Вы находитесь на странице: 1из 16

Öchsle - Aktuell

Mai 2009

Bilder aus den frühen Jahren unserer Schmalspurbahn sind selten. Um 1930 ist die heutige Bad Buchauer
Denkmal-Lok 99 637 mit einem Personenzug aus Ochsenhausen in Biberach eingetroffen. Stolz stellt sich
das Personal dem Fotografen.
(Foto: Archiv Öchsle Schmalspurbahn e.V.)

Aus dem Inhalt:


110 Jahre Öchsle: Historische Jubiläumsveranstaltung
Öchsle Schmalspurbahn e. V. Öchsle-Aktuell Mai 2009

Am 28. Februar 2009 ist unser Transportwagen 4000 Stg. wieder in seiner alten Heimat Warthausen
eingetroffen. Die 20 Tonnen Gewicht sieht man ihm auf den ersten Blick gar nicht an. Die Höhe war bei
diesem Transport allerdings kein Problem.
(Foto: Alexander Bückle)

Der neue Vorstand nach der Wahl am 25. Januar 2009: Von links: Andreas Albinger, stellvertretender
Vorsitzender, Bernhard Günzl, Beisitzer, Benny Bechter, Vorsitzender, Albert Scharf, stellvertretender
Vorsitzender, Walter Ertl, Beisitzer, Horst Köhler, Beisitzer und Josef Nickl, Schatzmeister.
(Foto: Jürgen Jauch)
Seite 2
Öchsle Schmalspurbahn e. V. Öchsle-Aktuell Mai 2009

Liebe Mitglieder, liebe Freunde des Öchsle,


zuerst einmal möchte ich um Verständnis bitten, nächsten Ausgabe berichten werden.
dass dieses Öchsle-Aktuell aus organisatorischen
Gründen mit etwas Verspätung erschienen ist! Ein besonderer Dank muss an dieser Stelle auch
mal wieder an alle ehrenamtlichen Mitarbeiter
An dieser Stelle darf ich mich für das gerichtet werden, die über die Winterpause wieder
entgegengebrachte Vertrauen bei der Wahl zum einiges bewegt haben. So wurde zum Beispiel die
neuen 1. Vorsitzenden bei der Jahreshaupt- Hauptuntersuchung an 99 788 weiter voran
versammlung im Januar bedanken. getrieben. Zusätzlich wurde die Kessel-
Ich hoffe, dass wir gemeinsam an den Zielen Hauptuntersuchung an 99 716 durchgeführt,
unseres Vereines weiterarbeiten können und freue welche sehr aufwändig und arbeitsintensiv war.
mich auch in Zukunft auf gute Zusammenarbeit. Mehr hierzu finden Sie bei den Werkstattberichten.
Bedanken möchte ich mich auch bei meinem Pünktlich zu den Osterfahrten war 99 716 wieder
Vorgänger Martin Jopke für seine geleistete Arbeit fahrbereit und erfreute zahlreiche Besucher durch
als Vorsitzender in den vergangenen 4 Jahren. neuen Glanz.
Ebenso möchte ich mich bei Thomas Guter Auch die jedes Jahr notwendigen Fristarbeiten an
bedanken, der nach 8 Jahren aus dem Vorstand den Wagen wurden rechtzeitig zu den Osterfahrten
ausgeschieden ist. am 12. und 13. April durchgeführt.
Dank des schönen Wetters wurden die
Das Jahr 2009 ist ein besonderes Jahr für unseren Sonderfahrten an Ostern in diesem Jahr sehr gut
Ve r e i n : U n t e r d e m M o t t o „ 11 0 J a h r e angenommen. Bereits am ersten Fahrtag hatten wir
Schmalspurbahn Warthausen - Ochsenhausen“ mehr Fahrgäste als 2008 an beiden Tagen
haben wir dieses Jahr zum Festjahr ernannt. Eine zusammen bei Schnee und Kälte. Die rund 1200
erste Vorschau über die hierzu geplanten Besucher mit strahlenden Gesichtern sind sicher
Programmpunkte war ja bereits im letzten Heft die schönste Art von Dank an unsere Mitarbeiter.
abgedruckt. In dieser Ausgabe finden Sie nähere Bleibt zu hoffen, dass auch die restliche Saison so
Informationen zu unserer Jubiläumsveranstaltung erfolgreich und reibungslos verlaufen wird.
am 29.11.2009, welche sicher der Höhepunkt in
diesem Jahr werden wird. Wir haben versucht, diese Weitere Informationen und Termine finden Sie
möglichst identisch wie vor 110 Jahren bei der wie immer im Internet unter www.das-oechsle.de.
Eröffnungsfahrt zu gestalten. Hier möchte ich an dieser Stelle noch anmerken,
Es würde uns freuen, wenn möglichst viele dass wir im Moment dabei sind unsere Internet-
Mitglieder an dieser Veranstaltung teilnehmen Seiten zu überarbeiten. Aus den beiden Seiten von
würden. Eine Anmeldekarte und das genaue Verein und Betriebsgesellschaft wird eine
Programm finden Sie im Inneren dieses Öchsle- gemeinsame Seite entstehen, die in
Aktuell. Der gesamte Erlös ist wie immer für die unterschiedlich administrierte Teile aufgeteilt
Aufarbeitung unserer 99 633 bestimmt. wird. Ziel hierbei ist es, eine einheitliche Seite zu
gestalten, wo alle Bereiche und Informationen auf
A u c h d i e Vo r b e r e i t u n g e n f ü r u n s e r einen Blick zu finden sind. Die Fertigstellung ist
Lokschuppenfest am 13. September laufen auf für Sommer 2009 vorgesehen.
Hochtouren. Wir hoffen, dass wir Ihnen auch bei
dieser mittlerweile schon fast traditionellen Ich hoffe auf eine erfolgreiche Fahrsaison und
Veranstaltung wieder ein abwechslungsreiches freue mich auf die gute Zusammenarbeit im
Programm bieten können. Jubiläumsjahr 2009.

im Projekt „Aufarbeitung 99 633“ konnten Liebe Grüße


mittlerweile entscheidende Weichen gestellt
werden: Ein Investitionsplan wurde aufgestellt und Benny Bechter
der Start des Kesselneubaus auf Frühjahr 2010 1. Vorsitzender Öchsle-Schmalspurbahn e.V.
festgelegt. Allerdings fehlen noch einige
Geldmittel, um dieses Ziel auch wirklich erreichen
zu können. Deshalb wird eine weitere große
Spendenaktion geplant, über die wir dann in der

Seite 3
Öchsle Schmalspurbahn e. V. Öchsle-Aktuell Mai 2009

Festessen
am Sonntag, den 29. November 2009
im Gasthaus „Adler” in Ochsenhausen.
Königinsuppe mit Blätterteighaube
zur Wahl
Krumbachforelle mit Kartöffelchen & Buttersoße,
Gansbraten mit Blaukraut, Apfelkompott &
Pilzknödel,
Rehwildbret mit Spätzle & Rahmsoße oder
Putenschnitzel natur mit Spätzle & Rahmsoße,
Mandel-Eis-Torte brennend serviert
Seite 4
Öchsle Schmalspurbahn e. V. Öchsle-Aktuell Mai 2009

Festprogramm
11.00 Uhr
Abfahrt des Jubiläumszuges in Warthausen

12.10 Uhr
Eintreffen des Jubiläumszuges in Ochsenhausen.
Empfang mit Musik und Böllerschüssen.

Sektempfang.
Historisches Festmahl im Gasthaus „Adler”,
umrahmt mit Ansprachen und Unterhaltung durch
das bekannte Amateurtheater Ochsenhausen.

Anschließend Gelegenheit zum Besuch des


Ochsenhauser Weihnachtsmarkts im Klosterhof mit
Konzert in der Klosterkirche.

17.30 Uhr
Rückfahrt des Jubiläumszuges nach Warthausen.

18.40 Uhr
Ankunft des Jubiläumszuges in Warthausen

Im Menüpreis von 36,50 € (Kinder bis 14 Jahre 14,50 €) sind


Sektempfang, Vorspeise, ein Hauptgericht nach Wahl, Nachspeise
sowie alle Getränke enthalten. Für die Fahrt im Jubiläumszug
reservieren wir den Teilnehmern auf Wunsch Karten zum Sonderpreis
von 12,00 € (Kinder bis 14 Jahre 5,00 €).

Die Anmeldung erbitten wir auf beiliegender Karte bis zum


31. Juli 2009.

Der gesamte Erlös der Veranstaltung ist für die Aufarbeitung der
ebenfalls 110 Jahre alten originalen Öchsle-Lokomotive
99 633 aus dem Eröffnungsjahr 1899 bestimmt!

Seite 5
Öchsle Schmalspurbahn e. V. Öchsle-Aktuell Mai 2009

Erinnerungen
1948 und die Zeit des Öchsle
Unser langjähriges Mitglied Arnold von Alberti hat schon aus Kindheitstagen besondere
Erinnerungen an das Öchsle. Die Familie war kriegshalber in Sommershausen bei Wennedach
untergekommen. Das Öchsle war die einzige Verbindung zur Welt, und man empfand so etwas wie
eine Hassliebe zu diesem „Wunderwerk der Technik“. Im Folgenden ein Auszug aus seinem
mittlerweile vergriffenen Buch „Erinnerungen an früher“.
Zum Sommerfahrplan der Eisenbahn 1948 wurde Die Güterwagen wurden in Warthausen
ein weiteres Zugpaar des Öchsle eingesetzt, und angehängt, das heißt, die Lok schob den ganzen
zwar in der Mittagszeit, so gegen halb zwei von Zug zurück bis auf die Gleise, wo die Waggons auf
Biberach nach Ochsenhausen. die Rollschemel aufgebockt worden waren. Dort
Das hieß für mich: endlich ganz in Sommershausen wurden sie mit einer langen Stange angekuppelt,
wohnen und jeden Tag nach Biberach fahren! und die Lok zog das Ganze wieder vor. Inzwischen
Die Aussicht, zu Hause bei den Eltern zu sein und waren hoffentlich die Umsteiger von der
doch die Freiheit zu haben, jeden Tag wegzufahren, Hauptbahn angekommen, und es konnte losgehen.
war für mich sehr verlockend. Welche Strapazen In Äpfingen musste dann der erste Wagen
damit verbunden sein würden, machte ich mir nicht abgekuppelt werden, in Maselheim der nächste
klar, aber man war damals allgemein so viel und in Wennedach - aber das hat mich dann nicht
Bequemlichkeit wie heute nicht gewohnt. mehr interessiert, das war ja mein Zielbahnhof. Bis
An sich war ja die Entfernung Sommershausen zu 40, 50 Minuten Verspätung bekamen wir so
Biberach, auf dem kürzesten Weg etwa 12 km, nicht locker zusammen.
weltbewegend, sie entspricht in Stuttgart ungefähr Dann hieß es noch 20 Minuten bergauf, bergab
dem Weg von Vaihingen nach Canstatt. Aber die nach Sommershausen traben, und in den ersten
hügelige oberschwäbische Moränenlandschaft und Jahren war es oft nach drei Uhr, bis ich nach Hause
die Tatsache, dass die Straßen fast nirgends kam. Mein Essen hatte die ganze Zeit warm
asphaltiert, sondern Schotterstraßen wechselnder gestanden und schmeckte entsprechend. Und
Güte waren, machten Radfahrern das Leben wenn ich Nachmittagsunterricht hatte, kam ich
schwer. Aber so weit sind wir noch gar nicht. Mein abends zwischen sechs und sieben, im
Zügle war von der gemütlichen Art. Es entwickelte Winterhalbjahr in tiefer Dunkelheit heim.
eine Durchschnitts-„geschwindigkeit“ von 21 Mit dem Sommerfahrplan 1948, wie gesagt,
km/h, indem es für die 16 Kilometer Wennedach - begann dieses neue Leben, das man heute als
Biberach laut Fahrplan 45 Minuten benötigte. unzumutbar strapaziös angesehen hätte, denn
„Laut Fahrplan“, wohlgemerkt, denn das war in den heute fährt man seine Kids mit dem Auto zur
Anfangsjahren ein Annäherungswert, dessen Schule! Im Mai hatte ich meine erste Monatskarte
Erreichung von verschiedenen Faktoren abhing. für 5,90 RM, und als am 20. Juni morgens ein
Einmal trug Warthausen, die Verbindung zur Zettel auf der Kommode im Flur lag: „Am Sonntag
Bahnlinie Ulm - Friedrichshafen, seinen Namen zu kommt die „Deutsche Mark“, hatte ich zunächst
Recht, denn der Anschluss an die Züge aus der nur einen Gedanken: Gilt denn meine mit
großen weiten Welt bedeutete des Öfteren: warten, Reichsmark gekaufte Monatkarte für den Rest des
warten, warten, wenn dieselben Verspätung hatten. Monats auch noch?! Sie galt.
Die zweite liebenswerte Besonderheit war das Eine neue Epoche begann. Wir holten unsere 40
Rangieren. Das Öchsle musste noch bis Anfang der DM ab und tauschten das Kleingeld um, es war
fünfziger Jahre viel Güterverkehr in den Osten des nicht viel. An Einzelheiten weiß ich
Kreises Biberach bewältigen. Das bedeutete: merkwürdigerweise nicht mehr viel aus jener doch
Güterwagen mitnehmen, und zwar auf so wichtigen Zeit. Die Läden waren plötzlich voll
Rollschemeln, denn das Öchsle hat Schmalspur von Waren, und auf dem Markt kauften die Bauern,
750 mm, etwas mehr als die Hälfte der Normalspur. wenn sie ein Schwein verkauft hatten, für 5 DM
Kunstdünger, Landmaschinen und Stückgut zu uns eine 100-Gramm-Tafel Cadbury-Schokolade …
und Zuckerrüben, Kartoffeln, Getreide und (Arnold von Alberti)
Langholz in die weite Welt.

Seite 6
Öchsle Schmalspurbahn e. V. Öchsle-Aktuell Mai 2009

Mit viel Spaß bei der Sache: Ein Teil der Standbetreuer auf der Ochsenhauser Gewerbeschau am 6. und 7.
Juni 2009 (von links): Hans Pischner, Stefanie Günzl, Benny Bechter, Bernhard Günzl.
(Foto: Maren Preller)

Gerwerbeschau in Ochsenhausen
Wahrscheinlich war es kein Zufall, dass sich genau die Ochsenhauser Firmen und Hanswerks-
vor 110 Jahren, rechtzeitig vor der Eröffnung der betriebe eindrucksvoll ihre Leistungsfähigkeit
Bahnlinie von Ochsenhausen nach Warthausen, präsentieren.
einige Gewerbetreibende der Rottumstadt zu einem Im Ausstellungszelt hatte auch das Öchsle einen
Gewerbeverein zusammenschlossen. Schließlich Stand, der in Zusammenarbeit mit dem
versprach die neue Eisenbahn auch ganz neue städtischen Verkehrsamt gestaltet wurde.
Möglichkeiten des Handelns. Und Ochsenhausen Besonderer Blickfang war unsere Beilhack-
sollte nach damaligen Wünschen ja nicht Motordraisine aus dem Jahr 1942. Sascha Eichler
Endstation sein, sondern Mittelpunkt eines ganzen hatte das außergewöhnliche Gefährt dazu auf
oberschwäbischen Eisenbahnnetzes. Auch dafür Hochglanz gebracht. Manch ein älterer Besucher
war eine starke Lobby erforderlich. konnte sich noch an die Draisine mit ihrem
So kommt es also, dass in diesem Jahr gleich zwei charakteristischen Einachsanhänger auf der
Ochsenhauser Institutionen ihr 110-jähriges Strecke erinnern.
Jubiläum Feiern. An beiden Tagen war unser Stand gut besucht.
Seine erste große Gewerbeschau veranstaltete der Die Standbetreuer konnten viele Fragen
Ochsenhauser Gewerbeverein im Jahr 1929. Mitten beantworten und Tipps zu Ausflügen mit dem
in der großen Wirtschaftskrise. Auch die dritte Öchsle geben.
Gewerbeschau zum 110. Geburtstag fiel in eine
wirtschaftlich schwierige Zeit. Trotzdem konnten

Seite 7
Öchsle Schmalspurbahn e. V. Öchsle-Aktuell Mai 2009

Bereit für die neue Saison


und zu guter Letzt der Wagen von innen feucht
herausgeputzt. Zum Abschluss unserer Arbeiten
wurden noch die ersten Souvenirs, ein paar
Süßigkeiten und eine Werbetafel zu unserer 99 633
im Wagen verstaut bzw. aufgehängt. So gut
vorbereitet können wir in eine hoffentlich
erfolgreiche Saison 2009 starten! Ich möchte mich
hiermit herzlich bei allen Helfern bedanken, die
zum Teil aus 100 km Entfernung angereist kamen,
um bei den Vorbereitungen zu helfen.
Doch auch während der Saison werden wieder jede
Menge helfende Hände in unserem Speisewagen
benötigt. Die ersten Vorbestellungen für
Bewirtungen sind bereits eingegangen!
An dieser Stelle also der Aufruf zur Mithilfe, denn
ohne weitere Mitarbeiter werden die Aufgaben, die
die neue Saison mit sich bringen wird, kaum zu
stemmen sein. Bereits letztes Jahr stießen wir an
unsere Leistungsgrenze und dies noch ohne direkte
Jürgen Jauch hat sich der bisher teilweise recht Werbung für Gruppenbewirtungen.
widerspenstigen Speisewagenfenster angenommen. Allen Öchsle-Freunden sollte klar sein, dass ohne
(Foto: Bernhard Günzl) die Möglichkeit der Bewirtung des Speisewagens
Let´s putz! und der damit verbundenen Einnahmen, eine
So lautete das Motto am 4. April in Ochsenhausen. baldige Aufarbeitung unserer 99 633 in weite
Gegen 10 Uhr fand sich dort eine kleine Gruppe des Ferne rücken würde.
Fördervereins zusammen, um den Speisewagen für Also kommt und helft mit, ich freue mich auf
die bevorstehende Saison vorzubereiten. Bereits Euch! Speisewagen@arcor.de oder Benny
eine Woche zuvor begannen die ersten Arbeiten, um Bechter: 0170/2387850
dann in einer „großen“ Putzaktion zu enden. Dabei Steffen Jakob, Vorsitzender Förderverein
wurden z.B. sämtliche Fenster
demontiert und gängig gemacht.
Beim Umbau des Wagens zum
Restaurationswagen in einem
tschechischen Werk wurden
seinerzeit die Fensterführungen
falsch montiert und wichtige
Teile weggelassen. Dies führte
immer wieder zu nicht
öffenbaren oder sich gleich
selbst öffnenden Fenstern.
Das Spülbecken wurde neu
eingebaut und in der
Arbeitsplatte abgedichtet. Die
Theke wurde abgeschliffen und
mit einer Spezialfarbe
versiegelt. Zahlreiche
Silikonfugen wurden erneuert
und feuchtigkeitsgefährdete
Wandteile wurden gestrichen.
Bei unserer Putzaktion wurden Judith Nicklich, Anne-Maren und Manfred Preller, Jasmin Jakob und
dann noch die Kühlschubladen Bernhard Günzl beim Großputz. Nicht auf dem Bild, aber mit dabei
gereinigt, das Geschirr gespült, waren: Moni, Reinhard und Sascha Eichler.
die Gläser und Fenster gereinigt (Foto: Steffen Jakob)
Seite 8
Öchsle Schmalspurbahn e. V. Öchsle-Aktuell Mai 2009

Öchsle historisch
Nichts mehr erinnert auf dem Bahnhofsvorplatz in Biberach an den einstigen Ausgangspunkt des Öchsle.
Auch der damalige EVS-Neubau ist schon seinem Nachfolger gewichen. Das genaue Datum des oberen
Bildes ist leider nicht bekannt. Angesichts der spärlich belaubten Bäume kann es sich aber nicht um die letzte
Fahrt am 31. Mai 1964 gehandelt haben.
(Fotos: Archiv Öchsle-Schmalspurbahn e.V. / Bernhard Günzl)

Seite 9
Öchsle Schmalspurbahn e. V. Öchsle-Aktuell Mai 2009

Die Menschen hinter dem Öchsle

Thomas Löffler (49)


ist im Verein ein Mann der ersten Stunde und war
bereits zu den Anfangszeiten unserer Museums-
eisenbahn als Lokführer und Heizer regelmäßig
auf dem Öchsle tätig.
Auch heute noch ist er mindestens einmal im
Monat auf der Dampflok als Heizer oder in der
Werkstatt bei der Aufarbeitung unserer
Dampflokomotiven anzutreffen. Auch bei
Festveranstaltungen ist seine helfende Hand
immer zur Stelle.
Da sein Interesse allgemein der Eisenbahn gilt und
er auch oft auf anderen Bahnen als Besucher zu
Gast ist, weiß er viel zum Thema Eisenbahn zu
erzählen und hat oft das eine oder andere
interessante Bild in seiner Sammlung, welche er
immer wieder bei den Stammtischen zeigt.
Falls Thomas einmal nicht bei der großen
Eisenbahn sein kann, hat er noch seine
Modelleisenbahn-Leidenschaft. Deshalb ist auch
sein Verkaufsstand bei der jährlichen
Modelleisenbahn-Börse stets fester Bestandteil.

(Benny Bechter)

Konrad Bildstein (44)


ist schon seit vielen Jahren Mitarbeiter in unserem
Verein.
Er wohnt in Warthausen in unmittelbarer Nähe des
Bahnhofes und ist deshalb auch räumlich eng mit
dem Öchsle verbunden. Fast täglich ist er im
Lokschuppen anzutreffen.
Neben dem Souvenirverkauf im Verkaufswagen
des Bahnhofs Warthausen ist er auch für die
örtliche Aufsicht an Fahrtagen und für die
Sicherung des Bahnüberganges zuständig.
Außerdem kümmert er sich um die Ordnung und
Sauberkeit auf dem gesamten Gelände sowie im
Lokschuppen. Eine Arbeit, die ihm hoch anzu-
rechnen ist.
Neben diesen Aufgaben im Bahnhofsbereich
arbeitet Konrad auch in der Streckenrotte mit.
Durch seine Arbeit als Straßenwart bringt er sehr
viel Erfahrung ein, was vor allem im Bereich der
Rotte oft sehr nützlich ist.
(Benny Bechter)

Seite 10
Öchsle Schmalspurbahn e. V. Öchsle-Aktuell Mai 2009

Protokoll der ordentlichen Jahreshauptversammlung des


Öchsle-Schmalspurbahn e.V.
am 25.01.2009 im Hotel Mohren, Ochsenhausen
Beginn: 13.30 Uhr
1. Begrüßung: Martin Jopke begrüßte alle Anwesenden. In einer Schweigeminute wurde an das verstorbene
Mitglied Rudolf Noack gedacht.
2. Bericht der BG: Herr Schust, Geschäftsführer der Betriebsgesellschaft, stellte die Ereignisse und Zahlen
im Jahr 2008 vor. Außerdem gab er einen Ausblick auf die Saison 2009. Herr Schust lobte die gute
Zusammenarbeit zwischen BG und Verein. Er bedankte sich bei allen Mitgliedern für Ihre Arbeit.
3. Feststellung der Beschlussfähigkeit: Es waren 44 Mitglieder anwesend und die Einladung erging
rechtzeitig. Somit wurde Beschlussfähigkeit festgestellt.
4. Bericht des Vorstandes: Martin Jopke berichtete über die Vereinsaktivitäten 2008 und verwies dabei
auch auf die Berichte im Öchsle- Aktuell. Er bedankte sich bei allen Mitarbeitern für Ihre geleistete Arbeit.
5. Bericht des Schatzmeisters: Josef Nickl erläuterte die aktuellen Kontostände der verschiedenen
Vereinskonten und stellte Einnahmen und Ausgaben im Jahr 2008 vor.
6. Bericht der Kassenprüfer: Die Kassenprüfung fand am 23.01.09 statt. Kassenprüfer waren Michael
Angele und Hans Thalmann. Michael Angele berichtete über die ordentliche und korrekte Führung der
Kasse und schlug eine Entlastung vor.
7. Bericht Speisewagen: Bernhard Günzl berichtete über den Förderverein, der den Speisewagenbetrieb
durchführt.
8. Württemberger Zuggarnitur: Martin Jopke berichtete kurz über die originalen, vereinseigenen
württembergischen Fahrzeuge. Martin Cichon berichtete über den Stand bei 99 633. Andreas Albinger
berichtete über den aktuellen Stand der Arbeiten und stellte die nächsten Ziele der AG Württemberger vor.
9. Aussprache zu den Berichten: Wurde nicht gewünscht.
10. Genehmigung des Rechnungsabschlusses für 2008: Der Rechnungsabschluss wurde bei 1 Enthaltung
und 43 Ja- Stimmen in einer offenen Abstimmung genehmigt.
11. Entlastung des Vorstandes und des Schatzmeisters: Herr Schust von der BG leitete die Entlastung:
Bei 6 Enthaltungen und 38 Ja- Stimmen wurde der Vorstand in offener Abstimmung entlastet. Bei 1
Enthaltung und 43 Ja- Stimmen wurde der Schatzmeister ebenfalls in offener Abstimmung entlastet.
12. Wahl des Vorstandes: Da sich Martin Jopke nicht mehr als Vorsitzender aufstellen lies, leitete er die
Wahl des neuen 1. Vorsitzenden. Von den vorgeschlagenen Personen war nur Benjamin Bechter bereit sich
aufstellen zu lassen. In geheimer Wahl wurde von 44 stimmberechtigten Mitgliedern wie folgt abgestimmt:
31 Stimmen für Benjamin Bechter, 5 Enthaltungen, 3 Gegenstimmen, 5 Stimmen für weitere Personen.
Benjamin Bechter nahm die Wahl an. Unter Leitung des neuen Vorsitzenden Benjamin Bechter wurden die
restlichen Vorstandsmitglieder wie folgt gewählt: Als stellvertretende Vorstände wurden Albert Scharf und
Andreas Albinger bei 2 Enthaltungen und 42 Ja- Stimmern in offener Wahl gewählt. Sie nahmen die Wahl an.
Als Beisitzer wurden Bernhard Günzl und Horst Köhler bei 2 Enthaltungen und 42 Ja- Stimmen in offener
Abstimmung gewählt. Beide nahmen die Wahl an. Als weiterer Beisitzer wurde Walter Ertl bei 1 Enthaltung
und 43 Ja- Stimmen in offener Wahl gewählt. Walter Ertl nahm die Wahl an. Als Schatzmeister wurde Josef
Nickl mit 41 Ja-Stimmen und 1 Enthaltung gewählt. Josef Nickl nahm die Wahl an.
13. Wahl der Kassenprüfer: Franz Pfeiffer und Thomas Löffler wurden in offener Wahl bei 42 Ja-Stimmen
und 2 Enthaltungen als Kassenprüfer gewählt. Beide nahmen die Wahl an.
14. Anträge an die JHV: Es waren keine Anträge eingegangen.
15. Sonstiges: Herr Schust bedankte sich im Namen der BG bei Martin Jopke für die geleistete Arbeit. Er
hofft auf gute Zusammenarbeit mit dem neuen Vorstandsteam
Benjamin Bechter beendete die JHV um 15.45 Uhr und dankte allen Anwesenden für ihr Kommen. Er hofft
auf weiterhin gute und erfolgreiche Zusammenarbeit innerhalb des Vereins.
Benny Bechter, Vorsitzender Bernhard Günzl, Protokollführer Martin Jopke, Versammlungsleiter

Seite 11
Öchsle Schmalspurbahn e. V. Öchsle-Aktuell Mai 2009

Veranstaltungen im Öchsle-Land 2009


Sa. 20.06. So. 13.09. „110 Jahre Öchsle“
Hauptversammlung Öchsle-Bahn AG Bahnhofs- und Lokschuppenfest Ochsenhausen
Kapfhalle Ochsenhausen
So. 18.10.
Sa. 20.06 / So. 21.06 „110 Jahre Öchsle“ Verkaufsoffener Sonntag in Ochsenhausen
Öchslefest Stadtfest Ochsenhausen
Sa. 24.10. / So 25.10.
Sa. 20.06 / So. 21.06 Saisonabschluss mit Most und Zwiebelkuchen
Bahnhofshokete Äpfingen
So. 08.11. „110 Jahre Öchsle“
Sa. 04.07. / So. 05.07. Modelleisenbahnbörse in Ochsenhausen
Kreisfeuerwehrfest in Warthausen
Fr. 27.11 / Sa. 28.11 / So. 29.11
Sa. 11.07 / So. 12.07 Winterdampf zum Weihnachtmarkt Ochsenhausen
Sulminger Dorffest
So 29.11. „110 Jahre Öchsle“
So. 19.07. Jubiläumsfahrt mit Festmahl
Frühschoppenkonzert am Bahnhof Ochsenhausen (Anmeldung erforderlich)
So. 02.08. Fr, 04.12. / Sa. 05.12 / So . 06.12
Frühschoppenkonzert am Bahnhof Ochsenhausen Nikolausfahrten
Sa. 08.08 / So. 09.08 (Anmeldung erforderlich)
Sommerfestival Maselheimer Musikanten

Öchsle-Stammtisch 2009
Liebe Mitarbeiter und Mitglieder, 12. September 2009, 20:00 Uhr
Mitarbeiterfest im Lokschuppen
unsere nächsten Öchsle-Stammtische finden an Ochsenhausen. Für Essen ist gesorgt.
folgenden Tagen statt:
Es würde mich freuen, möglichst viele Mitarbeiter
04. Juli 2009, 20:00 Uhr und Mitglieder bei den Stammtischen begrüßen zu
Sonnenhof, Hattenburg dürfen. Bei Fragen könnt Ihr Euch jederzeit gerne
an mich wenden.
01. August 2009, 20:00 Uhr oechsle.dienstplan@web.de oder 0170/2387850
Sonnenhof, Hattenburg Benny Bechter

Impressum
Herausgeber: Öchsle Schmalspurbahn e.V.
Postfach 1228, 88412 Ochsenhausen, Oechsle-aktuell@arcor.de
Erscheinungsweise: 3 x jährlich Auflage: 600 Exemplare
Bankverbindung: Konto 185 664 008, Volksbank Ulm-Biberach (BLZ 630 901 00)
IBAN: DE11630901000185664008, BIC: ULMVDE66
Redaktion und Satz: Bernhard Günzl (Auch alle nicht namentlich gekennzeichneten Artikel)
Versand: Jürgen Jauch
Mitarbeiter an dieser Ausgabe:
Arnold von Alberti Andreas Albinger Benny Bechter Alexander Bückle
Steffen Jakob Maren Preller
Druck: Druckerei Marquart GmbH, Aulendorf

Seite 12
Öchsle Schmalspurbahn e. V. Öchsle-Aktuell Mai 2009

Öchsle-Nachrichten Nach Beendigung der Schweißarbeiten wurde die


Lok durch unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter
wieder nach und nach mühevoll zusammengebaut.
99 788 „Berta“ Dazu waren auch etliche Urlaubstage und
Aufgrund der anstehenden Kessel- Spätschichten im Warthausen Lokschuppen
Hauptuntersuchung bei 99 716 mussten die erforderlich. Nachdem die Abnahme durch den
Arbeiten an der 99 788 in den letzten Wochen Sachverständigen und auch die Probefahrten
etwas zurückgestellt werden. Dennoch gibt es erfolgreich durchgeführt wurden, konnte die Lok
einiges Neues zu berichten. In der Zwischenzeit wie geplant die Sonderfahrten an Ostern fahren.
sind die Radsätze wieder aus Meiningen zurück.
Hier wurden diese überdreht und überarbeitet. Personenwagen
Auch die Achslager sind wieder zurück, hier gibt es An sämtlichen Wagen, die bei den Osterfahrten
allerdings noch Probleme mit den genauen Maßen. eingesetzt waren, wurden in der Woche vor Ostern
Der neu gebaute Aschkasten ist fertig gestellt und die jährlichen Fristarbeiten durchgeführt. Hierbei
wurde zur Probe bereits einmal kurz eingebaut. Der wurde jeder Wagen auf technische Defekte
vollständige Einbau kann allerdings erst nach dem untersucht und alle beweglichen Teile wie Bolzen
Einbau der Federungsaufhängung erfolgen. Für die und Spindeln geschmiert. Ferner wurden teilweise
Federungsaufhängung sind mittlerweile die neuen die Bremsklötze erneuert und Bremsen neu
Buchsen und Bolzen fertig bearbeitet. Lediglich die eingestellt. Auch an der Inneneinrichtung wurden
Bohrungen im Rahmen müssen teilweise noch vor notwendige Reparaturen durchgeführt. Die
dem Einbau überarbeitet werden. Der Rahmen Radreifen wurden auf Beschädigungen untersucht
selbst ist nun zum größten Teil von alter Farbe und vermessen. Bereits ab nächstem Winter fallen
befreit, so dass nach dem Einbau der Federung und dann an den ersten Fahrzeugen nach und nach
des Aschkastens mit dem Lackieren begonnen wieder Hauptuntersuchungen an, die einen
werden kann. größeren Umfang darstellen und unsere Werkstatt
An mehreren Teilen wurden Arbeiten durchgeführt, wieder voll auslasten werden.
die rein optisch von Außenstehenden wohl kaum zu
erkennen sind. Eine optische Veränderung wird Bauzugwagen
wohl erst nach dem Lackieren und Einachsen der Die beiden aufgearbeiteten und mit Druckluft-
Lok sichtbar werden. Ziel ist es, diese Lok gegen bremse versehenen Rollwagen wurden
Ende der Saison wieder in Betrieb zu nehmen. zwischenzeitlich mit massiven Aufbauten
Sicher dauert die Durchführung der Haupt- versehen. Mit diesen Aufbauten eignen sich die
untersuchung an dieser Lok nun etwas länger als Fahrzeuge auch zum Transport von Aushub. Durch
ursprünglich geplant. Allerdings wollen wir diese die Breite der Fahrzeuge kann ein Bagger
mit hoher Qualität und nicht im Vorbeilaufen aufgeladen und auf den Fahrzeugen verfahren
erledigen. werden. Aufgrund der niedrigen Ladehöhe und der
damit einfachen Beladung können die Fahrzeuge
99 716 „Rosa“ auch sehr gut zum Transport von Ausschnittgut
An 99 716 stand zum Saisonbeginn eine Kessel- eingesetzt werden. Im gleichen Zug wurden
Hauptuntersuchung an. Hierzu mussten neben den massive Seitenwände aus Stahl für die Wagen
beiden Wasserkästen auch ein Großteil der erstellt. Nach Fertigstellung der beiden Wagen
Kesselverkleidung und einige Leitungen und stehen für den Bauzugdienst zwei äußerst stabile
Anbauteile abgebaut werden. Nach Prüfung durch und flexibel einsetzbare Wagen zur Verfügung, die
den Kesselsachverständigen wurden mehrere für viele Arbeiten zur Streckenunterhaltung
Stehbolzen und Waschlukenfutter durch einen genutzt werden können.
Kesselschweißer neu eingeschweißt. Im Rahmen
der Kessel-HU wurde auch der obere Teil des
Aschkastens neu gebaut. Da die Altteile aus Guss Personenwagen Stg 2078
bestanden und nicht mehr repariert werden konnte, Das Foliendach dieses Wagens wurde im Jahr 2008
wurde hier eine neue Stahlbaukonstruktion undicht. Nachdem das vom Dach in den hölzernen
eingebaut. Die beiden Wasserkästen wurden im Wagenkasten eindringende Wasser diesen
Inneren komplett entrostet und anschließend innerhalb kurzer Zeit zerstört hätte, war eine
grundiert und mehrmals gestrichen. Hier ein Reparatur dringend notwendig. Im April 2009
besonderer Dank an Anton Balko, der diese wurde nun von einer örtlichen Firma ein neues
Arbeiten mühevoll aber gewissenhaft ausführte. Foliendach aufgebracht.

Seite 13
Öchsle Schmalspurbahn e. V. Öchsle-Aktuell Mai 2009

PwPosti 0 144 ersten Rollbockes begonnen.


Nach den verschiedenen Einsätzen des Fahrzeuges Beide Rollböcke waren davor teilweise zerlegt vor
in 2008 zeigten sich mehrere kleine Mängel bzw. dem Lokschuppen Ochsenhausen aufgestapelt.
Verbesserungsmöglichkeiten. Das unter dem Bei insgesamt drei Rollböcken alter Bauart
Wagenboden eingebaute Dieselaggregat wurde wurden im Jahr 2000 die Achsen ausgebaut und
auf neuen und deutlich weicheren Gummipolstern diese mit speziellen Trägern in unsere 99 716
gelagert. Dadurch konnte eine nochmalige eingebaut, um die damals ausgeachste Lok auf
deutliche Schallreduzierung erreicht werden. diesen Behelfsachsen in den Lokschuppen
Weiterhin wurden die bisher in den Türen des verbringen zu können. Seitdem war kein
Postabteils eingebauten Schlösser durch neue innen kompletter Rollbock der alten Bauart in
auf den Türen befestigte Schlösser ersetzt. Die Ochsenhausen mehr vorhanden. Die Fahrzeuge
bisherigen Schlösser waren dem harten werden nun wieder zusammengebaut und
Betriebsdienst nicht dauerhaft gewachsen. Im komplettiert, was auch aus musealen Gründen sehr
gleichen Zug wurde das Postabteil komplett neu zu begrüßen ist. Zudem wurde das Gelände rund
gestrichen. um den Lokschuppen Ochsenhausen damit weiter
Als letzte außerplanmäßige Arbeit wurden beide aufgeräumt.
Puffer einschließlich der Pufferfederstoßplatten mit Nach Fertigstellung der Rollböcke soll eventuell
Federn ausgebaut. Die vorderen Pufferstoßplatten ein weiteres Normalspurfahrzeug auf diesen
mussten mit einem umlaufenden Rand aus aufgebockt werden.
Flachstahl versehen werden, da die Pufferfedern im
Betrieb über dem Rand der Stoßplatte wanderten. Ölbunker Lokschuppen Ochsenhausen
Nachdem die Federn im Kasten beim Einbau Der Ölbunker beim Lokschuppen Ochsenhausen
aufwändig vorgespannt werden müssen, waren mit war seit dem Umzug der Dampflokomotiven im
dieser Arbeit allein zwei Mann einen Samstag Jahre 2005 nach Warthausen ohne Funktion.
beschäftigt. Trotzdem waren in diesem noch Unmengen an
diversen Ölen einschließlich einer großen Menge
Bagger für Lokbekohlung an Altöl, unzählige leere Ölbehälter und weitere
Zum Bekohlen der Loks wurde bisher der kleine Abfälle gelagert.
Raupenbagger herangezogen. Aufgrund der vielen In den vergangen Monaten wurden diese Stoffe
Fahrtage stand dieses Fahrzeug deshalb während fachgerecht entsorgt. Die meisten leeren Ölfässer
der Saison nicht für Unterhaltungsarbeiten an der wurden aufgetrennt, gereinigt und konnten
Strecke zur Verfügung, wofür dieses Gerät jedoch anschließend als Schrott entsorgt werden. In den
eigentlich beschafft wurde. nächsten Wochen sollen diese Arbeiten beendet
Zur Abhilfe wurde im Herbst 2008 ein gebrauchter werden. Der danach beinahe leere Raum soll zur
zweiachsiger Baggeranhänger, der zuvor im Unterstellung unseres Rasenmähers und zur
landwirtschaftlichen Einsatz bei der Mistverladung Lagerung des Brennholzes für den Lokschuppen
eingesetzt war, beschafft. Der Bagger wurde genutzt werden.
umfangreich umgebaut. Nachdem der Bagger über
keinen eigenen Antrieb verfügt, wurde eine Vorsignal
stationäre Hydraulikanlage nachgerüstet. Im April Vor mehreren Jahren gelangte über die
wurde der umgebaute Bagger gestrahlt und grau Signalmeisterei Kempten ein ausgedientes
lackiert. In den nächsten Monaten soll er seinen Vorsignal zum Öchsle. Damals war angedacht,
Betrieb zur Lokbekohlung aufnehmen. dieses im Bereich des Bahnhofes Ochsenhausen
als Anschauungsobjekt für unsere Besucher
Rollböcke aufzustellen. Das im gleichen Zug beschaffte
Im Dezember wurden zwei Rollböcke der alten Hauptsignal wurde vor Jahren dann auch
Bauart (ME 1927) in den Lokschuppen aufgestellt, während das Vorsignal im hinteren
Ochsenhausen transportiert. Von Sascha Eichler Bereich des Bahnhofes Ochsenhausen auf der
wurde daraufhin mit der Aufarbeitung der Ladestraße gelagert seines Schicksals harrte. Nun
Rollböcke begonnen. Im April war ein Rollbock wurde das Vorsignal verkauft. Dank Ebay war dies
bereits komplett zerlegt und alle abgebauten Teile schnell erledigt und es wurde von seinen neuen
entrostet und lackiert. Der Grundrahmen des Besitzer, der extra aus Moers in Nordrhein-
Fahrzeuges soll in den kommenden Wochen Westfalen mit einem Kleintransporter angereist
gestrahlt und anschließend ebenfalls lackiert war, Ende April abgeholt.
werden. Danach wird mit dem Zusammenbau des
(Andreas Albinger, Benny Bechter)

Seite 14
Öchsle Schmalspurbahn e. V. Öchsle-Aktuell Mai 2009

Nachruf
Am 14. Februar 2009 verstarb unser langjähriges
Mitglied

Heinz Brotzer
nach schwerer Krankheit im Alter von 71 Jahren.
Heinz war über viele Jahren in unserem Verein in
der Werkstatt und als Schaffner tätig.
Unvergessen wird seine Fähigkeit bleiben, auch in
den verbautesten Rahmen auf Anhieb eine absolut
dichte Druckluftleitung mit beliebig vielen Bögen
und Abzweigungen zu installieren.

Wir werden ihn und seine geleistete Arbeit stets in


guter Erinnerung behalten. Unser tiefstes
Mitgefühl gilt seinen Angehörigen.

Nachruf
Am 01. Januar 2009 verstarb unser langjähriges
Mitglied
Rudolf Noack
im Alter von 87 Jahren. Rudolf war im Verein ein
Mann der ersten Stunde. Von seinem Haus direkt
am Ochsenhauser Bahnhof konnte er schon zu DB-
Zeiten das Geschehen stets überblicken und nach
der Einstellung war für ihn klar: Das Öchsle darf
nicht sterben! Viele Jahre war Rudolf aktiv an der
Aufarbeitung von Fahrzeugen und in der Werkstatt
tätig. Obwohl er vor der Rente in der Metall-
verarbeitung tätig war, galt seine Liebe den
Holzarbeiten. Die Schreinerwerkstatt im
Lokschuppen war das Reich von „Meister Rudolf“
und manch anderen Mitarbeiter konnte er für diesen
Werkstoff begeistern. Auch zuletzt verfolgte er
noch die Renovierung der Schreinerei mit großem
Interesse und viel Freude.

Wir werden ihn und seine geleistete Arbeit stets in


guter Erinnerung behalten. Unser tiefstes
Mitgefühl gilt seiner Frau Rosa und allen
Angehörigen.

Seite 15
Nach den erfolgreichen Probefahrten auf dem Öchsle und dem Transport der Triebwagen zur griechischen
Bergbahn Diakofto - Kalavryta, standen die vier dreiteiligen Triebwagen dort über ein Jahr im Depot
abgestellt. Mittlerweile sind die Zahnstangenabschnitte teilweise fertiggestellt und es wurden erste
Probefahrten unternommen. An den Wochenenden finden wieder reguläre Fahrten statt. Unter der Woche
wird noch gebaut.
(Foto: Stadler Bussnang AG)