Вы находитесь на странице: 1из 79

«Коалиция» – серия учебных пособий для подготовки

к всероссийской олимпиаде школьников

О. В. Каплина, А. А. Королёва,
М. А. Фомина, В. В. Лавриков

DEIN WEG ZUM ERFOLG


СБОРНИК ТРЕНИРОВОЧНЫХ ЗАДАНИЙ
ДЛЯ УЧАЩИХСЯ 9–11 КЛАССОВ
ДЛЯ ПОДГОТОВКИ К ВСЕРОССИЙСКОЙ
ОЛИМПИАДЕ ШКОЛЬНИКОВ
ПО НЕМЕЦКОМУ ЯЗЫКУ.
РАЗДЕЛ «ЛЕКСИКА И ГРАММАТИКА»

Москва
Издательство МЦНМО
2018
УДК ..
ББК .Нем-
К

Каплина О. В., Королёва А. А., Фомина М. А., Лавриков В. В.


Dein Weg zum Erfolg. Сборник тренировочных заданий для учащихся – классов
для подготовки к всероссийской олимпиаде школьников по немецкому языку. Раз-
дел «Лексика и грамматика»
Электронное издание
М.: МЦНМО, 
 с.
ISBN ----
Учебное пособие предназначено для подготовки учащихся – классов ко всем эта-
пам всероссийской олимпиады школьников по немецкому языку. Оно включает в себя
задания по разделу «Лексика и грамматика». В нем представлены два типа тестовых
заданий. Материалы могут быть использованы как для индивидуальных занятий, так
и для работы в группе, на уроке в школе и во внеурочной деятельности.
Издание адресовано учащимся и учителям общеобразовательных организаций.

Подготовлено на основе книги: О. В. Каплина, А. А. Королёва, М. А. Фомина,


В. В. Лавриков. Dein Weg zum Erfolg. Сборник тренировочных заданий
для учащихся – классов для подготовки к всероссийской олимпиаде
школьников по немецкому языку. Раздел «Лексика и грамматика». —
М.: МЦНМО, . — ISBN ----.

12+
Учебно-методическое издание

Издательство Московского центра


непрерывного математического образования
, Москва, Большой Власьевский пер., ,
тел. () ––.
http://www.mccme.ru

ISBN ---- © МЦНМО, .


ПРЕДИСЛОВИЕ

Дорогие учителя! Дорогие учащиеся!


Данное учебное пособие предназначено для подготовки учащихся 9–11
классов ко всем этапам всероссийской олимпиады школьников по немецкому
языку. Оно посвящено одному из разделов олимпиады, а именно: лексико-
грамматическому.
Цель олимпиадного лексико-грамматического задания  – проверка лек-
сических и грамматических умений и навыков учащихся, их способности
узнавать и понимать основные лексико-грамматические единицы немец-
кого языка в письменном тексте, а также умения выбирать, распознавать и
использовать нужные лексико-грамматические единицы, адекватные ком-
муникативной задаче.
В первой части пособия представлены лексико-грамматические задания,
в которых предлагается заполнить 20 пропусков в аутентичном тексте. Одна
часть пропусков маркирована цифрами (от 1 до 11), в них нужно подобрать
слова, подходящие по смыслу, из предложенных после текста вариантов и
поставить их в правильной грамматической форме. Слов для выбора на 8
больше, чем пропусков. Другая часть пропусков маркирована латинскими
буквами (от А до I), в них нужно самостоятельно подобрать пропущенное
слово в правильной грамматической форме. Объем текста составляет от 250
до 500 слов. Время на выполнение задания около 50 минут. Задания подобно-
го типа встречаются сейчас на любом этапе олимпиады по немецкому языку.
Во второй части пособия представлены лексико-грамматические задания
более сложного типа, здесь предлагается заполнить 20 пропусков в ориги-
нальном тексте, не имея никаких дополнительных подсказок для подстанов-
ки. Все будет зависеть от того, насколько хорошо вы понимаете содержание
прочитанного, владеете лексикой и разбираетесь в тонкостях грамматики.
Объем этих текстов несколько больше, от 400 до 700 слов. Время на выпол-
нение задания – около 60 минут.
На что следует обратить внимание при работе с аутентичным текстом:
• Внимательно прочитать задание перед текстом.
• Прочитать заголовок к тексту, попытаться понять, о чем идет речь
в тексте, исходя из заголовка.
• Читать текст следует с внутренней интонацией, чтобы «чувство язы-
ка» вызывало верные грамматические ассоциации.

3
• При чтении нужно отслеживать, какое предложение вы читаете: про-
стое или сложное, сложносочиненное или сложноподчиненное, какого
рода будет существительное, перед которым пропущен артикль, местои-
мение или прилагательное; в какой временной форме идет повествова-
ние в тексте. В особых случаях нужно перечитывать по 2–3 предложения
до/после интересующего вас пропуска (контекст играет важную роль).
• Не забывайте, что в любой пропуск можно подставить только одно
слово.
Наше пособие снабжено ключами (для самоконтроля) и кратким грам-
матическим справочником, который поможет вам справиться с заданиями.
Желаем вам успешной подготовки и хороших результатов на олимпиаде!

Авторский коллектив

4
ЧАСТЬ 1

Вариант 1
Aufgabe 1. Setzen Sie in die Lücken 1–11 die Wörter in richtiger Form ein, die unter
dem Text kommen. Jedes Wort darf nur einmal gebraucht werden. Passen Sie auf:
8 Wörter bleiben übrig.
Aufgabe 2. Fügen Sie in die Lücken A–I je ein Wort ein, das grammatisch in den
Kontext hineinpasst.

Deutscholympiade

Alle zwei Jahre treten Jugendliche aus über 60 Ländern an, um sich nach olym-
pischen Maßstäben zu messen. Aber nicht im Sport, A _______ mit ihren Sprach-
kenntnissen in Deutsch – 2016 in Berlin, 2018 in Freiburg.
Der 1 _______ der Nationen findet nicht in sportlichen Disziplinen statt, B _______
sie bei regulären olympischen Spielen 2 _______ sind, sondern in speziellen
Sprachtests. Die Wandzeitung ist eine der beliebtesten Deutscholympiade-Diszip-
linen: hier können die Jugendlichen C _______ den Wörtern und Sätzen auch mit
Fotos, Grafiken, Zeitungsausschnitten und Farben arbeiten. Zwei Wochen treten
Schüler zwischen 14 und 19 Jahren in Berlin 3 _______ an. Eine Jury entscheidet,
am Ende wird ein Gewinner D _______ jeder Lernstufe gekürt. Der Hauptpreis: ein
dreiwöchiges 4 _______ in Deutschland – großer Ansporn für die jungen Deutsch-
lerner aus aller Welt.
Der zweite Teil des Wettbewerbs ist ein 5 _______, in E _______ es ganz verschie-
dene Aufgaben gibt, zum Beispiel ein Bild zu ergänzen, F _______ nicht komplett
ist. Der dritte Teil ist eine mündliche Präsentation. Das Thema bekommt man
6 _______ und die Präsentationsform können die Teilnehmer schon selbst aus-
wählen.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den verschiedenen Ländern bereiten sich
gemeinsam vor: Das 7 _______ der „interkulturellen Kompetenz“ setzt sich hier
in Berlin sofort in lebendige Sprachpraxis G _______. Jeder bringt aus 8 _______
Heimatland andere Ideen mit. Die unterschiedlichen Kulturen der Olympioniken
sind den ganzen Tag H _______ Teil der Diskussionen. Offenheit, Toleranz, gute
9 _______ für die kleinsten Probleme, wenn zum Beispiel I _______ Kleber für die
Wandzeitung 10 _______ da ist, sind hier Teil des Austausches. Beim Feiern und
Tanzen am Abend ist multikulturelles 11 _______ schon kein Problem mehr.

5
Quiz Denken sein Beitrag
miteinander Schlagwort viel Lösungsansatz
stellen Wettstreit voll Rechnung
normalerweise gegeneinander üblich Stipendium
schon Aussage lesen

Вариант 2

Aufgabe 1. Setzen Sie in die Lücken 1–11 die Wörter in richtiger Form ein, die unter
dem Text kommen. Jedes Wort darf nur einmal gebraucht werden. Passen Sie auf:
8 Wörter bleiben übrig.
Aufgabe 2. Fügen Sie in die Lücken A–I je ein Wort ein, das grammatisch in den
Kontext hineinpasst.

Fleischessen ohne schlechtes Gewissen

Ein saftiges Stück Fleisch ist lecker, aber schlecht für das Klima, sagen Wissen-
schaftler. Zwei deutsche Start-Ups wollen den 1 _______ regulieren: Ein Tier wird
A _______ dann geschlachtet, wenn das ganze Fleisch verkauft ist.
Ob Würstchen vom Grill, ein 2 _______ Steak oder Schnitzel, die Deutschen essen
gern Fleisch. Durchschnittlich hat jeder Deutsche B _______ als ein Kilogramm
Fleisch pro Woche auf dem Teller. Eigentlich 3 _______ die Deutsche Gesell-
schaft für Ernährung aber, nicht mehr als 300 bis 600 Gramm Fleisch und Wurst
C _______ Woche zu essen. Das entspricht ungefähr zwei Schnitzeln.
Wer viel Fleisch isst, 4 _______ nicht nur seiner Gesundheit, sondern auch der
Umwelt. Bei der Produktion von tierischen Lebensmitteln entstehen nämlich
Treibhausgase, D _______ für das Klima sehr schädlich sind. Wissenschaftler haben
herausgefunden, E _______ wir zwei Drittel CO2 einsparen könnten, wenn wir
5 _______ Fleisch und mehr Obst und Gemüse essen würden.
Die Gründer F _______ zwei deutschen Start-Up-Unternehmen haben sich über-
legt, wie man den Fleischkonsum regulieren kann. Eine Kuh oder ein Schwein
werden dann geschlachtet, wenn das gesamte Fleisch verkauft ist. So wird das
ganze Tier verwertet, und es gibt keine 6 _______. Das Ganze nennt man „Crowd-
butchering“. Normalerweise teilen sich 35 bis 70 Leute eine Kuh. Sie müssen
G _______ Geduld haben: Bis die ganze Kuh verkauft, geschlachtet und verarbeitet
ist, 7 _______ es vier Wochen dauern.
Die Idee ist nicht neu. Auf dem Land haben die 8 _______ schon früher zusam-
men ein Schwein oder eine Kuh H _______ Bauern gekauft und das Fleisch
geteilt. Jetzt gibt es das 9 _______ auch für Städter. Die Kunden, die das Fleisch
meist im Internet bestellen, können genau sehen, auf 10 _______ Bauernhof das
6
Tier lebt und womit es gefüttert wird. Fleischesser 11 _______ allerdings bereit
sein, mehr zu zahlen, I _______ sie ohne schlechtes Gewissen und ohne die
Umwelt zu schaden in einen Burger beißen wollen, sagt Start Up-Unternehmer
Dennis Vetter.

Rest solcher viel sollen


welcher empfehlen Angebot Konsum
Verbrauchen wenig müssen mehr
können dieser schaden anbieten
saftig alle Mensch

Вариант 3
Aufgabe 1. Setzen Sie in die Lücken 1–11 die Wörter in richtiger Form ein, die unter
dem Text kommen. Jedes Wort darf nur einmal gebraucht werden. Passen Sie auf:
8 Wörter bleiben übrig.
Aufgabe 2. Fügen Sie in die Lücken A–I je ein Wort ein, das grammatisch in den
Kontext hineinpasst.

Was tun mit dem Wolf?

Seit einigen Jahren gibt es wieder Wölfe in Deutschland. Tierfreunde und Wolfs-
gegner diskutieren nun A _______, wie man mit den Raubtieren umgehen soll. Die
1 _______ wollen sie schützen, die anderen wollen sie abschießen.
Der Schäfer Holger Benning besucht seine Schafsherden mindestens einmal
B _______ Tag. Oft findet er Wolfsspuren. „Sie sind definitiv hier“, sagt er. Bis jetzt
hat Benning noch kein Schaf an die Wölfe 2 _______. Aber nicht jeder hatte so viel
Glück. Insgesamt haben Wölfe in der Gegend bisher über 600 3 _______ getötet –
hauptsächlich Schafe, C _______ auch Kühe.
In Deutschland 4 _______ die Wölfe Ende des 19. Jahrhunderts ausgerottet. Hun-
dert Jahre später kamen die Raubtiere aus osteuropäischen 5 _______ wieder zu-
rück. Etwa 130 erwachsene Wölfe 6 _______ es inzwischen in deutschen Wäldern
geben. Naturschützer freuen sich, D _______ der Wolf zurückgekehrt ist. „Der
Wolf gehört hierher und ich finde das grundsätzlich positiv, dass er zurück ist“,
sagt Peter Schütte vom Naturschutzbund Deutschland. Doch er weiß auch, dass
der Wolf 7 _______ machen kann.
Pferdezüchterin Sonja Christiansen befürchtet, dass Wölfe ihre Fohlen angreifen.
Ihrer Meinung E _______ sollte es erlaubt sein, Wölfe abzuschießen, wenn es zu
viele werden. „Ich 8 _______ keine Wölfe. Das ist mir einfach zu gefährlich. Wölfe
passen einfach nicht mehr in 9 _______ Zivilisation“, sagt sie. Sie und ihre Familie

7
gehen inzwischen nicht mal mehr spazieren  – F _______ Angst, einem Wolf zu
begegnen.
Wenn es um Wölfe geht, werden Menschen irrational, meint dagegen Peter Schüt-
te: „Der Wolf 10 _______ im Mittelalter gefährlich für unsere Vorfahren, G _______
vielleicht nur eine Kuh oder eine Ziege besessen haben. Wenn die tot war, war
die Lebensgrundlage der Familie dahin“, erklärt er. Heute ist die Situation ganz
anders. Das Land zahlt den 11 _______ eine Entschädigung, wenn ein Tier von
einem Wolf getötet wird. Dennoch: Der Schutz H _______ dem Raubtier ist teuer.
Wie man also mit den Wölfen umgehen sollte – I _______ wird es so schnell keine
Antwort geben, mit der alle zufrieden sind.

sollen müssen wollen ihr


Nutztier sein unser Bauer
werden Säugetier Arbeiter Problem
finden verlieren Land können
ein Stadt mögen

Вариант 4

Aufgabe 1. Setzen Sie in die Lücken 1–11 die Wörter in richtiger Form ein, die unter
dem Text kommen. Jedes Wort darf nur einmal gebraucht werden. Passen Sie auf:
8 Wörter bleiben übrig.
Aufgabe 2. Fügen Sie in die Lücken A–I je ein Wort ein, das grammatisch in den
Kontext hineinpasst.

Urlaub am Meer gestern und heute

Millionen Deutsche verbringen jährlich ihren Urlaub am Meer. Deutschlands


1 _______ sind besonders beliebt. Noch vor 200 Jahren war das Sonnenbaden
kaum bekannt und die 2 _______ Menschen konnten schwimmen.
Egal, A _______ man im Sommer Urlaub macht, Deutsche trifft man immer: mit
Sonnenschirm, Handtuch und Sonnencreme an Mallorcas Stränden, an Frank-
reichs Atlantikküste oder an der italienischen Adria. Am 3 _______ machen die
Deutschen aber Urlaub B _______ eigenen Land. Jährlich fahren Millionen Touris-
ten an die Nord- und die Ostsee. Das war allerdings nicht immer so.
Noch im 18. Jahrhundert 4 _______ das Meer für viele Menschen als Reich des
Satans, wo gefährliche Ungeheuer wohnten. Diese Vorstellung änderte sich
C _______, als die Briten die Heilkraft des Salzwassers entdeckten. Schon 1780
5 _______ Brighton ein lebhafter Kurort. Die Deutschen nahmen das D _______
Vorbild und machten es den Briten nach. Das erste deutsche Seebad entstand
1793 an der Ostsee in Heiligendamm, wenig später folgte ein 6 _______ auf der

8
Nordseeinsel Norderney. Während im Jahr 1800 nur 250 Gäste auf der Insel Urlaub
machten, sind es heute E _______ 750.000 jährlich.
Die Anreise blieb jedoch lange Zeit schwierig. Von Hamburg F _______ zur
Nordseeküste brauchte man mit der Kutsche bis zu 30 Stunden. Die Pferde
7 _______ auf dem Weg sechsmal gewechselt werden. Nur die Reichen konnten
sich also so eine Reise leisten. Das änderte sich erst, als die ersten Eisenbahnen
an die Küsten fuhren. Schwimmen 8 _______ damals übrigens noch fast nie-
mand. „Die meisten 9 _______ nicht einmal zwei Minuten im Wasser, manche
nur Sekunden“, erzählt Manfred Bätje G _______ Bade-Museum auf Norderney.
Männer und Frauen badeten damals selbstverständlich noch getrennt, und die
Frauen 10 _______ sackartige Kleider, um keine nackte Haut zu zeigen. Erst
H _______ Beginn des 20. Jahrhunderts kam das Sonnenbaden in Mode. Braune
Haut war nicht mehr nur Zeichen von harter Arbeit im Freien, I _______ sie für
Bauern typisch war. Heute ist neben dem Bräunen auch die Gesundheit ein zent-
rales Thema: die gute Meeresluft, das heilende Meerwasser und das Meersalz sind
11 _______, warum die Deutschen so gern in Deutschland Urlaub machen.

gern anhaben können anziehen


müssen Küste sein gelten
werden Anlass wenig sollen
bleiben lassen zählen zwei
viel Grund tragen

Вариант 5

Aufgabe 1. Setzen Sie in die Lücken 1–11 die Wörter in richtiger Form ein, die unter
dem Text kommen. Jedes Wort darf nur einmal gebraucht werden. Passen Sie auf:
8 Wörter bleiben übrig.
Aufgabe 2. Fügen Sie in die Lücken A–I je ein Wort ein, das grammatisch in den
Kontext hineinpasst.
Gefragte Ware: Luft

Luftverschmutzung ist weltweit ein großes Thema. Der Smog in 1 _______ ist für
die Bewohner lebensgefährlich. Firmen machen mittlerweile mit 2 _______ Luft
ein Geschäft. Sie verkaufen Sauerstoff A _______ die ganze Welt.
Eigentlich begann es B _______ Spaß: Moses Lam produzierte einige 100
3 _______ Sauerstoff. In nur vier Tagen 4 _______ sie ausverkauft. Danach hat er
das Geschäft professionalisiert. Seine Firma „Vitality Air“ sammelt Luft in kana-
dischen Nationalparks und verkauft den Sauerstoff in die ganze Welt – C _______
China, Indien, Korea und Vietnam. Bergluft verkauft sich besonders gut.

9
Die Herstellung ist allerdings kompliziert, D _______ Luft besteht nur zu 20 Pro-
zent aus reinem Sauerstoff. Sie muss also bearbeitet und gereinigt 5 _______.
Außerdem ist die wertvolle Ware nicht ewig haltbar. „Die Flaschen sollten daher
innerhalb E _______ ein bis zwei Jahren verbraucht werden“, 6 _______ Lam.
Den Sauerstoff brauchen nicht nur Krankenhäuser für ihre Patienten. Sauerstoff
ist gefragt F _______ noch nie. Vor allem asiatische Bürger kaufen 7 _______.
Der Smog in Großstädten wie Tokyo, Peking oder Shanghai ist lebensgefährlich.
In China stirbt laut Max-Planck-Institut für Chemie über eine Million Menschen
jährlich an den 8 _______ der Luftverschmutzung. Die Verzweiflung der Bewohner
über den Smog ist so groß, G _______ sie für den Sauerstoff in Flaschen 20 Dollar
pro Stück zahlen.
Inzwischen verkauft auch das Unternehmen „Green & Clean“ aus Sydney austra-
lische Luft. Die Käufer kommen vor allem aus Asien. Aber das Unternehmen hat
auch Deutschland als 9 _______ Markt im Blick, weil die Bemühungen um bessere
Luftwerte hier H _______ wieder scheitern. Luft wird übrigens auch als Souvenir
verkauft. In manchen Urlaubsorten 10 _______ man zum Beispiel Schwarzwald-
luft oder Saarlandluft kaufen. Und bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in
Deutschland wurde „Original Berliner Luft“ 11 _______ – die wies allerdings er-
höhte Feinstaubwerte I _______.

sein Flasche sauber schmutzig


empfehlen sollen fragen verkaufen
produzieren künftig sie er
Großstadt weiter Dose Folge
Auswirkung werden können

Вариант 6

Aufgabe 1. Setzen Sie in die Lücken 1–11 die Wörter in richtiger Form ein, die unter
dem Text kommen. Jedes Wort darf nur einmal gebraucht werden. Passen Sie auf:
8 Wörter bleiben übrig.
Aufgabe 2. Fügen Sie in die Lücken A–I je ein Wort ein, das grammatisch in den
Kontext hineinpasst.
Alfred Nobel

Er hasste den Krieg und glaubte, ihn mit der Entwicklung einer besonders ge-
fährlichen Waffe bekämpfen zu können. In seinem Testament setzte der Physiker
und Chemiker Alfred Nobel dagegen auf die Menschlichkeit und widmete sein
1 _______unter anderem der Vergabe des jährlichen Friedenspreises.
Seit 1901 erhalten Wissenschaftler, A _______ in der Chemie, Physik oder Medizin
im vergangenen Jahr der Menschheit den größten Nutzen erbracht haben, einen

10
ganz besonderen Preis, den Nobelpreis. Neben einer Medaille und B _______
Urkunde bekommen die ausgezeichneten Forscher derzeit ein Preisgeld von etwa
einer Million Euro.
Zu 2 _______ haben sie die großzügige Förderung Alfred Nobel. Der 1833 gebo-
rene Schwede war selbst Forscher und wurde vor allem als Erfinder des Dynamits
weltbekannt. Doch die Arbeit mit dem explosiven Material forderte auch ihre
3 _______: 1870 flog einer von Nobels Werkhallen in die Luft. Dabei kamen vier
Mitarbeiter und Alfreds jüngerer Bruder Emil C _______ Leben. Dennoch forschte
Alfred Nobel weiter und verdiente sehr viel Geld mit der 4 _______ von Waffen
und Munition. D _______ war Nobel strikt gegen Kriege. Vielmehr wollte er eine
Waffe von einer derartigen Zerstörungskraft entwickeln, die den Menschen so viel
5 _______ macht, dass sie es nicht mehr wagen würden, Kriege zu führen.
Trotz des Ziels, weltweiten Frieden zu schaffen, war der Erfinder nach eigener
6 _______ kein Menschenfreund. Ob nun der Wunsch nach einer friedlichen
Welt oder doch das schlechte 7 _______, dass aufgrund seiner Forschungen viele
Menschen starben der Grund dafür war, dass Alfred Nobel neben den drei Aus-
zeichnungen für Naturwissenschaftler auch einen Friedenspreis verlangte, weiß
E _______ bis heute nicht.
Da er sich auch sehr für Literatur interessierte und selbst zahlreiche Gedichte und
sogar ein Theaterstück schrieb, sollte auch F _______ eine Auszeichnung ins Leben
8 _______ werden.
In sein Testament schrieb der kinderlose Nobel, dass von 9 _______ großen Ver-
mögen eine Stiftung gegründet werden sollte. Sein letzter Wille gibt nicht nur vor,
welche Preise vergeben werden sollen, sondern auch, G _______ die Preisträger
bestimmt. So wurde im Jahr 1900, vier Jahre nach Nobels Tod, die Nobelstiftung
gegründet. Strikt nach seiner 10 _______ vergibt die Königlich-Schwedische
Akademie der Wissenschaften seit 1901 die Nobelpreise für Physik, Chemie und
Literatur. Den Preis für Medizin oder Physiologie bestimmt die Nobelversammlung
des Karolinska Instituts, den Friedensnobelpreis das H _______ norwegischen
Parlament gewählte Nobelkomitee. Seit 1968 stiftet die Schwedische Reichsbank
zusätzlich einen Preis für Wirtschaftswissenschaften. Alle Preise werden am To-
destag von Alfred Nobel, dem 10. Dezember vom schwedischen König 11 _______.
Einzig der Friedensnobelpreis bildet eine Ausnahme: Er wird in Oslo vergeben.
I _______ Nobel das entschied, erklärt er in seinem Testament nicht.

Schaffen Herstellung verleihen Anweisung


Vermögen Aussprache Aussagen Verkauf
Held sein Gewissen stiften
Verdanken Angst rufen Denken
Opfer erst Bitte

11
Вариант 7
Aufgabe 1. Setzen Sie in die Lücken 1–11 die Wörter in richtiger Form ein, die unter
dem Text kommen. Jedes Wort darf nur einmal gebraucht werden. Passen Sie auf:
8 Wörter bleiben übrig.
Aufgabe 2. Fügen Sie in die Lücken A–I je ein Wort ein, das grammatisch in den
Kontext hineinpasst.
Adventszeit
Der Advent ist die Zeit, in der die Menschen zusammenrücken und Werte teilen,
die oft im restlichen Jahr keine große Rolle spielen. Eine 1 _______, in der Athe-
isten, Muslime und Christen A _______ Weihnachtsmärkte schlendern und die
filigran gearbeiteten Maria-Figürchen und Engel 2 _______. Der Advent ist auch
die Zeit, in der Krippenbauer und Holzschnitzvereine 3 _______ haben. Dabei
fängt die Arbeit schon viel früher an. B _______ Werkraum der Hermann-Köhl-
Grundschule in Pfaffenhofen sitzen in den Herbst- und Wintermonaten gestandene
Männer an den kleinen 4 _______. Jeder hat ein Stückchen Holz vor C _______
liegen und einen 5 _______ voller Schnitzwerkzeuge mitgebracht. Einmal die
Woche kommen sie zusammen, D _______ das zu machen, was sie zuhause auch
alleine in den Sommermonaten tun: schnitzen.
Die ersten, die bei ihnen 6 _______ haben, leben schon nicht mehr. Diese Inte-
ressengemeinschaft wurde 1977 E _______ Leben gerufen. Sie sind kein Verein,
darauf legen sie 7 _______. „Wir brauchen das nicht, wir sind hier wie eine Familie
und halten auch ohne Vereinsbuch zusammen“. Die Familie: Das sind bis zu 20
Schnitzer, meist ältere Herren mit Handwerkserfahrung. Auch eine Frau kommt
regelmäßig nach Pfaffenhofen. Etwa 80 Prozent der Figuren, die dort 8 _______,
sind Krippenschnitzereien: Maria, Josef, das Christuskind – und wer sonst noch
zur Weihnachtsgeschichte 9 _______. Besonders gerne werden Engel modelliert,
F _______ nach Bedarf mit Bändchen zum 10 _______.
In diesem Jahr wird es zeitlich knapp mit Auftragsarbeiten, Verwandtenwünschen
und Christbaumschmuck. G _______ das Augenmerk liegt auf dem diesjährigen
Pfaffenhofener Krippenweg. Pfaffenhofen lebt in der Adventszeit H _______ dem
Krippenweg. Viele Figuren in den insgesamt 47 Darstellungen in den Schaufenstern
der örtlichen 11 _______ stammen dabei aus diesem Werkraum. Das Prinzip: „Was
zu viel ist, muss weg“, sagt ein Mann lachend und nimmt sich einen Holzblock und
fängt an, mit einem Hohleisen das Holz abzuschaben. Ungefähr 20 Stunden brau-
chen Geübte I _______ eine plastische, lebensechte Figur mit Verzierungen.

Zeitraum Hochsaison Mitnehmen Kosten


mitmachen Koffer bestaunen entstehen
Zeit Betrieb gehören produzieren
Stuhl Kiste Aufmerksamkeit Werkbank
mitbringen Aufhängen Wert

12
Вариант 8
Aufgabe 1. Setzen Sie in die Lücken 1–11 die Wörter in richtiger Form ein, die unter
dem Text kommen. Jedes Wort darf nur einmal gebraucht werden. Passen Sie auf:
8 Wörter bleiben übrig.
Aufgabe 2. Fügen Sie in die Lücken A–I je ein Wort ein, das grammatisch in den
Kontext hineinpasst.
Alte Handys für den Regenwald
Im Sommer 2011 besuchte der Ingenieur Topher White die Regenwälder Borneos
zum ersten Mal. Neben den überwältigenden Klängen der Wälder bemerkte er
noch ein seltsames Geräusch, das am meisten herausstach – das Geräusch einer
Kettensäge.
Arbeiter 1 _______ die Bäume ohne Erlaubnis der Behörden und A _______ mitten
im Gibbon-Reservat, nur zwei Kilometer von White entfernt. Und niemand hörte
es. Das war der 2 _______ für eine innovative Idee, die dem Ingenieur kam: Handys
sind großartig, sie sind voller Sensoren und sie werden zu Hunderten von Millionen
jedes Jahr 3 _______. B _______ den vielen verschiedenen Sensoren, die in Handys
verbaut sind, befinden sich ausgeklügelte Mikrofone und GPS-Ortungssysteme.
Warum nicht einfach alte Handys nutzen, um den Regenwald zu 4 _______?
Also könnte das Telefon einfach hoch oben in einem Baum installiert werden. Es
würde C _______ Kettensägengeräuschen 5 _______ und sie auch als solche iden-
tifizieren – ganz so wie D _______ Musik-App, wie zum Beispiel Shazam erkennt,
E _______ Song jetzt 6 _______ wird. Das Handy könnte dann F _______ den Be-
hörden den Alarm auslösen. Und weil das Telefon mit GPS 7 _______ ist, würden
die Ranger genau wissen, wo sie die illegalen Holzarbeiter suchen müssten.
G _______ so viele junge Start-Up-Gründer 8 _______ sich White in der elterlichen
Garage ein und begann zu werkeln. Er entwickelte Software und baute wasserfeste
Schutzhüllen, um die kleinen 9 _______ vor den Elementen (gehoben: Wasser) zu
schützen. Die Bildschirme und Lautsprecher baute er aus, um Strom zu sparen.
Die Solarzellen ähnelten sich einer Blumenblüte.
Schon der erste 10 _______ auf der indonesischen Insel Sumatra war erfolgreich.
Sie entdeckten eine Gruppe illegaler Holzfäller, die so überrascht H _______ wa-
ren, auf frischer Tat 11 _______ worden zu sein, dass sie problemlos kooperierten
und friedlich das Feld räumten, I _______ jemals wiederzukehren.

ertappen fällen Test schneiden


Auslöser überwachen Grund hacken
gerade ausrüsten lauschen Computer
einbauen bestehen Wegwerfen Schutz
Klingel riechen schließen

13
Вариант 9
Aufgabe 1. Setzen Sie in die Lücken 1–11 die Wörter in richtiger Form ein, die unter
dem Text kommen. Jedes Wort darf nur einmal gebraucht werden. Passen Sie auf:
8 Wörter bleiben übrig.
Aufgabe 2. Fügen Sie in die Lücken A–I je ein Wort ein, das grammatisch in den
Kontext hineinpasst.
Große Unterschiede bei der Bildung
Integration wird im Migrationsland Deutschland zwar immer alltäglicher, gleich-
zeitig aber auch durch die immer heterogener werdende Gesellschaft immer
schwieriger. Die heutige Einwanderungsgesellschaft zeichnet sich durch die wach-
sende 1 _______ von Herkunftsländern und -kulturen mit A _______ ethnischen,
sprachlichen und religiösen Identitäten aus sowie durch die damit verbundenen
2 _______ und Alltagspraktiken.
Darüber hinaus sind die Hintergründe für die Migration B _______ Deutschland
enorm verschieden: Die Bandbreite 3 _______ von angeworbenen, anerkannten
Arbeitsmigranten über Flüchtlinge und Asylbewerber bis hin zu Einwanderern, die
C _______ illegal im Land aufhalten.
Problematisch für die Integration sind die 4 _______ großen Unterschiede
zwischen Deutschen und Zuwanderern bei der Bildung und Ausbildung: Laut
D _______ Statistischen Bundesamt hatten im Jahr 2010 etwa 20 Prozent der
Migranten keinen allgemeinen 5 _______, E _______dieser Wert bei den deutsch-
stämmigen Bundesbürgern nur 2,6 Prozent betrug.
Der Menschenrechtskommissar der Vereinten Nationen (UN) kritisierte im Jahr
2007 vor allem die 6 _______ Aufteilung der Kinder F _______ die Schulformen
und die geringe Durchlässigkeit des deutschen Schulsystems. 7 _______ man die
Zahlen zum Thema Berufsabschluss, so fehlt G _______ solcher rund 44 Prozent
der Menschen mit ausländischer 8 _______; bei Bürgern ohne Migrationshinter-
grund sind es etwa 20 Prozent.
So ist es kaum 9 _______, dass gerade diese Menschen H _______ Alter von 25 bis
65 Jahren fast doppelt so häufig 10 _______ sind wie deutschstämmige. Die Or-
ganisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung hat 11 _______,
dass nur in wenigen Ländern Menschen mit Migrationshintergrund I _______ ein
schlechteres Qualifikationsniveau verfügen als in Deutschland.

Realschulab- fixieren erwerbslos Bürger


schluss Palette rechtzeitig betrachten
brotlos früh Vielfalt Herkunft
feststellen verlaufen Schulabschluss weiterhin
reichen Wert Einfluss erstaunlich

14
Вариант 10
Aufgabe 1. Setzen Sie in die Lücken 1–11 die Wörter in richtiger Form ein, die unter
dem Text kommen. Jedes Wort darf nur einmal gebraucht werden. Passen Sie auf:
8 Wörter bleiben übrig.
Aufgabe 2. Fügen Sie in die Lücken A–I je ein Wort ein, das grammatisch in den
Kontext hineinpasst.

Fahren wie im Rausch

Das Tippen von SMS, Telefonieren oder das Surfen im Netz beim Autofahren sind ge-
fährlich. Nach Angaben des Allgemeinen Deutschen Automobil-Clubs (ADAC) spielt
die 1 _______ durch Handys A _______ jedem zehnten Verkehrsunfall eine entschei-
dende Rolle. Die steigende Zahl der bei Auffahrunfällen Getöteten und 2 _______ ist
ein Alarmsignal. Viele der Unfallfahrer schauten kurz vor dem Aufprall B _______ ihre
Handys. „Wer mit 3 _______ 100 unterwegs und nur eine Sekunde lang unachtsam ist,
legt etwa 27 Meter im Blindflug zurück“, so ADAC-Vizepräsident Becker.
C _______ gezielten Kontrollen geht die Polizei inzwischen gegen die Handy-
Nutzung am 4 _______ vor. Mit Kampagnen wie „Be smart“ , versuchen ADAC
und Technischer Überwachungsverein Süd (TŰV) dem gefährlichen 5 _______
vorzubeugen. Erreicht werden soll das D _______ anderem mit Videos, wie z. B.:
ein Mann, das Auto durch den Straßenverkehr navigierend, ist schwer mit seinem
Handy 6 _______. E _______ er an einer Ampel anhält, steigt eine hübsche Blon-
dine neben ihm aus ihrem Auto und gibt dem Herrn einen Zettel, wo statt ihrer
Telefonnummer, die mit der Name der Kampagne F _______ADAC&TŰV steht.
In Großbritannien 7 _______man zu härteren Methoden. In einem Aufklärungs-
Video der britischen Polizei sind drei Mädchen in einem Auto unterwegs. Die
Fahrerin tippt unentwegt Nachrichten in ihr Handy, G _______ die drei in den
Gegenverkehr geraten und es H _______ einem schrecklichen Unfall kommt. Die
erschreckenden blutüberströmten Bilder hinterlassen einen bleibenden Eindruck.
Der Kurzfilm wurde sogar in den Schul-Lehrplan 8 _______. Auch in den USA
glaubt man nicht an die sanfte 9 _______, wenn es um die Unfall-Prävention geht.
2012 brachte die US-Organisation „Focus on the Road“ einen Aufklärungsfilm
heraus, in dem sie einen Zahnarzt zeigten, der während einer Wurzel-Behandlung
10 _______ mit dem Handy herumspielte. So viel sei gesagt: Am Ende blutet der
11 _______. Allerdings I _______ den falschen Stellen.

beschäftigen Kunde Beschäftigung aufnehmen


ablenken vorschlagen Verletzte Patient
Verfahren Ablenkung greifen betätigen
Tempo Trend Steuer suchen
ständig Methode Mode

15
Вариант 11
Aufgabe 1. Setzen Sie in die Lücken 1–11 die Wörter in richtiger Form ein, die unter
dem Text kommen. Jedes Wort darf nur einmal gebraucht werden. Passen Sie auf:
8 Wörter bleiben übrig.
Aufgabe 2. Fügen Sie in die Lücken A–I je ein Wort ein, das grammatisch in den
Kontext hineinpasst.
Junge Europäer rücken nach rechts

In einigen Ländern der EU fühlen sich mehr und mehr junge Leute zu rechten
Parteien hingezogen. 1 _______ werden sie mit einfachen Botschaften. Manche
Experten sehen bereits die Demokratie in Gefahr.
In den Niederlanden, Dänemark, Polen, Frankreich und Österreich sind rech-
te Parteien A _______ der Jugend stark im 2 _______. Einer der Gründe ist die
Sehnsucht B _______ nationaler Identität innerhalb der Europäischen Union. Die
Rechtsparteien haben das Thema Identität großgemacht.
Die rechten Parteien bekommen nur von einer ganz bestimmten Gruppe C _______
den Jugendlichen großen Zulauf: Es sind vor allem junge Männer, viele mit
3 _______ Bildung, die sich Sorgen machen, dass Flüchtlinge ihnen die einfachen
Jobs wegnehmen.
„Die Parteileute gehen in die 4 _______, holen dort sozusagen D _______
Wählerpublikum ab.“ Sie verbreiteten Schwarz-Weiß-Parole „Sie 5 _______ eine
Wir-Gruppe und werten diese Wir-Gruppen auf, und diejenigen, die nicht dazuge-
hören, werten sie ab.“ Ihre Feindbilder seien vor allem Ausländer und angebliche
Schmarotzer.
In Deutschland ist die Stimmung gegenüber Flüchtlingen 6 _______ geworden, seit
immer E _______ von ihnen ins Land kommen. Brennende Flüchtlingsunterkünfte
geben F _______ ein trauriges 7 _______ ab. Doch die rechtsextreme Deutsche
Nationaldemokratische Partei, NPD, hat noch nicht so großen Zulauf wie ähnlich
ausgerichtete Parteien im Ausland.
Die Politikwissenschaftler glauben, dass junge Leute in Deutschland deshalb kaum
zur NPD 8 _______, weil der 9 _______ ihnen erfolgreich G _______ Augen führe,
welche Folgen die jüngste Rechtsregierung in Deutschland im Dritten Reich hat-
te. Der Schlüssel der Immunisierung liege in einer frühen Prävention. Die NPD
versucht inzwischen, junge Leute H _______ sich zu gewinnen, indem sie ihr
Skinhead-und-Neonazi-Image abstreift.
Die Extremismus-Forscher glauben, die Politiker sollten sich I _______ die Jugend-
lichen und jungen Erwachsenen wenden, die glauben, die 10 _______ Parteien
hätten ihnen nichts zu bieten. Wenn der Graben zwischen unzufriedenen jungen
Wählern und den demokratischen Parteien unüberbrückbar werde, 11 _______
das für Europa ernste Folgen haben.

16
schaffen gründen Bundeskanzler Disko
traditionell grob etabliert Bild
feindlich locken mangelhaft Aufwind
können Zeugnis Straße Staat
neigen Hang müssen

Вариант 12

Aufgabe 1. Setzen Sie in die Lücken 1–11 die Wörter in richtiger Form ein, die unter
dem Text kommen. Jedes Wort darf nur einmal gebraucht werden. Passen Sie auf:
8 Wörter bleiben übrig.
Aufgabe 2. Fügen Sie in die Lücken A–I je ein Wort ein, das grammatisch in den
Kontext hineinpasst.
Sind religiöse Symbole am Arbeitsplatz erlaubt?

In der EU wird dies unterschiedlich ausgelegt. Grundsätzlich schafft in der EU eine


Richtlinie Regeln gegen die „Diskriminierung am Arbeitsplatz A _______ Gründen
der Religion oder der 1 _______, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen
Ausrichtung“. Danach ist das Tragen eines Kopftuches am Arbeitsplatz für Frauen
erlaubt.
Doch der Arbeitgeber kann dieses Recht 2 _______. „Voraussetzung müssen sach-
liche Gründe sein, etwa die Sicherheit am Arbeitsplatz, ein äußerlich einheitliches
Auftreten der Mitarbeiter oder eine drohende Geschäftsschädigung B _______
nachweisbare Beschwerden von Kunden“, erklärt Christian Pestalozza, Professor
der Rechtswissenschaften an der Freien Universität Berlin.
Das Tragen eines Kopftuches am Arbeitsplatz 3 _______ in einigen europäischen
Ländern immer wieder für Diskussionen. Obwohl bisher gefällte 4 _______ sich
zum großen Teil nur C _______ den Öffentlichen Dienst beziehen, wirken sich die
gesetzlichen Verbote und 5 _______ Debatten auch auf die Privatwirtschaft aus.
In Frankreich ist die Kopftuchfrage seit mehr als einem Jahrhundert entschieden:
In dieser Republik 6 _______das Gesetz von 1905 zur Trennung von Staat und
Kirche allen Beschäftigten im öffentlichen Dienst, Zeichen ihrer religiösen Zuge-
hörigkeit zu tragen, D _______ sie ihre Funktion 7 _______. Aus diesem Grund
gibt es zum Beispiel keine muslimischen Lehrerinnen mit „foulard“ (Kopftuch).
Die Briten geben sich gegenüber Religion tolerant. Kopftuchtragende Muslima sind
allgegenwärtig – E _______ im Supermarkt, Verkaufsabteilungen renommierter
Handelshäuser oder im Restaurant. In Dänemark mussten ein Supermarkt und
ein Kaufhaus Geldstrafen und 8 _______ zahlen, weil sie Frauen kündigten, die
Kopftücher trugen. In dem skandinavischen Land gab es lange Zeit eine Debat-
te über Frauen F _______Kopftuch im Fernsehen. Der öffentliche Sender SVT

17
musste harte 9 _______einstecken, G _______ er einer Muslimin mit Schleier
die Moderation einer Sendung für Einwanderer verbieten wollte. Der Sender be-
gründete seine Entscheidung mit einer 10 _______, wonach Moderatoren keine
Kleidung tragen dürfen, die H _______ Sendungsinhalt ablenken könnte.
SVT lenkte ein: Frauen dürfen Kopftücher tragen  – mit Ausnahme von Nach-
richten-Moderatorinnen. Diese müssen weiterhin „neutral“ gekleidet sein. Auch
schwedischen Polizistinnen und Polizisten ist erlaubt, religiös begründete Kopf-
bedeckungen wie Turban, Kopftuch oder jüdische Kippa zu tragen. Mit zwei
11 _______: Sie müssen farblich I _______ die blauen Uniformen angepasst und
von den Trägern selbst finanziert werden.

öffentlich Instruktion verknüpfen sorgen


untersagen ausüben amten Weltanschauung
Zeugnis begrenzen Auflage Urteil
Besprechung Schadenersatz Kritik Einstellung
einschränken Entschädigung Vorschrift

Вариант 13

Aufgabe 1. Setzen Sie in die Lücken 1–11 die Wörter in richtiger Form ein, die unter
dem Text kommen. Jedes Wort darf nur einmal gebraucht werden. Passen Sie auf:
8 Wörter bleiben übrig.
Aufgabe 2. Fügen Sie in die Lücken A–I je ein Wort ein, das grammatisch in den
Kontext hineinpasst.
Medien und die Medienethik

Nicht jeder Medienbericht, der sich mit geltendem Recht vereinbaren lässt, ent-
spricht automatisch den Kriterien eines guten und verantwortungsvollen Journa-
lismus. Dies zeigt A _______ unter anderem am Beispiel der oft unangemessenen
Sensationsberichterstattung mancher Boulevard-Blätter. Die Antwort auf die Fra-
ge „Was B _______ und was sollen die Medien?“ 1 _______ die Medienethik. Sie
erörtert die Möglichkeiten und Bedingungen verantwortlichen Medienhandelns
und vermittelt der 2 _______ entsprechende Verhaltensregeln und Standards.
Eine zentrale Rolle übernehmen dabei 3 _______ Institutionen der Medienselbst-
kontrolle, etwa der Deutsche Presserat. Er wurde 1956 nach britischem Vorbild
von den Journalisten- und Verlegerverbänden C _______ Leben 4 _______. Sie
wollten damit Bestrebungen des Bundesinnenministeriums zuvorkommen, eine
öffentlich-rechtliche Kontrollinstanz für die Presse einzurichten. Der Presserat ist
frei von staatlichem 5 _______. D _______ freiwillige Selbstkontrolle der Presse
hat er sich zwei zentralen Zielen verpflichtet: der Lobbyarbeit für die Pressefreiheit
in Deutschland und dem Bearbeiten von 6 _______ E _______ der Leserschaft.

18
Um diese Ziele systematisch umsetzen zu können, wurde 1973 F _______ Presse-
rat ein Pressekodex erarbeitet. Er enthält 7 _______ Richtlinien für die tägliche
journalistische Arbeit und wird kontinuierlich ergänzt. Inhaltliche Grundsätze
sind unter anderem: Die Achtung G _______ der Wahrheit und die Wahrung
der Menschenwürde; eine gründliche und faire 8 _______, eine klare Trennung
von redaktionellem Text und Anzeigen sowie die 9 _______ von Privatleben und
Intimsphäre. 10 _______ eine journalistische Publikation H _______ den Presse-
kodex, kann der Presserat einen Verweis 11 _______, den das betroffene Medium
abdrucken I _______.

verstoßen versprechen häufig stets


rufen einige Recherche Branche
Hinweise liefern Beschwerde Achtung
Einfluss Macht erteilen Abteilung
verschieden Rücksicht versenden

Вариант 14

Aufgabe 1. Setzen Sie in die Lücken 1–11 die Wörter in richtiger Form ein, die unter
dem Text kommen. Jedes Wort darf nur einmal gebraucht werden. Passen Sie auf:
8 Wörter bleiben übrig.
Aufgabe 2. Fügen Sie in die Lücken A–I je ein Wort ein, das grammatisch in den
Kontext hineinpasst.
Deutschland – ein Migrationsland?

Zuwanderer und ihre Nachfahren prägen die Gesellschaft Deutschlands: Millio-


nen, die in der Nachkriegszeit als „Gastarbeiter“ in die Bundesrepublik kamen,
blieben hier A _______ immer.
Daneben suchen seit den 1970er Jahren Menschen aus der ganzen Welt aus ver-
schiedenen Gründen in Deutschland 1 _______. Diese heterogene Gesellschaft
wird vor allem von einer Frage 2 _______: Funktioniert es mit der Integration?
Wie lange wird hierzulande bereits eine politische Debatte B _______ geführt, ob
Deutschland ein Einwanderungsland C _______. Betrachtet man allerdings die
3 _______ Zahlen und Fakten, so stellt sich heraus: Die Bundesrepublik ist „ein
Migrationsland in D _______ statistischen 4 _______ zwischen Ein- und Auswan-
derungsland“. So 5 _______ es der Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für
Integration und Migration. Das bedeutet: Zu- und Abwanderung hielten sich im
21. Jahrhundert in Deutschland lange Zeit die 6 _______.
E _______ seit 2010 verzeichnet die Bundesrepublik wieder deutlich mehr
7 _______ als Abwanderungen. Das Statistische Bundesamt legt jährlich eine
Statistik vor, wie viele Menschen 8 _______ nach Deutschland gezogen F _______

19
und wie viele die Bundesrepublik verlassen haben. 2013 waren es 1,2 Millionen
Zuwanderer 9 _______ 800. 000 Auswanderern.
Man 10 _______ zu dieser Statistik allerdings kritisch anmerken, G _______
daraus nicht 11 _______, wie viele Menschen Deutschland tatsächlich lang-
fristig H _______ Rücken kehren. Dennoch sollten die Zahlen aufhorchen,
I _______ vor allem jüngere und überdurchschnittlich qualifizierte Menschen aus-
wandern.

Waage dauerhaft Zuzug Harmonie


Stelle Mitte schnell rein
gegenüber Wachstum können formulieren
hervorgehen echt begleiten umgeben
kehren müssen Asyl

Вариант 15

Aufgabe 1. Setzen Sie in die Lücken 1–11 die Wörter in richtiger Form ein, die unter
dem Text kommen. Jedes Wort darf nur einmal gebraucht werden. Passen Sie auf:
8 Wörter bleiben übrig.
Aufgabe 2. Fügen Sie in die Lücken A–I je ein Wort ein, das grammatisch in den
Kontext hineinpasst.
München
München ist reich, teuer und extravagant. Zum Geldausgeben bietet die Bayern-
metropole reichlich Gelegenheit. Aber auch die Auswahl an Sehenswürdigkeiten,
Museen und Parks ist riesig.
Mehrere Millionen Gäste aus 1 _______ Welt reisen jährlich nach München – und
die meisten kommen zum Marienplatz, der als Zentrum Münchens und damit
Bayerns gilt. Mitten auf dem Platz steht die Mariensäule, an der viele Katholiken
die Gottesmutter Maria als Schutzheilige Bayerns 2 _______, im Osten des Platzes
steht das Alte Rathaus, das heute ein Spielzeugmuseum beherbergt. Unübersehbar
größte Touristenattraktion ist aber das Neue Rathaus mit A _______ reich verzier-
ten Fassade.
Viele Besucher wissen allerdings nicht, dass nur wenige Meter entfernt einer der
besten Aussichtspunkte der Stadt ist: Wer dem Neuen Rathaus den 3 _______ zu-
wendet, sieht hinter einer Häuserzeile den „Alten Peter“ herausragen.
Der Turmaufstieg über 306 schmale 4 _______ mit regelmäßigem Gegenverkehr
ist nichts für Fußkranke. Die 56 Meter hohe Aussichtsplattform bietet einen groß-
artigen Rundblick B _______ die Stadt, bei gutem Wetter auch bis 100 Kilometer
in die Ferne. Fotografen finden hier außerdem eine hervorragende 5 _______ auf
Münchens Wahrzeichen, den Liebfrauendom.
20
In luftiger Höhe kann man schon eine Vorauswahl C _______ den zahlreichen
Sehenswürdigkeiten und Geschäften der Innenstadt treffen. In unmittelbarer
6 _______ sind das weltbekannte Hofbräuhaus und das Delikatessengeschäft der
Kaffeerösterei Dallmayr, ferner zahlreiche exklusive Fachgeschäfte etwa für Mode,
Pralinen und Trockenfrüchte sowie – im Kaufhaus Beck – die größte klassische
CD-Abteilung Kontinentaleuropas. D _______ alle Fälle einen 7 _______ wert ist
der Viktualienmarkt, auch wenn man nichts kaufen möchte.
Nicht nur beim Einkaufen hat der Besucher die Qual der Wahl. Schwer 8 _______
auch die Entscheidung, welche der vielen Münchener Kirchen die schönste ist:
Liebfrauendom, St. Michael, Asamkirche, Paulskirche? In die engere Wahl gehört
zweifellos die Theatinerkirche am Odeonsplatz, in der die bayerischen Könige
E _______ letzte Ruhe gefunden haben. Zwischen der wuchtigen Feldherrnhalle
und einer Kaffeebar 9 _______ man die unauffällig sandfarbene Barockkirche zwar
beinahe übersehen.
Direkt gegenüber der Kirche beginnt der Hofgarten, an F _______ sich der über
drei Quadratkilometer große Englische Garten anschließt. Die beiden Parks im
Herzen Münchens sind im Sommer Treffpunkt für Familien, Freizeitsportler und
Studenten. Sonnenanbeter finden noch viele andere grüne 10 _______ in der
Stadt, beispielsweise den Olympiapark mit dem Fernsehturm oder die Isaraue,
wo G _______ abends viele 11 _______ treffen. Besonders schön ist der im Westen
der Stadt gelegene Schlosspark Nymphenburg mit seinen Kanälen, Teichen, Blu-
mengärten und alten Baumriesen. Das Schloss und die Nebengebäude sind auch
H _______ bewölktem Himmel ein lohnendes Ausflugsziel. Wichtigste Attraktion
ist die „Schönheitengalerie“ König Ludwigs I. mit 36 Porträts I _______ damals
schönsten Münchnerinnen, die der Maler Joseph Karl Stieler 1827 bis 1850 ver-
ewigt hat.

verehren Jugendliche fällen dürfen


bezeichnen viel Perspektive Besuch
Körper Rücken Nähe können
Stufe Blickwinkel fallen Besichtigung
alle Fleck Aussichtspunkt

Вариант 16
Aufgabe 1. Setzen Sie in die Lücken 1–11 die Wörter in richtiger Form ein, die unter
dem Text kommen. Jedes Wort darf nur einmal gebraucht werden. Passen Sie auf:
8 Wörter bleiben übrig.
Aufgabe 2. Fügen Sie in die Lücken A–I je ein Wort ein, das grammatisch in den
Kontext hineinpasst.

21
Nikolaus – der neue Star

Sogar im Zeitalter von Tablets und Spielekonsolen sorgt der Heilige Nikolaus An-
fang Dezember in weiten Teilen Europas für große Kinderaugen und vergnügte
Eltern. In Amerika dagegen gibt es den bärtigen Mann 1 _______ zu Weihnachten
zu sehen, wenn „Santa Claus“ sich durch 2 _______ quetscht und Kindern Ge-
schenke beschert.
Die Anzahl der Amerikaner, die den Nikolaus entdecken oder wiederentdecken,
3 _______ stetig zu wachsen. Den Menschen wird wohl immer bewusster, dass die
Idee A _______ „Santa Claus“ auf europäischen 4 _______ beruht – und nicht auf
einer erfolgreichen Coca-Cola-Marketingkampagne, die sich in den 1930er Jahren
5 _______an B _______ rot-weißen Farben des Nikolausmantels bedient hat, um
C _______ das Erfrischungsgetränk zu werben. Im Gegensatz zu Coca-Cola gibt es
St. Nikolaus schon seit knapp zwei Jahrtausenden und er ist auch einer der weni-
gen Heiligen, der die Folgen der Reformation weitgehend 6 _______ hat.
Es heißt, dass Martin Luther die Bescherung bewusst D _______ sechsten Dezem-
ber auf Weihnachten verlegt hat, damit St. Nikolaus – wie auch alle anderen Hei-
ligen in der evangelischen Kirche – E _______Bedeutung verlieren. 7 _______ ist
ihm das allerdings nicht so richtig, da nach wie vor mehr Kirchen nach St. Nikolaus
8 _______ werden als nach allen anderen Heiligen.
Die Geschichte des Mannes, der hinter St. Nikolaus steckt, ist genauso vielschich-
tig, wie die zahlreichen Bräuche, die den Heiligen in aller Welt ehren. Bischof
Nikolaus von Myra kam im dritten Jahrhundert im römischen Reich F _______
Welt, nahe der Kleinstadt Demre im Süden der heutigen Türkei.
Als das Oströmische Reich allmählich in das Byzantinische Reich überging, gab es
9 _______wegen der immer größeren sozialen Spaltung der Bürger. Er versuchte
unter den Streitenden zu vermitteln und setzte sein ererbtes 10 _______für seine
Mitmenschen ein.
Viele Deutschen behaupten heute, dass wir den 11 _______ Sinn und Zweck der
Weihnachtszeit vergessen haben, und dass H _______ alles nur noch um Spaß und
Konsum dreht. Aber gerade für Spaß und Lachen brauchen wir den Nikolaus, um
ein Vorbild zu haben, I _______man sich wie kleine Kinder freuen kann!

erlauben Kapital nur scheinen


bequem überstehen eigentlich nennen
Vermögen gelingen Unruhe taufen
glücklicherweise Grundlage Schornstein überleben
Bewegung einzig erst

22
Вариант 17
Aufgabe 1. Setzen Sie in die Lücken 1–11 die Wörter in richtiger Form ein, die unter
dem Text kommen. Jedes Wort darf nur einmal gebraucht werden. Passen Sie auf:
8 Wörter bleiben übrig.
Aufgabe 2. Fügen Sie in die Lücken A–I je ein Wort ein, das grammatisch in den
Kontext hineinpasst.

Was sagen uns unsere Augen?

Die Größe unserer Pupillen ändert sich ständig. Abhängig ist das A _______ den
Lichtverhältnissen: Bei dunkler 1 _______ ist die Pupille größer, um jedes Licht-
teilchen einzufangen, bei viel Sonnenschein ist sie kleiner, um die Netzhaut vor
übermäßigem Licht zu 2 _______. Die bunte Regenbogenhaut B _______ die Pu-
pille, auch Iris genannt, ist für diese Steuerung 3 _______. Mithilfe zweier Muskel
sorgt sie für den richtigen Lichteinfall. Dies ist aber nicht der einzige Faktor, der
unsere Pupillengröße beeinflusst: Eine 4 _______lässt sich auch dann erkennen,
wenn die Beleuchtung gleich bleibt.
Auch die Gefühlslage kann man an den Augen 5 _______. So ist die Pupille auch
dann vergrößert, wenn wir uns freuen oder Angst haben; das vegetative, also
unbewusst gesteuerte Nervensystem, sorgt C _______. Dieses hat uns schon
D _______ Urzeiten bei Gefahr schnell reagieren lassen – lange E _______ der
langsame 6 _______ einen Plan fassen kann. Auch F _______ wir heute nur
noch selten vor wilden Tieren 7 _______ müssen, ist das instinktive Reagieren –
zum Beispiel im Straßenverkehr  – unerlässlich. Die Pupillen erweitern sich
und verraten dadurch auch innere 8 _______. Was diejenigen genau bewegt –
G _______ Ekel, Angst oder Freude – darüber geben die Pupillen jedoch keine
9 _______.
Das gründliche Studieren der Pupille hat aber nun die Wissenschaftler von der
Universität Amsterdam zu einer neuen 10 _______ gebracht: Sie veröffentlichten
eine Studie, H _______ es möglich sein soll, Entscheidungen I _______der Pupil-
lengröße vorherzusagen. Demnach gibt die Pupille bestimmen, ob ein Mensch eine
Entscheidung mit „Ja“ oder „Nein“ 11 _______ wird. Ein „Ja“ werde zu erweiterten
Pupillen führen, schreiben sie.

Wörter retten fliehen schützen


Verstand Auskunft Aufruhr Ausrichtung
bejahen Farbe Umgebung Erneuerung
weglaufen ablesen Veränderung zuständig
prophezeien treffen Erkenntnis

23
Вариант 18
Aufgabe 1. Setzen Sie in die Lücken 1–11 die Wörter in richtiger Form ein, die unter
dem Text kommen. Jedes Wort darf nur einmal gebraucht werden. Passen Sie auf:
8 Wörter bleiben übrig.
Aufgabe 2. Fügen Sie in die Lücken A–I je ein Wort ein, das grammatisch in den
Kontext hineinpasst.
Sport und Integration

Sport bietet gute Möglichkeiten, fremde Menschen zusammenzubringen. Doch in


Deutschland sind in vielen Turnhallen Flüchtlinge 1 _______. Das 2 _______ oft
Integration und sorgt auch bei den Vereinen A _______ Probleme.
Ahmed ist seit 14 Monaten in Deutschland. Im Irak wurde er vom IS verfolgt und ist
nach Deutschland 3 _______. Dort kam er von einem Flüchtlingsheim ins nächste.
Er hatte keine Perspektive und keine 4 _______ – bis er eines Tages gefragt wurde,
B _______ er Lust hätte, regelmäßig Fußball zu spielen. Ahmed C _______ auch schon
im Irak immer Fußball gespielt. Jetzt ist er im Team des „SG Egelsbach Refugees Uni-
ted“ und 5 _______ nebenbei eine Ausbildung. Er ist ein Paradebeispiel für Integration.
Sport kann 6 _______ überwinden und spielerisch Werte und Regeln vermitteln.
Doch manche Sport-Integrationsprojekte können zurzeit gar nicht umgesetzt
werden, D _______ viele Flüchtlinge werden in Deutschland in Turnhallen un-
tergebracht. Im Bundesland Nordrhein-Westfalen sind 400 der 7000 Turnhallen
besetzt. E _______ der steigenden Flüchtlingszahlen und des nahenden Winters
wird die Zahl wahrscheinlich weiter steigen.
Das macht auch F _______ Sportvereinen in Deutschland Probleme. „Ein Verein
ist in seiner 7 _______ bedroht, wenn er seinen Mitgliedern keine Sportstätten
mehr anbieten kann“, sagt Ulrich Jeromin vom Stadtsportbund Bochum. Aus ei-
nigen Vereinen sind laut Jeromin in den vergangenen Wochen bis zu 30 Prozent
der Mitglieder 8 _______. Trainer verlieren damit G _______ Existenzgrundlage.
8,6 Millionen Deutsche arbeiten ehrenamtlich in Vereinen und 9 _______ oft dabei,
Flüchtlinge H _______ Sport in Deutschland zu integrieren. So auch Thomas Geiß,
der Initiator des Projekts „SG Egelsbach Refugees United“. Trotz der wachsenden
10 _______ durch die steigenden Flüchtlingszahlen bleibt er optimistisch: „Die
Flüchtlingsproblematik ist auch eine Chance für uns, auch mal anders zu denken“,
sagt er. So 11 _______ sein Verein beispielsweise Mitternachtsfußball an, I _______
auch mal bis spät in die Nacht geht.

Idee begleiten ankommen fliehen


bieten Problem Ausweg Existenz
erleichtern Barriere austreten Entstehung
eintreten helfen Hoffnung machen
unterbringen erschweren Verwendung

24
Вариант 19
Aufgabe 1. Setzen Sie in die Lücken 1–11 die Wörter in richtiger Form ein, die unter
dem Text kommen. Jedes Wort darf nur einmal gebraucht werden. Passen Sie auf:
8 Wörter bleiben übrig.
Aufgabe 2. Fügen Sie in die Lücken A–I je ein Wort ein, das grammatisch in den
Kontext hineinpasst.
Talente und Ressourcen wecken
Zuwendung statt Ausgrenzung: Seit 30 Jahren setzt Sindelfingen auf die Mobile
Jugendarbeit und liegt dabei im Trend. „Die weltweite Nachfrage nach diesem
Konzept 1 _______ “, sagte Festredner Prof. Dr. Walter Specht bei einer Feier in
der Schule für Musik, Theater und Tanz.
Gewalt, Drogen, Extremismus, Orientierungslosigkeit: Jugendliche, die auffäl-
lig werden, so Walter Specht, „machen damit A _______ ihre Lebenssituation
aufmerksam.“ Für den Tübinger Professor, der deutschlandweit B _______ Vater
der Mobilen Jugendarbeit gilt, muss sich jede Gesellschaft irgendwann die Frage
2 _______: „Was setzt sich durch? Die harte Law-and-Order-Linie oder der Grund-
satz: Zuwendung statt Ausgrenzung.“
In Sindelfingen 3 _______ vor 30 Jahren der damalige Jugendreferent Rolf Mai-
länder eine noch junge Idee in den Gemeinderat: Das Konzept einer Jugendarbeit,
C _______ direkt auf die Jugendlichen zugeht und für sie Partei 4 _______. Heute
sei die Mobile Jugendarbeit in Sindelfingen eine Institution. Die aufsuchende
Jugendarbeit ist ein Erfolgsmodell. Walter Specht ist sich sicher: „Mobile Jugend-
arbeit ist humaner, wirksamer und damit D _______ Dauer auch kostengünstiger
als Bestrafung und Abschreckung.“
Die Aufgaben, mit denen die drei Streetworker Roland Schmider, Michael Lam-
parter und Cathy Zimny 5 _______ werden, sind dabei ganz unterschiedlich. Sie
helfen bei Bewerbungsschreiben, schlichten bei Streit unter Jugendlichen oder bei
Konflikten mit Anwohnern und sie helfen in Notsituationen. E _______ brauchen
sie viel Geduld, Konsequenz und Hartnäckigkeit. Und sie müssen unbequem sein.
Das 6 _______ großen Respekt. Dabei haben die Mitarbeiter der Mobilen Jugend-
arbeit stets eines im 7 _______. Sie wollen Talente und Ressourcen wecken. Und
F _______ der Erfahrung heraus kann man sagen: Bei einem Großteil der Klientel
ist das erfolgreich. Monika Haug, heute Ortschaftsrätin in Maichingen, kann das
bestätigen: „Bei der Mobilen Jugendarbeit habe ich erfahren, dass Jugendliche
nicht nur aus Problemen 8 _______, sondern auch aus Stärken.“
Diese Stärken zu entdecken und zu fördern, funktioniere freilich nur, G _______
eine „zentrale Geschäftsgrundlage“ erfüllt sei, meint Walter Specht: „Ohne gegen-
seitiges 9 _______ geht es nicht. Deshalb sollten die Sozialarbeiter keine hoheitli-
chen Aufgaben übernehmen. Das ist Aufgabe der Polizei.“ H _______ nicht zuletzt
die Zusammenarbeit zwischen Polizei und Mobiler Jugendarbeit wachsen musste,
haben alle verstanden.
25
Erfolgreich sei Mobile Jugendarbeit dann, wenn sie „dem, was Jugendliche herun-
terzieht, eine konkurrierende Kraft entgegensetzen I _______.“ Praktische Hilfe,
Freizeitangebote wie Fußballturniere oder Ausflüge und vor allem ein offenes
10 _______ für die Sorgen und Nöte der Jugendlichen: Die Palette, die wir
anbieten, ist vielfältig, habe aber immer ein 11 _______, sagt Walter Specht: „Re-
spekt und Anerkennung vermitteln“.

verdienen stellen Aussicht begreifen


belohnen Ereignis bringen Aufmerksamkeit
bestehen ergreifen brauchen Vertrauen
fallen Moment steigen konfrontieren
Ergebnis Blick Ohr

Вариант 20

Aufgabe 1. Setzen Sie in die Lücken 1–11 die Wörter in richtiger Form ein, die unter
dem Text kommen. Jedes Wort darf nur einmal gebraucht werden. Passen Sie auf:
8 Wörter bleiben übrig.
Aufgabe 2. Fügen Sie in die Lücken A–I je ein Wort ein, das grammatisch in den
Kontext hineinpasst.
„Essbare Stadt“

Wer Lust am Gärtnern hat, sollte die Stadt Andernach am Rhein besuchen. Hier
1 _______ jeder pflanzen und ernten. A _______ Blumen gibt es am Straßenrand
Kartoffeln und leckere Erdbeeren.
Vor der alten Schlossmauer, B _______ im Zentrum der Stadt Andernach am
Rhein, pflücken die Bürger, was bei ihnen zu Hause auf den 2 _______ kommt:
Salat, Tomaten oder Bohnen alles frisch und bio. Dabei sind die Obst- und Gemü-
sebeete gar nicht C _______ Privatbesitz, sondern gehören der Stadt.
Andernach hat öffentliche 3 _______ in öffentliche Gärten verwandelt, und jeder
darf sich nehmen, D _______ ihm gefällt. Hier heißt es „Betreten und pflücken
ausdrücklich 4 _______“ statt „Betreten verboten“. Die Stadt 5 _______, und die
Bürger ernten: Jeder darf mitmachen. „Ich finde die Idee klasse, E _______ sich
jeder bedienen darf“, meint eine Mutter, die ihren Kinderwagen auf dem Weg
zwischen den 6 _______ schiebt.
Die einzige Schwierigkeit F _______ Moment: Manchmal würden die Bürger die
Früchte ernten, bevor sie richtig reif sind, erklärt Karl Werf, Mitbegründer des
7 _______ „Essbare Stadt“ in Andernach. Auf einigen Beeten hat die Stadt des-
halb 8 _______ mit dem Hinweis „Nicht erntereif“ hingestellt. Die Weintrauben
sind zum Beispiel noch nicht so 9 _______ und müssen in der Sonne noch weiter

26
reifen. In Andernach wachsen übrigens nicht nur heimisches Obst und Gemüse,
G _______ auch exotische Pflanzen wie zum Beispiel Feigen oder Granatäpfel.
2010 hat Andernach mit dem Projekt „Essbare Stadt“ begonnen. „Es bringt die
Bürger der Stadt 10 _______ zusammen“, meint Achim Hütten, Oberbürgermeister
von Andernach. Heute kommen viele Touristen in die 30.000-Einwohner-Stadt,
H _______ sie neugierig auf die 11 _______ für alle sind. Viele Besucher sind
immer noch unsicher und fragen, I _______ sie wirklich alles pflücken dürfen? Ja,
sie dürfen in Andernach alles pflücken und probieren.

Garten müssen Anhänger fertig


Park Tisch Fläche säen
dürfen nah eng Plan
beliebt Straße Beet Projekt
Schild erwünscht weit

Вариант 21

Aufgabe 1. Setzen Sie in die Lücken 1–11 die Wörter in richtiger Form ein, die unter
dem Text kommen. Jedes Wort darf nur einmal gebraucht werden. Passen Sie auf:
8 Wörter bleiben übrig.
Aufgabe 2. Fügen Sie in die Lücken A–I je ein Wort ein, das grammatisch in den
Kontext hineinpasst.
Was ist Wellness?

Wellness-Angebote sind in Deutschland sehr beliebt. Es gibt viele seriöse Schulen,


die Wellness-Anbieter beraten und 1 _______. Sie lehren dort A _______Massage-
techniken auch Dinge wie erfolgreiches Marketing.
In Deutschland ist die Zahl der Wellness-Angebote in den letzten zwanzig
2 _______ stark gestiegen. Margit Kennemund B _______ der Deutschen Wellness-
Akademie berät Hotels und Thermen, die ihr Wellness-Angebot auf dem 3 _______
Stand halten wollen. Sie sagt: „Der Kunde will sich wohlfühlen. Dieses Wohl-
fühlgefühl vermitteln können und dem Kunden den Weg zu bereiten, C _______
er einfach mal die Seele baumeln 4 _______ kann, das ist Wellness.“
Bei der Deutschen Wellness-Akademie lernt man zum Beispiel, wie man eine ha-
waiianische Tempeltanzmassage ausführt, aber auch, wie 5 _______ Marketing
aussehen muss. Die 6 _______ sind meist zwischen 20 und 30 Jahre alt D _______
abgeschlossener Berufsausbildung: Masseure, Physiotherapeuten oder auch Kos-
metiker.
Entstanden ist der Begriff „Wellness“ aus der 7 _______ mehrerer englischer
Wörter: Wellbeing einerseits, Fitness und Happiness andererseits. E _______

27
Volker Ulrich, dem Geschäftsführer einer Schule für freie Gesundheitsberufe,
8 _______ man heute F _______ „Wellness“ hauptsächlich passive Entspannung.
Für ihn ist Wellness aber mehr G _______ ein Gang in die Sauna oder eine Mas-
sage. Er sagt: „Wellness ist zum Beispiel auch das Erlernen eines Entspannungs-
verfahrens, und auch das Achten auf gesunde 9 _______ gehört dazu.“
Dass es heute außer zahlreichen seriösen Angeboten auch viele Angebote gibt, die
den Namen Wellness benutzen, H _______ ein Produkt zu verkaufen, 10 _______
Margit Kennemund nicht. I _______ Joghurt, Tee oder Schokolade – letztlich wür-
den die Firmen ja immer Produkte anbieten, die den 11 _______ guttun. Sie sagt:
„Das ist eben ein Zeichen des Erfolgs von Wellness.“

lassen verstehen denken Nerven


ausbilden Zeit Verbindung Speise
erfolgreich studieren stören Kunde
erziehen gut Vereinigung ärgern
Jahr neu Ernährung

Вариант 22

Aufgabe 1. Setzen Sie in die Lücken 1–11 die Wörter in richtiger Form ein, die unter
dem Text kommen. Jedes Wort darf nur einmal gebraucht werden. Passen Sie auf:
8 Wörter bleiben übrig.
Aufgabe 2. Fügen Sie in die Lücken A–I je ein Wort ein, das grammatisch in den
Kontext hineinpasst.

Weihnachtssingen im Fußballstadion

Kurz vor Weihnachten laden Fußballstadien in ganz Deutschland zum gemein-


samen Weihnachtsliedersingen ein. Alles 1 _______ im Jahr 2003 mit 89 Leuten.
Heute kommen bis zu 44.000 Menschen in die Stadien.
Die 2 _______ im Kölner Fußballstadion sind ausverkauft. Aber diesmal wird auf
dem Feld A _______ Fußball gespielt. Auf den Rängen sitzen die Menschen dicht
nebeneinander. Sie essen Weihnachtsgebäck, trinken Glühwein und singen ge-
meinsam bekannte Weihnachtslieder B _______ „Stille Nacht, heilige Nacht“ oder
„Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum“.
Die Idee, zusammen Weihnachtslieder zu singen, 3 _______ zum ersten Mal Fans
von Union Berlin. Das war im Jahr 2003. Damals kletterten 89 Leute in Partylau-
ne C _______ den Zaun des Stadions im Berliner Stadtteil Köpenick und sangen
mitten auf dem Fußballfeld gemeinsam Weihnachtslieder. Das 4 _______ viele
Leute sehr schön.

28
Inzwischen ist das Weihnachtssingen in einigen deutschen Stadien ein 5 _______
der Adventszeit. Bis zu 44.000 Menschen kommen mit Kerzen, Liederheften und
6 _______ Getränken vorbei, und auch bekannte deutsche Musiker singen mit.
D _______ in der Kirche wird auch in manchen Stadien die Weihnachtsgeschichte
7 _______. Für den Dresdner Kantor Roderich Kreile ist das Weihnachtssingen
auch ein 8 _______ Signal. Es verkündet E _______ Botschaft des Friedens,
findet er.
Aber nicht nur das Singen in Fußballstadien boomt. Auch in Kneipen trifft man
F _______ immer öfter, um gemeinsam Musik zu machen. Auch wenn Chöre
nicht direkt einen Vorteil G _______ haben, freut man sich H _______ Deutschen
Chorverband: „Es gibt ein großes 9 _______, ungezwungen gemeinsam zu sin-
gen.“ Mit einem Teil des Geldes, I _______ beim Weihnachtssingen in den Stadien
10 _______ wird, werden Technik und Sicherheit bezahlt. Der größte Teil kommt
aber sozialen 11 _______ zugute.

Zweck versammeln beginnen sein


Ziel politisch warm Höhepunkt
Bedürfnis leise Platz finden
Wunsch vorlesen Stelle suchen
einnehmen aussagen haben

Вариант 23

Aufgabe 1. Setzen Sie in die Lücken 1–11 die Wörter in richtiger Form ein, die unter
dem Text kommen. Jedes Wort darf nur einmal gebraucht werden. Passen Sie auf:
8 Wörter bleiben übrig.
Aufgabe 2. Fügen Sie in die Lücken A–I je ein Wort ein, das grammatisch in den
Kontext hineinpasst.
Der Vater der modernen Universität

Der Weltentdecker Alexander von Humboldt ist sehr berühmt. Weniger bekannt
ist sein Bruder Wilhelm. Doch auch er hat Wichtiges 1 _______: Er reformierte das
Bildungssystem und 2 _______für die moderne Universität.
Jemanden A _______ Wilhelm von Humboldt 3 _______ man auch heute gerne als
Bildungsminister: Er war Kosmopolit, Philosoph, Politiker und Autor. Er sprach die
wichtigsten Sprachen der Welt und lebte in den wichtigsten europäischen Städten
des 18. Jahrhunderts: Paris, Rom, London, Wien und Berlin. Auch B _______ er
immer im 4 _______ seines Bruders Alexander stand, war er nicht weniger wichtig.
Alexander und Wilhelm von Humboldt 5 _______ eine sehr gute Ausbildung.
Die Mutter suchte nur die besten Lehrer für ihre beiden Söhne aus. Sie hatten

29
6 _______ zu den Geistesgrößen der Zeit, etwa zu Schiller und Goethe. C _______
23 Jahren trat Wilhelm von Humboldt 1790 in den preußischen Staatsdienst ein.
Aber er hörte dort schnell wieder auf, weil ihm die Arbeit zu 7 _______ war. Seine
Frau Caroline war hochgebildet. Sie führten eine ungewöhnliche Ehe, D _______
Wilhelm sorgte für die Kinder. E _______ reisten sie viel, vor allem nach Frankreich
und Spanien.
1802 ging Humboldt doch wieder zurück in den Staatsdienst. Doch nach den
8 _______ Napoleonischen Kriegen war Preußen bankrott. Die Bevölkerung litt
F _______ Hunger und Armut. In dieser Situation wurde Humboldt 1808 in Berlin
zum Leiter der preußischen Kultus- und Unterrichtsverwaltung 9 _______. Die
Schulbildung in Preußen war nicht gut. Sie 10 _______ aus den Schülern vor allem
treue Bürger machen.
Humboldt reformierte das schlechte preußische Bildungssystem wesentlich.
1810 führte er ein Schulsystem ein, das aus drei 11 _______ bestand: der Elemen-
tarschule, dem Gymnasium und der Hochschule. Wilhelm von Humboldt übte
G _______ Amt nur 16 Monate aus, aber er veränderte H _______ die Ausbildung
im Land: Er ist der Vater der modernen Forschungsuniversität. Mit I _______ be-
kam Preußen das fortschrittlichste Bildungssystem Europas.

Schatten kümmern haben ernennen


Freundschaft sorgen erhalten auszeichnen
sollen Kontakt Zusammenhang verlieren
müssen Teil langweilig führen
leisten Menge interessant

Вариант 24

Aufgabe 1. Setzen Sie in die Lücken 1–11 die Wörter in richtiger Form ein, die unter
dem Text kommen. Jedes Wort darf nur einmal gebraucht werden. Passen Sie auf:
8 Wörter bleiben übrig.
Aufgabe 2. Fügen Sie in die Lücken A–I je ein Wort ein, das grammatisch in den
Kontext hineinpasst.
Zulassung zum Medizinstudium wird neu geregelt

Wer in Deutschland Medizin studieren will, braucht eine sehr gute Abiturnote. Für
andere Bewerber ist es schwer, einen Studienplatz in diesem 1 _______ zu finden.
In Zukunft sollen alle eine faire Chance bekommen.
Studienplätze im Fach Medizin sind in Deutschland 2 _______. Nur ungefähr
A _______ von fünf Bewerbern bekommt einen Studienplatz, der je nach Hoch-
schule nach unterschiedlichen Kriterien vergeben B _______. Zu den größten

30
3 _______ bei der Bewerbung gehört der Numerus clausus (NC). Dieser liegt an
vielen Hochschulen C _______ einer Abiturnote von 1,0. Das bedeutet: Bewerber
mit einer schlechteren Note 4 _______ auf einen Studienplatz warten, oft viele
Jahre lang.
D _______ sie warten, absolvieren einige von ihnen eine andere medizinische
Ausbildung. Zum Beispiel Luise: Sie hat als Rettungssanitäterin gearbeitet, eine
Ausbildung zur Physiotherapeutin und ein Pflegepraktikum 5 _______. Aber mit
25 Jahren wollte sie nicht länger warten: „Keiner konnte mir sagen, E _______ ich
noch zwei Jahre warte oder drei“, sagt Luise. „Das war mir einfach zu 6 _______.
Ich wollte auch irgendwann mal 7 _______.“ Sie beschloss, in Polen zu studieren.
Doch nicht jeder kann F _______ ein Studium im Ausland 8 _______. Weil sie auch
in Deutschland eine faire Chance auf einen Studienplatz haben wollten, haben
zwei Studienbewerber, die acht und sechs Jahre auf einen Studienplatz gewartet
hatten, G _______ Gericht geklagt  – mit Erfolg. Das Bundesverfassungsgericht
hat im Dezember 2017 9 _______, dass die Zulassung zum Medizinstudium neu
geregelt werden muss.
In Zukunft soll es nicht vorrangig H _______ der Abiturnote abhängen, ob man
einen Studienplatz bekommt. Durch standardisierte Verfahren soll die 10 _______
der Bewerber geprüft werden. Die Bundesärztekammer fordert, dass I _______
auch psychosoziale Fähigkeiten und Erfahrung in einem medizinischen Beruf
11 _______ werden.

nehmen Tätigkeit anfangen unsicher


berücksichtigen Hindernis beenden knapp
tun müssen entschieden Möglichkeit
machen dürfen Fach sicher
Eignung leisten Disziplin

Вариант 25

Aufgabe 1. Setzen Sie in die Lücken 1–11 die Wörter in richtiger Form ein, die unter
dem Text kommen. Jedes Wort darf nur einmal gebraucht werden. Passen Sie auf:
8 Wörter bleiben übrig.
Aufgabe 2. Fügen Sie in die Lücken A–I je ein Wort ein, das grammatisch in den
Kontext hineinpasst.
Umzug mit Waschbecken

Teurer Trend: Möbel zum Mitnehmen für den Stadtbewohner.


„Freiraum“ heißt die Firma von Maximilian Bohm  – und dieser Name ist Pro-
gramm. Denn der gelernte Tischler 1 _______ in seiner Werkstatt Möbel machen,

31
A _______ zusammengelegt wenig Platz wegnehmen. Manche können sogar in
Reisetaschen mitgenommen werden. Gelegentlich lassen B _______ die Einzelteile
auch als Umzugskisten verwenden – genau das Richtige für den flexiblen, mobilen
2 _______ auf Job- oder Studienplatzsuche. Gerade junge Leute, so meint Bohm,
seien doch „ständig C _______ den Großstädten unterwegs“.
Den neuen Menschenschlag des „Stadtwanderers“ haben außer Bohm auch ande-
re entdeckt. Eine ganze 3 _______ von Designern hat faltbare Sitze, superleichte
Regale, Schränke aus dünnen Folien oder zusammensteckbare Stühle aus dünnem
4 _______ wie etwa den „Clic-clac“ entworfen. Neuerdings gibt es sogar umzugs-
freundliche Küchen- und Badeinrichtungen.
D _______ die mobilen Studenten-Möbel haben einen 5 _______: „Mobilität ist
teuer“ bedauert Ralf Sommer, Design-Professor in Hamburg. Denn alles, E _______
zerlegbar ist, muss extrem präzise gearbeitet sein. Sonst 6 _______ es nicht. Der
Designer Dieter Sieger hat im letzten Jahr eine mobile Badeinrichtung entworfen.
Schon F _______ Sieger das Bad zum Mitnehmen erfand, stellten große Küchen-
hersteller ihre mobilen 7 _______ vor. Der Hamburger Innenarchitekt Michael
Wagenhöfer entwickelte ein System, das es 8 _______, die Modul-Küche in unter-
schiedlich geschnittene 9 _______ zu bauen. Der Designer Herbert Schultes setzt
auf leichtes Material. „G _______ Geschirr zu verbergen, sind keine Kilo schweren
Holztüren nötig“, findet Schultes. Sein „design light“ 10 _______ auch den Ener-
gieaufwand, der bei Umzügen entsteht.
Anderen Mobilmöbel-Designern geht es allerdings nicht nur um leichte Transport-
möglichkeit. „Möbel müssen sich heute verschiedenen Situationen 11 _______“,
sagt Anette Ponholzer, die in New York erlebt hat, H _______ wichtig Flexibilität
in kleinen Wohnungen ist. Roll-, falt- und klappbare Möbel leisten auch innerhalb
der vier Wände gute Dienste, I _______ etwa aus dem Computertisch schnell ein
Esstisch wird.

Stelle Nachteil lassen Lösung


Raum Mensch Holz Aufgabe
passen anpassen ermöglichen funktionieren
verkürzen Verein leisten existieren
Vorteil Reihe verwirklichen

32
ЧАСТЬ 2

Вариант 26. Lesen Sie den ganzen Text und fügen Sie in die Lücken 1–20 fehlende
Wörter ein.
2015: Das Jahr der Bildungsrepublik?

Immer mehr junge Leute fangen in Deutschland ein Studium an. Auch die Zahl
ausländischer Studienbewerber steigt. Andere Bildungsziele der Bundesregierung
werden dagegen nur teilweise erreicht, zeigen neuste Statistiken.
Es ist wie immer nach dem Jahreswechsel: Studien und Statistiken _______ (1) wie
Pilze aus dem Boden. Die einen bilanzieren, die anderen erstellen Prognosen für
das neue Jahr. Das gilt auch im Bereich Bildung. Kaum vergeht derzeit ein Tag, der
uns nicht mit neuen Daten _______ (2), wie es um die Bildung oder das Befinden
von Eltern, Schülern und Studenten bestellt ist.
Eltern wichtig für die Ausbildung
Die Eltern stehen im _______ (3) der jüngsten Umfragen des Forsa Instituts. Sie
fühlen sich nämlich zum großen Teil überfordert, weil sie in Beruf, Partnerschaft
und Kindererziehung alles richtigmachen wollen. Mit Schulen und Kindertages-
stätten scheinen Eltern aber überwiegend zufrieden zu sein. Nur 30 Prozent der
Befragten sagten das Gegenteil. Eine andere Studie nennt die Kritik dieser Eltern:
Jedes vierte Elternteil _______ (4) demnach, dass die Kinder in der Schule nicht
genug nach ihren individuellen Fähigkeiten gefördert würden.
Eltern begleiten heutzutage nicht nur ihre Kleinen bei den ersten Schritten in
Kindergarten und Schule, sie helfen auch verstärkt bei den ersten Schritten zum
Studium. Immer mehr Schulabgänger sind durch die _______ (5) Schulzeit bei
Studienbeginn nämlich noch nicht volljährig. Die Zahl der minderjährigen Studie-
renden stieg im Wintersemester 2013/2014 auf eine Rekordzahl von 2884. Auch
wenn die Tendenz steigend ist, liegt der _______ (6) an der Gesamtheit der Stu-
dierenden nur bei 0,1 Prozent. Da viele dieser Studierenden bald nach Beginn des
Studiums volljährig werden, nabeln sie sich dann recht schnell von den Eltern ab.
Ausländische Studierende in Deutschland gefragt
Im _______ (7) ist auch die Zahl ausländischer Studierender. Rund 300 deut-
sche Hochschulen engagieren sich in 31.000 internationalen Kooperationen mit
Hochschulpartnern aus 150 Ländern. Dadurch kommen nicht nur Studierende,
sondern auch zunehmend _______ (8) aus anderen Ländern nach Deutschland.
33
Die Internationalisierung der Hochschulen _______ (9) auf einem guten Weg, sagt
Bundesbildungsministerin Johanna Wanka.
„Unsere Hochschulen sind ein Tor zur Welt, dessen Wert für die Entwicklung un-
serer Gesellschaft von _______ (10) Wert ist. Ziel der Bundesregierung ist es, die
Zahl der ausländischen Studierenden bis 2020 von derzeit 300 000 auf 350 000
erhöhen.“
Bildungsziele nicht erreicht
Große _______ (11), auch von Seiten der Politik, bekam die neuste Erhebung des
Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB). Der DGB hatte den Essener Bildungsfor-
scher Klaus Klemm _______ (12) zu überprüfen, inwieweit die Bundesregierung
ihre selbstgesteckten Bildungsziele in diesem Jahr erreichen wird. Die Studie
kritisiert vor allen Dingen, dass es noch immer zu viele Schulabgänger ohne Ab-
schluss gibt. Zwar sei die Zahl 2013 von acht auf unter sechs Prozent gesunken,
doch das _______ (13) Ziel von vier Prozent werde in diesem Jahr nicht erreicht,
meint Klaus Klemm.
2008 hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel auf dem großen Bildungsgipfel in
Dresden Deutschland zur Bildungsrepublik _______ (14). Dabei wurden verschie-
dene Ziele im Bildungsbereich bis Ende 2015 festgelegt. So wollte man nicht nur
die Zahl der Schulabgänger ohne Abschluss _______ (15), sondern auch die Zahl
derer, die keine abgeschlossene Berufsausbildung haben. Auch hier, so Klemm,
sei das Ziel von 8,5 Prozent noch lange nicht in Sicht. „Die hohen Zahlen der Ju-
gendlichen ohne Schulabschluss und der jungen Menschen ohne Berufsabschluss
bleiben ein zentrales Problem unseres Bildungssystems“, lautet das _______ (16),
das Klaus Klemm in der Studie zieht.
Fortschritte bei Kinderbetreuung und Studienanfängern
Anderen Bildungszielen ist die Bundesregierung dagegen schon wesentlich näher:
mehr Plätze für unter Dreijährige in Kindertagesstätten und die Zahl der Studi-
enanfänger. Dass über 57 Prozent der Schulabgänger ein Studium beginnen, hat
alle Erwartungen schon jetzt _______ (17). Ähnlich gut werden Weiterbildungs-
maßnahmen für Berufstätige angenommen. „Arbeitslose, Migranten, sowie Men-
schen ohne Berufsausbildung kämen bei der Weiterbildung zu kurz. Und Kinder
aus nichtakademischen Familien bleiben beim Hochschulzugang ‚abgehängt‘“,
so Klemm. Damit klaffe die _______ (18) zwischen arm und reich immer weiter
auseinander.
Bundesbildungsministerin Johanna Wanka _______ (19) sich gegen die Vorwürfe:
„Die Tendenz zeigt in allen Bildungsbereichen klar nach oben. Der Bildungsgipfel
habe die Bildung und die Bildungsgerechtigkeit in Deutschland auf jeden Fall
vorangebracht“.
Der DGB wünscht sich, dass auch Themen wie die individuelle Förderung von
Schülern mit Behinderung oder der _______ (20) Übergang von Schule in Ausbil-
dung stärker berücksichtigt werden.
34
Вариант 27. Lesen Sie den ganzen Text und fügen Sie in die Lücken 1–20 fehlende
Wörter ein.
Das Gedächtnis – Bibliothek, Computer oder Theater?
Jedes Wort, jeden Gedanken, sogar das Gefühl für uns selbst und andere verdan-
ken wir unserem Gedächtnis. Ohne seine bindende Kraft zerfiele unser Bewusst-
sein in Einzelteile, gelebte Augenblicke. Seit frühesten Zeiten rätseln Philosophen
und Wissenschaftler _______ (1) die Natur des Gedächtnisses. Die Vorstellungen
_______ (2) sich meist am Stand der zeitgenössischen Speichertechnik. Platon
verglich um 400 vor Christus das Gedächtnis mit einer Wachstafel, in _______ (3)
sich unsere Erfahrungen eingraben.
Noch in den 1960er Jahren kursierte beispielsweise die Theorie der Gedächtnis-
moleküle. _______ (4) waren Erinnerungen in Form verschiedener Eiweißstoffe
im Gehirn gespeichert. In einem Experiment brachten _______ (5) dieser For-
schungsrichtung Plattwürmern bei, das Licht zu meiden. Danach verfütterten sie
die Tiere an Artgenossen, die dann angeblich auch dem Licht entflohen. Die „New
York Times“ titelten daraufhin: „_______ (6) Sie ihren Professor!“
Kreativer und näher am heutigen Stand der Forschung ist ein Vorschlag aus der
Renaissance: das Gedächtnis _______ (7) Theater.
Unser Gedächtnis besteht aus drei Hauptsystemen. Das sensorische Gedächt-
nis speichert eintreffende Reize für Bruchteile von Sekunden. Was wichtig ist,
_______ (8) ins Kurzzeitgedächtnis. Hier bleibt die Information einige Sekunden
lang erhalten. Zeit genug _______ (9) etwa einen Satz zu begreifen, ohne seinen
Anfang schon wieder zu vergessen.
Ins Langzeitgedächtnis gelangt, was wir für längere Zeit oder _______ (10) behal-
ten. Das Langzeitgedächtnis kann noch weiter unterteilt werden: Gespeicherte
Informationen stehen uns entweder bewusst oder unbewusst zur _______ (11).
Bewusst sind uns die Inhalte des episodischen Gedächtnisses. Es speichert unsere
eigene Lebensgeschichte: Erinnerungen an den _______ (12) Kuss, an das heu-
tige Frühstück. Das semantische Gedächtnis dagegen ist für unser Faktenwissen
_______ (13). Es nimmt den Namen der japanischen Hauptstadt ebenso auf wie
die chemische Formel für Wasserstoff.
Unser Gehirn erinnert sich an viel _______ (14), als uns bewusst ist. Etwa an Be-
wegungsabläufe: Beim Gehen oder Radfahren erinnern wir uns unbewusst daran,
welche _______ (15) wann aktiviert werden müssen. Diesen Gedächtnistyp nennt
man das prozedurale Gedächtnis.
Unser Gedächtnis _______ (16) nicht nur die Natur- , sondern auch die Kulturwis-
senschaftler. Das Phänomen schlägt gewissermaßen eine _______ (17) zwischen
Molekül und Geist, zwischen dem nüchtern betrachteten Netz von Nervenzellen
und unseren persönlichen und gemeinsamen Erfahrungen. In unserer Spra-
che bedeutet Gedächtnis daher keinesfalls immer nur das faktische Dasein von
_______ (18) Biologischem.
35
So _______ (19) die Soziologie den Begriff des kollektiven oder kulturellen Ge-
dächtnisses. Er fällt oft im Zusammenhang mit der Erinnerung an den Holocaust.
Wer diesen Begriff benutzt, geht davon aus, dass es analog zum individuellen
Gedächtnis einen Mechanismus auf gesellschaftlicher Ebene gibt. Ihm fällt die
_______ (20) zu, unseren Bezug zur Vergangenheit zu regeln.

Вариант 28. Lesen Sie den ganzen Text und fügen Sie in die Lücken 1–20 fehlende
Wörter ein.
Die Generation „Mauer“
Sie haben „Märchenriegel“ gegessen, Stacheldraht und Stasi erlebt  – 25 Jahre
nach dem Fall der Mauer nehmen Autoren den Alltag der DDR unter die Lupe. Ihre
Bücher kann man jetzt auf der Frankfurter Buchmesse entdecken.
Christoph Links ist ein Mann der frühen Stunde. Am 5. November 1990 hat er
im Osten Deutschlands den wohl ersten privaten Verlag gegründet, seinen „Chri-
stoph Links Verlag“. Dessen _______ (1): „weiße Flecken“ der jüngsten deutschen
Geschichte aufzuarbeiten und die realen Verhältnisse in der DDR zu _______ (2).
Der Verlag hat sich gut entwickelt, im Laufe der Jahre kamen weitere wichtige
Programmsegmente hinzu. Die kritische _______ (3) mit der Deutschen Demo-
kratischen Republik aber dauert bis heute an.
Wir hätten, sagt Christoph Links, in den ersten zehn Jahren nach der deutschen
Einheit viel über Mauer, Stacheldraht, Stasi und Grenze erfahren. Aber was das
Land zusammen _______ (4) habe über 40 Jahre und warum es funktioniert habe,
das sei lange nicht richtig im _______ (5) gewesen. „Und wenn man sich jetzt der
Alltagsgeschichte, der Kulturgeschichte, der Sozialgeschichte endlich _______ (6),
dann entsteht endlich ein differenziertes Bild, das dringend nötig ist“, sagt er.
Material _______ (7) gibt es reichlich, denn pünktlich zum 25. Jahrestag des Mau-
erfalls sind zahlreiche Publikationen erschienen, in deren Mittelpunkt das Leben
ehemaliger DDR-Bürger steht.
Roland Jahn, seit Januar 2011 Bundesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen, wurde
1953 in Jena geboren. 1982 hat man ihn dort wegen „staatsfeindlicher Aktivitäten“
_______ (8) und verurteilt. Ein Jahr später kam Jahn zwar frei, musste dann aber
gegen den eigenen Willen aus der DDR ausreisen. In seinem neuen Buch erzählt
er nun seine Geschichte, aber auch die seiner Familie und _______ (9). Und dabei
_______ (10) er offen und ehrlich das Alltagsleben in der DDR.
„Wir Angepassten. Überleben in der DDR“ („Piper Verlag“) hat Roland Jahn seine
Erinnerungen überschrieben. Denn obwohl niemand ein Angepasster sein will,
„haben wir es alle getan“, heißt es im Buch. „Und tun es noch. Damals und heute.“
Sich den _______ (11) anzupassen, sei schlicht eine Überlebensstrategie. Und sie
war es auch in der DDR, zu der nicht nur die Allmacht des Staatsapparats, sondern
auch das Grundgefühl gehörte, dass etwas passieren könnte, _______ (12) man
sich den Regeln nicht beugt.

36
Zwischen Ost und West sei immer noch viel Annäherung _______ (13), meint Mara
Ebinger, Mitarbeiterin des Verlags „Klett Cotta“. „Und ich glaube, die Bücher, die
zum Jahrestag des Mauerfalls erscheinen, helfen dabei.“ Bücher wie Ines Geipels
Portrait der „Generation Mauer“, das bei Klett Cotta erschienen ist. Eine beeindru-
ckend kluge und vielschichtige Auseinandersetzung der ehemaligen Weltklasse-
Sprinterin und Publizistin mit der sogenannten mittleren DDR-Generation, also
den um 1960 im Osten _______ (14) „Mauerkindern“.
Sie wurden von den Tabus und Verboten der DDR sowie von einer Elterngenera-
tion _______ (15), die von einer Diktatur in die nächste geglitten war und manch
unverarbeitete Altlast in _______ (16) trug. 1989 waren diese „Mauerkinder“ dann
aber jung genug, um sich die neue, groß gewordene _______ (17) zu erobern. Oft
mit Schwierigkeiten, mit Fehlstarts und Missverständnissen. Auch davon erzählt
dieses Buch.
All jene aber, die in der DDR gelebt haben, vergessen freilich nicht, wie es dort
war. Und sie vergessen auch nicht, dass sie „Ossis“ sind. Weil „die Wessis“ sie das
nicht vergessen _______ (18). Und weil es eben immer noch feine Unterschiede
gibt. Davon erzählen zwei kurzweilige Bücher, „Der Osten ist ein Gefühl. Über die
Mauer im Kopf“ von Anja Goerz („dtv“) und „Die Ostdeutschen. 25 Wege in ein
neues Land“.
Manfred Stolpe, der ehemalige Ministerpräsident des Landes Brandenburg, prä-
sentierte das neue Gemeinschaftswerk auf der Frankfurter Buchmesse. Er wünscht
sich, dass nie vergessen wird, „dass die Menschen ihre Souveränität _______ (19)
haben an diesem 9. November“. Dies sei die Krönung der Protestbewegung gewe-
sen, meinte er. „Da haben wir erlebt, dass die Menschen ihr _______ (20) selbst in
die Hand genommen haben.“

Вариант 29. Lesen Sie den ganzen Text und fügen Sie in die Lücken 1–20 fehlende
Wörter ein.
Drei Mütter kämpfen für Waldorfschule

Drei Frauen planen seit einem Jahr an einer Waldorfschule in Konstanz. Das Inte-
resse unter den Eltern sei groß, sagen die Mütter.
Für die Eltern des Waldorfkindergartens steht schon lange eine drängende
Frage im Raum: Auf _______ (1) Schule sollen ihre Kinder gehen? Ihnen fehlt
in Konstanz eine Waldorfschule. Drei Mütter nehmen das Thema nun in die
_______ (2). Maria Wurz, Manuela Kramer und Sonja Schönhaar wollen schon
bald eine Waldorfschule gründen.
Seit einem Jahr arbeiten die drei Frauen an ihrem _______ (3). „Wir wünschen
uns, dass unsere Kinder keine Weltreise machen müssen, _______ (4) sie auf eine
Waldorfschule gehen möchten“, sagt Maria Wurz. Die nächsten Schulen dieser
Art sind in Kreuzlingen, Überlingen und Wahlwies bei Stockach. „Mit diesen drei

37
Einrichtungen _______ (5) wir in Kontakt, denn wir möchten ein vernünftiges
Konzept mit Hand und Fuß. Wir wollen aber keine Konkurrenz für die _______ (6)
Schulen sein“, sagt die 39-jährige Manuela Kramer. Sie ist zahnmedizinische
Verwaltungsassistentin. Ihre Tochter besucht _______ (7) eine Waldorfschule.
Für ihren Sohn wünscht sie sich aber eine wohnortnahe Schule. Auch die beiden
älteren Kinder von Drogistin Maria Wurz gehen bereits auf eine Waldorfschu-
le. Sie arbeitet am Konzept mit, weil es ihren beiden Jüngeren zugutekommen
_______ (8). Die Tochter der 27-jährigen Gesundheits- und Kinderkrankenpfle-
gerin Sonja Schönhaar wird im kommenden Schuljahr _______ (9). Wenn alles
glatt läuft, besucht sie ab September 2018 die erste Klasse einer Konstanzer Wal-
dorfschule. „Unser _______ (10) wäre es, schon zum kommenden Schuljahr zu
starten“, so Wurz.
Die drei Frauen haben bereits einen Förderverein Waldorfschule Konstanz ge-
gründet, dem Interessenten _______ (11) können. „Wir müssen uns nun um die
drei Säulen Finanzplan, Gründungslehrer und Gebäude kümmern“, sagt Manuela
Kramer. Die Mütter suchen noch _______ (12), der sich mit Finanzen auskennt.
Bei der zweiten Säule sind sie schon weiter: Auf eine Anzeige hin haben sich be-
reits vier erfahrene _______ (13) gemeldet. Demnächst sollen Bewerbungsgesprä-
che stattfinden. „Der Gründungslehrer sollte schon mehrere Durchgänge an einer
Waldorfschule hinter sich haben“, sagt Maria Wurz. Ein _______ (14) bedeutet
das Unterrichten derselben Schüler von Klasse 1 bis Klasse 8.
Auch zum Thema Gebäude haben die Frauen eine Idee: Sie haben sich auf Räume
in der Villa Prym an der Seestraße _______ (15). „Noch haben wir nichts von der
Stadt gehört“, sagt Maria Wurz. Sie wäre dankbar für jeden Hinweis, _______ (16)
die Waldorfschule unterkommen könnte. „Für den Anfang würden uns zwei große
Räume mit sanitären Anlagen und Zugang zu einem Garten genügen“, sagt sie. Die
Mütter sind überzeugt _______ (17), dass ihre Idee auf großes Interesse stößt. Sie
haben an fast allen Kindergärten eine Umfrage gemacht. „Über 100 Eltern haben
angegeben, ihr Kind in eine Waldorfschule geben zu wollen“, sagt Manuela Kra-
mer. Wenn alles klappt, möchten die Mütter auch _______ (18) zur Waldorfpäda-
gogik anbieten. „Viele denken, dass wir mit Wollsocken und Birkenstocklatschen
herumlaufen und die Waldorfschule nicht viel _______ (19) abverlangt“, sagt sie.
So sei es aber ganz und gar nicht. „Dort herrscht einfach weniger _______ (20) als
an den Regelschulen“, so die Mutter.

Вариант 30. Lesen Sie den ganzen Text und fügen Sie in die Lücken 1–20 fehlende
Wörter ein.
Endstation für Flüchtlingskinder

In Baden-Württemberg kommen immer mehr minderjährige Flüchtlinge an. Sie


werden zwar nicht abgeschoben, haben aber auch keine _______ (1) in Deutsch-
land.

38
Sie reisen _______ (2) Bahn aus der Schweiz ein, vorzugsweise nachts. „UMF“
heißt im Behördenjargon diese Gruppe junger Menschen, die vor allem in Baden-
Württemberg für zunehmende Ratlosigkeit _______ (3). UMF, das steht für „Un-
begleitete minderjährige Flüchtlinge“.
Seit Jahren _______ (4) ihre Zahl stark an, seit 2013 sprunghaft. Jetzt verlangen
erste süddeutsche Städte wie Freiburg von der Landesregierung Entlastungshilfen.
Es gibt einen Bundesfachverband für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. Der
schätzt, dass aktuell zwischen 7.000 und 9.000 junger Menschen unter 18 Jahren
aus Flüchtlings- und Armutsländern in Deutschland leben, viele von ihnen sollen
_______ (5) versteckt halten. Gesichert ist die Zahl derer, die allein im vergange-
nen Jahr von deutschen Jugendämtern in Obhut _______ (6) wurden. Es waren
5.548 Minderjährige. Sie _______ (7) nach Angaben des Bundesamts für Migration
und Flüchtlinge vor allem aus Syrien, Somalia und Afghanistan. „Schon seit 2008
_______ (8) ein bundesweiter Anstieg bei der Zahl der unbegleiteten Minderjäh-
rigen zu beobachten“, sagt eine Sprecherin. Alle Trendmeldungen aus diesem Jahr
deuten _______ (9) hin, dass es wieder mehr werden.
Vor _______ (10) Baden-Württemberg ist betroffen. Kein anderes Flächenland ver-
zeichnet zurzeit mehr illegale Einreisen von Minderjährigen. 408 sogenannte „In-
obhutnahmen“ hat es hier 2014 gegeben – ein Jahr zuvor waren es noch 271. „Die
Thematik ist uns klar“, sagt ein Sprecher des Stuttgarter Integrationsministeriums.
Die Flüchtlinge hätten ganz offenbar die „Zugeinfahrschneise“ Rheintalbahn ent-
deckt. Die viel befahrene Schienenstrecke _______ (11) von Basel nordwärts über
Freiburg, Baden-Baden und Karlsruhe bis Mannheim.
_______ (12) des deutschen Grenzraums sind Stichprobenkontrollen der deut-
schen Bundespolizei in Zügen allerdings besonders intensiv. So liegt nahe, dass
hier besonders viele illegale Einwanderer abgefangen _______ (13). In Freiburg
hat das Jugendamt allein in den vergangenen sechs Monaten 87 neue Fälle über-
nehmen _______ (14) – mehr als im ganzen vorherigen Jahr. Der Freiburger Kul-
tur- und Sozialbürgermeister Ulrich von Kirchbach fordert jetzt von der Landesre-
gierung, sie solle endlich einen Schlüssel erarbeiten, _______ (15) dem die aufge-
griffenen Jugendlichen übers ganze Land verteilt werden können. Nach Auskunft
des Stuttgarter Integrationsministeriums ist _______ (16) noch nicht entschieden.
Treffen Kontrolleure einen minderjährigen Flüchtling _______ (17) Papiere in
einem Zugabteil an, müssen sie mit ihm am nächsten Bahnhof aussteigen und das
dort zuständige Jugendamt informieren. Das gilt auch, _______ (18) die Person
älter aussieht, aber behauptet, minderjährig zu sein.
_______ (19) dann folgt, nennt der Paritätische Wohlfahrtsverband Baden-Württ-
emberg ein unseliges Aufeinanderprallen von Ausländerrecht und Jugendhilfe-
recht – zulasten der jungen Flüchtlinge. Es komme _______ (20) „Abschreckung“
und einer „Verschärfung der Existenzängste“, kritisiert die Verbandsfachfrau
Marlene Seckler.

39
Вариант 31. Lesen Sie den ganzen Text und fügen Sie in die Lücken 1–20 fehlende
Wörter ein.
Gemeinsam lernen statt betreuen

Wie klappt das gemeinsame Lernen von Menschen mit und ohne Behinderung?
An der Uni Hannover erleben Studenten es selbst im Seminar. In Lerngruppen
arbeiten sie mit behinderten Teilnehmern _______ (1).
Freitagvormittag. Ein heller Seminarraum im Institut für Sonderpädagogik an der
Leibniz-Universität Hannover. Rauchende Köpfe. Sollen in der Europäischen Uni-
on gentechnisch veränderte Pflanzen angebaut _______ (2) oder nicht? Die Stu-
denten Jonas und Timo sitzen gemeinsam mit dem geistig behinderten Thorsten
vor einem aufgeklappten Laptop und entscheiden sich anschließend für „Nein“.
Alltag in einem Uni-Seminar. Doch es ist ein besonderes Seminar mit besonderen
Lerngruppen, denn einmal die Woche treffen sich hier 18 Studierende der Son-
derpädagogik und zehn Menschen mit Behinderung, _______ (3) gemeinsam in
Gruppen zu arbeiten und zu lernen.
„Gemeinsam Lernen“ heißt das Forschungsprojekt, das die Professorin für all-
gemeine Behindertenpädagogik und -soziologie Bettina Lindmeier, vor mehr als
zwei Jahren ins Leben _______ (4) hat. Sie wollte den allgegenwärtigen Begriff
„Inklusion“ mit mehr Leben füllen und ihren Studierenden schon an der Universi-
tät zeigen, _______ (5) Inklusion eigentlich bedeutet. _______ (6), so glaubt die
Professorin, im Berufsleben begegnet ihnen das Thema sofort.
„Die Studierenden sollen selbst erst einmal erfahren, dass es unterschiedliche
Möglichkeiten _______ (7) zu lernen und dass sie auch in einer gemischten Grup-
pe genauso viel, vielleicht sogar mehr lernen _______ (8) in einem gewöhnlichen
Seminar“, betont Lindmeier. Durch diese eigene Lernerfahrung könnten sich die
Studierenden eher _______ (9), später selbst mit einer gemischten Gruppe, etwa
einer inklusiven Schulklasse, zurechtzukommen.
Der gemeinsame Unterricht von behinderten und nichtbehinderten Schülern soll
in Deutschland zur Selbstverständlichkeit _______ (10). Ab August haben Eltern
im größten deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen ein _______ (11) darauf,
ihr behindertes Kind an einer Regelschule anzumelden.
Eine aktuelle _______ (12) des Deutschen Menschenrechtsinstituts hat ergeben,
dass bislang in keinem Bundesland ein Schulrecht erkennbar ist, das den Aufbau
und den Unterhalt eines inklusiven Bildungssystems ausreichend gewährleistet. Im
Gegensatz zu einigen anderen Ländern Europas. Der gemeinsame _______ (13) in
Regelschulen ist dort schon eine Selbstverständlichkeit. In Deutschland dagegen
fühlen sich viele Lehrer mit gemischten Klassen überfordert.
Die 20-jährige Sonderpädagogikstudentin Katrin _______ (14) nach ihrem Ab-
schluss als Lehrerin arbeiten. Spätestens dann muss sie _______ (15) dem Thema
Inklusion umgehen. Das Seminar hat ihr dafür mehr Sicherheit _______ (16),

40
meint sie. Es soll aber keine Gebrauchsanleitung für den Umgang mit behinder-
ten Schülern liefern, _______ (17) den Studierenden zeigen, dass gemeinsames
Arbeiten funktioniert.
Doch nicht nur die Studierenden profitieren _______ (18) den Erfahrungen aus
dem Seminar. Auch die behinderten Teilnehmer nehmen sich selbst als kompetente
Gruppenmitglieder wahr. Ihre Meinung wird gehört, so Meyer. Der 50-jährige
Jürgen hat deshalb nicht lange gezögert, _______ (19) die Uni in der Werkstatt
für behinderte Menschen, wo er arbeitet, Werbung für das Seminar gemacht hat.
„Ich bilde _______ (20) im Seminar politisch weiter aus und es ist eine wichtige
Lebenserfahrung. Das ist wirklich Inklusion“, freut er sich.

Вариант 32. Lesen Sie den ganzen Text und fügen Sie in die Lücken 1–20 fehlende
Wörter ein.
Genuss-Lesen in den Ferien

Trotz Ferien strömten fast 40 Viertklässler der Grundschule in Illerrieden zur


Autorenlesung mit Michael Borlik ins Haus Alte Schule. Und sie _______ (1), dass
sie sich beim Thema „Vampire“ schon bestens auskennen. Sie zerfallen im Son-
nenlicht, hassen Knoblauch, trinken Menschenblut und haben kein _______ (2):
Für den Kinder- und Jugendbuchautor Michael Borlik ist schnell _______ (3),
dass er es in Illerrieden mit absoluten Profis zu tun hat, _______ (4) er aus seinem
Buch „Nacht der Vampire“ vorliest. „Ich habe schon einen gesehen“, _______ (5)
folglich die Erklärung eines Zehnjährigen, auf die Frage des Autors, woher denn
dieses _______ (6) rühre.
Die Schüler erklären ihrem Gast auch, dass ein Friedhofswächter gerne nachts
kontrolliert, „ob alle Leichen noch da sind“ und die Vermutung, dass Vampire
Taschenlampen _______ (7), ringt den Viertklässlern nur ein müdes Lächeln ab.
Dennoch lauschen sie Borliks _______ (8) gespannt und auch bei der anschlie-
ßenden Fragerunde geht es locker hin und her. So wird die Tatsache, dass der
Autor schon _______ (9) 30 und 40 Bücher geschrieben und diese dann mehrfach
gelesen hat, mit einem mitfühlenden „O mein Gott!“ kommentiert, _______ (10)
die drei Kornnattern, die er im Terrarium hält, natürlich absolut „geil“ sind.
Das _______ (11) des Autors, dass seine Aufsätze früher thematisch gut waren,
in der Rechtschreibung aber schon ab und zu ein Vierer fällig gewesen sei, führt
zu einem kameradschaftlichen „Kommen Sie auf meine Seite“ eines Schülers, der
noch Minuten zuvor den Autor gebeten _______ (12), ihm bitte einen Aufsatz
zu schreiben. Auch Borlik _______ (13) sich in dieser munteren Gesprächsrunde
mitunter ein Lachen nicht verkneifen und so wird dieser Schultermin in den Ferien
zu einem _______ (14) für alle Beteiligte.
Durch die erst im Juli dieses Jahres vor die Herbstferien vorgezogenen beweg-
lichen Ferientage, war der Tourtermin, der schon seit Mai feststand, plötzlich von

41
der Schulzeit in die Ferien _______ (15). Dennoch waren fast ausnahmslos alle
Schüler samt Lehrerin zu dem unterhaltsamen Termin in das Haus Alte Schule
gekommen.
Den Auftakt zu den Fredericktagen in Illerrieden hatte die Märchenerzählerin Do-
rothea Reutter mit zwei Märchenlesungen für die ersten und die zweiten Klassen
gemacht.
Die Buben und Mädchen dritten Klassen _______ (16) sich von Anita Radi-Pentz
aus ihrem Kinderbuch „Lili und Lu“ vorlesen und das zur _______ (17) gestartete
„Pferderennen“ der Schüler, ließ die Wände in der unter dem Veranstaltungssaal
liegenden Gemeindebücherei wackeln.
Zum 15. Mal fand das landesweite Literatur- und Lesefest „Frederick Tag“ in Ba-
den-Württemberg und zugleich in Illerrieden statt. Auch dieses Jahr _______ (18)
die Aktion der örtlichen Gemeindebücherei von der Raiffeisenbank Donau-Iller
gefördert.
Für die sechs Gruppen des Kindergartens heißt es noch bis heute im _______ (19)
der bundesweiten Aktion „Treffpunkt Bibliothek“, die sich den Frederiktagen an-
schließt, Vorlesespaß mit der abenteuerlustigen „Mama Muh“ zu _______ (20). In
diesem Diabilderbuch schaukelt oder rutscht sie aber nicht, sondern, wie kann es
anders sein: Sie liest.

Вариант 33. Lesen Sie den ganzen Text und fügen Sie in die Lücken 1–20 fehlende
Wörter ein.
Gewalt von Worten

Ein Schriftsteller, dessen Wort von Politik und Gesellschaft gehört, dessen ständige
Einmischung ernst genommen wird? Oft hat es das in der deutschen Geschichte
nicht gegeben.
Heinrich Böll war und ist die Ausnahme, weil er in der Nachkriegszeit das „ande-
re“, das demokratische, republikanische, dem Staat kritisch gegenüberstehende
Deutschland _______ (1). Damit korrigierte er insbesondere im Ausland das Bild
von einem totalitären NS-Deutschland. Böll wurde zu einem weltbekannten Intel-
lektuellen, der sich jederzeit zu Wort _______ (2), er wurde zu einer moralischen
Instanz, die von den Medien gefragt und von der „Gegenöffentlichkeit“, sprich:
den politischen Bewegungen im Lande, gesucht wurde.
Manche der Werke des Literaturnobelpreisträgers von 1972 haben allerdings
kaum über ihre Entstehungszeit hinaus _______ (3) erzielt. Kein Wunder, waren
sie doch ganz auf ihre Zeit _______ (4) und tagesaktuellen Fragestellungen ge-
widmet. Sie wurden und werden daher von der interessierten Nachwelt häufig als
ein Stück Tendenzliteratur oder eben als Zeugnisse einer bestimmten _______ (5)
gelesen und verstanden. Das gilt für die „Fürsorgliche Belagerung“ aus dem Jah-
re 1979, in der Böll die Terrorismushysterie jener Zeit _______ (6), oder auch

42
für die Erzählung „Die verlorene Ehre der Katharina Blum“ (1974) – sein wohl
_______ (7) Buch. Darin beschreibt Böll, wie Gewalt _______ (8) kann – durch
Vorverurteilungen, durch Schlagzeilen, durch eine sensationsheischende Boule-
vardpresse. Die meisten Themen, die den _______ (9) aus Köln als Bürger und
politisch engagierten Menschen beschäftigten, haben dagegen nichts von ihrer
Aktualität eingebüßt: soziale Gerechtigkeit, Umweltschutz oder gesellschaftliche
Fehlentwicklungen, die in Gewalt _______ (10).
In den letzten Jahren seines Lebens _______ (11) Heinrich Böll die Friedens-
bewegung und protestierte gegen die NATO  – Nachrüstung. Gleichzeitig bot
er den sowjetischen Dissidenten Alexander Solschenizyn und Lew Kopelew in
höchst schwieriger Zeit – es herrschte Kalter Krieg – provisorisch Heimstatt und
_______ (12) an. Genau in diesem Punkt _______ (13) sich wieder einmal Bölls
unabhängiger Geist, sein Wunsch nach Widerspruch. Er selbst hat es einmal so for-
muliert: „Ich bin ein Anarchist, einer, der keine Autorität über sich _______ (14).“
Die erste große literarische Arbeit Heinrich Bölls war der Roman „Wo warst du,
Adam?“ (1951). Es handelt sich um eine _______ (15) aus neun Kurzerzählungen,
die wie ein Totentanz angeordnet sind. Das Buch erinnert an Arthur Schnitzlers
„Reigen“. Leitgestalt und Leidensfigur ist der Soldat Feinhals, der im Zweiten Welt-
krieg auf dem nördlichen Balkan _______ (16) ist. Die Kämpfe _______ (17) sinn-
lose Opfer, während ein leerlaufender Automatismus den Krieg zu _______ (18)
scheint. Dieses Buch begründete das Bild vom Humanisten und Pazifisten Heinrich
Böll.
„ _______ (19) wollte ich immer, versuchte es schon früh, fand aber die Worte erst
später“, so erklärte Böll seine _______ (20) als Schriftsteller.

Вариант 34. Lesen Sie den ganzen Text und fügen Sie in die Lücken 1–20 fehlende
Wörter ein.
Kleiderordnung im Klassenzimmer

Schuluniformen sollen den Markenterror auf Deutschlands Schulhöfen beenden.


Erste Versuche laufen, doch viele Eltern protestieren.
Wenn die Schüler des Hamburger Gymnasiums Oberalster in diesen Tagen wieder
in ihren Klassen sitzen, wird eine kleine Überraschung auf sie warten. Ein Frage-
bogen, sofort _______ (1), damit kein Meinungsführer die spontanen Antworten
beeinflussen kann: Bist du für Schuluniformen? Welche Farben? Fein oder sport-
lich? Welche Klassenstufen sollen sie tragen?
Hinter der kurzfristig vorbereiteten _______ (2) stehen die beiden Schülersprecher
Thomas Scheffle und Frederik Lau. Während einer Schülerratstagung waren sie
auf die Idee _______ (3), etwas gegen den unter den Schülern verbreiteten Mar-
kenwahn und für mehr „school spirit“1 zu tun, wie sie sagen. Sollte sich bei der
1
Zusammengehörigkeitsgefühl unter den Schülern einer Schule.

43
Umfrage eine Mehrheit finden, könnten die Gymnasiasten bald in dunkelblauen
Jacken herumlaufen  – oder vielleicht in roten Pullovern – je nach _______ (4)
der Schüler.
Dies ist nicht der erste Versuch, Modeterror und Mobbing unter Deutschlands
Schülern _______ (5) die Einführung von Schuluniformen zu bekämpfen. In
Berlin ist gerade ein Modellversuch beendet _______ (6). Dort hatte die Zeitung
Tagesspiegel zur freiwilligen Uniformierung aufgerufen und aus 50 Bewerbern
2 Klassen ausgesucht. Zwei Monate _______ (7) sie bis zum Schuljahresende
sportliche Hosen und Hemden mit dem Schulemblem. Finanziert wurde alles von
einem Kaufhaus.
Schuluniformen sind plötzlich so _______ (8), weil sie zwei Trends verbinden.
Zum einen die Forderung nach mehr traditionellen Werten in der Erziehung, nach
Regeln, Ordnung und Autorität. Zum anderen soll die Kleidung den Markenwahn
vom Schulgelände fern halten. Ungeschriebene Kleidervorschriften gab es schon
immer – jede Generation hatte ihre eigenen Farben oder Formen. Heute muss es
darüber hinaus das richtige Label sein, und zwar meist das teuerste. „Billig!“ ist
heute der schlimmste Kommentar _______ (9) Teenagern, nicht nur, wenn es um
Kleidung geht.
Kein Wunder, dass viele Eltern und auch manche Lehrer von einer Einheitsklei-
dung für Kinder und Jugendliche träumen: Schluss mit der modischen Rüstungs-
spirale, die Haushaltskasse wird geschont. Gestohlen oder geraubt wird dann
bestimmt auch weniger unter Schülern – was will man schon mit einem Schulpul-
lover machen? Die Eltern der Jungen _______ (10) sich mehr Disziplin und eine
bessere Arbeitsatmosphäre, die Eltern der Mädchen weniger Aufschreie wie: „Und
so soll ich zur Schule gehen?!“
Alle _______ (11) der Schuluniform haben ein historisches Argument gemeinsam:
In Anbetracht der deutschen Geschichte sollen Kinder und Jugendliche heute das
Recht haben, ihre Persönlichkeit durch selbst gewählte _______ (12) frei auszu-
drücken. Überhaupt ist nicht ganz klar, _______ (13) genau eine Schuluniform ist:
nur einheitliche Pullover? Oder britische Vorschriften von der Farbe der Schuhe
bis zur Frisur? Andere befürchten, dass der Markenterror durch die Uniformen
nicht verschwindet, _______ (14) sich nur verlagert. Wer sich _______ (15) den
anderen nicht durch die Kleidung unterscheiden kann, kauft sich das neueste
Handymodell, die edelste Schultasche oder den teuersten Füller. _______ (16) der
traditionellen Schuluniformen unterscheiden sich auch die englischen Schüler,
wenn man genauer hinschaut: ihre einheitlich blauen Jacken oder roten Röcke
sind aus mehr oder weniger gutem _______ (17), und alle wissen und sehen es.
Auch in den Berliner Versuchs-Schulen ist das Ergebnis _______ (18) eindeutig.
Zwar ist _______ (19) Meinung der Schüler und Lehrer der Markenterror zu-
rückgegangen und die Atmosphäre in den Klassen hat sich gebessert. Trotzdem:
die Schüler wollen das Experiment nicht _______ (20)  – es ist ihnen einfach zu
langweilig, jeden Tag das Gleiche anzuziehen.
44
Вариант 35. Lesen Sie den ganzen Text und fügen Sie in die Lücken 1–20 fehlende
Wörter ein.
Was macht ein Lektor im Verlag?
Lesen, lesen und noch mal lesen: So stellt sich jeder den Arbeitsalltag eines Lektors
vor. In Wirklichkeit sieht der aber völlig anders aus. Zwischen dem Kontakt zu Au-
toren und Illustratoren muss auch noch die Feinarbeit am Text _______ (1) werden.
Silvia Bartholl sitzt im Zug nach Hause. Hinter ihr liegt ein harter Arbeitstag und
vor ihr ein Manuskript, das sie noch _______ (2) muss. Sie ist Lektorin beim Verlag
Beltz & Gelberg und betreut dort die Taschenbuchreihe. Als Lektorin ist sie die
Schnittstelle zwischen Autor und _______ (3); sie kennt den Buchmarkt und weiß,
was gut ankommt und wie ein Buch aufgebaut sein sollte.
Jeder Lektor hat einen festen Stamm von Autoren, die er _______ (4). Das sind
so ungefähr zehn bis 15 – manchmal auch mehr. Die Arbeit des Lektors beginnt
schon sehr früh, oft schon mit der Idee des Autors. Liegt das Manuskript vor, lesen
mehrere Lektoren und entscheiden dann, _______ (5) das Manuskript veröffent-
lich werden soll oder nicht. Aber woher wissen Lektoren, welches Manuskript ein
_______ (6) Buch werden kann? „Wir haben keine Liste, die wir abhaken. Wir
lassen das Lese-Erlebnis auf uns wirken. Wenn die Geschichte spannend und ori-
ginell geschrieben ist, dann liest man sie auch selber gerne.“ Hinzu kommt noch
das _______ (7) des Autors. Denn nicht nur die Geschichte muss gut erzählt sein;
auch die Sprache muss stimmen – und besonders bei Kinderbüchern verständlich
und gut zu lesen sein.
Für welche Altersklasse ist das zukünftige Buch _______ (8)? Woran erkennt sie
die Zielgruppe? Silvia Bartholl: „Das ist Erfahrungssache, ein Lektor entwickelt
_______ (9) ein Gefühl. Es gibt allerdings eine Regel, die man beachten kann: Die
Hauptfigur im Buch sollte nicht jünger sein als der Leser. Diese Regel lässt sich al-
lerdings auch nicht für alle Bücher anwenden. Bei besonders schwierigen Themen
kann das schon mal _______ (10) sein.“
Wie wird man Lektorin? Silvia Bartholl war früher mal Grundschullehrerin in der
Schweiz; hat dann in Frankfurt am Main studiert und ist _______ (11) Umwege
an die Stelle als Lektorin bei Beltz & Gelberg gekommen. „Ich habe mein Leben
lang sehr gerne und auch sehr viel gelesen und auch immer viel mit Sprache und
Literatur zu tun gehabt. Und auch mit Kindern – _______ (12) war der Job als
Kinderbuchlektorin ideal für mich.“ Wer Lektor in einem Verlag wird, hat in der
Regel ein abgeschlossenes Studium. Die meisten Lektoren haben Germanistik und
eine weitere Geisteswissenschaft studiert; denn mit Sprache und Literatur müssen
sie sich ja _______ (13). Während des Studiums sind Praktika an der Tagesord-
nung – denn eine Ausbildung oder ein gezieltes Studium zum Lektor gibt es nicht.
Nur durch ein Praktikum können angehende Lektoren praktische Erfahrungen
sammeln und für ihren _______ (14) Beruf dazulernen.
Wenn das Manuskript beim Lektor auf dem Tisch liegt, spricht er immer und im-
mer wieder mit dem Autor und überlegt gemeinsam mit ihm, wie das Manuskript
45
noch besser werden könnte. Stimmt der Anfang? Sind alle Erzählstränge richtig
miteinander _______ (15)? Die Arbeit eines Lektors ist immer subjektiv, das
heißt, dass jeder seine eigene Meinung hat. Wie in vielen anderen Bereichen gilt
hier: Viele Köche verderben den Brei. Kritisieren zu viele Lektoren einen Text,
hat jeder _______ (16). Deshalb ist es wichtig, dass nur ein Lektor mit dem Autor
in Kontakt steht, denn nur so kann der Text am Ende auch wirklich gut werden.
„Manchmal hat man schon ein Problem oder schlägt sich mit einer Formulierung
herum und findet keinen _______ (17). Dann fragt man die Kollegen oder lässt
den Text gegenlesen. Aber die Feinarbeit ist schon _______ (18) eines einzelnen
Lektors.“ Dann muss ein Titel gefunden werden – eine schwierige Sache. Denn um
Verwechslungen vorzubeugen, sollte es den Titel nicht schon geben.
Neben dem Text geht es häufig auch um Bilder. Jeder Illustrator hat seinen ei-
genen Stil; die Lektorin sucht den aus, der am besten zum Buch _______ (19).
Dann spricht sie mit ihm ab, wie viele Bilder in das Buch kommen sollen – und er
zeichnet, auch das Einbandbild.
Der Lektor liest aber nicht nur die Bücher der Autoren, die er betreut. Es werden
auch Bücher gelesen, die in anderen Ländern erschienen sind. Wenn die dem
Lektorat gut gefallen, kauft der Verlag die Rechte von dem _______ (20) Verlag.
Der Lektor beauftragt dann einen Übersetzer, der den Text ins Deutsche überträgt.

Вариант 36. Lesen Sie den ganzen Text und fügen Sie in die Lücken 1–20 fehlende
Wörter ein.
Lieblingsgetränk der Deutschen

Nicht Bier ist das beliebteste Getränk in Deutschland – nein, es ist der Kaffee! Jeder
Deutsche trinkt im Durchschnitt 149 Liter Kaffee pro Jahr, das sind _______ (1)
drei Tassen pro Tag. Auf Platz zwei folgt Wasser. Bier scheint der Deutsche nicht
mehr so gern _______ (2) haben, der Konsum ist rückläufig, liegt aber immer noch
bei 100 Litern pro Kopf im Jahr.
Kaffee enthält Koffein. Diese chemische Substanz steigert Antrieb, Leistungsfähig-
keit sowie Konzentration und hält länger wach. Allerdings kann Kaffee abhängig
_______ (3): Entzugssymptome sind zum Beispiel Kopfschmerzen.
Kaffee ist keinesfalls ungesund. Täglich vier oder mehr Tassen sind sogar gut
_______ (4) den Körper, sagt das Deutsche Grüne Kreuz, eine Organisation zur
Gesundheitsvorsorge. Denn Kaffee regt viele Organe an. Wie Studien zeigen,
kann Kaffee das _______ (5) für Krankheiten wie Leberzirrhose, Alzheimer und
Parkinson senken.
Seinen Ursprung hat der Kaffee im ostafrikanischen Äthiopien. Von dort stammen
die Kaffeepflanzen, bis zu vier Meter hohe Sträucher. Sie bilden Früchte aus, die
Kaffeekirschen. _______ (6) sie reifen, wechselt ihre Farbe von grün über gelb
nach rot. Sie enthalten zwei Samen: die Kaffeebohnen.
46
Die Kaffeekirschen werden meist per Hand _______ (7) und anschließend getrock-
net. Dafür werden sie mehrere Wochen in der Sonne ausgelegt und am Ende bleibt
die Bohne _______ (8).
Nach der Trocknung müssen die Bohnen nur noch von ihrem Häutchen befreit
werden. Danach werden sie geröstet und schließlich gemahlen. Je _______ (9)
Kaffeepflanze entstehen unterschiedliche Kaffeesorten: Arabica-Kaffee stammt
von der Coffea-arabica-Pflanze, Robusta-Kaffee von Coffea canephora.
Kaffeebäume _______ (10) ein ausgeglichenes Klima ohne Temperaturextreme,
ohne Frost und sengende Hitze. Kaffee wird weltweit in Ländern rund um den
Äquator angebaut. Der größte Kaffeeproduzent ist ganz klar Brasilien, gefolgt von
Vietnam und Kolumbien.
Jedes Jahr werden _______ (11) etwa acht Millionen Tonnen Kaffeebohnen ge-
erntet. Der Großteil wird exportiert.
Traditionell wurden Kaffeepflanzen im Schatten größerer Bäume angebaut, wo-
durch natürliche Lebensräume und die Artenvielfalt größtenteils _______ (12)
blieben. Aber der weltweite Kaffeekonsum wächst. Um den Ertrag zu steigern,
pflanzen die meisten Plantagenbesitzer Kaffeebäume _______ (13) Monokulturen
an. Vor allem Vögel leiden, _______ (14) sie dort keinen Unterschlupf finden.
In vielen Ländern muss der Wald _______ (15), um Platz für neue Kaffeeplantagen
zu schaffen.
Kaffee wird weltweit angebaut – aber ironischerweise ist der Wildkaffee in seiner
Heimat Äthiopien vom Aussterben _______ (16). Er wächst dort in den Bergregen-
wäldern der Region Kaffa und leidet stark _______ (17) der dortigen Abholzung.
Schutzprogramme versuchen, die Existenz des Wildkaffees zu bewahren.
Eine _______ (18) teuersten Kaffeesorten kommt aus Thailand: Black Ivory
Coffee, schwarzes Elfenbein. Diese Kaffeebohnen wandern vor ihrer Röstung
_______ (19) den Darm eines Elefanten. Die Bohnen, die die Reise _______ (20),
werden hinterher aus dem Kot gepickt. Wer ´s mag ...

Вариант 37. Lesen Sie den ganzen Text und fügen Sie in die Lücken 1–20 fehlende
Wörter ein.

Das Ich als Kunstwerk: vom Selbstporträt zum Selfie

Die Welt im Selfie-Rausch: Jeden Tag fotografieren Millionen von Menschen sich
selbst und posten die Bilder im Netz. Selbstporträts sind an sich kein neues Phä-
nomen. Doch es gibt einen Unterschied zu früher.
Als Ikone aller Selbstporträts _______ (1) das von Albrecht Dürer, dessen Darstel-
lung sich um 1500 als Sohn Gottes fasziniert. Starr blickt er aus dem Bild heraus
auf den Betrachter, ganz schnörkellos und bescheiden. Der Künstler als Schöpfer –
das war ein ganz neues Selbstbildnis, das sich zu dieser Zeit entwickelte.

47
Rembrandt z.B. war sich selbst das _______ (2) Modell. Er malte sich immer
wieder, öfter als alle Künstler vor ihm. 80 Selbstporträts entstanden in rund 40
Jahren. So baute sich Branding langsam auf. „Ein Käufer bekam nicht nur ein
Gemälde von Rembrandt, er bekam auch noch _______ (3) mit einem Konterfei
des berühmten Meisters.“ Das Selbstporträt ist so etwas wie die Philosophie des
Malers: Es zeigt Schönheit und Verfall des Körpers, aber auch die Beherrschung
der Kunst, ihn darzustellen.
Rund 250 Jahre später hat der Niederländer Vincent van Gogh ein anderes
_______ (4) von einem Selbstporträt als sein Landsmann Rembrandt. Er, der zu
Lebzeiten nur ein einziges Gemälde verkauft hat, arbeitete nicht am Branding. Van
Gogh lebte noch in Nuenen bei seinen Eltern, als er eines Tages auf dem Schulweg
am Grab seines Bruders vorbeiging. Auf dem Grabstein stand: Vincent van Gogh.
Die Eltern hatten ihm _______ (5) Vornamen gegeben wie seinem vor seiner Ge-
burt verstorbenen Bruder. In den 35 Selbstporträts, die van Gogh _______ (6) sich
anfertigte, stellt er die Frage: Wer bin ich? Aber anders als bei Rembrandt ist diese
Frage selbstzerstörerisch und _______ (7) Zweifel.
Im Zeitalter der Selfie-Manie des Digitalzeitalters gilt es überall, das eigene Leben
festzuhalten. Dieser Trend hat im Jahr 2014 25 Millionen Deutsche _______ (8).
„Aus dem ‚Ich denke, also bin ich‘ ist ein ‚Ich fotografiere, ich dokumentiere, also
bin ich _______ (9)“, schreibt Alain Bieber, Kurator der Ausstellung „Ego-Update.
Die Zukunft der digitalen Identität“ im NRW-Forum in Düsseldorf.
In seiner Ausstellung _______ (10) er, wie sich die Gretchenfrage des Menschseins,
„Wer sind wir?“, unter dem Einfluss digitaler Medien verändert hat. „Die Frage
_______ (11) der eigenen Identität ist eine Grundfrage der Menschheit, die sich
immer schon in gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Ausdrucksformen
materialisiert hat“, so Bieber.
Ob mit Pinsel oder mit Smartphone: Die _______ (12) mit sich selbst, ist so alt
wie die Menschen. Pia Müller-Tamm, Direktorin und Projektleiterin der Ausstel-
lung „Ich bin hier“ in Karlsruhe, ist der Meinung, dass ein „Museum das Thema
nicht kulturpessimistisch ausblenden _______ (13).“ Sie spricht davon, dass die
„moderne Mitteilungssucht ein Grundzug des Menschen ist.“ Im 19. Jahrhundert
mussten sich die Fotografen noch kompliziert mit einem Spiegel _______ (14).
In der Ausstellung „Ich bin hier“ ist _______ (15) sehen, dass das Selbstporträt
heutzutage einfacher aufzunehmen ist.
Wenngleich der _______ (16) von Rembrandt, Picasso oder Beckmann ungleich
größer war, haben die Selfies, wie sie die sozialen Netzwerke überschwemmen,
einige Ähnlichkeiten mit denen der Kunstgeschichte: zu sehen ist nur der Torso.
Der _______ (17) bleibt schemenhaft.
Allerdings _______ (18) auch ein massiver Unterschied: Die großen Selbstporträts
der Kunstgeschichte konservieren die Zeit. Selfies _______ (19) halten nur einen
flüchtigen Augenblick fest. Anders als ein Rembrandt oder van Dyck sehen die
meisten schnutenziehenden Menschen, die sich in Selfies verewigen, selbstver-
liebt und albern aus. Die Schau „Ich bin hier“ in Karlsruhe lädt die Besucher ein,
48
sich mit Hilfe eines Fotomaten porträtieren zu _______ (20) und so selbst Teil der
Ausstellung zu werden. Und wer weiß: Vielleicht färbt die Qualität historischer
Selbstbildnisse auf die Selfie-Künstler ab.
Вариант 38. Lesen Sie den ganzen Text und fügen Sie in die Lücken 1–20 fehlende
Wörter ein.
Shell-Studie: Eine Generation tatkräftiger Optimisten
Die Jugend von heute ist nicht mehr das, was sie mal war. Ihr fehlen nämlich Pessi-
mismus und Perspektivlosigkeit. Deutschland darf sich auf die nächste Generation
_______ (1), sagt die Shell-Jugendstudie.
Alle fünf Jahre _______ (2) der gleichnamige Ölkonzern die aktuelle Stimmungs-
lage und Wertevorstellungen der 12- bis 25-Jährigen untersuchen. Und dieses
Jahr haben die Wissenschaftler und Meinungsforscher fast nur _______ (3) über
die heranwachsende Generation zu melden. Als eine „pragmatische Generation
im Aufbruch“ beschreibt Mathias Albert, Politikwissenschaftler an der Universität
Bielefeld die Heranwachsenden.
Dass diese Generation _______ (4) der Tatsache, dass die Welt gerade von einer
Krise in die _______ (5) schlittert, optimistisch bleibt, ist laut Albert keine Naivität.
Die Jugendlichen _______ (6) die Krisen der Welt nicht: die Angst vor Terroran-
schlägen oder einem _______ (7) in Europa nehme sogar zu. Doch die Grundhal-
tung sei: „Irgendwie schaffen wir das.“
Mehr Jugendliche haben heute keine Angst _______ (8) Fremdenfeindlichkeit
und Zuwanderung. Es ist auch das erste Mal, dass _______ (9) als die Hälfte der
Jugendlichen sagt, Deutschland genauso viele Zuwanderer _______ (10) bisher
oder sogar mehr aufnehmen sollte – allerdings bezogen _______ (11) die Zeit vor
dem Flüchtlingsansturm des Sommers 2015. Die Befragungen _______ (12) im
vorigen Februar statt. Die Richtung ist aber klar: 82 Prozent der jungen Menschen
halten es für wichtig, die Vielfalt in der Gesellschaft _______ (13) erhalten.
Die Familienministerin Schwesig freut sich, dass die junge Generation Stabilität in
Freundschaften und Familienverhältnissen _______ (14). Und _______ (15), dass
der Kinderwunsch in den letzten fünf Jahren zurückgegangen ist, _______ (16)
sie sich keine Sorgen, sagt die Ministerin. Nur 64 Prozent der Jugendlichen wollen
_______ (17) Kinder. Wenn die Jugendlichen in das Alter kämen, wo die Kinderfrage
sich stelle, werde diese Zahl schon noch ansteigen, glaubt Schwesig. „Und bis dahin
_______ (18) wir uns eben anstrengen, dass die Vereinbarkeit von Familie und Beruf
besser gelingt.“
Diese Generation _______ (19) mehr Verantwortung und lässt den Rest der Gesell-
schaft an ihrem tatkräftigen Optimismus auch teilhaben. Die ganze Generation? Nein.
Zehn bis 15 Prozent der jungen Menschen teilen die Zuversicht ihrer Altersgenossen
nicht. Sozial schwache Jugendliche mit geringer _______ (20) sehen ihre Zukunft so
pessimistisch wie eh und je und interessieren sich auch weniger für Gesellschaft und
Politik. Ihr Anteil ist über die Jahre auch weder kleiner noch größer geworden.
49
Вариант 39. Lesen Sie den ganzen Text und fügen Sie in die Lücken 1–20 fehlende
Wörter ein.
Unsere Tipps zur analogen Freizeitgestaltung

Handy abschalten, Computer auslassen, Controller weglegen. Und dann? Schwei-


gen und Langeweile? Verzweifeln Sie nicht. Das Digitale Leben hat eine analoge
Vergangenheit! Wir haben da ein paar tolle Ideen für Sie vorbereitet.
Crossboules mit Sandbällen
Wollen Sie Ihre Stadt mal ganz genau kennenlernen? Dann bewegen Sie
_______ (1) mal ballwerfend. Holen Sie sich den Stadtplan, wählen Sie Ihren
Startpunkt frei, werfen Sie das Schweinchen (die Zielkugel) an eine beliebige Stel-
le und machen Sie sich auf den Weg. Man ist frei in seiner Zielwahl, kommt garan-
tiert ins Schwitzen und wird viel mit anderen Menschen in _______ (2) kommen.
Freundschaftsanfrage per Telefon
Suchen Sie in Ihren Schubladen _______ (3) einem alten Terminkalender, aus
dem Jahr 1998 zum Beispiel. Sie werden dort unter Garantie auch jede Menge
Telefonnummern finden, vor allem Festnetznummern. Rufen Sie doch einfach mal
eine davon an. Die besondere Herausforderung ist es dann, _______ (4) jegliche
Hilfe aus dem Netz nach dem Wohnort der gesuchten Person zu recherchieren.
Regionalexpress fahren
Investieren Sie ein paar Euro in ein Ticket, setzen Sie sich in einen Zug und fahren
Sie los, egal in welche _______ (5). Sie werden sehen, nach einer guten halben
Stunde gelangen Sie in Gegenden, die Sie nie zuvor gesehen haben. Steigen Sie
aus, laufen Sie herum, besorgen Sie sich eine Wanderkarte und stiefeln Sie los,
durch den Wald, den Fluss _______ (6), über die Heide. Spätestens hier erkennen
Sie die Vorteile des Zugfahrens.
Schuhe kaufen
Dieser Tipp richtet sich zwar an beide Geschlechter, doch _______ (7) Erfahrung
wissen wir, dass Frauen eher Gefallen daran finden. Schauen Sie mal in Ihren
Schuhschrank. Sortieren Sie aus, und stellen Sie dann entsetzt fest, dass nur noch
54 Paare übrig _______ (8). Rufen Sie eine Freundin an und gehen Sie Schuhe
kaufen! Sie werden sehen, sie anzuprobieren und damit im Laden herumzu-
laufen, hat eine andere Qualität als sie im Netz _______ (9) bestellen. Fast alle
Frauen, jawohl, fast alle kaufen bei einer solchen Tour auch Schuhe, die sie so gut
_______ (10) niemals anziehen. Warum auch: Manche Schuhe sind ja auch nur
dazu da, um schön auszusehen und nicht um etwa damit zu gehen.
Urban Sit-in
Lernen Sie Ihre Stadt auf eine ungewöhnliche Weise _______ (11). Schnappen Sie
sich ein paar Freunde, packen Sie Proviant und Campingstühle ein und nehmen Sie
sich eine belebte Straße Ihrer Stadt vor. Sie werden staunen, wie sehr Sie bestaunt

50
_______ (12). Der Effekt wird stärker, _______ (13) Sie etwas performen, Gitarre
spielen, einen Kanon singen oder Gedichte aus dem Dadaismus rezitieren. Auch hier
gilt: Lassen Sie die Finger _______ (14) Internet. Je größer die Gruppe zum Abend
hin wird, _______ (15) unterhaltsamer ist die Sache – auch fürs Publikum.
Oldscool spielen
Spielen Sie. Nicht daddeln, SPIELEN. Einfache Kartenspiele wie Mau Mau
_______ (16) sich durch neue Regeln zu komplizierten Denkaufgaben modifi-
zieren. Falls Sie das Spiel „Phase 10“ kennen, erfinden Sie einfach Phasen dazu
und geben ihnen lustige Namen. Seien Sie kreativ, wenn es darum _______ (17),
neue Wortschöpfungen beim Scrabble zu etablieren. „Stadt Land Fluss“ kann be-
liebig viele Kategorien erhalten. Denken Sie sich neue _______ (18), z.B. „alles,
was schön macht“ oder – für die Intellektuellen unter Ihnen – „berühmte Denker
und Philosophen“. Auch das „Lexikonspiel“ wird Ihnen eine Menge Hirnschmalz
abverlangen, wenn es darum geht, für unbekannte Begriffe Definitionen zu
_______ (19), die so glaubwürdig sind, dass die Mitspieler einem den Quatsch
glauben, den man da verzapft. Sie sehen schon, Ideen gibt es wie Sand am Meer.
Sicher _______ (20) Ihnen auch etwas Spaßiges ein. Holen Sie sich Ihre Anregun-
gen aber bitte nicht aus dem Netz. Das gilt nicht.

Вариант 40. Lesen Sie den ganzen Text und fügen Sie in die Lücken 1–20 fehlende
Wörter ein.
Menschen sind mehr als Maschinen

Eine zeitgemäße Entscheidung: den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels


bekommt in diesem Jahr der Internet-Pionier, Musiker und Buchautor Jaron La-
nier, eher ein Internetfreak und nicht der klassische Schriftsteller und Künstler.
Der US-amerikanische Informatiker, Musiker und Schriftsteller Jaron Lanier
_______ (1) als Pionier und als scharfer Kritiker der digitalen Welt. Ihm wurde am
Sonntag 12. Oktober für sein Engagement der Friedenspreis des Deutschen Buch-
handels _______ (2). Jaron Lanier _______ (3) eine neue Art von Humanismus,
der zwar wie früher an den Menschen glaubt, aber künstliche Intelligenz explizit
ablehnt.
Am 12. Oktober 2014 wurde Lanier für seine kritische _______ (4) mit den
Phänomenen des digitalen Zeitalters in der Frankfurter Paulskirche mit dem
Friedenspreis des Deutschen Buchhandels _______ (5). Kaum jemand habe die
Gefahren und Risiken der Digitalisierung grundsätzlicher _______ (6) als Jaron
Lanier, sagte Martin Schulz, der Präsident des Europäischen Parlaments. Lani-
ers Kritik sei nicht kulturpessimistisch, schon gar nicht technologiefeindlich,
„er mahnt aus der Position eines kenntnisreichen, zur Sache selbst aber loyalen
Oppositionellen.“
Jaron Lanier, 1960 als Kind zweier Holocaust-Überlebender in New York gebo-
ren, gilt als Pionier der digitalen Welt. Bereits als Vierzehnjähriger lernte er das

51
Programmieren, 1983 _______ (7) er sein erstes Computerspiel. Er hat für Atari
gearbeitet, virtuelle Simulationshandschuhe und Kameras konstruiert, 3D-Grafiken
für Kinofilme und den ersten Avatar _______ (8). Seine Erfindungen und Ent-
wicklungen beschreibet er ausführlich in den zahlreichen Arbeiten, die ihm zwei
Ehrendoktortitel gebracht haben. Sein neuestes Buch „Wem gehört die Zukunft?“
zählt ohne _______ (9) zu den wichtigsten internetkritischen Veröffentlichungen
der letzten Jahre.
Jaron Lanier beschreibe eindrücklich „wie bei manchem im Silicon Valley der
Glaube an eine smarte Internet-Welt immer mehr zu einer Ideologie, schließlich
sogar zu einer neuen Religion wird“, in der uns das Netz viele Entscheidungen
_______ (10), rund um die Uhr für uns sorgt und sich sogar um unsere sozialen
Beziehungen kümmert. „Willkommen in der schönen, neuen Welt!“
Laniers Dankesrede war dann auch eine aufrüttelnde, in Teilen emotionale
_______ (11). Wir lebten, so Lanier, „in einer verwirrenden Zeit“ und vieles deute
darauf hin, dass wir, wenn wir die Augen weiter öffnen würden, über den Rand
eines Abgrunds blickten. Alles, was wir im Netz vermeintlich kostenlos bekämen,
bezahlten wir mit unseren Daten, die von den Riesenservern der globalen Internet-
Giganten gierig aufgesaugt würden.
Diese Giganten verdienten Milliarden mit dem, was die _______ (12) Menschen
geleistet haben. So bliebe kein Übersetzungsdienst ohne permanente Scans
neuer, von Menschen vorgenommener Übersetzungen aktuell. Infolge dieser
ökonomischen Schieflage drohten ganze Industrien zu kollabieren. „Wenn wir
nur _______ (13) würden, dass wir immer noch gebraucht werden, um die Big
Data herzustellen, und wenn wir willens wären, unsere Fantasien von künstlicher
Intelligenz zu zügeln, dann könnten wir vielleicht ein neues Wirtschaftsmuster
erschaffen, in dem nicht nur die winzige Elite der Milliardäre, die Cloud-Computer
betreibt, Geld verdient, sondern die breite _______ (14).“
Der graduelle _______ (15) von Sicherheit sei die bisher größte negative Konse-
quenz der Netzwerktechnologie, und er staunt über die Abhängigkeit mancher
Hauptbeteiligter der neuen Cloud-Computer. Lebten sie doch in dem _______ (16),
dass die Technologie sie eines Tages sogar unsterblich machen werde. So finanzie-
re Google eine große Organisation mit dem Ziel, „den Tod zu _______ (17).“ Das
dürfe nie geschehen, sagt Jaron Lanier, und _______ (18) davor, Computer wie
religiöse Objekte zu behandeln. Es sei richtig zu glauben, „dass Menschen etwas
Besonderes sind, nämlich, dass Menschen mehr sind als Maschinen und Algorith-
men.“ Frank Schirrmacher, unlängst verstorbener Herausgeber der Frankfurter
Allgemeinen Zeitung, hatte nach _______ (19) des diesjährigen Preisträgers des
Friedenspreises des Deutschen Buchhandels gesagt, dass Jaron Lanier einen „emi-
nent politischen Preis“ erhalte.
_______ (20) ist nichts hinzuzufügen.

52
ПРИЛОЖЕНИЯ

КЛЮЧИ К ЗАДАНИЯМ ЧАСТИ 1

Вариант 1

1 Wettstreit 5 Quiz 9 Lösungsansätze


2 üblich 6 gestellt 10 mehr
3 gegeneinander 7 Schlagwort 11 Denken
4 Stipendium 8 seinem
A B C D E F G H I
sondern wie neben auf dem das um über kein

Вариант 2

1 Konsum 5 weniger 9 Angebot


2 saftiges 6 Reste 10 welchem
3 empfiehlt 7 kann 11 müssten, müssen
4 schadet 8 Menschen
A B C D E F G H I
erst mehr pro die, dass von, allerdings beim wenn,
welche der falls

Вариант 3

1 einen 5 Ländern 9 unsere


2 verloren 6 soll 10 war
3 Nutztiere 7 Probleme 11 Bauern
4 wurden 8 mag
A B C D E F G H I
darüber am, pro aber, dass nach aus die, vor darauf
und welche

53
Вариант 4

1 Küsten 4 galt 8 konnte


2 wenigen, 5 war 9 blieben
wenigsten 6 zweites 10 trugen
3 liebsten 7 mussten 11 Gründe
A B C D E F G H I
wo im erst als etwa, rund bis vom zu wie

Вариант 5

1 Großstädten 5 werden 9 künftigen


2 sauberer 6 empfiehlt 10 kann
3 Flaschen 7 ihn 11 verkauft
4 waren 8 Folgen
A B C D E F G H I
in als nach denn von wie dass immer auf

Вариант 6

1 Vermögen 5 Angst 9 seinem


2 verdanken 6 Aussage 10 Anweisung
3 Opfer 7 Gewissen 11 verliehen
4 Herstelleng 8 gerufen
A B C D E F G H I
die / einer ums Dabei man dafür wer vom Warum
welche Wieso

Вариант 7

1 Zeit 5 Koffer 9 gehört


2 bestaunen 6 mitgemacht 10 Aufhängen
3 Hochsaison 7 Wert 11 Betrieben
4 Werkbänken 8 entstehen
A B C D E F G H I
über Im sich um ins je Denn von für

54
Вариант 8

1 fällten 5 lauschen 9 Computer


2 Auslöser 6 gespielt 10 Test
3 weggeworfen 7 ausgerüstet 11 ertappt
4 überwachen 8 schloss
A B C D E F G H I
das Unter nach eine welcher bei Wie darüber ohne

Вариант 9

1 Vielfalt 5 Schulabschluss 9 erstaunlich


2 Werte 6 frühe 10 erwerbslos
3 reicht 7 Betrachtet 11 festgestellt
4 weiterhin 8 Herkunft
A B C D E F G H I
ihren, nach sich dem während, auf ein im über
den indem

Вариант 10

1 Ablenkung 5 Trend 9 Methode


2 Verletzten 6 beschäftigt 10 ständig
3 Tempo 7 greift 11 Patient
4 Steuer 8 aufgenommen
A B C D E F G H I
bei auf Mit unter Als von bis zu an

Вариант 11

1 gelockt 5 schaffen 9 Staat


2 Aufwind 6 feindlicher 10 etablierten
3 mangelhafter 7 Zeugnis 11 könne
4 Diskos 8 neigen
A B C D E F G H I
bei nach unter ihr mehr dafür vor für an

55
Вариант 12

1 Weltanschauung 5 öffentlichen 9 Kritik


2 einschränken 6 untersagt 10 Vorschrift
3 sorgt 7 ausüben 11 Auflagen
4 Urteile 8 Entschädigungen
A B C D E F G H I
aus durch auf während, indem, ob mit weil, vom an
indessen, als da

Вариант 13

1 formuliert 5 Einfluss 9 Achtung


2 Branche 6 Beschwerden 10 Verstö t
3 häufig 7 verschiedene 11 erteilen
4 gerufen 8 Recherche
A B C D E F G H I
sich dürfen ins Als aus vom vor gegen soll

Вариант 14

1 Asyl 5 formuliert 9 gegenüber


2 begleitet 6 Waage 10 muss
3 reinen 7 Zuzüge 11 hervorgeht
4 Mitte 8 dauerhaft
A B C D E F G H I
für darüber sei, ist der Erst sind dass den weil, da

Вариант 15

1 aller 5 Perspektive 9 könnte


2 verehren 6 Nähe 10 Flecken
3 Rücken 7 Besuch 11 Jugendliche
4 Stufen 8 fällt
A B C D E F G H I
seiner, über unter, Auf ihre, den sich bei, der
der von, an die unter

56
Вариант 16

1 erst 5 bequem 9 Unruhen


2 Schornsteine 6 überstanden 10 Vermögen
3 scheint 7 Gelungen 11 eigentlichen
4 Grundlagen 8 getauft
A B C D E F G H I
des den für vom an zur unter, sich wie
zwischen

Вариант 17

1 Umgebung 5 ablesen 9 Auskunft


2 schützen 6 Verstand 10 Erkenntnis
3 zuständig 7 fliehen 11 treffen
4 Veränderung 8 Aufruhr
A B C D E F G H I
von um dafür zu bevor wenn ob wonach anhand/nach

Вариант 18

1 unterbracht 5 macht 9 helfen


2 erschwert 6 Barrieren 10 Probleme
3 geflohen 7 Existenz 11 bietet
4 Hoffnung 8 ausgetreten
A B C D E F G H I
für ob hatte, denn Wegen, den, ihre, durch der
hat Aufgrund, vielen, die
Angesichts allen

Вариант 19

1 steigt 5 konfrontiert 9 Vertrauen


2 stellen 6 verdient 10 Ohr
3 brachte 7 Blick 11 Ergebnis
4 ergreift 8 bestehen
A B C D E F G H I
auf als die auf Dafür aus wenn, Dass kann,
falls könnte

57
Вариант 20

1 darf 5 sät 8 Schilder


2 Tisch 6 Beeten 9 weit
3 Flächen 7 Projekts, 10 näher
4 erwünscht Projektes 11 Gärten
A B C D E F G H I
Statt, mitten, ihr, was dass, im sondern weil, ob
Anstatt, beinahe, einmal, weil da
Neben, fast, aus- mehr
Außer gerechnet

Вариант 21

1 ausbilden 5 erfolgreiches 9 Ernährung


2 Jahren 6 Studierenden 10 stört
3 neuesten, neuen 7 Verbindung 11 Kunden
4 lassen 8 versteht
A B C D E F G H I
außer, von dass mit Laut, unter als um Ob
neben Nach

Вариант 22

1 begann 5 Höhepunkt 9 Bedürfnis


2 Plätze 6 warmen 10 eingenommen
3 hatten 7 vorgelesen 11 Zwecken
4 fanden 8 politisches
A B C D E F G H I
kein wie über Wie eine sich davon beim das

Вариант 23

1 geleistet 5 erhielten 9 ernannt


2 sorgte 6 Kontakt 10 sollte
3 hätte 7 langweilig 11 Teilen
4 Schatten 8 verlorenen

58
A B C D E F G H I
wie wenn Mit denn Außerdem, an sein, damit, ihr,
Zudem, das dadurch, folg- der
Sonst, lich, infolge-
Auch dessen

Вариант 24

1 Fach 5 gemacht 9 entschieden


2 knapp 6 unsicher 10 Eignung
3 Hindernissen 7 anfangen 11 berücksichtigt
4 müssen 8 leisten
A B C D E F G H I
einer wird bei Während, ob sich vor von dabei,
Indem, darunter,
Inzwischen, daneben
Solange

Вариант 25

1 lässt 5 Nachteil 9 Räume


2 Menschen 6 funktioniert 10 verkürzt
3 Reihe 7 Lösungen 11 anpassen
4 Holz 8 ermöglicht
A B C D E F G H I
die sich zwischen Doch was bevor Um wie wenn

59
КЛЮЧИ К ЗАДАНИЯМ ЧАСТИ 2

Вариант 26

1 schießen, wachsen
2 füttert, informiert
3 Visier, Zentrum, Mittenpunkt
4 bemängelt, meckert
5 verkürzte, verkleinerte, verminderte
6 Anteil, Hauptanteil, Löwenanteil
7 Aufwärtstrend
8 Wissenschaftler, Forscher, Intellektueller
9 sei
10 unschätzbarem, hochwertigem, wertvollem, kostbarem
11 Aufmerksamkeit
12 beauftragt
13 angestrebte, voraussichtliche
14 ausgerufen, proklamiert, verkündet
15 halbieren, senken, ermäßigen, teilen, hälften
16 Fazit, Resultat, Ergebnis
17 übertroffen
18 Schere
19 wehrte
20 lückenlose, vollkommene, vollständige, totale

Вариант 27

1 über
2 orientierten
3 die
4 Demnach, Dementsprechend, Demzufolge, Infolgedessen
5 Vertreter, Anhänger
6 Verspeisen, Essen

60
7 als
8 gelangt
9 um
10 dauerhaft, zeitlebens
11 Verfügung
12 ersten
13 zuständig, verantwortlich
14 mehr
15 Muskeln
16 fasziniert, gefängt
17 Brücke
18 etwas
19 prägte, formulierte
20 Aufgabe

Вариант 28

1 Anliegen, Sache
2 analysieren, beleuchten, untersuchen, klären
3 Auseinandersetzung, Reibung
4 gehalten
5 Blick, Überblick, Auge
6 zuwendet, hindreht, zukehrt
7 dafür
8 verhaftet, festgenommen, inhaftiert, eingesperrt
9 Zeitgenossen
10 reflektiert, bedenkt
11 Umständen, Gegebenheiten
12 wenn, falls
13 nötig, notwendig, erforderlich
14 geborenen
15 geprägt
16 sich
17 Welt
18 lassen
19 ausgeübt, besorgt, geleistet
20 Schicksal

61
Вариант 29

1 welche
2 Hand
3 Konzept, Plan, Entwurf, Projekt
4 wenn, falls
5 stehen
6 bestehenden
7 bereits, schon
8 würde, könnte
9 eingeschult
10 Traum
11 beitreten
12 jemanden
13 Waldorfschullehrer, Lehrer, Lehrerinnen
14 Durchgang
15 beworben
16 wo
17 davon
18 Vorträge, Seminare, Vorlesungen
19 Leistung
20 Druck

Вариант 30

1 Perspektive 11 führt
2 per 12 Innerhalb, Inmitten
3 sorgt 13 werden
4 steigt 14 müssen, sollen
5 sich 15 nach
6 genommen 16 darüber
7 stammen, kommen 17 ohne
8 ist 18 wenn, falls
9 darauf 19 Was
10 allem 20 zu

62
Вариант 31

1 zusammen 11 Recht
2 werden 12 Studie, Forschung, Untersuchung
3 um 13 Unterricht
4 gerufen 14 will, möchte
5 was 15 mit
6 Denn 16 gegeben
7 gibt 17 sondern
8 als 18 von
9 vorstellen, denken 19 als
10 werden 20 mich

Вариант 32

1 bewiesen
2 Spiegelbild
3 klar
4 als, während
5 lautet
6 Wissen
7 benützen, benutzen, nutzen, verwenden, nützen, gebrauchen, anwenden
8 Geschichte
9 zwischen
10 während
11 Bekenntnis
12 hatte
13 kann
14 Vergnügen
15 gerutscht, geglitten, geschleudert
16 ließen
17 Abwechslung
18 wurde
19 Rahmen
20 genießen

63
Вариант 33

1 verkörperte, darstellte, repräsentierte, vorstellte, personifizierte


2 meldete
3 Wirkung, Einfluss, Anerkennung, Erfolg, Verbreitung, Bekanntheit
4 bezogen, fixiert
5 Ära, Epoche, Periode, Phase, Zeit, Zeitspanne
6 aufgriff, schilderte, beschrieb, ansprach, behandelte, aufdeckte, an-
prangerte
7 populärstes, bekanntestes, berühmtestes
8 entstehen, eskalieren
9 Autor, Schreiber, Verfasser, Schriftsteller
10 münden, übergehen
11 unterstützte
12 Zuflucht, Unterkunft, Arbeit
13 offenbarte, zeigte
14 anerkennt, akzeptiert, beglaubigt, zulässt
15 Komposition, Mischung, Zusammensetzung, Zusammenstellung, Sam-
mlung
16 eingesetzt
17 fordern, verlangen
18 steuern, führen, dirigieren, leiten, verharmlosen
19 Schreiben
20 Evolution, Entwicklung, Fortentwicklung, Genese

Вариант 34

1 auszufüllen 11 Gegner, Kritiker


2 Aktion, Maßnahme 12 Kleidung
3 gekommen 13 was
4 Wunsch 14 sondern
5 durch 15 von
6 worden 16 Trotz
7 trugen 17 Material, Stoff
8 populär, gefragt, aktuell, in 18 nicht
9 unter, von 19 nach, laut
10 erhoffen, wünschen 20 fortsetzen, weiterführen,
weitermachen

64
Вариант 35

1 erledigt, ausgeführt, geschafft 11 über


2 durchlesen, lesen 12 deshalb, deswegen, darum
3 Verlag 13 auskennen
4 betreut 14 späteren, künftigen
5 ob 15 verknüpft, verbunden
6 gutes 16 Verbesserungsvorschläge,
Vorschläge
7 Sprachvermögen, Talent 17 Ausweg
8 geeignet, tauglich, passend 18 Sache
9 dafür 19 passt
10 anders 20 ausländischen

Вариант 36

1 knapp, minimal, mindestens, wenigstens, ungefähr, fast, circa


2 zu
3 machen
4 für
5 Risiko
6 Während/Indem
7 gepflückt, gesammelt
8 übrig, zurück
9 nach
10 brauchen, lieben
11 weltweit, global, insgesamt
12 erhalten, unzerstört, ungestört
13 als
14 weil/da
15 weichen, wegtreten, wegrücken
16 bedroht
17 unter, an
18 der
19 durch
20 überstehen, absolvieren

65
Вариант 37

1 gilt, ist 11 nach


2 liebste, beste, beliebteste 12 Beschäftigung
3 eins 13 darf
4 Verständnis 14 behelfen, helfen
5 denselben, gleichen 15 zu
6 von 16 Aufwand, Eifer, Einsatz
7 voller 17 Hintergrund
8 erfasst, ergriffen 18 existiert
9 geworden 19 dagegen
10 erforscht, untersucht, zeigt, erzählt 20 lassen

Вариант 38

1 freuen
2 lässt
3 Positives, Gutes, Erfreuliches
4 trotz
5 nächste, andere
6 ignorieren, missachten
7 Krieg, Konflikt, Streit
8 vor
9 mehr
10 dass
11 auf
12 fanden
13 zu
14 schätzt, achtet, ehrt
15 darüber
16 mache
17 eigene
18 müssen
19 übernimmt, hat
20 Bildung, Allgemeinbildung, Kultur

66
Вариант 39

1 sich 11 kennen
2 Kontakt 12 werden
3 nach 13 wenn, falls
4 ohne 14 vom
5 Richtung, Fahrtrichtung, Route 15 desto, umso
6 entlang 16 lassen
7 aus 17 geht
8 bleiben, sind 18 aus
9 zu 19 erfinden, finden, geben
10 wie 20 fällt

Вариант 40

1 gilt
2 übergeben, überreicht, verliehen
3 fordert, etabliert, gründet
4 Auseinandersetzung, Analyse, Abhandlung, Ausarbeitung, Nieder-
schrift, Studie, Publikation, Schrift, Arbeit
5 geehrt, gewürdigt, ausgezeichnet
6 benannt, bezeichnet, genannt
7 entwickelte, entwarf, ausgearbeitet, projektiert
8 erschaffen, geschaffen, hergestellt, entwickelt, modeliert
9 Zweifel, Skepsis
10 abnimmt, fortnimmt
11 Mahnung, Warnung
12 echten, realen, richtigen, wirklichen, wahren
13 zugeben, bejahen, bekennen, bestätigen, zulassen
14 Masse
15 Verlust, Defizit, Nachteil, Abnahme, Minus, Rückgang
16 Glauben, Vertrauen
17 Überwinden, besiegen
18 warnt, mahnt
19 Bekanntgabe, Kungdgabe, Verkündigung
20 Dem/Ihm

67
КРАТКИЙ ГРАММАТИЧЕСКИЙ
СПРАВОЧНИК

Управление глаголов

abhängen von (Dativ) – Das hängt ganz von deiner Entscheidung ab.
achten auf (Akkusativ) – Sie achtet auf gesunde Ernährung.
anfangen mit (Dativ) – Fang endlich mit der Arbeit an.
ankommen auf (Akkusativ) Es kommt ganz auf deine Entscheidung an.
antworten auf (Akkusativ)  – Niemand antwortete auf die Frage.
appellieren an (Akkusativ) – Der Kanzler appellierte an die Einsichtsfähigkeit der
Bürger.
arbeiten an/schreiben an (Dativ)  – Seit zwei Jahren arbeitet er an seinem Roman.
auffordern zu (Dativ) – Er forderte ihn zum Rücktritt auf.
aufhören mit (Dativ) – Du musst mit dem Rauchen aufhören.
aufmerksam machen auf (Akkusativ)  – Sie machte ihn auf den Irrtum aufmerk-
sam.
aufpassen auf (Akkusativ) – Anna passte auf die Kinder der Nachbarn auf.
ausgehen von (Dativ) – Ich glaube, wir müssen hier von der Situation ausgehen.
beginnen mit (Dativ) – Beginnen Sie endlich mit Ihrer Arbeit!
beglückwünschen zu /gratulieren zu (Dativ) – Ich gratuliere dir zum Geburtstag.
benutzen zu (Dativ) Wozu benutzen Sie denn diese komplizierten Geräte?
berichten über (Akkusativ) – Die Reporter berichten über den heutigen Verkehrs-
unfall.
beruhen auf (Dativ) – Der Streit beruht auf einem Missverständnis.
bestehen auf (Dativ) – Frau Müller besteht auf einer Entschuldigung.
bestehen aus (Dativ) – Der Kurs besteht aus zwanzig Teilnehmern.
bestehen in (Dativ)  – Seine Aufgabe besteht in der Annahme der Warenbestel-
lungen.
bezeichnen als (Akkusativ) – Sie bezeichnete den Fund als eine Sensation in der
Archäologie.
bitten um (Akkusativ) – Ich wollte dich um etwas Hilfe bitten.
brauchen zu (Dativ) – Ich brauche nicht viel zum Leben.

68
danken für (Akkusativ) – Ich danke Ihnen für Ihr Geschenk.
denken an (Akkusativ) – Er denkt nur noch an seine Arbeit.
dienen zu (Dativ) – Diese Software dient zur schnelleren Erfassung der Aufträge.
einladen zu (Dativ) – Darf ich Sie zu einem Kaffee einladen?
erkennen an (Dativ) – Ich erkannte ihn an seiner Stimme.
erklären für (Akkusativ) – Man hat ihn für unzurechnungsfähig erklärt.
fehlen an (Dativ) – Es fehlt an Geld.
folgen aus (Dativ) – Daraus folgt, dass unsere Entscheidung falsch war.
forschen nach (Dativ) – Sie forschten im Atlantik nach untergegangenen Schiffen.
fragen nach (Dativ) – Ich habe ihn nach seiner Meinung gefragt.
führen zu (Dativ) – Diese Diskussion führt doch zu nichts.
gehören zu (Dativ) – Zu so einem Essen gehört ein guter Rotwein.
geraten in (Akkusativ) – Sie ist in eine ganz dumme Situation geraten.
glauben an (Akkusativ) – Sie glaubt an die Unsterblichkeit der Seele.
halten für (Akkusativ) – Jeder hält ihn für einen Lügner.
hängen an (Dativ) – Er hängt sehr an seinem Sohn.
helfen bei (Dativ) – Du musst mir bei dieser Arbeit helfen.
hinweisen auf (Akkusativ)  – Ich möchte noch unbedingt auf seine Verdienste
hinweisen.
hoffen auf (Akkusativ) – Alle hoffen auf eine Einigung der Vertragspartner.
hören auf (Akkusativ) – Er hört auf niemanden. Das ist sein Problem.
hören von (Dativ) – Davon habe ich noch nichts gehört.
kämpfen für/gegen (Akkusativ) – Er kämpft seit Jahren gegen dieses Gesetz.
klagen über (Akkusativ) – Sie klagt über die schlechte Stimmung im Büro.
kommen zu (Dativ) – Er kam zu einem ganz anderen Ergebnis.
lachen über (Akkusativ) – Er lachte herzlich über seine Äußerung.
leiden an (Dativ) – Er leidet an einer sehr seltenen Krankheit.
leiden unter (Dativ) – Er leidet noch immer unter der Trennung.
machen zu (Dativ) – Seine Erfindung machte ihn zu einem Millionär.
mangeln an, (Dativ) – Es mangelt an wichtigen Medikamenten.
nachdenken über (Akkusativ) – Denk einmal über meine Worte nach.
nützen zu (Dativ) – Wozu nützt dieses Gesetz?
raten zu (Dativ) – Der Arzt hat mir zu mehr Sport geraten.
reagieren auf (Akkusativ) – Er reagierte nicht auf meine Kritik.
reden / sprechen / sich unterhalten über (Akkusativ) – Worüber habt ihr euch
denn unterhalten?

69
reden / sprechen mit (Dativ) – Er hat noch nicht mit mir gesprochen.
richten an (Akkusativ) – Sie richtete ihre Bewerbung direkt an den Konzernchef.
sagen zu (Dativ) – Was sagst du denn dazu?
schimpfen auf (Akkusativ) Er schimpft immer auf seine Kollegen.
schimpfen über (Akkusativ) – Alle schimpfen über das Wetter.
schließen aus (Dativ) – Aus seinem Gesichtsausdruck konnte man schließen, …
schmecken / riechen nach (Dativ) – Das schmeckt nach Fisch.
schreiben an (Akkusativ) – Sie hat wegen dieser Sache an das Personalbüro ge-
schrieben.
schuld sein an (Dativ) – Niemand ist schuld an dem Unglück.
sehen nach (Dativ) Es sieht ganz nach einem Gewitter aus.
sich ärgern über (mit Akkusativ) – Ärgere dich nicht über so eine Kleinigkeit.
sich bedanken bei (Dativ) – Ich muss mich noch bei dir bedanken.
sich befassen mit (Dativ) – Er hat sich viele Monate mit diesem Problem befasst.
sich bemühen um (Akkusativ) – Wir werden uns um mehr Pünktlichkeit bemühen.
sich beschäftigen mit (Dativ) – Er beschäftigt sich schon seit Jahren mit dieser
Angelegenheit.
sich beschränken auf (Akkusativ) – Sie beschränkt sich auf das Wesentliche.
sich beschweren über (Akkusativ) – Er beschwerte sich über das kalte Essen.
sich einigen über (Akkusativ) – Über die Details haben wir uns noch nicht geeinigt.
sich freuen auf (Akkusativ) – Ich freue mich auf das freie Wochenende.
sich entscheiden gegen, für (Akkusativ)  – Ich habe mich gegen diesen Vorschlag
entschieden.
sich entschließen zu (Dativ) – Er hat sich zu einer Rückkehr in seine Heimatstadt
entschlossen.
sich entschuldigen bei (Dativ) – Er hat sich noch immer nicht bei mir entschuldigt.
sich entschuldigen für (Akkusativ) – Ich möchte mich bei Ihnen entschuldigen.
sich erholen von (Dativ) – Ich muss mich von den Strapazen erholen.
sich erinnern an (Akkusativ) – Ich erinnere mich nicht an dieses Gespräch.
sich erkundigen nach (Dativ) – Hast du dich nach dem Weg erkundigt?
sich freuen über (Akkusativ) – Ich freue mich sehr über dein Geschenk.
sich fürchten vor (Dativ) – Die Kinder fürchteten sich vor der Dunkelheit.
sich gewöhnen an (Akkusativ) – Ich habe mich noch immer nicht an dieses Klima
gewöhnt.
sich handeln um (Akkusativ) – Es handelt sich hier um einen sehr gefährlichen
Virus.

70
sich informieren über (Akkusativ) – Man kann sich hier über alle Details infor-
mieren.
sich interessieren für (Akkusativ) – Sie interessiert sich für französische Lyrik.
sich kümmern um (Akkusativ) – Sie kümmert sich darum, dass alles funktioniert.
sich schämen für (Akkusativ) – Für dieses Verhalten sollten Sie sich schämen.
sich schützen / beschützen vor (Dativ) – Die Polizei schützt die Bevölkerung vor
Verbrechern.
sich sorgen um (Akkusativ) – Er sorgt sich sehr um seine Zukunft.
sich unterhalten mit (Dativ) – Ich habe mich sehr gut mit ihm unterhalten.
sich verlassen auf (Akkusativ) – Man kann sich auf ihn verlassen.
sich verstehen mit (Dativ) – Mit ihr verstehe ich mich in letzter Zeit nicht mehr
so gut.
sich vorbereiten auf (Akkusativ) – Er hat sich intensiv auf diese Prüfung vorbe-
reitet.
sich wenden an (Akkusativ) – Er hat sich noch nicht an mich gewendet.
sich wundern über (Akkusativ) – Ich wundere mich sehr über sein Verhalten.
sorgen für (Akkusativ) – Er sorgt für die gute Stimmung auf der Party.
stimmen gegen/für (Akkusativ) – Auf der Versammlung hat er gegen ihn gestimmt.
streben nach (Dativ) – Er strebte nach der Verbesserung seiner Lebensqualität.
streiten mit (Dativ) – Er streitet dauernd mit seinen Kollegen.
streiten über (Akkusativ) – Über diese Sache will ich nicht streiten.
suchen nach (Dativ) – Wir suchen noch nach einer besseren Lösung.
teilnehmen an (Dativ) – Sie hat schon dreimal an dem Kurs teilgenommen.
träumen von (Dativ) – Er träumt von einem Luxusurlaub in der Karibik.
vereinbaren mit (Dativ) – Ich habe einen neuen Termin mit ihr vereinbart.
verfügen über (Akkusativ) – Er verfügt über viele finanzielle Reserven.
vergleichen mit (Dativ) – Man kann doch nicht Apfel mit Birnen vergleichen.
verraten an (Akkusativ) – Er hat die geheimen Pläne an den Feind verraten.
verzichten auf (Akkusativ) – Sie kann einfach nicht auf Süßigkeiten verzichten.
warnen vor (Dativ) – Ich habe sie vor dieser Reise gewarnt.
warten auf (Akkusativ) – Wir warten schon eine halbe Stunde auf den Bus.
wissen über (Akkusativ) – Weißt du etwas über sie?
wissen von (Dativ) – Davon weiß ich nichts.
zurückkommen auf (Akkusativ)  – Ich will noch einmal auf den Anfang meiner
Rede zurückkommen.
zweifeln an (Dativ) – Ich zweifle sehr daran.

71
Управление существительных

der Abschied von (Dativ) der Hunger auf (Dativ)


die Ahnung von (Dativ) die Information über (Akkusativ)
die Angst vor (Dativ) das Interesse an (Dativ),
die Anregung zu (Dativ) für (Akkusativ)
die Antwort auf (Akkusativ) der Kampf um, für (Akkusativ)
der Appetit auf (Akkusativ) die Kenntnis von (Dativ)
der Ärger über (Akkusativ) die Liebe zu (Dativ)
die Äußerung über (Akkusativ) die Lust zu, an (Dativ),
die Aussicht auf (Akkusativ) auf (Akkusativ)
die Bedingung zu (Dativ) die Meinung über (Akkusativ), von,
die Beteiligung an (Dativ) zu (Dativ)
die Beziehung zu, mit (Dativ) die Nachricht über (Akkusativ),
von (Dativ)
die Bitte um (Akkusativ)
das Recht auf (Akkusativ)
der Bericht über (Akkusativ),
von (Dativ) die Schuld an (Dativ)
der Durst auf (Akkusativ) die Sehnsucht nach (Dativ)
der Einfluss auf (Akkusativ) der Sieg über (Akkusativ)
der Eindruck von (Dativ) der Sinn für (Akkusativ)
die Erinnerung an (Akkusativ) die Sorge für, um (Akkusativ)
die Erklärung für (Akkusativ) der Streit über (Akkusativ)
die Erzählung über (Akkusativ), die Suche nach (Dativ)
von (Dativ) die Teilnahme an (Dativ)
die Frage nach, zu (Dativ), über das Thema über (Akkusativ)
(Akkusativ)
die Trauer über, um (Akkusativ)
die Freude über, auf (Akkusativ),
der Traum von (Dativ)
an (Dativ)
die Furcht vor (Dativ) der Wunsch nach (Dativ)
der Gedanke an (Akkusativ) das Vertrauen zu (Dativ)
der Geschmack nach (Dativ) die Vorliebe für (Akkusativ)
der Glaube an (Akkusativ) die Vorstellung von (Dativ)
der Grund zu (Dativ) der Vortrag über (Akkusativ)
die Hilfe bei (Dativ) die Wirkung auf (Akkusativ)
der Hinweis auf (Akkusativ) der Wunsch nach (Dativ)
die Hoffnung auf (Dativ) der Zusammenhang mit (Dativ)

72
Управление прилагательных

abhängig von (Dativ) freundlich zu (Dativ)

angewiesen auf (Akkusativ) froh über (Akkusativ)

ärgerlich auf, über (Akkusativ), wegen geeignet für (Akkusativ), zu (Dativ)


(Genitiv) gespannt auf (Akkusativ)
arm an (Dativ) gewöhnt an (Akkusativ)
aufmerksam gegen, auf (Akkusativ) glücklich über (Akkusativ)
aufgeregt über (Akkusativ) gut zu (Dativ)
begeistert für (Akkusativ), von (Dativ) interessant für (Akkusativ)
bekannt für, durch (Akkusativ), krank an (Dativ)
wegen (Genitiv) müde von (Dativ)
beliebt bei (Dativ) nahe (Dativ), an, bei (Dativ)
bereit zu (Dativ) neidisch auf (Akkusativ)
berühmt durch, für (Akkusativ), nett zu (Dativ)
wegen (Genitiv) neugierig auf (Akkusativ)
böse mit (Dativ), auf (Akkusativ) notwendig für (Akkusativ), zu (Dativ)
charakteristisch für (Akkusativ) nützlich für (Akkusativ)
dankbar für (Akkusativ) passend für (Akkusativ), zu (Dativ)
einverstanden mit (Dativ) reich an (Dativ)
empfindlich gegen (Akkusativ) schädlich für (Akkusativ)
enttäuscht von (Dativ), über schuld an (Dativ)
(Akkusativ)
stolz auf (Akkusativ)
erfreut über (Akkusativ)
traurig über (Akkusativ)
erschrocken über (Akkusativ) typisch für (Akkusativ)
erstaunt über (Akkusativ) überzeugt von (Dativ)
fähig zu (Dativ) verwandt mit (Dativ)
fertig mit (Dativ) vergleichbar mit (Dativ)
frei von (Dativ) zufrieden mit (Dativ)

73
Часто употребляемые словосочетания

auf der Arbeit – на работе


in der Kälte – на холоде
auf der Polizei – в полиции
bei Spielende – в конце матча
mitten im Geschehen – в центре событий
zum Glück – к счастью
zugunsten (+ Genitiv) – в пользу
mit Ach und Krach – с горем пополам
beim Arzt – у врача
auf der Party – на вечеринке
aus Liebe – по любви
an der Haltestelle – на остановке
im Fernsehen – по телевизору
aus dem Gedächtnis – по памяти
für einen Augenblick – на минутку
vor Ort – на месте
im Ausland – за рубежом
um Mitternacht – в полночь
an der Ecke – на углу
um die Ecke – за углом
am Lenkrad – за рулём
nach Augenmaß – на глаз, приблизительно
im Stress – в состоянии стресса
für das ganze Leben – на всю жизнь
auf alle Fälle – на всякий случай
in ganz Russland – во всей России
auf der Autobahn – на автобане
auf der Versammlung – на собрании
in der Vorlesung – на лекции
auf der Toilette – в туалете
74
zu Gast (sein) – (быть) в гостях
im Stadion – на стадионе
in der Oper – на опере
unter Gefahr – под угрозой
mit dem Auto – на машине
auf Befehl – по приказу
vor Freude – от радости
vor Sehnsucht – от тоски
aus Anlass – по поводу
an der Grenze – на границе
an der Wand – на стене
am Tisch (sitzen) – (сидеть) за столом
auf dem Tisch (stehen) – (стоять) на столе
auf den Tisch (stellen) – (ставить) на стол
in der Küche – на кухне (где?)
in die Küche  – на кухню (куда?)
im Bahnhof – на вокзале (где?)
zum Bahnhof  – на вокзал (куда?)
am Strand – на пляжe (где?)
an den Strand gehen – идти на пляж (куда?)
auf das Konzert (gehen) – (идти) на концерт

75
СОДЕРЖАНИЕ

ПРЕДИСЛОВИЕ ................................................................................................ 3

ЧАСТЬ I. Варианты 1–25................................................................................... 4


ЧАСТЬ II. Варианты 26–40 ............................................................................... 33

ПРИЛОЖЕНИЯ ................................................................................................. 53

Ключи к заданиям части I ...................................................................... 53


Ключи к заданиям части II ..................................................................... 60

КРАТКИЙ ГРАММАТИЧЕСКИЙ СПРАВОЧНИК............................................... 68

Управление глаголов .............................................................................. 68


Управление существительных ............................................................... 72
Управление прилагательных ................................................................. 73
Часто употребляемые словосочетания .................................................. 74
Учебно-методическое издание

Каплина Ольга Васильевна


Королёва Анна Александровна
Фомина Мария Алексеевна,
Лавриков Виктор Викторович

Dein Weg zum Erfolg. Сборник тренировочных заданий


для учащихся 9–11 классов для подготовки к всероссийской олимпиаде школьников
по немецкому языку. Раздел «Лексика и грамматика»

Подписано в печать 22.02.2018. Формат 70×100 1/16. Бумага офсетная.


Печать офсетная. Печ. л. 5. Тираж 2000 экз. Заказ №
Издательство Московского центра
непрерывного математического образования
119002 Москва, Большой Власьевский пер., д. 11. Тел. 8(499) 241-08-04
Отпечатано в типографии ООО «ТДДС-СТОЛИЦА-8».
г. Москва, 111024, Шоссе Энтузиастов, д.11А, корп.1, оф.1
Тел./факс: 8(495) 619-08-30, 647-01-89.

Книги издательства МЦНМО можно приобрести


в магазине «Математическая книга»,
г. Москва, Большой Власьевский пер., д. 11. Тел. 8(495) 745–80–31.
E-mail: biblio@mccme.ru, http://biblio.mccme.ru

Вам также может понравиться