Вы находитесь на странице: 1из 8

Wortschatz zum Thema Internetkonsum

1. Лексика на тему Интернет и Компьютер online sein — быть в сети/онлайн


verlinken — ссылаться на какой-либо
Das Internet — Интернет
сайт/перенаправить, дать ссылку на сайт
die E-Mail Adresse — адрес электронной
speichern — сохранить
почты
installieren — установить
das Emoticon — смайлик/символ какой-либо
bearbeiten — обработать
эмоции
skypen — общаться по скайпу
die Homepage = die Leitseite = die Startseite —
online spielen — играть онлайн/в сети
главная страница сайта
интернет
die Webseite = die Internetseite — интернет
сайт, веб-сайт 3.Выражения на тему социальные сети,
der Link — линк, ссылка интернет, компьютер:
das Passwort — пароль
Profil anzeigen — показать профиль (аккаунт)
der Username — имя пользователя
Profil bearbeiten — изменить профиль/аккаунт
die Newsgroup — группа/форум для
(изменить настройки)
пользователей интернета
mehr laden — загрузить еще/больше
das Onlinebanking — банк онлайн/банк и
Abonnenten — подписчики
банковские операции в сети интернет
abonniert sein — быть подписанным на
der Computer — компьютер
abmelden — выйти из системы
die Sicherheit des Computers — безопасность
downloaden = runterladen —
компьютера
загружать/скачивать с интернета
die Firewall — защитная система или
hochladen — загрузить/закачать куда-л
брандмауер на компьютере
im Internet surfen — сидеть в интернете,
die Tastatur — компьютерн. клавиатура
искать информацию в интернете
die Taste — клавиша или кнопка на клавиатуре
die Daten speichern — сохранить какие-л.
das Gehäuse — компьютерный корпус
данные
der Bildschirm — экран/монитор
speichern am Computer — сохранить на
der Maus — компьютерн.мышка
компьютере
der Desktop — рабочий стол(на компьютере)
auf dem Desktop speichern — сохранить на
das Feedback — отзыв
рабочем столе
der Service — сервис
durch Skype chatten — общаться через скайп
die Installation — установка (например,
die Programme installieren — устанавливать
программы, оборудования)
программы
Software-Probleme — проблемы с
das Antiviren-Programm installieren —
программным обеспечением компьютера
установить антивирусную программу
IT-Experten — эксперты в сфере IT-
den Freund hinzufügen = als Freund
технологий (информационных технологий)
hinzufügen = als Freund bestätigen —
Soziale Netzwerke — социальные сети
добавить в друзья/подтвердить друга в какой-
2. Глаголы по теме компьютер и интернет л. соц.сети
die Freundschaftsanfrage — запрос в
etwas anklicken — на что-либо кликнуть
друзья/приглашение к дружбе в соц.сетях
(мышкой), щелкать
die Freundschaftsanfrage bestätigen —
bloggen — заниматься ведением своего блога
подтвердить запрос в друзья
chatten — в интернете общаться, чатиться
E-Mails schreiben — писать электронные
einloggen — сделать вход на сайт/войти в
сообщения
систему, учетную запись
Filme und Fotos gucken — смотреть фильмы и
ausloggen — выйти из системы
фото
googeln — просто гуглить или искать что-либо
Fotos und Videos bearbeiten —
в интернете через поисковую систему Google
обрабатывать/редактировать фото и видео
surfen — искать что-либо в сети
материалы онлайн
die Computerspiele spielen — играть в die Passwörter knacken — взламывать пароли
компьютерные игры das Passwort setzen — установить пароль
im Internet kaufen/verkaufen — das Passwort auswählen — выбирать пароль
покупать/продавать в интернете das Passwort eingeben / ändern — ввести
etwas im Internet buchen — что-л. пароль /изменить пароль
бронировать в интернете die Präsentation am Compu
online buchen — бронировать в режиме
ter vorbereiten|machen — приготовить/сделать презентацию на компьютере

Texte zum Thema Internetkonsum


Internet in unserem Leben
Das moderne Leben ist ohne Personalcomputer und Internet überhaupt unvorstellbar. Unter Internet versteht
man das globale Netz, welches alle lokale und globale Nutzer in ein einheitliches System vereinigt. Internet
ist für die Menschheit eine endlose Quelle von diversen Informationen, Unterhaltungs- und
Kommunikationsmöglichkeiten. Über Internet kann man alles bestellen, reservieren, kaufen und verkaufen.
Dies betrifft Reisen, Tickets, Restaurants, Waren, Lebensmittel, Geschenke etc. Über Internet kann man alte
und neue Freunde finden, Kontakte aufbauen und pflegen, Briefe und Bilder austauschen. Aber Internet übt
nicht nur einen positiven Einfluss auf unser Leben aus. Er hat auch negative Auswirkungen auf das Leben
der modernen Generation. Internet beschränkt im gewissen Maße den Lebensraum mancher jungen Leute.
Im Internet gibt es auch einige Sachen, die den Menschen viel Geld, Zeit und Gesundheit entnehmen
können. Dazu gehören beispielsweise Kasino, minderwertige Videofilme und Schund, etc. Moderne
Telefongeräte ermöglichen einen einwandfreien Anschluss ans Internet praktisch in jedem Ort. Die
Anschlusskosten sind auch völlig akzeptabel geworden. Internet ist praktisch für alle sehr attraktiv, weil dort
jeder für sich etwas Interessantes bzw. Nützliches finden kann. Es gibt Menschen, die Informationen
brauchen und danach suchen. Es gibt Menschen, die diese Informationen produzieren. Solche Informationen
können nützlich, unnützlich oder sogar schädlich sein. Im Internet kämpft man um jeden Nutzer. Es ist für
uns wichtig, wenn wir im Internet sind, alles unter Kontrolle zu halten. Insbesondere wichtig ist es für die
meisten jungen Leute, die Zeit zu kontrollieren, die sie dem Internet widmen. Das Leben im Internet ist
teilweise illusorisch und unecht, aus diesem Grund wird es das menschliche Leben nie ersetzen können.

Internetabhängigkeit — Krankheit des XXI. Jahrhunderts


Heute trifft man eine solche psychische Verwirrung, wie die Abhängigkeit vom Internet-Netz, ziemlich oft.
In erster Linie ist es von der Mobilität der Geräte und dem ständigen Zugang auf das Internetnetz bedingt.
So können heute ganz Wenige die Grenzen des Hauses verlassen, ohne das Smartphone mitzunehmen. Und
wie viele Stunden können Sie ohne Internet leben? Können Sie ein paar Tage ohne soziale Netzwerke
auskommen?
Die Gelehrten haben die Forschungen durchgeführt und haben bewiesen, dass ein langwieriger Aufenthalt
im Internet zur Veränderung des Bewusstseins des Menschen und der Arbeit seines Gehirns beiträgt. Es
führt zum Verlust der Möglichkeit, tief zu denken. So ist der Mensch nur von einem Wunsch besessen —
sich die ganze Zeit im Internet zu befinden.
Deswegen ist die Krankheit modern und sie ist noch nicht bis zum Ende studiert, die wirksame Behandlung
wurde noch nicht entwickelt.
Aber eine beliebige Erkrankung kann man dank der Prophylaxe verhindern. Verbringen Sie mehr Zeit mit
den lebendigen Menschen, spazieren, lesen Sie die Bücher, reisen Sie, verbringen Sie den Tag ohne Internet!
Deutschland UND Internet
Internet ist kein Luxus mehr, sondern Arbeitsmittel, Art der Zerstreuung und des Zeitvertreibs. In diesem
Artikel möchte ich die Frage auswerfen, welche Rolle eigentlich das Internet im Leben eines
„durchschnittlichen Deutschen“ spielt.
Es wurde festgestellt, dass so gut wie halb Bevölkerung das Internet nutzt (zwischen 14 und 75 Jahren).
Über 40 Mio Deutschen gehen täglich ins Internet. Manchen liegt es schon im Blut, online zu sein.
Schockiert es nicht, dass der Mensch virtuelles Leben der Realität vorzieht, dass Internet zur Lebensweise
wird und dass der Mensch es für „so-muss-es-sein“ hält?
Aber seien wir objektiv und sehen uns einige Angaben an. Die Statistik zeigt, dass die Frage, wer derzeit das
Internet in Deutschland nutzt, eng mit solchen Faktoren verknüpft ist wie Alter, Bildung und Einkommen.
Es ist leicht darauf zu kommen, dass ein Internetnutzer eher jünger ist, einen höheren Bildungsabschluss hat
und in Haushalten mit vergleichsweise höherem Einkommen lebt. Und folglich: wer arbeitet nicht und auch
beruflich mit dem Internet nichts zu tun hat, ist überdurchschnittlich offline.
Im Durchschnitt sind die Internetnutzer in Deutschland pro Tag etwa eine Stunde online. Und welche
Online-Dienste werden am häufigsten genutzt? Dazu gehören E-Mail, allgemeine Onlinerecherche, die
Nutzung von Informationsdiensten… Von den 46 Prozent der Onliner in Deutschland hat jeder zweite schon
einmal über das Internet eingekauft. Die Mehrheit kauft allerdings nur ein- bis fünfmal im Jahr online ein.
Das Internet wird zusätzlich zu den klassischen Medien genutzt. Ein Onliner und Offliner verbringen die
gleiche Zeit mit Massenmedien. So, die Zeit, wenn die Internetnutzer online sind, verbringen die Offliner
mit Radio und Fernsehen.
Ein bedeutender Einfluss der Internetnutzung auf den Umfang der Lektüre von Büchern, Zeitungen und
Zeitschriften nicht zu beobachten.
Deutlich ausgeprägt sind die Einschätzungen der Befragten hinsichtlich problematischer Inhalte (Sex und
Gewalt). Onliner und Offliner kritisieren besonders die audiovisuellen Medien Fernsehen, Video, DVD
sowie das Internet. Die Mehrheit der Befragten spricht sich für ein Verbot unerwünschter Inhalte im Internet
durch die Regierung aus.
Im Vergleich zur Gesamtgruppe der Onliner sind bei jugendlichen Onlinern insbesondere die höhere
Nutzungsdauer hervorzuheben. Bei den Jugendlichen sind vor allem Onlinespiele, Musikdownload,
Unterhaltung und der Besuch von Chatrooms beliebt.

Also, das Internet ist jedem zweiten Menschen in Deutschland unentbehrlich. Fast jeder, der es mal
„probiert“ hat, kann sich sein Leben ohne Internet nicht mehr so voll vorstellen. Und die Zahl der
„Süchtigen“ steigt von Tag zu Tag. Und noch eine Tatsache, die sich zum Nachdenken anregt: in über 70
Prozent der Haushalte, in denen Kinder und Jugendliche leben, wird die Internetnutzung in keiner Form
kontrolliert…
Videos zum Thema Internetkonsum

https://www.youtube.com/watch?v=e9FJPnFQWi8

https://www.youtube.com/watch?v=ZyG9USgfS-M

https://www.youtube.com/watch?v=vM-ikoKUDBQ

https://www.youtube.com/watch?v=Pnljc-YGYoM

https://www.youtube.com/watch?v=u8KQ2X4Bt3E

Übungen zum Thema Internetkonsum


1. Ziehe die Wörter in die richtigen Lücken!
USA, Computern, Netzen, Verbindungen, Internet, Welt, Menschen, Computer , Gewebe, Computer,
Orten, Netz, Arbeit, E-mail, Telefonnetz

Das Internet ist ein großes Netz von auf der ganzen Welt. Das Wort kommt aus dem Englischen:
„net“ bedeutet „ “. Der Wortteil „Inter“ bedeutet „zwischen“. Würde man versuchen, alle
von Computer zu Computer aufzumalen, könnte man kaum etwas erkennen. Viele Millionen auf
der Welt verwenden das Internet mit seinen vielen Websites, einzelnen „ “ im Internet.
Das Internet ist um das Jahr 1970 entstanden. Damals gab es nur wenige auf der Welt. Die
meisten gehörten Universitäten in den und standen weit von einander entfernt. waren
sehr teuer, sie sollten nicht unbenutzt bleiben. Darum hat man sie über das verbunden: Wenn ein
Computer gerade wenig zu tun hatte, nahm er einem anderen Computer ab.
Später hatten immer mehr Menschen auf der einen Computer. Ab 1990 konnte man sich auch als
normaler Mensch einen Zugang zum kaufen und „online gehen“. Damals entstand das „World
Wide Web“, das ist Englisch für „weltweites “. Dieses WWW ist das bekannteste der Netze, die
das Internet ausmachen. Die läuft über ein weiteres Netz. Das Internet ist also eigentlich ein
Netz von .
2. Wählt ein Bild und beschreibt es. Sprecht über Internetkonsum.
3. Deine Internetseite. Du möchtest eine Seite ins Internet stellen. Wie könnte diese aussehen? Und
welches Thema hätte sie? Überlege dir ein Thema, einen Text und Inhalte, und wie du die Seite
gestalten würdest.
Schreibe und male deine Ideen in die Vorlage!
4.Was findest du im Internet? Finde die 12 Wörter und kreise sie ein!

Kinderseiten Webseiten Informationen Bilder Videos Fotos Lieder Musik


Podcasts Starfotos Comics Spiele

5. Aufgabe: Ordne die Begriffe den richtigen Erklärungen zu, indem du sie mit Kabeln verbindest!
6. Das Internet zum Nach- und Weiterdenken. Zeit zum Weiterdenken! Ist das Internet eigentlich rundum
perfekt?

Überlege, welche Aussagen gut und welche schlecht sind. Manchmal kann etwas einerseits gut, andererseits
schlecht sein. Setze jeweils ein lachendes oder ein trauriges Gesicht vor die Sätze.
Was ist gut und was ist schlecht?
Und was fällt dir selbst noch dazu ein? In der letzten Zeile ist Platz für deine Gedanken

1. Das Internet hat keinen Chef oder König, der für Ordnung sorgt. Was ist daran gut
(lachendes Gesicht), was ist schlecht (trauriges Gesicht)?
Es kann gut sein – denn so kann jeder besser mitreden.
Internet hat keine Ländergrenzen. Das macht es für ein einzelnes Land schwer, kriminelle Seiten
zu verbieten oder zu löschen.
Das fällt mir noch dazu ein:

2. Das Internet ist offen und frei. Jeder kann und darf im Internet veröffentlichen und seine
Meinung schreiben.
Die Freiheit führt auch dazu, dass Lügen und falsche Informationen im Internet stehen.
Es ist gut, wenn jeder seine Meinung sagen darf. Informationsfreiheit und Meinungsfreiheit sind sehr
wichtig und wertvoll.
Das fällt mir noch dazu ein:

3. Schon über drei Milliarden Menschen nutzen das Internet über eigene Anschlüsse. Das ist eine
Menge!
Ja, das ist schon eine Menge. Aber die Zugänge sind nicht gerecht verteilt. In ärmeren Ländern haben
viel weniger Menschen Zugang zum Internet als in reicheren.
Das sind wirklich viele. Es ist toll, wie viele Menschen das Internet verbindet und mit Informationen
versorgt.
Das fällt mir noch dazu ein:

4 .Das Internet speichert alles. Nahezu jede Information lässt sich hier finden.
Das ist sehr nützlich, wenn man alles schnell nachschauen kann.
Es werden immer mehr Daten gesammelt und ausgewertet. Leider auch immer mehr persönliche Daten.
Und so wissen manche Firmen schnell eine ganze Menge von dir.
Das fällt mir noch dazu ein:
Du siehst, das Internet hat gute und schlechte Seiten. Es macht vieles möglich, wirft aber auch viele
Fragen auf.

Вам также может понравиться