Вы находитесь на странице: 1из 1

Musterklausur:

Sozialwissenschaften

Kurse : G und W
Arbeitszeit: 3 Zeitstunden
erlaubte Hilfsmittel: einsprachiges Wörterbuch

1. Themenbereich soziale Gruppe

Individualität und Gruppenzugehörigkeit

Unmittelbar anschaulich und erlebbar wird die Verschränkung von individueller Existenz und
sozialer Bindung in der Bezogenheit, dem Angewiesensein des Einzelnen auf die
Zugehörigkeit zu einer sozialen Gruppe. Die Ergebnisse der Gruppenforschung auf ganz
verschiedenen Teilgebieten belegen eindrucksvoll, dass Menschen, ganz gleich welchem
5 Gesellschaftssystem sie auch angehören, das Einzeldasein ohne Gruppenzugehörigkeit als ein
Defizit empfinden, dem sie nach Möglichkeit abzuhelfen trachten. Die Zugehörigkeit zu
einer relativ dauerhaften Gruppe, in der unmittelbare Interaktion eines Mitglieds mit jedem
anderen möglich ist und in der die Beziehungen durch Vertrautheit und Intimität
gekennzeichnet sind, gehört offenbar zu den individuellen Grundbedürfnissen, deren
10 Befriedigung die Voraussetzung für eine normale Persönlichkeitsentfaltung und speziell für
das seelische Gleichgewicht des Einzelnen ist.(...) Der einzelne ist auf die Erfüllung von
expressiv-integrativen Funktionen angewiesen, welche die Kleingruppe bieten kann. Diese
Funktionen erfüllt sie unabhängig von dem speziellen Ziel, das die Gruppe verfolgen mag.

Martin Schwonker: Die Gruppe als Paradigma der Vergesellschaftung. In: B.Schaefers,
Einführung in die Gruppensoziologie. Wiesbaden 1999 (3.Auflage) S. 37f

Aufgaben:
1. Formulieren Sie die Hauptaussage des Textes in Form einer These!
2. Erläutern Sie bezugnehmend auf diesen Text die Grundfunktionen der Gruppe.

2. Themenbereich Rolle

Analyse und Reflexion einer sozialen Situation

Stellen Sie sich vor: Sie haben einen Freundes- und Bekanntenkreis, dessen Mitglieder nicht
das Studienkolleg besuchen. Eines Tages bitten Ihre Freunde Sie, mit ihnen gemeinsam am
Nachmittag zu einer Veranstaltung (Konzert, Kino o.ä.) nach Köln zu fahren. Anschließend
könne man noch in Köln gemeinsam etwas unternehmen und dann mit dem letzten Zug nach
Hause fahren, der um kurz vor ein Uhr nachts in Bonn ankommt. Sie überlegen: "Bis ich im
Bett liege, ist es dann zwei Uhr. Und am nächsten Tag schreibe ich schon um halb neun eine
Klausur."

Aufgaben:
1 Stellen Sie in soziologischen Begriffen ausführlich dar, um welche Art von
Konflikt es sich handelt.
2. Entwickeln Sie mehrere verschiedene Handlungsmöglichkeiten für diese
Situation.
3. Diskutieren Sie diese Handlungsmöglichkeiten vor dem Hintergrund der
konventionellen und interaktionistischen Rollentheorie. Machen Sie hier
Unterschiede und Gemeinsamkeiten beider Theorien deutlich.