You are on page 1of 31

Metonymie

&

Hyperonymie

Le Bich Hang
Dang Minh Tu
Hoang Minh Phuong
1
Gliederung

1. Metonymie
1.1. Begriff
1.2. Arten der metonymischen
Beziehungen
2. Hyperonymie
2.1. Begriff
2.2. Arten der
hyperonymischenBeziehungen
3. Ursachen der Polysemie
2
4. Zusammenfassung
1.Metonymie
(Namensvertauschung,Umbenennung)

3
1.1. Begriff
• Nach Schippan
Die metonymischen Beziehungen
zwischen zwei Sememen beruhen auf
objektiv oder gemeinten
Zusammenhängen zwischen den
Erscheinungen, Merkmalen usw.
(Einführung in die Semasiologie, S. 96)
• Nach Bußmann
Ersatz eines Ausfrucks durch eine
sachlich verwandte Beziehung: der
semantische Zusammenhang ist
kausaler, räumlicher oder zeitlicher Art .4
(Lexikon der Sprachwissenschaft, S. 487)
• BG (Bindeglied):
Bedeutungselemente, wodurch
zwei Sememe verbunden sind.

Beispiel??????????

5
1.2. Arten der metonymischen
Beziehungen
1. Stoffbezeichnung und Bezeichnung von
Produkten aus diesem Stoff
Eisen
S1‘ Stoffbezeichnung‘ Der Schwert ist aus
Eisen.
S2‘ Waffe aus Eisen‘ Er wurde mit einem
Eisen
bewaffnet.

6
1.2. Arten der metonymischen
Beziehungen
2. Handlungsbezeichnung und Bezeichnung
des Ortes und Subjekts der Handlung
Regierung
S1‘ Handlung‘ ‘ Herrschung‘ die
Regierung des
Monarch
S2‘ mehrere Personen‘ ‘ die in einem Staat/
Land‘
‘ die Macht haben‘
Die Regierung hat das Vertrauen der
Wähler verloren.
S3‘ in einem Staat, Land‘ die Macht haben‘ 7
1.2. Arten der metonymischen
Beziehungen
3. Handlungsbezeichnung und Bezeichnung
des Resultats der Handlung
Ernte
S1 ‘Getreide, Obst, Gemüse einsammeln,
mähen od. pflücken‘
Ich helfe meinen Eltern bei der Ernte.
S2 ‘das, was man geerntet hat‘
In diesem Jahr war die Ernte sehr gut.

8
1.2. Arten der metonymischen
Beziehungen
4. Benennung des Teils und des Ganzen
Kopf
S1 ‚Körperteile' Er nickt mit dem Kopf.
S2 ‘Menschen‘ Seine Familie zählt 8
Köpfe.

5. Benennung des Ganzen und des Teils


Brot
S1 ‘Nahrungsmittel‘ ‘ aus Mehl, Wasser, Salz
und Hefe gebacken wird‘ Das ist ein
frisches Brot.
S2 ‘eine Scheibe‘ ‘die vom Brot 9
1.2. Arten der metonymischen
Beziehungen

6. Benennungen des Gefässes und


seines Inhalts
Tasse
S1 ‘eine kleines Gefäß mit Henkel‘ ‘ aus
Porzellan od. Keramik‘ ‘ aus dem man wärme
Getränke trinkt‘
etwas in eine Tasse gießen
S2 ‘Getränk‘ Ich trinke eine Tasse.

10
1.2. Arten der metonymischen
Beziehungen
7. Tätigkeitsbezeichnung und Bezeichnung
des durch die Tätigkeit Hervorgebrachten
Fang
S1‘ das Fangen von Tieren‘
S2‘ alle Tiere‘ ‘ die man gefangen hat‘
Er hat eine fetten Fang gemacht.

11
1.2. Arten der metonymischen
Beziehungen

8. Gegenstandsbezeichnung und
Bezeichnung des mit im Erzeugten
Stempel
S1 ‘ein kleiner Gegenstand‘ ‘ mit dem
man eine Schrift od. Zeichen aus
Papier druckt‘ Das ist ein Stempel
aus Gummi.
S2 ‘die Symbole‘ ‘die mit einem
Stempel auf Papier gedruckt werden‘ 12
1.2. Arten der metonymischen
Beziehungen
9. Ortsbezeichnung und Bezeichnung der
dort Befindliche
Saal
S1 ‘ein sehr großer Raum‘ ‘für Feste,
‚Versammlung‘
S2 ‘die Leuten‘ ‘die sich im Saal befinden‘
Der Saal applaudiert.

10. Der Name des Autors statt sein Werk


Schiller
S1 ‘ein deutscher Schriftsteller‘
S2 ‘die Werke von Schiller‘ Ich lese 13
1.2. Arten der metonymischen
Beziehungen

11. Bezeichnung der Handlung und des


Mittels der Handlung
Essen
S1 ‘Tätigkeit’ nach dem Essen
S2 ‘Speise’ das Essen zu sich
nehmen

14
1.2. Arten der metonymischen
Beziehungen

12. Bezeichnung der Institution und


des Gebäudes
Schule
S1 'Institution' zur Schule gehen
S2 'Gebäude' eine Schule bauen

15
1.2. Arten der metonymischen
Beziehungen

13. Bezeichnung der Eigenschaft, des


Merkmals und Bezeichnung des
Eigenschafts- und Mermaklträgers
Schönheit
S1 'das Schönsein'
Schönheitsoperation
S2 'die schöne Frau‘ Seine Freundin
ist eine
richtige 16
1.2. Arten der metonymischen
Beziehungen

14. Bezeichnung der Kleidungsstücks


und der
bedeckten Körperteile/ Person
Maske
S1 ‘Gesichtshülle’ eine Maske
tragen
S2 ‘maskierte Person’ es gibt 20
Masken
17
im Wohnzimmer.
1.2. Arten der metonymischen
Beziehungen

15. Bezeichnung des Gegenstandes


und die
Personen, die es benutzt
Tisch
S1 'Möbelstück' Der Tisch ist schön.
S2 'Studenten' Der Tisch ist faul.

18
2. Hyperonymie

19
2.1. Begriff

2.1.1. Hyperonymie in der


Lexikologie
* Hyperonymie ist
Subklassenbeziehung
zwischen Lexemen.
* Hyperonymie geht um Ober- und
Unterbegriffsrelation

20
2.1. Begriff

Körper

Kopf Hals Rumpf Arm


Bein

Schopf Gesicht Unterarm


Hand

21
2.1. Begriff

2.1.2. Hyperonymie in der


Polysemie
• Subklassenbeziehung zwischen
Sememen eines Wortes
Frau
S1 ‘weibliche Person’ Sie ist eine schöne
Frau.
S2 ‘Ehefrau’ Meine Frau kocht
sehr gut.
S1 22
2.2. Arten der hyperonymischen
Beziehungen

1. Beziehung von Kollektiv und


Einzelnen
Holz
S1 ‘Wald’ ins Holz fahren
S2 ‘Baum’ Holz schlagen
S1
S1 S2
S2 23
2.2. Arten der hyperonymischen
Beziehungen

1. Beziehung von Gattung und


Individuum
Mann
S1 ‘männlicher Person’
Der Mann unterscheidet sich von der
Frau.
S2 ‘Ehemann’ Mein Mann ist sehr
fleißig.
24
S1
2.2. Arten der hyperonymischen
Beziehungen

3. Beziehung von Gattung und Spezies


Wasser
S1 ‘durchsichtige Flüssigkeit’
mit Wasser waschen
S2 ‘Trinkwasser’ Wasser trinken
S1
S1
S2 25
3. Urschen der Polysemie

26
3.1. Bezeichnungsübertragung
• Die Bezeichnung eines Denotats wird
benutzt,
um ein anderes Denotat zu nennen.
(durch
Metonym, Hyperonym, Metapher…)

Maus
S1 ‘ein kleines Tier’ Die Katze jagt die
Maus.
S2 ‘kleines technisches Gerät’ 27
3.2. Bedeutungsentlehnung
• Man nihmt nur die Bedeutung des
Fremdwortes an. (nicht die Formativ)
Fall
S1 ‘Situation’ Für den Fall, dass es regnet,
habe ich einen Schirm dabei.
S2 ‘Kasus’ Die vier Fälle im Deutschen
heißen
Nominativ, Genitiv, Dativ und
Akkussativ.
S2 wird beeinflusst von dem lateinischen
Wort casus
casus ‘Situation’ 28
3.3.Elliptischer Gebrauch

• Der Gebrauch der Sememe eines


Wortes
im bestimmten Kontext
Impuls
S1 ‘Anregung’
Von ihm gingen wertvolle Impulse
für die
Arbeit unserer Firma aus. 29
3.4. Wiedergebrauch von den bereit
archaisierten Wörtern
• Ein Wort, das bereit archisiert wurde,
eingeht wieder in den lebendigen
Sprachgebrauch und entwickelt sich somit
ein neues Semem.
Truhe
Früher: ‘Möbelstück’ ‘im dem man Kleidung
aufbewahrt’ (Wäschetruhe)

Heute : Tiefkühltruhe, Musiktruhe

30
4. Zusammenfassung
Metaphorik Metonymie
Beziehung der sachlichen die Beziehung der
Ähnlichkeit oder Vergleich Nachbarschaft oder
realen sachlichen
Zusammengehörigkeit
subjektiver objektiver
Zusammenhang Zusammenhang
* Löwenmaul * Bibliothek
'eine Blume' 'sieht wie der S1 'Institution'
Maul des Löwen aus' die Entwicklung der
tc = 'Form' Bibliothek
* hoa mõm chó S2 'Gebäude' 31