollegen in München schon
(anrufen)? ..........................................................................................
6. Ist Paul schon zum Flughafen (fahren)? ..........................................................................................
7. Hast du schon den Termin mit Frau Kümmel ..........................................................................................
(vereinbaren)? ..........................................................................................
8. Hat Maria die Briefe aus Portugal schon
..........................................................................................
(übersetzen)?
9. Hast du für heute Abend schon (einkaufen)? ..........................................................................................
10. Habt ihr den Film schon (sehen)? ..........................................................................................
11. Ist Otto schon (aufstehen)? ..........................................................................................
12. Hast du schon deine Hausaufgaben (machen)? ..........................................................................................

B6 Berichten Sie. Was haben Sie gestern gemacht?

B7 Haben oder sein? Ergänzen und antworten Sie.

- Wann sind Sie gelandet? Ich bin um 15.00 Uhr gelandet.

1. Was Sie zum Abendbrot gegessen? Ich habe zum Abendbrot..........................................


2. Wie viele Gläser ......... Wein er getrunken? ..........................................................................................
3. Wie lange ............ Sie in Italien geblieben? ..........................................................................................
4. Peter ............. das Problem schon gelöst? ..........................................................................................
5. Herr Müller ........... schon angerufen? ..........................................................................................
6. ........... ihr am Montag gearbeitet? ..........................................................................................
7. Wann............. ihr angekommen? ..........................................................................................
8. ............. du die E-Mail schon gelesen? ..........................................................................................
9. ............ du gut geschlafen? ..........................................................................................
10. Was ........... Paul gekocht? ..........................................................................................
11. Wann .............er abgefahren? ..........................................................................................
..........................................................................................
B8 Ein Reparaturauftrag
a) Lesen Sie den Dialog mit verteilten Rollen.

Mitarbeiter: IPRO, Guten Tag.


Martin Kühne: Ja, guten Tag. Martin Kühne hier, Firma Behringer. Kann ich bitte Frau
Kümmel sprechen?
dreiundneunzig 93
Kapitel 5
Mitarbeiter: Einen Moment, bitte. Ich verbinde Sie. Alltag
Frau Kümmel: Kümmel.
Martin Kühne: Ja, guten Tag, Frau Kümmel. Hier ist Martin Kühne,
von der Firma Behringer. Wir haben ein Problem. Unsere Firma hat bei Ihrer Firma fünf
Drucker gekauft. Drei Drucker funktionieren jetzt nicht mehr. Ich möchte gern einen Termin
für die Reparatur vereinbaren. Wir brauchen die Drucker dringend.
Frau Kümmel: Drei Drucker sind kaputt? Das kann ich nicht glauben! Haben Sie die Drucker
richtig installiert?
Martin Kühne: Natürlich! Wir möchten jetzt gerne eine schnelle Reparatur. Kann der Monteur
morgen kommen?
Frau Kümmel: Morgen? Nein, das ist leider nicht möglich. … Am Freitag …, ja, am Freitag kann
der Monteur kommen.
Martin Kühne: Am Freitag? Heute ist Montag. Geht es nicht am Mittwoch oder am Donnerstag?
Frau Kümmel: Am Donnerstag vielleicht. Moment mal. … Ja, es geht auch am Donnerstag, um
17.30 Uhr.
Martin Kühne: Und Mittwoch?
Frau Kümmel: Nein, am Mittwoch geht es leider nicht!
Martin Kühne: Gut, dann erwarten wir den Monteur am Donnerstag um 17.30 Uhr. Auf
Wiederhören.
Frau Kümmel: Vielen Dank für Ihren Anruf.Auf Wiederhören, Herr Kühne!

b) Variation: Lesen Sie den Dialog und ergänzen Sie die Verben.

vereinbaren erwarten glauben funktionieren kommen sein gehen (2 x)


sprechen verbinden haben arbeiten

Susanne Müller: Ja, guten Tag, Susanne Müller. Kann ich bitte Frau Klein .........................?
Mitarbeiter: Einen Moment, bitte. Ich ......................... Sie.
Frau Klein: Klein.
Susanne Müller: Ja, guten Tag, Susanne Müller. Ich ......................... ein Problem.
Ich habe am Donnerstag einen Fernseher gekauft und der Fernseher ......................... jetzt nicht
mehr. Ich möchte gern einen Termin für die Reparatur .........................
Frau Klein: Das ......................... ich nicht! Der neue Fernseher ist kaputt?
Susanne Müller: Ja, er ......................... nicht. Ich möchte jetzt gernе eine schnelle Reparatur. Kann
der Monteur heute noch ......................... ?
Frau Klein: Heute? Nein, das ......................... leider nicht möglich. Morgen vielleicht. Ja, morgen um
15.00 Uhr.
Susanne Müller: Um 15.00 Uhr muss ich noch .......................... . .........................es um 18.00 Uhr?
Frau Klein: Ja, 18.00 Uhr ist auch möglich.
Susanne Müller: Gut, dann ......................... ich den Monteur morgen um 18.00 Uhr. Auf
Wiederhören.

Welche neue Wörter hast du getroffen?


Lerne!

vierundneunzig 94
Kapitel 5
Alltag
Die Tage
1. der erste ! (Mai) 19. der neunzehnte

2. der zweite 20. der zwanzigste


21. der einundzwanzigste
3. der dritte !
22. der zweiundzwanzigste
4. der vierte
23. der dreiundzwanzigste
5. der fünfte
6. der sechste 24. der vierundzwanzigste

7. der siebte ! 25. der fünfundzwanzigste


26. der sechsundzwanzigste
8. der achte 
27. der siebenundzwanzigste
9. der neunte
10. der zehnte 28. der achtundzwanzigste

11. der elfte 29. der neunundzwanzigste

12. der zwölfte 30. der dreißigste

13. der dreizehnte 31. der einunddreißigste

16. der sechzehnte

17. der siebzehnte


18. der achtzehnte

Das Datum
Schreibweise: 14.5.2009
Sprechweise: Heute ist der vierzehnte Fünfte (Mai) zweitausendneun.
Haben Sie am vierzehnten Fünften (Mai) zweitausendneun Zeit?

C1 Fragen Sie Ihre Nachbarin/Ihren Nachbarn

Sie Ihr/e Nachbar/ in


Wann haben Sie Geburtstag? 
Ich habe am ............... Geburtstag.
Wann ist Ihre Mutter/Ihr Vater geboren? Meine Mutter/Mein Vater ist am ............. geboren.
Wann ist in Ihrem Heimatland ein nationaler Feiertag? Unser nationaler Feiertag ist am .....................
Wann war Ihr erster Schultag? Mein erster Schultag war am ............................
Wann war Ihr erster Arbeitstag? Mein erster Arbeitstag war am .........................
Ich hatte am .........................einen sehr wichtigen
Wann hatten Sie einen sehr wichtigen Termin? 
Termin.
C2 Wann können Sie meinen Drucker reparieren?

- am 9. 4. um 12.15 Uhr Am neunten Vierten um zwölf Uhr fünfzehn.


1. am 21.9. um 14.30 Uhr __________________________________________________
2. am 27.6. um 9.00 Uhr __________________________________________________ fünfundneunzig 95
Kapitel 5
Alltag
3. am 22. Mai um 18.00 Uhr __________________________________________________
4. am 14.10. um 13.00 Uhr __________________________________________________
5. am 28. April um 10.00 Uhr __________________________________________________
6. am 7. März um 15.15 Uhr __________________________________________________
7. am 3.8. um 11.00 Uhr __________________________________________________
8. am 2. Februar um 17.00 Uhr__________________________________________________
9. am 4.1. um 9.45 Uhr __________________________________________________
10. am 17. Juli um 12.00 Uhr __________________________________________________
11. am 13.11. um 16.15 Uhr __________________________________________________

C3 Spielen Sie Telefongespräche und vereinbaren Sie einen Termin.

Ihr Computer ist


kaputt (Typ AX 496,
8 Monate alt).

Rufen Sie bei Compifix an.


Ein Mitarbeiter
von Compifix soll
den Computer sofort
reparieren.

Ihr Kühlschrank ist


kaputt (Typ AAZ,
Alter: 2 Monate).

Sie rufen bei Küche &


Co. an. Sie möchten
sofort eine Reparatur
oder einen neuen
Kühlschrank.

Ihre Waschmaschine
funktioniert nicht
mehr (Typ LMT 2000,
Baujahr 2000).

Rufen Sie bei HELP


an und vereinbaren
Sie einen Reparaturtermin.

sechsndneunzig 96